Lenovo IdeaPad S200/S206

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lenovo IdeaPad S200/S206"

Transkript

1 Lenovo IdeaPad S200/S206 Benutzerhandbuch V1.0 Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden.

2 Hinweis Lesen Sie vor der Verwendung des Produkts zuerst das Dokument Lenovo Sicherheitsanleitung und allgemeines Informationshandbuch. Einige Anleitungen in diesem Benutzerhandbuch setzen möglicherweise voraus, dass Sie Windows 7 verwenden. Wenn Sie ein anderes Windows-Betriebssystem verwenden, können einige Bedienvorgänge leicht abweichen. Wenn Sie andere Betriebssysteme verwenden, können einige Bedienvorgänge leicht abweichen. Die in diesem Benutzerhandbuch beschriebenen Funktionen sind bei den meisten Modellen einheitlich. Einige Funktionen sind möglicherweise bei Ihrem Computer nicht verfügbar und/oder Ihr Computer kann Funktionen umfassen, die in diesem Benutzerhandbuch nicht beschrieben werden. Die Abbildungen in dieser Gebrauchsanweisung stimmen eventuell nicht mit dem tatsächlichen Produkt überein. Maßgeblich ist stets das tatsächliche Produkt. Rechtliche Hinweise Um diesen Hinweis aufzurufen, besuchen Sie und klicken Sie auf User guides and manuals. Erste Ausgabe (Januar 2012) Copyright Lenovo 2012.

3 Inhalt Kapitel 1. Übersicht über den Computer...1 Ansicht von oben...1 Ansicht von links...3 Ansicht von rechts...4 Ansicht von unten...5 Kapitel 2. Die Grundlagen...6 Erste Anwendung...6 Verwenden von Akku und Wechselstromadapter...8 Verwenden des Touchpads...9 Verwenden der Tastatur...10 Anschließen externer Geräte...13 Spezielle Tasten...16 Systemstatusanzeigen...17 Sichern des Computers...19 Verwenden von Lenovo Quick Start...20 Kapitel 3. Verbinden mit dem Internet...21 Drahtlose Verbindungen...21 Kapitel 4. OneKey Rescue- System...26 OneKey Rescue-System...26 Kapitel 5. Problembehebung...29 Häufig gestellte Fragen...29 Problembehebung...31 Marken...36 i

4

5 Kapitel 1. Übersicht über den Computer Ansicht von oben a b c d e f Achtung: Öffnen Sie den Anzeigebereich NICHT weiter als 130 Grad. Wenn Sie den Anzeigebereich schließen, achten Sie darauf, dass KEINE Stifte oder andere Objekte zwischen dem Anzeigebereich und der Tastatur verbleiben. Andernfalls kann der Anzeigebereich beschädigt werden. 1

6 Kapitel 1. Übersicht über den Computer a b c d e Integrierte Kamera Antennen des drahtlosen Moduls Computerbildschirm Netzschalter Lüftungsschlitze Verwenden Sie die Kamera zur Videokommunikation. Die integrierten Antennen garantieren einen optimalen Empfang des drahtlosen Funks. Der LCD-Bildschirm mit LED-Hintergrundbeleuchtung sorgt für brillante Bilder. Drücken Sie diese Taste, um den Computer einzuschalten. Zur Ableitung der internen Wärme. Hinweis: Stellen Sie sicher, dass die Lüftungsschlitze nicht blockiert werden, da es sonst zu einer Überhitzung des Computers kommen kann. f Touchpad Das Touchpad funktioniert wie eine herkömmliche Maus. Hinweis: Für Einzelheiten hierzu siehe Verwenden des Touchpads auf Seite 9. 2

7 Kapitel 1. Übersicht über den Computer Ansicht von links a b c d e f g a b c d e f Systemstatusanzeigen Wechselstromadapterbuchse Für Einzelheiten hierzu siehe Systemstatusanzeigen auf Seite 17. Schließen Sie hier den Wechselstromadapter an. Hinweis: Für Einzelheiten hierzu siehe Verwenden von Akku und Wechselstromadapter auf Seite 8. HDMI-Anschluss USB 3.0 Anschluss Schließen Sie hier Geräte mit einem HDMI-Eingang an, wie einen Fernseher oder ein Anzeigegerät. Schließen Sie hier USB-Geräte an. Hinweis: Für Einzelheiten hierzu siehe Anschließen von USB-Geräten auf Seite 14. Kombinierter Audioanschluss Einschub für SIM- Karte (bei ausgewählten Modellen) Hier können Sie Kopfhörer oder ein Headset anschließen. Der kombinierte Audioanschluss unterstützt keine konventionellen Mikrofone. Setzen Sie zur Nutzung einer mobilen Breitbandverbindung eine SIM-Karte ein (nicht mitgeliefert). Hinweis: Bevor Sie eine SIM-Karte in diesen Einschub einsetzen, müssen Sie den Computer zuerst ausschalten und den Wechselstromadapter trennen. Für Einzelheiten hierzu siehe Verwenden von mobilem Breitband (bei ausgewählten Modellen) auf Seite 23. g Integriertes Mikrofon Das integrierte Mikrofon (mit Geräuschunterdrückung) kann für Videokonferenzen, Sprachaufzeichnungen oder einfache Audioaufnahmen verwendet werden. 3

8 Kapitel 1. Übersicht über den Computer Ansicht von rechts a b c a b c Speicherkartensteckplatz Stecken Sie hier die Speicherkarten ein (nicht mitgeliefert). Hinweis: Für Einzelheiten hierzu siehe Verwenden von Speicherkarten (nicht mitgeliefert) auf Seite 13. USB 2.0 Anschluss Schließen Sie hier USB-Geräte an. Hinweis: Für Einzelheiten hierzu siehe Anschließen von USB-Geräten auf Seite 14. OneKey Rescue- System-Taste Betätigen Sie diese Taste, um das OneKey Rescue-System zu starten, wenn der Computer ausgeschaltet ist. Hinweis: Für Einzelheiten hierzu siehe OneKey Rescue-System auf Seite 26. 4

9 Kapitel 1. Übersicht über den Computer Ansicht von unten a b a b Lüftungsöffnungen Lautsprecher Stellen Sie sicher, dass hier Luft eintreten kann, um den Computer zu kühlen. Die Stereo-Lautsprecher sorgen für guten und starken Sound. 5

10 Kapitel 2. Die Grundlagen Erste Anwendung Lesen der Gebrauchsanweisungen Lesen Sie die mitgelieferten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie den Computer verwenden. Verbinden mit der Energieversorgung Das integrierte Akkuset ist im Auslieferungszustand nicht vollständig aufgeladen. Schließen Sie den Computer an eine Steckdose an, um den Akku aufzuladen und den Computer zu verwenden. Der Akku wird automatisch aufgeladen, wenn der Computer mit Netzstrom versorgt wird. Anschließen des Computers an eine Steckdose 1 Schließen Sie das Netzkabel an den Wechselstromadapter an. 2 Schließen Sie den Wechselstromadapter fest an die entsprechende Adapterbuchse Ihres Computers an. 3 Verbinden Sie das Netzkabel mit der Netzsteckdose. Einschalten des Computers Drücken Sie den Netzschalter, um den Computer einzuschalten. Konfiguration des Betriebssystems Das Betriebssystem muss bei der ersten Anwendung konfiguriert werden. Die Konfiguration umfasst normalerweise die folgenden Schritte: Die Endnutzer-Lizenzvereinbarung annehmen Die Internetverbindung konfigurieren Das Betriebssystem konfigurieren Ein Benutzerkonto erstellen 6

