Kreisstadt Mettmann Ratgeber für ältere Menschen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kreisstadt Mettmann Ratgeber für ältere Menschen"

Transkript

1 DIE NEANDERTHAL-STADT Kreisstadt Mettmann Ratgeber für ältere Menschen

2 Krank? Der Hausarzt nicht erreichbar? Die Ambulanzen in unseren Kliniken in Gerresheim Benrath sind rund um die Uhr für Sie da! und Gerresheim: Benrath:

3 KREISSTADT METTMANN Grußwort des Bürgermeisters Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger! wo auch immer wir uns in Mettmann bewegen, wir begegnen vielen Seniorinnen und Senioren. Das gilt nicht nur für den Besuch des Marktes oder für das Abholen des Enkelkindes vom Kindergarten. Selbst dort, wo wir es nie vermuteten, treffen wir Menschen im wohlverdienten Ruhestand, wie etwa bei der Fitness, mitunter auch im Radlertrikot. Es ist schön, wenn sich die Menschen auf vielfältige Art und Weise in unserer Stadt bewegen, die Angebote nutzen und das Gemeinwesen bereichern. Zunehmend diskutieren Seniorinnen und Senioren öffentlich Themen, die sie selbst betreffen. Sie äußern ihre Wün sche, Bedürfnisse, Anliegen und Probleme. Dies ist wünschenswert und überdies wichtig für das Zusammenleben in unserer Stadt. So erleben wir sie als diejenigen, die den Jüngeren Wissen vermitteln, die ein gesundes Misstrauen bei Haustürgeschäften beweisen, die bei Pflegebedarf ihre Forderungen stellen, die sich politisch und ehrenamtlich engagieren oder die im Laden einen Stuhl zum Hinsetzen beanspruchen. Ein solches Selbstbewusstsein wünsche ich allen Mettmanner Seniorinnen und Senioren. Ich möchte dazu ermutigen, sich zu äußern und sich einzumischen! die zeigen, wo man selbst aktiv etwas tun kann, für sich oder auch für andere. Ich wünsche mir, dass der vorliegende Ratgeber Sie bei all Ihren Fragen unterstützen wird! Herzliche Grüße Grußwort des Bürgermeisters Der vorliegende Ratgeber präsentiert und beleuchtet zahlreiche Themen, dazu gehören u.a. Kultur, Wohnen, Ehrenamt, Pflege, Recht oder auch Behinderung, und soll dabei helfen, wichtige Informationen zu erhalten und Ansprüche anzumelden und umzusetzen. Angeboten werden Möglichkeiten der Beratung, der Unterstützung und solche, Ihr Bernd Günther Bürgermeister der Stadt Mettmann 1

4 Anzeige Hier wirken Menschen für Menschen Ambulante psychiatrische Krankenpflege und Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit psychischen Behinderungen in jedem Alter Seit 1995 bieten wir individuelle Unterstützung für psychisch erkrankte Menschen an. Unsere Leistungen gliedern sich in zwei Bereiche: Bei der ambulanten Betreuung von Menschen mit psychischen Behinderungen erleichtern wir den Betroffenen das Leben in den eigenen vier Wänden und unterstützen sie dabei, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Im Fokus der ambulanten psychiatrischen Krankenpflege steht die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung. Gerade für psychisch kranke Menschen sind konstante Bezugspunkte wichtig. Mit Unterstützung durch unsere im Kreis Mettmann und Umgebung tätige Zweigstelle können die betroffenen Menschen in ihrer häuslichen Umgebung wohnen oder nach einem Klinikaufenthalt dorthin zurückkehren. Wer zu Hause lebt statt in einer stationären Einrichtung zu sein, hat viele Vorteile: das gewohnte Umfeld, einen Tagesablauf, der nach eigenen Wünschen gestaltet ist und stabile Beziehungen, die vieles auffangen können. Die isb Ambulante Dienste ggmbh betreut mit rund Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kranke und behinderte Menschen im gesamten Bundesgebiet. Bei unserer Arbeit profitieren wir von den Erfahrungen unseres früheren inzwischen verstorbenen Geschäftsführers, der aufgrund seiner eigenen Behinderung und des Wunsches nach Verbesserung der ambulanten Pflege den Wuppertaler Verein ISB e.v. gründete. Bis heute ist es unser unbedingtes Ziel, den Menschen eine kompetente und zuverlässige Betreuung zukommen zu lassen, die ihnen Respekt entgegenbringt und es ihnen möglich macht, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Rufen Sie uns an. Ihr Ansprechpartner für den Kreis Mettmann ist Bernd Haertel. Er berät und unterstützt Sie gern: isb Ambulante Dienste ggmbh / Bernd Haertel / Friedrichstraße Velbert / Telefon / Telefax / Mail 2

5 KREISSTADT METTMANN Grußwort des Seniorenrates der Stadt Mettmann Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Ein herzlicher Gruß Ihnen allen zu der Neuauflage des Rat gebers für ältere Menschen der Kreisstadt Mettmann. Die ser soll Ihnen helfen, die Möglichkeiten und Leistungen aufzuzeigen, die die Stadt Mettmann und wir vom Seniorenrat für Sie, liebe Seniorinnen und Senioren, bereitstellen. Nut zen Sie die reichhaltigen Angebote und werden Sie selber ehrenamtlich tätig. Die Zahl der Seniorinnen und Senioren nimmt in den nächsten Jahren dramatisch zu. Das liegt nicht nur an einer gesünderen Lebensweise, sondern auch an einer besseren medizinischen Versorgung, ein Umstand, dem sowohl die Politik als auch die Gesellschaft mehr Bedeutung beizumessen hat. Viele von uns Senioren sind noch voll leistungsfähig und belastbar, das heißt, wir müssen aktiv unseren Lebens abend gestalten. Es gibt viele ehrenamtliche Aufgaben: zum Bei spiel in der Familien beratung, bei karitativen Verbänden, in der De menz- und Heim bewohner betreuung, in der Nach barschafts hilfe oder beim Aktions bündnis Seniorensicher heit. Wir vom Seniorenrat der Kreisstadt Mettmann verstehen uns als Interessenvertretung der älteren Generation. Wir kümmern uns um eine senioren- und behindertengerechte Stadt, wir haben viele Geschäfte in der Innenstadt als bequem und barrierefrei für Sie zertifiziert. Wir stehen allen Senioren mit Rat und Tat zur Seite. Sie können uns jeden 1. Mittwoch im Monat in unserer Sprech stunde im Rathaus, Zimmer 16c, Telefon , in der Zeit von 9.30 bis Uhr antreffen. Ferner biete ich Ihnen jeden letzten Freitag um dieselbe Uhrzeit, im selben Raum, eine Sozial medizi ni sche Sprech stun de an. Den ken Sie daran, wir sind für Sie da, fragen Sie uns lieber einmal zu viel als zu wenig. Wir wünschen Ihnen, dass Sie bei guter Gesundheit Ihren Lebensabend aktiv gestalten und unsere Arbeit unterstützen. Nur gemeinsam sind wir stark. Dr. med. H. Arnold Seniorenrat der Stadt Mettmann Grußwort des Seniorenrates 3

