C-H Functionalization in the Synthesis of Amino Acids and Peptides

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "C-H Functionalization in the Synthesis of Amino Acids and Peptides"

Transkript

1 Mittwochseminar: Literatur Vortrag Marcel Reimann C-H Functionalization in the Synthesis of Amino Acids and Peptides A. F. M. Noisier, M. A. Brimble, Chemical Reviews 2014, 114,

2 Überblick C-H Funktionalisierung über Organometall Intermediate Mechanistische Studien Funktionalisierung von C(sp 2 )-H Bindungen Funktionalisierung von aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Funktionalisierung von nicht aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen C-H Funktionalisierung über Carbenoid Intermediate Dehydrierende Kreuzkupplungen

3 Überblick CDC = catalytic dehydrogenative cross-coupling

4 C-H Funktionalisierung über Organometall Intermediate Katalysezyklen in der Paladium katalysierten C-H Aktivierung Muñiz, K. (2009), Angew. Chem. Int. Ed., 48:

5 C-H Funktionalisierung über Organometall Intermediate Katalysezyklen in der Paladium katalysierten C-H Aktivierung Muñiz, K. (2009), Angew. Chem. Int. Ed., 48:

6 C-H Funktionalisierung über Organometall Intermediate Mechanistische Studien durch CMD Mechanismus kann katalytische Menge an Säure verstanden werden M. Lafrance, K. Fagnou, J. Am. Chem. Soc. 2006, 128,

7 Funktionalisierung von C(sp 2 )-H Bindungen Borylierungen erste C-H Borylierung an AS relativ hohe Katalysatorbeladung schlechter Umsatz mehrfach Borylierung zu beobachten relativ niedrige Katalysatorbeladung gute Selektivität (3,5- vs. 3,4- Isomer) V. A. Kallepalli, F. Shi, S. Paul, E. N. Onyeozili, R. E. Maleczka, M. R. Smith, J. Org. Chem. 2009, 74, 9199 F. M. Meyer, S. Liras, A. Guzman-Perez, C. Perreault, J. Bian, K. James, Org. Lett. 2010, 12, 3870.

8 Funktionalisierung von C(sp 2 )-H Bindungen Borylierungen X Ausbeute X Ausbeute CF 3 84% Cl 73% CN 91% Br 80% Me 77% H 81% ( 60: % Diboryliert) OMe 84% F 91% (66:34) F. M. Meyer, S. Liras, A. Guzman-Perez, C. Perreault, J. Bian, K. James, Org. Lett. 2010, 12, 3870

9 Funktionalisierung von C(sp 2 )-H Bindungen Borylierungen mittels Iridium-Katalyse

10 Funktionalisierung von C(sp 2 )-H Bindungen Arylierungen R. B. Bedford, M. F. Haddow, R. L. Webster, C. J. Mitchell, Org. Biomol. Chem. 2009, 7, 3119.

11 Funktionalisierung von C(sp 2 )-H Bindungen Arylierungen direkte Verwendung in der SPPS A. Mahindra, N. Bagra, R. Jain, J. Org. Chem. 2013, 78, S. Preciado, L. Mendive-Tapia, F. Albericio, R. Lavilla, J. Org. Chem. 2013, 78, 8129

12 Funktionalisierung von C(sp 2 )-H Bindungen Arylierungen an Trp enthaltenen Peptiden Peptid Ausbeute Ac-Ala-Trp-Ala-OH 57 Ac-Trp-Leu-Asp-Phe-OH 68 Ac-Tyr-Pro-Trp-Phe-OH 75 Ac-Arg-Gly-Trp-Ala-OH 94 Ac-His-Gly-Trp-Ala-OH 51 Ac-Lys-Gly-Trp-Ala-OH 95 Ac-Ser-Gly-Trp-Ala-OH 62 Ac-Met-Gly-Trp-Ala-OH - Ac-Gln-Phe-Ala-Trp-OH 88 J. Ruiz-Rodríguez, F. Albericio, R. Lavilla, Chem. Eur. J. 2010, 16, 1124

13 Funktionalisierung von C(sp 2 )-H Bindungen Arylierungen - Reaktion läuft über Pd(0)-Nanopartikel T. J. Williams, A. J. Reay, A. C. Whitwood, I. J. S. Fairlamb, Chem. Commun. 2014, 50, 3052.

14 Funktionalisierung von C(sp 2 )-H Bindungen Side-chain to side-chain Peptid Macrocyclisierung H. Dong, C. Limberakis, S. Liras, D. Price, K. James, Chem. Commun. 2012, 48, 11644

15 Funktionalisierung von aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Palladium katalysierte Arylierung von C(sp 3 )-H Bindungen α zu Carbonylen

16 Funktionalisierung von aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Arylierung von N-(Diphenylmethylen)glycinestern S. Lee, N. A. Beare, J. F. Hartwig, J. Am. Chem. Soc. 2001, 123, 8410.

17 Funktionalisierung von aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Arylierung von Azlactonen X. Liu, J. F. Hartwig, Org. Lett. 2003, 5, 1915

18 B. M. Trost, L. C. Czabaniuk, J. Am. Chem. Soc. 2012, 134, 5778 Funktionalisierung von aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Benzylierung von Azlactonen

19 Funktionalisierung von aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Palladium katalysierte β-arylierung

20 Funktionalisierung von aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Palladium katalysierte β-arylierung von Alanin S. Aspin, A. S. Goutierre, P. Larini, R. Jazzar, O. Baudoin, Angew. Chem., Int. Ed. 2012, 51, 10808

21 Funktionalisierung von nicht aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Palladium katalysierte γ-arylierung von Homoalanin MIA DG: 2-Methoxyiminoacyl M. Fan, D. Ma, Angew. Chem., Int. Ed. 2013, 52,

22 Funktionalisierung von nicht aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Palladium katalysierte β-arylierung J. He, S. Li, Y. Deng, H. Fu, B. N. Laforteza, J. E. Spangler, A. Homs, J. Q. Yu, Science 2014, 343, 1216.

23 C-H Funktionalisierung über Ionische Intermediate Key-Step in der Synthese von Celogentin C Y. Feng, G. Chen, Angew. Chem., Int. Ed. 2010, 49, 958.

24 Funktionalisierung von nicht aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Palladium katalysierte β-alkylierung K. Chen, F. Hu, S. Q. Zhang, B. F. Shi, Chem. Sci. 2013, 4, 3906

25 Funktionalisierung von nicht aktivierten C(sp 3 )-H Bindungen Palladium katalysierte β-alkylierung K. Chen, F. Hu, S. Q. Zhang, B. F. Shi, Chem. Sci. 2013, 4, 3906

26 C-H Funktionalisierung über Carbenoid Intermediate Asymmetrische Synthese von β-aminosäuren Boc + Alkyl/Bn: 46-62%, 31-95% ee (Het)Ar: 55-67%, 87-96% ee Fmoc + Bn: 21%, 69% ee Cbz + Bn: 67%, 90% ee Teoc + Bn: 26%, 94% ee H. M. L. Davies, C. Venkataramani, Angew. Chem., Int. Ed. 2002, 41, 2197.

