Internationales Bildungsmarketing für Aus- und. Veranstaltung: Bildung Made in Germany der Bayerischen IHK in Nürnberg, 4.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internationales Bildungsmarketing für Aus- und. Veranstaltung: Bildung Made in Germany der Bayerischen IHK in Nürnberg, 4."

Transkript

1 Internationales Bildungsmarketing für Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen Veranstaltung: Bildung Made in Germany der Bayerischen IHK in Nürnberg, 4. September 2012 Referentin: Silvia Niediek, imove

2 Wer wir sind imove steht für International Marketing of Vocational Education ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Internationalisierung deutscher Ausund Weiterbildungsdienstleistungen g Zielgruppe: v. a. kleine e und mittelständische sc e Unternehmen e e im Aus- und Weiterbildungssektor

3 imove Aktivitäten und Service-Leistungen Strategie-Workshops Zielmarkt-Seminare Konferenzen und Tagungen Messebeteiligungen im Inland Delegationsreisen und Messebeteiligungen im Ausland Marktinformationen und Studien, Leitfäden, Berichte Online-Service Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Strategische Partnerschaften und Netzwerke

4 Strategie-Workshops Gelegenheit für deutsche Weiterbildungsanbieter, ihr Auslandsengagement strategisch zu planen praktische Tipps zu unternehmensinternen Voraussetzungen Markteintrittsstrategien erfolgreichem Marketing im Ausland rung von Websites, Internationaler Businessplan Bsp. Int. Ausschreibungen beantworten, InternationalisieiMOVE. Training Made in Germany

5 Zielmarkt-Seminare konzentrieren sich auf Regionen mit großem Marktpotenzial informieren über ausländische Bildungs- systeme in ihren kulturellen Rahmenbedingungen ermöglichen eingehende Vorbereitung auf Gespräche mit ausländischen Partnern Bsp. Länderseminare Vietnam und Mexiko

6 Konferenzen und Tagungen g Konferenzen beleuchten die Chancen und Risiken, Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren, Trends und Tendenzen des deutschen Bildungsexports fokussieren auf die Bedarfe des Ziellandes und konkrete Kooperationsmöglichkeiten mit deutschen Partnern Zielgruppe: Bildungsanbieter und Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik Bsp. 4. Arabisch-Deutsches Bildungsforum

7 Messebeteiligungen g im Inland Kontakte zu Unternehmen verschiedener Branchen Gemeinschaftsstände mit deutschen Anbietern der beruflichen Aus- und Weiterbildung Foren bieten zusätzliche Gelegenheit zur Präsentation Bsp. Deutsch-Chilenische i h Wirtschaftstage, GlobalConnect

8 Delegationsreisen und Messebeteiligungen g im Ausland in Länder mit hohem Qualifizierungsbedarf Vielfältige Möglichkeiten der Marktrecherche und -beobachtung sowie der Kooperationsanbahnung durch: direkte Gespräche mit Entscheidungsträgern in Unternehmen, lokalen Wirtschaftsverbänden, Bildungseinrichtungen g und der öffentlichen Verwaltung Präsentationen auf Fachmessen, Berufsbildungs-Workshops, Kooperationsbörsen und Konferenzen Bsp. Indien, Chile, Vietnam

9 Marktinformationen und Studien Marktstudien zu 25 Ländern: Organisation und Bedarf internationaler Bildungsmärkte TrendBarometer Exportbranche Aus- und Weiterbildung ermittelt Volumen und Tendenzen des deutschen Berufsbildungsexports

10 Leitfäden Exportleitfaden Aus- und Weiterbildung Voraussetzungen und Strategien für den erfolgreichen Eintritt in ausländische Märkte Leitfaden Internationalisierung des Internetauftritts Potenzial einer Website als Marketinginstrument für das Ausland

11 Berichte Developing Skills for Employability with German Partners (Success Stories) Jahresbericht Überblick über imove-aktivitäten des vergangenen Jahres

12 Online-Service I laufend aktualisiertes Online-Portal ermöglicht gezielte und schnelle Selektion der Informationen in Deutsch, Englisch, Arabisch, Chinesisch, Französisch, Russisch und Spanisch

13 Online-Service II Hier finden Sie alles über imove aktuelle Meldungen aus der internationalen Bildungsbranche alle Publikationen imove-anbieter-datenbank Kooperationsbörse Veranstaltungskalender Linksammlung (länderspezifisch)

14 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Presseartikel Presseinfos Pressekonferenzen Anzeigen Präsentationen Imageflyer und -broschüren (in Deutsch, Englisch, Arabisch, Chinesisch, Russisch und Spanisch) Imagefilm (in Englisch, Chinesisch, Arabisch, Russisch)

15 Strategische Partnerschaften und Netzwerke Zusammenarbeit mit staatlichen Einrichtungen und mit Organisationen der Wirtschaft Deutsche Auslandshandelskammern Deutsche Botschaften und Konsulate Ausländische Regierungsstellen g Ausländische Botschaften in Deutschland Ausländische Wirtschaftsverbände

