Hier könnte Ihr Logo stehen!!!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hier könnte Ihr Logo stehen!!!"

Transkript

1 Hier könnte Ihr Logo stehen!!! Passen Sie den Text Ihren Layoutvorstellungen an Sie können Ihre Faxbox auch komplett von uns pflegen lassen. Kontakt: Der Baseler Akkord Gefahr für KMU s! Der Wettbewerb wird härter. Immer mehr Anbieter drängen auf den Markt. Vor allem neue Konkurrenten aus dem Ostblock oder Asien drücken die Preise und machen hierzulande dem Klein- und Mittelstand das Leben schwer. Er ist an den Standort Deutschland mit seinen horrenden Lohnnebenkosten gebunden und kann die Produktion nicht wie große Kapitalgesellschaften in Billiglohnländer ausgliedern. Kundentreue existiert kaum noch. Kann man nicht rechtzeitig in der gewünschten Qualität liefern, ist der Kunde für immer auf und davon. Der Wettbewerb verzeiht kein Versagen. Die geforderten Lieferzeiten werden immer kürzer, Qualitätsansprüche steigen. Nur wer über modernste und effiziente Produktionsmöglichkeiten verfügt und sich noch dazu durch ausgezeichneten Service um den Kunden bemüht, hat Chancen in den Wogen der Brandung zu überleben. Doch gerade die Geschwindigkeit des technischen Fortschritts wird vielen Kleinunternehmern zum Verhängnis. Auf Grund des Preisdrucks reichen die Verkaufserlöse kaum, um sämtliche Kosten zu decken, geschweige denn, einen Gewinn zu erwirtschaften. Doch Kapital muss her. Ohne Modernisierungsinvestitionen ist der Anschluss schnell verloren und die Profitabilität rückt in weite Ferne. Ein Teufelskreis. Während Großunternehmen ihren Finanzierungsbedarf über den Kapitalmarkt decken können, bleibt für die Kleinen nur der Gang zur Bank. Für viele Firmenchefs sicher keine angenehme Vorstellung. Die Finanz-, Vermögens- und Ertragslage des Betriebs wird bis ins Detail durchleuchtet. Oft grenzt die ganze Prozedur an einen Offenbarungseid, abhängig davon wie dringend der Kapitalbedarf ist. Wer nicht mit einem schlüssigen Konzept und einem ausgefeilten Business-Plan überzeugt, beißt schnell auf Granit. Frei nach Murphy s Gesetz: Man muss die Bank erst davon überzeugen, dass man eigentlich keinen Kredit braucht, bevor man einen bekommt. Der Banker kommt erst mit dem Schirm, wenn die Sonne wieder scheint. mdo 2001 Seite 1 von 1

2 Die Macht der Banken wird zunehmen. Eine kleine Gruppe von Währungshütern und Bankenaufsehern, der sogenannte Baseler Ausschuss, legt internationale Regeln für das Kreditwesen fest. Das Baseler Abkommen (Basel I) von 1988 regelte erstmals die Eigenkapitalunterlegung bei der Kreditvergabe (einheitlich ein Satz von 8 %). Mit dem neuen Baseler Akkord, auch Basel II genannt, werden sich weltweit die Bedingungen für die Kreditfinanzierung grundlegend ändern. Besonders hart betroffen sind Klein- und Mittelständische Unternehmen. Der Beitrag stellt die Vorschläge des Baseler Ausschusses vor und beleuchtet die Hintergründe. Auf das Verfahren des Ratings wird ausführlich eingegangen, ebenso auf die Konsequenzen für KMU s und mögliche Finanzierungsalternativen. Der Baseler Ausschuss ist ein Synonym für ein Gremium der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ). Diese Gruppe von Ökonomen und Bankenaufsehern hat einen Entwurf erarbeitet, der die Kreditvergaberichtlinien weltweit reformieren soll. Bisher musste ein Kredit vom Schuldner durch einen pauschalen Satz mit Eigenkapital unterlegt werden. Diese Hinterlegung ist durch das Bundesaufsichtsamt für Kreditwesen im Grundsatz I des Kreditwesengesetzes (KWG) festgelegt. Nach den Bestimmungen von Basel II soll bei der Kreditvergabe je nach Ausfallrisiko differenziert werden. Das heißt Unternehmen mit minderer Bonität haben nun auch bei der Kreditfinanzierung schlechtere Karten. Das klingt zunächst vernünftig. Immer häufiger bedrohen Forderungsausfälle die Existenz der Banken. Manch ein Kredit wurde zu leichtfertig vergeben, andere fallen plötzlich aus, weil Unternehmen durch die schlechte Zahlungsmoral ihrer Kunden in die Insolvenz getrieben werden. Dem Banker bleibt nichts anderes übrig, als die Forderung in den Wind zu schreiben. Die neuen Regeln aus Basel fordern eine höhere Eigenkapitalunterlegung von Unternehmen, deren Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auf wackligen Beinen steht. Ziele sind, die Auswahlrisiken zu minimieren, mehr Flexibilität und Transparenz auf den Finanzmärkten. Die Bonität soll über ein sogenanntes Rating ermittelt werden. Der Kreditnehmer wird in diesem Verfahren bestimmten Risikoklassen zugeordnet, die Ausdruck über die Wahrscheinlichkeit der termingerechten und vollständigen Zins- und Tilgungszahlungen geben sollen. Und genau dort liegt der Hase mdo 2001 Seite 2 von 2

3 im Pfeffer. Diese Rating-Verfahren sind in erster Linie auf amerikanische Großunternehmen ausgerichtet. In Europa ist das Rating durch Agenturen wie Standard & Poor s oder Moody s kaum verbreitet. Lediglich die Global Player jeder Branche lassen sich so auf Herz und Nieren prüfen, da sie sonst kaum Zugang zum Kapitalmarkt bekommen. Derzeit steht noch zur Diskussion, ob nur spezielle Agenturen eine externe Bewertung vornehmen dürfen oder ob auch ein internes Rating der Hausbank akzeptiert werden kann. Die Bank kennt ihre Kunden dank langjähriger Geschäftsbeziehungen meistens genauer und kann das Risiko somit besser einschätzen. Allerdings ist auch die Gefahr einer subjektiven Bewertung nicht zu unterschätzen, da das Kreditinstitut den Kunden nicht vergraulen will. Somit würden die Baseler Richtlinien schon im Ansatz verpuffen. In jedem Fall müssen wieder einmal Kleine und Mittlere Unternehmen in den saueren Apfel beißen. Lassen sie sich durch den Banker testen, kann dieser seine Macht ausspielen und die Kreditlinien verschärfen. Muss der Firmenchef durch eine Agentur seine Kreditwürdigkeit prüfen lassen, wird das ein teuerer Spaß. Ein sogenanntes Erst-Rating kostet bei Moody s und Standard & Poor s je nach Unternehmensgröße zwischen US$ und US$ Im Anschluss erfolgt meistens einmal jährlich ein Folge-Rating, für das hohe, laufende Kosten entstehen. Diese Beträge zahlt eine große Kapitalgesellschaft aus der Portokasse, während sie den Mittelstand schon schwer belasten. Für die Kleinen der Branche kann sich der ganze Prozess zu einem einzigen Trauerspiel entwickeln. Sie geben horrende Summen für ein Rating aus, was mit ziemlicher Sicherheit schlecht ausfällt (durchschnittliche Fremdkapitalquote 80 Prozent). Durch die geringeren Umsätze im Vergleich zu großen Firmen ist die Finanz- und Ertragskraft gering, eine Eigenfinanzierung kaum möglich und somit die Kreditabhängigkeit sehr hoch. Das ganze Unternehmen ist meistens abhängig von der Person des Firmenchefs. Fällt er aus, droht der Ruin. Plötzliche Auftragsausfälle können nur schwer verdaut werden. Der Preisdruck zwingt immer öfter zu Preisuntergrenzen, die gerade einmal die variablen Kosten decken. Auch wenn die Nachfrage groß ist, ergeben sich Schwierigkeiten. Die Kapazität ist ausgelastet, viele Aufträge können nicht angenommen werden oder Kundenwünsche werden verspätet befriedigt. Während der Unternehmer mühsam versucht, Kapital für die Erweiterungsinvestition zu beschaffen, kehren immer mehr unbefriedigte mdo 2001 Seite 3 von 3

4 Kunden der Firma den Rücken. Ist dann die neue Maschine einsatzbereit, ist die Warteschlange für Aufträge leer. Auf Grund dieses höheren Geschäftsrisikos stehen KMU s bei solchen Ratings auch meistens schlecht da und werden somit zukünftig ihre Kredite auch mit mehr Eigenkapital unterlegen müssen. Nachstehende Tabelle zeigte die Höhe der Eigenkapitalbeteiligung in Abhängigkeit von der Risikoklasse: Rating-Note (S&P) AAA bis AA- A+ bis A- BBB+ bis BBB- BB+ bis B- unter B- Ohne Rating Staaten 0 % 20 % 50 % 100 % 150 % 100 % Banken 1) 20 % 50 % 100 % 100 % 150 % 100 % 2) 20 % 50 % 50 % 100 % 150 % 50 % Unternehmen 20 % 100 % 100 % 100 % 150 % 100 % Rating-Note (Moody s) Aaa bis Aa3 A1 bis A3 Baa1 bis Baa3 Ba1 bis B3 unter B3 Ohne Rating 1) Risikogewichtung auf Basis der Einstufung des Heimatlandes 2) Risikogewichtung auf Basis der Einstufung der individuellen Bank Die Prozentzahlen beschreiben den Anteil des Eigenkapitals auf Basis der bisher vorgeschriebenen 8 Prozent Eigenkapitalunterlegung. Nimmt also eine Firma mit einem Rating von mindestens Aa3/AA- einen Kredit von Euro auf, müssen 20 Prozent von 8 Prozent an Eigenkapital hinterlegt werden. Also maximal 2 Prozent von 5 Millionen Euro, das entspricht einem Anteil von Euro. Bisher musste das gleiche Unternehmen noch Euro hinterlegen. Wird allerdings einem Kleinunternehmen ( Rating meistens unter B-/B3) eine Kreditlinie von Euro gewährt, sind anstatt der früheren Euro nun Euro fällig. Eine Differenz, die sich bei entsprechender Kredithöhe fatal auswirken kann. Manch einer wird denken, dass er besser fährt, wenn er sich gar nicht erst einem Verfahren unterzieht. Dann wäre der Eigenkapitalsatz nach wie vor bei 8 Prozent. Doch das ist ein Trugschluss. Ohne ein Rating wird kaum noch eine Unternehmung einen Kredit zugesprochen bekommen. Die Banken wollen auf Nummer sicher gehen. Denn der Verdacht einer drohenden Zahlungsunfähigkeit fällt zuerst auf die, die sicher keiner genauen Prüfung unterziehen wollen, auch wenn das oft mdo 2001 Seite 4 von 4

5 andere Gründe hat. Mit dem Betriebsgeheimnis ist es in der neuen Wirtschaftswelt dann nicht mehr sehr weit her, wenn jeder Unternehmer seine Karten auf den Tisch legen muss. Dies könnte auch illegalen Machenschaften wie Betriebspionage Tür und Tor öffnen, wenn Sicherheitsaspekte bei den Agenturen unter den Teppich gekehrt werden. Wer ist nicht interessiert zu erfahren, wo die Konkurrenz ihre Schwachstellen hat. Wie funktioniert ein Rating? Diese Verfahren sind in der Regel Scoring-Modelle (eine gewichtete Punktewertung), die auf statistischen Methoden basieren. Verschiedene Kriterien dienen als Risikoindikatoren, die je nach Auswirkung auf den Geschäftsbetrieb eine besondere Gewichtung erhalten. Das Kernstück des Ratings bildet die Finanzanalyse des Unternehmens. Parallel dazu werden auch die Kennzahlen der ganzen Branche unter die Lupe genommen. Für eine externe Bewertung liegt die Schwierigkeit immer in der Beschaffung aktueller und qualitativer Daten. Nicht nur Einzelengagements, sondern auch das Portfolio als Gesamtheit und die Attraktivität von Kundenbeziehungen wird betrachtet. Die Rentabilitäts- und Liquiditätsanalysen zeigen, mit welcher Sicherheit Verbindlichkeiten aus eigener Kraft fristgerecht beglichen werden können. Aber auch Innovationskraft, Marktstellung und Nachfolgeregelung spielen eine entscheidende Rolle. Um ein hochwertiges Ergebnis zu erhalten, werden die Rating-Methoden ständig an Änderungen angepasst. Nicht prognostizierte Abweichungen werden in zukünftigen Berechnungen einbezogen. Doch warum überhaupt gleich Kaufen. Leasing könnte für viele Unternehmen eine interessante Alternative sein. Bilanzkennzahlen werden so verbessert. Es würde keine Liquidität gebunden, die folglich für andere Bereiche zur Verfügung steht. Facilityund Projektmanagement könnten angekurbelt werden und zur Rentabilitätssteigerung beitragen. Der Leasinggeber ist sowohl rechtlicher als auch wirtschaftlicher Eigentümer. Das Objekt taucht in seiner Bilanz auf. Weder nach deutschen (HGB), noch nach internationalen Bilanzregeln (IAS / US-GAAP) muss der Investor den Zugang bilanzieren, sind die Verträge richtig ausgearbeitet. Zahlreiche Unternehmen haben sich auf ein unter gewissen Umständen sehr effektives Verfahren besonnen: sale and lease back. Man verkauft Maschinen und Anlagen, manchmal auch ganze Fabrikhallen und least diese im gleichen Zug zurück. Stille Reserven werden dabei aufgelöst. Liquidität sprudelt in die Kasse. Ankaufsrechte sichern einen langfristigen Zugriff auf mdo 2001 Seite 5 von 5

6 das Eigentum. Die Flexibilität ist größer, man hat einen Klotz weniger am Bein. Die Verkaufserlöse machen einen Kredit eventuell sogar überflüssig. Zumindest senkt die verbesserte Finanzlage die Finanzierungskosten erheblich. Zwei Fliegen werden mit einer Klappe geschlagen. Ein Rating braucht nicht mehr gefürchtet werden. Ganz so einfach ist das Verfahren allerdings nicht. Schwierigkeiten ergeben sich bei der Bewertung des Anlagevermögens und der Findung eines lukrativen Verkaufspreises. Schließlich will man seine Anlagen nicht zum Schnäppchenpreis verhökern. Doch genau auf diesen hofft der potenzielle Käufer, so dass die meisten Immobilien und Sachanlagen nur unter Wert den Eigentümer wechseln. Der Unternehmer muss kalkulieren, ob sich das für ihn auf lange Sicht rechnet. Doch nicht nur durch das Baseler- Abkommen kommt dem Leasing eine größere Bedeutung zu. Immer mehr Geschäftsbanken ziehen sich aus der margenschwachen Mittelstandsfinanzierung zurück, so dass das Angebot an Kreditvolumen abnimmt. Mehr Kooperationen würden dem Mittelstand ebenso gut tun. Wartende Aufträge können an einen qualitativ gleichwertigen Partner vergeben werden, der noch freie Kapazitäten hat oder sich auf Spezialanfertigungen spezialisiert hat. Im Gegenzug gibt er bei Engpässen Kundennachfragen ab. Expansion um jeden Preis ist oft der falsche Weg. Nicht selten sitzt man auf hohen Abschreibungen für neue Maschinen, wenn die Umsätze fehlen. Fazit: Trotz des enormen Aufwandes kann ein Rating für ein Unternehmen sehr lukrativ sein. Vorausgesetzt, es fällt positiv aus. Nicht nur die Finanzierungsbedingungen sind günstiger. Auch das Image der Firma profitiert von einer guten Beurteilung. Die Verhandlungsmacht gegenüber Lieferanten ist gestärkt. Da das Risiko von Zahlungsausfällen geringer ist, sind sie auch eher zu Zugeständnissen bereit. Rabatte und längerfristige Zahlungsziele sind eventuell durchsetzbar. Steuert das Management allerdings oft geradeso an einer Insolvenz vorbei, werden die Zulieferer nur bei Vorauszahlung die Nachfrage befriedigen. Von Vertauen keine Spur. Nur Bares ist Wahres. Auch bei öffentlichen Ausschreibungen haben finanzstarke Unternehmen die Nase vorn. Nicht zuletzt sichert eine solide Finanzierung den reibungslosen Ablauf von Projekten. Die öffentlichen Auftraggeber müssen Insolvenzen der ausführenden Firmen nicht fürchten. mdo 2001 Seite 6 von 6

7 Andernfalls würden die Arbeiten für Wochen unterbrochen, bis Ersatz zur Verfügung steht. Viele Firmen übernehmen unfertige oder abgebrochene Projekte nicht gern. Der lukrative Teil des Auftrages ist oft schon erledigt, und auch für den Pfusch der Vorgänger muss der neue Projektleiter den Kopf hinhalten. Dass die Obrigkeit solche Schwierigkeiten vermeiden will, ist klar, nutzt die Opposition doch jede blamable Gelegenheit, um ihr Wählerstimmen abzujagen. Auch unternehmensintern wird das Rating eine große Rolle spielen. Eine fundierte Analyse der Geschäftslage zeigt Stärken und Schwächen auf. Auf dieser Basis kann das Management seine bisherige Strategie überdenken und Unternehmensziele neu ausrichten. Man darf sich nicht in die eigene Tasche lügen. Durch das Rating besteht ein Anreiz, sich nach außen hin gut zu präsentieren. Das heißt, die Finanzbuchhaltung muss zwangsweise effizient und transparent werden. Dies führt letzten Endes auch zu mehr Transparenz auf den Finanzmärkten, da detaillierte Informationen zur Verfügung stehen. Ein Rating lohnt sich aber eigentlich nur, wenn die Kosten in gleichem Maße zu Einsparungen bei der Finanzierung führen. Finanzschwache Unternehmen müssen noch tiefer in die Tasche greifen und sich meist ein schlechtes Rating teuer erkaufen. Die Armen werden ärmer. Aus diesem Grund und wegen ihrer ungeheuren Komplexität sind die Vorschläge aus Basel heftig in das Kreuzfeuer der Kritik geraten. Die Banken können offiziell bis Ende Mai Vorschläge einbringen, sollen aber bis zum Schluss Einfluss auf die Entscheidungen haben. Die Verabschiedung des neuen Baseler Abkommens (Basel II) ist auf Ende Oktober diesen Jahres datiert. In etwa drei Jahren soll der Akkord in Kraft treten. Für viele deutsche Institutionen zu früh, sind doch wichtige Fragen noch nicht geklärt. Man sprach schon von einer Baseler Diktatur. Der Ruf nach der Bundesregierung wurde lauter. Ob diese es allerdings auf eine Machtprobe mit dem Baseler Ausschuss ankommen lässt, ist fraglich. Dieser will den Deutschen nicht zuviel Einfluss einräumen. Die Amerikaner könnten sonst ihrer Forderung nach einer früheren Einführung der Baseler Regeln Nachdruck verleihen. Das kann sich Europa aus Wettbewerbssicht nicht leisten. Man ist hierzulande auf ein umfassendes Rating noch nicht vorbereitet. Also bleibt man kleinlaut. Ein globales Katz-und-Maus-Spiel also. mdo 2001 Seite 7 von 7

