DGRI Frankfurt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DGRI Frankfurt 03.11.2010"

Transkript

1 Computing Paradigmenwechsel in der IT-Nutzung und -Bereitstellung? DGRI Frankfurt

2 In der Geschichte der IT und der Telekommunikation gibt es einige prominente Beispiele*) für dramatische Fehleinschätzungen Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt." Thomas Watson Sr., Mitbegründer der IBM, 1943 Internet ist nur ein Hype Bill Gates, Microsoft, 1995 OS/2 wird das Betriebssystem der 90er Jahre." Bill Gates, Microsoft, 1989 "Das Telefon hat so viele Mängel, dass es nicht ernsthaft als Kommunikationsmittel taugt. Das Ding hat für uns an sich keinen Wert." William Orton, damaligen Präsidenten des Telegrafieunternehmens Western Union, 1876 Es gibt keinen Grund dafür, dass jemand einen Computer zu Hause haben will. Ken Olsen, Gründer von DEC, 1977 *) Source: zitiert nach Manager Magazin: 2 DGRI Frankfurt

3 Und Computing? Wird uns die wirklich das Leben erleichtern? Stehen wir am Beginn einer neuen IT-Zeitrechnung oder wird sich alles in Luft auflösen? 3 DGRI Frankfurt

4 Also: Wieder einmal ein Hype oder tatsächlich ein Praradigmenwechsel in der IT-Nutzung und -Bereitstellung? Eine der dicksten Säue, die derzeit durchs Medien-Dorf getrieben werden, heißt Computing. Spiegel.de Netzwelt: Ich habe keine Ahnung, worüber die Leute reden. Wann hört dieser Blödsinn denn endlich auf? Larry Ellison, CEO Oracle, Es ist dumm, nein es ist schlimmer als dumm, denn es ist ein Marketing-Hype! Richard Stallman, Gründer FreeSoftwareFoundation, Now that the hype stage is over, it is time for every CIO to take a serious look at cloud computing - what it offers today, and what it will offer in the long term. Booz & Company Inc.: The Is Ready for You Are You Ready For the?, 2009 macht sehr viel Sinn für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), doch es müssen noch viele Hürden genommen werden, bis -Computing auch eine wirtschaftliche Alternative für Großanwender und Behörden darstellt. Will Forrest, McKinsey, April DGRI Frankfurt

5 Hype oder nicht: der Abstand zwischen denjenigen Unternehmen, die nicht in ihren Überlegungen hatten und denen, die damit erste Erfahrungen sammeln, wird auch bedingt durch wirtschaftliche Zwänge geringer 1) -Überlegungen 60% 54% 50% 40% 37% 30% : "Isn't in our plans" : "starting to plan or test" 20% 10% 0% 3% Jan 2009 Finanz- und Wirtschaftskrise Sep % 1) Kelton Research on behalf of Avanade. Global Survey of Computing , N = DGRI Frankfurt

6 In Deutschland nutzen immerhin, wenn man der Analyse Glauben schenken will, mehr als die Hälfte der Befragten bereits -Services oder planen sie in den nächsten zwei Jahren zu nutzen 1) -Nutzung in Deutschland Wir beschäftigen uns damit, es ist noch keine Entscheidung gefallen. 27% 29% Wir planen Computing innerhalb von 12 bis 24 Monate zu nutzen. 29% 15% Wir nutzen Computing. N = 202 Wir haben uns gegen die Nutzung von Computing entschieden. 1) IDC, Nutzung von Computing in Deutschland, DGRI Frankfurt

7 Aber was ist das eigentlich? Computing? 7 DGRI Frankfurt

8 Agenda Entwicklungen und Begriffe Anatomie und Lebenszyklus Typen und Ausprägungen Markt und Teilnehmer Chance und Risiko Orakel und Glaskugel Backup 8 DGRI Frankfurt

9 Agenda Entwicklungen und Begriffe Anatomie und Lebenszyklus Typen und Ausprägungen Markt und Teilnehmer Chance und Risiko Orakel und Glaskugel Backup 9 DGRI Frankfurt

10 Im Markt gibt es - je nach Blickwinkel - immer noch unterschiedliche - Definitionen. Es hat sich zwischenzeitlich jedoch ein Grundverständnis über jene Eigenschaften herausgebildet, die einer zuzuordnen sind 1) Nutzungsabhängige (variable) Kosten / Capex vs. Opex / In der Regel niedrigere Kosten Kurzfristige, schnelle und flexible Bereitstellung Unbeschränkter Zugriff via Internet- Technologie Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Leistungen. Diese werden in Echtzeit als Service über das Internet bereitgestellt und nach Nutzung abgerechnet. Damit ermöglicht Computing den Nutzern eine Umverteilung von Investitions- zu Betriebsaufwand. Die IT-Leistungen können sich auf Anwendungen, Plattformen für Anwendungsentwicklungen und -betrieb und Basisinfrastruktur beziehen. BITKOM: Computing - Evolution in der Technik, Revolution im Business; Berlin 2009 Zentralisierung / Virtualisierung Vollständige, lastabhängige Skalierbarkeit Automatisierung / Standardisierung Multi- Mandantenfähigkeit Geschäftliche Aspekte Technische Aspekte 1) Vgl. auch: A Guide for Understanding Computing By Dr. Jim Metzler Sponsored in part by: BlueCoat 10/ DGRI Frankfurt

11 Die Wurzeln von Computing sind verzweigt. basiert auf der technischen Weiterentwicklung bekannter Computing-Modelle und einer Veränderung technologischer und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen Überlappung Geschäft / Privatleben On demand Comp. IT-freies Unternehmen Grid Computing Client / Server dot.com Boom ASP Mobilität SaaS Großrechner PCs Internet Outsourcing SOA/Web DGRI Frankfurt

12 Letztlich sind es im wesentlichen vier Entwicklungen, die Computing erst ermöglichten Industrialisierung der IT Veränderung i.d. IT- Nutzung Standardisierung Modularisierung Outsourcing... Web 2.0, Social Media (z.b. Twitter, Facebook,..) Intuitiv, leicht, schnell Consumer, Digital Natives... Computing Virtualisierung Storage-Solutions Automatisierung Container RZ Grid Computing... Universeller Zugriff Internet-Bandbreiten Internet-Verfügbarkeit... IT-Infrastrukturentwicklungen Web Technologien! Eine Entwicklung alleine hätte Computing nie ermöglichen können. Es ist das intelligente Zusammenwirken von neuen Technolgien und verändertem Nutzerverhalten, das Computing treibt. Und die gegenwärtige ökonomische Situation tut ein Übriges! 12 DGRI Frankfurt