16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt: imove beim Bundesinstitut für Berufsbildung Robert-Schuman-Platz Bonn Tel.: +49 (0)

Anlage 2. 1. Hintergrund

Anlage 2. 1. Hintergrund Anlage 2 Leistungsbeschreibung zum Abschluss eines Rahmenvertrags zur Übersetzung von Texten aus dem Bereich der internationalen Vermarktung beruflicher Aus- und Weiterbildung innerhalb der 7 Sprachen:

Mehr

Jahresbericht 2012 TRAINING MADE IN GERMANY

Jahresbericht 2012 TRAINING MADE IN GERMANY Jahresbericht 2012 TRAINING MADE IN GERMANY Jahresbericht 2012 TRAINING MADE IN GERMANY Impressum Herausgeber: imove beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) Robert-Schuman-Platz 3 53175 Bonn Telefon:

Mehr

10 Jahre imove Festschrift

10 Jahre imove Festschrift 10 Jahre imove Festschrift Inhalt Geleitwort 4 Grußwort 5 Dankesworte 6 Chronik 9 Gratulationen 30 3 Geleitwort von Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung Bildung und Ausbildung

Mehr

Regionalspezifischer Bedarf an Berufsbildungsdienstleistungen. Indien. V.C.Ihle, BMBF-Konferenz "Berufsbildungsexport", Themenblock 4 "Indien"

Regionalspezifischer Bedarf an Berufsbildungsdienstleistungen. Indien. V.C.Ihle, BMBF-Konferenz Berufsbildungsexport, Themenblock 4 Indien Regionalspezifischer Bedarf an Berufsbildungsdienstleistungen Indien 1 Allgemeine Landesdaten Landesfläche Bevölkerung ca. 3,3 Mio. qm über 1,2 Mrd. Analphabetenrate ca. 26 % Staatsform Föderale Republik

Mehr

imove-aktivitäten >> imove-workshop: Fitnesscheck für ein erfolgreiches Auslandsengagement >> imove-länderseminar: Vereinigte Arabische Emirate

imove-aktivitäten >> imove-workshop: Fitnesscheck für ein erfolgreiches Auslandsengagement >> imove-länderseminar: Vereinigte Arabische Emirate imove-newsletter - Infos - 8/2011 vom 08.03.2011 Liebe Leserin, lieber Leser, informieren Sie sich in diesem Newsletter wieder über Neuigkeiten bei imove sowie Aktuelles und Wissenswertes aus dem internationalen

Mehr

Berufsbildungsexport Aktueller Stand Erfahrungsaustausch der Leiter der IHK- Bildungszentren und Geschäftsführer Weiterbildung Ost

Berufsbildungsexport Aktueller Stand Erfahrungsaustausch der Leiter der IHK- Bildungszentren und Geschäftsführer Weiterbildung Ost Berufsbildungsexport Aktueller Stand Erfahrungsaustausch der Leiter der IHK- Bildungszentren und Geschäftsführer Weiterbildung Ost RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Yorck Sievers, DIHK Berlin Duale Berufsbildung

Mehr

Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012

Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012 Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012 UNTERSTÜZTUNGSANGEBOTE IM RAHMEN DER EXPORTINITIATIVE ERNEUERBARE ENERGIEN www.handelskammer.dk DIE ANGEBOTE DER EEE I. Marktinformationen

Mehr

renewables Made in Germany

renewables Made in Germany renewables Made in Germany Ihr starker Auftritt auf internationalen Bühnen: Begleiten Sie uns exklusiv als Förderpartner weltweit mit der Technol0gieausstellung 2015. www.export-erneuerbare.de Die Technologieausstellung

Mehr

imove-aktivitäten >> imove-delegationsreise: Worlddidac Indien und Global Summit on Skills Development

imove-aktivitäten >> imove-delegationsreise: Worlddidac Indien und Global Summit on Skills Development 1 von 5 imove-newsletter - Infos - 18/2009 vom 28.07.2009 Liebe Leserin, lieber Leser, mit diesem Newsletter informieren wir Sie wieder über Neuigkeiten bei imove sowie Aktuelles und Wissenswertes aus

Mehr

imove-aktivitäten >> imove India Day >> 2. Deutsch-Arabisches Bildungsforum >> imove auf der Bildungsmesse NAJAH in Abu Dhabi

imove-aktivitäten >> imove India Day >> 2. Deutsch-Arabisches Bildungsforum >> imove auf der Bildungsmesse NAJAH in Abu Dhabi imove-newsletter - Infos - 28/2010 vom 04.10.2010 Liebe Leserin, lieber Leser, informieren Sie sich in diesem Newsletter wieder über Neuigkeiten bei imove sowie Aktuelles und Wissenswertes aus dem internationalen

Mehr

imove-aktivitäten >> imove-forum "Training meets Industry" bei der IFAT ENTSORGA >> imove-delegationsreise nach Indien

imove-aktivitäten >> imove-forum Training meets Industry bei der IFAT ENTSORGA >> imove-delegationsreise nach Indien imove-newsletter - Infos - 26/2010 vom 06.09.2010 Liebe Leserin, lieber Leser, mit diesem Newsletter informieren wir Sie wieder über Neuigkeiten bei imove sowie Aktuelles und Wissenswertes aus dem internationalen

Mehr

Unterstützungsangebote und -bedarf bei der Internationalisierung

Unterstützungsangebote und -bedarf bei der Internationalisierung EXPEED_Abschluss-Workshop: Internationalisierung von Dienstleistungen im Bereich Erneuerbare Energien Dienstag, 27. Januar 2009, Berlin Präsentation Unterstützungsangebote und -bedarf bei der Internationalisierung

Mehr

Exportinitiative Erneuerbare Energien. - Angebote für die Biogasbranche

Exportinitiative Erneuerbare Energien. - Angebote für die Biogasbranche Exportinitiative Erneuerbare Energien - Angebote für die Biogasbranche Kora Töpfer Geschäftsstelle Exportinitiative Erneuerbare Energien Biogasmärkte und -potentiale in Mittel- und Nordeuropa 06.10.2011,

Mehr

Konferenz CDH International Michael Rössler Projektleiter und Exportberater Enterprise Europe Network Baden-Württemberg

Konferenz CDH International Michael Rössler Projektleiter und Exportberater Enterprise Europe Network Baden-Württemberg 1 Konferenz CDH International Michael Rössler Projektleiter und Exportberater Enterprise Europe Network Baden-Württemberg 2 Unterstützung bei der Suche nach potentiellen Geschäftspartner in Bulgarien,

Mehr

Außenwirtschaftsaktivitäten 2016 Für Ihren Erfolg im Ausland. Weimar, 12. November 2015

Außenwirtschaftsaktivitäten 2016 Für Ihren Erfolg im Ausland. Weimar, 12. November 2015 Außenwirtschaftsaktivitäten 2016 Für Ihren Erfolg im Ausland. Weimar, 12. November 2015 Thüringen International was wir tun. Bereitstellung von außenwirtschaftlich relevanten Informationen Kontaktvermittlung

Mehr

Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für

Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für Exportinitiative Energieeffizienz Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Energieeffizienz Urban Peyker Geschäftsstelle Exportinitiative Energieeffizienz

Mehr

TrendBarometer Exportbranche Aus- und Weiterbildung 2013

TrendBarometer Exportbranche Aus- und Weiterbildung 2013 TrendBarometer Exportbranche Aus- und Weiterbildung 2013 TRAINING MADE IN GERMANY TrendBarometer Exportbranche Aus- und Weiterbildung 2013 TRAINING MADE IN GERMANY Impressum Herausgeber: Projektleitung:

Mehr

Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region

Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region Ein Angebot zur Förderung von Energieeffizienz made in Germany Laura Scharlach Projektleiterin Exportinitiativen, Renewables Academy (RENAC) AG

Mehr

Dokumentation zur Fachtagung

Dokumentation zur Fachtagung Dokumentation zur Fachtagung Berufliche Aus- und Weiterbildung im Rahmen internationaler Bildungsarbeit Berlin, 17. April 2012 Internationale Bildungsarbeit ist auch und gerade in und für Berlin relevant

Mehr

Thüringer Außenwirtschaftsaktivitäten 2014.

Thüringer Außenwirtschaftsaktivitäten 2014. IHK Erfurt IHK Ostthüringen zu Gera IHK Südthüringen Thüringer Außenwirtschaftsaktivitäten 2014. 7. Thüringer Außenwirtschaftstag 23. Oktober 2013 Instrumente der Thüringer Außenwirtschaftsförderung. Delegations-

Mehr

Das Fraunhofer. Fraunhofer MOEZ 1 Fraunhofer MOEZ

Das Fraunhofer. Fraunhofer MOEZ 1 Fraunhofer MOEZ Das Fraunhofer Fraunhofer MOEZ 1 Fraunhofer MOEZ Weiterbildung als Dienstleistung und Exportfaktor für Osteuropa und Nordafrika Dr. Nizar Abdelkafi Fraunhofer MOEZ Leipzig, 01.10.2012 Fraunhofer MOEZ 2

Mehr

Checkliste: Wunschkunden finden

Checkliste: Wunschkunden finden Checkliste: Wunschkunden finden Die Checkliste hilft Ihnen, die Stärken und Schwächen Ihrer eigenen Werbung von Wunschkunden zu erkennen. Sie basiert auf den wichtigsten Erfolgsfaktoren in drei Phasen

Mehr

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Wirtschaftsbrief 1/2011 COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Dass der Technologie- und Dienstleistungspark COMETA ALLGÄU (Nutzfläche: 7.450 m²) in Kempten ein idealer Standort für den

Mehr

Entwicklung in der Oberflächentechnik und der nachhaltigen Produktionstechnik / Fortschritt durch erfolgreiche Forschung in Deutschland und der EU

