Herzinsuffizienz Einfach informieren. Der Ratgeber

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzinsuffizienz Einfach informieren. Der Ratgeber"

Transkript

1 Herzinsuffizienz Einfach informieren Der Ratgeber

2 Einfach erklärt Herzinsuffizienz 1 Ursachen Koronare Herzkrankheit Bluthochdruck Herzfehler Herzmuskelentzündung Herzrhythmusstörungen Übermäßiger Alkohol / Tabakkonsum usw. 5 Medikamentöse Therapien Am häufigsten werden eingesetzt: Betablocker ACE Hemmer Angiotensinrezeptorblocker Aldosteron Antagonisten Symptome Linksherzinsuffizienz: Luftnot Nächtliches Husten Vorzeitige Ermüdung Bläuliche Haut usw. Rechtsherzinsuffizienz: Eingelagertes Wasser Nächtlicher Harndrang Vergrößerung der Leber usw. 2 Nicht medikamentöse Therapien Gewichtskontrolle Ausgewogene Ernährung Angemessene Bewegung und Sport Hochlagerung des Oberkörpers im Schlaf Einsatz medizinischer Geräte Verzicht auf Rausch und Genussmittel Weniger Stress Wer hilft? Der Arzt. Wichtig ist es, eine Herzschwäche so früh wie möglich zu erkennen und zu behandeln. 4 3

3 Inhaltsverzeichnis 04 Vorwort 05 Was ist Herzinsuffizienz? 09 Wo liegen die Ursachen für Herzinsuffizienz? 11 Was sind Symptome einer Herzinsuffizienz? 14 Wie wird Herzinsuffizienz diagnostiziert? 16 Wie kann Herzinsuffizienz behandelt werden? 25 Wo erhalte ich Hilfe? 27 Weitere Services ! Wichtiger Hinweis für Leser Die inhaltlichen und wissenschaftlichen Informationen in diesem Ratgeber spiegeln den aktuellen Stand zur Zeit der Bearbeitung (siehe Rückseite) wider. Sie sollen einen ersten Eindruck über das Themengebiet geben. Sie ersetzen jedoch keine ärztliche Beratung. Bitte lesen Sie immer die Packungsbeilage Ihrer Medikamente aufmerksam durch. Eine Gewährleistung oder Haftung für Inhalte oder Informationen aus diesem Ratgeber kann von der 1 A Pharma GmbH aus den genannten Gründen nicht übernommen werden. Soweit Internetadressen / Links angegeben werden, erklärt der Verfasser, dass für ihn zum Zeitpunkt der Aufnahme in den Ratgeber keine rechtswidrigen Inhalte erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung / Inhalte der entsprechenden Internetseiten hat der Verfasser allerdings keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten der angegebenen Internetseiten / Links. Eine Haftung wird hierfür nicht übernommen.

4 Was ist Herzinsuffizienz? Was ist Herzinsuffizienz? Liebe Leserin, lieber Leser, das Herz ist der Motor des Blutkreislaufs. Bei einer Herzinsuffizienz gerät er ins Stocken. Ein geschwächtes Herz kann nicht mehr in jeder Situation ausreichend Blut durch die Blutgefäße pumpen. Das führt zu Luftnot und Wassereinlagerungen im Körper. Die persönliche Leistungsfähigkeit nimmt ab. Doch das Fortschreiten der Erkrankung lässt sich bremsen. Somit bleibt Ihre Leistungsfähigkeit erhalten. Dafür steht eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dieser Ratgeber möchte Sie frühzeitig aufklären. Er empfiehlt, was Sie selbst gegen Ihre Herzinsuffizienz unternehmen können oder worüber Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen sollten. Wir wünschen Ihnen gute Besserung. Herzliche Grüße Ihr 1 A Pharma Team Das Herz ist der Motor unseres Blutkreislaufs. Es besteht aus einer rechten und einer linken Herzhälfte. Als so genannter Hohlmuskel kann sich das Herz wie alle Muskeln abwechselnd an- und entspannen. Dadurch pumpt es Blut durch die Blutgefäße. Die Organe erhalten Sauerstoff und Nährstoffe. Ein gesundes Herz kann seine Leistung anpassen. Das betrifft beispielsweise die Pumpgeschwindigkeit. Unter Belastung steigert es seine Leistung um ein Vielfaches. Die Herzfrequenz, also die Pulsschlagfolge, erhöht sich. Das Herz pumpt schneller. Eine Herzinsuffizienz ist eine Funktionsstörung des Herzens. Das Herz erbringt nicht mehr in jeder Situation eine ausreichende Pumpleistung. Organe werden weniger durchblutet und mit weniger Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Die körperliche Leistungsfähigkeit nimmt ab. Außerdem kann das Blut, das von den Organen zurück zum Herzen fließt, nicht mehr schnell genug weitergepumpt werden. Die Folge: Rückstau in den Blutkreislauf

5 Was ist Herzinsuffizienz? Gesundes Herz Linke Herzkammer Welche Ausprägungen einer Herzinsuffizienz gibt es? Es gibt verschiedene Ausprägungen einer Herz in suffizienz: Kompensierte und dekompensierte Herzinsuffizienz Linksherzinsuffizienz und Rechtsherzinsuffizienz Akute und chronische Herzinsuffizienz Systolische und diastolische Herzinsuffizienz 1 Herzinsuffizienz Das Herz pumpt zu wenig Blut Beschädigte und erweiterte linke Herzkammer Die Pumpleistung des Herzens ist bei einer Herzinsuffizienz stark beeinträchtigt (hier: linksseitig). Kompensierte und dekompensierte Herzinsuffizienz Die kompensierte Herzinsuffizienz führt nur unter Belastung zu Beschwerden. Die dekompensierte Herzinsuffizienz verursacht sie auch bei Ruhe. Linksherzinsuffizienz und Rechtsherzinsuffizienz Eine Linksherzinsuffizienz schränkt die Pumpleistung der linken Herzhälfte ein. Das Blut kann nicht mehr in den Körperkreislauf gepumpt werden. Es staut sich in den Lungenkreislauf zurück. Das verursacht Luftnot. Eine Rechtsherzinsuffizienz betrifft die rechte Herzhälfte. Das Blut staut sich in den Körperkreislauf zurück. Folge: Wassereinlagerungen (Ödeme) in Armen und Beinen. Bei einer Globalinsuffizienz sind beide Herzhälften betroffen

6 Wo liegen die Ursachen für Herzinsuffizienz? Folgen eines Blutrückstaus vor dem rechten Herzen: Lippen werden blau Halsvenen sind gestaut Leber vergrößert sich Ödeme an Armen und Beinen Akute und chronische Herzinsuffizienz Die akute Form entwickelt sich innerhalb von Minuten / Stunden. Eine chronische Herzinsuffizienz entsteht im Lauf von Monaten / Jahren. Systolische und diastolische Herzinsuffizienz Bei der systolischen Herzinsuffizienz ist der Herzmuskel nicht mehr in der Lage, kräftig zu pumpen. Entspannt der Herzmuskel sich nicht mehr richtig, füllt sich das Herz nicht mehr ausreichend mit Blut. Man spricht von diastolischer Herzinsuffizienz. Wo liegen die Ursachen für Herzinsuffizienz? Verschiedene Herzerkrankungen können eine Herzinsuffizienz auslösen. Eine akute Herzinsuffizienz etwa entsteht, wenn größere Bereiche des Herzmuskelgewebes ausfallen. Folgende Ursachen sind möglich: Herzinfarkt Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) Herzfehler Verschluss der Lungenarterie (Lungenembolie) Eine chronische Herzinsuffizienz kann auf folgenden Erkrankungen beruhen: Koronare Herzkrankheit Bluthochdruck (Hypertonie) Herzrhythmusstörungen Stoffwechselstörungen Erkrankungen des Herzmuskels

7 Was sind Symptome einer Herzinsuffizienz? Weitere Risikofaktoren, die generell die Entstehung einer Herzinsuffizienz begünstigen, sind: Bluthochdruck Diabetes mellitus Übergewicht Übermäßiger Alkohol- und Tabakkonsum Was sind Symptome einer Herzinsuffizienz? Das Hauptsymptom einer Herzinsuffizienz ist Luftnot. Wie die Beschwerden zu beurteilen sind, orientiert sich an einer internationalen Einstufung. Dieses Schema der New York Heart Association (NYHA) kennt vier Stadien der Herzinsuffizienz. 3 Bluthochdruck Diabetes mellitus* ALC NYHA I: Die Herzschwäche ist etwa durch Ultraschall diagnostiziert. Die körperliche Leistungsfähigkeit bei normaler Belastung im Alltag ist jedoch nicht eingeschränkt, obwohl das Herz bereits geschwächt ist. Übergewicht Alkohol- und Tabakkonsum NYHA II: Luftnot verringert bei starken Anstrengungen, zum Beispiel dauerhaftem Treppensteigen, die Leistungsfähigkeit. * Wert dient als Beispiel

8 Was sind Symptome einer Herzinsuffizienz? NYHA III: Luftnot tritt bereits bei leichter körperlicher Anstrengung auf etwa bei längerem Gehen in der Ebene. NYHA IV: Schon im Ruhezustand ist die körperliche Belastbarkeit eingeschränkt. Luftnot tritt vor allem bei Linksherzinsuffizienz auf. Zu den weiteren Symptomen zählen: Lungenstauung / Lungenödem Beschleunigte Atemfrequenz Nächtliches Husten Unruhe Vorzeitige Ermüdung Bläuliche Haut Bei Rechtsherzinsuffizienz lagert sich in der Regel Wasser im Bereich der Knöchel und Schienbeine ein (Ödeme). Hinzu kommt nächtlicher Harndrang. Der Körper scheidet dann das eingelagerte Wasser durch das Hochlagern der Beine aus. Die Symptome einer Links- und Rechtsherzinsuffizienz treten jedoch selten einzeln auf. Häufig sind beide Herzhälften von der Leistungsschwäche betroffen. Auch folgende Symptome deuten möglicherweise auf eine Herzinsuffizienz hin: Halsvenenstauung Appetitlosigkeit Schwächegefühl Herzrasen Kältegefühl Vergrößerung der Leber

9 Wie wird Herzinsuffizienz diagnostiziert? Wie wird Herzinsuffizienz diagnostiziert? Eine Herzschwäche sollte so früh wie möglich erkannt werden. Ob bei Ihnen eine Herzinsuffizienz vorliegt, kann nur ein Arzt feststellen. Dafür stellt er Ihnen zunächst einige Fragen zu Ihrer Krankheits- und Familiengeschichte sowie zu Ihren Lebensgewohnheiten. Im Anschluss führt er einige Basisuntersuchungen durch. Dazu zählen: Abhören von Brust und Herz Messung von Puls und Blutdruck Untersuchung der Beine auf Wasseransammlungen Eine Röntgenaufnahme des Oberkörpers verrät Form und Größe Ihres Herzens. Sie erkennt auch Flüssigkeitseinlagerungen in der Lunge. Mit hilfe einer Ultraschalluntersuchung lässt sich die Größe des Herzmuskels unter suchen. Ihr Arzt kann außerdem feststellen, ob er geschädigt ist. Weitere mögliche Untersuchungsmethoden: Blut- / Laborwerte Sauerstoffsättigung im Blut Lungenfunktionstest 4 Bei Verdacht auf Herzinsuffizienz prüft Ihr Arzt Ihren Herzrhythmus mittels Elektrokardiogramm (EKG) entweder im Ruhezustand oder als Belastungs EKG. Hierbei zeigt sich, wie Ihr Herz unter körperlicher Beanspruchung arbeitet, zum Beispiel auf dem Ergometer. Auch ein Langzeit-EKG, in der Regel über 24 Stunden, kann gegebenenfalls notwendig sein

10 Wie kann Herzinsuffizienz behandelt werden? Wie kann Herzinsuffizienz behandelt werden? Die Behandlung einer Herzinsuffizienz hat zwei Ziele: Sie soll das Fortschreiten der Erkrankung bremsen und Ihre Leistungsfähigkeit erhalten. Dazu können Sie selbst als Patient entscheidend mit Ihrem Lebenswandel beitragen. Außerdem können Medikamente helfen, die Schädigung des Herzmuskels aufzuhalten und ihn zu kräftigen. Nicht medikamentöse Therapien Sie selbst können den Verlauf Ihrer Herzschwäche beeinflussen. Stellen Sie Ihren Lebensstil um und entlasten Sie Ihr Herz. Dadurch verringern Sie eventuell auftretende Beschwerden. Gewichtskontrolle Kontrollieren Sie täglich Ihr Gewicht, am besten nach dem ersten Toilettengang, jedoch vor dem Frühstück und der Medikamenteneinnahme. Stellen Sie sich unbekleidet jeden Tag auf dieselbe Waage. Ihr Gewicht tragen Sie in eine Gewichtstabelle ein. Diese bringen Sie zu jedem Arztbesuch mit. Nehmen Sie in kurzer Zeit stark an Gewicht zu, teilen Sie dies umgehend Ihrem Arzt mit. Plötzliches Zunehmen kann ein Hinweis dafür sein, dass sich bei Ihnen Wasser eingelagert hat ein bei Herzinsuffizienz typisches Symptom. Reduzieren Sie außerdem bestehendes Übergewicht. Es belastet das Herz zusätzlich. Nach dem Abnehmen sollten Sie das erreichte Gewicht dauerhaft halten. Ausgewogene Ernährung Sie müssen nicht generell auf Ihre Lieblingsspeisen verzichten. Wichtig ist vor allem, sich ausgewogen zu ernähren. Essen Sie viel Obst, Gemüse und Salat. Diese Lebensmittel enthalten wertvolle Vitamine und Ballaststoffe. Achten Sie auf eine möglichst fettarme und cholesterinbewusste Ernährung. Bevorzugen Sie pflanzliche Fette. Kochsalz fördert die Einlagerung von Wasser im Körper. Versuchen Sie daher, sich kochsalzarm zu ernähren. Verzichten Sie aufs Nachsalzen und meiden Sie Nahrungsmittel mit hohem Kochsalzgehalt, zum Beispiel Speck, Schinken oder Käse. Auch Fertiggerichte, Senf und Ketchup oder Laugengebäck sowie Chips enthalten viel Salz. Um Wassereinlagerungen zu verhindern, trinken Sie bis zu zwei Liter pro Tag. Ihr Arzt wird Sie hierzu, abhängig vom Schweregrad der Herzinsuffizienz, beraten

11 Wie kann Herzinsuffizienz behandelt werden? Verzicht auf Rausch- und Genussmittel Zigaretten belasten das Herz und die Gefäße. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, wie Sie mit dem Rauchen aufhören können. Außerdem sollten Sie weniger oder gar keinen Alkohol trinken vor allem, wenn die Alkoholkrankheit Ihre Herzinsuffizienz ausgelöst hat. Einsatz medizinischer Geräte Bei zu langsamem Herzschlag oder starken Herz rhythmusstörungen kann der Einsatz medizintech nischer Geräte helfen. Dazu zählen: Herzschrittmacher Implantierter Defibrillator Angemessene Bewegung und Sport Bewegung ist bei stabiler chronischer Herzinsuffizienz im NYHA-Stadium I bis III empfehlenswert. Gehen Sie zum Beispiel spazieren, ins Schwimmbad oder fahren Sie Rad. Ihr Arzt wird Ihnen helfen, das richtige Training für Sie zu finden. Gewichtskontrolle Ausgewogene Ernährung Bis zu zwei Liter am Tag 5 Hochlagerung des Oberkörpers im Schlaf Lagern Sie Ihren Oberkörper beim Schlafen etwas höher. Dadurch entlasten Sie Ihr Herz in der Nacht. Stellen Sie etwa das Kopfteil Ihres Bettes etwas höher oder nutzen Sie mehrere Kissen. Bewegung und Sport Oberkörper hoch lagern Medizinische Geräte Weniger Stress Sorgen Sie für ausreichend Erholung, Freizeit und Schlaf. Belastende Umstände, zum Beispiel Stress im Beruf, sollten Sie möglichst reduzieren. ALC Kochsalzarme Ernährung Kein Alkohol, keine Zigaretten Weniger Stress 18 19

12 Wie kann Herzinsuffizienz behandelt werden? Medikamentöse Therapien Für eine medikamentöse Therapie sind heute zahlreiche Wirkstoffklassen erhältlich. Diese lassen sich gemäß der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) in zwei Gruppen einteilen. Bei Herzinsuffizienz empfohlen: Betablocker ACE-Hemmer Angiotensinrezeptorblocker Aldosteron-Antagonisten Betablocker Betablocker blockieren bestimmte Bindungsstellen im Nervensystem, die so genannten Beta-Rezeptoren. Folge: Die Anzahl der Herzschläge pro Zeitspanne nimmt ab, der Herzschlag normalisiert sich. Die Belastung für das Herz sinkt. Denn es muss weniger Blut mit geringerem Kraft auf wand durch die Arterien pumpen. So sinkt der Blutdruck. ACE-Hemmer Der Körper produziert in den Nieren das Hormon Angiotensin II. Dieses wirkt blutdrucksteigernd. Dauerhaft hoher Blutdruck kann Herzinsuffizienz bedingen. Durch die Einnahme von ACE-Hemmern bildet der Körper in den meisten Fällen weniger Angiotensin II. Folge: Der Blutdruck sinkt, das Herz wird entlastet. Angiotensinrezeptorblocker Sie werden auch als AT1-Rezeptor-Antagonisten, Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten oder Sartane bezeichnet. Angiotensinrezeptorblocker arbeiten ähnlich wie ACE-Hemmer. Sie unterdrücken die Wirkung von Angiotensin II und senken so den Blutdruck. Aldosteron-Antagonisten Sie senken den Bluthochdruck und reduzieren Flüssigkeitsansammlungen. Auf diese Weise entlasten und schützen sie das Herz. Für spezielle Fälle empfohlen: Diuretika Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitoren Antiarrhythmika Gefäßerweiternde Mittel Digitalisglykoside Phytopharmaka

13 Wie kann Herzinsuffizienz behandelt werden? Diuretika Patienten mit Wassereinlagerungen werden vor allem mit Diuretika behandelt. Diese fördern die Salz- und Wasserausscheidung über die Niere. So reduzieren sie die Flüssigkeitsmenge im Blutkreislauf. Der Druck in den Blutgefäßen sinkt, das Herz wird entlastet. Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitoren Diese Medikamente entlasten das Herz, indem sie zwei Wirkstoffe miteinander kombinieren. Der erste hemmt die Wirkung des blutdrucksteigernden Angiotensin II. Der zweite bremst den Abbau körpereigener Hormone, die unsere Blutgefäße erweitern. Wichtig: Die Wirkstoffkombination darf nicht zusammen mit ACE-Hemmern eingenommen werden. Zudem ist eine regelmäßige ärztliche Kontrolle der Behandlung notwendig. Antiarrhythmika Antiarrhythmika beeinflussen die Entstehung und Weiterleitung von elektrischen Impulsen im Herzen. So können sie den Herzrhythmus normalisieren. Gefäßerweiternde Mittel Sie werden auch als Vasodilatatoren bezeichnet. Durch ihre Einnahme erweitern sich unsere Venen und Arterien. So entlasten sie das Herz. Digitalisglykoside Digitalisglykoside steigern die Kraft des Herzmuskels und verringern die Herzfrequenz. Die Einnahme ist unbedingt ärztlich zu überwachen. Phytopharmaka Phytopharmaka (aus dem Griechischen: phytón = Pflanze) enthalten pflanzlich wirksame Bestandteile. Phytopharmaka wie Weißdorn sollen die Herzkranzgefäße erweitern. Das Herz wird so besser mit Sauerstoff versorgt und in seiner Funktion gestärkt. Auch Phytopharmaka sollten Patienten nur nach Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker einnehmen

14 Wo erhalte ich Hilfe? Ihr Arzt entscheidet in Abstimmung mit Ihnen, welches Arzneimittel für Sie geeignet ist. Die Auswahl richtet sich auch danach, welche Ursachen Ihre Herzinsuffizienz hat. Denn die Behandlung der Grunderkrankung kann die Schädigung des Herzens aufhalten. Regelmäßige Untersuchungen zeigen, ob die Therapie wirkt. Ist das nicht der Fall, besprechen Sie mit Ihrem Arzt eine Alternative. Das kann eine Dosisanpassung oder ein Wechsel des Medikaments sein. Manchmal hilft auch eine Kombination mehrerer Medikamente. Nehmen Sie Ihre Medikamente genau nach den Anweisungen Ihres Arztes ein. Bitte befolgen Sie diese auch, wenn Sie zeitweise keine Beschwerden haben.! Wichtig Grundsätzlich sind Reisen für Betroffene einer Herzinsuffizienz möglich. Aber: Vermeiden Sie Reisen in große Höhe sowie in Gebiete mit heißem oder feuchtem Klima. Bevorzugen Sie kurze Flugreisen. Lange Anreisen können Venenthrombosen, Wassereinlagerungen und Flüssigkeitsmangel fördern. Holen Sie sich rechtzeitig Rat bei Ihrem Arzt. Wo erhalte ich Hilfe? Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e. V. (DGPR) Friedrich-Ebert-Ring Koblenz Tel.: Die DGPR ist der Dachverband für alle Bereiche der ambulanten und stationären Betreuung von Herz-Kreislauf-Kranken und von Risikopatienten. Sie richtet sich vorwiegend an Mediziner. Sie hält auch Fachinformationen bereit, die für Patienten interessant sein könnten. Deutsche Herzstiftung e. V. Bockenheimer Landstr Frankfurt am Main Tel.: Die Deutsche Herzstiftung möchte langfristig die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Deutschland deutlich reduzieren und die Lebensqualität von Herzpatienten verbessern. Die Patientenorganisation bietet zahlreiche Informationsdienste an

15 Weitere Services Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg (DZHI) Am Schwarzenberg 15 Haus A Würzburg Tel.: Das DZHI ist eine interdisziplinäre Einrichtung der Universität und des Universitätsklinikums Würzburg. Sie wird vom Bundesforschungsministerium gefördert. Seit seiner Gründung im Jahr 2010 arbeitet das DZHI an einem genaueren Verständnis und einer verbesserten Behandlung der Herzschwäche. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) Godesberger Allee Bonn Tel.: Weitere Services Von 1 A Pharma ist die Gewichtstabelle kostenlos erhältlich (solange der Vorrat reicht). Bestellen Sie sie per Fax unter oder im Internet unter Gewichtstabelle Einfach eintragen Die Tabelle für Patienten 7 Die DGE kümmert sich um Ernährungsaufklärung und Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung und -erziehung. Sie hält zahlreiche Informationen bereit und organisiert Veranstaltungen rund um gesunde Ernährung

16 1 A Pharma GmbH Keltenring Oberhaching Tel.: Fax: Stand: Juli

Herz und Kreislauf im Gleichgewicht. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Herz und Kreislauf im Gleichgewicht. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Herz und Kreislauf im Gleichgewicht Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen Das Versorgungs- und Transportsystem des menschlichen Körpers sind das Herz und der Blutkreislauf.

Mehr

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von Blutdruckpass Name Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: 320677-015128 Ein Service von Winthrop Arzneimittel GmbH, Potsdamer Str. 8, 10785 Berlin www.winthrop.de Meine Daten: Meine Medikamente: Name

Mehr

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE BLUTHOCHDRUCK UND NIERE Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Bluthochdruck und Niere Die Nieren sind die Organe unseres Körpers, die den Blutdruck regeln. Der Blutdruck ist der Druck, der

Mehr

Was Sie über Herzrhythmusstörungen wissen sollten.

Was Sie über Herzrhythmusstörungen wissen sollten. Was Sie über Herzrhythmusstörungen wissen sollten. die Schilderung Ihrer Symptome und die Ergebnisse des durchgeführten LZ-EKG s (Elektrokardiogramm über 24 h) haben bestätigt, dass Sie Herzrhythmusstörungen

Mehr

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv!

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Arteriosklerose Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Was ist eigentlich Arteriosklerose? Was ist Arteriosklerose? Arteriosklerose ist eine Erkrankung, die

Mehr

Was Sie über Gicht wissen sollten

Was Sie über Gicht wissen sollten Was Sie über Gicht wissen sollten Wichtige Aspekte zusammengefasst diese Seite bitte herausklappen. Die mit dem Regenbogen Patienteninformation Wichtig Was ist Gicht? Vieles können Sie selber tun, um Komplikationen

Mehr

Über den Autor 7. Teil I Bluthochdruck verstehen 25. Kapitel 1 Sich mit hohem Blutdruck vertraut machen 27

Über den Autor 7. Teil I Bluthochdruck verstehen 25. Kapitel 1 Sich mit hohem Blutdruck vertraut machen 27 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Einführung 21 Über dieses Buch 22 Konventionen in diesem Buch 22 Was Sie nicht lesen müssen 22 Törichte Annahmen über den Leser 22 Wie dieses Buch aufgebaut ist 23 Teil

Mehr

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Diabetes mellitus was bedeutet das? Diabetes mellitus ist eine Störung Ihres Stoffwechsels, bei der sich im Blut zu viel Zucker (Glukose) ansammelt.

Mehr

BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT

BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT Was ist das? Risikofaktoren? Wie erkenne ich den Notfall? Dirk Skowasch Medizinische Klinik und Poliklinik II Unvermeidliches Schicksal? Jeden Tag erleiden mehr als

Mehr

Bedeutung des ICD 10 im IHP

Bedeutung des ICD 10 im IHP Bedeutung des ICD 10 im IHP Darstellung von ICD 10 Feststellungen und damit verbundenen Hilfeaspekten Zur Person Sie ist am 65 Jahre alt- Lebt seit 8 Jahren in einem Einzelzimmer in einem Wohnheim (vollstationärer

Mehr

Herz aus dem Takt: Schlaganfallprävention. bei vorhofflimmern. Informationen zu Erkrankung, Diagnose und Therapiemöglichkeiten

Herz aus dem Takt: Schlaganfallprävention. bei vorhofflimmern. Informationen zu Erkrankung, Diagnose und Therapiemöglichkeiten Herz aus dem Takt: Schlaganfallprävention bei vorhofflimmern Informationen zu Erkrankung, Diagnose und Therapiemöglichkeiten Vorwort Wer denkt bei vorhofflimmern schon an Schlaganfall? Hätten Sie es gewusst?

Mehr

FETTSTOFFWECHSEL - STÖRUNGEN

FETTSTOFFWECHSEL - STÖRUNGEN Patientenratgeber FETTSTOFFWECHSEL - STÖRUNGEN Information Kompakt Was ist eine Fettstoffwechselstörung? Welches sind die gesundheitlichen Risiken? Warum ist der Einsatz von Medikamenten wichtig? Liebe

Mehr

Was ist chronische Herzschwäche? Symptome, Ursachen, Diagnostik, Therapie

Was ist chronische Herzschwäche? Symptome, Ursachen, Diagnostik, Therapie Was ist chronische Herzschwäche? Symptome, Ursachen, Diagnostik, Therapie Interview mit Prof. Dr. med. Michael Böhm, Klinik für Innere Medizin III, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Das

Mehr

Pressemitteilung. Bluthochdruck Daten & Fakten* Häufigkeit

Pressemitteilung. Bluthochdruck Daten & Fakten* Häufigkeit Pressemitteilung Bluthochdruck Daten & Fakten* Häufigkeit Nach Schätzungen haben in Deutschland zwischen 18** und 35*** Millionen Menschen einen zu hohen Blutdruck. 30 bis 40 % der erwachsenen Bevölkerung

Mehr

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt?

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Ein Überblick für Patienten Was ist COPD? COPD ist eine Abkürzung für den englischen Begriff Chronic Obstructive Pulmonary Disease, der die wesentlichen

Mehr

Herzinfarkt, Herzbeschwerden und Herzstillstand

Herzinfarkt, Herzbeschwerden und Herzstillstand Herzinfarkt, Herzbeschwerden und Herzstillstand Bernhard Metzler Klin. Abt. für Kardiologie Universitätsklinik für Innere Medizin, Innsbruck bernhard.metzler@uki.at Häufigste Todesursachen Unfälle 2%

Mehr

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK)

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Durch Ablagerungen in den Gefäßwänden können Verengungen oder Verschlüsse der Schlagadern (Arterien) entstehen.

Mehr

Ernährung: Was ist erlaubt, was muss sein?

Ernährung: Was ist erlaubt, was muss sein? Ernährung: Was ist erlaubt, was muss sein? Interview mit Prof. Dr. med. Helmut Gohlke, Ballrechten-Dottingen Herr Professor Gohlke, warum ist es für Menschen mit Herzschwäche besonders wichtig, auf ihre

Mehr

Wie kann man all das verhindern? Ernährung, Sport, Lifestyle und vieles mehr...

Wie kann man all das verhindern? Ernährung, Sport, Lifestyle und vieles mehr... Interaktives Arzt-Patienten-Seminar: Neues in der Therapie der Herzerkrankungen Frankfurt, 11.07.2015 Wie kann man all das verhindern? Ernährung, Sport, Lifestyle und vieles mehr... Ilona Hofmann, Horst

Mehr

Zur Hochdrucktherapie

Zur Hochdrucktherapie Aktiv gegen Bluthochdruck www.hochdruckliga.de Hochdruckliga Zur Hochdrucktherapie 10 Grundregeln für Hochdruckpatienten 1. Blutdruck regelmäßig im Ruhezustand messen 2. Empfehlungen des Arztes beachten

Mehr

Auf einen Blick: Daten und Fakten zur Schlaganfallvorsorge bei Vorhofflimmern

Auf einen Blick: Daten und Fakten zur Schlaganfallvorsorge bei Vorhofflimmern Hintergrundinformation (Stand: September 2014) Initiative Auf einen Blick: Daten und Fakten zur bei Vorhofflimmern Wie viele Menschen erleiden in Deutschland einen Schlaganfall? Welche Risikofaktoren für

Mehr

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd)

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Ordinationsstempel Für Patienten, denen Daxas ärztlich verordnet wurde Nycomed Pharma GmbH, Technologiestr. 5, 1120 Wien

Mehr

Morgens. hatte Sie noch. Migräne. Mit Migräne-Tagebuch. Bei Migräne. Gratis für Sie zum Mitnehmen.

Morgens. hatte Sie noch. Migräne. Mit Migräne-Tagebuch. Bei Migräne. Gratis für Sie zum Mitnehmen. Morgens hatte Sie noch Migräne Mit Migräne-Tagebuch Bei Migräne Gratis für Sie zum Mitnehmen. Definition der Migräne Migräne eine Volkskrankheit Was ist Migräne? Sie leiden unter Migräne mit akut starken

Mehr

Ernährung bei Bluthochdruck. Dipl. Oec. Yvonne Leonhardt

Ernährung bei Bluthochdruck. Dipl. Oec. Yvonne Leonhardt Ernährung bei Bluthochdruck Dipl. Oec. Yvonne Leonhardt Übergewicht im Vergleich Die BMI Entwicklung seit 50 Jahren Ernährungssituation Ernährungsmitbedingte Erkrankungen pro 1000 Metabol.Syndrom Diabetes

Mehr

PAVK: Finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt! PAVK ist eine ernste Störung der Durchblutung in den Arterien der Beine und des Beckens.

PAVK: Finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt! PAVK ist eine ernste Störung der Durchblutung in den Arterien der Beine und des Beckens. PAVK: Finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt! PAVK ist eine ernste Störung der Durchblutung in den Arterien der Beine und des Beckens. Freie Bahn in den Arterien und Venen Unser Blutkreislauf ist

Mehr

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN DEDBT01425 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Was ist

Mehr

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung Herzinfarkt Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention Gliederung Ursache Ursache: Arteriosklerose (Verkalkung der Herzkranzgefäße) w Verminderung des

Mehr

Gesunde Lebensführung Healthy Lifestyle. Chronisches Nierenversagen. Chronic kidney disease chapter 5

Gesunde Lebensführung Healthy Lifestyle. Chronisches Nierenversagen. Chronic kidney disease chapter 5 Healthy Lifestyle Chronisches Nierenversagen Chronic kidney disease chapter 5 Hoher Blutdruck, Diabetes, Chronisches Nierenversagen (CNV) und Kardiovaskuläre Krankheiten (KVK die das Herz und die Arterien

Mehr

Der Umgang mit der Flüssigkeitsbeschränkung. Avitum

Der Umgang mit der Flüssigkeitsbeschränkung. Avitum Der Umgang mit der Flüssigkeitsbeschränkung Avitum Warum muss ich darauf achten, wie viel ich trinke? Eine der Hauptfunktionen der Niere besteht darin, die Flüssigkeitsmenge des Körpers im Gleichgewicht

Mehr

Diabetes. an Magnesiummangel denken!

Diabetes. an Magnesiummangel denken! Diabetes an Magnesiummangel denken! Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Neben einer erblichen Veranlagung sind einige Schlüsselfaktoren für die Entstehung des Diabetes mellitus Typ

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

Sommer Sonne Hitze. Was ist ein Hitzestau? Was tun bei Hitzestau?

Sommer Sonne Hitze. Was ist ein Hitzestau? Was tun bei Hitzestau? Sommer Sonne Hitze Mit dem Sommer und der Sonne kann es auch in unseren Breiten zu länger andauernden Hitzeperioden kommen. Solche Perioden können zu ernsten Gesundheitsproblemen, wie Hitzestau und Hitzschlag,

Mehr

!!! DASH Ernährung für Ihren Blutdruck

!!! DASH Ernährung für Ihren Blutdruck für Ihren Blutdruck für Ihren Blutdruck Die richtige Ernährung kann Ihren Blutdruck sehr günstig beeinflussen. Und mehr als das: Sie verringert Ihr Risiko für zahlreiche weitere Erkrankungen und Sie behalten

Mehr

Heinrich-Neeb-Straße 32 Telefon: 06404 620 46 49 35423 Lich Fax: 06404 620 46 11 E-Mail: heike@heike-thierbach.de Mobil: 0177 7 888 110

Heinrich-Neeb-Straße 32 Telefon: 06404 620 46 49 35423 Lich Fax: 06404 620 46 11 E-Mail: heike@heike-thierbach.de Mobil: 0177 7 888 110 1. Basisdaten Name Vorname Straße und Hausnummer PLZ Ort Telefon Mobil E-Mail Beruf sitzend stehend Anzahl Kinder Hausarzt Geburtstag Hiermit bestätige ich die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner Angaben

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

Mein Leben mit Herzinsuffizienz

Mein Leben mit Herzinsuffizienz Gemeinsam für Ihre Gesundheit Mein Leben mit Herzinsuffizienz Informationen und Tipps für Patienten mit Herzschwäche www.stada.de STADApharm GmbH Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel 99880/05.03/16804 Sehr

Mehr

Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche,

Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche, Kapitel 10: Prostata und Sexualität Basiswissen Sexualität aus Sicht des Urologen Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche, seelische als auch verschiedene

Mehr

Für Patientinnen und Patienten. Blutdruckpass. Die mit dem Regenbogen

Für Patientinnen und Patienten. Blutdruckpass. Die mit dem Regenbogen Für Patientinnen und Patienten Blutdruckpass Die mit dem Regenbogen Patientendaten Vorname Name Geburtsdatum Adresse Strasse Hausnummer PLZ Stadt Tel. Nr. Allergien Medikamentenunverträglichkeit Andere

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

Wenn das Herz nicht richtig funktioniert Postenblätter. Arteriosklerose. Posten 1 Aufgabe:

Wenn das Herz nicht richtig funktioniert Postenblätter. Arteriosklerose. Posten 1 Aufgabe: Lehrerinformation 1/11 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Schüler bearbeiten in Gruppen selbständig vier Posten zu gesundheitlichen Problemen des Herzens: Herzinfarkt, Hirnschlag, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörung.

Mehr

Methode: Aktivierung mit der Methode Lerntempoduett Fach: Naturwissenschaften. Thema des Unterrichtsbeispiels: Blutkreislauf Klassenstufe: 6

Methode: Aktivierung mit der Methode Lerntempoduett Fach: Naturwissenschaften. Thema des Unterrichtsbeispiels: Blutkreislauf Klassenstufe: 6 Methode: Aktivierung mit der Methode Lerntempoduett Fach: Naturwissenschaften Thema des Unterrichtsbeispiels: Blutkreislauf Klassenstufe: 6 Kompetenzbereich: Textverarbeitung (K) Ziele Materialien (Raum-)ausstattung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Przedmowa... 2 Vorwort... 3 Inhaltsverzeichnis... 5

Inhaltsverzeichnis Przedmowa... 2 Vorwort... 3 Inhaltsverzeichnis... 5 Inhaltsverzeichnis Przedmowa... 2 Vorwort... 3 Inhaltsverzeichnis... 5 Kapitel 1 Von der Zelle zum Menschen....11 1.1. Bau des menschlichen Organismus... 13 Übungen.... 16 Kapitel 2 Bewegungsapparat...19

Mehr

Gehen ist leben Patientenbroschüre

Gehen ist leben Patientenbroschüre Gehen ist leben Patientenbroschüre Wenn jeder Weg zu weit wird Können Sie mit Ihren Freunden buchstäblich nicht mehr Schritt halten? Bleiben Sie immer öfter zu Hause, weil Ihre Beine beim Gehen so schmerzen

Mehr

CaritasKlinikum Saarbrücken

CaritasKlinikum Saarbrücken CaritasKlinikum Saarbrücken Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes PATIENTENINFORMATION Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK): Gefäßtraining in der Gefäßsportgruppe 2 Periphere

Mehr

Cholesterin und Diät

Cholesterin und Diät Cholesterin und Diät Die sanfte Kraft von Plantago Die natürliche Kraft senkt erhöhtes Cholesterin und unterstützt Ihre Diät Erhöhtes Cholesterin & Übergewicht tun erst einmal nicht weh! Einen durch den

Mehr

Beugen auch Sie rechtzeitig vor!

Beugen auch Sie rechtzeitig vor! Eine Information von Boehringer Ingelheim Seit vielen Jahren setzt sich Boehringer Ingelheim für die Aufklärung und Prävention rund um das Thema Schlaganfall ein. Das 1885 gegründete Unternehmen in Familienbesitz

Mehr

Nährstoffe. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug

Nährstoffe. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug Nährstoffe Woraus bestehen unsere Lebensmittel? Die drei wichtigsten Grundnahrungsstoffe in unseren Lebensmitteln sind die Kohlenhydrate, die Eiweiße und die Fette. Es ist wichtig für Ihre Gesundheit,

Mehr

Ein Ratgeber für PAVK-Patienten

Ein Ratgeber für PAVK-Patienten Ein Ratgeber für PAVK-Patienten Ein Schritt weiter! Liebe Patientin, lieber Patient, Ihr Arzt hat bei Ihnen die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) diagnostiziert oder Sie als Risikopatient

Mehr

Was tun bei Übergewicht?

Was tun bei Übergewicht? Informationsverstaltung des Tumorzentrum München mit der Bayerischen Krebsgesellschaft Ernährung und Komplementärmedizin 12. April 2014 Was tun bei Übergewicht? Hans Hauner Else Kröner-Fresenius-Zentrum

Mehr

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Hepar-SL Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Ein Leben ohne Gallenblase betrifft immer mehr Menschen. Auch Ihre Gallenblase wurde operativ entfernt, da Sie möglicherweise unter immer wieder

Mehr

Patientenratgeber HERZSCHWÄCHE. Fragen & Antworten

Patientenratgeber HERZSCHWÄCHE. Fragen & Antworten Patientenratgeber HERZSCHWÄCHE Fragen & Antworten Impressum Kompetenznetz Herzinsuffizienz Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie Augustenburger Platz 1 13353 Berlin Tel.: 030 / 450 576 812 Fax:

Mehr

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne.

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne. Pflanzliche Eiweiß-Diät Mit 21-Tage Ernährungsprogramm Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für ein erstklassiges Produkt entschieden. 14a Vital unterstützt Sie gezielt auf dem Weg zu Ihrem Wunschgewicht

Mehr

Die stille Gefahr. Entstehung und Behandlung von Bluthochdruck Ein Service Ihres Versorgungsteams

Die stille Gefahr. Entstehung und Behandlung von Bluthochdruck Ein Service Ihres Versorgungsteams Die stille Gefahr Entstehung und Behandlung von Bluthochdruck Ein Service Ihres Versorgungsteams Inhalt Bluthochdruck Die stille Gefahr 3 Volkskrankheit Bluthochdruck/Was ist Bluthochdruck? 4 Was ist normal,

Mehr

Was Interessierte, Betroffene und Angehörige über die Erkrankung wissen sollten und was man zu einer erfolgreichen Behandlung selbst beitragen kann.

Was Interessierte, Betroffene und Angehörige über die Erkrankung wissen sollten und was man zu einer erfolgreichen Behandlung selbst beitragen kann. Herzinsuffizienz die Schwäche des Herzens Was Interessierte, Betroffene und Angehörige über die Erkrankung wissen sollten und was man zu einer erfolgreichen Behandlung selbst beitragen kann. Dr. Richard

Mehr

Tipps. Goldene. Wer sich regelmäßig körperlich bewegt, fördert seine Gesundheit und beugt Herz- und Gefäßkrankheiten. für ein herzgesundes Leben

Tipps. Goldene. Wer sich regelmäßig körperlich bewegt, fördert seine Gesundheit und beugt Herz- und Gefäßkrankheiten. für ein herzgesundes Leben Wer sich regelmäßig körperlich bewegt, fördert seine Gesundheit und beugt Herz- und Gefäßkrankheiten wirksam vor. Kzenon - Fotolia.com Ideal ist, wenn Sie 4- bis 5-mal pro Woche 30 45 Minuten z.b. joggen,

Mehr

Naturheilpraxis Katrin Spratte

Naturheilpraxis Katrin Spratte Anamnese-Fragebogen Naturheilpraxis Name, Vorname... Geburtsdatum... PLZ und Wohnort. Straße... Tel. priv... Tel. gesch.... Beruf. Familienstand/Kinder.... Körpergröße.. Gewicht.. Blutdruck... Wodurch

Mehr

Herzschwäche (Herzinsuffizienz)

Herzschwäche (Herzinsuffizienz) PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Herzschwäche (Herzinsuffizienz) Konsultationsfassung Version Konsultation 1.0 vom 07. Juli 2010 Diese PatientenLeitlinie ist die Patientenversion

Mehr

Dr. Raths Vitaminprogramm zur Vorbeugung und unterstützenden Therapie. Bluthochdruckkrankheit der Durchbruch

Dr. Raths Vitaminprogramm zur Vorbeugung und unterstützenden Therapie. Bluthochdruckkrankheit der Durchbruch 4 Bluthochdruck Dr. Raths Vitaminprogramm zur Vorbeugung und unterstützenden Therapie Bluthochdruckkrankheit der Durchbruch Wie Dr. Raths Vitaminprogramm Patienten mit Bluthochdruck hilft Klinische Studien

Mehr

MedKonkret: die Zielsetzung

MedKonkret: die Zielsetzung MedKonkret: die Zielsetzung 1. Bewusstsein für Gesundheit stärken 2. Gesundheitsförderung - Vorsorge 3. Wann zum Arzt gehen? 4. Neue medizinische Erkenntnisse vermitteln 5. Häufige Gesundheitsprobleme

Mehr

Maaloxan 25 mval Suspension/Maaloxan 25 mval Liquid/ Maaloxan 25 mval Kautablette/Maaloxan Soft Tabs

Maaloxan 25 mval Suspension/Maaloxan 25 mval Liquid/ Maaloxan 25 mval Kautablette/Maaloxan Soft Tabs Maaloxan 25 mval Suspension/Maaloxan 25 mval Liquid/ Maaloxan 25 mval Kautablette/Maaloxan Soft Tabs Anwendungsgebiete: Maaloxan 25 mval Liquid, Maaloxan Soft Tabs und Maaloxan Suspension: zur symptomatischen

Mehr

Zellen fahren gerne Fahrrad

Zellen fahren gerne Fahrrad Zellen fahren gerne Fahrrad Buch-Neuerscheinung von Präventivmediziner Professor Martin Halle. Wie die richtige Kombination aus körperlichem Training und einer optimalen Ernährung die Alterungsprozesse

Mehr

Was ist Bluthochdruck? Jeder zweite alte Mensch hat Hypertonie 33%

Was ist Bluthochdruck? Jeder zweite alte Mensch hat Hypertonie 33% Bluthochdruck Was ist Bluthochdruck? Bluthochdruck, hoher Blutdruck und arterielle Hypertonie sind Begriffe für dasselbe Krankheitsbild. Darunter wird die krankhafte Erhöhung des Blutdrucks über 140/90

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Dein Entschluss endlich rauchfrei.

Dein Entschluss endlich rauchfrei. Dein Entschluss endlich rauchfrei. www.nicorette.de GRATIS für Sie zum Mitnehmen! Vorwort Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt Sie haben sich für eine rauchfreie Zukunft entschieden? Zu diesem Entschluss

Mehr

Allgemeine Medizin Deutsch. 1. Was wissen Sie über das Herz? Machen Sie das Quiz. Markieren Sie richtig (r) oder falsch (f).

Allgemeine Medizin Deutsch. 1. Was wissen Sie über das Herz? Machen Sie das Quiz. Markieren Sie richtig (r) oder falsch (f). Allgemeine Medizin Deutsch 3. Körpersysteme: Herz-Kreislauf-System und endokrines System 1. Was wissen Sie über das Herz? Machen Sie das Quiz. Markieren Sie richtig (r) oder falsch (f). a) Das Herz kann

Mehr

Anamnesebogen -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anamnesebogen ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Anamnesebogen Name: Adresse: Tel-Nr.: Datum: Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt! Angaben zur körperlichen Fitness: Größe: Aktuelles Gewicht: -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes Welche Typen von Diabetes? Wie entsteht Diabetes? Welche Folgen kann Diabetes haben? Wie kann

Mehr

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind ERNÄHRUNG www.almirall.com Solutions with you in mind ALLGEMEINE RATSCHLÄGE Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, dass die Einhaltung einer speziellen Diät bei MS hilft oder dass irgendwelche Diäten

Mehr

Herzsport. www.meinherzdeinherz.info. Dr. Andreas Lauber. Fachgebiet: Kardiologie Rubrik: Fortbildung für Patienten. ebook: 2.1.4. Preis: 0,00 Autor:

Herzsport. www.meinherzdeinherz.info. Dr. Andreas Lauber. Fachgebiet: Kardiologie Rubrik: Fortbildung für Patienten. ebook: 2.1.4. Preis: 0,00 Autor: www.meinherzdeinherz.info Dr. Andreas Lauber Fachgebiet: Kardiologie Rubrik: Fortbildung für Patienten Umfang: 11 Seiten ebook: 2.1.4. Preis: 0,00 Autor: Dr. Andreas Lauber Dr. Andreas Lauber www.kardionet.com

Mehr

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten, Bronchitis? Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten und Bronchitis sind Krankheits-Dauerbrenner. Eine akute Bronchitis, die oft mit heftigem, quälendem

Mehr

CaritasKlinikum Saarbrücken

CaritasKlinikum Saarbrücken CaritasKlinikum Saarbrücken Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes PATIENTENINFORMATION Ablauf des stationären Aufenthaltes Becken-/Bein-Angiographie Herzkatheteruntersuchung 2 Becken-/Bein-Angiographie,

Mehr

Symptome KAPITEL 3. Symptome KAPITEL 3

Symptome KAPITEL 3. Symptome KAPITEL 3 Symptome KAPITEL 3 47 Zucker kommt auf leisen Sohlen In Spanien fing alles an... Es war unerträglich heiß in Spanien. Wir hatten uns für unseren Urlaub zwar schönes Wetter gewünscht, aber das war fast

Mehr

8 Atmung und Blutkreislauf

8 Atmung und Blutkreislauf 8 Atmung und Blutkreislauf Natura 7/8 8 Atmung und Blutkreislauf Lösungen zu den Aufgaben Schulbuch, S. 186 187 8.1 Der Weg der Atemluft 1 Beschreibe den Weg der eingeatmeten Luft bis zu den Lungenbläschen.

Mehr

Sie auf Ihre Füße? Ratgeber. Diabetes! Hören. zur Früherkennung und Behandlung von diabetesbedingten Nervenschädigungen (Neuropathien)

Sie auf Ihre Füße? Ratgeber. Diabetes! Hören. zur Früherkennung und Behandlung von diabetesbedingten Nervenschädigungen (Neuropathien) Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße? Ratgeber zur Früherkennung und Behandlung von diabetesbedingten Nervenschädigungen (Neuropathien) Die Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie Diabetes! Hören

Mehr

Ratgeber für Patienten. Fettleber

Ratgeber für Patienten. Fettleber Ratgeber für Patienten Fettleber Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm, Leber und Stoffwechsel sowie von Störungen der Ernährung e.v. Was ist eine Fettleber? Bei einer Fettleber

Mehr

ABCD. Herz aus dem Takt. Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern Beugen auch Sie rechtzeitig vor!

ABCD. Herz aus dem Takt. Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern Beugen auch Sie rechtzeitig vor! Herz aus dem Takt Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern Beugen auch Sie rechtzeitig vor! Informationen zu Erkrankung, Diagnose und Therapiemöglichkeiten ABCD 2 3 Vorhofflimmern Vorwort Wer denkt bei

Mehr

Information für Hypertoniker Hypertonieschulung LKH Graz Med. Univ. Klinik Kardiologieambulanz

Information für Hypertoniker Hypertonieschulung LKH Graz Med. Univ. Klinik Kardiologieambulanz Information für Hypertoniker Hypertonieschulung LKH Graz Med. Univ. Klinik Kardiologieambulanz Hypertonie in Österreich Hypertoniker in Österreich Hypertoniker,denen ihre Erkrankung bekannt ist regelmäßig

Mehr

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, 77815 Bühl

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, 77815 Bühl SEITE 11 Tipps zur Vorbeugung: Lernen Sie Ihre Auslöser kennen Notieren Sie in Ihrem Migräne-Tagebuch die Auslöser der Migräne. So erkennen Sie, worauf Sie achten sollten. Ganz gleich, ob es sich um bestimmte

Mehr

Kopf dicht? Nase zu? Husten?

Kopf dicht? Nase zu? Husten? Kopf dicht? Nase zu? Husten? Inhalt 2 Inhalt 2-3 Wunderwerk Atemwege 4-7 Kopf dicht, Nase zu, Husten was im Körper passiert 8-11 Wie hilft GeloMyrtol forte? 12-15 Wirksamkeit klinisch bestätigt 16-17 Wie

Mehr

Herzensangelegenheiten. Informationen zum Thema Kardiologie. Johanniter-Krankenhaus Gronau

Herzensangelegenheiten. Informationen zum Thema Kardiologie. Johanniter-Krankenhaus Gronau Herzensangelegenheiten Informationen zum Thema Kardiologie Johanniter-Krankenhaus Gronau Kardiologie was ist das? Die Kardiologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin und beschäftigt sich mit Erkrankungen

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Herzschwäche. PatientenLeitlinie. (zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische Herzinsuffizienz) Barrierefreie Internetversion

Herzschwäche. PatientenLeitlinie. (zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische Herzinsuffizienz) Barrierefreie Internetversion PatientenLeitlinie Herzschwäche (zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische Herzinsuffizienz) Barrierefreie Internetversion Version 1.0 vom 09. Mai 2011 Medizinische Handlungsempfehlungen werden in

Mehr

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich?

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich? 2. Bonner Herztag Mythos-Wunschgewicht Wie ist das möglich? Übersicht 1. Einführung in die Thematik - Häufigkeit und Bedeutung des Übergewichts 2. Lösungsansätze 3. Beispiel Tagesplan 4. Diskussion Einführung

Mehr

Alzheimer Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Alzheimer Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Patienteninformation Alzheimer Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Meine Reise zum Sonnenuntergang des Lebens so begann der wohl prominenteste

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie Netzhautkomplikationen Diabetische Netzhautkomplikationen sind krankhafte Veränderungen in den Augen, die durch einen Diabetes mellitus verursacht werden können. Es handelt sich um die diabetische Retinopathie

Mehr

Wortschatz zum Thema: Gesundheit und Arztbesuch

Wortschatz zum Thema: Gesundheit und Arztbesuch 1 Wortschatz zum Thema: Gesundheit und Arztbesuch Rzeczowniki: der Arzt, die Ärzte die Ärztin, -nen der Zahnarzt, die Zahnärzte die Gesundheit die Krankheit, -en die Grippe das Fieber der Schnupfen der

Mehr

natürlich schneller aktiv. www.bromelain-pos.de Nur Bromelain wirkt. Sonst nichts! Beschleunigt die körpereigene Regeneration.

natürlich schneller aktiv. www.bromelain-pos.de Nur Bromelain wirkt. Sonst nichts! Beschleunigt die körpereigene Regeneration. Bromelain-POS D_11_2009 Nur Bromelain wirkt. Sonst nichts! Bromelain-POS ist ein Produkt von URSAPHARM. URSAPHARM Arzneimittel GmbH Industriestraße 66129 Saarbrücken Fon: +49(0)6805 9292-0 Fax: +49(0)6805

Mehr

ERNÄHRUNG BEI NIERENERKRANKUNGEN

ERNÄHRUNG BEI NIERENERKRANKUNGEN ERNÄHRUNG BEI NIERENERKRANKUNGEN Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Ernährung bei Nierenerkrankungen Die richtige Ernährung ist bei einer eingeschränkten Nierenfunktion besonders wichtig.

Mehr

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch!

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! FORMIGRAN. Bei Migränekopfschmerzen ohne Rezept! Migräne: Jeder 7. Erwachsene ist betroffen. Kennen auch Sie einen Migräniker oder gehören Sie sogar

Mehr

Gesunde Ernährung für Körper und Geist

Gesunde Ernährung für Körper und Geist Gesunde Ernährung für Körper und Geist Dr. med Jolanda Schottenfeld-Naor Internistin, Diabetologin, Ernährungsmedizinerin RP-Expertenzeit 25. März 2015 Grundlagen der Ernährung Nährstoffe sind Nahrungsbestandteile,

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

1x1. der Blutdruckmessung. Premium-Qualität für die Gesundheit

1x1. der Blutdruckmessung. Premium-Qualität für die Gesundheit 1x1 der Blutdruckmessung Premium-Qualität für die Gesundheit www.boso.de Das sollten Sie beim Blutdruckmessen beachten! Sitzen Sie zur Messung am besten bequem. Entspannen Sie sich 5 Minuten und messen

Mehr

Stellen Sie sich vor,

Stellen Sie sich vor, Stellen Sie sich vor, Sie wären in absoluter Bestform Gut ernährt, gesünder und voller Elan Beraterleitfaden Die hochwertigen Herbalife -Produkte helfen, den Körper täglich mit den Elementen zu versorgen,

Mehr

More information >>> HERE <<<

More information >>> HERE <<< More information >>> HERE

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

Name der Kursleitung: Kursnummer: Datum: ausgezeichnet... sehr schlecht. ausgezeichnet... sehr schlecht

Name der Kursleitung: Kursnummer: Datum: ausgezeichnet... sehr schlecht. ausgezeichnet... sehr schlecht 8.3 Fragebögen 8.3.1 Eingangsfragebogen für die allgemeine, präventive Rückenschule Bitte füllen Sie diesen Fragebogen gewissenhaft aus. Die Informationen unterstützen Ihre persönliche Betreuung während

Mehr

Was ist Diabetes mellitus?

Was ist Diabetes mellitus? Was ist Diabetes mellitus? URSACHEN UND FOLGEN. Che cos è il diabete Lilly Was ist Diabetes mellitus? DIABETES MELLITUS ist eine Erkrankung, die das ganze Leben andauert. In Italien sind 3,5 Mio. Menschen

Mehr

DMP - Intensiv Seminar. Lernerfolgskontrolle

DMP - Intensiv Seminar. Lernerfolgskontrolle DMP - Intensiv Seminar Lernerfolgskontrolle A DIABETES 1. Für einen 84 jährigen Mann mit Diabetes mellitus Typ 2, Herzinsuffizienz bei Z.n. 2-maligem Myokardinfarkt, art. Hypertonie, M. Parkinson, Kachexie

Mehr