Optionen, Futures und andere Derivate

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Optionen, Futures und andere Derivate"

Transkript

1 John C. Hull Optionen, Futures und andere Derivate 6. Auflage Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Prof. Dr. Manfred Steiner, Dr. Wolfgang Mader und Dipl.-Kfm. Martin Wenger, M.Sc. ein Imprint von Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort 19 Kapitel 1 Einführung Börsenhandel Over-the-Counter-Handel Forward-Kontrakte Futures-Kontrakte Optionen Händlertypen Absicherer Spekulanten Arbitrageure Gefahren Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 2 Futures-Märkte Hintergrund Spezifikation eines Futures-Kontrakts Annäherung des Futures-Kurses an den Spotkurs Margins NotierungeninZeitungen Lieferung Händlertypen Regulierung BilanzierungundSteuern Forward- versus Futures-Kontrakte Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 3 Absicherungsstrategien mit Futures Grundprinzipien Argumente für und gegen Absicherungen Basisrisiko CrossHedging Aktienindex-Futures... 90

3 INHALTSVERZEICHNIS 3.6 ProlongiereneinerAbsicherung Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: Beweis der Formel für die Minimum-Varianz-Hedge-Ratio Kapitel 4 Zinssätze ArtenvonZinssätzen Zinsrechnung Zerobond-Zinssätze Anleihebewertung Bestimmung der Treasury Spot Rates ForwardRates ForwardRateAgreements Duration Konvexität Zinsstrukturtheorien Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 5 Bestimmung von Forward- und Futures-Preisen Investitions- versus Konsumgüter Leerverkäufe AnnahmenundNotation Forward-Preis für ein Investitionsgut BekannterErtrag BekannteRendite Bewertung von Forward-Kontrakten Stimmen Forward- und Futures-Kurse überein? Futures-KursevonAktienindizes Forward- und Futures-Kontrakte auf Währungen FuturesaufRohstoffe CostofCarry Liefermöglichkeiten Futures-Kurse und der erwartete zukünftige Spotkurs Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: Beweis, dass Forward- und Futures-Kurse bei konstantem Zinssatz übereinstimmen Kapitel 6 Zins-Futures Konventionen der Tagzählung

4 Inhaltsverzeichnis 6.2 KursangabenfürTreasuryBonds Treasury-Bond-Futures Eurodollar-Futures Durationsbasierte Hedging-Strategien Absicherung von Portfolios aus Assets und Verbindlichkeiten Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 7 Swaps Zinsswaps Tagzählung Confirmations KomparativeVorteile SwapRates Bestimmung von LIBOR/SwapSpotRates BewertungvonZinsswaps Währungsswaps Bewertung von Währungsswaps Kreditrisiko WeitereArtenvonSwaps Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 8 Optionsmärkte ArtenvonOptionen Optionspositionen Underlyings Spezifikation von Aktienoptionen KursangabeninZeitungen DerHandel Provisionen Margins Die Options Clearing Corporation Regulierung Besteuerung Optionsscheine, MitarbeiteroptionenundWandelanleihen Over-the-Counter-Märkte Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme

5 INHALTSVERZEICHNIS Kapitel 9 Eigenschaften von Aktienoptionen Einflussfaktoren auf Optionspreise AnnahmenundNotation Wertober- und Wertuntergrenzen von Optionen Put-Call-Parität Vorzeitige Ausübung: Calls auf eine dividendenlose Aktie Vorzeitige Ausübung: Puts auf eine dividendenlose Aktie Die Auswirkung von Dividenden Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 10 Handelsstrategien mit Optionen Strategien mit einer einzelnen Option und einer Aktie Spreads Kombinationen aus Calls und Puts AndereAuszahlungsprofile Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 11 Binomialbäume Das Einperioden-Binomialmodell RisikoneutraleBewertung ZweiperiodigeBinomialbäume BeispielfüreinenPut AmerikanischeOptionen DerOptions-Delta Anpassung von u und d an die Volatilität Erhöhung der Anzahl an Zeitschritten OptionenaufandereAssets Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 12 Wiener-Prozesse und Itôs Lemma Die Markov-Eigenschaft Stochastische Prozesse in stetiger Zeit DerProzessfürAktienkurse DieParameter ItôsLemma Lognormalverteilte Aktienkurse Zusammenfassung

6 Inhaltsverzeichnis Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: Herleitung des Lemmas von Itô Kapitel 13 Das Black-Scholes-Merton-Modell Die Lognormalverteilung von Aktienkursen Die Verteilung von Aktienrenditen DieerwarteteRendite Die Volatilität Konzeptionelle Grundlagen der Black- Scholes-Merton-Differentialgleichung Herleitung der Black-Scholes-Merton- Differentialgleichung RisikoneutraleBewertung Bewertungsformeln nach Black-Scholes Kumulierte Normalverteilungsfunktion Optionsscheine und Mitarbeiteroptionen Implizite Volatilitäten Dividenden Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: Beweis der Black-Scholes-Merton-Formel Kapitel 14 Optionen auf Aktienindizes, Währungen und Futures ErgebnissefürAktienmitbekannterDividendenrendite Formeln zur Bewertung von Optionen OptionenaufAktienindizes Währungsoptionen Futures-Optionen Bewertung von Futures-Optionen mithilfe von Binomialbäumen DriftvonFutures-PreisenineinerrisikoneutralenWelt Bewertung von Futures-Optionen mithilfe des Modells von Black Futures-Optionen versus Spot-Optionen Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 15 Sensitivitäten von Optionspreisen Veranschaulichung Ungedeckte und gedeckte Positionen EineStop-Loss-Strategie Delta-Hedging Theta Gamma

7 INHALTSVERZEICHNIS 15.7 Beziehung zwischen Delta, Theta und Gamma Vega Rho HedginginderPraxis Szenarioanalyse Portfolio-Insurance Volatilität des Aktienmarkts Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: Taylorreihen-Entwicklungen und Sensitivitäten Kapitel 16 Volatility Smiles Einsatz der Put-Call-Parität Währungsoptionen Aktienoptionen Volatilitätsstrukturen Greeks ErwarteteKurssprünge Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: Bestimmung impliziter risikoneutraler Verteilungen aus Volatility Smiles Kapitel 17 Numerische Verfahren: Grundlagen Binomialbäume Verwendung von Binomialbäumen für Optionen auf Indizes, Währungen und Futures-Kontrakte Binomialmodell für eine Aktie, die Dividenden ausschüttet AlternativeVerfahrenzurKonstruktionvonBäumen ZeitabhängigeParameter DieMonte-Carlo-Simulation Varianzreduzierende Verfahren Finite-Differenzen-Methoden Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 18 Value at Risk DasVaR-Maß HistorischeSimulation Modellbildungsansatz LinearesModell

8 Inhaltsverzeichnis 18.5 QuadratischesModell Monte-Carlo-Simulation VergleichderAnsätze StressTestingundBackTesting Hauptkomponentenanalyse Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: CashFlowMapping Kapitel 19 Schätzung von Volatilitäten und Korrelationen Schätzung der Volatilität Das Modell der exponentiell gewichteten gleitenden Durchschnitte DasGARCH(1,1)-Modell Modellauswahl Maximum-Likelihood-Methoden Prognose der zukünftigen Volatilität mittels GARCH(1,1) Korrelationen Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 20 Kreditrisiko CreditRatings HistorischeAusfallwahrscheinlichkeiten RecoveryRates Schätzung von Ausfallwahr- scheinlichkeiten aus Anleihepreisen Vergleich der Schätzer für Ausfallwahrscheinlichkeiten Verwendung des Wertes des Eigenkapitals zur Schätzung von Ausfallwahrscheinlichkeiten Kreditrisiko in Derivategeschäften Reduzierung des Kreditrisiko-Exposures Ausfallkorrelation CreditVaR Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 21 Kreditderivate CreditDefaultSwaps IndizesfürKreditderivate BewertungvonCreditDefaultSwaps Forward Kontrakte und Optionen auf CDS TotalReturnSwaps

9 INHALTSVERZEICHNIS 21.6 BasketCreditDefaultSwaps Collateralized Debt Obligations BewertungvonBasketCDSundCDO Wandelanleihen Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 22 Exotische Optionen Packages Amerikanische Nichtstandard-Optionen ForwardStartOptions CompoundOptions ChooserOptions BarrierOptions DigitaleOptionen Lookback Options ShoutOptions AsiatischeOptionen ExchangeOptions OptionenaufmehrereAssets Statische Nachbildung von Optionen Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: Berechnung von Momenten zur Bewertung von Basket- und asiatischen Optionen Kapitel 23 Wetter-, Energie- und Versicherungsderivate Bewertung: ein kurzer Überblick Wetterderivate Energiederivate Versicherungsderivate Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 24 Modellierung und numerische Verfahren: Vertiefung AlternativenzumBlack-Scholes-Modell Modelle mit stochastischer Volatilität DasIVF-Modell PfadabhängigeDerivate BarrierOptions Optionen auf zwei korrelierte Assets

10 Inhaltsverzeichnis 24.7 Monte-Carlo-Simulation und amerikanische Optionen Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 25 Martingale und Wahrscheinlichkeitsmaße DerMarktpreisdesRisikos MehrereZustandsvariablen Martingale Alternative Möglichkeiten für das Numeraire Erweiterung auf mehrere Faktoren Anwendungen AustauschdesNumeraires Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: BerücksichtigungmehrererUnsicherheitsfaktoren Kapitel 26 Zinsderivate: Die Standard-Market-Modelle DasModellvonBlack Anleiheoptionen ZinscapsundZinsfloors EuropäischeSwaptions Verallgemeinerungen HedgingvonZinsderivaten Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 27 Anpassungen: Konvexität, Zahlungstermine und Quantos Konvexitätsanpassungen AnpassungandieZahlungstermine Quantos Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Anhang: BeweisderFormelfürdieKonvexitätsanpassung Kapitel 28 Zinsderivate: Die Short-Rate-Modelle Hintergrund Gleichgewichtsmodelle No-Arbitrage-Modelle OptionenaufAnleihen

11 INHALTSVERZEICHNIS 28.5 Volatilitätsstrukturen Zinsbäume Ein allgemeines Verfahren zur Konstruktion von Bäumen Kalibrierung Hedging mit einem Einfaktor-Modell Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 29 Zinsderivate: Das HJM- und das LIBOR-Market-Modell Das Modell von Heath, Jarrow und Morton DasLIBOR-Market-Modell Mortgage-Backed Securities Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 30 Mehr zu Swaps Varianten von Plain-Vanilla-Swaps Compounding Swaps Währungsswaps KomplexereSwaps EquitySwaps Swaps mit eingebetteten Optionen AndereSwaps Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 31 Realoptionen Investitionsbewertung VerallgemeinerungderrisikoneutralenBewertung Schätzung des Marktpreises des Risikos Bewertung eines Geschäftsgebietes PreisefürWaren Bewertung von Optionen in Investitionsmöglichkeiten Zusammenfassung Literaturempfehlungen Fragen und Probleme Kapitel 32 Große Verluste bei Derivatgeschäften und ihre Lehren Allgemeine Lehren für Nutzer von Derivaten Lehren für Finanzinstitute

12 Inhaltsverzeichnis 32.3 Lehren für andere Organisationen Zusammenfassung Literaturempfehlungen Verwendete Notationen 883 Glossar der Fachbegriffe 887 Die DerivaGem-Software 909 Die wichtigsten Börsen für Futures und Optionen 915 Wertetabelle der Standardnormalverteilung N(x) für x Wertetabelle der Standardnormalverteilung N(x) für x Autorenverzeichnis 921 Sachverzeichnis

Optionen, Futures und andere Derivate

Optionen, Futures und andere Derivate John C. Hüll Optionen, Futures und andere Derivate 8., aktualisierte Auflage Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Marc Wagner PEARSON Higher Education München

Mehr

Optionen, Futures und andere Derivate. John C. Hull. Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr.

Optionen, Futures und andere Derivate. John C. Hull. Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Optionen, Futures und andere Derivate 9., aktualisierte Aulage John C. Hull Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Marc Wagner Optionen, Futures und andere Derivate

Mehr

GERMAN language edition published by PEARSON DEUTSCHLAND GMBH, Copyright 2012.

GERMAN language edition published by PEARSON DEUTSCHLAND GMBH, Copyright 2012. Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Banken, Versicherungen und andere

Banken, Versicherungen und andere Risikomanagement Banken, Versicherungen und andere Finanzinstitutionen 3., aktualisierte Auflage John C. Hull Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Marc Wagner

Mehr

Optionen. Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft SS 2001 Prof. Dr. Mark Wahrenburg

Optionen. Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft SS 2001 Prof. Dr. Mark Wahrenburg Optionen Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft SS 2001 Prof. Dr. Mark Wahrenburg 1 Übersicht Der Optionsvertrag Pay Offs / Financial Engineering Wertgrenzen Put-Call-Paritätsbedingung Bewertung von Optionen

Mehr

B.A. Seminar Derivate: Märkte & Produkte

B.A. Seminar Derivate: Märkte & Produkte B.A. Seminar Derivate: Märkte & Produkte B. Nyarko S. Opitz Lehrstuhl für Derivate Sommersemester 2014 B. Nyarko S. Opitz (UHH) B.A. Seminar Derivate: Märkte & Produkte Sommersemester 2014 1 / 23 Organisatorisches

Mehr

Christian Eck. Matthias S. Riechert. Professionelles. Eurex-Trading. Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures

Christian Eck. Matthias S. Riechert. Professionelles. Eurex-Trading. Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures Professionelles Christian Eck Matthias S. Riechert Eurex-Trading Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures Inhaltsverzeichnis Danksagung 13 A Einleitung 15 B Optionen 39 1. Der Einstieg

Mehr

Inhaltsverzeichnis XVII. Abkürzungsverzeichnis... XXIII. Symbolverzeichnis...XXVII. Abbildungsverzeichnis...XXXI. Tabellenverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis XVII. Abkürzungsverzeichnis... XXIII. Symbolverzeichnis...XXVII. Abbildungsverzeichnis...XXXI. Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XXIII Symbolverzeichnis...XXVII Abbildungsverzeichnis...XXXI Tabellenverzeichnis... XXXV 1 Einführung...1 1.1 Entwicklung und Bedeutung der Optionsbewertung...1 1.2 Problemstellung...4

Mehr

John Hull Optionen, Futures und andere Derivate

John Hull Optionen, Futures und andere Derivate 1. Einführung Beispiele für Derivate sind Futures, Forwards, Swaps oder Optionen. Diese werden entweder über die Börse oder über OTC-Märkte gehandelt. Forward- und Futures-Kontrakte Bei einem Forward-Kontrakt

Mehr

Vahlens Kurzlehrbücher Bösch Derivate

Vahlens Kurzlehrbücher Bösch Derivate Vahlens Kurzlehrbücher Bösch Derivate Derivate Verstehen, anwenden und bewerten Von Prof. Dr. Martin Bösch Verlag Franz Vahlen München ISBN 978 3 8006 4500 8 2012 Verlag Franz Vahlen GmbH Wilhelmstr.

Mehr

Optionen, Futures und andere Derivate

Optionen, Futures und andere Derivate John C. Hull Optionen, Futures und andere Derivate Das Übungsbuch 8., aktualisierte Auflage Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Marc Wagner Higher Education München

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur zweiten Auflage. Vorwort zur ersten Auflage

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur zweiten Auflage. Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur ersten Auflage v viii 1 Märkte und Produkte 1 1.1 Motivation: Das Gesicht der Finanzkrise............. 1 1.2 Grundlegende Begriffe.......................

Mehr

Susanne Kruse. Formelsammlung. Aktien-, Zins- und. Währungsderivate. Springer Gabler

Susanne Kruse. Formelsammlung. Aktien-, Zins- und. Währungsderivate. Springer Gabler Susanne Kruse Formelsammlung Aktien-, Zins- und Währungsderivate Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Notations- und Abkürzungsverzeichnis XI Teil I Finanzmathematische Grundlagen 1 Grundprinzipien der Finanzmathematik

Mehr

Marcus R.W. Martin Stefan Reitz. Carsten S. Wehn. Kreditderivate und. Kreditrisikomodelle. Eine mathematische Einführung

Marcus R.W. Martin Stefan Reitz. Carsten S. Wehn. Kreditderivate und. Kreditrisikomodelle. Eine mathematische Einführung Marcus R.W. Martin Stefan Reitz Carsten S. Wehn Kreditderivate und Kreditrisikomodelle Eine mathematische Einführung 2., überarbeitete und erweiterte Auflage ö Springer Spektrum Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte Dr. Peter Putz Strategisch Investieren mit Aktienoptionen Konservativer Vermögenszuwachs durch Stillhaltergeschäfte INHALT 1. EINLEITUNG 11 1.1 CHARAKTERISIERUNG 11 1.2 ÜBERBLICK 14 2. OPTIONEN 17 2.1

Mehr

Der Informationsgehalt von Optionspreisen

Der Informationsgehalt von Optionspreisen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Martin Wallmeier Der Informationsgehalt von Optionspreisen Mit 62

Mehr

Finanzierung und Investition

Finanzierung und Investition Kruschwitz/Husmann (2012) Finanzierung und Investition 1/46 Finanzierung und Investition Kruschwitz/Husmann (2012) Oldenbourg Verlag München 7. Auflage, Kapitel 7 Kruschwitz/Husmann (2012) Finanzierung

Mehr

Finanz- und Risikomanagement II

Finanz- und Risikomanagement II Finanz- und Risikomanagement II Fakultät Grundlagen März 2009 Fakultät Grundlagen Finanz- und Risikomanagement II Einperiodenmodell Marktmodell Bewertung von Derivaten Binomialbaum Bewertungen im Abhängigkeiten

Mehr

Arnd Wiedemann. Risikotriade Zins-, Kredit- und operationelle Risiken. 2., überarbeitete Auflage

Arnd Wiedemann. Risikotriade Zins-, Kredit- und operationelle Risiken. 2., überarbeitete Auflage Arnd Wiedemann Risikotriade Zins-, Kredit- und operationelle Risiken 2., überarbeitete Auflage . XI 1 Einleitung: Risikomessung als Fundament der Rendite-/Risikosteuerung 1 2 Zinsrisiko 3 2.1 Barwertrisiko

Mehr

Optionen, Futures und andere Derivate. John C. Hull. Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr.

Optionen, Futures und andere Derivate. John C. Hull. Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Optionen, Futures und andere Derivate 9., aktualisierte Aulage John C. Hull Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Marc Wagner 11 Eigenschaften von Aktienoptionen

Mehr

Optionen, Futures und andere Derivate Das Übungsbuch. John C. Hull

Optionen, Futures und andere Derivate Das Übungsbuch. John C. Hull Optionen, Futures und andere Derivate Das Übungsbuch 9., aktualisierte Aulage John C. Hull Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Marc Wagner Praktische Fragestellungen

Mehr

Thema 21: Risk Management mit Optionen, Futures, Forwards und Swaps

Thema 21: Risk Management mit Optionen, Futures, Forwards und Swaps Thema 21: Risk Management mit Optionen, Futures, Forwards und Swaps Derivate Der Begriff Derivate kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie abgeleitet. Derivate ist der Sammelbegriff für Optionen,

Mehr

Optionspreistheorie von Black & Scholes

Optionspreistheorie von Black & Scholes Optionspreistheorie von Black & Scholes Vortrag zum Seminar Econophysics Maximilian Eichberger 20. November 2007 Zusammenfassung Nach einer kurzen Erläuterung zu den Grundbegriffen und -prinzipien des

Mehr

Manfred Steiner / Christoph Bruns. Wertpapiermanagement. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. 1998 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Manfred Steiner / Christoph Bruns. Wertpapiermanagement. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. 1998 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Manfred Steiner / Christoph Bruns Wertpapiermanagement 6., überarbeitete und erweiterte Auflage 1998 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart IX Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis

Mehr

Aufgaben Brealey/Myers [2003], Kapitel 21

Aufgaben Brealey/Myers [2003], Kapitel 21 Quiz: 1, 2, 4, 6, 7, 10 Practice Questions: 1, 3, 5, 6, 7, 10, 12, 13 Folie 0 Lösung Quiz 7: a. Das Optionsdelta ergibt sich wie folgt: Spanne der möglichen Optionspreise Spanne der möglichen Aktienkurs

Mehr

Die Welt der Strukturierten Produkte

Die Welt der Strukturierten Produkte Die Welt der Strukturierten Produkte Das Buch zur SVSP Swiss Derivative Map Martin F. Meier, Daniel Sandmeier Teil 1 1 Einleitung 8 4 2 Der Markt für Strukturierte Produkte 12 2.1 Einführung 12 2.1.1 Entwicklung

Mehr

Termingeschäfte. Bedingte Termingeschäfte. Unbedingte Termingeschäfte, bedingte Ansprüche (contingent claims) unbedingte Ansprüche

Termingeschäfte. Bedingte Termingeschäfte. Unbedingte Termingeschäfte, bedingte Ansprüche (contingent claims) unbedingte Ansprüche Optionen Termingeschäfte Bedingte Termingeschäfte bedingte Ansprüche (contingent claims) Optionen Kreditderivate Unbedingte Termingeschäfte, unbedingte Ansprüche Forwards und Futures Swaps 2 Optionen Der

Mehr

Musterlösung Übung 2

Musterlösung Übung 2 Musterlösung Übung 2 http://www.hoadley.net/options/ http://www.eeh.ee.ethz.ch/en/power/power-systems-laboratory/services 1. Optionsbewertung nach Black / Scholes a) Bewerten Sie eine Call-Option mit den

Mehr

Sensitivitätsfaktoren

Sensitivitätsfaktoren Sensitivitätsfaktoren Überblick Sensitivitätsfaktoren zeigen die Änderungen des Optionspreises, wenn sich eine Einflussgröße ändert Sensitivitätsfaktoren werden mit einem Optionspreismodell errechnet Einflussgrößen:

Mehr

Reihe Risikomanagement und Finanzcontrolling, Band 2:

Reihe Risikomanagement und Finanzcontrolling, Band 2: Reihe Risikomanagement und Finanzcontrolling, Band 2: MANAGEMENT UND CONTROLLING FINANZWIRTSCHAFTLICHER RISIKOPOSITIONEN Einschließlich einer Fallstudie zu den Öltermingeschäften der Metallgesellschaft

Mehr

Vahlens Kurzlehrbücher. Derivate. Verstehen, anwenden und bewerten. von Martin Bösch. 1. Auflage. Derivate Bösch ist ein Produkt von beck-shop.

Vahlens Kurzlehrbücher. Derivate. Verstehen, anwenden und bewerten. von Martin Bösch. 1. Auflage. Derivate Bösch ist ein Produkt von beck-shop. Vahlens Kurzlehrbücher Derivate Verstehen, anwenden und bewerten von Martin Bösch 1. Auflage Derivate Bösch ist ein Produkt von beck-shop.de Thematische Gliederung: Finanzwirtschaft, Banken, Börse Investition

Mehr

Analysen von Volatilitätssmiles für Aktien-, Index- und Währungsoptionen

Analysen von Volatilitätssmiles für Aktien-, Index- und Währungsoptionen Zeljko Komazec Analysen von Volatilitätssmiles für Aktien-, Index- und Währungsoptionen Von konstanter Volatilität zur impliziten Volatilität Diplomica Verlag Zeljko Komazec Analysen von Volatilitätssmiles

Mehr

Internationale Finanzierung 7. Optionen

Internationale Finanzierung 7. Optionen Übersicht Kapitel 7: 7.1. Einführung 7.2. Der Wert einer Option 7.3. Regeln für Optionspreise auf einem arbitragefreien Markt 7.3.1. Regeln für Calls 7.3.2. Regeln für Puts 7.3.3. Die Put Call Parität

Mehr

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps.

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Warum existieren Derivate? Ilya Barbashin Das Grundprinzip eines jeden Derivats ist, dass Leistung und Gegenleistung nicht wie bei Kassageschäft Zug-um-

Mehr

Commercial Banking. Off Balance Sheet Kreditinstrumente: Kreditzusagen (Loan Commitment) Kreditgarantien (Letter of Credit) Kreditderivate

Commercial Banking. Off Balance Sheet Kreditinstrumente: Kreditzusagen (Loan Commitment) Kreditgarantien (Letter of Credit) Kreditderivate Commercial Banking Off Balance Sheet Kreditinstrumente: Kreditzusagen (Loan Commitment) Kreditgarantien (Letter of Credit) Kreditderivate Kreditzusage / Kreditlinie (Loan commitment) = Zusage der Bank,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. TEIL A Sichere Investitionen... 23

Inhaltsverzeichnis. TEIL A Sichere Investitionen... 23 1 Einführung... 1 1.1 Investitionsarten.... 1 Finanzinvestitionen... 1 Realinvestitionen... 5 1.2 VollkommeneFinanzmärkte... 6 Keine profitable Arbitrage... 7 Homogene Einschätzungen.... 10 FriktionsloseFinanzmärkte...

Mehr

Vorwort zur zweiten Auflage... V Vorwort... VII Abkürzungs- und Symbolverzeichnis... XXIX Abbildungsverzeichnis... XXXV Tabellenverzeichnis...

Vorwort zur zweiten Auflage... V Vorwort... VII Abkürzungs- und Symbolverzeichnis... XXIX Abbildungsverzeichnis... XXXV Tabellenverzeichnis... Inhaltsübersicht Vorwort zur zweiten Auflage................... V Vorwort.............................. VII Abkürzungs- und Symbolverzeichnis... XXIX Abbildungsverzeichnis... XXXV Tabellenverzeichnis........................

Mehr

Plan. Market Spreads. Volatility Spreads. Straddle Long Straddle Short Straddle. Bull Spread. Strangle. Mit Calls Mit Puts Bear Spread

Plan. Market Spreads. Volatility Spreads. Straddle Long Straddle Short Straddle. Bull Spread. Strangle. Mit Calls Mit Puts Bear Spread Spreads Plan Market Spreads Bull Spread Mit Calls Mit Puts Bear Spread Mit Calls Mit Puts Volatility Spreads Straddle Long Straddle Short Straddle Strangle Long Strangle Short Strangle Burkhard Weiss Futures

Mehr

Musterlösung Übung 3

Musterlösung Übung 3 Musterlösung Übung 3 http://www.hoadley.net/options/ http://www.eeh.ee.ethz.ch/en/power/power-systems-laboratory/services 1. Optionsbewertung nach Black / Scholes a) Bewerten Sie eine Call-Option mit den

Mehr

Das theoretische Konzept eines Volatilitätsderivates und seine Anwendung auf die DAX-Optionen

Das theoretische Konzept eines Volatilitätsderivates und seine Anwendung auf die DAX-Optionen Randolf Roth Das theoretische Konzept eines Volatilitätsderivates und seine Anwendung auf die DAX-Optionen Technische Universität Darmstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche Bibliothek Inventar-Nr.

Mehr

Derivatebewertung im Binomialmodell

Derivatebewertung im Binomialmodell Derivatebewertung im Binomialmodell Roland Stamm 27. Juni 2013 Roland Stamm 1 / 24 Agenda 1 Einleitung 2 Binomialmodell mit einer Periode 3 Binomialmodell mit mehreren Perioden 4 Kritische Würdigung und

Mehr

Finanzmanagement 5. Optionen

Finanzmanagement 5. Optionen Übersicht Kapitel 5: 5.1. Einführung 5.2. Der Wert einer Option 5.3. Regeln für Optionspreise auf einem arbitragefreien Markt 5.3.1. Regeln für Calls 5.3.2. Regeln für Puts 5.3.3. Die Put Call Parität

Mehr

Statistik im Bachelor-Studium der BWL und VWL

Statistik im Bachelor-Studium der BWL und VWL Max C. Wewel Statistik im Bachelor-Studium der BWL und VWL Methoden, Anwendung, Interpretation Mit herausnehmbarer Formelsammlung ein Imprint von Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie Kurzbeschreibung Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie - theoretische Optionspreise - Optionskennzahlen ( Griechen ) und - implizite Volatilitäten von Optionen berechnen und die errechneten Preise bei

Mehr

Theorie und Praxis der Geldanlage

Theorie und Praxis der Geldanlage Max Lüscher-Marty Theorie und Praxis der Geldanlage Band 3: Derivatprodukte und alternative Investments Verlag Neue Zürcher Zeitung Inhaltsverzeichnis 1 Aktien- und Aktienindexoptionen 15 Einführung und

Mehr

Target Volatility & Risk Control Indizes. Ulrich Stoof (Bloomberg LP) & Christian Menn (RIVACON & FH Mainz)

Target Volatility & Risk Control Indizes. Ulrich Stoof (Bloomberg LP) & Christian Menn (RIVACON & FH Mainz) Target Volatility & Risk Control Indizes Ulrich Stoof (Bloomberg LP) & Christian Menn (RIVACON & FH Mainz) Agenda Einleitung/Motivation Der Risk Control Mechanismus Exkurs: Varianz- und Volatilitätsschätzer

Mehr

DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP

DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP Martin F. Meier Paolo Vanini Philippe Béguelin Daniel Manser Eric Wasescha HERAUSGEBER PARTNER Teil 1 1 Einleitung 8 1.1 Die

Mehr

Wertpapiermanagement. Manfred Steiner / Christoph Bruns. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage. 2000 Schaffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Wertpapiermanagement. Manfred Steiner / Christoph Bruns. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage. 2000 Schaffer-Poeschel Verlag Stuttgart Manfred Steiner / Christoph Bruns 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Wertpapiermanagement 7., überarbeitete

Mehr

Verzinsliche Wertpapiere

Verzinsliche Wertpapiere Reto R. Gallati * iot Verzinsliche Wertpapiere Bewertung und Strategien 3. Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Verzeichnis der Abkürzungen.. 17 1. Einfuhrung * 19 1.1 Jinanzinnovationen auf dem

Mehr

Optionen. Univ.- Ass. Dr. Helmut Elsinger Institut für BWL an der Universität Wien. Optionen

Optionen. Univ.- Ass. Dr. Helmut Elsinger Institut für BWL an der Universität Wien. Optionen Univ.- Ass. Dr. Helmut Institut für BWL an der Universität Wien Der Käufer einer Option (long position) hat das Recht, einen bestimmten Basiswert (Aktie, Anleihe, Waren, etc.) an (bis) zu einem bestimmten

Mehr

Kompaktstudium Derivate und Strukturierte Produkte

Kompaktstudium Derivate und Strukturierte Produkte Modul 1: Grundlagen der Produktbewertung und Black-Scholes Modell Finanzmathematik, Stochastik und Ökonometrie (1/2 Tag; Dr. Chr. Funke) o Deskriptive Statistik o Stochastik, Grenzwertbetrachtung, Erwartungswert,

Mehr

Schriftliche Ausarbeitung zum Thema Optionsbewertung. Von Ralph Schunn und Nina Schieferbein

Schriftliche Ausarbeitung zum Thema Optionsbewertung. Von Ralph Schunn und Nina Schieferbein Schriftliche Ausarbeitung zum Thema Optionsbewertung Von Ralph Schunn und Nina Schieferbein Gliederung I.) Einleitung : (Nina Schieferbein) 1.) Bedeutung der Optionen am Finanzmarkt 2.) Definition von

Mehr

Dynamik von Optionen

Dynamik von Optionen Dynamik von Optionen Plan Der Optionspreis und seine Einflussfaktoren Wert des Calls / Puts bei unterschiedlichen Marktbedingungen Änderung des Optionspreises bei Änderung eines oder mehrerer Einflussfaktoren

Mehr

Optionskennzahlen. 1 Man beachte, daß die mittels dieser Verhältnisse berechneten Veränderungen nur für kleine Veränderungen rich-

Optionskennzahlen. 1 Man beachte, daß die mittels dieser Verhältnisse berechneten Veränderungen nur für kleine Veränderungen rich- Optionskennzahlen 1 Einführung Die Abhängigkeit des Optionspreises von den verschiedenen Parametern wird analysiert, indem diese marginal 1 verändert und ins Verhältnis zu der daraus resultierenden Veränderung

Mehr

Optionen und Futures verstehen

Optionen und Futures verstehen Beck-Wirtschaftsberater Optionen und Futures verstehen Grundlagen und neue Entwicklungen Von Igor Uszczapowski 6., aktualisierte und erweiterte Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort Inhaltsübersicht

Mehr

Frage 1: Bewertung und Analyse von fest verzinslichen Wertpapieren (56 Punkte)

Frage 1: Bewertung und Analyse von fest verzinslichen Wertpapieren (56 Punkte) Frage 1: Bewertung und Analyse von fest verzinslichen Wertpapieren (56 Punkte) Sie sind neu verantwortlich für das Risikomanagement einer Pensionskasse. Die Kasse hat bisher nur in fest verzinsliche Wertpapiere

Mehr

Quantitative Finance

Quantitative Finance Kapitel 11 Quantitative Finance Josef Leydold c 2006 Mathematische Methoden XI Quantitative Finance 1 / 30 Lernziele für den Teil Quantitative Finance Die Welt der stetigen Zinsen (Renditen) Wichtige Finanzprodukte:

Mehr

Kompaktstudium Derivate und Strukturierte Produkte

Kompaktstudium Derivate und Strukturierte Produkte Modul 1: Grundlagen der Produktbewertung und Black-Scholes Modell Finanzmathematik, Stochastik und Ökonometrie (1/2 Tag; Dr. Chr. Funke) o Deskriptive Statistik o Stochastik, Grenzwertbetrachtung, Erwartungswert,

Mehr

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag Rüdiger Götte Optionsscheine Das Kompendium Tectum Verlag INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG 15 2. GRUNDLAGEN DER OPTIONSSCIIEINE 17 2.1. Was sind Optionsscheine? 17 2.2. Optionstypen 19 2.2.1. Kaufoptionsschein

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61 Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 0.1 Gegenstandsbereich der Finance als wissenschaftliche Disziplin 0.2 Kernthemen der Finance 0.3 Entwicklungsmerkmale der Finanzmärkte - 0.4

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Aufgaben zur Vorlesung Finanz- und Risikomanagement Seite 1 von 35 Prof. Dr. Gabriele Gühring, Fakultät Grundlagen

Inhaltsverzeichnis: Aufgaben zur Vorlesung Finanz- und Risikomanagement Seite 1 von 35 Prof. Dr. Gabriele Gühring, Fakultät Grundlagen Inhaltsverzeichnis: Übungsaufgaben zu Finanz- und Risikomanagement... 3 Aufgabe... 3 Aufgabe... 3 Aufgabe 3... 3 Aufgabe 4... 3 Aufgabe 5... 4 Aufgabe 6... 4 Aufgabe 7... 4 Aufgabe 8... 4 Aufgabe 9...

Mehr

Transparentes Reporting von strukturierten Produkten. Zürich, 2. Oktober 2008 Rolf Burgermeister

Transparentes Reporting von strukturierten Produkten. Zürich, 2. Oktober 2008 Rolf Burgermeister Transparentes Reporting von strukturierten Produkten Zürich, 2. Oktober 2008 Rolf Burgermeister Agenda 1. Einführung 2. Konzept: effektives Exposure 3. Umsetzung bei Wegelin & Co. 4. Zusammenfassung und

Mehr

SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR KREDIT- U. VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT OPTIONEN. Investitions-, Finanzierungs-, und anlagestrategische Möglichkeiten

SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR KREDIT- U. VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT OPTIONEN. Investitions-, Finanzierungs-, und anlagestrategische Möglichkeiten SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR KREDIT- U. VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT ABTEILUNG BANKBETRIEBSLEHRE Michael Zorn 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries

Mehr

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Marc Oliver Rieger Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Ein Praxisbuch 2009 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Inhaltsverzeichnis Geleitwort 13 Vorwort

Mehr

Derivate. Risikomanagement mit Optionen. Falk Everding

Derivate. Risikomanagement mit Optionen. Falk Everding Derivate Risikomanagement mit Optionen Falk Everding Inhalt Einführung Kassa- und Termingeschäfte Basisgüter bei Optionen Handelsplätze von Optionen Optionsarten Funktionsweisen von Optionen Ausstattungsmerkmale

Mehr

FRM 2011 Übungsklausur

FRM 2011 Übungsklausur FRM 2011 Übungsklausur 1 Example 5-1: FRM Exam 1999----Question 49/Capital Markets 1 Nehmen Sie an, dass der Kassakurs (Spot Rate) USD/EUR 1,40 ist. Eine amerikanische Bank offeriert 1,5% (jährliche Verzinsung)

Mehr

Zusammenfassung Finanzmarkttheorie 2

Zusammenfassung Finanzmarkttheorie 2 UNI BERN BWL Zusammenfassung Finanzmarkttheorie 2 FS 2014 bei Prof. Dr. Heinz Zimmermann Zusammenfassung zusammengestellt aus den Folien zur Vorlesung. Zusammenfassung enthält wahrscheinlich noch Typos.

Mehr

Reihe Risikomanagement und Finanzcontrolling, Band 6: BEWERTUNG VON KREDITRISIKEN UND KREDITDERIVATEN

Reihe Risikomanagement und Finanzcontrolling, Band 6: BEWERTUNG VON KREDITRISIKEN UND KREDITDERIVATEN Reihe Risikomanagement und Finanzcontrolling, Band 6: BEWERTUNG VON KREDITRISIKEN UND KREDITDERIVATEN von Volker Läger 468 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 2002 EUR 98,- inkl MwSt und Versand ISBN 3-933207-31-2

Mehr

Objektorientierte Softwaretechnik

Objektorientierte Softwaretechnik Bernd Brügge, Allen H. Dutoit Objektorientierte Softwaretechnik mit UML, Entwurfsmustern und Java ein Imprint von Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney

Mehr

Einführung in Derivate und deren Bewertung mit dem Black-Scholes-Merton Modell

Einführung in Derivate und deren Bewertung mit dem Black-Scholes-Merton Modell Einführung in Derivate und deren Bewertung mit dem Black-Scholes-Merton Modell Bernadette Figel Seminar: Warum wir falsch liegen und trotzdem weiter machen! Betreuer: Rupert Hughes-Brandl 21.05.2010, München

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort 15 Einleitung 17 Das Termingeschäft 21 Der Future Kontrakt 29 Die Option - eine Vereinbarung

Inhaltsübersicht. Vorwort 15 Einleitung 17 Das Termingeschäft 21 Der Future Kontrakt 29 Die Option - eine Vereinbarung Inhaltsübersicht Vorwort 15 Einleitung 17 Das Termingeschäft 21 Der Future Kontrakt 29 Die Option - eine Vereinbarung 49 Die theoretische Bewertung von Futures und Optionen 77 Arbitrage 123 Hedging 145

Mehr

3 Anleihebewertung und -management... 136 3.1 Anleihetypologie... 136 3.2 Anleihebewertung... 140 3.3 Anleihemanagement... 205

3 Anleihebewertung und -management... 136 3.1 Anleihetypologie... 136 3.2 Anleihebewertung... 140 3.3 Anleihemanagement... 205 IX Inhaltsübersicht Vorwort zur zehnten Auflage... V Vorwort zur ersten Auflage... VII Inhaltsverzeichnis... XI Abbildungsverzeichnis... XXI Tabellenverzeichnis... XXVII 1 Theoretische Grundlagen des Wertpapiermanagements...

Mehr

Notationen. Burkhard Weiss Futures & Optionen Folie 2

Notationen. Burkhard Weiss Futures & Optionen Folie 2 Optionspreismodelle Notationen S t : X: T: t: S T : r: C: P: c: p: s: aktueller Aktienkurs Ausübungspreis (Rest-)laufzeit der Option Bewertungszeitpunkt Aktienkurs bei Verfall risikofreier Zinssatz Preis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Inhaltsübersicht IX 1 Theoretische Grundlagen des Wertpapiermanagements 1 1.1 Überblick 1 1.2 Portfoliotheorie 7 1.3 Kapitalmarkttheorie 21 1.4 Marktmodell 37 1.5 Kapitalmarkteffizienz 41 2 Asset Allocation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur neunten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VII. Inhaltsübersicht...IX. Inhaltsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur neunten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VII. Inhaltsübersicht...IX. Inhaltsverzeichnis... XI Inhaltsverzeichnis Vorwort zur neunten Auflage...V Vorwort zur ersten Auflage... VII Inhaltsübersicht...IX Inhaltsverzeichnis...XI Abbildungsverzeichnis...XXI Tabellenverzeichnis...XXVI 1 Theoretische

Mehr

Vorwort... V Abkürzungs- und Symbolverzeichnis... XXVII Abbildungsverzeichnis... XXXIII Tabellenverzeichnis... XL

Vorwort... V Abkürzungs- und Symbolverzeichnis... XXVII Abbildungsverzeichnis... XXXIII Tabellenverzeichnis... XL Inhaltsübersicht Vorwort... V Abkürzungs- und Symbolverzeichnis... XXVII Abbildungsverzeichnis... XXXIII Tabellenverzeichnis... XL Modul I Grundlagenteil 1 1 Financial Engineering Geschäftsfeld mit Zukunft......

Mehr

Termingeschäfte Forwards und Futures

Termingeschäfte Forwards und Futures Termingeschäfte Forwards und Futures Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft Prof. Dr. Mark Wahrenburg SS 2001 20.04.01 1 Forwards: Direkte Termingeschäfte = Vereinbarung über ein zukünftiges Tauschgeschäft

Mehr

commodities (Waren/handelbare Rohstoffe, z.b. Edel- u. Industriemetalle, Agrar-Produkte,...)

commodities (Waren/handelbare Rohstoffe, z.b. Edel- u. Industriemetalle, Agrar-Produkte,...) Seydel: Skript Numerische Finanzmathematik, Prolog (Version 2011) 1 ¼º ÈÖÓÐÓ µ Ö Ú Ø A. Übersicht Wesentliche Anlagemärkte sind Aktien Anleihen Rohstoffe equities, stocks bonds commodities (Waren/handelbare

Mehr

Nachtrag: Fehler in der Lösung von P.Q. 8 (Kapitel 14):

Nachtrag: Fehler in der Lösung von P.Q. 8 (Kapitel 14): Nachtrag: Fehler in der Lösung von P.Q. 8 (Kapitel 14): a. Bruttogewinn 760.000,- $ - Zinszahlungen 100.000,- $ (10 % auf 1 Mio. $) = EBT (Earnings before Taxes) 660.000,- $ - Steuern (35 % auf 660.000,-

Mehr

Computational Finance

Computational Finance Computational Finance : Simulationsbasierte Optionsbewertung Prof. Dr. Thorsten Poddig Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbes. Finanzwirtschaft Universität Bremen Hochschulring 4 / WiWi-Gebäude

Mehr

Futures und Optionen. Einführung

Futures und Optionen. Einführung Futures und Optionen Einführung Plan Märkte Kassamarkt Terminmarkt Unterscheidung Funktionsweise Die statische Sichtweise Futures und Forwards Verpflichtungen Optionen Rechte und Verpflichtungen Grundpositionen

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater: Alles über Finanzinnovationen. Geld verdienen mit kalkuliertem Risiko. Von Roland Eller. Deutscher Taschenbuch Verlag.

Beck-Wirtschaftsberater: Alles über Finanzinnovationen. Geld verdienen mit kalkuliertem Risiko. Von Roland Eller. Deutscher Taschenbuch Verlag. Beck-Wirtschaftsberater: Alles über Finanzinnovationen Geld verdienen mit kalkuliertem Risiko Von Roland Eller Deutscher Taschenbuch Verlag Hffl Inhaltsverzeichnis I. Finanzinnovationen: Vom Straight Bond

Mehr

Lösungen zu Kapitel 9

Lösungen zu Kapitel 9 46 Lösungsteil Lösungen zu Kapitel 9 9.1. Zur Ableitung der Cost-of-Carry-Relation für die drei angegebenen Kontrakte verwenden wir die Notation aus dem Buch, wobei L die Lagerkosten sind, die am Periodenanfang

Mehr

Finanzmathematik - Wintersemester 2007/08. http://code.google.com/p/mitgetexed/

Finanzmathematik - Wintersemester 2007/08. http://code.google.com/p/mitgetexed/ Finanzmathematik - Wintersemester 2007/08 http://code.google.com/p/mitgetexed/ Stand: 4. November 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Motivation und erste Begriffe 2 2 Endliche Finanzmärkte 4 3 Das Cox-Ross-Rubinstein-Modell

Mehr

Risikotriade - Teil Messung von Zins-, Kreditund operationellen Risiken

Risikotriade - Teil Messung von Zins-, Kreditund operationellen Risiken Arnd Wiedemann Risikotriade - Teil Messung von Zins-, Kreditund operationellen Risiken 3., überarbeitete Auflage Inhaltsübersicht Band I X[ Inhaltsübersicht Band I Zins-, Kredit- und operationeile Risiken

Mehr

3 Absicherungsstrategien mit Futures

3 Absicherungsstrategien mit Futures 3 Absicherungsstrategien mit Futures Fragen und Probleme 3.1 Unter welchen Umständen ist (a) ein Short Hedge und (b) ein Long Hedge angebracht? a. Ein Short Hedge ist sinnvoll, wenn ein Unternehmen einen

Mehr

Die Deutsche Terminbörse

Die Deutsche Terminbörse Die Deutsche Terminbörse Ein Überblick über Grundlagen, Strukturen, Möglichkeiten 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com

Mehr

Modellierung und Bewertung von Energie- und Rohstoffderivaten in der Praxis

Modellierung und Bewertung von Energie- und Rohstoffderivaten in der Praxis Modellierung und Bewertung von Energie- und Rohstoffderivaten in der Praxis Energie- und Rohstoffmärkte und ihre Dynamik Anwendung fortgeschrittener Modellierungsverfahren Modellvalidierung Hoch interaktive

Mehr

Test 1 (zu den Kapiteln 1 bis 6)

Test 1 (zu den Kapiteln 1 bis 6) Test 1 1 Test 1 (zu den Kapiteln 1 bis 6) Bearbeitungszeit: 90 Minuten Aufgabe T1.1: Bekanntmachung EUR 1.000.000.000,- Anleihe mit variablem Zinssatz der Fix AG von 2003/2013, Serie 111 Zinsperiode: 12.10.2006

Mehr

Modellierung und Bewertung von Energie- und Rohstoffderivaten in der Praxis

Modellierung und Bewertung von Energie- und Rohstoffderivaten in der Praxis Modellierung und Bewertung von Energie- und Rohstoffderivaten in der Praxis Energie- und Rohstoffmärkte und ihre Dynamik Anwendung fortgeschrittener Modellierungsverfahren Modellvalidierung Hoch interatkive

Mehr

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag Rüdiger Götte Optionsscheine Das Kompendium Tectum Verlag Die in diesem Buch erwähnten eingetragenen Warenzeichen sind gesetzlich geschützt. Verlag und Autor übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit

Mehr

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015 Vorlesung Hochschule Rhein-Main Sommersemester 2015 Dr. Roland Stamm 22. Juni 2015 Erinnerung Eine Option ist das Recht (aber nicht die Verpflichtung) ein Produkt S in der Zukunft zu einem heute festgelegten

Mehr

Windows-Testumgebung

Windows-Testumgebung Thomas Joos Windows-Testumgebung Für Ausbildung und Beruf ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam

Mehr

Frage 1: Bewertung und Analyse von fest verzinslichen Wertpapieren (48 Punkte)

Frage 1: Bewertung und Analyse von fest verzinslichen Wertpapieren (48 Punkte) Frage 1: Bewertung und Analyse von fest verzinslichen Wertpapieren (48 Punkte) Herr Smith ist bei einer Anlageberatungs-Gesellschaft für anlagen verantwortlich. Um eine Tabelle mit Marktrenditen (Tabelle

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Xmarkets Optionsscheine. Wissen tanken Optionsscheine Glossar

Deutsche Asset & Wealth Management. Xmarkets Optionsscheine. Wissen tanken Optionsscheine Glossar Deutsche Asset & Wealth Management Xmarkets Optionsscheine Wissen tanken Optionsscheine Glossar Inhalt 2 Optionsscheine Glossar 3 Basisdaten der Beispielrechnungen 4 Aktueller Hebel 4 Amerikanische Option

Mehr

MCSE-Zertifizierungsupgrade auf Windows Server 2003

MCSE-Zertifizierungsupgrade auf Windows Server 2003 Stephan Hirsch, David Kube MCSE-Zertifizierungsupgrade auf Windows Server 2003 Für Examen Nr. 70 296 ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills,

Mehr

Studienbuch Finanzierung und Investition

Studienbuch Finanzierung und Investition Dorothea Schäfer Lutz Kruschwitz Mike Schwake Studienbuch Finanzierung und Investition wde G Walter de Gmyter Berlin New York 1995 Inhalt 1 Sichere Zahlungen 1 1.1 Einmalige sichere Zahlungen 1 1.1.1 Budgetrestriktion

Mehr

Schwerpunkt Finanzen Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt (Main) Prof. Dr. Mark Wahrenburg. Dipl.-Ökonom Hergen Frerichs.

Schwerpunkt Finanzen Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt (Main) Prof. Dr. Mark Wahrenburg. Dipl.-Ökonom Hergen Frerichs. Schwerpunkt Finanzen Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt (Main) Prof. Dr. Mark Dipl.-Ökonom Hergen Frerichs Teil : Forwards, Optionen, Minimum Variance Hedge 3-stündige Vorlesung mit Übung im

Mehr

OPTIONEN, SWAPS UND ANDERE FINANZDERIVATE

OPTIONEN, SWAPS UND ANDERE FINANZDERIVATE Institut für betriebliche Finanzwirtschaft Johannes Kepler Universität Linz OPTIONEN, SWAPS UND ANDERE FINANZDERIVATE KS Eurofinanzmärkte Univ. Prof. Dr. Günther Pöll WS 2009/10 Gruppenteilnehmer Matr.

Mehr

Einführung in die Optionspreisbewertung

Einführung in die Optionspreisbewertung Einführung in die Optionspreisbewertung Bonn, Juni 2011 MAF BN SS 2011 Huong Nguyen Gliederung Einführung Definition der Parameter Zwei Komponente zur Ermittlung der Optionsprämie Callwert-Kurve Wirkungen

Mehr