Entwicklung in der Oberflächentechnik und der nachhaltigen Produktionstechnik / Fortschritt durch erfolgreiche Forschung in Deutschland und der EU 1 Entwicklung in der Oberflächentechnik und der nachhaltigen Produktionstechnik / Fortschritt durch erfolgreiche Forschung in Deutschland und der EU Robert Gohla Steinbeis-Europa-Zentrum Enterprise Europe

Mehr

Aufgabe. Hauptziel. Organisation

Aufgabe. Hauptziel. Organisation Aufgabe Zentrale Informations- und Anlaufstelle für Unternehmen aus dem In- und Ausland bei der Suche nach kompetenten Partnern aus der deutschen Logistikwirtschaft. Erhalt und Ausbau der internationalen

Mehr

Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes in die GUS-Länder

Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes in die GUS-Länder Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes in die GUS-Länder Viktor Martynyuk > Vortrag > Bilder 315 Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes

Mehr

Förderung von Auslandsaktivitäten von KMUs durch die Exportinitiative Erneuerbare Energien und das dena-res-programm.

Förderung von Auslandsaktivitäten von KMUs durch die Exportinitiative Erneuerbare Energien und das dena-res-programm. Förderung von Auslandsaktivitäten von KMUs durch die Exportinitiative Erneuerbare Energien und das dena-res-programm. Sophie Seyfert, Dresden, 01.12.2014 www.renewables-made-in-germany.com INHALT 1. Vorstellung

Mehr

Bayern International. Ihr Exporterfolg ist unser Ziel

Bayern International. Ihr Exporterfolg ist unser Ziel Bayern International Ihr Exporterfolg ist unser Ziel Bayern International Bayern International Einstiegshilfe in Auslandsmärkte Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bayern durch Internationalisierung Outbound:

Mehr

Wachstumsmarkt China Chancen nutzen - Risiken minimieren

Wachstumsmarkt China Chancen nutzen - Risiken minimieren Wachstumsmarkt China Chancen nutzen - Risiken minimieren German Centre Shanghai - Instrument zur Markterschließung Dipl. Oec. Stefanie Sivkovich, BayernLB Universität Regensburg, So sieht Wachstum aus...

Mehr

Internationale Fachmessen und Kongresse veränderte Rahmenbedingungen - neue Strategien GMT-Workshop am 21. November 2006 - Hamburg

Internationale Fachmessen und Kongresse veränderte Rahmenbedingungen - neue Strategien GMT-Workshop am 21. November 2006 - Hamburg Internationale Fachmessen und Kongresse Messebeteiligung - lohnt sich das? Ziele einer Messebeteiligung Analyse, Bewertung und Auswahl der Messen Gestaltung der Messebeteiligung Veränderte Rahmenbedingungen

Mehr

Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Vollzeit

Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Vollzeit Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe Vollzeit Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für das Hotelund Gaststättengewerbe Vollzeit Die Weiterbildung richtet sich an professionelle Fachkräfte,

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Innovation durch Kollaboration

Innovation durch Kollaboration Innovation durch Kollaboration Sibylle Rock Economic Progress Initiatives Hewlett Packard CSR Event /Woche der Welthungerhilfe Frankfurt - 17.10.2013 Copyright 2013 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Expansion von Bildungsexporten Chance oder Bedrohung für deutsche Bildungsdienstleister?

Expansion von Bildungsexporten Chance oder Bedrohung für deutsche Bildungsdienstleister? Expansion von Bildungsexporten Chance oder Bedrohung für deutsche Bildungsdienstleister? Dr. Ottmar Döring Bielefeld, 13. Juni 2006 Inhalte 1. Expansion von Bildungsexporten 2. Bildungsexportweltmeister

Mehr

Liberalisierung und Globalisierung der Bildungsmärkte Chance oder Bedrohung für deutsche Bildungsdienstleister?

Liberalisierung und Globalisierung der Bildungsmärkte Chance oder Bedrohung für deutsche Bildungsdienstleister? Liberalisierung und Globalisierung der Bildungsmärkte Chance oder Bedrohung für deutsche Bildungsdienstleister? Dr. Ottmar Döring Nürnberg, 9. Februar 2007 Inhalte 1. Expansion von Bildungsexporten 2.

Mehr

Vorwort. Internationalisierung von Dienstleistungen. Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Vorwort. Internationalisierung von Dienstleistungen. Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Vorwort Sehr geehrte Leserinnen und Leser, die vorliegende Broschüre ist eine Zusammenfassung der langjährigen Beratungspraxis für Dienstleistungsunternehmen in der Tagesarbeit von Industrie- und Handelskammern.

Mehr

Weiterbildungsmarketing

Weiterbildungsmarketing Weiterbildungsmarketing Gliederung Was ist Marketing? Vorbehalte gegenüber Weiterbildungsmarketing Notwendigkeit von Weiterbildungsmarketing 1. Schritt: Bedarfsanalyse BLK-Initiative: Konzertierte Aktion

Mehr

Leonardo da Vinci. Informationstag für zentrale Projekte. Workshop 3. LLP Antragsrunde 2012

Leonardo da Vinci. Informationstag für zentrale Projekte. Workshop 3. LLP Antragsrunde 2012 LLP Antragsrunde 2012 Leonardo da Vinci 1 Informationstag für zentrale Projekte Workshop 3 www.lebenslanges-lernen.at Infotag zentrale Projekte, 6.12.2011 Leonardo da Vinci - Aktionen 2 dezentral NA AT

Mehr

Erstellung eines Businessplans

Erstellung eines Businessplans Erstellung eines Businessplans Marktanalyse Marketing/Vertrieb Sitzung am 21.11.2011 Gliederung der Marktanalyse 1. Beschreibung des Gesamtmarktes 2. Marktsegmentierung 3. Marktpotenzial 4. Wettbewerbsanalyse

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Expansion Realisierung von Wachstumspotenzialen in neuen Märkten

Expansion Realisierung von Wachstumspotenzialen in neuen Märkten Kienbaum Management Consultants Expansion Realisierung von Wachstumspotenzialen in neuen Märkten Erfolgsfaktoren zur Konzeptionierung und Umsetzung einer effektiven Expansion Practice Group Retail Kienbaum

Mehr

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK Eveline Brandhofer MARKETINGBERATUNG INDIVIDUELLE STRATEGIEN ENTWICKELN Marketingagentur für Klassisches Marketing Online Marketing - Personalmarketing Eveline

Mehr

Lernen ein Leben lang Zukunftsorientierte Entwicklung und Qualifizierung der Mitarbeiter und Führungskräfte im DB-Konzern

Lernen ein Leben lang Zukunftsorientierte Entwicklung und Qualifizierung der Mitarbeiter und Führungskräfte im DB-Konzern Lernen ein Leben lang Zukunftsorientierte Entwicklung und Qualifizierung der Mitarbeiter und Führungskräfte im DB-Konzern IW-Studiengespräch Mainz 11.05.09 DB Mobility Logistics AG Nachwuchssicherung und

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT. Inhalt. 1. Gründe für ein Praktikum bei der AHK Tunesien 2. Inhalte des Praktikums 3. Fazit. Von Julia Hartl

PRAKTIKUMSBERICHT. Inhalt. 1. Gründe für ein Praktikum bei der AHK Tunesien 2. Inhalte des Praktikums 3. Fazit. Von Julia Hartl PRAKTIKUMSBERICHT Von Julia Hartl Abteilung PR & Events 02.03.09 24.07.09 Inhalt 1. Gründe für ein Praktikum bei der AHK Tunesien 2. Inhalte des Praktikums 3. Fazit 1 Gründe für ein Praktikum bei der AHK

Mehr

GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN BERUFSBILDUNGSEXPORT

GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN BERUFSBILDUNGSEXPORT GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN BERUFSBILDUNGSEXPORT Beobachtbare Muster und Implikationen Agenda Leistungsangebot: Was wird verkauft? Erzeugung des Leistungsangebots: Wie und mit wem wird die Leistung erzeugt?

Mehr

die zweite aktualisierte Auflage der LASA-Praxishilfe Nr. 23 "Weiterbildung ist bunt Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung" ist da.

die zweite aktualisierte Auflage der LASA-Praxishilfe Nr. 23 Weiterbildung ist bunt Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung ist da. Ausgabe vom 12.03.2013 Editorial Liebe Leserinnen und Leser, die zweite aktualisierte Auflage der LASA-Praxishilfe Nr. 23 "Weiterbildung ist bunt Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung" ist

Mehr

go-cluster: EXZELLENT VERNETZT! Eine Exzellenz-Maßnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie www.bmwi.de

go-cluster: EXZELLENT VERNETZT! Eine Exzellenz-Maßnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie www.bmwi.de go-cluster: EXZELLENT VERNETZT! Eine Exzellenz-Maßnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie www.bmwi.de Clusterpolitik des BMWi Unterstützung von leistungsfähigen Clustern ist ein wichtiges

Mehr

Projektverlauf und Portalkonzept. Christiane Manthey 23. Oktober 2015

Projektverlauf und Portalkonzept. Christiane Manthey 23. Oktober 2015 Projektverlauf und Portalkonzept Christiane Manthey 23. Oktober 2015 Bildungsportal Bayern - Historie o 2009 BiPo Kaufbeuren Ostallgäu LRA Ostallgäu und Stadt Kaufbeuren o April 2011 Vergrößerung auf BiPo

Mehr

Exportartikel Weiterbildung. Erfolgsbeispiele Deutscher Bildungsanbieter

Exportartikel Weiterbildung. Erfolgsbeispiele Deutscher Bildungsanbieter Exportartikel Weiterbildung Erfolgsbeispiele Deutscher Bildungsanbieter Inhalt Impressum 4 Vorwort 5 TEAM CONNEX Erfolgreiche Kundenakquise in den USA 6 ma-co maritimes competenzcentrum Logistik-Know-how

Mehr

Geschäftsmodellentwicklung im Rahmen des Bridge-Projektes (Susanne Dieing)

Geschäftsmodellentwicklung im Rahmen des Bridge-Projektes (Susanne Dieing) Beruf und Bildung in Tunesien: Export deutscher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen Geschäftsmodellentwicklung im Rahmen des Bridge-Projektes (Susanne Dieing) 11.11.2014 Fallstudie Bildungswerk - Geschäftsmodell

Mehr

Mehr Umsatz durch Übersetzungen? Geht das?