13 Agenda Entwicklungen und Begriffe Anatomie und Lebenszyklus Typen und Ausprägungen Markt und Teilnehmer Chance und Risiko Orakel und Glaskugel Backup 13 DGRI Frankfurt

14 Die Anatomie einer wird heute i.d.r. durch ein 3-Ebenen-Modell mit den Service-Ebenen 1, 2 und 3 beschrieben. Ein vollständigeres selten beschriebenes - Bild umfasst zusätzlich noch die Ebenen 4 und 0 Bus.Processes as a Service Software as a Service Plattform as a Service Infrastructure as a Service BPaaS SaaS Paas IaaS Geschäftsprozessebene Applikationsebene Entwicklungsumgebungsebene Infrastrukturebene? Service-Ebenen 1) Level 4 2) Level 3 2) Level 2 2) Level 1 2) Common Management Platform Service Delivery Portal API BSS Business Support Services OSS Operational Support Services Service Business Manager Offering Mgmt Order Mgmt Accounting & Billing Contract Mgmt Service Templates Service Request Management Provisioning Monitoring & Event Management Virtualized Infrastructure Server, Storage, Network, Facilities Security & Resiliency Customer Mgmt Entitlements Invoicing SLA Reporting Metering, Analytics & Reporting Service Automation Management Change & Configuration Management Incident & Problem Management IT Asset & License Management Service Transition Manager Service Delivery Catalog Virtualization Mgmt Service Security Manager Pricing & Rating Subscriber Mgmt Peering & Settlement Service Offering Catalog Image Lifecycle Management IT Service Level Management Capacity & Performance Management Service Operations Manager Service Development Portal Enablement Framework Level 0 2) 1) Service Models lt. The Security Alliance; Security Guidance for Critical Areas of Focus in Computing V2.1; 12/2009 2) Source: Frank P. Sempert: nach dem Sturm ; Saugatuck Technology Inc.; DGRI Frankfurt

15 Für den Endkunden nutzbar sind SaaS-, PaaS- und IaaS-Ebene. Hier stehen Applikations-, Entwicklungsumgebungs- und Infrastruktur-Services zur Verfügung IT as a Service SaaS Paas IaaS Standard-Anwendungen, bereitgestellt als Services mit keiner / minimaler Anpassungsmöglichkeit Optimierte Middleware / Application Server, Database Server, Portal Server. Standardisierte Umgebung, auf der z.b. Software Hersteller (ISV s) und / oder Kunden ihre Lösungen entwickeln / portieren können infrastructure: Virtualisierte Server-, Speicher-, Netzinfrastukturfunktionalität, bereitgestellt als Service mit hohem Automatisierungs- und Standardisierungsgrad 15 DGRI Frankfurt

16 Greift ein Nutzer auf Services einer bestimmten Ebene zu, werden ihm die Services der darunterliegenden Ebene i.d.r. automatisch mitgeliefert Service- Anforderung: IaaS PaaS SaaS IT as a Service SaaS Paas IaaS z.b. CRM, ERP,... Tools, DB, Middleware... Processor Power, Storage,.. : Service-Anforderung : Mitgelieferte Services : Zugriff auf Framework 16 DGRI Frankfurt

17 Der Zugriff und die Bereitstellung der IT-Ressourcen auf den drei Service- Ebenen in einer vollziehen sich aus Nutzer- und Anbieterperspektive in einer Art automatisiertem Lebenszyklus Service Delivery Manager Service Offering Definition des Services Start des Services Nutzer Service Catalog Service Designer Services Process Platform Process Engine, Middleware, Virtualized and Physical Resources Administrator IT Operator Service Operations Nutzer Service Instance Termination 17 DGRI Frankfurt

18 Agenda Entwicklungen und Begriffe Anatomie und Lebenszyklus Typen und Ausprägungen Markt und Teilnehmer Chance und Risiko Orakel und Glaskugel Backup 18 DGRI Frankfurt

19 Der Stammbaum von -Computing lässt sich auf zwei Urformen zurückführen: die Public und die Private. Die anderen Ausprägungen sind Derivate und Kombinationen der Urformen. Der -Stammbaum Private Virtual Private Public Vertical (Appl.) Hybrid Horizontal (Appl.) Sourcing- Optionen insourced managed outsourced 19 DGRI Frankfurt

20 In der Übersicht sind die Unterschiede verschiedener -Typen im Hinblick auf z.b. Eigentümerstruktur und Betriebsverantwortung zusammengefasst -Typen ***) Eigentümer der Infrastruktur Dienstleister Dienstleister Kd. Org. Betrieb der Infrastruktur Dienstleister Kd. Org. Lokation der Infrastrukur Nutzung vertrauenswürdig? Kd. Org. Dienstleister Gesamtbetriebsverantwortung Kd. Org. ja *) nein *) Public ( External ) X X X X X Virtual Privat X X X X X Hybrid X und X X und X X und X X X und X Pivate ( Internal ) X oder**) X X oder**) X X oder**) X X X *) Vertrauenswürdige Nutzung meint, dass nur Mitglieder der eigenen (erweiterten) Organistation (Mitarbeiter, Vertragspartner, Kunden..) die angebotenen Services über geschützte Zugriffspfade exklusiv nutzen können/dürfen. Nichtvertrauenswürdiger Zugriff und Nutzung bedeuted, dass prinzipiell jeder diese Services nutzen kann. **) Je nach Sourcing-Option Insourcing/Managed vs. Outsourcing Base Source: The Security Alliance; Security Guidance for Critical Areas of Focus in Computing V2.1; 12/2009 ***) Deployment Models lt. The Security Alliance; Security Guidance for Critical Areas of Focus in Computing V2.1; 12/2009: 20 DGRI Frankfurt

21 Agenda Entwicklungen und Begriffe Anatomie und Lebenszyklus Typen und Ausprägungen Markt und Teilnehmer Chance und Risiko Orakel und Glaskugel Backup 21 DGRI Frankfurt

22 Die weltweiten Ausgaben für Public -Computing betrugen 2009 ca. 17 Mrd $ und damit etwa 4,7% der IT-Ausgaben. Im Jahre 2013 wird dieser Anteil auf 10,6% anwachsen 1) Weltweiter Markt für -Computing (Mrd. $) Weltweite IT-Ausgaben (Mrd. $) : IT Services : On-Premise IT ,7% CAGR : 26% : 4% ,6% ) Source: IDC exchange, "IDC's New IT Services Forecast: ," (http://blogs.idc.com/ie/?p=543), October DGRI Frankfurt