11 Kapitel 2. Die Grundlagen Versetzen des Computers in den Energiesparmodus oder Ausschalten des Computers Wenn Sie Ihre Arbeit mit dem Computer beendet haben, können Sie ihn in den Energiesparmodus versetzen oder ausschalten. Versetzen des Computers in den Energiesparmodus Wenn Sie den Computer nur für kurze Zeit verlassen, können Sie ihn in den Energiesparmodus versetzen. Wenn sich der Computer im Energiesparmodus befindet, können Sie ihn schnell wieder in Betriebsbereitschaft versetzen, ohne den Startprozess durchzuführen. Um den Computer in den Energiesparmodus zu versetzen, klicken Sie auf und wählen im Start-Menü die Option Energie sparen. Hinweis: Warten Sie, bis die Stromanzeige anfängt zu blinken (und damit anzeigt, dass der Computer sich im Energiesparmodus befindet), bevor Sie Ihren Computer bewegen. Wenn Sie Ihren Computer bewegen, während sich die Festplatte dreht, kann die Festplatte beschädigt werden und Daten können verloren gehen. Den Computer können Sie auf folgende Weisen in den Betriebsmodus versetzen: Drücken Sie den Netzschalter. Betätigen Sie eine beliebige Taste. Ausschalten des Computers Wenn Sie Ihren Computer einen oder zwei Tage nicht verwenden, sollten Sie ihn ausschalten. Um Ihren Computer herunterzufahren, klicken Sie auf und wählen Sie aus dem Start-Menü die Option Herunterfahren. 7

12 Kapitel 2. Die Grundlagen Verwenden von Akku und Wechselstromadapter Prüfen des Akkustatus Sie können die verbleibende Akkuleistung in Prozent über das Batteriesymbol im Infobereich prüfen. Hinweis: Da jeder Computerbenutzer andere Bedürfnisse und Gewohnheiten hat, lässt sich die Akkulaufzeit nur schwer vorhersagen. Es gibt zwei Hauptfaktoren: Den Akkuladestatus vor Beginn der Computersitzung. Die Art der Computerverwendung, z. B. Häufigkeit des Zugriffs auf die Festplatte, eingestellte Helligkeit des Bildschirms usw. Aufladen des Akkus Wenn der Akkuladestand niedrig ist, müssen Sie den Akku aufladen. Sie müssen den Akku in den folgenden Situationen aufladen: Wenn die Akkustatusanzeige zu blinken beginnt Wenn der Akku lange Zeit nicht verwendet wurde Hinweis: Um die Lebensdauer des Akkusets zu verlängern, startet der Computer das Laden des Akkus nicht unmittelbar nachdem er vollständig geladen wurde und die Ladung abnimmt. Beim Aufladen des Akkus muss die Temperatur zwischen 10 C und 30 C betragen. Vollständiges Auf- oder Entladen ist nicht erforderlich. 8

13 Kapitel 2. Die Grundlagen Verwenden des Touchpads d a b c a b c Touchpad Bereich für den linken Mausklick Bereich für den rechten Mausklick Um den Cursor auf dem Bildschirm zu bewegen, lassen Sie die Fingerspitze über das Feld in die Richtung gleiten, in die Sie den Cursor verschieben möchten. Die Funktion, die durch Antippen dieses Bereichs implementiert werden kann, entspricht der der linken Maustaste bei einer konventionellen Maus. Die Funktion, die durch Antippen dieses Bereichs implementiert werden kann, entspricht der der rechten Maustaste bei einer konventionellen Maus. Hinweis: Mit d können Sie das Touchpad aktivieren/deaktivieren. 9

14 Kapitel 2. Die Grundlagen Verwenden der Tastatur Ihr Computer verfügt über Funktionstasten, die in die Standardtastatur integriert sind. Funktionstastenkombinationen Sie können die Systemeinstellungen sofort ändern, indem Sie die entsprechenden Funktionstasten drücken. Um diese Funktion zu verwenden, halten Sie Fn a gedrückt und drücken eine der Funktionstasten b. a b Nachstehend werden die Funktionen der einzelnen Funktionstasten beschrieben. Fn + Bild : Aktiviert die Pos1-Funktion. Fn + Bild : Aktiviert die Ende-Funktion. 10

15 Kapitel 2. Die Grundlagen Hotkeys Verwenden der Hotkeys Die Hotkeys befinden sich auf der Tastatur in der Reihe der Funktionstasten. Sie können die Systemeinstellungen sofort ändern, indem Sie den entsprechenden Hotkey drücken. Nachstehend wird die Funktion der einzelnen Hotkeys beschrieben. : Stummschalten/Aufheben : Verringern der Lautstärke. der Stummschaltung. : Erhöhen der Lautstärke. : : : : : : Aktualisieren des Desktop oder der Webseiten. Öffnet die Schnittstelle mit Einstellungen für integrierte drahtlose Geräte (ein bzw. aus). Schaltet die integrierte Kamera ein bzw. aus. Schaltet die Hintergrundbeleuchtung für den LCD-Bildschirm ein bzw. aus. Erhöhen der Helligkeit der Anzeige. : : : : Schließen des aktiven Fensters oder Programms. Aktiviert bzw. deaktiviert das Touchpad. Aktivieren/deaktivieren des integrierten Mikrofons. Öffnen der Benutzeroberfläche zum Wechseln der Anzeigegeräte. Verringern der Helligkeit der Anzeige. 11

16 Kapitel 2. Die Grundlagen Einrichten des Hotkey-Modus Standardmäßig können Sie über den entsprechenden Hotkey auf die Hotkey-Funktionen zugreifen. Sie können den Hotkey-Modus aber über das BIOS-Setup-Dienstprogramm deaktivieren. So deaktivieren Sie den Hotkey- Modus: 1 Starten Sie den Computer neu. Drücken Sie sofort Fn + F2, wenn das Lenovo-Logo erscheint, um das BIOS-Setup-Dienstprogramm aufzurufen. 2 Öffnen Sie im BIOS-Setup-Dienstprogramm das Menü Configuration und ändern Sie die Einstellung von HotKey Mode von Enabled zu Disabled. 3 Öffnen Sie das Menü Exit und wählen Sie Exit Saving Changes. Hinweis: Wenn der Hotkey-Modus deaktiviert ist, drücken Sie die Taste Fn und den entsprechenden Hotkey, um auf die entsprechende Hotkey-Funktion zuzugreifen. 12

17 Kapitel 2. Die Grundlagen Anschließen externer Geräte Ihr Computer verfügt über eine Vielzahl integrierter Funktionen und Verbindungsmöglichkeiten. Verwenden von Speicherkarten (nicht mitgeliefert) Ihr Computer unterstützt die nachstehenden Speicherkarten: Secure Digital-Karte (SD) MultiMediaCard (MMC) Hinweis: Setzen Sie immer NUR eine Karte gleichzeitig in den Schacht. SDIO-Geräte (z. B. SDIO Bluetooth usw.) werden von diesem Kartenleser nicht unterstützt. Einsetzen einer Speicherkarte 1 Drücken Sie auf die Platzhalterkarte, bis Sie ein Klicken hören. Ziehen Sie dann die Platzhalterkarte vorsichtig aus dem Speicherkartensteckplatz. Hinweis: Die Platzhalterkarte verhindert, dass Staub und Kleinteile in das Innere des Computers eindringen, wenn der Speicherkartensteckplatz nicht verwendet wird. Bewahren Sie die Platzhalterkarte zur weiteren Verwendung auf. 2 Stecken Sie die Speicherkarte ein, bis sie hörbar einrastet. Entfernen einer Speicherkarte 1 Drücken Sie auf die Speicherkarte, bis Sie ein Klicken hören. 2 Ziehen Sie dann die Speicherkarte vorsichtig aus dem Speicherkartensteckplatz. Hinweis: Deaktivieren Sie die Speicherkarte vor dem Entfernen mit dem Windows- Dienstprogramm Hardware sicher entfernen und Medium auswerfen, um einen Datenverlust zu vermeiden. 13

18 Kapitel 2. Die Grundlagen Anschließen von USB-Geräten Sie können ein USB-Gerät an Ihren Computer anschließen, indem Sie den USB-Stecker (Typ A) des Geräts in den USB-Anschluss (oder den kombinierten esata/usb-anschluss) Ihres Computer einstecken. Wenn Sie zum ersten Mal ein USB-Gerät an einen bestimmten USB- Anschluss Ihres Computers anschließen, installiert Windows automatisch einen Treiber für dieses Gerät. Nachdem der Treiber installiert ist, können Sie das Gerät trennen und erneut anschließen, ohne weitere Schritte ausführen zu müssen. Hinweis: Normalerweise erkennt Windows ein neues Gerät, nachdem es angeschlossen wurde, und installiert den Treiber automatisch. Bei einigen Geräte kann es aber erforderlich sein, dass Sie den Treiber vor dem Anschluss installieren. Lesen Sie in der Dokumentation des Geräteherstellers nach, bevor Sie das Gerät anschließen. Stellen Sie sicher, dass der Computer die Datenübertragung mit diesem Gerät beendet hat, bevor Sie ein USB-Speichergerät trennen. Klicken Sie auf das Symbol Hardware sicher entfernen im Infobereich von Windows, um das Gerät vor dem Trennen zu entfernen. Hinweis: Wenn Ihr USB-Gerät über ein Netzkabel verfügt, schließen Sie das Gerät an eine Stromquelle an, bevor Sie es anschließen. Andernfalls wird das Gerät möglicherweise nicht erkannt. 14