6 4

7 KREISSTADT METTMANN Inhaltsverzeichnis Grußwort des Bürgermeisters...1 Grußwort des Seniorenrates der Stadt Mettmann...3 Impressum...7 Branchenverzeichnis...8 A Allgemeine Tipps und Hilfen Alters- und Ehejubiläen Bürgerbüro Bürgermeister-Sprechstunde Gleichstellungsstelle Integrationsrat Kommunaler Sozialdienst Kultur übergreifende Angebote Runder Tisch für SeniorenFragen Mettmann e.v Stadtteil- Aktivitäten vor der Haustür Seniorenrat Sozial- und Familienausschuss der Stadt Mettmann Verband sozialer Arbeit Qualifizierung zur Unter stützung älterer Menschen...15 B Bildung, Kultur, Bewegung und Ehrenamt Aktionsbündnis Senioren-Sicherheit ASS! im Kreis Mettmann Bibliotheken Berufsverband der Haushaltsführen den SeniorTrainer Erfahrungswissen für Initiativen Freiwilligenzentrale Handwerkliches Ehrenamt Generationenprojekte Museen in Mettmann Naherholung, Wandern, Radfahren Öffentliche Verkehrsmittel Aktive und begleitete Reisen der Freien Wohlfahrtspflege Senioren-Treffpunkte für aktive Men schen Veranstaltungskalender Sportangebote/Gesundheitsförde rung Theater Volkshochschule Mettmann- Wülfrath Kulturelle Ausflüge...26 C Rechtsfragen, Kriminalität, Unterstützung für Opfer Beratungshilfe Prozesskostenhilfe Schiedsmann, Schiedsfrau Schutz vor Kriminalität/Unterstützung für Opfer von Straftaten Gewalt gegen Frauen, Schutz und Hilfe Häusliche Gewalt Anonyme Beratung Täterberatung Kriminalprävention/Opferschutz Unterstützung für Opfer von Straftaten Verkaufsveranstaltungen, Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften...29 Inhaltsverzeichnis 5

8 DIE NEANDERTHAL-STADT 6 D Rund um Geld und Einkauf Bequem Einkaufen ohne Barrieren Second-Hand-Ware, gut und günstiger Mettmanner Tafel Rentenangelegenheiten Schuldnerberatung Sozialpass Sozialhilfe Verbraucherberatung Rundfunkbeitrag, Befreiung und Ermä ßigung...33 E Wohnen und Dienstleistungen rund um den Haushalt Generationen übergreifendes Wohnen Betreutes Wohnen/Wohnen mit Service Wohnberatung zur Unterstützung eigenständigen Wohnens Haushaltsnahe Dienstleistungen Mahlzeitendienste/Essen auf Rädern Hausnotruf und 24-Stunden- Betreuung Hausnotruf Stunden-Betreuung Mietrecht Mieterschutz für Eigentümer/Vermieter für Mieter Wohnberechtigungsschein Wohngeld...43 F Rund um Pflege und Demenz Unterstützung bei Pflegebedarf Pflegeberatung/Pflegestützpunkt Pflegeversicherung, Antrag, Versiche rung Angehöriger, Familienpflegezeit Pflege und Betreuung zu Hause Tagespflege, Nachtpflege, Kurzzeit pflege Pflege und Betreuung im Heim Demenz, Angebote zur Unterstützung, Wohngemeinschaften Beratung, Information und Vermittlung, Schulung Angehöriger Angebote für Menschen mit Demenz und Angehörige Wohngemeinschaften Finanzielle Leistungen bei Demenz Weitere Leistungen der Pflegekasse Verhinderungspflege Verbesserung des Wohnumfeldes durch Umbau und Umzug Hilfsmittel...55

9 KREISSTADT METTMANN G Unterstützung bei Behinde rung, psychischer und körper licher Erkrankung Beratung und Austausch bei Behinde rung Schwerbehindertenausweis und Ver günstigungen Finanzielle Unterstützung bei Behinde rungen Unterstützung für gehörlose Menschen Unterstützung für sehbehinderte Menschen Blindengeld und Blindenhilfe Fahrdienst Leistungen bei besonderem Betreu ungsbedarf bei geistiger Behinderung Wohnhilfen und Freizeit bei Behinde rung Selbsthilfegruppen Hospiz/Sterbebegleitung Beratung und Betreuung in Lebens krisen Beratung in Lebenskrisen Suchtberatung, Beratung psychisch Kranker, Psychosoziale Betreuung Leistungen bei besonderem Betreu ungs bedarf bei psychischer Erkran kung Betreutes Wohnen/Psychiatrische Krankenpflege Tagesstätte Gesetzliche Betreuung, Vorsorgevoll macht, Patientenverfügung Evangelisches Krankenhaus Mett mann Sozialer Dienst im Krankenhaus Medizinische Leistungen des Kran ken hauses Notdienste Mettmanner Apotheken...67 Inhaltsverzeichnis / Impressum Impressum Nord-West-Verlag Inhaber Rainer Strubberg Im Winkel Melle Tel.: Fax: Mail: Web: Herausgeber: Nord-West-Verlag in Zusammenarbeit mit der Kreisstadt Mettmann Redaktion: Kreisstadt Mettmann, Oliver Pahl Fotos: Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Mett mann, Neanderthal Museum, Trägerverein Johannes haus, Quartierprojekt Mettmann Treffpunkt Süd, Haus St. Elisabeth, Mettmanner Hofhaus, Kreisstadt Mettmann, NeanderDiakonie, Ev. Krankenhaus Mettmann Konzeption und Gesamtherstellung: 2014 Nord-West-Verlag, 4. Auflage Druck: Lehmann Offsetdruck GmbH Die gesamte Broschüre ist nach Art und Anordnung der Inhalte urheberrechtlich zugunsten der jeweiligen Inhaber dieser Rechte geschützt. Nachdruck ist auch auszugsweise nicht gestattet. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten und Angaben wird keine Gewähr und keine Haftung übernommen. Änderungen, Ergänzungen oder Anre gun gen für die nächste Auflage nimmt die Stadtverwal tung oder der Verlag entgegen. In unserem Verlag erscheinen: Informationsbroschüren aller Art, z.b. Bürgerinfor mation, Wirtschaftsförderung, Bauherrenwegweiser sowie Seniorenratgeber. Der Nord-West-Verlag bedankt sich bei den Mitarbeitern der Stadtverwaltung für die hervorragende Zusammenarbeit. 7

10 Branchenverzeichnis 8DIE NEANDERTHAL-STADT Alltagshilfen Alten- u. Pflegeheime...4, 12, 34, 46, 48, 50, 52, U2 Ambulante Dienste... 2, 34 Ambulante Pflege...46, 48, 50, 52, 64 Apotheken...8 Beratungsbüro...4 Bestattungen...61 Betreutes Wohnen...34, 46, 48, 52, U2 Betreuungsdienst...52, 64 Betreuungsverein Bewegungsangebote...24 Bildungsakademie...14 Bodenbeläge Energieversorgung...10 Ergotherapie Essen auf Rädern Fußpflege Gärtnerei...61 Gastronomie... U3 Grabpflege...61 Haushaltsauflösungen. 38, 40 Hörgeräte Hotel / Restaurant... U3 Immobilienbewertung Immobilienverkauf Implantologie Kliniken... U2 Kneipp-Bademeister Krankengymnastik...50, 56 Krankenpflege Kreissparkasse Kurzzeitpflege...4, 12, 34, 50 Logopädie Mahlzeitendienste...40, 46 Malerbetrieb Massage Orthopädie- Schuhtechnik...24, 56 Palliativpflege Physiotherapie...50, 56 Raumausstattung Rechtsanwälte Reiseangebote...21 Sanitätshaus...8 Sehbehinderung Seniorengerechte Wohnungen Seniorenreisen...21 Seniorenumzüge...38, 40 Soziale Dienste Sport und Gesundheit...24 Tagespflege...4, 12, 46 Umzüge...38, 40 Verhinderungspflege Wohnungsbaugenossenschaft Zahnarztpraxis U = Umschlagseite