23 Die Einschätzung in Bezug auf das Marktvolumen für Public Computing in Deutschland sind uneinheitlich. Übereinstimmung herrscht lediglich bei den Wachstumsraten Marktentwicklung -Computing in Deutschland (Mio ) Source: TechConsult % Source: Experton: ITSaaS Study 2009 SaaS PaaS IaaS 42% DGRI Frankfurt

24 Die Anbieterlandschaft in Europa ist überaus heterogen. Neue Mitspieler treffen auf etablierte, Internet-Firmen auf traditionelle Service-Provider. Und alle zielen auf einen - noch kleinen - Zukunftsmarkt IT Outsourcers Platform based BPOutsourcers IT Hosting Providers IT Consulting and System Integrators CLOUD COMPUTING Dedicated Providers Telcos 24 DGRI Frankfurt

25 Die führenden Provider zielen darauf ab, möglichst viele -Typen und Services-Ebenen abzudecken (ausgewählte Beispiele) -Fokussierung der Provider Private Hybrid Virtual Private Public IT as a Service SaaS Paas IaaS Vertical (Appl.) Horizontal (Appl.) 25 DGRI Frankfurt

26 Der -Markt ist gekennzeichnet durch eine Vielzahl von Kooperationen, Partnerschaften und/oder Zweckbündnissen (ausgewählte Beispiele) Ausgewählte -Kooperationen (Stand 10/2010) 26 DGRI Frankfurt

27 Agenda Entwicklungen und Begriffe Anatomie und Lebenszyklus Typen und Ausprägungen Markt und Teilnehmer Chance und Risiko Orakel und Glaskugel Backup 27 DGRI Frankfurt

28 Computing bietet Unternehmen aller Größenordnungen unbestreitbar eine Reihe genereller Vorteile Die Vorteile... Vordefinierte, standardisierte Infrastrukturumgebung Hohe Skalierbarkeit durch Virtualisierung Dynamische Zuordnung von Ressourcen; leichte und flexible Anpassung an sich verändernde Geschäftsprozesse! Schnelle und einfache Nutzung fast ohne Vorlaufzeit durch den Anwender ohne tiefere IT-Kenntnisse möglich Einsparungen bei eigenen IT-Kosten und Personal Keine (geringe) Kapitalbindung (Capex vs. Opex) Keine (wenige) Vorabinvestitionen Verbrauchsabhängige Abrechnung Keine (langfristigen) Vertragslaufzeiten 28 DGRI Frankfurt

29 Diese Vorteile des -Modells werden durch viele Untersuchungen bestätigt. Variablen Kosten, die schnelle Bereitstellung von Services und die Nutzung von Standardsystemen werden als die wichtigsten gesehen Die Vorteile... Rate the benefits commonly ascribed to the 'cloud '/ on-demand model. Pay only for what you use Easy/fast to deploy to end-users Monthly payments Encourages standard systems Requires less in-house IT staff, costs Always offers latest functionality Sharing systems with partners simpler 77.9% 77.7% 75.3% 68.5% 67.0% 64.6% 63.9% Seems like the way of the future 54.0% Source: IDC Enterprise Panel, 3Q09, n = 263, September % 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 29 DGRI Frankfurt

30 Den Vorteilen und Chancen des Computing stehen aber auch eine Reihe von Nachteilen und Risiken gegenüber. An erster Stelle werden Sicherheitsbedenken geäußert, gefolgt von Zweifel an der Verfügbarkeit und Performance 1) Die Nachteile... Rate the challenges / issues of the 'cloud / on-demand model. Security Availability Performance On-demand payment model may cost more Lack of interoperability standards Bringing back in-house may be difficult Hard to integrate with in-house IT Not enough ability to customize 87.5% 83.3% 82.9% 81.0% 80.2% 79.8% 76.8% 76.0% 1) IDC Enterprise Panel, 3Q09, n = 263, September % 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 30 DGRI Frankfurt

31 Gerald Münzl, Marketing Global Technology Services Und in der Tat: Das Spannungsfeld rund um Sicherheit und Compliance, in dem sich Entscheider heute bewegen, ist stark ausgeprägt Public Traditionelles Data Center?? Wir haben die Kontrolle....wir haben erprobte Backup-Konzepte....unsere Administratoren kontrollieren die Zugriffe....die Daten liegen auf x....die Server stehen in y....wir sind jederzeit audit-fähig....unsere Wiederanlaufzeiten sind ausreichend....unser Sicherheits-Team ist fähig.. 31?? Wer hat die Kontrolle?..wo liegen unsere Daten..?..wo stehen die Server?..wer führt wann ein Backup durch?..wer hat überhaupt worauf Zugriff?..wie sicher ist das Ganze?..wie prüfen die Auditoren? DGRI Frankfurt

32 Und aus diesem Spannungsfeld heraus ergeben sich eine Reihe kritischer Fragen, die jedes Unternehmen für sich selbst beantworten muss Die Fragen... Innovation und Marktdifferenzierung durch Computing? Wettbewerbsvorteile durch Computing?? IT Optimierung, Kostenreduktion und schnellere Reaktion auf Marktanforderungen? Datenschutz und Datensicherheit (Security and Privacy) in der? Allgemeine end-to-end-betriebssicherheit? Vefügbarkeit von Anwendungen, Geschäftsprozessen und Infrastruktur (SLA s)? Erfüllung interner und länderspezifischer Regulatorien (Compliance)? Auditfähigkeit / -möglichkeit der? Sicherung (Weiternutzung) bestehender Investitionen? Integration in bestehende Applikationslandschaften (Service Integration)? Vorhandensein u. Verfügbarkeit von Unterstützungsfunktionen (Skill)? 32 DGRI Frankfurt

33 Die Vorteile von Computing werden durchaus gesehen. Die Risiken und Nachteile einer Public versuchen die Unternehmen dadurch zu minimieren, indem sie Private oder Hybrid s implementieren wollen 1) Private Clous, Hybrid, Public Overall, how appealing are the public, private and hybrid delivery models for your company? Privat 64% Hybrid 38% Public 30% "Very appealing" or "appealing" 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 1) Source: IBM: Adoption, 06/2009, N = 1,090 IT and LOB decision makers ww 33 DGRI Frankfurt