19 Kapitel 2. Die Grundlagen Anschließen Bluetooth-fähiger Geräte (bei ausgewählten Modellen) Wenn Ihr Computer über einen integrierten Bluetooth-Adapter verfügt, kann eine drahtlose Verbindung mit anderen Bluetooth-fähigen Geräten hergestellt werden, über die Sie Daten übertragen können, z. B. Notebook-Computer, PDAs und Mobiltelefone. Sie können kabellos Daten zwischen diesen Geräten übertragen, bis zu einem Umkreis von 10 Metern in offener Umgebung. Hinweis: Die tatsächliche maximale Reichweite kann aufgrund von Interferenzen und Hindernissen bei der Übertragung variieren. Um die bestmögliche Verbindungsgeschwindigkeit zu erzielen, platzieren Sie das Gerät so nahe wie möglich an Ihrem Computer. Aktivieren von Bluetooth-Verbindungen auf Ihrem Computer Drücken Sie, um die Konfiguration vorzunehmen. Hinweis: Wenn Sie die Bluetooth-Funktion nicht verwenden, sollten Sie sie deaktivieren, um Akkuleistung zu sparen. Sie müssen das Bluetooth-fähige Gerät mit Ihrem Computer kombinieren, bevor Sie Daten zwischen beiden Geräten übertragen können. Lesen Sie die mit dem Bluetooth-fähigen Gerät mitgelieferte Dokumentation, um Einzelheiten zum Kombinieren des Geräts mit Ihrem Computer zu erhalten. 15

20 Kapitel 2. Die Grundlagen Spezielle Tasten a b OneKey Rescue-System-Taste a Wenn der Computer ausgeschaltet ist, drücken Sie diese Taste, um das OneKey Rescue-System zu starten. Drücken Sie unter Windows diese Taste, um das Lenovo OneKey Recovery-System zu starten. Hinweis: Für Einzelheiten hierzu siehe OneKey Rescue-System auf Seite 26. QS-Taste b Drücken Sie sofort, wenn der Computer gestartet wird, die QS-Taste, um Lenovo Quick Start zu starten. Hinweis: Für Einzelheiten hierzu siehe Verwenden von Lenovo Quick Start auf Seite 20. Unter Windows kann die QS-Taste so definiert werden, dass sie eine bestimmte Datei, Software oder Webseite startet. Hinweis: Sie können die QS-Taste unter Lenovo Energy Management neu definieren. ( Alle Programme Lenovo Energy Management Custom Program Settings). 16

21 Kapitel 2. Die Grundlagen Systemstatusanzeigen Diese Anzeigen informieren Sie über den Zustand des Computers. a b a b Betriebszustandsanzeige Akkustatusanzeige 17

22 Kapitel 2. Die Grundlagen Nr. Symbol Anzeige Status der Anzeige a Netzstrom Ein (leuchtet weiß) Blinkt b Akku Aus Ein (leuchtet weiß) Leuchtet gelb Blinkt schnell gelb Blinkt langsam gelb Blinkt langsam weiß Aus Bedeutung Der Computer ist eingeschaltet. Der Computer befindet sich im Energiesparmodus. Der Computer ist ausgeschaltet. Der Akku ist zu mehr als 20% geladen. Der Akku ist nur zu 5 bis 20% geladen. Der Akku ist zu weniger als 5% geladen. Der Akku wird geladen. Wenn die Akkuladung 20% erreicht, ändert sich die blinkende Farbe in weiß. Der Akku ist zu 20-80% geladen und wird noch aufgeladen. Wenn der Akku eine Ladung von 80% erreicht, blinkt das Licht nicht mehr, aber der Ladevorgang wird fortgesetzt, bis der Akku vollständig geladen ist. Der Akku wurde entnommen. 18

23 Kapitel 2. Die Grundlagen Sichern des Computers In diesem Abschnitt finden Sie Informationen dazu, wie Sie Ihren Computer vor Diebstahl und unerlaubter Benutzung schützen können. Verwenden von VeriFace VeriFace ist eine Gesichtserkennungssoftware, die einen digitalen Schnappschuss erstellt, zentrale Merkmale Ihres Gesichts extrahiert und eine digitale Abbildung generiert, die dann als Kennwort für das System dient. Wenn Sie VeriFace zum ersten Mal aktivieren möchten, klicken Sie auf das VeriFace-Symbol auf dem Desktop, um das Bild Ihres Gesichts zu registrieren. Hinweis: Die Gesichtsregistrierung und -verifizierung funktioniert am besten in einer Umgebung mit konstantem und gleichmäßigem Licht. Sie können festlegen, ob diese Funktion verwendet werden soll, wenn Sie sich beim System anmelden. Weitere Informationen zu VeriFace finden Sie in der Software-Hilfe. Verwenden von Kennwörtern Mithilfe von Kennwörtern verhindern Sie, dass andere Ihren Computer benutzen. Nachdem Sie ein Kennwort festgelegt und aktiviert haben, werden Sie jedes Mal, wenn Sie den Computer einschalten, zur Eingabe des Kennworts aufgefordert. Geben Sie bei Eingabeaufforderung Ihr Kennwort ein. Sie können den Computer erst verwenden, nachdem Sie das korrekte Kennwort eingegeben haben. Hinweis: Das Kennwort kann aus bis sieben alphanumerischen Zeichen in beliebiger Kombination bestehen. Weitere Einzelheiten zum Festlegen des Kennworts finden Sie in der Hilfe rechts im BIOS Setup-Dienstprogramm. Hinweis: Um das BIOS-Setup-Dienstprogramm aufzurufen, drücken Sie Fn + F2 (wenn HotKey Mode auf Enabled gesetzt ist) oder F2 (wenn HotKey Mode auf Disabled gesetzt ist), wenn das Lenovo-Logo auf dem Bildschirm angezeigt wird, während der Computer gestartet wird. 19

24 Kapitel 2. Die Grundlagen Verwenden von Lenovo Quick Start Der Bootvorgang von nur wenigen Sekunden von Lenovo Quick Start ist ein praktisches Feature, mit dem Sie sofortigen Zugang zu Funktionen wie Internet, Instant Messaging und weiteren Funktionen erhalten, ohne das Windows-Betriebssystem zu starten. Hinweis: Wenn Lenovo Quick Start nicht installiert ist, wird auf dem Bildschirm beim Starten eine entsprechende Aufforderung angezeigt, wenn Sie versuchen, es zu starten. Starten von Lenovo Quick Start So starten Sie Lenovo Quick Start: 1 Schalten Sie den Computer ein oder starten Sie ihn neu. 2 Drücken Sie sofort, wenn das Lenovo-Logo angezeigt wird, die QS-Taste, um Lenovo Quick Start zu starten. Beenden von Lenovo Quick Start Wenn Sie Lenovo Quick Start beenden möchten, können Sie entweder den Computer ausschalten oder das Windows-Betriebssystem starten. Um den Computer auszuschalten, klicken Sie auf die Schaltfläche in der unteren linken Ecke des Bildschirms. Um das Windows-Betriebssystem zu starten, klicken Sie auf die Schaltfläche in der unteren linken Ecke des Bildschirms. Daraufhin wird der Computer neu gestartet und Windows wird gestartet. 20

25 Kapitel 3. Verbinden mit dem Internet Als globales Netzwerk verbindet das Internet Computer auf der ganzen Welt, durch Dienste wie , Informationssuche, E-Commerce, Webbrowsen und Unterhaltung. Sie können den Computer folgendermaßen mit dem Internet verbinden: Drahtloses Netzwerk: verbindung ohne Kabel. Drahtlose Verbindungen Mit drahtlosen Verbindungen können Sie einen mobilen Internetzugang erhalten, so dass Sie überall dort, wo das drahtlose Signal empfangen werden kann, online sein können. Je nach Signal können Sie den Computer mit den folgenden Methoden kabellos mit dem Internet verbinden. Wi-Fi WiMAX Mobiles Breitband Wi-Fi-Netzwerke decken einen kleinen physischen Bereich ab, beispielsweise eine Wohnung, ein Büro oder eine kleine Gebäudegruppe. Ein Zugangspunkt ist für die Verbindung erforderlich. WiMAX-Netzwerke verbinden mehrere Wireless LAN- Systeme und decken Stadtgebiete mit Verbindungen über Hochgeschwindigkeitsbreitband ohne Kabel ab. Das mobile Breitbandnetzwerk bietet Computern, Mobiltelefonen und anderen Geräten in einem großen geografischen Bereich Internetzugriff. Mobile Netzwerke werden für die Datenübertragung verwendet und der Zugang erfolgt normalerweise über einen Mobiltelefonanbieter. Für die Verbindung wird eine SIM-Karte für mobiles Breitband benötigt. Hinweis: Möglicherweise unterstützt Ihr Computer nicht alle drahtlosen Verbindungsmethoden. 21

26 Kapitel 3. Verbinden mit dem Internet Verwenden von Wi-Fi/WiMAX (bei ausgewählten Modellen) Aktivieren der kabellosen Verbindung Um die kabellose Kommunikation zu aktivieren, gehen Sie wie folgt vor: Drücken Sie, um die Konfiguration vorzunehmen. Hardwareverbindung Wi-Fi/WiMAX-Netzwerk Zugangspunkt * * Nicht mitgeliefert Softwarekonfiguration Von Ihrem Internet Service Provider (ISP, Internetanbieter) und über das Hilfe- und Supportcenter von Windows erhalten Sie Einzelheiten dazu, wie Ihr Computer konfiguriert werden muss. 22

27 Kapitel 3. Verbinden mit dem Internet Verwenden von mobilem Breitband (bei ausgewählten Modellen) Bevor Sie mobiles Breitband verwenden können, müssen Sie einen Mobilnetzbetreiber wählen, der Ihren Aufenthaltsbereich abdeckt. Danach müssen Sie außerdem: Den mobilen Breitbanddienst durch Ihren Mobilnetzbetreiber vor Ort aktivieren lassen. Nach der Aktivierung erhalten Sie eine Subscriber Identity Module (SIM)-Karte. Eine Anleitung, wie Sie die SIM-Karte einsetzen, erhalten Sie unter Für Einzelheiten hierzu siehe Einsetzen der SIM-Karte auf Seite 24. Hinweise: Es gibt verschiedene Standards, die von Mobiltelefonanbietern für mobiles Breitband verwendet werden. Das mobile Breitbandmodul von Lenovo unterstützt einen oder mehrere der folgenden Standards: GSM (Global System for Mobile Communications) TD-SCDMA (Time Division-Synchronous Code Division Multiple Access) SCDMA (Synchronous Code Division Multiple Access) EV-DO (Evolution Data Optimized) HSPA (High Speed Packet Access) LTE (Long term Evolution) Bei mobilem Breitband handelt es sich um einen Abonnementsdienst. Wenden Sie sich an Ihren Mobilnetzwerkbetreiber vor Ort, um Angaben zur Verfügbarkeit, zu Kosten und andere Informationen zu erhalten. Eine SIM-Karte ist eine Chipkarte, wie sie auch von Mobilnetzbetreibern verwendet wird, um ihre Kunden in dem mobilen Netzwerk zu identifizieren. Sie erhalten die SIM-Karte von Ihrem Mobilnetzbetreiber, nachdem Sie den mobilen Breitbanddienst aktiviert haben. Außerdem benötigen Sie für die Verbindung/das Trennen der Verbindung mit dem mobilen Breitbandnetzwerk ein Verbindungsverwaltungs- Hilfsprogramm. Hinweis: Normalerweise erhalten Sie dieses Hilfsprogramm von Ihrem Mobildienstanbieter. 23

28 Kapitel 3. Verbinden mit dem Internet Einsetzen der SIM-Karte So setzen Sie die SIM-Karte ein: 1 Schalten Sie den Computer aus und ziehen Sie dann den Wechselstromadapter und alle Kabel vom Computer ab. 2 Schieben Sie die SIM-Karte in den Karteneinschub hinein, bis sie einrastet, wie in der Abbildung dargestellt. Hinweis: Durch das Einsetzen der SIM-Karte in der falschen Richtung kann der SIM- Karteneinschub beschädigt werden. Eingekerbte Ecke 24

29 Kapitel 3. Verbinden mit dem Internet Entfernen der SIM-Karte So entfernen Sie die SIM-Karte: 1 Schalten Sie den Computer aus und ziehen Sie den Wechselstromadapter und alle Kabel vom Computer ab. 2 Drücken Sie auf die SIM-Karte, bis Sie ein Klicken hören, und ziehen Sie die SIM-Karte dann heraus. Hinweis: Das Entfernen oder Einsetzen der SIM-Karte darf nie bei eingeschaltetem Computer erfolgen. Dadurch könnten dauerhafte Schäden an der SIM-Karte oder dem SIM-Kartenleser entstehen. 25

30 Kapitel 4. OneKey Rescue-System OneKey Rescue-System Einführung Das Lenovo OneKey Rescue-System ist eine leicht anwendbare Funktion, mit der Sie die Daten auf Ihrer Systempartition (Laufwerk C) sichern und bei Bedarf einfach wiederherstellen können. Sie können Lenovo OneKey Recovery unter Windows ausführen. Das OneKey Rescue-System kann ausgeführt werden, ohne das Windows-Betriebssystem zu starten. Achtung: Damit Sie die OneKey Rescue-System-Funktionen anwenden können, enthält Ihre Festplatte bereits eine versteckte Partition mit einer System- Imagedatei und den OneKey Rescue-System-Programmdateien. Diese voreingestellte Partition ist aus Sicherheitsgründen versteckt und die Ursache dafür, dass der Platz auf der Festplatte geringer ist als angegeben. Die Größe des exakt verfügbaren Festplattenplatzes hängt von der Größe der Spiegel-Imagedatei ab (basierend auf der Größe des Betriebssystems und vorinstallierter Software). Verwenden von Lenovo OneKey Recovery (innerhalb des Windows-Betriebssystems) Doppelklicken Sie im Windows-Betriebssystem auf das OneKey Recovery- System-Symbol auf dem Desktop, um Lenovo OneKey Recovery zu starten. Innerhalb des Programms können Sie die Systempartition auf dem Festplattenlaufwerk, anderen Speichergeräten oder durch Erstellung von Wiederherstellungsdiscs sichern. Hinweis: Da der Sicherungsvorgang und die Erstellung von Wiederherstellungsdiscs einige Zeit in Anspruch nehmen kann, schließen Sie den Wechselstromadapter an den Computer an und setzen Sie das Akkuset ein. Wenn die Wiederherstellungsdiscs erstellt sind, sollten Sie sie nummerieren, so dass Sie sie in der korrekten Reihenfolge verwenden können. Computer ohne ein integriertes optisches Laufwerk unterstützen zwar die Erstellung von Wiederherstellungsdiscs, es ist jedoch ein geeignetes externes optisches Gerät erforderlich, um die Wiederherstellungsdiscs physisch zu erstellen. Weitere Anweisungen dazu finden Sie in den Hilfedateien von Lenovo OneKey Recovery. 26

