Neue funktionale Materialien mit Papier

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue funktionale Materialien mit Papier"

Transkript

1 Neue funktionale Materialien mit Papier Umformen/Tiefziehen von Papier Papier ist aufgrund seiner geringen Dichte, seiner Festigkeit und besonders in Hinblick auf seine ökologische Verträglichkeit ein attraktiver Werkstoff. Zurzeit ist die Verarbeitung von Papier zu komplexen dreidimensionalen Strukturen jedoch hauptsächlich auf energieintensive Um - formverfahren und einfache Falt- und Wickelverfahren beschränkt. Umformverfahren werden lediglich in Spezialfällen angewandt. Der Verbreitung von wirkmedienbasierten Umformverfahren, wie sie bei Metallen erfolgreich genutzt werden, standen bisher insbesondere die fehlende Vorausberechenbarkeit neuer Teilegeometrien und fehlendes Prozessund Materialverständnis entgegen. Durch die Arbeiten am PMV ist es nun dank eines tiefergehenden Verständnisses von Material und Prozess möglich, deutlich höhere Umformgrade als bisher zu erreichen. Celluloseester als Beschichtungsmaterial Celluloseester sind Substanzen, die durch polymeranaloge Umsetzungen aus Cellulose hergestellt und im Allgemeinen den Biokunststoffen zugeordnet werden. Sie gelten als gesundheitlich unbedenklich, sind rezyklierbar bzw. biologisch abbaubar und damit geradezu prädestiniert für eine Anwendung in Verbindung mit Papier. Durch geeignete Prozessierung lassen sich diese Cellulosederivate in verschiedenartige kolloidale und fraktale Strukturen überführen, die sich in Abhängigkeit der Substituentenart und des Substitutionsgrades in ihrer Oberflächenchemie unterscheiden. Durch das Ausstatten einer Oberfläche mit derartigen Strukturen lässt sich direkt Einfluss auf das Benetzungsverhalten sowie die Porosität nehmen. Damit ist es z. B. möglich superhydrophobe Papieroberflächen mit unvermindert hoher Dampfdurchlässigkeit oder geschlossene hydrophile Oberflächen mit sehr hoher spezifischer Oberfläche zu generieren. Prof. Dr.-Ing. Samuel Schabel T Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik S Alexanderstraße Darmstadt Prof. Dr. Markus Biesalski T Makromolekulare Chemie und Papierchemie L2 04 E303 Alarich-Weiss-Straße Darmstadt

2 Ligninbasierte Polyurethan-Beschichtungen Lignin, das Nebenprodukt des Holzaufschlusses wird gegenwärtig annähernd vollständig (> 95 %!) einer energetischen Verwertung zugeführt. Dabei ist Lignin selbst ein faszinierendes Biopolymer, das weitaus vielfältigere Einsatzmöglichkeiten offenbart. Die Stützsubstanz des Holzes besteht aus 3D-verknüpften Phenylpropan-Einheiten, die ihrerseits aromatische und aliphatische Hydroxygruppen tragen. Die Vielzahl an alkoholischen/phenolischen Funktionalitäten lässt Lignin als geeignetes Ausgangsmaterial für chemische Umsetzungen erscheinen. Erfolgreich konnten von uns Polyurethane auf Basis von Lignin und kommerziellen Polyolen hergestellt werden. Auch Isocyanate auf Ligninbasis wurden erfolgreich eingesetzt. Das Ausgangslignin wurde zu diesem Zweck chemisch modifiziert. Papierverstärkte Verbundwerkstoffe Dem Fachgebiet Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik PMV ist es in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer LBF und der Papiertechnischen Stiftung PTS gelungen, Papier speziell für die Anwendung als Faserverstärkung für Verbundwerkstoffe maßzuschneidern. Weiterhin ist es möglich, die Festigkeit solcher Verbundwerkstoffe anhand von Faser/ Papierdaten vorherzusagen. Die so optimierten Materialien haben bessere oder vergleichbare Festigkeiten und E-Module als Kurzfaser verstärkte Glas - faserverbunde, und das bei gleichzeitig geringerer Dichte. Hinzu kommen noch weitere Vorteile durch die Nutzung der Naturfasern (Arbeitssicherheit, deutlich geringerer Preis). Prinzipiell sind sie also für eine Vielzahl von Applikationen geeignet. Der Einsatz von Polyurethanen ist sehr vielseitig, und durch die Substitution von petrochemischen PU-Bestandteilen durch biobasierte Komponenten wird ein wertvoller Beitrag zu nachhaltigen Ressourcennutzung geleistet. New Functional Materials with Paper Paper a material surrounding our daily life as a source for information storage, packaging and construction is more than 2000 years old. Because of its highly interesting chemical, mechanical and thermal properties, and because paper consists predominately of cellulose fibers the most abundant naturally occurring renewable polymer in recent years we have witnessed a strongly increasing interest both from academia as well as industry to understand, tailor and develop novel paper-based materials into sustainable, functional high-tech materials for advanced applications. To this end, the TU Darmstadt is focusing on various aspects in paper science and technology, progressing from novel ways to mechanically structure paper by deepdrawing to chemical functionalization of paper surfaces with distinct barrier coatings and paper-reinforced light-weight composites. Examples for such novel paper-based materials will be shown within the exhibition contribution of TU Darmstadt

3 Peptide Chemistry goes green Ansatz für den Verzicht auf giftige und umweltschädliche Lösungsmittel bei der Herstellung von Peptiden Clean Peptide Technology -42 % 100 % 90 % 80 % 12 % -90 % Waste Disposal Purification Synthesis 70 % 60 % 50 % 55 % -24 % 1,2 % 40 % 30 % 41,8 % 20 % 10 % 33 % -50 % 16,5 % 0 % Fmoc Smoc Fluoreszierendes Smoc-Gly im Vergleich mit nicht-fluoreszierendem Fmoc-Gly unter UV-Licht Peptide sind organische Verbindungen, die aus einer Kette von bis zu 100 kovalent verknüpften Aminosäuren bestehen. Langkettige Peptide (ab 100 Amino - säuren) werden als Proteine bezeichnet. Peptide sind elementare Komponenten in allen lebenden Systemen, ihre biologischen Eigenschaften hängen von der Anzahl der Aminosäuren und deren Position in der Peptidkette ab. Die 20 natürlichen Aminosäuren, die sich durch ihre Seitenketten unterscheiden, bilden die Basis für eine exorbitante Zahl von Peptiden mit unterschiedlichen physikalischen, chemischen und biologischen Eigenschaften. Während Proteine mit gentechnologischen Verfahren produziert werden, wird der weitaus größte Teil der am Markt befindlichen Peptide u.a. aus Gründen der Kostenökonomie chemisch-synthetisch mittels Festphasen-Peptid synthese (SPPS: solid-phase peptide synthesis) hergestellt. Dabei werden Aminosäuren in gewünschter Reihenfolge schrittweise zu einer Kette verknüpft. Damit die Kupplung kontrolliert stattfindet, sind die verwendeten Aminosäuren mit Schutzgruppen versehen, die zu definierten Zeitpunkten im Syntheseprozess abgespalten werden. Die Fmoc-Schutzgruppe verhindert, dass Aminosäurebausteine im Syntheseprozess mit sich selbst reagieren. Seit ihrer Entdeckung in den 70er Jahren hat sich die Fmoc-Schutzgruppe weltweit als Stand der Technik durchgesetzt. Ihr stark hydrophober Charakter führt allerdings zu einer Unlöslichkeit der Fmoc-geschützten Aminosäurebausteine in Wasser. Sie können nur in organischen Lösungsmitteln gelöst zur Synthese eingesetzt werden. Jährlich benötigt die Peptid-Industrie dafür zehntausende Tonnen giftiger, umweltschädlicher und in Einkauf und Entsorgung teurer organischer Lösungsmittel. Zudem ist der Einsatz solcher Lösungsmittel mit erheblichen Gesundheits- und Umweltrisiken assoziiert; DMF (N,N-Dimethylformamid), das bei der Peptidsynthese am häufigsten als organisches Lösungsmittel zum Einsatz kommt, ist toxisch und teratogen. Sulfotools Dipl.-Ing. Sascha Knauer Dipl.-Ing. Christina Uth T Clemens-Schöpf-Institut für Organische Chemie und Biochemie AK Kolmar Alarich-Weiss-Straße Darmstadt Ein StartUp der

4 Stand der Technik Die Einstufung als fruchtschädigende Chemikalie führt dazu, dass in der industriellen Produktion von Peptiden fast ausschließlich Männer eingesetzt werden. Der Umgang mit derartigen toxischen Lösungsmitteln erfordert für das Personal spezielles Equipment und Vorkehrungen, Sicherheitsschulungen sind zwingend erforderlich. Versuche, die Nutzung organischer Lösungsmittel zu reduzieren oder ganz auf sie zu verzichten sind bislang gescheitert. Durch Verwendung unserer, zum Patent angemeldeten, Clean Peptide Technology (CPT) können giftige organische Lösungsmittel durch Wasser ersetzt und die notwendigen Aminosäureüberschüsse deutlich reduziert werden, wodurch Kosteneinsparungen von bis zu 50%, bei gleicher oder besserer Produktqualität, möglich sind. Zusätzlich umfasst die Technologie ein effizientes Aufreinigungskonzept und eine simple Abwasseraufbereitung. Clean Peptide Technology Peptide Chemistry goes green Synthetic peptides are active ingredients in a broad range of products, among them pharmaceuticals, cosmetics, and food additives. The industrial production of peptides requires high excess of amino acid building blocks and thousands tons of hazardous organic solvents p.a.. In our developed Clean Peptide Technology (CPT, patent pending) the organic solvents are replaced by water and the excess of amino acids is reduced, making cost savings up to 50 % possible. Additionally, our technology offers an economic purification concept and a simple waste water treatment option

5 Hochaufgelöste Strukturreplikate Surface Properties Mediator Replikat zur Analyse Positionierung Erzeugung des Replikats Links ist beispielhaft ein Device gezeigt, mit dem Replikate mit Abmessungen von ca. 20 mm erzeugt werden können. Je nach Aufgabenstellung kann dies angepasst werden. HeiGol Dr. Dmytro S. Golovko Dr. Lars-Oliver Heim Grundlage des Konzepts ist die Methodik Replikate von Oberflächen herzustellen, um diese Analysen zugänglich zu machen (Patentantrag ist eingereicht). Exemplarisch zeigt dies die Abbildung oben anhand der Strukturinformation eines Haares. Hier muss das rasterkraftmikroskopisch gewonnene Oberflächenprofil lediglich virtuell gedreht werden, um die echte Oberfläche zu erhalten. Kontakt: Dr. Lars-Oliver Heim T Center of Smart Interfaces L Alarich-Weiss-Straße Darmstadt Ein StartUp der

6 Unsere Verfahren Weichmetallstreifen 2-K-Silikon Der Einsatz unterschiedlicher synthetisierter Polymere erlaubt die Adaption an unterschiedliche Anforderungen: a Instantane Aushärtung Momentaufnahme von Prozessschritten a Temperaturtoleranz Strukturanalysen von heißen Oberflächen möglich a Zugänglichkeit Wo der direkte Zugang dem Analyseverfahren verwehrt ist, kann die gewünschte Information dennoch abgeleitet werden a Trennung Objekt/Analyse Immobile Objekte können am Standort verbleiben a Probenarchivierung Bei Ausfall einer Einheit/Reklamation bzgl. Lieferzustands ist eine nach - folgende Analyse ermöglicht. Die Vorteile der neuen Methode gegenüber alternativen Verfahren zum Replizieren von Oberflächen, sollen am Beispiel der Begutachtung von Druckwalzen erfolgen. Diese Rasterwalzen dienen der Farbzuführung und haben eine Mikrostrukturierung, bei der das Volumen der Näpfchen eine bestimmende Größe im Druckprozess darstellt, da darüber die Farbstoffmenge gesteuert wird. Im Einsatz ergibt sich durch Kontakt bei hohen Geschwindigkeiten Verschleiß, der zu einem unzureichenden Druckbild während der Produktion führen kann, so dass eine regelmäßige Kontrolle erforderlich ist. Abbildung oben zeigt, dass es nur mit unserer Methodik gelingt, das Näpfchenvolumen den hier entscheidenden Parameter zu quantifizieren. Bei der Methodik handelt es sich um einen grundlegenden Ansatz. Auf welcher Größenskala letztlich die Analysen stattfinden, bleibt dem Anwender überlassen. Diese Methodik ermöglicht einerseits Experten unterschiedlicher Analysemethoden den Messbereich sowie die Zu - gänglichkeit ihrer Verfahren zu erweitern (dynamische Prozesse können eingefroren und einer hochaufgelösten Analyse zugänglich gemacht werden, die selbst auf andere Zeitskalen stattfindet); andererseits können Fachfremde Replikate erzeugen und diese dann einem Analysedienstleister zuführen. Surface replication with high resolution Concept is to develop a device (family of devices, also for industrial applications in situ replication) that enables to generate replicates with very high resolution in lateral and vertical dimensions. This can be done at high temperatures, locations that are not reachable with the analyzing tool itself. Exemplarily the principle is shown with the surface of a human hair. All required information is available. This is the case for different size ranges. In principle it can be used for different setups with probe sizes ranging from squared micrometers to many centimeters or even long stripes. On the picture above a device is shown for taking round replicas of 5-20 mm in diameter

7 Zellen in Bewegung System zur simultanen Anzucht, Bewegung und Mikroskopie dreidimensionaler Zellkulturen in High-Content-Screenings 127,76 mm Aktoren (gelb) übertragen Bewegung auf ein Trägergerüst (blau), das ein zellhaltiges (grün) Kollagen-Hydrogel (rot) enthält. Einer der entscheidenden Ansätze zur Reduzierung und Vermeidung von Tierversuchen, die zum Testen von Medikamenten, Toxinen oder Pestiziden durchgeführt werden, besteht in der ersatzweisen Verwendung von Zellkulturen aus tierischen oder menschlichen Zellen. Um die Reaktionen nativer Zellgewebe oder intakter Organismen auf Testsubstanzen auch mit in-vitro Zellkulturen abzubilden, muss die Kultivierung von Zellen allerdings unter Berücksichtigung zahl - reicher Parameter erfolgen. Neben altbekannten biochemischen Faktoren, wie Nährstoff- und Ionenkonzentrationen, spielen auch geometrische und physikalische Parameter eine wichtige Rolle. Insbesondere hat sich gezeigt, dass eine Kultivierung von Zellen in dreidimensionalen Hydrogelen, welche der Umgebung von Zellen in nativem Gewebe entsprechen, einen besonders großen Einfluss darauf hat, das natürliche Verhalten von Zellen auch in Kultur nachzubilden. Mit wachsender Zahl der zu berücksichtigenden Parameter steigen unweigerlich Komplexität und Kosten der Zellkulturen, sodass vor allem jene Parameter in High- Content-Screenings unberücksichtigt bleiben, die nur mit vergleichsweise hohem Aufwand zu verwirklichen, aber keineswegs weniger wichtig sind: Hierzu zählen (i) die dreidimensionale Kultivierung, (ii) die kontrollierte Ausbildung von Gradienten, sowie (iii) die kontinuierliche Bewegung der Zellverbände, z.b. in Form rhythmischer Dehnungen oder Stauchungen. Dr.-Ing. Ljubomira Ana Schmitt Material- und Geowissenschaften T PD Dr. rer. nat. Tobias Meckel Biophysik & Zellbiologie T Darmstadt

8 Biochemie Geometrie Physik Nährstoffe Ionen Wachstumsfaktoren ph Wert Gradienten Porosität 3D -Matrix Temperatur Steifigkeit Bewegung Parameter, die bei der in-vitro Kultivierung von Zellen zur Nachahmung nativer Gewebe berücksichtigt werden müssen. Während dreidimensionale Kulturbedingungen und Gradienten trotz des technischen Aufwands schrittweise Einzug in spezialisierten Anwendungen halten, bleiben Bewegungsreize während der Kultivierung weitgehend unberücksichtigt. Gerade gerichtete Reize wie Gradienten und Bewegung liefern Zellen jedoch wichtige Informationen über ihre Position und Ausrichtung und fördern somit die korrekte Kontaktaufnahme und Vernetzung der Zellen zueinander und zu ihrer Umgebung. Wir entwickeln daher ein System, in dem dreidimensional kultivierte Zellen kontinuier - lichen Bewegungsreizen ausgesetzt und dabei gleichzeitig mikroskopisch beobachtet werden können. Das System ist a kompatibel mit hochauflösenden Methoden der Fluoreszenzmikroskopie (Nobelpreis Chemie 2014) a unter Einhaltung der Industrienorm im Mikrotiter- Plattenmaß skalierbar a offen und damit kompatibel mit vorhandenen Zellinkubatoren a mit einer Vielzahl von Zelltypen verwendbar (Krebszelllinien, Stammzellen) a kompatibel mit in der Zellbiologie gebräuchlichen Analyseverfahren (PCR, Western blot, Proteinbiochemie, Durchflusszytometrie) a vorbereitet für den Einsatz in High-Content-Screenings (HCS) Die Projekte werden durchgeführt mit finanzieller Unterstützung von: 3D cell culture in motion The cultivation of cells in 3D has proven to be an essential upgrade to the long used standard of growing cells on planar supports. To even further improve the predictive power of in-vitro cell cultures for use in drug development or toxicity testing, we aim to take the next significant step in advancing cell cultivation, by introducing motion in 3D cell cultures. As static environments are the rare exception for cells within living organisms, externally supplied motion is sorely missing from today s cell cultures. Introducing means to generate controllable motion within a 3D matrix will effect both complex functions such as cellular signaling as well as basic properties like solute transport, thereby furthering the goal to produce in-vitro cell cultures with near-native properties. Our approach is scalable, complies with the microplate format and is compatible with standard cell incubation equipment. Importantly, it is also compatible with super-resolution fluorescence microscopy

9 Effizienz auf Knopfdruck Eine Software zur computergestützten Auslegung von Pumpensystemen mit minimalen Lebenszykluskosten Tesyo Fluidplaner Software zur automatischen Systemauslegung In Zeiten stetig steigender Energiekosten und knapper werdender Ressourcen ist das Thema Energieeffizienz längst in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt. Dies hat dazu geführt, dass bei der Aus legung von Pumpensystemen immer häufiger auch die Lebenszykluskosten im Zentrum des Planungsprozesses stehen. Bei Pumpensystemen machen die Energiekosten für den Betrieb den Großteil der Kosten über die Betriebsdauer aus, die reinen Anschaffungskosten sind hingegen häufig vernachlässigbar. Um das Zusammenspiel und die Zusammenstellung der beteiligten Einzelkomponenten zu verbessern, müssen Ingenieure und Anlagenplaner zukünftig über den bisherigen zweistufigen Ansatz hinausgehen, hin zu einer ganzheitlichen Systembetrachtung mit Hilfe mathematischer Optimierungsmethoden. Eine Methodik, mit der dies möglich ist, wurde in den letzten Jahren an der Technischen Universität Darmstadt entwickelt. Die Grundidee liegt in der Adaption und dem Einsatz quantitativer Modelle und Methoden des Operations Research (OR) in Ingenieurbereichen. OR Methoden werden seit vielen Jahren in betriebswirtschaftlichen Bereichen wie z.b. der Logistik und dem Transport sehr erfolgreich eingesetzt. Dr. rer. nat. Jan Wolf Managing director Prof. Dr.-Ing. Peter Pelz Prof. Dr. rer. nat. Ulf Lorenz Prof. Dr. rer. nat. Alexander Martin tesyo technologies GmbH Technologie- und Innovationszentrum Robert-Bosch-Straße Darmstadt T Ein StartUp der

10 TOR-Methodik: Entscheiden (? ) und Handeln (! ) mit System Die Anwendung dieser Methoden im technischen Umfeld ist als Technical Operations Research (TOR) bekannt und ermöglicht die automatische Konzeption eines lebenszykluskostenminimalen technischen Systems aus mehreren Einzelkomponenten. Dieser mehrstufige Ansatz mit Hilfe mathematischer Optimierungsmethoden wird als TOR-Methodik be - zeichnet. In einer neuartigen Software dem tesyo Fluidplaner stellt die tesyo technologies GmbH diese TOR-Methodik dem Ingenieur zur Verfügung. Dabei bettet sich der tesyo Fluidplaner nahtlos in den gewohnten Arbeitsablauf von Ingenieuren ein und ergänzt somit den klassischen zweistufigen Ansatz der Systemplanung, der bisher aus rechnergestützter Modellbildung und Simulation besteht, durch eine ganzheit - liche Systembetrachtung mit Hilfe mathematischer Optimierungsmethoden. Der Arbeitsablauf zur Planung eines Pumpensystems mit dem tesyo Fluidplaner folgt dem Ablauf der TOR-Methodik. Die graphische Oberfläche ermöglicht es dem Benutzer, die Rahmenbedingungen für die Optimierung festzulegen. Der Benutzer kann die benötigten Bauteile aus einem Komponentenkatalog auf einem interaktiven Reißbrett platzieren. Die für die Optimierung notwendigen Informationen wie zum Beispiel Kennlinien oder Anschaffungskosten der Bauteile sind in einer Datenbank hinterlegt, die bei Bedarf erweitert werden kann. Die auftretenden Lastszenarien können vom Anwender angegeben werden. Im Hintergrund wird anschließend ein mathematisches Optimierungsmodell erstellt und von effizienter, praxiserprobter Optimierungssoftware gelöst. Die zugehörige Parameterbelegung wird abhängig vom Lastszenario angegeben. Bei Bedarf kann sich der Anwender die Steuerungsempfehlung jedes einzelnen Szenarios ausgeben lassen. Die Optimierungsmethoden garantieren, dass mit keiner anderen Systemauslegung eine bessere Lösung gefunden werden kann. Computer-aided designs of pump systems with minimal life cycle costs Cheap components do not lead to costeffective systems this is rule number one of zeitgeisty system design. Component manufacturers and system planners have recognized that challenges of the modern market must be met with a holistic system approach. At a research group has developed a method called Technical Operations Research (TOR) which allows for designing costeffective fluid systems. The basic idea lies in the adaptation of quantitative models and methods of Operations Research to the technical environment. The tesyo technologies GmbH has developed an innovative planning software the tesyo Fluidplaner that allows engineers to apply these techniques today

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an!

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an! de en Unter dem Motto wire Solutions bietet die KIESELSTEIN International GmbH verschiedenste Produkte, Dienstleistungen und After Sales Service rund um den Draht an. Die Verbindung von Tradition und Innovation

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Konfektionsständer Sales Racks

Konfektionsständer Sales Racks Konfektionsständer Sales Racks ELEGANCE LINE BLACK EDITION Die Produkte unserer Elegance Line perfektionieren den Gesamtauftritt Ihrer Kollektion. Hochwertige Metalloberflächen setzen Ihre Mode gezielt

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen

Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen https://cuvillier.de/de/shop/publications/3340 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Projektarbeiten 2. Sem. MSc Bauing - FS Prof. Dr. Ingo Burgert

Projektarbeiten 2. Sem. MSc Bauing - FS Prof. Dr. Ingo Burgert Leiter der Prof. Dr. Ingo Burgert Institut: Fachbereich: IfB Holzbasierte Materialien Anzahl Themen: 4 Themen direkt auf der Website der Professur/des Instituts veröffentlicht Link: Verantwortliche Person

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

HOCHGERNER І PULTANLAGEN.

HOCHGERNER І PULTANLAGEN. HOCHGERNER І PULTANLAGEN. 2 Die Vision. Mit unserer Arbeit setzen wir raumgestalterische Akzente. Diese sind so vielfältig wie die Materialien, die wir verarbeiten. Und doch versuchen wir bei jedem Projekt,

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Wohnwelten / Living Environments Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean Energy

Mehr

Innovation in der Mikrobearbeitung

Innovation in der Mikrobearbeitung Presseinformation August 2011 / 1. von 3 Seiten Werbung und PR Telefon (0 61 72) 1 06-461 Telefax (0 61 72) 1 06-213 E-Mail s.dillmann@wexo.com Innovation in der Mikrobearbeitung Neuer Mikrobohrer aus

