Cloud Computing von Martin Ziegler

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Cloud Computing von Martin Ziegler"

Transkript

1 Handout zur Schulung Cloud Computing von Martin Ziegler Seite 0 von 18

2 Cloud Computing ist das Thema, das zurzeit die gesamte IT-Welt beschäftigt und vielen Menschen, die damit z. B. in Werbespots (Microsoft: Auf in die Cloud! ) konfrontiert werden, Rätsel aufgibt. Deshalb möchte ich im Folgenden das Mysterium Cloud Computing etwas zugänglicher machen, indem ich auf die wichtigsten Aspekte eingehe und diese erläutere: Inhaltsverzeichnis Seite 1. Was ist Cloud Computing Entwicklung Definition Everything as a Service XaaS 4 2. Wie funktioniert Cloud Computing? 5 3. Chancen und Risiken des Cloud Computing Flexibiltät und Skalierbarkeit Verfügbarkeit Datensicherheit Datenschutz Kompatiblität Pay as you go Administration Stromkosten 8 4. Was bringt Cloud Computing konkret? 9 5. Welche Anbieter für Cloud Services gibt es? Microsoft Fujitsu TrendMicro Acronis VMware Die Anbieter im Vergleich News Fazit 18 Seite 1 von 18

3 1. Was ist Cloud Computing? 1.1. Entwicklung Mainframe Erste Ansätze finden sich bereits in den Mainframe genannten Großrechenanlagen der frühen 1980er Jahre. Dabei wurden die Daten zentral gespeichert und verarbeitet, wobei die Bedienung über Terminals, die lediglich der Ein- und Ausgabe dienten, erfolgte. Diese Anlagen wurden jedoch ausschließlich beim Militär und in Forschungseinrichtungen betrieben, da sie für den kommerziellen Gebrauch unbezahlbar und aufgrund des noch relativ geringen Datenaufkommens überdimensioniert waren. Application Service Providing In den 1990er Jahren verfolgten erstmals Softwareentwickler die Idee, ihre Produkte als Dienst über das Internet bereitzustellen. Die Umsetzung scheiterte letztendlich jedoch an der mangelnden Bandbreite der damaligen Netze. Grid Computing Mit dieser Technik bündelt man mehrere physikalische Einheiten zu einer logischen Einheit (en. grid, dt. Gitter, Netz). So ist es möglich Hunderte einzelner Rechner miteinander zu verbinden und als einen Supercomputer zu betreiben. Virtualisierung Hierbei handelt es um eine Methode auf einer Hardware mehrere Systeme, z. B. Betriebssysteme oder auch komplette virtuelle Maschinen, laufen zu lassen. Eingesetzt wird es um Ressourcen effizienter auszulasten, die Administration zu vereinfachen und die Systemstabilität zu erhöhen, indem man kritische Anwendungen in einer eigenen Umgebung betreibt. Seite 2 von 18

4 Daran sieht man, dass das Prinzip des Cloud Computing nichts Neues ist, sondern bisher nur seiner Zeit voraus war. Möglich wird Cloud Computing erst durch den weltweiten Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzwerken mit ausreichender Bandbreite und Übertragungsgeschwindigkeit Definition In der Netzwerktechnik ist der Begriff Cloud eine Metapher, meist für das Internet als ein großes Netzwerk aus einer nicht definierten Anzahl von Teilnehmern und ohne eindeutige, übergeordnete Struktur. Cloud Computing bezeichnet die Bereitstellung von Soft- und Hardware als Dienste über ein solches Netzwerk. Diese Dienste beinhalten Rechen- und Speicherkapazitäten sowie Softwareentwicklungsund Laufzeitumgebungen (Middleware) bis hin zu fertigen Applikationen. Man unterscheidet im Wesentlichen drei Arten von Clouds: - Private Cloud: Die Cloud wird bis hin zur Hardware-Ebene von nur einem Kunden benutzt. - Public Cloud: Eine öffentliche Cloud-Umgebung, auf die jeder zugreifen kann. - Hybrid Cloud: Eine Mischform aus den beiden Erstgenannten. Hierbei werden aus einer Private Cloud heraus zusätzlich Dienste der Public Cloud genutzt. Seite 3 von 18

5 1.3. Everything as a Service (XaaS) ist eine Bezeichnung dafür, ALLES als Service über das Internet zur Verfügung zu stellen. In der Praxis unterscheidet man insbesondere die drei Ebenen IaaS, PaaS und SaaS. Infrastructure as a Service (IaaS) Hierbei wird statt IT-Infrastruktur wie PCs und Server zu kaufen, diese in Form von Speicherund Rechenkapazität als Service vom Cloud Provider gemietet. Daraus ergibt sich eine Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten: Bekannte Beispiele: Amazon Elastic Compute Cloud (EC2), Amazon Simple Storage Service (S3), IBM Blue Cloud Platform as a Service (PaaS) Der Provider bietet hier zusammen mit der Infrastruktur eine Laufzeit- und Entwicklungsumgebung für Kunden, die eigene Anwendungen erstellen möchten. Außerdem bieten diese Plattformen Werkzeuge um eine möglichst hohe Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Bekannte Beispiele: Force.com, Windows Azure, Amazon EC2, Google App Engine Software as a Service (SaaS) Das wohl bekannteste und meistbeworbene Service-Modell im Bereich Cloud Computing ist das Mieten von Softwareanwendungen, oft auch als Apps (engl. application, dt. Anwendung) bezeichnet. Die Programme werden dabei nicht länger lokal installiert, sondern befinden sich auf den Servern des jeweiligen Anbieters. Man verarbeitet und speichert die Daten also direkt online. Bekannte Beispiele: Windows Live, Google Apps Diese Ebenen bauen aufeinander auf, wobei IaaS die Basis darstellt. Jede höher gelegene Ebene beinhaltet somit automatisch alle darunter gelegenen. Zum Beispiel sind bei einer über die Cloud bezogenen Software (SaaS), wobei die Daten im Rechenzentrum des Anbieters verarbeitet und gespeichert werden, die Rechen- und Speicherkapazität (IaaS) sowie die vermittelnde Laufzeitumgebung (PaaS) automatisch im Lieferumfang enthalten. Seite 4 von 18

