IT-Services für die Wissenschaft.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-Services für die Wissenschaft."

Transkript

1 IT-Services für die Wissenschaft. ARNW Workshop Bommerholz Contact: Dr., BC R&E

2 Übersicht. T-Systems Solutions for Research Fokus, Fakten und Ziele Service-Design Partnerschaft, Leistungen und Prozesse Fallbeispiel DLR Optimierungsphasen Szenarien - Mail und Groupware - Scientific und Technical Computing, HPC - Client-Management Die Zukunft: SOA und escience Umgebung , Seite 2

3 Solutions for Research & Education. Forschungskompetenz kombiniert mit ITC-Servicekompetenz. 25,1 % 74,9 %!" ==Systems= International GmbH!" ==Systems= Solutions for Research GmbH IT-Partner für Wissenschaft, Forschung und Lehre , Seite 3

4 Solutions for Research & Education. Daten & Fakten. T-Systems SfR Eckdaten: Stand 01/2004 Eckdaten: Gründungsdatum: Stammkapital: 5 Mio. Gesellschafter - TSI 74,9 % - DLR 25,1 % Umsatz 2003: 37 Mio. Mitarbeiter 2003: 180 VBL-Mitglied bundesweit vertreten Geschäftsführung: Jürgen Aumayer Hans Gersing Aufsichtsrat: Dr. Hagen Hultzsch (Vors.) Klaus Katz Prof. Höfer Prof. Bachem (Stellv. Vors.) Unsere Standorte Bonn Köln Braunschweig Lampoldshausen Stuttgart Göttingen Ulm Oberpfaffenhofen Berlin Garching Ottobrunn , Seite 4

5 Solutions for Research & Education. ITC-Partner für Wissenschaft und Forschung. Zielmärkte in Deutschland Öffentliche Forschung Industrielle Forschung Forschungsspezifische ITC- Services und Lösungen Service Offering!" ==Systems= Solutions for Research!" ==Systems = , Seite 5

6 Solutions for Research & Education. Das Portfolio von T-Systems. Wir decken die volle IT/TC-Palette ab. TC Hosting & ASP Network Services IT Computing Services High Performance Computing Desktop Services Systems Integration Dauerhafte Prozessleistungen auf SLA-Basis ITC Outsourcing Full Service Generalunternehmerschaft , Seite 6

7 Solutions for Research & Education. Unsere Leistungen. Zentrale und dezentrale Services aus einer Hand. Compute Services High Performance Computing Anwenderunterstützung Softwareoptimierung Visualisierung Anwendung hww Application Service Providing Facility Management Data- und Information Management Backup / Recovery Hierarchical Storage Management Verteilte Datenhaltung Scientific Contentmanagement Knowledgemanagement Datenbanken Grid Services Compute Grid Data Grid Quality of Service in Networks Billing und Security escience und eengineering Network Services Wissenschaftsnetze Sicherheitskonzepte und lösungen Voice Solutions Internet Solutions (VPN s) Online Dienste , Seite 7

8 Solutions for Research & Education. Unsere Leistungen. Zentrale und dezentrale Services aus einer Hand. Prozeßdaten Management Meßdatenerfassung Meßdatenverarbeitung und Auswertung Steuerung und Regelung Systemintegration Komplexe Software-Systeme Workflow Management Kommunikation und Information Internet/Intranet/Extranet Mailing und Groupware Hosting Client/Server Services Lifecycle Systemsmanagement Serverinfrastruktur Administrative DV-Services SAP R/x Betrieb und Entwicklung Branchensysteme Prozessdesign ebusiness Infrastruktur User Help Desk Leitstände Lizenzmanagement Research Cooperations Consulting Services , Seite 8

9 Solutions for Research and Education. Weiterentwicklung des Service-Offering Portfolio Kunden Verantwortung Wiss. Anwendungskompetenz Methodenkompetenz SfR Verantwortung Soll IT-Unterstützung für wissenschaftliche Kernprozesse Werkzeuge Soll IT-Supportprozesse Benutzerservice HW/SW-Infrastruktur Betrieb Ist Wiss. Rechner Server WAN LAN TK Stand. Software PC WS Ist , Seite 9 12B