Mehr Umsatz durch Übersetzungen? Geht das? 1 Mehr Umsatz durch Übersetzungen? Geht das? 2 Wozu sollen wir unsere Homepage übersetzen lassen? Unsere Geschäftspartner finden auch so alles, was sie wissen müssen. Diese und ähnliche Aussagen sind nicht

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal Richard Clark istockphoto.com Ihr Wegweiser zum Erfolg im Auslandsgeschäft. Informationsangebot, Services und zentrale Funktionen der Export Community Bianka Knartz Germany Trade & Invest Ein Service von:

Mehr

Bildungsnetz mit KMU

Bildungsnetz mit KMU Bildungsnetz mit KMU ESF-Projekt im Rahmen der Ausschreibung Entwicklung vom Bildungsanbieter zum Bildungsdienstleister für kleine und mittlere Unternehmen Andrea Bernert-Bürkle Volkshochschulverband Baden-Württemberg

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Wirtschafts-Landesrat KommR Viktor Sigl Umwelt-Landesrat Rudolf Anschober Dr. Gerhard Dell GF Ökoenergiecluster und O.Ö. Energiesparverband Mag. Stefan Schöfl

Mehr

Kongress zur Beruflichen Bildung und internationalen Fachkräftegewinnung

Kongress zur Beruflichen Bildung und internationalen Fachkräftegewinnung Kongress zur Beruflichen Bildung und internationalen Fachkräftegewinnung Ausbildung Made in Germany weltweit gefragt! DIENSTAG, 4. NOVEMBER 2014 im Rahmen der GlobalConnect, Messe Stuttgart Sehr geehrte

Mehr

Wie kann man eine PR-Strategie für die Fakultät entwickeln?

Wie kann man eine PR-Strategie für die Fakultät entwickeln? Wie kann man eine PR-Strategie für die Fakultät entwickeln? Dr. Jutta Fedrowitz Workshop Kommunikationsmanagement Bielefeld, 31. März 2008 www.che-consult.de Inhalt Warum überhaupt PR für die Fakultät?

Mehr

Leistungen und Wirkungen von Clustermanagement- Organisationen steigern: Erfahrungen austauschen, neue Erkenntnisse gewinnen und voneinander lernen!

Leistungen und Wirkungen von Clustermanagement- Organisationen steigern: Erfahrungen austauschen, neue Erkenntnisse gewinnen und voneinander lernen! Seminarangebote im Programm go-cluster für das 2. Halbjahr 2015 Leiterin des Programms go-cluster Dr. Gerd Meier zu Köcker Stellvertretender Leiter des Programms go-cluster Leistungen und Wirkungen von

Mehr

f rarea Die neue Buchreihe informiert über Partnerländer deutscher Wirtschaftsbeziehungen.

f rarea Die neue Buchreihe informiert über Partnerländer deutscher Wirtschaftsbeziehungen. wissenschaftspreis f rarea Newsletter Ausgabe 04, Mai 2005 Die neue Buchreihe informiert über Partnerländer deutscher Wirtschaftsbeziehungen. Jeder Band liefert in kompakter und systematischer Form eine

Mehr

R A U M L I C H T T E C H N I K

R A U M L I C H T T E C H N I K R A U M L I C H T T E C H N I K DAS MACHEN WIR TECHNISCHE GESAMTPLANUNG B2Events berät, plant und realisiert professionelle Business-Veranstaltungen aus einer Hand. Wir analysieren die Rahmenbedingungen

Mehr

Führungskräfteentwicklung in Tunesien. Würzburg, 28.07.2015

Führungskräfteentwicklung in Tunesien. Würzburg, 28.07.2015 Führungskräfteentwicklung in Tunesien Würzburg, 28.07.2015 Inhalte 1. Wer ist das Bildungswerk? 2. Was sind unsere Handlungsfelder? 3. Wie und wo agieren wir bereits international? 4. Was haben wir innerhalb

Mehr

Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart

Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart Wie kann ein Kreisverband/Ortsverband Öffentlichkeitsarbeit betreiben? 2 Öffentlichkeitsarbeit ist eine zentrale Angelegenheit!

Mehr

German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. German RETech Partnership Eric Adams Email adams@steinert.de

German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. German RETech Partnership Eric Adams Email adams@steinert.de German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. Entsorgungswirtschaft in Deutschland Die deutsche Unternehmenslandschaft ist im Entsorgungsbereich durch mittelständische Strukturen

Mehr

um Unternehmen erfolgreich zu machen!

um Unternehmen erfolgreich zu machen! CRUZ COMMUNICATIONS GmbH LANGUAGE SOLUTIONS Wir überwinden Sprachbarrieren, um Unternehmen erfolgreich zu machen! INHALT 1. Philosophie 2. Unser Team 3. Leistungsspektrum Übersetzungen Sprachkurse Dolmetsch

Mehr

istockphoto.com/dean Mitchell BildungsWERTE Kongress für werteorientiertes Bildungsmarketing 29.10. - 31.10.2012 Bad Honnef

istockphoto.com/dean Mitchell BildungsWERTE Kongress für werteorientiertes Bildungsmarketing 29.10. - 31.10.2012 Bad Honnef istockphoto.com/dean Mitchell BildungsWERTE Kongress für werteorientiertes Bildungsmarketing 29.10. - 31.10.2012 Bad Honnef Programmübersicht Montag, 29.10.2012 11.30-13.00 Uhr Eröffnungsvortrag Braucht

Mehr

Aufbau einer lokalen USA Geschäftspräsenz

Aufbau einer lokalen USA Geschäftspräsenz Marktexpansion bayerischer IT- & Telekommunikationsunternehmen: Aufbau einer lokalen USA Geschäftspräsenz BICC Talk, Gate, Garching, November 2011 Silke Miehlke, Director Consulting Services AHK USA Atlanta

Mehr

Entwicklung und Erprobung von E-Learning-Modulen zur Schulung von Lehrern der beruflichen Bildung als E-Tutoren in Europa

Entwicklung und Erprobung von E-Learning-Modulen zur Schulung von Lehrern der beruflichen Bildung als E-Tutoren in Europa Entwicklung und Erprobung von E-Learning-Modulen zur Schulung von Lehrern der beruflichen Bildung als E-Tutoren in Europa DE/08/LLP-LdV/TOI/147114 1 LdV/TOI/147114) Projektinformationen Titel: Projektnummer:

Mehr

Besucherinformation. Wachstumspotenzial Bildung. 1. 3. Februar 2011 Messe Karlsruhe

Besucherinformation. Wachstumspotenzial Bildung. 1. 3. Februar 2011 Messe Karlsruhe LEARNTEC 2011 19. Internationale Leitmesse und Kongress für professionelle Bildung, Lernen und IT Besucherinformation Schirmherrschaft: Rainer Brüderle, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie 1.

Mehr

Das Angebot der IHK für Existenzgründer

Das Angebot der IHK für Existenzgründer Das Angebot der IHK für Existenzgründer Angebot der IHK für München und Oberbayern Aus- und Weiterbildung Standortpolitik Innovation und Umwelt Recht und Steuern International Existenzgründung und Unternehmensförderung

Mehr

Wir publizieren Ihre Unternehmensthemen

Wir publizieren Ihre Unternehmensthemen Wir publizieren Ihre Unternehmensthemen Kundenmagazine - Mitarbeiterinformationen - Newsletter - Messezeitungen - Unternehmensbroschüren Produktflyer - Referenzen und Success Stories - Fachartikel & Anwenderberichte

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

Beschreibung des Marktumfelds und Befunde zur Verbreitung IT -gestützten Lernens. Was Sie erwartet. Kurzporträt MMB

Beschreibung des Marktumfelds und Befunde zur Verbreitung IT -gestützten Lernens. Was Sie erwartet. Kurzporträt MMB Laufende NMB-Begleitstudie Analyse des Marktpotenzials und geeigneter Geschäftsmodelle für E- Learning- Angebote deutscher Hochschulen im Auftrag des bmb+f Beschreibung des Marktumfelds und Befunde zur

Mehr

Informationen. Mitgliedschaft im Flair Hotels e. V. Flair Hotels. In den Regionen zuhause.

Informationen. Mitgliedschaft im Flair Hotels e. V. Flair Hotels. In den Regionen zuhause. Informationen Mitgliedschaft im Flair Hotels e. V. Flair Hotels. In den Regionen zuhause. Flair Hotels e. V. eine kurze Vorstellung Zur Kooperation Flair Hotels haben sich engagierte, dynamische und kreative

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

Acht Schritte zum perfekten Businessplan

Acht Schritte zum perfekten Businessplan Acht Schritte zum perfekten Businessplan Gründerpreis Ingolstadt Seite 1 Vorwort: Businessplan warum und wozu? Eine gute Idee zu haben ist ein Anfang. Wenn Sie diese Idee auch erfolgreich umsetzen möchten,

Mehr

Gemeinsame Absichtserklärung. zwischen dem. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. der Bundesrepublik Deutschland.

Gemeinsame Absichtserklärung. zwischen dem. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. der Bundesrepublik Deutschland. Gemeinsame Absichtserklärung zwischen dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie der Bundesrepublik Deutschland und dem Bergbauministerium der Republik Chile über die Zusammenarbeit im Bereich

Mehr

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte Ergebnisbericht Geschäftsanbahnung nach Südkorea Angaben Durchführer: OAV Modul: Geschäftsanbahnung Fokus: Markterschließungsprogramm Kunden- und Partnersuche im IKT-Bereich für Hardware, Software, Beratung

Mehr

Arbeiten Sie mit einem Partner oder einer Partnerin und variieren Sie den Dialog.