11 A Allgemeine Tipps und Hilfen KREISSTADT METTMANN 1. Alters- und Ehejubiläen Es ist üblich, dass der Bürgermeister der Stadt Mettmann bzw. sein Stellvertreter bei hohen Ehrentagen ab 90 Jahren, zur Gol denen Hochzeit nach 50 Jahren Ehe oder einem der folgenden Ehejubiläen persönlich gratuliert und einen schönen Blumenstrauß überreicht. Sofern Sie schon zu dem Kreis der Jubilare gehören, machen Sie doch bitte die Stadt verwaltung auf Ihren Ehrentag auf merksam. Auch Verwandte, Bekannte, Freunde oder Nachbarn können Ihr Jubiläum anmelden. Sie benötigen dafür Ihre Geburtsoder Hei ratsurkunde. Sollten Sie den Tag kirchlich begehen wollen, sprechen Sie bitte Ihre Gemeinde an. 2. Bürgerbüro Ohne lange Wege und Wartezeiten können Sie im Bürgerbüro eine Vielzahl unterschiedlicher Anliegen zentral bei einer Stelle erledigen. Folgende Aufgaben werden im Bürgerbüro wahrgenommen: A B E F Abmeldung und Anmeldung von Einwohnern, Antragsannahme in Ausländerangelegenheiten, Anwohnerparkausweise, Auskünfte Beglaubigungen von Unterschriften und Fotokopien, Bürgerinformationen Entgegennahme von Posteingängen für die Verwaltung Fischereischeine, Fundbüro, Führerscheinangelegenheiten, Führungszeugnisse H I L M P Hilfe beim Ausfüllen von städtischen Formularen, Hundesteuer An- und Abmeldung von Hunden, Ersatzhundesteuermarken, Hundesteuerermäßigung/-befreiung Informationsmaterial Lebensbescheinigungen Meldebescheinigungen, Melderegis terauskünfte, Müllsäcke Passbilder, Personalausweise Be freiung von der Ausweispflicht R Rathausinformationen, Reisepässe S Schwerbehindertenangelegenheiten Antragsaufnahme und Weiterleitung von Anträgen auf einen Schwerbehindertenausweis an das Versorgungsamt, Verlängerung von Schwerbehindertenausweisen, Ausstellen von Parkerleichterungen für Schwerbehinderte mit Merkzeichen ag, Steuerformulare U V Untersuchungsberechtigungsscheine Verkauf von Stadtplänen, Werbe artikeln, Vorverkauf von Eintrittskarten zu Kulturveranstaltungen W Werbeartikel Z Zuständigkeiten feststellen Das Bürgerbüro finden Sie: Neanderstraße 85 Telefon: 02104/ , bis -138 Fax: 02104/ Sprechzeiten: Mo und Uhr Di und Uhr Mi Uhr Do und Uhr Fr Uhr jeden ersten und dritten Samstag im Monat Uhr Allgemeine Tipps und Hilfen 9

12 DIE NEANDERTHAL-STADT 10

13 KREISSTADT METTMANN 3. Bürgermeister-Sprechstunde Bürgermeister-Sprechstunde ist jeweils donnerstags. Anmeldungen können persönlich im Rathaus, Neanderstraße 85, Raum 116 im Altbau oder im Sekretariat telefonisch unter 02104/ erfolgen. 4. Gleichstellungsstelle Die Gleichstellungsstelle für Frauen und Männer im Rathaus bietet u.a. Rat suchenden Frauen Unterstützung und Information an, hält Kontakt zu sozialen Einrichtungen und Institutionen, initiiert und organisiert Veranstaltungen insbesondere zu Themen, die Frauen in ihrer gesamten Lebenswelt betreffen. Wenn Sie die Dienste der Gleich stel lungsstelle in Anspruch nehmen oder mit der Gleichstellungsstelle zusammenarbeiten möchten, wenden Sie sich an folgende Adresse: Stadt Mettmann, Gleichstellungsstelle Neanderstraße 85 Telefon: 02104/ Der Integrationsrat hilft außerdem, Mittel und Wege zu finden, um Probleme zu lösen. Der Integrationsrat ist erreichbar über seine Geschäftsstelle beim Fachbereich Bildung, Jugend und Soziales, Abteilung Soziales Neanderstraße 85, Mettmann Telefon: 02104/ oder Vorsitzende: Frau Sevim Irmisch 6. Kommunaler Sozialdienst Das Jugendamt der Stadtverwaltung ist zuständig für alle persönlichen Hilfen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) XII. Das heißt im Bereich der Seniorenhilfe: Beratung und Hilfe insbesondere bei der Herstellung bzw. Erhaltung von Sozialkontakten, in Fragen der Aufnahme in eine Einrichtung, bei der In anspruchnahme altersgerechter Dienste, Ver mittlung von Hilfen. Die Sozialarbei ter Innen arbeiten nach Zuständigkeiten in Sozial räumen. Näheres unter Telefon: 02104/ Allgemeine Tipps und Hilfen 5. Integrationsrat Der Integrationsrat eröffnet Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Migrationshintergrund die Möglichkeit, auf kommunalpolitische Entscheidungen beratend einzuwirken. Er hat insbesondere die Aufgabe, die Interessen der entsprechenden Mitbürgerinnen und Mitbürger zu vertreten und ihre Partizipation zu fördern. 7. Kultur übergreifende Angebote Integrations-Kulturzentrum e.v. Borner Weg 7, Herr Anton Friesen Telefon: 02104/ Wir bieten an: Seniorentreff für russischsprachige Menschen, Bahnstraße 55 (in den Räumen des Deutschen Roten Kreuzes), zahlreiche Kulturangebote (Gruppenund Einzelveranstaltungen), Unterstützung und Begleitung im Alltag. 11

14 DIE NEANDERTHAL-STADT 12

15 KREISSTADT METTMANN Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.v. Beratung und Unterstützung in sämtlichen Anliegen des täglichen Lebens Telefon: 02104/ Ansprechpartner: Herr Klöpfer Türkisch-Islamischer Kulturverein e.v. Koenneckestraße 12 Telefon: 02104/ Treffpunkt für ältere Menschen, kulturelle Veranstaltungen, offene Treffs mit Austausch und Informationen zum Alltag 8. Runder Tisch für SeniorenFragen Mettmann e.v. Der Verein Runder Tisch für SeniorenFragen Mettmann e.v. (RTfS) ist ein Forum des Austausches sowie der Koordination und Weiterentwicklung von Seniorenarbeit in Mettmann. Die Zusam menarbeit hat zum Ziel, ältere Menschen unterstützend zu begleiten das Leben aktiv zu gestalten. Die über 30 Mitglieder setzen sich zusammen aus Vereinen, Verbänden und Interes sen gruppen, Selbsthilfegruppen, kirchlichen und öffentlichen Einrichtungen sowie Pflege organisationen. Den kostenlosen Katalog mit allen Angeboten erhalten Sie in der Geschäftsstelle im Rathaus unter der Telefonnummer 02104/ oder per Weitere Informationen: Der RTfS ist Veranstalter der InfoMesse MEHR ERLEBEN, der Weihnachtsfeier für Alleinstehende und von Informations veranstaltungen zu aktuell wichtigen Themen. 9. Stadtteil-Aktivitäten vor der Haustür Quartiersprojekt Treffpunkt Süd Schumannstraße 2 4 Telefon: 02104/ Herr Robert Güde Dienstag Uhr Internet: Einmal monatlich treffen sich interessierte Südler zum Treff Süd, einem Stammtisch zum Austausch von Ideen, um Verabredungen zu treffen oder zum Klönen. Im Quartier wird Skat gespielt und eine Spiele-Gruppe im Quartier bietet die Möglichkeit zum gemeinschaftlichen Spielen. Der beliebte Boule-Platz wird gut genutzt. Wir geben eine Stadtteilzeitung heraus, begeben uns auf Spurensuche im Quartier, treiben zusammen Sport und gehen gemeinsam auf große Fahrt. Stadtteilkonferenzen und gemeinschaftliche Veranstaltungen gab und gibt es hin und wieder in unterschiedlichen Teilen Mettmanns. Fragen Sie die Einrichtungen in Ihrem Stadtteil bzw. Quartier nach gemeinschaft lichen Angeboten vor Ort. Allgemeine Tipps und Hilfen 13

