AHV-Statistik Tabellenteil

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AHV-Statistik Tabellenteil"

Transkript

1 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil

2 Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Redaktion Jacques Méry, BSV Datengrundlage Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS) Layout Daniel Reber, BSV Informationen BSV, Geschäftsfeld MASS, CH-3003 Bern Fax Jacques Méry Tel Elektronische Publikationen

3 STATISTIKEN ZUR SOZIALEN SICHERHEIT AHV-Statistik 2015 Tabellenteil Bundesamt für Sozialversicherungen Geschäftsfeld MASS

4 Abkürzungen AHV Alters- und Hinterlassenenversicherung AHVG Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung AV Altersleistungen der AHV BFS Bundesamt für Statistik BSV Bundesamt für Sozialversicherungen BV Berufliche Vorsorge EL Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung EO Erwerbsersatzordnung HE Hilflosenentschädigung HV Hinterlassenenleistungen der AHV IV Invalidenversicherung IVG Bundesgesetz über die Invalidenversicherung MWST Mehrwertsteuer Tabellenhinweise 0 bzw. 0,0 Wert ist Null oder Zahl, die gerundet Null ergibt. - Es kommt nichts vor oder ergibt keinen Sinn.... Zahl nicht erhältlich. Rundungen: Im Allgemeinen wird ohne Rücksicht auf die Endsumme auf- bzw. abgerundet. Bei Differenzen zwischen addierten Teilsummen und Gesamtsumme werden die Einzelwerte also nicht angepasst.

5 T Tabellenteil T1 Betriebsrechnung der AHV in Millionen Franken von 2011 bis T2 Demografische und wirtschaftliche Rahmendaten von 1948 bis T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis T4 BezügerInnen von Altersrenten in der Schweiz nach Alter, 2005 und T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Dezember T6 Demografische Daten, Wohnbevölkerung der Schweiz nach Kanton, Ende T7 T8 T9 Durchschnittliche ordentliche Altersrente nach Geschlecht und Kanton, Dezember BezügerInnen von ordentlichen Altersrenten nach Rentenhöhe in der Schweiz, Dezember BezügerInnen von ordentlichen Altersrenten nach massgebendem Einkommen in der Schweiz, Dezember T10 BezügerInnen von Hilflosenentschädigungen nach Kanton und Hilflosigkeitsgrad, Dezember T11 BezügerInnen und Summen von Hilflosenentschädigungen nach Alter und Hilflosigkeitsgrad, Dezember T12 BezügerInnen von individuellen Massnahmen nach Alter, T13 Höhe der ordentlichen AHV-Renten seit 1948 (ganze Renten, Skala 44) 50 T14 Verhältnis der Bevölkerungsgruppe der über 64/65-Jährigen zur Bevölkerungsgruppe im Alter zwischen 20 und 63/64 Jahren in Prozenten, 1948 bis T15 Restliche Lebenserwartung von 1948 bis 2050, in Jahren 54

6

7 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T1 Betriebsrechnung der AHV in Millionen Franken von 2011 bis Einnahmen 1. Beiträge der Versicherten und Arbeitgeber 28' ' ' ' ' Beiträge der öffentlichen Hand 10' ' ' ' '736.8 Bund 7' ' ' ' '159.2 Mehrwertsteuer 2' ' ' ' '306.0 Steuern Spielbanken Einnahmen aus Regress Zahlungen von haftpflichtigen Dritten Regresskosten Andere Erträge Total Versicherungseinnahmen 38' ' ' ' '156.5 Ausgaben 1. Geldleistungen 37' ' ' ' '372.0 Ordentliche Renten 37' ' ' ' '260.2 Ausserordentliche Renten Überweisungen und Rückvergütungen von Beiträgen bei Ausländern Hilflosenentschädigungen Fürsorgeleistungen an Schweizer im Ausland Rückerstattungsforderungen netto Kosten für individuelle Massnahmen Beiträge an Institutionen und Organisationen Beiträge an Organisationen Beiträge an Pro Senectute Beiträge Pro Juventute Durchführungskosten Verwaltungskosten Posttaxen Kosten AHVG IV-Stellen (Leistungen zu Lasten der AHV) Zuschüsse an die Ausgleichskassen Kosten Fondsverwaltung, Anteil Total Ausgaben 38' ' ' ' '735.0 Betriebsergebnis des Sozialwerks Ertrag der Anlagen und Zinsen auf IV-Forderung ' ' Total Betriebsergebnis ' ' Stand des Kapitalkontos der AHV Ende Jahr 1 40' ' ' ' '229.1 Quellen: Zentrale Ausgleichskasse. Jahresberichte. 1 Infolge der Uebertragung von 5'000 Millionen per 1. Januar 2011 zum IV-Kapitalkonto ist der Vergleich mit Werten des Vorjahres nicht mehr sinnvoll. 2 Bundesamt für Sozialversicherungen

8 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T2 Demografische und wirtschaftliche Rahmendaten von 1948 bis 2015* Jahr Anzahl Personen in 1'000 AHV- Index (1948=100) AHV- Wohnbe- Erwerbs- Beitrags- Konsumen- Löhne 5 Lohnsumme völkerung 1 tätige 2 zahlende 3 tenpreise 4 in Mio.Fr '611 2'378 2' ' '717 2'309 2' ' '034 2'533 2' ' '360 2'717 2' ' '884 3'025 3' ' '193 3'143 3' ' '321 3'108 3' ' '335 3'166 3' ' '485 3'354 3' ' '751 3'821 4' ' '843 4'085 4' ' '908 4'027 4' ' '969 3'990 4' ' '019 3'965 4' ' '062 3'963 4' ' '081 3'960 4' ' '096 3'958 4' ' '124 4'011 4' ' ' '164 4'043 4' ' ' '204 4'082 4' ' ' '256 4'150 4' ' ' '314 4'180 4' ' ' '364 4'165 4' ' ' '415 4'176 4' ' ' '459 4'207 4' ' ' '509 4'299 4' ' ' '593 4'410 5' ' ' '702 4'516 5' ' ' '786 4'540 5' ' ' '870 4'555 5' ' ' '955 4'662 5' ' ' '039 4'732 5' ' ' '140 4'800 5' ' ' '238 4'887 5' ' ' ' ' '032 * Die provisorischen Daten sind kursiv geschrieben Wohnbevölkerung der Schweiz, Mitte des Jahres Jahresdurchschnitte; ab 1991 revidierte Werte des BFS: als erwerbstätig gelten alle Personen, die mindestens 1 Stunde pro Woche arbeiten (Apassung an die Definition des Internationalen Arbeitsamtes). In den vorhergehenden Jahren belief sich die minimale Arbeitsdauer auf 6 Stunden pro Woche. Ab 1969 Schätzungen. Jahresdurchschnitte; Landesindex der Konsumentenpreise, BFS, monatlich. Arbeitnehmerlöhne; jährlich durch das BFS (früher durch das BIGA) erhoben. Massgebende Einkommen der Arbeitnehmer und Selbständigerwerbenden, beitragsäquivalentes Einkommen der Nichterwerbstätigen. Bundesamt für Sozialversicherungen 3

9 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.1 In der Schweiz Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '204' ' '505 1'117' '220' ' '576 1'134' '243' ' '567 1'158' '267' ' '034 1'184' '305' ' '795 1'220' '327' ' '588 1'244' '346' ' '694 1'265' '372' ' '604 1'292' '398' ' '170 1'319' '424' ' '607 1'345' '445' ' '739 1'367'639 AusländerInnen '309 56'391 54' ' '204 59'776 57' ' '172 63'054 59' ' '841 66'357 62' ' '036 64'610 60' ' '697 66'654 62' ' '806 69'047 63' ' '269 71'554 65' ' '102 74'107 68' ' '135 76'498 70' ' '281 78'640 72' '939 Total '332' ' '432 1'229' '354' ' '614 1'251' '383' ' '944 1'280' '413' ' '094 1'313' '444' ' '154 1'345' '470' ' '743 1'373' '493' ' '564 1'398' '523' ' '597 1'430' '554' ' '229 1'461' '585' ' '035 1'492' '611' ' '038 1'518'578 4 Bundesamt für Sozialversicherungen

10 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.1 In der Schweiz (Fortsetzung) Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '677 1'056 15' ' '361 1'101 15'649 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '486 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '709 1'035 17' ' '471 1'156 17' ' '185 1'200 18'135 Bundesamt für Sozialversicherungen 5

11 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.1 In der Schweiz (Fortsetzung) Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen '530 1'620 17'792 6' ' '145 1'646 17'306 6' ' '648 1'566 16'972 6' ' '863 1'551 16'605 6' ' '206 1'577 17'411 6' ' '616 1'510 17'042 6' ' '186 1'520 16'597 6' ' '404 1'445 16'236 6' ' '001 1'432 15'836 5' ' '518 1'376 15'486 5' ' '232 1'356 15'262 5' '562 AusländerInnen ' '575 1' ' ' '586 1' ' ' '591 1' ' ' '590 1' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '856 Total '596 2'072 21'367 7' ' '450 2'098 20'892 7' ' '173 2'025 20'563 7' ' '620 1'987 20'195 7' ' '049 1'948 20'072 7' ' '644 1'901 19'685 7' ' '405 1'909 19'168 7' ' '772 1'816 18'709 6' ' '657 1'800 18'321 6' ' '452 1'747 17'932 6' ' '467 1'725 17'667 6' '418 6 Bundesamt für Sozialversicherungen

12 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.2 Im Ausland Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '098 24'654 47'094 71' '800 25'775 48'361 74' '170 27'105 50'060 77' '364 28'487 51'661 80' '045 30'272 53'863 84' '364 31'765 55'328 87' '334 33'780 57'649 91' '152 35'227 59'586 94' '498 36'671 61'252 97' '664 38'062 62' ' '894 39'521 64' '847 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '396 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '243 Bundesamt für Sozialversicherungen 7

13 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.2 Im Ausland (Fortsetzung) Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '905 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '249 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '154 8 Bundesamt für Sozialversicherungen

14 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.2 Im Ausland (Fortsetzung) Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '142 AusländerInnen ' '288 1' ' ' '256 1' ' ' '399 1' ' ' '239 1' ' ' '185 1' ' ' '111 1' ' ' '951 1' ' ' '671 1' ' ' '487 1' ' ' '267 1' ' ' '068 1' '173 Total ' '962 1' ' ' '944 1' ' ' '107 1' ' ' '973 1' ' ' '070 1' ' ' '013 1' ' ' '879 1' ' ' '627 1' ' ' '413 1' ' ' '196 1' ' ' '961 1' '315 Bundesamt für Sozialversicherungen 9

15 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.3 Total Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '285' ' '599 1'189' '304' ' '937 1'208' '330' ' '627 1'235' '358' ' '695 1'264' '400' ' '658 1'304' '425' ' '916 1'332' '450' ' '343 1'357' '479' ' '190 1'387' '508' ' '422 1'416' '537' ' '452 1'446' '562' ' '065 1'471'486 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '335 Total '907' ' '418 1'698' '964' '736 1'011'441 1'749' '028' '049 1'038'185 1'808' '090' '086 1'065'887 1'868' '151' '576 1'091'573 1'929' '205' '630 1'111'577 1'981' '256' '355 1'127'924 2'031' '315' '773 1'151'623 2'088' '372' '725 1'174'028 2'142' '428' '555 1'196'904 2'196' '474'843 1'026'059 1'213'762 2'239' Bundesamt für Sozialversicherungen

16 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.3 Total (Fortsetzung) Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '395 1'077 18' ' '058 1'202 19' ' '864 1'250 19'554 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '735 Total ' ' ' ' ' ' ' '074 1'013 70' ' '119 1'031 68' ' '376 1'068 66' ' '479 1'096 64' ' '268 1'166 63' ' '121 1'269 61' ' '140 1'410 59' ' '084 1'549 58' ' '101 1'572 57'289 Bundesamt für Sozialversicherungen 11

17 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.3 Total (Fortsetzung) Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen '720 1'673 19'466 6' ' '526 1'697 18'994 6' ' '234 1'621 18'680 6' ' '590 1'604 18'339 6' ' '140 1'631 19'296 6' ' '792 1'567 18'944 6' ' '814 1'585 18'525 6' ' '350 1'507 18'192 6' ' '188 1'496 17'762 6' ' '973 1'430 17'415 6' ' '979 1'408 17'155 6' '704 AusländerInnen ' '863 2' ' ' '842 2' ' ' '990 2' ' ' '829 2' ' ' '846 1' ' ' '754 1' ' ' '522 1' ' ' '144 1' ' ' '972 1' ' ' '713 1' ' ' '473 1' '029 Total '814 2'472 31'329 9' ' '529 2'504 30'836 9' ' '296 2'435 30'670 9' ' '805 2'388 30'168 8' ' '581 2'336 30'142 8' ' '331 2'292 29'698 8' ' '395 2'287 29'047 8' ' '540 2'204 28'336 8' ' '151 2'192 27'734 8' ' '865 2'122 27'128 8' ' '979 2'080 26'628 8' ' Bundesamt für Sozialversicherungen

18 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.1 In der Schweiz Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '044' '048 1'202'255 1'945' '072' '746 1'215'426 1'974' '170' '164 1'269'396 2'070' '213' '179 1'291'859 2'116' '345' '110 1'360'212 2'244' '389' '050 1'376'467 2'289' '471' '151 1'410'843 2'370' '519' '984 1'431'935 2'420' '587'827 1'025'064 1'464'933 2'489' '635'743 1'051'963 1'487'079 2'539' '686'840 1'080'590 1'509'764 2'590'354 AusländerInnen '962 79'336 74' ' '929 84'690 77' ' '000 92'147 83' ' '026 97'200 87' ' '035 97'872 88' ' ' '922 90' ' ' '443 94' ' ' '126 97' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '347 Total '212' '384 1'276'810 2'099' '249' '437 1'293'236 2'136' '361' '310 1'353'084 2'246' '413' '379 1'379'498 2'300' '545' '982 1'448'460 2'430' '594'018 1'013'972 1'467'287 2'481' '685'566 1'066'594 1'505'664 2'572' '740'166 1'099'110 1'529'827 2'628' '817'646 1'139'832 1'566'563 2'706' '872'408 1'170'108 1'591'856 2'761' '930'266 1'202'152 1'617'550 2'819'701 Bundesamt für Sozialversicherungen 13

19 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.1 In der Schweiz (Fortsetzung) Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '876 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '267 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Bundesamt für Sozialversicherungen

20 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.1 In der Schweiz (Fortsetzung) Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen '036 1'915 13'280 3' ' '299 1'942 12'887 3' ' '244 1'911 12'933 3' ' '888 1'903 12'621 3' ' '163 1'990 13'445 3' ' '029 1'917 13'102 3' ' '332 1'972 12'913 3' ' '861 1'886 12'567 3' ' '575 1'879 12'299 3' ' '596 1'807 11'985 3' ' '243 1'799 11'820 3' '609 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '812 Total '772 2'401 15'319 4' ' '305 2'424 14'928 4' ' '774 2'406 15'042 4' ' '722 2'376 14'722 4' ' '983 2'403 15'034 4' ' '995 2'353 14'663 4' ' '627 2'406 14'443 4' ' '289 2'297 14'025 4' ' '406 2'282 13'766 4' ' '758 2'209 13'429 4' ' '842 2'200 13'232 4' '421 Bundesamt für Sozialversicherungen 15

21 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.2 Im Ausland Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '226 26'285 47'222 73' '438 27'675 48'788 76' '610 30'119 52'018 82' '180 31'830 53'676 85' '762 34'796 57'585 92' '608 36'801 59'061 95' '825 39'980 62' ' '193 41'933 64' ' '394 44'306 66' ' '207 46'194 68' ' '021 48'637 70' '012 AusländerInnen '347 94' ' ' '042 99' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '522 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Bundesamt für Sozialversicherungen

22 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.2 Im Ausland (Fortsetzung) Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '755 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '671 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '426 Bundesamt für Sozialversicherungen 17

23 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.2 Im Ausland (Fortsetzung) Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '254 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '962 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Bundesamt für Sozialversicherungen

24 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.3 Total Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '124' '333 1'249'477 2'018' '155' '421 1'264'214 2'050' '260' '283 1'321'414 2'152' '307' '008 1'345'535 2'201' '446' '905 1'417'797 2'336' '494' '851 1'435'528 2'385' '582'985 1'000'130 1'473'191 2'473' '635'276 1'030'916 1'496'265 2'527' '709'221 1'069'370 1'531'685 2'601' '760'950 1'098'157 1'555'490 2'653' '816'861 1'129'227 1'580'139 2'709'366 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '870 Total '522' '974 1'426'886 2'369' '572' '072 1'447'242 2'418' '708'310 1'031'690 1'516'338 2'548' '773'588 1'066'716 1'547'295 2'614' '929'860 1'139'170 1'626'399 2'765' '991'805 1'178'196 1'649'430 2'827' '104'641 1'241'820 1'695'506 2'937' '174'646 1'282'800 1'724'618 3'007' '271'007 1'333'521 1'767'778 3'101' '340'140 1'371'928 1'797'449 3'169' '413'442 1'412'664 1'827'573 3'240'236 Bundesamt für Sozialversicherungen 19

25 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.3 Total (Fortsetzung) Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '632 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '938 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Bundesamt für Sozialversicherungen

26 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 2005 bis 2015 (Dezember) T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.3 Total (Fortsetzung) Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen '528 1'961 14'240 3' ' '993 1'984 13'849 3' ' '301 1'959 13'939 4' ' '100 1'949 13'646 4' ' '764 2'044 14'588 4' ' '887 1'974 14'266 4' ' '753 2'037 14'122 4' ' '626 1'948 13'790 4' ' '689 1'946 13'524 4' ' '007 1'866 13'209 3' ' '022 1'854 13'026 3' '863 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '774 Total '624 2'699 19'041 4' ' '911 2'716 18'624 4' ' '067 2'710 18'874 4' ' '757 2'673 18'498 4' ' '976 2'698 18'927 4' ' '843 2'641 18'536 4' ' '097 2'686 18'326 4' ' '941 2'580 17'800 4' ' '626 2'558 17'496 4' ' '132 2'463 17'072 4' ' '764 2'438 16'774 4' '636 Bundesamt für Sozialversicherungen 21

27 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T4 BezügerInnen von Altersrenten 1 in der Schweiz nach Alter, 2005 und 2015 (Dezember) Alter Männer Frauen Männer Frauen 65 31'606 35'904 40'982 44' '451 35'228 40'741 44' '271 34'122 40'929 44' '812 32'897 40'424 43' '483 33'336 39'860 43' '111 33'191 38'447 41' '908 32'009 37'156 40' '269 31'409 35'084 39' '697 31'202 32'960 37' '447 30'260 29'677 34' '242 30'066 26'559 32' '733 29'053 25'561 31' '509 27'997 23'977 29' '977 26'727 22'303 28' '001 26'260 21'413 28' '830 25'273 20'347 27' '141 24'221 18'656 25' '318 22'485 16'725 24' '740 20'990 15'655 23' '905 20'075 14'017 22' '519 18'000 12'434 21' '827 13'762 10'615 18' '895 11'995 9'151 17' '924 10'835 7'516 15' '058 9'461 6'392 13' '300 8'159 5'215 11' '878 7'575 4'089 9' '172 6'143 3'232 7' '634 4'873 2'332 6' '094 3'807 1'791 5' '757 1'207 3' ' ' ' ' ' Total 486' ' ' '856 1 BezügerInnen von Hinterlassenen- und Zusatzrenten, die im AHV-Alter sind, sind in dieser Tabelle inbegriffen. 22 Bundesamt für Sozialversicherungen

28 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Dezember 2015 T5.1 BezügerInnen von Altersrenten Kanton Altersrenten Total Männer Frauen ZH - Zürich 109' ' '662 BE - Bern 89' ' '954 LU - Luzern 29'997 39'125 69'122 UR - Uri 3'258 3'905 7'163 SZ - Schwyz 11'981 14'092 26'073 OW - Obwalden 2'995 3'519 6'514 NW - Nidwalden 3'738 4'329 8'067 GL - Glarus 3'437 4'367 7'804 ZG - Zug 8'970 11'244 20'214 FR - Freiburg 20'731 26'046 46'777 SO - Solothurn 22'657 29'084 51'741 BS - Basel-Stadt 15'709 23'742 39'451 BL - Basel-Landsch. 26'630 34'524 61'154 SH - Schaffhausen 7'130 9'592 16'722 AR - Appenzell A. Rh. 4'629 5'826 10'455 AI - Appenzell I. Rh. 1'402 1'614 3'016 SG - St. Gallen 38'911 50'174 89'085 GR - Graubünden 17'400 22'192 39'592 AG - Aargau 50'189 62' '436 TG - Thurgau 19'962 25'095 45'057 TI - Tessin 32'105 44'166 76'271 VD - Waadt 52'598 73' '183 VS - Wallis 27'133 35'155 62'288 NE - Neuenburg 14'161 20'144 34'305 GE - Genf 32'516 47'091 79'607 JU - Jura 6'441 8'424 14'865 Total 653' '038 1'518'578 Bundesamt für Sozialversicherungen 23

29 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Dezember 2015 T5.2 Summe der Altersrenten in Tausend Franken Kanton Altersrenten Total Männer Frauen ZH - Zürich 204' ' '710 BE - Bern 166' ' '328 LU - Luzern 55'214 72' '918 UR - Uri 6'011 7'189 13'201 SZ - Schwyz 22'131 25'942 48'073 OW - Obwalden 5'489 6'377 11'865 NW - Nidwalden 6'934 7'958 14'892 GL - Glarus 6'360 8'208 14'568 ZG - Zug 16'617 20'886 37'503 FR - Freiburg 38'078 48'072 86'150 SO - Solothurn 42'529 55'264 97'794 BS - Basel-Stadt 28'706 45'659 74'365 BL - Basel-Landsch. 49'772 65' '448 SH - Schaffhausen 13'211 18'171 31'382 AR - Appenzell A. Rh. 8'571 10'900 19'470 AI - Appenzell I. Rh. 2'569 2'970 5'539 SG - St. Gallen 71'325 93' '858 GR - Graubünden 32'096 41'008 73'104 AG - Aargau 94' ' '364 TG - Thurgau 36'985 46'648 83'634 TI - Tessin 56'636 78' '604 VD - Waadt 94' ' '146 VS - Wallis 49'254 64' '462 NE - Neuenburg 25'879 38'044 63'923 GE - Genf 56'488 85' '900 JU - Jura 11'770 15'729 27'499 Total 1'202'152 1'617'550 2'819' Bundesamt für Sozialversicherungen

30 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Dezember 2015 T5.3 BezügerInnen von Zusatzrenten Kanton Zusatzrenten Total Ehefrauen Ehemänner Kinder 1 ZH - Zürich '740 3'000 BE - Bern '573 1'753 LU - Luzern UR - Uri SZ - Schwyz OW - Obwalden NW - Nidwalden GL - Glarus ZG - Zug FR - Freiburg SO - Solothurn BS - Basel-Stadt BL - Basel-Landsch SH - Schaffhausen AR - Appenzell A. Rh AI - Appenzell I. Rh SG - St. Gallen GR - Graubünden AG - Aargau TG - Thurgau TI - Tessin '056 1'240 VD - Waadt '937 2'097 VS - Wallis NE - Neuenburg GE - Genf '997 2'156 JU - Jura Total 1' '385 18'135 1 Ein Kind kann gleichzeitig zwei Renten erhalten, wobei es zu Doppelzählungen kommt. Bundesamt für Sozialversicherungen 25

31 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Dezember 2015 T5.4 Summe der Zusatzrenten in Tausend Franken Kanton Zusatzrenten Total Ehefrauen Ehemänner Kinder 1 ZH - Zürich '118 2'257 BE - Bern '199 1'302 LU - Luzern UR - Uri SZ - Schwyz OW - Obwalden NW - Nidwalden GL - Glarus ZG - Zug FR - Freiburg SO - Solothurn BS - Basel-Stadt BL - Basel-Landsch SH - Schaffhausen AR - Appenzell A. Rh AI - Appenzell I. Rh SG - St. Gallen GR - Graubünden AG - Aargau TG - Thurgau TI - Tessin VD - Waadt '406 1'483 VS - Wallis NE - Neuenburg GE - Genf '366 1'437 JU - Jura Total '232 13'144 1 Ein Kind kann gleichzeitig zwei Renten erhalten, wobei es zu Doppelzählungen kommt. 26 Bundesamt für Sozialversicherungen

32 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Dezember 2015 T5.5 BezügerInnen von Hinterlassenenrenten Kanton Hinterlassenenrenten Total Witwen Witwer Waisen Einfach Doppelt ZH - Zürich 7' ' '282 BE - Bern 6' ' '963 LU - Luzern 2' ' '458 UR - Uri SZ - Schwyz '354 OW - Obwalden NW - Nidwalden GL - Glarus ZG - Zug FR - Freiburg 1' ' '013 SO - Solothurn 1' '489 BS - Basel-Stadt 1' '674 BL - Basel-Landsch. 1' '543 SH - Schaffhausen AR - Appenzell A. Rh AI - Appenzell I. Rh SG - St. Gallen 2' ' '415 GR - Graubünden 1' '777 AG - Aargau 3' '710-5'765 TG - Thurgau 1' '448 TI - Tessin 2' '021-3'417 VD - Waadt 4' ' '165 VS - Wallis 2' ' '662 NE - Neuenburg 1' '866 GE - Genf 2' '748-4'441 JU - Jura Total 48'467 1'725 24' '418 Bundesamt für Sozialversicherungen 27

33 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Dezember 2015 T5.6 Summe der Hinterlassenenrenten in Tausend Franken Kanton Hinterlassenenrenten Total Witwen Witwer Waisen Einfach Doppelt ZH - Zürich 11' ' '669 BE - Bern 9' ' '079 LU - Luzern 3' '521 UR - Uri SZ - Schwyz 1' '843 OW - Obwalden NW - Nidwalden GL - Glarus ZG - Zug '111 FR - Freiburg 3' '920 SO - Solothurn 2' '410 BS - Basel-Stadt 1' '072 BL - Basel-Landsch. 2' '411 SH - Schaffhausen '024 AR - Appenzell A. Rh AI - Appenzell I. Rh SG - St. Gallen 4' '906 GR - Graubünden 1' '394 AG - Aargau 6' '281-7'893 TG - Thurgau 2' '335 TI - Tessin 3' '381 VD - Waadt 6' ' '890 VS - Wallis 3' '878 NE - Neuenburg 1' '360 GE - Genf 3' '164-5'118 JU - Jura 1' '294 Total 77'842 2'200 17' ' Bundesamt für Sozialversicherungen

