MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Geschichte Studienprofil: Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Geschichte Studienprofil: Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen"

Transkript

1 2013 Philosophische Fakultät der Universität zu Köln MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Geschichte Studienprofil: Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

2 Herausgeber: Inhalt/Redaktion: UNIVERSITÄT ZU KÖLN DEKANAT DER PHILOSOPHISCHEN FAKULTÄT Fächergruppe Geschichte / Historisches Seminar I Adresse: Albertus-Magnus-Platz Köln Telefon: 0221 / oder 5255 Stand: August

3 Inhalt 1. Inhalt und Studienziele 2. Studienvoraussetzungen 3. Studienaufbau und Übersicht über die Leistungspunkte 4. Studienberatung 5. Modulbeschreibungen 6. Berechnung der Unterrichtsfachnote 7. Bachelorarbeit 8. Musterstudienplan Legende AM Aufbaumodul BA Bachelor of Arts BM Basismodul EM Ergänzungsmodul FPO Fachprüfungsordnung GeR Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen K Kontaktzeit LP Leistungspunkte LV Lehrveranstaltung LZV Lehramtszugangsverordnung P Pflichtveranstaltung PO Prüfungsordnung SEM Semester SoSe Sommersemester SSt Selbststudium SWS Semesterwochenstunden W Wahlveranstaltung WiSe Wintersemester WP Wahlpflichtveranstaltung 2

4 1. Inhalt und Studienziele Das Bachelorstudium des Faches Geschichte im Studienprofil Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen vermittelt die fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Inhalte und Kompetenzen, die für das Studium des entsprechenden Studienprofils im Master of Education erforderlich sind. Im Bachelor-Studium des Faches Geschichte sollen die Studierenden die grundlegenden fachlichen Kenntnisse, Methoden und Fähigkeiten erwerben, die sie befähigen zur wissenschaftlicher Arbeit, zur kritischen Einordnung der erworbenen Kenntnisse, zu verantwortlichem Handeln, zur Reflexion über Historisches Lernen sowie wenn sie ein Lehramt anstreben zur Vermittlung dieser Inhalte im Unterricht. Entsprechend zielt das Bachelorstudium im Fach Geschichte hin auf den Erwerb und die Anwendung von Kompetenzen in vier Bereichen, von denen der vierte auch lehramtsspezifische Komponenten enthält: 1. Geschichtswissenschaftliche Grundkompetenzen Überblickswissen über die historischen Epochen, Räume und Quellengattungen Fachspezifische Arbeitstechniken (Recherche und Lektüre wissenschaftlicher Literatur, Kenntnis und Anwendung der einschlägigen Hilfsmittel, Quellenerschließung, - kritik und -interpretation) Reflektierter Umgang mit geschichtswissenschaftlichen Grundbegriffen Grundtechniken der adressatenbezogenen mündlichen und schriftlichen Darstellung wissenschaftlicher Ergebnisse Erwerb oder Vertiefung der erforderlichen Fremdsprachenkenntnisse 2. Geschichtswissenschaftliche methodische Kompetenzen Kompetenz zur Einarbeitung in historische Themen und Problemfelder Fähigkeit zur Erschließung des themenspezifischen Forschungsstandes sowie der einschlägigen Interpretationsangebote und Theoriebezüge; Fähigkeit zur kritischen Einschätzung ihrer Tragweite und Zeitgebundenheit sowie ihrer Grenzen und Probleme Kenntnis gegenstandsadäquater Fragestellungen; Fähigkeit zur Formulierung eigener erkenntnisleitender Fragen und zur Umsetzung übergreifender Fragen in konkrete Untersuchungsaspekte und -schritte Kenntnis methodischer Ansätze und Fähigkeit zur Beurteilung und Auswahl der angemessenen Verfahrensweisen angesichts einer konkreten Problemstellung Kenntnis adäquater Verfahren der Quellenanalyse sowie die Fähigkeit zu ihrer Anwendung und zur Auswertung der Ergebnisse Fähigkeit zur Erkenntnis, Beschreibung und Analyse der Zeitgebundenheit historischer Erscheinungen und von Prozessen langfristigen historischen Wandels 3. Geschichtswissenschaftliche Anwendungskompetenzen Fähigkeit zur selbständigen, methodisch reflektierten Anwendung der Kompetenzen aus 1. und 2. bei der Einarbeitung in ein begrenztes Gegenstandsfeld und bei der Untersuchung eines konkreten historischen Problems im Rahmen der Vertiefungsstudien (Aufbaumodule) Selbständiges Verfassen einer geschichtswissenschaftlichen Studie zu einem ausgewählten Thema unter Beachtung der texttypischen formalen und stilistischen Regeln Mündliche Präsentation, Problematisierung und Diskussion eines selbst erarbeiteten geschichtswissenschaftlichen Themas 4. Theoretische, methodische und praktische Kompetenzen im Bereich Geschichtsdidaktik 3

5 Grundlegende Einsichten in Theorien und Modelle historischen Erkennens, Denkens und Lernens Kritische Reflexion der Funktion von Geschichte in der Gesellschaft Kenntnis von Methoden geschichtsdidaktischer Forschung und Fähigkeit zur Konzeption und Umsetzung entsprechender Forschungsvorhaben von begrenzter Reichweite Kenntnis von Modellen für die Vermittlung von Vergangenheit/Geschichte; Fähigkeit zur Konzeption, Durchführung und Analyse von Lehr-Lernprozessen mit historischen Inhalten in verschiedenen Lernfeldern Geschichtsdidaktisch reflektierte Nutzung unterschiedlicher Medien und Kommunikationstechnologien bei der Gestaltung geschichtsbezogener Vermittlungsprozesse und Lernsituationen Der weitgehenden Übereinstimmung dieser Grundziele für sämtliche Bachelor-Studierenden des Faches wurde Rechnung getragen durch die Konzeption polyvalenter Basismodule, die von Studierenden aller Abschlussrichtungen (Fachabschluss B.A., Lehramt Haupt-, Realund Gesamtschule und Lehramt Gymnasium und Gesamtschule) gemeinsam absolviert werden. Als Besonderheit kommt für die Lehramtsstudierenden das Basismodul 5 Didaktik der Geschichte hinzu. Auch die Vorlesungen, Aufbauseminare und Arbeitskurse, aus denen sich die je nach Studiengang unterschiedlich komponierten Aufbaumodule zusammensetzen, werden von allen Bachelor-Studierenden gemeinsam besucht. Die Verzweigung setzt dann im Masterstudium ein (Y-Modell). Dieses Konzept ermöglicht einerseits den Umstieg der Bachelor-Absolvent/inn/en eines Lehramtes in den fachwissenschaftlichen Master (und umgekehrt). Andererseits sichert es im Masterstudium die gezielte berufsorientierte Profilierung auf den gewählten Abschluss hin. 2. Studienvoraussetzungen Sprachanforderungen: Gemäß 3 Abs. 1 FPO sind Englischkenntnisse auf dem Niveau von Stufe B 2 nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GeR) sowie Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache nachzuweisen. Handelt es sich bei der weiteren Fremdsprache um eine moderne europäische Fremdsprache, werden Kenntnisse auf dem Niveau von Stufe A 2 (GeR), bei klassischen oder außereuropäischen Sprachen Kenntnisse analog zu dieser Sprachstufe vorausgesetzt. Zudem ist gemäß 11 Abs. 2 LZV zusätzlich das Latinum nachzuweisen. Wer eine andere Sprache als Deutsch als Erstsprache erlernt und ihre oder seine Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben hat, muss lediglich die geforderten Latein- und Englischkenntnisse nachweisen. Der Nachweis der Fremdsprachenkenntnisse ist spätestens bei der Anmeldung zur Bachelorarbeit zu erbringen. 3. Studienaufbau und Übersicht über die Leistungspunkte Im Bachelorstudium des Unterrichtsfachs Geschichte (Studienprofil Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen) sind fünf Basismodule und zwei Aufbaumodule sowie gegebenenfalls die Bachelorarbeit zu absolvieren. Für nähere Einzelheiten siehe die folgende Tabelle. 4

6 SEM Modul SWS Gegenstand K SSt LP BM 1 8 Alte Geschichte BM 2 8 Mittelalterliche Geschichte BM 3 8 Neuere Geschichte BM 4 4 Ergänzende Grundlagenstudien BM 5 6 Didaktik der Geschichte AM 1 6 Systematische Vertiefung AM 2 6 Epochenübergreifende Vertiefung ohne Bachelorarbeit Bachelorarbeit mit Bachelorarbeit Studienberatung Obligatorisch ist die Teilnahme an einer Studienberatung zu Beginn des ersten Fachsemesters zur Organisation des Bachelorstudiums und der studienbegleitenden Prüfungen. Die Teilnahme wird bescheinigt. Diese Beratung kann auch fachübergreifend durchgeführt werden. Verpflichtend ist darüber hinaus eine weitere fachinterne Beratung am Ende des dritten Fachsemesters zum Umgang mit den Wahlpflichtelementen und der Modulabschlussprüfung in Aufbaumodul 2. Die Inanspruchnahme von weiteren individuellen Studienberatungen wird dringend empfohlen. 5

7 5. Modulbeschreibungen Kontaktzeit 60 h Basismodul 1: Alte Geschichte BM 1 Workload 330 Leistungspunkte 11 1 Lehrveranstaltungen Einführungsvorlesung (EVL) Alte Geschichte Studiensemester 1. bis 4. Selbststudium 90 h Häufigkeit des Angebots jedes Semester Dauer 1 bis 2 Semester geplante Gruppengröße 180 Einführungsseminar (ES) 60 h 120 h 30 Alte Geschichte 2 Lernergebnisse / Kompetenzen Die Absolvent/inn/en kennen Grundbegriffe und -probleme der Epoche. Sie besitzen einen Überblick über Ereignisse und Strukturen eines bestimmten Zeitabschnittes und wissen, wie sie sich über andere Bereiche selbständig informieren können. Sie können sinnvolle Fragen formulieren; mit gedruckten und elektronischen Hilfsmitteln einschlägige Quellen und relevante Literatur ermitteln; Quellen methodisch reflektiert analysieren; Literatur gezielt und kritisch auswerten; die gewonnenen Informationen adäquat speichern, aufbereiten und schließlich mündlich sowie schriftlich verständlich präsentieren. 3 Inhalte Das Basismodul 1 dient der exemplarischen Einführung in Gegenstände, Theorien, Methoden und Hilfsmittel der Alten Geschichte bis ca. 500 n. Chr. Die Einführungsvorlesung macht die Studierenden vertraut mit den Grundproblemen, zentralen Begriffen, klassischen und aktuellen Fragestellungen der Alten Geschichte. Im Einführungsseminar erlernen sie im Rahmen eines engeren Themenfeldes die Grundzüge wissenschaftlichen Arbeitens. 4 Lehr- und Lernformen Epochen-Einführungsvorlesung, Einführungsseminar; regelmäßige und aktive Teilnahme; im Rahmen der aktiven Teilnahme in der Einführungsvorlesung und ggf. auch im Einführungsseminar Teilnahme an einem Tutorium in Kleingruppen; im Einführungsseminar kurze mündliche oder schriftliche Seminarbeiträge. 5 Teilnahmevoraussetzungen Funktionale Lateinkenntnisse, die zum Verständnis einfacher Texte befähigen. 6 Prüfungsformen Klausur, Hausarbeit 7 Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Besuch von zwei Lehrveranstaltungen, aktive Teilnahme, erfolgreiche 2stündige Klausur in der Einführungsvorlesung und erfolgreiche 10-15seitige Hausarbeit im Einführungsseminar; für weitere Einzelheiten siehe die nachfolgende Modultabelle. Die Note der Hausarbeit bildet die Modulnote. 8 Verwendung des Moduls Pflichtmodul im Fach Geschichte, Studienprofile Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen; Pflichtmodul im Bachelorstudium Geschichte und im Bachelorstudium Antike Sprachen und Kulturen, Studienrichtung Alte Geschichte 9 Stellenwert der Modulnote für die Unterrichtsfachnote Die Modulnote geht nicht in die Unterrichtsfachnote ein. 10 Modulbeauftragte/r Von der Fächergruppenversammlung benannte/r Lehrende/r der Alten Geschichte. 11 Sonstige Informationen Die Epochen-Basismodule können in beliebiger Reihenfolge besucht werden. 6

8 SEM LV u. Turnus SWS Gegenstand Prüfung / Leistung K SSt LP Einführungsvorlesung Einführungsseminar 4 Zeit bis ca. 500 n. Chr. 4 Zeit bis ca. 500 n. Chr. Aktive Teilnahme, Klausur Aktive Teilnahme, Hausarbeit Σ

9 Basismodul 2: Mittelalterliche Geschichte BM 2 Workload 330 Leistungspunkte 11 1 Lehrveranstaltungen Einführungsvorlesung (EVL) Mittelalterliche Geschichte Studiensemester 1. bis 4. Kontaktzeit 60 h Häufigkeit des Angebots jedes Semester Selbststudium 90 h Dauer 1 bis 2 Semester geplante Gruppengröße 180 Einführungsseminar (ES) 60 h 120 h 30 Mittelalterliche Geschichte 2 Lernergebnisse / Kompetenzen Die Absolvent/inn/en kennen Grundbegriffe und -probleme der Epoche. Sie besitzen einen Überblick über Ereignisse und Strukturen eines bestimmten Zeitabschnittes und wissen, wie sie sich über andere Bereiche selbständig informieren können. Sie können sinnvolle Fragen formulieren; mit gedruckten und elektronischen Hilfsmitteln einschlägige Quellen und relevante Literatur ermitteln; Quellen methodisch reflektiert analysieren; Literatur gezielt und kritisch auswerten; die gewonnenen Informationen adäquat speichern, aufbereiten und schließlich mündlich sowie schriftlich verständlich präsentieren. 3 Inhalte Das Basismodul 2 dient der exemplarischen Einführung in Gegenstände, Theorien, Methoden und Hilfsmittel der Mittelalterlichen Geschichte (ca. 500 ca n. Chr.) Die Einführungsvorlesung macht die Studierenden vertraut mit den Grundproblemen, zentralen Begriffen, klassischen und aktuellen Fragestellungen der Mittelalterlichen Geschichte. Im Einführungsseminar erlernen sie im Rahmen eines engeren Themenfeldes die Grundzüge wissenschaftlichen Arbeitens. 4 Lehr- und Lernformen Epochen-Einführungsvorlesung, Einführungsseminar; regelmäßige und aktive Teilnahme; im Rahmen der aktiven Teilnahme in der Einführungsvorlesung und ggf. auch im Einführungsseminar Teilnahme an einem Tutorium in Kleingruppen; im Einführungsseminar kurze mündliche oder schriftliche Seminarbeiträge. 5 Teilnahmevoraussetzungen Funktionale Lateinkenntnisse, die zum Verständnis einfacher Texte befähigen. 6 Prüfungsformen Klausur, Hausarbeit 7 Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Besuch von zwei Lehrveranstaltungen, aktive Teilnahme, erfolgreiche 2stündige Klausur in der Einführungsvorlesung und erfolgreiche 10-15seitige Hausarbeit im Einführungsseminar; für weitere Einzelheiten siehe die nachfolgende Modultabelle. Die Note der Hausarbeit bildet die Modulnote. 8 Verwendung des Moduls Pflichtmodul im Fach Geschichte, Studienprofile Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen; Pflichtmodul im Bachelorstudium Geschichte 9 Stellenwert der Modulnote für die Unterrichtsfachnote Die Modulnote geht nicht in die Unterrichtsfachnote ein. 10 Modulbeauftragte/r Von der Fächergruppenversammlung benannte/r Lehrende/r der Mittelalterlichen Geschichte. 11 Sonstige Informationen Die Epochen-Basismodule können in beliebiger Reihenfolge besucht werden. 8

10 SEM LV u. Turnus SWS Gegenstand Prüfung / Leistung K SSt LP Einführungsvorlesung Einführungsseminar 4 4 Zeit von ca. 500 bis ca n. Chr. Zeit von ca. 500 bis ca n. Chr. Aktive Teilnahme, Klausur Aktive Teilnahme, Hausarbeit Σ

11 Kontaktzeit 60 h Basismodul 3: Neuere Geschichte BM 3 Workload 330 Leistungspunkte 11 1 Lehrveranstaltungen Einführungsvorlesung (EVL) Neuere Geschichte Studiensemester 1. bis 4. Selbststudium 90 h Häufigkeit des Angebots jedes Semester Dauer 1 bis 2 Semester geplante Gruppengröße 180 Einführungsseminar (ES) 60 h 120 h 30 Neuere Geschichte 2 Lernergebnisse / Kompetenzen Die Absolvent/inn/en kennen Grundbegriffe und -probleme der Epoche. Sie besitzen einen Überblick über Ereignisse und Strukturen eines bestimmten Zeitabschnittes und wissen, wie sie sich über andere Bereiche selbständig informieren können. Sie können sinnvolle Fragen formulieren; mit gedruckten und elektronischen Hilfsmitteln einschlägige Quellen und relevante Literatur ermitteln; Quellen methodisch reflektiert analysieren; Literatur gezielt und kritisch auswerten; die gewonnenen Informationen adäquat speichern, aufbereiten und schließlich mündlich sowie schriftlich verständlich präsentieren. 3 Inhalte Das Basismodul 3 dient der exemplarischen Einführung in Gegenstände, Theorien, Methoden und Hilfsmittel der Neueren Geschichte (ab ca n. Chr.) Die Einführungsvorlesung macht die Studierenden vertraut mit den Grundproblemen, zentralen Begriffen, klassischen und aktuellen Fragestellungen der Neueren Geschichte. Im Einführungsseminar erlernen sie im Rahmen eines engeren Themenfeldes die Grundzüge wissenschaftlichen Arbeitens. 4 Lehr- und Lernformen Epochen-Einführungsvorlesung, Einführungsseminar; regelmäßige und aktive Teilnahme; im Rahmen der aktiven Teilnahme in der Einführungsvorlesung und ggf. auch im Einführungsseminar Teilnahme an einem Tutorium in Kleingruppen; im Einführungsseminar kurze mündliche oder schriftliche Seminarbeiträge. 5 Teilnahmevoraussetzungen Keine. 6 Prüfungsformen Klausur, Hausarbeit 7 Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Besuch von zwei Lehrveranstaltungen, aktive Teilnahme, erfolgreiche 2stündige Klausur in der Einführungsvorlesung und erfolgreiche 10-15seitige Hausarbeit im Einführungsseminar; für weitere Einzelheiten siehe die nachfolgende Modultabelle. Die Note der Hausarbeit bildet die Modulnote. 8 Verwendung des Moduls Pflichtmodul im Fach Geschichte, Studienprofile Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen; Pflichtmodul im Bachelorstudium Geschichte 9 Stellenwert der Modulnote für die Unterrichtsfachnote Die Modulnote geht nicht in die Unterrichtsfachnote ein. 10 Modulbeauftragte/r Von der Fächergruppenversammlung benannte/r Lehrende/r der Neueren Geschichte. 11 Sonstige Informationen Die Epochen-Basismodule können in beliebiger Reihenfolge besucht werden. 10

12 SEM LV u. Turnus SWS Gegenstand Prüfung / Leistung K SSt LP Einführungsvorlesung Einführungsseminar 4 4 Zeit ab ca n. Chr. Zeit ab ca n. Chr. Aktive Teilnahme, Klausur Aktive Teilnahme, Hausarbeit Σ

13 Basismodul 4: Ergänzende Grundlagenstudien BM 4 Workload 300 Leistungspunkte 10 1 Lehrveranstaltungen Vorlesung oder Arbeitskurs Geschichtstheorie oder Geschichte der Geschichtswissenschaft oder Historische Hilfswissenschaften Vorlesung oder Arbeitskurs EDV oder Informationstechnologie für HistorikerInnen oder Historische Informationsverarbeitung Studiensemester 1. bis 5. Kontaktzeit 12 Häufigkeit des Angebots jedes Semester Selbststudium Dauer 1 bis 3 Semester geplante Gruppengröße Selbständige Studien 120 h 2 Lernergebnisse / Kompetenzen Die Absolvent/inn/en kennen Grundbegriffe und -probleme entweder in einem Bereich der Geschichtstheorie oder der Entwicklung von Geschichte als Wissenschaft oder haben methodische und praktische Kenntnisse in einem Bereich der Historischen Hilfswissenschaften erworben. Ebenso sind ihnen die grundsätzlichen Möglichkeiten, aber auch die Grenzen und Probleme der Anwendung EDV-gestützter Angebote und Internet-Ressourcen auf dem Fachgebiet der Geschichte vertraut. 3 Inhalte Im Basismodul 4 werden fachspezifische Grundkenntnisse und fachübergreifende Schlüsselqualifikationen erworben oder vertieft. Diese beziehen sich im ersten Wahlpflichtelement auf Fragen der Methoden, der Theorie und der Geschichte der Geschichtswissenschaft. An ausgewählten Problemen, Themen oder Autoren wird die Fähigkeit zur kritischen Reflexion und Analyse der Voraussetzungen und Umsetzung historischer Erkenntnis erworben. Veranstaltungen auf dem Gebiet der Historischen Hilfswissenschaften schließen die praktische Anwendung der erworbenen Fertigkeiten mit ein. Das zweite Wahlpflichtelement vermittelt fachrelevante Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem Feld der Informationstechnologie; bei Bedarf kann alternativ dazu auch eine Einführung in die Informationsverarbeitung oder ein Kurs zur Software-Anwendung, Internet- Nutzung, Programmierung etc. des Zentrums für angewandte Informatik (ZAIK) an der Universität zu Köln belegt werden. Die übrigen 4 LP stehen zur Verfügung für selbständige Studien zur Erweiterung individueller Grundkompetenzen oder Abrundung der historischen Kenntnisse. Veranschlagt werden können Kurse zum Erwerb fachrelevanter Sprachkenntnisse, die eigenständige Lektüre zentraler Fachliteratur oder die Teilnahme an Veranstaltungen aus dem Lehrangebot des Historischen Seminars und verwandter Fächer, von denen sich die Studierenden eine individuell nützliche Ergänzung ihrer Kenntnisse versprechen. 4 Lehr- und Lernformen Vorlesungen und Arbeitskurse aus dem Angebot des Historischen Seminars und verwandter Fächer, Kurse und Sprachkurse auch aus dem Angebot anderer universitärer Einrichtungen. Regelmäßige und aktive Teilnahme. 5 Teilnahmevoraussetzungen Keine. 6 Prüfungsformen Klausur oder mündliche Prüfung oder Hausarbeit. Über die Prüfungsform entscheidet die Dozentin oder der Dozent. 7 Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Besuch von insgesamt zwei Vorlesungen oder Arbeitskursen, aktive Teilnahme, Selbst- 30 h 30 h 90 h 30 h 180 oder oder 30

14 ständige Studien, erfolgreiche 2stündige Klausur oder erfolgreiche 20minütige mündliche Prüfung oder erfolgreiche 10-15seitige Hausarbeit; für weitere Einzelheiten siehe die nachfolgende Modultabelle. Selbstständige Studien: Der Besuch von Lehrveranstaltungen im Rahmen der selbstständigen Studien ist durch Teilnahmenachweise zu belegen, im Fall von Fremdsprachenerwerb durch entsprechende Sprachnachweise; Lektüre ist durch die Vorlage einer Lektüreliste nachzuweisen. Die Note der im Modul erbrachten Prüfungsleistung bildet die Modulnote. 8 Verwendung des Moduls Pflichtmodul im Fach Geschichte, Studienprofil Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen, und im Bachelorstudium Geschichte 9 Stellenwert der Modulnote für die Unterrichtsfachnote Die Modulnote geht nicht in die Unterrichtsfachnote ein. 10 Modulbeauftragte/r Von der Fächergruppenversammlung benannte/r Lehrende/r der Geschichte. 11 Sonstige Informationen SEM LV u. Turnus SWS Gegenstand Prüfung / Leistung K SSt LP Vorlesung oder Arbeitskurs Vorlesung oder Arbeitskurs 2 2 Theorie d. Geschichte oder Geschichte der Geschichtswissenschaft oder Historische Hilfswissenschaften EDV oder Informationstechnologie für Historiker/innen oder Historische Informationsverarbeitung Aktive Teilnahme, Klausur oder mündliche Prüfung oder kleine Hausarbeit Aktive Teilnahme Selbstständige Studien Σ

15 Kontaktzeit 30 h Basismodul 5: Didaktik der Geschichte BM 5 Workload 240 Leistungspunkte 8 1 Lehrveranstaltungen Grundlagenvorlesung (GVL) Einführung in die Didaktik der Geschichte Studiensemester 1. bis 4. Selbststudium 30 h Häufigkeit des Angebots s. Modultabelle Dauer 1 bis 2 Semester geplante Gruppengröße 300 Einführungsseminar (ES) 60 h 120 h 30 Didaktik der Geschichte 2 Lernergebnisse / Kompetenzen Die Studierenden kennen verschiedene Sektoren und Verfahrensweisen geschichtsdidaktischer Forschung besitzen einen ersten Überblick über Theorien, Kategorien und Prinzipien des historischen Lernens; verstehen historisches Bewusstsein als eine gesellschaftliche Größe, die von der Geschichtskultur beeinflusst wird und zugleich auf diese zurückwirkt; wissen, dass der Geschichtsunterricht eine intentionale Institution der Geschichtskultur ist, in der historisches Bewusstsein inhaltlich und formal ausdifferenziert werden soll, um am öffentlichen Diskurs teilhaben zu können; vermögen die in der Geschichtsdidaktik gängigen Hilfsmittel zu handhaben; können Vorgaben für intentionale historische Lehr-Lernprozesse (insb. Curricula) mithilfe geschichtsdidaktischer Kategorien analysieren; können Lehr-Lernmaterialien auf ihre geschichtsdidaktische Qualität hin prüfen. 3 Inhalte In der Grundlagenvorlesung und dem Einführungsseminar werden den Studierenden die Umrisse der Didaktik der Geschichte als wissenschaftliche Teildisziplin der Geschichtswissenschaft vermittelt, indem sie mit deren Forschungsgegenständen und Forschungsmethoden vertraut gemacht werden. In den Lehrveranstaltungen finden sich verschiedene Institutionen und Orte berücksichtigt, an denen intentionale oder funktionale Lehr-Lernprozesse mit historischen Inhalten vonstatten gehen. Ein besonderes Augenmerk genießt dabei der Geschichtsunterricht verschiedener Schulformen und Schulstufen. 4 Lehr- und Lernformen Grundlagenvorlesung, Einführungsseminar Regelmäßige und aktive Teilnahme; im Einführungsseminar im Rahmen der aktiven Teilnahme kurze mündliche oder schriftliche Seminarbeiträge sowie gegebenenfalls Teilnahme an einem Tutorium in Kleingruppen. 5 Teilnahmevoraussetzungen Keine. 6 Prüfungsformen Hausarbeit oder Klausur oder mündliche Prüfung. Über die Prüfungsform entscheidet die Dozentin oder der Dozent. 7 Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Besuch von zwei Lehrveranstaltungen, aktive Teilnahme, erfolgreiche 10-15seitige Hausarbeit oder erfolgreiche 20minütige mündliche Prüfung oder erfolgreiche 2stündige Klausur; für weitere Einzelheiten siehe die nachfolgende Modultabelle. Die Note der im Modul erbrachten Prüfungsleistung bildet die Modulnote. 8 Verwendung des Moduls Pflichtmodul 14

16 9 Stellenwert der Modulnote für die Unterrichtsfachnote 10%. 10 Modulbeauftragte/r Von der Fächergruppenversammlung benannte/r Lehrende/r der Didaktik der Geschichte. 11 Sonstige Informationen Die Grundlagenvorlesung findet nur im Sommersemester statt, Einführungsseminare werden in jedem Semester angeboten. SEM LV u. Turnus SWS Gegenstand Prüfung / Leistung K SSt LP Grundlagenvorlesung SoSe Einführungsseminar WiSe/SoSe 2 Einführung in die Didaktik der Geschichte 4 Didaktik der Geschichte Aktive Teilnahme Aktive Teilnahme, Hausarbeit oder mündliche Prüfung oder Klausur Σ

17 Grundsätzliches zu den Aufbaumodulen In den Aufbaumodulen 1 und 2 sind Aufbauseminare aus mindestens zwei verschiedenen Epochen verpflichtend zu belegen. Anzustreben ist darüber hinaus die Belegung von Lehrveranstaltungen aus allen drei Epochen. Die Aufbaumodule 1 und 2 enthalten zwei Prüfungen mit insgesamt drei fachnotenrelevanten Prüfungselementen: Element 1: wissenschaftliche Hausarbeit (ca. 20 Seiten) im Aufbauseminar des AM 1, Element 2: einer der beiden Schwerpunkte der 30minütigen mündliche Modulabschlussprüfung in AM 2, Element 3: der zweite Schwerpunkt der 30minütigen Modulabschlussprüfung in AM 2. Die Modulabschlussprüfung in AM 2 wird abgelegt vor zwei Prüfer/inne/n, die im Modul unterrichtet haben und die zwei verschiedene Epochen vertreten müssen. Mindestens eines der genannten drei Prüfungselemente muss sich auf die Zeit vor 1500, mindestens eines dieser Prüfungselemente muss sich auf die Zeit nach 1500 beziehen. 16

18 Aufbaumodul 1: Systematische Vertiefungsstudien AM 1 Workload 300 Leistungspunkte 10 Studiensemester 4. bis 6. 1 Lehrveranstaltungen Kontaktzeit Vorlesung (VL) Aufbauseminar (AS) Arbeitskurs (AK) oder Aufbauseminar (AS) 30 h 30 h 30 h Häufigkeit des Angebots jedes Semester Selbststudium 30 h 150 h 30 h Dauer 1 bis 2 Semester geplante Gruppengröße Lernergebnisse / Kompetenzen In der Vorlesung erwerben die Studierenden Überblicks- und Kontextwissen in einem ausgewählten Bereich der Geschichte, informieren sich über Haupttendenzen und Kontroversen und bekommen das Rüstzeug an die Hand, mit dem sie die skizzierten Probleme selbständig tiefer erfassen können. Im Aufbauseminar und im Arbeitskurs wenden sie historisches Wissen und die im Basismodul erworbenen Kompetenzen zur Quellenanalyse und konkreten Problemlösung auf ein bestimmtes Thema an. Sie sind verantwortlich für das Beschaffen und gezielte Auswerten entsprechender Informationen für die Seminargruppe und präsentieren diese in Diskussionsbeiträgen, Thesenpapieren, Vorträgen oder medialer Aufbereitung. In der wissenschaftlichen Hausarbeit stellen sie dieses Thema strukturiert, verständlich und fachgerecht mit den nötigen Belegen dar. Durch die wiederholte Auseinandersetzung mit verwandten Fragen auf einem engeren Themenfeld lernen die Studierenden, aus unterschiedlichen methodischen Ansätzen die für die konkrete Problemlösung geeignetsten auszuwählen. 3 Inhalte Im Aufbaumodul 1 erwerben die Studierenden vertiefende Kenntnisse in einem systematisch definierten historischen Gegenstandsbereich, seiner Begrifflichkeit, Methodik und Forschungstradition. Der systematische Bereich kann dabei definiert werden durch eine Epoche, eine Region oder einen bestimmten Sektor der Geschichte (offene Liste: Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Rechts- und Verfassungsgeschichte, Kirchen- und Religionsgeschichte, Ideen- und Bildungsgeschichte, Geschichte der Internationalen Beziehungen, Geschlechtergeschichte, Mediengeschichte). Dabei darf nach vorheriger Absprache mit dem oder der Modulbeauftragten eine thematisch relevante Lehrveranstaltung ohne Prüfung aus dem Angebot eines anderen Faches integriert werden. Die Lehrveranstaltungen dürfen verschiedenen Epochen entstammen, wenn als systematische Klammer nicht eine Epoche gewählt wird. 4 Lehr- und Lernformen Vorlesung, Aufbauseminar, Arbeitskurs; regelmäßige und aktive Teilnahme einschließlich mündlicher und schriftlicher Veranstaltungsbeiträge 5 Teilnahmevoraussetzungen Vor dem Besuch des Aufbauseminars, das mit einer Hausarbeit abgeschlossen wird, müssen das Basismodul der Epoche, in der die Hausarbeit angesiedelt ist, und zwei weitere Basismodule abgeschlossen sein. 6 Prüfungsformen Wissenschaftliche Hausarbeit; s. dazu auch oben: Grundsätzliches zu den Aufbaumodulen 7 Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Besuch von drei Lehrveranstaltungen, aktive Teilnahme, erfolgreiche wissenschaftliche Hausarbeit (ca. 15 bis 20 Seiten); für weitere Einzelheiten siehe die nachfolgende Modultabelle. Die Note der Hausarbeit bildet die Modulnote. 8 Verwendung des Moduls Pflichtmodul. 17

19 9 Stellenwert der Modulnote für die Unterrichtsfachnote 45%. 10 Modulbeauftragte/r Von der Fächergruppenversammlung benannte/r Lehrende/r der Geschichte. 11 Sonstige Informationen Bei der Auswahl der Lehrveranstaltungen ist zu beachten, dass in AM 1 und AM 2 Aufbauseminare aus unterschiedlichen Epochen zu belegen sind. SEM LV u. Turnus SWS Gegenstand Prüfung / Leistung K SSt LP siehe Abschnitt Inhalte Vorlesung 2 Aktive Teilnahme der Modulbeschreibung Aufbauseminar siehe Abschnitt Inhalte der Modulbeschreibung Aktive Teilnahme, Hausarbeit Arbeitskurs siehe Abschnitt Inhalte oder 2 Aktive Teilnahme der Modulbeschreibung Aufbauseminar Σ

20 Aufbaumodul 2: Epochenübergreifende Vertiefungsstudien AM 2 Workload Leistungspunktsemester Studien bis Lehrveranstaltungen Kontaktzeit Häufigkeit des Angebots jedes Semester Dauer 1 bis 2 Semester Selbststudium geplante Gruppengröße Vorlesung (VL) 30 h 30 h 100 Aufbauseminar (AS) 30 h 30 h 30 Arbeitskurs (AK) oder Aufbauseminar (AS) 30 h 30 h h 2 Lernergebnisse / Kompetenzen In diesem Modul lernen die Studierenden, Prozesse langfristigen historischen Wandels adäquat zu beschreiben und zu analysieren. Sie entwickeln ein tieferes Verständnis für den Zusammenhang von Alterität und Kontinuität bei der Formierung gesellschaftlicher und kultureller Identitäten, Phänomene oder Problemlösungsstrategien. Ausgehend von einem gemeinsamen Themenfeld oder -aspekt setzen sie sich auseinander mit den spezifischen Fragestellungen, Forschungstraditionen und Methoden, mit denen die verschiedenen Epochen vergleichbaren Phänomenen begegneten, und nehmen dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Blick. Die mündliche Modulabschlussprüfung stellt die Fähigkeit zum historisch reflektierten Vergleich verwandter Phänomene und zur knappen, gezielten Präsentation relevanter Informationen unter Beweis. 3 Inhalte Im Aufbaumodul 2 werden ausgewählte Themen oder systematische Fragestellungen in epochenübergreifender und komparatistischer Perspektive studiert. Dies kann in epochenübergreifenden Lehrveranstaltungen geschehen; in der Regel stellen aber die Studierenden selbst drei Veranstaltungen aus mindestens zwei verschiedenen Epochen zusammen, die durch ihre Rahmenthematik verbunden sind z.b. Umbrüche, Konflikte, Medien, Wissenstransfer, Sicht auf eine bestimmte Gruppe (Stand, Klasse, Geschlecht) u. ä. Den Studierenden steht es frei, den im Zentrum der mündlichen Prüfung stehenden Vergleichspunkt auch durch die Fokussierung geeigneter Spezialthemen aus dem breiteren Spektrum des Veranstaltungsstoffes zu gewinnen (z.b. Konzentration auf Aspekte wie Revolution, Kindheit, Adel, Migration usw.). 4 Lehr- und Lernformen Vorlesung, Aufbauseminar, Arbeitskurs; regelmäßige und aktive Teilnahme einschließlich mündlicher und schriftlicher Veranstaltungsbeiträge. 5 Teilnahmevoraussetzungen Abschluss der Basismodule 1 bis 3. 6 Prüfungsformen 30minütige mündliche Prüfung als Modulabschlussprüfung. Die Prüfung enthält zwei Prüfungselemente (zum Begriff vgl. oben: Grundsätzliches zu den Aufbaumodulen ) und findet vor zwei Prüfer/inn/en statt, die unterschiedliche Epochen vertreten müssen. 7 Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Besuch von drei Lehrveranstaltungen, aktive Teilnahme, erfolgreiche 30minütige mündliche Modulabschlussprüfung; für weitere Einzelheiten siehe die nachfolgende Modultabelle. Die Note der Modulabschlussprüfung bildet die Modulnote. 8 Verwendung des Moduls Pflichtmodul. 9 Stellenwert der Modulnote für die Unterrichtsfachnote 45%. 10 Modulbeauftragte/r Von der Fächergruppenversammlung benannte/r Lehrende/r der Geschichte. 19

21 11 Sonstige Informationen Bei der Auswahl der Lehrveranstaltungen ist zu beachten, dass in AM 1 und AM 2 Aufbauseminare aus unterschiedlichen Epochen zu belegen sind. Insgesamt müssen Lehrveranstaltungen gewählt werden, die eine Modulabschlussprüfung gemäß der oben unter Grundsätzliches zu den Aufbaumodulen erläuterten Vorgaben ermöglichen. SEM LV u. Turnus SWS Gegenstand Prüfung / Leistung K SSt LP Vorlesung Aufbauseminar Arbeitskurs oder Aufbauseminar 2 siehe Abschnitt Inhalte der Modulbeschreibung siehe Abschnitt Inhalte der Modulbeschreibung siehe Abschnitt Inhalte der Modulbeschreibung Aktive Teilnahme Aktive Teilnahme Aktive Teilnahme minütige mündliche Modulabschlussprüfung 90 3 Σ Berechnung der Unterrichtsfachnote Die Note im Unterrichtsfach Geschichte errechnet sich aus den im Folgenden genannten Modulnoten gemäß folgender prozentualer Gewichtung: BM 5: 10 Prozent; AM 1: 45 Prozent; AM 2: 45 Prozent. 7. Bachelorarbeit Die Bachelorarbeit wird in Verbindung mit einem der Aufbaumodule verfasst. Ihre Bearbeitungszeit beträgt 10 Wochen; sie wird mit 12 LP kreditiert. Zur Bachelorarbeit kann zugelassen werden, wer im Unterrichtsfach Geschichte sämtliche Basismodule erfolgreich abgeschlossen und die Studienvoraussetzungen nachgewiesen hat. Darüber hinaus muss die Hausarbeit in Aufbaumodul 1 eingereicht sein. 20

22 8. Musterstudienplan Geschichte, Studienprofil Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (Bachelor) SEM (LP) BM 1 Alte Geschichte (11 LP) 1 EVL Antike (5 LP) ES Antike (6 LP) 2 BM 2 Mittelalterliche Geschichte (11 LP) EVL Mittelalter (5 LP) 3 ES Mittelalter (6 LP) BM 3 Neuere Geschichte (11 LP) EVL Neuzeit (5 LP) 4 ES Neuzeit (6 LP) BM 4 Ergänzende Grundlagenstudien (10 LP) VL / Ak Theorie (4 LP) VL / AK EDV (2 LP) Selbständige Studien (1 LP) 5 Selbständige Studien (3 LP) BM 5 Didaktik der Geschichte (8 LP) VL GD (2 LP) ES GD (6 LP) AM 1 Systemat. Vertiefung (10 LP) VL (2 LP) AS / AK (2 LP) AS (6 LP) AM 2 Epochenübergreifende Vertiefung (9 LP) VL (2 LP) 6 AS (2 LP) AS / AK (2 LP) Mündl. Modulabschlussprüfung (3 LP) BA-Arbeit Bachelorarbeit (12) Σ LP Σ LP

MODULHANDBUCH. Geschichte 2-FACH-BACHELOR OF ARTS PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN DEKANAT

MODULHANDBUCH. Geschichte 2-FACH-BACHELOR OF ARTS PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN DEKANAT 2015 PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN DEKANAT MODULHANDBUCH Geschichte 2-FACH-BACHELOR OF ARTS VERSION 1 NACH DER PRÜFUNGSORDNUNG FÜR DAS BACHELORSTUDIUM AN DER PHILOSOPHISCHEN FAKULTÄT VOM

Mehr

mod. Am 05.12.12 (SP) mod 28.12.12 (PMV) mod 15.2.13 Mod 18.03.13 Mod 19.9.13 (PMV) Inhalt

mod. Am 05.12.12 (SP) mod 28.12.12 (PMV) mod 15.2.13 Mod 18.03.13 Mod 19.9.13 (PMV) Inhalt Fachspezifische Bestimmung für das Fach Französisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Stand: 31. August 2012 nach rechtlicher Prüfung mod. Am 05.12.12

Mehr

mod. am 05.12.12 (SP) mod 28.12.12 (PMV) mod 15.2.13 Mod 18.03.13 Inhalt

mod. am 05.12.12 (SP) mod 28.12.12 (PMV) mod 15.2.13 Mod 18.03.13 Inhalt Fachspezifische Bestimmung für das Fach Spanisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Stand 31.08.2012 rechtl. geprüft mod. am 05.12.12 (SP) mod 28.12.12

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 02. März 205 Nr. 35/205 I n h a l t : Fachspezifische Bestimmung für den Masterstudiengang im Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen im Fach Englisch der Universität Siegen

Mehr

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11 Neubekanntmachung der Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische Bestimmungen für das Fach Philosophie an der Universität Bielefeld vom 1. Februar 2011 Nachstehend wird die Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische

Mehr

STUDIENPROFIL LEHRAMT AN GYMNASIEN UND GESAMTSCHULEN

STUDIENPROFIL LEHRAMT AN GYMNASIEN UND GESAMTSCHULEN 2015 PHILOSOPHISCHE FAKUL- TÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN DEKANAT MODULHANDBUCH BACHELOR OF ARTS JAPANISCH STUDIENPROFIL LEHRAMT AN GYMNASIEN UND GESAMTSCHULEN VERSION VOM 10.02.2016 NACH DER PRÜFUNGSORDNUNG

Mehr

MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Deutsch Studienprofil: Lehramt an Haupt-, Realund Gesamtschulen

MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Deutsch Studienprofil: Lehramt an Haupt-, Realund Gesamtschulen 013 Philosophische Fakultät der Universität zu Köln MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Deutsch Studienprofil: Lehramt an Haupt-, Realund Gesamtschulen Herausgeber: Inhalt/Redaktion: UNIVERSITÄT

Mehr

MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Niederländisch Studienprofile: Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Berufskollegs

MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Niederländisch Studienprofile: Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Berufskollegs 2012 Philosophische Fakultät der Universität zu Köln Gültig vorbehaltlich Beschluss der Fakultät. MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Niederländisch Studienprofile: Lehramt an Gymnasien und

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Entwurf, Stand vom 05.12.2012 Mod 28.12.12 (PMV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

05.12.2012 28.12.12 (PMV)

05.12.2012 28.12.12 (PMV) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen Entwurf: Stand vom 05.12.2012 Mod 28.12.12 (PMV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

AM 92/2013. Amtliche Mitteilungen 92/2013

AM 92/2013. Amtliche Mitteilungen 92/2013 AM 92/2013 Amtliche Mitteilungen 92/2013 Ordnung zur Änderung der Fachprüfungsordnung der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln für das Bachelorstudium mit bildungswissenschaftlichem

Mehr

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modul 8: Politik und Politikvermittlung für Lehramt Realschule plus und berufsbildende Schulen 1200h

Mehr

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten)

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Inhalt (Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) 1 Geltungsbereich...

Mehr

Übersicht. Wahlpflichtmodul Religionswissenschaft 2 SE+RE 2 Hausarbeiten. Wahlpflichtmodul Völkerkunde 2 SE+RE 2 Hausarbeiten.

Übersicht. Wahlpflichtmodul Religionswissenschaft 2 SE+RE 2 Hausarbeiten. Wahlpflichtmodul Völkerkunde 2 SE+RE 2 Hausarbeiten. Exportmodule des Bachelor of Arts-Studienganges "Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft" für den Bachelor of Arts-Studiengang "Archäologische Wissenschaften" I.) Übersicht Einführungsmodul Allgemeine

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Entwurf: Stand vom 07. August 2012 redaktionelle Überarbeitung nach

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Germanistik an der Universität Bayreuth Vom 10. Mai 2006 Auf Grund

Mehr

Philosophische Fakultät der Universität zu Köln. MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies

Philosophische Fakultät der Universität zu Köln. MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies 2014 Philosophische Fakultät der Universität zu Köln MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies 2 Herausgeber: Inhalt/Redaktion: Adresse: UNIVERSITÄT ZU KÖLN DEKANAT DER PHILOSOPHISCHEN FAKULTÄT Englisches

Mehr

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30.

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30. Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock B14: Soziologie Vom 30. März 2012 Inhaltsübersicht 1 Ziele des Studiums, Studienbereiche 2 Umfang

Mehr

Historisches Seminar. Philosophische Fakultät. Lehramtsstudiengang. Hinweise zum Studium. (Studienbeginn vor WS 2003/04) Integriertes Proseminar

Historisches Seminar. Philosophische Fakultät. Lehramtsstudiengang. Hinweise zum Studium. (Studienbeginn vor WS 2003/04) Integriertes Proseminar Philosophische Fakultät Historisches Seminar Tel.: +49 (0)361 737-4410 Fax: +49 (0)361 737-4419 Postfach 900221, D-99105 Erfurt Nordhäuser Str. 63, Lehrgebäude 4, 1.OG, D-99089 Erfurt Lehramtsstudiengang

Mehr

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch MASTER OF EDUCATION. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch MASTER OF EDUCATION. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER MASTER OF EDUCATION Kernfach Englisch Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: SCHULFORMSPEZIFISCHER MASTER LEHRAMT AN MITTELSCHULEN KERNFACH ENGLISCH 2. ABSCHLUSS: Master of Education 3.

Mehr

Staatsexamen. Jenaer Modell

Staatsexamen. Jenaer Modell Staatsexamen Jenaer Modell wann kann ich und wann soll ich die Staatsprüfung absolvieren? was sind die inhaltliche Anforderungen bei den schriftlichen und mündlichen Prüfungen? Prüfer wer ist für was zuständig?

Mehr

Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern?

Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern? Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern? 17. Juni 2015 Nicola Stauder-Bitzegeio Stabsstelle Qualitätssicherung und -entwicklung in Studium und Lehre 1 Wann? So viel und oft wie nötig, aber so

Mehr

Studien- und Prüfungsleistungen

Studien- und Prüfungsleistungen Bezeichnung : Intensivmodul Anbietende(s) Institut(e): Osteuropäische Geschichte, Südasien-Institut: Abt. Geschichte Südasiens, Hochschule für Jüdische Studien, Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar

Mehr

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11 Modulhandbuch B.A. Geschichte % Bezeichnung : Basismodul I Alte Geschichte Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar für Papyrologie Angebotsturnus : mindestens jedes. Semester Empfohlene(s) Semester

Mehr

STUDIENLEITFADEN für das Fach Deutsch (Hauptfach) nach der GymPO I aktualisierte Fassung vom November 2013

STUDIENLEITFADEN für das Fach Deutsch (Hauptfach) nach der GymPO I aktualisierte Fassung vom November 2013 Studienvoraussetzungen: STUDIENLEITFADEN für das Fach Deutsch (Hauptfach) nach der GymPO I aktualisierte Fassung vom November 2013 14tägiges Orientierungspraktikum (bis spätestens Ende der Rückmeldefrist

Mehr

Hinweise zum BA-Beifach-Studium in Philosophie

Hinweise zum BA-Beifach-Studium in Philosophie Hinweise zum BA-Beifach-Studium in Philosophie Es werden insgesamt drei Philosophie-Basismodule angeboten, von denen mindestens zwei ausgewählt werden. Im Rahmen eines Bachelorstudiengangs an der Philosophischen

Mehr

M 4:Geschichte, M 4.4: Schwerpunkt Neuere Geschichte Europas, Erstfach

M 4:Geschichte, M 4.4: Schwerpunkt Neuere Geschichte Europas, Erstfach 81 M 4:Geschichte, M 4.4: Schwerpunkt Neuere Geschichte Europas, Erstfach Studienvoraussetzungen sind der Nachweis des erfolgreich abgeschlossenen B.A.- Studiums im Fach Geschichte als Erstfach oder äquivalenter

Mehr

Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.)

Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.) Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.) I. Allgemeine Regelungen. Geltungsbereich Die vorliegende Studienordnung beschreibt auf der Grundlage der Bachelorprüfungs- und Studienordnung für die Philosophischen

Mehr

geändert durch Satzungen vom 28. Februar 2008 1. September 2009 5. November 2010 9. März 2011 17. Februar 2014 25. Juni 2015

geändert durch Satzungen vom 28. Februar 2008 1. September 2009 5. November 2010 9. März 2011 17. Februar 2014 25. Juni 2015 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Medienwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationale Kommunikation und Übersetzen (IKÜ) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften

Mehr

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft 1 HINWEIS - Änderung vom 22.09.05 10, Fachstudienprogramm Religionswissenschaft: Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Mehr

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Modul LP benotet/ unbenotet Pflichtmodule. Spanische Literaturwissenschaft Ib 6 benotet. Spanische Sprachwissenschaft Ib 6 benotet

Modul LP benotet/ unbenotet Pflichtmodule. Spanische Literaturwissenschaft Ib 6 benotet. Spanische Sprachwissenschaft Ib 6 benotet Anlage 4.8: Zweitfach Spanisch Modulübersicht Modul benotet/ unbenotet Pflichtmodule Spanische Literaturwissenschaft Ia benotet Spanische Sprachwissenschaft Ia benotet Grundlagenmodul Kultur und Sprachpraxis

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Jiddistik Masterstudiengang Diese Angaben dienen nur der Information und ersetzen nicht die Studien- oder die Prüfungsordnung Stand 03/2007

Jiddistik Masterstudiengang Diese Angaben dienen nur der Information und ersetzen nicht die Studien- oder die Prüfungsordnung Stand 03/2007 HEINRICH-HEINE-UNIVERSITÄT DÜSSELDORF / ZENTRALE STUDIENBERATUNG Jiddische Kultur, Sprache und Literatur Ergänzungsfach im Bachelorstudium Jiddistik Masterstudiengang Diese Angaben dienen nur der Information

Mehr

Master of Education im Fach Sportwissenschaft

Master of Education im Fach Sportwissenschaft Master of Education im Fach Ein Kooperationsstudiengang der Universitäten Bremen und Oldenburg Gliederung 1. Planungsgrundlagen 2. Ziele des Studiums 3. Strukturvorgaben für die Studienrichtungen für die

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie in den Bachelor-Studiengängen Internationale Kommunikation und Übersetzen und Internationales Informationsmanagement Fachbereich III

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang Theaterpädagogik (Ergänzungsfach) Universität Siegen Philosophische Fakultät. (Stand: 16.07.2014)

Modulhandbuch Masterstudiengang Theaterpädagogik (Ergänzungsfach) Universität Siegen Philosophische Fakultät. (Stand: 16.07.2014) Modulhandbuch Masterstudiengang Theaterpädagogik (Ergänzungsfach) Universität Siegen Philosophische Fakultät (Stand: 16.07.2014) Inhalt ThPM1: ThPM2: ThPM3: Theorie und Geschichte Künstlerische Praxis

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Geltung des Allgemeinen Teils

Inhaltsübersicht 1 Geltung des Allgemeinen Teils . Besonderer Teil für das Fach Internationale (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft) Aufgrund von..des LHG hat der Senat der Universität Tübingen am...200. den nachstehenden Besonderen Teil

Mehr

Anhang B 22 Fachspezifische Bestimmungen für das Verbundstudium Regionalstudien China (Master)

Anhang B 22 Fachspezifische Bestimmungen für das Verbundstudium Regionalstudien China (Master) Anhang B 22 Fachspezifische Bestimmungen für das Verbundstudium Regionalstudien China (Master) Form des Studiums Verbundstudium. Besondere Bestimmungen Das Verbundstudium Regionalstudien China besteht

Mehr

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Inhaltsverzeichnis Seite Modulstufe A 2 Modulstufe B 9 Modulstufe C 12 Modulstufe D 23 1 Modulstufe A A1 Übung Introduction to English and American

Mehr

MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch Studienprofil: Lehramt an Haupt-, Realund Gesamtschulen

MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch Studienprofil: Lehramt an Haupt-, Realund Gesamtschulen 013 Philosophische Fakultät der Universität zu Köln MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch Studienprofil: Lehramt an Haupt-, Realund Gesamtschulen Herausgeber: Inhalt/Redaktion: UNIVERSITÄT

Mehr

1 Studieninhalt (Module)

1 Studieninhalt (Module) 2366 Prüfungsordnung für das Fach im Rahmen der Prüfungen im Studium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit dem Abschluss Master of Education an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Mehr

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008 Fachprüfungsordnung (Satzung) der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Zwei-Fächer- Bachelor- und Master-Studiengänge Wirtschaft/Politik

Mehr

Modulhandbuch Lehramt Master Gymnasien Griechisch Hauptfach

Modulhandbuch Lehramt Master Gymnasien Griechisch Hauptfach Modulhandbuch Lehramt Master Gymnasien Griechisch Hauptfach Seite 1 Modul MA2PHIL500 SPRACHE UND GRAMMATIK III Leistungspunkte: 12.0 Workload (h): 360 Studiensemester: 1 Kontaktzeit (h): 120 2 Selbststudium/

Mehr

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie Bachelor-Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften (GSKS) Bachelor of Arts Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft (MNW) Bachelor of Science Professionalisierungs bereich Erziehungs-

Mehr

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung -

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Die Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengänge Informatik mit 30 bzw. 60 Kreditpunkten () bieten

Mehr

Bachelor of Arts Sinologie

Bachelor of Arts Sinologie 03-SIN-0104 Basismodul Sinologie I: Modelle und Methoden der Regionalwissenschaften und der Chinaforschung 1. Semester jedes Wintersemester Vorlesung "Modelle und Methoden der Regionalwissenschaften und

Mehr

für den Studiengang Philosophie mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (Magisterprüfung) an der Universität - Gesamthochschule Siegen

für den Studiengang Philosophie mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (Magisterprüfung) an der Universität - Gesamthochschule Siegen 1 STUDIENORDNUNG für den Studiengang Philosophie mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (Magisterprüfung) an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 13. Februar 2001 Aufgrund des 2 Abs. 4

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Modulhandbuch, Master NDL, LUH, Stand: 04.04.2014 1 Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Das Lehrangebot gliedert sich in die folgenden Module, die bezüglich fachwissenschaftlicher

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach)

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Vom 2. April 2009 Geändert am 28. Oktober 2013 Geändert am

Mehr

Wirtschaftsprüfung. Modulschlüssel: Leistungspunkte:

Wirtschaftsprüfung. Modulschlüssel: Leistungspunkte: Universität Bielefeld Modul: Modulschlüssel: Modulbeauftragte/r: Leistungspunkte: Turnus (Beginn): Dauer: Kompetenzen: Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftsprüfung 31-WP Amen, Matthias, Prof.

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang im Lehramt Physik an Gymnasien und Gesamtschulen sowie an Berufskollegs Universität Siegen

Modulhandbuch Masterstudiengang im Lehramt Physik an Gymnasien und Gesamtschulen sowie an Berufskollegs Universität Siegen Modulhandbuch Masterstudiengang im Lehramt Physik an Gymnasien und Gesamtschulen sowie an Berufskollegs Universität Siegen Kennummer M-1 Workload 240 h 1 Lehrveranstaltungen a) Ü: Masterpraktikum (6 LP)

Mehr

1. Inhalte und Studienziele

1. Inhalte und Studienziele 1 Modulhandbuch für das Masterfach English Studies (Zwei-Fach-Master: Studienrichtungen "English Linguistics" und "Anglophone Literature(s) and Culture(s)"; Ein-Fach-Master) Legende CP Credit Point(s)

Mehr

des bildungswissenschaftlichen Studiums

des bildungswissenschaftlichen Studiums 697 Zweite Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfungen des bildungswissenschaftlichen Studiums zur Rahmenordnung für die Bachelorprüfungen innerhalb des Studiums für das Lehramt an Berufskollegs

Mehr

Regelung der Erweiterungsprüfung im Unterrichtsfach Pädagogik für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

Regelung der Erweiterungsprüfung im Unterrichtsfach Pädagogik für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Regelung der Erweiterungsprüfung im Unterrichtsfach Pädagogik für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen llgemeines Nach bestandener Erster Staatsprüfung für ein Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

Mehr

Modulhandbuch Geschichte/History Bachelor- und Master- Studiengänge

Modulhandbuch Geschichte/History Bachelor- und Master- Studiengänge Modulhandbuch Geschichte/History Bachelor- und Master- Studiengänge Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand: Juni 2012 Modulhandbuch zum Bachelor- und Master-Studiengang Geschichte/History an der Otto-Friedrich-Universität

Mehr

Die vorliegenden fachspezifischen Bestimmungen gelten für das Erweiterte Hauptfach Geschichte im 2-Fächer-Master-Studiengang.

Die vorliegenden fachspezifischen Bestimmungen gelten für das Erweiterte Hauptfach Geschichte im 2-Fächer-Master-Studiengang. Anlage 2 Fachspezifische Bestimmungen für das Erweiterte Hauptfach Geschichte im 2-Fächer-Master- Studiengang zur Prüfungsordnung der Philosophischen Fakultäten der Universität des Saarlandes für Master-Studiengänge

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

Ordnung für die Prüfung über Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums und für die vorbereitenden Sprachkurse

Ordnung für die Prüfung über Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums und für die vorbereitenden Sprachkurse Amtliches Mitteilungsblatt Philosophische Fakultät II Ordnung für die Prüfung über Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums und für die vorbereitenden Sprachkurse Herausgeber: Der Präsident der Humboldt-Universität

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach Sommersemester 2015 Stand: 08. April 2015 Universität Stuttgart Keplerstr.

Mehr

STUDIENGÄNGE AM GERMANISTISCHEN SEMINAR HEIDELBERG

STUDIENGÄNGE AM GERMANISTISCHEN SEMINAR HEIDELBERG STUDIENGÄNGE AM GERMANISTISCHEN SEMINAR HEIDELBERG I) Bachelor Deutsche Philologie (alt) Fachstudienberatung: Dr. Marcel Krings: marcel.krings@gs.uni-heidelberg.de Regelstudienzeit 6 Semester studierbar

Mehr

Modul-Handbuch: BA Deutsch als Fremdsprache (Nebenfach)

Modul-Handbuch: BA Deutsch als Fremdsprache (Nebenfach) Modul-Handbuch: BA Deutsch als Fremdsprache (Nebenfach) BA-DaF 1 Einführung in die Didaktik und Methodik von Deutsch als fremder Sprache (DaF/DaZ) Kennnummer: Workload 300 10 CP Studiensemester 1. Semester

Mehr

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden ANLAGE B Ergänzungen Bereich (AQua) Modulbeschreibungen AQua MODULNUMMER AQua-SLK1 Kreditpunkte und Notenberechnung Dauer (AQua) bildung der TU Dresden Zentrale Koordinationsstelle Sprachaus- A - Fremdsprachen

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung. beinhaltet die Änderungen der 1. Änderungssatzung zur Prüfungsordnung vom 01. April 2010 (Mittl.bl. BM M-V 2010 S.

Nichtamtliche Lesefassung. beinhaltet die Änderungen der 1. Änderungssatzung zur Prüfungsordnung vom 01. April 2010 (Mittl.bl. BM M-V 2010 S. Nichtamtliche Lesefassung beinhaltet die Änderungen der 1. Änderungssatzung zur Prüfungsordnung vom 01. April 2010 (Mittl.bl. BM M-V 2010 S. 1147) Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Teilstudiengang Kunstgeschichte

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Studienordnung für den B.A.-Teilstudiengang Ukrainistik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 27.10.1999

Studienordnung für den B.A.-Teilstudiengang Ukrainistik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 27.10.1999 Studienordnung für den B.A.-Teilstudiengang Ukrainistik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 27.10.1999 Aufgrund von 2 Abs. 1 i. V. m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes - LHG - vom 9.

Mehr

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Akademischer Grad Master of Education Modulnummer 04-DEU-0201-MS Modulform Pflicht Modultitel Empfohlen für: Verantwortlich Dauer Modulturnus Lehrformen

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2012)

Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2012) Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2012) 1. Modultitel Recht 2. Modulgruppe/n D (Wahlfach oder Sprachmodul) 3. Fachgebiet Recht 4. Modulbeauftragte/r Dr. Matthias Kober, Juristische Fakultät;

Mehr

Wahlpflichtbereich Reflexion

Wahlpflichtbereich Reflexion Wahlpflichtbereich Reflexion Wissenschaftliches Arbeiten, Schreiben und Präsentieren............... 2 Technikgeschichte I.................................................... 4 Wissenschaftsgeschichte I..............................................

Mehr

Modulhandbuch Deutsch-Polnische-Studien - Bachelor of Arts

Modulhandbuch Deutsch-Polnische-Studien - Bachelor of Arts Modulhandbuch Deutsch-Polnische-Studien - Bachelor of Arts gültig ab Wintersemester 2012/13 Inhaltsverzeichnis Module M 01: Basismodul Sprachausbildung I für Deutsch-Polnische Studien 2 M 02: Basismodul

Mehr

Politikwissenschaft (Nebenfach)

Politikwissenschaft (Nebenfach) Bachelor of Arts Politikwissenschaft (Nebenfach) Modulhandbuch Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Modul: Grundlagen der Politikwissenschaft (8 ECTS-Punkte) FS Veranstaltung Art P/WP ECTS SWS PL SL Turnus

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen. für die. Magisterprüfung mit Anglistik/Amerikanistik. als Haupt- und Nebenfach

Fachspezifische Bestimmungen. für die. Magisterprüfung mit Anglistik/Amerikanistik. als Haupt- und Nebenfach Fachspezifische Bestimmungen für die Magisterprüfung mit Anglistik/Amerikanistik als Haupt- und Nebenfach beschlossen von der Konferenz der Rektoren und Präsidenten der Hochschulen in der Bundesrepublik

Mehr

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.)

Bachelor of Arts (B.A.) Bachelor of Arts (B.A.) Gemeinsame sordnung für den Bakkalaureus-Artium-Studiengang Universität Mannheim - Fachspezifischer Teil - Geschichte: Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft Erläuterungen zu den fachspezifischen

Mehr

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf Fassung 17. 5. 2005 Aufgrund des 2

Mehr

11.11.11. letzte Änderung

11.11.11. letzte Änderung .. 0 - Zwischenprüfungs- und Studienordnung der Universität Heidelberg für die Lehramtsstudiengänge Französisch, Italienisch und Spanisch -Besonderer Teil- vom 9. April 00 Präambel Alle Amts-, Status-,

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung

Fächerspezifische Bestimmung Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Theologie zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt-, Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen der Gesamtschule

Mehr

Modulhandbuch M.A. Allgemeine Sprachwissenschaft

Modulhandbuch M.A. Allgemeine Sprachwissenschaft Modulhandbuch M.A. Allgemeine Sprachwissenschaft 1. Vorbemerkungen ist Deutsch oder Englisch, nach Absprache zwischen Dozent 1 und Studenten. Lehrveranstaltungen, die sich explizit auch an die Studenten

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund Nr. 8/2009 Seite 85 Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Englisch zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014)

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014) Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education Lehramt an Grundschulen (014) 6. Mai 014 Inhaltsverzeichnis MENG Fachwissenschaft Englisch MEd G.................................... 3 MENG3

Mehr

(Stand: 13.10.201512.10.2015)

(Stand: 13.10.201512.10.2015) Universität Hildesheim Fachbereich 1 Seite 1 von 10 Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie in dem Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) und für

Mehr

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften Nr. XX / 11 vom XX. September 2011 Bestimmungen für den Optionalbereich zur Prüfungsordnung für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn Vom

Mehr

MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch Studienprofil: Lehramt für sonderpädagogische Förderung

MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch Studienprofil: Lehramt für sonderpädagogische Förderung 013 Philosophische Fakultät der Universität zu Köln MODULHANDBUCH Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch Studienprofil: Lehramt für sonderpädagogische Förderung Herausgeber: Inhalt/Redaktion: UNIVERSITÄT

Mehr

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom xx.xx.20xx

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Master of Education Philosophie

Master of Education Philosophie Anleitung zum Studiengang Master of Education Philosophie an der Universität Göttingen Studiengang Der Studiengang Master of Education im Unterrichtsfach Philosophie bildet die Fortsetzung des fachwissenschaftlichen

Mehr

Bildungswissenschaften

Bildungswissenschaften Studiengangsinformation für das Fach Bildungswissenschaften im Master of Education für das Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen Liebe Studierende, herzlich willkommen bei den Bildungswissenschaften

Mehr

MSB M 01. b) Sprachkompetenz in einer weiteren Migrantensprache; 4. Qualifikationsziele des Moduls / zu erwerbende Kompetenzen:

MSB M 01. b) Sprachkompetenz in einer weiteren Migrantensprache; 4. Qualifikationsziele des Moduls / zu erwerbende Kompetenzen: MSB M 01 1. Name des Moduls: Kompetenz in Migrationssprachen 2. Fachgebiet / Verantwortlich: Prof. Dr. Hansen 3. Inhalte des Moduls: a) Lautliche und grammatische Strukturen von Migrantensprachen in Deutschland

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Theaterwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Theaterwissenschaft an der Universität Leipzig Studienordnung für den Masterstudiengang Theaterwissenschaft an der Universität Leipzig Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulgesetz SächsHSG) vom 10. Dezember

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master Studiengang Kommunikationsmanagement (MKO) mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) der Fakultät III Medien, Information und Design, Abteilung Information

Mehr