31 Kapitel 4. OneKey Rescue-System Verwenden von Lenovo OneKey Rescue-System (Ohne das Windows-Betriebssystem) Falls das Betriebssystem nicht geladen werden kann, gehen Sie wie folgt vor, um auf das OneKey Rescue-System zuzugreifen. Fahren Sie den Computer herunter. Drücken Sie die Taste, um das OneKey Rescue-System zu starten. Innerhalb des Programms können Sie wählen, ob Sie Ihre Systempartition in den ursprünglichen werksseitigen Zustand oder in eine vorher erstellte Sicherung wiederherstellen möchten. Hinweis: Der Wiederherstellungsvorgang kann nicht rückgängig gemacht werden. Sichern Sie alle wichtigen Daten, bevor Sie die Wiederherstellungsfunktion verwenden. Erstellen von Wiederherstellungsdiscs Ihr Computer wird nicht mit einer Wiederherstellungsdisc ausgeliefert. Sie können mit Lenovo OneKey Recovery-System eine Wiederherstellungsdisc erstellen, mit welcher der Computer bei einem Systemfehler gestartet und wiederhergestellt werden kann. So erstellen Sie eine Wiederherstellungsdisc: Legen Sie eine bespielbare Disc in das optische Laufwerk Ihres Computers ein. Hinweis: Wenn Ihr Computer nicht mit einem integrierten optischen Laufwerk ausgestattet ist oder wenn das integrierte optische Laufwerk die Erstellung einer Disc nicht unterstützt, schließen Sie ein geeignetes externes optisches Laufwerk an Ihren Computer an. Drucken Sie unter Windows die Taste OneKey Rescue-System, um das Lenovo OneKey Recovery-System zu starten. Klicken Sie im Hauptbildschirm auf Wiederherstellungsdisc erstellen. 27

32 Kapitel 4. OneKey Rescue-System Wählen Sie den Typ der Wiederherstellungsdisc. Sie können drei verschiedene Wiederherstellungsdiscs erstellen: Wiederherstellungsdiscs mit einem vorhandenen Sicherungs-Image, Wiederherstellungsdiscs aus der aktuellen Systempartition und Wiederherstellungsdiscs mit den Werkseinstellungen. Wählen Sie den gewünschten Wiederherstellungsdisctyp aus und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Legen Sie weitere bespielbare Discs ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Hinweis: Die ungefähre Anzahl benötigter Discs wird angezeigt, bevor der Vorgang zur Erstellung der Wiederherstellungsdisc(s) beginnt. Verwenden Sie beschreibbare DVDs als Medium, um die Anzahl der benötigten Discs zu minimieren. Stellen Sie auch sicher, dass Ihr optisches Laufwerk mit der Disc kompatibel ist, die verwendet werden soll. Nummerieren Sie die Discs entsprechend der richtigen Reihenfolge, nachdem die Wiederherstellungsdiscs erstellt wurden. Die erste erstellt Disc wird verwendet, um den Computer bei einem Systemfehler zu starten. 28

33 Kapitel 5. Problembehebung Häufig gestellte Fragen Dieser Abschnitt enthält häufig gestellte Fragen sowie Verweise auf deren ausführliche Antworten. Welche Sicherheitsvorkehrungen sollte ich bei der Verwendung meines Computers treffen? Siehe Kapitel 1. Wichtige Sicherheitshinweise der Sicherheitsanleitung und des allgemeinen Informationshandbuchs von Lenovo. Wie kann ich Probleme mit meinem Computer verhindern? Siehe Kapitel 2. Informationen zu Verwendung und Umgang mit Ihrem Computer der Sicherheitsanleitung und des allgemeinen Informationshandbuchs von Lenovo. Was sind die wichtigsten Hardwareelemente meines Computers? Informationen dazu finden Sie in Kapitel 1 und 2. Wo finde ich sämtliche Spezifikationen meines Computers? Siehe Wo befinden sich die Wiederherstellungsdiscs? Ihr Computer wird ohne Wiederherstellungsdisc geliefert. Eine Erläuterung der alternativen, von Lenovo bereitgestellten Wiederherstellungsmethoden finden Sie in Kapitel 4. OneKey Rescue- System auf Seite 26. Wo befinden sich die Installationsdiscs für vorinstallierte Software? Ihr Computer verfügt über keine Installationsdiscs für die vorinstallierte Software. Sie können die Installationsprogramme für die vorinstallierte Software auf Ihrem Computer von der Lenovo-Support-Website herunterladen (http://consumersupport.lenovo.com). Wenn Windows auf Ihrem Computer vorinstalliert ist, finden Sie Installationsprogramme für einen Teil der vorinstallierten Software auch im Ordner Application auf der Partition D der Festplatte. Wie nehme ich Kontakt zum Kundendienstzentrum auf? Siehe Kapitel 3. Anfordern von Hilfe der Sicherheitsanleitung und des allgemeinen Informationshandbuchs von Lenovo. 29

34 Kapitel 5. Problembehebung Wo kann ich Informationen zu Garantie und Haftung finden? Informationen zur der für Ihren Computer geltenden Garantie, einschließlich Garantiezeitraum und für Ihr Produkt geltende Garantiedienste, finden Sie in der Broschüre Lenovo - Beschränkte Garantie im Lieferumfang Ihres Computers. Wo finde ich die Gerätetreiber? Sie müssen über einen kompatiblen Gerätetreiber verfügen, um den fehlerlosen Betrieb und die Leistung der einzelnen Komponenten Ihres Computers sicherzustellen. Sie können alle Gerätetreiber für Ihr Computermodell von der Lenovo-Support-Website herunterladen. Wenn Windows auf Ihrem Computer vorinstalliert ist, finden Sie Gerätetreiber für das Betriebssystem im Ordner Driver auf der Partition D der Festplatte. Die Lenovo-Support-Website enthält die aktuellsten Gerätetreiber. Was kann ich unternehmen, wenn der Sicherungsvorgang fehlschlägt? Wenn Sie die Sicherungsfunktion ohne Probleme starten können, sie aber während des Sicherungsvorgangs fehlschlägt, probieren Sie folgende Schritte aus: 1 Schließen Sie alle anderen Programme und starten Sie den Sicherungsvorgang erneut. 2 Überprüfen Sie, ob das Zielspeichermedium beschädigt ist, wählen Sie einen anderen Ort und versuchen Sie es noch einmal. Wann muss ich das System auf den werksseitigen Zustand zurücksetzen? Verwenden Sie diese Funktion, wenn Ihr System Probleme bereitet oder Sie Ihr Betriebssystem neu installieren müssen. Dabei wird der ursprüngliche Status Ihres Computers wiederhergestellt, also der Zustand Ihres Computers zum Zeitpunkt des Kaufs und ersten Bootvorgangs. Sollten sich auf Ihrer aktuellen Partition wichtige Daten befinden, sichern Sie diese, bevor Sie diese Wiederherstellungsfunktion durchführen. 30

35 Kapitel 5. Problembehebung Problembehebung Wenn das Problem hier nicht aufgeführt ist, informieren Sie sich in Kapitel 2. Im nachstehenden Abschnitt werden nur Probleme beschrieben, die das Nachschlagen der ausführlichen Informationen in Kapitel 2 möglicherweise nicht mehr erforderlich machen. Bildschirmprobleme Wenn ich den Computer einschalte, bleibt der Bildschirm leer. Wenn ich den Computer einschalte, wird ein weißer Cursor auf einem ansonsten leeren Bildschirm angezeigt. Mein Bildschirm wird ausgeblendet, während der Computer eingeschaltet ist. Ist der Bildschirm leer, sollten Sie Folgendes sicherstellen: - Der Wechselstromadapter ist an den Computer angeschlossen und das Netzkabel ist mit einer funktionierenden Netzsteckdose verbunden. - Der Computer ist eingeschaltet. (Drücken Sie zur Bestätigung erneut auf den Netzschalter.) Haben Sie diese Schritte korrekt ausgeführt und der Bildschirm ist immer noch leer, sollten Sie den Computer warten lassen. Stellen Sie gesicherte Dateien in Ihrer Windows-Umgebung wieder her bzw. setzen Sie mithilfe von OneKey Rescue- System den gesamten Inhalt Ihrer Festplatte auf die ursprünglichen Werkseinstellungen zurück. Wenn noch immer nur der weiße Cursor angezeigt wird, sollten Sie den Computer warten lassen. Möglicherweise ist Ihr Bildschirmschoner oder die Energieverwaltung aktiviert. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um aus dem Bildschirmschonerbzw. dem Energiesparmodus oder dem Ruhezustand zu wechseln: - Berühren Sie das Touchpad. - Drücken Sie eine beliebige Taste auf der Tastatur. - Drücken Sie den Netzschalter. - Drücken Sie, um zu überprüfen, ob die Hintergrundbeleuchtung des LCD-Displays ausgeschaltet wurde. 31

36 Kapitel 5. Problembehebung Kennwortprobleme Ich habe mein Kennwort vergessen. Wenn Sie Ihr Benutzerkennwort vergessen haben, wenden Sie sich an einen autorisierten Servicetechniker oder Vertriebsbeauftragten von Lenovo, um das Kennwort ändern zu lassen. Wenn Sie das Kennwort für Ihr Festplattenlaufwerk vergessen haben, kann der befugte Lenovo-Dienstleister weder Ihr Kennwort zurücksetzen noch Daten Ihrer Festplatte wiederherstellen. Sie müssen Ihren Computer zu einem autorisierten Dienstleister oder Vertriebsbeauftragten von Lenovo bringen, um das Festplattenlaufwerk zu ersetzen. Sie benötigen hierzu einen Kaufbeleg. Für Ersatzteile und Arbeitsleistung werden Ihnen Kosten in Rechnung gestellt. Wenn Sie Ihr Administratorkennwort vergessen haben, kann der autorisierte Lenovo-Dienstleister Ihr Kennwort nicht zurücksetzen. Sie müssen Ihren Computer zu einem autorisierten Dienstleister oder Vertriebsbeauftragten von Lenovo bringen, um die Systemplatine zu ersetzen. Sie benötigen hierzu einen Kaufbeleg. Für Ersatzteile und Arbeitsleistung werden Ihnen Kosten in Rechnung gestellt. Probleme mit dem Modus Energie sparen oder dem Ruhezustand In einer Fehlermeldung wird angezeigt, dass der Akku fast leer ist. Der Computer wird sofort ausgeschaltet. Der Computer wechselt sofort nach dem POST-Vorgang (Power-On Self-Test) in den Energiesparmodus. Der Akku ist fast leer. Schließen Sie den Wechselstromadapter an den Computer an, oder ersetzen Sie den fast leeren Akku durch einen aufgeladenen Akku. Stellen Sie Folgendes sicher: - Der Akku ist aufgeladen. - Die Betriebstemperatur liegt im zulässigen Bereich. Siehe Kapitel 2. Informationen zu Verwendung und Umgang mit Ihrem Computer der Sicherheitsanleitung und des allgemeinen Informationshandbuchs von Lenovo. Hinweis: Ist der Akku aufgeladen und die Temperatur innerhalb des zulässigen Bereichs, wenden Sie sich bezüglich einer Wartung an den Kundenservice. 32

37 Kapitel 5. Problembehebung Der Computer wechselt nicht mehr aus dem Energiesparmodus und funktioniert nicht. Wenn der Computer nicht mehr aus dem Energiesparmodus wechselt, wurde möglicherweise automatisch der Ruhezustand aktiviert, da die Akkuleistung zu schwach war. Überprüfen Sie die Stromanzeige. Wenn sich der Computer im Energiesparmodus befindet, schließen Sie den Wechselstromadapter an den Computer an, und drücken Sie eine beliebige Taste oder den Netzschalter. Wenn sich der Computer im Ruhezustandsmodus befindet oder ausgeschaltet ist, schließen Sie den Wechselstromadapter an den Computer an, und drücken Sie den Netzschalter, um den Betrieb fortzusetzen. Hinweis: Wenn das System immer noch nicht aus dem Energiesparmodus wechselt, reagiert es nicht mehr, und Sie können den Computer nicht ausschalten. Setzen Sie in diesem Fall den Computer zurück. Nicht gespeicherte Daten können dabei verloren gehen. Um den Computer zurückzusetzen, halten Sie den Netzschalter vier Sekunden oder länger gedrückt. Wurde der Computer dadurch nicht zurückgesetzt, entfernen Sie den Wechselstromadapter. Probleme mit dem Computerbildschirm Der Bildschirm ist leer. Gehen Sie folgendermaßen vor: - Wenn Sie den Wechselstromadapter oder den Akku verwenden und die Akkustatusanzeige aktiviert ist, drücken Sie, um die Helligkeit des Bildschirms zu erhöhen. - Blinkt die Einschaltanzeige, drücken Sie den Netzschalter, um aus dem Energiesparmodus zu wechseln. - Wenn das Problem weiterhin besteht, führen Sie die Lösungsschritte für das folgende Problem aus: Die Bildschirmanzeige ist nicht lesbar oder verzerrt. - Drücken Sie, um zu überprüfen, ob der LCD- Bildschirm ausgeschaltet wurde. Die Bildschirmanzeige ist nicht lesbar oder verzerrt. Auf dem Bildschirm erscheinen nicht die richtigen Zeichen. Stellen Sie Folgendes sicher: - Der Treiber für das Anzeigegerät ist korrekt installiert. - Die Bildschirmauflösung und die Farbqualität sind korrekt eingestellt. - Der Monitortyp ist korrekt. Haben Sie das Betriebssystem bzw. die Programme korrekt installiert? Sind beide korrekt installiert und konfiguriert, wenden Sie sich bezüglich einer Wartung an den Kundenservice. 33

38 Kapitel 5. Problembehebung Probleme mit dem Sound Auch bei Erhöhung der Lautstärke gibt der Lautsprecher keine akustischen Signale ab. Akkuprobleme Der Computer wird ausgeschaltet, bevor die Akkustatusanzeige signalisiert, dass der Akku leer ist. -oder- Der Computer läuft weiter, nachdem die Akkustatusanzeige signalisiert, dass der Akku leer ist. Der Computer funktioniert trotz vollständig aufgeladenem Akku nicht. Problem mit dem Festplattenlaufwerk Das Festplattenlaufwerk funktioniert nicht. Startprobleme Das Betriebssystem Microsoft Windows wird nicht gestartet. Stellen Sie Folgendes sicher: - Die Stumm-Funktion ist deaktiviert. - Die Kopfhörerbuchse wird nicht benutzt. - Die Lautsprecher sind als Wiedergabegerät ausgewählt. Entladen Sie den Akku, und laden Sie ihn dann wieder auf. Möglicherweise ist der Überspannungsschutz des Akkus aktiv. Schalten Sie den Computer eine Minute lang aus, um den Überspannungsschutz zurückzusetzen. Stellen Sie im Menü Boot (Boot) des BIOS Setup- Dienstprogramm sicher, dass das Festplattenlaufwerk korrekt in die Boot Device Priority (Priorität für Bootgerät) integriert ist. Verwenden Sie das OneKey Rescue-System, um das Problem zu lösen oder zu identifizieren. Einzelheiten zum OneKey Rescue-System finden Sie in Kapitel 4. OneKey Rescue-System auf Seite

39 Kapitel 5. Problembehebung Sonstige Probleme Ihr Computer reagiert nicht. Um den Computer auszuschalten, halten Sie die Netzschalter vier Sekunden oder länger gedrückt. Wenn der Computer noch immer nicht reagiert, entfernen Sie den Wechselstromadapter. Wenn Ihr Computer während einer aktiven Netzwerkverbindung in den Energiesparmodus wechselt, kann der Computer u. U. blockieren. Deaktivieren Sie den Zeitschalter für den Energiesparmodus, wenn Sie im Netzwerk arbeiten. Der Computer startet nicht vom gewünschten Gerät aus. Das verbundene externe Festplattenlaufwerk funktioniert nicht. Sehen Sie im Menü Boot (Boot) des BIOS Setup- Dienstprogramm nach. Stellen Sie sicher, dass die Boot Device Priority (Priorität für Bootgerät) im BIOS Setup- Dienstprogramm so eingestellt ist, dass der Computer vom gewünschten Gerät aus startet. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Gerät, von dem aus der Computer startet, aktiviert ist. Stellen Sie im Menü Boot (Boot) des BIOS Setup-Dienstprogramm sicher, dass das Festplattenlaufwerk korrekt in der Liste Boot Device Priority (Priorität für Bootgerät) aufgeführt ist. Drücken Sie Fn + F12 (wenn HotKey Mode auf Enabled gesetzt ist) oder F12 (wenn HotKey Mode auf Disabled gesetzt ist) wenn das Lenovo-Logo auf dem Bildschirm erscheint, während der Computer gestartet wird, um das Gerät auszuwählen, von dem der Computer starten soll. Während der Computer in Betrieb ist, dürfen Sie außer USB-Kabeln keine Kabel externer Geräte anschließen oder entfernen, da dies zu Computerschäden führen kann. Wenn Sie externe Geräte wie optische USB-Laufwerke verwenden, die einen hohen Stromverbrauch aufweisen, verwenden Sie einen Netzadapter für externe Geräte. Andernfalls wird das Gerät möglicherweise nicht erkannt, oder das System wird heruntergefahren. 35

40 Marken Die folgenden Bezeichnungen sind Marken oder eingetragene Marken von Lenovo in Deutschland und/oder anderen Ländern. Lenovo IdeaPad OneKey VeriFace Microsoft und Windows sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Sonstige Firmen-, Produkt- oder Dienstleistungsnamen sind möglicherweise Marken oder Dienstleistungsmarken Dritter. 36

41

42 New World. New Thinking. TM Lenovo China 2012 V1.0_de-DE

Lenovo M30-70 / M40-70

Lenovo M30-70 / M40-70 Lenovo M30-70 / M40-70 Benutzerhandbuch Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweis Lesen Sie vor der Verwendung

Mehr

Lenovo IdeaPad Yoga 13

Lenovo IdeaPad Yoga 13 Lenovo IdeaPad Yoga 13 Bedienungsanleitung V1.0 Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweis Lesen Sie vor

Mehr

Lenovo IdeaPad Flex 14/Flex 14D Flex 15/Flex 15D

Lenovo IdeaPad Flex 14/Flex 14D Flex 15/Flex 15D Lenovo IdeaPad Flex 14/Flex 14D Flex 15/Flex 15D Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise

Mehr

Lenovo S20-30 / S20-30 Touch

Lenovo S20-30 / S20-30 Touch Lenovo S20-30 / S20-30 Touch Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise Lesen Sie vor

Mehr

Lenovo IdeaPad U330p/U330 Touch U430p/U430 Touch

Lenovo IdeaPad U330p/U330 Touch U430p/U430 Touch Lenovo IdeaPad U330p/U330 Touch U430p/U430 Touch Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Anmerkungen

Mehr

Lenovo Miix 2 10. Bedienungsanleitung

Lenovo Miix 2 10. Bedienungsanleitung Lenovo Miix 2 10 Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise Lesen Sie vor der Verwendung

Mehr

Lenovo G400/G500 G405/G505 G410/G510

Lenovo G400/G500 G405/G505 G410/G510 Lenovo G400/G500 G405/G505 G410/G510 Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Anmerkungen Lesen

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Lenovo MIIX 3-830. Bedienungsanleitung

Lenovo MIIX 3-830. Bedienungsanleitung Lenovo MIIX 3-830 Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise Lesen Sie vor der Verwendung

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007-2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. HP haftet nicht

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Lenovo Flex 2-14/Flex 2-14D Flex 2-15/Flex 2-15D

Lenovo Flex 2-14/Flex 2-14D Flex 2-15/Flex 2-15D Lenovo Flex 2-14/Flex 2-14D Flex 2-15/Flex 2-15D Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows und Windows Vista sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den

Mehr

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitungen hilft Ihnen bei der Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Alle Spezifikationen unterliegen der Herstellerkonfiguration zum Zeitpunkt

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Software-Update, Sicherung und Wiederherstellung

Software-Update, Sicherung und Wiederherstellung Software-Update, Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA. Die

Mehr

Lenovo. Bedienungsanleitung

Lenovo. Bedienungsanleitung Lenovo Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise Lesen Sie vor der Verwendung des Produkts

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Lenovo G70-70/G70-80 Z70-80

Lenovo G70-70/G70-80 Z70-80 Lenovo G70-70/G70-80 Z70-80 Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise Lesen Sie vor

Mehr

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android)

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android) IRISPen Air 7 Kurzanleitung (Android) Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRISPen Air TM 7. Lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie diesen Scanner und die Software verwenden.

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Lenovo G700/G710. Bedienungsanleitung

Lenovo G700/G710. Bedienungsanleitung Lenovo G700/G710 Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise Lesen Sie vor der Verwendung

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

TASER CAM Rekorder Kurzanleitung

TASER CAM Rekorder Kurzanleitung TASER CAM Rekorder Kurzanleitung Wir gratulieren Ihnen zum Kauf eines TASER CAM Rekorders. Lesen Sie sich diesen Abschnitt durch, damit Sie das Gerät gleich einsetzen können. Der TASER CAM Rekorder kann

Mehr

Handbuch. Garantiekarte. * Die Abbildungen in diesem Dokument können möglicherweise von Ihrem Model abweichen.

Handbuch. Garantiekarte. * Die Abbildungen in diesem Dokument können möglicherweise von Ihrem Model abweichen. Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Webseite unter www.gigabyte.com.

Mehr

Start. Dieses Handbuch erläutert folgende Schritte: Upgrades

Start. Dieses Handbuch erläutert folgende Schritte: Upgrades Bitte zuerst lesen Start Dieses Handbuch erläutert folgende Schritte: Aufladen und Einrichten des Handhelds Installation der Palm Desktop- Software und weiterer wichtiger Software Synchronisieren des Handhelds

Mehr

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung 3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung HUAWEI TECHNOLOGIES CO., LTD. 1 1 Lernen Sie den 3WebCube kennen Die Abbildungen in dieser Anleitung dienen nur zur Bezugnahme. Spezielle Modelle können geringfügig

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Lenovo. Bedienungsanleitung

Lenovo. Bedienungsanleitung Lenovo Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise Lesen Sie vor der Verwendung des Produkts

Mehr

Jabra SPEAK 510 BEDIENUNGSANLEITUNG

Jabra SPEAK 510 BEDIENUNGSANLEITUNG Jabra SPEAK 510 BEDIENUNGSANLEITUNG Inhalt Willkommen... 2 ÜBERSICHT... 3 VERBINDEN.... 5 Benutzung des.... 8 SUPPORT.... 11 Technische Daten... 12 1 Willkommen Vielen Dank für Ihren Kauf des. Wir hoffen,

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

Aspire Notebook Serie

Aspire Notebook Serie Aspire Notebook Serie Kurzanleitung Produktregistrierung Wenn Sie das Produkt zum ersten Mal verwenden, sollten Sie es umgehend registrieren. Sie kommen so in den Genuss einer Reihe von Vorteilen, einschließlich:

Mehr

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung unterstützt Sie bei Ihren ersten Schritten mit Ihrem neuen Notebook. Detailliertere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite:

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

Überblick über Ihr WLAN to GO

Überblick über Ihr WLAN to GO Kurzanleitung Vielen Dank, dass Sie sich für einen Mobile WiFi Hotspot von HUAWEI entschieden haben! Mit unserem Mobile WiFi Hotspot steht Ihnen eine drahtlose Hochgeschwindigkeitsverbindung für Ihre

Mehr

Verwenden der QuickRestore CD

Verwenden der QuickRestore CD Verwenden der QuickRestore CD Compaq bietet die Möglichkeit, den Betriebszustand des Notebook wiederherzustellen, Treiber hinzuzufügen oder Daten in einer separaten Partition auf der Festplatte zu sichern.

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Lenovo Ideapad 300-14IBR/ Ideapad 300-15IBR

Lenovo Ideapad 300-14IBR/ Ideapad 300-15IBR Lenovo Ideapad 300-14IBR/ Ideapad 300-15IBR Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise

Mehr

Lenovo. Bedienungsanleitung

Lenovo. Bedienungsanleitung Lenovo Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den mitgelieferten Handbüchern, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Anmerkungen Lesen Sie vor Verwendung des Produkts

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks.

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung erklärt die Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Die Ausstattung des Notebooks kann je nach gekauftem Modell variieren. GIGABYTE behält

Mehr

Lenovo YOGA 3 Pro. Bedienungsanleitung. YOGA 3 Pro-1370

Lenovo YOGA 3 Pro. Bedienungsanleitung. YOGA 3 Pro-1370 Lenovo YOGA 3 Pro YOGA 3 Pro-1370 Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise Lesen Sie

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Windows 8.1 Einrichtung und Verwendung

Windows 8.1 Einrichtung und Verwendung Windows 8.1 Einrichtung und Verwendung Erste Ausgabe (September 2013) Copyright Lenovo 2013. Inhalt Kapitel 1. Vor der Verwendung... 1 Kapitel 2. Benutzeroberflächen des Betriebssystems... 2 Zwischen Bildschirmen

Mehr

FAQ für Transformer TF201

FAQ für Transformer TF201 FAQ für Transformer TF201 Dateien verwalten... 2 Wie greife ich auf meine in der microsd-, SD-Karte und einen USB-Datenträger gespeicherten Daten zu?... 2 Wie verschiebe ich eine markierte Datei in einen

Mehr

AKKUSTROM UND ENERGIEMANAGEMENT

AKKUSTROM UND ENERGIEMANAGEMENT K A P I T E L 3 AKKUSTROM UND ENERGIEMANAGEMENT In diesem Kapitel erfahren Sie etwas über die Grundlagen des Energiemanagements und darüber, wie die Lebensdauer des Akkus verlängert werden kann. 3-1 In

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks.