Arbeiten Sie mit einem Partner oder einer Partnerin und variieren Sie den Dialog. 1 Wie heißen die Länder? Schreiben Sie die Ländernamen und ordnen Sie sie den Kontinenten zu. Ka Frank Ko Nami Deutsch Argen Öster Ägyp Ja Ind Mexi Chi Däne Mar okko ien reich nada le mark pan rea bia

Mehr

Berlin Stadt des Wissens

Berlin Stadt des Wissens Berlin Stadt des Wissens Eva Emenlauer-Blömers Landesinitiative Projekt Zukunft xml wirtschaftsforum E-Learning (Humboldt Universität, Berlin, 25. September 2006) Gliederung 1. Hintergrund des Programms

Mehr

4. Arabisch-Deutsches Bildungsforum am 28. November 2012 in Berlin Rede S. E. Prof. Dr. Ossama Abdulmajed Ali Shobokshi

4. Arabisch-Deutsches Bildungsforum am 28. November 2012 in Berlin Rede S. E. Prof. Dr. Ossama Abdulmajed Ali Shobokshi 1 4. Arabisch-Deutsches Bildungsforum am 28. November 2012 in Berlin Rede S. E. Prof. Dr. Ossama Abdulmajed Ali Shobokshi 2 Die arabische Welt hat eine Population von ca. 338 Millionen Einwohnern 3 Davon

Mehr

THEMEN DIESER AUSGABE

THEMEN DIESER AUSGABE THEMEN DIESER AUSGABE Ergebnisse der ersten Betaphase Die Fast-Market-Anzeige Das PipVariometer adblue - Das Beta-Test Magazin Ausgabe 4 VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser, das Timing war geeignet, bei

Mehr

Bericht zu Studierendenmarketing, Webseiten Uni, Marketing BioMedTec

Bericht zu Studierendenmarketing, Webseiten Uni, Marketing BioMedTec Bericht zu Studierendenmarketing, Webseiten Uni, Marketing BioMedTec Till Tantau Univisionssitzung vom 6. März 2012 Gliederung Studierendenmarketing Webseiten Universität Organisation Teilbereich Universität

Mehr

Grundlagenwissen für Weiterbildungsanbieter/innen

Grundlagenwissen für Weiterbildungsanbieter/innen Themenauswahl für Inhouse-schulungen Vorträge, Keynote Speaking und Workshops Grundlagenwissen für Weiterbildungsanbieter/innen Grundlagen des Seminargeschäfts (3 5 Tage): die Grundlagen von der Konzeption

Mehr

Windenergie in Südafrika

Windenergie in Südafrika Exportinitiative Erneuerbare Energien Windenergie in Südafrika - Programmablauf - Vorstellung der Exportinitiative - Vorstellung RENAC Christof Schneider Renewables Academy (RENAC) AG www.exportinitiative.bmwi.de

Mehr

Globale MÄrkte. Lokales wissen.

Globale MÄrkte. Lokales wissen. Globale MÄrkte. Lokales wissen. Germany Trade & Invest ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Germany Trade & Invest... vermarktet den Wirtschafts- und Technologiestandort

Mehr

Leitfaden für das Modul Informationsreise Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014

Leitfaden für das Modul Informationsreise Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014 Leitfaden für das Modul Informationsreise Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014 Stand: Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Hintergrund und Zielsetzung der Maßnahme 2 Projektvorbereitung 3

Mehr

Deutschland sicher im Netz e.v.

Deutschland sicher im Netz e.v. Multiplikatorenprojekt Freie Berufe als Brückenbauer für IT-Sicherheit Neue Wege für mehr IT-Sicherheit: Wie IT-fremde Berufsgruppen KMU nachhaltig sensibilisieren Referent: Steffen Bäuerle Der Verein

Mehr

Was leistet eine institutionelle Sprachenpolitik?

Was leistet eine institutionelle Sprachenpolitik? Was leistet eine institutionelle Sprachenpolitik? HRK Auditkonferenz 1. Dezember 2014 Dr. Yasmine Inauen Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen 05.12.2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Multilingualität

Mehr

Die wirtschaftliche Bedeutung deutscher Bildungsexporte. Definition.Volumen.Empfehlungen.

Die wirtschaftliche Bedeutung deutscher Bildungsexporte. Definition.Volumen.Empfehlungen. Die wirtschaftliche Bedeutung deutscher Bildungsexporte Definition.Volumen.Empfehlungen. Impressum 2010 Herausgeber: imove beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) Robert-Schuman-Platz 3 D-53175 Bonn

Mehr

Internationalisierung: Strategien und Möglichkeiten für Unternehmen der Weinwirtschaft

Internationalisierung: Strategien und Möglichkeiten für Unternehmen der Weinwirtschaft Internationalisierung: Strategien und Möglichkeiten für Unternehmen der Weinwirtschaft Prof. Dr. Rainer Schnauffer 1. Heilbronner Weinmarketingtag 12. Mai 2006 INHALT 1. Status Quo und Gründe einer Internationalisierung

Mehr