Mehr

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure aeteba - Energy Systems, Germany Elmar Sporer zafh.net Stuttgart, Germany Dr. Dirk Pietruschka 1/14 aeteba - Consortium of different companies - Turnkey

Mehr

e n t a l www.metoxit.com

e n t a l www.metoxit.com e n t a l www.metoxit.com Firma Die Metoxit AG ist ein mittelständisches Schweizer Unternehmen, das zur AGZ-Holding gehört. Metoxit bietet eine breite Palette von Produkten aus Hochleistungskeramik (Oxidkeramik)

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Quadt Kunststoffapparatebau GmbH

Quadt Kunststoffapparatebau GmbH Quadt Kunststoffapparatebau GmbH Industriestraße 4-6 D-53842 Troisdorf/Germany Tel.: +49(0)2241-95125-0 Fax.: +49(0)2241-95125-17 email: info@quadt-kunststoff.de Web: www.quadt-kunststoff.de Page 1 1.

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Firefighting System on Container Vessels

Firefighting System on Container Vessels Firefighting System on Container Vessels Uwe-Peter Schieder Cargo fires Development of firefighting systems Analogy with fires in buildings Examples Firefighting options today Firefighting options tomorrow

Mehr

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec 1 Bleifreie Bauteile Gesetzliche Grundlage Leadfree Devices Legislation 2 Ausnahmeregelungen in den Richtlinien, Bsp. 2002/95/EG - ROHS Exemptions

Mehr

ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS

ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS Ein Anlagenstillstand ist meistens mit einem enormen Kostenund Zeitaufwand verbunden. Bis die Fehlerquelle gefunden und das Austauschgerät organisiert

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10. Referenzprojekte Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.000 Wohneinheiten, mit neuem Campus und Max Planck Institut- 266 Hektar Messezentrum Leipzig

Mehr

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy Leading the innovation in the traditional field of Constructions C. Chiti, Technical Director Knauf Italy 1 The Knauf Group The Knauf Group today is one of the leading companies in the building materials

Mehr

Important information. Migration made easy. Migration leicht gemacht. SIMATIC HMI Panels. siemens.com/panel-innovation

Important information. Migration made easy. Migration leicht gemacht. SIMATIC HMI Panels. siemens.com/panel-innovation Important information Migration made easy. Migration leicht gemacht. SIMATIC HMI Panels siemens.com/panel-innovation Das Totally Integrated Automation Portal (TIA Portal) ist das wegweisende, durchgängige

Mehr

BESTECKEINSÄTZE CUTLERY INSERTS. August Ottensmeyer FORNO. functional straight-lined modern longlasting. funktionell gradlinig modern langlebig

BESTECKEINSÄTZE CUTLERY INSERTS. August Ottensmeyer FORNO. functional straight-lined modern longlasting. funktionell gradlinig modern langlebig BESTECKEINSÄTZE CUTLERY INSERTS August Ottensmeyer FORNO funktionell gradlinig modern langlebig functional straight-lined modern longlasting FORNO Besteckeinsätze In manchen Einbauküchen ist Platz Mangelware

Mehr

Geometrie und Bedeutung: Kap 5

Geometrie und Bedeutung: Kap 5 : Kap 5 21. November 2011 Übersicht Der Begriff des Vektors Ähnlichkeits Distanzfunktionen für Vektoren Skalarprodukt Eukidische Distanz im R n What are vectors I Domininic: Maryl: Dollar Po Euro Yen 6

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

Speetronics Technologies

Speetronics Technologies Speetronics Technologies spee tronics T E C H N O L O G I E S Design / Engineering Manufacturing / Assembly Quality Management / Logistics Know-How Durch das fundierte Know How ist Speetronics GmbH ein

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Unternehmensprofil. ProMinent Unternehmensgruppe 2014

Unternehmensprofil. ProMinent Unternehmensgruppe 2014 ProMinent Unternehmensgruppe Unternehmensprofil Die ProMinent Unternehmensgruppe ist seit mehr als 50 Jahren Hersteller von Komponenten und Systemen für das Dosieren von flüssigen Stoffen sowie zuverlässiger

Mehr

Simulation of a Battery Electric Vehicle

Simulation of a Battery Electric Vehicle Simulation of a Battery Electric Vehicle M. Auer, T. Kuthada, N. Widdecke, J. Wiedemann IVK/FKFS University of Stuttgart 1 2.1.214 Markus Auer Agenda Motivation Thermal Management for BEV Simulation Model

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

Content Workshop. Material-Efficiency in Swiss Industry based on systematic Ecodesign

Content Workshop. Material-Efficiency in Swiss Industry based on systematic Ecodesign -Efficiency in Swiss Industry based on systematic Ecodesign 3 Case industrial Cases with big potential Workshop Organisers: Content Workshop Openingspeech: Bruno Oberle, Director of the Swiss Federal Office

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Bosch Power Tec Clean Energy Week Energy Storage

Bosch Power Tec Clean Energy Week Energy Storage Clean Energy Week Energy Storage 1 Within the first year of the introduction of the energy storage subsidy in Germany more than 4,000 grid connect systems have been installed and 2/3 of solar installers

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity www.volker-quaschning.de The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin ECO Summit ECO14 3. June 2014 Berlin Crossroads to

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation -1- Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation ABIS 2007, Halle, 24.09.07 {hussein,westheide,ziegler}@interactivesystems.info -2- Context Adaptation in Spreadr Pubs near my location

Mehr

herzberg social housing complex green living

herzberg social housing complex green living Vienna 2011 social housing complex green living Seite 1/9 Vienna 2011 social housing complex green living since summer 2011, the new residents of the Herzberg public housing project developed by AllesWirdGut

Mehr

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R Die Rotordichtung C1R wurde aufgrund der Forderung aus der Industrie, nach einer kompakten Dichtung mit möglichst kleinen Einbaumaßen entwickelt. Ziel war es, eine leichtgängige Niederdruckdichtung zu

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand

GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand Building Services, Mechanical and Building Industry Days Conference Johannes Dorfner Debrecen, 14 October 2011 Outline 1. Motivation 2. Method 3. Result 4.

Mehr

Management Information System SuperX status quo and perspectives

Management Information System SuperX status quo and perspectives Management Information System SuperX status quo and perspectives 1 Agenda 1. Business Intelligence: Basics 2. SuperX: Data Warehouse for Universities 3. Joolap: OLAP for Universities 4. Cooperative reporting

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

When googling "Innovation", this picture used to show up as the No. 1 hit.

When googling Innovation, this picture used to show up as the No. 1 hit. 1 Open Innovation: The new imperative? Prof. Dr. Dennis Hilgers I dennis.hilgers@jku.at Aachen: 09-17-09 15-01-151 #1 2 When googling "Innovation", this picture used to show up as the No. 1 hit. 3 Chesbrough

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

BATCH-WISE CHEMICAL PLANTS

BATCH-WISE CHEMICAL PLANTS Diss. ETH 5340 THE COMPUTER-AIDED DESIGN OF MULTI-PRODUCT BATCH-WISE CHEMICAL PLANTS ABHANDLUNG zur Erlangung des Titels eines Doktors der technischen Wissenschaften der EIDGENÖSSISCHEN TECHNISCHEN HOCHSCHULE

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Cogeneration Plants Worldwide Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Gas- and Diesel-CHP Gas- und Diesel-BHKW Powerful - Lindenberg-Anlagen GmbH The reputation of the company with its

Mehr

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems Diss. ETH No. 16589 Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by

Mehr

Important information. New SIMATIC HMI Panels. Migration made easy start now. SIMATIC HMI Panels. siemens.com/simatic-panels

Important information. New SIMATIC HMI Panels. Migration made easy start now. SIMATIC HMI Panels. siemens.com/simatic-panels Important information New SIMATIC HMI Panels Migration made easy start now SIMATIC HMI Panels siemens.com/simatic-panels Das Totally Integrated Automation Portal (TIA Portal) ist das wegweisende, durchgängige

Mehr

Pilot Project Biogas-powered Micro-gas-turbine

Pilot Project Biogas-powered Micro-gas-turbine 1/18 Pilot Project Biogas-powered Micro-gas-turbine Supported by the Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Speaker Details 2/18 Jan Müller Works at Institute of Solar Energy

Mehr

Softwareschnittstellen

Softwareschnittstellen P4.1. Gliederung Rechnerpraktikum zu Kapitel 4 Softwareschnittstellen Einleitung, Component Object Model (COM) Zugriff auf Microsoft Excel Zugriff auf MATLAB Zugriff auf CATIA Folie 1 P4.2. Einleitung

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

F limyé. Automotive Professional Consumer

F limyé. Automotive Professional Consumer F limyé Automotive Professional Consumer Flach, leicht und flexibel Mit der patentierten Technologie von EDC eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Die Besonderheit der Produktlinie

Mehr

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Produkt Portfolio. Product portfolio Automotive / Sicherheit Produktion von Sicherheitsteilen und kompletten Baugruppen (Nieten, Schweißen,

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

ESA fördert junge Unternehmen bei der Nutzung von Raumfahrttechnologie

ESA fördert junge Unternehmen bei der Nutzung von Raumfahrttechnologie ESA fördert junge Unternehmen bei der Nutzung von Raumfahrttechnologie Tag der Gründung 2015 Dr. Frank Zimmermann Geschäftsführer cesah GmbH Jürgen Mai ESA enables entrepreneurship ESA Business Incubation

Mehr

Dedusting pellets. compact edition

Dedusting pellets. compact edition Dedusting pellets compact edition Granulat-Entstauber TS5 direkt auf der Spritzgießmaschine MB Pellets Deduster TS5 mounted on injection moulding machine 02 Lupenrein und ohne Makel... Granulat-Entstaubung

Mehr

Training, Presentation, Competition at KNX city Training, Präsentation, Wettbewerb in der KNX city

Training, Presentation, Competition at KNX city Training, Präsentation, Wettbewerb in der KNX city Training, Presentation, Competition at KNX city Training, Präsentation, Wettbewerb in der KNX city Training KNX city The sustainable city The KNX city solutions include methods for making KNX buildings

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

creative Factory GmbH

creative Factory GmbH Micro compact car smart gmbh smart forfour series w454 Visualization Embeded into the design team of MCC Smart our team was responsible for Class-A surface modelling and for setup of the visible interior

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

"What's in the news? - or: why Angela Merkel is not significant

What's in the news? - or: why Angela Merkel is not significant "What's in the news? - or: why Angela Merkel is not significant Andrej Rosenheinrich, Dr. Bernd Eickmann Forschung und Entwicklung, Unister GmbH, Leipzig UNISTER Seite 1 Unister Holding UNISTER Seite 2

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18.

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. April 2013 Menschen mit einer Autismus Spektrum Störung (ASS) sind

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Einführung: Präparationsmethoden für zuverlässige Größenmessungen mit AFM und TSEM

Einführung: Präparationsmethoden für zuverlässige Größenmessungen mit AFM und TSEM Einführung: Präparationsmethoden für zuverlässige Größenmessungen mit AFM und TSEM PD Dr.-Ing. habil. Michael Stintz DIN-Workshop Präparationsmethoden für zuverlässige Größenmessungen mit AFM und TSEM

Mehr

Steca Electronics Services and products for an ecological future. 13th of June 2012 Christian Becker

Steca Electronics Services and products for an ecological future. 13th of June 2012 Christian Becker Steca Electronics Services and products for an ecological future. 13th of June 2012 Christian Becker Brief overview over the company 2 This is Steca The philosophy of Steca Steca has long stood for ideas

Mehr

42 43 Holz Holz Natürlich echt Naturally real

42 43 Holz Holz Natürlich echt Naturally real 42 43 Holz Holz Natürlich echt sind die Oberflächen der Produkt gruppe HOMAPAL HOLZ. Als Spezialist für Schichtpressstoffplatten (HPL) mit besonderen Oberflächen bleiben wir auch hier unserer Linie treu:

Mehr

Top Science Goes to Germany

Top Science Goes to Germany Alexander von Humboldt S t i f t u n g / F o u n d a t i o n Top Science Goes to Germany Sofja Kovalevskaja-Preis Junge Nachwuchswissenschaftler/innen aus aller Welt und ihre Forschungskooperationen in

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

COMOS/SAP-Schnittstelle

COMOS/SAP-Schnittstelle COMOS/SAP-Schnittstelle White Paper Optimierter Datenaustausch zwischen COMOS und SAP Juni 2010 Zusammenfassung Ein konsistenter Datenaustausch zwischen Engineering-Anwendungen und ERP-Systemen ist heutzutage

Mehr

Operation Guide AFB 60. Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen

Operation Guide AFB 60. Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen Operation Guide AFB 60 Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen PCB automation systems AFB 30/60/90 Die flexiblen Puffer der Baureihe AFB werden zwischen zwei Produktionslinien eingesetzt, um unterschiedliche

Mehr

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Workshop oikos international Leipzig, 29. November 2012 Was ist Green Economy? Eine Grüne Ökonomie/Wirtschaft menschliches

Mehr

Nitrogen Oxides. O = Lachgas =Stickoxydul =Distickstoffoxid = Nitrous Oxide N 2. Nitrogen oxides

Nitrogen Oxides. O = Lachgas =Stickoxydul =Distickstoffoxid = Nitrous Oxide N 2. Nitrogen oxides Nitrogen Oxides N 2 O = Lachgas =Stickoxydul =Distickstoffoxid = Nitrous Oxide Structure of this lecture Introduction Ecology of the nitrogen cycle Processes of nitrification, denitrification, NH 3 emission

Mehr

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm Bild/Pic. 1 1 Allgemeine Beschreibung Der 9 x 1 Transceiver ist speziell geeignet für Anwendungen mit dem 1mm Standard- Kunststofflichtwellenleiter. Bestückt mit einer schnellen

Mehr

Prediction of Binary Fick Diffusion Coefficients using COSMO-RS

Prediction of Binary Fick Diffusion Coefficients using COSMO-RS Prediction of Binary Fick Diffusion Coefficients using COSMO-RS Sebastian Rehfeldt, Tobias Sachsenhauser, Sandra Schreiber, Harald Klein Institute of Plant and Process Technology Technische Universität

Mehr

Communications & Networking Accessories

Communications & Networking Accessories 3Com10 Mbit (Combo) 3Com world leading in network technologies is a strategic partner of Fujitsu Siemens Computers. Therefore it is possible for Fujitsu Siemens Computers to offer the very latest in mobile

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Christoph Dräger 20.06.2011 Institut für Organische Chemie Seminar zum Fortgeschrittenenpraktikum KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento Referent: Boris Lokschin, CEO Agenda Über symmetrics Unsere Schwerpunkte Cloud Computing Hype oder Realität? Warum Cloud Computing? Warum Cloud für

Mehr