10 Solutions for Research & Education. Unsere Kunden und Referenzen für die öffentliche und industrielle Forschung. DLR (Deutsches Zentrum für Luftund Raumfahrt) Alle Services ITC-Outsourcing GRS (Gesellschaft für Anlagen - und Reaktorsicherheit) Alle Services ITC-Outsourcing Gesellschaft für Anlagenund Reaktorsicherheit (GRS) mbh EADS/Airbus HPC-Services Service-Desk DCRT (DaimlerChrysler R&T) HPC-Services Client-Services Max-Planck Gesellschaft Data-Management HGF Geschäftsstelle Client-/Server-Services DFG Betreuung Büro Berlin und Moskau EASA Client-Services Risk-Audit WAN-Services CIRA (Centro Italiano Ricerche Aerospaziali) HPC-Services , Seite 10

11 Service-Design. Leistungsvereinbarungen Hilfsmittel Kundenansprechpartner IT-Services-Rahmenvertrag - einmalig - IKT-Management/CIO/Einkauf Leistungsabruf - bei Bedarf - Leistungsscheine - Standard-Service-Module + Institute/Fachbereiche Individuelle Leistungen , Seite 11

12 Service-Design. Service-Level-Agreements (SLAs) Leistungsschein SCS Standard Client Service Stand: UHDUser-Help-Desk NADNutzer-Administration Service-Level Service- Zeiten: UHD außerhalb dieser Zeiten sowie an bundeseinheitlich gesetzlichen Feiertagen nach Vereinbarung Erreichbarkeit: Rückruf: Weiterleitung: SLA I SLA II SLA III Mo-Do 08:00-17:00 Fr 08:00-15:00 Mo-Fr 08:00-17:00 3 Minuten in 90% der Fälle 90 % aller Rückrufe innerhalb von 30 Minuten im Rahmen der bedienten Betriebszeit mit Ausnahme von Flächenstörungen innerhalb von höchstens 30 Minuten an die dem Call-Center nachgelagerte Supportebene SUM System-Umzug DAM*Datenmanagement Service-Level Service-Zeiten: Nutzer-Admin. Anlegen eines neuen Nutzers mit zugehörigen Berechtigungen und Ressourcen Passwortpflege Bemerkung: nur Einzelaufträge und ausweispflichtig Ressourcen einem User zuordnen, löschen und modifizieren SLA I SLA II SLA III Mo-Do 08:00-17:00 Fr 08:00-15:00 Mo-Fr 08:00-17:00 außerhalb dieser Zeiten sowie an bundeseinheitlich gesetzlichen Feiertagen nach Vereinbarung innerhalb von 2 Tagen ab Eingang des Auftrages innerhalb von 30 Minuten ab Eingang des Auftrages innerhalb von 4 Tagen ab Eingang des Auftrages , Seite 12

13 Service-Design. Kostentransparenz Leistungsart Leistunsgeinheit Einzelpreis Menge Betrag Fileservice GByte/Monat Backup Client GByte/Monat Backup Server GByte/Monat Plattenplatz 1000 Files/Monat Backup Client 1000 Files/Monat Backup Server Supercomputing CPU-Std (gewichtet) NEC SX4 CPU-Std (gewichtet) NEC SX5 CPU-Std Cray J90 CPU-Std SUN E10000 Knoten/Monat Hitachi SR 8000 Knoten/Monat NEC SX4 Dialog-/Compute-Services CPU-Std IBM RS/6000-SP CPU-Std SGI Origin 2000 Knoten/Monat IBM RS/6000-SP Lokale Netze SNA 3270 Port/Monat Token Ring 4/16M Port/Monat 10M Eth.Shared Port/Monat 10M Eth.Switched Port/Monat 100M Eth.Shared Port/Monat 100M Eth.Switched Port/Monat 100M FDDI Port/Monat Weitverkehrsnetz Weitverkehrsnetz (DM) TK-Anlagen Chef/Sek. Grundgeb./Monat Telefon Grundgeb./Monat Voic box Grundgeb./Monat Dezember 2000 gesamt: , Seite 13

14 Service-Design. Service Management nach dem ITIL-Standard ITIL ist die einzige umfassende und öffentlich verfügbare fachliche Anleitung zur Planung, Erbringung und Unterstützung von IT-Dienstleistungen Gartner Group Internationaler Standard für IT-Service Management Prozesse basierend auf best-practices Mit der T-Systems-spezifischen Ergänzung des ITIL-Standards entsteht ein einheitlicher Service Management-Rahmen im Unternehmen (z.b. gemeinsame Fachsprache) Hohe Transparenz und verbesserte Steuerung des Service Management durch Nutzung geeigneter Kennzahlen Praxisbezug durch autorisierte Trainings- Institute, Zertifizierungen und User-Gruppen weltweit (Verband ITSMF) Basis für die Qualifizierung und Zertifizierung von Service Managern (Motivation) ITIL = IT InfrastructureLibrary , Seite 14