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr

Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen Markus Glogowski Firmenkundenbetreuer VR Bank Kaufbeuren Tel.

Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen Markus Glogowski Firmenkundenbetreuer VR Bank Kaufbeuren Tel. Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen billiges Geld für gute Kreditkunden Rating Bonität ansteigende Pleitewelle Kreditklemme Kreditausfälle Themen: Was ist Rating? Warum

Mehr

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Seite 2 Eigenkapitalunterlegung laut Basel I Aktiva Kredite, Anleihen etc. Risikogewichtete Aktiva

Mehr

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU Basel II Herausforderung und Chance für KMU SCHMIDT CONSULTING BAS GmbH SCHMIDT CONSULTING Business Advisors 7500 St. Moritz & 8044 Zürich www.schmidt-consulting.ch - 0 - Grundlagen von Basel II - 1 -

Mehr

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiken Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiko Gliederung Adressenausfallrisiko Basel II EU 10 KWG/ Solvabilitätsverordnung Adressenausfallrisiko Gliederung Rating Kreditrisikomodelle

Mehr

Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand. Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner

Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand. Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner Agenda Definition und Ziele des Ratings Grundlagen Ratingprozess und Ratingverfahren

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Rating entscheidet, wie Ihre Bank Sie sieht wie Ihre Bank Ihr Unternehmen sieht Rating ist ein statistisches

Mehr

Schwächt Basel II die Schwachen?

Schwächt Basel II die Schwachen? AKAD-Forum WHL Lahr 2007 1 Prof. Schwächt Basel II die Schwachen? Professur Controlling Prof. und Dr. Accounting, H.-Ch. Brauweiler Prorektor AKAD-FH Leipzig Ethische Implikationen des Risikoaufschlags

Mehr

Basel II. Die Transparenz als Chance begreifen. am Beispiel der. Carl Giesecke & Sohn. 15. Juni 2004. Jan Christmann & Markus Furtwängler

Basel II. Die Transparenz als Chance begreifen. am Beispiel der. Carl Giesecke & Sohn. 15. Juni 2004. Jan Christmann & Markus Furtwängler Basel II Die Transparenz als Chance begreifen am Beispiel der Carl Giesecke & Sohn 15. Juni 2004 Jan Christmann & Markus Furtwängler AGENDA Hintergrund Einführung in Basel II Vorbereitung auf Basel II

Mehr

Merkblatt: Basel II/Rating

Merkblatt: Basel II/Rating Merkblatt: Basel II/Rating 1. Was bedeutet Basel II? Der Baseler Akkord II, kurz Basel II genannt, steht für eine Veränderung der Spielregeln im Kreditgeschäft: Die Kreditkonditionen werden dabei stärker

Mehr

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung Rating Informationen über Rating (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung RATING Basel II, die Richtlinien des Baseler Ausschusses der Bankenaufsicht, verpflichtet die

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH

SPK Unternehmensberatung GmbH SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend Rating Herausforderung und Chance zugleich 4-Sterne Rating Deutschland SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 SPK Das Logo SPK Unternehmensberatung GmbH Seite

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Liquidität Rating Finanzierungspotenzial Liquidität = Lebenselixier für Ihr Unternehmen Liquidität wird unterschieden

Mehr

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

Finanzierungsalternative Factoring

Finanzierungsalternative Factoring Finanzdienstleistung Finanzierungsalternative Factoring von Laszlo Seliger 'Es gibt keine Kreditklemme!', heißt es. Doch so manch ein Unternehmer mag vor dem Hintergrund seiner aktuellen Erfahrungen dieser

Mehr

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer Unternehmen stehen wirtschaftlich sehr unterschiedlich da; ebenso gibt es vielfältige Besicherungsmöglichkeiten für einen Kredit. Risikogerechte Zinsen berücksichtigen dies und erleichtern somit vielen

Mehr

www.meyer-technik.de Rating 20. April 2007 Seite 1

www.meyer-technik.de Rating 20. April 2007 Seite 1 Rating 20. April 2007 Seite 1 Was ist Rating? Bewertung der Bonität Ein Rating ist eine durch spezifische Symbole einer ordentlichen Skala ausgedrückte Meinung über - die wirtschaftliche Fähigkeit, - die

Mehr

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt Leverage-Effekt lever (engl.) = Hebel leverage (engl.= = Hebelkraft Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins

Mehr

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU Basel III und Bankenregulierung Einfluss auf die Finanzierung von KMU Netzwerktreffen Unternehmenssicherung - 25. Juni 2015 Martin van Treeck, IHK Düsseldorf Übersicht Wie ist die aktuelle Lage bei der

Mehr

Volle Kraft voraus. Bankengespräch & Finanzierung. Der Tag für die Ein-Personen-Unternehmen. 04. April 2009

Volle Kraft voraus. Bankengespräch & Finanzierung. Der Tag für die Ein-Personen-Unternehmen. 04. April 2009 Volle Kraft voraus Der Tag für die Ein-Personen-Unternehmen Bankengespräch & Finanzierung 04. April 2009 Prok. Mag. Klaudius Thurmaier Kommerzkunden Organisation Kundenbetreuung Organisation Kundenbetreuung

Mehr

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz Wir machen den Weg frei Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank VR Bank Südpfalz Ihr Referent am heutigen Tag Clifford Jordan Leiter Firmenkundenbetreuung und Generalbevollmächtigter der VR Bank Südpfalz

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

FIT FOR RATING. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen. und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen

FIT FOR RATING. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen. und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen FIT FOR RATING Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen Fit for Rating - Folie 1 Ablauf Überblick zum Thema Rating (ca. 60 Minuten)

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

29.10.2012 Kreditrating 2

29.10.2012 Kreditrating 2 Kreditrating Hintergründe, Bedeutung und Auswirkungen ADS Würzburg, 25. Oktober 2012 Oliver Paul Leasingfachberater / Abt. Firmenkunden EDEKABANK AG Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe Ratings

Mehr

Basel II für Praktiker

Basel II für Praktiker Basel II für Praktiker Vorbereitung auf BASEL II *** Management-Tagung des Bundesverbandes für Stationäre Suchtkrankenhilfe e.v. 26. 27.09.2006 Heute geht es nicht darum, die folgende Formel zu beherrschen

Mehr

Vom Inventar zur Bilanz

Vom Inventar zur Bilanz Vom Inventar zur Bilanz Quelle: http://www.iwk-svk-dresden.de/demo/bwlex/bwlex-ns.htm 1 Vom Inventar zur Bilanz Eine Bilanz ist im handels- und steuerrechtlichen Sinne eine stichtagsbezogene Gegenüberstellung

Mehr

Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen

Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen Dr. Sonnfried Weber BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbh Zwar stehen Zukunft, Chancen, Probleme der

Mehr

Die Medienindustrie. Auswirkungen von Basel II auf Finanzierung, Kapitalmarkt und Wettbewerb der Branche

Die Medienindustrie. Auswirkungen von Basel II auf Finanzierung, Kapitalmarkt und Wettbewerb der Branche 1 Die Medienindustrie Auswirkungen von Basel II auf Finanzierung, Kapitalmarkt und Wettbewerb der Branche Harald Heider Gruppenleiter Research für Medien und Telekommunikationswerte, DZ-BANK Frankfurt

Mehr

Übungen Teil 1: Geld, Kredit, Umlaufgeschwindigkeit, Bankbilanz, Liquidität & Solvabilität

Übungen Teil 1: Geld, Kredit, Umlaufgeschwindigkeit, Bankbilanz, Liquidität & Solvabilität Übungen Teil 1: Geld, Kredit, Umlaufgeschwindigkeit, Bankbilanz, Liquidität & Solvabilität Allgemeine Informationen Die Übungen finden in 14-tägigem Rhythmus statt abweichende Termine werden in der Vorlesung

Mehr

Herzlich willkommen zum Unternehmer-Kolleg

Herzlich willkommen zum Unternehmer-Kolleg Herzlich willkommen zum Unternehmer-Kolleg Keine Angst vor dem Kreditrating! Rating der mittelständischen Unternehmen von Banken bei der Kreditvergabe. Was kann der Unternehmer selbst tun, um seine Rating-Kennziffer

Mehr

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Bankinternes Rating 5.2 Kreditwürdigkeitsprüfung Seite 7 Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Inhalt Bankinternes Rating-Verfahren Bankinterne Rating-Systeme Internes Rating nach Basel II Anforderungen an das

Mehr

Finanzierungsalternativen & Finanzkennzahlen

Finanzierungsalternativen & Finanzkennzahlen Finanzierungsalternativen & Finanzkennzahlen Digital Hub FrankfurtRheinMain e.v. Frankfurt am Main, 15. März 2012 Finanzierungsalternativen Leasing Sale and Lease Back Mietkauf Fremdkapitalbeschaffung

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Ganz egal ob Sie Startkapital für Ihr Unternehmen benötigen oder nur einen Kontokorrentkreditrahmen für die Abwicklung Ihrer laufenden Geschäfte benötigen,

Mehr

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art klarheit und transparenz Sie planen eine Investition? Oder Sie möchten sich ganz grundsätzlich über die Möglichkeiten unterhalten, die Ihnen

Mehr

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung Lösungen Aufgabe 1 a) (800.000 * 7% + 1.300.000 * 9% + 900.000 * 2,5%) / 3 Mio. = 195.500 / 3 Mio. = 0,0652 = 6,52 % b) Tilgung: 3% * 1.300.000 = 39.000 Zinsen: 9% * 1.300.000 = 117.000 Annuität 156.000

Mehr

Rating. 1. Was bedeutet Basel II

Rating. 1. Was bedeutet Basel II Rating Die Spielregeln bei der Kreditvergabe an Unternehmen wurden 2007 nach Basel II grundlegend verändert. Basel II sieht vor, dass die Bonitätseinstufung eines Kreditnehmers durch Rating das zentrale

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings. Bei der Beurteilung

Mehr

Begriff Bilanzanalyse

Begriff Bilanzanalyse Bilanzanalyse Gewinn ist nicht gleich Gewinn. Wie ein Unternehmen wirklich dasteht, ist immer ein größeres Rätsel für Anleger, Analysten, Fondsmanager und auch Wirtschaftsprüfer. (Frankfurter Allgemeine

Mehr

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Bürgschaften für Unternehmen, Freie Berufe und Existenzgründungen Die Schleswig-Holstein engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN

BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN Hans-Ulrich Müller Leiter Firmenkunden KMU Schweiz Referat Volkswirtschaftliche Gesellschaft

Mehr

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Unser Beitrag zum Gemeinwesen Das WSW ist ein unabhängig arbeitendes Institut, das Wohnungsbaugenossenschaften die Möglichkeit bietet, Immobilien im öffentlichen Sektor

Mehr

Ratingtransparenz Wie kreditwürdig sind Deutschlands Bundesländer?

Ratingtransparenz Wie kreditwürdig sind Deutschlands Bundesländer? Mehr Konzentration auf s Wesentliche: INFO-SERVICE für Mittelstand & Banken Schulz & Partner Lösungen für Mittelstand und Banken Pressemitteilung zur Studie: Juni 2012 Ratingtransparenz Wie kreditwürdig

Mehr

Übung 6. Ökonomie 30.11.2015

Übung 6. Ökonomie 30.11.2015 Übung 6 Ökonomie 30.11.2015 Aufgabe 1:Eigenkapital und Fremdkapital 1.1 Bitte beschreiben Sie die grundlegenden Unterschiede zwischen Eigenund Fremdkapital. Eigenkapital ist der Teil des Vermögens, der

Mehr

Das Rating für die Bewertung von Lieferanten

Das Rating für die Bewertung von Lieferanten Das Rating für die Bewertung von Lieferanten In vielen Branchen ist die Beziehung zwischen einkaufendem Unternehmen und Zulieferern sehr eng. Beispiele hierfür sind Unternehmen, die komplexe und speziell

Mehr

Basel II. Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung

Basel II. Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung Basel II Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung Ängste vor Basel II Restriktivere Kreditpolitik Verschärfte Bonitätsprüfung Wirtschaftsbremse Steigende Kapitalkosten

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Sophia Völkl 01.02.2010 1 / 19 Übersicht 1 Historische Entwicklung von Basel I zu Basel II 2 Ziele und

Mehr

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Fast jeder Unternehmer und Kreditkunde verbindet Basel II mit dem Stichwort Rating. Dabei geraten die Sicherheiten und ihre Bedeutung - vor allem für die Kreditkonditionen

Mehr

Wie verbessere ich mein Bankenrating?

Wie verbessere ich mein Bankenrating? Wie verbessere ich mein Bankenrating? Seminar 1: Finanz- und Ertragslage Was versteht man unter Rating? Ratings geben durch definierte Symbole eine Bonitätsauskunft über einen Schuldner und schätzen damit

Mehr

Zencap der Online-Marktplatz für innovative Mittelstandsfinanzierung

Zencap der Online-Marktplatz für innovative Mittelstandsfinanzierung Pressekit 2015 Zencap der Online-Marktplatz für innovative Mittelstandsfinanzierung Unsere Mission Wer erfolgreich Unternehmen führen will, braucht jemand, der an ihn glaubt und ihm die nötigen Mittel

Mehr

Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank.

Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank. Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank. Forderungen sind mehr wert: Mit BMP. Für das Kreditinstitut. Für das

Mehr

Bankkredit adieu! Sonja Riehm, Ashok Riehm. Die besten Finanzierungsalternativen. Neue Wege der Kapitalbeschaffung

Bankkredit adieu! Sonja Riehm, Ashok Riehm. Die besten Finanzierungsalternativen. Neue Wege der Kapitalbeschaffung Sonja Riehm, Ashok Riehm Bankkredit adieu! Die besten Finanzierungsalternativen Neue Wege der Kapitalbeschaffung BusinessVillage Update your Knowledge! Inhalt Hinweise zu diesem Buch...5 Danksagung...6

Mehr

Wo liegt eigentlich Basel II

Wo liegt eigentlich Basel II Wo liegt eigentlich Basel II Kurzaufsatz von Prof. Dr. Ottmar Schneck www.ottmar-schneck.de Jeder redet heute von Basel II. Wo Basel liegt kann man auf einer einfachen Landkarte oder elektronisch über

Mehr

Der Wachstums-Turbo für Ihr Unternehmen. Kautionsversicherung für kleine und mittlere Unternehmen

Der Wachstums-Turbo für Ihr Unternehmen. Kautionsversicherung für kleine und mittlere Unternehmen Der Wachstums-Turbo für Ihr Unternehmen Kautionsversicherung für kleine und mittlere Unternehmen Clever finanzieren gemeinsam Gas geben Mittelständische Unternehmen sind der Motor der deutschen Wirtschaft,

Mehr

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Rating = Einschätzung der Bonität eines Schuldners Ratingerstellung Rating- Kredit- Deutsche agenturen institute Bundesbank

Mehr

Auftragsnummer 60770712 Seite 1 von 5. Steuernummer USt-ID Nr.

Auftragsnummer 60770712 Seite 1 von 5. Steuernummer USt-ID Nr. Seite 1 von 5 Firmenidentifikation försök GmbH D E M O - A U S K U N F T Einemstr. 1 10787 Berlin Deutschland Telefon +49 30 21294200 Telefax +49 30 21294446 E-Mail info@abcdefg.de Internet www.abcdefg.de

Mehr

Finanzbuchhaltung mit Tipps zur optimalen Prüfungsvorbereitung

Finanzbuchhaltung mit Tipps zur optimalen Prüfungsvorbereitung Rechnungswesen Finanzbuchhaltung mit Tipps zur optimalen Prüfungsvorbereitung Rechnungslegung nach 189 UGB Unternehmensbilanz = MUSS für Kapitalgesellschaften (auch wenn nicht unternehmerisch tätig) IMMER!!!

Mehr

factoring entlastung liquidität ansprechpartner besseres rating effizientes capital erfolg unabhängige beratung zeit ersparnis nachhaltiger

factoring entlastung liquidität ansprechpartner besseres rating effizientes capital erfolg unabhängige beratung zeit ersparnis nachhaltiger nachhaltiger unabhängige beratung forderungsverkauf gebühren sparen erfolg liquidität bonität ausfallschutz factoring vermittlung ersparnis zeit betreuung entlastung starten neutraler anbietervergleich

Mehr

Basel III Was nun? Neue Bankregeln und ihr Einfluss auf die Mittelstandsfinanzierung

Basel III Was nun? Neue Bankregeln und ihr Einfluss auf die Mittelstandsfinanzierung Basel III Was nun? Neue Bankregeln und ihr Einfluss auf die Mittelstandsfinanzierung Fachkonferenz Finanzierung am 19.09.2011 im Industrieclub Düsseldorf Hans-Joachim Metternich Kreditmediator im Auftrag

Mehr

Die Hypothekenkrise 2007

Die Hypothekenkrise 2007 Die Hypothekenkrise 2007 Globalisierung einer lokalen realwirtschaftlichen Krise Von David Scheffler und Nico Meinhold 11.02.2008 Die Hypothekenkrise 2007 1 Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Ursachen 3.

Mehr

Ihre Vorteile mit Leasing

Ihre Vorteile mit Leasing Ihre Vorteile mit Leasing In der Zusammenarbeit mit seinen Kunden und Partnern hat GRENKE vor allem ein Ziel: Langfristige und erfolgreiche Beziehungen aufzubauen, von denen alle Seiten profitieren. Das

Mehr

Bilanzanalyse. Prof. Dr. W. Hufnagel Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher

Bilanzanalyse. Prof. Dr. W. Hufnagel Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher Bilanzanalyse Prof. Dr. W. Hufnagel Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher Bilanzanalyse - Begriff - Bilanzanalyse = Untersuchung eines Unternehmens mit Hilfe von Kennzahlen Kennzahlensystemen sonstiger Methoden

Mehr

Rating: Bedeutung und Auswirkungen

Rating: Bedeutung und Auswirkungen Rating: Bedeutung und Auswirkungen Ohne Rating kein Kredit und ohne Kredit kein Wachstum Basel II/Basel III und MaRisk schreiben den Banken Rating als Instrument der Risikomessung verbindlich vor. Es handelt

Mehr

Zeitgemäße Unternehmensfinanzierung Warum gehört Factoring dazu?

Zeitgemäße Unternehmensfinanzierung Warum gehört Factoring dazu? Zeitgemäße Unternehmensfinanzierung Warum gehört Factoring dazu? Für: IHK Magdeburg Jens-Christian Eberhardt Magdeburg, 23. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzvorstellung Referent und Dresdner Factoring

Mehr

Finanzberatung / Finanzierungskonzept

Finanzberatung / Finanzierungskonzept 1 Finanzberatung / Finanzierungskonzept Martin Dieter Herke: Die Finanzberatung darf sich niemals nur auf eine bestimmte Finanzierung beschränken, sondern muss stets die Gesamtsituation berücksichtigen.

Mehr

Definition Jahresabschlussanalyse

Definition Jahresabschlussanalyse Definition Jahresabschlussanalyse Unter Jahresabschlussanalyse (oftmals verkürzt als Bilanzanalyse bezeichnet) versteht man die Summe aller Tätigkeiten, die darauf gerichtet sind, aus Informationen unterschiedlicher

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Mit günstigen Konditionen sparen

Mit günstigen Konditionen sparen Mehrkosten in Höhe von: A) rund 1.800 Euro B) rund 4.300 Euro C) rund 8.400 Euro Und, was haben Sie geraten? Die richtige Antwort lautet C). Allein während der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren schlägt der

Mehr

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen?

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? 3.1 Finanzielle Ziele 1 3.1 Finanzielle Ziele S. 67 Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? Zahlungsbereitschaft Gewinn und Rentabilität Kapitalbedarf Finanzielle

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept.

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. Erstellen Sie nun Ihr Unternehmenskonzept und nützen Sie dafür die Checklisten auf den folgenden Seiten. Sämtliche Punkte, die Sie hier finden, sollten in Ihrem schriftlich

Mehr

Suissemelio-Ratingtool im Kanton Bern

Suissemelio-Ratingtool im Kanton Bern Suissemelio-Ratingtool im Kanton Bern Franz Hofer, Bernische Stiftung für Agrarkredite (BAK) 1. Organisatorische Einbettung Hintergrund Risikobeurteilung durch den Stiftungsrat Berechnungsmodell (Kennzahlen,

Mehr

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Thema Dokumentart Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 2.3 Innenfinanzierung Finanzierung: Übungsserie

Mehr

Unternehmensfinanzierung im Wandel Rating als neuer Marktfaktor Was ist Rating? Rating = standardisierte Beurteilung der Bonität, Aussage über die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalles oder einer

Mehr

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen Starthilfe und Unternehmensförderung Finanzierungsalternativen Merkblatt Finanzierungsalternativen Art des Kapitals Beschreibung Vorteile/Nachteile/Voraussetzungen Private Ersparnisse/Sachen Erwirtschaftete

Mehr

- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand

- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand - Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand - Januar 2001 Basel II verabschiedet - Basler Ausschuss ist ein unabhängiges an die Bank

Mehr

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen 2004 Vortrag190304_a_HK.ppt Gliederung 1. Einleitung ins Thema 2. Systematik der Finanzierungsinstrumente

Mehr

Basel II aus Sicht der Bank

Basel II aus Sicht der Bank Basel II aus Sicht der Bank Mag. Sabine Pramreiter 11. September 2008 Basel II aus Sicht der Bank Basel II in Österreichischen Banken Ratingverfahren Finanzierung Finanzplanung Tools zur Ratingverbesserung

Mehr

FACTSHEET. Factoring und EVINT. Liquiditätsmanagement und die B2B Plattform für Zeitarbeit, Onsite Management und MasterVendor

FACTSHEET. Factoring und EVINT. Liquiditätsmanagement und die B2B Plattform für Zeitarbeit, Onsite Management und MasterVendor FACTSHEET Factoring und EVINT Liquiditätsmanagement und die B2B Plattform für Zeitarbeit, Onsite Management und MasterVendor Unternehmen müssen tagtäglich Wettbewerbschancen nutzen, um Umsatz zu generieren

Mehr

3. STARTUP-ABEND REALISIERBARKEIT CHANCEN UND RISIKEN ERKENNEN, ANALYSIEREN, BEWERTEN

3. STARTUP-ABEND REALISIERBARKEIT CHANCEN UND RISIKEN ERKENNEN, ANALYSIEREN, BEWERTEN Die Impulsgeber 3. STARTUP-ABEND REALISIERBARKEIT CHANCEN UND RISIKEN ERKENNEN, ANALYSIEREN, BEWERTEN 13.11.2013 Hannover Thorsten Ramus I nnovativste Wirtschaftsförderung Thema November 13 Seite 2 I nnovativste

Mehr

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1 Seite 1 Agenda 1. Firmenkundengeschäft : Wir über uns - Zahlen, Daten, Fakten 2. Deutscher Mittelstand - ein kurzer Lagebericht 3. Finanzierungen im Mittelstand und unsere Tipps 4. Basel III - und die

Mehr

Übungen Finanzwirtschaft

Übungen Finanzwirtschaft Übungen Finanzwirtschaft Aufgabe 1 Entscheiden Sie bei den folgenden Geschäftsfällen, welche Finanzierungsarten vorliegen. Tragen Sie Ihre Lösung in die Anlage 1 durch Ankreuzen ein. a) Rohstoffeinkauf

Mehr

Immobilienfinanzierung unter den neuen Aspekten von Basel II/Rating

Immobilienfinanzierung unter den neuen Aspekten von Basel II/Rating Immobilienfinanzierung unter den neuen Aspekten von Basel II/Rating 1. Grundbegriffe 1.1 Zusammenhang Investition und Finanzierung o Investition o Finanzierung o Ermittlung der finanziellen Tragbarkeit

Mehr

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Herbstseminar 2005 Zukunftsperspektiven der Land- und Forstwirtschaft / Neue Bewirtschaftungsformen / Finanzierungsfragen Montag, 21.11.2005 Dr. Christian

Mehr

IV. JAHRGANG. Finanzierungs und Investitionsentscheidungen

IV. JAHRGANG. Finanzierungs und Investitionsentscheidungen IV. JAHRGANG Finanzierungs und Investitionsentscheidungen Finanzplanung Einführung Auszahlungen zukünftiger Perioden werden der Zahlungskraft des Unternehmens gegenübergestellt. Auszahlungen Personalausgaben

Mehr

Ökonomische Nachhaltigkeit

Ökonomische Nachhaltigkeit 30 Jahre Beschneiung in Europa Schnee für die Gäste und die Freude am Wintersport Referat zum Thema: Ökonomische Nachhaltigkeit Öffentliche und private Finanzierung von Schneeanlagen Rico Monsch, Mitglied

Mehr

Die weltweite Finanzkrise aus mikroökonomischer Sicht

Die weltweite Finanzkrise aus mikroökonomischer Sicht Die weltweite Finanzkrise aus mikroökonomischer Sicht Stefan Simon Hanns-Seidel-Stifung Inhalt Finanzkrisen Freier Markt und Markt- bzw. Staatsversagen Fehlentwicklungen bei der aktuellen Krise Diskussion

Mehr

Bürgschaften vom Kautionsversicherer Der bessere Weg?! Die besten Produkte in Deutschland für den jährlichen Bedarf bis zu 1,50 Mio.

Bürgschaften vom Kautionsversicherer Der bessere Weg?! Die besten Produkte in Deutschland für den jährlichen Bedarf bis zu 1,50 Mio. Bürgschaften vom Kautionsversicherer Der bessere Weg?! Die besten Produkte in Deutschland für den jährlichen Bedarf bis zu 1,50 Mio. EUR 2009 Präsentation vom 03. März 2009 Bürgschaften vom Kautionsversicherer

Mehr

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank Herzlich willkommen s 20. September 2012 s Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank 20.09.2012 Sparkasse Seite 1 Agenda 1. Vorstellung der Sparkasse 2. Faktoren,

Mehr

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements Klecksen nicht klotzen Zwei einfache Risikokennzahlen für große Engagements Dominik Zeillinger, Hypo Tirol Bank Die meisten Banken besitzen Engagements, die wesentlich größer sind als der Durchschnitt

Mehr

RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand

RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand Von: Diplom-Kaufmann Lutz Ressmann - Managementberater - AGENDA Begriffsbestimmung Aktuelle Hintergründe Ratingsysteme Ratingprozeß Chancen und Risiken

Mehr

Wachstum finanzieren. Maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte für die wirtschaftliche Unabhängigkeit Ihres Unternehmens.

Wachstum finanzieren. Maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte für die wirtschaftliche Unabhängigkeit Ihres Unternehmens. Wachstum finanzieren. Maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte für die wirtschaftliche Unabhängigkeit Ihres Unternehmens. Optimale Lösungen und effiziente Prozesse durch das LEASFINANZ Maklermanagement.

Mehr

Lösung zur EBC*L Musterprüfung 06-06

Lösung zur EBC*L Musterprüfung 06-06 Lösung zur EBC*L Musterprüfung 06-06 Beachten Sie bitte: Die hier ausgearbeiteten Musterlösungen sind unter Umständen nur eine von mehreren möglichen Lösungsvarianten. Zweck dieser Musterlösung ist es,

Mehr

4. Grundlagen einer Kreditentscheidung das måssen Sie wissen

4. Grundlagen einer Kreditentscheidung das måssen Sie wissen 4. das måssen Sie wissen DOWNLOAD: Begleitblåtter Grundlagen Kreditentscheidung Teil 1: Jahresabschluss Ihr Kreditwunsch wird in der Bank gepråft und anschließend wird ein Beschluss gefasst. Welche Informationen

Mehr

Quo vadis -Hotelfinanzierung

Quo vadis -Hotelfinanzierung Quo vadis -Hotelfinanzierung ÖHV-Hotelierkongress 2013 Prof. Mag. Dr. Leo W. Chini Kapitalbedarf Kapitalbedarf Hotel Hohe und permanente Investitionsausgaben Langfristig Bindung Niedrige saisonal schwankende

Mehr

Vom Bilanzrating zum Rating des Geschäftsmodells. - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können -

Vom Bilanzrating zum Rating des Geschäftsmodells. - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können - Vom Bilanzrating zum Rating des s - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können - 1 Inhaltsverzeichnis Aus Jahresabschlüssen die kurzfristige Zukunftsfähigkeit abschätzen: Das Bilanzrating

Mehr