16 DIE NEANDERTHAL-STADT 10. Seniorenrat Der Seniorenrat ist die gewählte Vertretung der älteren Mettmanner Bürger/Bürgerinnen und hat 15 Mitglieder. Der Seniorenrat ist überparteilich, überkonfessionell und verbandsunabhängig. Die Amtszeit beträgt 5 Jahre. Die Aufgaben des Seniorenrates sind die Vertretung der Belange und Interessen der älteren Generation. Die aktive Mitwirkung bei Planungen und Maßnahmen, die ältere Bürger/Bürgerinnen betreffen, so im Sozial- und Familienausschuss der Stadt, informatorische Beratung der Seniorinnen und Senioren in den Sprechstunden, Kontakte zu allen örtlichen Senioreneinrichtungen sowie Gespräche mit den Heimbeiräten. Seit 1994 wird kostenlos die Seniorenzeitung Das Tor herausgegeben. Seniorenrat der Stadt Mettmann Geschäftsstelle Abteilung Soziales, Neanderstraße 85 Sprechstunde: jeden ersten Mittwoch im Monat allgemeine, jeden letzten Freitag im Monat sozialmedizinische Sprechstunde mit der Vor sitzenden Frau Dr. med. Hilde gard Arnold Uhr im Rathaus, Zimmer 16c (gegenüber Aufzug), Telefon: Rathaus Mettmann 14

17 KREISSTADT METTMANN Termin für die Wahl des Seniorenrates: Juni Zum Redaktionsschluss ist die Zusammensetzung des neuen Seniorenrates noch nicht bekannt. 11. Sozial- und Familienausschuss der Stadt Mettmann Der Ausschuss ist für alle sozialen Fragen in Mettmann zuständig. Unter anderem berät er über die Belange der Mettmanner Se nioren und die Belange des Integra tionsrates. Er besteht aus 20 Mit gliedern. Vorsitzende ist Frau Ute Stöcker (CDU). 12. Verband sozialer Arbeit Der Paritätische versteht sich als Soli dargemeinschaft unterschiedlicher und eigenständiger Initiativen, Organisationen und Einrichtungen, die das breite Spektrum sozialer Arbeit repräsentieren. 13. Qualifizierung zur Unterstützung älterer Menschen Bildungsakademie für Gesundheits- und Sozialberufe des Kreises Mettmann GmbH Jubiläumsplatz 19 Telefon: 02104/ bildungsakademie-mettmann.de Internet: Das Bildungsangebot reicht von der Grundqualifizierung zum/zur Altenpfleger/in und Altenpflegehelfer/in über die Weiterbildungen Praxisanleitung, leitende Pflegefachkraft, Pflegedienstleitung, Fachkraft für Gerontopsychiatrie, Palliative Care für Pflegen de und Qualitätsmanagement bis zum Hochschulstudium. Die Weiterbildung und die Studiengänge sind berufsbegleitend konzipiert. Allgemeine Tipps und Hilfen In der Kreisgruppe Kreis Mettmann sind 64 Mitgliedsorganisationen zusam men geschlos sen. Gemeinsam halten diese mit ihren rund 120 Einrichtungen und 1757 hauptamtlich sowie 1648 ehrenamtlich Beschäftig ten vielfältige Hilfen für die Menschen in ihrem Ein zugsgebiet bereit. Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Nordrhein-Westfalen e.v. Kreisgruppe Mettmann, Mittelstraße 13 Telefon: 02104/ Internet: Marktplatz 15

18 B Bildung, Kultur, Bewegung und Ehrenamt DIE NEANDERTHAL-STADT Aktionsbündnis Senioren- Sicherheit ASS! im Kreis Mettmann Sicherheit ist Lebensqualität! Für Menschen über sechzig Jahren wird die Teilnahme am Straßenverkehr immer gefährlicher. Die Wahrscheinlichkeit bei einem Verkehrsunfall verletzt zu werden steigt deutlich an. Auch als Opfer von Trickdiebstählen und Raubdelikten sind ältere Menschen prozentual führend. Kann man dagegen wirklich etwas tun? Im Kreis Mettmann sensibilisieren wir potenzielle Opfer und mögliche Helfer/-innen aus Nachbarschaft und Familie für die zunehmende Gefährdung. Durch Informationsveranstaltungen und Schulungen vermittelt die Polizei die nötigen Kompetenzen für einen wirkungsvollen Selbstschutz an engagierte Multiplikatoren, an unsere Sicherheitspartner/-innen. Diese werden in enger Zusammenarbeit mit den Stadtverwaltungen ausgebildet. Beraten lassen oder sogar Sicherheits partner/-in werden! Bürgerinnen und Bürger werden befähigt, sich und vor allem anderen, schwächeren Menschen wirkungsvoll zu helfen. Dabei müssen sie Ihren gesunden Menschen verstand und ihr großes Herz einsetzen. Durch eigene Prospekte und über die Tageszeitungen werden möglichst viele Menschen für die Themen interessiert und sensibilisiert. Die hohe Bereitschaft, engagiert anzupacken und aktive Sicherheitsarbeit auch gegen eine übersteigerte Kriminalitätsangst zu leisten, hat uns sehr bestärkt. Mit fast 80 Sicherheitspartner/-innen im Kreis Mettmann haben wir wertvolle ASS!e im Ärmel! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Kreispolizeibehörde Mettmann Aktionsbündnis Seniorensicherheit ASS! Mettmann Polizeihauptkommissar Udo Loppnow Telefon: 02104/ Adalbert-Bach-Platz 1, Mettmann 2. Bibliotheken Stadtbibliothek in der Neanderthalhalle Am Königshof 13 Telefon: 02104/ Fax: 02104/ Internet: Die Recherche im Medienbestand ist möglich unter: Den Lesern stehen rund Medien zur Verfügung: Von

19 KREISSTADT METTMANN umfangreicher Sach- und Fachinfor mation über aktuelle Aus- und Weiterbildungsthemen bis hin zur individuellen Freizeitgestaltung! Die Stadtbibliothek bietet Ihnen als Besucher nicht nur in den Räumlichkeiten Am Kö nigshof Bücher, Videos, Hörbücher, Co mics, Bilderbücher, Gesellschaftspiele, Zei tungen, Zeitschriften und mehr. Sie können als Nutzer mit Bibliotheksausweis auch bequem von Zuhause aus über Medien (ebooks, evideos, ejournals, ehörbücher, emusic usw.) downloaden. Öffnungszeiten: Montag Uhr Dienstag: Uhr Mittwoch: geschlossen Donnerstag: Uhr und Uhr Freitag: Uhr Samstag: Uhr Gemeindebücherei (gebührenfrei) Evangelisches Gemeindehaus, Freiheitstraße 19a Dienstag Freitag Uhr Donnerstag Uhr Samstag Uhr 3. Berufsverband der Haushaltsführenden Das DHB Netzwerk Haushalt e.v., Ortsverband Mettmann e.v. bietet seinen Mit gliedern Referate und Vorträge an, organisiert interessante Besichtigungen und mehrmals im Jahr Ausflüge bzw. eine mehrtägige Jahresfahrt. Alle 14 Tage treffen sich die Mitglieder im DRK-Bildungszentrum, Bahnstraße 55 in Mettmann, zum Austausch unterschiedlichster Themen. Interessierte können sich melden bei: DHB Netzwerk Haushalt e.v., Ortsverband Mettmann e.v. Vorsitzende: Ursula Berger, Düsselring 39 Telefon: 02104/ SeniorTrainer Erfahrungswissen für Initiativen EFI steht für Erfahrungswissen für Initiativen und ist die Bezeichnung für ein Programm zur Gewinnung und Qualifizierung lebensund berufserfahrener Menschen für ein selbstgewähltes und selbstgestaltetes bürgerschaftliches Engagement in der nachberuflichen Zeit. Die Ausbildung erfolgt nach einem bundesweiten Curriculum. Die Absolventen der Qualifizierung erhalten das Zertifikat seniortrainerin. Sie unterstützen bestehende Gruppen im freiwilligen Engagement und initiieren neue Projekte bzw. Gruppen, die sich zu selbstbestimmten Zielen sozial engagieren wurden fast 60 seniortrainerinnen im Kreis Mettmann ausgebildet haben seniortrainerinnen den Verein EFI-KompetenzTeam im Kreis Mettmann e.v. gegründet, um ihre Projekte zu unterstützen und das EFI-Leitbild weiter zu fördern, sowie Interessenten für eine EFI- Qualifizierung auszubilden. Insgesamt bietet EFI die Plattform zur Verwirklichung eigener Ideen im Bereich des sozialen und kulturellen Miteinanders der Generationen. EFI-KompetenzTeam im Kreis Mettmann e.v. Vorsitzender: Martin Richrath Stellvertr. Vorsitzende: Renate Duderstadt Telefon: 02173/ Internet: Bildung, Kultur, Bewegung und Ehrenamt 17

