Immobilienpreisspiegel 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Immobilienpreisspiegel 2015"

Transkript

1 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015

2 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner FVO KommR Mag. Georg Edlauer, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder FVO-Stv. FGO Ing. Gerald Gollenz, FG Steiermark FVO-Stv. Reinhold Lexer FGO KommR Michael Pisecky, FG Wien Dr. Eugen Otto Erster Wiener Zinshaus-Marktbericht Mag. Constanze Schaffner -Passantenfrequenz

3 Vorstand Fachverband Immobilien Wirtschaftskammerwahlen 2015 Neue Funktionsperiode 2015 bis 2020 KommR Mag. Georg Edlauer (Verwalter) Ing. Gerald Gollenz (Bauträger) Reinhold Lexer (Makler)

4 Immobilienpreisspiegel am Anfang 1979 erschien der ersten Mietenspiegel (für Wohnungen die vor 1949 errichtet worden sind) präsentierte Bundesinnungsmeister KommR Josef Edlauer den ersten Immobilienpreisspiegel (Werte nur für die Landeshauptstädte) erfolgte eine Erweiterung auf Bezirksebene. 2015

5 Immobilienpreisspiegel 2015/Erweiterung Unveränderte Kategorien Baugrundstücke für Einfamilienhäuser Betriebsgrundstücke Geschäftslokale (Miete) Büroflächen (Miete) Mietwohnungen Veränderungen in den Kategorien Eigentumswohnung-Erstbezug Gebrauchte Eigentumswohnungen Reihenhäuser Einfamilienhäuser Vertiefung Lagekriterien (normal, gut, sehr gut) in Kombination mit Wohnwert (einfach, mittel, gut, sehr gut)

6 Neue Gliederung der Kategorien/Beispiel gebrauchte Eigentumswohnungen Kategorien Bundesland einfacher Wohnwert / m² mittlerer Wohnwert / m² guter Wohnwert / m² sehr guter Wohnwert / m² Bezirk PS 2013 PS /- % PS 2013 PS /- % PS 2013 PS /- % PS 2013 PS /- % Kategorien ab 2015 normale Wohnlage / m² gute Wohnlage / m² sehr gute Wohnlage / m² Bundesland PS 2015 PS 2015 PS 2015 Bezirk e.w. m.w. g.w s.g.w e.w. m.w. g.w s.g.w e.w. m.w. g.w s.g.w

7 Österreich-Trends Wohnimmobilien Vergleich PS 2014/2015 Baugrundstücke kosten im Durchschnitt 251,2 Euro/m². Plus 4,5 Prozent (Vorjahr 240,3 Euro/m²). Mietwohnungen *) werden im Durchschnitt um 7,1 Euro netto pro Quadratmeter vermietet. Unveränderter Durchschnitt zum Vorjahr. *) für welche die Mietzinsobergrenzen gem. 16 Abs 2 MRG nicht gelten

8 Österreich-Trends Wohnimmobilien Durchschnittlicher Quadratmeterpreis Eigentumswohnungen-Erstbezug Ø 2.513,40 Euro/m² Gebrauchte Eigentumswohnungen Ø 1.997,30 Euro/m² Reihenhäuser Ø 1.769,20 Euro/m² Einfamilienhäuser Ø 1.877,40 Euro/m²

9 Immobilienpreisspiegel 2015 Landeshauptstädte I - Wohnimmobilien Eigentumswohnungen Erstbezug s.g. Lage/s.g. Ausstattung Landeshauptstadt PS 2014 PS 2015 Salzburg 6.724, ,00 Wien 4.727, ,00 Innsbruck 4.821, ,00 Bregenz 3.886, ,00 Linz 3.855, ,00 Graz 3.657, ,00 Klagenfurt 2.763, ,40 Eisenstadt 2.490, ,00 St. Pölten 2.370, ,00

10 Immobilienpreisspiegel 2015 Landeshauptstädte II - Wohnimmobilien Gebrauchte Eigentumswohnungen s.g. Lage/s.g. Ausstattung Landeshauptstadt PS 2014 PS 2015 Salzburg 4.462, ,00 Wien 3.445, ,00 Innsbruck 3.687, ,20 Bregenz 2.840, ,00 Linz 2.619, ,70 Graz 2.604, ,50 Klagenfurt 1.894, ,30 St. Pölten 1.862, ,00 Eisenstadt 1.700, ,00

11 Immobilienpreisspiegel 2015 Landeshauptstädte III - Wohnimmobilien Einfamilienhäuser s.g. Lage/s.g. Ausstattung Landeshauptstadt Euro/m² Veränderung % Salzburg 6.818, ,00 Innsbruck 3.733, ,60 Bregenz 3.142, ,50 Linz 3.432, ,00 Wien 3.271, ,00 Graz 3.194, ,00 St. Pölten 1.950, ,50 Eisenstadt 2.433, ,00 Klagenfurt 2.142, ,40

12 Immobilienpreisspiegel 2015 Landeshauptstädte IV - Wohnimmobilien Baugrundstücke Durchschnitt - Veränderung Euro/m² Veränderung % Salzburg 889,30 1,2 Innsbruck 762,60 5,2 Wien 592,00 3,0 Bregenz 507,20 8,0 Graz 239,80-4,0 Eisenstadt 198,30 4,4 Linz 190,00 1,0 Klagenfurt 170,90 2,2 St. Pölten 102,80 0,3

13 Immobilienpreisspiegel 2015 Gewerbeimmobilien I Trends & Tendenzen - Österreich Büroflächen/Miete 2015 im Durchschnitt 7,3/m² Nettomiete plus 2,3 Prozent gegenüber PS 2014 Geschäftslokale/Miete 2015 im Durchschnitt 10,6/m² Nettomiete, minus 0,4 Prozent gegenüber PS 2014 Betriebsgrundstücke/Kauf 2015 im Durchschnitt 122,5/m² plus 1,8 Prozent gegenüber PS 2014

14 Immobilienpreisspiegel 2015 Gewerbeimmobilien II Trends & Tendenzen - Österreich Miet- und Kaufpreise stabil Top-Level Bundesländer Wien, Salzburg und Tirol Mittlerer Level Vorarlberg, Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark Unteres Level Kärnten und Burgenland

15 Immobilienpreisspiegel 2015 Beispiel Bundeshauptstadt Wien Durchschnitt Durchschnitt Veränderung % WIEN PS 2014 PS 2015 Baugrundstücke 574,00 592,00 + 3,0 Grundstücke Betrieb 277,30 277,30 +/- Null Eigentum - Erstbezug 3.873, ,00 (+1,4) Eigentum - Gebraucht 2.616, ,30 (+2,8) Reihenhäuser 2.573, ,60 (-2,1) Einfamilienhäuser 2.498, ,30 (+1,3) Mietwohnungen 9,12 9,2 + 1,1 Büroflächen 10,01 10,5 + 4,8 Geschäftslokale 16,15 16,4 + 1,2

16 Immobilienpreisspiegel 2015 Beispiel Wien Mietwohnungen *) Ø 9,2/m² plus 1,1% BEZIRK PS 2014 PS 2015 Veränd. in % Wien 1. 12,5 13,0 3,6 Wien 2. 9,4 9,4 0,2 Wien 3 9,7 9,8 0,7 Wien 4. 9,8 9,5-3,2 Wien 5. 8,4 8,5 0,6 Wien 6. 9,4 9,6 1,7 Wien 7. 9,0 9,2 2,5 Wien 8. 10,1 10,1 0,5 Wien 9. 10,0 9,9-1,4 Wien 10. 8,4 8,7 3,5 Wien 11. 8,1 8,1-0,4 Wien 12. 8,3 8,4 1,8 BEZIRK PS 2014 PS 2015 Veränd. in % Wien 13. 9,7 9,5-2,1 Wien 14. 8,5 8,8 3,4 Wien 15. 7,9 8,2 4,1 Wien 16 7,9 8,1 1,9 Wien 17. 8,3 8,4 0,8 Wien 18. 9,7 9,8 1,5 Wien ,2 10,4 1,4 Wien 20. 8,3 8,2-0,4 Wien 21. 8,4 8,6 1,4 Wien 22. 8,9 9,1 2,6 Wien 23. 9,1 9,3 1,6 *) für welche die Mietzinsobergrenzen gem. 16 Abs 2 MRG nicht gelten

17 Erster Wiener Zinshaus-Marktbericht Otto Immobilien Gruppe OTTO Immobiliengruppe Gesamtvolumen 2014: 760 Mio Euro Aussicht für 2015: stabiles Niveau 77% der Transaktionen gingen an Unternehmen 90% der Transaktionen unter 5 Mio. Trend zum Kauf ganzer Zinshäuser. Sehr stabile Renditen.

18 Passantenfreqenz in Österreich CITY TEAM Nummer 1 Wien/Stephansplatz Landstraße/Linz überholt mit einem Plus von 9% die Maria-Theresien-Straße/Innsbruck (plus 6%) Graz hält trotz Frequenzminus von 7 % den Platz 3

19 Passantenfreqenz in Österreich Top 10 Wien Linz Innsbruck Graz Salzburg Klagenfurt St. Pölten Villach Leoben Krems

20 Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Immobilienpreisspiegel 2017

Immobilienpreisspiegel 2017 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2017 Ihre Gesprächspartner FVO KommR Mag. Georg Edlauer, Obmann des Fachverbandes

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2018

Immobilienpreisspiegel 2018 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2018 Ihre Gesprächspartner FVO KommR Mag. Georg Edlauer MRICS REV, Obmann

Mehr

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung %

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung % Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland BAUGRUNDSTüCKE Burgenland 81,06 79,60-1,80 Kärnten 84,14 85,97 2,17 Niederösterreich 109,88 116,95 6,43 Oberösterreich 93,28 96,57 3,53 Salzburg 296,93 317,98

Mehr

Steirischer Immobilienmarkt weiterhin stabil

Steirischer Immobilienmarkt weiterhin stabil PRESSEINFORMATION Steirischer Immobilienmarkt weiterhin stabil In der Steiermark wohnt man gemessen am Bundesschnitt vergleichsweise günstig zu diesem Ergebnis kommt der neue Immobilienpreisspiegel des

Mehr

Die Entwicklung in den steirischen Regionen im Überblick

Die Entwicklung in den steirischen Regionen im Überblick Die Entwicklung in den steirischen Regionen im Überblick - Baugrundstücke Bezirk Veränderung in % Bruck-Mürzzuschlag 82,2 85,1 3,5 Deutschlandsberg 62,0 64,1 3,4 (Stadt) 239,8 244,2 1,8 -Umgebung 100,8

Mehr

Stabile Preise am steirischen Immobilienmarkt

Stabile Preise am steirischen Immobilienmarkt PRESSEINFORMATION Stabile Preise am steirischen Immobilienmarkt In der Steiermark wohnt man gemessen am Bundesschnitt vergleichsweise günstig zu diesem Ergebnis kommt der neue Immobilienpreisspiegel des

Mehr

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels mit KommR Mag. Georg EDLAUER, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Mehr

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2014

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2014 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2014 mit Prof. Mag. Thomas Malloth MRICS, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und

Mehr

Maklerleistungen auf dem Prüfstand. Pressegespräch des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Maklerleistungen auf dem Prüfstand. Pressegespräch des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder Maklerleistungen auf dem Prüfstand Pressegespräch des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder Maklerleistungen auf dem Prüfstand Ihre Gesprächspartner FVO KommR Mag. Georg Edlauer, Obmann

Mehr

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels mit KommR Mag. Georg EDLAUER, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Mehr

Dank an Partner Otto und Schaffner (City Team) für jahrelange Kooperation.

Dank an Partner Otto und Schaffner (City Team) für jahrelange Kooperation. 1 Dank an Partner Otto und Schaffner (City Team) für jahrelange Kooperation. 2 Wir werden nicht müde, immer besser zu werden ; ) Wir haben die seit der Ausgabe bestehenden 12 Kategorien noch einmal erweitert,

Mehr

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2017 mit KommR Mag. Georg EDLAUER, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Mehr

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1 Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula Reinigung aktuell Seite: 1/1 St. Pölten, 21.07.2014 - Nr. 30 Auflage: 17472 NÖN Zählt als: 2 Clips, erschienen in: St. Pölten, Pielachtal Seite:

Mehr

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels mit KommR Mag. Georg EDLAUER, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Mehr

willhaben-studie: Auch m2-preise für Mietwohnungen zogen 2016 an

willhaben-studie: Auch m2-preise für Mietwohnungen zogen 2016 an Medieninformation willhaben-studie: Auch m2-preise für Mietwohnungen zogen 2016 an In zwei von drei untersuchten Bezirken stiegen Angebotspreise für Mietwohnungen Imst mit größtem Preis-Plus, Hermagor

Mehr

Eigentums-Wohnungsmarkt boomt, Mietwohnungs-Preise stagnieren

Eigentums-Wohnungsmarkt boomt, Mietwohnungs-Preise stagnieren Eigentums-Wohnungsmarkt boomt, Mietwohnungs-Preise stagnieren Der Wohnungsmarkt in Österreich boomt: 15.797 Wohnungsverkäufe wurden im ersten Halbjahr 2014 im Österreichischen Grundbuch verbüchert. Das

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2011

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2011 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2011 mit Prof. Mag. Thomas Malloth MRICS, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und

Mehr

Preise steigen weiter: Eigentumswohnungen in 80% der analysierten Bezirke 2016 teurer als 2015

Preise steigen weiter: Eigentumswohnungen in 80% der analysierten Bezirke 2016 teurer als 2015 Medieninformation Preise steigen weiter: Eigentumswohnungen in 80% der analysierten Bezirke 2016 teurer als 2015 Hauptstädte: Eisenstadt, St. Pölten und Innsbruck mit höchster Preissteigerung gegenüber

Mehr

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 ; Verwendung ; menschl. menschl. Burgenland 4.215 6.868 28.950 25.772 742 2.146 290 89,0 2,6 7,4 Kärnten 34.264 6.538 224.018 190.615 15.519 15.644 2.240 85,1 6,9

Mehr

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2016

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2016 Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2016 ; Verwendung ; menschl. menschl. Burgenland 3.968 7.409 29.400 25.768 631 2.707 294 87,6 2,1 9,2 Kärnten 33.964 6.753 229.371 199.765 11.795 15.517 2.294 87,1 5,1

Mehr

Print-Reichweiten MA 2014/15. in Österreich und den Bundesländern

Print-Reichweiten MA 2014/15. in Österreich und den Bundesländern Print-Reichweiten MA 2014/15 in Österreich und den Bundesländern Reichweite und Leser in Österreich Print-Reichweite und Leser der RMA-Medien im Vergleich zu ausgewählten Tageszeitungen 49,1 % 3.575.000

Mehr

IMMOBILIENMARKT ÖSTERREICH: TRENDS, ENTWICKLUNGEN

IMMOBILIENMARKT ÖSTERREICH: TRENDS, ENTWICKLUNGEN Pressekonferenz 08.01.2009 Österreichischer Verband der Immobilientreuhänder IMMOBILIENMARKT ÖSTERREICH: TRENDS, ENTWICKLUNGEN Der heimische Immobilienmarkt zeigt sich von den Turbulenzen am Finanzmarkt

Mehr

Am Puls. Am Puls. Recherche: Barbara Wallner, Text: Gerhard Rodler

Am Puls. Am Puls. Recherche: Barbara Wallner, Text: Gerhard Rodler Der Boom ist tot es lebe der Boom! Sesselrücken in der Führungsetage der österreichischen Makler. Weil einige von ihnen im Vergleich zum vorangegangenen Jahr ihren Umsatz teils dramatisch veränderten,

Mehr

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder

Pressekonferenz des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2018 mit KommR Mag. Georg EDLAUER, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Mehr

IMMOBILIENINDEX 2. Quartal 2017

IMMOBILIENINDEX 2. Quartal 2017 Prof. Dr. Wolfgang Feilmayr Fachbereich Stadt- und Regionalforschung (SRF) TU Wien Austria Immobilienbörse (A!B) Öst. Nationalbank (OENB) EDIORG-Software GesmbH IMMOBILIENINDEX 2. Quartal 2017 Die folgenden

Mehr

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich Präsident Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, 28.6.2013 in der Spitzenpolitik in Österreich Nach 4 Landtagswahlen und ebenso vielen Landesregierungsbildungen im Jahr 2013 sowie unmittelbar vor einer Nationalratswahl

Mehr

7755/AB. vom zu 8032/J (XXV.GP)

7755/AB. vom zu 8032/J (XXV.GP) VIZEKANZLER DR. REINHOLD MITTERLEHNER Bundesminister 7755/AB vom 08.04.2016 zu 8032/J (XXV.GP) 1 von 5 Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Wien, am 8. April 2016 Geschäftszahl

Mehr

Immobilientrends 2014

Immobilientrends 2014 Immobilientrends 2014 Bevölkerungsentwicklung (bis 2050) Bevölkerungsentwicklung Bundesländer 130 125 Wien 120 115 110 105 100 95 90 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2018 2020 2022 2024 2026 2028 2030

Mehr

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2009

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2009 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2009 mit Prof. Mag. Thomas Malloth MRICS, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und

Mehr

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2006

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2006 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2006 Mag. Thomas Malloth, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Mehr

Research & Märkte: Boom bei Billig-Immobilien Rechtstipp: Gesetzeswidrige Klauseln in AGBS für Kredite Marketbox: Aktuelle Markt- und

Research & Märkte: Boom bei Billig-Immobilien Rechtstipp: Gesetzeswidrige Klauseln in AGBS für Kredite Marketbox: Aktuelle Markt- und : Boom bei Billig-Immobilien Rechtstipp: Gesetzeswidrige Klauseln in AGBS für Kredite Marketbox: Aktuelle Markt- und Konditioneninfos Boom bei Billig-Immobilien Seit 2009 sinkt die Leistbarkeit von Wohnimmobilien

Mehr

Wohnen in Vorarlberg Sozialdemokratische Vorschläge für die Zukunft

Wohnen in Vorarlberg Sozialdemokratische Vorschläge für die Zukunft Wohnen in Sozialdemokratische Vorschläge für die Zukunft Wohnen kostet Geld. In sogar viel Geld. Es gibt nicht wenige Fälle, bei denen die Wohnkosten zwei Drittel des gesamten Haushaltseinkommens auffressen.

Mehr

Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe

Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe 4. Quartal 2016 und KMU-Forschung Seite 1 KONJUNKTURBEOBACHTUNG BAUGEWERBE IV. Quartal 2016 Lichtblicke am Horizont Die quartalsweise von der KMU-Forschung Austria

Mehr

willhaben-marktübersicht 2018: Angebotspreise für Eigentumswohnungen im Jahresvergleich weiter angestiegen

willhaben-marktübersicht 2018: Angebotspreise für Eigentumswohnungen im Jahresvergleich weiter angestiegen Medieninformation willhaben-marktübersicht 2018: Angebotspreise für Eigentumswohnungen im Jahresvergleich weiter angestiegen 120.000 Anzeigen untersucht: Angebotspreise in mehr als 80 % der Bezirke angestiegen

Mehr

Steuerupdate 2016 WKO Webinar, Februar 2016 Stb. Univ.-Lekt. Mag. Bernhard Woschnagg MSc STINGL - TOP AUDIT Steuerberatung

Steuerupdate 2016 WKO Webinar, Februar 2016 Stb. Univ.-Lekt. Mag. Bernhard Woschnagg MSc STINGL - TOP AUDIT Steuerberatung Steuerupdate 2016 WKO Webinar, Februar 2016 Stb. Univ.-Lekt. Mag. Bernhard Woschnagg MSc STINGL - TOP AUDIT Steuerberatung Steuerupdate 2016 Update Einkommensteuer vermieten wird teurer Abschreibung von

Mehr

Generali-Geldstudie 2010

Generali-Geldstudie 2010 Generali-Geldstudie In Zusammenarbeit mit market MarktforschungsgesmbH & CoKG.. Interviews (CATI), repräsentativ für die österr. Bevölkerung ab Jahren; im Nov./Dez.. Sabine Zotter, Andreas Gutscher / Marketing

Mehr

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing Leasing und mehr Jetzt neu Mobilien-Leasing Kfz-Leasing Fuhrparkmanagement Mobilien- Leasing Immobilien- Leasing Kfz-Leasing für Privat- und Geschäftskunden Fahren statt kaufen. Wir finanzieren Ihr Wunschfahrzeug.

Mehr

9931/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 1 1 von Anlage 1. Erhebung zur parlamentarischen Anfrage vom

9931/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 1 1 von Anlage 1. Erhebung zur parlamentarischen Anfrage vom Anlage 1 Erhebung zur parlamentarischen Anfrage vom 6.0.016 Salzburg Frage(n) Beschreibung 00 006 007 008 00 010 011 01 01 014 1 Eigenkapital 1.0.14.1.6 67.6.44 7.40. 76.18.0 7.8.616 78.681.678 8.70.04

Mehr

sollen. So blieben die Umsätze

sollen. So blieben die Umsätze und selbst durchwegs Immobilien Magazin (Österreich) Seite 7687 Artikelfläche 506895 mm² MAKLERRANKING Am Puls DER BOOM IST TOT ES LEBE DER BOOM! Sesselrücken in der Führungsetage der österreichischen

Mehr

Radiotest 2017_4 (2017)

Radiotest 2017_4 (2017) Radiotest 2017_4 (2017) Inhalte Montag - Sonntag 10+ Tagesreichweiten in % Marktanteile Montag - Sonntag 14-49 Tagesreichweiten in % Marktanteile Grundgesamtheiten zur Hochrechnung in 1.000 Verbreitungsgebiete

Mehr

Wohnungsmarkt Wien überdurchschnittliche Preissteigerungen für begehrte Objekte in begehrten Lagen

Wohnungsmarkt Wien überdurchschnittliche Preissteigerungen für begehrte Objekte in begehrten Lagen Pressekonferenz 14.12.2011 Österreichischer Verband der Immobilientreuhänder 14.12.2011, 09.30 Uhr Cafe Landtmann, 1010 Wien Marktüberblick 2012 Sog in Immobilien hält an Die Nachfrage am Wohnimmobilienmarkt

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

Linzer Bevölkerungsentwicklung

Linzer Bevölkerungsentwicklung Linzer Bevölkerungsentwicklung 2002-2012 Der vollständige Text der Pressekonferenz von Bürgermeister Franz Dobusch zum Thema Linzer Bevölkerungsentwicklung 2002 2012 ist unter www.linz.at/presse abrufbar.

Mehr

IMMOBILIENINDEX 2. Quartal 2015

IMMOBILIENINDEX 2. Quartal 2015 Prof. Dr. Wolfgang Feilmayr Fachbereich Stadt- und Regionalforschung (SRF) TU Austria Immobilienbörse (A!B) Öst. Nationalbank (OENB) EDIORG-Software GesmbH IMMOBILIENINDEX 2. Quartal 2015 Die folgenden

Mehr

BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe

BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe Freistadt Ried i. Innkreis Linz Braunau Wels Steyr Salzburg Vöcklabruck Bad Ischl Ennspongau St. Johann Zell l am See im Pongau Tamsweg Bad Hofgastein Waidhofen a.d.

Mehr

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen.

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen. Radiotest 1. Halbjahr 2016 Die Daten in den Tabellen sind nach der 10+ gereiht; alle Zahlen beziehen sich auf das jeweilige Gesamtprogramm, also auf alle Sendetage (Montag bis Sonntag). Berücksichtigt

Mehr

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen.

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen. Radiotest 2017_2 vs. 2016_2 Die Daten in den Tabellen sind nach der 10+ gereiht; alle Zahlen beziehen sich auf das jeweilige Gesamtprogramm, also auf alle Sendetage (Montag bis Sonntag). Berücksichtigt

Mehr

Radiotest 2017_2 (2016/2017)

Radiotest 2017_2 (2016/2017) Radiotest 2017_2 (2016/2017) Inhalte Montag - Sonntag 10+ Tagesreichweiten in % Marktanteile Montag - Sonntag 14-49 Tagesreichweiten in % Marktanteile Grundgesamtheiten zur Hochrechnung in 1.000 Verbreitungsgebiete

Mehr

Jahresbericht Nordhessen und Jahresausblick 2015

Jahresbericht Nordhessen und Jahresausblick 2015 Pressemitteilung Jahresbericht Nordhessen und Jahresausblick 2015 Wohneigentum aufgrund der historisch günstigen Zinsen erschwinglicher als je zuvor Anstieg der Mieten und der Kaufpreise in den Ballungsräumen

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Öffnungszeiten ab 15.6.2015

Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Wien INTERSPAR Wien-Mitte Landstrasser Hauptstraße 1b A-1030 Wien MO-MI: 8-20 Uhr DO-FR: 8-21 Uhr INTERSPAR Wien-Meidling Niederhofstraße 23 A-1120 Wien, Meidling INTERSPAR

Mehr

willhaben-marktübersicht 2018: Auch Großteil der Mietwohnungen gegenüber Vorjahr teurer geworden

willhaben-marktübersicht 2018: Auch Großteil der Mietwohnungen gegenüber Vorjahr teurer geworden Medieninformation willhaben-marktübersicht 2018: Auch Großteil der Mietwohnungen gegenüber Vorjahr teurer geworden Mieten in mehr als 80 Prozent der analysierten Bezirke gestiegen Preissteigerung im Österreich-Schnitt

Mehr

Bundesland Burgenland. Die Hauptstadtvom Burgenland heißt Eisenstadt.

Bundesland Burgenland. Die Hauptstadtvom Burgenland heißt Eisenstadt. 9 Österreichische Bundesländer Bundesland Burgenland Die Hauptstadtvom Burgenland heißt Eisenstadt. Der höchste Bergim Burgenland ist der Geschriebenstein,, er ist 884 m hoch und er liegt nördlich von

Mehr

Herzlich Willkommen zum Pressegespräch am Richard Mauerlechner, Wohnnet Michael Pisecky, s REAL

Herzlich Willkommen zum Pressegespräch am Richard Mauerlechner, Wohnnet Michael Pisecky, s REAL Herzlich Willkommen zum Pressegespräch am 19.09.2017 Richard Mauerlechner, Wohnnet Michael Pisecky, s REAL Allgemein Befragung: 17.3. bis 23.8.2017 Teilnehmer: 2.082 43 % männlich, 57 % weiblich Was ist

Mehr

Aus- und Weiterbildung wirkt sich steuerschonend aus

Aus- und Weiterbildung wirkt sich steuerschonend aus Bildungsförderung Bildungsförderung in Österreich In Österreich gibt es in der berufsbezogenen Aus- und Weiterbildung zahlreiche Förderungsmöglichkeiten. Gefördert werden können sowohl Schulungsvorhaben

Mehr

Eigentumswohnungen 4,4 Prozent teurer als vor einem Jahr Druck auf Preise in Großstädten lässt nach Preise in kleineren Städten ziehen nach

Eigentumswohnungen 4,4 Prozent teurer als vor einem Jahr Druck auf Preise in Großstädten lässt nach Preise in kleineren Städten ziehen nach PRESSEMITTEILUNG IVD: Stabile Preisentwicklung für Wohneigentum Eigentumswohnungen 4,4 Prozent teurer als vor einem Jahr Druck auf Preise in Großstädten lässt nach Preise in kleineren Städten ziehen nach

Mehr

Jahresbericht Nordhessen und Jahresausblick 2018

Jahresbericht Nordhessen und Jahresausblick 2018 Pressemitteilung Jahresbericht Nordhessen und Jahresausblick 2018 Die Wohnungsmieten in Kassel sind nur noch um 3 Prozent im Jahresdurchschnitt gegenüber dem Vorjahr gestiegen Die Zahlungsbereitschaft

Mehr

Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs Informationsstand der Österreicherinnen von 18 bis Jahren September 27 n=4 telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Frauen zwischen 18 bis Jahre; Erhebungszeitraum

Mehr

Zl. K SNT 100/ Abs 1 lautet:

Zl. K SNT 100/ Abs 1 lautet: Zl. K SNT 100/07 Verordnung der Energie-Control Kommission, mit der die Verordnung der Energie-Control Kommission, mit der die Tarife für die Systemnutzung bestimmt werden (Systemnutzungstarife-Verordnung

Mehr

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten PRESSEMITTEILUNG IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten Frankfurt und München mit Spitzenmieten von 37,33 und 34,30 Euro pro Quadratmeter weit vorn Düsseldorf und Frankfurt

Mehr

Q1/2013. Suchmaschinen Ranking als unternehmenskritischer Faktor. S&W Immorank Report. Siegfried Spiessberger Alexander Wagner

Q1/2013. Suchmaschinen Ranking als unternehmenskritischer Faktor. S&W Immorank Report. Siegfried Spiessberger Alexander Wagner Q1/2013 Suchmaschinen Ranking als unternehmenskritischer Faktor S&W Immorank Report Siegfried Spiessberger Alexander Wagner S&W Immorank Report Suchmaschinen Ranking als unternehmenskritischer Faktor

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 12. März 1999 Teil I

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 12. März 1999 Teil I P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 12. März 1999 Teil I 47. Bundesgesetz: 5. BIG-Gesetz-Novelle (NR: GP XX RV 1555 AB

Mehr

Volksbegehren Frauenvolksbegehren. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis

Volksbegehren Frauenvolksbegehren. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Volksbegehren Frauenvolksbegehren Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Österreich Gebiet Stimmberechtigte + Stimmbeteiligung inklusive BURGENLAND 232.565 16.472

Mehr

Volksbegehren ORF ohne Zwangsgebühren. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis

Volksbegehren ORF ohne Zwangsgebühren. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Volksbegehren ORF ohne Zwangsgebühren Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Österreich Gebiet Stimmberechtigte + Stimmbeteiligung inklusive BURGENLAND 232.565 13.868

Mehr

Seite 1. Der Behindertenpass ist ein Ausweis für Menschen, die mindestens 50 Prozent behindert sind. Der Behindertenpass bringt viele Vorteile.

Seite 1. Der Behindertenpass ist ein Ausweis für Menschen, die mindestens 50 Prozent behindert sind. Der Behindertenpass bringt viele Vorteile. Seite 1 Der Behindertenpass ist ein Ausweis für Menschen, die mindestens 50 Prozent behindert sind. Der Behindertenpass bringt viele Vorteile. Diese Information in leicht verständlicher Sprache wird gefördert

Mehr

Rewe: Standort-Sieger

Rewe: Standort-Sieger IV S U L K X E RegioPlan Standort Analyse / REGAL präsentieren Standort-Analyse Rewe: Standort-Sieger Hofer: beste Produktivität Spar / Eurospar hat die höchste Verkaufsfläche PRODUKTIVITÄTSKENNZAHLEN

Mehr

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2007

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2007 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2007 Mag. Thomas Malloth, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Mehr

Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe

Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe 3. Quartal 2017 und KMU-Forschung Austria Seite 1 KONJUNKTURBEOBACHTUNG BAUGEWERBE III. Quartal 2017 Beurteilung der Geschäftslage verschlechtert Österreichweit

Mehr

Kraftfahrzeugtechniker. Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre

Kraftfahrzeugtechniker. Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Kraftfahrzeugtechniker Kraftfahrzeugtechniker Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Berufe im Kraftfahrzeuggewerbe haben sich in den letzten

Mehr

Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Salzburg

Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Salzburg Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Josef Schmidinger, Generaldirektor s Bausparkasse Markus Sattel, Vorstandsdirektor er Sparkasse 25. Mai 2016 METHODE UND ZIELSETZUNGEN - Methode und Stichprobe: - 200

Mehr

TRAUMAUSTATTUNG FÜR ZUHAUSE

TRAUMAUSTATTUNG FÜR ZUHAUSE TRAUMAUSTATTUNG FÜR ZUHAUSE Zunächst geht es um gutes Wohnen: wenn Sie an die Traumausstattung Ihrer Immobilie denken, was würde da für Sie alles dazugehören? Also wenn Sie so wohnen könnten wie Sie möchten,

Mehr

Herzlich willkommen. Aktuelle Trends am Wiener Wohnimmobilienmarkt. Präsentation der ViennaEstate Anleihe. Wien, 9. Oktober 2018

Herzlich willkommen. Aktuelle Trends am Wiener Wohnimmobilienmarkt. Präsentation der ViennaEstate Anleihe. Wien, 9. Oktober 2018 Herzlich willkommen Aktuelle Trends am Wiener Wohnimmobilienmarkt Präsentation der ViennaEstate Anleihe Wien, MMag. Dr. Helmut Hardt Mitglied des Vorstandes Aktuelle Trends am Wiener Wohnimmobilienmarkt

Mehr

3Rechnungstrennung. Shop Liste. Wien. 3Shop Stephansplatz Stephansplatz 8a 1010 Wien Tel: 0660/ Fax: 0660/

3Rechnungstrennung. Shop Liste. Wien. 3Shop Stephansplatz Stephansplatz 8a 1010 Wien Tel: 0660/ Fax: 0660/ 3Rechnungstrennung. Shop Liste. Wien. 3Shop Stephansplatz Stephansplatz 8a 1010 Wien 3Shop Stadion Center Olympiaplatz 2 1020 Wien Mo - Mi: 09:00-19:00 Uhr Do - Fr: 09:00-20:00 Uhr 3Shop Wien Mitte - The

Mehr

Vorarlberger Sparkassen Immobilien Preisspiegel wohn 2

Vorarlberger Sparkassen Immobilien Preisspiegel wohn 2 Vorarlberger Sparkassen Immobilien Preisspiegel 2006 wohn 2 Erläuterungen Die im Vorarlberger Sparkassen Immobilien Preisspiegel angeführten Werte sind Euro-Durchschnittspreise pro Quadratmeter und beziehen

Mehr

Konjukturbeobachtung für das Baugewerbe

Konjukturbeobachtung für das Baugewerbe Konjukturbeobachtung für das Baugewerbe 4. Quartal 2014 und KMU-Forschung Seite 1 KONJUNKTURBEOBACHTUNG BAUGEWERBE IV. Quartal 2014 Branche im Stimmungstief Die quartalsweise durchgeführte Konjunkturbeobachtung

Mehr

willhaben und IMMOunited untersuchen Preisschere bei Baugrundstücken zwischen Angebots- und Kaufpreis

willhaben und IMMOunited untersuchen Preisschere bei Baugrundstücken zwischen Angebots- und Kaufpreis Medieninformation willhaben und IMMOunited untersuchen Preisschere bei Baugrundstücken zwischen Angebots- und Kaufpreis Insgesamt über 35.000 Liegenschaften verglichen Wien, am 24. Oktober 2016: Die Immobilien-Plattform

Mehr

Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober 2008/2009 Vorarlberg

Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober 2008/2009 Vorarlberg Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober / Vorarlberg PRESSEAUSSENDUNG Vorläufige polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober für das Bundesland Vorarlberg Anstieg (+9,5 %) der

Mehr

IMMOBILIENINDEX 1. Quartal 2017

IMMOBILIENINDEX 1. Quartal 2017 Prof. Dr. Wolfgang Feilmayr Fachbereich Stadt- und Regionalforschung (SRF) TU Austria Immobilienbörse (A!B) Öst. Nationalbank (OENB) EDIORG-Software GesmbH IMMOBILIENINDEX 1. Quartal 2017 Die folgenden

Mehr

weekend MAGAZIN Wien 2016

weekend MAGAZIN Wien 2016 weekend MAGAZIN Wien 2016 206.588 Exemplare 495.800 Leser über 200.000 Haushalte in Wien erhalten das weekend MAGAZIN am Wochenende an ihre Privatadresse. 1/1 Seite 10.800,- 158 mm 238 mm 1/2 Seite quer

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Teil II 275. Verordnung: AbgeltungsV Haushaltsverpackungen 275. Verordnung des Bundesministers für Land-

Mehr

Antrag auf Aufstockung der Zivildienstplätze einzubringen bei dem nach dem Sitz der Einrichtung örtlich zuständigen Landeshauptmann;

Antrag auf Aufstockung der Zivildienstplätze einzubringen bei dem nach dem Sitz der Einrichtung örtlich zuständigen Landeshauptmann; Antrag auf Aufstockung der Zivildienstplätze einzubringen bei dem nach dem Sitz der Einrichtung örtlich zuständigen Landeshauptmann; Amt der Landesregierung Anschrift siehe Seite 5 Wir beantragen die Aufstockung

Mehr

PFLEGE UNTERSTÜTZUNGEN

PFLEGE UNTERSTÜTZUNGEN Sozialministeriumservice PFLEGE UNTERSTÜTZUNGEN Stand: April 2015 24-Stunden-Betreuung Eine Förderung ist möglich, wenn ein Anspruch auf Pflegegeld zumindest der Stufe 3 nach dem Bundespfleggeldgesetz

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank & Sparkassen Durchführungszeitraum: 27.7. - 4.8. 29 Methode: Die Interviews wurden telefonisch

Mehr

Für den Bund gemäß Beschluss der Bundesregierung: Die Bundesministerin: KARMASIN

Für den Bund gemäß Beschluss der Bundesregierung: Die Bundesministerin: KARMASIN Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG über eine Änderung der Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG über den Ausbau des institutionellen Kinderbetreuungsangebots Der Bund vertreten durch die Bundesregierung

Mehr

7723/AB. vom zu 8017/J (XXV.GP)

7723/AB. vom zu 8017/J (XXV.GP) 7723/AB vom 07.04.2016 zu 8017/J (XXV.GP) 1 von 49 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Mag. a JOHANNA MIKL-LEITNER HERRENGASSE 7 1010 WIEN TEL +43-1 53126-2352 FAX +43-1

Mehr

Radiotest 2018_2 (2017/2018)

Radiotest 2018_2 (2017/2018) Inhalte Montag - Sonntag 10+ Tagesreichweiten in % Montag - Sonntag 14-49 Tagesreichweiten in % Grundgesamtheiten zur Hochrechnung in 1.000 Verbreitungsgebiete der Lokalsender Klicken Sie hier, um auf

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher 2011

Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Eine IMAS Studie im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Wolfgang Pinner, Experte für ethisch-nachhaltige

Mehr

Alpenvereinsmitglieder!

Alpenvereinsmitglieder! 500.000 Alpenvereinsmitglieder! Mitgliederstatistik 2016 Statistiken Informationen Grafiken erstellt von: Mag. Dr. Helene Eller; Stand: 18.1.2016 Facts Durchschnittsalter der Mitglieder: 42,7 Jahre 106

Mehr

Konkursdatenreport. as b

Konkursdatenreport. as b Konkursdatenreport as b Konkursdatenreport Der Konkursdatenreport gibt Daten aus den in der Insolvenz-Datei des BM für Justiz (www.edikte.justiz.gv.at) veröffentlichten österreichweiten Insolvenzedikten

Mehr

PRESSEMITTEILUNG IVD:

PRESSEMITTEILUNG IVD: PRESSEMITTEILUNG IVD: Gute Konjunktur lässt Büromieten moderat steigen Mieten steigen trotz sinkendem Flächenumsatz Büroleerstand geht weiter zurück Berlin, 08.10.2013 Die anhaltend gute konjunkturelle

Mehr

Immo-Guide. Vorarlberger Immobilienpreisspiegel 2015. www.sreal.at

Immo-Guide. Vorarlberger Immobilienpreisspiegel 2015. www.sreal.at Vorarlberger Immobilienpreisspiegel 2015 www.sreal.at 2 Übersicht Vorwort 3 03 Vorwort 04 Liegenschaftsbewertung Die Sparkassen Real Vorarlberg beobachtet für Sie seit vielen Jahren die Entwicklungen auf

Mehr

Kreuztabelle. Media-Analyse 2014/2015. Projektion in GEWINN+TOP-GEWINN. Wirtschafts-Kombi: Projektion in TOP-GEWINN GEWINN. Format.

Kreuztabelle. Media-Analyse 2014/2015. Projektion in GEWINN+TOP-GEWINN. Wirtschafts-Kombi: Projektion in TOP-GEWINN GEWINN. Format. TOP- +TOP- Geschlecht Männer Frauen Alter bis 3 Jahre bis 4 Jahre ABC1 bis 3 Jahre ABC1 bis 4 Jahre HHF bis 4 Jahre Kaufkraft Kaufkraftstufe 1 und 2 Sozialschichten Sozialschicht AB Sozialschicht ABC1

Mehr

Tirols Wirtschaft im Bundesländervergleich 2015 Abteilung Wirtschaftspolitik und Strategie Juni 2015

Tirols Wirtschaft im Bundesländervergleich 2015 Abteilung Wirtschaftspolitik und Strategie Juni 2015 Tirols Wirtschaft im Bundesländervergleich 2015 Abteilung Wirtschaftspolitik und Strategie Juni 2015 Seite 1 Tirols Wirtschaft im Bundesländervergleich 2015 1. Wirtschaftsdaten 2. Beschäftigten- und Arbeitslosenstruktur

Mehr

RE/MAX-ImmoSpiegel 2014: Rasanter Anstieg bei Immobilienverkäufen Immobilien-Handelsvolumen 2014 um +21,9% auf 19,5 Mrd.

RE/MAX-ImmoSpiegel 2014: Rasanter Anstieg bei Immobilienverkäufen Immobilien-Handelsvolumen 2014 um +21,9% auf 19,5 Mrd. RE/MAX-ImmoSpiegel 2014: Rasanter Anstieg bei Immobilienverkäufen Immobilien-Handelsvolumen 2014 um +21,9% auf 19,5 Mrd. Euro gestiegen 18,1% mehr Immobilienverkäufe als im schwachen Jahr 2013, bisheriges

Mehr

1 li II. Maklerranking Schwerpunkt

1 li II. Maklerranking Schwerpunkt 1 li II Nennenswerte Veränderungen gegenüber dem Vorjahr /1at es beim Nutzungsverhalten der Online-Plattformen nicht gegeben. Es gilt: Je starker die Marke im Bewusstsein der Abnehmer verankert ist, desto

Mehr

Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe

Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe 4. Quartal 2017 und KMU-Forschung Seite 1 KONJUNKTURBEOBACHTUNG BAUGEWERBE IV. Quartal 2017 Entwicklung deutlich positiv Die quartalsweise von der KMU-Forschung

Mehr

Die Entwicklung des Immobilienmarktes im 1. Halbjahr : Steiles Wachstum vorläufig zu Ende, 5 spannende Trends.

Die Entwicklung des Immobilienmarktes im 1. Halbjahr : Steiles Wachstum vorläufig zu Ende, 5 spannende Trends. Pressegespräch: Die Entwicklung des Immobilienmarktes im 1. Halbjahr - 2014: Steiles Wachstum vorläufig zu Ende, 5 spannende Trends. Wien, 16. Oktober 2014 Ihr Gesprächspartner: Dr. Patrick Schenner, Geschäftsführer

Mehr

Fekter: Kriminalität in Österreich weiter rückläufig

Fekter: Kriminalität in Österreich weiter rückläufig Fekter: Kriminalität in Österreich weiter rückläufig Utl.: Monatliche Kriminalstatistik für den Zeitraum Jänner bis September 2008 (OTS) Die Anzahl der angezeigten Straftaten ist auch in den Monaten Jänner

Mehr

Innsbruck http://www.uibk.ac.at Linz http://www.jku.at Wien http://www.univie.ac.at TU Graz http://www.tugraz.at. TU Wien http://www.tuwien.ac.

Innsbruck http://www.uibk.ac.at Linz http://www.jku.at Wien http://www.univie.ac.at TU Graz http://www.tugraz.at. TU Wien http://www.tuwien.ac. Informatik Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI- Bioinformatics (Double-Degree-Studium in englischer Sprache) Universität Budweis (Tschechien) und Universität Linz http://www.jku.at Informatik Innsbruck

Mehr