15 Service-Design. ITIL Service Support Service Delivery Incident Management Problem Management Change Management Release Management Service Level Management Financial/Cost Management Configuration Management Capacity Management Availability/Continuity Management , Seite 15

16 Service-Design. Zusammenarbeitsmodell GF GF/V strategisch IT-Mnt. Serv.-Mngmt. taktisch Anwender UHD/VOS operativ Kundenunternehmen SfR , Seite 16

17 Service-Design. Taktischer Qualitätsregelkreis SEM Taktischer Regelkreis Kunde: IT-Management K-Zufriedenheit Vertragseinh. Profit-Entw. Umsatz-Entw. Regeln: SEM Operativer Regelkreis Messen/Berichten , Seite 17

18 Service-Design. SfRinfonet4Kunde , Seite 18

19 Fallbeispiel DLR. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Leistung Bereitstellung von ITC-Leistungen jeder Art Outsourcing mit Personalübernahme Nutzungsabhängige Preismodelle Kundenvorteile Konzentration auf Kernkompetenz Forschung Effektivitäts- und Effizienz-Steigerung durch Technologie Konzepte und Organisation (Delivery-Modell) Kostentransparenz und Kostenkontrolle Transparenz und Qualität durch Prozessorientierte Services Flexibilität Bereinigung und Vereinheitlichung der IT-Landschaft , Seite 19

20 Übernahme Konsolidierung Konzentration Fallbeispiel DLR. Optimierungsphasen Übernahme Betriebsverantwortung Personal DLR: 6 nahezu unabhängige Rechenzentren Konsolidierung Trennung von Service-Management und Delivery Standortübergreifende Bündelung der Delivery Gleiches Konzept Gleiches Portfolio Konzentration standortunabhängiger Dienste an einem Standort Economy of Scale Ausfallsicherheit Konzentration und Spezialisierung Verlagerung von Servicekomponenten in die Fabrik Synergien durch Personaloptimierung Eingeschränkt durch das Rucksack-Phänomen Übernahme von forschungstypischen Services für andere Units , Seite 20

21 Konzentrationsphase. Best in Class Services durch Einsatz globaler Delivery-Einheiten Struktur: Mitarbeiter: Prozesse : IT: Standorte: Ein weltweit verantwortlicher Manager pro Funktion Weltweit verteilte Teams Global Skill Pools Echte 7x24 Verfügbarkeit der Skill Resourcen Gleichbleibende globale Lieferprozesse Identische IT-Systems Unterstützungs Prozesse Weltweit optimierte Rechenzentren , Seite 21

22 Konzentrationsphase. Zusammenspiel Kunde Service-Management Delivery. Customer Sales Delivery Kundenbeziehung Customer Services Interne Kundenbeziehung Voraussetzungen und Challenges Service-Management: Eindeutige Verträge Klar definierte SLAs Lösungserarbeitung Delivery: Qualitätssicherung Leistungsmonitoring , Seite 22

23 Key Figures weltweit. Überblick IT Betrieb von >1,3 Mio. Desktop-Rechnern mehr als SAP-User 50 Data Center weltweit mit - über m 2 Hosting Space - > Open System Server - > Mainframe MIPS* - über 2 Petabyte Storage größter Anwender von e-crm -Systemen in Europa Umfassendes Sicherheitskonzept (ISO 9001, BS 7799 zertifiziert) TK Telekom Global Net: Zugang in über 50 Ländern mit über Access Points km Land- und Seekabel mit 120 Gbs transatlantic, 6 Gbs transpacific MPLS-Backbone mit 26 Petabyte IP-Trafficpro Monat Network Control Center auf 3 Kontinenten im Follow-the-sun -Betrieb (7x24x365) Corporate Networks für MNCs über 300 lizenzierte Carrier weltweit als Kunden , Seite 23

24 Fallbeispiel DLR. 1. Mail und Groupware Übernahme Konsolidierung Konzentration 2004 Ausgangssituation Ca. 50 Mailserver verschiedener Art (sendmail, Exchange. Lotus Notes) an 8 Standorten. Keine gemeinsame Plattform für Unternehmenskommunikation. Hohe Betriebskosten Keine Unterstützung für mobile Nutzer Konsolidierung Migration auf MS-Exchange Unternehmensplattform für Kommunikation und Organisation Mobilitäts und Sicherheitskonzept Servercluster am Standort Köln-Porz Spam und Virenschutz Konzentration Evaluierung GCF-Offering , Seite 24