20 DIE NEANDERTHAL-STADT 5. Freiwilligenzentrale Die Caritas-Freiwilligenzentrale ist Ansprechpartner für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten und Einrichtungen, die ehrenamtliche Unterstützung suchen. Die Mitarbeiterinnen der Freiwilligenzentrale beraten Menschen, die auf der Suche nach einem geeigneten Engagement sind, vermitteln sie zu Vereinen, Ver bänden und Insti tutionen und stellen den ersten Kontakt her. Mögliche Auf gaben ergeben sich Rolf Kühnast /pixelio.de aus den Anfragen der Institutionen: z.b. ältere Men schen besuchen, Kinder bei den Hausauf ga ben betreuen, Migranten beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen u.v.m. Sie entscheiden: n ob Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten mit und für Menschen entfalten möchten n welche Aufgabe Ihren Fähigkeiten entspricht n in welchem zeitlichen Rahmen sie helfen möchten. Caritas-Freiwilligenzentrale Mettmann Mittelstraße 13 Telefon: 02104/ Internet: Ansprechpartnerin: Britta Franke Öffnungszeiten: Montag Uhr Donnerstag Uhr 6. Handwerkliches Ehrenamt Freizeit-Werkstatt Mettmann Sägen, Bohren, Schweißen, Malen, Aus tüfteln, Skizzieren, jeden Dienstag Vormittag im Mehrgenerationenhaus, Am Königshof 17 19, in ehrenamtlicher Arbeit und in freundlicher Atmosphäre widmen sie sich dem reparaturbedürftigen Schaukel pferd des Kindergartens, bauen Nistkästen mit Kindern oder ein Siegertreppchen für einen Wettbewerb auf dem Schulfest. Das sind nur drei Beispiele, denn die Liste ist lang. Dabei macht jeder nur das, was er kann oder was er ausprobieren möchte. Wer mitmachen will, der ist bei der Freizeit-Werkstatt Mettmann herzlich willkommen. Ansprechpartner für die Freizeit-Werkstatt Mettmann bei der Stadtverwaltung unter Telefon: 02104/ Generationenprojekte Mehrgenerationenhaus Am KÖ Am Königshof Telefon: 02104/ Senioren-Telefon: 02104/

Kreisstadt Mettmann. Ratgeber für ältere Menschen

Kreisstadt Mettmann. Ratgeber für ältere Menschen Kreisstadt Mettmann Ratgeber für ältere Menschen Krank? Der Hausarzt nicht erreichbar? Die Ambulanzen in unseren Kliniken in Gerresheim Benrath sind rund um die Uhr für Sie da! und Gerresheim: 0211 2800-3285

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Die Hausgemeinschaften sind auf die besonderen Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen eingestellt. Unabhängig davon, wie lange

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

DIE NEANDERTHAL-STADT

DIE NEANDERTHAL-STADT Kreisstadt Mettmann DIE NEANDERTHAL-STADT Ratgeber für ältere Menschen VORSORGE BEHINDERUNG WOHNEN KULTUR RECHT FREIZEIT EHRENAMT PFLEGE GELD BERATUNG Die Neanderthal-Stadt Kreisstadt Mettmann Vorwort

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

Wohnen mittendrin. Heiminterne. Tagesstruktur für. Wohnstätten. Wohntraining. Wohnen. Senioren. Ambulant betreutes

Wohnen mittendrin. Heiminterne. Tagesstruktur für. Wohnstätten. Wohntraining. Wohnen. Senioren. Ambulant betreutes Heiminterne Tagesstruktur für Senioren Ambulant betreutes Wohnen Wohntraining Wohnstätten Wohnen mittendrin Wohnen heißt zu Hause sein... sich wohlfühlen, selbstbestimmt leben und geborgen sein. Wir bieten

Mehr

ERST DIE ARBEIT UND DANN Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 09.11.2011

ERST DIE ARBEIT UND DANN Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 09.11.2011 ERST DIE ARBEIT UND DANN Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 09.11.2011 Beratungs- und Servicestrukturen der Landeshauptstadt Hannover, KSH Melike Mutlu / Manuela Mayen Kommunaler Seniorenservice Hannover

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Beratungsstellen. Talstr. 67 97318 Kitzingen 09321 / 92 69 816. Arbeiterwohlfahrt Kreisverband

Beratungsstellen. Talstr. 67 97318 Kitzingen 09321 / 92 69 816. Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Talstr. 67 09321 / 92 69 816 Bayerisches Rotes Kreuz Schmiedelstr. 3 09321 / 21 03-0 Caritasverband für den Landkreis Kitzingen Diakonisches Werk Kitzingen KASA Kirchliche

Mehr

Wonach richten sich die Pflegestufen?

Wonach richten sich die Pflegestufen? Pflegebedürftige im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) sind Personen, für die der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen (MDK) Pflegestufen zugeordnet hat. Es bestehen 4 Pflegestufen.

Mehr

Vielfalt pflegen selbstbestimmt leben. Hans Werner Rössing

Vielfalt pflegen selbstbestimmt leben. Hans Werner Rössing Vielfalt pflegen selbstbestimmt leben Hans Werner Rössing Charta und Seniorennetzwerk Zwei Projekte aus dem Bundesfamilienministerium Projekt 1 Charta der Rechte hilfe und pflegebedürftiger Menschen Entstand

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Möglichkeiten. Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi

Möglichkeiten. Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi Zuhause im Alter 2 3 Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi Reich an Erfahrungen und erworbenen Fähigkeiten gelangt der Mensch auf seinem Weg im Alter an. Auch wenn in diesem Abschnitt

Mehr

Zuhause sein. Betreuten Wohnanlage! Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen in Ihrer. Informationen zur Betreuungspauschale

Zuhause sein. Betreuten Wohnanlage! Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen in Ihrer. Informationen zur Betreuungspauschale Ambulante Dienste ggmbh Herzlich willkommen in Ihrer Betreuten Wohnanlage! Informationen zur Betreuungspauschale Betreutes Wohnen bei der AWO heißt... Zuhause sein Prinz-Wilhelm-Straße 3 76646 Bruchsal

Mehr

Pflege und Unterstützung zu Hause. Fördererverein Heerstraße Nord e.v.

Pflege und Unterstützung zu Hause. Fördererverein Heerstraße Nord e.v. Pflege und Unterstützung zu Hause Fördererverein Heerstraße Nord e.v. PFLEGE UND HILFE FÜR JUNG UND ALT 3 Was leisten Sozialstationen? Der Kleine ist krank und mein Vater ein Pflegefall zurzeit bin ich

Mehr

Selbstbestimmt leben in Großenhain

Selbstbestimmt leben in Großenhain Selbstbestimmt leben in Großenhain > Ambulante Alten- und Krankenpflege > Tagespflege > Pflege-Wohngemeinschaft > Service-Wohnen Im Alter nehmen die Kräfte ab. Aber nicht das Recht auf Selbstbestimmung.

Mehr

rücksicht übersicht Der SKM macht s einfach! Nach wie vor leistet der SKM Unterstützung am Puls der Zeit.

rücksicht übersicht Der SKM macht s einfach! Nach wie vor leistet der SKM Unterstützung am Puls der Zeit. Sichtweisen des SKM übersicht Der SKM Katholischer Verband für soziale Dienste in Deutschland Bundesverband e.v. ist ein Fachverband innerhalb des Deutschen Caritasverbandes und Teil der Freien Wohlfahrtspflege.

Mehr

Gesundheit / Soziales

Gesundheit / Soziales Gesundheit / Soziales HalleWestfalen hat ein modern und medizinisch gut ausgestattetes Krankenhaus, dessen Fortbestand durch eine Fusion mit den Städt. Kliniken Bielefeld gesichert werden konnte. Eine

Mehr

Pommern Residenz Seniorenpflegeheim. Herzlich willkommen

Pommern Residenz Seniorenpflegeheim. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Die Arbeit mit kranken und pflegebedürftigen Menschen ist uns eine Herzenssache. Täglich werden wir, die Pommern Residenz, in den Bereichen des Seniorenpflegeheimes und des Ambulanten

Mehr

Ihr ambulantes Pflege- und Beratungszentrum. Wohlfühlen zuhause mit uns

Ihr ambulantes Pflege- und Beratungszentrum. Wohlfühlen zuhause mit uns Ihr ambulantes Pflege- und Beratungszentrum Wohlfühlen zuhause mit uns Für Sie da, für Ihre Familie, für Ihre Lebenslage Ihr ambulantes Beratungs- und Pflegezentrum: Gemeinsam finden wir die richtige Lösung

Mehr

seelischen Problemen

seelischen Problemen Angebote im Kreis Groß-Gerau Beratung und Information im Kreis Groß-Gerau Wer hilft bei seelischen Problemen TIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINF INFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUN

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

Altenwohnanlage Rastede

Altenwohnanlage Rastede Altenwohnanlage Rastede Wir informieren Sie gern Damit Sie einen möglichst umfassenden Eindruck von unseren Leistungen und von der Atmosphäre unseres Hauses bekommen, laden wir Sie herzlich zu einem Besuch

Mehr

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie?

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie? Gute Lösungen finden! Pflegereform ab 2015 Was ändert sich für Sie? Auf einen Blick was deutlich besser wird Pflegesätze Die Pflegesätze steigen um 4% an: Pflegestufe 1 Pflegestufe 2 Pflegestufe 3 Pflegegeld

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Handlungshilfen zur häuslichen Pflege

Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Reflektionsfragen Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Reflektionsfragen Die Pflege und Betreuung von bedürftigen Menschen Die Pflege und Betreuung von bedürftigen

Mehr

Handlungshilfen zur häuslichen Pflege

Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Reflektionsfragen Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Handlungshilfen zur häuslichen Pflege Reflektionsfragen Die Pflege und Betreuung von bedürftigen Menschen Die

Mehr

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach Hohler Straße Dieringhauser Straße Dieringhauser Straße Agger Auf der Brück Neudieringhauser Straße AWO Seniorenzentrum Dieringhausen Neudieringhauser Straße Auf der Brück Westtangente Westtangente Westtangente

Mehr

Für Selbstständigkeit und Sicherheit im Alter!

Für Selbstständigkeit und Sicherheit im Alter! Für Selbstständigkeit und Sicherheit im Alter! Das Betreute Wohnen der GSG Bauen & Wohnen in und um Oldenburg Das Betreute Wohnen der GSG Zuhause ist es stets am schönsten! Hier kennt man sich aus, hier

Mehr

Checkliste Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz

Checkliste Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz Checkliste Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz Die Checkliste soll Sie bei der Auswahl einer Wohngemeinschaft (WG) für Menschen mit einer Demenzerkrankung unterstützen. Mit ihrer Hilfe können Sie

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN Mit Lebensfreude selbstbestimmt den Tag geniessen. Im Haus Schönbühl findet man viele gute Momente und Möglichkeiten. SICH

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim Klinikum Mittelbaden Erich-burger-heim Herzlich willkommen Das Erich-Burger-Heim ist nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Bühl, der gleichzeitig Hauptinitiator für die Errichtung eines Pflegeheims

Mehr

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Angebote zum geselligen Treffen 61 Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Mehr

Gut wohnen und leben!

Gut wohnen und leben! Gut wohnen und leben! Service-Wohnen am Marienstift in Rheine Service-Wohnen Alte Seilerei in Neuenkirchen Jede Generation wird auf ihre Art und Weise älter, je nach persönlichen Vorstellungen, materiellen

Mehr

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Ich fühle mich wohl im BeWo! Mein Name ist Thomas Dieme. Ich bin 26 Jahre alt. Seit einigen Jahren bin

Mehr

Wir bringen Älterwerden auf den Punkt.

Wir bringen Älterwerden auf den Punkt. Wir bringen Älterwerden auf den Punkt. Das Senioren-Servicebüro 2 Rat suchen. Hilfe finden. Älterwerden stellt Menschen vor völlig neue Herausforderungen: pflegende Angehörige und die Senioren selbst.

Mehr

Handbuch über soziale Dienste und Angebote im Landkreis Starnberg

Handbuch über soziale Dienste und Angebote im Landkreis Starnberg Handbuch über soziale Dienste und Angebote im Landkreis Starnberg Anbieter (Name) Anschrift (Straße, Postleitzahl, Ort) Telefon Fax E-Mail Homepage ERKLÄRUNG Hiermit bestätigen wir die Richtigkeit der

Mehr

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015)

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.v. Allgemeine Sozialberatung Die Zahl der Demenzerkrankungen nimmt aufgrund der steigenden Lebenserwartung zu. Immer

Mehr

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Liebe Leserinnen und Leser, im Alter möchte man solange wie möglich selbstständig und in vertrauter Umgebung leben und wohnen. Wenn auch Sie Ihr Leben

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Kirche und Diakonie als Partner im Quartier am Beispiel Leipziger Projekte

Kirche und Diakonie als Partner im Quartier am Beispiel Leipziger Projekte Kirche und Diakonie als Partner im Quartier am Beispiel Leipziger Projekte Diakonisches Werk Innere Mission Leipzig e.v. Herzlich willkommen zum workshop Was Sie erwartet zum Workshop: Vorstellungsrunde

Mehr

Allgemeine Krisen. Hilfe bei Gewalt

Allgemeine Krisen. Hilfe bei Gewalt Allgemeine Krisen Hilfe bei Gewalt Opferhilfe Sachsen e.v. Anschrift: Wilhelmsplatz 2, 02826 Görlitz Telefon: 03581 / 420023 www.opferhilfe-sachsen.de -wenn Sie, Angehörige, Freunde, Bekannte Opfer oder

Mehr

Kleine Auszeiten, beste Genesung. Kurzzeitpflege

Kleine Auszeiten, beste Genesung. Kurzzeitpflege Kleine Auszeiten, beste Genesung. Kurzzeitpflege Gute Lösung für kleine Auszeiten Wie gut, wenn Sie das Leben zu Hause genießen können, und auch die Pflege perfekt organisiert ist. Aber manchmal kommt

Mehr

Altersplanung in der Gemeinde Weyarn

Altersplanung in der Gemeinde Weyarn Altersplanung in der Gemeinde Weyarn Bürgerbefragung In der Gemeinde Weyarn hat sich seit einigen Monaten ein Arbeitskreis gebildet, der sich Gedanken macht, was nötig ist, um auch im Alter zu Hause wohnen

Mehr

Ein Netzwerk für Alleinerziehende

Ein Netzwerk für Alleinerziehende im Frauen- und Familienbegegnungsstätte Düne e.v. Ein Netzwerk für Alleinerziehende Ausgangspunkt für den Aufbau der Agentur seit Gründung des Vereins gab es immer wieder Selbsthilfegruppen Alleinerziehender,

Mehr

572/2013 Zwei Mal in der Woche ist Habinghorster Markt. 573/2013 Casterix-Mobil hält in Rauxel