27 Dehydrierende Kreuzkupplung über Ionische Intermediate Kooperative CDC Reaktion J. Xie, Z. Z. Huang, Angew. Chem., Int. Ed. 2010, 49,

28 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit

Künstliche Peptide aus b-aminosäuren

Künstliche Peptide aus b-aminosäuren Künstliche Peptide aus b-aminosäuren Seminar zum CF-Praktikum WS 03/04 Übersicht Struktur und omenklatur von ß-Aminosäuren Synthese von ß-Aminosäuren Methoden zur Peptidsynthese Schutzgruppen Aktivierung

Mehr

Name: Matrikelnummer: Studienfach (bitte ankreuzen): LC Chemie-Bachelor Chemie-Diplom

Name: Matrikelnummer: Studienfach (bitte ankreuzen): LC Chemie-Bachelor Chemie-Diplom Fachrichtung Chemie Professur für rganische Chemie II rganisch-chemisches Praktikum zum Modul C II http://www.chm.tu-dresden.de/oc2/modul_c_ii.shtml ame: Matrikelnummer: Studienfach (bitte ankreuzen):

Mehr

Entschlüsseln Sie die Bedeutung der folgenden Abkürzungen: PMB tbu TBS Ph Ts Bz TPS MOM Bn Ms TES

Entschlüsseln Sie die Bedeutung der folgenden Abkürzungen: PMB tbu TBS Ph Ts Bz TPS MOM Bn Ms TES rganisch-chemisches Grundpraktikum Leseauftrag: rganikum (23. Auflage): Kapitel D3 Brückner (3. Auflage): Kapitel 4 Leseempfehlung: Carey, Sundberg (4. engl. Auflage): Band A, Kapitel 1(!) und 6 P. Y.

Mehr

Neuere organisch-chemische Synthesemethoden

Neuere organisch-chemische Synthesemethoden euere organisch-chemische Synthesemethoden orst Kunz Institut für rganische Chemie Universität Mainz aturstoffsynthese in den 60/70iger Jahren: Die technische Synthese von Vitamin A der BASF orst Pommer,

Mehr

Moderne Aldol-Reaktionen

Moderne Aldol-Reaktionen Moderne Aldol-Reaktionen Katrina Brendle Institut für Organische Chemie Seminar zum Fortgeschrittenenpraktium KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft

Mehr

Neue Systeme für die Ringschlussmetathese

Neue Systeme für die Ringschlussmetathese Neue Systeme für die Ringschlussmetathese Cezary Samojlowicz, Michal Bieniek, Karol Grela, Chem. Rev. 2009, 109, 3708-3742. Steven P. Nolan, Hervé avier, Chem. Soc. Rev. 2010, 39, 3305-3316. 12.01.2011

Mehr

Organokatalyse durch asymmetrische

Organokatalyse durch asymmetrische rganokatalyse durch asymmetrische Protonierung? R Nachrichten aus der Chemie 2008, 56, 73-76. P H R Vortragsseminar des FP WS 2008/2009 04.12.08 Themenübersicht Vortragsseminar des FP WS 2008/2009 04.12.08

Mehr

Technische Universität Dresden Fachrichtung Chemie Organisch-chemisches Praktikum zum Modul OCII

Technische Universität Dresden Fachrichtung Chemie Organisch-chemisches Praktikum zum Modul OCII rganisch-chemisches Praktikum zum Modul CII http://www.chm.tu-dresden.de/oc2/modul_cii.shtml Name: Matrikelnummer: Fachsemester: Studienfach (bitte ankreuzen): LC Chemie-Bachelor Chemie-Diplom Praktikumsteilnehmer

Mehr

Diels-Alder- Reaktion in der Naturstoffsynthese. Vortrag im Rahmen der Vorlesung OC07 am Betreuer: J.Jauch

Diels-Alder- Reaktion in der Naturstoffsynthese. Vortrag im Rahmen der Vorlesung OC07 am Betreuer: J.Jauch Diels-Alder- Reaktion in der Naturstoffsynthese Vortrag im Rahmen der Vorlesung OC07 am 01.12.2010 Betreuer: J.Jauch Gliederung 1. Entdecker 2. Mechanismus 3. Diels-Alder in der Naturstoffsynthese 3.1.

Mehr

Die fluorige Phase. Organische Chemie mit teil- und perfluorierten Reagenzien. Von Adrian Komainda & Thimon Schwaebel

Die fluorige Phase. Organische Chemie mit teil- und perfluorierten Reagenzien. Von Adrian Komainda & Thimon Schwaebel Die fluorige Phase Organische Chemie mit teil- und perfluorierten Reagenzien Von Adrian Komainda & Thimon Schwaebel Gliederung 1. Einleitung 2. Eigenschaften & Herstellung 3. Solventien 4. Katalyse 5.

Mehr

Highlights der Anorganischen Chemie 2006. Hauptgruppenchemie Universität Karlsruhe

Highlights der Anorganischen Chemie 2006. Hauptgruppenchemie Universität Karlsruhe Highlights der Anorganischen Chemie 2006 Hauptgruppenchemie Universität Karlsruhe Gliederung Zintl-Phasen Exo verknüpfte Polyanionen Germanium / Zinn Cluster Niedervalente Verbindungen Mehrfachbindungssysteme

Mehr

OC07 Seminar WS15/16

OC07 Seminar WS15/16 OC07 Seminar WS15/16 Chemie Frustrierter Lewis-Paare Bastian Oberhausen und Stephan Muth Betreuer: Lukas Junk D. W. Stephan und G. Erker, Angew. Chem. 2015, 127, 6498 6541. D. W. Stephan und G. Erker,

Mehr

Träger für die Festphasensynthese

Träger für die Festphasensynthese - 1 - Träger für die Festphasensynthese Vortrag im ahmen des Seminars zum organisch-chemischen Fortgeschrittenenpraktikum 5.2.2007 Matthias Ernst - 2 - Gliederung 1. Festphasensynthese Konzepte, Schema,

Mehr

Neue Anwendungen von IBX

Neue Anwendungen von IBX Neue Anwendungen von IBX Iodoxybenzoesäure Dominik Brox, Skrollan Stockinger Assistentin: Filiz Ata Gliederung 1. Historischer Überblick 2. Darstellung von IBX und DMP 3. Ursprüngliche Anwendungsgebiete