25 Konzentrationsphase. Ziele der Nutzung von GCF-Resourcen Preis/Leistung-Führerschaft. Benchmarkfähige Kosten als Basis für wettbewerbsfähige Preise Technologieführer im Rahmen von Systempartnerschaften Qualität Innovation. Steigerung der economies of scale economies of skill economies of processes auf einem globalen Supportlevel zur Erfüllung der Kundenerwartungen Global Seamless Services , Seite 25

26 Fallbeispiel DLR. 2. Scientific and Technical Computing / HPC Übernahme Konsolidierung Konzentration Ausgangssituation Lokale Versorgung an den Standorten auf Plattformen mittlerer Grösse. Keine Möglichkeit zur Lösung von Spitzenproblemen und damit geringe wissenschaftliche Wettbewerbsfähigkeit der Kunden. Hohes Auslastungsrisiko und geringe Wirtschaftlichkeit. Konsolidierung Konzentration aller Plattformen der gleichen Architektur an einem Standort und Ablösung durch grössere Einzelsysteme. Ausbau von Netzinfrastruktur und verteiltem Datenhaltungskonzept. Konzentration Bezug von High-End Leistung ausschliesslich aus der hww. 3-Tier Konzept Anwenderunterstützung , Seite 26

27 HPC-Strategie für den Markt Tier Architecture Application- Servers Supercomputing - Top-End Capability - Dynamic Provisioning via hww Tier 3 Remote Grid-Technologie Produktionsumgebung für Basis-Durchsatzlast - System- and Application Management - Integration - Cluster, SMP-Server (RISC/Vektor) - Capacity - Auslastungsrisiko beim Auftraggeber - Eigentum von Auftraggeber oder SfR Test- und Entwicklungsumgebung - Compiler/Cross-Compiler - Analyse-Tools (Debugger, Performance, ) - Anwendungen, Pre- und Postprocessing Tier 2 Lokal , Seite 27 Tier 1 Arbeitsplatz UHD/Control-Center

28 HPC Production-Services. hww High Performanc Computing for Science and Industry hww Advantages Larger Systems Competitiveness Variety of Systems The optimal solution for each problem Operational Synergies EconomicAdvantage hkz-bw (Universities of Heidelberg (IWR) Karlsruhe (SSC) Stuttgart (HLRS)) Resources and Support for Academic Projects!" ==Systems= Services for Research and Development Engineering Services , Seite 28

29 Übernahme Konsolidierung Konzentration 2004 Fallbeispiel DLR. 3. Client-Services Ausgangssituation Individuelle Betreuung von Arbeitsplatzrechnern an 10 Standorten. Nutzer-individuell Standort-individuell Betreuer-individuell Standard bestenfalls als Mindestanforderung, nur MS Turnschuh-Service mit viel Vor-Ort Betreuung. User Help Desk hat keine Chance Hohe Betriebskosten Konsolidierung Individualität der Systemausprägung erhalten Prozesse standardisiert Windows und LINUX Weitgehende Remote-Administration (UHD, Altiris) Konzentration Evaluierung MDS-Offering Weltweiter Betrieb von ca. 1.2 Mio. Clients , Seite 29

30 Konsolidierung Client-Services. Remote Client-Management von Windows und LINUX- Systemen Im Einsatz ist ein integriertes Client Management Tool (ALTIRIS) mit folgenden Funktionen: - Remote Betriebsystem-Installation (PXE-Boot) - Software Verteilung, update, patch, reinstall, - Konfigurationsübernahme bei Migration (PC-Transplant bei Windows) - Inventory (HW und SW) - Remote Control Vorteile für den Betrieb der Clients: Höhere Servicequalität (schneller, direkter, wiederholbar) Günstigerer monatl. Preis für Client-Betrieb (ca. 30%) , Seite 30

31 Konsolidierung Client-Services. Struktur Client-Management Team Teamorganisation TEAM-Koordination ALTIRIS SW-Management OS / Update / VS Betrieb Entwicklung Anforderungs-Mgmnt, Entwicklung/Implementation IT-M Kunde(n) UHD Prod NT ECC VOS, SC, CHM, PRM, PJM Security TSI , Seite 31

32 Konzentration Client-Services. Von der Manufaktur zur Factory Manufaktur Kundenspezifische Projekte für individuell auf den Kunden zugeschnittene Services Vielzahl der Beteiligten führt zu komplexen Prozessen und hohen Prozesskosten Automatisierung der kundenindividuellen Services ist teuer Individuelle Lösungen bedeuten teures Know-how Teure Individuallösung Factory Standardisierte Services ermöglichen Standardisierung der Migration, Reduzierung der Projektrisiken und kosten Reduzierung der Schnittstellen senkt Komplexität und Prozesskosten Standardisierte Services lassen sich kostengünstig automatisieren Teures Know-how wird effizienter eingesetzt Günstiges Standardprodukt , Seite 32

33 Managed Desktop Services. Vollständiges und modernes SOP. Migration Managed Desktop Services ValueAdded Services TCO Analyse Management Services Messaging Due Dilligence Hardware Life Cycle Security Infrastructure Design Integrated Management Toolset Prozesse Applikationen Anwender Life Cycle Life Cycle Mobility Storage Printing , Seite 33

34 Fallbeispiel DLR. Die Zukunft (2005) SOA Framework BizTalk Scientific and Technical Systems Access via UNICORE Hyperwave SPS Web -Apps. Exchange DB (SQL, Oracle, ) SAP R/3 Meta Directory (CoMet) , Seite 34

35 Fallbeispiel DLR. Die Zukunft: escience Framework (2007) Resource-Providers Corporate Resources - Compute - Data - Applications - Services Resource-Information Provider Resources Provider - Compute Resources - Compute - Data - Data - Applications - Applications - Services - Services Resource-Information Resource-Information dynamic, secure Grid-Provider Grid-Infrastructure - Transport Infrastructure - AAA - Functionality +Compute-Grid +Data-Grid +Access-Grid Workflow Billing Brokerage Integration SLAs dynamic, seamless, transparent Grid Service-Provider , Seite 35

36 Thank You! , Seite 36

Customer Service Grids

Customer Service Grids Customer Service Grids Contact: Dr. Alfred Geiger, Dr. Heinz Hoermann Customer-Service-Grids. The Vision (2007) Resource-Providers Grid-Provider Corporate Resources -Compute -Data - Applications -Services

Mehr

Einführung Provider Service Catalog

Einführung Provider Service Catalog Einführung Provider Catalog Peter Signer Siemens IT Solutions and s AG Head of Business Excellence Copyright Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Agenda Siemens IT Solutions & s AG Marktdynamik ITIL

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015 OPERATIONAL SERVICES Beratung Services Lösungen At a glance 2015 »Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und Systeme. Unsere Experten sorgen dafür, dass

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon?

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? 1 IBM und A1 Telekom Austria IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? DI Roland Fadrany, Head of ITO, A1 Telekom Austria DI Günter Nachtlberger, Business Development Executive, IBM

Mehr

T-Systems. Business Fexibility. ======!" ==Systems=

T-Systems. Business Fexibility. ======! ==Systems= T-Systems. Business Fexibility Deutsche Telekom AG richtet sich neu aus: T-Systems - Die Marke für Geschäftskunden. Mobilfunk Breitband/ Festnetz Geschäftskunden!" ==Mobil e=!" ==Com=!" ==Online =!" ==Systems=

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten.

Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten. Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten. networker, projektberatung GmbH Unternehmenspräsentation 2014 0 Über uns Die networker, projektberatung GmbH ist ein mittelständischer, im Rhein/Main-Gebiet

Mehr

Mehr als nur die nächste Mainframe Generation

Mehr als nur die nächste Mainframe Generation Fujitsu BS2000 SE Systeme Mehr als nur die nächste Mainframe Generation 0 Erfolgreich mit BS2000 Erfolgreiches Geschäftsfeld Stabiler Marktanteil in EMEA Optimale Data Center Integration Vertrauensvolle

Mehr

Systems Management Competence

Systems Management Competence Systems Management Competence Unternehmenspräsentation 17.02.2011 1 GAIN mbh, Hamburg Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation Systems Management Competence Unternehmenspräsentation -Kooperationspartner Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen auf Basis

Mehr

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT)

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Berater-Profil 2579 DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Backup & Recovery, Storage Management, High Availibility, Systems Management Ausbildung Vordiplom Maschinenbau (FH)

Mehr

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe Herzlich willkommen ACP Gruppe Österreich & Deutschland Präsentation am 27.02.2008 Conect Informunity Optimieren der Infrastruktur Markus Hendrich ACP Business Solutions/Geschäftsführer Agenda ACP als

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH ITSourcingIndex für Managed Desktop Services Marktpreise aus aktuellen Outsourcing & Benchmarking Projekten conaq sourcing professionals ITSourcing Index für Managed Desktop Services Die vorliegende Studie

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

FREUDENBERG IT. Information Services

FREUDENBERG IT. Information Services FREUDENBERG IT Information Services FIT Managed Services AGENDA Portfolio FIT Datacenter Cloud Computing Service Qualität Transformation & Projektmanagement Kunden Portfolio PORTFOLIO Überblick Markt Trends

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH IT-Sourcing-Index für Managed Desktop Services ITSX-MDS: Daten aus IT-Benchmarking und Outsourcing-Projekten conaq - IT - Benchmarking Sourcing - Consulting Studie: IT-Sourcing Index für Managed Desktop

Mehr

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Automotive Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

IT-Service-Management-Framework

IT-Service-Management-Framework IT-Service-Management-Framework Effiziente Prozesse für die öffentliche Verwaltung MATERNA GmbH 2011 www.materna.de 1 Agenda IT-Service-Management-Framework 1 IT-Service-Management-Framework 2 3 ITIL 2010

Mehr

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen Peter T.Köhler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ITIL Das IT-Servicemanagement Framework Mit 209 Abbildungen

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Situation: Megathema Cloud Computing Cloud Computing ist ein Megatrend Computerwoche, 31.10.08 Massiver Trend zu

Mehr

Herzlich willkommen. IT-Outsourcing Welche Services benötigen KMUs? part of your business. ACP Gruppe Edmund Haberbusch. Businessanforderung IT

Herzlich willkommen. IT-Outsourcing Welche Services benötigen KMUs? part of your business. ACP Gruppe Edmund Haberbusch. Businessanforderung IT IT-Outsourcing Welche s benötigen KMUs? part of your business Herzlich willkommen ACP Gruppe Edmund Haberbusch 30. September 2008 Businessanforderung IT Verwaltung, Produktion, Vertrieb, Logistik, Business-kritische

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Integriertes ITSM mit 100% Open Source

Integriertes ITSM mit 100% Open Source Real ITSM.Lean, secure& approved Integriertes ITSM mit 100% Open Source Tom Eggerstedt. it-novum Daniel Kirsten. Synetics it-novum 2015 synetics 2015 Wer ist it-novum? Marktführer Business Open Source

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Hosting in der Private Cloud

Hosting in der Private Cloud Security Breakfast 26.10.2012 Hosting in der Private Cloud Praxis, Compliance und Nutzen Stephan Sachweh, Technischer Leiter Pallas GmbH Hermülheimer Straße 8a 50321 Brühl information(at)pallas.de http://www.pallas.de

Mehr

IT-Service Management

IT-Service Management IT-Service Management Der IT-Service wird im IT-Haus erbracht Dipl. Ing. Dr.Dr. Manfred Stallinger, MBA manfred.stallinger@calpana.com calpana business consulting gmbh Das IT-Haus ein Service-Punkt mit

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Solutions for Healthcare.

Solutions for Healthcare. . 31.05.2002, Seite 1 . Anwendungsbereiche. Betriebswirtschaftliche Systeme, Finanzbuchhaltung, Controlling, Mawi/Apotheke Patientenmanagement Personalwirtschaft Medizinisch-Pflegerische Systeme 31.05.2002,

Mehr

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Einfach war gestern 1 2012 IBM Corporation Zielgerichtete Angriffe erschüttern Unternehmen und Behörden 2 Source: IBM X-Force 2011 Trend and Risk Report

Mehr

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Peter Heese Architekt Microsoft Deutschland GmbH Holger Berndt Leiter Microsoft Server Lufthansa Systems AG Lufthansa Systems Fakten & Zahlen

Mehr

Transparenz optimieren durch Managed Services. Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20

Transparenz optimieren durch Managed Services. Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20 Transparenz optimieren durch Managed Services Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20 Inhalt Managed Services was ist das? Motivation und Benefits von Managed Services Parameter

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Frank Spamer accelerate your ambition Sind Ihre Applikationen wichtiger als die Infrastruktur auf der sie laufen?

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam IT-Trends in Industrie und ÖV René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam 2 IT Trends für 2014 Agenda Change Management größter Trend? IT Trends 2014 und folgend von Cloud bis Virtualisierung

Mehr

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0 Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012 pco Geschäftsmodell Networking & Security Managed DataCenter Services Virtualisierung & Application Delivery Managed Infrastructure Services

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery www.pwc.de Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery Jörg Hild und Roland Behr IT-Organisationen heute: Die Zeiten der klaren Strukturen sind vorüber Die IT Sourcing Studie

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation IT-Services & Consulting Unternehmenspräsentation Eberhard Oesterling solutions & more PIXEL Group Marketing, HR, Finanzen und Verwaltung Embedded Systems & Software IT-Development & Consulting IT-Services

Mehr

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Referent Holger Aich MCSA, MCSE, CLE, ITIL Foundation Senior Consultant

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud

Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud IT-Architect, Systemintegrator and Managed Service Provider Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud Holger Koch Solution Sales Consultant Enterprise Workplace Solutions 09.10.2012

Mehr

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural Beispiele zu den Arbeitsgebieten Informatik-Facharbeiten (IPA) beinhalten normalerweise verschiedene Aspekte aus dem breiten Spektrum der Informatiker-Tätigkeit. Je nach Gesichtspunkt lassen sie sich unterschiedlichen

Mehr

Was ist Identity Management?

Was ist Identity Management? DECUS IT - Symposium 2005 Andreas Zickner HP Deutschland 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Problem IT Admin Mitarbeiter

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

SAP Anwendertag Region Ost 3. Juni 2005 Zusammenarbeit. Outtasking statt Outsourcing. 1 www.comlineag.de

SAP Anwendertag Region Ost 3. Juni 2005 Zusammenarbeit. Outtasking statt Outsourcing. 1 www.comlineag.de SAP Anwendertag Region Ost 3. Juni 2005 Zusammenarbeit Outtasking statt Outsourcing Rainer Schmidt, Leiter Region Ost Lucas Müller, Leiter IT Managed Services Bamberg Berlin Bielefeld Düsseldorf Frankfurt

Mehr

Eine Servicekette ist eine Wissenskette

Eine Servicekette ist eine Wissenskette Eine Servicekette ist eine Wissenskette Wissen in der IT Wissen in der IT Wissen in der IT Kontext Weisheit Warum? Wissen Wie? Information Wer, was, wann, wo? Daten Nachvollziehbarkeit Von der Information

Mehr

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Pharma & Chemie Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Oracle Health Check. Enable extreme Performance. www.ise-informatik.de. zusammen mit seinem Oracle Service Partner

Oracle Health Check. Enable extreme Performance. www.ise-informatik.de. zusammen mit seinem Oracle Service Partner Oracle Health Check Oracle Health Check zusammen mit seinem Oracle Service Partner Copyright (C) ISE GmbH - All Rights Reserved 1 Übersicht Oracle Health Check Architektur und Software Oracle Lizenzierung

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 1 Qualitätssichernde Prozesse 1 1.1 Was war die alte ISO 9000:1994?... 3 1.2 ISO 9000:2000... 4 1.3 ITIL und ISO 9000: 2000... 10 1.4 Six Sigma (6)... 12 1.4.1 Fachbegriffe unter Six Sigma... 17 1.4.2

Mehr

DDC. Dynamic Data Center. Hendrik Leitner München, 29. November 2004

DDC. Dynamic Data Center. Hendrik Leitner München, 29. November 2004 DDC Dynamic Data Center Hendrik Leitner München, 29. November 2004 Situation heute: komplexe, unflexible und teure IT-Infrastrukturen 2 Was IT Manager wollen Mehr Effizienz Mehr Leistung zu geringeren

Mehr

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet Xpert.press ITIL Das IT-Servicemanagement Framework von Peter Köhler überarbeitet ITIL Köhler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: SAP Springer

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH ITSMile Remedy SaaS und mehr Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH TUI InfoTec. Hintergrund Gründung 1997 als eigenständige Gesellschaft der TUI Gruppe Seit 2006 ein Unternehmen der Sonata

Mehr

Education Services HP Deutschland

Education Services HP Deutschland Education Services HP Deutschland Technical Update Base 21.+ 22.Oktober 2004 Sybille Saile - Business Developer Karl Bruns - Trainer 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained

Mehr

SolutionContract FlexFrame füroracle RE

SolutionContract FlexFrame füroracle RE SolutionContract FlexFrame füroracle RE Hardware und Software Maintenancefür DynamicData Center-Infrastrukturen Copyright 2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS Agenda Situation Lösung Vorteile 1 Einleitung

Mehr

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert Die COMLINE AG Computer + Softwarelösungen AG Steven Handgrätinger Jörn Kossert Das Unternehmen COMLINE unterstützt seine Kunden bei der Wahrung ihrer Interessen der Systemintegration geschäftskritischer

Mehr

Industrialisierung Effizienz und Nachhaltigkeit. Stabilität Performanz. Effizienz Innovation. Prozessorientierung Arbeitsteilung. Industrialisierung

