! nendes Berufsfeld und die Menschen, die dort arbeiten kennenzulernen. Erlebe ein Stück ihrer täglichen Arbeit mit!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "! nendes Berufsfeld und die Menschen, die dort arbeiten kennenzulernen. Erlebe ein Stück ihrer täglichen Arbeit mit!"

Transkript

1 Ty 2020 W W L v W L v W ö K WG I B ö W G K L F F Hy W Ty ö N! : D - B v: E 350 v v. T J ö. I P E B B. I. J v v E V v W. Kö K W K- - W V- T U F E! U B v j By Dy! E T ö -! B. E! ß Z - L....! H P Z F L v F B P By Dy J!.y-y..---j.... D W Ty 2020 W... v B Ty 2020 W... v By Dy J-Z N W J. N W J By Dy J-Z ö v B F F J E.

2 W F E : W ö K W L W 10 J G E W v B L F Wv W D x H W W K : K W W K W T W ö T F : Z. / F v B G. D v D. x v T F : ö F Cv B * E J D. G v j. B E. J. j J v D! v :. W v F. [20 01: J. W W P * B.] B T V B J.V. K.! H. E v I P j B BG [BG].V... Gö v: B F F J

3 B G P / y/ [y/] - / / /- -[] / -[] / 29 % 71 % 18 % 82 % 14 % 86 % 15 % 85 % 33 % 67 % 14 % 86 % 8% 92 % 3% 97 % I J F G. Q: B 2011 D 26 %. F B B - F U j H B D.B.. D K J.B. V. W. T L - HB.. B v H. E K ß G H F G G- P. Px ö v F. O L G..B. P-. O E K. H B T. P R Ev.B. T Rv. D W B. W ß ö W v B! I E. B E B B F ß P. W ö F U F. E v ö N : W W. W P Ä: L v F F. E - Lö. N Z G. : G ö : B. V v D [ N v. B. ]. y H F B > K.. P v I BERUFE-U! B ö.. P O ] =. /.. [:// F D I.. :

4 G- & K I K! I T G- K. T. ß T P Ä Ä. D P ß v D. F L j K. T Q. E B v. P P P. L W G- K E K P P H. ß B v B Ä. N B OP R. D Bv E. Q:.. F B G- K v B. 23 % Q: B P V C! E H B ö G Wö F ö B Q N 1. W N ] 112 ] 110 ] 911 ] 1 2. J W. W G. W ] D W v; N. ] G v v; N. ] D W G v; N. 3. W V ] V x. ] N x. ] R x. 4. D H. W ] I W v. ] W x. ] W. I P. ] E W. Lö 1.]... 2.]... 3.]... 4.] ]

5 H T! G. D L G. U ß. I F B. I. D W. B. Kö E. ß Ä Ä. v V. E T F. B G L B-. D Bv E. Q:.. I B:.-./ W v. W F - K P-. O L G. 19 % Q: B I P P. H B. D ö V F B. E v ß ö Z. W H W K W. J B B Kö H F /. I B:.-./H BFD I BFD B D B C B. D E R J T v 336 E. W B B.B. K R B ö B.B. N Z L Uv K.B. T Bö.B. v B I.B. V V Ij..

6 F T K! Q 1. I v.. v. I. 2. I. J ö. I V. W. 3. I v. I.. I. 4. I v G D. W. N.. W K 5. I ß K. N. K H vö Q. D Lö. R T E G K K v D Ty! 5 9 G. U : Ü! 0 4 U Ty. j. H T v G K V v H - I v V. B L B v P P. D E B. J F ö F. V x P. D Bv E. Q:.. 21 % Q: B I B:.. :.-./ H I P-H I B F. v D H. I ö Z ß. T I B :.-./H :.-.

7 G E Fß U D C G. v G H v K ö v B. v K E L G ö!. I Fß. ß ö. G v. I G V ß ß K G L. I. D. V K j L V. T B: D K. D Bv E. Q:.-. E L.... G.... ß v. K. I U. K J. F W G O. I v W v L. P ö. 15 % Q: B T :.-. :.. I T j.---j. R. H C F... E Fß. Q W W F G E. T. E v I H F U F v W H H W ö T v T F V E. D T W. j D B N. j Fß H T. j D 8 U F 19 U H. j D O. D V N L. j D R E. j D j D N y. j

8 F E v E: K E ö. E B B O. D E N ö K. E. Ü Zv. K E v K. I W K E ö. K H. D Fß G B K G v. K ß. I E T v. W E K K j K. E E I J K öß. V E - Bv E. Q:.. W E [.B. R]. D E H E. I v B B v P. 10 % Q: B I :.-./E :.BERUFENET. E K Q 1. W E K K D ] 45 % ] 5 % 2. W v P E E K ] 60 % ] 15 % 3. W E K E K ] 20 % ] 50 % Lö 1.]... 2.]... 3.] K... ß Pj 2011 v E K K ö. 16 j K J B E. Gö Pj v B F F J [BFFJ] E. I:.-.

9 ../--. P K I j K. I K. D E. I K K K ö. J I : F 1. E P F. 2. E By F. 3. E C. 4. E K. 5. Fß. 6. P/ j B. 7. E E H. 8. T. 9. E K ö. 10. E F / F P ö. V y y T. D V. E ö F. V v! v! v F ö T! F B. F. B. I! K F! O H v F. Q! E ö H. U v R K. ö Fß! E - Fß. D v ö F. E Fß. U U Fß F. ö K F. F F H K. ö F ö K. E v V K. ß E L K. K B! N P. P. V P ö v. E F D! F P ö F. D F v B F ö. x O. F! D F. N R. W K.

10 B I F-D!. B. D K v E N. I B J. H v. U V B v. Jy W B D B J. W Zq B J. B E P v B. H B B B. D ö Tx.B. H v T- B. F B V. v. C v. I B v H. 5 % Q: B I B:.-x..BERUFENET. B G I :../B U.B. W T F B I F Tx B Tx. T v 1. W I D C. I. I T. W v B: v B v K v P W V ö B K G W v / I K Z v B G 2. E F v G. W Wß. j F G. E G B F. E C F v. 3. D K R v. W R G I I F. I P. I. v B :.-. ö W v I. I v B ö E D v Hy. E v v I. 0-5 Kv D. V Hy B

11 F I Hy B! K G. F v P. U L. W D H. K v F. E C. L v. W B F ß K B T I W K. V P L. W E W P K. D v B Bv O F T B v B v. D Bv E. Q:.. F B Kv. ß K K- v. K v E B. D P v P W B. B G v ß G K K. 3 % Q: B I B:...BERUFENET. F I B :../F W v Q 1. W v I ö V I. D. I ö Pv. D v x F. I G Pv ö. W F. 2. N... F T & C. v K ö L.... K L. K. D W. 3. W v P I. D L B. I B ö v. W j.. E T!. I B [BZ] I BZ-C T I G Bx B. 4. D v. W I V I K. T. I -. L. I v P. T Z E G. ö 6-12 D K. O E D. 0-5 D. D. V L.

12 D Bv E. Q:.. K B B F! K B Zv B.. I P R V. E T. I v K K G F. D B v. T W K B - : T B v v. ß B R Pv. V v U W. F B O v B Px. G N D E v. ß O K. 21 % Q: B I B:.-. [ B] U E v Wö: W [ F H]. Q K 1. D -P By Dy. W v G. W v I I E Bv. N v! I By Dy. J W.y-y. 2. W D C W D. D v. I v O F Tx F. D U T. D C. W B ö. 3. D F DVD-N. E T. U j! D j v. I H. D DVD Z B. U E G. I ß F P G. v DVD C. 4. F V Hy. W Z I. W T K. v Hy. v Ü v. ö 6-12 D K! D T v D. 0-5 Kö I F j y R. B C K!

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft K MZ /1. /01 MZ M D K z y pk bb k D k z: ä? M! MZ /1 MZ /1, Vpä kzäk pv k Köp. bk k bü b. ö v V D,, Db, K. D p, z v bbk, k b. b, b D b k. D x bzm ä, b üb- v k, p. j b ä kp. - z k. pz : b b -Mz kä v vk,

Mehr

Mitteilung von Thomas Lie An: J. H. C. Ziegenberger. Ogg erhalten. schickt.

Mitteilung von Thomas Lie An: J. H. C. Ziegenberger. Ogg erhalten. schickt. Ny O Kb_TB 09.11.2012 9:56 U S 1 M J. H. C. Zb A: T L L k H ö f w Af w F A»Wk Fk Ek A Vk z k -M p k«. E b B w Vw Pä W bb. A A Fk füfz F J b ä Q w Lw K öß T Gf fü. Ew b G. b. Z C. H J. Lk M L fk A: T Tp

Mehr

DIALOG. über BODENARCHITEKTUR. Der Architekt-Designer JEAN NOUVEL ARCHITECT/ DESIGNER

DIALOG. über BODENARCHITEKTUR. Der Architekt-Designer JEAN NOUVEL ARCHITECT/ DESIGNER WK PPICH IALG #7 P Pj C J 2013 IALG ü BACHIKU JA UL A- SIG SI B G F L L ÄG I F Ü G F H B B J US K B I S I S - CH SI S C JA UL ACHIC/ SIG IGH Gä ü G-B-A IGH A IIW ABU G BUILIG ACHICU GB 07_121212_47L 1

Mehr

Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe

Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe D Kzzz B Ipp C (S) v kö W ü S S H I z Jz S S ä z Kp v z S ö v S D P HIV- k ä Mä Cp (v) Sä D L R v K k v Sz I Cp z Nö B I Z BOCCS H ü kö BOCCS T ü v B S L z W ü K S z ö ß P z P D Pk S D P ß üz z K S ö D

Mehr

MEDIADATEN PRINT+ ONLINE GIT. www.git-sicherheit.de

MEDIADATEN PRINT+ ONLINE GIT. www.git-sicherheit.de GIT + M M M F F y y Göß V M E I E N 1 30 926 F GÜLTIG AB OKTOBER 2013 B -C M B: V L! Ov A P M R: Z B K F N V: Iv Ry M M E : H Z F E: E J Px M Z: E vv K T: Ax P B RTL V G M- A N: PA G VIP: U K TITELTHEMA

Mehr

Rittal TS 8 Enclosure Systems

Rittal TS 8 Enclosure Systems R T 8 E Thh D hh, bb Th PE, p R Ihvh C /P. A Hw. E. Hw Kp h. Vh/N. hh. T 8 hh. G. I. N h h h. R/. Eh p. T 8. äh Kh. äh v bhö. äh h K. Zä Khwh v Ebä. Püvh Aw. Püvh. A Aw. C p h. C p. C p h. Pb h h p. T

Mehr

International Law & Moot Court 2.0. Wege bereiten Wege beschreiten. Fazit

International Law & Moot Court 2.0. Wege bereiten Wege beschreiten. Fazit J F L Ö R ER VR I WR P D A P LLM I R LLM & W I L & M C 20 B: M N RUB-P Px F K D Pj N J- R I M Px A A E Pj T T J I L M C - I V W Pj M-MC R U C Cy RUB D A C T B M M C T D A Ex G W W Z D Pj J 3 F D G A E

Mehr

CITY TRIP. Inhalt. Liverpool entdecken 61. Auf ins Vergnügen 7. Am Puls der Stadt 45. Erlebenswertes im Zentrum 62

CITY TRIP. Inhalt. Liverpool entdecken 61. Auf ins Vergnügen 7. Am Puls der Stadt 45. Erlebenswertes im Zentrum 62 v Hp + 119 T b x K G ub T LIVEOOL F b v pu L v F K T Lvp Hp + 121 K E G Gu H u up- N O H Ep b Tp L Vbp A,, Tpp u A57 If N, K EXTATI Lu uf u uf Lvp fü Gup u E b -- Lvp f I f A57 F L u L Gü F Au K p v f

Mehr

8. Deutscher Außenwirtschaftstag 2009. Good New Europe. Märkte der Zukunft. Partnerland Frankreich. Kongress, Fachausstellung und Kontaktbörse

8. Deutscher Außenwirtschaftstag 2009. Good New Europe. Märkte der Zukunft. Partnerland Frankreich. Kongress, Fachausstellung und Kontaktbörse 8. D Aß 2009 G N p M Z P F K F Kö 24. 25. Nvm 2009 C Cm Bm T Bv D xp S F H Bm 02 03 16:00-18:00 U Pm K-S CCB 8. D Aß 2009 D 24. Nvm 2009 09:30 U Aü Gm (Tm ) 13:00 U ö A 14:00-15:30 U ö 8. D Aß p v H U

Mehr

Alle fahren mit. Die Busse und Bahnen der VGF. VGF Services. Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main. Ebbelwei-Expreß. Liniennetzplan Frankfurt am Main

Alle fahren mit. Die Busse und Bahnen der VGF. VGF Services. Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main. Ebbelwei-Expreß. Liniennetzplan Frankfurt am Main B ö ü G ö ß F z f Z B ü Bä Z / ", #! Z 0 O F ", O $,, (+ Fß) O//B F " #, Bz Zf G// " #! 0, $,, ",,,, $,, Fß F/G ",,,, $,, ( z) G ",,,, $,, Z Z ß Ff z (f) F " #, Bz (+ Fß) $,, (+ Fß) $,, ", #,,,,!,, Ff/F

Mehr

Vorschau reiseführer

Vorschau reiseführer V ü üj 0 ä, ä, ö Z Z U v T T v V ö üzv (v ) VIT ü U v V V V ä z v jz v, äi, z vä v zü I z: ä T V ü ü, ü z z T Iv z ö, ü I z D ü ü ä D Z ä,, jz z ü z : D z Cy, v ä I ü z zäz v v U 0 äü I z I z v,, vä T

Mehr

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr.

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr. 3. Rff SÜDWES d Ep.V. (E) D üfh d khf zh fü Bd (f Objk) D. Bh 11. Okb 2011, S Übbk 1. Gd d üf- d Übwhpfh 2. fb d üfh 3. Bhhw: D üfh d khf: fd fü d fh 4. W Hw 2 2011 D h GmbH Whfpüfhf 1. Gd d üf- d Übwhpfh

Mehr

Footprint Passt Ihr Fuss auf diese Erde?

Footprint Passt Ihr Fuss auf diese Erde? Foo: Fk, Sp M Foop P I F f d Ed? Foop = ökoo Fdk = W E z d Fä, d Ldd z d V d Ao d Ed ü. W d, d Fdk M x Ed p. 7 Md M Ed d vo d ü Ro. D Fdk ä fü d z W, fü Läd, Ro, F d Po. M z Jd L f o o k ö ö G. d k Ü Ld

Mehr

Nürnberg. Augsburg. München

Nürnberg. Augsburg. München IT T OIT-- @ ß 77 T -13- Fx-111 : F 121 : 121 -: 221 : 221 32 73 T -3- Tx: - I ö - L L T ä F ö F : x : - y - OIT (ß -F O- -- O: 3 : 1 ( y Jö J 2 OIT 3 L! T F: ß: : : : : I 1 x 22 ( x ö 1 - : F * F : @

Mehr

2 Durchschnitt und Verbindungsraum

2 Durchschnitt und Verbindungsraum 2 Durchschnitt und Verbindungsraum Seien X und Y nicht leere affine Unterräume des R n (21) Satz: a) Ist X Y, so ist T(X) T(Y ) b) Ist X Y φ so ist X Y ein affiner Raum mit Richtungsvektorraum T(X) T(Y

Mehr

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl.

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl. mit Abkürzungen im Stundenplan Abk. Maschinen- u. Anlagenf. AE Anwendungsentwicklung X AH Automatisierung und Hardwaredesign X AM Automatisierungstechnik X AN Arbeitsabläufe planen X AS Anwendungsentwicklung

Mehr

Alle Produkte für PKW & LKW finden Sie in unserem Online-Shop www.kuda-phonebase.de

Alle Produkte für PKW & LKW finden Sie in unserem Online-Shop www.kuda-phonebase.de A P ü & S m O-S www.-b. Km b. I Pv v E! KUDA Km KUDA Km KUDA Km KUDA Km M L-. Gä & Nv M L-. Gä, Nv + Nvä Uv F Fü B- F www.-b. KUDA Km M L-. Gä & Nv P m E S G S Nmm S. Nvä b ßb S b. E m, m. L- Gä Km H B,

Mehr

Pietsch: Überblick über die zertifizierten Qualifikationsprogramme 1. QFD-Belt program

Pietsch: Überblick über die zertifizierten Qualifikationsprogramme 1. QFD-Belt program Pc: Übbck üb d Qkp 1 Mk P QFDB p G d S 1 S 2 S 3 S 34 S 4 (c Gd d Z) Föd: QFD W B Föd: QFD Gd B Awd: QFD G B Md: QFD Bck B QFD M Bck B (QFD Gd Bck B) (QFD Rd B) Z Qkkp: Sc,, Cc, A;, bc/ pc; x/ dd, / d,

Mehr

TQ Sicherheits- und Qualitätsmanagement. Deutsche Bahn AG Josef Stoll Leiter Sicherheits- und Qualitätsmanagement, TQ 13.09.2013

TQ Sicherheits- und Qualitätsmanagement. Deutsche Bahn AG Josef Stoll Leiter Sicherheits- und Qualitätsmanagement, TQ 13.09.2013 ä D B AG Jf L ä, 13.09.2013 ä () R k z Gppfk p D Kzk V DB AG Vz Fz/ C Cp, Dz R k Ifk D k & & ä ä O If E Ekf U Uw K M Gppfk vfk fk D B AG Jf 13.09.2013 2 D Fü / x B ä Jf, Gäz, M G Fk Dk A A Kff I Ipk E

Mehr

...1. Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 5 Bevor Sie beginnen... 6 Überblick... 7 Haupteigenschaften... 8 ...11

...1. Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 5 Bevor Sie beginnen... 6 Überblick... 7 Haupteigenschaften... 8 ...11 Online-Handbuch "#$! ...1 Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 5 Bevor Sie beginnen... 6 Überblick... 7 Haupteigenschaften... 8...11 Installation der Festplattenlaufwerke... 12 Erstellung

Mehr

ISAN System: 8 TEMPORÄRE ISAN ERSTELLEN (ISAN IN-DEV)

ISAN System: 8 TEMPORÄRE ISAN ERSTELLEN (ISAN IN-DEV) sm: 8 TEMPORÄRE ERTELLE ( DEV) Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. 8 TEMPORÄRE ERTELLE ( DEV) ELETU VOREE. md. D s hszhs:.. DEV FÜR E EZELE WERK 4.. DEV FÜR EE

Mehr

ERP ERP ERP. Jahresinhaltsverzeichnis 2015. Jahresinhaltsverzeichnis 2015. GITO Verlag 2015. GIT Jetzt Probeheft anfordern unter erp.gito.

ERP ERP ERP. Jahresinhaltsverzeichnis 2015. Jahresinhaltsverzeichnis 2015. GITO Verlag 2015. GIT Jetzt Probeheft anfordern unter erp.gito. Jvz 25 -J ä -J ä 5 25 3/p2 w, fü B 5v -Sy S 6-672 5 v -Sy www.p-. ISS 8 B5 5 2 / 2. -672 fü 2 xpw fü x -Sy S D / C C 5 4/2 Dz 25 ISS 86-6725 D. K Sw v G J é Sü IL GH V O I G / f. GIO GIO GIO O GI V Jz

Mehr

der Osterhase! Europa!* 1+1 GRATIS Bester Preis 3D-TV zum Wahnsinns-Preis bei der Nr.1! Plasma statt_preis_normal 129,5 cm/51 Zoll 3D Plasma

der Osterhase! Europa!* 1+1 GRATIS Bester Preis 3D-TV zum Wahnsinns-Preis bei der Nr.1! Plasma statt_preis_normal 129,5 cm/51 Zoll 3D Plasma bzm -V zm W-P b N. 0 02 Fßx 0 Ekk H Rz 0 HELNE VERKUF 02 H_2_bvk 0 Fßx_bvk 04 P bvk 05 P bvk 0 H C 02 H_2_C 0 Fßx_C 06 _P_m O Zm H 05 P bvk 02 H_2_bvk 0 H_Em Pm 29,5 m/5 Z Rx W 4 Pm m, k 600 Hz b M Vb

Mehr

lsa = (S' A) (SA') (110)

lsa = (S' A) (SA') (110) Mathematics. - Ueber Trivektoren. V. Von R. WEITZENBÖCK. (Communicated at the meeting of February 26. 1938.) 13. Die Syzygien D:~ und E:~. Wir haben im 11 in der Gleichung (98) eine Syzygie dritter Art

Mehr

K u r z ü b e r s i c h t

K u r z ü b e r s i c h t K u r z ü b e r s i c h t V o r w... o r t 2 9 1 E i n f ü h r... u n g 3 3 2 P r o g r a m m i e r e... n m i t V B A 7 3 3 M a k r o s e i n e... E i n f ü h r u n g 1 4 5 4 F o r m u l a r e u n d S...

Mehr

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH Seite 1 von 26 $%& #!" #! "#$ % & ' () *" + %, - " +./0 12/ ()! * %% 3/4 $', 345 )"6 7 %, 7* 7 8& 7 6 7 9 + % # 7 : " (* 7 ; 7; < % %, = "+7:>?5 %% 7 8: 7 "& @ 7 7 7 (* %*:+ A7 B/5 *7"8, = % 1/5 % ), 4/5

Mehr

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN sm: V ERTELLE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd V ERTELLE hszhs: ELETU VOREE. md. ERTELLE EER V 4 WETERE FORMTOE

Mehr

* +"",-'"*&./''0 '--/1 ""- +1-2.-3 $4%$%5%6%7 *&./6(688+++"" 1-2.-6(688+++' " Seite 1 von 99

* +,-'*&./''0 '--/1 - +1-2.-3 $4%$%5%6%7 *&./6(688+++ 1-2.-6(688+++'  Seite 1 von 99 Seite 1 von 99!"#$% &(( )& * ""-"*&./0 --/1 ""- 1-2.-3 $4%$%5%6%7 *&./6(688"" 1-2.-6(688 " Inhalt 9!"-"":" -1-6... 7... 8... 8 1 ""&6... 8 "&6... 8... 9... 9!!" #$... 9 %&! (... 9 )* (... 12!... 13 -...

Mehr

Durchflussmessgeräte SITRANS F

Durchflussmessgeräte SITRANS F SITRANS F O delta p - Drosselgeräte Anwendungsbereich Geeignet für nichtaggressive und aggressive Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten; -60 bis +00 C. Aufbau Zwei Fassungsringe mit auswechselbarer Messscheibe

Mehr

ISAN System: 5 ISAN SERIE ERSTELLEN

ISAN System: 5 ISAN SERIE ERSTELLEN sm: 5 ERE ERTELLE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd 5 ERE ERTELLE hszhs: ELETU VOREE. md. s 4.. EREKOPF UE

Mehr

output professionals mit

output professionals mit op pofol W hb göß üb l z pch. M 35 Jh Efhg zähl Blfl vo Bch GbH z ol füh IT-Dl fü hw Copy-, P- Op-Mg. Al Fll-Svc-Dl 70 Mb b w ßgch H- Sofwlög fü ffz Pgbg, Ellg vo Fzgkozp fü wchflch Gäpool ow fgch Svc-

Mehr

ISAN System: 2 ISAN SUCHEN UND WERKDATEN ÄNDERN

ISAN System: 2 ISAN SUCHEN UND WERKDATEN ÄNDERN sm: UE UD WERKDTE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. UE UD WERKDTE ELETUG VORGEE. md. sh hszhs:.. M Wkfm sh.. Wk m bk sh 4. Wkd m 4 WETERE FORMTOE 5 wzd G www.sb.

Mehr

I Deutsche und ausländische Schulabsolventen mit Hochschul- und Fachhochschulreife von 1998 bis 2020 I.1 Hochschulreife I.1.

I Deutsche und ausländische Schulabsolventen mit Hochschul- und Fachhochschulreife von 1998 bis 2020 I.1 Hochschulreife I.1. I Deutsche und ausländische Schulabsolventen mit Hochschul- und Fachhochschulreife von 1998 bis 2020 I.1 Hochschulreife I.1.1 Anzahl 1) BW BY BE BB HB HH HE MV 2) 3) NI NW RP SL 4) SN ST 2) SH TH BG 1998

Mehr

DA BIN ICH GERNE! die TOP-Angebote vom 13.12. - 18.12.2010!

DA BIN ICH GERNE! die TOP-Angebote vom 13.12. - 18.12.2010! DA BIN ICH GERNE TOP-Abo vom 1312-18122010 L Aqv Fü vo M S v So 41,5% Vo, 0,7 F (1 = 1713) Go S o Mm 0,75 F (1 = 799) K = 12 x 1 (1 = 042) zz 330 Pf Co-Co, F, S w So K = 12 x 1 (1 = 067) zz 330 Pf K =

Mehr

Dokumentation für die Benutzung von http://portal.mensch.coop

Dokumentation für die Benutzung von http://portal.mensch.coop Dokumo fü Buzug vo hp://pol.mch.coop 29.09.2009 Pol-Sofw: Zl Nzwk kompl Kommukofuku fü polch Bgupp, olökoomch Iv u ukommzll KülI u MukI m I zu b. D Sofw z hupächlch fü Ffox/Icwl Bow opm. I äch Woch w Pol

Mehr

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER ..

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER .. üv- DD--y-Mz +q;* &' "4 -*# S l M 1112007 9 W-S T * M(RHER T: % TESTSEGER TEST & TECHNK Tä;P;'G Sz ü E ü W? 0 vll v -Ml ü w ü E? S l w T w Mä Sä Pxpü p - zw j Dzp v l : A v Spä wä A Ewz K M P 200 E ['ä

Mehr

Jetzt wird s festlich! Elegante Looks für die Feiertage

Jetzt wird s festlich! Elegante Looks für die Feiertage 4 2014 CyZ D 2015 E z z ü D z! D-I ü ü Jz! E L ü F 18 J I ä p xp PO 1974,- 1399,- 180x200 ( öß ä) x TF 35 (Lö 75) 2x TF-z 2 3 (2 1 z) 1x 4 pp Eüß v ä v JUI ROYL (F14) y ß z xp Z p ä p 15% * R! Cp 5,- 9,-

Mehr

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends.

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends. Jv J -J J J -J -J L L L L L 5 v- - v Nv - v v- IN 868-85 x OUCTIV % G - IN 868-85 L v JN868-85 I J 6 8-85 v- IN 8 -- IZ G T 5 ß G T 68-8 Fä ßvU 8V G T % IN G L ßv ß J T NLGTTGI 5 V IV Fx v v V I ö j L

Mehr

ν = z Hy, S = HPH + R, W = PH S 1 Q 1 = P 1 + H R 1 H. independent of x Interpret N ( z; Hx, R ) N ( x; y, P ) as a joint density: ) ( ) )!

ν = z Hy, S = HPH + R, W = PH S 1 Q 1 = P 1 + H R 1 H. independent of x Interpret N ( z; Hx, R ) N ( x; y, P ) as a joint density: ) ( ) )! = N ( z; Hy, S independent of x N ( z; Hx, R N ( x; y, P N ( x; y + Wν, P WSW N ( x; Q(P 1 y + H R 1 z, Q ν = z Hy, S = HPH + R, W = PH S 1 Q 1 = P 1 + H R 1 H. Interpret N ( z; Hx, R N ( x; y, P as a

Mehr

Bis zu 20 % Ra. b b. a h

Bis zu 20 % Ra. b b. a h btt! Bis zu 20 % R www.gvb.ch h? ic s b b d d u W s s d ich t lück lo s s u H Ih h ic s W i v Mit us kö Si Ih Hus udum vsich Mit us Zustzvsichug ist Ih Vsichugsschutz i ud Sch W glichzitig i Lück i d Gbäudvsichug

Mehr

Präformative Didaktik

Präformative Didaktik P D B M- Lw P G H HINZ - Bw 2016 I Bü: xp Lp xp Lp P D ü w Sü I K 5 000 000 D y 7 500 000 Ap W D 12,5 M M L- App? *) *) S 2014! D S Lw Aw B 20-j G. D w 10 J Px üpü. S - -. D N w S ü D K q. S F. F : x w

Mehr

blaupause* Das junge Magazin der mhplus: blaupause* 4_2015

blaupause* Das junge Magazin der mhplus: blaupause* 4_2015 D j M p: p* 4_2015 p* Lc: W ö S: W w A pc D: W B ä W c + RIESEN POSTER? D M ü Lc A D I-Ff 1 I-Ff 11 I-Ff 19 I-Ff 23 I-Ff 9 F W G F w F cc Aß w E ü Ao o o F ß Gü Tff ü Lcw f N w o Zpf Dvo w A: pf vo ü o

Mehr

! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112

!  # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 ! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 + $ 3! " 4 5 6 78 12 0119 + ( $! %.' () * +, 5! ) + +":(: *" 4+ ' ; < 4 " : 3 %: +! %! " + ( =:6

Mehr

FREUZEITSPORT mit Union Trendsport Weichberger 2012 Nr. 2 - P.b.b. 05Z036131 S 3100 St. Pölten, Fuhrmannsgasse 9/7, (ZVR: 887639717)

FREUZEITSPORT mit Union Trendsport Weichberger 2012 Nr. 2 - P.b.b. 05Z036131 S 3100 St. Pölten, Fuhrmannsgasse 9/7, (ZVR: 887639717) RUZITORT Ui T Wi 0-05Z0363 300 öl 9/7 (ZVR 88763977) L i i L*ROMOTIO W D GH 35 Kff/i U Oß 7 Tl +43 676 700 30 90 -il ffi@li UID TU994940 9366 LG öl 0 l iöi öl Iil l Mli ÖT i i K f i ö Oi 0 75 5 l 85 0

Mehr

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG D f ll: ppl-c v AAL fum, V ONNY EIKHAUG PROGRAMME LEADER NORWEGIAN DESIGN COUNCIL D Bl k ch z w. D Cmpu vfü mölchw üb zu w Abpch, um Bl zu öff, Bl bchä. S S Cmpu u, u öff S u D. W wh x z w, mü S Bl mölchw

Mehr

Nachhaltigkeitskonzept des ZIM NEMO Netzwerkes biomedizinische Logistik - bm-log

Nachhaltigkeitskonzept des ZIM NEMO Netzwerkes biomedizinische Logistik - bm-log NEO Jh, 13.06.2012 - B Nzw Nchhozp ZI NEO Nzw bozch Lo - b-o Ppv ch Af Nzw-Fö B b Kozp Hhochch Lpz Dzb 2011 Pofo D. I H, Dp.-Oc. D Löff - Hz Nxof-Lhh fü IT-üz Lo ZI-NEO Nzw bozch Lo Dfo / Vä Bozch Lo b-o

Mehr

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst.

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst. Du kg ch mh w Du gl wckl. 16:15, H43 Agl U Expc Phlpp Mukwky Agd 01 Augglg 02 Vghw 03 Igmdll 04 Fllbpl 05 Eflgfk D Pduk (chch gh) D Pduk (u Sch d U) D U Ifc Bld: hp://dg.g/blg/dffc-bw-ux-d-u-ubl-xpld-cl

Mehr

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne.

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne. k Z T IR LIEE OTE EEO IE ZLE LIT D IE UI I IRE ORE? >> Ek E fü k j/p f F 107 k z J ä fü vkpp z 50 pä V D, Fkf, f, y, k, L, L,, v, k,, p Zü (pz) k p: D üz k f Dpz f Ef v z & k ü T f 3 D üpk ffä Ff z f E

Mehr

Code-Verzeichnis der Einnahmen einschl. Abzüge der privaten Haushalte

Code-Verzeichnis der Einnahmen einschl. Abzüge der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt Juni 1978 / Januar 1980 III D 61 / VIII D 2 Code-Verzeichnis der Einnahmen einschl. Abzüge der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1978 Anonymisierter

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt Mßgch Löug fü Ih Wb-Auf Dly & P KG Ivv Sfwlöug Dly & P KG Ivv Sfwlöug Pf-Kw Hw fü I-Wb S hb ch k Wb öch Ih I-Auf u gl? G übh w Pgug u Glug Ih Wb. Ob pw B-Pckg ff Ivul-Löug w Spzl fü I-Wb. D Abug u CRM-

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)% " * +,'-. ! 0 12" 12'" " #$%"& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)%  * +,'-. ! 0 12 12'  #$%& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$%"&! " $' #$% (!)% " * +,'-. /!' '-! 0 12" 12'" 2! 2' 3 45267 2-5267 -26 89 : 9; ;/!!' 0 '6'!!2' 2(' '' ' &! =>! = / 5,?//'6 20%! ' 6', 62 '! @ @! &> $'( #'/

Mehr

Personal- verrechnungs- Akademie

Personal- verrechnungs- Akademie Pol- v- Akm Umf Bw I 16 T zm püf Polv RR AD. Hof SB I. M. Pk R. G G. Kp M. Kf M. Höz Lo- Exp S & Sv GmH BOS GmH OÖ. G- kkk S & Sv GmH Slä Blzl 23. F 11. Apl 2015, W 20. Apl 15. J 2015, Lz 29. J 08. A 2015,

Mehr

Alltagsenglisch Geschäftsenglisch Technisches Englisch

Alltagsenglisch Geschäftsenglisch Technisches Englisch Agsg Gäsg Tcs g g ss 1 NGLIH LANGUAG CNTR b Qv cg Uc z Ps, s kö A1 gs Lgg C Hs V Possss 33 20354 Hbg T N.: +49 (40) 350 85 22 Fx N.: +49 (40) 350 85 00 I:.1c.co -: o@1c.co BR UN A Mb s A1 g Lgg C s jg,

Mehr

Sicher auf Reisen TK-Tarif Traveller

Sicher auf Reisen TK-Tarif Traveller s R f Schr llr TK-Trf Trv l l f z h c S r w Wl Ihr Rs Ihr Rsschzpk m TK-Trf Trvllr Ws s dr TK-Trf Trvllr? Als TK-Mgld sd S f Ihr Rs rhlb Erops bss vrschr. Wlw jdoch ch. Ds Lück kö S übr d TK-Trf Trvllr

Mehr

Krankheitsbild / Behandlung

Krankheitsbild / Behandlung Krankheitsbild / Behandlung Stationäres Krankheitsbild / Stationäre Behandlung Hinterlegte Codes (ICD oder CHOP) Abort des Kindes (auch Spontanabort) Akute Leukämie Akute Leukämie Alkoholvergiftung oder

Mehr

Masterplan. doppik-kom.brandenburg. Lenkungsgruppe. 9. Jun. 2005 PM KL PH OP SW BB. Projekt

Masterplan. doppik-kom.brandenburg. Lenkungsgruppe. 9. Jun. 2005 PM KL PH OP SW BB. Projekt Masterplan rubriken PM management leiter Lenkungsgruppe (Gruppe 1) 30.09.2006 BB4 BB4 (Konzern)Eröffnungsbilanzen zum 01.01.2006 aufgestellt (Gruppe 1) 30.06.2007 BB5 BB5 Erfassung und Bewertung der übrigen

Mehr

+++++++++++++++++++++++++++++++#

+++++++++++++++++++++++++++++++# !"!#$ %& ' ' ( * +++++++++++++++++++++++++++++++#!"#++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++# $%"&+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++$

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ""#$%& %!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! $'!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mehr

5 Feldbus-Technik. Ex i Feldgeräte-Koppler 8 Spurs Reihe 9411/21

5 Feldbus-Technik. Ex i Feldgeräte-Koppler 8 Spurs Reihe 9411/21 5 FeldbusTechnik FeldgeräteKoppler 8 purs 07244E00 Die FeldgeräteKoppler dienen zum Anschluss von bis zu 8 eigensicheren FOUNDATON TM fieldbus H1 oder Profibus PA Feldgeräten an einen nicht eigensicheren

Mehr

!"#$%&'(")*&'(+,-+'$.&'(/0-#/1)"2&#

!#$%&'()*&'(+,-+'$.&'(/0-#/1)2&# !"#$%&'(")*&'(+,-+'$.&'(/0-#/1)"2&#!"#$%"&'#($)*+,'-"#$.#/",0$,1$2'3&-4356("-&$.#/",06-*6,57",0$/"+*5"3$'4($&,"$2"#'46(*#&"#435"3$ (8#$9800"#$43&$:,"&"#",360",5"#,33"3$'1$.#/",061'#70;$

Mehr

ISAN System: 9 ISAN BARCODE

ISAN System: 9 ISAN BARCODE sm: 9 BRODE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd 9 BRODE hszhs: ELETU VOREE. md. d ds Bds fü spzfshs Wk ( / V)

Mehr

Entsperranleitung für Ihr Prepaid Handy. Alcatel

Entsperranleitung für Ihr Prepaid Handy. Alcatel Entsperranleitung für Ihr Prepaid Handy Da es unterschiedliche Handytypen gibt, variieren dementsprechend auch die Menüführungen. Für alle gilt aber: zum Entsperren zunächst eine andere SIM-Karte in Ihr

Mehr

alle Infos in 5 Klicks

alle Infos in 5 Klicks A Ifo 5 Kck: Bä S O-Bocü, m S üb S wc bzw. m m Maz Sck bw. H ö Bffacc fü Eä Hawcaf Facab 2 Ja - Pakkm kv a Ifo 5 Kck I Z... L F Wä S a S kö... z.b. Süßwback w c w ck c w ab püf c üb fü c..... S a Hofacma/-fa.

Mehr

Einführungstag 7. August 2014. Einführungstag, 7.8.2014, Wallierhof Riedholz

Einführungstag 7. August 2014. Einführungstag, 7.8.2014, Wallierhof Riedholz Einführungstag 7. August 2014 Administration und Finanzen Umgang mit Geld ÜBERSICHT ÜBER EINNAHMEN UND AUSGABEN BUDGET IST IMMER INDIVIDUELL VOLLJÄHRIG = VERTRAGS- UND KREDITPARTNER Gesetzliche Grundlagen

Mehr

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp zeppelin university Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik ussionspapiere der zeppelin university zu schnitt diskussionspapiere der zepp lin university zu schnitt diskussionspa iere der zeppelin

Mehr

Unser Dach. Mehr für unsere Mitglieder. Das Projekt WOGEDO 2019: Mehr Kundennähe, besserer Service, überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Unser Dach. Mehr für unsere Mitglieder. Das Projekt WOGEDO 2019: Mehr Kundennähe, besserer Service, überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis Mii WOEO A O 211 U M Mi Pj WOEO 219: M ä vi Pi-Li-Väli Bll ß: N A l l Wi : L i i W Wll li H: i li H Bll ß: li H: Il/Ei i i 3 R l! i L? Ni i! A i lli T 4 Pj WOEO 219: U Mi i M Nii 8 I Ei i i ß i Wi Ai N

Mehr

MISKOLC ACCOMMODATION BROCHURE UNTERKUNFTSKATALOG. 1 www.hellomiskolc.hu

MISKOLC ACCOMMODATION BROCHURE UNTERKUNFTSKATALOG. 1 www.hellomiskolc.hu IOLC ACCOODATION ROCHURE UNTERUNFTATALOG 1 wwwhh If h,, f h, f f hg, f f f f x p f hgh h f, bh j x - h Y Th C f Dg f h f h Th ff b h wg gf f q h f b h -pg f Ev fv g h h ph Th v C ww, g ph h q f h Th Av

Mehr

Die Regelschule eine Schule mit Chancen für alle Arbeitspapiere und Materialien

Die Regelschule eine Schule mit Chancen für alle Arbeitspapiere und Materialien ie Regelschule eine Schule mit Chancen für alle Arbeitspapiere und Materialien Hinweise zum Fremdsprachenlernen Basiskurs Ergänzungen zu den Ausführungen in Teil 1 der Arbeitspapiere und Materialien: er

Mehr

Implementierung eines N-Queens-Solvers mit koronaler Vorbesetzung

Implementierung eines N-Queens-Solvers mit koronaler Vorbesetzung Implementierung eines N-Queens-Solvers mit koronaler Vorbesetzung Presentation zum Lehrstuhlseminar Benedikt Reuter Dresden, 08.02.2015 Betreuer: Dr.-Ing. Thomas B. Preußer Gliederung 1. Einleitung 2.

Mehr

Sage HR your people. your business.

Sage HR your people. your business. S HR y pp. y bsss. Mbbszyks Sh fü Sh... I v Bh s Mb kpp - bb kpp. Vshs Ush kö z füh, ss Lyä Mv bmm. S z Mbmv -b w zküf mm wh fü Ih Uhmsf. V Uhm ss sh jh wh Ekss h: G zhh Bh s sm Mbbszyks vm E bs zm As

Mehr

Ausbildung bei uns. Innovationen & Technologien mit Zukunft

Ausbildung bei uns. Innovationen & Technologien mit Zukunft il i Ivi & Tli i Zkf NEPTUN WERFT i TOP-ili J J i v IHK Rk fü illi i i TOP-ili v. Wi ll lkii k läßi i Qliä i il ü. Iivill Fö i il i Bffüii fü ül i i ii pk. Wi ö j i il fli Eii i Bfl öli. Z R i i l f i

Mehr

Am Samstag, den 27.07.2013

Am Samstag, den 27.07.2013 Am Samstag, den 27.07.2013 findet das Straßenfest der FFW-Neuhausen in der Mittelgrundstraße statt! Beginn ist um 17.30 Uhr mit Gottesdienst und Einweihung der neuen Feuerwehrpumpe %>2 )4;18 &1/4 2;1>=

Mehr

Die Hospitanten bis 1883 sind in den Hauptbüchern der jeweiligen Schulen nachgewiesen und entsprechend gekennzeichnet.

Die Hospitanten bis 1883 sind in den Hauptbüchern der jeweiligen Schulen nachgewiesen und entsprechend gekennzeichnet. Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 I Gewerbschule... 2 II Maschinenbauschule... 4 III Bauschule... 6 IV Gewerbezeichenschule... 7 V Gewerbelehrerbildungsanstalt... 9 VI Hospitanten... 10 I Vorwort Vorwort

Mehr

Welcher Akku hält länger?

Welcher Akku hält länger? Wchr Akk h gr? Ei Vrgich vo y v Br www.-gh. W vrrch i Arg i Akk i r Vorgg chich or chich? Di Awor i. Ei Akk i i Vrchißrok Ag ri i Vr Hrr gi. Ähich ir g Fr öch r Akk irig Fkor ir Aggfor rückkhr. Wi ch i

Mehr

The human microbiom and autoimmunity zyxwvutsrqponmlkjihgfedcbazyxwvutsrqpo von Amy D. Proal, Paul J. Albert and Trevor G. Marshall.

The human microbiom and autoimmunity zyxwvutsrqponmlkjihgfedcbazyxwvutsrqpo von Amy D. Proal, Paul J. Albert and Trevor G. Marshall. D o ـ E vo F D U Topp (o Gwن) yxwvqpokj T oo oy yxwvqpokjfzyxwvutsrqpo vo y D. Po, P J. Tvo G. M. Vo 25.N2.M 2013 C Opo Rooy (www.o-ooy.o) Movo D ـ w S Mkoo okk wk k. N Fo M Spo. D K p f Mkoo, P okk vن.

Mehr

Marktskalen und deren evolutorischen Charaktere: HUK-Versicherung

Marktskalen und deren evolutorischen Charaktere: HUK-Versicherung Marktskalen und deren evolutorischen Charaktere: HUK-Versicherung Die Kennzahlen beziehen sich auf die Beschreibungen der Datei http://www.rankingweb.de/kennzahl.pdf, Benchmarks die Kennzahlschlüssel auf,

Mehr

VERGLEICHSTABELLE VON VERSCHIEDENEN STAHLSORTEN

VERGLEICHSTABELLE VON VERSCHIEDENEN STAHLSORTEN 10 Cr Mo 11 1.7276 12 CD 10 0,10 0,25 0,40 0,035 0,035 2,85 0,25 10 Cr Mo 9-10 1.7380 grade 45 10 CD 9-10 0,12 0,50 0,55 0,035 0,030 2,25 1,05 10 S 20 1.0721 1108-10 F2 0,10 0,25 0,70 0,060 0,20 100 Cr

Mehr

Gastgeberverzeichnis. Hotels Gasthöfe Pensionen Privatzimmer Ferienwohnungen. www.deggendorf.de

Gastgeberverzeichnis. Hotels Gasthöfe Pensionen Privatzimmer Ferienwohnungen. www.deggendorf.de Gvz Gö P Pvz F 2015 2 Ly, K, p Ly, K, p 3 800 ö! v D, k, Mpk V y D L D, Vk ü z, Nä z T Ö k N, z F Fz-J- Mü, D Pz M Ep, F D z N v Mök Fz E v Kö N M, G y pä D ö kk ü, Tü, ä äz, z k Ny,, G Nz I, Tp G D, ü

Mehr

Übersicht der möglichen Rad-/ Reifenkombinationen

Übersicht der möglichen Rad-/ Reifenkombinationen Bitte beachten Sie, dass es teilweise weitere Einschränkungen (z.b. Motorisierung, Karosserievariante, Baujahr) gibt, die nicht dargestellt sind. Die Monats-/Jahresangaben beziehen sich auf den Bauzeitraum

Mehr

VERGLEICHSTABELLE VON VERSCHIEDENEN STAHLSORTEN

VERGLEICHSTABELLE VON VERSCHIEDENEN STAHLSORTEN 1.0050 St 50-2 - 50 B - 50 C A 50-2 0,33 0,27 0,65 0,045 0,045 0,30 0,30-1.0060 St 60-2 - 55 C A 60-2 0,43 0,27 0,65 0,045 0,045 0,30 0,30-1.0301 C 10 M 1010 045 M 10 AF 34 C 10 0,10 0,40 0,45 0,045 0,045-1.0308

Mehr

SCHNEIDER. Breeze Patronenroller CHF 7.35. Artikel-Nr. 430305. Artikel-Nr. 430306

SCHNEIDER. Breeze Patronenroller CHF 7.35. Artikel-Nr. 430305. Artikel-Nr. 430306 O BÜ K 2015 1 30 P H W Ä -Q P O OP-P PO- Dispenser Katze CHF 1545 Herziges Helferlein: Dispenser Katze Z-otes/90 Blatt 76 x76 mm weiss rtikel-r 700330 MP Papiersammler/ Zeitungsbinder CHD Breeze Patronenroller

Mehr

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at - & Kl vl.k. ü f P I f Kl Hl... z L!Bk KI II. Fk Z l MU k N Bz f K Pvl l F äf z Ez. Dk - R Mölk I l M. - k - ll öl! M F k z Wl k. D El f zw w Dzl - w w W L f Gä z fü. U w w ß l fl z? w wl ß F L w l. Zäzl

Mehr

Die latenten Variablen Y = (Y 1,Y 2,...,Y n ) T hängen mit dem Wert der Aktien der jeweiligen Firmen folgendermaßen zusammen.

Die latenten Variablen Y = (Y 1,Y 2,...,Y n ) T hängen mit dem Wert der Aktien der jeweiligen Firmen folgendermaßen zusammen. Das KMV Modell (siehe auch www.moodyskmv.com) Die Status Variablen S = (S 1,S 2,...,S n ) können nur zwei Werte 0 und 1 annehmen, d.h. m = 1. Die latenten Variablen Y = (Y 1,Y 2,...,Y n ) T hängen mit

Mehr

Kann man mit dem öffentlichen Beschaffungswesen Lehrstellen fördern?

Kann man mit dem öffentlichen Beschaffungswesen Lehrstellen fördern? Working Paper No. 85 Kann man mit dem öffentlichen Beschaffungswesen Lehrstellen fördern? Mirjam Strupler Leiser und Stefan C. Wolter!#$%&'#()(*+,&#-.* /01*2*/'(#(3(*4,&*0%(&#%5'6#&('-.74('8%.&%* Leading

Mehr

Abalone (AB) Absolute Beige (UG) Antarctica (MT) Anthracite (AN)* Eclipse (EC) Elegant Gray (EY) Ethereal Azure (EZ) Everest (EV)

Abalone (AB) Absolute Beige (UG) Antarctica (MT) Anthracite (AN)* Eclipse (EC) Elegant Gray (EY) Ethereal Azure (EZ) Everest (EV) corian -farben 0 Abalone (AB) Absolute Beige (UG) Antarctica (MT) Anthracite (AN)* Aurora (AR) Aztec Gold (GD)** Beige Fieldstone (BF) Beryl Blue (BY) Bone (BN) Burled Beach (BH) Cameo White (CW) Canyon

Mehr

Übersicht der Unterscheidungsbuchstaben bei BR-Stempel

Übersicht der Unterscheidungsbuchstaben bei BR-Stempel Allgemeine Erklärungen: Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Schreib- oder Übertragungsfehler sind möglich. Alle Unterscheidungsbuchstaben wurden von der Post genannt oder liegen

Mehr

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik -

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik - Zentralbibliothek Recht Abteilung für Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik - Systematik - Soz 1 Soz 1A Soz 1B Soz 1C Allgemeiner Teil Periodica Amtliche Sammlungen Entscheidungs- u. Leitsatzsammlungen

Mehr

Credit Metrics. Wird in erster Linie für die Evaluierung von Bond Portfolios verwendet. (Siehe Crouhy et al. (2000), J.P.Morgan Inc.

Credit Metrics. Wird in erster Linie für die Evaluierung von Bond Portfolios verwendet. (Siehe Crouhy et al. (2000), J.P.Morgan Inc. Wurde bei J.P.Morgan entwickelt. Credit Metrics Wird in erster Linie für die Evaluierung von Bond Portfolios verwendet. (Siehe Crouhy et al. (2000), J.P.Morgan Inc. (1997)) Basiert auf ein Bonität-Einstufungssystem

Mehr

Internationale Bindungen Österreichs im Bereich der sozialen Sicherheit. Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Internationale Bindungen Österreichs im Bereich der sozialen Sicherheit. Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Internationale Bindungen Österreichs im Bereich der sozialen Sicherheit Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Derzeit sind im Verhältnis zu 45 Staaten zwischenstaatliche Regelungen

Mehr

D 2.22/D 4.23/ D 4.33

D 2.22/D 4.23/ D 4.33 - Dienstleistungszentrum - D 2.22/D 4.23/ D 4.33 FACHBEREICH THEMATIK Bezüge zentral ATZ: Erhöhung ZV-Entgelt für Zeiten vor Historik Hinweise zur Korrektur von Altersteilzeitfällen, die ihren Vertrag

Mehr

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google n r t d f r b r@ p nn. d ( n v r t f P nn lv n n 20 0 2 4:00 T P bl D n n th n t d t t, l d t z d http:.h th tr t. r pd l Z r n t d r rz l näl d n hl h n b t B rü ht n d r f n r n V rz n n F r n p l. H,

Mehr

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden Hans-Ulrich Hill Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden - Toxikologie, chronische Krankheiten - und wie Behörden und Gutachter damit umgehen März, 2015 !"#$#! "###$% & ' ()! &** *+, -./ )& '!

Mehr

Hartfolien- Verpackungen öffnen

Hartfolien- Verpackungen öffnen Mxr rg 20 E pr Tropf Spülttl d tw Wr 28 d Mxr gb, fx, pül, br! 29 Hlt & Rg Hlt & Rg 19 Swrg, w gwßtr Doöffr gkft wrd. Hrtfol- Vrpkg öff B Stbxr fktort d Przp bfll, w d Wr d Spülttl Br gbt. I Hrtfol gwßt

Mehr

Formeln. für Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen. Volkswirtschaftslehre. an Beruflichen Gymnasien und Fachoberschulen

Formeln. für Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen. Volkswirtschaftslehre. an Beruflichen Gymnasien und Fachoberschulen Formel für Betriebswirtschaftslehre/Rechugswese Volkswirtschaftslehre a Berufliche Gymasie ud Fachoberschule Erfurt, de 0.0.20 2 Ihaltsverzeichis Marketig 3 2 Ivestitioe 4 3 Fiazierug 6 4 Rechugswese 8

Mehr

EDI@Energy Codierung der Standardlastprofile nach Maßgaben der TU München und des BDEW für den deutschen Gasmarkt

EDI@Energy Codierung der Standardlastprofile nach Maßgaben der TU München und des BDEW für den deutschen Gasmarkt EDI@Energy Cdierung der Standardlastprfile nach Maßgaben der TU München Versin: 1.1 Herausgabedatum: Autr: BDEW Cdierung der Standardlastprfile Inhaltsverzeichnis: 1 Einleitung... 3 2 Verwendung der TUM-SLP

Mehr

MOE 15-0224-02 VKM Zentis Erweiterung BDEW 2008 FGW TR8 Rev6 2015-06-26

MOE 15-0224-02 VKM Zentis Erweiterung BDEW 2008 FGW TR8 Rev6 2015-06-26 Mo Op E GmH Fofß 3 554 Izo fo@mov.om www.mov.om z vom d Tä d Mo Op E GmH (M.O.E.) Zf fü Ez EZZf mäß FG TR8 ( DLd d/od BDER) d Gü vo Zf fü Ez M.O.E. f f f. Ez: EZ z: 686 Nmm d Zf Nm / EZBz Bwd f dm d Zf

Mehr

Was erwartet die Wirtschaft von der Altenpflege?

Was erwartet die Wirtschaft von der Altenpflege? Was erwartet die Wirtschaft von der Altenpflege? 2 5. SEPTEMBER 2013 / DEVAP BUNDESKONGRESS BERLIN PROF. MARTIN BECK, TÜBINGEN BECK MANAGEMENT CENTER GMBH 1. Einführung 2 Agenda 1. Einführung 2. Altenpflege

Mehr

Ecodesign/ErP-Richtlinie

Ecodesign/ErP-Richtlinie IJ I WWP S I 55 35 4 d codesign/rp-richtlinie codesign/rp-richtlinie ufteilung der Produktgruppen mit Losnummern (LO) nach codesign/rp-richtlinie Losnummer Produktgruppe Status LO 1 Raumheizgeräte und

Mehr

Zwischenstaatliche Beziehungen Österreichs im Bereich der sozialen Sicherheit auf einen Blick

Zwischenstaatliche Beziehungen Österreichs im Bereich der sozialen Sicherheit auf einen Blick Zwischenstaatliche Beziehungen Österreichs im Bereich der sozialen Sicherheit auf einen Blick (Stand: 1. Oktober 2010) WICHTIGER HINWEIS Die folgende Zusammenfassung soll eine erste Übersicht über die

Mehr