Mehr

Aminosäuresynthesen. OC 8 Struktur, Eigenschaften und Reaktivität organischer Moleküle. jenseits des genetischen Codes

Aminosäuresynthesen. OC 8 Struktur, Eigenschaften und Reaktivität organischer Moleküle. jenseits des genetischen Codes C 8 Struktur, Eigenschaften und Reaktivität organischer Moleküle Aminosäuresynthesen jenseits des genetischen Codes Armin Geyer Fachbereich Chemie Philipps-Universität Marburg SS 2015 http://www.uni-marburg.de/fb15/ag-geyer

Mehr

Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungen in der Totalsynthese. Brigitte Czepukojc, Anton Bayer

Palladiumkatalysierte Kreuzkupplungen in der Totalsynthese. Brigitte Czepukojc, Anton Bayer Kreuzkupplungen in der Totalsynthese Brigitte Czepukojc, Anton Bayer Kreuzkupplungnen in der Totalsynthese 2 Inhalt Einleitung chanismen, Syntheserouten und ausgewählte Beispiele eck-reaktionen Stille-Reaktionen

Mehr

Schutzgruppen in der organischen Synthesechemie

Schutzgruppen in der organischen Synthesechemie Schutzgruppen in der organischen Synthesechemie Warum Schutzgruppen? Umgehen die Inkompatibilität funktioneller Gruppen bei der Synthese komplexer organischer Strukturen. Schutzgruppen sollen eine funktionelle

Mehr

Fluorierungsreaktionen. Seminarvortrag am 20.11.2008 im MCII-Seminar von Reida Rutte und Joachim Moser v. Filseck

Fluorierungsreaktionen. Seminarvortrag am 20.11.2008 im MCII-Seminar von Reida Rutte und Joachim Moser v. Filseck Fluorierungsreaktionen Seminarvortrag am 20.11.2008 im MCII-Seminar von Reida Rutte und Joachim Moser v. Filseck 1 Gliederung Einleitung Reaktionen Nucleophile Fluorierung Elektrophile Fluorierung Radikalische

Mehr

Technische Universität Dresden Fachrichtung Chemie Modul OC II

Technische Universität Dresden Fachrichtung Chemie Modul OC II Modul C II http://www.chm.tu-dresden.de/oc2/modul_cii.shtml ame: Matrikelnummer: achsemester Studienfach: LC Chemie-Bachelor Lehramt-Master Lehramt-Staatsex. Praktikumsteilnehmer und achschreiber Praktikumsteilnahme

Mehr

Einführung in die Vortragstechnik. Im Seminar zum Modul. Organische Synthese für Fortgeschrittene

Einführung in die Vortragstechnik. Im Seminar zum Modul. Organische Synthese für Fortgeschrittene 13.10.2014 Prof. Clemens Richert Institut für Organische Chemie Einführung in die Vortragstechnik Im Seminar zum Modul Organische Synthese für Fortgeschrittene Regeln für f r Vorträge - Betreuungszeit

Mehr

Einzelmolekül-Kraftspektroskopie an kovalenten Bindungen

Einzelmolekül-Kraftspektroskopie an kovalenten Bindungen Einzelmolekül-Kraftspektroskopie an kovalenten Bindungen VDI Arbeitskreis Mechatronik 18-01-2012 f f Dr. Sebastian Schmidt Fakultät für Mikro- und Feinwerktechnik, Physikalische Technik der Hochschule

Mehr

Enzyme in der organischen Synthese ausgewählte Beispiele

Enzyme in der organischen Synthese ausgewählte Beispiele Enzyme in der organischen Synthese ausgewählte Beispiele Jürgen Weippert Institut für Organische Chemie Seminar zum Fortgeschrittenenpraktikum KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales

Mehr

Chirale Phospholanefür die Synthese enantiomerenreiner Produkte

Chirale Phospholanefür die Synthese enantiomerenreiner Produkte Chirale Phospholanefür die Synthese enantiomerenreiner Produkte Dr. Jens Holz Themenleiter Leibniz-Institut für Katalyse e.v. (LIKAT Rostock) Inhalt Asymmetrische Hydrierungen in der Industrie Entwicklung

Mehr

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Christoph Dräger 20.06.2011 Institut für Organische Chemie Seminar zum Fortgeschrittenenpraktikum KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Grundlagen zum Verständnis chemischer Reaktionen = Handwerkszeug

Grundlagen zum Verständnis chemischer Reaktionen = Handwerkszeug Grundlagen zum Verständnis chemischer Reaktionen = andwerkszeug chemische Bindung: ionische, kovalente, Dipolmomente, Bindungsstärke, Atom- und Molekülorbitale, ybridisierung Substanzklassen, funktionelle

Mehr

Klausur - Lösungsbogen

Klausur - Lösungsbogen Prof. Dr. J. Daub Februar 2005 Klausur - Lösungsbogen zur Vorlesung "rganische Chemie II (Reaktionen, Reaktionsmechanismen) für Studierende der Chemie und der Biochemie 3. Semester" WS 2004/2005 14. Februar

Mehr

Literatur. Supramolecular Chemistry, 2nd edition Jonathan W. Steed, Jerry L. Atwood Wiley

Literatur. Supramolecular Chemistry, 2nd edition Jonathan W. Steed, Jerry L. Atwood Wiley A. Schiller Inhalt Einleitung Grundlagen Rezeptoren für Kationen Rezeptoren für Anionen Supramolekulare Koordinationschemie Rotaxane und Catenane Molekulare Maschinen Supramolekulare Katalyse FSU Jena

Mehr

Aromastoffe. Kathrin Rupp, Patricia Triassi WS 2006/7 1

Aromastoffe. Kathrin Rupp, Patricia Triassi WS 2006/7 1 Aromastoffe WS 2006/7 1 Übersicht 1. Einführung 2. Trennung/Identifikation 3. Einfluss der Aromastoffstruktur & Synthesen 4. Aktueller Stand WS 2006/7 2 Übersicht Einführung - Unterteilung der Aromen -

Mehr

Nucleophile Katalyse am Beispiel von 4-(Dimethylamino)pyridin

Nucleophile Katalyse am Beispiel von 4-(Dimethylamino)pyridin Nucleophile Katalyse am Beispiel von 4-(Dimethylamino)pyridin Matthias Kellermeier Einordnung der nucleophilen Katalyse und Beispiele nucleophiler Katalysatoren Nucleophile Katalyse bislang wenig erforscht;

Mehr

Julia-Colonna- Epoxidierung Nadzeya Sigle Johanna Lauer

Julia-Colonna- Epoxidierung Nadzeya Sigle Johanna Lauer Julia-Colonna- Epoxidierung 04.06.2009 Nadzeya Sigle Johanna Lauer Überblick Epoxide und Varianten der erstellung Asymmetrische Variante: Julia-Colonna-Epoxidierung Allgemeine Darstellung als 3-asenreaktion

Mehr

2. Chemische Synthese von Peptiden

2. Chemische Synthese von Peptiden 2. Chemische Synthese von Peptiden eute ist die chemische Synthese von Peptiden und Proteinen mit Molekulargewichten von 3.000 10.000 Da möglich. Zwei Entwicklungen machten dieses im Wesentlichen möglich:

Mehr

Vortag OC07 Moderne Synthesemethoden Jessica Hilschmann

Vortag OC07 Moderne Synthesemethoden Jessica Hilschmann Vortag OC07 Moderne Synthesemethoden Jessica Hilschmann 26.10.2011 1. Definition 2. Was macht ein stabiles Radikal stabil? 3. Kohlenstoffradikale - Gomberg 3.1. Entdeckung 3.2. Stabilisierung 3.3. Verwendung

Mehr

As. Strecker ist weniger umständlich als fraktionierte Kristallisation

As. Strecker ist weniger umständlich als fraktionierte Kristallisation As. Strecker ist weniger umständlich als fraktionierte Kristallisation A. Geyer C-4 2015 (S)-tert-Leucin hat zahlreiche Anwendungen xazolinliganden für die as. Synthese (S)-t-BuPHX Frage: Wie würden Sie

Mehr

Arbeitsgebiete 1. Synthese neuer schwachkoordinierenden Anionen. 2. Chemie der Bor-Cluster. 3. Elektronenarme Borate und Borane. 4.

Arbeitsgebiete 1. Synthese neuer schwachkoordinierenden Anionen. 2. Chemie der Bor-Cluster. 3. Elektronenarme Borate und Borane. 4. Arbeitsgebiete 1. Synthese neuer schwachkoordinierenden Anionen. 2. Chemie der Bor-Cluster. 3. Elektronenarme Borate und Borane. 4. Cyano- und Perfluoralkylkomplexe der Übergangsmetalle und Hauptgruppenelemente

Mehr

Metallorganik Teil 2. OFP-Seminar. Marburg, 31.01.06

Metallorganik Teil 2. OFP-Seminar. Marburg, 31.01.06 Metallorganik Teil 2 FP-Seminar Marburg, 31.01.06 Einleitung Teil 2: Titan, smium, Zirkonium Bor Silizium Mangan, uthenium Palladium Zusammenfassung Wiederholung? 2 Stufen Et NC Wiederholung Cuprat Et

Mehr

Anwendungen der Mikrowellentechnik in der Forschung und Lehre

Anwendungen der Mikrowellentechnik in der Forschung und Lehre Anwendungen der ntechnik in der Forschung und Lehre Dr. Aleksandra Zivkovic Institute für Pharmazeutische Chemie Medizinische Chemie AK Stark 0 Pharmazie: Studienplan 1 Praktikum Pharmazeutische Chemie

Mehr

Planeten-Kugelmühlen als innovative Reaktoren im organischen Syntheselabor

Planeten-Kugelmühlen als innovative Reaktoren im organischen Syntheselabor Planeten-Kugelmühlen als innovative Reaktoren im organischen Syntheselabor Achim Stolle,*,a Bernd Ondruschka, a Wieland Hopfe, b Wolfgang Simon, b a ) Institut für Technische Chemie und Umweltchemie (ITUC),

Mehr

Technische Universität Dresden Institut für Organische Chemie Organisch-chemisches Grundpraktikum. Aufgabe Max. Punkte Punkte

Technische Universität Dresden Institut für Organische Chemie Organisch-chemisches Grundpraktikum. Aufgabe Max. Punkte Punkte Name: Praktikum SS 003: Platz-Nr.: Assistent: Nachschreiber: Praktikum SS Platz-Nr.: Aufgabe 5 6-6 Max. Punkte 33 33 3 100 Punkte Zeichnen Sie sorgfältig und richtig! Die Fähigkeit richtig zeichnen zu

Mehr

TECHNISCHE HERSTELLUNG VON AMINOSÄUREN

TECHNISCHE HERSTELLUNG VON AMINOSÄUREN TECHNISCHE HERSTELLUNG VON AMINOSÄUREN Anastasia Zinchenko Sarah Calcagno Betreuerin: Saskia Hähn OC 6 Vortrag 16.07.2009 GLIEDERUNG 1. Einleitung 2. Herstellungsmethoden 3. Zusammenfassung und Fazit 4.

Mehr

a) Sprache Deutsch oder Englisch. Im Falle der Abfassung auf Englisch muss die Abschlussarbeit eine Zusammenfassung auf Deutsch enthalten.

a) Sprache Deutsch oder Englisch. Im Falle der Abfassung auf Englisch muss die Abschlussarbeit eine Zusammenfassung auf Deutsch enthalten. Richtlinien zur Erstellung einer Bachelorarbeit (Anmerkung: Es handelt sich zum großen Teil nur um Richtlinien. Maßgeblich sind Ihre Absprachen mit dem Betreuer!) 1) Gestaltung der Bachelorarbeit a) Sprache

Mehr

OC-F-Seminar: Organische Synthesen mit Fluorphasen. Stefan Sticher 28.01.2004

OC-F-Seminar: Organische Synthesen mit Fluorphasen. Stefan Sticher 28.01.2004 C-F-Seminar: rganische Synthesen mit Fluorphasen Stefan Sticher 28.01.2004 Gliederung: 1. rganofluorverbindungen 1.1 Was sind rganofluorverbindungen? 1.2 Physikalische Eigenschaften 1.3 Chemische Eigenschaften

Mehr

Totalsynthese von (+)-Neopeltolid nach Sasaki et al.

Totalsynthese von (+)-Neopeltolid nach Sasaki et al. Totalsynthese von ()-eopeltolid nach Sasaki et al. S. Freitag, A. Wolf, P. Strubel, K. Schnaars,. Zimmermann. Fuwa, A.Saito, M. Sasaki, Angew. Chemie 2010, 122, 3105-3108 1. Allgemeines Entdeckung 2007

Mehr

Abschlussbericht Max-Buchner Forschungsstiftung für den Zeitraum Juli 2008 bis Juni 2010

Abschlussbericht Max-Buchner Forschungsstiftung für den Zeitraum Juli 2008 bis Juni 2010 Leibniz-Institut für Katalyse e.v. an der Universität Rostock LIKAT Albert-Einstein-Straße 29 a 18059 Rostock MBFSt-Kennziffer 2811 Abschlussbericht Max-Buchner Forschungsstiftung für den Zeitraum Juli

Mehr

Aminosäuren - Proteine

Aminosäuren - Proteine Aminosäuren - Proteine ÜBERBLICK D.Pflumm KSR / MSE Aminosäuren Überblick Allgemeine Formel für das Grundgerüst einer Aminosäure Carboxylgruppe: R-COOH O Aminogruppe: R-NH 2 einzelnes C-Atom (α-c-atom)

Mehr

Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Andreas Möglich. Biophysikalische Chemie Humboldt-Universität zu Berlin

Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Andreas Möglich. Biophysikalische Chemie Humboldt-Universität zu Berlin Heinrich-Heine Universität Düsseldorf 24. März 2014 Andreas Möglich Biophysikalische Chemie Humboldt-Universität zu Berlin 1 Synthetische Biologie 2 Hierarchie biologischer Systeme: 2 Synthetische Biologie

Mehr

Synthese von 2-Acetyloxybenzoesäure (Acetylsalicylsäure/ Aspirin)

Synthese von 2-Acetyloxybenzoesäure (Acetylsalicylsäure/ Aspirin) Praktikum Anorganische und rganische Chemie I Synthese von 2-Acetyloxybenzoesäure (Acetylsalicylsäure/ Aspirin) H telfingen, 09. Mai 2004 Name name@student.ethz.ch ZUSAMMENFASSUNG Hier sollte in zwei bis

Mehr

Wasserstoffspeicherung

Wasserstoffspeicherung Wasserstoffspeicherung Hauptseminar zum Thema Energie Martin Mainitz 19. Juli 2011 Überblick Grundlagen Motivation Wasserstofferzeugung Wasserstoffspeicherung Martin Mainitz Wasserstoffspeicherung 19.

Mehr

BIFUNKTIONALE ORGANOKATALYSATOREN

BIFUNKTIONALE ORGANOKATALYSATOREN BIFUKTIALE RGAKATALYSATRE FÜR DIE KIETISCE RACEMATTREUG V AZLACTE UD XAZIE Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Mathematisch-aturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln

Mehr

Supramolekulare Koordinationschemie

Supramolekulare Koordinationschemie Inhalt Einleitung Grundlagen Rezeptoren für Kationen Rezeptoren für Anionen Supramolekulare Koordinationschemie Rotaxane und Catenane Molekulare Maschinen Supramolekulare Katalyse FSU Jena Schiller 1 Supramolekulare

Mehr

Produktgruppen in der Biotechnologie

Produktgruppen in der Biotechnologie Produktgruppen in der Biotechnologie Biomasse / Zellen Stoffumwandlungen Biotransformationen Biokatalyse Fermentationsprodukte Biopolymers e.g. Xanthan Enzymes Proteins Enzymes Biopharmaceuticals Complex

Mehr

Die Chemie der DNA. Desoxyribonukleinsäure. Laborchemie. Zellchemie. Armin Geyer Fachbereich Chemie Philipps-Universität. Jun08

Die Chemie der DNA. Desoxyribonukleinsäure. Laborchemie. Zellchemie. Armin Geyer Fachbereich Chemie Philipps-Universität. Jun08 Die Chemie der DA Desoxyribonukleinsäure Armin Geyer Fachbereich Chemie hilipps-universität Jun08 Laborchemie Zellchemie Sequentielle Änderung der chemischen Umgebung Selektivität durch getrennte Reaktionskolben

Mehr

Titration von Metallorganylen und Darstellung der dazu benötigten

Titration von Metallorganylen und Darstellung der dazu benötigten Kapitel 1 Titration von tallorganylen und Darstellung der dazu benötigten Indikatoren -(2-Tolyl)pivalinsäureamid, ein Indikator zur Konzentrationsbestimmung von -rganylen [1] Reaktionstyp: Syntheseleistung:

Mehr

Abschlussbericht Max-Buchner-Forschungsstipendium

Abschlussbericht Max-Buchner-Forschungsstipendium MBFSt-Abschlussbericht 2852 1 Abschlussbericht Max-Buchner-Forschungsstipendium Arbeitskreis Prof. Dr. M. A. Liauw, Juli 2011 Sonja Winterle Kennziffer 2852: Metall-Nanopartikel in funktionalisierten ionischen

Mehr

8 Zusammenfassung und Ausblick

8 Zusammenfassung und Ausblick 8 Zusammenfassung und Ausblick Im Rahmen der vorliegenden Dissertation wurden die LEWIS-aciden Eigenschaften diverser Übergangsmetallverbindungen in unterschiedlichen Reaktionen untersucht. Das Augenmerk

Mehr

Quelle: (1) Brixner, Physik. Blätter, 2001. Kohärente Kontrolle von chemischen Reaktionen mittels Lasern

Quelle: (1) Brixner, Physik. Blätter, 2001. Kohärente Kontrolle von chemischen Reaktionen mittels Lasern Quelle: (1) Brixner, Physik. Blätter, 2001 Kohärente Kontrolle von chemischen Reaktionen mittels Lasern Gliederung 1. Motivation 2. Einfache Kontrollschemata 3. Optimale Kontrolle und Lernschleife 4. Ausblick

Mehr

Chiral Ferrocenyl Amidines as Modular Ligands for. Applications in Asymmetric Catalysis

Chiral Ferrocenyl Amidines as Modular Ligands for. Applications in Asymmetric Catalysis Dissertation ET o. 18199 Chiral rrocenyl Amidines as Modular Ligands for Applications in Asymmetric Catalysis A Dissertation Submitted to the SWISS FEDERAL ISTITUTE OF TECOLOGY ZURIC For the Degree of

Mehr

Übungsklausur mit Lösungen

Übungsklausur mit Lösungen DECKBLATT PRÜFUGLEITUG PERÖLICE AGABE: mit Lösungen ame und Vorname:... Matrikelnummer:.. Diplom Chemie oder Wirtschaftschemie Diplom Biochemie/Molekularbiologie B.c. Chemie oder Wirtschaftschemie B.c.

Mehr

Unsymmetrical ansa-metallocenes of zirconium and hafnium W. A. Herrmann, M. J. A. Morawietz, Th. Priermeier J. Organomet. Chem. 506 (1996) 351-355.

Unsymmetrical ansa-metallocenes of zirconium and hafnium W. A. Herrmann, M. J. A. Morawietz, Th. Priermeier J. Organomet. Chem. 506 (1996) 351-355. Tin-bridged ansa-metallocenes of zirconium: synthesis and catalytic performance in olefin polymerization, M. J. A. Morawietz, H.-F. Herrmann, F. Küber J. Organomet. Chem. 509 (1996) 115-117. Unsymmetrical

Mehr

Peptidsynthese, chemische Biologie und lichtgesteuerte Reaktionen. Dr. Ralph Wieneke Institut für f r Biochemie Goethe Universität t Frankfurt

Peptidsynthese, chemische Biologie und lichtgesteuerte Reaktionen. Dr. Ralph Wieneke Institut für f r Biochemie Goethe Universität t Frankfurt Peptidsynthese, chemische Biologie und lichtgesteuerte eaktionen Dr. alph Wieneke Institut für f r Biochemie Goethe Universität t Frankfurt Peptidsynthese in Lösung Zeitaufwendig: Isolierung und einigung

Mehr

Kapitel 5. Aromatische Substitutionsreaktionen. 5.1 Elektrophile Substitutionen

Kapitel 5. Aromatische Substitutionsreaktionen. 5.1 Elektrophile Substitutionen Kapitel 5 Aromatische Substitutionsreaktionen In der organischen Chemie ist der Reaktionstyp der Substitutionsreaktionen sehr zahlreich und weitverbreitet. Dabei ist bekannt, daß die Wahl des Lösungsmittels

Mehr

SCM1 Kombinatorische Chemie

SCM1 Kombinatorische Chemie SCM1 Kombinatorische Chemie Einleitung Ziel: Synthese von vielen Molekülen in kurzer Zeit Gründe Moleküle für Screening vor allem für Pharmaforschung, Pflanzenschutz, bedingt für Materialwissenschaft Literatur

Mehr

Reissen Sie das hinterste Blatt der Aufgabenstellung ab und verwenden Sie es als Deckblatt Ihrer Lösungen beim Abgeben.

Reissen Sie das hinterste Blatt der Aufgabenstellung ab und verwenden Sie es als Deckblatt Ihrer Lösungen beim Abgeben. Institut für Chemie und Bioingenieurwissenschaften Chemieingenieurwissenschaften I Prof. W. J. Stark Prüfung FS 2008 Chemieingenieurwissenschaften, 4. Semester Bitte nehmen Sie sich Zeit, die Prüfung VORHER

Mehr

Proceedings of the 10 th Euro-Asia Conference on Environment and CSR: Tourism, Society and Education Session (Part I)

Proceedings of the 10 th Euro-Asia Conference on Environment and CSR: Tourism, Society and Education Session (Part I) Proceedings of the 10 th Euro-Asia Conference on Environment and CSR: Tourism, Society and Education Session (Part I) Yanling Zhang (Ed.) Proceedings of the 10 th Euro-Asia Conference on Environment and

Mehr

Wie kommen Metalle vor? CaO, MgO, Al 2 O 3, CaCO 3, CaSO 4 vs. Cu 2 S, HgS, PbS. Welche Kombinationen führen zu hohen Oxidationsstufen?

Wie kommen Metalle vor? CaO, MgO, Al 2 O 3, CaCO 3, CaSO 4 vs. Cu 2 S, HgS, PbS. Welche Kombinationen führen zu hohen Oxidationsstufen? HSAB-Prinzip Wie kommen Metalle vor? CaO, MgO, Al 2 O 3, CaCO 3, CaSO 4 vs. Cu 2 S, HgS, PbS Welche Kombinationen führen zu hohen Oxidationsstufen? XeO 6 4, ClO 4, MnO 4, MnS 4, ClS 4 Warum entsteht der

Mehr

*DE102014203345A120150827*

*DE102014203345A120150827* (19) *DE102014203345A120150827* (10) DE 10 2014 203 345 A1 2015.08.27 (12) Offenlegungsschrift (21) Aktenzeichen: 10 2014 203 345.4 (22) Anmeldetag: 25.02.2014 (43) Offenlegungstag: 27.08.2015 (71) Anmelder:

Mehr

Dissertation. Zur Erlangung des Grades Dr. rer. nat. angefertigt im Fachbereich C, Mathematik und Naturwissenschaften

Dissertation. Zur Erlangung des Grades Dr. rer. nat. angefertigt im Fachbereich C, Mathematik und Naturwissenschaften Entwicklung edelmetallkatalysierter Reaktionskaskaden, ihr Nutzen in der Totalsynthese von Naturstoffen und potentielle Anwendungen in den Materialwissenschaften Dissertation Zur Erlangung des Grades Dr.

Mehr

When googling "Innovation", this picture used to show up as the No. 1 hit.

When googling Innovation, this picture used to show up as the No. 1 hit. 1 Open Innovation: The new imperative? Prof. Dr. Dennis Hilgers I dennis.hilgers@jku.at Aachen: 09-17-09 15-01-151 #1 2 When googling "Innovation", this picture used to show up as the No. 1 hit. 3 Chesbrough

Mehr

Struktur von CNT CNT-MW: d: 10-25nm. BET :>200m 2 /g. FutureCarbon 2009

Struktur von CNT CNT-MW: d: 10-25nm. BET :>200m 2 /g. FutureCarbon 2009 1 Funktionalisierung von CNT unter besonderer Beachtung der Aminierung Dr. Jens Helbig, Christian Zenkel (FutureCarbon GmbH); Dr. Asmus Meyer-Plath (BAM); Dr. Christof Kujat, Dr. Christof Wigbers (BASF);

Mehr

Datenbankrecherche in der Chemie

Datenbankrecherche in der Chemie Datenbankrecherche in der Chemie SciFinder Scholar / Chemical Abstracts Bewertung der Suchresultate Recherchestrategien / Rechercheprobleme Web of Science / Volltexte 13. Oktober 2015 TU Darmstadt Universitäts-

Mehr

Multikomponentenreaktionen in der organischen Synthese

Multikomponentenreaktionen in der organischen Synthese Multikomponentenreaktionen in der organischen Synthese Cennet Dogan Simon Swislocki 18.06.2009 1 Übersicht Einleitung Historische Entwicklung Typen von Multikomponentenreaktionen Die Passerini - Dreikomponentenreaktion

Mehr

Hoch effiziente asymmetrische Katalyse durch doppelte Aktivierung von Nucleophil und Elektrophil Jun-An Ma und Dominique Cahard Angew. Chem.

Hoch effiziente asymmetrische Katalyse durch doppelte Aktivierung von Nucleophil und Elektrophil Jun-An Ma und Dominique Cahard Angew. Chem. och effiziente asymmetrische Katalyse durch doppelte Aktivierung von ucleophil und Elektrophil Jun-An Ma und Dominique Cahard Angew. Chem. 2004, 116, 4666-4683 1. Einleitung ymmetrische Katalysereaktionen

Mehr

Mikroplasmareaktoren für den Umweltschutz und chemischer Synthese

Mikroplasmareaktoren für den Umweltschutz und chemischer Synthese Mikroplasmareaktoren für den Umweltschutz und chemischer Synthese Norbert Steinfeldt Leibniz-Institut für Katalyse e.v. an der Universität Rostock Inhalt Vorteile der Mikroverfahrenstechnik Beispiele Kombination

Mehr

Organische Chemie III

Organische Chemie III 1 rganische Chemie III Sommersemester 2003 Technische Universität München Klausur am 15.10.2003 ame; Vorname... Matrikel-r.... (Druckbuchstaben) geboren am... in... Studiengang (Diplom/ Bachelor)......

Mehr

Technische Universität Dresden Fachrichtung Chemie Modul OC II

Technische Universität Dresden Fachrichtung Chemie Modul OC II Name: Matrikelnummer: Fachsemester Studienfach: LC Chemie-Bachelor Lehramt-Staatsex. Lehramt-Master Praktikumsteilnehmer und Nachschreiber Praktikumsteilnahme (bitte deutlich lesbar ausfüllen) SoSe 2016

Mehr

Peptide Vorkommen in der Natur, Synthese, Konformation

Peptide Vorkommen in der Natur, Synthese, Konformation Peptide Vorkommen in der atur, Synthese, Konformation Peptidsynthese 1. die Amidbindung Konformation und Stabilität 2. Synthese von Peptiden in Lösung Kupplungsreagenzien (z.b. Carbodiimide, Phosphonium-

Mehr

Literaturrecherche-Einführungskurs

Literaturrecherche-Einführungskurs Literaturrecherche-Einführungskurs Otto-Diels-Institut Dr. T. Winkler (diese Folien sind online verfügbar) 1 Entwicklung der chemischen Fachliteratur Zahl der Fachzeitschriften in den Naturwissenschaften

Mehr

Lösung Sauerstoff: 1s 2 2s 2 2p 4, Bor: 1s 2 2s 2 2p 1, Chlor: 1s 2 2s 2 2p 6 3s 2 3p 5 Neon: 1s 2 2s 2 2p 6

Lösung Sauerstoff: 1s 2 2s 2 2p 4, Bor: 1s 2 2s 2 2p 1, Chlor: 1s 2 2s 2 2p 6 3s 2 3p 5 Neon: 1s 2 2s 2 2p 6 1 of 6 10.05.2005 10:56 Lösung 1 1.1 1 mol Natrium wiegt 23 g => 3 mol Natrium wiegen 69 g. 1 mol Na enthält N A = 6.02 x 10 23 Teilchen => 3 mol enthalten 1.806 x 10 24 Teilchen. 1.2 Ein halbes mol Wasser

Mehr

Atomic-resolution dynamics on the surface of amyloid-β protofibrils probed by solution NMR

Atomic-resolution dynamics on the surface of amyloid-β protofibrils probed by solution NMR Atomic-resolution dynamics on the surface of amyloid-β protofibrils probed by solution NMR N. L. Fawzi, J. Ying, R. Ghirlando, D. A. Torchia, G. M. Clore, Nature 2011, 480, 268 272. Moderne Anwendungen

Mehr

7 Reaktionen von Carbonylverbindungen

7 Reaktionen von Carbonylverbindungen Übung zur Vorlesung rganische Chemie II eaktivität (Dr. St. Kirsch, Dr. A. Bauer) 7 eaktionen von Carbonylverbindungen 7.1 Ketone/Aldehyde und eteroatomnucleophile 7.1-70 Vervollständigen Sie die folgenden

Mehr

1 Einleitung. Einleitung und Zielsetzung 3

1 Einleitung. Einleitung und Zielsetzung 3 EinleitungundZielsetzung 3 1 Einleitung Rund80ProzentallerProdukte,dieinchemischenProzessenhergestelltwerden,beinhalten mindestens einen katalytischen Prozessschritt während ihrer Herstellung. Damit zählt

Mehr

Personalbuslinie CCS Fahrtrichtung Geb Haltestelle Terminal 1 Ost Abfahrtzeiten

Personalbuslinie CCS Fahrtrichtung Geb Haltestelle Terminal 1 Ost Abfahrtzeiten 00:02 00:04 3 00:08 00:09 00:10 2 00:11 00:11 00:12 Geb. 587 00:13 Geb. 556 00:14 Geb. 555 00:15 1 - intern 00:17 Geb. 520 00:19 Geb. 527 00:20 Geb. 532 00:21 Geb. 534 00:22 Geb. 536 00:23 Geb. 543 00:24

Mehr

Peptide. Peptidbindung. (Adapted from the handouts of Prof. AG Beck-Sickinger, Leipzig)

Peptide. Peptidbindung. (Adapted from the handouts of Prof. AG Beck-Sickinger, Leipzig) Peptide Peptidbindung Alanin Glycin (Adapted from the handouts of Prof. AG Beck-Sickinger, Leipzig) Peptidbindung Bindungslänge in Å = - Kristallverband Gasphase 1,241 1,219 1,318 1,352 Dieder Winkel Φ

Mehr

Technische Universität Dresden Fachrichtung Chemie Modul MA-CH-BOC 01 Heterocyclenchemie

Technische Universität Dresden Fachrichtung Chemie Modul MA-CH-BOC 01 Heterocyclenchemie Technische Universität Dresden Fachrichtung Chemie Modul MA-CH-BOC 01 Heterocyclenchemie http://www.chm.tu-dresden.de/oc/bauer/ma-ch-boc%2001.shtml Di 16.02.2010 ame: Matrikelnummer: Fachsemester: Bei

Mehr

Zweite Klausur zur Vorlesung Grundlagen der Organischen Chemie

Zweite Klausur zur Vorlesung Grundlagen der Organischen Chemie Prof. Dr. Jens Christoffers 28. Februar 2011 Universität ldenburg Zweite Klausur zur Vorlesung Grundlagen der rganischen Chemie für Studierende der Chemie (Fach-Bachelor und Zwei-Fächer-Bachelor, Wert:

Mehr

Organische Chemie III

Organische Chemie III rganische Chemie III Sommersemester 2006 Technische Universität München Klausur am 13.06.2006 ame, Vorname... Matrikel-r.... (Druckbuchstaben) geboren am... in... Studiengang Chemie Dipl.... Chemie Bachelor

Mehr

Organisch-Chemische Synthesen in der Kugelmühle Pulverisette 7 classic line. Ein Anwendungsbericht

Organisch-Chemische Synthesen in der Kugelmühle Pulverisette 7 classic line. Ein Anwendungsbericht Organisch-Chemische Synthesen in der Kugelmühle Pulverisette 7 classic line Ein Anwendungsbericht Dr. Franziska Schneider, Dr. Achim Stolle * und Prof. Dr. Bernd Ondruschka Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Kap. 7. Aminosäuren, Peptide, Proteine: Inhaltsübersicht

Kap. 7. Aminosäuren, Peptide, Proteine: Inhaltsübersicht Kap. 7. Aminosäuren, Peptide, Proteine: Inhaltsübersicht ω ω ω ω ω ω ω ω Synthetische Polymere und Biopolymere Aminosäuren, Peptide, Proteine Proteine: Primärstruktur, Sekundärstruktur, Tertiärstruktur,

Mehr

Biochemie in der Mikrowelle

Biochemie in der Mikrowelle Biochemie in der Mikrowelle Schnelle Herstellung von reinen Peptiden mit schwierigen Sequenzen in der Mikrowelle mit manuellen und vollautomatischen Systemen Proteomics: Enzymatische Aufschlüsse und Proteinhydrolyse

Mehr

Grundlagen des Periodensystems der Elemente

Grundlagen des Periodensystems der Elemente Aus der regelmäßigen Wiederholung ähnlicher Eigenschaften der Elemente leitete Mendelejew das Gesetz der Periodizität ab. Diese Periodizität liegt im Aufbau der Atomhülle begründet. Atomradius Als Atomradius

Mehr

(51) Int Cl.: C07J 71/00 ( )

(51) Int Cl.: C07J 71/00 ( ) (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 700 862 A1 (43) Veröffentlichungstag: 13.09.2006 Patentblatt 2006/37 (51) Int Cl.:

Mehr

Seminar zum Organisch-Chemischen Praktikum für Biologen Sommersemester 2015

Seminar zum Organisch-Chemischen Praktikum für Biologen Sommersemester 2015 Seminar zum rganisch-chemischen Praktikum für Biologen Sommersemester 2015 Nachtrag Aromatische Substitution Sicherheitsbelehrung: Regeln für das Arbeiten im Labor Dr. Florian Achrainer AK Zipse September

Mehr

Wasserstoffbrückenbindung, H 2 O, NH 3, HF, Wasserstoff im PSE, Isotope, Vorkommen, exotherme Reaktion mit Sauerstoff zu Wasser, Energieinhalt,

Wasserstoffbrückenbindung, H 2 O, NH 3, HF, Wasserstoff im PSE, Isotope, Vorkommen, exotherme Reaktion mit Sauerstoff zu Wasser, Energieinhalt, Wiederholung der letzten Vorlesungsstunde: Das Element Wasserstoff und seine Verbindungen Wasserstoffbrückenbindung, H 2 O, NH 3, HF, Wasserstoff im PSE, Isotope, Vorkommen, exotherme Reaktion mit Sauerstoff

Mehr

Fortschritte bei der Synthese anorganischer Nanoröhren und Fulleren-artiger Nanopartikel

Fortschritte bei der Synthese anorganischer Nanoröhren und Fulleren-artiger Nanopartikel Fortschritte bei der Synthese anorganischer Nanoröhren und Fulleren-artiger Nanopartikel Seminarvortrag zum anorganischen Kolloquium im WS 2006/2007 Quelle: Reshef Tenne, Angew. Chem., 2003, 115, 5280-5289

Mehr

Übungsblatt 04 - OC I - SoSe 2014 (Prof. Bunz)

Übungsblatt 04 - OC I - SoSe 2014 (Prof. Bunz) Übungsblatt 04 - C I - SoSe 2014 (Prof. Bunz) 1. Setzen Sie die folgenden Verbindungen jeweils mit 2 und KMn 4 um (gefolgt von einer wässrigen Aufarbeitung) und zeichnen Sie die daraus resultierenden Reaktionsprodukte.

Mehr

Asymmetrische Katalyse mit Metall-Komplexen KILIAN MUÑIZ

Asymmetrische Katalyse mit Metall-Komplexen KILIAN MUÑIZ DOI: 10.1002/ciuz.200600375 Bild oder Spiegelbild? Asymmetrische Katalyse mit Metall-Komplexen KILIAN MUÑIZ Chirale Verbindungen üben nicht nur eine Faszination aus, sie werden in den letzten Jahren auch

Mehr

Inhaltsstoffe. Alexandra Schmid, ALP. 10. Symposium Fleisch in der Ernährung Bern, 16. Januar 2013

Inhaltsstoffe. Alexandra Schmid, ALP. 10. Symposium Fleisch in der Ernährung Bern, 16. Januar 2013 Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld-Posieux ALP Inhaltsstoffe Alexandra Schmid, ALP Bern, 16. Januar 2013 ALP gehört zur Einheit

Mehr

6. Carbonyl-Verbindungen

6. Carbonyl-Verbindungen 6. Carbonyl-Verbindungen Hierher gehören vor allem die Aldehyde und Ketone. (später: Die Carbonyl-Gruppe weisen auch die Carbonsäuren und ihre Derivate auf). Carbonylgruppe. Innerhalb der Sauerstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung

Mehr

2. Partnering-Veranstaltung Chemie Start-ups 22.09.2006, Dechema-Haus Frankfurt am Main IOLITEC GmbH & Co. KG, Denzlingen. www.iolitec.

2. Partnering-Veranstaltung Chemie Start-ups 22.09.2006, Dechema-Haus Frankfurt am Main IOLITEC GmbH & Co. KG, Denzlingen. www.iolitec. 2. Partnering-Veranstaltung Chemie Start-ups 22.09.2006, Dechema-Haus Frankfurt am Main ILITEC GmbH & Co. KG, Denzlingen. www.iolitec.de Dr. Thomas Schubert, Geschäftsführer. ILITEC ILITEC Im Herzen Europas

Mehr

Vorlesung Modul OC3, Elektrosynthese (ab SS 2006) 12-14 Stunden

Vorlesung Modul OC3, Elektrosynthese (ab SS 2006) 12-14 Stunden Vorlesung (ab SS 2006) 12-14 Stunden 1. Einleitung Veranstaltung, Einordnung in das Studium, Themenübersicht, Literaturliste 2. Grundlagen elektrochemischer Synthesemethoden Elektrolyse, Aufbau einer elektrochemischen

Mehr

Übergangsmetall-Verbindungen in der Organischen Synthese Prof. Dr. Günter Helmchen

Übergangsmetall-Verbindungen in der Organischen Synthese Prof. Dr. Günter Helmchen Übergangsmetall-Verbindungen in der Organischen Synthese Prof. Dr. Günter Helmchen Teil I 1. Einleitung, Übersicht, Literatur 2. -Komplexe 2.1 Einleitung, Übersicht 2.2 -Eliminierung (Mechanismus) 2.3

Mehr