Industrialisierung Effizienz und Nachhaltigkeit. Stabilität Performanz. Effizienz Innovation. Prozessorientierung Arbeitsteilung. Industrialisierung Martin Deeg, Führungskräfte-Forum Zukünftige IT-Strategien, 9.2.2010 Effizienz und Nachhaltigkeit im IT-Betrieb der Bundesagentur für Arbeit Industrialisierung Effizienz und Nachhaltigkeit Stabilität Performanz

Mehr

via.solution Bedarfsgerechte IT-Konzepte für den Mittelstand Wir generieren Lösungen

via.solution Bedarfsgerechte IT-Konzepte für den Mittelstand Wir generieren Lösungen via.solution Bedarfsgerechte IT-Konzepte für den Mittelstand Das Unternehmen Gegründet 2000 Standorte nahe Berlin, Frankfurt/Main und Kuala Lumpur derzeit 20 Mitarbeiter (Stammpersonal) strategische Partnerschaften

Mehr

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Warum sind Standards sinnvoll? Die Standardisierung der IT Infrastrukturen Layer 7 - Applika.on z.b.

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

T-Systems. Managed business flexibility.

T-Systems. Managed business flexibility. T-Systems. Managed business flexibility. = Der Wettbewerb wird härter. Werden Sie flexibler! = Im globalen Business wird das Klima rauer. Wer vorn bleiben will, muss jederzeit den Kurs ändern können. Dies

Mehr

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Finance & Banking Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

1st European Identity Conference

1st European Identity Conference 1st European Identity Conference B2B User Provisioning im SAP Kontext bei einem mittelständischen Unternehmen Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management

Mehr

Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen EINE PRÄSENTATION DER BECHTLE AG

Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen EINE PRÄSENTATION DER BECHTLE AG Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen EINE PRÄSENTATION DER BECHTLE AG Gesellschaft für Informatik. Dortmund, den 06. Juni 2011 INHALT 1. Unser Geschäftsmodell 2. IT-Systemhaus & Managed Services 3.

Mehr

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Ort: FH Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Termine: 01.03-02.03.06 täglich 9.00-17.00 Uhr Veranstalter:

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

steep Lehrgangsprogramm 2015

steep Lehrgangsprogramm 2015 Seite 1 von 7 Systematik Kurs Wunstorf/ Bad Franken- Inhouse Zeit/ Bonn Hamburg Ulm Leipzig Hannover hausen/th. Kunde Tage Netzwerktechnik Preis pro Teilnehmer/in und Tag einschl. Teilnehmerunterlage in

Mehr

Dynamic Workplace Framework

Dynamic Workplace Framework Dynamic Workplace Framework Einsatz bei einem Grossunternehmen 06.11.2014 Torsten Dellmann Thomas Haller Patrick Kaeslin Swisscom Enterprise Customers Swisscom Die Struktur 3 3 Privatkunden Kleine und

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Rechenzentrum 3.0 Virtualisierung und Konsolidierung im Datacenter

Rechenzentrum 3.0 Virtualisierung und Konsolidierung im Datacenter Frank Beckereit Line of Business Manager Datacenter Solutions Rechenzentrum 3.0 Virtualisierung und Konsolidierung im Datacenter Thursday, October 07, 2010 V 1.2 - Frank Beckereit Wer sind wir? Dimension

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr

Transparente IT-Kosten durch IT-Kennzahlen

Transparente IT-Kosten durch IT-Kennzahlen Transparente ITKosten durch ITKennzahlen 25. April 2007 5. meet IT!L Kongress Dr. Winfried Materna Geschäftsführer MATERNA GmbH www.materna.de 1 Die MATERNA Gruppe Daten und Fakten gegründet 1980 inhabergeführte

Mehr

Willkommen. I Willkommen I

Willkommen. I Willkommen I Willkommen 2 I Willkommen I Kompetenz I Auf uns können Sie sich verlassen Die PROFI Engineering Systems AG ist ein mittelständisches Systemhaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Seit über 30 Jahren unterstützen

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft Die Lösungen der PROFI AG Senken auch Sie Ihre SAP-Betriebskosten um bis zu 30 Prozent Kosten senken Ihre Herausforderungen Durch wachsende Datenmengen in den SAP-Systemen

Mehr

IT Service Management

IT Service Management Strategic Outsourcing IT Service Vorlesung an der FH Wilhelmshaven SS 2007 Klaus Dörner, kdoerner@de.ibm.com ITIL Übersicht ITIL Planning to Implement Service Business The Business Perspective Service

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr