fragensammlung Zivilrecht Prof. Schauer Fragenkatalog fakultätsvertretung.jus schottenbastei wien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "fragensammlung Zivilrecht Prof. Schauer Fragenkatalog fakultätsvertretung.jus schottenbastei 10-16 1010 wien www.fvjus.at fragensammlung@fvjus."

Transkript

1 fakultätsvertretung.jus fragensammlung Zivilrecht Prof. Schauer schottenbastei wien Hast Du Fragen bei Prüfern mitgeschrieben? Dann schick sie uns per an poste die Fragen in unsere Prüfer-Foren auf unserer Webseite, oder bring sie bitte (am besten schon auf Diskette) in die fakultätsvertretung.jus! Wir erweitern dieses Service ständig. Das Datum des letzten Updates ist auf unserer Homepage vermerkt. Die von der fakultätsvertretung.jus zusammengestellten Fragen sind Mitschriften von KollegInnen bei Prüfungen. Sie dienen der Übung und sind NICHT als Stoffabgrenzung zu verstehen! Alle Angaben ohne Gewähr! Impressum: M.,V.: Hochschülerschaft der Universität Wien, H.: Daniel Richter (fdiv); Redaktion: Sandra Berka, Andrei Bodis. Fragenkatalog 1. A kauft einen Pullover für Freundin als Geschenk, beim Geburtstag übergeben; es stellt sich heraus, er passt nicht. Hat A Rückgaberechte? (Welche Arten von Irrtum gibt es?) / Anfechtungsvoraussetzungen? (Liegt hier ein Motivirrtum vor?) 2. Was sind die Wirksamkeitsvoraussetzungen für die Sicherungszession? 3. Was ist der Unterschied zwischen einem Stellvertreter und einem Boten? 4. Was ist der Unterschied zwischen einer Schuldübernahme und einer Erfüllungsübernahme? Beispiel. Genauer Inhalt der Erfüllungsübernahme? Ist Erfüllungsübernahme ein Rechtsgeschäft oder kraft Gesetzes? Erwirbt Gläubiger Anspruch gegen Dritten? Verhältnis Schuldner + Dritter? Muss der Gläubiger vom Dritten die Leistung annehmen? Unter welchen Voraussetzungen muss der Gläubiger von einem Dritten die Leistung annehmen? Praktischer Fall für Erfüllungsübernahme? Wo kann man sich die Erfüllungsübernahme am ehesten im Wirtschaftsleben vorstellen? 5. A verkauft B ein Auto; Auto erweist sich als nicht vertragsgemäß. B wandelt zurecht. Hat der Käufer Anspruch auf Ersatz der Servicekosten? (Was ist die Anspruchsgrundlage für Rückabwicklung des Vertrages bei Wandlung?) 6. Was sind die wesentlichen Unterschiede zur Ehe und nichtehelichen Lebensgemeinschaft? Wie würde bei Beendigung die Vermögensauseinandersetzung bei Ehe/nichtehelicher Lebensgemeinschaft aussehen? 7. Der Erblasser hat Vermögen, größter Bestandteil ist OHG-Beteiligung. Er setzt Sohn als Alleinerben ein, und der Tochter soll zur Abdeckung des Pflichtteils eine Unterbeteiligung an OHG eingeräumt werden. Muss die Tochter das akzeptieren? Was hat Pflichtteilsberechtigter für einen Anspruch, wenn ihm sein Pflichtteil vorenthalten wird? Muss sich der Pflichtteilsberechtigte mit bestimmtem Teil abfinden oder kann er sich auch in Geld abfinden lassen? best. gesetzl. Regelung!!! 8. A und B sind zwei Unternehmer. A Bauunternehmer, B Immobiliengesellschaft. A soll für B bauen, viele Willenserklärungen, irgendwann kommt es zur Einigung, bei allen Erklärungen hat jeder auf seine eigenen AGB verwiesen, stimmen nicht überein. Nach 2 Jahren Konflikt wegen verschiedener AGB s. Was passiert jetzt? Auswirkungen des Konfliktfalls auf den Vertrag? fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

2 Unterschied: Dissens Irrtum? 9. Was versteht man unter Verkehrssicherungspflichten? Woher kommen Verkehrssicherungspflichten? Fall: Schipiste Gletscherspalte Piste hinunterfahren wer haftet? Gibt es eine Verpflichtung, Gletscherspalten abzusichern? Delikt. Schadenersatzanspruch begründbar? 10. A verkauft eine bewegliche Sache an B. Später wird der Vertrag von A angefochten; will Sache zurück. Sache bereits an C weiterverschenkt? Kann A von C die Sache herausverlangen? 11. Was versteht man unter der Schlüsselgewalt? 12. Wann kommt es zur Kürzung von Legaten? 13. Jemand hat Grundstück gemietet und betreibt dort Minigolfplatz ( in Bestand genommen) Investitionen etc. Verkauf wie vorzugehen? (Muss K Mietvertrag übernehmen vom VK? Was ist mit Investitionen? MRG oder ABGB? 14. Was ist ein Scheinerbe? 15. (130 / vergleiche 209) Willenserklärung Willensbetätigung Begriff des Gentlemen s Agreement? 16. Produkthaftung Anspruchsgrundlagen! Jemand kauft sich Motorrad; K Frontverkleidung von Zubehörfirma produziert; Frontverkleidung passt nicht (Frontverkleidung von anderem Hersteller). Ansprüche des Geschädigten gegenüber Honda? 17. Einlösungsrecht des Pfandgläubigers Bei welchen Sachen möglich? 18. Wann haben Kinder einen Ausstattungsanspruch? 19. Erbrecht: Sonderrechtsnachfolge Formen? 20. Maßgebende Wertungsprinzipien beim Rechtsgeschäft? 21. Arten von Unmöglichkeit? Fall: A verkauft Auto an B (Gebrauchtwagen). A lässt Auto unversperrt stehen (vor Übergabe) Diebstahl Auto weg. Wie ist Rechtslage? 22. A leiht B seine goldene Uhr. B verpfändet Uhr des A an Bank C. Kann A Ansprüche gegen Bank geltend machen? 23. Wer kann Ehelichkeit des Kindes bestreiten? 24. Kann jemand, der einen Sachwalter bestellt bekommen hat, ein Testament errichten? 25. Eigentumserwerb bei Versendungskauf? 26. Kausale und abstrakte Rechtsgeschäfte 27. Drittfinanzierter Kauf 2 Konstruktionen 28. Aufsandungserklärung? 29. Kriterien für die Bemessung des Kindesunterhalts? 30. Kann jemand Erbe und Legatar gleichzeitig sein? 31. (255) Arten von juristischen Personen? (Unterschied: Körperschaften Stiftungen) 32. Leistung an Zahlungsstatt Leistung zahlungshalber 33. Ansprüche des Grundstückeigentümers gegenüber Immissionen? Fall: Beseitigungsanspruch Langschläfer Frühaufsteher Rasenmäher - Unterlassung Behördlich genehmigte Anlage? 34. Haben Ehegatten gg. anderen Ansprüche während aufrechter Ehe? 35. Hat Erblasser Möglichkeit, Pflichtteil durch Schenkungen zu Lebzeiten zu vereiteln? 36. Pandektensystem? 37. Was ist eine Verbandsklage? fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

3 38. A hat Unternehmen. Mitarbeiter hat Einkaufsvollmacht, Einkauf bei Kaufpreis: 20% über Marktwert. Rechtslage? ( Kollusion?) 39. A beauftragt Installateur mit Verlegung von Rohren, Installateur führt Arbeiten unsachgemäß durch. A B Verkauf. B stellt nach 4 Jahren Wasserflecken fest (direkt aus Rohrverlegung) Ansprüche des B? 40. Wie kann eine Miteigentumsgemeinschaft aufgelöst werden? 41. Wie lange kann ein Kind Unterhaltsansprüche geltend machen? 42. Transmission was ist das? Wie schaut es bei Transmission mit Erbfähigkeit aus? 43. Hemmung und Unterbrechung der Verjährung Fall: Geistig Behinderter + Sachwalter bestellt Vermögensangelegenheiten. Sachwalter begeht Sorgfaltsverletzung schuldhaft Behinderten entgeht sein Entgelt 5 Jahre ist 1. Sachwalter tätig, dann nach 1 Jahr Vermögensschaden des 1. Frist schon abgelaufen (5 Jahre). Hemmung der Verjährung schon gegeben? 44. Angeld Reugeld Vertragsstrafe? 45. Arten von Servituten 46. Unterhaltsvorschussgesetz? Was ist geregelt? 47. Erbrecht: Reicher Unternehmer stirbt. 10 Jahre nach seinem Tod erscheint A und behauptet uneheliches Kind des Erblassers zu sein Ansprüche 48. (235) Welche Instrumente gibt es zur Kontrolle von AGB? 49. A mit Geschäftspartner in Rechtsstreit. A beauftragt Anwalt für Rechtsgutachten. Honorar Euro ,-. 3 Tage später ruft A bei Anwalt an Sache nicht mehr weiter betreiben bereits Vergleich geschlossen. Anwalt will Honorar. Rechtslage? 50. Grundbuch: Schreijahre. Was ist das? 51. Vermögensrechtl. Auseinandersetzung der Ehegatten nach Scheidung? 52. Schenkung auf Todesfall? 53. Was ist ein Baurecht? Wie entsteht ein Baurecht? 54. Ökonomische Analyse des Rechts? 55. Was ist eine gesetzliche Vertragsübernahme? 56. Wann ist das MRG anwendbar? Bahnhof: Würstelbude, Zeitungsstand, Wurstsemmel? CA MRG? 57. Was ist eine Höchstbetragshypothek? Unterschied zur normalen Hypothek? 58. Was ist eine gesetzliche Formpflicht? Wozu? (Zweck) 59. Wie ist Obsorge bei Kindern nach Scheidung der Eltern geregelt? 60. Jemand gibt Bürgschaftserklärung ab nur mündlich! Gläubiger will Geld. Schuldner zahlt nicht. Bürge zahlt. Bürge will Geleistetes zurückfordern bekommt er sein Geld zurück? (Kann Bürge kondizieren?) 61. Akzessorietät bei Bürgschaft? Subsidiarität bei Bürgschaft? Ausfallsbürge; Ausnahmen von Akzessorietät Für welche Form verbürgt sich Bürge bei Bürgschaft eines Geschäftsunfähigen? 62. Vergleiche Frage 105! Aufbau des Grundbuchs! Wie kann man sich über Grundbuchsstand informieren? 63. Neue Regelung: Kindschaftsrechtsänderungsgesetz; Einwilligung des Minderjährigen in Heilbehandlung; 64. Sozinische Kautel im Testamentsrecht! 65. A schenkt B ein Grundstück schreiben aber ins Grundbuch hinein, dass es KV war, um Schenkungssteuer zu umgehen. Forderung aus KV an Bank übertragen! Hat Bank Ansprüche gegen B? 66. Gibt es in Österreich Anspruch auf fiktive Mietwagenkosten? (Wenn ich mir tatsächlich Mietwagen nehme, kann man dann die Kosten verlangen?) 67. Österreichische Lehre Streit: Verfügungsgeschäft im Verpflichtungsgeschäft enthalten oder nicht? Argumente für und wider! 68. Wie kann uneheliche Vaterschaft festgestellt werden? 69. Konstruktive Nacherbfolge? 70. OGH: Ort in NÖ.: Bürgermeister Gasthausbesitzer Streitigkeiten Bürgermeister hat sich über Fußballverein beschwert, Suppe versalzen, Fleisch hart. B bekommt Lokalverbot vom Gasthausbesitzer; Ansprüche B gegen Gasthausbesitzer? fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

4 71. Was ist im DHG geregelt? Fall: Computerraum in Firma verboten von Firma, für eigenen Gebrauch Computer zu verwenden (eigene Spiele) Virus auf Privatdiskette Computer abgestürzt. Schadenersatzansprüche? 72. Eigentumsvorbehalt: Jemand liefert Gold an Juwelier unter EV Ringe sollten gemacht werden; 73. Was versteht man unter Obsorge? 74. Was ist das Parentelensystem? 75. Prozesskostenfinanzierung kann man das vereinbaren? (Wir finanzieren Prozess + Anwalt bezahlen (Risikoübernahme bei Gewinn: ausbezahlen lassen) 76. Amtshaftungsgesetz; Organhaftpflichtgesetz; 77. Wohnungseigentumsanlage, Prämie Euro ,-. Gegen wen richtet Versicherung ihren Anspruch auf Prämie? 78. Unterschiede: Treuhand Stellvertretung 79. Gibt es im Schadenersatzrecht einen objektiven oder subjektiven Verschuldensmaßstab? OGH-Urteil: Wirtschaftsprüfer Haftung; Abschlussprüfer in AG dem unterläuft Schlampigkeitsfehler; 80. Für wen wird ein Sachwalter bestellt? Wer wird zum Sachwalter bestellt? Sachwalter unterlässt es, Antrag auf Sozialversicherung zu stellen behinderter Person erwächst Schaden später neuer Sachwalter bestellt neuer erkennt Schaden ist erster Sachwalter schadenersatzpflichtig? 81. Eltern kaufen für Tochter Eigentumswohnung und wollen sicherstellen, dass Tochter Wohnung nicht gleich verkauft; nicht gleich Zugriff der Gläubiger gegeben ist; Gestaltungselemente dazu? 82. Eltern schenken Tochter Eigentumswohnung Welche Konsequenzen hat Schenkung im Erbfall Erblasser stirbt (Mutter ) Schenkung; Ein Elternteil finanziert Eigentumswohnung und zugleich unterschreibt Tochter Erb- und Pflichteilsverzichtsvertrag. 10 Jahre später stirbt Mutter. Wie steht es um Schenkungsanrechnung? Tochter bei Pflichtteilsermittlung berücksichtigt? Bruder der Beschenkten = erhöhter Pflichtteil geltend machen? 83. Kindschaftsrechtsänderungsgesetz: Vormundschaft was ersetzt die jetzt? Welche Änderungen gibt es noch? 84. Vertragsvereinbarungen im Vorfeld eines Vertrages? (Wie wird GmbH Vertrag geschlossen?)gründung Kondiktionen Theorie: Saldo Theorie 86. Ist ein Unternehmen eine Sache? 87. Kind ausgesetzt gefunden Obsorge über Findelkind? 88. Wie lange kann Pflichtteilsberechtigter seinen Anspruch geltend machen? Fall: Unternehmen; Frau von Unternehmer vertrieben Sohn großer Liebling der Familie 1980: Mutter Sohn: Alleinerbe testamentarisch; Tochter will Pflichtteil; Bruder schenkt Schwester 1 Million 2000 Tochter will Pflichtteil zusätzlich! Kann sie jetzt noch Ergänzungsanspruch geltend machen? 89. Unter welchen Voraussetzungen kann man ein Testament wegen Irrtums anfechten? 90. Rücktrittsrechte im KschG? Fall: Jemand bekommt Ware zugeschickt Postwurfsendung Rücktritt nach Fernabsatz möglich?) 91. Änderungen des Gewährleistungsrechts für KschG? 92. A kauft Winterreifen für Auto. Verkauf unter Eigentumsvorbehalt. Montage der Reifen an Auto; Auswirkungen auf EV? 93. Obsorge über uneheliches Kind? 94. Gläubigerschutz (im Verlassenschaftsverfahren) Erbe: bedingte Erbserklärung / 1 Erbe: unbedingte Erbserklärung: Haftungsrechtliche Konsequenzen? Gläubigerschutz im Erbgang? 96. Durch welchen Rechtsakt geht Nachlass auf Erben über? 97. Was versteht man unter Parentelensystem? 98. Lehre vom Wegfall der Geschäftsgrundlage?+ Beispiel nennen; Irrtumsanfechtung möglich? 99. A ist Produzent von Waren und steht mit B in Vertriebsverhältnis. B verkauft eine von diesen Maschinen an C. Bevor Maschine von B an C ausgeliefert wird, löst A den Vertrag aus wichtigem Grund auf. C kauft direkt von A; Welche Auswirkungen hat dies auf Vertrag B - C? (RF!) 100. Was ist ein Streckengeschäft? Inwiefern ist Eigentumserwerb möglich? 101. Gilt im Scheidungsrecht stärker Verschuldens- oder Zerrüttungsprinzip? (andere Scheidungsgründe nennen!) 102. Rechtsstellung des Testamentvollstreckers? Darf er den Nachlass auch verwalten? fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

5 103. Österreichisches Zivilrecht von europ. Recht beeinflusst? Änderungen in letzten 10 Jahren; Themen des Gemeinschaftsrechts, die sich auf österr. Zivilrecht ausgewirkt haben? Wie wird Wille der europ. Union im Inland berücksichtigt? Interpretationsregeln aufzählen! 104. UN-Kaufrecht wann anzuwenden? Unterschiede: UN-Kaufrecht und innerstaatl. Recht 105. Vergleiche Frage 62! Aus welchen Teilen besteht das Grundbuch? 106. Arten von Eintragungen im Grundbuch nennen! (Beispiel!) Wovon hängt Priorität einer Eintragung ab? 107. Können Minderjährige eine Ehe eingehen? 108. Fälle von Erbunwürdigkeit? Inkapazität Wodurch unterscheiden sich Erbunwürdigkeit und Inkapazität? Beseitigt Inkapazität jegliches Erbrecht? 109. Was ist eine Nachlassseparation? Wann kommt es zur Nachlassseparation?) 110. Was ist eine Iure-crediti-Einantwortung? 111. Was ist Unterschied zwischen Erbrechtsklage und Erbschaftsklage? 112. Jemand gibt Bürgschaftserklärung ab und gibt sie Gläubiger per Fax. (Schriftlichkeitserfordernis im Handelsrecht?) Garantie gefährlicher als Bürgschaft warum?) 113. Was ist ein Spezifikationskauf? Kaufpreis gestundet, Käufer zahlt bei Fälligkeit nicht Rechtsfolgen? Bei Kreditkauf welche RF? Def. Kreditkauf Spezifizieren Def. + Bsp Welche Übergabsarten gibt es im Sachenrecht? (inkl. Versendungskauf!!!) Wann gelten Übergabsarten? Fall: Jemand (B) will Kredit bei Bank. Zur Sicherung gibt B sein Auto. Doch B braucht Auto beruflich. B darf Auto behalten doch Aufkleber auf Innenseite der Motorhaube machen Auto verpfändet an Bank XY. Andere Gläubiger pfänden Pfändungsprotokoll Bank XY Pfandvorrechtsklage geltend machen RF? Hinterlegung des Typenscheins als Pfand möglich? (Rechtswirkungen?) 115. Wie werden im Aufteilungsverfahren (Scheidung) Schulden berücksichtigt? Wem werden Schulden im Innenverhältnis zugeordnet? z.b.: Kredit aufgenommen, um Möbel zu finanzieren? 116. Was ist ein Ersatzerbe? 117. Gibt es im österr. Recht eine Präjudizienbindung? (ABGB Bestimmung!) (1 Bereich, der über Österreich hinausgeht Bindungswirkung) 118. Was ist ein Garantievertrag? (Fälle von Garantien nennen!) 119. Was besagt numerus clausus (=Typenzwang) im Sachenrecht? Sachenrecht: Typenzwang gesteigerte Publizität 120. Rolle des 1358 ABGB! (2) 121. Scheidungsrecht: Schuldig geschiedener Ehegatte hat Unterhaltsanspruch!!! (politisch umstritten!!!) 122. Wann verjährt Pflichtteilsanspruch?* siehe Frage Rechtsfolgen eines Verlöbnisses? 124. Was ist Unterschied zwischen Umgehungsgeschäft und Scheingeschäft? Beispiel für beides Was ist eine Novation?(Einreden aus dem alten Rechtsverhältnis, gelten die?) 126. Was ist das Intabulationsprinzip? Gilt Eintragsgrundsatz nur bei Eigentum? Ist fideikomm. Substitution Gegenstand einer Einverleibung? Was ist Einverleibung? was ist Vormerkung? Was ist Unterschied: Vormerkung Ranganmerkung? 127. Was sind Pflegeeltern? 128. Unterschied Anscheinsvollmacht und falsus procurator? z.b.: Firmentafel XY bereits Anscheinsvollmacht? Wann wirkt Anscheinsvollmacht? ABGB? HGB? Anscheinsvollmacht: 1. Tatbestand,2. RF; Falsus procurator? Vorteilszuwendung ( dogmatisch welcher Art?) RF falsus procuratio? ABGB!!! HGB!!! 129. Redlichkeit im Zivilrecht Was für ein Redlichkeitsmaßstab gilt da? ABGB 367? HGB 366? 130. = 209 / = 15 Unterschied: Willenserklärung Willensbetätigung? 131. A verkauft B ein Grundstück. Vertrag mündlich geschlossen Kaufpreis von Euro ,- zustandegekommen (Vertrag) A findet anderen Käufer C; A bestreitet, Vertrag mit B geschlossen zu haben. Ansprüche de B? siehe Frage Falsus procuratio RF (2) ABGB!!! HGB!!! Fallprüfungsschema Sch. Ersatz durchprüfen!! 133. Was versteht man unter dem stellvertretenden commodum? 134. ad 131 In welcher Weise hätte sich 1. Käufer Chance auf Eintragung im Grundbuch sichern können? (Eintragung grundbuchsperrende Wirkung?) Zusatz: Ansprüche B gegen C (B hat Liegenschaft noch nicht erhalten!!!) fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

6 135. In welchen Fällen kommt es zur Aufhebung der Ehe? Aufhebung der Ehe wegen Irrtums möglich? Vorgetäuschter Rolling-Stones-Fan? Vorgetäuschtes abgeschlossenes Jus-Studium? 136. Widerruf von Testamenten? welche Regeln? 1. Notarielles Testament, 2. Mündliches Testament, geht das? Aufhebung des Testaments durch spätere letztwillige Verfügung 137. Fall (Zettel): Internet Private AG AGB s = Mindestkaufpreise Ende der Frist: verkauft 8 sec vor Ende der Auktionsfrist Auktionsgebot Internetauktionar prüfen: ob KV zustandegekommen? Welche rechtl. Stellung hat Internet-Auktionar? Bestimmung von Ware + Preis Gültiges Angebot? Annahme geg.? VK will nicht erfüllen wie aus Vertrag herauskommen? Weitere Vertragsbeseitigung (...) + Def / + HGB RF Fall!!! 138. Unterschied: Baurecht Superädifikat Ökonomisch interessant Superädifikat? Rechtl. Transparenz bei Baurecht? 139. Unter welchen Voraussetzungen hat Kind Unterhaltsanspruch gegenüber Großeltern? Bemessung des Unterhalts?- Eltern Großeltern; 140. Wie wird ein Erbvertrag geschlossen? Kann man Stellvertretung im Erbvertrag haben? 141. Lehre von den faktischen Vertragsverhältnissen 142. Wie verhält sich Amtshaftung gegenüber Neumodell Staatshaftung? Führt Verstoß gegen beliebiges internat. Recht zur Staatshaftung? Zentraler Unterschied: Reichweite der Haftung Amtshaftung / Staatshaftung; Zentraler Bereich: wo greift Amtshaftung nicht? 143. Sinn einer Streitanmerkung? (Fall: A verkauft B Grundstück und weigert sich, Grundstück zu übergeben + Eintragung ins Grundbuch. K klagt VK auf Herausgabe + Eintragung ist das Fall der Streitanmerkung?) 144. Ware wird vom Händler an Konsumenten ohne Bestellung zugestellt Unterschied: Werkvertrag / Auftrag + Beispiel nennen Wie kommt Auftragsvertrag zustande? (Geschäftsbesorgungskaufleute HGB) 362 HGB erläutern 146. Unterschied: Servitut Reallast + Beispiel nennen; Einteilung der Servituten; Wie kommt Servitut zustande Auch an beweglicher Sache Servitut möglich? Kann man am Rennpferd Fruchtgenussrecht einräumen? modus? 147. Familienname von Ehegatten wie sieht der aus? ( 2 EheG erläutern) 148. Schicksal der Versicherungsverträge im Erbgang! (2) Welche Art Vertrag = Versicherungsvertrag? Valutaverhältnis?/ Deckungsverhältnis? Zwischen welchen Personen? Warum wendet Erblasser dem Begünstigten Vertrag zu? Folge der Pflichtteilsansprüche?* siehe Frage Was sind Realverträge? Definition; Woher kommen Realverträge historisch? Trödelvertrag; Darlehen Zielschuldverhältnis; Wirtschaftlicher Sinn des Darlehens? Welche Leistungen stehen im Austauschverhältnis beim Darlehen? Welche Leistungen stehen im Austauschverhältnis beim Mietobjekt? Wesentliche Rechtsfolge aus Dauerschuldverhältnis? MRG Kellerabteil im Nebenhaus für privaten Gebrauch dazumieten? 150. Wann ist MRG anzuwenden? z.b.: Kellerabteil im Nebenhaus für privaten Gebrauch dazumieten? Vertrag, der nicht unter MRG fällt? - Parkhaus: Abstellplatz für Auto mieten MRG? 151. Gibt es im ABGB ordentliche Kündigung? (beschreiben) Im MRG? 152. Kann man Wertsicherungsklauseln hypothetisch sichern? (Verbraucherpreisindex) Schuldner schuldet Rückzahlung 1 Million Euro doch 1 Million der Dollarschwankung entspricht nicht genau 1 Million kann man das im GB verdinglichen? Kann ich best. Zinssatz bei Hypothek eintragen? 153. Welchen Namen führt uneheliches Kind? Eheliches Kind? 154. Wie kommt ein Erbverzicht zustande? Kann man auf testamentarisches Erbrecht verzichten? Fall: Erblasser: Sohn + Tochter als Pflichtteilsberechtigte, Tochter will verzichten, Sohn nicht; Dispositionsfreiheit zu Lebzeiten erweitern? Wie muss Erbverzicht der Tochter ausgestaltet sein? Tochter verzichtet welche Auswirkungen auf Pflichtteil des Sohnes? Wann wird Kollisionskurator bestellt? Erbverzicht per Handschlag möglich? 155. Warum Unterschied Motivirrtum / Geschäftsirrtum relevant? Voraussetzungen für Irrtumsanfechtung? Wesentl. / unwesentl. Irrtum; Fall: Jemand bietet über Internet Auto zum Verkauf an und gibt bei Eingabe falschen fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

7 Preis an ,- Euro, gibt aber 1.000,- Euro an. VK kommt darauf, er hat sich vertippt. Wie ist die Rechtslage? 156. Unterschied: Dissens Irrtum 157. Motivirrtum: Beachtlichkeit; Ausnahmen; Gibt es bestimmte Fälle, wo Vertrag wegen Motivirrtums anfechtbar? (3 Fallgruppen) 158. Unterschiede: altes neues Gewährleistungsrecht; Änderung im Bereich der Ansprüche? Kann man sich aussuchen, wann Wandlung, wann Preisminderung? Wann kann ich Wandlung verlangen? (2) 159. Unterschied: Sachbesitz Rechtsbesitz; Definition Welchen Sinn hat es, dass man Besitzkategorien bildet? Besitzschutz in welchem Verfahren geltend machen? wie lange Rechte geltend machen? 160. Wie werden Ehepakte geschlossen? Gibt es ein Formerfordernis dafür? (Schriftlichkeit oder Notariatsaktform?) 161. Welche Möglichkeit hat Erblasser, die Dispositionsfreiheit des Erben zu beschränken? 162. Was ist ein Nacherbe? Gesetzliche Regelung Stellung des Vorerben? Wie kann man Rechtsstellung des Vorerben beschreiben? 163. Was ist ein Fruchtgenussrecht? Definition; Beispiel: Jemand kauft ein Haus und vermietet es dann, ist er dann Fruchtnießer? 164. Gewohnheitsrecht Rechtsquelle im Privatrecht? Existiert es als Rechtsquelle? ABGB-Bestimmung: skeptisch gegenüber Gewohnheitsrecht; Ist daraus abzuleiten, dass Gewohnheitsrecht doch nicht gilt? Abgrenzung Verkehrssitte Gewohnheitsrecht; Wo braucht man die Verkehrssitte im Privatrecht? Wo Verkehrssitte im Gesetz? 165. Unterschied: Darlehen Kreditvertrag; Definition Darlehen; Wozu verpflichtet sich Kreditgeber im Kreditvertrag? 166. Prinzipien des Pfandrechts? (4)+ Erklärungen! 167. Nichtigkeitsgründe für Ehe? Fall: Ein vollkommen Geschäftsunfähiger geht Ehe ein (0-7) oder Geisteskranker, Nichtigkeitsgrund oder Aufhebung? Fall: Ehe eingehen, um österreichische Staatsbürgerschaft zu bekommen Unterschied: Vorausvermächtnis Hineinvermächtnis? Vorausvermächtnis definieren! Vorausvermächtnis nur bei Ehegatten denkbar? 169. Welche Möglichkeiten gibt es, das Privatrecht einzuteilen? Privatrecht als Gesamtmaterie einteilen; Verhältnis Handelsrecht Bürgerliches Recht? Kann man sagen, HGB lex specialis? Bestimmungen! Wo denkbar, dass HGB und ABGB parallel nebeneinander? Andere Bereiche, die Privatrecht betreffen! 170. Welche Arten von Leistungskondiktionen? Dt. Recht: abstrakte Tradition: Bereicherungsrecht = große Bedeutung; österr. Recht: kausale Tradition: Warum Bereicherungsrecht, trotzdem große Bedeutung? Fall: 2 Verlobte wollen Haus bauen; Eltern des Mannes stellen Grundstück zur Verfügung; schenken Grundstück dem Mann und Verbücherung im GB, bauen Haus, Frau arbeitet jedes Wochenende mit, Dorffest Eifersucht Verlobter wirft Zukünftige aus dem Haus welche Ansprüche hat sie? 171. Tiere welche Bedeutung im Sachenrecht? ( 285a ABGB) Wann Affektionsinteresse ersetzt? Wo geregelt? Tier verletzt, Heilungskosten größer als Wert des Tieres; Fall: Hund überfahren Tierarztkosten 700 Euro; Hund nur 70 Euro wert. Ansprüche? Fall: Putzfrau immer sorgfältig; wirft einmal Fotoalbum weg Wert der besonderen Vorliebe? 172. Einvernehmliche Scheidung; Zu welcher Scheidungsform eher raten als Anwalt? 173. Nacherbschaft (fideikommissarische Substitution) (2) Ist Vorerbe verfügungsberechtigt? Kann ein Dritter trotzdem Eigentum erwerben? (wenn er vom nicht Verfügungsberechtigten, vom Nichteigentümer erworben hat?); z.b.: A übergibt B Kodex zur Prüfungsvorbereitung. Nach Prüfung übereignet B an C unbefugt. C? 174. OGH Fall: Sattler: RA Sattler will Internet-Adresse. Es gibt bereits eine solche von Sattler Lederwaren. Frage: Darf RA Sattler diese Adresse verwenden, JA oder NEIN? Unbefugter Gebrauch des Namens liegt der vor? Wann ist Gebrauch des Namens befugt? Welche Auswirkungen hat Unterlassungsanspruch? 175. Unterschiede: Verschuldenshaftung / Gefährdungshaftung; Lehre: Gefährdungshaftung: schwächerer Zurechnungsgrund in welcher Weise kann man das merken? 9 EKHG erklären: wann Haftungsbefreiung? Fall: Autobahn-Fahren, Reifen platzt Auto überschlägt sich Haftung nach EKHG? Wo bei Verschuldenshaftung Haftung beschränkt? 176. Kann man ein Superädifikat verpfänden? 177. Recht auf den persönlichen Verkehr? 178. Was ist der favor testamenti? Zentrales Element? Spezifische Auslegungsregeln! 179. KschG enorm lange Liste von verbotenen Vertragsklauseln, 6 Aufbau erklären! Schutzzweck des Abs. 2? Gilt 6 KschG nur bei AGB oder schlechthin generell? 6 Abs 3 KschG? = Konkurrenz mit welchen Normen? In Vertrag hineinschreiben: Ich schließe Haftung vollständig aus? Geltungserhaltende Reduktion: wie sieht dies österr. Lehre? fakultätsvertretung.jus Schauer-Zivilrecht.pdf

8 180. Was ist ein Vorkaufsrecht? z.b.: Ich will Grundstück vom Nachbarn kaufen Nachbar will nicht sofort verkaufen räumt Käufer Vorkaufsrecht ein. Vorkaufsrecht vereiteln; 181. Was versteht man unter einem Umgehungsgeschäft? Rechtsfolgen nennen! 182. Wirksamkeitsvoraussetzungen der Sicherungszession? Sicherungszession im Gesetz? Vorteil der Sicherungszession? Sicherungszession = Zession mit welchem Zweck? 183. Welche Ansprüche kann Ehegatte geltend machen, wenn er im Unternehmen des Ehegatten mitgearbeitet hat? Höhe der Unterhaltsbemessung? 184. Wie kommt ein privates mündliches Testament zustande? Suspekte Zeugen? Fall: Verein soll im Testament bedacht werden; Testamentszeuge ist Obmann des Vereines Was versteht man unter Konversion?+ Beispiel; Im Gesetz geregelt? Welche Argumente für Konversion? Welches Rechtsgut wird durch Konversion geschützt? Konversion bei Erbvertrag möglich? 186. Vertragsauslegung? 187. Interpretationsmethoden? 188. Was ist ein Erbvertrag? Freies Viertel 3 Theorien zur Berechnung! Definition! Fall: A setzt B als Vertragserbe bezüglich des ganzen Vermögens ein. A will B alles zuwenden (auch: ¼ frei) geht das? Gesetzgeber will, dass freies Viertel frei bleibt!!! 189. Unterschiede im österr. Recht: Vertrags- / Deliktshaftung? Fall: Brauerei Bierliefervertrag mit Gastwirt einmal pro Woche Lieferung Lieferant: 50 Fässer abgeladen, eines fällt hinunter und beginnt zu rollen. 1) Fass fällt auf Zehe eines Gastes, der hinauskommt. 2) Passant verletzt, der sich Gasthaus nähert und hineingehen will. 3) Parkendes Auto wird beschädigt. Haftung des Gastwirtes? Haftet Gastwirt für Lieferant (Lieferant = Erfüllungsgehilfe des Brauereiinhabers)? 190. Wie kann man Produkthaftung aus Verschuldenshaftung begründen? 191. Wann wird ein Kollisionskurator bestellt? 192. Unterschied: Einfache- und ergänzende Vertragsauslegung? 193. Was besagt die Gastwirtehaftung? Fall: Gast hat Notebook mit. Gastwirt sagt: weder mir noch meinen Leuten anvertraut. Fall: Schisaison, Arlberg Schistall, Hotel, Schi gestohlen haftet Gastwirt? Fall: Notebook bei Hotelbrand zerstört Haftung? (aus 970) Wird wirklich für jeden Schaden eingebrachten Sachen gehaftet? Kommt es darauf an, ob es Gastwirt anvertraut? Unterschied bei Haftungsgrenzen? ABGB - eigenes Gesetz; 194. Was ist ein verlängerter Eigentumsvorbehalt? Welche Forderung wurde zediert? Wie gelangt Ersatzsicherheit an K? Titel? modus? 195. Wie wird ein Kind vertreten, wenn weder Eltern noch Großeltern zur Obsorge betraut? Welche Kriterien gelten für Vermögensverwaltung? Wann braucht man gerichtliche Genehmigung? Fall: Minderjähriger Erbe EURO; Obsorgeberechtigter sagt: Aktien werden in Höhe gehen. Vermögensverwaltung; Aktien kaufen + verkaufen 196. Was ist eine Gläubigerkonvokation? (im Verlassenschaftsverfahren) (Iure-crediti-Einantwortung) Aktiva: 20 Mio Euro / Passiva: 30 Mio Euro - Iure-crediti Verfahren? 197. In welchen Fällen wird derivativer Erwerb vom Nichtberechtigten geschützt? 198. Besteht im Erbrecht Vertrauensschutz? Was ist Rechtsscheingrundlage nach 824 ABGB? Was ist bei 367 Rechtsscheingrundlage? 199. Wie funktioniert nach der Scheidung die Vermögensaufteilung? Was wird überhaupt aufgeteilt? Was geschieht mit den Schulden? Fall: Frau von RA betreibt eine eigene Kanzlei, hat ein Auto, Haus, Aktien bei Bank Austria; Wie wird das Vermögen aufgeteilt? 200. Problem der Erklärung ohne Erklärungsbewusstsein? 201. Leasingvertrag und seine Arten? 202. Was versteht man unter normativem Konsens? (Was unter natürlichem Konsens?) Worauf kommt es an? Beispiel, wo nur normativer Konsens gegeben? Welcher Konsens hat Vorrang? Was ist Rechtsfolge von falsa demonstratio non nocet? Unterschied zwischen falsa demonstratio und Scheingeschäft? Was ist Motiv für Scheingeschäft? Was gilt beim Scheingeschäft? 203. Was versteht man unter Gläubigerverzug und was gibt es für Rechtsfolgen? Gibt es Gläubigerverzug nur beim KV? Gibt es Gläubigerverzug auch im Schadenersatzrecht? Gibt es auch Fälle, in denen der Gläubiger zur Annahme verpflichtet ist? Im ABGB - Bsp. nennen! Fall: Wetten dass Hansi Hinterseer Vertrag geschlossen, sein Auftritt wird dann gestrichen wie ist das zu beurteilen? fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

9 204. Was ist ein Veräußerungs- und Belastungsverbot? Veräußerungs- und Belastungsverbot im GB eingetragen? Ist das eine Anmerkung? Was gibt es für Eintragungen im Grundbuch? Was tut der Käufer für Wirkung beim Liegenschaftskauf? jähriger wird am Blinddarm operiert. Wer kann hier Zustimmung abgeben? Neuregelung für Einwilligung in Heilbehandlung 206. Erblasser vor seinem Tod zeugt er Kind. Knapp nach seinem Tod kommt das Kind auf die Welt. Welche Rechtsstellung hat das Kind? Es ist das einzige Kind des Erblassers. Frau als Erbin eingesetzt Unterschied zwischen Damnationslegat und Vindikationslegat? 10 WEG erläutern! 208. Welche Familiennamen können die Ehegatten führen? 209. Was ist Unterschied zwischen Willenserklärung und einer Willensbetätigung? Beispiel für Willensbestätigung? Wegschicken Vertrag abschließen wann ist der Vertrag bindend? 362 HGB: gilt das für Buchhändler? Besondere Sorgfalts- und Schutzpflichten? Wozu brauche ich 864 ABGB? Gefahrtragung? 429 ABGB; Im Handelsrecht Beispiel / zurück zu Frage A = Eigentümer des Grundstücks. B hat Vorkaufsrecht. A gründet GmbH und nimmt Grundstück als Sacheinlage. Kann B sein Vorkaufsrecht ausüben? Welche Voraussetzungen gibt es für Vorkaufsrecht? Geht das auch beim Tauschvertrag? 211. Unterschied zwischen Miteigentum und Gesamthandeigentum? Was hat das mit Verwaltung und Verfügung zu tun? Beispiel: Sie kaufen ein Grundstück. Können Sie Gesamthandeigentum vereinbaren? 212. Was versteht man unter Pandektensystem? 213. A betreibt Gastwirtschaft. Der Gastwirt will verkaufen; VK K: Vertrag geschlossen. Bierbezugsvertrag was passiert da? Schuldner fragt sich, ob er für die Schulden haftet? 1409 Beispiel wo Käufer für schulden nicht haftet; geht das? Was ist Erfüllungsübernahme? Schuldübernahme und Erfüllungsübernahme Unternehmer? Wo ist Gläubiger besser gestellt? Welcher Anspruch ergibt sich aus Erfüllungsübernahme? a MRG: Welche Möglichkeiten gibt es für Mietzinssenkung? Wo stehen dessen Richtwerte? 215. Was geschieht mit Bierbezugsvertrag? Schuldübernahme? Wie / Wer kündigt den Vertrag? Verkäufer will den Vertrag loswerden wie macht er das? 216. Jemand kauft ein Grundstück. Wie kann er sich absichern, dass er ins Grundbuch eingetragen wird? Wann kann er eine Vormerkung erwerben? Noch eine Möglichkeit? 217. Unter welchen Voraussetzungen gilt ein Kind als eheliches Kind? (Erbrecht) 218. Unterschied zwischen 6 Abs 1 und Abs 2 KschG? 219. Was versteht man unter einer Verbandsklage? 220. Messestand Wenn Sie zu diesem gehen; haben Sie auch Rücktrittsrecht? (vergleiche Haustürgeschäft?) 221. Unterschied zwischen Vertragshaftung und Deliktshaftung? 222. Lehre von faktischen Vertragsverhältnissen; Beispiel nennen!! Welche Rechtsfolgen gibt es? 2 Lehren Was ist Hauptmeinung? 223. Wer haftet nach dem PHG? Beispiel: Hersteller kaufen Produkte von einem anderen und der verkauft sie dann mit seinem Namen. Dann haftet auch der neben erstem Hersteller Schadensersatz (4Möglichkeiten) Wertgrenzschaden: Was ist das? Begründung? 224. Eigentumsvorbehalt erweiterter Eigentumsvorbehalt 225. Unter welchen Voraussetzungen kann man eine einvernehmliche Scheidung erwirken? (4) 226. Was versteht man unter Transmission? (Unterschied, wenn ein Ersatzerbe vorhanden ist = bei Erbserklärung) 227. In welchen Bereichen ist Gemeinschaftsrecht bevorzugt? 228. Verbraucherschutzrichtlinien kennen Sie welche? 229. Unterschied zwischen Anscheinsvollmacht und falsa procuratio? z.b.: Räuber sperren die Verkäufer ein. Geben sich als Verkäufer aus und verkaufen Sache. Können sie Verträge schließen? Ist gutgläubiger Erwerb von diesen möglich? Kondiktionen Theorie; Benennung; Welche Kondiktionen gibt es? Welche Gründe sprechen für eine Theorie und welche für die andere? Beispiel für Kondiktionen: Rechnung bekommen und einzahlen. Dann bekommt man nochmals Rechnung + wieder einzahlen condictio indebiti? 231. Was ist Besitz? Unterschied zum Eigentum? Wieso ist Besitz eine eigene Kategorie? Besitzstörungsklage; Beispiel für Besitzstörung; Beispiel: das Auto irgendwo abstellen; Worauf ist Besitzstörungsklage gerichtet? Fristen für Besitzschutz? 232. Welche Regeln gibt es für Unterhalt des Ehegatten? Bsp.: 2 verschiedene Berechnungsschlüssel; In welcher Form ist Unterhalt zu leisten? fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

10 233. Substitution auf den Überrest; Worin liegt sein Unterschied zur Nacherbschaft? Welche Befugnisse hat der normale Vorerbe bei einer normalen Substitution? 234. Erbvertrag? 235. = 48; Geltungs- und Inhaltskontrolle von AGB? Gesetzliche Regelung; Konkurrenz! aufzählen + Lösung! Wirtschaftlicher Zweck von AGB? 236. In welchen Formen gewährt das ABGB eine verschuldensunabhängige Haftung? (3) 237. Miteigentum und Gesamthandeigentum; Sind das besondere Arten von Vermögensbildung? 238. Was versteht man unter Obsorge? Wer ist verpflichtet? Wie ist es mit Eltern, die in Lebensgemeinschaft leben? 239. Stellung des Beschenkten nach dem Tod des Schenkers bei der Schenkung auf den Todesfall? Vermächtnis: Führt die Schenkung auf den Todesfall zur Anrechnung? 240. Unterschied zwischen Dissens und Irrtum? Was ist ein Irrtum? Beispiel für Irrtum; RF: wesentlicher / unwesentlicher Irrtum; Welche Arten von Irrtum gibt es? Motivirrtum; Erklärungs- / Geschäftsirrtum; Erklärungsfahrlässigkeit Anbot des Unternehmers zurechenbar? Kann man sein Anbot anfechten? 871 Voraussetzungen Welche Arten von Irrtum gibt es? (+Ausnahme!) Voraussetzung für Irrtumsanfechtung? 242. Arbeitnehmer in Verkehrsunfall verwickelt verletzt. Arbeitgeber muss Entgelt weiterzahlen? 243. Was ist Wohnungseigentum? Wie entsteht das Wohnungseigentum? Wo ist Titel für Wohnungseigentum? 2 Abs 2 WEG Wohnungseigentumsvertrag; Was ist ein Mindestanteil? Nutzwert? 244. Wie kann die Vaterschaft eines unehelichen Kindes festgestellt werden? Wer bringt die Klage auf Feststellung der Vaterschaft ein? Anerkenntnis (die Mutter kann bestreiten) 245. Wann ist jemand erbunwürdig? Wer repräsentiert den Erbunwürdigen? 246. Was ist im UN-Kaufrecht geregelt? 247. Unterschied: Gewährleistung Garantie? 248. Was ist der Zweck von Persönlichkeitsrechten und welche gibt es? Wie kann man Grenzen der Persönlichkeitsrechte abstecken? Anspruch auf Persönlichkeitsrechte? Beispiel: Wenn sich jemand über sie herabsetzend äußert und die Person kündigt ihnen das Rechtverhältnis Der Drittfinanzierte Kauf ; 2 Konstruktionen; Frage der Einwendungen: wie kann man die lösen? Duldungs- und Abtretungskonstruktion 250. Was ist eine Eigentümerhypothek? (2); 1) forderungsentkleidete; 2) forderungsbekleidete; zu 1) Wann treten diese auf inwiefern gegenüber Nachhypotheken vorzuziehen? Wie löst es das Gesetz? 251. Gütergemeinschaft von Todes wegen; 252. Das Vorausvermächtnis des Ehegatten 253. Akzessorietät und Subsidiarität der Bürgschaft! Formen der Bürgschaft Einwendungen aus der Akzessorietät; Heißt Akzessorietät Tilgung nach Zahlung? 254. Hemmung und Unterbrechung der Verjährungsfrist 255. = 31; Arten von juristischen Personen; Privatstiftungen 256. Unterschied zwischen altem und neuem Gewährleistungsrecht? Warum sind Verbesserung und Austausch primäre Rechtsbehelfe? Wie weit reicht primärer Anspruch und wann kommen sekundäre Ansprüche? Beispiel: A verkauft der B ein Auto. Es stellt sich heraus, dass das Auto ein durchgerostetes Wrack ist. Welche Ansprüche hätte B? Beispiel: Montageanleitung schlecht Schrank bricht zusammen * Was bekommt man nach altem und was nach neuem Gewährleistungsrecht? 257. Schenkungsübereignung wie kommt sie zustande? Selten warum ist das so? Warum hat man Schenkungsübereignung erfunden? 258. Wie lange haben Kinder Unterhaltsrecht? Wie hoch ist Unterhaltsrecht? 259. Beispiel Testamentserbrecht: Ehegatte / Tochter: 1 Million Pflichtteilserhöhung; Kann jeder Schenkungsanrechnung verlangen? 260. Was versteht man unter Konversion? 261. Versicherungserklärung Versicherung schreibt einen Brief und sagt, wenn sie nicht innerhalb von 6 Wochen antworten bekommen sie Police in 6 Monaten; Kommt der Vertrag zustande? Zugangserfordernis? Was ist, wenn die Police zu spät genommen ist, aber Prämien schon ausbezahlt sind? (Prämie = Hauptleistungspflicht!!!) 262. In welcher Weise wird Ehre schadenersatzrechtlich geschützt? Welche Tatsachen müssen verhandelt werden? (2) jemand behauptet, eine Person veruntreue Gelder; Er sagt, dass das falsch ist. Der Ruf dieser Person ist geschädigt. Welche Ansprüche ergeben sich aus 1330 ABGB? fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

11 263. Simultanhypothek 264. Wie kommt eine Adoption zustande? Kann jemand gegen den Willen der leiblichen Eltern adoptiert werden oder gegen den Willen des Kindes? 265. Cautela Socini Sozinische Kautel? 266. Ist eine juristische Person deliktsfähig? Unterschied: Erfüllungsgehilfe Machthaber Beispiel (jeweils) nennen!!! Rechtsgrundlage für Machthaberstellung! 267. In welchen Fällen kommt Verwaltungsanspruch zum Tragen? Was ist eine Leistung; Welche Vermögensverschiebung wird abgegeben? 268. Rechtsbesitz Sachbesitz 269. Was muss der Bereicherungsschuldner leisten? Auto gestohlen was muss Dieb leisten? Was, wenn Dieb begabter Fahrer und deswegen Preis bekommen? 270. Eintragungsgrundsatz in GB? 271. Was gibt es für einen gesetzlichen Güterstand? Fälle, wo Wohnrecht tatsächlich entzogen wird? 272. Welche Rolle spielt das Inventar im Verlassenschaftsverfahren? Was hat das zur Folge? Bis zur welcher Grenze möglich? 273. Was für Folgen hat das Unterschreiben eines Blankoformulars? 274. Fall: Eigentümer des Hauses. Es schneit. Dachlawine fällt auf Auto. Das Auto wird beschädigt. Ansprüche? 275. Was ist das Baurecht? Ist das Baurecht nach außen erkennbar? Kann das Baurecht Grundlage für Kreditabsicherung bilden? 276. Was ist ein Superädifikat? modus? Wie wird es transparent gemacht? Vertrauensschutz? ( keine Eintragung im GB!!!) 277. Unterhalt nach der Scheidung; Schuldig geschiedener Teil hat auch gegenüber unschuldig geschiedenem Teil Unterhaltsanspruch in welchen Fällen? (politisch umstritten) 278. Wertpapierdepot (A). A sagt, Bank soll Wertpapiere nach seinem Tod der Freundin übergeben. Rechtliche Qualifikation? 279. Worauf sollte man beim mündlich privaten Testament aufpassen? Formerfordernisse!!! Welche Zeugen kommen nicht in Betracht? 280. Erklärung ohne Erklärungsbewusstsein? Erklärungsfahrlässigkeit? Sorgfaltsmaßstab? 281. Leasingvertrag Arten!!! 282. Erwerb vom Nichtberechtigten Vertrauensschutz; Warum nur entgeltl. Erwerb geschützt? ( 367 ABGB) Vertrauensschutz im Erbrecht? Grundbuch? 283. Vermögensaufteilung nach Scheidung; Wo geregelt? Schulden? 284. Unterschied: Scheingeschäft falsa demonstratio non nocet? 285. Jemand unterschreibt Urkunde, ohne sie gelesen zu haben. Rechtsfolgen? fakultätsvertretung.jus Schauer- Zivilrecht.pdf

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 7 Inhalt 01 Allgemeines übers Vererben und Verschenken 14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 02 Wenn Vermögen zu Lebzeiten

Mehr

Pflichtteilsergänzung

Pflichtteilsergänzung Pflichtteilsergänzung Der Pflichtteilsergänzungsanspruch bei Schenkungen zu Lebzeiten Für nahe Verwandte gibt es bei Enterbung einen Pflichtteilsanspruch der sich aus dem Nachlass zum Todestag ergibt.

Mehr

Übertragung privater Liegenschaften

Übertragung privater Liegenschaften Übertragung privater Liegenschaften Erben und Schenken ohne Steuer geht das? Notar Dr. Hansjörg Brunner Notar Dr. Hansjörg Brunner Vererben oder Schenken? Vermögenserhalt in der Familie Vorsorgevollmacht

Mehr

Nichteheliche Lebensgemeinschaft Versorgungslücken und erbrechtliche Risiken vermeiden

Nichteheliche Lebensgemeinschaft Versorgungslücken und erbrechtliche Risiken vermeiden Nichteheliche Lebensgemeinschaft Versorgungslücken und erbrechtliche Risiken vermeiden Hans-Oskar Jülicher Fachanwalt für Erbrecht Testamentsvollstrecker Ostpromenade 1, 52525 Heinsberg Telefon: 02452

Mehr

Testamentsgestaltung nach Trennung und Scheidung

Testamentsgestaltung nach Trennung und Scheidung Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14/III 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 Internet: http://www.rain-fuchs.de e-mail: kanzlei@rain-fuchs.de in Kooperation mit Steuerberaterinnern

Mehr

Erbe, Erbschaft, Testament Was ist zu beachten? Notar Dr. Jens Fleischhauer

Erbe, Erbschaft, Testament Was ist zu beachten? Notar Dr. Jens Fleischhauer Was ist zu beachten? Übersicht Warum ein Testament? Gesetzliche Erbfolge: Wer erbt was? Testament und Erbvertrag: Gestaltungsmöglichkeiten Grenze der Testierfreiheit: Pflichtteilsrecht Erbschaftsteuer:

Mehr

Grundzüge des Erbrechtes

Grundzüge des Erbrechtes Grundzüge des Erbrechtes Unter Erbrecht versteht man all jene Vorschriften, die die Rechtsnachfolge in das Vermögen eines Verstorbenen betreffen. Das Erbrecht bestimmt also, auf wen die Güter und Verpflichtungen

Mehr

Erbe, Erbschaft, Testament. Notar Dr. Jens Fleischhauer

Erbe, Erbschaft, Testament. Notar Dr. Jens Fleischhauer Erbe, Erbschaft, Testament Notar Dr. Jens Fleischhauer Übersicht Nachlassplanung und Testamentsgestaltung: Ziele und Wünsche Rahmenbedingungen: - die gesetzliche Erbfolge - das Pflichtteilsrecht - die

Mehr

Gesetzliche Erbfolge oder letztwillige Verfügung?

Gesetzliche Erbfolge oder letztwillige Verfügung? Gesetzliche Erbfolge oder letztwillige Verfügung? Freitag, 11. April 2014 Referent: Rechtsanwalt Jörg Heuser Fachanwalt für Erbrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht Zertifizierter Testamentsvollstrecker Gesetzliche

Mehr

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag )

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag ) AWL Willenserklärungen = Person erklärt ihren Willen und schließt ein Rechtsgeschäft ab (mündlich, schriftlich, schlüssiges Handeln) a) einseitige Rechtsgeschäfte (z.b.: Testament, Kündigung, Vollmacht)

Mehr

der Ehegatte oder die Ehegattin und die Nachkommen (die Kinder, wenn diese verstorben sind, die Enkel und Enkelinnen und so weiter).

der Ehegatte oder die Ehegattin und die Nachkommen (die Kinder, wenn diese verstorben sind, die Enkel und Enkelinnen und so weiter). Pflichtteilsrecht Allgemeines zum Pflichtteilsrecht Der Gesetzgeber gibt einem bestimmten Personenkreis die Möglichkeit, auf jeden Fall etwas aus dem Nachlass zu erhalten, auch wenn der Verstorbene oder

Mehr

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen.

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. Erbrecht I. Vorüberlegungen zur Nachlassgestaltung Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. 1. Was habe ich zu vererben? Vermögensstatus

Mehr

Erbrecht. Der Nachlass (= Erbschaft): WICHTIG WICHTIG

Erbrecht. Der Nachlass (= Erbschaft): WICHTIG WICHTIG Erbrecht Es gibt zwei grundsätzliche Arten des (Ver)Erbens: Die gesetzliche ErbfolgeDie letztwillige Anordnung (Testament)Nach österreichischem Recht kann grundsätzlich jede Person selbst regeln, was nach

Mehr

Erben und Vererben. 1. Was heißt gesetzliche Erbfolge? 2. Wann kommt es zur gesetzlichen Erbfolge?

Erben und Vererben. 1. Was heißt gesetzliche Erbfolge? 2. Wann kommt es zur gesetzlichen Erbfolge? 1 Erben und Vererben 1. Was heißt gesetzliche Erbfolge? 2. Wann kommt es zur gesetzlichen Erbfolge? Ohne Testament tritt gesetzliche Erbfolge ein. Gesetz = BGB Bürgerliches Gesetzbuch Gilt seit 1.1.1900,

Mehr

Erben und Vererben. Hans-Michael Schiller. Referent:

Erben und Vererben. Hans-Michael Schiller. Referent: Aktuelle Rechts- und Steuerfragen des Eigenheims: Vererben oder Schenken 09.30 12.30 Uhr 1.Teil Referent: Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Familienrecht Merksatz: Wer keine eigene letztwillige Verfügung

Mehr

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes.

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Erben und Vererben Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Benjamin Franklin Briefe an Leroy 1789 2 Überblick

Mehr

Repetitorium aus Zivilrecht. Allgemeiner Teil

Repetitorium aus Zivilrecht. Allgemeiner Teil Repetitorium aus Zivilrecht Allgemeiner Teil Rechtssubjekte natürliche Personen juristische Personen natürliche Personen Beginn und Ende der Rechtsfähigkeit Todeserklärung Todesbeweis Beispiele 1-3 1.

Mehr

Workshop 3 Wie erstelle ich ein Testament?

Workshop 3 Wie erstelle ich ein Testament? Workshop 3 Dr. jur. Marie-Theres Frick Frick & Partner Rechtsanwälte, Vaduz Freitag, 9. November 2007 Workshop 3 Themen Liechtensteinisches Erbrecht (FL-Bürger, andere Staatsbürgerschaft) Testament und

Mehr

Fälle zum Pfandrecht izmd Besprechung folgender Themen:

Fälle zum Pfandrecht izmd Besprechung folgender Themen: Mag. Alrun Cohen Rep Sachenrecht II Pfandrecht (6. Dez) Fälle zum Pfandrecht izmd Besprechung folgender Themen: A. Pfandrechtserwerb...2 1. Gegenstand, Inhalt, Abreden, Umfang...2 2. Publizität...2 a.

Mehr

Nichtige Verträge. Gesetzeswidrigkeit. 09. VO BR AT nichtige Verträge. Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil. Univ. Prof. Dr.

Nichtige Verträge. Gesetzeswidrigkeit. 09. VO BR AT nichtige Verträge. Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil. Univ. Prof. Dr. VO Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil Univ. Prof. Dr. Andreas Kletečka 1 Nichtige Verträge 879 ABGB: Verträge, die gegen ein gesetzliches Verbot oder die guten Sitten verstoßen, sind nichtig ha: Anwendung

Mehr

Inhalt. Einführung in das Erbrecht

Inhalt. Einführung in das Erbrecht Inhalt Einführung in das Erbrecht Lektion 1: Der Erbfall 7 I. Die Gesamtrechtsnachfolge 7 1. Abgrenzung Erbeinsetzung-Vermächtnis 7 2. Annahme und Ausschlagung der Erbschaft 8 a) Ausschlagung der Erbschaft

Mehr

Erbfolgeplanung. RA Uwe Frosch. Rechtsanwälte Görgen & Frosch, Andernach 1

Erbfolgeplanung. RA Uwe Frosch. Rechtsanwälte Görgen & Frosch, Andernach 1 Erbfolgeplanung RA Uwe Frosch Andernach 1 In sechs Schritten zum erfolgreichen Testament Persönliche Verhältnisse klären Was wird vererbt? Wer soll was bekommen? Lebzeitige Übergabe Steuern Start Andernach

Mehr

Einführung in die Juristischen Entdeckungen. 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1

Einführung in die Juristischen Entdeckungen. 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Einführung in die Juristischen Entdeckungen I-V 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1 1.1. Ein Überblick über das BGB 1 1.1.1. Der allgemeine Teil 5 1.1.2. Das Schuldrecht

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt Erbschaftsteuer Inhalt 1 Erbrechtliche Hinweise 2 Erbschaftsteuerliche Besonderheiten 2.1 Erwerbe von Todes wegen 2.2 Entstehung der Erbschaftsteuer 2.3 Steuerpflichtiger Erwerb 2.4 Steuerbefreiungen 2.5

Mehr

Thema: Testamente. 20.11.2013 Testamente 1

Thema: Testamente. 20.11.2013 Testamente 1 Thema: Testamente 20.11.2013 Testamente 1 Rechtsanwältin Sybille M. Meier Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Sozialrecht meier@ratgeber-arzthaftung.de 1982 Rechtsanwaltszulassung Berlin 1985

Mehr

Stellvertretung, 164-181 BGB

Stellvertretung, 164-181 BGB Stellvertretung, 164-181 BGB Rechtsgeschäft und Arbeitsteilung Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum Prof. Dr. Michael Hassemer Rechtsgeschäftliches Handeln für Andere Praktische

Mehr

Erbrechtliche Lösungen für Patchwork -Familien. I. Einige Daten

Erbrechtliche Lösungen für Patchwork -Familien. I. Einige Daten Erbrechtliche Lösungen für Patchwork -Familien I. Einige Daten Nach den Erhebungen des Statistischen Bundesamtes werden in Deutschland jährlich ca. 190.000 bis 200.000 Ehen geschieden. Seit dem Jahr 2001

Mehr

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Die Notare informieren Pflichtteilsrecht Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Großer Markt 28 66740 Saarlouis Telefon 06831/ 94 98 06 und 42042 Telefax 06831/ 4 31 80 2 Info-Brief zum Pflichtteilsrecht

Mehr

Pflichtteilsberechnung

Pflichtteilsberechnung Pflichtteilsberechnung Der Pflichtteil gibt dem Pflichtteilsberechtigten eine Mindestbeteiligung am Nachlaß in Höhe der Hälfte des Werts des gesetzlichen Erbteils. Der Wert des Pflichtteils wird also bestimmt

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Die richtige Nachlassplanung. Kapitel 2 Schenken oder Vererben? Vorwort... 5

Inhalt. Kapitel 1 Die richtige Nachlassplanung. Kapitel 2 Schenken oder Vererben? Vorwort... 5 Vorwort... 5 Kapitel 1 Die richtige Nachlassplanung Wie kann ich meinen Nachlass richtig regeln?... 14 Warum sind meine persönlichen Interessen und Wünsche für die Nachlassplanung wichtig?... 16 Vermögensverzeichnis

Mehr

Vererben und Schenken. Gedächtniskirche Bad Homburg 06. März 2013

Vererben und Schenken. Gedächtniskirche Bad Homburg 06. März 2013 06. März 2013 Vererben und Schenken Gedächtniskirche Bad Homburg 06. März 2013 Rudolf Herfurth Rechtsanwalt Seite 2 Themenüberblick Schenkung formlos bei sofortigem Vollzug Schenkungsversprechen nur notariell

Mehr

Die wichtigsten Reformbereiche

Die wichtigsten Reformbereiche Neuerungen im Kindschaftsrecht ab 1.7.2001 (KindRÄG 2001) Die wichtigsten Reformbereiche Herabsetzung der Volljährigkeit Rechtsstellung von Minderjährigen Einvernehmliche Scheidung, Vaterschaftsanerkenntnis

Mehr

Immobilien richtig vererben. Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main

Immobilien richtig vererben. Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main Immobilien richtig vererben Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main Übersicht Gesetzliches Erbrecht Ordnungs- und Stämmesystem Erbrecht des Ehegatten

Mehr

ERB- UND PFLICHTTEILSRECHT

ERB- UND PFLICHTTEILSRECHT ERB- UND PFLICHTTEILSRECHT ACHTUNG: Mit dem Erbrechts-Änderungsgesetz 2015 wurde das Erb- und Pflichtteilsrecht in vielen Punkten neu geregelt. Die Änderungen gelten jedoch erst ab 01.01.2017. Im Folgenden

Mehr

Schnellübersicht. Wegweiser. Schnellübersicht

Schnellübersicht. Wegweiser. Schnellübersicht Wegweiser Schnellübersicht Schnellübersicht 1 Es ist nie zu früh für ein Testament 7 2 Die gesetzliche Erbfolge 9 3 Verschiedene Formen letztwilliger Verfügungen 33 4 Testier- und Erbfähigkeit 37 5 Form

Mehr

Themenbereiche. Überblick über das gesetzliche Erbrecht. Pflichtteilsrecht. Übergabe zu Lebzeiten versus Erbschaft. Problematik Pflegeheim

Themenbereiche. Überblick über das gesetzliche Erbrecht. Pflichtteilsrecht. Übergabe zu Lebzeiten versus Erbschaft. Problematik Pflegeheim Vortrag RLB 13.10.2005: Erbrecht Liegenschaften: Übergabe zu Lebzeiten versus Vererbung Problematik Pflegeheim Notar Dr. Philipp Schwarz Themenbereiche Überblick über das gesetzliche Erbrecht Pflichtteilsrecht

Mehr

Repetitorium Schuldrecht AT

Repetitorium Schuldrecht AT Repetitorium Schuldrecht AT 19.-22. 8. 2014, 16-19.00 Sem 10 Mag. Teresa Maier teresa.maier@univie.ac.at Personelle Änderungen im Schuldverhältnis Zession Wechsel des Gläubigers Schuldübernahme Wechsel

Mehr

Inhalt. Einführung 9. Wie werde ich wieder Single? 11. Was muss ich beim Getrenntleben beachten? 25. Wie wird der Kindesunterhalt berechnet?

Inhalt. Einführung 9. Wie werde ich wieder Single? 11. Was muss ich beim Getrenntleben beachten? 25. Wie wird der Kindesunterhalt berechnet? 4 Inhalt Einführung 9 Wie werde ich wieder Single? 11 Wir können nicht mehr zusammen leben was ist zu tun? 11 Was sind die Voraussetzungen für eine Scheidung? 12 Kann eine einvernehmliche Scheidung funktionieren?

Mehr

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Erben und Vererben Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Herzlich willkommen Erbrecht 2 Allgemeines Vortragszeit 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr Fragen sind willkommen Zu meiner Person Erbrecht 3

Mehr

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag 433 BGB Vertragstypische beim Kaufvertrag (1) Durch den

Mehr

ErbR. I. Einführung / Grundbegriffe. Grundbegriffe Karte 1

ErbR. I. Einführung / Grundbegriffe. Grundbegriffe Karte 1 I. Einführung / Grundbegriffe Grundbegriffe Karte 1 Gegenstand des Erbrechts ist insbesondere die Frage, was mit dem Vermögen einer Person nach ihrem Tod geschieht. Die meisten erbrechtlichen Vorschriften

Mehr

HEX - Hamburger Examenskurs BGB AT. -Überblick-

HEX - Hamburger Examenskurs BGB AT. -Überblick- BGB AT -Überblick- RA Mathias Schallnus 1. Stunde - 29.09.2014 Themen 29.09.2014 Überblick (Geschichte, Rechtssubjekte und Rechtsobjekte, Rechtsgeschäfte) Rechtsgeschäfte und Willenserklärungen (Auslegung

Mehr

D. Forderungsabtretung (Zession) VO Schuldrecht AT - Lukas

D. Forderungsabtretung (Zession) VO Schuldrecht AT - Lukas D. Forderungsabtretung (Zession) 161 Allgemeines 162 Zession = Übertragung einer Forderung auf andere Person ( 1392 1399) Forderung als solche = Vermögenswert, über den der Berechtigte grds verfügen kann

Mehr

E. Anweisung (Assignation) VO Schuldrecht AT - Lukas

E. Anweisung (Assignation) VO Schuldrecht AT - Lukas (Assignation) 205 Anweisung begründet (wie Zession) Dreiecksbeziehung auch Anweisender will wie der Zedent, dass Schuldner an Dritten leistet; aber dem Dritten wird Forderung nicht übertragen Beispiel:

Mehr

Von Notar Nico Matheis, Mallersdorf-Pfaffenberg am 05.04.2011 in der Sparkasse Mallersdorf

Von Notar Nico Matheis, Mallersdorf-Pfaffenberg am 05.04.2011 in der Sparkasse Mallersdorf Von Notar Nico Matheis, Mallersdorf-Pfaffenberg am 05.04.2011 in der Sparkasse Mallersdorf Mit dem Tod eines Menschen geht dessen gesamtes Vermögen (Immobilien, Bar- und Anlagevermögen, Auto, etc., aber

Mehr

Lebensversicherung im Erbrecht

Lebensversicherung im Erbrecht Lebensversicherung im Erbrecht Lebensversicherung im Erbrecht Auswirkungen auf Pflichtteil, Pflichtteilsergänzung und Ausschlagung Im Rahmen der Nachlassplanung, aber auch im Erbfall, spielen Lebensversicherungen

Mehr

Brauche ich ein Testament?

Brauche ich ein Testament? Brauche ich ein Testament? Beispiel 1: Eine alleinerziehende Mutter, die auch das alleinige Sorgerecht hat, möchte sicherstellen, dass ihr einziges Kind alleine erbt. Sollte sie vor dem 18. Lebensjahr

Mehr

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort...

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort... Inhalt Vorwort........................................................... 11 1. Grundlagen des Firmenkredits................................. 13 1.1 Wirtschaftliche Bedeutung...................................

Mehr

Fälle zum Pfandrecht izmd Besprechung folgender Themen:

Fälle zum Pfandrecht izmd Besprechung folgender Themen: Alrun Cohen Rep Sachenrecht II Pfandrecht (5. Sep) Fälle zum Pfandrecht izmd Besprechung folgender Themen: A. Pfandrechtserwerb... 2 1. Gegenstand, Inhalt, Abreden, Umfang... 2 2. Publizität... 2 a. Unterscheidung

Mehr

Handbuch Erben und Vererben interna

Handbuch Erben und Vererben interna Handbuch Erben und Vererben interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1) Wie Sie ein Berliner Testament aufsetzen... 7 2) So setzen Sie ein Einzeltestament auf... 25 3) Alles zur Erbengemeinschaft... 42

Mehr

Die gesetzliche Erbfolge

Die gesetzliche Erbfolge Die gesetzliche Erbfolge Was und wie wird geerbt? Gesamtrechtsnachfolge. Mit dem Tode eines Menschen geht sein Vermögen ohne dass die Erbin oder der Erbe etwas tun muss oder Kenntnis von dem Erbfall hat

Mehr

Das Berliner Testament

Das Berliner Testament Das Berliner Testament Besonderheiten und Fallstricke Von RA Dr. Ulrich Zacharias Berlin - Adlershof Das klassische Berliner Testament: Wir setzen uns gegenseitig zum Alleinerben ein. Erben des Überlebenden

Mehr

Art des Ersatzes. Sachschäden Gesetz: Wiederherstellung Praktisch die Regel: Ersatz der Reparaturkosten

Art des Ersatzes. Sachschäden Gesetz: Wiederherstellung Praktisch die Regel: Ersatz der Reparaturkosten Art des Ersatzes Sachschäden Gesetz: Wiederherstellung Praktisch die Regel: Ersatz der Reparaturkosten Körperverletzungen Heilungskosten Sozialversicherung Ansprüche gehen auf Sozialversicherungsträger

Mehr

Kreishandwerkerschaft Füssen-Marktoberdorf. Erben und Vererben. Die Erbfolge nach Gesetz oder die Alternative: Testament

Kreishandwerkerschaft Füssen-Marktoberdorf. Erben und Vererben. Die Erbfolge nach Gesetz oder die Alternative: Testament Kreishandwerkerschaft Füssen-Marktoberdorf Erben und Vererben Die Erbfolge nach Gesetz oder die Alternative: Testament Vortrag am 08.02.2012 Marktoberdorf, Modeon Seite 2 Beispielsfall : Unternehmerin

Mehr

Bürgerliches Recht Prof. GRASSL-PALTEN

Bürgerliches Recht Prof. GRASSL-PALTEN fakultätsvertretung.jus Fragensammlung Bürgerliches Recht Prof. GRASSL-PALTEN schottenbastei 10-16 1010 wien www.fvjus.at fragensammlung@fvjus.at Hast Du Fragen bei PrüferInnen mitgeschrieben? Dann bring

Mehr

Erbrecht- gesetzliche Ausgestaltung und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Vortrag zum Unternehmergespräch von Dr. Ulrich Dieckert am 14.12.

Erbrecht- gesetzliche Ausgestaltung und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Vortrag zum Unternehmergespräch von Dr. Ulrich Dieckert am 14.12. Erbrecht- gesetzliche Ausgestaltung und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten Vortrag zum Unternehmergespräch von Dr. Ulrich Dieckert am 14.12.2010 Grundlagen I Mit dem Tod einer natürlichen Person tritt

Mehr

Ehe- und Erbrecht. Dr. iur. Alexandra Zeiter Rechtsanwältin / Fachanwältin SAV Erbrecht

Ehe- und Erbrecht. Dr. iur. Alexandra Zeiter Rechtsanwältin / Fachanwältin SAV Erbrecht Ehe- und Erbrecht 10. November 2011 Dr. iur. Alexandra Zeiter Rechtsanwältin / Fachanwältin SAV Erbrecht Übersicht I. Zu meiner Person II. III. IV. Was bedeutet erben? Wer erbt nach Gesetz wie viel? 1.

Mehr

Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Di., 16. April 2013. Dr. jur. Marie-Theres Frick 1

Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Di., 16. April 2013. Dr. jur. Marie-Theres Frick 1 1 Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Dr. iur. Marie-Theres Frick Frick & Partner Rechtsanwälte AG, Vaduz 2 Themen Gesetzliche Erbfolge Pflichtteilsrecht Was erbt der/die überlebende PartnerIn? Was ist

Mehr

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl 1 Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl Im Rahmen der Vortragsreihe der Sparkasse Geseke hat

Mehr

Nachlassplanung mittels Vor- und Nacherbeneinsetzung

Nachlassplanung mittels Vor- und Nacherbeneinsetzung Nachlassplanung mittels Vor- und Nacherbeneinsetzung Die hohe Scheidungsrate bringt es mit sich, dass viele Ehepaare zusammenleben, wobei ein oder beide Ehegatten Kinder aus einer früheren Beziehung aufweisen.

Mehr

Willenserklärungen. ausdrückliche Erklärung schlüssiges Verhalten

Willenserklärungen. ausdrückliche Erklärung schlüssiges Verhalten 3 Das Zustandekommen von Rechtsgeschäften 3.1 Die Willenserklärungen Geschäftsfähige Personen nehmen durch Willenserklärungen (= Rechtsfolgewillen und Kundgabe an die Außenwelt) am Rechtsleben teil. Durch

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer Institut für Zivilrecht, Universität Wien SoSe 2015. II. Erbfolge. A. Voraussetzungen des Erbrechts

Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer Institut für Zivilrecht, Universität Wien SoSe 2015. II. Erbfolge. A. Voraussetzungen des Erbrechts II. Erbfolge A. Voraussetzungen des Erbrechts 1. Allgemeines zum Erwerb des Erbrechts sind in jedem Fall folgende Voraussetzungen erforderlich Erbrechtstitel Erleben des Erbanfalls Erbfähigkeit und Erbwürdigkeit

Mehr

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Hiermit lege ich, Hans Schmidt, geb., wohnhaft., meinen letzten Willen wie folgt fest: 1. Zu meinem Alleinerben setze ich den Gemeinnützigen Verein der Katzenfreunde«mit

Mehr

Wer erbt eigentlich was?

Wer erbt eigentlich was? Wer erbt eigentlich was? Die sogenannte gesetzliche Erbfolge kurz erklärt Jeder weiß es, jedem ist es bewusst: Sterben müssen wir alle. Und doch wird oft die Frage an mich herangetragen, wer denn nun eigentlich

Mehr

Rechtsanwalt und Notar Friedrich Schmidt, Giessen: Erbrecht und Beratung durch den Notar

Rechtsanwalt und Notar Friedrich Schmidt, Giessen: Erbrecht und Beratung durch den Notar Vorsicht... Erbschaft! Eine Erbschaft bedeutet nicht nur wegen des traurigen Anlasses ein eingeschränktes Vergnügen. Auch nach dem Erbfall erwarten den Erben - in wirtschaftlicher wie in menschlicher Hinsicht

Mehr

Gestaltungsmöglichkeiten im Erbrecht. Das Testament und Erbrechtsgrundlagen aus juristischer Sicht

Gestaltungsmöglichkeiten im Erbrecht. Das Testament und Erbrechtsgrundlagen aus juristischer Sicht Gestaltungsmöglichkeiten im Erbrecht Das Testament und Erbrechtsgrundlagen aus juristischer Sicht Vorwort Das deutsche Erbrecht ist eine schwierige Materie. Neben den emotionalen Herausforderungen gibt

Mehr

Erbrecht Das kluge Testament. Sieben Thesen zum klugen Testament

Erbrecht Das kluge Testament. Sieben Thesen zum klugen Testament Erbrecht Das kluge Testament Thesen des Vortrags von Dr. Anton Steiner Fachanwalt für Erbrecht Präsident des Deutschen Forums für Erbrecht e.v. für Handicap International e.v. vom 12.04.2013 Sieben Thesen

Mehr

1.6 Gerichtsbarkeit... 19 1.7 Auslegung... 19. 2 Fallbearbeitung... 22 2.1 Anspruchsprüfung... 22 2.2 Subsumtion... 25

1.6 Gerichtsbarkeit... 19 1.7 Auslegung... 19. 2 Fallbearbeitung... 22 2.1 Anspruchsprüfung... 22 2.2 Subsumtion... 25 Inhalt A Einführung... 13 1 Grundlagen und Begriffe... 14 1.1 Entstehungsgeschichte des BGB und HGB... 14 1.2 Überblick über das Rechtssystem... 14 1.3 Systematik des BGB... 15 1.4 Systematik des HGB.............................................

Mehr

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012.

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012. Tutorium WIPR III Sachenrecht Fallbesprechung Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012 1 Christiane Uri Fallbeispiel 8 Die Spritschleuder AG Tüchtig (T) ist alleiniger

Mehr

Die Immobilie in der Scheidung und im Erbfall

Die Immobilie in der Scheidung und im Erbfall Die Immobilie in der Scheidung und im Erbfall Corinna Stiehl Fachanwältin für Familienrecht und Erbrecht 05.12.2014 Nikolausseminar 2014 1 Teil 1 die Immobilie in der Scheidung Ausgangsfall Rechtliche

Mehr

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung Teil I Kreditsicherheiten 1 Begriff 2 Personalsicherheiten 3 Realsicherheiten Marktprozesse Kreditsicherheiten 2 Warum? Mitte

Mehr

Erbrecht in Frage und Antwort

Erbrecht in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50761 Erbrecht in Frage und Antwort Vorsorge zu Lebzeiten, Erbfall, Testament, Erbvertrag, Vollmachten, Steuern, Kosten von Bernhard F. Klinger 5. Auflage Verlag C.H. Beck München

Mehr

Lösung Fall 20. Lösung Ausgangsfall: A) Anspruch des B gegen A auf Übergabe und Übereignung des Hausgrundstücks, 433 Abs.1 S.1 BGB

Lösung Fall 20. Lösung Ausgangsfall: A) Anspruch des B gegen A auf Übergabe und Übereignung des Hausgrundstücks, 433 Abs.1 S.1 BGB Lösung Fall 20 Lösung Ausgangsfall: A) Anspruch des B gegen A auf Übergabe und Übereignung des Hausgrundstücks, 433 Abs.1 S.1 BGB Als Grundlage für einen Anspruch des B gegen A auf Übergabe und Übereignung

Mehr

Vererben und verschenken 28.02.2008

Vererben und verschenken 28.02.2008 Vererben und verschenken 28.02.2008 Wie Sie Ihr Vermögen erhalten und Steuer schonend weitergeben. Erbfolge Gewillkürte Erbfolge Testament privatschriftlich notarielles Testament Ehegattentestament Optionen

Mehr

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Themenübersicht (2) 8. Kapitalbeschaffung, Kapitalabsicherung: Kreditsicherung, Bürgschaften, Hypotheken 9. Geistiges Eigentum:

Mehr

Wie mache ich mein Haus fit fürs Alter? Steuer-, güter- und erbrechtliche Aspekte. Martin Keller

Wie mache ich mein Haus fit fürs Alter? Steuer-, güter- und erbrechtliche Aspekte. Martin Keller Wie mache ich mein Haus fit fürs Alter? Steuer-, güter- und erbrechtliche Aspekte Martin Keller 1 Ihr Wunsch: So lange wie möglich im eigenen Haus, in der eigenen Wohnung wohnen! 1. Aktuell 2. Steuerrechtliche

Mehr

2. Welche Auswirkungen hat eine Wohnsitzverlegung hinsichtlich des Versorgungsausgleichs?

2. Welche Auswirkungen hat eine Wohnsitzverlegung hinsichtlich des Versorgungsausgleichs? DNotI Deutsches Notarinstitut Gutachten-Abruf-Dienst Gutachten des Deutschen Notarinstituts Fax-Abruf-Nr.: 99474# letzte Aktualisierung: 23. Dezember 2009 EGBGB Art. 14, 15, 17, 25, 26 Deutschland/Österreich:

Mehr

HEX HGR SoSe 2015 Teil 11: PersonenG - Gründung

HEX HGR SoSe 2015 Teil 11: PersonenG - Gründung HEX HGR SoSe 2015 Teil 11: PersonenG - Gründung Fall I: Teures Benzin Fall J: Ein Herz für Kinder Abwandlung Fall J: Ein Herz für Kinder 1 Standortbestimmung PrivatR Gesellschaften Gemeinschaft partiarische

Mehr

Ihre Checkliste 10: Gängige Fehler vermeiden

Ihre Checkliste 10: Gängige Fehler vermeiden Ihre Checkliste 10: Gängige Fehler vermeiden 1. Gefährliche Schenkungen Kriselt es in einer Ehe und ist eine Scheidung absehbar, versuchen Eheleute gerne ihr Vermögen durch Zuwendungen an Dritte zu verkleinern.

Mehr

Daher sollten die Ansprüche der Pflichtteilsberechtigten bei der Abfassung eines Testamentes bedacht und in die gewählte Regelung einbezogen werden.

Daher sollten die Ansprüche der Pflichtteilsberechtigten bei der Abfassung eines Testamentes bedacht und in die gewählte Regelung einbezogen werden. Tücken des Pflichtteils bei der Gestaltung von Testamenten Grundsätzlich kann jeder frei entscheiden, wen er durch Errichtung eines Testamentes als Erben einsetzen möchte. Die Gestaltungsfreiheit stößt

Mehr

Wendepunkte im Leben. Rechtliche Überlegungen. Dr. Franz Staudinger Rechtsabteilung

Wendepunkte im Leben. Rechtliche Überlegungen. Dr. Franz Staudinger Rechtsabteilung Wendepunkte im Leben Rechtliche Überlegungen Dr. Franz Staudinger Rechtsabteilung Inhaltsverzeichnis Heirat... 1 Übernahme... 1 Geburt von Kindern... 2 Unfall, Krankheit, Arbeitslosigkeit... 2 Verschuldung...

Mehr

Vererben und Erben - Was bleibt? Was wird?- Grundzüge des Erbrechts und Erbschaftsteuerrechts

Vererben und Erben - Was bleibt? Was wird?- Grundzüge des Erbrechts und Erbschaftsteuerrechts Vererben und Erben - Was bleibt? Was wird?- Grundzüge des Erbrechts und Erbschaftsteuerrechts Dr. Volker Arndt LL.M. Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Verwaltungsrecht Fachanwalt für Steuerrecht [www.dres-ruge.de]

Mehr

Die Erbordnungen nach dem BGB 1924 ff - ausgehend von dem Tod eines Ehegatten, hier des Mannes -

Die Erbordnungen nach dem BGB 1924 ff - ausgehend von dem Tod eines Ehegatten, hier des Mannes - Erben und Vererben Die Erbordnungen nach dem BGB 1924 ff - ausgehend von dem Tod eines Ehegatten, hier des Mannes - V. V. V. V. V. V. V. V. IV. IV. IV. IV. 1928 1928 III. III. II. 1925 1926 Geliebte I.

Mehr

Ehescheidungsrecht. I. Allgemeines

Ehescheidungsrecht. I. Allgemeines Ehescheidungsrecht I. Allgemeines Regelt die Auflösung einer ursprünglich fehlerfrei zustande gekommenen Ehe unter Lebenden. Die Scheidungstatbestände sind in den 49-55a EheG geregelt. Das österreichische

Mehr

Die Struktur des Rechtssatzes

Die Struktur des Rechtssatzes Folie 1 Die Struktur des Rechtssatzes Tatbestand (Voraussetzungen) Rechtsfolge Immer und nur dann, wenn alle Voraussetzungen des Tatbestandes vorliegen, tritt die Rechtsfolge der Norm ein. Beispiel (zu

Mehr

Antworten auf Fragen zur - Sachwalterschaft - Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Erb- und Pflichtteilsrecht - Übergabe

Antworten auf Fragen zur - Sachwalterschaft - Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Erb- und Pflichtteilsrecht - Übergabe Antworten auf Fragen zur - Sachwalterschaft - Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Erb- und Pflichtteilsrecht - Übergabe Referent: Mag. Rüdiger Kriegleder, MBL Öffentlicher Notar in Gallneukirchen

Mehr

Die Personen, die in diesem Falle die Erbschaft erhalten, werden als die «gesetzlichen Erben» bezeichnet. Es sind dies:

Die Personen, die in diesem Falle die Erbschaft erhalten, werden als die «gesetzlichen Erben» bezeichnet. Es sind dies: ERBEN > REGELN SIE IHREN NACHLASS > SEITE 1 VON 5 ERBEN Regeln Sie Ihren Nachlass A WAS, WENN ICH NICHTS REGLE? Für all diejenigen Personen, die für den Fall ihres Todes keine Vorkehrungen getroffen haben,

Mehr

Verwaltungsrat im eigenen Unternehmen

Verwaltungsrat im eigenen Unternehmen Verwaltungsrat im eigenen Unternehmen Sicherung von Kontinuität trotz ändernden Verhältnissen Referat vom 19. September 2012 von Dr. Patron Ausgangslage: Unternehmer, Alleinaktionär Ziel: Fokus: Nachfolgeregelung

Mehr

Notar Schwarzer, Tegernsee. Erben und Vererben. Erben und Vererben. Notar Wilfried Schwarzer Tegernsee

Notar Schwarzer, Tegernsee. Erben und Vererben. Erben und Vererben. Notar Wilfried Schwarzer Tegernsee Notar Wilfried Schwarzer Tegernsee Erben und Vererben Rathausplatz 5 83684 Tegernsee Telefon (08022)7052-0 Telefax (08022) 705252 Mail: info@notariat-tegernsee.de Erben und Vererben 1. Notwendigkeit letztwilliger

Mehr

Erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Auswirkungen postmortaler Vereinbarungen und Gestaltungsrechte

Erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Auswirkungen postmortaler Vereinbarungen und Gestaltungsrechte Erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Auswirkungen postmortaler Vereinbarungen und Gestaltungsrechte Hermann-Ulrich Viskorf Vizepräsident des BFH Albtraum eines Erblassers Herzlichen Glückwunsch Vortragsprogramm

Mehr

Elterliche Sorge gem. 1626 1698 b BGB.

Elterliche Sorge gem. 1626 1698 b BGB. Elterliche Sorge gem. 1626 1698 b BGB. Die elterliche Sorge umfasst die Person und die Vermögenssorge gem. 1626 Abs. 1 Satz 2 BGB. Diese gesetzliche Ausgestaltung gründet sich auf das verfassungsrechtlich

Mehr

Die Bedeutung der Lebensversicherung im Erbfall

Die Bedeutung der Lebensversicherung im Erbfall 32 2.3 Erbrecht und Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken Mit einer kann man einen Teil der Vermögensnachfolge etwas anders gestalten als über ein Testament. Häufig stellt sich für einen allein verdienenden

Mehr

Von Mensch zu Mensch - Bremer Stiftung Martinsclub

Von Mensch zu Mensch - Bremer Stiftung Martinsclub Von Mensch zu Mensch - Bremer Stiftung Martinsclub Menschen mit Behinderungen haben es schwer, einen Platz in dieser Gesellschaft zu finden. Offiziell und laut Gesetz sind sie zwar integriert und dürfen

Mehr

Vererbung eines Ferienhauses in Frankreich

Vererbung eines Ferienhauses in Frankreich Institut Français de Cologne 12. Juni 2006 Vererbung eines Ferienhauses in Frankreich Isabelle Steinhauser, Rechtsanwältin Dr. Christophe Kühl, Rechtsanwalt und Avocat EPP, GEBAUER & KÜHL Worringer Str.

Mehr

2.2 Erbrecht und Lebensversicherung Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken

2.2 Erbrecht und Lebensversicherung Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken 27 2.2 Erbrecht und Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken Mit einer kann man einen Teil der Vermögensnachfolge etwas anders gestalten als über ein Testament. Häufig stellt sich für einen allein verdienenden

Mehr

Prof. Dr. Thomas Rüfner. Materialien im Internet: http://ius-romanum.unitrier.de/index.php?id=40423

Prof. Dr. Thomas Rüfner. Materialien im Internet: http://ius-romanum.unitrier.de/index.php?id=40423 Repetitorium Erb- und Familienrecht Vorlesung am 08.07.2011 Gesetzliche und testamentarische Erbfolge (1) Prof. Dr. Thomas Rüfner Materialien im Internet: http://ius-romanum.unitrier.de/index.php?id=40423

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer 1 Erbschaft- und Schenkungsteuer Das Erbrecht befasst sich mit der Frage, was nach dem Tode eines Menschen mit seinem Vermögen und seinen Schulden geschieht. Mit dem Tod eines Menschen geht sein Vermögen

Mehr

Der Oldtimer unter dem Hammer Welche Rechte haben Kunde und Werkstatt? Wann darf die Werkstatt das Auto versteigern lassen?

Der Oldtimer unter dem Hammer Welche Rechte haben Kunde und Werkstatt? Wann darf die Werkstatt das Auto versteigern lassen? Der Oldtimer unter dem Hammer Welche Rechte haben Kunde und Werkstatt? Wann darf die Werkstatt das Auto versteigern lassen? Auch wenn es möglichst selten der Fall sein möge: ab und zu muss auch der Oldie

Mehr

Immobilien richtig weitergeben und vererben.

Immobilien richtig weitergeben und vererben. Immobilien richtig weitergeben und vererben. Was soll aus meiner Immobilie einmal werden? Wer ein Haus oder eine Wohnung besitzt wird sich eines Tages fragen, was damit passieren soll. Wer soll sie einmal

Mehr