34 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten in der Schweiz nach Kanton, Dezember 2015 T5.7 BezügerInnen Kanton Altersrenten Zusatzrenten Hinterlassenen- Total renten ZH - Zürich 254'662 3'000 11' '944 BE - Bern 209'954 1'753 8' '670 LU - Luzern 69' '458 73'256 UR - Uri 7' '574 SZ - Schwyz 26' '354 27'666 OW - Obwalden 6' '939 NW - Nidwalden 8' '492 GL - Glarus 7' '271 ZG - Zug 20' '262 FR - Freiburg 46' '013 50'499 SO - Solothurn 51' '489 54'690 BS - Basel-Stadt 39' '674 41'683 BL - Basel-Landsch. 61' '543 64'267 SH - Schaffhausen 16' '598 AR - Appenzell A. Rh. 10' '076 AI - Appenzell I. Rh. 3' '198 SG - St. Gallen 89' '415 94'342 GR - Graubünden 39' '777 41'738 AG - Aargau 112' ' '194 TG - Thurgau 45' '448 47'964 TI - Tessin 76'271 1'240 3'417 80'928 VD - Waadt 126'183 2'097 7' '445 VS - Wallis 62' '662 66'586 NE - Neuenburg 34' '866 36'625 GE - Genf 79'607 2'156 4'441 86'204 JU - Jura 14' '020 Total 1'518'578 18'135 74'418 1'611'131 Bundesamt für Sozialversicherungen 29

35 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten in der Schweiz nach Kanton, Dezember 2015 T5.8 Rentensumme in Tausend Franken Kanton Altersrenten Zusatzrenten Hinterlassenen- Total renten ZH - Zürich 481'710 2'257 14' '636 BE - Bern 393'328 1'302 12' '709 LU - Luzern 127' ' '928 UR - Uri 13' '728 SZ - Schwyz 48' '843 50'097 OW - Obwalden 11' '409 NW - Nidwalden 14' '413 GL - Glarus 14' '173 ZG - Zug 37' '111 38'785 FR - Freiburg 86' '920 90'577 SO - Solothurn 97' ' '562 BS - Basel-Stadt 74' '072 76'824 BL - Basel-Landsch. 115' ' '289 SH - Schaffhausen 31' '024 32'501 AR - Appenzell A. Rh. 19' '257 AI - Appenzell I. Rh. 5' '767 SG - St. Gallen 164' ' '376 GR - Graubünden 73' '394 75'773 AG - Aargau 211' ' '009 TG - Thurgau 83' '335 87'304 TI - Tessin 135' ' '852 VD - Waadt 231'146 1'483 8' '519 VS - Wallis 113' ' '787 NE - Neuenburg 63' '360 66'618 GE - Genf 141'900 1'437 5' '455 JU - Jura 27' '294 28'919 Total 2'819'701 13'144 97'421 2'930' Bundesamt für Sozialversicherungen

36 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T6 Demografische Daten, Wohnbevölkerung der Schweiz nach Kanton, Ende 2014 Kanton Bevölkerung Bevölkerung Bevölkerung Alterslast Jugendlast Gesamtlast Jahre zwischen Jahre (über J.) (unter 20 J.) in % 3 und älter und Jahre und jünger in % 1 in % 2 ZH - Zürich 250' ' ' % 31.1% 58.6% BE - Bern 207' ' ' % 31.7% 65.8% LU - Luzern 68' '026 82' % 33.7% 61.7% UR - Uri 7'112 21'464 7' % 34.6% 67.8% SZ - Schwyz 25'959 95'857 30' % 32.3% 59.4% OW - Obwalden 6'487 22'650 7' % 34.0% 62.6% NW - Nidwalden 8'089 26'132 7' % 30.1% 61.0% GL - Glarus 7'712 24'343 7' % 31.8% 63.5% ZG - Zug 20'051 75'619 24' % 32.3% 58.8% FR - Freiburg 46' '106 69' % 37.4% 62.1% SO - Solothurn 51' '686 50' % 31.5% 63.1% BS - Basel-Stadt 39' '910 31' % 26.7% 60.3% BL - Basel-Landsch. 60' '216 54' % 32.7% 69.2% SH - Schaffhausen 16'571 47'797 15' % 31.5% 66.2% AR - Appenzell A. Rh. 10'374 32'629 11' % 33.9% 65.7% AI - Appenzell I. Rh. 2'937 9'357 3' % 38.0% 69.4% SG - St. Gallen 87' ' ' % 34.1% 63.0% GR - Graubünden 39' '995 36' % 30.2% 63.2% AG - Aargau 110' ' ' % 32.8% 60.3% TG - Thurgau 44' '265 54' % 33.3% 60.6% TI - Tessin 77' '768 64' % 31.2% 68.6% VD - Waadt 127' ' ' % 36.3% 63.8% VS - Wallis 63' '456 67' % 33.3% 64.7% NE - Neuenburg 33' '492 38' % 36.3% 68.1% GE - Genf 81' ' ' % 34.2% 61.7% JU - Jura 14'666 41'883 15' % 37.9% 72.9% Total 1'511'536 5'062'378 1'663' % 32.9% 62.7% Quelle : BFS, ständige Wohnbevölkung nach Kanton und Alter, Ende Verhältnis der über Jährigen zu den 20- bis Jährigen. Verhältnis der 0- bis 19-Jährigen zu den 20- bis Jährigen. Verhältnis der 0- bis 19-Jährigen und der über Jährigen zu den 20- bis Jährigen. Bundesamt für Sozialversicherungen 31

37 AHV-Statistik 2015 Tabellenteil T7 Durchschnittliche ordentliche Altersrente nach Geschlecht und Kanton, Dezember 2015 Kanton Männer Frauen ZH - Zürich 1'869 1'909 BE - Bern 1'857 1'886 LU - Luzern 1'841 1'858 UR - Uri 1'845 1'841 SZ - Schwyz 1'847 1'841 OW - Obwalden 1'833 1'812 NW - Nidwalden 1'855 1'838 GL - Glarus 1'851 1'880 ZG - Zug 1'852 1'858 FR - Freiburg 1'837 1'846 SO - Solothurn 1'877 1'900 BS - Basel-Stadt 1'828 1'923 BL - Basel-Landsch. 1'869 1'903 SH - Schaffhausen 1'853 1'895 AR - Appenzell A. Rh. 1'852 1'871 AI - Appenzell I. Rh. 1'832 1'840 SG - St. Gallen 1'833 1'864 GR - Graubünden 1'845 1'848 AG - Aargau 1'874 1'885 TG - Thurgau 1'853 1'859 TI - Tessin 1'764 1'788 VD - Waadt 1'806 1'851 VS - Wallis 1'815 1'827 NE - Neuenburg 1'828 1'889 GE - Genf 1'737 1'814 JU - Jura 1'827 1'868 Total 1'840 1' Bundesamt für Sozialversicherungen

38 Tabellenteil AHV-Statistik 2015 T8 BezügerInnen von ordentlichen Altersrenten nach Rentenhöhe in der Schweiz, Dezember 2015 T8.1 Männer, ohne Ehepartnerin die gleichzeitig eine Rente erhält, nach Zivilstand Rentenhöhe Zivilstand Total Ledig Verheiratet Verwitwet Geschieden Getrennt < '604 5'932 1'193 3' ' ' '478 1' ' '520 1' ' ' '720 1' ' ' '854 1' ' ' '619 2' ' ' '403 2'880 1'361 3' ' '295 4'637 1'884 6' ' '492 5'351 2'654 7' ' '566 7'689 3'388 8' ' '636 22'617 18'337 17'643 1'294 67' '999 30'404 33'185 13' '042 > '228 Total 43'528 88'472 64'901 68'516 5' '202 Durchschnitt 1'848 2'031 2'198 1'982 1'944 2'027 Bundesamt für Sozialversicherungen 33

bonus.ch zum Thema Krankenkassenprämien 2016: mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 6.5% bestätigt sich der Trend

bonus.ch zum Thema Krankenkassenprämien 2016: mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 6.5% bestätigt sich der Trend bonus.ch zum Thema Krankenkassenprämien 2016: mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 6.5% bestätigt sich der Trend Kurz vor der offiziellen Veröffentlichung der Krankenversicherungsprämien für 2016

Mehr

DIE PRÄMIENVERBILLIGUNG IN DEN KANTONEN: ÜBERSICHT ÜBER DIE BEMESSUNGSGRUNDLAGEN VON JUNGEN ERWACHSENEN IN DEN 26 KANTO NEN

DIE PRÄMIENVERBILLIGUNG IN DEN KANTONEN: ÜBERSICHT ÜBER DIE BEMESSUNGSGRUNDLAGEN VON JUNGEN ERWACHSENEN IN DEN 26 KANTO NEN INTERFACE DIE PRÄMIENVERBILLIGUNG IN DEN KANTONEN: ÜBERSICHT ÜBER DIE BEMESSUNGSGRUNDLAGEN VON JUNGEN ERWACHSENEN IN DEN 26 KANTO NEN ERSTELLT IM AUFTRAG DER GESUNDHEITSDIREKTION DES KANTONS ZUG Luzern,

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 207

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 207 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld Alters- und Hinterlassenenvorsorge 12. Juni 2007 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen

Mehr

Medienmitteilung 06.11.2009

Medienmitteilung 06.11.2009 Studie: Firmenkonkurse und Neugründungen Januar bis Oktober 2009 Pleitewelle ebbt erstmals seit Beginn der Krise ab trotzdem: Pleitestand von 2008 bereits nach zehn Monaten erreicht! Von Januar bis Oktober

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 334

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 334 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld AHV, Berufliche Vorsorge und Ergänzungsleistungen 10.07.2013 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und

Mehr

So zahlen Schweizer Firmen ihre Rechnungen

So zahlen Schweizer Firmen ihre Rechnungen So zahlen Schweizer Firmen ihre Rechnungen Fast die Hälfte aller Rechnungen werden zu spät bezahlt. Röstigraben auch beim Geld: Westschweizer sind besonders lahme Zahler. Untersuchung des Zahlungsverhaltens

Mehr

5.02 Stand am 1. Januar 2006. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo

5.02 Stand am 1. Januar 2006. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo 5.02 Stand am 1. Januar 2006 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV

Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV 5.02 Ergänzungsleistungen Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das Einkommen

Mehr

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Kranken- und Unfallversicherung Bundesamt für Gesundheit, Abteilung Versicherungsaufsicht, August 2014 Tabellen

Mehr

5.02 Stand am 1. Januar 2010. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo

5.02 Stand am 1. Januar 2010. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo 5.02 Stand am 1. Januar 2010 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV

Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV 5.02 Stand am 1. Januar 2013 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

Application de la législation sur les activités à risque: interlocuteurs cantonaux

Application de la législation sur les activités à risque: interlocuteurs cantonaux Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Sport BASPO Sportpolitik und Ressourcen Application de la législation sur les activités à risque: interlocuteurs

Mehr

5.02 Stand am 1. Januar 2011

5.02 Stand am 1. Januar 2011 5.02 Stand am 1. Januar 2011 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

Andreas Balthasar, Dr. rer. pol. (Projektleitung) balthasar@interface-politikstudien.ch

Andreas Balthasar, Dr. rer. pol. (Projektleitung) balthasar@interface-politikstudien.ch I N T E R F A C E MONITORING PRÄMIENVERBILLIGUNG: PRÄMIENVERBIL- LIGUNG HINSICHTLICH DER BEZÜGER/INNEN VON ERGÄNZUNGSLEISTUNGEN UND SOZIALHILE SOWIE WEITERER BEZUGSBERECHTIGTER Luzern, den 24. November

Mehr

Versicherungspflicht 2 Das Obligatorium der beruflichen Vorsorge gilt grundsätzlich

Versicherungspflicht 2 Das Obligatorium der beruflichen Vorsorge gilt grundsätzlich 6.06 Stand am 1. Januar 2012 Anschlusspflicht an eine Vorsorgeeinrichtung gemäss BVG 1 Alle Arbeitgeber, die obligatorisch zu versichernde Arbeitnehmende beschäftigen, müssen einer registrierten Vorsorgeeinrichtung

Mehr

5.02 Stand am 1. Januar 2009. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo

5.02 Stand am 1. Januar 2009. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo 5.02 Stand am 1. Januar 2009 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen ZEWOinfo Tipps für Spenderinnen und Spender Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so - wohl bei der direkten Bun - des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde

Mehr

Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld

Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld Anstellungssituation nach Abschluss des BSc Ernährung & Diätetik Andrea Mahlstein Leiterin Disziplin / Bachelorstudiengang Ernährung und Diätetik Berner

Mehr

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be.

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be. AG AR AI BS BL BE Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Bahnhofplatz 3c 5001 Aarau Telefon 062 835 14 49 Telefax 062 835 14 59 E-Mail katja.nusser@ag.ch Website www.ag.ch

Mehr

Versicherungspflicht 2 Das Obligatorium der beruflichen Vorsorge gilt grundsätzlich

Versicherungspflicht 2 Das Obligatorium der beruflichen Vorsorge gilt grundsätzlich 6.06 Stand am 1. Januar 2013 Anschlusspflicht an eine Vorsorgeeinrichtung gemäss BVG 1 Alle Arbeitgeber, die obligatorisch zu versichernde Arbeitnehmende beschäftigen, müssen einer registrierten Vorsorgeeinrichtung

Mehr

Regionale Einkommens- und Vermögensverteilung in der Schweiz: Was sagen die Steuerdaten?

Regionale Einkommens- und Vermögensverteilung in der Schweiz: Was sagen die Steuerdaten? Regionale Einkommens- und Vermögensverteilung in der Schweiz: Was sagen die Steuerdaten? Die Daten der Steuerstatistik sind eine wichtige Quelle für die Ermittlung der Einkommens- und Vermögensverteilung.

Mehr

Sozialversicherungs- Beiträge 2016

Sozialversicherungs- Beiträge 2016 Sozialversicherungs- Beiträge 2016 Beitragspflicht Unselbständigerwerbende und Arbeitnehmer je hälftig vom massgebenden Lohn (Beitragsbezug durch Ausgleichskasse voll von ) Arbeitnehmende Sozialversicherung

Mehr

6.08 Stand am 1. Januar 2012. 2 Bezüger. Allgemeines 1 Zweck der Familienzulagen

6.08 Stand am 1. Januar 2012. 2 Bezüger. Allgemeines 1 Zweck der Familienzulagen 6.08 Stand am 1. Januar 2012 Familienzulagen Allgemeines 1 Zweck der Familienzulagen Die Familienzulagen sollen die Kosten, die den Eltern durch den Unterhalt ihrer Kinder entstehen, teilweise ausgleichen.

Mehr

Es gibt drei Untergruppen, welche abhängig vom Beschäftigungsgrad sind:

Es gibt drei Untergruppen, welche abhängig vom Beschäftigungsgrad sind: 15 Anhang 1 Bewachung, Sicherheit und Werttransport Kategorie A: Mindestlöhne für Bewachung, Sicherheit und Werttransport Es gibt drei Untergruppen, welche abhängig vom Beschäftigungsgrad sind: A1 Mitarbeitende

Mehr

ausgabe 2009 Stat I St I K a lt e r S - u n D P F l e G e h e I M e

ausgabe 2009 Stat I St I K a lt e r S - u n D P F l e G e h e I M e ausgabe 2009 Stat I St I K a lt e r S - u n D P F l e G e h e I M e A I n h a lt Alte Menschen Ständige Wohnbevölkerung 2 Ständige Wohnbevölkerung 3 Klienten/innen bei Lang- und Kurzaufenthalten nach Geschlecht

Mehr

Luzern ist für Neugründer top Zürich verliert

Luzern ist für Neugründer top Zürich verliert Medienmitteilung Luzern ist für Neugründer top Zürich verliert Winterthur, 02. Januar 2013 Im vergangenen Jahr wurden in der Schweiz 39 369 Firmen neu in das Handelsregister eingetragen. Das sind etwas

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit Zewo-Gütesiegel können so wohl bei der direk- ten Bun des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde steu ern in Abzug gebracht werden. Zulässige

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so wohl bei der direk- ten Bun des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde steu ern in Abzug gebracht werden. Zulässige

Mehr

Einkommensabhängige Finanzierung des Gesundheitswesens

Einkommensabhängige Finanzierung des Gesundheitswesens Einkommensabhängige Finanzierung des Gesundheitswesens (KVG) Untersuchung der kantonalen Unterschiede 23. März 25, Michael Bertschi 1 Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage 3 1.1 Politische Forderung nach

Mehr

ausgabe 2010 Stat I St I K a lt E r S - u n D P F l E G E h E I M E

ausgabe 2010 Stat I St I K a lt E r S - u n D P F l E G E h E I M E ausgabe 2010 Stat I St I K a lt E r S - u n D P F l E G E h E I M E A I n h a lt Alte Menschen Ständige Wohnbevölkerung, nach Kanton 2 Ständige Wohnbevölkerung, nach Kanton 3 Klienten/-innen bei Lang-

Mehr

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015)

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Insgesamt konnten in den 12 Jahren seit Inkrafttreten des Bundesgesetzes 2 676 Gesuche bewilligt werden.

Mehr

Das 1x1 der Lehrstellensuche

Das 1x1 der Lehrstellensuche 2011 Das 1x1 der Lehrstellensuche Verein zur Förderung der Lehrstellenvermittlung in der Schweiz 21.09.2011 Das 1x1 der Lehrstellensuche Liebe Lehrstellensuchende und liebe Lehrkräfte, Jugendarbeiter,

Mehr

Übersicht Prämienverbilligung in den Kantonen Wie kann die PV beantragt werden?

Übersicht Prämienverbilligung in den Kantonen Wie kann die PV beantragt werden? KT Auskunftsstelle Auszahlung durch AG Gemeindezweigstelle der SVA Aarau Ihrer Wohnsitzgemeinde oder SVA Aarau Kyburgerstr. 15 5001 Aarau Telefon 062 836 81 81 Übersicht Prämienverbilligung in den Kantonen

Mehr

Warum sind Kosten und Prämien kantonal unterschiedlich?

Warum sind Kosten und Prämien kantonal unterschiedlich? Warum sind Kosten und Prämien kantonal unterschiedlich? Die vom BAG angekündigten kantonalen durchschnittlichen Prämienerhöhungen von 15% bewegen sich in einer Bandbreite von 3 bis 20 Prozent Warum gibt

Mehr

Statistik der Familienzulagen 2013

Statistik der Familienzulagen 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Statistik der Familienzulagen 2013 1) Einleitung 1 2) Gesamtsystem der FZ 2 3) Kassenstruktur FamZG 5 4) Leistungen FamZG

Mehr

Argumentarium zur Aargauischen Volksinitiative Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle

Argumentarium zur Aargauischen Volksinitiative Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle Argumentarium zur Aargauischen Volksinitiative Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle Was will Initiative? Die Initiative will, dass Haushalte mehr als 10% ihres Einkommens für Krankenkassenprämien ausgeben,

Mehr

Gewerbliche KMU-Bürgschaften: Eine Finanzdienstleistung für KMU

Gewerbliche KMU-Bürgschaften: Eine Finanzdienstleistung für KMU Gewerbliche KMU-Bürgschaften: Eine Finanzdienstleistung für KMU Definition gewerbliche Bürgschaft Garantie für Bankdarlehen oder -kredit zu Gunsten eines KMU Keine Direktvergabe durch BG Mitte Finanzierung

Mehr

A Allgemeine Angaben Steuererklärung November 2009

A Allgemeine Angaben Steuererklärung November 2009 A Allgemeine Angaben Steuererklärung Wie fülle ich eine Steuererklärung aus? Abteilung Grundlagen / ESTV Bern, 2009 A Allgemeine Angaben - I - Steuererklärung INHALTSVERZEICHNIS Seite 1 WIE FÜLLE ICH EINE

Mehr

IHKMonitor 2011. Dr. Frank Bodmer. Ostschweiz mit überdurchschnittlicher Dynamik

IHKMonitor 2011. Dr. Frank Bodmer. Ostschweiz mit überdurchschnittlicher Dynamik IHKMonitor 2011 Dr. Frank Bodmer Ostschweiz mit überdurchschnittlicher Dynamik Der IHK-Monitor Der von der IHK St.Gallen-Appenzell entwickelte Monitor berücksichtigt zehn Variablen, anhand derer die Attraktivität

Mehr

Ausgleichskasse PANVICA. Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten

Ausgleichskasse PANVICA. Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Ausgleichskasse PANVICA Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Planen Sie Ihre Pensionierung frühzeitig! Nur so finden Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse für den dritten

Mehr

Bundesratsbeschluss über die Allgemeinverbindlicherklärung des Gesamtarbeitsvertrages für die private Sicherheitsdienstleistungsbranche

Bundesratsbeschluss über die Allgemeinverbindlicherklärung des Gesamtarbeitsvertrages für die private Sicherheitsdienstleistungsbranche Bundesratsbeschluss über die Allgemeinverbindlicherklärung des Gesamtarbeitsvertrages für die private Sicherheitsdienstleistungsbranche Änderung vom 21. April 2011 Der Schweizerische Bundesrat beschliesst:

Mehr

Krankenversicherungsprämien 2015

Krankenversicherungsprämien 2015 Krankenversicherungsprämien 2015 Esther Waeber-Kalbermatten, Staatsrätin Vorsteherin Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur Medienkonferenz am Donnerstag, 25. September 2014 Durchschnittsprämie

Mehr

Obligatorische Krankenversicherung und Gesundheitskosten in der Schweiz: wichtigste Entwicklungen seit 1996

Obligatorische Krankenversicherung und Gesundheitskosten in der Schweiz: wichtigste Entwicklungen seit 1996 schwerpunkt Schwerpunkt Obligatorische Krankenversicherung und Gesundheitskosten in der Schweiz: wichtigste Entwicklungen seit 1996 Der vorliegende Artikel hat die Kostenentwicklung im schweizerischen

Mehr

6.06 Berufliche Vorsorge (BV) Anschlusspflicht an eine Vorsorgeeinrichtung gemäss BVG

6.06 Berufliche Vorsorge (BV) Anschlusspflicht an eine Vorsorgeeinrichtung gemäss BVG 6.06 Berufliche Vorsorge (BV) Anschlusspflicht an eine Vorsorgeeinrichtung gemäss BVG Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die berufliche Vorsorge bildet die zweite Säule. Neben der AHV/IV/EL als

Mehr

Medienmitteilung BAK Taxation Index: Simulation Patentbox / Update 2015 Die Patentbox: Kein Patentrezept, aber wichtiger Baustein

Medienmitteilung BAK Taxation Index: Simulation Patentbox / Update 2015 Die Patentbox: Kein Patentrezept, aber wichtiger Baustein Medienmitteilung BAK Taxation Index: Simulation Patentbox / Update 2015 Die Patentbox: Kein Patentrezept, aber wichtiger Baustein Die im Rahmen der USR III geplante Schweizer Patentbox würde die Steuerbelastung

Mehr

Jahrbuch 2012. der Sozialversicherungen. Jährliche Kompaktübersicht

Jahrbuch 2012. der Sozialversicherungen. Jährliche Kompaktübersicht Jahrbuch 2012 der Sozialversicherungen Jährliche Kompaktübersicht AHV IV EO ALV Familienausgleichskasse Pensionskasse Krankenversicherung Unfallversicherung Militärversicherung Ergänzungsleistungen Hilflosenentschädigung

Mehr

Inhalt 1 ALVZ Aufhebung Höchstgrenze... 2. 2 Quellensteuertarife 2014... 3

Inhalt 1 ALVZ Aufhebung Höchstgrenze... 2. 2 Quellensteuertarife 2014... 3 Inhalt 1 ALVZ Aufhebung Höchstgrenze... 2 1.1 Vorgehen... 2 2 Quellensteuertarife 2014... 3 2.1 Summary:... 4 2.2 Tarife... 5 2.2.1 Umstellung der Tarif-Codes... 5 2.2.2 Tarif-Codes in ABACUS... 5 2.2.3

Mehr

Die Krankenversicherungsprämien

Die Krankenversicherungsprämien Die Krankenversicherungsprämien 2014 Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur Esther Waeber-Kalbermatten, Vorsteherin Medienkonferenz am 26. September 2013 Durchschnittsprämie Erwachsene 2014 (ab

Mehr

Zum Schweizer Polizeifunk

Zum Schweizer Polizeifunk Zum Schweizer Polizeifunk Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste arbeiten im Frequenzbereich 157,450 MHz bis 159,900 MHz (Unterband) und 162,050 MHz Diese machen sich bei Empfang im NFM-Modus durch ein

Mehr

Auswertung der Bedarfsanalyse - Lehrpersonen im Fach Informatik / ICT

Auswertung der Bedarfsanalyse - Lehrpersonen im Fach Informatik / ICT Auswertung der Bedarfsanalyse - Lehrpersonen im Fach Informatik / ICT Befragung der Schulleitungen der Mittelschulen in der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein Institut für Informatik Einführungstext

Mehr

Wissen Sie, dass die IV auch für die Arbeitgeber da ist? IV Invalidenversicherung

Wissen Sie, dass die IV auch für die Arbeitgeber da ist? IV Invalidenversicherung Wissen Sie, dass die IV auch für die Arbeitgeber da ist? IV Invalidenversicherung Die IV kann mehr für Ihr Unternehmen tun, als Sie denken. Überall in unserem Land, vielleicht auch in Ihrem Unternehmen,

Mehr

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2014

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2014 UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ ZENTRUM FÜR TESTENTWICKLUNG UND DIAGNOSTIK AM DEPARTEMENT FÜR PSYCHOLOGIE CENTRE POUR LE DEVELOPPEMENT DE TESTS ET LE DIAGNOSTIC AU DEPARTEMENT

Mehr

Die Beitragssätze für AHV/IV/EO erfahren gegenüber 2013 keine Änderung. Arbeitnehmende und ANobAG. Vom massgebenden Lohn

Die Beitragssätze für AHV/IV/EO erfahren gegenüber 2013 keine Änderung. Arbeitnehmende und ANobAG. Vom massgebenden Lohn 2014 Änderungen /Neuerungen 1. Beiträge ab 1. Januar 2014 1.1 AHV/IV/EO-Beiträge Die Beitragssätze für AHV/IV/EO erfahren gegenüber 2013 keine Änderung 8.4 % 1,4 % 0,5 % Arbeitnehmende und ANobAG Vom massgebenden

Mehr

Steuersatz und Steuerfuss

Steuersatz und Steuerfuss E begriffe satz und fuss satz und fuss (Stand der Gesetzgebung: 1. Januar 2012) Abteilung Grundlagen / ESTV Bern, 2012 E begriffe - I - satz und fuss INHALTSVERZEICHNIS Seite 1 EINLEITUNG... 1 2 STEUERSATZ

Mehr

Taschenstatistik Öffentliche Finanzen 2013

Taschenstatistik Öffentliche Finanzen 2013 Taschenstatistik Öffentliche Finanzen 2013 Rechnungsabschlüsse Bund (ohne Sonderrechnungen) Schätzung D in % Mio. CHF 2011 2012 2013 12 / 13 Ordentliche Einnahmen 64 245 62 997 64 197 1,9 Ordentliche Ausgaben

Mehr

ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE VELOVIGNETTE

ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE VELOVIGNETTE asa ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE Code-Liste für Versicherungsnummern Liste des codes pour les numéros d'assurances

Mehr

6.08 Familienzulagen. Familienzulagen. Stand am 1. Januar 2015

6.08 Familienzulagen. Familienzulagen. Stand am 1. Januar 2015 6.08 Familienzulagen Familienzulagen Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Familienzulagen sollen die Kosten, die den Eltern durch den Unterhalt ihrer Kinder entstehen, teilweise ausgleichen. Sie

Mehr

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2015

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2015 UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ ZENTRUM FÜR TESTENTWICKLUNG UND DIAGNOSTIK AM DEPARTEMENT FÜR PSYCHOLOGIE CENTRE POUR LE DEVELOPPEMENT DE TESTS ET LE DIAGNOSTIC AU DEPARTEMENT

Mehr

Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt?

Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt? NAB-Regionalstudie 2015 Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt? Zusammenfassung 21.10.2015 1 Standortqualität 2 Standortqualität: Kanton Aargau auf dem 5. Platz 2.0 1.5 1.0 0.5 0 ZG ZH BS SZ AGNWLU OW

Mehr

VERSICHERUNG. BASIS INFO Plus // Standard // Minimum

VERSICHERUNG. BASIS INFO Plus // Standard // Minimum SICHERN VERSICHERN VERSICHERUNG BASIS INFO Plus // Standard // Minimum Sichere Sache Erfahrung zahlt sich aus. Seit 1884 bietet die NSV ihren Kunden den bestmöglichen Versicherungsschutz zu kostengünstigen

Mehr

beschliesst die Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und direktoren (GDK):

beschliesst die Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und direktoren (GDK): Interkantonale Vereinbarung über die kantonalen Beiträge an die Spitäler zur Finanzierung der ärztlichen Weiterbildung und deren Ausgleich unter den Kantonen (Weiterbildungsfinanzierungvereinbarung WFV)

Mehr

Der Schweizer Steuerwettbewerb funktioniert auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten

Der Schweizer Steuerwettbewerb funktioniert auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Medienmitteilung «BAK Taxation Index Update Schweiz 2010» Der Schweizer Steuerwettbewerb funktioniert auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Basel, 20.07.2010 (BAKBASEL) Dass der Steuerwettbewerb in

Mehr

Rolle der Ärzte,-innen in der Eidg. Invalidenversicherung

Rolle der Ärzte,-innen in der Eidg. Invalidenversicherung Rolle der Ärzte,-innen in der Eidg. Invalidenversicherung Präsentation Dr. med. MPH, MHA Inès Rajower, BSV 7. SOHF Fortbildungstagung Wissenschaftliche Tagung des SGARM Lausanne, 2.-3. Sept. 2010 Themen

Mehr

Übersicht über die eidgenössischen und kantonalen Behörden, welche in Rechtsfragen zur Psychotherapie Auskunft erteilen können.

Übersicht über die eidgenössischen und kantonalen Behörden, welche in Rechtsfragen zur Psychotherapie Auskunft erteilen können. Übersicht über die eidgenössischen und kantonalen Behörden, welche in Rechtsfragen zur Psychotherapie Auskunft erteilen können. Bund Eidgenössischer Datenschutzbeauftragter Mo bis Fr von 10.00 bis 12.00

Mehr

Neuregelung der Pflegefinanzierung. Stand Januar 2011

Neuregelung der Pflegefinanzierung. Stand Januar 2011 Neuregelung der Pflegefinanzierung nach Kanton Stand Januar 2011 santésuisse nr. A1 A2 A3 A4 A5 A6 A7 A8 A9 Besteht ein Vertrag mit santésuisse und dem Heimverband? Für welche Dauer wurde der Vertrag abgeschlossen?

Mehr

Kontaktliste der Ärztenetze mit einer vertraglichen Zusammenarbeit mit der Helsana-Gruppe

Kontaktliste der Ärztenetze mit einer vertraglichen Zusammenarbeit mit der Helsana-Gruppe Kontaktliste der Ärztenetze mit einer vertraglichen Zusammenarbeit mit der Helsana-Gruppe IfA Baden AG Baden IfA Baden beschäftigt Ärzte in einem Anstellungs verhältnis www.arbeitsmedizin.ch medix aargau

Mehr

Regelungen der kantonalen Gebäudeversicherungen - Abgrenzung zwischen Gebäudebestandteilen und Fahrhabe, hinsichtlich Solar- und Photovoltaikanlagen

Regelungen der kantonalen Gebäudeversicherungen - Abgrenzung zwischen Gebäudebestandteilen und Fahrhabe, hinsichtlich Solar- und Photovoltaikanlagen Regelungen der kantonalen versicherungen - Abgrenzung zwischen bestandteilen und, hinsichtlich Solar- und anlagen Stand Januar 2013 Erklärung Ihre - oder Solaranlage ist in diesem Fall über die kantonale

Mehr

Konkurse und. Neugründungen. Den Schweizer Firmen geht es prächtig; Konkurse gehen im 1. Quartal um -7,8% zurück. Konkurse und Neugründungen

Konkurse und. Neugründungen. Den Schweizer Firmen geht es prächtig; Konkurse gehen im 1. Quartal um -7,8% zurück. Konkurse und Neugründungen und Statistik Analyse Prognose 1. Quartal Herausgeber: Dun & Bradstreet (Schweiz) AG Grossmattstrasse 9 8902 Urdorf Telefon 044 735 61 11 www.dnbswitzerland.ch Den Schweizer Firmen geht es prächtig; gehen

Mehr

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz E-Rechnung E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz Ein Vorhaben der E-Government-Strategie Schweiz, 3. August 03 Die E-Rechnung

Mehr

Sozialversicherungs- Beiträge 2013/14

Sozialversicherungs- Beiträge 2013/14 Sozialversicherungs- Beiträge 2013/14 Beitragspflicht Unselbständigerwerbende und Arbeitnehmer je hälftig vom massgebenden Lohn (Beitragsbezug durch Ausgleichskasse voll von ) Arbeitnehmende Sozialversicherung

Mehr

ERREICHBARKEIT ALS STANDORTFAKTOR: DIE REGIONALE ERREICHBARKEIT IN DER SCHWEIZ IM JAHR 2012

ERREICHBARKEIT ALS STANDORTFAKTOR: DIE REGIONALE ERREICHBARKEIT IN DER SCHWEIZ IM JAHR 2012 ERREICHBARKEIT ALS STANDORTFAKTOR: DIE REGIONALE ERREICHBARKEIT IN DER SCHWEIZ IM JAHR 2012 Executive Summary Juli 2013 Auftraggeber Kanton Aargau Kanton Basel-Stadt Kanton Zürich Flughafen Zürich AG Bundesamt

Mehr

Unternehmenssteuerreform III: Anspruchsvoller Umbau des Steuersystems. Regierungsrätin Dr. Eva Herzog 16. April 2015

Unternehmenssteuerreform III: Anspruchsvoller Umbau des Steuersystems. Regierungsrätin Dr. Eva Herzog 16. April 2015 Kanton Basel-Stadt Unternehmenssteuerreform III: Anspruchsvoller Umbau des Steuersystems Regierungsrätin Dr. Eva Herzog 16. April 2015 Unternehmenssteuerreform III: Eckwerte des Bundesrates für die Botschaft,

Mehr

ZWILLINGSANALYSE. Erreichen Sie die Zwillinge Ihrer besten Kunden mit einer Profilanalyse Ihrer Bestandskunden. Peter Muster AG 2013-10-03

ZWILLINGSANALYSE. Erreichen Sie die Zwillinge Ihrer besten Kunden mit einer Profilanalyse Ihrer Bestandskunden. Peter Muster AG 2013-10-03 ZWILLINGSANALYSE Erreichen Sie die Zwillinge Ihrer besten Kunden mit einer Profilanalyse Ihrer Bestandskunden Peter Muster AG 2013-10-03 1 ZWILLINGSANALYSE Lernen Sie Ihre besten Kunden kennen und finden

Mehr

Freiwilligenarbeit in der Schweiz

Freiwilligenarbeit in der Schweiz Freiwilligenarbeit in der Schweiz 8,5 mm 88 mm 105 mm 8,5 mm 8,5 mm 110 mm 5 mm 8,5 mm Neuchâtel, 2008 6,5 mm 88 mm 105 mm 8,5 mm 8,5 mm Impressum Herausgeber: Bundesamt für Statistik (BFS) Fachbereich:

Mehr

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Selbständigerwerbende Inhaltsübersicht 1. Beitragspflicht 2 1.1 Allgemeines 2 1.2 AHV/IV/EO-Beiträge der Selbständigerwerbenden

Mehr

Barwerttabellen Abfindungen geschuldeter Renten. Beitragsrückvergütungen unter Berücksichtigung der Billigkeitsklausel

Barwerttabellen Abfindungen geschuldeter Renten. Beitragsrückvergütungen unter Berücksichtigung der Billigkeitsklausel Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Barwerttabellen Abfindungen geschuldeter Renten Beitragsrückvergütungen unter Berücksichtigung der Billigkeitsklausel Gültig

Mehr

Rentenberechnung und flexibles Rentenalter

Rentenberechnung und flexibles Rentenalter Rentenberechnung und flexibles Rentenalter Martin Truffer Ausgleichskasse des Kantons Wallis Abteilung Leistungen AHV/IV/EL 1 Das System unserer Altersvorsorge: Drei-Säulen-Konzept 1. Säule AHV, IV, EL

Mehr

Wirtschaftsraum Thun WRT Referat von:

Wirtschaftsraum Thun WRT Referat von: Wirtschaftsraum Thun WRT Referat von: Philippe Haeberli Leiter Abteilung Stadtmarketing Thun Einleitung : Volkswirtschaftliche Daten Die Wirtschaftsregionen des Kantons Bern Berner Jura Biel- Seeland Oberaargau

Mehr

Effiziente Elektromotoren

Effiziente Elektromotoren Veranstaltung Effiziente Elektromotoren bei neuen Anforderungen an Bauten Präsentator/in, 24 Punkt Ort/Datum, Zürich, 26. November 18 Punkt 2008 Gesamtenergieverbrauch Schweiz Erdöl-Reserven Der Grossteil

Mehr

Der Schweizer Immobilienmarkt Regionen

Der Schweizer Immobilienmarkt Regionen Economic & Policy Consulting Der Schweizer Immobilienmarkt Regionen Februar 2004 Inhalt 1 REGION LEMANIQUE (VD, VS, GE) 2 2 ESPACE MITTELLAND (BE, FR, SO, NE, JU) 5 3 NORDWESTSCHWEIZ (BS, BL, AG) 8 4 ZÜRICH

Mehr

Vergabe von Darlehen an Gemeinden und Kantone durch die AHV/IV/EO Ausgleichsfonds Museum Paul Klee Bern, 8. Oktober 2012 Olivier Haug.

Vergabe von Darlehen an Gemeinden und Kantone durch die AHV/IV/EO Ausgleichsfonds Museum Paul Klee Bern, 8. Oktober 2012 Olivier Haug. Vergabe von und Kantone durch die Museum Paul Klee Bern, 8. Oktober 2012 Olivier Haug Verwalter Darlehen Fonds de compensation AVS/AI/APG Fondi di compensazione AVS/AI/IPG Programm Bedingungen für die

Mehr

Preisrückgang um 0,3 Prozent infolge Ausverkaufs

Preisrückgang um 0,3 Prozent infolge Ausverkaufs Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 08.02.2008, 7:45 5 Preise Nr. 0350-0801-20 Landesindex der Konsumentenpreise im Januar 2008 Preisrückgang

Mehr

Zusammenarbeit bei der SIK im Bereich OSS

Zusammenarbeit bei der SIK im Bereich OSS Zusammenarbeit bei der SIK im Bereich OSS Programm SIK im Kürze Oberstes Ziel Akteure Einfache Portale als Werkzeuge des Informationsaustausches Intranet: www.sik.admin.ch (1996) Internet: www.sik.ch (2005)

Mehr

6.07. Obligatorische Krankenversicherung Individuelle Prämienverbilligung. Gesetzliche Grundlage. Versicherungspflicht. Stand am 1.

6.07. Obligatorische Krankenversicherung Individuelle Prämienverbilligung. Gesetzliche Grundlage. Versicherungspflicht. Stand am 1. 6.07 Stand am 1. Januar 2008 Obligatorische Krankenversicherung Individuelle Prämienverbilligung 1 Gesetzliche Grundlage Nach dem Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) ist in der Schweiz die

Mehr

Q1 2015: KONKURSE UND GRÜNDUNGEN

Q1 2015: KONKURSE UND GRÜNDUNGEN Bisnode D&B Q1 2015: KONKURSE UND GRÜNDUNGEN Firmenkonkurse und Gründungen in der Schweiz 21.4.2015 1 127 FIRMENPLEITEN IM ERSTEN QUARTAL 2015 Die Euro-Krise bedroht die Schweizer Wirtschaft, bei den Firmenpleiten

Mehr

MEMORIAV und MEMOBASE.CH

MEMORIAV und MEMOBASE.CH MEMORIAV und MEMOBASE.CH Ein Netzwerk für die Erhaltung und eine Plattform für den Zugang zum audiovisuellen Kulturgut der Schweiz Digitale Bibliothek 2015 - Unser digitales Gedächtnis - 23.-24. Februar

Mehr

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz E-Rech nung E-Rechnung f ür die öffentliche Verw altung in der Schw eiz E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung in der Schweiz Ein Vorhaben der E-Government-Strategie Schweiz,. Mai 03 Der Online-Kontakt

Mehr

Erben in der Patchworkfamilie Wer zahlt Erbschaftssteuern?

Erben in der Patchworkfamilie Wer zahlt Erbschaftssteuern? Erben in der Patchworkfamilie Wer zahlt Erbschaftssteuern? Praxishinweis Die Patchworkfamilie ist mittlerweile eine häufige Form der Lebensgemeinschaft, in welcher Paare, mit oder ohne Trauschein, mit

Mehr

Der lange Weg ins Parlament

Der lange Weg ins Parlament Die Frauen bei den Wahlen 999 2003 Der lange Weg ins Parlament Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann Bureau fédéral de l égalité entre femmes et hommes Ufficio federale per l uguaglianza

Mehr

Die Wohnbaugenossenschaften der Schweiz

Die Wohnbaugenossenschaften der Schweiz Die Wohnbaugenossenschaften der Schweiz Fokus Kanton und Stadt Zürich Peter Schmid 1 Inhalte 1. Auswertung Volkszählung 2. Auswertung Daten 3. Thesen 4. Diskussion Peter Schmid 2 Grundlage Volkszählungsdaten

Mehr

Vorbezug der Altersrente in der Alters- versicherung (AV)

Vorbezug der Altersrente in der Alters- versicherung (AV) Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Abteilung Mathematik, Analysen, Statistik Bericht in der Alters- versicherung (AV) Für weitere Informationen: Tel.: E-Mail:

Mehr

Die Suva Ihre Investorin und Partnerin für «Wohnen im Alter»

Die Suva Ihre Investorin und Partnerin für «Wohnen im Alter» Die Suva Ihre Investorin und Partnerin für «Wohnen im Alter» Die Suva ist die grösste Unfallversicherung der Schweiz. Als Investorin spielt sie auch im Immobilienmarkt eine bedeutende Rolle. Mit ihrem

Mehr

Stand der Umsetzung der Validierung in den Kantonen und Sprachregionen

Stand der Umsetzung der Validierung in den Kantonen und Sprachregionen Stand der Umsetzung der Validierung in den Kantonen und Sprachregionen Christian Bonvin Stellvertretender Direktor Studien- und Berufsberatungsstelle des Unterwallis Inhalt! Zeitraum! Bildungsleistungen!

Mehr

Invest Steuern. Null Steuern, viel Party

Invest Steuern. Null Steuern, viel Party Invest Steuern Null Steuern, viel Party 66 BILANZ 04/2013 BIL_04_066_Steuern 66 19.02.13 17:45 E in hohes Einkommen haben und trotzdem null Steuern bezahlen. Das ist zwar nicht ganz einfach, muss jedoch

Mehr

STATISTIK 2013. Elternbildung CH. Ausgewählte Ergebnisse und Interpretationen

STATISTIK 2013. Elternbildung CH. Ausgewählte Ergebnisse und Interpretationen Elternbildung CH STATISTIK 2013 Ausgewählte Ergebnisse und Interpretationen Elternbildung CH Maya Mulle, Geschäftsführerin Steinwiesstrasse 2 8032 Zürich 044 253 60 62 gf@elternbildung.ch www.elternbildung.ch

Mehr

Fahrzeugbestand wächst weiter: Trend zu Diesel- und Allradfahrzeugen

Fahrzeugbestand wächst weiter: Trend zu Diesel- und Allradfahrzeugen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 04.02.2014, 9:15 11 Mobilität und Verkehr Nr. 0350-1400-70 Strassenfahrzeuge 2013 Fahrzeugbestand wächst

Mehr

Steuern, Transfers und Einkommen in der Schweiz

Steuern, Transfers und Einkommen in der Schweiz Aktualisierung und Erweiterung der Studie Existenzsicherung im Föderalismus der Schweiz Steuern, Transfers und Einkommen in der Schweiz Caroline Knupfer, SKOS, Bern Oliver Bieri, Interface Politikstudien,

Mehr

Suizidmethoden und Suizidprävention. PD Dr. med. Thomas Reisch. Universitätsklinik für Psychiatrie Bern. Überblick

Suizidmethoden und Suizidprävention. PD Dr. med. Thomas Reisch. Universitätsklinik für Psychiatrie Bern. Überblick Suizidmethoden und Suizidprävention PD Dr. med. Thomas Reisch Universitätsklinik für Psychiatrie Bern Überblick Epidemiologie Suizidmethoden Suizidprävention 2 1 In der Schweiz sterben pro Jahr Forschungsgelder

Mehr

Reorganisation und Mutationen in der Abteilung Inspektorat und in der Sektion Rückerstattung Kantone (SR-K)

Reorganisation und Mutationen in der Abteilung Inspektorat und in der Sektion Rückerstattung Kantone (SR-K) Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Administration fédérale des contributions AFC Amministrazione federale delle contribuzioni AFC

Mehr