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung erklärt die Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Die Ausstattung des Notebooks kann je nach gekauftem Modell variieren. GIGABYTE behält

Mehr

Lenovo MIIX 3-1030. Bedienungsanleitung

Lenovo MIIX 3-1030. Bedienungsanleitung Lenovo MIIX 3-1030 Bedienungsanleitung Lesen Sie die Sicherheitshinweise und wichtigen Tipps in den beigefügten Gebrauchsanweisungen, bevor Sie Ihren Computer verwenden. Hinweise Lesen Sie vor der Verwendung

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung SchwackeListeDigital SuperSchwackeDigital SuperSchwackeDigital F Sehr geehrter Kunde, vielen Dank für Ihren Auftrag für SchwackeListeDigital. Hier finden Sie die notwendigen Hinweise,

Mehr

SP-1101W Schnellanleitung

SP-1101W Schnellanleitung SP-1101W Schnellanleitung 06-2014 / v1.2 1 I. Produktinformationen... 3 I-1. Verpackungsinhalt... 3 I-2. Vorderseite... 3 I-3. LED-Status... 4 I-4. Schalterstatus-Taste... 4 I-5. Produkt-Aufkleber... 5

Mehr

Software-Updates Benutzerhandbuch

Software-Updates Benutzerhandbuch Software-Updates Benutzerhandbuch Copyright 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP ) haftet ausgenommen

Mehr

HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch

HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch Copyright 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows und Windows Vista sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Häufig gestellte Fragen (FAQs) Dell Latitude ON Häufig gestellte Fragen (FAQs) www.dell.com support.dell.com Notizen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG macht auf wichtige Informationen aufmerksam, mit denen Sie den Computer besser einsetzen

Mehr

Plantronics Calisto II -Headset mit Bluetooth -USB-Adapter Benutzerhandbuch

Plantronics Calisto II -Headset mit Bluetooth -USB-Adapter Benutzerhandbuch Plantronics Calisto II -Headset mit Bluetooth -USB-Adapter Benutzerhandbuch Inhalt Paketinhalt... 1 Produktmerkmale... 2 Ein-/Ausschalten des Headsets und des USB-Bluetooth-Adapters. 4 Leuchtanzeigen/Warnsignale...

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Bedienungsanleitung. Inhaltsangabe. Von Anfang an. Aufsperren. Teilen und Verfolgen. Weitere Funktionen. Alles über Ihr Lock

Bedienungsanleitung. Inhaltsangabe. Von Anfang an. Aufsperren. Teilen und Verfolgen. Weitere Funktionen. Alles über Ihr Lock Bedienungsanleitung Alles über Ihr Lock Inhaltsangabe Von Anfang an So laden Sie die App herunter Registrierung Einloggen Ein Schloss hinzufügen Ausloggen Aufsperren Tippen, um Aufzusperren Touch ID Passwort

Mehr

Acer erecovery Management

Acer erecovery Management Acer erecovery Management Acer erecovery Management verfügt über eine schnelle, zuverlässige und sichere Methode zur Wiederherstellung Ihres Computers von einem Abbild, das in einer versteckten Partition

Mehr

TouchPad und Tastatur

TouchPad und Tastatur TouchPad und Tastatur Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Die in diesem Handbuch enthaltenen

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Kurzanleitung Sinus WDA

Kurzanleitung Sinus WDA Kurzanleitung Sinus WDA Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Sinus WDA. Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der erfolgreichen Einrichtung des PDAs und zeigt Ihnen diegrundanwendungen. Schritt 1. Bezeichnung

Mehr

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS Kurzanleitung zur Installation 86281 SYMBOLE IN DER BEDIENUNGSANLEITUNG ACHTUNG: Eine Situation, in der Sie oder andere verletzt werden können. Vorsicht:

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Der mechanische Schreibschutzschalter 4 Verwendung unter Windows 6 Einstellungen 10 Benutzerpasswort ändern 11 Formatieren

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand.

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand. Was ist CarContacts.SIS? Mit CarContacts.SIS können Sie die Telefonbuch-Kontakte Ihres Mobiltelefons per Bluetooth-Verbindung über ihre Ford Bluetooth Mobiltelefon-Vorbereitung nutzen. Warum? Keine umständliche

Mehr

Aspire Notebook Serie

Aspire Notebook Serie Aspire Notebook Serie Kurzanleitung Produktregistrierung Wenn Sie das Produkt zum ersten Mal verwenden, sollten Sie es umgehend registrieren. Sie kommen so in den Genuss einer Reihe von Vorteilen, einschließlich:

Mehr

JABRA SPEAK 510. Benutzerhandbuch. jabra.com/speak510

JABRA SPEAK 510. Benutzerhandbuch. jabra.com/speak510 JABRA SPEAK 510 Benutzerhandbuch jabra.com/speak510 2015 GN Netcom A/S. Alle Rechte vorbehalten. Jabra ist eine eingetragene Handelsmarke von GN Netcom A/S. Alle anderen hier enthaltenen Warenzeichen sind

Mehr

USB 2.0 ZU IDE/SATA ADAPTER-KABEL

USB 2.0 ZU IDE/SATA ADAPTER-KABEL USB 2.0 ZU IDE/SATA ADAPTER-KABEL Benutzerhandbuch DA-70148-3 1. Eigenschaften Unterstützt SATA Spread-Spectrum-Transmitter Unterstützt SATA II Asynchronous Signal Recovery (Hot Plug) Funktion Kompatibel

Mehr

1. Packliste. 2. Geräteüberblick

1. Packliste. 2. Geräteüberblick 1. Packliste 1. 2. Netzadapter 3. Tragetasche 4. USB-Kabel 5. 6. Garantiekarte 7. Anmerkungen zum Gesetz und zur Sicherheit 2. Geräteüberblick 15 16 3 4 5 6 1 2 13 14 10 9 8 11 12 7 DE - 1 1 2 3 4 5 6

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Deutsche Version. Installation unter Windows XP und Vista. LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps

Deutsche Version. Installation unter Windows XP und Vista. LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps Setzen Sie den Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps keinen zu hohen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder in

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit Golden Eye A. Produktprofil Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit 1 Funktionstaste verschiedenen Funktionen in verschiedenen Modus- und Statusoptionen; einschließlich Ein-

Mehr

KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP

KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP Copyright Nokia Corporation 2003. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt 1. EINFÜHRUNG...1 2. MODEM SETUP FOR NOKIA 6310i INSTALLIEREN...1 3. TELEFON ALS MODEM AUSWÄHLEN...2 4. NOKIA

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Deutsche Version. Einführung. Installation unter Windows XP und Vista. LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s

Deutsche Version. Einführung. Installation unter Windows XP und Vista. LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s Einführung Setzen Sie den Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s keinen zu hohen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

FAQ506. Was ist Drive Xpert, und was kann damit bezweckt werden

FAQ506. Was ist Drive Xpert, und was kann damit bezweckt werden FAQ506 Was ist Drive Xpert, und was kann damit bezweckt werden Die exklusive ASUS Funktion Drive Xpert ist ideal zur Sicherung von Festplattendaten oder zur Verbesserung der Festplattenleistung, ohne dazu

Mehr

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (ios)

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (ios) IRISPen Air 7 Kurzanleitung (ios) Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRISPen TM Air 7. Lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie diesen Scanner und die Software verwenden.

Mehr

ADSL Internet Access Device Prestige 630

ADSL Internet Access Device Prestige 630 ADSL Internet Access Device Prestige 630 Quick Start Guide Support Model P630 Series Quick Start Guide ZyXEL Prestige 630 Copyright 2003 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 2. Auflage, Oktober 2003 Alle Angaben

Mehr