Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)"

Transkript

1 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Blutalkohol-Untersuchungen Daten und Fakten aus 2010

2 Aufgaben des Blutalkohol-Labors im LGL Die Untersuchung von Blut auf Alkohol ist, soweit sie von der Polizei beantragt wird, eine Dienstaufgabe des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. (AllMBl Nr. 1/2005, S. 6-8). Die zu untersuchenden Blutproben wurden überwiegend im Rahmen von Verkehrskontrollen genommen. Andere Blutproben stammen von auffällig alkoholisierten Personen, die unter Verdacht stehen, Straftaten begangen zu haben. Im LGL wurden im Jahr Blutproben untersucht. Bei einer so hohen Probenzahl fällt eine große Menge Daten an, die unter verschiedensten Gesichtspunkten ausgewertet werden. Die Alkohol-Kontrollen der Polizei und die Arbeit des Blutalkohol-Labors im LGL sind ein wichtiger Beitrag zur Prävention von Alkohol-Missbrauch. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 2

3 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Herkunft der Blutproben Blutalkohol-Untersuchungen Daten und Fakten aus 2010

4 Die Probennahme erfolgte flächendeckend Unterfranken 10% Mittelfranken 17% Schwaben 15% Niederbayern 11% Oberpfalz 10% Oberfranken 10% Oberbayern 27% Regensburg 7% Würzburg 10% Augsburg 14% Erlangen 9% Fürth 6% Nürnberg 27% Ingolstadt 9% München 18% Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 4

5 Die Probenahme ist repräsentativ: Der prozentuale Anteil der Probanden bezogen auf die Bevölkerungszahlen der Regionen ist ähnlich. Unterfranken; 0.152% Mittelfranken; 0.194% Schwaben; 0.171% Niederbayern; 0.183% Oberpfalz; 0.186% Oberbayern; 0.124% Oberfranken; 0.180% Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 5

6 Der prozentuale Anteil der Probanden bezogen auf die Bevölkerungszahlen liegt bei den meisten Großstädten etwas höher. Regensburg; 0.246% Würzburg; 0.342% Nürnberg; 0.245% München; 0.062% Augsburg; 0.249% Ingolstadt; 0.336% Erlangen; 0.388% Fürth; 0.248% Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 6

7 Herkunft der Blutproben 2010, Mittelfranken Altdorf Ansbach Bad Windsheim Dinkelsbühl Erlangen Feucht Feuchtwangen Fürth Gunzenhausen Heilsbronn Hersbruck Herzogenaurach Hilpoltstein Höchstadt Lauf Neustadt/Aisch Nürnberg Roth Rothenburg Scheinfeld Schwabach Stein Treuchtlingen Uffenheim Weißenburg Zirndorf Anzahl der Probanden männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 7

8 Herkunft der Blutproben 2010, Niederbayern Bad Füssing Bad Griesbach Bogen Deggendorf Dingolfing Eggenfelden Freyung Grafenau Hauzenberg Kelheim Kirchroth Landau Landshut Mainburg Mallersdorf-Pfaffenberg Passau Pfarrkirchen Plattling Pocking Regen Rottenburg Simbach Straubing Tittling Viechtach Vilsbiburg Vilshofen Waldkirchen Wörth/Isar Zwiesel Anzahl der Probanden männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 8

9 Herkunft der Blutproben 2010, Oberbayern-Nord mit München Beilngries Dachau Dießen Dorfen Ebersberg Eichstätt Erding Freising Fürstenfeldbruck Gauting Geisenfeld Germering Gröbenzell Herrsching Hohenbrunn Ingolstadt Landsberg Moosburg München Neuburg Neufahrn Olching Pfaffenhofen Poing Schrobenhausen Starnberg Vaterstetten Anzahl der Probanden männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 9

10 Herkunft der Blutproben 2010, Oberbayern-Süd Altötting Bad Aibling Bad Reichenhall Bad Tölz Bad Wiessee Berchtesgaden Brannenburg Burghausen Freilassing Garmisch- Geretsried Grassau Haag Holzkirchen Kiefersfelden Kochel Laufen Miesbach Mittenwald Mühldorf Murnau Oberammergau Penzberg Piding Prien Rosenheim Ruhpolding Schongau Siegsdorf Traunreut Traunstein Trostberg Waldkraiburg Wasserburg Weilheim Wolfratshausen Anzahl der Probanden männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 10

11 Herkunft der Blutproben 2010, Oberfranken Bad Rodach Bad Steben Bamberg Bayreuth Coburg Ebermannstadt Forchheim Hof Kronach Kulmbach Lichtenfels Ludwigsstadt Marktredwitz Münchberg Naila Pegnitz Rehau Schirnding Selb Stadtsteinach Wunsiedel Anzahl der Probanden männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 11

12 Herkunft der Blutproben 2010, Oberpfalz Amberg Auerbach Bad Kötzting Burglengenfeld Cham Eschenbach FurthimWald Kemnath Kempten Nabburg Neumarkt NeunburgvormWald Neustadt/Waldnaab Neutraubling Nittenau Nittendorf Oberviechtach Parsberg Regensburg Regenstauf Roding Schwandorf Sulzbach-Rosenberg Tirschenreuth Vilseck Vohenstrauß Waidhaus Waldmünchen Waldsassen Weiden Wörth/Donau Anzahl der Studenten männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 12

13 Herkunft der Blutproben 2010, Schwaben Aichach Augsburg Bad Wörishofen Bobingen Buchloe Burgau Dillingen Donauwörth Friedberg Füssen Gersthofen Günzburg Illertissen Immenstadt Kaufbeuren Kempten Königsbrunn Krumbach Lindau Lindenberg Marktoberdorf Memmingen Mindelheim Neu-Ulm Nördlingen Oberstaufen Oberstdorf Pfronten Rain Schwabmünchen Sonthofen Wertingen Zusmarshausen Anzahl der Probanden männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 13

14 Herkunft der Blutproben 2010, Unterfranken Alzenau Aschaffenburg Bad Brückenau Bad Kissingen Bad Königshofen Bad Neustadt/Saale Biebelried Ebern Gemünden Gerolzhofen Hammelburg Haßfurt Karlstadt Kitzingen Lohr Marktheidenfeld Mellrichstadt Miltenberg Obernburg Ochsenfurt Schweinfurt Werneck Würzburg Anzahl der Probanden männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 14

15 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Saison-bedingte Probeneingänge Blutalkohol-Untersuchungen Daten und Fakten aus 2010

16 Bayern und seine Feste Probeneingang Eingangsdatum Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 16 Anzahl der Proben Jahrewechsel Faschingszeit Frühlingsfest (N), Osterdult (A) Maidult R) Bergkirchweih (ER) Hofgarten-Weinfest (WÜ) Gäubodenfest (SR) Herbstvolksfest (N), Herbstdult (R) Oktoberfest (M) Herbstdult (A) Weihnachtsmärkte Jahreswechsel

17 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Verteilungsstatistiken Blutalkohol-Untersuchungen Daten und Fakten aus 2010

18 Probenzahlen und Blutalkoholkonzentrationen im Vergleich zu den Vorjahren Jugendliche unter 18 Jahren Jahr Proben -zahl Mittelwerte in Maximalwerte in %-Anteil unter 1.10 %- Anteil Mittelwert in Maximalwerte in ,53 4,17 23,0 2,1 1,16 2, ,53 5,11 22,7 2,0 1,16 2, ,50 4,62 24,3 2,3 1,17 2, ,50 4,80 24,3 2,0 1,19 2, ,50 4,22 25,1 2,3 1,18 2, ,54 4,53 23,9 1,9 1,19 2, ,55 4,25 23,5 1,7 1,20 2,37 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 18

19 Altersverteilung 2010 Lebensalter in Jahren Anzahl der Probanden männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 19

20 Mittlere Blutalkohol-Konzentrationen 2010 Lebensalter in Jahren Mittlere Blutalkoholkonzentration in Promille männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 20

21 Maximale Blutalkoholkonzentrationen 2010 Lebensalter in Jahren Maximale Blutalkoholkonzentration in Promille männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 21

22 Verteilung der Blutalkoholkonzentrationen Blutalkoholkonzentration in Promille männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 22 Anzahl der Probanden

23 Verteilung der Blutalkoholkonzentrationen 2010, differenziert nach Altersgruppen Blutalkoholkonzentration in Promille älter als 21 Jahre Fahranfänger Jugend Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 23 Anzahl der Probanden

24 Die höchsten Blutalkoholkonzentrationen des Jahres 2010 alle Probanden Jugendliche Probanden Monat BAK ( ) Bemerkung BAK ( ) Bemerkung Januar 3,90 47 Jahre, 2,20 15 Jahre, Februar 3,86 36 Jahre, 2,13 16 Jahre, März 3,92 36 Jahre, 2,28 15 Jahre, April 3,75 66 Jahre, 1,87 17 Jahre, Mai 3,64 46 Jahre, 2,32 17 Jahre, Juni 4,25 54 Jahre, 2,17 15 Jahre, Juli 3,73 39 Jahre, 2,36 17 Jahre, August 3,73 35 Jahre, 2,37 16 Jahre, September 3,89 44 Jahre, 2,30 17 Jahre, Oktober 3,53 40 Jahre, 2,17 17 Jahre, November 3,83 38 Jahre, 2,32 13 Jahre, Dezember 3,84 44 Jahre, 1,95 17 Jahre, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 24

25 Wiederholungstäter 2010 Häufigkeit männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 25

26 Altersverteilung der männlichen Wiederholungstäter Anzahl der Probanden Lebensalter in Jahren 2 x 3 x 4 x 5 x 6 x 7 x Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 26

27 Altersverteilung der weiblichen Wiederholungstäter Anzahl der Probanden Lebensalter in Jahren 2 x 3 x 4 x 5 x 6 x 7 x Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 27

28 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Alkohol und Verkehrsstrafrecht Blutalkohol-Untersuchungen Daten und Fakten aus 2010

29 Alkoholkonsum und Verkehrsstrafrecht 0,0 : Bei Fahranfänger (zwei Jahre nach Erwerb der Fahrerlaubnis sowie die Altersgruppen zwischen Jahren) darf kein Alkohol im Blut nachweisbar sein. ab 0,3 : Alkohol zeigt Wirkung. Im Falle eines Verkehrsunfalls ist der Autofahrer schuldig. ab 0,5 : Es liegt eine Ordnungswidrigkeit vor. Folgen: Bußgeld, Entzug der Fahrerlaubnis für begrenzte Zeit. ab 1,1 : Es liegt eine Straftat vor mit der Folge einer strafrechtlichen Verfolgung. ab 1,6 : Es kann zu einem dauerhaften Entzug der Fahrerlaubnis kommen. Erst nach Erstellung eines medizinischpsychologischen Gutachtens kann die Fahrerlaubnis zurückgegeben werden, Unauffälligkeit vorausgesetzt. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 29

30 Verkehrsstrafrechtliche Folgen % 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Altersgruppe der Fahranfänger: Jahre Erwachsene älter als 21 Jahre BAK 1,10 und höher: Strafverfahren Ordnungswidrigkeit keine Folgen (Fahranfänger: 0, andere < 0.5 ) Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 30

31 Blutalkoholkonzentrationen 2010 von Probanden älter als 21 Jahre, differenziert in unterschiedliche rechtliche Kategorien >= 1.60 (Straftat mit MPU) (Straftat) (Ordnungswidrigkeit) (schuldig im Fall eines Unfalls) (schuldig im Fall eines Unfalls) Anzahl der Probanden (Ordnungswidrigkeit) (Straftat) >= 1.60 (Straftat mit MPU) Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 31

32 Statistiken 2010 für Propanden älter als 21 Jahre BAK-Bereich Anzahl Rechtliche Folgen ( 24c StVG nicht berücksichtigt) 0 0, keine, wenn kein Unfall 0,5-1, Ordnungswidrigkeit, zeitlich begrenztes Fahrverbot 1,1-1, Straftat, längeres Fahrverbot >= 1, Straftat, Entzug der Fahrerlaubnis bis MPU-Test Angenommen, alle Blutproben der über 21 Jährigen Probanden entstammten Verkehrskontrollen. Dann hätten von Personen, das sind, 94,6 %, den Führerschein abgeben müssen. Das sind pro Monat: pro Tag: pro Stunde: 1373 Führerscheine 46 Führerscheine 2 Führerscheine Alle 30 Minuten verlor jemand in Bayern seine Fahrerlaubnis! Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 32

33 Blutalkoholkonzentrationen differenziert in unterschiedliche rechtliche Kategorien für die Altersgruppe der Fahranfänger (18-21 Jahre) >= 1.60 (Straftat mit MPU) (Straftat) > (Ordnungswidrigkeit) Anzahl der Probanden 0 > (Ordnungswidrigkeit) (Straftat) >= 1.60 (Straftat mit MPU) Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 33

34 Statistiken 2010 für Fahranfänger gemäß 24c StVG BAK-Bereich Anzahl Rechtliche Folgen 0 87 keine > 0-1, Ordnungswidrigkeit, zeitlich begrenztes Fahrverbot 1,1-1, Straftat, längeres Fahrverbot >= 1, Straftat, Entzug der Fahrerlaubnis bis MPU-Test Angenommen, alle Blutproben der Altersgruppe der Fahranfänger (18-21 Jahre) entstammten Verkehrskontrollen, dann hätten von 2159 Fahranfängern, das sind 96 %, den Führerschein wieder abgeben müssen. Das sind pro Monat: pro Tag: 173 Führerscheine 6 Führerscheine Jeden Tag verloren sechs Fahranfänger ihre Fahrerlaubnis! Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 34

35 Verteilung der Blutalkoholkonzentrationen bei Fahranfängern Jahre 20 Jahre 19 Jahre 18 Jahre Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 35 Anzahl der Probanden Blutalkoholkonzentration in Promille

36 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Statistiken Jugend und Alkohol Blutalkohol-Untersuchungen Daten und Fakten aus 2010

37 Altersverteilung jugendlicher Probanden Lebensalter in Jahren Anzahl der Probanden männlich weiblich Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 37

38 Verteilung der Blutalkoholkonzentrationen bei Jugendlichen Jahre 14 Jahre 15 Jahre 16 Jahre 17 Jahre Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 38 Anzahl der Probanden Blutalkoholkonzentration in Promille

39 Mehrfach aufgefallene Jugendliche des Jahrgangs Jahr Jahr 2008 Jahr Jahr Jahr 2006 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 39 Häufigkeit Laufende Nummer

40 Mittlere Blutalkoholkonzentration bei mehrfach aufgefallenen Jugendlichen des Jahrgangs Jahr Mittlere Blutalkoholkonzentration in Promille 0.00 Jahr 2006 Jahr 2007 Jahr 2008 Jahr Laufende Nummer Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 40

41 Mehrfach aufgefallene Jugendliche des Jahrgangs Häufigkeit 1 Jahr 2008 Jahr 2010 Jahr Laufende Nummer Jahr 2007 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 41

42 Mittlere Blutalkoholkonzentration bei mehrfach aufgefallenen Jugendlichen des Jahrgangs Mittlere Blutalkoholkonzentration in Promille Laufende Nummer Jahr 2010 Jahr 2009 Jahr 2008 Jahr 2007 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 42

43 Mehrfach aufgefallene Jugendliche des Jahrgangs Häufigkeit 1 Jahr Laufende Nummer Jahr 2009 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 43

44 Mittlere Blutalkoholkonzentration bei mehrfach aufgefallenen Jugendlichen des Jahrgangs Mittlere Blutalkoholkonzentration in Promille Laufende Nummer Jahr 2009 Jahr 2010 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 44

45 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Zusammenfassung Blutalkohol-Untersuchungen Daten und Fakten aus 2010

46 Zusammenfassung des Jahres Blutproben von Probanden wurden auf Alkohol untersucht Probanden waren männlich (87,4 %), 2517 weiblich (12,6 %). 331 Probanden waren unter 18 Jahre, davon 305 Jungen und 26 Mädchen. Jüngster Proband war ein 13 jähriger Junge mit 2,32. Älteste Probandin war eine 91 jährige Dame mit 1,13. Der Altersdurchschnitt der Probanden lag bei 40 Jahren. Die höchste Blutalkohol-Konzentration lag bei 4,25. Das Blut stammte von einem 54 jährigen Probanden aus Schwaben (Augsburg). Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 46

Regulierungskammer des Freistaates Bayern Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München. Veröffentlichung. betreffend

Regulierungskammer des Freistaates Bayern Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München. Veröffentlichung. betreffend Regulierungskammer des Freistaates Bayern Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München Veröffentlichung betreffend die Festlegung der kalenderjährlichen Erlösobergrenzen der im Rahmen der Anreizregulierung

Mehr

Modellversuch Bilinguale Züge an der Realschule (Stand Januar 2014)

Modellversuch Bilinguale Züge an der Realschule (Stand Januar 2014) Modellversuch Bilinguale Züge an der Realschule (Stand Januar 2014) SNr Schule MB-Bezirk Fach Jgst. 7 Jgst. 8 Jgst. 9 Jgst. 10 709 Staatliche Realschule Ergolding Niederbayern Erdkunde 4 4 466 Staatliche

Mehr

Regulierungskammer des Freistaates Bayern Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München. Veröffentlichung. betreffend

Regulierungskammer des Freistaates Bayern Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München. Veröffentlichung. betreffend Regulierungskammer des Freistaates Bayern Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München Veröffentlichung betreffend die Genehmigung / Ablehnung der Teilnahme der im Rahmen der Anreizregulierung der

Mehr

Antrag. auf Aufnahme in die Warteliste. Facharztbezeichnung. Schwerpunkt-/Zusatzbezeichnung. Straße, Hausnummer, PLZ, Ort der Wohnanschrift

Antrag. auf Aufnahme in die Warteliste. Facharztbezeichnung. Schwerpunkt-/Zusatzbezeichnung. Straße, Hausnummer, PLZ, Ort der Wohnanschrift Kassenärztliche Vereinigung Bayerns Sicherstellung Yorckstr. 15 93049 Regensburg Antrag auf Aufnahme in die Warteliste 1. Allgemeine Angaben Antragsteller LANR: I I I I I I I I I I Titel Name, Vorname

Mehr

http://www.muenchen.de/rathaus/rgu/gutachten_genehm_vorschr/aerztliche_gutachten/300653/index.html

http://www.muenchen.de/rathaus/rgu/gutachten_genehm_vorschr/aerztliche_gutachten/300653/index.html Gesundheitsamt München Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München Dachauer Str. 90 80335 München Kontakt: Telefon: 089 / 23 39 63 00 Email: gs.rgu@muenchen.de http://www.muenchen.de/rathaus/rgu/gutachten_genehm_vorschr/aerztliche_gutachten/300653/index.html

Mehr

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn betreffend Sprachkurse für Asylbewerber - II

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn betreffend Sprachkurse für Asylbewerber - II Staatsministerin Emilia Müller, MdL Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration - 80792 München NAME Dagmar Rottenfußer TELEFON 089 1261-1318 Frau Präsidentin des Bayerischen

Mehr

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden.

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden. Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christian Magerl BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 03.12.2013 Überwachung der nach BImSchG genehmigungsbedürftigen

Mehr

Haus der kleinen Forscher in Bayern Zahlen und Fakten

Haus der kleinen Forscher in Bayern Zahlen und Fakten Haus der kleinen Forscher in Bayern Zahlen und Fakten (Stand 31. Dezember 2015) Die Stiftung Haus der kleinen Forscher kooperiert in Bayern mit insgesamt 32 Institutionen, die als sogenannte Netzwerkpartner

Mehr

17. Wahlperiode 22.04.2015 17/5825

17. Wahlperiode 22.04.2015 17/5825 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 22.04.2015 17/5825 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Thomas Gehring BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 04.02.2015 Einführungsklassen, Vorbereitungsklassen und Vorklassen

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/14710 00.00.2013. Ort / Objekt Dienststelle/n Maßnahme Status Kosten (Mio. ) Bayer. Landeskriminalamt (Kap.

16. Wahlperiode Drucksache 16/14710 00.00.2013. Ort / Objekt Dienststelle/n Maßnahme Status Kosten (Mio. ) Bayer. Landeskriminalamt (Kap. Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/14710 00.00.2013 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Joachim Hanisch FREIE WÄHLER vom 04.10.2012 3. Wie hoch schätzt die Staatsregierung den Bedarf an

Mehr

Auswertung der Umfrage vom 12. Juni 2015 Bereitstellung von Sitzungsunterlagen vor/zum Sitzungstermin

Auswertung der Umfrage vom 12. Juni 2015 Bereitstellung von Sitzungsunterlagen vor/zum Sitzungstermin Auswertung der Umfrage vom 12. Juni 2015 Bereitstellung von Sitzungsunterlagen vor/zum Sitzungstermin Stadt/Gemeinde Altdorf Aschaffenburg Augsburg Bad Berneck Bad Brückenau Bad Reichenhall Bad Tölz Bad

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Stand: April 2010 Vorwort Die Stärkung der wirtschaftlichen Eigenkraft ist

Mehr

Abstimmung unterschiedlicher Finanzierungs- und Förderinstrumente (F&E-/Strukturfondsmittel)

Abstimmung unterschiedlicher Finanzierungs- und Förderinstrumente (F&E-/Strukturfondsmittel) Smart Cities Städteplattform: Abstimmung unterschiedlicher Finanzierungs- und Förderinstrumente (F&E-/Strukturfondsmittel) (smart finance for smart cities) Robert Hinterberger Graz, März 2013 Das Projekt

Mehr

Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern

Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Stand: Oktober 2014 www.stmwi.bayern.de Vorwort Die Stärkung der wirtschaftlichen

Mehr

Megatrends am Arbeitsmarkt

Megatrends am Arbeitsmarkt Megatrends am Arbeitsmarkt Initiative Familienbewusste Personalpolitik Strategiesitzung am 23. Oktober 2013 in Nürnberg Stefan Böhme Regionales Forschungsnetz IAB Bayern Gliederung s Entwicklung des Arbeitsmarktes

Mehr

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste im öffentlichen Dienst: Anerkannte Ausbildungsbibliotheken in Bayern

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste im öffentlichen Dienst: Anerkannte Ausbildungsbibliotheken in Bayern Nicht alle dieser für die FaMI-Ausbildung anerkannten Bibliotheken bieten jedes Jahr Ausbildungsplätze an. Mittelfranken Ansbach Stadtbücherei Ansbach Karlsplatz 11 91522 Ansbach www.ansbach.de/cda/showpage.php?siteid=255

Mehr

Geförderte Schulen in den Jahren 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009

Geförderte Schulen in den Jahren 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 Investitionsprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung" 2003-2009 Geförderte Schulen in den Jahren 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 (Stand: Dezember 2010) Land Bayern Abenberg Mädchenrealschule Abenberg

Mehr

102. Newsletter zur Gesundheitsförderlichen Ernährung

102. Newsletter zur Gesundheitsförderlichen Ernährung 102. Newsletter zur Gesundheitsförderlichen Ernährung Workshops und Informationsveranstaltungen für Kindertageseinrichtungen Leichter als gedacht?!- Gesundheitsförderliches Essen in der Kita - unter diesem

Mehr

17. Wahlperiode 16.10.2015 17/7927

17. Wahlperiode 16.10.2015 17/7927 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 16.10.2015 17/7927 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 30.06.2015 Asyl und Schule Ich frage die Staatsregierung: 1. Wo gibt es in Bayern

Mehr

Die Fraktion in der Region

Die Fraktion in der Region 01. Oktober 2013 Die Fraktion in der Region Die Abgeordneten der SPD-Landtagsfraktion: Anwälte ihrer Heimat im Parlament Die 42 Abgeordneten der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag kommen aus allen Regionen

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/9796 08.11.2011

16. Wahlperiode Drucksache 16/9796 08.11.2011 Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/9796 08.11.2011 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Karin Pranghofer SPD vom 25.08.2011 Förderung von JaS-Stellen an Grundschulen Die Förderung von JaS-Stellen

Mehr

17. Wahlperiode 18.12.2015 17/8921

17. Wahlperiode 18.12.2015 17/8921 Bayerischer tag 17. Wahlperiode 18.12.2015 17/8921 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Prof. Dr. Peter Paul Gantzer SPD vom 28.09.2015 Masterstudienplätze für Psychologiestudenten Nach einer Studie des

Mehr

Übersicht der bisherigen TUMpaedagogicum Schulen

Übersicht der bisherigen TUMpaedagogicum Schulen Technische Universität München Bachelor Berufliche Bildung Übersicht der bisherigen TUMpaedagogicum Schulen Berufsschule / Berufsfachschule Adresse Berufliche Fachrichtung Städt. Berufsschule für Gartenbau,

Mehr

Bayerischer Solaratlas

Bayerischer Solaratlas Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerischer Solaratlas Solare Energiegewinnung www.stmwivt.bayern.de BAYERN I DIREKT ist Ihr direkter Draht zur Bayerischen

Mehr

Informationen zum Bevölkerungsbezogenen Krebsregister Bayern

Informationen zum Bevölkerungsbezogenen Krebsregister Bayern Informationen zum Bevölkerungsbezogenen Krebsregister Bayern www.krebsregister-bayern.de Aufgaben des Krebsregisters Beobachtung der räumlichen Verteilung des Auftretens aller Formen von bösartigen Neubildungen

Mehr

QUALITÄTSGARANT, DENKVERBAND, DIALOGPARTNER UND MEHR. VRNZ. Verbund Radiologischer und Nuklearmedizinischer Zentren.

QUALITÄTSGARANT, DENKVERBAND, DIALOGPARTNER UND MEHR. VRNZ. Verbund Radiologischer und Nuklearmedizinischer Zentren. QUALITÄTSGARANT, DENKVERBAND, DIALOGPARTNER UND MEHR. VRNZ. Verbund Radiologischer und Nuklearmedizinischer Zentren. Stand: 0.0 Der VRNZ, das sind die führenden Praxen für Radiologie, Nuklearmedizin und

Mehr

Inaktiv Schulnummer Name1 Name2 Ort Schulart12 Status Träger Träger1

Inaktiv Schulnummer Name1 Name2 Ort Schulart12 Status Träger Träger1 Inaktiv Schulnummer Name Name2 Ort Schulart2 Status Träger Träger 0 500 Regens-Wagner-Schule, Priv. Förderzentrum, Förderschwerpunkt geist. Entwicklung Burgkunstadt Burgkunstadt 2 22 23 kirchlich 0 204

Mehr

Weltläden in Bayern. www.eineweltnetzwerkbayern.de

Weltläden in Bayern. www.eineweltnetzwerkbayern.de Weltläden in Bayern www.eineweltnetzwerkbayern.de A... Kinderladen Abensberg Lilienweg 8, 93326 Abensberg Weltladen Aichach Schlossplatz 1, 86551 Aichach www.weltladen-aichach.de Eine-Welt-Laden Encuentro

Mehr

17. Wahlperiode 27.03.2015 17/5348

17. Wahlperiode 27.03.2015 17/5348 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 27.03.2015 17/5348 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom 01.12.2014 Dienstwohnungen des Freistaats Bayern im Regierungsbezirk Oberbayern

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit PRESSEMITTEILUNG Nr. 428/08 15. Dezember 2008 Umweltminister Söder: Gutes Klima - Europäisches ''Umweltdiplom'' für 73 bayerische Schulen +++ Die Auszeichnung 'Umweltschule in Europa - Internationale Agenda

Mehr

Digitale Medienwelt für Anfänger: Basics rund um die Themen E-Medien, E-Reader etc. Buch- und Medieninformationstag Herbst 2013

Digitale Medienwelt für Anfänger: Basics rund um die Themen E-Medien, E-Reader etc. Buch- und Medieninformationstag Herbst 2013 Digitale Medienwelt für Anfänger: Basics rund um die Themen E-Medien, E-Reader etc. Buch- und Medieninformationstag Herbst 2013 Eva Donhauser, Dipl.-Betr. wirt (FH) Landesfachstelle Regensburg Oktober

Mehr

DURCHGANGSÄRZTE BAYERN

DURCHGANGSÄRZTE BAYERN DURCHGANGSÄRZTE BAYERN Aichach Dr. Mussar Krankenhausstr. 11, 86551 Aichach Tel. (0 82 51) 9 09-0 Altdorf Dr. Bdurie Collegiengasse 2, 90518 Altdorf Tel. (0 91 87) 17 33 Altenstadt Dr. Meyer Kapuzinerstr.

Mehr

Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München. Veröffentlichung. betreffend

Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München. Veröffentlichung. betreffend Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München Veröffentlichung betreffend die Festlegung der Vorgaben zur Durchführung der Kostenprüfung zur Bestimmung des Ausgangsniveaus für die zweite Regulierungsperiode

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/17320 31.07.2013

16. Wahlperiode Drucksache 16/17320 31.07.2013 Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/17320 31.07.2013 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Günther Felbinger FREIE WÄHLER vom 30.04.2013 Kostenpflichtige berufliche Erstausbildung Neben der

Mehr

HVB Motiv eckarte mit Chip

HVB Motiv eckarte mit Chip bestellen sie für 7 euro ihre Wunsch- Motivkarte Seite 1 / 11 00001 München Frauenkirche 00002 München Alpenblick 00003 München Friedensengel 00004 München Olympiapark 00005 München Oktoberfest 00006 München

Mehr

Alle Veröffentlichungen im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen

Alle Veröffentlichungen im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen Alle Veröffentlichungen im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen Kostenlos ist der Download von allen Statistischen Berichten (meist PDF- und Excel-Format) sowie von Bayern Daten und

Mehr

Impressum. Herausgeber: DGB-Bezirk Bayern Schwanthalerstraße 64 80336 München Homepage: www.bayern.dgb.de Facebook: www.facebook.

Impressum. Herausgeber: DGB-Bezirk Bayern Schwanthalerstraße 64 80336 München Homepage: www.bayern.dgb.de Facebook: www.facebook. Rentenreport Bayern 2014 Impressum Herausgeber: DGB-Bezirk Bayern Schwanthalerstraße 64 80336 München Homepage: www.bayern.dgb.de Facebook: www.facebook.de/dgbbayern Verantwortlich: Dr. Verena Di Pasquale,

Mehr

Ihr GRUMA Service & After Sales Persönlich. Zuverlässig. Flexibel.

Ihr GRUMA Service & After Sales Persönlich. Zuverlässig. Flexibel. Ihr GRUMA Service & After Sales Persönlich. Zuverlässig. Flexibel. Service Ihr GRUMA Service & After Sales: Wir sind rund um den Stapler für Sie da! Profitieren Sie von unserem umfangreichen Angebot. Von

Mehr

Bereitschaftspraxis Erlangen Bauhofstraße 6 91052 Erlangen. Tel.: 09131 816060 www.notfallpraxis-erlangen.de

Bereitschaftspraxis Erlangen Bauhofstraße 6 91052 Erlangen. Tel.: 09131 816060 www.notfallpraxis-erlangen.de Mittelfranken Erlangen Fürth Hersbruck Lauf Bereitschaftspraxis Erlangen Bauhofstraße 6 91052 Erlangen Tel.: 09131 816060 www.notfallpraxis-erlangen.de Notfallpraxis am Klinikum Fürth (Untergeschoss ehemalige

Mehr

- 6 - Martinschule Klosterstr. 8 71063 Sindelfingen. Förderschule. Pestalozzi-Schule Pestalozzistr. 7 71032 Böblingen.

- 6 - Martinschule Klosterstr. 8 71063 Sindelfingen. Förderschule. Pestalozzi-Schule Pestalozzistr. 7 71032 Böblingen. - 6 - Tauber.-heim Ulm Martinschule Klosterstr. 8 71063 Sindelfingen Pestalozzi-Schule Pestalozzistr. 7 71032 Böblingen Pestalozzi-Schule Leonberg Bahnhofstr. 69 71229 Leonberg Weil der Stadt Jahnstr.

Mehr

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Christa Naaß SPD vom 15.12.2003

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Christa Naaß SPD vom 15.12.2003 Bayerischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/361 26.03.2004 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Christa Naaß SPD vom 15.12.2003 Anträge zur Förderung von Investitionen bei Ganztagsschulen in Bayern

Mehr

Gesamtübersicht der Veranstaltungen ADAC Nordbayern e.v. Jahr: 2014

Gesamtübersicht der Veranstaltungen ADAC Nordbayern e.v. Jahr: 2014 Januar 2014 04.01.2014 Sonstiges 43. Winter-Nacht-Orientierungsfahrt "Sewastopol" MSC Helmbrechts 25.01.2014 Automobil 18. ADAC Orientierungsfahrt Fränk. Schweiz MSC Fränk. Schweiz 26.01.2014 Automobil

Mehr

Die Ehrung der Schulen steht unter der Schirmherrschaft des Kultusministers Dr. Ludwig Spaenle sowie der Kultusministerkonferenz KMK.

Die Ehrung der Schulen steht unter der Schirmherrschaft des Kultusministers Dr. Ludwig Spaenle sowie der Kultusministerkonferenz KMK. Presseinformation Ehrung von 74»MINT-freundlichen Schulen«in Bayern Freising, 06.10.2015 Heute wurden 74 Schulen aus Bayern als MINT-freundliche Schulen geehrt. Davon sind 34 Schulen ganz neu dabei und

Mehr

Beiträge zur Statistik Bayerns

Beiträge zur Statistik Bayerns Mit Bayern rechnen. Beiträge zur Statistik Bayerns Heft 546 Auszug für e Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Bayern bis 2032 Demographisches Profil für den Bamberg Herausgegeben im Juni 2014

Mehr

IAB Regional 1/2014. Bayern. Pendlerbericht Bayern 2013. IAB Bayern in der Regionaldirektion. Stefan Böhme Lutz Eigenhüller Xenia Kirzuk Daniel Werner

IAB Regional 1/2014. Bayern. Pendlerbericht Bayern 2013. IAB Bayern in der Regionaldirektion. Stefan Böhme Lutz Eigenhüller Xenia Kirzuk Daniel Werner IAB Regional 1/2014 Berichte und Analysen aus dem Regionalen Forschungsnetz Pendlerbericht Bayern 2013 Stefan Böhme Lutz Eigenhüller Xenia Kirzuk Daniel Werner ISSN 1861-4752 IAB Bayern in der Regionaldirektion

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Realschulen Abendrealschulen Wirtschaftsschulen Fachoberschulen Berufsoberschulen

Mehr

17. Wahlperiode 06.02.2015 17/4824. Nicht zuordenbar. Gesamt 4 1 1 5 5 1 28 5 50. Gesamt 518 616 636 578 528 477 456 504 4.313

17. Wahlperiode 06.02.2015 17/4824. Nicht zuordenbar. Gesamt 4 1 1 5 5 1 28 5 50. Gesamt 518 616 636 578 528 477 456 504 4.313 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 06.02.2015 17/4824 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Klaus Adelt SPD vom 15.10.2014 Immobilien Freistaat Bayern Ich frage die Staatsregierung: 1. Wie viele Nachlassimmobilien

Mehr

Wellenspiegel 2012/13 Sende- und Verbreitungsverzeichnis privater Rundfunkangebote in Bayern

Wellenspiegel 2012/13 Sende- und Verbreitungsverzeichnis privater Rundfunkangebote in Bayern Wellenspiegel 2012/13 Sende- und Verbreitungsverzeichnis privater Rundfunkangebote in Bayern 1 Vers.2.0 Inhaltsverzeichnis 03 :: Editorial 04 :: Private Hörfunkangebote in Bayern 06 :: Landesweiter Hörfunk

Mehr

17. Wahlperiode 10.01.2014 17/128

17. Wahlperiode 10.01.2014 17/128 17. Wahlperiode 10.01.2014 17/128 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Günther Felbinger FREIE WÄHLER vom 07.10.2013 Realschulen in Bayern Ich frage die Staatsregierung: 1. Wie ist im Schuljahr 2013/14

Mehr

Bad Tölz-Wolfratshausen, Bad Tölz-Wolfratshausen, Berchtesgardener Land,

Bad Tölz-Wolfratshausen, Bad Tölz-Wolfratshausen, Berchtesgardener Land, Name Vorname Titel Fraktion KV-Planungsbereich Bundestagswahlkreis Mayer Stephan CDU/CSU Altötting, Mühldorf am Inn 213: Altötting Lenz Andreas Dr. CDU/CSU Ebersberg, Erding 214: Erding-Ebersberg Schurer

Mehr

Bayerisches Schülerleistungsschreiben 2015 in Texterfassung (PC mit Korrektur), Textorganisation (Autorenkorrektur Kategorie 1 und 2)

Bayerisches Schülerleistungsschreiben 2015 in Texterfassung (PC mit Korrektur), Textorganisation (Autorenkorrektur Kategorie 1 und 2) BAYERISCHER STENOGRAFENVERBAND e. V. Fachverband für Kurzschrift, Textverarbeitung und Informationstechnologie Bayerisches Schülerleistungsschreiben 2015 in Texterfassung (PC mit Korrektur), Textorganisation

Mehr

Bundesland Name der RegionalstelleZuständigkeitsbereich E-Mail-Adresse Fax-Nr.: Baden- Regierungspräsidium

Bundesland Name der RegionalstelleZuständigkeitsbereich E-Mail-Adresse Fax-Nr.: Baden- Regierungspräsidium BMF-Erlass vom 11.12.2006 zur Kontrolle von Verpackungsholz in Deutschland; Liste der für die Kontrollen am Bestimmungsort zuständigen Regionalstellen der Pflanzenschutzdienste der Länder in Deutschland

Mehr

Aus- und Fortbildungsprogramm 2015/16 zur Bewegungsförderung im Elementarbereich

Aus- und Fortbildungsprogramm 2015/16 zur Bewegungsförderung im Elementarbereich Reinhard Gansert, Projektleiter KNAXIADE 87437 Kempten / Auf der Ludwigshöhe 16 Internet: www.knaxiade.de e-mail: reinhard-gansert@knaxiade.de Telefon: 0831/51210-752 Telefax: 0831/51210-750 Kempten, 24.08.2015

Mehr

Informationsblatt zur Förderung der fachärztlichen Weiterbildung / psychotherapeutischen Ausbildung

Informationsblatt zur Förderung der fachärztlichen Weiterbildung / psychotherapeutischen Ausbildung Informationsblatt zur Förderung der fachärztlichen Weiterbildung / psychotherapeutischen Ausbildung Im Rahmen des Sicherstellungsauftrags kann die KVB nach 105 Abs. 1 Ärzte in Weiterbildung bzw. Psychotherapeuten

Mehr

Realschulen, Realschulen zur sonderpädagogischen Förderung, Abendrealschulen in Bayern 2011/12

Realschulen, Realschulen zur sonderpädagogischen Förderung, Abendrealschulen in Bayern 2011/12 Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer B I 3 j 2011 Realschulen, Realschulen zur sonderpädagogischen Förderung, Abendrealschulen

Mehr

ANLAGE 1: Offene Ganztagsschule 2012/2013

ANLAGE 1: Offene Ganztagsschule 2012/2013 ALAGE 1: Offene Ganztagsschule 2012/2013 Alle Schularten Bayern gesamt eg.- bezirk Schule/Einrichtung Schulart Ort OBB Parzival Schule FS München OBB Sonderpädagogisches Förderzentrum FS Dorfen OBB SFZ

Mehr

Interdisziplinäre Frühförderung Abensberg 93326 Abensberg Münstererstr.9a 09443-5645 Heß, Erika

Interdisziplinäre Frühförderung Abensberg 93326 Abensberg Münstererstr.9a 09443-5645 Heß, Erika Arbeitsstelle, Stand 29.04.2015/Blank Frühförderstellen mit Beratungsangebot in Entwicklungspsychologischer Beratung bzw. einem anderen bindungsorientierten Beratungsansatz (*P, *A). Bitte beachten nicht

Mehr

Dem Rahmenvertrag mit dem bayerischen Finanzministerium beigetretene Augenoptiker - alphabetisch nach Ort sortiert (A-G) Firma Straße PLZ Ort

Dem Rahmenvertrag mit dem bayerischen Finanzministerium beigetretene Augenoptiker - alphabetisch nach Ort sortiert (A-G) Firma Straße PLZ Ort Dem Rahmenvertrag mit dem bayerischen Finanzministerium beigetretene Augenoptiker - alphabetisch nach Ort sortiert (A-G) Firma Straße PLZ Ort Optik Matt GmbH & Co. KG Osterriedergasse 3 93326 Abensberg

Mehr

Schnelles Internet für Bayern

Schnelles Internet für Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Schnelles Internet für Bayern Bilanz des Bayerischen Breitbandförderprogramms 2008 bis 2011 Schnelles Internet für

Mehr

M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Programm Frühjahr 2012. Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) ggmbh

M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Programm Frühjahr 2012. Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) ggmbh M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung Programm Frühjahr 2012 Technische Fachkurse Köck www.bbwbfz-seminare.de www.fachkurse-koeck.de M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Mehr

Dem Rahmenvertrag mit dem bayerischen Finanzministerium beigetretene Augenoptiker - alphabetisch sortiert (A-G) Firma Straße PLZ Ort

Dem Rahmenvertrag mit dem bayerischen Finanzministerium beigetretene Augenoptiker - alphabetisch sortiert (A-G) Firma Straße PLZ Ort Dem Rahmenvertrag mit dem bayerischen Finanzministerium beigetretene Augenoptiker - alphabetisch sortiert (A-G) Firma Straße PLZ Ort Optik Matt GmbH & Co. KG Osterriedergasse 3 93326 Abensberg Optikeria

Mehr

Seite 1 von 14. Tabelle 1a. Neu errichtete Volks-, Grund-, Mittel-/Hauptschulen in Bayern seit dem Schuljahr 2004/2005

Seite 1 von 14. Tabelle 1a. Neu errichtete Volks-, Grund-, Mittel-/Hauptschulen in Bayern seit dem Schuljahr 2004/2005 Tabelle 1a. Neu errichtete Volks-, Grund-, Mittel-/Hauptschulen in Bayern seit dem Schuljahr 2004/2005 80636 München 80639 München 80797 München 80935 München 80937 München 80995 München 81241 München

Mehr

Gutachter der Bayerischen Landeszahnärztekammer

Gutachter der Bayerischen Landeszahnärztekammer München Stadt und Land Dr. Franz Bresowetz Englschalkinger Str. 200 81927 München Dr. Rodica Deimling Waldstr. 8 85649 Brunnthal Dr. Sven Duda Destouchestr. 34 80803 München Dr. Christian Eschrich Ehrwalder

Mehr

2230.1.1.1.1.0-K. Antragstellung auf Einrichtung einer erweiterten Schulleitung im Schuljahr 2015/16

2230.1.1.1.1.0-K. Antragstellung auf Einrichtung einer erweiterten Schulleitung im Schuljahr 2015/16 2230.1.1.1.1.0-K Antragstellung auf Einrichtung einer erweiterten Schulleitung im Schuljahr 2015/16 Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vom

Mehr

Der Weg zur Verbraucherentschuldung

Der Weg zur Verbraucherentschuldung Der Weg zur Verbraucherentschuldung Ein Überblick über das Verbraucherinsolvenz- und das Restschuldbefreiungsverfahren www.justiz.bayern.de Der Weg zur Verbraucherentschuldung Grußwort Überschuldung ist

Mehr

Merkblatt zum Verbraucherinsolvenzverfahren

Merkblatt zum Verbraucherinsolvenzverfahren Merkblatt zum Verbraucherinsolvenzverfahren Ein Verbraucherinsolvenzverfahren ist möglich für Personen, die a) gegenwärtig keine selbständige wirtschaftliche Tätigkeit ausüben oder b) eine selbständige

Mehr

7gute Gründe. www.lswb.de. für eine Mitgliedschaft im LSWB. Der LSWB ist bayernweit in 26 Zweigstellen vertreten.

7gute Gründe. www.lswb.de. für eine Mitgliedschaft im LSWB. Der LSWB ist bayernweit in 26 Zweigstellen vertreten. 7gute Gründe für eine Mitgliedschaft im LSWB 14.06.2013 11:45 Uhr Seite 1 1. Engagierte Interessenvertretung für aktuell rund 6 300 Mitglieder in Bayern Enger Kontakt und Austausch mit Vertretern aus Politik,

Mehr

Tabelle 1. Schüler in M-Klassen an Mittel-/Hauptschulen in Oberbayern. Schüler in M-Klassen an Mittel-/Hauptschulen in Oberbayern im Schuljahr

Tabelle 1. Schüler in M-Klassen an Mittel-/Hauptschulen in Oberbayern. Schüler in M-Klassen an Mittel-/Hauptschulen in Oberbayern im Schuljahr Tabelle 1. in an Mittel-/Hauptschulen in Oberbayern Schulamtsbezirk - - - Aktueller Schulname 2010/2011 2011/2012 2012/2013 2013/2014 in an Mittel-/Hauptschulen in Oberbayern im Schuljahr je je je je Staatl.Schulamt

Mehr

Postleitzahlen des Freistaats Bayern

Postleitzahlen des Freistaats Bayern Postleitzahlen des Freistaats Bayern Während der Landrush-Phase werden Bewerber, die in Bayern leben, priorisiert: Wenn mehrere Bewerbungen für ein und den selben Namen eingegangen sind, werden die Bewerber

Mehr

Tabelle 2b. Schulen mit Kooperationsklassen im Schuljahr 2011/12 Regierungsbezirk Schulname Strasse

Tabelle 2b. Schulen mit Kooperationsklassen im Schuljahr 2011/12 Regierungsbezirk Schulname Strasse Tabelle 2b. Schulen mit Kooperationsklassen im Schuljahr 2011/12 Regierungsbezirk Schulname Strasse Ort Volksschule München an der Stielerstraße (Grundschule) Stielerstr. 6 80336 München Volksschule München

Mehr

Lehrgänge zur Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfungen

Lehrgänge zur Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfungen Elektronik Mechatronik KFZ-Mechatronik Lehrgänge zur Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfungen Gewerblich-technische Ausbildungsberufe Programm Herbst 2015 QR-Code scannen und im Internet nachlesen:

Mehr

Gesetz.. und Verordnungsblatt

Gesetz.. und Verordnungsblatt B AX Bayeriscltes Gesetz.. und Verordnungsblatt Nr.ll München, den. Mai Datum In h alt Seite.. Verordnung zur Übertragung von Zuständigkeiten im Bereich der landwirtschaftlichen Erzeugung (Zuständigkeitsübertragungsverordnung

Mehr

****.*.*-UK. Antragstellung auf Einrichtung einer erweiterten Schulleitung im Schuljahr 2013/14

****.*.*-UK. Antragstellung auf Einrichtung einer erweiterten Schulleitung im Schuljahr 2013/14 ****.*.*-UK Antragstellung auf Einrichtung einer erweiterten Schulleitung im Schuljahr 2013/14 Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vom Az.:

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ABDRUCK G:\StMBW\M-Schreiben ab 1.8.2014\Abteilung I\I.4\2015-06-ECDL_Felbinger\SchrAnfr-Felbinger-ECDL-e2_a.docx Bayerisches

Mehr

M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Programm Herbst 2014. Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) ggmbh

M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Programm Herbst 2014. Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) ggmbh M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung Programm Herbst 2014 Fachkurse Köck www.bbwbfz-seminare.de www.fachkurse-koeck.de M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung Programm

Mehr

Bayerische Staatsregierung

Bayerische Staatsregierung Bayerische Staatsregierung www.bayern.de Informationen zur Verwaltungsreform (Paket 2) Die nachfolgende Darstellung gibt einen Überblick über Ziele und Leitvorstellungen des Projekts Verwaltung 21 sowie

Mehr

Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden. von Berufsangehörigen mit dem Ziel der Interessenvertretung des Berufsstandes.

Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden. von Berufsangehörigen mit dem Ziel der Interessenvertretung des Berufsstandes. 7Seiten über Ihren Berufsverband 1 auf Wort Ihr Verband stellt sich vor Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.v. ist ein Zusammenschluss von Berufsangehörigen

Mehr

SONDER THEMEN GEZIELT. werben in unseren Sonderveröffentlichungen

SONDER THEMEN GEZIELT. werben in unseren Sonderveröffentlichungen SONDER THEMEN 2016 Passauer Neue Presse Vilshofener Anzeiger Grafenauer Anzeiger Der Bayerwald-Bote Viechtacher Bayerwald-Bote Deggendorfer Zeitung Osterhofener Zeitung Plattlinger Zeitung Landauer Neue

Mehr

Mitglieder des Hauptausschusses. der Bayerischen Krankenhausgesellschaft 2015-2018

Mitglieder des Hauptausschusses. der Bayerischen Krankenhausgesellschaft 2015-2018 Mitglieder des Hauptausschusses der Bayerischen Krankenhausgesellschaft 2015-2018 Stand: 01.04.2015 I. Bayerischer Landkreistag 1) Landrätin Jochner-Weiß Landratsamt Weilheim-Schongau Landrat Niedergesäß

Mehr

in Nordbayern Johannes Schneider Bayerische Eisenbahngesellschaft mbh Bereichsmanager nordöstliches Bayern

in Nordbayern Johannes Schneider Bayerische Eisenbahngesellschaft mbh Bereichsmanager nordöstliches Bayern Perspektiven des Regionalverkehrs in Nordbayern Johannes Schneider Bereichsmanager nordöstliches Bayern Datum: 12.05.2009 Seite: 1 Der 1Bayern-Takt in Nordbayern 2009 Flächendeckender Integraler Taktfahrplan

Mehr

Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration - Gesamtübersicht - Geförderte Vorhaben in Bayern (486 halbe Stellen in 447 Vorhaben)

Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration - Gesamtübersicht - Geförderte Vorhaben in Bayern (486 halbe Stellen in 447 Vorhaben) Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration - Gesamtübersicht - Geförderte Vorhaben in Bayern (486 halbe Stellen in 447 Vorhaben) Stand: 09.06.2015 Förderwelle Katholische Pfarrkirchenstiftung

Mehr

Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration - Gesamtübersicht - Geförderte Vorhaben in Bayern (546 halbe Stellen in 506 Vorhaben)

Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration - Gesamtübersicht - Geförderte Vorhaben in Bayern (546 halbe Stellen in 506 Vorhaben) Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration - Gesamtübersicht - Geförderte Vorhaben in Bayern (546 halbe Stellen in 506 Vorhaben) Stand: 14.07.2014 Förderwelle Evang.-Luth. Kirchengemeinde

Mehr

Aichach Friedberg. Amberg Bruckner Verkehrs- u. Reisebüro Neustadt 1 A 92237 Sulzbach-Rosenberg. Ansbach. Augsburg

Aichach Friedberg. Amberg Bruckner Verkehrs- u. Reisebüro Neustadt 1 A 92237 Sulzbach-Rosenberg. Ansbach. Augsburg B u s f a h r t e n z u r L i m e s - T h e r m e Raum Unternehmen Telefonnummer E-Mail Aichach Friedberg Storz Reisen Toblacher Str. 17 86165 Augsburg Tel. 0821/591966 AP: Fr. Maria Czerny abends Tel.

Mehr

Sozialpädagogische und sozialpflegerische Ausbildungsberufe in Bayern

Sozialpädagogische und sozialpflegerische Ausbildungsberufe in Bayern Sozialpädagogische und sozialpflegerische Ausbildungsberufe in Bayern - Ausbildung - Tätigkeitsfelder Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst in Zusammenarbeit mit

Mehr

Bayerischer Landtag 15284 Schriftliche Anfrage Reinhold Strobl SPD Verschuldung von Landkreisen in Grenzregionen Antwort

Bayerischer Landtag 15284 Schriftliche Anfrage Reinhold Strobl SPD Verschuldung von Landkreisen in Grenzregionen Antwort Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/15284 21.01.2013 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Reinhold Strobl SPD vom 12.11.2012 5. Gedenkt die Staatsregierung, den besonders verschuldeten Gemeinden

Mehr

10. Inntal Pokal 2014

10. Inntal Pokal 2014 Einladung zum 10. Inntal Pokal 2014 Samstag, den 4. Januar 2014 An die Vereine: ATV Kufstein ESC Amberg WSV Aschaffenburg EV Augsburg TSV Schwaben Augsburg ERC Bad Aibling TUS Bad Aibling SC Bad Kissingen

Mehr

Anschriftenverzeichnis

Anschriftenverzeichnis Anschriftenverzeichnis der Gerichte des Bundes und der Länder Stand: 8. März 2005 Hinweis zur Orts-/Gerichtsdatei Wenn Sie das örtlich zuständige Amts-, Land- oder Oberlandesgericht oder die örtlich zuständige

Mehr

Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration - Gesamtübersicht - Geförderte Vorhaben in Bayern (592 halbe Stellen in 551 Vorhaben)

Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration - Gesamtübersicht - Geförderte Vorhaben in Bayern (592 halbe Stellen in 551 Vorhaben) Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration - Gesamtübersicht - Geförderte Vorhaben in Bayern (592 halbe Stellen in 551 Vorhaben) 09.08.2013 Förderwelle Evang.-Luth. Kirchengemeinde Altdorf

Mehr

VGN-Tickets für Studierende

VGN-Tickets für Studierende VGN-Tickets für Studierende Semestertickets für Studierende der Hochschulen Erlangen-Nürnberg Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg Technische Hochschule (TH) Nürnberg Evangelische Hochschule

Mehr

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR UNTERRICHT UND KULTUS

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR UNTERRICHT UND KULTUS BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR UNTERRICHT UND KULTUS Anfrage des Abgeordneten Thomas Gehring, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, zum Plenum am 17.03.2011 Welche konkreten privaten Schulneugründungen (Schulen in

Mehr

Freiwilligendienste im Sport

Freiwilligendienste im Sport Freiwilligendienste im Sport Jahrgang 2014/2015 Mit über 380 Freiwilligen, verteilt auf mehr als 290 Einsatzstellen (Sportvereine, Sportverbände, Schulen) hat die BSJ einen neuen Höchststand erreicht.

Mehr

Übersicht über Kliniken und deren Aktivitäten im Rahmen der Themenwoche Patientensicherheit und Qualität

Übersicht über Kliniken und deren Aktivitäten im Rahmen der Themenwoche Patientensicherheit und Qualität 1. Uniklinikum München 80337 München 08.07., 18:30-20 Uhr SZ-Gesundheitsforum "Patientensicherheit und Qualität im Krankenhaus" Prof. Karl-Walter Jauch: Qualität und Patientensicherheit Primärziele der

Mehr

Die Versichertenberater

Die Versichertenberater Service Die Versichertenberater stehen Ihnen in Niederbayern, Oberbayern und der Oberpfalz bei allen Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung mit kompetentem Rat zur Seite. Auch Rentenanträge können

Mehr

4431 VII a 9384/2005. Vollstreckungsplan. für das Land Bayern. (BayVollstrPl)

4431 VII a 9384/2005. Vollstreckungsplan. für das Land Bayern. (BayVollstrPl) 4431 VII a 9384/2005 Vollstreckungsplan für das Land Bayern (BayVollstrPl) in der Fassung vom 1. Januar 2006 - II - Lieferung Stand eingeordnet am Grundlieferung 1. Januar 2006 - III - Inhaltssicht Erster

Mehr

STAATLICHE GEBÄUDE MIT NUTZUNG BIOMASSE

STAATLICHE GEBÄUDE MIT NUTZUNG BIOMASSE 1 Forstdienstanwesen Altenbuch FDA Altenbuch Hauptgebäude 97901 Altenbuch Hauptstraße 64 2 Polizei-, Kriminalpolizeiinspektion und Technischer Ergänzungsdienst Amberg Hauptgeb. Polizeidirektion 92224 Amberg

Mehr

Commerzbank Sports & More - 1. Jahr der Kooperation Bayerischer Tischtennisverband & Commerzbank AG

Commerzbank Sports & More - 1. Jahr der Kooperation Bayerischer Tischtennisverband & Commerzbank AG Commerzbank Sports & More - 1. Jahr der Kooperation Bayerischer Tischtennisverband & Commerzbank AG Ihr Kooperationspartner Commerzbank AG Filialen In ganz Deutschland sorgen rund 10.000 Berater in über

Mehr

Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration Übersicht - 2. Förderwelle Geförderte Vorhaben in Bayern (169 halbe Stellen in 160 Vorhaben)

Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration Übersicht - 2. Förderwelle Geförderte Vorhaben in Bayern (169 halbe Stellen in 160 Vorhaben) Bundesprogramm Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration Übersicht - 2. Geförderte Vorhaben in Bayern (169 halbe Stellen in 160 Vorhaben) Stand: 10.07.2012 2.Welle 266 2.Welle 3111 2.Welle 1055 2.Welle

Mehr

Bayerische Staatsministerien für Gesundheit und Pflege sowie für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Bayerische Staatsministerien für Gesundheit und Pflege sowie für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerische Staatsministerien für Gesundheit und Pflege sowie für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst SCHULEN FÜR BERUFE DES GESUNDHEITSWESENS Download möglich unter: http://www.stmgp.bayern.de ->

Mehr

M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Programm Frühjahr 2014. Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) ggmbh

M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Programm Frühjahr 2014. Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) ggmbh M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung Programm Frühjahr 2014 Fachkurse Köck www.bbwbfz-seminare.de www.fachkurse-koeck.de M+E Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung Programm

Mehr

Ankunft Arrival Nürnberg Hbf 12.01.2016 11.06.2016

Ankunft Arrival Nürnberg Hbf 12.01.2016 11.06.2016 Ankunft Arrival Nürnberg Hbf.0.0.0.0 0:00 0:0 ICE 0 München Hbf : Ingoltadt : 0:0 e e 0:0 e e 0: e 0: Di - 0: Mo, Lauf (li.pegn) : Bamberg : Forchheim : Erlangen : Fürth 0:0 Anbach : Wicklegreuth : e Heilbronn

Mehr