572/2013 Zwei Mal in der Woche ist Habinghorster Markt. 573/2013 Casterix-Mobil hält in Rauxel 9. Oktober 2013 572/2013 Zwei Mal in der Woche ist Habinghorster Markt 573/2013 Casterix-Mobil hält in Rauxel 574/2013 Bereich Betreuung und Unterhaltsansprüche zieht um 575/2013 Bereich Soziales berät

Mehr

Alten- und Pflegeheim Kusel

Alten- und Pflegeheim Kusel Alten- und Pflegeheim Kusel Unsere Angebote Nicht da ist man daheim, wo man wohnt, sondern da wo man verstanden wird. Christian Morgenstern Die Notwendigkeit einer Aufnahme in unsere Senioreneinrichtung

Mehr

Freiwillige soziale Angebote für Seniorinnen und Senioren im Kreis Segeberg

Freiwillige soziale Angebote für Seniorinnen und Senioren im Kreis Segeberg Freiwillige soziale für Seniorinnen und Senioren im Kreis Segeberg F Ort (nach Städten, Ämtern und Kreisweit Alzheimer Gesellschaft Schl.-H. e. V., Tel. 040/30857987: Betreuter Urlaub mit Menschen mit

Mehr

Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH

Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH BEGLEITETES WOHNEN BEHINDERTER MENSCHEN IN FAMILIEN (BWF) Vitos Kurhessen ggmbh Landgraf-Philipp-Straße 9 34308 Bad Emstal Anregungen zur Entwicklung eines Interviewbogens

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

Willkommen in Waldkirch! Wegweiser für Flüchtlinge in Waldkirch

Willkommen in Waldkirch! Wegweiser für Flüchtlinge in Waldkirch Willkommen in Waldkirch! Wegweiser für Flüchtlinge in Waldkirch 1 Sehr geehrte Damen und Herren, dieser Wegweiser bietet Ihnen Informationen für Ihren Start in Waldkirch. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie

Mehr

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt?

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? Freiwillig helfen in Hamburg In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? 1 Das können Sie hier lesen: Seite Frau Senatorin Leonhard begrüßt

Mehr

des Diakonischen Werkes Selb-Wu nsiedel Daheim alt werden, aber mit unserer Hilfe Betreutes Wohnen zu Hause

des Diakonischen Werkes Selb-Wu nsiedel Daheim alt werden, aber mit unserer Hilfe Betreutes Wohnen zu Hause KONZEPT SEN IOREN DI ENST _,,DIANA,, des Diakonischen Werkes Selb-Wu nsiedel Daheim alt werden, aber mit unserer Hilfe Betreutes Wohnen zu Hause Die demographische Entwicklung zeigt, dass die Zahl der

Mehr

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen Familienpass Lingen Familienfreundliches Lingen Inhalt 1. Familie und Familienpolitik in der Öffentlichkeit 2. Familienpass 3. Wohnbauförderung 4. Förderung Freier Träger 5. Wohn- und Lebenssituation von

Mehr

Geschäftsführer der Caritas-Altenhilfe für die Region Konstanz 3

Geschäftsführer der Caritas-Altenhilfe für die Region Konstanz 3 ältere Menschen wollen meist so lange wie möglich im häuslichen und vertrauten Umfeld wohnen. Darum unterstützt die Sozialstation St. Konrad Ältere und Pflegebedürftige in den eigenen vier Wänden. Wir

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Vortrags- und Gesprächsreihe 2012 Inhalt 1 Vorwort 2 Programm 4.05.2012 Wohnen mit Hilfe Wohnpartnerschaften für Jung und Alt 4 23.05.2012 Privat organisierte

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Beratungsangebote 87 Familienbündnis Waldkirch s. "Bei Familienfragen" Tauschring Waldkirch 91 Kirchen 94 Religionsgemeinschaften

Mehr

Nachbarschaftshilfe. Veränderungen in der Gesellschaft Wie geht es in Weyarn Was ist zu beachten

Nachbarschaftshilfe. Veränderungen in der Gesellschaft Wie geht es in Weyarn Was ist zu beachten Nachbarschaftshilfe Veränderungen in der Gesellschaft Wie geht es in Weyarn Was ist zu beachten Nachbarschaftshilfe warum? Entwicklung in der Gesellschaft Gesellschaft wird älter, bunter, singulärer Wie

Mehr

Langenfelder Netzwerk Demenz

Langenfelder Netzwerk Demenz Langenfelder Netzwerk Demenz www.langenfeld.de Gerd Altmann / pixelio.de In Langenfeld leiden etwa 825 Menschen über 65 Jahren an Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Jährlich gibt es rd. 300 Neuerkrankungen.

Mehr

materielle Unterstützung Eine Initiative des Pfarrgemeinderates der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien Tel. (0 44 91) 92 89-0

materielle Unterstützung Eine Initiative des Pfarrgemeinderates der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien Tel. (0 44 91) 92 89-0 materielle Unterstützung Eine Initiative des Pfarrgemeinderates der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien Tel. (0 44 91) 92 89-0 Der»Hilfekompass Friesoythe«stellt Angebote verschiedener Träger vor.

Mehr

Willkommen. Senioren- und Behindertenarbeit in Achim. zum ersten Runden Tisch / 13. Forum

Willkommen. Senioren- und Behindertenarbeit in Achim. zum ersten Runden Tisch / 13. Forum Willkommen zum ersten Runden Tisch / 3. Forum Senioren- und Behindertenarbeit in Achim mit den Trägern der offenen Altenarbeit und anderen Fachleuten Vorgeschlagene Tagesordnung: Der Beirat informiert

Mehr

Mein Ort zum Wohlfühlen. Seniorenzentrum Falkeneck

Mein Ort zum Wohlfühlen. Seniorenzentrum Falkeneck Mein Ort zum Wohlfühlen. Seniorenzentrum Falkeneck Das Bedürfnis nach Geborgenheit und Sicherheit in einer vertrauten Umgebung ist ein menschliches Grundbedürfnis. Es ist gut Menschen um sich zu wissen,

Mehr

Der Umzug ins Pflegeheim Leitfaden für einen schweren Schritt

Der Umzug ins Pflegeheim Leitfaden für einen schweren Schritt Diakonie in Düsseldorf Langerstraße 2a 4233 Düsseldorf Tel 211 73 53 Fax 211 73 53 2 www.diakonie-duesseldorf.de Leben im Alter Der Umzug ins Leitfaden für einen schweren Schritt Corporate Design: Fons

Mehr

pflegezentrum Stadt Südliches Anhalt Ortsteil Gröbzig

pflegezentrum Stadt Südliches Anhalt Ortsteil Gröbzig pflegezentrum Stadt Südliches Anhalt Ortsteil Gröbzig Pflege mit Niveau und Ambiente Pflegeheim Das Pflegezentrum Fuhneaue liegt im Landkreis Anhalt Bitterfeld im südlichen Anhalt. Es ist ideal gelegen

Mehr

Älterwerden in Biberach

Älterwerden in Biberach Älterwerden in Biberach Altersleitbild der Stadt Biberach/Riss Kurzfassung Seniorenbüro Eine Einrichtung der Hospitalstiftung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Biberach Präambel Leitbild für ein

Mehr

www.delmenhorst.de Ihr Kind in guten Händen Tagesbetreuung in Delmenhorst

www.delmenhorst.de Ihr Kind in guten Händen Tagesbetreuung in Delmenhorst www.delmenhorst.de Ihr Kind in guten Händen Tagesbetreuung in Delmenhorst Im Familien- und Kinderservicebüro... werden Sie über Angebot und Lage der örtlichen Kindertagesstätten informiert Die Kindertagesstätten

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Hilfen für pflegende Angehörige. Niedrigschwellige Betreuungsangebote

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Hilfen für pflegende Angehörige. Niedrigschwellige Betreuungsangebote Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Hilfen für pflegende Angehörige Niedrigschwellige Betreuungsangebote Sehr geehrte Damen und Herren, in Deutschland werden zwei von drei Pflegebedürftigen

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN. Gruppenbild im Park. Betreuung / Pflege von Angehörigen. Einklinker DIN lang.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN. Gruppenbild im Park. Betreuung / Pflege von Angehörigen. Einklinker DIN lang. Gruppenbild im Park Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN Betreuung / Pflege von Angehörigen Einklinker DIN lang Logo ELDERCARE Betreuung und Pflege von Angehörigen Der englische

Mehr

WIEN-TIVOLI. Mein sicheres Zuhause.

WIEN-TIVOLI. Mein sicheres Zuhause. Mein sicheres Zuhause. WIEN-TIVOLI Die Residenz Eine Oase zum Wohlfühlen Die Kursana Residenz liegt mitten im Grünen, direkt neben dem wunderschönen Schlosspark von Schönbrunn. Von hier aus spazieren Sie

Mehr

SPUREN MACHEN. Wohnen. Das geht! Broschüre für Eltern, Unterstützer und Betreuer

SPUREN MACHEN. Wohnen. Das geht! Broschüre für Eltern, Unterstützer und Betreuer SPUREN MACHEN Wohnen. Das geht! Broschüre für Eltern, Unterstützer und Betreuer SPUREN MACHEN Spuren machen - Für mehr Inklusion Spuren machen - Für mehr Inklusion ist ein gemeinsames Projekt von Zentrum

Mehr

Dienstleistungen und Unterstützungen für Familien in Karlsruhe

Dienstleistungen und Unterstützungen für Familien in Karlsruhe in Karlsruhe Familien brauchen eine verlässliche Infrastruktur und unterstützende Dienstleistungen zur Entlastung ihres Alltags und für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Um mehr Transparenz

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Oktober bis Dezember 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert Sie über unsere Angebote. Sie haben eine Frage

Mehr

Tagespflege und Betreuungsgruppe der Caritas Neumarkt

Tagespflege und Betreuungsgruppe der Caritas Neumarkt Tagespflege und Betreuungsgruppe der Caritas Neumarkt Caritas Sozialstation Neumarkt e.v. Tagespflege Unter Tagespflege versteht man die zeitweise Betreuung im Tagesverlauf in einer Pflegeeinrichtung.

Mehr

Städtisches Frauenbüro und Gleichstellungsstelle

Städtisches Frauenbüro und Gleichstellungsstelle Städtisches Frauenbüro und Gleichstellungsstelle Kontakt: Gaby Schäfer, Susanne Fischer Telefon: 0209 169-3540 Adresse: Mail: Web: Hans-Sachs-Haus, Ebertstraße 11, 45879 Gelsenkirchen frauenbuero@gelsenkirchen.de

Mehr

Seelische Erkrankung Das Persönliche Budget

Seelische Erkrankung Das Persönliche Budget Seelische Erkrankung Das Persönliche Budget Stadtmission Nürnberg e.v. Expertin in eigener Sache Karin H. (50) stand fest im Leben. Sie führte eine glückliche Ehe und drei Kinder waren der Mittelpunkt

Mehr

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE Zeit Heim ggmbh für uns 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 Sehr geehrte Mieterinnen, sehr geehrte Mieter, mit dem Projekt Wohnen mit Sicherheit und Service bietet die GGG

Mehr

Sozialmedizinische Maßnahmen nach einem Schlaganfall. Jenny zu Höne, Gerontologin M.A. Aphasiker-Zentrum Nord-West e.v.

Sozialmedizinische Maßnahmen nach einem Schlaganfall. Jenny zu Höne, Gerontologin M.A. Aphasiker-Zentrum Nord-West e.v. Sozialmedizinische Maßnahmen nach einem Schlaganfall Jenny zu Höne, Gerontologin M.A. Aphasiker-Zentrum Nord-West e.v. 1 Gliederung Neurologische Frührehabilitation Neurologische Anschlussheilbehandlung

Mehr

BERLIN LANDSBERGER TOR. Betreutes Wohnen. Landsberger Tor. Mein sicheres Zuhause.

BERLIN LANDSBERGER TOR. Betreutes Wohnen. Landsberger Tor. Mein sicheres Zuhause. BERLIN LANDSBERGER TOR Betreutes Wohnen Landsberger Tor Mein sicheres Zuhause. Willkommen Zuhause ist, wo das Herz wohnt. Willkommen bei Kursana! Das Kursana Domizil Landsberger Tor bietet zusätzlich zum

Mehr

Die Pflegestützpunkte Berlin 6 Jahre Erfahrung in der neutralen kostenlosen Beratung

Die Pflegestützpunkte Berlin 6 Jahre Erfahrung in der neutralen kostenlosen Beratung Die Pflegestützpunkte Berlin 6 Jahre Erfahrung in der neutralen kostenlosen Beratung Dr. Katharina Graffmann-Weschke, MPH Kongress Pflege 2016 22.01.2016 Pflegestützpunkte Berlin 1 Anspruch auf individuelle

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232

Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232 Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232 1562-26 E-Mail: buecherei@bruehl.de Liebe Brühlerinnen und

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Eltern brauchen Hilfe

Eltern brauchen Hilfe Institutionelle Hilfen für Eltern& Kinder Kindeswohlgefährdung Kind braucht Hilfe Eltern brauchen Hilfe Kind Eltern Eltern brauchen bracuhen Hilfe HilfeHilfe IV Caritas Suchtberatung Nes offene Sprechzeit:

Mehr

Wegweiser für Seniorinnen und Senioren

Wegweiser für Seniorinnen und Senioren Senioren-Informationen Wer hilft weiter? Pflegeversicherung Wohnen im Alter Alten- und Pflegeheime Ambulante Hilfen Vorsorge Wegweiser für Seniorinnen und Senioren Vorwort Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Mehr

Regionalteil Gießen, Wetzlar und Friedberg. Anlaufstellen für Menschen mit pflegebedürftigen Angehörigen

Regionalteil Gießen, Wetzlar und Friedberg. Anlaufstellen für Menschen mit pflegebedürftigen Angehörigen Regionalteil Gießen, Wetzlar und Friedberg Anlaufstellen für Menschen mit pflegebedürftigen Angehörigen Adressen zum Pflegeleitfaden 3 Technische Hochschule Mittelhessen - Arbeitsrechtliche Fragestellungen

Mehr

WOHNEN WOHNEN HEISST ZU HAUSE SEIN.

WOHNEN WOHNEN HEISST ZU HAUSE SEIN. WOHNEN WOHNEN HEISST ZU HAUSE SEIN. WILLKOMMEN INHALT LIEBE INTERESSIERTE, mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen die Lebenshilfe und insbesondere unsere Angebote Betreutes Wohnen, Begleitetes Wohnen in

Mehr

Vernetzung der Versorgungsübergänge in ländlichen Regionen

Vernetzung der Versorgungsübergänge in ländlichen Regionen Vernetzung der Versorgungsübergänge in ländlichen Regionen Das Bild k ann zurzeit nicht angezeigt werden. Möglichkeiten schaffen und nutzen! Landkreis Osnabrück Fachdienst Soziales Senioren und Pflegestützpunkt

Mehr

Freiräume ohne schlechtes Gewissen

Freiräume ohne schlechtes Gewissen Familienzentrum Menschenkinder Freiräume ohne schlechtes Gewissen Über die herausfordernde Aufgabe der Versorgung älterer Menschen in der heutigen Zeit Dagmar Schallenberg -lich willkommen! Worum es uns

Mehr

DR.-VÖHRINGER-HEIM NÜRTINGEN

DR.-VÖHRINGER-HEIM NÜRTINGEN DR.-VÖHRINGER-HEIM NÜRTINGEN Pflegeheim mit Hausgemeinschaftskonzeption Kurzzeitpflege, Tagespflege In der Heimat zu Hause sein Seit mehr als fünf Jahrzehnten ist das Dr.-Vöhringer-Heim im Nürtinger Stadtteil

Mehr