Anhang. Prinzipielle Überlegungen zum Einsatz von Vehikeln 124. Dermatologische Grundausstattung 125. Stichwortverzeichnis 127

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anhang. Prinzipielle Überlegungen zum Einsatz von Vehikeln 124. Dermatologische Grundausstattung 125. Stichwortverzeichnis 127"

Transkript

1 Anhang Prinzipielle Überlegungen zum Einsatz von Vehikeln 124 Dermatologische Grundausstattung 125 Stichwortverzeichnis 127

2 124 Anhang Prinzipielle Überlegungen zum Einsatz von Vehikeln Der topische Einsatz von dermatologischen Wirkstoffen spielt für viele Hauterkrankungen auch weiterhin eine entscheidende Rolle. Hierbei kommt neben dem Wirkstoff auch dem Vehikel, in das der Wirkstoff eingearbeitet ist, eine große Bedeutung zu.. Abb. 1 zeigt die zur Verfügung stehenden Vehikel. jcremeformulierung als universelle Darreichungsform Für alle klinischen Hautzustände ist die Cremeformulierung ein problemlos einzusetzendes Vehikel, das bei Erythemen, bei Ekzemen, bei nässenden Hautveränderungen oder auch bei ausgeprägter Sebostase Verwendung finden kann. Somit wird empfohlen, bei Wirkstoffen, die in mehreren Grundlagen zur Verfügung stehen, in Zweifelsfällen immer auf die Cremeformulierung zurückzugreifen. jlotio: kühlende und den Juckreiz lindernde Wirkung Die Schüttelmixtur in Form der Lotio, z. B. Lotio alba aquosa, führt über den wässrigen Anteil zur Verdunstungskälte und somit zur Kühlung. Einsatzgebiete sind juckende Hautveränderungen mit intakter Epidermis, wie z. B. die Urtikaria. jpuder: keine Berechtigung in der dermatologischen Externatherapie Auf Puderformulierungen kann in der modernen äußerlichen Dermatotherapie vollständig verzichtet werden.. Abb. 1 Phasendreieck der Dermatologie jcremepasten: barriereschützende und sekretaufnehmende Wirkung Nässende Hautveränderungen in den Hautfalten, wie z. B. axillär, submammär oder inguinal, sind eine bevorzugte Indikation für Cremepasten, die die Haut zum einen vor hautreizenden Substanzen wie Schweiß oder Stuhl schützen und zum anderen Sekret aufnehmen können. Bei einer Pilzinfektion als Ursache wie bei der Windeldermatitis ist ein kommerzielles Arzneimittel mit Clotrimazol (Imazol Paste) das Therapeutikum der Wahl. Liegt lediglich eine Rötung vor, empfiehlt sich die folgende Rezeptur: Chlorhexidingluconat 0,75 %, Zincoxydat 25 %, Basiscreme DAC ad 100,0. D. Abeck, Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin, DOI / , Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

3 Dermatologische Grundausstattung 125 Dermatologische Grundausstattung Die Vielgestaltigkeit der Krankheitsbilder in der Dermatologie korreliert nicht mit der Vielfalt der therapeutischen Optionen. Die wichtigsten Wirkstoffe, die für eine effektive Behandlung notwendig sind, werden in. Tab. 1 aufgeführt.. Tab. 1 Wirkstoffe für eine effektive Behandlung Wirkstoff Antibiotikum (oral) Cefalexin (Cephalexin ratiopharm ) Cefaclor (Infectocef ) Einsatz Alle durch Staphylokokken und Streptokokken bedingten Hauterkrankungen (Impetigo, superinfiziertes atopisches Ekzem, Erysipel) Antihistaminikum (oral) Nichtsedierend Loratadin (Lorano ) Cetirizin Desloratadin (Aerius ) Sedierend Doxylamin (Sedaplus ) Hydroxyzin (Atarax ) Keine Beeinflussung der täglichen Aktivitäten erwünscht: Urtikaria, allergische Rhinokonjunktivitis Sedierung für einen kurzen Zeitraum erwünscht: exazerbiertes atopisches Ekzem, Prurigo Antimykotikum (topisch) Clotrimazol (Imazol Paste) Ciclopiroxolamin (Ciclopoli Creme) Basistherapeutikum Excipial Creme Cetaphil Creme Dexeryl Creme Lipoderm Lotio Cetaphil Lotio Alfason LipoCreme Alfason Repair Creme Zur Behandlung von Rötungen in Hautfalten (submammär, inguinal) Interdigitalmykose Unterstützende Pflege bei allen mit Sebostase einhergehenden Hauterkrankungen wie atopisches Ekzem, Handekzem, Psoriasis Ganzer Körper Ganzer Körper Stamm, Extremitäten Stamm, Extremitäten Stamm, Extremitäten Gesicht Hände, Füße, Lippen Calcineurin-Inhibitor Tacrolimus (Protopic Salbe) Pimecrolimus (Elidel Creme) Ekzeme im Gesicht, anogenital Ekzeme im Gesicht, anogenital Steroid (topisch) Methylaceponat (Advantan Creme) Momethasonfuroat (Ecural Salbe) Exazerbiertes atopisches Ekzem Allergisches Kontaktekzem D. Abeck, Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin, DOI / , Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

4 Stichwortverzeichnis D. Abeck, Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin, DOI / , Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

5 128 Stichwortverzeichnis A Aciclovir 120 Acitretin 60 Acne vulgaris 5, 52 comedonica 5, 7 conglobata 5 fulminans 5 Indikationen 8 papulopustulosa 5, 7 Akne (auch 7 Acne vulgaris) 68, 88 Aknetoilette 9 ALA (Methyl-5-amino-4-oxo-pentanoat) 14 Aluminiumchlorid 44 Angioödem 103 Antibiotika 8 orale 8 topische 7 Antihistaminika 20, 107 Antikontrazeptiva 8 Antimykotika 56, 95 Aphthen 15 Arzneiexanthem 81 fixes 41 lichenoides 60 Azelainsäure 7 B Balanitis 41 Barrieredysfunktion 19 Basaliom, initiales 12 Benzoylperoxid 7 Biologics 83 Botulinumtoxin A/B 45 Brivudin 120 C Calcineurin-Inhibitor 20, 36, 95, 117 Ciclopirox 76 Ciclosporin 107 D Depigmentierung 115 Dermatitis periorale 67, 88 solaris 27 Dermatitis (auch 7 Ekzem, atopisches) atopische 17 Dermatofibrom 29, 48 Dermatofibrosarcoma protuberans 48 Dermatophyten 63 Diclofenac 28 Diclofenac-Natrium 13 Doxycyclin 68 E Eczema herpeticatum 40, 42 Ekzem atopisches 17, 21, 95 nummuläres 73 seborrhoisches 19, 55, 68, 93 Erythem 56 Erythema exsudativum multiforme 40, 42 Erythromycin 68 F Famciclovir 120 Faulecken 69 Feldkanzerisierung 12 Fibroblast 48 Fieberbläschen (7 Herpes labialis) 39 Fluconazol 76 Fusidinsäure 53 5-Fluorouracil 13 Fußekzem atopisches 32 dyshidrosiformes 32, 101 Fußpilz 31, 33 Fußsohlenmykose 32 G Glucocorticoide 107 Glycerin 19 Gürtelrose 119 H H1-Antihistaminikum, nichtsedierendes 104, 106 Hämangiome, senile 97 Handekzem 35, 36 dyshidrosiformes 35, 101 hyperkeratotisch-rhagadiforme 35 Harnstoff 19 Hauterkrankung 1 epidermale Beteiligung 1 Schuppung 3 Ursprung 1 Herpes analis 39 digitalis 39 genitalis 39, 41 glutealis 39 labialis 39 zoster 119 Herpes-simplex-Virus (HSV) 39, 42, 52 DNA-Viren 40 Histiozytom (auch 7 Dermatofibrom) 29 HPV (Human-Papilloma-Virus) 111 HSV (Herpes-simplex-Virus) 39, 42, 52 DNA-Viren 40 Hühnerauge 111 Human-Papilloma-Virus (HPV) 111 Hyperhidrosis 43 primäre 44 sekundäre 44 Hypopigmentierung, postinflammatorische 76, 116 I Imiquimod 13, 112 Impetigo contagiosa 51 Interdigitalmykose 32 Intertrigo 55 Isotretinoin 8 Itraconazol 76 Ivermectin 102 K Karzinom, spinozelluläres 12, 13 Keloid, hypertrophes 47 Keratolyse 112 Keratose aktinische 11 senile 113 Ketokonazol 76 Köbner-Phänomen 59 Komedone 5, 9 Krätze (auch 7 Skabies) 99 Kryotherapie 13, 49 Kürrettage 13 L Langerhanszell-Histiozytose 101 Lasertherapieverfahren 14 Lichen nitidus 111 Lichen ruber 59 exanthematicus 59 mucosae 59 planus 60, 111 verrucosus 111 Lichen simplex chronicus 60 Lichtdermatose, polymorphe 77 Lupus erythematodes 95 M Malassezia 75 Methantheliniumbromid 45 Methyl-5-amino-4-oxo-pentanoat (ALA) 14 Methylprednisolon 60 Metronidazol 68, 88 Minocyclin 68 Momethasonfuroat 60 Mukozele 91 Mundwinkelrhagaden 69 Mupirocin 53

6 Stichwortverzeichnis 129 A Z N Naevus depigmentosus 76, Nail-Dystrophie 65 Nägel, brüchige 23 Nagelpilz 63 Naproxen 28 Narbe, hypertrophe 47 Neurodermitis 17 O Onychochisis 23 Onychodystrophie 65 Onychomykose distale subunguale 63 proximale subunguale 63 superfizielle weiße 63 totale dystrophische 63 Onychorrhexis 23 Opthalmorosazea 89 P Paronychie, chronische 25 Therapie 26 PDT (photodynamische Therapie) 14 Perlèche 69 Permethrin 101 Photodynamische Therapie (PDT) 14 Pimecrolimus 36 Pityriasis alba 116 rosea 71, 81 versicolor 75, 116 Pityriasis rubra pilaris 60 Podophyllyin 13 Poliosis 115 Propylenglykol 76 Prurigo simplex subacuta 101 Psoriasis 95 capitis 79, 82 exanthematica 79 faciei 82 inversa 55, 79, 82 pustulosa 32 Triggerfaktoren 81 unguium 65, 79, 82 vulgaris 73 Psoriasis vulgaris 79 Pubertätsakne (7 Acne vulgaris) 5 Q Quaddeln (auch 7 Urtikaria) 103 R Retapamulin 53 Retinoide, topische 7 Rhagaden 85 Rosazea 68, 87 papulopustulöse 88 Provokationsfaktoren 87 Stadien 87 teleangiektatische erythematöse 88 Röschenflechte 71 Rubeosis 89 Rubinflecken 97 S Schleimdrüsenzyste, traumatische 91 Schleimretentionszyste 91 Schuppenflechte 79 Schuppenkrause 71 Schweißproduktion (7 Hyperhidrosis) 43 Silikon 49 Skabies 19, 99 Sonnenallergie 77 Staphylococcus aureus 51 Steroid orales 60 topisches 19, 26 Steroidinjektion 48 Streptokokken 51 Syphilis 41 T Tacrolimus 16, 26, 36 Teleangiektasie 89 Terbinafin 64 Tetracyclin 68 Tinea 73 unguium 63 Tinea corporis 19 Tinea pedis (auch 7 Fußpilz) 19, 31 dyshidrosiformer Typ 31, 33 Mokassintyp 31, 33 Tinea pedis et interdigitalis (auch 7 Fußpilz) 31 Tinea unguium 81 Trichophyton mentagrophytes 31, 63 Trichophyton rubrum 31, 63 U Urtikaria 103 akute 103, 104 chronische 103, 105 Formen 106, 107 V Valaciclovir 120 Varizella-Zoster-Virus (auch 7 Zoster) 120 Verrucae 109 Verruca seborrhoica 12, 113 Vitiligo 76, 115 W Warzen 109 Weißer Hautkrebs 11 Z Zoster 119 WHO-Stufenschema 120

Blickdiagnosen in der Dermatologie A Herpes simplex B Erysipel C Acne vulgaris D Basaliom E Malignes Melanom

Blickdiagnosen in der Dermatologie A Herpes simplex B Erysipel C Acne vulgaris D Basaliom E Malignes Melanom Blickdiagnosen in der Dermatologie A Herpes simplex B Erysipel C Acne vulgaris D Basaliom E Malignes Melanom Herpes simplex persistens et exulzerans Mindestens 4 Wochen persistierend Grundkrankheit (z.b.

Mehr

Akne. Vorlesung 10.11.2005. Akne - Pathogenese. Seborrhoe (Androgene) Verhornungsstörungen des Talgdrüseninfundibulumfollikels (Androgene)

Akne. Vorlesung 10.11.2005. Akne - Pathogenese. Seborrhoe (Androgene) Verhornungsstörungen des Talgdrüseninfundibulumfollikels (Androgene) UNIVERSITÄTSKLINIKUM SCHLESWIG-HOLSTEIN Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Universitäts-Hautklinik Kiel Vorlesung 10.11.2005 Akne Akne - Pathogenese Seborrhoe (Androgene) Verhornungsstörungen

Mehr

P R Ü F U N G S K A T A L O G DERMATOLOGIE UND VENEROLOGIE. für Studierende der Medizin. an der Universität Wien

P R Ü F U N G S K A T A L O G DERMATOLOGIE UND VENEROLOGIE. für Studierende der Medizin. an der Universität Wien P R Ü F U N G S K A T A L O G DERMATOLOGIE UND VENEROLOGIE für Studierende der Medizin an der Universität Wien Herausgegeben von der Universitätsklinik für Dermatologie der Universität Wien in Zusammenarbeit

Mehr

2 Grundlegende pathologische Prozesse und ihre Bedeutung für die Haut.. 26 26

2 Grundlegende pathologische Prozesse und ihre Bedeutung für die Haut.. 26 26 Inhaltsverzeichnis Allgemeiner Teil... 13 1 Anatomische und funktionelle Grundlagen... 15 1. 1 Anatomischer Aufbau der Haut... 15 I.I.I Epidermis... 16 1.1.2 Dermo-epidermale Junktionszone... 19 1. 1.

Mehr

Alexander Kleingünther, Imke Knöpper, Stientje Koch, Mirjam Köhler, Kirsten Kruke, Andreas Kuchler

Alexander Kleingünther, Imke Knöpper, Stientje Koch, Mirjam Köhler, Kirsten Kruke, Andreas Kuchler Alexander Kleingünther, Imke Knöpper, Stientje Koch, Mirjam Köhler, Kirsten Kruke, Andreas Kuchler Gliederung 1. Allgemeines 2. Akne 3. Neurodermitis 4. Psoriasis 5. Sonnenschutz 6. Hautkrebs Funktionen

Mehr

Akne Rosacea Rosacea-artige periorale Dermatitis. Prof. Dr. M. Jünger

Akne Rosacea Rosacea-artige periorale Dermatitis. Prof. Dr. M. Jünger Akne Rosacea Rosacea-artige periorale Dermatitis Prof. Dr. M. Jünger Akne comedonica Akne pustulosa Akne conglobata Knoten, Narben, Fistelkomedonen, Starke Seborrhoe Akne und akneähnliche Erkrankungen

Mehr

Dr. med. B. Uhl-Pelzer

Dr. med. B. Uhl-Pelzer Haug Dr. med. B. Uhl-Pelzer Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie, Homöopathie, geb. 1957 in Reichelsheim/Hessen. Mutter von 2 Kindern. Studium der Humanmedizin in Gießen und Wellington/Neuseeland.

Mehr

Hausärztliche Fortbildung Hamburg - HFH -

Hausärztliche Fortbildung Hamburg - HFH - Institut für Allgemeinmedizin Hausärztliche Fortbildung Hamburg - HFH - Handout Dermatologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis- Teil c 08. September 2009 Claudia Mews Couperose Rosacea teleangiectatica

Mehr

Management der Acne vulgaris

Management der Acne vulgaris SSCHWERPUNKT: ADOLESZENTENMEDIZIN MODERATION: PROF. DR. FRANK RIEDEL Management der Acne vulgaris Dietrich Abeck* Die Akne ist die häufigste Hauterkrankung der Adoleszenz, die in milder Ausprägungsform

Mehr

Haut. Sebastian Kößmeier Benjamin Kollar Birte Koller Nina Kontny Lena Kuhlmeier Britta Löhring

Haut. Sebastian Kößmeier Benjamin Kollar Birte Koller Nina Kontny Lena Kuhlmeier Britta Löhring Haut Sebastian Kößmeier Benjamin Kollar Birte Koller Nina Kontny Lena Kuhlmeier Britta Löhring Aufbau der Haut Aufbau der Haut Krankheitssymptome Wahrnehmbare Hautveränderung = Effloreszenz Primäreffloreszenzen

Mehr

Renaler Pruritus. Psoriasis. Atopische Dermatitis. Eisen- mangel. Diabetes mellitus. Lymphome. Primär. Zirrhose. Schwangerschaft.

Renaler Pruritus. Psoriasis. Atopische Dermatitis. Eisen- mangel. Diabetes mellitus. Lymphome. Primär. Zirrhose. Schwangerschaft. 04.11.2011 Dr.Bonometti Nadia JUCKREIZ Renaler Pruritus Lymphome HerpesZoster/ postzosterische Neuralgie Primär biliäre Zirrhose Psoriasis Diabetes mellitus Schwangerschaft Polyzythämia vera Eisen- mangel

Mehr

Diasammlung Ekzeme. für die wissenschaftliche Beratung und das überlassene klinische Bildmaterial.

Diasammlung Ekzeme. für die wissenschaftliche Beratung und das überlassene klinische Bildmaterial. Diasammlung Ekzeme Hermal dankt Univ.-Prof. Dr. H. Gollnick Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Priv.-Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. J. Kreusch, Lübeck

Mehr

Akne AWMF-Leitlinie 013/017

Akne AWMF-Leitlinie 013/017 Akne AWMF-Leitlinie 013/017 Akne: Epidemiologie Höchste Prävalenz in Pubertät: 80-90% Physiologische Akne bei 70% Klinische Akne bei 30% Acne tarda bis in 4. Dekade Akne: Pathogenese (1) In Pubertät: Testosteron

Mehr

Management der Hautnebenwirkungen von EGFR-Inhibitoren

Management der Hautnebenwirkungen von EGFR-Inhibitoren Management der Hautnebenwirkungen von EGFR-Inhibitoren Dr. med. Laura Ehmann Konsiliardienste Dermatologie, Klinikum Großhadern, LMU München Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie, LMU

Mehr

Wann kann ich endlich wieder auf dem Startblock stehen

Wann kann ich endlich wieder auf dem Startblock stehen Wann kann ich endlich wieder auf dem Startblock stehen? Schwimmen war Lenas Leidenschaft, bis Neurodermitis sie aus dem Wasser holte. Lena M., 14 Jahre, Mitglied in der Schwimmstaffel der Schulmannschaft

Mehr

Aktinische Keratose im Alter

Aktinische Keratose im Alter Diplomfortbildung Aktinische Keratose im Alter ÖÄK-Diplom Geriatrie Dr. med. Günter Fink Seite 1 Definition: Aktinische Keratose Aktinische Keratose leitet sich vom Griechischen Actis = Strahl, Strahlung

Mehr

Lernzielkatalog. Dermatologie und Venerologie

Lernzielkatalog. Dermatologie und Venerologie Lernzielkatalog Klinischer Studienabschnitt für das Fach Dermatologie und Venerologie Leitbild der Ausbildung an der Medizinischen Fakultät Freiburg ist die/der wissenschaftlich und praktisch geschulte

Mehr

Entzündliche Dermatosen

Entzündliche Dermatosen Klinik für Dermatologie und Allergologie Philipps-Universität Marburg Entzündliche Dermatosen SS 2009 Ekzeme Klinik: Erythem Vesikel Nässen Krusten Schuppung akut oder chronisch Ekzeme Klinik: Erythem

Mehr

für die wissenschaftliche Beratung und das überlassene klinische Bildmaterial.

für die wissenschaftliche Beratung und das überlassene klinische Bildmaterial. Diasammlung Akne Hermal dankt Univ.-Prof. Dr. H. Gollnick Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Priv.-Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. J. Kreusch, Lübeck

Mehr

Dermatologie Klausur 0506

Dermatologie Klausur 0506 Dermatologie Klausur 0506 From MediWiki In aller Eile habe ich mal die neueste Derma-Klausur durch Scanner und OCR-Software laufen lassen. Korrekturen sind dringend erwünscht, falls ihr Fehler findet!

Mehr

Syphilis Treponema pallidum

Syphilis Treponema pallidum Syphilis Treponema pallidum! infizierte unbehandelte Mütter! Abort, Totgeburt, Frühgeburt oder! syphilitischen Manifestation Hutchinson-Trias! Hutchinson-Zähne! Hornhauttrübung! Innenohrschwerhörigkeit

Mehr

Viruserkrankungen der Haut Arzneimittel-Exantheme

Viruserkrankungen der Haut Arzneimittel-Exantheme Klinik für Dermatologie und Allergologie Philipps-Universität Marburg Viruserkrankungen der Haut Arzneimittel-Exantheme SS 2009 Virusinfektionen der Haut DNS-Viren Poxviren Herpesviren Papovaviren (Papilloma-V.)

Mehr

Dr. med. Lüder Jachens. Dermatologie. Grundlagen und therapeutische Konzepte der Anthroposophischen Medizin. salumed

Dr. med. Lüder Jachens. Dermatologie. Grundlagen und therapeutische Konzepte der Anthroposophischen Medizin. salumed Dr. med. Lüder Jachens Dermatologie Grundlagen und therapeutische Konzepte der Anthroposophischen Medizin salumed V E R L A G I N H A Lt S V E r Z E IC H N I S Vorwort.....................................................................

Mehr

Akne, Rosacea & periorale Dermatitis

Akne, Rosacea & periorale Dermatitis Akne, Rosacea & periorale Dermatitis Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon Ärztlicher Direktor der Klinik PsoriSol Hautklinik Hersbruck (Metropolregion Nürnberg) N Akne - Definition Multifaktorielle, überwiegend

Mehr

Schuppenflechte = Psoriasis Klinisches Bild

Schuppenflechte = Psoriasis Klinisches Bild Schuppenflechte = Psoriasis Klinisches Bild Prof. Dr. M. Bacharach-Buhles Abbildungen aus der Enzyklopädie: Dermatologie Allergie Umweltmedizin P. Altmeyer, M. Bacharach-Buhles Psoriasis = Schuppenflechte

Mehr

Dr. med. B. Uhl-Pelzer

Dr. med. B. Uhl-Pelzer Haug Dr. med. B. Uhl-Pelzer Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie, Homöopathie, geb. 1957 in Reichelsheim/Hessen. Mutter von 2 Kindern. Studium der Humanmedizin in Gießen und Wellington/Neuseeland.

Mehr

Psoriasis Lichen ruber Pityriasis rubra pilaris. A.Ladwig

Psoriasis Lichen ruber Pityriasis rubra pilaris. A.Ladwig Psoriasis Lichen ruber Pityriasis rubra pilaris A.Ladwig Effloreszenzen Papula, Tuber, (Knötchen, Knoten) kleine solide Erhabenheit der Haut Verdickung aller Schichten der Haut Entzündliche, neoplastische

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Hautklinik B-23 Hautklinik B-23.1 Allgemeine Angaben : Hautklinik Fachabteilung: Hautklinik

Mehr

Diasammlung Psoriasis

Diasammlung Psoriasis Diasammlung Psoriasis Hermal dankt Univ.-Prof. Dr. med. H.H. Wolff, Klinik für Dermatologie und Venerologie, Medizinische Universitätsklinik zu Lübeck Priv.-Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. J. Kreusch, Lübeck

Mehr

Diabetes und Hautveränderungen. Friederike Bischof Health Management Consulting Langenau

Diabetes und Hautveränderungen. Friederike Bischof Health Management Consulting Langenau Diabetes und Hautveränderungen Friederike Bischof Health Management Consulting Langenau Effloreszenzen Makula Erythem Purpura Papula Urtica Vesicula, Bulla Pustel Exanthem = Fleck = flächenhafter roter

Mehr

Fachhandbuch für F06 - Dermatologie 1 (6. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2

Fachhandbuch für F06 - Dermatologie 1 (6. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 Fachhandbuch für F06 - Dermatologie 1 (6. FS) Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 1.1. Vorlesung... 2 1.2. Unterricht am Krankenbett... 6 2. Beschreibung der Unterrichtsveranstaltungen...

Mehr

2 Acne vulgaris. Vorkommen in allen Altersgruppen, am häufigsten in der Adoleszenz

2 Acne vulgaris. Vorkommen in allen Altersgruppen, am häufigsten in der Adoleszenz 2 2 Acne vulgaris Syn.: Pubertätsakne Häufigkeit Vorkommen in allen Altersgruppen, am häufigsten in der Adoleszenz Eine behandlungsbedürftige Akne besteht bei etwa 15 % der Jugendlichen Geschlechtsverteilung

Mehr

Fachausdrücke Dermatologie

Fachausdrücke Dermatologie Fachausdrücke Dermatologie Ablatio ablativ Abszess Acne - comedonica - conglobata - excoriée des jeunes filles - microcystica - papulopustulosa - rosacea - vulgaris Acrodermatitis chronica atrophicans

Mehr

Hautblüten. > Akne, Rosacea, Atopisches Ekzem < MirekP / istockphoto.com. > DAS PTA MAGAZIN - - - Ausgabe 09-2013 <

Hautblüten. > Akne, Rosacea, Atopisches Ekzem < MirekP / istockphoto.com. > DAS PTA MAGAZIN - - - Ausgabe 09-2013 < Titel Hautblüten > Akne, Rosacea, Atopisches Ekzem < MirekP / istockphoto.com 24 Rötungen, Pickel, nässende Ekzeme; die Palette der Hautveränderungen, die PTA in der Apotheke präsentiert bekommen, ist

Mehr

Psoriasis - Schuppenflechte

Psoriasis - Schuppenflechte Kapitel 10: Psoriasis - Schuppenflechte Seite: 204 Psoriasis - Schuppenflechte Klinische Aspekte Seite: 205 10.1 Klinische Aspekte : Psoriasis vulgaris Erythematöse Form Die klassische Hautveränderung

Mehr

Leitfaden der medizinischen Kosmetik

Leitfaden der medizinischen Kosmetik Leitfaden der medizinischen Kosmetik Herausgegeben von P. Michailow Ubersetzung aus dem Bulgarischen OMR Doz. Dr. sc. med. D. Nelius Wissenschaftlicher Redakteur der deutschsprachigen Ausgabe Prof. Dr.

Mehr

2 Beratung zum Krankheitsbild

2 Beratung zum Krankheitsbild 4 Kapitel 2 2 Beratung zum Krankheitsbild Ihre Erkrankung wird durch Pilze verursacht. Man nenntsie auch Mykose.Diese kommt in der Bevölkerung sehr häufig vor und kann meist imrahmen der Selbstmedikation

Mehr

Psoriasis, Neurodermitis, Rosacea, Vitiligo, Warzen Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten mit dem Laser

Psoriasis, Neurodermitis, Rosacea, Vitiligo, Warzen Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten mit dem Laser Psoriasis, Neurodermitis, Rosacea, Vitiligo, Warzen Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten mit dem Laser Dr. med. Bernd Kardorff Marktstr. 31 41236 Mönchengladbach & Am Brauhaus 30 41352 Korschenbroich Dr.

Mehr

Serviceteil. Weiterführende Literatur 232. Stichwortverzeichnis 233

Serviceteil. Weiterführende Literatur 232. Stichwortverzeichnis 233 231 Serviceteil Weiterführende Literatur 232 Stichwortverzeichnis 233 K. Herrmann, U. Trinkkeller, Dermatologie und medizinische Kosmetik, DOI 10.1007/978-3-662-45116-8, Springer-Verlag Berlin Heidelberg

Mehr

Behandlung schwerer Psoriasis und Neurodermitis

Behandlung schwerer Psoriasis und Neurodermitis Behandlung schwerer Psoriasis und Neurodermitis Informationsreihe für Patienten Vorwort Chronisch-entzündliche Hauterkrankungen wie Psoriasis oder Neurodermitis stellen für die Betroffenen eine starke

Mehr

psoriasis im Kindesalter

psoriasis im Kindesalter psoriasis im Kindesalter 9 Dr. med. marc pleimes Dr. med. lisa WEibEl Korrespondierender autor Dr. med. Marc Pleimes Oberarzt Kinderdermatologie Kinderspital Zürich Eleonoren stiftung, universitäts-kinderkliniken

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Delphi 0,1 % Creme Triamcinolonacetonid

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Delphi 0,1 % Creme Triamcinolonacetonid Gebrauchsinformation: Information für Anwender Delphi 0,1 % Creme Triamcinolonacetonid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen,

Mehr

Cutane Nebenwirkungen von Chemotherapeutika und Targeted Therapie

Cutane Nebenwirkungen von Chemotherapeutika und Targeted Therapie Cutane Nebenwirkungen von Chemotherapeutika und Targeted Therapie Dr. med. Kerstin Lommel Klinik für Dermatologie und Allergologie Neue therapeutische Wege Das Verständnis über die Pathogenese der Tumore

Mehr

Zertifizierte Fortbildung Nagelpilz bei Diabetikern

Zertifizierte Fortbildung Nagelpilz bei Diabetikern Von der Apothekerkammer 1 3 PUNKTE für Apotheker / PTAs zertifiziert Nagelpilz ist eine ansteckende Pilzinfektion der Zehen- und / oder Fingernägel, die nicht von alleine heilt und unbehandelt zu einer

Mehr

STD Sexuell übertragbare Erkrankungen

STD Sexuell übertragbare Erkrankungen ifi-card STD Sexuell übertragbare Erkrankungen September 2009 Allgemeines (Definition, Meldepflicht) Definition: Sexual transmitted diseases (STD) sind Infektionserkrankungen, die vor allem sexuell übertragen

Mehr

Handhabung von EGFR- Hemmern. Infusionsreaktionen bei Erbitux (Cetuximab) Handhabung von EGFR- Hemmern. Bewältigung von Infusionsreaktionen

Handhabung von EGFR- Hemmern. Infusionsreaktionen bei Erbitux (Cetuximab) Handhabung von EGFR- Hemmern. Bewältigung von Infusionsreaktionen Besonderheiten bei Patienten, die EGFR- Inhibitoren erhalten Ralf Becker Universitätsklinikum Gießen und Marburg Standort Marburg Handhabung von EGFR- Hemmern Orale Formen von EGFR-Hemmern wie Erlotinib

Mehr

Antrag auf Änderung der Verkaufsabgrenzung von Metronidazol bei papulopustulöser Rosazea

Antrag auf Änderung der Verkaufsabgrenzung von Metronidazol bei papulopustulöser Rosazea Antrag auf Änderung der Verkaufsabgrenzung von Metronidazol bei papulopustulöser Rosazea Rationale des Antrags Metronidazol stellt einen der Goldstandards in der dermalen Therapie der papulopustulösen

Mehr

Die Diagnose wird als Blickdiagnose gestellt. Dabei werden verschiedene Formen unterschieden.

Die Diagnose wird als Blickdiagnose gestellt. Dabei werden verschiedene Formen unterschieden. 8 3 Akne 3 Akne Einleitung Synonym: Acne vulgaris. Akne ist eine vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zur 3. Lebensdekade vorkommende Verhornungsstörung im Bereich des Haarfollikels, bei

Mehr

Nagelveränderungen bei Hautkrankheiten

Nagelveränderungen bei Hautkrankheiten 7 Nagelveränderungen bei Hautkrankheiten 7.1 Psoriasis vulgaris 46 7.1.1 Formen der Nagelpsoriasis 47 7.1.2 Verfahren zur Dokumentation des Nagelzustands 50 7.1.3 Behandlung 50 7.2 Acrodermatitis continua

Mehr

Hautkrankheiten im Alter

Hautkrankheiten im Alter DFP - Literaturstudium Hautkrankheiten im Alter Bestimmte Dermatosen kommen nahezu ausschließlich im höheren Lebensalter vor oder nehmen einen besonderen Verlauf. Zu den häufigsten Erkrankungen zählen

Mehr

cthomas-pathologie.de Herausgeber: C. Thomas Akne von M. Hagedorn C. Thomas

cthomas-pathologie.de Herausgeber: C. Thomas Akne von M. Hagedorn C. Thomas cthomas-pathologie.de Herausgeber: C. Thomas Akne von M. Hagedorn C. Thomas Herausgeber Prof. Dr. Carlos Thomas ehemaliger Direktor des Medizinischen Zentrums für Pathologie der Philipps-Universität Marburg.

Mehr

9.2.1 Acne vulgaris. 9.2 Gesichtsdermatosen 1. von <Falk Ochsendorf>

9.2.1 Acne vulgaris. 9.2 Gesichtsdermatosen 1. von <Falk Ochsendorf> 9.2 Gesichtsdermatosen 1 9.2.1 Acne vulgaris von Die Pubertätsakne ist die häufigste Hauterkrankung. Fast alle Jugendlichen haben zumindest einzelne Akneläsionen. Klinisch relevant und

Mehr

Dermatologie. Akne und Rosacea

Dermatologie. Akne und Rosacea Dermatologie Akne und Rosacea Fallbeispiel: Eine Patientin mit pustulösen, knotigen Erythemen im Gesichtsbereich, besonders an den Wangen und am Kinn, wird vorgestellt. Die Pusteln sind nicht follikulär,

Mehr

Andere Erythematosquamöse Dermatosen

Andere Erythematosquamöse Dermatosen Kapitel 11: Andere Erythematosquamöse Dermatosen Seite: 225 Andere Erythematosquamöse Dermatosen Pityriasis Rosea Seite: 226 11.1 Pityriasis Rosea Die Pityriasis rosea ist gekennzeichnet durch exanthemartig

Mehr

9 Lippenekzeme und ekzemähnliche Cheilitiden

9 Lippenekzeme und ekzemähnliche Cheilitiden 21 9 Lippenekzeme und ekzemähnliche Cheilitiden Inhalt Cheilitis simplex..................................... 21 Allergische und nichtallergische Kontaktcheilitis.......... 22 Leckcheilitis.........................................

Mehr

Vortragszusammenfassungen

Vortragszusammenfassungen 11. Jahrestagung der Gesellschaft für Dermopharmazie Düsseldorf, 28. März 2007 Wissenschaftliches Hauptprogramm Teil 2 Vortragsreihe Dermatopharmakologie und Dermatotherapie H. Schäcke Selektive Glukokortikoid-Rezeptor-

Mehr

Neue Medikamente-Bedeutung der Hauttoxizität und deren Managment. B. Knopf, Zwickau

Neue Medikamente-Bedeutung der Hauttoxizität und deren Managment. B. Knopf, Zwickau Neue Medikamente-Bedeutung der Hauttoxizität und deren Managment B. Knopf, Zwickau Fragen an Dermatologen - Diagnosestellung - Wahrscheinliche Ursache - Fortsetzung der Tumortherapie möglich - Therapie

Mehr

AWMF-Register Nr. 013/065 Klasse: S1

AWMF-Register Nr. 013/065 Klasse: S1 publiziert bei: AWMF-Register Nr. 013/065 Klasse: S1 Leitlinie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft Rosazea Markus Reinholz 1, Julia K. Tietze 1, Katharina Kilian 1, Martin Schaller 2, Helmut Schöfer

Mehr

A k n e. Pickel und Pusteln ade

A k n e. Pickel und Pusteln ade A k n e Pickel und Pusteln ade [ von Gode Meyer-Chlond ] Der Name der Krankheit weist auf das griechische Wort akme hin, welches Spitze oder Blüte bedeutet. Zu Recht, denn bei Akne blüht das Gesicht geradezu

Mehr

Mykologie. Vorlesung WS 2009. J. Freise Universitätsklinikum Essen

Mykologie. Vorlesung WS 2009. J. Freise Universitätsklinikum Essen Mykologie Vorlesung WS 2009 J. Freise Universitätsklinikum Essen Pilz-Infektionen Infektionskrankheiten der Haut, Hautanhangsgebilde und der angrenzenden Schleimhäute Oberflächliche kutane Mykosen Systemmykosen

Mehr

KRYODERM V. Innovative Kälte: Kryo-Behandlung mit neuester Technologie. Das erfolgreiche Gerät für Kryo-Behandlungen in der Kosmetik und Dermatologie

KRYODERM V. Innovative Kälte: Kryo-Behandlung mit neuester Technologie. Das erfolgreiche Gerät für Kryo-Behandlungen in der Kosmetik und Dermatologie Innovative Kälte: Kryo-Behandlung mit neuester Technologie Das erfolgreiche Gerät für Kryo-Behandlungen in der Kosmetik und Dermatologie EW KRYO Schmiedbachstrasse 42 76467 Bietigheim Telefon: 07245-937855

Mehr

Poliklinik für Hautkrankheiten. Dermatologische Klinik

Poliklinik für Hautkrankheiten. Dermatologische Klinik Poliklinik für Hautkrankheiten Dermatologische Klinik Willkommen Liebe Patientin, lieber Patient Wir begrüssen Sie in unserer Poliklinik, die Teil der Dermatologischen Klinik ist. Sie lernen uns im Rahmen

Mehr

Sensicutan. Ratgeber für sensible Haut. Was tun bei Juckreiz Ekzemen Neurodermitis. Die Arzneicreme bei Juckreiz Ekzemen Neurodermitis

Sensicutan. Ratgeber für sensible Haut. Was tun bei Juckreiz Ekzemen Neurodermitis. Die Arzneicreme bei Juckreiz Ekzemen Neurodermitis Sensicutan...da ist kein Cortison drin! Die Arzneicreme bei Juckreiz Ekzemen Neurodermitis Ratgeber für sensible Haut Was tun bei Juckreiz Ekzemen Neurodermitis cortisonfrei gut zur Haut HARRAS PHARMA

Mehr

Gutartige und bösartige Tumoren der Haut

Gutartige und bösartige Tumoren der Haut Gutartige und bösartige Tumoren der Haut Prof. Dr. M. Bacharach-Buhles Abbildungen aus der Enzyklopädie: Dermatologie Allergie Umweltmedizin P. Altmeyer, M. Bacharach-Buhles Gutartige Tumoren wachsen verdrängend

Mehr

Atopie 12 Auspitz-Zeichen 7, 91, 93 Autoinflammatorische Erkrankung 71

Atopie 12 Auspitz-Zeichen 7, 91, 93 Autoinflammatorische Erkrankung 71 183 Sachverzeichnis A Abatacept 32 Acitretin 119, 133 ff Darreichungsform 134 kardiovaskuläres Risiko 49 Kontraindikation 134 f Laborkontrollen 134 Medikamentenwechselwirkung 135, 146 Nebenwirkungen 135

Mehr

Pyodermien. 03.03.2008 Klinik und Diagnostik. Claudia S. Nett-Mettler Dr. med.vet., DACVD & DECVD 1

Pyodermien. 03.03.2008 Klinik und Diagnostik. Claudia S. Nett-Mettler Dr. med.vet., DACVD & DECVD 1 Pyodermien Klinik und Diagnostik Dr. med.vet., DACVD & DECVD vetderm.ch Dermatologie und Allergologie für Tiere c/o Kleintierklinik Rigiplatz Hünenbergerstrasse 4/6 CH-6330 Cham www.vetderm.ch Einleitung

Mehr

Hauterkrankungen und Vorsorgemaßnahmen nach Organtransplantation

Hauterkrankungen und Vorsorgemaßnahmen nach Organtransplantation Hauterkrankungen und Vorsorgemaßnahmen nach Organtransplantation Hoffmann-La Roche AG 79630 Grenzach-Wyhlen www.roche.de Benutzerkennung: "roche" + Passwort: "roche" 1 Diese Broschüre ist in Zusammenarbeit

Mehr

Sachverzeichnis. Bade-PUVA-Therapie 42 Bakterien 79. 63 f Cold Creams 55

Sachverzeichnis. Bade-PUVA-Therapie 42 Bakterien 79. 63 f Cold Creams 55 102 Sachverzeichnis A Acanthosis nigricans 100 f Acanthosis-nigricans-Syndrom, genetisches 100 Acetyl Hexapeptid 3 66 Achselhöhlen, Acanthosis nigricans 100f Aciclovir ± Herpes simplex 24 ± Herpes zoster

Mehr

Bakterielle und mykotische Erkrankungen der Haut. Michael Jünger

Bakterielle und mykotische Erkrankungen der Haut. Michael Jünger Bakterielle und mykotische Erkrankungen der Haut Michael Jünger Bakterielle Erkrankungen der Haut Die mikrobielle Besiedlung der Haut Die Haut wird nach der Geburt mit aeroben und anaeroben grampositiven

Mehr

Mind-Maps Aromatherapie

Mind-Maps Aromatherapie Mind-Maps Aromatherapie von Monika Werner 1. Auflage Mind-Maps Aromatherapie Werner schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG MVS Medizinverlage Stuttgart 2010 Verlag C.H.

Mehr

- Haare insbes. Alopezien - Talgdrüsen insbes. Acne, Rosacea, Rhinophym

- Haare insbes. Alopezien - Talgdrüsen insbes. Acne, Rosacea, Rhinophym Klinik für Dermatologie und Allergologie Philipps-Universität Marburg Seminarreihe Dermatologie Erkrankungen der Anhangsgebilde: - Haare insbes. Alopezien - Talgdrüsen insbes. Acne, Rosacea, Rhinophym

Mehr

Dermatologische Aspekte der Brustkrankheiten

Dermatologische Aspekte der Brustkrankheiten Konrad Bork Dermatologische Aspekte der Brustkrankheiten Atlas und Lehrbuch mit 412 farbigen Abbildungen Gustav Fischer Verlag l Stuttgart Jena New York I 1995 Inhaltsverzeichnis I Grundlagen 1 Pränatale

Mehr

Wichtige Hautkrankheiten im Kindesalter. Inhalt der Vorlesung ATOPISCHE DERMATITIS

Wichtige Hautkrankheiten im Kindesalter. Inhalt der Vorlesung ATOPISCHE DERMATITIS Wichtige Hautkrankheiten im Kindesalter Inhalt der Vorlesung Block 1 ( Dr. Greisenegger) Atopische Dermatitis Block 2 (Dr. Greisenegger) ausgewählte genetische Erkrankungen des Kindes Block 3 (Dr. Jahn)

Mehr

Die Revolutionierung der Behandlung der Onychomykose

Die Revolutionierung der Behandlung der Onychomykose 166 KOSMETISCHE MEDIZIN 5.12 ÜBERSICHTEN REVIEWS Die Revolutionierung der Behandlung der Onychomykose DIAGNOSTIK MIT OPTISCHER-KOHÄRENZ-TOMOGRAPHIE (OCT) UND THERAPIE MITTELS PINPOINTE-FOOTLASER SOWIE

Mehr

Allergische Reaktion und Anaphylaxie Peter Kurschat Klinik für Dermatologie und Venerologie Notfälle in der Arztpraxis, ZNA, 30.06.2012, Köln Häufigkeit von Allergien: Ca. ein Drittel der Bevölkerung hat

Mehr

Was ist kolloidales Silber?

Was ist kolloidales Silber? Kolloidales Silber Die aktuelle Krise des Gesundheitswesen sowie die immer weiter abnehmende Wirksamkeit von Antibiotika lenken den Blick zurück auf die Kolloide - insbesondere auf das extrem vielseitig

Mehr

Kopfschuppen. Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor) Ratgeber für Patienten. mit Juckreiz und Rötungen. (Seborrhoische Dermatitis)

Kopfschuppen. Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor) Ratgeber für Patienten. mit Juckreiz und Rötungen. (Seborrhoische Dermatitis) Kopfschuppen mit Juckreiz und Rötungen (Seborrhoische Dermatitis) Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor) Ratgeber für Patienten Inhalt Liebe Patientin, lieber Patient! Seborrhoische Dermatitis was ist

Mehr

Kapitel 9.2.3 <Rosazea>

Kapitel 9.2.3 <Rosazea> Kapitel 9.2.Gesichtsdermatosen 1 Kapitel 9.2.3 von Inhalt 9.2.3.1 Einleitung/Definition 9.2.3.2 Epidemiologie 9.2.3.3 Pathogenese 9.2.3.4 Klinische Stadien Vorstadium: Rosazea

Mehr

Therapie der Acne vulgaris

Therapie der Acne vulgaris PRAXIS Schweiz Med Forum 2006;6:576 582 576 Therapie der Acne vulgaris Andreas W. Arnold a, Peter Itin b a Dermatologische Klinik, Universitätsspital Basel b Medizinische Klinik, Dermatologische Abteilung,

Mehr

Dunkelfeld-Diagnostik und Hautkrankheiten

Dunkelfeld-Diagnostik und Hautkrankheiten Dunkelfeld-Diagnostik und Hautkrankheiten von HP Bärbel Hoffmeister Die Haut ist mit einer Fläche von ca. 2 m 2 und einem Gewicht von 3,5 bis 10 kg das größte Organ des Menschen. Aussagen wie die Haut

Mehr

Dosierung 2,5 10 %ige Zubereitungen 1 2-mal täglich dünn auftragen

Dosierung 2,5 10 %ige Zubereitungen 1 2-mal täglich dünn auftragen 4 2 Akne Akne (Acne vulgaris) ist eine Verhornungsstörung im Bereich der Talgdrüsen und die weltweit am häufigsten auftretende dermatologische Erkrankung. Etwa 80 % der Jugendlichen sind in der Pubertät

Mehr

Dermatophyten-Infektionen der Haut, Haare und Nägel ein Update Teil 2: Mykologische Diagnostik und Therapie

Dermatophyten-Infektionen der Haut, Haare und Nägel ein Update Teil 2: Mykologische Diagnostik und Therapie 432 Fort- und Weiterbildung Dermatophyten-Infektionen der Haut, Haare und Nägel ein Update Teil 2: Mykologische Diagnostik und Therapie Dermatophyte Infections of the Skin, Hair and Nails an Update Part

Mehr

Podologie für Apotheker

Podologie für Apotheker 1. Jahrgang, Dezember 2007, 159-169 - - - Rubrik Fortbildungsartikel - - - Podologie für Apotheker Teil 1: Unguis incarnatus und Onychomykose Gesetzliche Grundlagen Apotheker und medizinische Fußpflege

Mehr

Patientenmerkblatt zu Lichen sclerosus

Patientenmerkblatt zu Lichen sclerosus Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Ruhr-Universität Bochum St. Josef-Hospital Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. P. Altmeyer Direktor für Wissenschaft & Forschung: Prof. Dr. med. N. Brockmeyer

Mehr

Rund um den Kopf HIV und Mundgesundheit

Rund um den Kopf HIV und Mundgesundheit HIV im Dialog, 12.09.2009 Rund um den Kopf HIV und Mundgesundheit Dr. Christiane Nobel Bereich Oralmedizin, zahnärztliche Röntgenologie und Chirurgie Leiterin Prof. Dr. Schmidt-Westhausen Infektionen von

Mehr

Viruskrankheiten der Haut und angrenzenden Schleimhäute

Viruskrankheiten der Haut und angrenzenden Schleimhäute Kapitel 5: Viruskrankheiten der Haut und angrenzenden Schleimhäute Seite: 83 Herpesvirusgruppe Seite: 84 5.1 Herpesvirusgruppe Herpes labialis (Typ I) Erythematöse Makel; Vesicula Für den Herpes sind gruppierte,

Mehr

Unsere Testparameter für Ihr PCR-Labor

Unsere Testparameter für Ihr PCR-Labor Unsere Testparameter für Ihr PCR-Labor Tests für die in-vitro-diagnostik CE-IVD validierte Analyse von der Probenaufarbeitung bis zur Ergebnisausgabe Parameter Testtypus Analysesystem Probenmaterial Testspezifikationen

Mehr

2 Ermittlung des Gesamtrisikoscores

2 Ermittlung des Gesamtrisikoscores 2 Das hier umgesetzte Konzept zur Risikobeurteilung von Defekturarzneimitteln basiert auf den Empfehlungen der Resolution CM/ResAP(2011)1 des Europarats (Europarat, 2011). Es geht konform mit den gesetzlichen

Mehr

Entspannung Glatte Haut. Entspannung Glatte Haut. Entspannung Glatte Haut. Entspannung Glatte Haut. Informationsbroschüre für Neurodermitis-Patienten

Entspannung Glatte Haut. Entspannung Glatte Haut. Entspannung Glatte Haut. Entspannung Glatte Haut. Informationsbroschüre für Neurodermitis-Patienten Lindern Wohlbefinden Entspannung Glatte Haut Lebensqualität Vorbeugen Verhindern Informationsbroschüre für Neurodermitis-Patienten Lindern Wohlbefinden Entspannung Glatte Haut Lebensqualität Vorbeugen

Mehr

Damit Sie sich in Ihrer Haut wohl fühlen

Damit Sie sich in Ihrer Haut wohl fühlen Damit Sie sich in Ihrer Haut wohl fühlen FACHKLINIK BAD BENTHEIM Ihr Gesundheitszentrum Die Fachklinik Bad Bentheim RHEUMATOLOGIE DERMATOLOGIE & ALLERGOLOGIE ORTHOPÄDIE Die Fachklinik Bad Bentheim Ihr

Mehr

Röntgenstrahlen bei HNO- Tumoren und die Haut Tyrosinkinaseinhibitoren EGFR und die Haut

Röntgenstrahlen bei HNO- Tumoren und die Haut Tyrosinkinaseinhibitoren EGFR und die Haut CT TKI EGFR und Haut Röntgenstrahlen bei HNO- Tumoren und die Haut Tyrosinkinaseinhibitoren EGFR und die Haut Mark David Anliker Dermatologie/ Allergologie Kantonsspital St.Gallen HNO Tumoren und Strahlentherapie

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. DELPHI 0,1% creme Triamcinolonacetonid

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. DELPHI 0,1% creme Triamcinolonacetonid GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER DELPHI 0,1% creme Triamcinolonacetonid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses

Mehr

SARI http://www.antibiotika-sari.de 1

SARI http://www.antibiotika-sari.de 1 Daten zum Verbrauch der teilnehmenden Intensivstationen im Zeitverlauf Antibiotikaverbrauch: n=116 Antimykotikaverbrauch: n=94 Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene Breisacher Str. 115 b 7916

Mehr

Leitlinie Nr. 13 Keratitis

Leitlinie Nr. 13 Keratitis Leitlinie Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.v. Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.v. Leitlinie Nr. 13 Keratitis Inhaltsverzeichnis... 2 Definition... 2 Epidemiologie... 2 Prävention...

Mehr

Informationsnachmittag am 26.2.2014 Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun?

Informationsnachmittag am 26.2.2014 Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Informationsnachmittag am 26.2.2014 Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? LONG-TIME-LINER LINER Positiveres Lebensgefühl nach Krankheit, Unfall oder Operation 1 Camouflage-Pigmentierungen:

Mehr

Chronisches Handekzem. Klinik für Dermatologie

Chronisches Handekzem. Klinik für Dermatologie Chronisches Handekzem Klinik für Dermatologie Chronisches Handekzem Inhaltsverzeichnis 03 Chronisches Handekzem Was ist das? 04 Ursachen des chronischen Handekzems 06 Berufskrankheit «Chronisches Handekzem»

Mehr

Photodermatologie. Definition Photodermatologie. Sonnenlicht. Licht = Elektromagnetische Strahlung

Photodermatologie. Definition Photodermatologie. Sonnenlicht. Licht = Elektromagnetische Strahlung Dr. Ulrike JUST Medizinische Universität Wien Abteilung für Dermatologie Email: ulrike.just@meduniwien.ac.at Photodermatologie BITTE online-evaluation ausfüllen!!! DANKE!!! Definition Photodermatologie

Mehr

Mit Akne bezeichnet man gemeinhin das Krankheitsbild

Mit Akne bezeichnet man gemeinhin das Krankheitsbild Pathogenese und Therapie der Acne vulgaris 2 Fortbildungspunkte Dr. Marion Hofmann-Aßmus, Fürstenfeldbruck Dr. Roland Hartwig, Cuxhaven Mit Akne bezeichnet man gemeinhin das Krankheitsbild der Acne vulgaris,

Mehr

Die psychosomatische Versorgungssituation an deutschen Hautkliniken Eine repräsentative Umfrage in Hautkliniken 1989-1999-2010

Die psychosomatische Versorgungssituation an deutschen Hautkliniken Eine repräsentative Umfrage in Hautkliniken 1989-1999-2010 Die psychosomatische Versorgungssituation an deutschen Hautkliniken Eine repräsentative Umfrage in Hautkliniken 1989-1999-2010 Inauguraldissertation zur Erlangung des Grades eines Doktors der Medizin des

Mehr