Inhalt. Einleitung und Methodik 2. Das Wichtigste im Überblick 4. Einstellung und Nutzungsverhalten 4. Nutzung von Private Cloud Computing 7

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Einleitung und Methodik 2. Das Wichtigste im Überblick 4. Einstellung und Nutzungsverhalten 4. Nutzung von Private Cloud Computing 7"

Transkript

1 Inhalt Einleitung und Methodik 2 Das Wichtigste im Überblick 4 Einstellung und Nutzungsverhalten 4 Nutzung von Private Cloud Computing 7 Nutzung von Public Cloud Computing 12 Fazit und Ausblick 19 Ansprechpartner 23 1

2 Vorwort Cloud Computing wächst - und polarisiert Ziel der Studie ist es den jeweiligen Stand der faktischen Nutzung von Cloud Computing in deutschen Unternehmen an den Erhebungszeitpunkten und im Zeitverlauf abzubilden. Die repräsentativ erhobene Studie untersucht, wie die verschiedene Möglichkeiten im Bereich Cloud Computing von der deutschen Wirtschaft genutzt werden. Analysiert werden Nutzungsverhalten, Erfahrungswerte sowie die Vorteile und Herausforderungen Rund um das Thema Cloud Computing. Der Cloud-Monitor des Jahrgangs 2013 ist nunmehr die zweite Erhebung nach Die aktuelle Untersuchung bestätigt, Ø dass zunehmend mehr Unternehmen auf Cloud Computing setzen. Ø Dass die große Mehrheit der Cloud-Nutzer dem Thema aufgrund positiver Erfahrungen zunehmend aufgeschlossen gegenüber steht. Ø Dass nicht verschwiegen werden darf, dass wir in diesem Jahr eine Polarisierung auszumachen meinen. Ø Dass im Vergleich zum Vorjahr sowohl die Zahl der Cloud-Befürworter wie auch die Zahl der Cloud- Skeptiker gewachsen ist. Das bedeutet nach unserer Einschätzung einen weiteren Schritt im Reifegrad. Die Ergebnisse des Cloud-Monitors 2013 zeigen erneut eine spannende und dynamische Entwicklung im Umfeld von Cloud Computing, die auch die nächsten Jahre anhalten wird. 2

3 Methodik der Studie Methodik q Anhand einer repräsentativen Unternehmensbefragung wird die aktuelle und geplante Nutzung verschiedener Formen von Cloud Computing also etwa Private Clouds, Community Clouds oder Public Clouds analysiert. Ein Schwerpunkt der Befragung liegt zudem auf den Einschätzungen zu und Erfahrungen mit Cloud-Diensten. q Die Studie wird im Zeitraum von 2011 bis 2014 jährlich durchgeführt. So lassen sich Entwicklungen und Veränderungen im Zeitablauf untersuchen. Die Stichprobenstruktur erlaubt zudem, die Besonderheiten in einzelnen Branchen und Größenklassen darzustellen q Die diesjährige Befragung erfolgte in Form telefonischer Interviews Ende Die Stichprobe umfasst 436 Personen in deutschen Unternehmen mit mindestens 20 Mitarbeitern. Bei den Befragten handelt es sich ausschließlich um Personen in IT-Führungspositionen oder der Geschäftsführung. q Durch Schichtung der Zufallsstichprobe wird gewährleistet, dass Unternehmen aus den unterschiedlichen Branchen und Größenklassen in für statistische Auswertungen ausreichender Anzahl vertreten sind. Die Aussagen der Befragungsteilnehmer werden gewichtet, sodass die Ergebnisse ein repräsentatives Bild für alle Unternehmen in Deutschland mit 20 und mehr Mitarbeitern ergeben. q Die Studie wurde von Pierre Audoin Consultants (PAC) GmbH durchgeführt. 3

4 Das Wichtigste im Überblick Nutzer von Private Clouds (in % der Befragten) Nutzer von Public Clouds (in % der Befragten) 28% 37% Private Cloud Nutzer mit positiven Erfahrungen (in % der Befragten) 6% 10% Public Cloud Nutzer mit positiven Erfahrungen (in % der Befragten) 58% 83% % 74%

5 Das Wichtigste im Überblick q q q q q q q Der Anteil der Cloud-Nutzer ist von 28% im Jahr 2011 auf 37% im Jahr 2012 gestiegen. Mit der Unternehmensgröße steigt die Nutzungsrate. Nach wie vor fokussiert sich die Nutzung auf Private Cloud-Lösungen. Bei Public Clouds gibt es ausgeprägte Zuwächse, jedoch auf niedrigem Niveau. Durchschnittlich werden heute 24 Prozent des IT-Budgets für Private Cloud-Lösungen ausgegeben. Für die kommenden zwei Jahre ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen. Immer mehr Unternehmen stehen dem Thema Cloud Computing aufgeschlossen und interessiert gegenüber. Gleichzeitig wächst aber auch die Zahl der Skeptiker. Wie im Vorjahr sind die Erfahrungswerte der Cloud-Nutzer auffallend gut. Mehr als drei Viertel aller Cloud-Nutzer beurteilen ihre Erfahrungen als positiv. Zu den wichtigsten positiven Auswirkungen zählen die schnellere Skalierbarkeit von IT-Leistungen, der verringerte IT-Administrationsaufwand sowie der einfache Zugriff auf geografisch verteilte IT-Ressourcen. Die größten Hürden bei der Einführung von Cloud-Lösungen sind die Angst vor Datenverlust, Schwierigkeiten bei der Integration mit Inhouse-Lösungen sowie Unsicherheiten im Hinblick auf bestehende rechtliche und regulatorische Bestimmungen. 5

6 Einstellung und Nutzungsverhalten

7 Einstellung zu Cloud Computing Immer mehr Unternehmen in Deutschland beschäftigen sich mit dem Thema Cloud Computing und beziehen eine klare Position. " Dabei nimmt die Polarisierung der Standpunkte deutlich zu: " Sowohl das Lager der Befürworter als auch das der Skeptiker wächst gegenüber dem Vorjahr zu Lasten der Gruppe der Unentschiedenen." Die Meinungsbildung zum Thema Cloud Computing schreitet voran mit einer klaren Polarisierung der Standpunkte-: Sowohl das Lager der Befürworter (35 %) als auch das der Skeptiker (44 %) wächst gegenüber dem Vorjahr, während die Zahl der Untentschiedenen deutlich abnimmt (20 %). 7

8 Einstellung zu Cloud Computing nach Unternehmensgröße Auch im Mittelstand ist das Thema Cloud Computing angekommen: " Gerade in KMU sinkt die Zahl der noch Unentschiedenen deutlich. Immer mehr Mittelständler signalisieren Interesse und Offenheit. Zugleich überwiegen hier aber nach wie vor die kritischen Stimmen. " Wie schon im vergangenen Jahr haben vor allem sehr große Unternehmen eine positive Haltung zum Thema Cloud Computing" In mittelständischen und kleinen Unternehmen überwiegt dagegen nach wie vor der Anteil der Skeptiker. Nur noch rund ein Fünftel der KMU bezieht bisher keine klare Position. " Auch im Mittelstand ist das Thema Cloud Computing heute angekommen: Der relativ großen Zahl an Skeptikern stehen hier immer mehr Befürworter gegenüber die Polarisierung nimmt zu. Große Unternehmen sowie die ITK-Branche und der Finanzsektor sind besonders aufgeschlossen. 8

9 Einstellung zu Cloud Computing nach Branche Die Einstellung gegenüber Cloud Computing variiert nach wie vor stark nach Branchen: Die ITK-Branche sowie der Finanzsektor sind wie bereits im Vorjahr besonders aufgeschlossen. Der Anteil der Interessierten im Automobilbau, Maschinen- und Anlagenbau sowie in Unternehmen aus Groß- und Einzelhandel vergleichsweise gering. 9

10 Nutzung und Planung von Cloud Computing Immer mehr Unternehmen nutzen Cloud Computing: Nach wie vor fokussieren sich Unternehmen dabei auf Private Cloud-Lösungen. Der Anteil der deutschen Unternehmen, die Cloud Computing nutzen oder dies planen, hat insgesamt gegenüber dem Vorjahr deutlich zugenom-men. Nutzung und Interesse fokussieren allerdings weiterhin sehr deutlich auf Private Cloud-Lösungen. Public Cloud Computing gewinnt hingegen wenn überhaupt nur langsam an Relevanz. Zwei Drittel der Public Cloud-Nutzer haben zugleich Private Cloud-Lösungen im Einsatz. Unternehmen ergänzen also offenbar ihre Private Cloud-Umgebungen selektiv um Public Cloud-Dienste. Entsprechend gewinnen hybride Cloud- Umgebungen an Bedeutung. Aber auch hybride Lösungen mit Anwendungen sowohl aus der Private als auch der Public Cloud gewinnen an Bedeutung. 10

11 Unternehmen, für die Cloud Computing kein Thema ist nach Unternehmensgröße Cloud Computing hält zunehmend Einzug in die Unternehmen: Falls noch nicht konkret im Einsatz, werden die Nutzungsoptionen vielfach zumindest diskutiert. Vor allem große Unternehmen kommen um die Cloud-Thematik nicht mehr herum. Der Anteil an Unternehmen, für die Cloud Computing überhaupt kein Thema ist, ist von 50 % in 2011 auf 34 % in 2012 gesunken. Dabei zeigt sich ein signifikanter Unterschied in Bezug auf die Unternehmensgröße: Während in 40 % der Kleinstunternehmen Cloud Computing gar nicht auf der Agenda steht, ist dies nur in jedem zehnten Großunternehmen mit mehr als Mitarbeitern der Fall. Der Anteil an Unternehmen, bei denen Cloud Computing nicht auf der Agenda steht, ist gegenüber dem Vorjahr in allen Größenklassen deutlich gesunken. Vor allem sehr große Unternehmen kommen um das Thema bereits heute nicht mehr herum. 11

12 Nutzung von Private Cloud Computing

13 Nutzung von Private Cloud Computing nach Unternehmensgröße Der Einsatz von Private Cloud Computing hat in Unternehmen ab 100 Mitarbeitern innerhalb des letzten Jahres deutlich zugenommen. In kleineren Unternehmen blieb der Anteil dagegen nahezu konstant. Allerdings haben die mittelgroßen Unternehmen (mit 100 bis Mitarbeitern)* deutlich aufgeholt: Der Anteil der Nutzer ist hier von 25% auf 40 % gestiegen. * Aufgrund der geringen Fallzahlen im Bereich Public Cloud Computing und aus Gründen der Vergleichbarkeit der Ergebnisse zwischen Private und Public Cloud Computing wurden die beiden mittleren Größenklassen jeweils zusammengefasst ausgewertet. Große Unternehmen sind bei der Nutzung von Private Cloud Computing klare Vorreiter. Allerdings verzeichnet auch der erweiterte Mittelstand im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Zuwachs an Nutzern. Im Branchenvergleich liegt erneut die ITK-Branche an der Spitze. 13

14 Nutzung von Private Cloud Computing nach Branche Mit 58 % sind Unternehmen im ITK- Sektor die stärksten Nutzer von Private Clouds. Gegenüber dem Vorjahr ist dieser Anteil nahezu konstant. Die Chemie- und Pharmabranche sowie Verkehr & Logistik haben gegenüber dem Vorjahr hinzugewonnen und liegen aktuell mit in der Spitzengruppe. Die übrigen Branchen bleiben deutlich zurück. Bei diesen Branchen ist auch der Anteil der Cloud-Skeptiker/- Unentschlossenen hoch. 14

15 Erfahrungen mit Private Cloud Computing Deutsche Unternehmen machen mit der Private Cloud außerordentlich gute Erfahrungen." Der Anteil an Unternehmen, die Private Cloud-Lösungen nutzen und damit positive Erfahrungen gesammelt haben, ist gegenüber dem Vorjahr deutlich von 60 % auf mehr als 80 % gestiegen." Fast die Hälfte der Nutzer ist durchweg zufrieden." Nur 15 % der deutschen Unternehmen bezeichnen ihre Erfahrungen mit der Private Cloud als durchwachsen. Negative Einschätzungen gibt es, wie schon im Vorjahr, nahezu keine." Deutsche Unternehmen machen mit Private Cloud Computing außerordentlich gute Erfahrungen: Die meisten Nutzer beurteilen ihre Erfahrungen als positiv mit deutlich zunehmender Tendenz. 15

16 Nutzung von Public Cloud Computing

17 Ziele und Auswirkungen bei der Nutzung von Public Cloud Computing (1) Bei der Nutzung von Public Cloud-Diensten steht zumeist die Effizienz der IT im Vordergrund. In der Praxis konnten die Effizienzziele von den Cloud-Nutzern auch weitgehend umgesetzt werden. " 17

18 Ziele und Auswirkungen bei der Nutzung von Public Cloud Computing (2) Bei der Nutzung von Public Cloud-Diensten stehen zumeist Effizienzziele im Vordergrund." Über 60 % der deutschen Unternehmen, die Public Cloud-Lösungen nutzen oder dies planen, zielen mit dem Einsatz vor allem auf die Verringerung des IT-Administrationsaufwands ab, auf kürzere Implementierungszeiten für neue An-wendungen sowie die schnelle Skalierbarkeit von IT-Leistungen. Auch der flexible Zugriff auf geografisch verteilte IT-Ressourcen ist für viele Unternehmen ein wesentliches Nutzenversprechen von Public Cloud-Lösungen. Dass diese Ziele auch den tatsächlichen Mehrwerten von Public Cloud Computing entsprechen, untermauern die Erfahrungen der Public Cloud-Nutzer: Ein Großteil von ihnen bestätigt, dass die genannten Aspekte verbessert wurden. Die verbesserte Innovationsfähigkeit oder der Abbau von IT-Personal spielen bei den Zielen eine weniger zentrale Rolle. Trotzdem hat ein Teil der Cloud-Nutzer eine erhöhte Innovationsfähigkeit und einen geringeren IT-Personalbedarf auf-grund der Cloud-Nutzung erfahren. " " 18

19 Hürden für Unternehmen, die Public Cloud Computing nutzen, planen oder diskutieren Die Angst vor Datenverlust ist und bleibt eine der wichtigsten Hürden für den Einsatz von Public Cloud- Lösungen auch für diejenigen Unternehmen, die prinzipiell offen und interessiert sind -. Darüber hinaus bremsen vor allem Probleme bei der Integration von Public Cloud- mit Inhouse-Lösungen eine stärkere Nutzung aus. Aber auch konträre rechtliche und regulatorische Bestimmungen, eine unklare Rechtslage sowie die Angst vor IT-Know-How-Verlust werden vielfach als Hürden identifiziert. Zweifel am Nutzen, fehlende Informationen oder der Widerstand der eigenen IT-Abteilung sind dagegen weniger relevant. Um die Akzeptanz von Public Cloud Computing zu erhöhen, müssen die Anbieter noch einige Baustellen in Angriff nehmen. So ist die Datensicherheit ein ernstzunehmendes Thema, aber auch die Interoperabilität der Lösungen sowie belastbare Rechtsgrundlagen müssen sichergestellt werden. 19

20 Hürden für Unternehmen, in denen Public Cloud Computing kein Thema ist Die Hürden, denen sich Unternehmen gegenüber sehen, für die Public Cloud Computing momentan kein Thema ist, sind eher emotionaler Natur. Eher emotionale Gründe, wie Unternehmenskultur und Angst vor IT-Know-how-Verlust, stehen für Unternehmen, bei denen die Public Cloud-Nutzung kein Thema ist, vielfach im Vordergrund. 20

21 Nutzung von Public Cloud Computing nach Unternehmensgröße Public Cloud-Dienste spielen nach wie vor eine untergeordnete Rolle. " Dennoch hat die Nutzung im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugenommen, jedoch auf niedrigem Niveau. Vor allem Kleinstunternehmen setzen bisher nur selten auf solche Angebote, obwohl sich diese oftmals gerade an KMU richten. Bei größeren Unternehmen sind die Fortschritte in den Nutzerzahlen hingegen signifi-kant. Immerhin 20 % der sehr großen Unter-nehmen haben mittlerweile Public Cloud-Dienste im Einsatz. * Aufgrund der geringen Fallzahlen wurden die beiden mittleren Größenklassen zusammengefasst. Die Nutzungsrate von Public Cloud Diensten hat insgesamt deutlich zugenommen, jedoch auf niedrigem Niveau. Somit bleibt Public Cloud Computing vorerst ein Nischenmarkt, vor allem für kleine Unternehmen. Eine weitere Durchdringung der Unternehmen erfolgt vermutlich eher selektiv. 21

22 Erfahrungen mit Public Cloud Computing Die insgesamt skeptische Haltung vieler Unterneh-men gegenüber Public Cloud Computing steht im starken Widerspruch zu den anhaltend sehr positiven Erfahrungen der Nutzer." Drei Viertel (74 %) der deutschen Unternehmen, die Public Cloud-Dienste einsetzen, haben damit positive Erfahrungen gemacht." Für Public Cloud-Anbieter bleibt es auch weiterhin zentrale Hausaufgabe, die positiven Erfahrungswerte der Nutzer stärker in den Vordergrund zu stellen." Drei Viertel aller Public Cloud-Nutzer haben positive Erfahrungen mit Public Cloud-Diensten gemacht. Dies steht in deutlichem Widerspruch zur eher skeptischen Haltung vieler Unternehmen gegenüber dem Public Cloud Computing. 22

23 Fazit Cloud Computing sowohl Public wie Privat ist ein fester Bestandteil der Management Agenda geworden. Immer mehr Unternehmen setzen sich mit der Thematik auseinander und bilden sich eine Meinung. Die Erfahrungen sind weiterhin sehr positiv. Die Erwartungen und Ziele, die mit der Einführung von Cloud-Lösungen verbunden waren, wurden häufig erfüllt. In den nächsten Jahren wird der Cloud Computing Markt in Deutschland weiter wachsen. Sowol die Anzahl der Cloud Nutzer als auch der Umfang der Cloud Lösungen werden wachsen. Dies zeigt sich nicht zuletzt an steigenden IT-Budgets, die für Cloud Lösungen erwartet werden.

24 Fazit und Ausblick Cloud Computing nimmt Fahrt auf Cloud Computing hat für deutsche Unternehmen innerhalb des letzten Jahres deutlich an Relevanz gewonnen. Nicht zuletzt aufgrund verschiedenster subjektiver (Erwartungshaltungen, Medienwirkung) wie objektiver (messbare Vorteile, Ausweitung des Angebots) Parameter kommen Unternehmen um das Thema heute kaum noch herum. Die Interne Private Cloud ist der Standard Dort, wo Unternehmen bereits Cloud Computing nutzen, fokussieren sich die Aktivitäten auf das Konzept der Private Cloud. Dabei wird die Interne Private Cloud gegenüber den Hosted oder Managed Cloud-Modellen deutlich bevorzugt. Somit ist derzeit noch weniger der Auslagerungsgedanke von Bedeutung, sondern vielmehr der Aufbau einer flexiblen, verstärkt service-orientierten IT-Umgebung. Dass es beim Private Cloud Computing vor allem die großen Unternehmen sind, die eine Vorreiterrolle einnehmen, überrascht wenig: Die Anfangsinvestitionen sind hoch und die Skaleneffekte einer Cloud greifen erst ab einer gewissen Zahl von Nutzern. Lösungen, die stärker den Mittelstand adressieren, müssen zunächst noch an Marktreife oder an Marktattraktivität gewinnen. Empfehlungen für Cloud-Anbieter q Anbieter sollten die positiven Erfahrungen mit Cloud Lösungen sowie deren tatsächlichen Nutzwert viel stärker in den Vordergrund stellen. q Anbieter sollten Sicherheitsbedenken ausräumen und über die bestehende Rechtslage informieren. q Anbieter könnten beim Aufbau einer Internen Private Cloud (beratend) unterstützen. Als zweiter Schritt könnte dann das Outsourcing dieser Leistungen diskutiert werden. q Wichtig ist Integrationsfähigkeit der Cloud- Lösungen. Unternehmen wollen keine weiteren IT-Inseln in der Cloud. q Eine ausgeprägte Dienstleistungsmentalität sowie ein Rechenzentrum in Deutschland sind für (potenzielle) Nutzer ebenfalls von Bedeutung. Anregungen für Skeptiker q Cloud-Lösungen sind tatsächlich geeignet, um IT Strukturen und Prozesse effizienter und damit kostengünstiger zu gestalten. q Die Nutzer von Cloud Computing haben bis dato überwiegend positive Erfahrungen gemacht. q Der Branchen-, Wettbewerbs und Kostendruck nimmt zu. Die (partielle) Nutzung von Cloud Computing wird unumgänglich - ob man will oder nicht KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, eine Konzerngesellschaft der KPMG Europe LLP und Mitglied des KPMG-Netzwerks unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Cooperative ( KPMG International ), einer juristischen Person schweizerischen Rechts, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. 24

25 Ansprechpartner

26 Kontakt 2013 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, eine Konzerngesellschaft der KPMG Europe LLP und Mitglied des KPMG-Netzwerks unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Cooperative ( KPMG International ), einer juristischen Person schweizerischen Rechts, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Bruno Wallraf Partner Head of Technology & Business Services KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Tersteegenstraße Düsseldorf T Der Name KPMG, das Logo und cutting through complexity sind eingetragene Markenzeichen von KPMG International Cooperative ( KPMG International ).

In Zusammenarbeit mit. Studie. Technology. Cloud-Monitor 2013. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven

In Zusammenarbeit mit. Studie. Technology. Cloud-Monitor 2013. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven In Zusammenarbeit mit Studie Technology Cloud-Monitor 2013 Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven Inhalt Einleitung 3 1 Das Wichtigste im Überblick 4 2 Einstellung und Nutzungsverhalten

Mehr

Cloud-Monitor 2012. Eine Studie von KPMG. durchgeführt von PAC. März 2012

Cloud-Monitor 2012. Eine Studie von KPMG. durchgeführt von PAC. März 2012 Eine Studie von KPMG durchgeführt von PAC März 2012 Inhalt Das Wichtigste im Überblick 2 Executive Summary 3 Hintergrund der Studie 7 Einstellung zu Cloud Computing 13 Aktuelle und künftige Nutzung von

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Peter Heidkamp, Partner KPMG Berlin, 6. März 2015 Definition und Ausprägungen von Cloud Computing Aus Nutzersicht Nutzung von IT-Leistungen

Mehr

In Zusammenarbeit mit. Studie. TEChNOLOGy. Cloud-Monitor 2012. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven

In Zusammenarbeit mit. Studie. TEChNOLOGy. Cloud-Monitor 2012. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven In Zusammenarbeit mit Studie TEChNOLOGy Cloud-Monitor 2012 Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven Inhalt Vorwort 3 1 Das Wichtigste im Überblick 4 2 Einstellung und Nutzungsverhalten

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Bruno Wallraf, Head of Technology & Business Services KPMG Berlin, 30. Januar 2014 Studiendesign Cloud Monitor Telefonische Befragung

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

In Zusammenarbeit mit. R esearch GmbH. Technology. Studie. Cloud-Monitor 2014. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven

In Zusammenarbeit mit. R esearch GmbH. Technology. Studie. Cloud-Monitor 2014. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven In Zusammenarbeit mit R esearch GmbH Studie Technology Monitor 2014 in Deutschland Status quo und Perspektiven 2 Monitor 2014 3 Methodik 4 1 Das Wichtigste im 5 2 Einstellung und Nutzungsverhalten 6 3

Mehr

In Zusammenarbeit mit. R esearch GmbH TECHNOLOGY. Studie. Cloud-Monitor 2015. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven

In Zusammenarbeit mit. R esearch GmbH TECHNOLOGY. Studie. Cloud-Monitor 2015. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven In Zusammenarbeit mit R esearch GmbH Studie TECHNOLOGY Monitor 2015 in Deutschland Status quo und Perspektiven 2 Monitor 2015 3 Methodik 4 1 Das Wichtigste im 5 2 Einstellung zu und Nutzungsverhalten 6

Mehr

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence UCC und Contact Center aus der Cloud Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence Cloud bewegt die Gemüter 30000 Cloud Computing - Market Volume Europe in Mio 25000 20000 15000 10000 5000

Mehr

Cloud Computing und der Status Quo. Eine Bestandsaufnahme.

Cloud Computing und der Status Quo. Eine Bestandsaufnahme. Cloud Computing und der Status Quo. Eine Bestandsaufnahme. Inhalt 1 Marktüberblick Cloud Computing und CloudCRM... 3 2 KPMG Cloud-Monitor... 5 3 Experton... 7 4 Forrester Research... 8 5 Konsolidierter

Mehr

Big Data im Personalmanagement

Big Data im Personalmanagement Big Data im Personalmanagement Ergebnisse Unternehmensbefragung Bitkom Research GmbH im Auftrag von LinkedIn Deutschland, Österreich, Schweiz München/Berlin, 18. Mai 2015 Inhalt 01 01 Zusammenfassung 3

Mehr

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner.

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner. Talent Relationship Management bei KPMG World Talent Forum 25. September 2014 Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Roman Dykta Head of Employer Branding & Resourcing Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen.

Mehr

Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud

Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud Dr. Andreas Goerdeler Leiter der Unterabteilung Informationsgesellschaft; Medien Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Mehr

Cloud Computing. Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung für das BMELV

Cloud Computing. Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung für das BMELV Cloud Computing Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung für das BMELV Oktober 2012 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse Zwei Drittel der Internetnutzer wissen nicht, wie und wo Online-Daten gespeichert

Mehr

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud?

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? 02.07.12 Autor / Redakteur: Daniel Kasperczyk und André Schekelmann, HS Osnabrück / Stephan Augsten Identity Management

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Agenda. Wir denken IHRE CLOUD weiter.

Agenda. Wir denken IHRE CLOUD weiter. 1 Agenda 08:30 09:30 Einlass 09:30 09:45 Eröffnung / Begrüßung / Tageseinführung 09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen 10:45 12:00

Mehr

Der Ausbau von Private Cloud- Strukturen in deutschen Unternehmen nimmt Fahrt auf

Der Ausbau von Private Cloud- Strukturen in deutschen Unternehmen nimmt Fahrt auf Studie Der Ausbau von Private Cloud- Strukturen in deutschen Unternehmen nimmt Fahrt auf Eine Analyse von Pierre Audoin Consultants zu den Erfahrungen und Erwartungen deutscher Unternehmen mit Private

Mehr

MIT DATEN. TDWI Konferenz SCHAFFEN REPORT 2015. Peter Heidkamp (KPMG) Franz Grimm (Bitkom Research) München, 22. Juni 2015

MIT DATEN. TDWI Konferenz SCHAFFEN REPORT 2015. Peter Heidkamp (KPMG) Franz Grimm (Bitkom Research) München, 22. Juni 2015 TDWI Konferenz Peter Heidkamp (KPMG) Franz Grimm (Bitkom Research) MIT DATEN WERTE SCHAFFEN REPORT 2015 München, 22. Juni 2015 WIE MACHE ICHAUS EINSEN UND NULLEN DAS EINS ZU NULL FÜR MICH? 01 EINSTELLUNG

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

IDC Studie: Hybrid Clouds werden Realität in deutschen Unternehmen

IDC Studie: Hybrid Clouds werden Realität in deutschen Unternehmen Pressemeldung Frankfurt am Main, 26. September 2014 IDC Studie: Hybrid Clouds werden Realität in deutschen Unternehmen IT-Verantwortliche deutscher Unternehmen planen in den kommenden 24 Monaten die Verknüpfung

Mehr

Cluster Monitor Deutschland

Cluster Monitor Deutschland Cluster Monitor Deutschland Trends und Perspektiven von Unternehmen in regionalen Netzwerken und Clustern Redaktion Dr. Sonja Kind, Dr. Gerd Meier zu Köcker, Michael Nerger Geschäftsstelle Kompetenznetze,

Mehr

Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich

Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich Unternehmen Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich Mehr als drei mal so viele Unternehmen setzen auf Private Cloud 75 Prozent bezweifeln Datensicherheit

Mehr

IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran

IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran Unternehmen IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran Analysten sehen Handlungsbedarf bei allen IT-Megatrends Innovationsgrad seit 2013 um 0,5 Indexpunkte gestiegen Cloud-Index

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Unternehmen Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Interesse an selbststeuernden Produktionsprozessen innerhalb eines Jahres um 50 Prozent

Mehr

Cloud Computing Einsatz und Nutzen für kleine und mittlere Unternehmen

Cloud Computing Einsatz und Nutzen für kleine und mittlere Unternehmen Cloud Computing Einsatz und Nutzen für kleine und mittlere Unternehmen Marleen Schiffer Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Cloud Computing im Mittelstand sinnvoller Trend oder riskanter

Mehr

Die Cloud wird die Automation verändern

Die Cloud wird die Automation verändern Die Cloud wird die Automation verändern Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Statement zum VDI-Pressegespräch anlässlich des Kongresses

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

IDC-Studie zu Storage in Deutschland 2013 Unternehmen wappnen sich für die Datenflut

IDC-Studie zu Storage in Deutschland 2013 Unternehmen wappnen sich für die Datenflut Pressemeldung Frankfurt am Main, 14. Juni 2013 IDC-Studie zu Storage in Deutschland 2013 Unternehmen wappnen sich für die Datenflut Stark wachsende Datenmengen forcieren die Anforderungen an Speichertechnologien

Mehr

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014 Pressemeldung Frankfurt am Main, 3. März 2014 IDC-Studie zu Mobile Content Management: Deutsche Unternehmen nutzen File Sharing und Synchronisationslösungen, präferieren dabei die Private Cloud und wollen

Mehr

Online Banking. Nutzung von Online Banking. Ergebnisse repräsentativer Meinungsumfragen im Auftrag des Bankenverbandes April 2011

Online Banking. Nutzung von Online Banking. Ergebnisse repräsentativer Meinungsumfragen im Auftrag des Bankenverbandes April 2011 Online Banking Ergebnisse repräsentativer Meinungsumfragen im Auftrag des Bankenverbandes April 11 1. Online Banking ist in Deutschland wieder stärker auf dem Vormarsch: Nach einem leichtem Rückgang im

Mehr

AHK-Kundenbefragung. Management Report

AHK-Kundenbefragung. Management Report AHK-Kundenbefragung Management Report INHALT 1 Vorbemerkungen... 3 2 Key Results... 4 3 Kontakt der Unternehmen mit AHKs... 5 Anzahl der jährlichen Kontakte mit einer AHK... 5 Mitgliedschaft bei einer

Mehr

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super!

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! Logistik, Einkauf, Kundenmanagement? Prof. Dr. Winfried Krieger Fachhochschule

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! 1/08

TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! 1/08 TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! 1/0 TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts haben flexible, externe Beschäftigungsformen

Mehr

Schwierige Zeiten für Existenzgründer? Mittelständler sagen: Wenn Gründung, dann mit der Sparkasse

Schwierige Zeiten für Existenzgründer? Mittelständler sagen: Wenn Gründung, dann mit der Sparkasse Wirtschaftsbarometer 2/2012 xx Schwierige Zeiten für Existenzgründer? Mittelständler sagen: Wenn Gründung, dann mit der Sparkasse +++ Mittelstand weiter im Stimmungshoch +++ Schritt in die Selbstständigkeit

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Unternehmen Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Strategischer Einsatz von Software-as-a-Service innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt Aber immer noch lehnen

Mehr

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand?

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Unternehmen IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Zwei Drittel der deutschen Produktionsleiter werten die steigende Datenflut als große Herausforderung Bedarf

Mehr

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA.

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen STUDIENERGEBNISSE DER BEFRAGUNG ZUM THEMA TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND Verfasser: Prof. Dr. Anja Seng Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insb.

Mehr

Cloud-Technologien: Donnerwetter für den Mittelstand?

Cloud-Technologien: Donnerwetter für den Mittelstand? Initiative Bundesverband Deutscher Rechenzentren Bienengarten 4 D-56295 Kerben www.german-cloud.de Cloud-Technologien: Donnerwetter für den Mittelstand? Erste unabhängige Studie zum Nutzungsgrad von Cloud

Mehr

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2015: Computacenter weiterhin führend im Mobile-Enterprise-Markt Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen

Mehr

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Präsentation einer österreichweiten Umfrage zur Umsetzung des Nichtraucherschutzes in den heimischen Gastronomiebetrieben Wien, 10. Jänner 2011 Ihre

Mehr

16. Ministerialkongress

16. Ministerialkongress 16. Ministerialkongress 5a IT-Wertbeitrag Messbare Realität oder Jörg Wegner, Partner Berlin, 9. September 2011 Agenda 1 Einleitung 2 Methodik 3 Einzelne Ergebnisse 4 Zusammenfassende Ergebnisse 2011 BearingPoint

Mehr

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31.

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Mai 2011" Smartphones & Tablets werden zum zentralen Arbeitswerkzeug!

Mehr

Communication und Collaboration aus der Cloud. Wie weit sind deutsche Unternehmen?

Communication und Collaboration aus der Cloud. Wie weit sind deutsche Unternehmen? Communication und Collaboration aus der Cloud Wie weit sind deutsche Unternehmen? Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde finanziell unterstützt von: ESTOS GmbH, QSC AG, Siemens Enterprise

Mehr

Management der IT-Ressourcen

Management der IT-Ressourcen Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung im Mittelstand und in großen Unternehmen EINE STUDIE DER REIHE BEST OF IT-SOLUTIONS Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung

Mehr

Digital Switzerland 2015 #Abstract

Digital Switzerland 2015 #Abstract Digital Switzerland 2015 #Abstract 1. Management Summary Welchen Stellenwert hat die digitale Transformation bei Unternehmen und Organisationen in der Schweiz? Wie schätzen Unternehmen und Organisationen

Mehr

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014 Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 20. Oktober 20 Inhaltsverzeichnis Einleitung Methodik S. 03 Stichprobenstruktur S. 04 Ergebnisse Zusammenfassung S. 09

Mehr

Studie: Zufriedenheit Dresdner Unternehmen mit der Stadt und dem Wirtschaftsservice 2015

Studie: Zufriedenheit Dresdner Unternehmen mit der Stadt und dem Wirtschaftsservice 2015 Studie: Zufriedenheit Dresdner Unternehmen mit der Stadt und dem Wirtschaftsservice 2015 Präsentation der Ergebnisse Modus, Ausschöpfung, Befragte, Themenschwerpunkte DIE BEFRAGUNG Befragung Telefonbefragung

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen WEB- UND VIDEOKONFERENZ LÖSUNGEN 02 Die geografische Dezentralisierung von Projektteams und Unternehmenstätigkeiten

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Klaus Tenderich Funktion/Bereich: Director Automation Services Organisation: Basware GmbH

Mehr

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten.

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten. Internet-Sicherheit 2012: Eine Umfrage der eco Kompetenzgruppe Sicherheit Dr. Kurt Brand, Leiter eco Kompetenzgruppe Sicherheit und Geschäftsführer Pallas GmbH Februar 2012 Zusammenfassung Die eco Kompetenzgruppe

Mehr

Vorstellung der Konsumenten-Studie: HEIMVERNETZUNG München

Vorstellung der Konsumenten-Studie: HEIMVERNETZUNG München CLICK TO EDIT MASTER TITLE STYLE Vorstellung der Konsumenten-Studie: HEIMVERNETZUNG München Präsentation: Michael Schidlack, BITKOM 29. Juli 2010 CLICK TO EDIT MASTER TITLE STYLE Waggener Edstrom Worldwide

Mehr

EuroCloud Deutschland Confererence

EuroCloud Deutschland Confererence www.pwc.de/cloud EuroCloud Deutschland Confererence Neue Studie: Evolution in der Wolke Agenda 1. Rahmenbedingungen & Teilnehmer 2. Angebot & Nachfrage 3. Erfolgsfaktoren & Herausforderungen 4. Strategie

Mehr

BFT Bürger für Freiheit und Toleranz e.v.

BFT Bürger für Freiheit und Toleranz e.v. BFT Bürger für Freiheit und Toleranz e.v. Umfrage in Bayern Getränkeorientierte Kleingastronomie Mai Juli 2011 Ihre Ansprechpartner: Helmut Aumüller Marei Brück mifm München - Institut für Marktforschung

Mehr

elearning ZWISCHEN EUPHORIE UND ERNÜCHTERUNG

elearning ZWISCHEN EUPHORIE UND ERNÜCHTERUNG Seite 1 von 5 Ausgabe Dezember 2001 elearning ZWISCHEN EUPHORIE UND ERNÜCHTERUNG Der Einsatz computergestützter Lehr- und Lernangebote in der betrieblichen Weiterbildung ist in den vergangenen Jahren zu

Mehr

Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen. Telefon: 03 61 3 78 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.

Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen. Telefon: 03 61 3 78 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen. Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 3 78 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie in Thüringer

Mehr

Gehaltsstudie 2013. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere

Gehaltsstudie 2013. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere Gehaltsstudie 2013 Leseprobe BME-Service Personal & Karriere Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Erhebungsbeschreibung... 2 Darstellung der Ergebnisse... 3 Berufsprofil... 4 Geschlecht... 4 Altersverteilung...

Mehr

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH?

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Teil 2 Relevanz von Telefonielösungen aus der Cloud Studie für die NFON AG BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Studie Teil 2 Mai 2013, NFON 1 INHALT KERNAUSSAGEN 3 HINTERGRUND

Mehr

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten Empirische Studie Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten 131028_Cosynus_St udieteil1_ast - 12.11..docx managen Teil 3: Rolle externer Dienste und

Mehr

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Presseinformation 11.03.2010 Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Berlin. Die Finanz- und Wirtschaftkrise hat weiterhin deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Björn Cukrowski E-Mail bjoern.cukrowski@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-27 Datum 10.10.2014 IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2014: Weiterhin

Mehr

Umfrage Aktuell Neukundengewinnung und Lead Management in mittelständischen Unternehmen: Status quo, Chancen und Potentiale.

Umfrage Aktuell Neukundengewinnung und Lead Management in mittelständischen Unternehmen: Status quo, Chancen und Potentiale. Neukundengewinnung und Lead Management in mittelständischen Unternehmen: Status quo, Chancen und Potentiale. Seite 1 Ergebnisse Lead Management - aber bitte mit Strategie! Lead Management B2B Thema Nr.1

Mehr

Studienprojekt Teamhunting

Studienprojekt Teamhunting Studienprojekt Teamhunting Ergebnispräsentation für die PROFCON - Professional Consulting GmbH Berlin, 3.März 2015 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse 2. Bekanntheitsgrad und spontane Assoziationen zum Begriff

Mehr

Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer

Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Bewertung von Banken und Asset Managern aus der Sicht institutioneller Anleger Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Studienverantwortung: Studienbeschrieb

Mehr

Future Business Clouds

Future Business Clouds Future Business Clouds Oliver Norkus Universität Oldenburg 03.07.2014 GI Rhein Main: Wissenschaft trifft Praxis Foto: Lilya, Fotolia.de Das Projekt Future Business Clouds (FBC) Einheitliche Dienstbeschreibungen

Mehr

IM-Trendstudie 2015. Privatkundengeschäft 2020. Mehr Wettbewerb, weniger Ertrag. Studienexposé

IM-Trendstudie 2015. Privatkundengeschäft 2020. Mehr Wettbewerb, weniger Ertrag. Studienexposé IM-Trendstudie 2015 Privatkundengeschäft 2020 Mehr Wettbewerb, weniger Ertrag Studienexposé Inhaltsverzeichnis IM-Trendstudie 2015 Privatkundengeschäft 2020 Mehr Wettbewerb, weniger Ertrag 1.0 Vorwort

Mehr

Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse

Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse Zu den Vorzügen des traditionellen Outsourcings zählen signifikante Einsparungen bei den Betriebskosten, Zugang zu externem Provider- Know-how und

Mehr

Kontakt. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Sebastian Paas Partner, Performance & Technology T +49 30 2068-4493 spaas@kpmg.

Kontakt. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Sebastian Paas Partner, Performance & Technology T +49 30 2068-4493 spaas@kpmg. Kontakt KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Sebastian Paas Partner, Performance & Technology T +49 30 2068-4493 spaas@kpmg.com Isabell Osann Manager, Performance & Technology T +49 30 2068-4516 iosann@kpmg.com

Mehr

Die Bedeutung von Datenqualität

Die Bedeutung von Datenqualität Die Bedeutung von Datenqualität Unabhängige Anwenderbefragung von TDWI und emagixx, März 2013 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1. Executive Summary...4 2. Klassifizierung...5 2.1. Branche...5 2.2. Unternehmensgröße...5

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management Köln, 8. März 2012 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Erste repräsentative Studie nach dem Krisenjahr

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH SOMMERUMFRAGE 214 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH Schwierige Marktverhältnisse und eingetrübte Aussichten Im Wirtschaftsraum Zürich ist die nutzerseitige Nachfrage nach

Mehr

Online-Marketing in deutschen KMU

Online-Marketing in deutschen KMU Online-Marketing in deutschen KMU - April 2009-1 - Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Rezzo Schlauch Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung a.d. Die Käuferportal-Studie gibt einen Einblick in die

Mehr

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: BOOM FÜR BAUSPARVERTRAG UND SPARBUCH. SICHERHEITSDENKEN WIEDER GROSS GESCHRIEBEN 2/01

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: BOOM FÜR BAUSPARVERTRAG UND SPARBUCH. SICHERHEITSDENKEN WIEDER GROSS GESCHRIEBEN 2/01 S P E C T R A A ANLAGEMARKT: BOOM FÜR BAUSPARVERTRAG UND SPARBUCH. SICHERHEITSDENKEN WIEDER GROSS GESCHRIEBEN 2/01 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell01\Aktuelle01_2\Deckbl-Aktuell.doc ANLAGEMARKT: BOOM FÜR

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr

ABACUS ist die führende ERP-Software der Schweiz KMU vertrauen auf ABACUS

ABACUS ist die führende ERP-Software der Schweiz KMU vertrauen auf ABACUS ABACUS ist die führende ERP-Software der Schweiz KMU vertrauen auf ABACUS Untersuchung der Fachhochschule Nordwestschweiz Die Programme von sind die am häufigsten eingesetzte Business Software der Schweizer

Mehr

BPI Gesamtbericht: Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial

BPI Gesamtbericht: Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial Business Performance Index (BPI) Mittelstand D/A/CH 2011 ermöglicht Mittelständlern Benchmark der eigenen Leistungsfähigkeit BPI Gesamtbericht: Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial KASSEL (6. März

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

Firmen finden statt facebook füttern

Firmen finden statt facebook füttern Firmen finden statt facebook füttern Marktforschungsstudie zu der Frage: Wie bewertet der B2B-Mittelstand den Nutzen von Social Media Plattformen wie facebook, Youtube und twitter. Hamburg, Januar 2011

Mehr

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 1 Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 2 2. Studienergebnisse A. Bekanntheit verschiedener Finanzierungsformen

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Pressemeldung Frankfurt, 24. April 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Unternehmen verlassen sich für das Management ihrer Cloud Services auf IT

Mehr

1. Einleitung. 2. Executive Summary. Controlling-Studie

1. Einleitung. 2. Executive Summary. Controlling-Studie 1. Einleitung Controlling hat in kleinen und mittleren Unternehmen in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen. Gerade in der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise sind Unternehmen gehalten,

Mehr

Kommunikationswege von Unternehmen Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

Kommunikationswege von Unternehmen Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Kommunikationswege von Unternehmen Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Die Befragung erfolgte im Rahmen des Projekts AKKu Arbeitsfähigkeit in kleinen Unternehmen erhalten und wurde vom Lehrstuhl und

Mehr

Iudex@Internet. Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte. Jan Simon Raue Alexander Kihm. Eine AdvoAssist-Studie

Iudex@Internet. Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte. Jan Simon Raue Alexander Kihm. Eine AdvoAssist-Studie Iudex@Internet Jan Simon Raue Alexander Kihm Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte Eine AdvoAssist-Studie 1 Service für Anwälte Impressum Jan Simon Raue, Alexander Kihm Rechtsmarkt

Mehr

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Repräsentative Befragung deutscher Unternehmen durchgeführt von der berufundfamilie ggmbh in Kooperation mit der GfK Frankfurt am Main, November 2011 Inhalt 1. Hintergrund

Mehr

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Masterarbeit

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Masterarbeit Universität Passau Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth Masterarbeit "Identifikation von Erfolgsfaktoren für eine Facebook- Recruiting-Strategie"

Mehr

Mobility in der mittelständischen Fertigungsindustrie: Gratwanderung zwischen Sicherheit und Adaption

Mobility in der mittelständischen Fertigungsindustrie: Gratwanderung zwischen Sicherheit und Adaption Unternehmen Mobility in der mittelständischen Fertigungsindustrie: Gratwanderung zwischen Sicherheit und Adaption Zahl der Fertigungsunternehmen mit BYOD-Strategie stieg gegenüber dem Vorjahr von 13 auf

Mehr

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009 Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management Frankfurt am Main, Dezember 2009 1 Zielsetzung Die Studie dient dem Ziel, Erkenntnisse über den Besitz von Investmentfonds,

Mehr

Cloud Computing im praktischen Einsatz

Cloud Computing im praktischen Einsatz Cloud Computing im praktischen Einsatz Umfrageergebnisse der HiSolutions-Studie im Frühjahr 2011 HiSolutions AG Information Security Consulting Bouchéstraße 12 12435 Berlin GERMANY Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Abstract Professor Dr. Holger Ziegler Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld

Abstract Professor Dr. Holger Ziegler Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld Abstract Professor Dr. Holger Ziegler Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld Auswirkungen von Alleinerziehung auf Kinder in prekärer Lage - 1 - Einleitung Der Familienstatus Alleinerziehung

Mehr

ERP-Studie Hannover Messe 2010 (19. bis 24. April 2010) 26. April 2010

ERP-Studie Hannover Messe 2010 (19. bis 24. April 2010) 26. April 2010 ERP-Studie Hannover Messe 2010 (19. bis 24. April 2010) 26. April 2010 Marco Becker marco.becker@mondula.com Jan Ortmann jan.ortmann@mondula.com Zusammenfassung Im Rahmen der diesjährigen Hannovermesse

Mehr

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 19. Mai 2014

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 19. Mai 2014 Pressemeldung Frankfurt am Main, 19. Mai 2014 IDC Studie zu IT Service Management: Deutsche IT-Organisationen werden zu IT Service Brokern, wachsende Anzahl an Incidents durch mobile Geräte und Apps stellt

Mehr

Werttreiber in Unternehmen

Werttreiber in Unternehmen Rheinbacher MBA-Studie 008 Werttreiber in Unternehmen Christoph Wamser Klaus Deimel Karsten Heinrich University of Applied Sciences Rheinbacher MBA-Studie: Werttreiber in Unternehmen : Werttreiber in Unternehmen,

Mehr