34 Ein Drittel derjenigen, die geantwortet haben, sagen, dass mindestens 20% Kostenreduktion notwendig sei, um einen zwingenden Business Case für einen Service-Bezug aus einer Public zu haben 1) Private Clous, Hybrid, Public What is the minimum cost reduction you would need to acquire services through a public cloud? Don t know Would not consider at any savings level 5% 7% 40% or more 30% to less than 40% 11% 14% 20% to less than 30% 30% 10% to less than 20% 18% Less than 5% to less than 10% Would consider even without savings 8% 7% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 1) IBM: Adoption, 06/2009, N = IT and LOB decision makers ww 34 DGRI Frankfurt

35 Es ist durchaus wahrscheinlich, dass mit Computing diese Größenordnung von Einsparungen erreichbar sind -Attribute Traditionelle on premise IT..von - Nutzung..hin zu Virtualisierung Automation Standardisierung Server/Storage virtualization 10 20% Nutzung der Infrastrukture d. elastische Skalierung 10 20% Self-service Nein Automated provisioning Monate Change & Release Management Monate Service-Katalog Ordering Monate Verbrauchsabhängige flexible Preisgestaltung Fix-Preismodell Ammortisationszeit für neue Services Jahre 70 90% 70 90% unbeschränkt Tage/Stunden Minuten Tage/Stunden On demand Monate 35 DGRI Frankfurt

36 Einige ausgewählte Beispiele zeigen, in welchen Größenordnungen die Nutzung von Public Services zu einer Verringerung der Kosten führen kann 1). (1/2) Beispiel SaaS-Ebene Preisvergleich Services 1) Forrester: Should Your Live In The? A Comparative Cost Analysis. Jan DGRI Frankfurt

37 Einige ausgewählte Beispiele zeigen, in welchen Größenordnungen die Nutzung von Public Services zu einer Verringerung der Kosten führen kann. (2/2) Preisvergleich Infrastruktur Source: Bechtel PriceWaterhouseCoopers: The real promise of cloud computing; Technologyforecast; A quarterly journal, Summer 2009 Source: Dr. Jim Metzler: A Guide for Understanding Computing. Sponsored in part by: BlueCoat 10/ DGRI Frankfurt

38 Zusammengefasst könnte eine erste Bewertung der -Typen untereinander wie folgt aussehen -Typen Kriterien Public Virtual Privat Hybrid Privat Kostenminimierung Datensicherheit Datenschutz Compliance Möglichkeit Innovation und Marktdifferenzierung Generierung von Wettbewerbsvorteilen Flexibilisierung der Geschäftsprozesse Vereinbarung individueller SLAs Sicherstellung allgemeiner end-to-end-betriebssicherheit Auditfähigkeit / -möglichkeit Sicherung (Weiternutzung) bestehender Investitionen Integration in bestehende Applikationslandschaften (Service Integration) Vorhandensein u. Verfügbarkeit von Unterstützungsfunktionen (Skill) Sicherstellung allgemeiner end-to-end-verfügbarkeit 38 DGRI Frankfurt

39 Agenda Entwicklungen und Begriffe Anatomie und Lebenszyklus Typen und Ausprägungen Markt und Teilnehmer Chance und Risiko Orakel und Glaskugel Backup 39 DGRI Frankfurt

40 In der Realität werden überwiegend Mischformen (Hybrid s) genutzt werden. Hybrid ist die Service-Integration aller möglichen Kombinationen von Privat s, Public s und traditioneller IT-Umgebung Unternehmens-IT SaaS Paas IaaS SaaS Paas IaaS SaaS Paas IaaS Security / Service Integration! Die hybride Lösung der Zukunft wird eine sorgsam gebildete Architektur erfordern, um funktionale, sichere und ausgewogene Lösungen zu gewährleisten. Chris Howard, Vice President and Service Director, Burton Group, DGRI Frankfurt

41 Das fundamental Neue wird (kann) die Emanzipation des Endanwenders sein. Er wird letztendlich entscheiden, welche Service-Bausteine er wann von welchem Provider wie lange nutzt Eigenes Unternehmen Dienstleister 1 Dienstleister 2 Dienstleister 3 -Nutzer Anwendungsumgebung= Kombination von Service-Bausteinen (Applikations-, Middleware- und/oder Infrastruktur-Elementen) 41 DGRI Frankfurt

42 Es werden sich Marktplätze etablieren, die eine Versorgung definierter Nutzerkreise mit Anwendungsbausteine sicherstellen werden Kunde 1 Kunde 2 Partner 1 Marktplatz Partner n Entwicklungsplattform Kunde n Application Provider! Das AppExchange-Verzeichnis von salesforce.com enthält eine umfassende Auswahl an einsatzbereiten Geschäftsanwendungen. Mit AppExchange fügen Sie Ihrer Salesforce-Umgebung mit einem einfachen Mausklick neue Anwendungen hinzu.. 1) 1) 42 DGRI Frankfurt

43 Es wird sich ein Spot-Markt für IT herausbilden. -Broker 1) werden zukünftig IT-Kapazitäten makeln, freie IT-Kapazitäten aufkaufen und an den verkaufen, der einen Kapazitätsengpass hat 2) B A Broker C F E D Kapazitäts ts- angebot Kapazitäts ts- nachfrage 1) CSC: revolution: The Effect, Volume 3; ) Beispielsweise mittels einer Technologie, wie sie z.b. Zimory bereitstellt. 43 DGRI Frankfurt

44 Zusammenfassend kann man feststellen: Computing... ist kein Hype, sondern mittlerweile sichtbare Realität ist mehr als eine neue Technologie. Es zwingt Nutzer und Provider bisherige Geschäftsmodellé zu überdenken represents an evolution in technology and a revolution in business. 1) stellt quasi-unendliche Ressourcen zur Verfügung. IT- Engpässe gehören der Vergangenheit an ist ein Thema, mit dem sich jeder IT-Verantwortliche auseinandersetzen muss: jetzt! wird die Rolle des CIO massiv verändern ermöglicht neue Formen der globalen Zusammenarbeit wird die IT-Welt mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich verändern vergleichbar dem Übergang vom Mainframe zur Client-Server- Infrastruktur oder dem Entstehen des modernen Internet hilft Unternehmen, ihre Geschäftsprozesse schneller als bisher an veränderte Rahmenbedingungen anzupsassen bietet - natürlich - große Chancen birgt aber auch große Risiken 1) CSC: revolution: The Effect, Volume 1; DGRI Frankfurt

45 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Gerald Münzl IBM Deutschland GmbH Marketing Global Technology Services IBM Allee 1 D Ehningen / DGRI Frankfurt

46 Agenda Entwicklungen und Begriffe Anatomie und Lebenszyklus Typen und Ausprägungen Markt und Teilnehmer Chance und Risiko Orakel und Glaskugel Anhang / Backup 46 DGRI Frankfurt

47 Der Stammbaum von -Computing lässt sich auf zwei Urformen zurückführen: die Public und die Private. Die anderen Ausprägungen sind Derivate und Kombinationen der Urformen. Der -Stammbaum Private Virtual Private Public Vertical (Appl.) Hybrid Horizontal (Appl.) Sourcing- Optionen insourced managed outsourced 47 DGRI Frankfurt

48 Wenn umgangssprachlich von die Rede ist, ist fast immer die Public gemeint Sourcing- Optionen Private Public ( external ) : Hybrid Nutzergruppen: Privatpersonen und zunehmend Geschäftskunden Vertical (Appl.) Im Eigentum eines IT-Dienstleisters befindliche und von diesem betriebene -Umgebung. insourced Zugriff über Internet auf IaaS-, PaaS- und SaaS- Services managed Flexible und schnelle Nutzung durch Subskription. outsourced Stellt eine Auswahl von hoch-standardisierten Geschäftsprozessen, Anwendungen und/oder Infrastrukturservices auf einer variablen pay per use -Basis zur Verfügung. Virtual Private Public Horizontal (Appl.) 48 DGRI Frankfurt

49 Die Virtual Private ist eine Sonderform der Public, in der der Nutzer über eine individuelle virtuelle Betriebsumgebung verfügen kann. Diese -Umgebung ist über VPN mit der IT des Nutzers verbunden Virtual Private : Private Virtual Private Public Nutzergruppen: Geschäftskunden Hybrid Ist eine Ausprägung der Public, die deren Vorteile weitgehend Vertical nutzen (Appl.) und ihre Nachteilen vermeiden will In einer Public wird dem Nutzer insourced eine in Teilen individualisierte IT-Umgebung auf IaaS-, PaaS- und IaaS-Ebene zur Verfügung managed gestellt. Die Kommunikation erfolgt über eine outsourced sichere VPN-Verbindung Beispiele: IBM, amazon WS (Ankündigung v ) Sourcing- Optionen Horizontal (Appl.) 49 DGRI Frankfurt

50 Die Horizontal ist eine Public, in der branchenunspezifische = horizontale Anwendungslösungen zur Verfügung stehen. Oft werden die Begriffe Horizontal und Public synonym verwendet Horizontal (Appl.) : Private Virtual Private Public Nutzergruppen: Endbenutzer und stark zunehmend Geschäftskunden Ist eine Ausprägung der Public, mit allen Vor- und Nachteilen dieser -Form Vertical (Appl.) Stellt auf der SaaS-Ebene branchenunspezifische (= horizontale) Anwendungen zur Verfügung insourced Man spricht z.b. von einer CRM-, managed Communication oder von einer ERP- Beispiele: salesforce.com, LotusLive, GoogleApps, OfficeLive Sourcing- Optionen Hybrid outsourced Horizontal (Appl.) 50 DGRI Frankfurt

51 Verstärkt rücken sogenannte Private s in den Mittelpunkt der Diskussion. Private s kompensieren z.b. die Sicherheitsnachteile von Public s, erreichen aber nicht deren Economy of Scale Private Virtual Private Public Sourcing- Optionen Vertical (Appl.) insourced managed Private ( internal ) : Hybrid Nutzergruppen: (Große) Geschäftskunden Kundeneigene, vomhorizontal Kunden selbst (oder von einem Provider) betriebene (Appl.) -Umgebung. Zugang beschränkt; nur für den Kunden selbst, autorisierte Geschäftspartner, Kunden und Lieferanten. Zugriff über Intranet auf alle drei Service-Ebenen outsourced Effiziente, standardisierte und sichere IT- Betriebsumgebung unter Kontrolle des Kunden (innerhalb der Kunden-Firewall), die individuelle Anpassung erlaubt 51 DGRI Frankfurt

52 In der Hybrid können sich die Vorteile der unternehmenseigenen IT mit den attraktiven Kostenstrukturen einer Public verbinden Hybrid : Sourcing- Optionen Private Vertical (Appl.) insourced managed Hybrid outsourced Nutzergruppen: Geschäftskunden Verbindung von Private und Public s (und traditioneller IT) Virtual Public Private Kann vom Kunden selbst oder von einem Dienstleister (der nicht gleichzeitig Provider der Public ist) betrieben werden Erlaubt Kunden z.b. kritische Daten und Applikationen innerhalb der Firewall zu halten und ausgewählte komplementäre Services von Public s zu beziehen Horizontal Die Gesamtverantwortung verbleibt beim (Appl.) Kunden, obgleich die engere Betriebsverantwortung geteilt ist. Sie liegt beim Kunden (für den Teil der Private ) und beim Provider (für den Teil der Public ) Herausforderung: Security- und Service- Integration 52 DGRI Frankfurt

53 Die Vertical (Application) ist eine Ausprägung der Private. Sie stellt für eine definierte Nutzergruppe ( Community ) eine spezielle Applikationslandschaft zur Verfügung Sourcing- Optionen Private Vertical (Appl.) insourced managed Virtual Vertical (Appl.) Public ( Community ): Private Nutzergruppen: Geschäftskunden Ist eine Ausprägung der Private, mit allen HybridVor- und Nachteilen dieser -Form Eine Vertical kann als reine Private oder auch als Hybrid Horizontal aufgebaut sein Stellt auf der (Appl.) SaaS-Ebene z.b. branchenspezifische Anwendungslösungen für bestimmte Unternehmen ( Community ) zur Verfügung Der Betrieb erfolgt i.d.r. durch einen externen outsourced Dienstleister Beispiel: Logistik- 1) 1) Die Fraunhofer Institute ISST und IML entwickeln zur Zeit in Kooperation mit dem BMBF Spitzencluster EffizienzCluster LogistikRuhr eine Vertikale (= Community ) für die Logistikbranche. 53 DGRI Frankfurt

54 Computing Definitions Term BPaaS SaaS PaaS IaaS Definitions Business process services are any business process (for example, payroll, printing, ecommerce) delivered as a service via the Internet with access via Web-centric interfaces and exploiting Weboriented architecture. Advertising services exploiting real-time Internet-based fulfillment are not included here. The capability provided to the consumer is to use the provider's applications running on a cloud infrastructure and accessible from various client devices through a thin client interface such as a Web browser (e.g., web-based ). The consumer does not manage or control the underlying cloud infrastructure, network, servers, operating systems, storage, or even individual application capabilities, with the possible exception of limited user-specific application configuration settings. The capability provided to the consumer is to deploy onto the cloud infrastructure consumer-created applications using programming languages and tools supported by the provider (e.g., java, python,.net). The consumer does not manage or control the underlying cloud infrastructure, network, servers, operating systems, or storage, but the consumer has control over the deployed applications and possibly application hosting environment configurations. The capability provided to the consumer is to rent processing, storage, networks, and other fundamental computing resources where the consumer is able to deploy and run arbitrary software, which can include operating systems and applications. The consumer does not manage or control the underlying cloud infrastructure but has control over operating systems, storage, deployed applications, and possibly select networking components (e.g., firewalls, load balancers). Source Gartner 2) NIST 1) NIST 1) NIST 1) 1) National Institute of Standards and Technologies; Draft NIST Working Definition of Computing, May 14, ) Essential SaaS Overview and 2009 Guide to SaaS Research, Gartner, April 18, DGRI Frankfurt

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation ICMF, 22. März 2012 Markus Zollinger Leiter Cloud Computing IBM Schweiz 2011 IBM Corporation Cloud Computing ist...real! Internet Apple icloud 2 Unternehmen passen sich sehr schnell an! Collaboration CRM

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr

SWISS PRIVATE SECURE

SWISS PRIVATE SECURE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SWISS PRIVATE SECURE Technologiewende als Wettbewerbsvorteil Sicherheitsaspekte im IT-Umfeld Bechtle Managed Cloud Services 1 Bechtle Switzerland 05/02/2014 Bechtle

Mehr

Cloud Computing Evolution statt Revolution!?!

Cloud Computing Evolution statt Revolution!?! Cloud Computing Evolution statt Revolution!?! 14.04.2011 Erfahrungen aus Cloud-Kundenprojekten zeigen... Initiatoren von Cloud Computing: IT-Organisationen und Geschäftsbereiche 2010 Rückblick: Selbstfindung

Mehr

ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle

ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle SAFE HARBOR STATEMENT The following is intended to outline our general product

Mehr

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen Folie: 1/25 Agenda Einleitung - Cloud Computing Begriffe Überblick - Wer bietet was? Der Weg zur Private Cloud Einblick - RRZK und Cloud Computing Anmerkung

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

Die meisten CIOs sehen in Cloud Computing ein Mittel zur Begegnung aktueller Herausforderungen

Die meisten CIOs sehen in Cloud Computing ein Mittel zur Begegnung aktueller Herausforderungen Siemens IT Solutions and Services GmbH Bright IT Services Cloud Computing Herausforderungen kennenlernen und managen? Rainer Koppitz Siemens IT Solutions and Services GmbH Haus der Bayerischen Wirtschaft

Mehr

CLOUD SERVICES Chancen, Gefahren und Erfahrungen. Rolf Widmer Senior Consultant Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH

CLOUD SERVICES Chancen, Gefahren und Erfahrungen. Rolf Widmer Senior Consultant Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH CLOUD ERVICE Chancen, Gefahren und Erfahrungen Rolf Widmer enior Consultant Hewlett-Packard (chweiz) GmbH 1 Copyright 2011Hewlett-Packard Development Company, L.P. AGENDA Was ist Cloud? Warum ist Cloud

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Private-Cloud-Lösungen: Bedeutung und technische Anforderungen.

Private-Cloud-Lösungen: Bedeutung und technische Anforderungen. Private-Cloud-Lösungen: Bedeutung und technische Anforderungen. Peter Rossi Cloud Software Architect peter.rossi@ch.ibm.com +41 79 709 1527 1 Agenda 1 Cloud Übersicht und Begriffsdefinitionen 2 IBM Cloud

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Cloud Computing Hype oder Realität?

Cloud Computing Hype oder Realität? Cloud Computing Hype oder Realität? EB Zürich Swisscom Grossunternehmen Stefan Lengacher, Produkt Manager stefan.lengacher@swisscom.com Agenda 2 Einführung Cloud Computing Was ist Cloud Computing? Cloud

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung

Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung Dr. Matthias Kaiserswerth Director and Vice President IBM Research - Zurich Aktuelle Situation Die Finanzkrise hat tiefgreifende

Mehr

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Situation: Megathema Cloud Computing Cloud Computing ist ein Megatrend Computerwoche, 31.10.08 Massiver Trend zu

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Definition Cloud Computing Was ist cloud computing? on demand Computer Center mit pay as you go Konzepten Direkte Verfügbarkeit von Rechenkapazitäten, die

Mehr

CLOUD COMPUTING DEUTSCHLAND 2015

CLOUD COMPUTING DEUTSCHLAND 2015 CLOUD COMPUTING DEUTSCHLAND 2015 NOCH HYPE ODER SCHON REALITÄT? 03. März 2015 Gerald Münzl Die Cloud im Rechenzentrum House of IT e. V. 03. März 2015 Seite 1 ZUR EINSTIMMUNG.. EIN RÜCKBLICK. Einige Stimmen

Mehr

Intelligent Data Center Networking. Frankfurt, 17. September 2014

Intelligent Data Center Networking. Frankfurt, 17. September 2014 Intelligent Data Center Networking Frankfurt, 17. September 2014 Agenda 1. Herausforderungen im Rechenzentrum 2. Ziele 3. Status Quo 4. Ein neuer Weg 5. Mögliche Lösung 6. Beispiel Use Case 2 Viele Herausforderungen

Mehr

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director INTERXION Rechenzentrum & Cloud Volker Ludwig Sales Director AGENDA Kurzvorstellung Interxion Evolution der Rechenzentren bis heute Hybrid Cloud ein Blick in die Zukunft 2 AUF EINEN BLICK FÜHRENDER EUROPÄISCHER

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento Referent: Boris Lokschin, CEO Agenda Über symmetrics Unsere Schwerpunkte Cloud Computing Hype oder Realität? Warum Cloud Computing? Warum Cloud für

Mehr

Data Center Automa-on for the Cloud. Pascal Petsch

Data Center Automa-on for the Cloud. Pascal Petsch Data Center Automa-on for the Cloud Pascal Petsch Agenda Cloud Buzzwords Cloud Compu.ng in der Theorie Cloud Compu.ng in der Praxis Phase 1: Virtualisierung Phase 2: Automa.sierung mit OSDCM Phase 3+:

Mehr

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES DYNAMIC HOSTING SERVICES BUSINESS, MÄRKTE, IT ALLES IST IN BEWEGUNG If business is running fast, you have to run faster. Oliver Braun, Demand Management, IT Infrastructure,

Mehr

IBM City Cloud Österreich Dr. Peter Garlock. 2011 IBM Corporation

IBM City Cloud Österreich Dr. Peter Garlock. 2011 IBM Corporation IBM City Cloud Österreich Dr. Peter Garlock 2011 IBM Corporation 2 CIOs are under increasing pressure to deliver transformative business value with limited resources available. At the same time, their

Mehr

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT name, title date Ingo Kraft Manager Cloud Channel Germany Hewlett Packard GmbH Phone: +49 (0) 171 765 3243 Email: ingo.kraft@hp.com Copyright

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Agenda Wer ist Rasterpunkt Einführung Software as a Service Hat SaaS Marktpotential? SaaS im Document Output Management: Konvertierung

Mehr

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen?

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen? Veranstaltung am 11./12.01.2011 in Bonn mit etwa 80 Teilnehmern Hype oder müssen wir uns ernsthaft mit dem Thema beschäftigen? Werden die Technologien und Angebote unsere Aufgaben grundlegend verändern?

Mehr

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Dr. Marcus Brunner Head of Standardization Strategy and Innovation Swisscom marcus.brunner@swisscom.com Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Integration by Design

Integration by Design Integration by Design EINE neue Plattform FÜR ALLE Cloud Workloads EuroCloud Deutschland Conference 2012 Uwe Kopf IBM Deutschland GmbH 2011 IBM Corporation Die Mehrheit der CEO/CIO sehen Komplexität und

Mehr

(Oracle) BPM in der Cloud

(Oracle) BPM in der Cloud ti&m seminare (Oracle) BPM in der Cloud Integration, Chancen und Risiken Alexander Knauer Architect ti&m AG Version 1.0 28. Januar 2013 ti&m AG Buckhauserstrasse 24 CH-8048 Zürich Belpstrasse 39 CH-3007

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

Cloud Infrastrukturstrategie und -design

Cloud Infrastrukturstrategie und -design Michael Hofmeister Senior Enterprise Architect IT Management Consulting Cloud Infrastrukturstrategie und -design IBM Global Technology Services IT Management Consulting This report is solely for the use

Mehr

Smarte Cloud Infrastrukturen Designing Private Cloud Solutions. DI. Martin Balaz IBM Österreich Senior Certified IT Spezialist

Smarte Cloud Infrastrukturen Designing Private Cloud Solutions. DI. Martin Balaz IBM Österreich Senior Certified IT Spezialist Smarte Cloud Infrastrukturen Designing Private Cloud Solutions DI. Martin Balaz IBM Österreich Senior Certified IT Spezialist Wien, 05. November, 2012 Private Cloud - Themenkreise Verständnis für das Unternehmen

Mehr

EuroCloud Deutschland_eco e.v.

EuroCloud Deutschland_eco e.v. Die Cloud Factory das moderne Rechenzentrum EuroCloud Deutschland_eco e.v. 1 Kurzvorstellung EuroCloud 2 Wo ist der Business Case? 3 Was erwartet der Kunde? 4 Besondere Herausforderungen 5 Vom Rechenzentrum

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit"

Secure Cloud - In-the-Cloud-Sicherheit Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit" Christian Klein Senior Sales Engineer Trend Micro Deutschland GmbH Copyright 2009 Trend Micro Inc. Virtualisierung nimmt zu 16.000.000 14.000.000 Absatz virtualisierter

Mehr

VMware Anlass Virtualisierungsupdate

VMware Anlass Virtualisierungsupdate VMware Anlass Virtualisierungsupdate 08:30 08:45 Begrüssung Einleitung 08:45 09:05 VMware News from VMware Partner Exchange 2012 09:05 09:20 Cloud?! 09:20 09:40 vcenter Operations 09:40 10:00 Veeam Backup

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Management Plattform für Private Cloud Umgebungen Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Neue Aufgaben im virtualisierten Rechenzentrum Managen einer zusätzlichen

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Sind Privacy und Compliance im Cloud Computing möglich?

Sind Privacy und Compliance im Cloud Computing möglich? Sind und Compliance im Cloud Computing möglich? Ina Schiering Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Markus Hansen Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz www.ostfalie.de Wolfenbüttel, Germany

Mehr

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand?

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand? Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt HTW Aalen Wirtschaftsinformatik Überblick Was ist Cloud-Computing und wieso ist es für Unternehmen wichtig? Wie können Unternehmen mit Hilfe einer Cloud- Computing-Strategie

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Cloud Computing Das nächste Kapitel

Cloud Computing Das nächste Kapitel Markus Zollinger, Direktor Cloud Computing Cloud Computing Das nächste Kapitel Referat am Key Note Event Cloud Computing von Bosshard & Partner, Berikon Zürich, 7. April 2011 Kostenüberlegungen, Verfügbarkeit

Mehr

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery www.pwc.de Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery Jörg Hild und Roland Behr IT-Organisationen heute: Die Zeiten der klaren Strukturen sind vorüber Die IT Sourcing Studie

Mehr

Cloud Computing: der Mega-Trend der IT-Branche geht alle an!!!

Cloud Computing: der Mega-Trend der IT-Branche geht alle an!!! Cloud Computing: der Mega-Trend der IT-Branche geht alle an!!! CLOUD COMPUTING Abteilungsleiter»IT in der Logistik«Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST Ein erstes Beispiel für eine

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Jörg Ludwig - IBM Smart Business. IBM Smart Cloud Lösungen - Partnerstrategie & Perspektiven

Jörg Ludwig - IBM Smart Business. IBM Smart Cloud Lösungen - Partnerstrategie & Perspektiven IBM Smart Cloud Lösungen - Partnerstrategie & Perspektiven Agenda Cloud Markt Herausforderungen unserer Kunden Cloud Lösungen in Partnerschaft mit IBM Ihre nächsten Schritte 2011 IBM Corporation 2 Flexible

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE Sebastian Weber Head of Technical Evangelism Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Slide 1 WAS IST CLOUD COMPUTING? Art der Bereitstellung von IT-Leistung

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Heiter bis wolkig Sicherheitsaspekte und Potentiale von Cloud Computing für die öffentlichen Verwaltung

Heiter bis wolkig Sicherheitsaspekte und Potentiale von Cloud Computing für die öffentlichen Verwaltung Heiter bis wolkig Sicherheitsaspekte und Potentiale von Computing für die öffentlichen Verwaltung Hardy Klömpges Public Sector Deutschland Führungskräfteforum, Bonn 14.10.2010 Copyright Siemens AG 2010.

Mehr

Eurocloud. Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies. Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs

Eurocloud. Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies. Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs Eurocloud Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs Agenda CA Intro MSP Herausforderungen und Erfolgsfaktoren MSP Preis-/Geschäfts-Modell

Mehr

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud > Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud Vortrag CeBIT Power Stage, 07. März 2013 Gernot Rückziegel, Leiter CTO, Lufthansa Systems 22. März 2013 >Agenda > Ein Blick auf den deutschen Cloud-Markt >

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Cloud Computing Servicemodelle Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Microsoft Deutschland GmbH Copyright 2010 Microsoft Corporation Microsofts Cloud Strategie im Überblick Office 365 Immer einsatzbereit Copyright 2010 Microsoft

Mehr

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch Flug in die Wolke Instrumentenflug in die Cloud mit Unic Wallisellen, 25. Januar 2012 Christoph Camenisch Flug in die Wolke Hosting by Unic Unic - Seite 2 Flug in die Wolke Cloud Computing in a nutshell

Mehr

dynamic cloud @ internet4you Christoph Streit Technology Evangelist, internet4you 30. Oktober 2012

dynamic cloud @ internet4you Christoph Streit Technology Evangelist, internet4you 30. Oktober 2012 dynamic cloud @ internet4you Christoph Streit Technology Evangelist, internet4you 30. Oktober 2012 vorstellung Christoph Streit Über 15 Jahre Erfahrung in der IT Branche Co-Founder und früherer CTO der

Mehr

Dynamic Cloud Services

Dynamic Cloud Services Dynamic Cloud Services VMware Frühstück I 2011 Bei IT-On.NET Düsseldorf Infrastructure as a Service 1 Wir begleiten Sie in die Cloud! IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet 2 Der Markt Markttrends

Mehr

COBIT 5 Controls & Assurance in the Cloud. 05. November 2015

COBIT 5 Controls & Assurance in the Cloud. 05. November 2015 COBIT 5 Controls & Assurance in the Cloud 05. November 2015 Charakteristika der Cloud On-Demand Self Service Benötigte IT-Kapazität selbstständig ordern und einrichten Broad Network Access Zugriff auf

Mehr

Cloud Computing. 7. Oktober 2010

Cloud Computing. 7. Oktober 2010 Cloud Computing. 7. Oktober 2010 Music was my first love (J. Miles). Analysten sehen Cloud Computing als Evolution bekannter Technologien. Source: Experton, May 2010 Das Internet der Zukunft wird unsere

Mehr

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151)

Mehr

1 2 013 I BM I C BM orporatiton

1 2 013 I BM I C BM orporatiton 1 Ronald Brutter, Senior IT Architect 3. Nov. 2013 Backup wozu? Ich habe Cloud Was ist Cloud? 5 Charakteristika nach NIST Das NIST listet fünf essentielle Charakteristika für Cloud-Computing: 1. Selbstzuweisung

Mehr

Oracle JD Edwards EnterpriseOne Investment. Delivery. Proof. Oracle JD Edwards EnterpriseOne All You Need Without The Risk. CLOUD JDE and TRY IT

Oracle JD Edwards EnterpriseOne Investment. Delivery. Proof. Oracle JD Edwards EnterpriseOne All You Need Without The Risk. CLOUD JDE and TRY IT 1 PREISBEISPIELE für ein KMU mit 100 Usern JDE in einer CLOUD CLOUD JDE and TRY IT JD Edwards E1: Die schlanke und umfassende IT-Lösung für den Mittelstand vom Weltmarktführer by Full Speed Systems AG

Mehr

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern USU World 2015 Peter Stanjeck & Manfred Heinz, USU AG USU AG Forrester proklamiert das Zeitalter des Kunden als langjährigen

Mehr

Cloud Now Prepare Your Business

Cloud Now Prepare Your Business Cloud Now Prepare Your Business Sebastian Bloch COO Michael Weiss Head Information Worker Solutions Sven Differt Head Systems Engineering & Operations 21.10.2014 Agenda Evolution und Definitionen Cloud

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Business Process Management von Cloud und Mobile Computing BPMday 2013 Köln, 13. November 2013 Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Safe Harbor Statement The

Mehr

NetApp für Microsoft Private Cloud

NetApp für Microsoft Private Cloud NetApp für Microsoft Private Cloud Endkunden Öffentliche Auftraggeber Stefan Ebener Systems Engineer M.A. IT-Management NetApp Deutschland GmbH Agenda Demonstration: Microsoft auf NetApp ODX und SMB3 in

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

CLOUD 2.0 Wir denken IHRE CLOUD weiter.

CLOUD 2.0 Wir denken IHRE CLOUD weiter. CLOUD 2.0 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Die Basis macht das Wolkenklima: Neue konvergente Systeme für Cloud-Architekturen CloudMACHER 2013 Ellen Bauer Sandro Cambruzzi VMware www.comparex.de IT Architektur

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Anforderungen an Cloud- Rechenzentren

Anforderungen an Cloud- Rechenzentren Anforderungen an Cloud- Rechenzentren Student der Wirtscha3sinforma6k an der Universität zu Köln 1 Vorstellung Oktober 2009 bis September 2012 Bachelorstudium der Wirtscha3sinforma6k an der Wirtscha3s-

Mehr

Cloud Computing Top oder Flop? 17. November 2010

Cloud Computing Top oder Flop? 17. November 2010 Cloud Computing Top oder Flop? 17. November 2010 DI Thomas Gradauer, Head of Presales-Consulting Raiffeisen Informatik ITSM-Beratung Raiffeisen BANK AVAL 16.10.2009 1 Agenda Raiffeisen Informatik Medienspiegel

Mehr

Lex mercatoria, Schari'a

Lex mercatoria, Schari'a Lex mercatoria, Schari'a oder deutsches BGB? Vertragsgestaltung bei globalen Clouds." 14. Dezember 2010 Bird & Bird LLP, Frankfurt a.m. Herzlich willkommen! Dr. Fabian Niemann Jörg-Alexander Paul Was ist

Mehr

Implementing a SaaS Solution

Implementing a SaaS Solution Sep 2013 Implementing a SaaS Solution and how we see the future of SaaS B. Burger Automic.. All rights reserved. Warum eine SaaS Lösung implementieren Erfahrungen, Probleme, Empfehlungen Die Zukunft: aus

Mehr

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula 22.05.2013 LinuxTag Berlin Bernd Erk VORSTELLUNG NETWAYS NETWAYS! Firmengründung 1995! GmbH seit 2001! Open Source seit 1997! 38 Mitarbeiter! Spezialisierung

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr