Arbeitszeit-Monitor Deutschland 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arbeitszeit-Monitor Deutschland 2013"

Transkript

1 ein Unternehmen von Arbeitszeit-Monitor Deutschland 2013 Seite 1/32 Wer arbeitet wie viel? Wer macht Überstunden? Wer hat welchen Urlaubsanspruch? Datengrundlage: Arbeitsverhältnisse August 2013 Veröffentlichung aus diesem Report nur unter Angabe der Quelle Compensation-Online

2 Arbeitszeit-Monitor Inhaltsverzeichnis Seite 2/32 Einleitung 3 Datengrundlage / Grundgesamtheit 4-5 Status - Übersichten der Zeit-Variablen (Arbeits- und Urlaubszeit) 6-8 Eine differenzierte Darstellung der Zeit-Variablen nach Geschlecht 9 Firmengröße Alter Branche Region 17 Überstundenregelung 18 Nach Firmengröße 19 Nach Branche 20 Nach Region 21 Berufsgruppen Gehaltsklassen Seite

3 Einleitung Seite 3/32 Compensation-Online steht für Vergütungsentscheidungen auf sicherer Datengrundlage : Wir verfügen ständig über mehr als aktuelle Gehaltsdatensätze und können unseren Kunden so Vergütungsbenchmarks zu praktisch jeder Stelle jederzeit online zur Verfügung stellen! Angeregt durch wiederkehrende Diskussionen zu stressverursachten Krankheiten und Krankheitsständen, z.b. Burn-Out etc., sowie zum Thema Work-Life-Balance möchten wir mit dieser Analyse von Arbeitszeiten, Überstunden und Urlaubsanspruch objektive Fakten beitragen. Unser Online-Fragebogen erfasst mit jedem Gehaltsdatensatz auch die vereinbarten Wochenstunden, die tatsächliche Wochenarbeitszeit und die vertraglichen Urlaubstage pro Jahr sowie Informationen zur Überstundenvergütung.

4 Datengrundlage / Grundgesamtheit Seite 4/32 Der Arbeitszeit-Monitor untersucht eine Grundgesamtheit von insgesamt Arbeitsverhältnissen. Einige Auswertungen hinsichtlich Überstunden beziehen sich dabei auf ausschließlich den Personenanteil, der Überstunden macht ( ). Unsere Legende gibt Aufschluss darüber, welche Datenbasis den Grafiken jeweils zugrunde liegt. Legende für den Arbeitszeit-Monitor berücksichtigt alle Daten (Grundgesamtheit/ n= ) berücksichtigt nur Personen, die Überstunden machen (n= ) berücksichtigt nur Personen, die keine Überstunden machen (n= )

5 Datengrundlage / Grundgesamtheit Seite 5/32 Grundgesamtheit (n= ) Mit ausgleich Überstundenausgleich Ohne Mit Überstundenausgleich 39,9% Überstunden- 57,3% 42,7% machen Überstunden 61,6% keine Überstunden 38,4% Ohne Überstundenausgleich 60,1%

6 Vertragliche Arbeitszeit vs. Ist-Arbeitszeit Seite 6/32 55% 50% vertragliche Arbeitszeit Ist-Arbeitszeit 45% 40% 35% 30% 25% So lesen Sie diese Grafik: ca. 51% aller Arbeitsverhältnisse lauten auf 40 Wochenstunden (dunkelblauer Balken) nur 26% aller Personen arbeiten aber tatsächlich genau 40 Stunden, die anderen 25% arbeiten entweder mehr oder weniger (selten). Die meisten dieser 25% finden sich also in den hellblauen Balken rechts von 40 Stunden, weil sie z.b. 43 oder 55 Stunden arbeiten. Anmerkung: alle dunkelblauen Balken aufsummiert ergeben 100% wie auch die Summe aller hellblauen Balken 100% ergibt. 20% 15% 10% 5% 0% < , , , , , , ,5 38, , >60 Anzahl Wochenstunden

7 Anzahl Urlaubstage Seite 7/32 60% 50% 53,3% Urlaubstage Alter <20 Jahre Jahre Ø Urlaub 28,13 27, Jahre 28,40 40% Jahre 28, Jahre 28,88 30% 60+ Jahre 28,99 20% 10% 0% 9,5% 8,1% 7,0% 5,7% 3,5% 2,2% 3,0% 0,6% 0,5% 0,5% 0,9% 0,9% 0,5% 0,3% 0,5% 2,0% >35 Anzahl Urlaubstage

8 Anzahl Überstunden Seite 8/32 50% 45% 40% 38,4% 35% 30% 25% 20% 25,9% 27,9% 15% 10% 5% 0% keine Überstunden 3,9% 2,9% 0,5% 0,3% 0,2% bis 5 Wstd >31 Anzahl Überstunden

9 Überstunden nach Geschlecht Seite 9/32 Männer Frauen 100% 90% 80% 43,9% 39,6% 30,6% 23,1% 20,5% 21,8% 18,7% 27,4% 70% 60% 50% 40% 30% 56,1% 60,4% 69,4% 76,9% 79,5% 78,2% 81,3% 72,6% 20% 10% 0% keine Überstunden bis ab 31 Anzahl Überstunden

10 Überstunden nach Firmengröße Seite 10/32 4,5 Wstd Überstunden pro Firmengröße Ø Überstunden gesamt 4,0 Wstd 3,5 Wstd Ø Überstunden 3,0 Wstd 2,5 Wstd 2,0 Wstd 1,5 Wstd 1,0 Wstd 0,5 Wstd 0,0 Wstd Firmengrößenkategorie [Mitarbeiteranzahl]

11 Arbeitszeiten nach Firmengröße* Seite 11/32 Ø Vertragsarbeitszeit (Wochenstunden) 60 Ø Überstunden Wochenstunden ,6 39,7 39,8 39,7 39,6 39,4 39,4 39,3 39,1 1,5 2,4 2,9 3,0 3,2 3,4 3,8 4,0 4, n= Firmengrößenkategorie [Mitarbeiteranzahl] * Betrachtung nur von Vollzeitstellen mit mindestens 35 Wochenstunden

12 Überstunden nach Alter Seite 12/32 Überstunden, alle Personen (Horizontale = Ø) Überstunden, nur Personen mit Überstunden (Horizontale = Ø) 9 8 Ø Überstunden (Wochenstunden) <20 Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre >60 Jahre Alterskategorien

13 Überstundenausgleich nach Alter Seite 13/32 Überstunden werden nicht bezahlt oder ausgeglichen bezahlte Überstunden oder Freizeitausgleich 100% 90% 80% 35,9% 46,5% 46,4% 70% 54,5% 57,3% 58,1% 64,6% 60% 50% 40% 30% 20% 64,1% 53,5% 45,5% 42,7% 41,9% 35,4% 53,5% 10% 0% <20 Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre 60+ Jahre Gesamt

14 Ø Überstunden nach Branchen Seite 14/32 Ø Gesamt: 6,5 Überstunden Hotel und Gaststätten Unternehmensberatung 8,94 8,72 Kosmetik Logistik, Transport, Verkehr Kultur Konsum- und Gebrauchsgüter Bau Forschungsinstitute Schifffahrt Medizintechnik Lebensmittel / Nahrung, Genuss Einzelhandel, Lebensmittel Biotechnologie Touristik, Freizeit Autohäuser 7,87 7,77 7,41 7,39 7,37 7,36 7,32 7,11 7,10 7,03 6,95 6,92 6,91

15 Ø Überstunden nach Branchen Seite 15/32 Unternehmensberatung Ø Gesamt: 3,09 Überstunden 6,05 Konsum- und Gebrauchsgüter Hotel und Gaststätten Kosmetik Bau Pharma Lebensmittel / Nahrung, Genuss Logistik, Transport, Verkehr Medizintechnik Forschungsinstitute Werbung und PR Anlagenbau Möbel, Holz Kultur Energie, Wasser, Umwelt, Entsorgung 4,97 4,72 4,57 4,38 4,28 4,27 4,03 4,01 3,84 3,79 3,78 3,75 3,70 3,68

16 Urlaubstage nach Branchen Seite 16/32 Ø Gesamt: 28,39 Urlaubstage Einzelhandel, Lebensmittel Einzelhandel, Bekleidung, Textil 29,80 29,74 Chemie, Verfahrenstechnik 29,48 Pharma Autoindustrie Banken Maschinenbau Bildungsinstitutionen Halbleiter Öffentliche Verwaltung, Behoerden Anlagenbau Luftfahrt Energie, Wasser, Umwelt, Entsorgung Fahrzeugbau Medizintechnik 29,31 29,30 29,30 29,18 29,13 29,06 29,04 29,00 28,97 28,94 28,94 28,93

17 Faktor Region Seite 17/32 Ø Urlaub (Werktage); Ø Gesamt: 28,39 PLZ 0 27,00 Ø Überstunden (Wochenstunden); Ø Gesamt: 6,50 PLZ 0 7,09 PLZ 1 27,23 PLZ 1 6,87 PLZ 2 28,26 PLZ 2 6,39 PLZ 3 28,59 PLZ 3 6,23 PLZ 4 28,69 PLZ 4 6,51 PLZ 5 28,59 PLZ 5 6,44 PLZ 6 28,77 PLZ 6 6,72 PLZ 7 28,95 PLZ 7 6,34 PLZ 8 28,65 PLZ 8 6,42 PLZ 9 28,35 PLZ 9 6,12

18 Überstunden und Ausgleich Seite 18/32 bezahlte Überstunden oder Freizeitausgleich Überstunden werden nicht bezahlt oder ausgeglichen 100% 90% 80% 70% 52,3% 51,2% 37,1% 23,9% 16,7% 21,0% 15,3% 26,7% 60% 50% 40% 30% 20% 42,7% 48,8% 62,9% 76,1% 83,3% 79,0% 84,7% 73,3% 10% 0% keine Überstunden bis > 31 Anzahl Überstunden

19 Überstundenregelung nach Firmengröße Seite 19/32 100% bezahlte Überstunden oder Freizeitausgleich (n= ) Überstunden werden nicht bezahlt oder ausgeglichen (n= ) 90% 80% 70% 60% 50% 45,8% 45,4% 44,8% 45,5% 47,9% 48,7% 46,2% 46,4% 48,1% 40% 30% 20% 10% 54,2% 54,6% 55,2% 54,5% 52,1% 51,3% 53,8% 53,6% 51,9% 0%

20 Überstundenregelungen in Branchen mit höchstem Überstundenanteil Seite 20/32 B ezahlte Überstunden o der Freizeitausgleich ( ) Überstunden werden nicht bezahlt o der ausgeglichen ( ) Bau 6 5,1% 34,9% Ø Überstunden 4,38 IT-Systemhäuser 6 4,3 % 35,7% 2,95 Gesundheitsw esen 5 9,8 % 40,2% 1,98 Hotel und Gaststätten 5 9,2 % 40,8% 4,72 Metall 5 6,2 % 43,8% 2,87 Chemie, Verfahrenstechnik 5 2,1% 47,9% 3,29 Autoindustrie 5 2,0 % 48,0% 3,42 Ingenieurbüro 5 1,9 % 48,1% 2,92 Elektrotechnik 5 1,7 % 48,3% 2,88 Maschinenbau 5 1,6 % 48,4% 3,52 Einzelhandel, Lebensmittel 5 0,9 % 49,1% 3,38 Banken 5 0,1% 49,9% 3,29 Anlagenbau 5 0,0 % 50,0% 3,78 Logistik, Transport, Verkehr 4 1,1% 58,9% 4,03 Softw are 3 6,2 % 63,8% 2,64

21 Regionale Verteilung von Überstundenregelungen Seite 21/32 Bezahlte Überstunden oder Freizeitausgleich Überstunden werden nicht bezahlt oder ausgeglichen PLZ 0 42,7% 57,3% PLZ 1 43,7% 56,3% PLZ 2 46,8% 53,2% PLZ 3 48,9% 51,1% PLZ 4 45,3% 54,7% PLZ 5 46,6% 53,4% PLZ 6 44,0% 56,0% PLZ 7 48,5% 51,5% PLZ 8 47,0% 53,0% PLZ 9 51,6% 48,4%

22 Zeiterfassung im Personalwesen Seite 22/32 Ø Überstunden Ø Urlaub (Wochenstunden) (Werktage) Personalleitung mit PV* 6,1 29,35 Personalberatung 3,5 28,38 Personalentwicklung 3,7 29,20 Personalreferent/in 3,1 28,80 Personalsachbearbeitung 0,8 28,13 Personaldisposition 3,1 27,27 Ø gesamt (n= 7.555) 3,2 28,62 Jahresdurchschnittsgehälter (Median) *PV: disziplinarische Personalverantwortung, d.h. der Personenkreis, der wesentlich an Einstellung, Freisetzung und soweit möglich auch an der Gehaltsfindung der Mitarbeiter beteiligt ist sowie die Jahresgespräche führt bzw. dies durch niedrigere Ebenen ausführen lässt. Personalleitung Personalberatung Personalentwicklung Personalreferent/in Personalsachbearbeitung Personaldisposition

23 Zeiterfassung im Finanzbereich Seite 23/32 Ø Überstunden Ø Urlaub (Wochenstunden) (Werktage) Kaufmännische Leitung mit PV* 8,0 29,24 Revision 4,0 29,69 Treasury 4,3 29,22 Controlling 3,5 29,21 Bilanzbuchhalter/in 2,0 28,79 Finanz- und Rechnungswesen 2,4 28,44 Lohn- und Gehalt 1,3 27,96 Debitoren/Kreditoren 0,5 27,88 Ø gesamt (n= ) 2,9 28,69 Jahresdurchschnittsgehälter (Median) *PV: disziplinarische Personalverantwortung, d.h. der Personenkreis, der wesentlich an Einstellung, Freisetzung und soweit möglich auch an der Gehaltsfindung der Mitarbeiter beteiligt ist sowie die Jahresgespräche führt bzw. dies durch niedrigere Ebenen ausführen lässt. Kfm. Leitung Revision Treasury Controlling Bilanzbuchhalter/in FiRe Lohn- und Gehalt Debitoren / Kreditoren

24 Zeiterfassung im Marketing Seite 24/32 Ø Überstunden Ø Urlaub (Wochenstunden) (Werktage) Marketingleitung mit PV* 7,68 28,69 Produktmanagement 4,61 28,93 Marktforschung 3,98 28,21 PR/Kommunikation 4,26 27,89 Online-Management 3,73 27,73 Mitarbeiter Marketing 3,22 28,01 Event-Management 4,56 27,28 Marketing Assistenz 1,55 27,59 Ø gesamt (n= ) 4,37 28,20 Jahresdurchschnittsgehälter (Median) *PV: disziplinarische Personalverantwortung, d.h. der Personenkreis, der wesentlich an Einstellung, Freisetzung und soweit möglich auch an der Gehaltsfindung der Mitarbeiter beteiligt ist sowie die Jahresgespräche führt bzw. dies durch niedrigere Ebenen ausführen lässt. Marketingleitung Produktmanagement Marktforschung PR/Kommunikation Online Management Mitarbeiter Marketing Event-Management Marketing Assistenz

25 Zeiterfassung im Vertrieb Seite 25/32 Ø Überstunden Ø Urlaub (Wochenstunden) (Werktage) Vertriebs-/Verkaufsleitung mit PV* 8,24 28,91 Key-Account-Management 5,75 28,84 Vertriebsingenieur 4,98 29,33 Regionalverkaufsleitung 7,83 29,20 Außendienst 5,24 28,41 Vertriebsinnendienst 1,28 28,45 Vertriebsassistenz 1,52 27,93 Ø gesamt (n= ) 3,69 28,86 Jahresdurchschnittsgehälter (Median) *PV: disziplinarische Personalverantwortung, d.h. der Personenkreis, der wesentlich an Einstellung, Freisetzung und soweit möglich auch an der Gehaltsfindung der Mitarbeiter beteiligt ist sowie die Jahresgespräche führt bzw. dies durch niedrigere Ebenen ausführen lässt. Vertriebs- /Verkaufsleitung Key-Account- Management Vertriebsingenieur Regionalverkaufsleitung Außendienst Vertriebsinnendienst Vertriebsassistenz

26 Zeiterfassung im Einkauf / Materialwirtschaft Seite 26/32 Ø Überstunden Ø Urlaub (Wochenstunden) (Werktage) Speditionsleitung mit PV* 7,43 28,09 Manager/in Materialwirtschaft/Logistik 4,32 29,10 Einkäufer/in 3,05 28,84 Fuhrparkmanagement 4,34 29,01 Disponent/in 1,96 27,95 Versandmitarbeiter/in 1,80 28,46 Berufskraftfahrer/in Ø gesamt (n= ) 8,03 3,23 26,22 28,26 Jahresdurchschnittsgehälter (Median) *PV: disziplinarische Personalverantwortung, d.h. der Personenkreis, der wesentlich an Einstellung, Freisetzung und soweit möglich auch an der Gehaltsfindung der Mitarbeiter beteiligt ist sowie die Jahresgespräche führt bzw. dies durch niedrigere Ebenen ausführen lässt. Speditionsleitung Manager/in Materialwirtschaft, Logistik Einkäufer/in Fuhrparkmanagement Disponent/in Versandmitarbeiter/in Berufskraftfahrer/in

27 Zeiterfassung im Bereich Technik Seite 27/32 Ø Überstunden Ø Urlaub (Wochenstunden) (Werktage) Technische Leitung mit PV* 5,87 29,57 Technische Forschung & Entwicklung 3,02 29,30 Projektingenieure 3,77 29,14 Konstruktionsingenieure 2,38 29,48 Industriedesigner 2,10 28,25 Architekt 3,40 26,15 Technische Zeichner Ø gesamt (n= ) 1,03 3,52 28,07 28,73 Jahresdurchschnittsgehälter (Median) *PV: disziplinarische Personalverantwortung, d.h. der Personenkreis, der wesentlich an Einstellung, Freisetzung und soweit möglich auch an der Gehaltsfindung der Mitarbeiter beteiligt ist sowie die Jahresgespräche führt bzw. dies durch niedrigere Ebenen ausführen lässt. Technische Leitung Technische F & E Projektingenieure Konstruktionsingenieure Industriedesigner Architekt Technische Zeichner

28 Zeiterfassung in der Produktion Seite 28/32 Ø Überstunden Ø Urlaub (Wochenstunden) (Werktage) Betriebs-/Werkleitung mit PV* 7,58 28,79 Ingenieure in der Produktion 3,09 29,05 Techniker in der Serienfertigung 1,88 29,13 Produktionsplanung und -steuerung 3,54 28,54 Elektriker 1,37 28,71 CNC-Fachkraft Mechaniker 0,86 1,01 28,57 28,50 Jahresdurchschnittsgehälter (Median) Ø gesamt (n= ) *PV: disziplinarische Personalverantwortung, d.h. der Personenkreis, der wesentlich an Einstellung, Freisetzung und soweit möglich auch an der Gehaltsfindung der Mitarbeiter beteiligt ist sowie die Jahresgespräche führt bzw. dies durch niedrigere Ebenen ausführen lässt. 2,43 28,18 Betriebs-/Werkleitung Ingenieure in der Produktion Techniker in der Serienfertigung Produktionsplanung und - steuerung Elektriker CNC-Fachkraft Mechaniker

29 Vertragsarbeitszeit und Urlaub nach Gehaltsklassen Seite 29/32 Gehaltsklassen in Tsd Ø Urlaub (Werktage) 50 Ø Vertragsarbeitszeit < bis unter 30 25,60 27,26 30 bis unter 40 28, ,8 37,6 38,2 38,7 38,9 39,0 39,2 39,4 39,7 39,8 39,8 40,0 40 bis unter bis unter 60 28,99 29,26 Wochenstunden bis unter bis unter bis unter bis unter bis unter ,55 29,62 29,61 29,65 29, bis unter ,57 10 >= ,08 0 < < < < < < < < >=120 - <30 <40 <50 <60 <70 <80 <90 <100 <110 < Gehaltsklassen in Tsd (Grundgehalt auf Basis von 40 Wochenstunden)

30 Überstunden nach Gehaltsklassen Seite 30/ ,05 Ø Anzahl Überstunden ,83 5,45 5,59 6,13 6,60 7,28 8,02 8,61 9,84 10,25 11, < < < < < < < < < < - >= <30 <40 <50 <60 <70 <80 <90 <100 <110 < Gehaltsklassen in Tsd (Grundgehalt)

31 Überstundenanteile nach Gehaltsklassen Seite 31/32 100% 90% 80% Personen, die Überstunden machen 70% 60% 50% Personen, die laut Vertrag Überstunden mit Freizeit ODER Geld ausgeglichen bekommen 40% 30% 20% 10% 0% < < < < < < < < < < < 120 >= 120 Personen, die Überstunden machen und mit Geld ODER Freizeit ausgleichen Personen, die Überstunden machen und mit Geld ausgleichen Gehaltsklassen in Tsd (Grundgehalt)

32 Seite 32/32 Sie sind interessiert oder haben weitergehende Fragen zum Thema oder zu Vergütungsthemen allgemein? Hoheluftchaussee Hamburg Tel.: +49 (40) Fax: +49 (40) Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine . Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Veröffentlichung aus diesem Report nur unter Angabe der Quelle Compensation-Online

Firmenwagenmonitor Deutschland 2013

Firmenwagenmonitor Deutschland 2013 ein Unternehmen von Firmenwagenmonitor Deutschland 2013 Seite 1/25 Wer fährt einen? Was kostet er? Wer fährt was? Wo fährt man einen? Juni 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 2/25 Einleitung 3 Firmenwagennutzung

Mehr

Firmenwagenmonitor Deutschland 2014

Firmenwagenmonitor Deutschland 2014 ein Unternehmen von Firmenwagenmonitor Deutschland 2014 Seite 1/27 Wer fährt einen? Was kostet er? Wer fährt was? Wo fährt man einen? Datenbasis: 389.587 Arbeitsverhältnisse Stand: Juni 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeitszeitmonitor 2016

Arbeitszeitmonitor 2016 Arbeitszeitmonitor 2016 Eine empirische Untersuchung über Arbeitszeiten, Überstunden und Urlaubsansprüche in Deutschland Hamburg, Mai 2016 Agenda 1. Zusammenfassung und Einleitung 2. Die Datenbasis 3.

Mehr

Karriere-Check für Berufseinsteiger Modul I. Fragebogen zur persönlichen Gehalts- und Qualifikationsanalyse

Karriere-Check für Berufseinsteiger Modul I. Fragebogen zur persönlichen Gehalts- und Qualifikationsanalyse Karriere-Check für Berufseinsteiger Modul I Fragebogen zur persönlichen Gehalts- und Qualifikationsanalyse 1. Person Name: Vorname: Geschlecht: weiblich männlich Geburtsdatum: Straße : Tel.Nr.: PLZ, Ort::

Mehr

Firmenwagenmonitor. Hamburg, September 2015

Firmenwagenmonitor. Hamburg, September 2015 Firmenwagenmonitor Eine empirische Untersuchung über die Verbreitung von Firmenwagen nach Branche, Firmengröße, Gehaltsklasse, Geschlecht und Marke in deutschen Unternehmen. Hamburg, September 2015 Agenda

Mehr

Gehaltsbiografien 2014

Gehaltsbiografien 2014 ein Unternehmen von Gehaltsbiografien 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Alter und Gehalt Seite 1/38 Wie wirkt sich das Alter auf das Gehalt aus? Welche altersspezifischen Unterschiede gibt es

Mehr

Briefing Email-Newsletter

Briefing Email-Newsletter Briefing Email-Newsletter deswegen GmbH Coburger Straße 19 53113 Bonn Fon: +49 228 909044-11 mail@deswegen.info www.deswegen.info Allgemeine Angaben Unternehmen: Branche: Produkte / Dienstleistungen: Unser

Mehr

Briefing Brief-Mailing

Briefing Brief-Mailing Briefing Brief-Mailing deswegen GmbH Coburger Straße 19 53113 Bonn Fon: +49 228 909044-11 mail@deswegen.info www.deswegen.info Allgemeine Angaben Unternehmen: Branche: Produkte / Dienstleistungen: Unser

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Tätigkeitsbeschreibung von Management Referent/Management Referentin vom 23.02.2006

Tätigkeitsbeschreibung von Management Referent/Management Referentin vom 23.02.2006 Tätigkeitsbeschreibung von Management Referent/Management Referentin vom 23.02.2006 Die Tätigkeit im Überblick Tätigkeitsbezeichnungen Arbeitsbereiche/Branchen Zugang zur Tätigkeit Spezialisierungen Kompetenzen

Mehr

GEHALTSREPORT 2016 FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE

GEHALTSREPORT 2016 FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE Der StepStone GEHALTSREPORT 2016 FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE www.stepstone.de StepStone GEHALTSREPORT 2016 FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE I Über den StepStone Gehaltsreport StepStone hat im Herbst 2015

Mehr

Quality App Package Studie. November 2015

Quality App Package Studie. November 2015 Quality App Package Studie November 2015 Wir haben unsere Leserinnen und Leser gefragt. 2 Über 6.000 In einer InApp Befragung 3 und sie sind überzeugt von den Produkten des Quality App Packages. 88% würden

Mehr

Neuerstellung einer Website. Überarbeitung einer bestehenden Website

Neuerstellung einer Website. Überarbeitung einer bestehenden Website Briefing Webdesign / Webentwicklung: Neuerstellung einer Website Überarbeitung einer bestehenden Website Sonstiges: deswegen GmbH Coburger Straße 19 53113 Bonn Fon: +49 228 909044-11 mail@deswegen.info

Mehr

Dipl. Ing. Konstruktion im Maschinenbau

Dipl. Ing. Konstruktion im Maschinenbau Dipl. Ing. Konstruktion im Maschinenbau Reportnummer Reportdatum 29.08.2008 4136 29.08.2008 Baumgartner & Partner Unternehmensberatung GmbH Kurze Mühren 17 20099 Hamburg Tel.: 040 42 10 47 5-0 Fax: 040

Mehr

Interim Management in Deutschland 2012

Interim Management in Deutschland 2012 Interim Management in Deutschland 2012 Studie zur Entwicklung 2011 / Prognose 2012 Die Studie der Exklusive Fassung für die Teilnehmer der Umfrage Ludwig Heuse GmbH interim-management.de Bewertung der

Mehr

Entgeltlücke Deutschland 2016

Entgeltlücke Deutschland 2016 Entgeltlücke Deutschland 2016 Eine empirische Untersuchung über Gehaltsdifferenzen zwischen Frauen und Männern nach Branche, Abschluss, Studiengang, Alter und Firmengröße in Deutschland. Hamburg, März

Mehr

Vergütungs-Benchmarks in Vertrieb und Marketing

Vergütungs-Benchmarks in Vertrieb und Marketing Vergütungs-Benchmarks in Vertrieb und Marketing Zusammengestellt vom Lehrstuhl für Vertriebsmanagement und Business-to-Business Marketing Stand: 28. Juni 2012 Univ.-Prof. Dr. Ove Jensen Lehrstuhl für Vertriebsmanagement

Mehr

S 01 Sektion: Beteiligungsboerse

S 01 Sektion: Beteiligungsboerse R 0101 (Rubrik) Beteiligung suchen R 0104 (Rubrik ) Spezial: Taetige Beteiligung K 010101 Beratung K 010401 Beratung K 010102 Bildung / Kultur K 010402 Bildung / Kultur K 010103 Dienstleistung (kaufmaennisch)

Mehr

Wirtschaft und Sekretariat

Wirtschaft und Sekretariat Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Wirtschaft und Sekretariat 16.1 Wirtschaft und Sekretariat Bei Berufen rund um Wirtschaft und Sekretariat sind Organisieren, Kalkulieren, Planen, Verhandeln und Verkaufen

Mehr

Kienbaum Management Consultants GmbH. Einstiegsgehälter für Hochschulabsolventen» Was ist üblich?» Was ist möglich?

Kienbaum Management Consultants GmbH. Einstiegsgehälter für Hochschulabsolventen» Was ist üblich?» Was ist möglich? Kienbaum Management Consultants GmbH Einstiegsgehälter für Hochschulabsolventen» Was ist üblich?» Was ist möglich? Willkommen bei der führenden Human Resources orientierten Managementberatung in Europa!

Mehr

GEHALTSREPORT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE

GEHALTSREPORT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE Der StepStone GEHALTSREPORT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE www.stepstone.de StepStone GEHALTSREPORT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE I Die StepStone Gehaltsumfrage StepStone hat im August 2014 eine Online-Befragung

Mehr

Der StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN. www.stepstone.de. StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN 1

Der StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN. www.stepstone.de. StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN 1 Der StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN www.stepstone.de StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN 1 Die StepStone Gehaltsumfrage StepStone hat im August 2014 eine Online-Befragung zum Thema Gehalt durchgeführt.

Mehr

Musterreport Sachbearbeiter Finanzbuchhaltung

Musterreport Sachbearbeiter Finanzbuchhaltung 07.04.2014 22991 Reportnummer Compensation-Online Hoheluftchausee 18 20253 Hamburg Tel.: 040 42 10 47 5-0 Fax: 040 42 10 47 5-25 Services GmbH powered by 1. Ihre Angaben zur Stelle Hier finden Sie die

Mehr

Die Online-Jobbörse für den Mittelstand.

Die Online-Jobbörse für den Mittelstand. WIR MITTELSTAND. Die Online-Jobbörse für den Mittelstand. MER-Marketing Konzept www.yourfirm.de Yourfirm.de 1 Wir bieten Ihnen 3 Vorteile bei der Schaltung Ihrer Stellenanzeigen Dank des einzigartigen

Mehr

Ingenieurgehälter 2004

Ingenieurgehälter 2004 Ingenieurgehälter 2004 www.ingenieurkarriere.de Das Karriereportal der VDI nachrichten. Beratung FÜR BEWERBER Stellenmarkt Beratung Newsletter Heiko Mell Artikel für die Praxis Gehalts-Check Coaching Sercives

Mehr

Gehaltsspiegel Lohn und Gehalt 2014

Gehaltsspiegel Lohn und Gehalt 2014 Arbeitsrecht und Personal Personalauswahl und Vertragsgestaltung PMSG PersonalMarkt Services GmbH Gehaltsspiegel Lohn und Gehalt 214 Verlag Dashöfer Lohn und Gehalt Profil: Lohn und Gehalt Datenbasis:

Mehr

Umfrage zu unternehmerischen Erfolgsfaktoren

Umfrage zu unternehmerischen Erfolgsfaktoren Umfrage zu unternehmerischen Erfolgsfaktoren A. Firmendaten (werden nicht ausgewertet) Name Vorname Firmenname: PLZ /Ort: email: Bitte senden Sie mir die Ergebnisse der Umfrage zu 1. Angaben zu Ihrem Unternehmen

Mehr

I. VORWORT... 4 II. WIRTSCHAFTLICHE UND STRUKTURELLE RAHMENBEDINGUNGEN DES NORDWESTENS... 5 III. ERLÄUTERUNGEN ZUR DATENSTRUKTUR DER STUDIE...

I. VORWORT... 4 II. WIRTSCHAFTLICHE UND STRUKTURELLE RAHMENBEDINGUNGEN DES NORDWESTENS... 5 III. ERLÄUTERUNGEN ZUR DATENSTRUKTUR DER STUDIE... Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS I. VORWORT... 4 II. WIRTSCHAFTLICHE UND STRUKTURELLE RAHMENBEDINGUNGEN DES NORDWESTENS... 5 III. ERLÄUTERUNGEN ZUR DATENSTRUKTUR DER STUDIE... 8 a. Datengrundlage...8

Mehr

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Frankfurter Allgemeine Zeitung Redaktionskonzept Die FAZ ist Pflichtblatt an allen acht deutschen Wertpapierbörsen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung als große überregionale deutsche Tages- und Wirtschaftszeitung ist gegliedert in

Mehr

Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement

Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement Ausbildung bei der Eckelmann AG Kurzgefasst Mit Spaß an die Arbeit Die Aufgaben der Abteilungen Vertriebsinnendienst und Assistenz sind die Schwerpunkte dieser Ausbildung,

Mehr

AIMP-Providerumfrage 2013

AIMP-Providerumfrage 2013 AIMP-Providerumfrage 2013 Interim Management in Deutschland: More than Normal Business? Interessenvertretung professioneller Dienstleister im Interim Management WWW.AIMP.DE Agenda Motive, Methode und Vorgehen

Mehr

P M G A ERSONAL ARKT EHALTS NALYSE. Sehr geehrter Herr Peter Beispiel,

P M G A ERSONAL ARKT EHALTS NALYSE. Sehr geehrter Herr Peter Beispiel, PMSG PersonalMarkt Services GmbH, Hoheluftchaussee 18, 20253 Hamburg Peter Beispiel Sampleweg 8 20202 Meinestadt PMSG PersonalMarkt Services GmbH Hoheluftchaussee 18 20253 Hamburg Tel. 040-41 34 54 30

Mehr

Studienmodell INGflex

Studienmodell INGflex Studienmodell INGflex Forschungsfrage : Erhebung der aktuellen Arbeitsmarkt- und Qualifizierungsbedarfe von Unternehmen, insbesondere regionaler KMU Von August 0 bis April 0 wurden Unternehmen und ein

Mehr

DGFP Report. HR-Kapazitäten und Vergütung 2013

DGFP Report. HR-Kapazitäten und Vergütung 2013 DGFP Report HR-Kapazitäten und Vergütung 2013 HR-Kapazitäten und Vergütung 2013 Informationen zum Report Eine große Herausforderung für das Personalmanagement ist der ständig steigende Druck auf die Effizienz

Mehr

Unternehmensportrait. Die Personalberatung für die Akteure der Gesundheitswirtschaft.... wir wissen, wo der Schuh drückt!

Unternehmensportrait. Die Personalberatung für die Akteure der Gesundheitswirtschaft.... wir wissen, wo der Schuh drückt! Unternehmensportrait Die Personalberatung für die Akteure der Gesundheitswirtschaft... wir wissen, wo der Schuh drückt! 02 Über Personalmanagement Personalmanagement ist seit 2007 einer der ersten Adressen

Mehr

Interim Management in Deutschland 2015

Interim Management in Deutschland 2015 Interim Management in Deutschland 2015 Die Studie der Ludwig Heuse GmbH interim-management.de Tempo zählt im Interim Management < 10 Tage 54 % der Interim Manager liefern in weniger als 10 Projekttagen

Mehr

Selbstständige und Freiberufler wissen müssen.

Selbstständige und Freiberufler wissen müssen. Erscheinungsweise monatlich (letzter oder vorletzter Donnerstag des Vormonats) Copy-Preis 5,50 Redaktionskonzept Die Zeitschrift IMPULSE ist das führende Unternehmermagazin Deutschlands. Seit über 20 Jahren.

Mehr

Gehaltsspiegel Controlling 2014

Gehaltsspiegel Controlling 2014 Arbeitsrecht und Personal Personalauswahl und Vertragsgestaltung PMSG PersonalMarkt Services GmbH Gehaltsspiegel 214 Verlag Dashöfer Profil: Datenbasis: 1248 Datensätze Inhaltsverzeichnis I. II. So verwenden

Mehr

Starten Sie mit JUNKER in eine erfolgreiche Zukunft

Starten Sie mit JUNKER in eine erfolgreiche Zukunft Starten Sie mit JUNKER in eine erfolgreiche Zukunft Inhalt Schleifen ist unsere Welt... 3 Industriekaufmann/-frau... 4 Elektroniker/-in für Betriebstechnik... 6 Mechatroniker/-in... 8 Industriemechaniker/-in...

Mehr

SPECTARIS Gehaltsvergleich 2015

SPECTARIS Gehaltsvergleich 2015 Kienbaum Management Consultants GmbH Düsseldorf, 2015 SPECTARIS Gehaltsvergleich 2015 Online-Daten für typische High-Tech- und Querschnittsfunktionen Spectaris Vergütungsvergleich 2015 Online-Zugang zur

Mehr

Kienbaum Management Consultants. Vergütungsbenchmark Medizintechnik 2014

Kienbaum Management Consultants. Vergütungsbenchmark Medizintechnik 2014 Kienbaum Management Consultants Vergütungsbenchmark Medizintechnik 2014 Überblick Der Kienbaum Vergütungsvergleich Medizintechnik ermöglicht den Teilnehmern eine umfassende Sicht auf die Vergütung ihrer

Mehr

Ablauf- und Aufbauorganisation: Organisationsformen für die Logistik

Ablauf- und Aufbauorganisation: Organisationsformen für die Logistik Ablauf- und Aufbauorganisation: Organisationsformen für die Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966,

Mehr

~ Vertraulicher Aufnahmebogen für Unternehmenskäufer / Beteiligungsinteressierte

~ Vertraulicher Aufnahmebogen für Unternehmenskäufer / Beteiligungsinteressierte ~ Vertraulicher Aufnahmebogen für Unternehmenskäufer / Beteiligungsinteressierte Chiffre-No.: Stichwort: Sachbearbeiter: (wird durch UBI eingetragen) (wird durch UBI eingetragen) (wird durch UBI eingetragen)

Mehr

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Die Industrie ein starker Partner für Berlin Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Wohlstand Lösungen attraktiv Karriere Netzwerk urban nachhaltig Produktion Nachbar Industrie

Mehr

Compensation-Online.de - Ihr Nutzen - 18 Gründe für eine Jahres-Lizenz -

Compensation-Online.de - Ihr Nutzen - 18 Gründe für eine Jahres-Lizenz - Compensation-Online.de - Ihr Nutzen - 18 Gründe für eine Jahres-Lizenz - Einleitung Compensation-Online ist eine webbasierte Vergütungsplattform, mit der Sie Ihre Marktvergütungsfragen schnell, zuverlässig

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

Körperpflege, Hauswirtschaft

Körperpflege, Hauswirtschaft Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Körperpflege, Hauswirtschaft 2.3 Körperpflege, Hauswirtschaft Wo es um Hygiene, Ernährung, Aussehen oder hauswirtschaftliche Dienstleistungen geht, sind Fachkräfte gefragt,

Mehr

Willkommen in der Personal-Welt

Willkommen in der Personal-Welt vielfältigen Willkommen in der Personal-Welt von az az GmbH Personalkonzepte Vermittlung Überlassung Coaching Training Wenn Arbeit das halbe Leben ist, sollte es doppelt so viel Spaß machen! Willkommen

Mehr

34089 Kasselhausen Hamburg, 17.01.2014

34089 Kasselhausen Hamburg, 17.01.2014 PersonalMarkt, Hoheluftchaussee 18, 20253 Hamburg Petra Beispiel Sampleweg 18 34089 Kasselhausen Hamburg, Ihre persönliche GehaltsAnalyse 22453640 Sehr geehrte Frau Petra Beispiel, vielen Dank für Ihren

Mehr

Kommunikationskanäle in Deutschland

Kommunikationskanäle in Deutschland Kommunikationskanäle in Deutschland Frage 1: Welche Kommunikationskanäle verwenden Sie für Ihre Marketingaktivitäten, um Ihre Zielgruppen im Bereich Logistik zu erreichen? Nennen Sie die von Ihnen in den

Mehr

Gehaltsspiegel IT-Beratung, Analyse, Konzeption 2014

Gehaltsspiegel IT-Beratung, Analyse, Konzeption 2014 Arbeitsrecht und Personal Personalauswahl und Vertragsgestaltung PMSG PersonalMarkt Services GmbH Gehaltsspiegel IT-Beratung, Analyse, Konzeption 214 Verlag Dashöfer Profil: Inhaltsverzeichnis Datenbasis:

Mehr

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Elektro

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Elektro Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Elektro 3 Elektro Ohne Stromversorgung und entsprechende Geräte und Maschinen stünde sowohl in Privathaushalten als auch in der Industrie alles still. Die Elektroindustrie

Mehr

Mündliche Prüfung zum Praxismodul III des Studienjahrgangs 2011 von Montag, 22.9. bis Freitag, 26.9.2014 Kurse MA-WIN11A, F

Mündliche Prüfung zum Praxismodul III des Studienjahrgangs 2011 von Montag, 22.9. bis Freitag, 26.9.2014 Kurse MA-WIN11A, F Prüfungsausschuss B1, Montag, 22. September 2014, Raum: 403D 09:30-10:00 4678276 Rechnungswesen / Materialwirtschaft A 10:10-10:40 5659097 Marketing / Rechnungswesen F 10:50-11:20 9077545 Rechnungswesen

Mehr

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com Ansprechpartnerin bei Bewerbungen: Ausbildung: Herr Martin Schmeckenbecher

Mehr

Ausbildung bei der H&R Ölwerke Schindler GmbH

Ausbildung bei der H&R Ölwerke Schindler GmbH Bei uns läuft Deine Ausbildung wie geschmiert Wir sind ein Unternehmen der Spezialchemie in der Entwicklung und Herstellung chemisch-pharmazeutischer Spezialprodukte auf Rohölbasis. An den Standorten Hamburg

Mehr

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Ref. Nr. 942 Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Leiterin Kundendienst / Verkaufsleiterin international Leiterin globaler Kundendienst Industrie - Jährliche Budgetverantwortung von 56 MUSD - Strategische

Mehr

Kooperation. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau-orientiert) Abschluss: Bachelor of Engineering Dauer: 6 Semester (3 Jahre)

Kooperation. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau-orientiert) Abschluss: Bachelor of Engineering Dauer: 6 Semester (3 Jahre) Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau-orientiert) Abschluss: Bachelor of Engineering Dauer: 6 Semester (3 Jahre) Kooperation Hochschule: DHBW (Duale Hochschule Baden-Württemberg) in Horb

Mehr

Personalberatung WIR HELFEN IHNEN BEI DER AUSWAHL NEUER MITARBEITER Kandidatenprofile eine Auswahl August 2012

Personalberatung WIR HELFEN IHNEN BEI DER AUSWAHL NEUER MITARBEITER Kandidatenprofile eine Auswahl August 2012 Personalberatung WIR HELFEN IHNEN BEI DER AUSWAHL NEUER MITARBEITER Kandidatenprofile eine Auswahl August 2012 Side 1 af 9 Sie suchen qualifiziertes, mehrsprachiges Personal in Deutschland oder Dänemark?

Mehr

Einstiegsgehälter für Ingenieure

Einstiegsgehälter für Ingenieure Einstiegsgehälter für Ingenieure Constanze Krätsch, IG Metall Bezirksleitung Mitte 11. November2015, WiKon, HS Kaiserslautern Was ist mein Abschluss wert? Hochschulabschluss Betriebsgröße Bundesland Branche,

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

14.1 EINGETRAGENE AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE (HANDELSKAMMER HAMBURG)

14.1 EINGETRAGENE AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE (HANDELSKAMMER HAMBURG) 14 Berufsbildung 14.1 EINGETRAGENE AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE Tabelle 4 Ausbildungsberufe nach Gruppen (Stand: Ende Dez.) 214 213 212 211 21 2 2 199 199 198 198 Gewerbliche Ausbildungsberufe 1 644 767 984

Mehr

Praktikumsrichtlinie Bachelor Stand: 10. Dezember 2014

Praktikumsrichtlinie Bachelor Stand: 10. Dezember 2014 Praktikumsrichtlinie Bachelor Stand: 10. Dezember 2014 Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Esslingen (SPO) zur Regelung der Durchführung eines freiwilligen Vorpraktikums und

Mehr

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele 01. Juni 2011 Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele für Mitarbeiter, die den Anlagen 31, 32 oder 33 zu den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Deutschen Caritasverbandes zugeordnet

Mehr

Vergütungsstudie Führungskräfte und Spezialisten in der Immobilienwirtschaft 2013/2014

Vergütungsstudie Führungskräfte und Spezialisten in der Immobilienwirtschaft 2013/2014 Kurzinformation Vergütungsstudie Führungskräfte und Spezialisten in der Immobilienwirtschaft 2013/2014 9. Auflage 2013/2014 Die Vergütungsstudie Führungskräfte und Spezialisten in der Immobilienwirtschaft

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Behinderung in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Behinderung in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Behinderung in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion Kompetenzzentrum

Mehr

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Computer, Informatik, IT

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Computer, Informatik, IT Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Computer, Informatik, IT 6 Computer, Informatik, IT Moderne Informationstechnologien haben in den vergangenen Jahrzehnten die Arbeitswelt revolutioniert. Kaum ein Wirtschaftszweig

Mehr

Tourismus, Freizeit, Fremdsprachen,

Tourismus, Freizeit, Fremdsprachen, Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Tourismus, Freizeit, Fremdsprachen, Dialogmarketing 2.2 Tourismus, Freizeit, Fremdsprachen, Dialogmarketing Die Deutschen gelten als Reiseweltmeister. Hoch im Kurs stehen

Mehr

GWA Frühjahrsmonitor 2010

GWA Frühjahrsmonitor 2010 GWA Frühjahrsmonitor 2010 Chart Report Untersuchungssteckbrief Im Auftrag des Gesamtverbandes Kommunikationsagenturen GWA e.v., Frankfurt, wurde von der Czaia Marktforschung GmbH, Bremen, der GWA Frühjahrsmonitor

Mehr

Wie kann Kooperation mit Unternehmen gelingen?

Wie kann Kooperation mit Unternehmen gelingen? Wie kann Kooperation mit Unternehmen gelingen? 1. Ausbildungsmarkt 2. Branchen und Betriebsstrukturen 3. Regionale Spezifika 4. Praktikums- und Ausbildungsbörse 5. Tipps für gelungene Kooperationen 6.

Mehr

iq target mobile Basispräsentation Targeting Jetzt auch für Ihre mobile Zielgruppe

iq target mobile Basispräsentation Targeting Jetzt auch für Ihre mobile Zielgruppe Basispräsentation Targeting Jetzt auch für Ihre mobile Zielgruppe Spitze Zielgruppen jetzt auch mobil erreichen Das etablierte Entscheidertargeting, exklusiv bei uns jetzt auch mobil nutzbar! Präzise Zielgruppenansprache

Mehr

Personalkonzept. Foto: Boris Golz

Personalkonzept. Foto: Boris Golz Personalkonzept Foto: Boris Golz INHALT DAS UNTERNEHMEN 1. Urlaubsregelung 2. Arbeitszeiterfassung und Überstunden 3. Wochenendeinsätze 4. Bereitschaftsdienst 5. Arbeitsschutzkleidung 6. Entgeltfortzahlung

Mehr

Ihre Mandanten benötigen auch unterjährig aussagekräftige Zahlen. Wie müssen Sie die Finanzbuchführung gestalten?

Ihre Mandanten benötigen auch unterjährig aussagekräftige Zahlen. Wie müssen Sie die Finanzbuchführung gestalten? Ihre Mandanten benötigen auch unterjährig aussagekräftige Zahlen. Wie müssen Sie die Finanzbuchführung gestalten? Je schneller geschäftliches Handeln im Rechnungswesen Niederschlag findet, desto höher

Mehr

Erfolg im Doppel. Service. Kompetenz. Begeisterung. Deutschlands führende regionale Jobbörsen. kalaydo.de

Erfolg im Doppel. Service. Kompetenz. Begeisterung. Deutschlands führende regionale Jobbörsen. kalaydo.de Erfolg im Doppel Deutschlands führende regionale Jobbörsen Reichweite: über 5 Mio. Visits (IVW-geprüft, 09/2015) Service. Kompetenz. Begeisterung. Für Kandidaten aus Ihrer Region Die regionale Lösung für

Mehr

Robert Marzell, Agentur fuer Arbeit Kamp-Lintfort De arbeidsmarkt voor hoger opgeleiden in Duitsland ook iets voor Nederlanders?

Robert Marzell, Agentur fuer Arbeit Kamp-Lintfort De arbeidsmarkt voor hoger opgeleiden in Duitsland ook iets voor Nederlanders? Robert Marzell, Agentur fuer Arbeit Kamp-Lintfort De arbeidsmarkt voor hoger opgeleiden in Duitsland ook iets voor Nederlanders? Presentatie ter gelegenheid van de 3e Duits-Nederlandse Hoger Onderwijsdagen

Mehr

Medizintechnik, Reha, Sport und Bewegung

Medizintechnik, Reha, Sport und Bewegung Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Medizintechnik, Reha, Sport und Bewegung 5.2 Medizintechnik, Reha, Sport und Bewegung Medizintechnik ist eine Wachstumsbranche. Durch technische Innovationen können Krankheiten

Mehr

Unternehmensberatung im Saarland

Unternehmensberatung im Saarland Unternehmensberatung im Saarland - Versuch einer Bestandsaufnahme - Vortrag von IHK-Geschäftsführer Hermann Götzinger beim Forum Europrofession am 10. November 2009 in Otzenhausen 1 Consulting is a role,

Mehr

Interim Management in Deutschland 2011

Interim Management in Deutschland 2011 Interim Management in Deutschland Studie zur Entwicklung / Prognose 2012 Studie zur Entwicklung Prognose 2012 und Exklusive Fassung für die Teilnehmer der Umfrage Gesamtbewertung der Interim Management-Provider

Mehr

MEDIZIN & PFLEGE ENGINEERING OFFICE INDUSTRIE & TECHNIK EDV & IT

MEDIZIN & PFLEGE ENGINEERING OFFICE INDUSTRIE & TECHNIK EDV & IT MEDIZIN & PFLEGE ENGINEERING OFFICE INDUSTRIE & TECHNIK EDV & IT Herzlich willkommen bei uns Sie suchen einen sicheren Arbeitsplatz mit Festanstellung, geregelten Arbeitszeiten, einem Ausgleich der Überstunden

Mehr

Interim Management in Deutschland 2014

Interim Management in Deutschland 2014 Interim Management in Deutschland 2014 Die Studie der Ludwig Heuse GmbH interim-management.de Hier sind die Interim Manager zu Hause...... und hier finden die Projekte statt. # 1 # 2-10 # 11-20 # über

Mehr

Fächer- und Stundenübersicht für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt

Fächer- und Stundenübersicht für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt Anlage zur Satzung der FH Ingolstadt für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 1. Mai 007 Fächer- und Stundenübersicht für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule

Mehr

Berufsbild der Wirtschaftsingenieurin / des Wirtschaftsingenieurs

Berufsbild der Wirtschaftsingenieurin / des Wirtschaftsingenieurs Berufsbild der Wirtschaftsingenieurin / des Wirtschaftsingenieurs Sie stehen gerade vor der Entscheidung, welches Studium für Sie das richtige ist. Diese Entscheidung hat sehr weitreichende Konsequenzen,

Mehr

WENN SIE SICH VON MITARBEITERN TRENNEN MÜSSEN...

WENN SIE SICH VON MITARBEITERN TRENNEN MÜSSEN... WENN SIE SICH VON MITARBEITERN TRENNEN MÜSSEN......unterstützen wir Sie professionell mit erfolgreicher Outplacementberatung HAMBURGER INSTITUT FÜR PERSONALENTWICKLUNG ÜBER UNS Das Hamburger Institut für

Mehr

WIR HABEN DIE KANDIDATEN! Sie suchen qualifiziertes, mehrsprachiges Personal in Deutschland oder Dänemark?

WIR HABEN DIE KANDIDATEN! Sie suchen qualifiziertes, mehrsprachiges Personal in Deutschland oder Dänemark? Personalberatung WIR HELFEN IHNEN BEI DER AUSWAHL NEUER MITARBEITER Kandidatenprofile Eine Auswahl Juli 2012 WIR HABEN DIE KANDIDATEN! Sie suchen qualifiziertes, mehrsprachiges Personal in Deutschland

Mehr

Unternehmensbefragung 2015 Landkreis Starnberg

Unternehmensbefragung 2015 Landkreis Starnberg Unternehmensbefragung 2015 Landkreis Starnberg Ihre Teilnahme ist uns wichtig. Bitte bis zum 16.06.2015 den Online-Fragebogen ausfüllen. Vielen Dank! Die Unternehmensbefragung erfolgt zum Zweck der Regionalentwicklung,

Mehr

Tue Gutes und rede darüber. Gehaltsstrukturen und Arbeitgebermarketing im Nordwesten. Dr. Clemens Schwerdtfeger Dr. Schwerdtfeger Personalberatung

Tue Gutes und rede darüber. Gehaltsstrukturen und Arbeitgebermarketing im Nordwesten. Dr. Clemens Schwerdtfeger Dr. Schwerdtfeger Personalberatung Tue Gutes und rede darüber Gehaltsstrukturen und Arbeitgebermarketing im Nordwesten Dr. Clemens Schwerdtfeger Dr. Schwerdtfeger Personalberatung 4x4-Gespräche 26.09.2013 - Herford Agenda Vorstellung und

Mehr

Gehaltsstudie 2010. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere

Gehaltsstudie 2010. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere Gehaltsstudie 2010 Leseprobe BME-Service Personal & Karriere Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Erhebungsbeschreibung 2 Darstellung der Ergebnisse 3 Berufsprofil 4 Altersverteilung 4 Bildungsabschluss 4 Hierarchie-Ebene

Mehr

Branchenkompass Bürgschaften für mehr Liquidität. Version 15.01.2013

Branchenkompass Bürgschaften für mehr Liquidität. Version 15.01.2013 kompass Bürgschaften für mehr Liquidität Version 15.01.2013 1 Strukturelle Lösungsansätze: Dienstleistung Dienstleistung Arbeitnehmerentsendegesetz Gewerbliche Mietkaution Prozessbürgschaften Vertragserfüllungen

Mehr

Bonsoir! und Guten Abend!

Bonsoir! und Guten Abend! Bonsoir! und Guten Abend! ZU MEINER PERSON Dorothee Hahn / 52 Jahre 1978 1981 Groß- und Außenhandelskauffrau 1994 Bilanzbuchhalterin 2006 Personalreferentin 2008 Master of Human Resources Seit 1990 Mitarbeiterin

Mehr

DESY Dienst- und Einsatzplanung. Überblick über die Funktionalität

DESY Dienst- und Einsatzplanung. Überblick über die Funktionalität DESY Dienst- und Einsatzplanung Überblick über die Funktionalität VIA Software GmbH & Co KG Dokumentversion.0 vom 8.0.00 Was ist DESY? DESY ist ein System zur Dienst- und Einsatzplanung für Unternehmen

Mehr

GWA Frühjahrsmonitor 2014. Chart-Report

GWA Frühjahrsmonitor 2014. Chart-Report GWA Frühjahrsmonitor 2014 Chart-Report Untersuchungssteckbrief Methode Online-Befragung mit strukturiertem Fragebogen Zielgruppe Inhaber / Geschäftsführer der GWA-Kommunikationsagenturen (N=106) Stichprobe

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Fachserie 16 Reihe 2.4 Verdienste und Arbeitskosten Arbeitnehmerverdienste und Indizes der Arbeitnehmerverdienste - Lange Reihen - Hinweis: Die Ergebnisse für das 1. und 2. Vierteljahr

Mehr

Der Funktionsbereich IT allgemein

Der Funktionsbereich IT allgemein 39.339 Euro brutto im Jahr: So viel verdienen Berufseinsteiger mit Hochschulabschluss im Durchschnitt. Berufseinsteiger mit IT-Hintergrund bekommen jährlich minimal 18.000 und maximal 67.100 brutto. Das

Mehr

STUNDENSATZ BERECHNEN. Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige

STUNDENSATZ BERECHNEN. Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige STUNDENSATZ BERECHNEN Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige INHALT 1. Positionierung 2. Stundenlohn berechnen 3. Auslastung planen 4. Angebote kalkulieren 5. Controlling »Je mehr

Mehr

Club Survey Renewables 2014

Club Survey Renewables 2014 Kienbaum Management Consultants Club Survey Renewables 2014 Vergütungsvergleich für ausgewählte Führungs- und Fachfunktionen im Bereich Erneuerbare Energien Energie + Wasser + Entsorgung Key Features»

Mehr

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot.

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. Stellenanzeigen Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. > Projektingenieur Automation (m/w) Kennziffer 21/2011 > Entwicklungsingenieur Verpackungsanlagen (m/w) Kennziffer 25/2011

Mehr

Um eine repräsentative Umfrage zu gewährleisten, wurden jeweils fünf Gehälter je Geschäftsstelle analysiert.

Um eine repräsentative Umfrage zu gewährleisten, wurden jeweils fünf Gehälter je Geschäftsstelle analysiert. Vorwort Die Lohn- und Gehaltsumfrage wurde von der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer - CAMCHAL - durchgeführt. Die in der Studie enthaltenden Daten wurden im Juli 2014 erhoben und umfassen

Mehr

Modell Pädiatrie P Bremerhaven Erfahrungen mit dem Schichtdienst. A. Renneberg Klinik für Kinder und Jugendliche Klinik Am Bürgerpark Bremerhaven

Modell Pädiatrie P Bremerhaven Erfahrungen mit dem Schichtdienst. A. Renneberg Klinik für Kinder und Jugendliche Klinik Am Bürgerpark Bremerhaven Modell Pädiatrie P Bremerhaven Erfahrungen mit dem Schichtdienst A. Renneberg Klinik für Kinder und Jugendliche Klinik Am Bürgerpark Bremerhaven Einleitung Die wöchentliche Arbeitszeit eines Arztes beträgt

Mehr

Berufe im Überblick Ausgabe 2014. Computer, Informatik, IT

Berufe im Überblick Ausgabe 2014. Computer, Informatik, IT Berufe im Überblick Ausgabe 2014 Computer, Informatik, IT 6 Computer, Informatik, IT Moderne Informationstechnologien haben in den vergangenen Jahrzehnten die Arbeitswelt revolutioniert. Kaum ein Wirtschaftszweig

Mehr

Internationale Trainee Programme

Internationale Trainee Programme Internationale Trainee Programme Trainee-Programme: - Global Supply Management (GSM) / Global Strategic Purchasing (GSP), Logistik, Global Supplier Quality Management (GSQM) - Business Unit Produktion

Mehr

Erfolgsfaktor Zeitarbeit

Erfolgsfaktor Zeitarbeit Erfolgsfaktor Zeitarbeit Erfolgsfaktor Zeitarbeit Durch den stetigen Wandel der Märkte müssen Sie als Unternehmen schnell und flexibel auf Personalanforderungen reagieren können. Darüber hinaus entstehen

Mehr