6 2. Wie funktioniert Cloud Computing? Der Zugriff auf Cloud Services erfolgt über ein Netzwerk, je nach Art der Cloud über das Internet oder über ein firmeninternes Intranet. Da von Unternehmen oft auch personenbezogene Daten übertragen werden, muss dies unbedingt über eine sichere, d. h. vor dem Zugriff durch Dritte geschützte, Verbindung, die sich z. B. via VPN-Tunnel oder MPLS erreichen lässt, geschehen. VPN (Virtual Private Network) bezeichnet ein logisches privates Netzwerk innerhalb einer öffentlich zugänglichen Infrastruktur. Erreicht wird dies durch Verschlüsselungs- und Authentifizierungsverfahren wie IPsec. MPLS (Multiprotocol Label Switching) verbindet Vorteile verbindungsorientierter und verbindungsloser Vermittlung, indem vor der eigentlichen Datenübertragung ein Weg durch das Netzwerk vordefiniert wird (Label Switching). Dadurch kann z. B. Bandbreite und Verfügbarkeit im Vertrag fest geregelt werden, jedoch ist diese Art der Verbindung teurer als VPN. Schließt man mit einem Provider einen Vertrag ab, bekommt man Anmeldedaten um sich beim jeweiligen Online-Portal einzuloggen. Da die Daten unabhängig vom Betriebssystem sowie des genutzten Browsers abrufbar sind, kann somit problemlos von jedem PC oder auch von mobilen Geräten aus darauf zugegriffen werden. Voraussetzung ist nur eine, je nach in Anspruch genommenem Service, ausreichend schnelle Internet- bzw. Ethernetverbindung (Ethernet = Hardware und Software in kabelgebundenen Datennetzen (LAN)). Seite 5 von 18

7 3. Chancen und Risiken des Cloud Computing - Hoffnungen und Ängste der Kunden Flexibilität und Skalierbarkeit Alle sprechen von Flexibilität und Skalierbarkeit in der Cloud, aber was steckt eigentlich hinter diesen Begriffen? Flexibilität bezeichnet die Anpassungsfähigkeit von Hardware und Software an sich ändernde Situationen, z. B. die Situation der Hardwareauslastung oder der Anzahl der User einer Anwendung. Skalierbarkeit beschreibt das Verhältnis von Softwareanforderungen zur Hardwareauslastung. Von guter Skalierbarkeit spricht man, wenn möglichst gleich bleibt, d. h. dass ein System beispielsweise bei doppelter Last mit etwa den doppelten Ressourcen auskommt. Man unterscheidet zwischen horizontaler und vertikaler Skalierung: - horizontal werden Aufgaben oder Funktionen auf weitere Hardwareeinheiten verteilt - vertikal wird die bestehende Hardware durch eine leistungsfähigere ersetzt Wenn man so will, beschreibt die Skalierbarkeit also den Grad der Flexibilität. Die genutzten Kapazitäten lassen sich also flexibel an den Bedarf anpassen, ob es nun darum geht Lastspitzen zu bewältigen oder Überkapazität abzubauen. Herausforderungen bei der Kapazitätsplanung Kapazitäten müssen eingekauft werden (Vorleistung) Längere Reaktionszeiten bei Änderungen der Last Überkapazitäten lassen sich nicht ohne Probleme abbauen Elastizität der Cloud Kapazitäten lassen sich je nach Auslastung schnell und einfach rauf- oder runterskalieren Seite 6 von 18

8 3.2. Verfügbarkeit Die quantitative Verfügbarkeit im Sinne von Skalierbarkeit bei Belastungsspitzen sollte von vornherein vertraglich geregelt werden (Die meisten Anbieter garantieren eine Verfügbarkeit zwischen 95 und 99,9%). Die Frage hierbei ist jedoch weniger die danach, ob genug für alle da ist, als viel mehr die nach der Ausfallsicherheit bzw. der Wahrscheinlichkeit der Verfügbarkeit (= qualitativ). Dass ein Cloud Provider seine Dienste nicht mehr zur Verfügung stellen kann, ist fast ausgeschlossen, wenn jedoch wegen eines Kabelbruchs o. ä. keine Verbindung mehr zum Internet hergestellt werden kann, können die Cloud Services nicht mehr genutzt werden, was je nach Ausmaß der Virtualisierung im Unternehmen kritische Folgen haben kann. Solchen Szenarien lässt sich nur durch entsprechende technische Maßnahmen entgegenwirken. Viele Provider bieten deshalb schon Lösungen mit redundanten Zugangsmöglichen Internetzugängen, indem zusätzlich kabellose Techniken wie DSL via Satellit, UMTS (3G) oder in Zukunft der UMTS-Nachfolger LTE (Long Term Evolution) benutzt werden Datensicherheit Über das Internet wird oft gesagt: Was einmal im Netz ist, bleibt immer im Netz. Dieser ursprünglich negativ geprägte Satz lässt sich allerdings positiv auf das Cloud Computing übertragen - wenn er auch in diesem Zusammenhang als etwas überspitzt anzusehen ist. Natürlich lassen sich die in einer Cloud gespeicherten Daten auf Wunsch auch wieder entfernen, doch aufgrund der Organisation und der IT-Architektur der Rechenzentren von Cloud Betreibern lässt sich ein Datenverlust durch einen Hardwareausfall zu nahezu 100% ausschließen. Die zum sogenannten Disaster Recovery eingesetzten Maßnahmen reichen von einfachen Spiegelungen (Back-Ups, Imaging) über den Einsatz von USVs, RAID- Systemen und vollständig redundanter Hardware bis hin zur globalen Verteilung der Server bzw. der Rechenzentren, um sogenannte SPOFs (Single Point of Failure) zu eliminieren. Genau diese globale Verteilung der Standorte stellt jedoch ein datenschutzrechtliches Hindernis dar, weil die Rechtslage sich von Land zu Land unterscheidet Datenschutz Ein Vertrauensverhältnis zwischen Cloud-Anbieter und Kunde ist sehr wichtig, da mitunter sensible Daten auf den Servern des Anbieters verarbeitet und gespeichert werden. Obwohl es wohl kaum einen Ort gibt, an dem diese sicherer wären, da die Provider hohe Summen in die neuesten und besten Techniken zum Schutz ihrer Daten investieren, was für die meisten Unternehmen oder gar Privatleute in dem Umfang unmöglich ist. Auch die Frage nach der Compliance, also der Regelkonformität, mit den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), wird heftig diskutiert. Unter anderem ist dort festgehalten, dass datenverarbeitende Instanzen zwar verpflichtet sind den gesetzlichen Anforderungen an Datenschutz und sicherheit durch technische und organisatorische Maßnahmen nachzukommen, der Kunde jedoch selbst für seine Daten verantwortlich ist und daher dementsprechend sorgfältig auszuwählen hat, wem er diese Daten anvertraut. Der Kunde muss demnach vor Vertragsabschluss und danach regelmäßig prüfen, ob der Auftragnehmer die gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Des Weiteren enthält das BDSG einen 10-Punkte-Plan dazu, was in dem Vertrag alles festgehalten werden muss (SLAs). Seite 7 von 18

9 Bei einer Übermittlung ins Ausland gelten zusätzliche Vorschriften, so z. B. die EU Privacy Directives innerhalb der EU oder der Sarbanes-Oxley-Act in den USA. Eine besondere Rolle spielen darüber hinaus die Bestimmungen der Finanzbehörden, die ausdrücklich vorschreiben, dass Daten der Finanzbuchhaltung in Deutschland gehalten bzw. gespeichert werden müssen. Daher sollten sich Unternehmen, die Teile ihrer IT in die Cloud verlagern wollen, dazu einen zuverlässigen Provider suchen und sich bezüglich der rechtlichen Aspekte vor Vertragsabschluss von einem Fachkundigen beraten lassen Kompatibilität In der Regel kann ein einziger Anbieter nicht alle Bereiche mit seinen Produkten abdecken, was es nötig macht, auf verschiedene Anbieter zurückzugreifen. Da es aber noch keine standardisierte Programmierschnittstelle, in diesem Zusammenhang oft API (application programming interface) genannt, für Cloud Computing Services gibt, können Kompatibilitätsprobleme auftreten oder zumindest die Handhabung beeinträchtigen. Bsp.: Ein Kunde virtualisiert seine Hardware - Rechenleistung und Speicher - bei Anbieter A und nutzt Software bei Anbieter B Pay as you go Bezeichnet die Abrechnung nach Bedarf im Gegensatz zu einem dauerhaften Kauf oder einer Abrechnung über eine fixe Vertragslaufzeit. Damit wird IT zu einem Verbrauchsgut, ähnlich wie Strom und Wasser. Bei Vertragsabschluss werden in den sogenannten SLAs (Service Level Agreements) die von Seiten des Cloud Anbieters zu erbringenden Leistungen und Details über deren Abrechnung festgehalten. Dadurch, dass die genutzten Cloud Services nur gemietet sind und auf den Servern des jeweiligen Providers bleiben, sind verschiedene Abrechnungsmodelle für Cloud Services möglich: - Virtuelle Instanzen (z. B. Server) werden i. d. R. pro Stunde Rechenzeit abgerechnet, wobei mehrere Faktoren eine Rolle spielen, wie: - CPU-Leistung - Arbeitsspeicherausbau - Betriebssystem - Speicherplatz wird nach genutztem Volumen pro Monat, - Datenverkehr nach bewegtem Datenvolumen (oft wird zwischen eingehendem und ausgehendem Datenverkehr unterschieden), - Anwendungen nach Usern pro Monat abgerechnet. Generell kann man sagen, sinkt der Preis pro Einheit wenn die Größe des in Anspruch genommenen Gesamtvolumens steigt Administration Administrative Aufgaben wie die Wartung der Geräte bzw. der Software entfallen. Somit können weitere Kosten gespart werden, allerdings geht damit auch ein weiteres Stück Kontrolle verloren Stromkosten Hier liegt mit das größte Sparpotential des Cloud Computing, da durch die Auslagerung der IT-Infrastruktur, wie z. B. Serveranlagen, auch die Versorgung dieser mit Strom für den Kunden entfällt. Außerdem sind auch die Kosten nicht zu unterschätzen, die für eine ausreichende Kühlung der Geräte anfallen bzw. durch das Auslagern ebenfalls entfallen. Seite 8 von 18

10 4. Was bringt Cloud Computing konkret? Um das festzustellen folgt nun eine tabellarische Gegenüberstellung von konventioneller IT und Cloud Computing auf Gundlage von Verkaufs-Listenpreisen und einem Hosting-Angebot der Firma buck. making IT easy. In diesem Beispiel gehe ich von einer Neuanschaffung der gesamten IT für 10 Arbeitsplätze aus. Des Weiteren setze ich voraus, dass eine entsprechende DSL-Anbindung verfügbar ist. Diese Gegenüberstellung konventioneller IT und einer Lösung mit Cloud Computing soll beispielhaft zeigen, wie sich der Einsatz dieser neuen Technik auswirkt. Um die Vergleichbarkeit zu verbessern werden hierbei alle Preise mittels Leasing in monatliche Beträge umgerechnet. Es ist gut erkennbar, was sich trotz des geringen Umfangs der Cloudifizierung ändert. Allerdings kann diese Rechnung für jedes Unternehmen anders aussehen, daher erhebt dieses Beispiel keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Generell gilt, dass das Einsparungspotenzial mit dem Umfang der Cloudifizierung wächst, letztendlich jedoch Faktoren entscheiden, die man nicht in Geld messen kann. Dies sind meist Entscheidungen bezüglich, die von den verantwortlichen IT-Leitern und/oder der Geschäftsleitung getroffen werden müssen. Schließlich muss immer die unternehmenseigene Struktur und Workflows genau analysiert werden um zu entscheiden, ob und wie Cloud Computing eingesetzt werden soll. Zudem spielt auch die Wahl des Anbieters bzw. der Dienste eine große Rolle. Seite 9 von 18

11 5. Welche Anbieter für Cloud Services gibt es? Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Unternehmen, die Cloud Services in ihr Produktportfolio aufgenommen haben. Einige der größten und bekanntesten sind: - Google: Google Apps, Google App Engine - Amazon: Amazon Web Services (u. a. Amazon Elastic Compute Cloud (EC2), Amazon Simple Storage Service (S3)) - Salesforce: Force.com - IBM: IBM Cloud Computing macht über eine Partnerschaft mit Amazon.com verschiedene IBM-Softwareprodukte über Amazon EC2 zugänglich - Microsoft: Microsoft Online Services (Microsoft Exchange Online, SharePoint Online), Microsoft Windows Live, Microsoft Windows Azure Anbieter aus dem Portfolio von Starke Unter den Anbietern von Cloud Services finden sich auch langjährige Partner der Bernhard Starke GmbH: Microsoft Windows Azure Platform Office 2010 (Office Web Apps) Office 365 Online Services Windows Live Essentials Fujitsu Dynamic Cloud Infrastructure Dynamic Cloud Services Trend Micro Deep Security Acronis Backup & Recovery 10 Online VMware vsphere vcloud Seite 10 von 18

12 5.1. Wie schon oben beschrieben, ist Microsoft mit einer breiten Produktpalette im Cloud Computing vertreten, die jede Ebene (IaaS, PaaS, SaaS) abdeckt. Allerdings erschwert es die große Bandbreite, die Übersicht zu behalten. Mit der Windows Azure Platform bietet Microsoft eine Kombination aus IaaS und PaaS mit - Abrechnungsmodellen nach tatsächlich genutzter Serverzeit, - hoher Verfügbarkeit und Skalierbarkeit (Verfügbarkeit von 99,9% garantiert), - Administration durch Microsoft und - einfacher Bereitstellung. Windows Azure stellt Rechenleistung, Speicherplatz und ein internetbasiertes Betriebssystem als Plattform für eine Vielzahl verschiedener Services über Rechenzentren zur Verfügung. Die Windows Azure AppFabric ermöglicht die Anbindung von Inhouse-IT-Systemen bzw. Anwendungen über einen Service Bus. Ein Access Control Service verwaltet dabei die Zugriffsrechte der am Service Bus registrierten Services. SQL Azure stellt relationale Datenbanken bereit, die automatisch auf andere Rechenzentren repliziert werden. Der Service SQL Azure Data Sync sorgt dabei für eine bidirektionale Synchronisierung mit Inhouse-Datenbanken. So kann man Anwendungen offline nutzen und später wieder synchronisieren. Seite 11 von 18

13 Neben seinem Flaggschiff Windows Azure stellt Microsoft unabhängig davon noch viele weitere Anwendungen über die Cloud zur Verfügung. Als abgespeckte Version des bekannten Programms bringt Microsoft die Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und OneNote als Office Web Apps auf den Markt. Diese sind für Privatanwender kostenlos (werbefinanziert) über Hotmail oder SkyDrive verfügbar. Unternehmen müssen User lizenzieren, z. B. durch Volumenlizenzen, und können dann per SharePoint Server auf die Anwendungen zugreifen. Mit Office 365 soll 2011 eine vollwertige Online-Version des Office-Pakets veröffentlicht werden. Diese enthält dann neben der neuesten Version von Microsoft Office Professional Plus zusätzlich - Microsoft Exchange Online - Microsoft SharePoint Online - Microsoft Lync Online (Communications-Nachfolger) Die Microsoft Online Services bieten verschiedene Kommunikationswerkzeuge für Unternehmen (Collaboration Software). Windows Live Essentials bietet Privatanwendern einige kostenlose Programme und ist eine grundlegende Neugestaltung und Erweiterung des Microsoft Network MSN ist, das selbst bestehen bleiben soll, wobei nun einige Dienste wie Hotmail und Messenger zum Windows Live-Portfolio gehören. Seite 12 von 18

14 5.2. Mit seiner Dynamic Cloud als Infrastruktur-Lösung konzentriert sich Fujitsu auf die IaaS- und PaaS Ebene des Cloud Computing und wirbt dabei mit besonders hohen Sicherheitsstandards. Neben dem umfangreichen Sicherheitspaket, das als Standard angeboten wird und durch zusätzliche erweitert werden kann, bietet Fujitsu als einer von wenigen Providern seine Dienste auf Rechenzentren in Deutschland an. Außerdem gibt es bei Fujitsu das einmalige Feature, Cloud-Lösungen als Privat bzw. Trusted Cloud zu beziehen. Die Trusted Cloud ist ein eigens von Fujitsu eingeführtes Modell des Cloud Computing, in dem sich eine begrenzte Anzahl von Kunden eine Cloud Umgebung teilt, wobei jeder seine eigenen virtuellen Server und Speicherplatz via VLAN bekommt. Dynamic Cloud Infrastructure Fujitsus Angebot an Kunden, die sich ihre eigene Cloud einrichten wollen, bietet ihnen vordefinierte, getestete Lösungen aus Hardware, Middleware und Software. Diese beinhalten eine integrierte Schnittstelle zur Fujitsu-Cloud um eine schnelle und einfache Disaster Recovery und kurzfristige Skalierbarkeit zu ermöglichen. Dynamic Cloud Services Hiermit bietet Fujitsu verschiedene standardisierte Services in flexiblen Modellen, die den jeweiligen Anforderungen des Kunden angepasst werden können. Die Dynamic Cloud Services umfassen vier Modelle: Server as a Service Eigens für den Kunden konfigurierte Server können als virtuelle Server, dedizierte mit Betriebssystem oder mit Middleware und Applikationen genutzt werden. Es gibt jede Variante mit mehreren möglichen SLAs, die Virtualisierung erfolgt jedoch in allen durch VMware. Storage as a Service Speicherplatz kann als Erweiterung zu einem Server oder als unabhängiger Dienst gebucht werden. Der Zugang erfolgt über eine sichere Internetverbindung und das Webportal des Kunden. Auch hier gibt es verschiedene Klassen mit verschiedenen SLAs zur Auswahl. Workplace as a Service Komplette Arbeitsplatzumgebungen können hier als virtuelle Desktops über die Fujitsu- Rechenzentren bezogen werden. ISV Cloud Program Dieses Angebot richtet sich an Softwareentwickler. Es bietet ihnen eine Plattform um ihre Softwarelösungen in Form von SaaS über das Internet anbieten zu können. Seite 13 von 18

15 5.3. Hinsichtlich des Trends zum Cloud Computing und den damit verbundenen Sicherheitsbedenken, die für viele Unternehmen immer noch das größte Hemmnis darstellen, hat es sich Trend Micro zur Aufgabe gemacht Cloud-Nutzern die Kontrolle über ihre Daten zurückzugeben und die Angst vor Fremdzugriffen zu nehmen. Dazu entwickelt Trend Micro die Verschlüsselungslösung SecureCloud mit Deep Security. Deep Security bildet innerhalb der Cloud eine geschützte Umgebung, in der Anwendungen abgelegt und Daten bearbeitet werden können, und verschlüsselt die Daten außerhalb dieser Umgebung. Es besteht aus drei Komponenten: Deep Security Agent (DSA) ist ein Programm, das auf der virtualisierten Umgebung läuft, es von dort aus u.a. durch eine Firewall schützt und mit dem Deep Security Manager kommuniziert. Deep Security Manager (DSM) verwaltet den Kodierungsschlüssel und enthält Daten zur laufenden Instanz. Wenn vom DSA eine Key Request kommt, prüft der DSM anhand dieser Daten, ob der DSA den Schlüssel erhält oder nicht. Zugriff auf diese Daten haben nur Besitzer der Kodierungsschlüssel. Deep Security Center ist ein Expertenteam, das Kunden mit Sicherheitsupdates und Informationen zur Seite steht und das Kundenportal verwaltet. Seite 14 von 18

16 5.4. Als einer der führenden Softwareentwickler für Backup-Lösungen und IT-Sicherheit erweitert auch Acronis seine Produktpalette um den Ansprüchen der neuesten Entwicklungen in der IT-Welt gerecht zu werden. Acronis Backup & Recovery (ABR) 10 Online ist die Cloud-basierte Variante aus der bekannten Produktlinie und soll durch die Auslagerung der Daten in die Cloud zusätzlich vor physikalischen Schäden oder Diebstahl schützen. Außerdem lässt ABR 10 Online sich vollständig in die lokale Lösung integrieren, so dass alles von einer Konsole aus gesteuert werden kann. Außerdem ermöglicht dies z. B. eine Kombination aus lokaler Datensicherung in Echtzeit und einer täglichen Datensicherung in der Cloud. Angeboten wird dieser Dienst in den Ausführungen Workstation (250GB), Server (1TB) und Virtual Machine (2TB). Seite 15 von 18

17 5.5. VMware ist weltweit führender Anbieter im Bereich Virtualisierung und leistet damit einen bedutenden Beitrag beim Aufbau von Cloud Strukturen. vsphere Eine Virtualisierungsplattform zum Pooling der eigenen Ressourcen um sich so eine Private Cloud aufzubauen, wobei man trotzdem unabhängig von Hardware, Betriebssystem und anderer Software bleibt. Pooling bedeutet, dass Ressourcen vorinitialisiert und somit jederzeit einsatzbereit sind. vcloud Director Hiermit kann man Ressourcen in Verzeichnissen (engl. directories) katalogisieren und von verschiedenen virtuellen Rechenzentren aus über die vcloud API zugänglich machen. vcloud Datacenter Services Bereitstellung von Infrastruktur aus Rechenzentren von VMware-zertifizierten Partnern. Diese lässt sich schnell und flexibel anpassen und ist auf derselben Grundlage wie vcloud Director und vsphere entwickelt, wodurch sich Anwendungen problemlos verschieben lassen. vcloud Consulting Services Beratung und Hilfe der VMware-Experten für Unternehmen zur Umstellung auf Cloud Computing. vcloud API Schnittstelle um Services als sogenannte vapps anzubieten und zu nutzen. Seite 16 von 18

18 5.6. Die Anbieter im Vergleich Aus dieser Tabelle geht hervor, wie man verschiedene Anbieter miteinander vergleichen kann, wobei natürlich jeder die Gewichtung der Kriterien für sich selbst entscheiden muss. Außerdem sollte man bei der Auswahl des Cloud Providers seines Vertrauens neben oben aufgeführten Kriterien auch die einzelnen Produkte und Lösungen genauer betrachten. So nutzt z. B. die Integrierbarkeit von Acronis Backup & Recovery 10 Online in die lokale Lösung nichts, wenn man die lokale Lösung nicht im Einsatz hat. Man sollte also im eigenen Unternehmen mit der Suche nach der richtigen Cloud Lösung beginnen, indem man analysiert, welche Arbeitsabläufe sich sinnvoll auslagern lassen. Seite 17 von 18

19 6. News Neueinsteiger Telekom mit der Sparte T-Systems baut größtes Rechenzentrum in Deutschland mit m² Fläche (geplante Fertigstellung 2015). Cloud Computing ist das Top-Thema der CeBIT 2011 in Hannover. Es werden verschiedene Seminare zu den zahlreichen Aspekten angeboten und viele Anbieter werden hier ihre Produkte präsentieren. Cloud Computing-Studie am Fraunhofer Institut in Dortmund Logistics Mall Wissenschafter entwickeln einen beispielhaften Cloud-Dienst für Testkunden um offene Fragen zu klären. Bsp. Ein deutscher Schweinehof, der Schlachtabfälle wie Ohren und Schnauzen, die in China als Delikatesse gelten, dorthin vertreiben will. Die Logistics Mall fungiert dabei als Forum verschiedener Fachleute und gleichzeitig als Logistiksoftware, mit der die einzelnen Schritte von der Abholung im Schweinehof bis hin zur Anlieferung in China zu einem Gesamtprozess verknüpft werden können. Cloud Computing-Testlabor in München Das Fraunhofer Institut Berlin hat zusammen mit der Hertie School of Governance ein Cloud Computing-Testlabor eröffnet, wo die Studie Kooperatives egovernment Cloud Computing für die Öffentliche Verwaltung durchgeführt wird, die sich mit den Sicherheitsaspekten beschäftigt. Mit dem Projekt greenqloud soll in Island das erste Cloud-Rechenzentrum entstehen, das seine Energie zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen gewinnt. 7. Fazit Das Interesse am Thema Cloud Computing ist enorm, genau wie die noch vorherrschende Skepsis. Viele Privatanwender befinden sich schon mit einem Fuß in der Cloud ohne es zu wissen oder sich überhaupt Gedanken darüber zu machen, andere Fürchten, dass ihre Daten dort nicht sicher sind bzw. nicht vertraulich behandelt werden, und machen daher einen großen Bogen darum. Ein ähnliches Bild zeigt sich in der Wirtschaft, wo einerseits Unternehmen in die Cloud stürmen um von den Vorteilen zu profitieren, andererseits mit noch größerer Vorsicht vorgegangen wird, da es hier um Kunden- und Geschäftsdaten geht. Schließlich bleibt es eine Gewissenfrage, ob und wie man Cloud Computing nutzen möchte. Viele Punkte sprechen für die Nutzung von Cloud Computing, aber noch herrscht eine zu große Unsicherheit über die Risiken und Unübersichtlichkeit über Produkte und Abrechnungsmodelle. Deshalb arbeiten die Anbieter mit Hochdruck daran, die Stolpersteine auf dem Weg zum sicheren und transparenten Cloud Computing zu eliminieren. Es lässt sich nicht sagen, wie schnell und in welchem Ausmaß sich diese Entwicklung hierzulande durchsetzt, sicher ist nur, dass Cloud Computing die IT-Welt nachhaltig beeinflussen wird und mehr als nur eine Modeerscheinung ist. Seite 18 von 18

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand?

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand? Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt HTW Aalen Wirtschaftsinformatik Überblick Was ist Cloud-Computing und wieso ist es für Unternehmen wichtig? Wie können Unternehmen mit Hilfe einer Cloud- Computing-Strategie

Mehr

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE Sebastian Weber Head of Technical Evangelism Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Slide 1 WAS IST CLOUD COMPUTING? Art der Bereitstellung von IT-Leistung

Mehr

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES DYNAMIC HOSTING SERVICES BUSINESS, MÄRKTE, IT ALLES IST IN BEWEGUNG If business is running fast, you have to run faster. Oliver Braun, Demand Management, IT Infrastructure,

Mehr

Hosting in der Private Cloud

Hosting in der Private Cloud Security Breakfast 26.10.2012 Hosting in der Private Cloud Praxis, Compliance und Nutzen Stephan Sachweh, Technischer Leiter Pallas GmbH Hermülheimer Straße 8a 50321 Brühl information(at)pallas.de http://www.pallas.de

Mehr

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor.

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor. Cloud Computing im Gesundheitswesen Cloud Computing ist derzeit das beherrschende Thema in der Informationstechnologie. Die Möglichkeit IT Ressourcen oder Applikationen aus einem Netz von Computern zu

Mehr

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988.

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988. Seite 2 Dr. Stephan Michaelsen www.basys-bremen.de Das Unternehmen BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30 www.basys-bremen.de vertrieb@basys-bremen.de

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen Folie: 1/25 Agenda Einleitung - Cloud Computing Begriffe Überblick - Wer bietet was? Der Weg zur Private Cloud Einblick - RRZK und Cloud Computing Anmerkung

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Dr. Andreas Goerdeler, Referatsleiter Entwicklung konvergenter IKT www.bmwi.de

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Heymann & Partners Übersicht Erscheinungsformen des Cloud Computing Vertragsgestaltung beim Cloud Computing

Mehr

Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing

Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing Andreas Wixler INSTITUTE FOR PROGRAM STRUCTURES AND DATA ORGANIZATION, FACULTY OF INFORMATICS KIT University

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Dynamic Cloud Services

Dynamic Cloud Services Dynamic Cloud Services VMware Frühstück I 2011 Bei IT-On.NET Düsseldorf Infrastructure as a Service 1 Wir begleiten Sie in die Cloud! IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet 2 Der Markt Markttrends

Mehr

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen -

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Dr. Thomas Reinke Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (Bereich Technik und Organisation)

Mehr

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Cloud Computing ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010 Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Wer ist Nicholas Dille? IT-Architekt bei der sepago Strategieberatung Technische Konzeption Kernkompetenzen

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Anforderungen an Cloud Computing-Modelle

Anforderungen an Cloud Computing-Modelle Anforderungen an Cloud Computing-Modelle Rechtsanwalt Martin Kuhr, LL.M. 26.11.2010 6. Darmstädter Informationsrechtstag oder: zwischen Wolkenhimmel und Haftungshölle F.A.Z. Wer steht vor Ihnen? - Rechtsanwalt

Mehr

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering Azure und die Cloud Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Was heißt Cloud? IaaS? PaaS? SaaS? Woraus besteht

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Sicht eines Technikbegeisterten

Sicht eines Technikbegeisterten Cloud und Mobile Apps Quo Vadis? Bernhard Bauer Institut für Software und Systems Engineering Universität Augsburg Oder... IT Arbeitsplatz der Zukunft Sicht eines Technikbegeisterten IT Arbeitsplatz der

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

Herzlich Willkommen! MR Cloud Forum 2012. Bayreuth

Herzlich Willkommen! MR Cloud Forum 2012. Bayreuth Herzlich Willkommen! MR Cloud Forum 2012 Bayreuth Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 28.06.2012 /// Seite 1 Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 28.06.2012 /// Seite 2 Cloud ist eine Unternehmens-Strategie,

Mehr

Lizenzierung 2017: Eine Reise in die Zukunft Hauptsache compliant! Neue Rahmenbedingungen für regelkonforme Lizenzierung

Lizenzierung 2017: Eine Reise in die Zukunft Hauptsache compliant! Neue Rahmenbedingungen für regelkonforme Lizenzierung Lizenzierung 2017: Eine Reise in die Zukunft Hauptsache compliant! Neue Rahmenbedingungen für regelkonforme Lizenzierung Carsten Wemken Consultant Software Asset Management Lizenzierung 2017 Hauptsache

Mehr

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Virtual Center Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Cloud SaaS otion DRS ware otion Fault

Mehr

Cloud Computing Technologische Ansätze, Plattformen und Lösungen für die öffentliche Hand

Cloud Computing Technologische Ansätze, Plattformen und Lösungen für die öffentliche Hand Cloud Computing Technologische Ansätze, Plattformen und Lösungen für die öffentliche Hand Michael Grözinger National Technology Officer Microsoft Deutschland GmbH 1 Agenda Cloud Computing wofür steht das?

Mehr

Cloud Computing und Metadatenkonzepte

Cloud Computing und Metadatenkonzepte Cloud Computing und Metadatenkonzepte 6. Darmstädter Informationsrechtstag F. Wagner - Cloud Computing und Metadatenkonzepte - 6. Darmstädter Informationsrechtstag 26.11.2010 1 Herausforderungen Sicherheit

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Agenda Wer ist Rasterpunkt Einführung Software as a Service Hat SaaS Marktpotential? SaaS im Document Output Management: Konvertierung

Mehr

Herzlich Willkommen zum Business Frühstück. Unternehmensserver in der Cloud Der Mittelstand befreit sich vom IT-Ballast

Herzlich Willkommen zum Business Frühstück. Unternehmensserver in der Cloud Der Mittelstand befreit sich vom IT-Ballast Herzlich Willkommen zum Business Frühstück Unternehmensserver in der Cloud Der Mittelstand befreit sich vom IT-Ballast Agenda ab 09:00 Uhr Eintreffen 09:30 Uhr Begrüßung Clemens Dietl, m.a.x. Informationstechnologie

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 StoneOne 2013 Über StoneOne Gründung 2007 in Berlin Entwicklung von Softwarebausteinen für Software as a Service

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

IT-Security on Cloud Computing

IT-Security on Cloud Computing Abbildung 1: IT-Sicherheit des Cloud Computing Name, Vorname: Ebert, Philipp Geb.: 23.06.1993 Studiengang: Angewandte Informatik, 3. FS Beruf: IT-Systemelektroniker Abgabedatum: 08.12.2014 Kurzfassung

Mehr

Compass Security AG [The ICT-Security Experts]

Compass Security AG [The ICT-Security Experts] Compass Security AG [The ICT-Security Experts] Live Hacking: Cloud Computing - Sonnenschein oder (Donnerwetter)? [Sophos Anatomy of an Attack 14.12.2011] Marco Di Filippo Compass Security AG Werkstrasse

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE DER DATENHALTUNG. von Andreas Dorfer, Sabine Laubichler

RECHTLICHE ASPEKTE DER DATENHALTUNG. von Andreas Dorfer, Sabine Laubichler RECHTLICHE ASPEKTE DER DATENHALTUNG von Andreas Dorfer, Sabine Laubichler Gliederung 2 Definitionen Rechtliche Rahmenbedingungen C3-Framework Servicemodelle 3 Software as a Service (SaaS) salesforce.com,

Mehr

Produktunterlagen ASP

Produktunterlagen ASP 1. Produktunterlagen ASP PROLAG World ASP 2 INHALT 1. Was ist ASP/Software as a Service... 3 2. Was ist der Unterschied zu Cloud Computing?... 3 3. Vorteile von ASP/SaaS... 4 4. Sicherheit... 5 5. Technische

Mehr

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch Flug in die Wolke Instrumentenflug in die Cloud mit Unic Wallisellen, 25. Januar 2012 Christoph Camenisch Flug in die Wolke Hosting by Unic Unic - Seite 2 Flug in die Wolke Cloud Computing in a nutshell

Mehr

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Definition Cloud Computing Was ist cloud computing? on demand Computer Center mit pay as you go Konzepten Direkte Verfügbarkeit von Rechenkapazitäten, die

Mehr

Cloud Computing Technologien. Maxim Schnjakin 16. April 2013

Cloud Computing Technologien. Maxim Schnjakin 16. April 2013 Cloud Computing Technologien Maxim Schnjakin 16. April 2013 Agenda 1 Cloud Computing Technologien Worum geht s? Seminarthemen Was soll gemacht werden? Organisation Wie soll s ablaufen? Definition of Cloud

Mehr

Vertragsgestaltung t beim Cloud-Computing

Vertragsgestaltung t beim Cloud-Computing Vertragsgestaltung t beim Cloud-Computing RA Mag. Roland Marko, LL.M. Wolf Theiss Rechtsanwälte GmbH Wien, 18.6.2010 1 Vielzahl unterschiedlicher Cloud Computing-Produkte keine einheitliche Definition

Mehr

Der Cloud-Dienst Windows Azure

Der Cloud-Dienst Windows Azure Der Cloud-Dienst Windows Azure Master-Seminar Cloud Computing Wintersemester 2013/2014 Sven Friedrichs 07.02.2014 Sven Friedrichs Der Cloud-Dienst Windows Azure 2 Gliederung Einleitung Aufbau und Angebot

Mehr

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Microsoft Deutschland GmbH Copyright 2010 Microsoft Corporation Microsofts Cloud Strategie im Überblick Office 365 Immer einsatzbereit Copyright 2010 Microsoft

Mehr

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen.

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Claranet Managed Cloud Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Zusammen holen wir mehr raus Nutzen Sie unsere Stärken mit dem Claranet PartnerPlus Programm. Eine Partnerschaft

Mehr

Häufige Irrtümer. Inhalt

Häufige Irrtümer. Inhalt Häufige Irrtümer Inhalt Häufige Irrtümer... 1 OFFICE 365 IST DOCH EINE REINE SERVERLÖSUNG ES UMFASST JA NUR DIE SERVER SHAREPOINT, EXCHANGE UND LYNC AUS DER CLOUD UND KEINE OFFICE-ANWENDUNGEN... 2 IST

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution Dr. Johannes Juranek, Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH Ebendorferstraße 3, 1010 Wien WS 2011 1.

Mehr

Die Zukunft ist dynamisch

Die Zukunft ist dynamisch SaaS und Cloud Computing sind noch nicht der Gipfel der ICT-Dienstleistungen Die Zukunft ist dynamisch Oft wird es bei den ICT-Ressourcen eng, wenn ein Unternehmen sein Geschäft aufgrund starker Nachfrage

Mehr

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Ein Überblick Holger Sirtl Architect Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/hsirtl Wahlfreiheit bei Anwendungen

Mehr

Software as a Service

Software as a Service Software as a Service Andreas Von Gunten http://www.ondemandnotes.com http://www.andreasvongunten.com SaaSKon 2008 11. November 2008 Das Problem - Komplexität Software selber zu betreiben, bedeutet zunehmende

Mehr

Microsoft Azure für KMU

Microsoft Azure für KMU Microsoft Azure für KMU IT bei KMU entwickelt sich weiter 47% aller Applikationen on-prem 70% der Server nicht virtualisiert Virtualisierung wächst ums 2.5x Cloudwachstum basiert auf IaaS Neue Applikationen

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik. Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South

Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik. Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik Franz-Josef Nölke,

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Hybrid-Szenarien in der Virtualisierung

Hybrid-Szenarien in der Virtualisierung Hybrid-Szenarien in der Virtualisierung Gemeinsame Nutzung von On Premise und Cloud-Lösungen Thorsten Podzimek, SAC GmbH Netzwerke Serversysteme Client-Service Groupware Darmstadt 29.09.2015 Status Quo

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

SKILLCLUSTER Schwalbenrainweg 30a 63741 Aschaffenburg Tel.: +49 (0)700-SCLUSTER Fax: +49 (0)700-SKILLS4U Mail: ping@skillcluster.

SKILLCLUSTER Schwalbenrainweg 30a 63741 Aschaffenburg Tel.: +49 (0)700-SCLUSTER Fax: +49 (0)700-SKILLS4U Mail: ping@skillcluster. MEGATREND CLOUDCOMPUTING THE NETWORK IS THE COMPUTER Eine 25 Jahre alte Vision BANDBREITEN Grundlagen sind geschaffen DEFINITION Cloud Computing über andere gegenwärtig diskutierte Ansätze (Software as

Mehr

Infrastruktur modernisieren

Infrastruktur modernisieren Verkaufschance: Infrastruktur modernisieren Support-Ende (EOS) für Windows Server 2003 Partnerüberblick Heike Krannich Product Marketing Manager ModernBiz ModernBiz Bereitstellung von KMU-Lösungen mit

Mehr

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Vorlesung SoSe 2009 Dr. Marcel Kunze Karlsruhe Institute of Technology (KIT) Steinbuch Centre for Computing (SCC) KIT the cooperation of Forschungszentrum

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

T-Systems und VMware arbeiten noch enger zusammen

T-Systems und VMware arbeiten noch enger zusammen MEDIENINFORMATION Wien, 07. Mai 2013 T-Systems und VMware arbeiten noch enger zusammen T-Systems wird erster VMware vcloud Datacenter Services zertifizierter Provider mit einem lokalen Rechenzentrum in

Mehr

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack CeBIT 2014 14. März 2014 André Nähring Cloud Computing Solution Architect naehring@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien Jürgen Wohseng Service Provider Specialist Central & Eastern EMEA 2014 VMware Inc. All rights reserved. Themenübersicht Gründe für die Hybrid

Mehr

Storage as a Service im DataCenter

Storage as a Service im DataCenter Storage as a Service im DataCenter Agenda Definition Storage as a Service Storage as a Service und IT-Sicherheit Anwendungsmöglichkeiten und Architektur einer Storage as a Service Lösung Datensicherung

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze?

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Vortrag im Rahmen des BSI-Grundschutztages zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit für KMU in der Praxis am 25.10.2011 im Bayernhafen Regensburg

Mehr

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012)

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Windows Azure Microsofts Cloud Plattform zu Erstellung, Betrieb und Skalierung eigener Cloud-basierter Anwendungen Cloud Services Laufzeitumgebung, Speicher, Datenbank,

Mehr

Cloud Computing aus Sicht der Betriebswirtschaft: Welche Auswirkung hat Cloud Computing auf die Berechnung von TCO in der IT

Cloud Computing aus Sicht der Betriebswirtschaft: Welche Auswirkung hat Cloud Computing auf die Berechnung von TCO in der IT Cloud Computing aus Sicht der Betriebswirtschaft: Welche Auswirkung hat Cloud Computing auf die Berechnung von TCO in der IT Bearbeitet von Sebastian Summerer 1. Auflage 2015. Taschenbuch. 84 S. Paperback

Mehr

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor. Microsoft Windows Server 2012 R2 Kapitel 1 Windows Server 2012 R2 Die erprobte Serverplattform Windows Server 2012 baut auf umfangreichen Erfahrungen mit dem Aufbau und dem Betrieb der weltgrößten Cloud-basierten

Mehr

Vitamine für Ihr Business. Internet-Partner der Wirtschaft

Vitamine für Ihr Business. Internet-Partner der Wirtschaft Vitamine für Ihr Business Der Vorfilm... Was wir für unsere Kunden tun... tun wir seit 1996. Wir betreiben Ihre Services. DC Berlin 1 DC Berlin 2 auf eigener Technik. Internet-Partner Es sollte schon

Mehr

Christian Metzger Thorsten Reitz Juan Villar. Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht HANSER

Christian Metzger Thorsten Reitz Juan Villar. Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht HANSER Christian Metzger Thorsten Reitz Juan Villar Cloud Computing Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht HANSER Inhalt Vorwort, XI 1 Ist die Zukunft schon da? 1 1.1 Allgemeine Definition

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

SOLIDCLOUD. Produktübersicht

SOLIDCLOUD. Produktübersicht Produktübersicht SOLIDCLOUD Sicherheit in Bestform: Infrastructure as a Service (IaaS) mit SOLIDCLOUD Mit SOLIDCLOUD bietetet ITENOS eine standardisierte IaaS-Cloud-Lösung für Unternehmen. Gestalten und

Mehr

Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten. Inhalt

Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten. Inhalt Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten Inhalt 1. Einführung Geschichte 2. Grundidee der Cloud-Technik (Virtualisierung, Skalierbarkeit,

Mehr

IT-Infrastruktur aus der Wolke Segen oder Leid für Unternehmen? Redner: Philip Schmolling Geschäftsführer YUNICON

IT-Infrastruktur aus der Wolke Segen oder Leid für Unternehmen? Redner: Philip Schmolling Geschäftsführer YUNICON IT-Infrastruktur aus der Wolke Segen oder Leid für Unternehmen? Redner: Philip Schmolling Geschäftsführer YUNICON Agenda IaaS Wo gehört es hin? IaaS Was steckt dahinter? IaaS Server, Server, Server Segen

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin

IT-Dienstleistungszentrum Berlin IT-Dienstleistungszentrum Berlin»Private Cloud für das Land Berlin«25.11.2010, Kai Osterhage IT-Sicherheitsbeauftragter des ITDZ Berlin Moderne n für die Verwaltung. Private Cloud Computing Private Cloud

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Sind Privacy und Compliance im Cloud Computing möglich?

Sind Privacy und Compliance im Cloud Computing möglich? Sind und Compliance im Cloud Computing möglich? Ina Schiering Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Markus Hansen Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz www.ostfalie.de Wolfenbüttel, Germany

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Medieninformation Hamburg/Bonn, 23. Januar 2013 Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Telekom und Microsoft bringen Office 365 aus der Wolke ab sofort

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

Microsoft Private und Hybrid Clouds

Microsoft Private und Hybrid Clouds cloud-finder.ch Microsoft Private und Hybrid Clouds Teil 1: Microsoft Cloud Computing Einführung 29.12.2012 Marcel Zehner itnetx gmbh Partner, Cloud Architect Microsoft Most Valuable Professional System

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Tom Schuster Funktion/Bereich: General Manager EMEA Organisation: SugarCRM Deutschland GmbH

Mehr

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Erwin Breneis, Lead Systems Engineer Vertraulich 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Gewährleistung und SoftwaremieteVortrag im Rahmen der Veranstaltung IT-Recht - Grundlagen für Informatiker

Gewährleistung und SoftwaremieteVortrag im Rahmen der Veranstaltung IT-Recht - Grundlagen für Informatiker Gewährleistung und Softwaremiete Vortrag im Rahmen der Veranstaltung IT-Recht - Grundlagen für Informatiker Bernhard Dick 05.10.2009 Mietverträge Rechtliche Grundlage und Folgen Serviceverträge Wo finden

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch)

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) Good Dynamics by Good Technology eberhard@keyon.ch brunner@keyon.ch V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) 1 Über Keyon Experten im Bereich IT-Sicherheit und Software Engineering Als Value added Reseller von

Mehr

Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht. von Christian Metzger, Thorsten Reitz, Juan Villar. 1.

Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht. von Christian Metzger, Thorsten Reitz, Juan Villar. 1. Cloud Computing Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht von Christian Metzger, Thorsten Reitz, Juan Villar 1. Auflage Hanser München 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr