GRUNDBILDUNG INFORMATIONEN UND KONTAKTE. Schuljahr 2017/2018. Vademecum

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRUNDBILDUNG INFORMATIONEN UND KONTAKTE. Schuljahr 2017/2018. Vademecum"

Transkript

1 GRUNDBILDUNG INFORMATIONEN UND KONTAKTE Schuljahr 2017/2018 Vademecum

2 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G Wo finde ich was? Adressen Auskünfte Informationen Lageplan 4 Bildungslandschaft Grundbildung WKS KV Bildung 6 Organigramm 8 Verzeichnis 9 Verwaltung 9 Lehrpersonen 16 Klassenlehrpersonen 22 Zusatzkurse 25 Fächer 26 Informationen zum Schuljahr 2017/ Büroassistentinnen/Büroassistenten 28 Kaufleute, B- und E-Profil 29 Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann nach Art. 32 BBV 31 Kaufleute BM 1 Wirtschaft, M-Profil 31 BM 2 Wirtschaft und Dienstleistungen 34 Passerelle 35 KV Handelsschule 36 KV Sporthandelsschule 36 Buchhändlerinnen und Buchhändler 37 Fachfrau/Fachmann Kundendialog 38 Drogistin/Drogist 40 Notfallorganisation 42 Anmeldung Zusatzkurse (Frei- und Förderkurse) 44 Semestereinteilung / Ferienordnung 45 Absenzenwesen 46 Vorgehen bei Reklamationen und Vorschlägen 47 Unsere Werte 48 Verhaltenskodex / ABC 50

3 4 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 5 Adressen Auskünfte Informationen Postadresse für alle Standorte WKS KV Bildung, Effingerstrasse 70, Postfach, 3001 Bern Hompage: Öffnungszeiten der Gebäude während der Unterrichtszeit Montag Freitag Samstag Auskünfte und Information Infodesk, Gebäude 1, Erdgeschoss Öffnungszeiten: Mo Do / Fr Bedienzeiten Telefon: Mo Fr / Telefon: / Fax Empfang, Gebäude 3, Erdgeschoss Öffnungszeiten: Mo Fr / Sa Telefon Sekretariat Grundbildung, Gebäude 1 (Zuständigkeiten Seite 11) Öffnungszeiten: Mo Do , Fr Telefon: / Fax Sekretariat Weiterbildung, Gebäude 3 Öffnungszeiten: Mo Do / , Fr / Telefon: / Fax Hotline ICT-Support Telefon: Hotline Haus- und Technischer Dienst (HTD) Telefon Gebäude 1 Effingerstrasse 70 Räume 1U Gebäude 2 Effingerstrasse 64 Räume 2U Gebäude 3 Schwarztorstrasse 61 Räume D09 4 Gebäude 4 Zieglerstrasse 36 Räume Gebäude 5 Schlösslistrasse 29 6 Gebäude 6 Zieglerstrasse 20 Räume 6U SpoHa Sporthalle Weissenstein, Könizstrasse 111, Ecke Hardeggerstrasse Lehrmittelbezug Bookshop, Gebäude 3 Öffnungszeiten: Mo Do / / / Fr / / Nachmittag geschlossen Telefon: Hinweis Die vierstelligen Zimmernummern setzen sich wie folgt zusammen: Die erste Ziffer nimmt Bezug auf das Gebäude, die zweite Ziffer auf das Stockwerk. Die dritte und vierte Zahl benennen das Zimmer auf dem jeweiligen Stockwerk. Ein Beispiel: Das Zimmer 3403 finden Sie im Gebäude 3, im 4. Stock.

4 6 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 7 Bildungslandschaft

5 8 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 9 Organigramm Verwaltung Aufsichts- und Verwaltungsrat Geschäftsleitung Direktor Christian Vifian Gebäude 3, Büro 3D03 Advisory Board Leiter Grundbildung Peter Kaeser Vizedirektor Gebäude 1, 1. Stock Leiter Weiterbildung Thomas Kölliker Vizedirektor Gebäude 3, 9. Stock Direktionssekretariat Geschäftsleitung Grundbildung Direktor Direktionssekretariat Weiterbildung Servicecenter Finanz- und Rechnungswesen Human Resources Management Leiterin SDIR und Infodesk Carla Lanzrein Gebäude 3, 10. Stock Grundbildung Pashe Eljezi Gebäude 3, 10. Stock Sekretariat Grundbildung Kaufleute Berufsmaturität Drogistin / Drogist Buchhandel Kundendialog Private Angebote Sekretariat Weiterbildung Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Finanzen und Controlling Management, Führung und Marketing Personal und Sozialversicherungen Agiles Angebot Marketing / Kommunikation / Verkauf Information and Communications Technology Applications Operations Customer S. Facility Management / Haus- und Technischer Dienst Qualitätsmanagement Infodesk / Empfang / Reprozentrale Bookshop Leiterinnen und Leiter 1. Lehrjahr Kaufleute Simon Schranz Lehrjahr Büroassistentinnen Gebäude 1, Büro 1111f und Büroassistenten 2. und 3. Lehrjahr Kaufleute, Markus Gsteiger Lehrjahr Büroassistentinnen Gebäude 1, Büro 1111b und Büroassistenten, Nachholbildung Art. 32 BBV, Zusatzunterricht Berufsmaturität Dominik Müller Gebäude 1, Büro 1111c Berufsmaturität 2 verkürzt Domenico Finocchiaro Passerelle Gebäude 1, Büro 1111f KV Handelsschule EFZ KV Sporthandelsschule EFZ Handelsschule für Erwachsene Buchhändlerin/Buchhändler Tanja Messerli Fachfrau/Fachmann Kundendialog Gebäude 2, Büro 2503 Drogistin/Drogist Dr. Reto Moser Gebäude 1, Büro 1104 Fachverantwortliche Leiterinnen / Leiter Bildungsgänge Leiterinnen / Leiter Bildungsgänge Referentinnen / Referenten Personalorganisationen Lehrpersonen

6 10 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 11 Verwaltung Grundbildung Leiter Bildungsgänge KV Handelsschule EFZ (verkürzt) Anna Kleiner KV Sporthandelsschule EFZ Gebäude 2, Büro Schuljahr Handelsschule für Erwachsene Alain Portmann Gebäude 3, Büro 3902 Nachholbildung Art. 32 BBV Markus Gsteiger Validierung Gebäude 1, Büro 1111b Berufsmaturität 2 verkürzt Domenico Finocchiaro Gebäude 1, Büro 1111f Passerelle Alexis Cartier Grundbildung Fachverantwortliche Verantwortlicher IDA (BM) Berufskunde Buchhandel Berufskunde Kundendialog Berufskunde Drogisten Allgemeinbildender Unterricht Drogisten Fritz Zulliger Silvia Mauerhofer Silvia Mauerhofer Sandra Horlacher Thomas Zurlinden Abacus Fachverantwortliche Deutsch (KL + BM) Französisch (KL + BM) Englisch (KL + BM) W+G (KL) IKA (KL + BM) Sport Finanz- und Rechnungswesen (BM) Wirtschaft / Recht (BM) Mathematik (BM) Technik und Umwelt (BM) Geschichte + Politik (BM) Oliver Zwahlen Monika Baumgartner Christiane Spring Andrea Werder Reto Flückiger Anita Theiler Daniel Luck Jürg Hirschi Fritz Zumbrunn Alexis Cartier Manuel Schütz Philip Wegmüller Sekretariat Leitung Andrea Hofmann Gebäude 1, Büro 1111 Nachholbildung Art.32 BBV Tanja Bernhard Handelsschule für Erwachsene Gebäude 1, Büro 1111 Website Grundbildung Drucksachen Grundbildung Kaufleute B- und E-Profil Manuela Dick Büroassistentinnen/Büroassistenten Gebäude 1, Büro 1111 Qualifikationsverfahren Lori Günter Buchhändlerin/Buchhändler Gebäude 1, Büro 1111 Fachfrau/Fachmann Kundendialog Sprachaufenthalte Arbnor Ibraimi Kostenpflichtige Kurse Gebäude 1, Büro 1111 Berufsmaturität BM 1 Martina Körnli Berufsmaturität BM 2 klassisch Gebäude 1, Büro 1111 Frei- und Förderkurse Berufsmaturität BM 2 verkürzt Stefanie Muster Passerelle Gebäude 1, Büro 1111 KV Handelsschule EFZ KV Sporthandelsschule EFZ Qualifikationsverfahren Sandra Wehrli Repetenten Gebäude 1, Büro 1111 Drogistin/Drogist

7 12 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 13 Verwaltung Weiterbildung In der Weiterbildung bieten wir marktgerechte und attraktive Bildungsgänge in Management und Führung, Finanzen und Controlling, Personal und Sozialversicherungen sowie Marketing an. Alle Informationen zu den verschiedenen Angeboten finden Sie unter Kontakt Empfang Weiterbildung / Telefon: Öffnungszeiten: Mo Do / , Fr / Servicecenter Human Resources Management Leiter Urs Hafner Gebäude 3, Büro 3D08 Franziska Gukelberger Gebäude 3, Büro 3D09 Esther Hürzeler Gebäude 3, Büro 3D09 Doris Steuer Gebäude 3, Büro 3D09 Finanz- und Rechnungswesen Leiter Daniel Riesen Gebäude 3, Büro 3D06 Anita Aebischer Gebäude 3, Büro 3D05 Corinne Grossrieder Gebäude 3, Büro 3D06 Regula König Gebäude 3, Büro 3D05 Anna Pfister Gebäude 3, Büro 3D05 Lavanya Sivalingam Gebäude 3, Büro 3D05 Marketing / Kommunikation / Verkauf Leiterin Nicole Berner Gebäude 3, Büro 3903 Jacqueline Bosshard Gebäude 3, Büro 3903 Marketing / Kommunikation / Verkauf Monika Leuenberger Gebäude 3, Büro 3903 Lucas Wyder Gebäude 3, Büro 3901 Qualitätsmanagement Leiter Renato Schnyder Gebäude 3, Büro 3902 Systemlandschaft / User Experience Leiter Ufuk Yildiz Gebäude 1, Büro 1111f ICT Leiter Peter Amonn Gebäude 2, Büro 2509 ICT-Support Leiter Heinz Krieg Gebäude 2, Büro 2504 Phil Küffer Gebäude 3, Büro 3901 Peter Schori Gebäude 2, Büro 2508 Reto Stucki Gebäude 3, Büro 3901 Andreas von Kaenel Gebäude 2, Büro 2506 Infodesk / Empfang Gebäude 1 und 3 Teamleiterin Marianne Lehnherr Gebäude 1, Infodesk Rupa Nusrat Kazi Gebäude 1, Infodesk Romy Lüthi Gebäude 1, Infodesk Yvonne Suter Gebäude 1, Infodesk Susanne Tschannen Gebäude 1, Infodesk

8 14 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 15 Verwaltung Servicecenter Haus- und Technischer Dienst (HTD) Leiter Andreas Jenni Gebäude 1, Büro 1007a Beat Häsler Gebäude 1, Büro 1007a Marco Hugi Gebäude 1, Büro 1007b Khalid Manchoube Gebäude 1, Büro 1007b Bilal Manchoube Gebäude 1, Büro 1007b Urs Zurflüh Gebäude 1, Büro 1007b Bookshop Leiterin Manuela Gruosso Gebäude 3, Büro 3002 Natalie Sommer Gebäude 3, Büro 3002 Lernende und Praktikanten Alle Bereiche Tobias Crot Gebäude 1, Büro 1111 Amra Isaki Gebäude 1, Büro 1009 Dario Ludi Gebäude 2, Büro 2508 Laureta Maqkaj Gebäude 3, Büro 3904 Anusa Sivaganesan Gebäude 3, Büro 3D05 Verschiedene Büro Fachverantwortliche Gebäude 2, Büro 2304 Psychologischer Dienst/ Gabriela Röthlisberger Gebäude 5, Stuckerhaus Notfallberatung Büro 5108 Sprechstunde: Mi Telefon Schule: Telefon Privat: Beratungsangebot plan.b Sarah Messerli Telefon Restaurant Patio Heissam Serage Gebäude 2, Erdgeschoss Cafeteria da Rina Arnaldo Mettimano Gebäude 3, 1. Stock Begleitetes Lernen Wirtschafts- und Sprachfächer Zimmer 6001 IKA Zimmer 1308 Mathematik Zimmer 6001 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag

9 16 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 17 Verzeichnis Lehrpersonen Name/Fächer Kürzel Aeberhard Agnes FR / W+G AEBA Altas Daniel W+G ALDA Andres Daniela ABUGE / WPG / W+G ANDA Andres-Burkhalter Marlise IKA ANMA Armstrong Julie E ARJU Aytac Sonia IKA AYSO Badini Walter FR / W+G BAWA Bauer Fred IPT / W+G BAFR Baumgartner Hanspeter TU BAHA Baumgartner Monika D BMON Blättler Veronique F BLAV Bonaria Marco KUDI BONM Borer Esther D BORE Brönnimann Lenka D / E BRLE Bucher Sibylle D / GP BUCS Bugnon Fabienne SPO BUFA Buregeya Kathrin E BUKA Burren Bettina MAT BUBE Campa Rebecca MAT CAMR Canzio Catherine IKA CANC Cartier Alexis MAT CART Casablanca Loredana F / IT CALO Dubach-Nydegger Valérie F DUVA Durand Barbara FR / IDPA / W+G / WR DURB Duss Fredy IKA DUFR Eichenberger Johann ABUGE / IDPA / RW / W+G EIJO Eser Nicholas E ESNI Etter Siegenthaler Christina E / IKA / KUDIE ETCH Fernandez Gabriela BERVK / BRE FERG Ferrari Numa W+G FENU Fiechter Linda SHM FILI Flückiger Reto FR / RW / W+G FLUR Freundlieb Linda D / E FREL Name/Fächer Kürzel Frey Christoph FR / W+G FRCH Froehlich Martin GP / GS / WR FROE Fuchs Laurence F / KUDIF FULA Gasche Katrin W+G GASK Gobeli Laura D GOLA Gomez Siedhoff Cécile F / KUDIF GOME Graf Stefan D / SPO GRAN Gsteiger Markus D GS Gsteiger Michael ABUSK / KUDID GSMI Guerdin Sylvie F / KUDIF GUES Häberli Melanie D / E HAEB Hauswirth Annemarie E / F HAAN Heidemann Sarah D / F / KUDIF HESA Helbling Niclas BGL HENI Herren Philipp W+G HERP Hirschi Jürg FR / WR HIRJ Hofstetter Evelyne BFA / IKA HOFR Horlacher Sandra EES / PHA / PHY HORL Hostettler Patricia E / GP / GS HOPA Jakob Christoph KUDIF JACH Jakob Kathrin E JAKA Janner Martina SW JAMA Jenkinson Stephen PHA JEST Joris Roxane F / IT JORR Josi Johann MAT JOSI Kieliger Mario SPO KIMA Kleiner Anna W+G KLAN Knecht Daniel FR / W+G / WR KNED Kocher Ruth IKA KORU Kratz Beat RW / W+G KRAB Krebs Ramon SPO KRRA Lambert Pierre-Yves F LAMB Leuenberger Rudolf FR / WR LERU

10 18 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 19 Verzeichnis Lehrpersonen Name/Fächer Kürzel Liechti Beat BI / WB LIBE Linder Anna-Magdalena D / S/K LINA Linder Madeleine SPO LIMA Luck Daniel SPO LUDA Maeder Nadia LE MANA Marrouki Lakdar SPO MALA Marti Christa PHA MARC Mauerhofer Silvia AVZ / BRE / HO / KU MSIL Messerli Sarah LE MSAR Messmer-Meile Thomas MAT MEST Millius Johannes BPR MIJO Missio Emanuela E MISE Mittermüller Angelika KUDI MIAN Monti Susanna F MOSU Moser Doris SPO MODO Moser Reto C / COS / MAT MOSE Müller Dominik W+G MUDO Muntwyler Salamin Esther D / GP /GS / S/K MUNE Neuenschwander Claudia COS NECL Niemetz Juri GES / WR NIJU Niklaus Marco E NIMA Otth Peter D OTTH Pallmann Corinna D / E PACO Pascual-Büchi Judith F PASC Peyer Esther W+G PEES Placet Carole D / E PLAC Portmann Alain F POAL Pühringer Clemens ABUGE / W+G PUCL Racine Bettina F / GP RABE Rappo Alexandra D / E RAAL Rindisbacher Sarah E RISA Ringwald Dieter FR / IDPA / W+G / WR RIDI Rohrer Ivo IKA ROIV Name/Fächer Kürzel Rohrer Marianne D ROHM Rose Franco KUDI ROFR Rostetter Martin D / SPO ROST Rüegg Solveig ABUSK / KUDID / KUDIE RSOL Schärrer Markus WR SMAR Scheidegger Stefanie MAT / TU SCHS Schenk Daniela BRE SCDA Schill Hans W. D / LWK SCIL Schneider Werner FR / W+G / WR SWER Schorer Martin D SCHO Schreier Tanja HU / PHY SCTA Schütz Manuel MAT / TU SCMA Schweizer Andrea D / LWK SCWA Schweizer Jeanne D / F SCJE Sergi Sabina SP SESA Shore Michael E SHOM Sigiez Sébastien F SISE Spinnler Martin FR / WR SPIN Sprenger Gregor W+G / WR SPGR Spring Christiane F SPCH Stärkle Diana IKA STDI Staub Kathrin D / E / LWK STAK Stauffer Jürg IKA STAJ Steffen Samuel E STSA Steiner-Balmer Franziska D / F STEF Stocker Benjamin D / E / KUDIE STOB Studer Thomas IKA STTH Sutter Reto W+G / V+V SURE Theiler Anita IKA THAN Thomi Jacqueline D / F THOJ Thut Walter D / GP THUW von Gunten Susanne IKA VOSU Waldburger Paula E WAPA

11 20 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G Verzeichnis Lehrpersonen Name/Fächer Kürzel Weber Simon AVZ / KU WEBS Wegmüller Philip D / GP WEPH Weibel Anne Marie F WEIA Werder Andrea D / E WERA Werschler Patrick E / GP / GS WEPA Wessel Marc-André W+G / WR WESM Wolf Barbara W+G WOBA Wolf Marc FR / W+G WOMA Wullimann Clivia FR / W+G / WR WULL Würgler Adrian EES / PHA WUAD Wyss Thomas D / IKA WYTO Zahler Jacqueline F ZAJA Zehnder Christoph D ZECH Zehr Bruno AVZ / KU ZEBR Zogg Roland ABUGE / W+G / WPG ZOGG Zulliger Fritz BO / FR / WR ZULL Zumbrunn Fritz FR / WR ZUMB Zurlinden Thomas GES / GP / SPO ZURT Zwahlen Lena D / E ZWAL Zwahlen Oliver W+G ZWOL Zweifel Raphael W+G ZWRA

12 22 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 23 Klassenlehrpersonen Büroassistentinnen/Büroassistenten KLE-8-17P FRCH Berufsmaturität BM 1 (M-Profil) Drogistin/Drogist EBA-8-17A GOLA KLE-8-17Q ALDA KLM-8-17A SPGR DROG-8-17A WEIA EBA-8-17B KNED KLE-8-16A WOBA KLM-8-17B WESM DROG-8-17B ZURT EBA-8-16A OTTH KLE-8-16B BUFA KLM-8-17C FROE DROG-8-16A HORL EBA-8-16B FLUR KLE-8-16C GASK KLM-8-17D AEBA DROG-8-16B ZURT Kaufleute B-Profil KLB-8-17A KLB-8-17B KLB-8-16A KLB-8-16B KLB-8-16C KLB-8-16D KLB-8-16E KLB-8-15A KLB-8-15B KLB-8-15C KLB-8-15D KLB-8-15E Kaufleute E-Profil KLE-8-17A KLE-8-17B KLE-8-17C KLE-8-17D KLE-8-17E KLE-8-17F KLE-8-17G KLE-8-17H KLE-8-17I KLE-8-17K KLE-8-17L KLE-8-17M KLE-8-17N KLE-8-17O PUCL RIDI MUDO GOLA FLUR FLUR PUCL ALDA LINA WOBA HESA PEES AEBA ZWRA HERP ROIV KNED WOMA KRAB PLAC STSA AEBA BLAV ANDA FRCH PACO KLE-8-16D KLE-8-16E KLE-8-16F KLE-8-16G KLE-8-16H KLE-8-16I KLE-8-16K KLE-8-16L KLE-8-16M KLE-8-16N KLE-8-16O KLE-8-16P KLE-8-16Q KLE-8-15A KLE-8-15B KLE-8-15C KLE-8-15D KLE-8-15E KLE-8-15F KLE-8-15H KLE-8-15I KLE-8-15K KLE-8-15L KLE-8-15M KLE-8-15N KLE-8-15O KLE-8-15P KLE-8-15Q KLE-18-15R GUES WESM ZWOL KRAB SCHO WOBA ZWOL KRAB SPGR PASC WESM CALO LUDA ZECH ZWRA SCHO ZECH ZWRA LAMB MUDO ALDA BUCS WOMA OTTH HERP STEF STOB WOBA SPGR KLM-8-16A GRAN KLM-8-16B POAL KLM-8-16C CART KLM-8-16D WERA KLM-8-15A WERA KLM-8-15B STAK KLM-8-15C WESM KLM-8-15D GRAN KLM-8-15E CALO Buchhändlerinnen/Buchhändler BB-8-17A SCIL BB-8-17B MSIL BB-8-16A STAK BB-8-16B SCIL BB-8-15A SCWA BB-8-15B MSIL Fachfrau/Fachmann Kundendialog KD-8-17A ZOGG KD-8-17B GSMI KD-8-17C RSOL KD-8-17D ANDA KD-8-16A ZOGG KD-8-16B ANDA KD-8-15A ZOGG KD-8-15B ZOGG DROG-8-15A MOSE DROG-8-15B NIJU DROG-8-15C LIBE DROG-8-14A HORL DROG-8-14B LIBE DROG-8-14C NIJU Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann Art. 32 BBV NHKL-8-17A RIDI NHKL-8-17B PEES NHKL-8-16A WULL NHKL-8-16B BAWA KV Handelsschule/Sporthandelsschule KVHS-8-17 KLAN KVHS-8-16 BAFR KVHS-8-15 BAFR

13 24 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 25 Klassenlehrpersonen Zusatzkurse Berufsmaturität 2 Wirtschaft/Dienstleistung BM2WBB-8-17A SWER BM2WBB-8-17B WOMA BM2WBB-8-17C WOMA BM2WBB-8-17D WULL BM2WBB-8-16A HIRJ BM2WBB-8-16B ZUMB BM2WBB-8-16D BUBE BM2WBB-8-16E CART BM2DBB-8-17A RIDI BM2DBB-8-17B BMON BM2DBB-8-16A KNED BM2DBB-8-16B RIDI Detaillierte Informationen zu den Zusatzkursen finden Sie unter: Grundbildung Zusatzkurse Freikurse Förderkurse Kostenpflichtige Kurse Informatik / Sprachen W+G / IKA / Sprachen / Lernförderung Tastaturschreibkurse Repetitionskurse W+G Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren Zusatzkurse Mathematik BM1 und BM2 Vorbereitungskurse W+G, RW und WR BM2 Vorbereitungskurse Mathematik BM2 Vorbereitungskurse Finanz- und Rechnungswesen BM Workshops Mathematik und Seminare Finanz- u. Rechnungswesen BM Sprachaufenthalte in England und Frankreich BM2WVZ-8-17A BM2WVZ-8-17B BM2WVZ-8-17C BM2WVZ-8-17D BM2WVZ-8-17E SPIN HIRJ EIJO HIRJ WOMA BM2DVZ-8-17A PACO

14 26 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G Fächer AVZ Arbeitsorganisation, Zusammenarbeit und Vorschriften ABUGE Gesellschaft ABUSK Sprache und Kommunikation BERVK Beratung und Verkauf BFA Begleitete fächerübergreifende Arbeit BGL Begleitetes Lernen BI Berufliche Identität und Umfeld BO Betriebsorganisation BPR Betriebliche Prozesse BP-IK Betriebliche Prozesse - IKA BRE Bibliografie und Recherche COS Chemie/Ökologie/Sachpflege D Deutsch E Englisch EES Ernährung/Erfahrungsmedizin/ Salutogenese F Französisch FR Finanz- und Rechnungswesen GES Gesellschaft GP Geschichte und Politik HO Handelsobjekte HU Humanbiologie IDPA Interdisziplinäre Projektarbeit IKA Information/Kommunikation/Administration KU Kommunikations- und Unterstützungssysteme KUDI Kunden gewinnen, betreuen, binden, rückgewinnen KUDID Deutsch im Kundendialog KUDIE Englisch im Kundendialog KUDIF Französisch im Kundendialog LE Lernförderung LWK Literatur, Wissenschaft, Kultur MAT Mathematik PHA PHY RW S/K SHM SPO TU ÜFK V+V WB W+G WPG WR ZT Pharmakologie/Pathophysiologie Phytotherapie/Pharmakognosie Rechnungswesen Sprache/Kommunikation Schönheitspflege/Hygiene/Medizinprodukte Sport Technik und Umwelt überfachliche Kompetenzen Vertiefen und Vernetzen Warenbewirtschaftung Wirtschaft und Gesellschaft Wirtschaft, Politik, Gesellschaft Wirtschaft und Recht Zusatztag Attest 1. Semester

15 28 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 29 Informationen zum Schuljahr 2017/2018 (14. August Juli 2018) Büroassistentinnen/Büroassistenten, 1. Lehrjahr 1. Semester: 2 Tage / 2. Semester: 1 Tag Lernbericht KW 49/2017 Absenzenschluss KW 02/2018 Zeugnis 1. Semester Beginn Freikurse KW 07/2018 Grundbildungskonferenz KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr QV-Unterbruch KW 23 und 24/2018 Während des Qualifikationsverfahrens QV findet kein Unterricht statt. Zeugnis 2. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholtermine 1. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 2. Semester: Samstag, 30. Juni 2018 Kaufleute, B- und E-Profil, 1. Lehrjahr 2 Tage Zwischenzeugnis KW 47/2017 Absenzenschluss KW 02/2018 Zeugnis 1. Semester KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Zeugnis 2. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 QV-Unterbruch KW 23 und 24/2018 Während des Qualifikationsverfahrens QV findet kein Unterricht statt. Nachholtermine 1. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 2. Semester: Samstag, 30. Juni 2018 Büroassistentinnen/Büroassistenten, 2. Lehrjahr 1 Tag BFA Begleitete fächerüber- KW 33 bis KW 49/2017 greifende Arbeit Beginn Frei- und Förderkurse KW 35/2017 Absenzenschluss KW 02/2018 Zeugnis 3. Semester KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr QV KW 23 und 24/2018 QV D Dienstag, 5. Juni 2018 QV IKA Dienstag, 5. Juni 2018 QV W+G Donnerstag, 7. Juni 2018 QV Diplomfeier Donnerstag, 05. Juli 2018, Kursaal Bern Zeugnis 4. Semester KW 24/2018 / Notenschluss: Freitag, 01. Juni 2018 Nachholtermine 3. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 4. Semester: Samstag, 02. Juni 2018 Kaufleute, B- und E-Profil, 2. Lehrjahr 2 Tage Zwischenzeugnis KW 47/2017 Absenzenschluss KW 02/2018 Zeugnis 3. Semester KW 05/2018, Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr VV-Modul 1 (D/IKA) KW 33 bis KW 38/2017 VV-Modul 2 (W+G/IKA) KW 50/2017 bis KW 05/2018 VV-Modul 3 (W+G/IKA) KW 25 bis KW 27/2018 Während der VV-Module werden grundsätzlich keine Urlaube bewilligt. QV Unterbruch KW 23 und 24/2018 Während des Qualifikationsverfahrens QV findet kein Unterricht statt. Ausnahme: Sporttag/Duathlon in der KW 24. Dauer: ½ Tag QV IKA E-Profil Mittwoch, 06. Juni 2018 QV IKA B-Profil Freitag, 08. Juni 2018 QV E (nur E-Profil) Freitag, 08. Juni 2018 Absenzenschluss KW 25/2018 Zeugnis 4. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholtermine 3. Semester: 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 4. Semester: 30. Juni 2018

16 30 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 31 Informationen zum Schuljahr 2017/2018 (14. August Juli 2018) Kaufleute, B- und E-Profil, 3. Lehrjahr 1 Tag Selbständige Arbeit KW 33 bis KW 43/2017 Deutsch / W+G Absenzenschluss KW 02/2018 Zeugnis 5. Semester Grundbildungskonferenz Absenzenschluss KW 20/2018 QV KW 23 und 24/2018 QV D Montag, 04. Juni 2018 QV W+G Dienstag, 05. Juni 2018 QV Berufspraxis schriftlich Mittwoch, 06. Juni 2018 QV F Donnerstag, 07. Juni 2018 QV E (nur B-Profil) Freitag, 08. Juni 2018 KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr BEC schriftlich Samstag, 09. Juni 2018 / 2. Lehrjahr, E-Profil BEC schriftlich Donnerstag, 08. März 2018 / 3. Lehrjahr, B-Profil FCE schriftlich Dienstag, 12. Juni 2018 / 2. Lehrjahr, E-Profi FCE schriftlich Samstag, 10. März 2018 / 3. Lehrjahr, B-/E-Profil DELF B1 Samstag, 17. März 2018 DELF B2 Samstag, 19. Mai 2018 QV Diplomfeier Donnerstag, 05. Juli 2018, Kursaal Bern Zeugnis 6. Semester KW 24/2018 / Notenschluss: Freitag, 01. Juni 2018 Nachholtermine 5. Semester: 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 6. Semester: 02. Juni 2018 Übersicht Sprachreisen (Die Detailinformationen werden zu gegebener Zeit verteilt.) E BEC-Prüfung BEC Eastbourne Juni 2018 (Business English Certificate) E FCE-Prüfung FCE Bournemouth Juni 2018 (First Certificate in English) E FCE-Prüfung FCE Brighton März/April 2019 (BM) (First Certificate in English) Es stehen 4 Prüfungssessionen F pro Jahr zur DELF B Paris F Auswahl. Ihre Französischlehrperson berät DELF B Paris F Sie gerne. DELF B Paris Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann nach Art. 32 BBV, 1. Ausbildungsjahr Tagesmodell: Montag, Donnerstagabend Abendmodell: Dienstag- und Donnerstagabend, Samstagvormittag Zeugnis 1. Semester QV-Unterbruch KW 05/2018, Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag KW 23 und 24/2018. Während des Qualifikationsverfahrens QV findet kein Unterricht statt. Zeugnis 2. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholtermine 1. Semester: 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 2. Semester: 30. Juni 2018 Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann nach Art. 32 BBV, 2. Ausbildungsjahr Tagesmodell: Montag, Donnerstagabend Abendmodell: Dienstag- und Donnerstagabend, Samstagvormittag Zeugnis 3. Semester QV QV Diplomfeier KW 05/2018, Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag KW 23 und 24/2018. Daten siehe Kaufleute B-/E-Profil. Donnerstag, 05. Juli 2018, Kursaal Bern Zeugnis 4. Semester KW 24/2018 / Notenschluss: Freitag, 01. Juni 2018 Nachholtermine 3. Semester: 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 4. Semester: 02. Juni 2018 Kaufleute, BM 1 Wirtschaft (M-Profil), 1. Lehrjahr 2 Tage Rückmeldung Betrieb und KW 47/2017 Zwischenzeugnis Absenzenschluss KW 02/2018 Semesterzeugnis KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018 jeweils am letzten Schultag Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr QV-Unterbruch KW 23 und KW 24/2018 Während des Qualifikationsverfahrens QV findet kein statt. Absenzenschluss KW 25/2018 Semesterzeugnis KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholtermine 1. Semester: 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 2. Semester: 30. Juni 2018

17 32 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 33 Informationen zum Schuljahr 2017/2018 (14. August Juli 2018) Kaufleute, BM 1 Wirtschaft (M-Profil), 2. Lehrjahr 2 Tage IDAF 1 / VV-Modul 1 KW 36/2017 IDAF 2 / VV-Modul 2 KW 02/2018 IDAF 3 KW 12/2018 IDAF 4 / VV-Modul 3 KW 22/2018 Sprachaufenthalt Paris KW 39 und 40/2017 Absenzenschluss KW 02/2018 Semesterzeugnis Grundbildungskonferenz Sprachaufenthalt Paris KW 15 und 16/2018 KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018 jeweils am letzten Schultag Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr BMP KW 23 und 24/2018 Während dieser Zeit findet kein statt. Ausnahme: Sporttag/Duathlon in der KW 24. Dauer ½ Tag. QV IKA Mittwoch, 6. Juni 2018 Absenzenschluss KW 25/2018 Sprachaufenthalt England KW 27 und 28/2018 Semesterzeugnis KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholtermine 3. Semester: 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 4. Semester: 30. Juni 2018 Kaufleute, BM 1 Wirtschaft (M-Profil), 3. Lehrjahr 2 Tage Interdisziplinäre Arbeitsphase: KW 47/2017 bis KW 06/2018 Projektarbeit IDPA Abgabetermin: Montag, 12. Februar 2018, Uhr Absenzenschluss KW 02/2018 Semesterzeugnis Grundbildungskonferenz KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018 jeweils am letzten Schultag Mittwoch, 28. Februar 2018 Unterrichtsschluss: Uhr Interdisziplinäre Präsentationen KW 09/2018 Projektarbeit IDPA FCE schriftlich Freitag, 16. März 2018 FCE mündlich Samstag, 17. März 2018 DELF B2 schriftlich Samstag, 19. Mai 2018 BMP KW 23 und 24/2018 BMP D Samstag, 05. Mai 2018 BMP FR Freitag, 01. Juni 2018 BMP WR Montag, 04. Juni 2018 BMP MAT Dienstag, 05. Juni 2018 Absenzenschluss KW 20/2018 BMP-Resultate KW 26/2018 QV Diplomfeier Donnerstag, 05. Juli 2018, Kursaal Bern Semesterzeugnis KW 24/2018 / Notenschluss: Freitag, 01. Juni 2018 Nachholtermine 5. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 6. Semester: Samstag, 02. Juni 2018 Aufnahmeprüfung: BM 2 Typ Wirtschaft Freitag, 09. März 2018 BM 2 Typ Dienstleistungen Samstag, 10. März 2018 BM 1 Samstag, 10. März 2018

18 34 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 35 Informationen zum Schuljahr 2017/2018 (14. August Juli 2018) BM 2, berufsbegleitend Typ Wirtschaft oder Dienstleistungen, 1. Ausbildungsjahr IDAF 1 KW 43/2017 IDAF 2 KW 02/2018 IDAF 3 KW 12/2018 IDAF 4 KW 22/2018 Sprachaufenthalt Paris KW 39 und 40/2017 Semesterzeugnis Grundbildungskonferenz Sprachaufenthalt Paris KW 15 und 16/2018 KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018 jeweils am letzten Schultag Mittwoch, 28. Februar 2018 Unterrichtsschluss: Uhr QV-Unterbruch KW 23 und 24/2018 Während des Qualifikationsverfahrens QV findet kein statt. Sprachaufenthalt England KW 27 und 28/2018 Semesterzeugnis KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholtermine 1. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 2. Semester: Samstag, 30. Juni 2018 BM 2, berufsbegleitend Typ Wirtschaft oder Dienstleistungen, 2. Ausbildungsjahr Sprachaufenthalt Paris KW 39 und 40/2017 Anmeldung zur BMP 31. Oktober 2017 Interdisziplinäre Projektarbeit KW 47/2017 bis KW 06/2018 (IDPA) Abgabetermin: Montag, 12. Februar 2018, Uhr Präsentationen KW 09/2018 Semesterzeugnis KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018 jeweils am letzten Schultag Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Sprachaufenthalt Paris KW 15 und 16/2018 FCE schriftlich Freitag, 16. März 2018 FCE mündlich Samstag, 17. März 2018 DELF B1/B2 schriftlich Samstag, 19. Mai 2018 BMP KW 23 und 24/2018 BMP D Samstag, 05. Mai 2018 BMP FR Freitag, 01. Juni 2018 BMP WR Montag, 04. Juni 2018 BMP MAT Dienstag, 05. Juni 2018 QV Feier Donnerstag, 5. Juli 2018, Kursaal Bern BMP-Resultate KW 26/2018 Semesterzeugnis KW 24/2018 / Notenschluss: Freitag, 01. Juni 2018 Nachholtermine 3. Semester: 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 4. Semester: 02. Juni 2018 BM 2, Vollzeit, Typ Wirtschaft oder Dienstleistungen Sprachaufenthalt Paris KW 39 und 40/2017 IDAF 1 KW 43/2017 IDAF 2 KW 49/2017 IDAF 3 KW 02/2018 Semesterzeugnis KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018 jeweils am letzten Schultag Interdisziplinäre Projekt- Arbeitsphase: KW 07/2018 bis KW 11/2018 arbeit (IDPA) Abgabetermin: Montag, 19. März 2018 Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Interdisziplinäre Projektarbeit Präsentationen: KW 14/2018 Anmeldung zur BMP 31. Oktober 2017 FCE schriftlich Typ Wirtschaft Freitag, 16. März 2018 PET schriftlich Typ DL Samstag, 17. März 2018 Sprachaufenthalt Paris KW 15 und KW 16/2018 DELF B1/B2 schriftlich Samstag, 19. Mai 2018 BMP KW 23 und 24/2018 BMP D Samstag, 05. Mai 2018 BMP FR Freitag, 01. Juni 2018 BMP WR Montag, 04. Juni 2018 BMP MAT Dienstag, 05. Juni 2018 QV Diplomfeier Donnerstag, 05. Juli 2018, Kursaal Bern BMP-Resultate KW 26/2018 Semesterzeugnis KW 24/2018 / Notenschluss: Freitag, 01. Juni 2018 Nachholtermine 1. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 2. Semester: Samstag, 02. Juni 2018 Passerelle Die WKS KV Bildung bietet Absolventinnen und Absolventen der Berufsmaturität einen Lehrgang «Passerelle» an. Wer eine eidg. Prüfung besteht, hat Zugang zu allen schweizerischen Universitäten. Informationen finden Sie unter Grundbildung Maturität Passerelle

19 36 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 37 Informationen zum Schuljahr 2017/2018 (14. August Juli 2018) KV Handelsschule / KV Sporthandelsschule, 1. Jahr / 10. Schuljahr Buchhandel, 1. Lehrjahr 5 Tage Zeugnis 1. Semester KW 05/2018 Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag Unterrichtsbeginn Montag, 21. August 2017 Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr HS Lehrerkonferenz Montag, 18. September 2017 Präsentation V+V 1 KW 48/2017 Zeugnis 1. Semester KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018 Grundbildungskonferenz HS Lehrerkonferenz Dienstag, 19. Juni 2018 Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Zeugnis 2. Semester KW 27/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Standortbestimmung / KW 23/2018 Profilprüfung Informationsabend Montag, 12. März 2018 um Uhr für Berufsbildner/-innen QV Unterbruch 04. Juni bis 17. Juni 2018 (KW 23 und 24/2018). Während des Qualifikationsverfahrens findet kein Unterricht statt. Zeugnis 2. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholtermine 1. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 2. Semester: Samstag, 30. Juni 2018 Schulferien Samstag, 09. Dezember 2017 bis Sonntag, 07. Januar 2018 KV Handelsschule und KV Handelsschule verkürzt / KV Sporthandelsschule, 2. Jahr 5 Tage Unterrichtsbeginn Montag, 14. August 2017 Präsentation V+V 3 KW 37/2017 HS Lehrerkonferenz Donnerstag, 25. Januar 2018 Zeugnis 3. Semester KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018 Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Abgabe Selbständige Arbeit KW 14/2018 Zeugnis 4. Semester KW 27/2018 / Notenschluss: Freitag, 08. Juni 2018 QV Abschlussprüfung KW 23 und 24/2018 Buchhandel, 2. Lehrjahr Überbetrieblicher Kurs Zeugnis 3. Semester Grundbildungskonferenz Informationsabend für Berufsbildner/-innen QV Unterbruch Besuch der Frankfurter Buchmesse vom Donnerstag, 12. Oktober bis zum Samstag, 14. Oktober 2017 im Rahmen eines überbetrieblichen Kurses, der Unterricht fällt dann aus. Die übrigen Daten der überbetrieblichen Kurse finden Sie auf der Website: KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Montag, 12. März 2018 um Uhr 04. Juni bis 17. Juni 2018 (KW 23 und 24/2018). Während des Qualifikationsverfahrens findet kein Unterricht statt. Ausnahme: Sporttag mit WKS-Duathlon. Dauer 1/2 Tag KV Handelsschule und KV Handelsschule verkürzt / KV Sporthandelsschule, 3. Jahr Praktikum 14. August Juli 2018 Zeugnis 4. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholdaten 3. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 4. Semester: Samstag, 30. Juni 2018 Schulferien Samstag, 09. Dezember 2017 bis Sonntag, 07. Januar 2018

20 38 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 39 Informationen zum Schuljahr 2017/2018 (14. August Juli 2018) Buchhandel 3. Lehrjahr Fachfrau/Fachmann Kundendialog, 2. Lehrjahr Zeugnis 5. Semester KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag 1 Tag, jeweils Donnerstag, wobei folgende Mittwoche dazukommen: , , , * Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Sporttage , , , , * Informationsabend für Berufsbildner/-innen Montag, 12. März 2018 um Uhr Überbetriebliche Kurse ÜK-Daten finden Sie auf der Website des Verbandes unter «Grundbildung». QV Praktisches QV: April und Mai 2018 Schulisches QV: KW 23 und 24/2018 QV Diplomfeier Dienstag, 03. Juli 2018 Zeugnis 6. Semester KW 27/2018/ Notenschluss: Freitag, 01. Juni 2018 Nachholtermine 5. Semester: 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 6. Semester: 02. Juni 2018 Schulferien Samstag, 09. Dezember 2017 bis Sonntag, 07. Januar 2018 Fachfrau/Fachmann Kundendialog, 1. Lehrjahr 1 Tag, jeweils Freitag, wobei folgende Mittwoche dazukommen: KD-8-17A/KD-8-17B , , , , , , * KD-8-17C/KD-8-17D , , , , , , * Sporttage KD-8-17A/KD-8-17B , , , , * KD-8-17C/KD-8-17D , , , , * Zeugnis 3. Semester KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr QV- Unterbruch KW 23 und 24/2018 Während des Qualifikationsverfahrens ist kein. Die beiden Sporttage finden statt. Zeugnis 4. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholtermine 3. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 4. Semester: Samstag, 30. Juni 2018 Informationsabend für 21. März 2018 um Uhr Berufsbildner/-innen *Eine übersichtliche Terminliste pro Lehrjahr zum Ausdrucken finden Sie unter: Grundbildung Beratungs- und Verkaufsberufe Fachmann/Fachfrau Kundendialog Infos Sondertermine Unterricht. Überbetriebliche Kurse Zeugnis 1. Semester Grundbildungskonferenz Informationsabend für Berufsbildner/-innen ÜK-Daten finden Sie auf der Website des Verbandes unter «Grundbildung». KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr 21. März 2018 um Uhr QV- Unterbruch KW 23 und 24/2018 Während des Qualifikationsverfahrens findet kein statt. Zeugnis 2. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Nachholtermine 1. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 2. Semester: Samstag, 30. Juni 2018 *Eine übersichtliche Terminliste pro Lehrjahr zum Ausdrucken finden Sie unter: Grundbildung Beratungs- und Verkaufsberufe Fachmann/Fachfrau Kundendialog Infos Sondertermine Unterricht.

21 40 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 41 Informationen zum Schuljahr 2017/2018 (14. August Juli 2018) Fachfrau/Fachmann Kundendialog, 3. Lehrjahr Drogistin/Drogist, 2. Lehrjahr 1 Tag, jeweils Mittwoch, wobei folgende Donnerstage dazukommen: , , , , * Sporttage /01.09., , , * Einführungskurse KBD / Turn- und Sportblöcke 1.5 Tage (Montag und Mittwoch) DROG-8-16A Mittwochnachmittag DROG-8-16B Montagvormittag Überbetriebliche Kurse ÜK-Daten finden Sie auf der Website des Verbandes unter «Grundbildung». Zeugnis 3. Semester Grundbildungskonferenz KW 06/2018 / Notenschluss: KW 05/2018 jeweils am letzten Schultag Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Zeugnis 5. Semester KW 05/2018 / Notenschluss: KW 04/2018, jeweils am letzten Schultag QV-Unterbruch KW 23 und 24/2018. Während des Qualifikationsverfahrens findet kein Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Unterricht statt. QV QV Diplomfeier Freitag, 06. Juli 2018 Das schulische Qualifikationsverfahren findet vom 04. Juni bis 16. Juni 2018 (KW 23 und 24/2018) an der WKS KV Bildung in Bern statt. Das praktische Qualifikationsverfahren findet vorher statt. Details werden bis April 2018 bekannt gegeben. Zeugnis 6. Semester KW 27/2018 / Notenschluss: Freitag, 01. Juni 2018 Nachholtermine 5. Semester: Samstag, 20. Januar 2018 versäumte Klausuren 6. Semester: Samstag, 02. Juni 2018 Informationsabend für Berufsbildner/-innen 21. März 2018 um Uhr Zeugnis 4. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Drogistin/Drogist, 3. Lehrjahr 1 Tag (Dienstag) Zeugnis 5. Semester KW 06/2018 / Notenschluss: KW 05/2018, jeweils am letzten Schultag Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr QV-Unterbruch KW 23 und 24/2018. Während des Qualifikationsverfahrens findet kein Unterricht statt. Zeugnis 6. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 *Eine übersichtliche Terminliste pro Lehrjahr zum Ausdrucken finden Sie unter Grundbildung Beratungs- und Verkaufsberufe Fachmann/Fachfrau Kundendialog Infos Sondertermine Unterricht. Drogistin/Drogist, 1. Lehrjahr 2 Tage (Mittwoch und Freitag) Zeugnis 1. Semester KW 06/2018 / Notenschluss: KW 05/2018, jeweils am letzten Schultag Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr Zeugnis 2. Semester KW 28/2018 / Notenschluss: Freitag, 06. Juli 2018 Drogistin/Drogist, 4. Lehrjahr 1 Tag (Donnerstag) Zeugnis 7. Semester KW 06/2018 / Notenschluss: KW 05/2018 jeweils am letzten Schultag Grundbildungskonferenz Mittwoch, 28. Februar 2018, Unterrichtsschluss: Uhr QV KW 23 und 24/2018. Die genauen Daten werden im Oktober 2017 bekanntgegeben. QV Diplomfeier Mittwoch, 04. Juli 2018, Uhr Gemeindesaal Schlossgut Münsingen Zeugnis 8. Semester KW 27/2018 / Notenschluss: Freitag, 01. Juni 2018 QV-Unterbruch KW 23 und 24/2018. Während des Qualifikationsverfahrens findet kein Unterricht statt. QV-Vorbereitungskurse Im April und Mai finden QV-Vorbereitungskurse in den Fächern IKA, WG, Deutsch, Französisch und Englisch statt.

22 42 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 43 Notfallorganisation Alarmierung Im Ernstfall erfolgt die Alarmierung entweder als Durchsage über die interne Lautsprecheranlage oder als Signalton. Befolgen Sie die Anweisungen der Lehrpersonen oder Mitarbeitenden. Notrufnummern Polizei 117 Feuerwehr 118 Sanität 144 Infodesk / Intern HTD / Intern Unsere Kontaktangaben WKS KV Bildung Gebäude und Stockwerk melden, Adresse angeben T +41 (31) WAS SAGE ICH AM TELEFON? 1. Wer spricht? Gebäude Sammelplatz Brunnmattschulhaus Zieglerstrasse Richtiges Verhalten bei einem Unfall 1. Ruhe bewahren 2. Situation überblicken 3. Sich selbst schützen 4. Sanität alarmieren (0) HTD (3080) informieren bei einem Brand 1. Ruhe bewahren 2. Situation überblicken 3. HTD (3080) informieren 4. Sich selbst schützen und gefährdete Personen retten / warnen 5. Türen und Fenster gegen Brandherd schliessen 6. Gebäude über Treppenhäuser verlassen (keinen Lift benützen) bei einer Gebäude-Evakuation 1. Ruhe bewahren 2. Anweisungen der Lehrpersonen oder Mitarbeitenden befolgen 3. Türen und Fenster schliessen 4. Gebäude über Treppenhäuser verlassen (keinen Lift benützen) 5. Sammelplatz aufsuchen (Hartplatz hinter der Turnhalle Brunnmattschulhaus) 6. Bestand der Klasse resp. des Kurses durch Lehrpersonen aufnehmen 7. Weitere Instruktionen abwarten 2. Was ist passiert? 4. Wo ist es passiert? Wo bin ich jetzt? 3. Wann ist es passiert? 5. Wie viele Personen sind betroffen? 6. Art der Verletzungen? 7. Weitere Gefahren (z.b. Wetter)? Könizstrasse Spo Ha Brunnmattstrasse Effingerstrasse Schwarztorstrasse bei Amok 1. Ruhe bewahren 2. Alarmierung über Lautsprecher beachten 3. Im Raum bleiben 4. Raum verbarrikadieren und sich schützen 5. Weitere Anweisungen der Lehrpersonen oder Mitarbeitenden befolgen

23 44 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 45 Anmeldung Zusatzkurse (Frei- und Förderkurse) Semestereinteilung / Ferienordnung August 2017 August 2019 Grundbildung Neben dem Pflichtunterricht können alle Lernenden von unserem Angebot Zusatzkurse Gebrauch machen. Dies gilt auch für Lernende anderer Berufsfachschulen im Kanton Bern. Nähere Informationen über dieses Angebot sowie genaue Angaben bezüglich Zulassung zu den Freiund Förderkursen finden Sie in unserem Kursprogramm «Zusatzunterricht 2017/2018». Wenn Sie einen Kurs besuchen wollen, benötigen Sie dazu das Einverständnis Ihres Lehrbetriebs. Die Anmeldung erfolgt online unter Grundbildung Zusatzkurse. Die Anmeldefrist und den Beginn der einzelnen Kurse entnehmen Sie dem Kursprogramm «Zusatzunterricht 2017/2018». Angebote im Förderunterricht Fach 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester Förderkurs IKA Samstagvormittag Förderkurs Deutsch Mi Förderkurs Französisch Samstagvormittag Förderkurs Englisch B-Profil Mi Förderkurs Englisch E-Profil Mi Förderkurs WG B-Profil Samstagvormittag Begleitetes Lernen Mo Do IKA, Wirtschafts- und Sprachfächer Mathematik Zusätzliche Förderkurse: - Lernförderung und Deutsch als 2. Fremdsprache - Förderkurs Rechnungswesen für Lernende mit abgekürzter Lehre Schuljahr 2017/2018 Unterrichtsbeginn Montag, 14. August 2017 Herbstferien Samstag, 23. September bis Sonntag, 15. Oktober 2017 Zibelemärit Unterrichtsschluss: Montag, 27. November 2017, Uhr Winterferien Samstag, 16. Dezember 2017 bis Sonntag, 07. Januar 2018 Unterrichtsschluss: Freitag, 15. Dezember 2017, gemäss Stundenplan Ausnahme: Buchhandel: Samstag, 09. Dezember 2017 bis Sonntag, 07. Januar 2018 Sportwoche Samstag, 03. Februar bis Sonntag, 11. Februar 2018 Ostern Gründonnerstag, 29. März 2018 Unterrichtsschluss Uhr Karfreitag, 30. März - Ostermontag, 2. April 2018 geschlossen Frühlingsferien Samstag, 07. April bis Sonntag, 22. April 2018 Auffahrtswoche Pfingstmontag Montag, 21. Mai 2018 Qualifikationsverfahren Unterrichtsschluss: Mittwoch, 09. Mai 2018, Uhr Die WKS KV Bildung ist vom Donnerstag, 10. Mai bis Sonntag, 13. Mai 2018 geschlossen KW 23 und 24/2018. Unterrichtsausfall während dieser Zeit. Ausnahmen: Handelsschule für Erwachsene und KV Handelsschule/Sporthandelsschule Sommerferien Samstag, 07. Juli bis Sonntag, 12. August 2018 Schuljahr 2018/2019 Unterrichtsbeginn Montag, 13. August 2018 Herbstferien Samstag, 22. September bis Sonntag, 14. Oktober 2018 Zibelemärit Unterrichtsschluss: Montag, 26. November 2018, Uhr Winterferien Samstag, 15. Dezember 2018 bis Sonntag, 06. Januar 2019 Unterrichtsschluss: Freitag, 14. Dezember 2018, gemäss Stundenplan Ausnahme: Buchhandel: Samstag, 08. Dezember 2018 bis Sonntag, 06. Januar 2019 Sportwoche Samstag, 02. Februar bis Sonntag, 10. Februar 2019 Frühlingsferien Samstag, 06. April bis Ostermontag, 22. April 2019 Auffahrtswoche Pfingstmontag Montag, 10. Juni 2019 Qualifikationsverfahren Unterrichtsschluss: Mittwoch, 29. Mai 2019, Uhr Die WKS KV Bildung ist vom Donnerstag, 30. Mai bis Sonntag, 02. Juni 2019 geschlossen KW 23 und 24/2019. Unterrichtsausfall während dieser Zeit. Ausnahmen: Handelsschule für Erwachsene und KV Handelsschule/Sporthandelsschule Sommerferien Samstag, 06. Juli bis Sonntag, 11. August 2019

24 46 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 47 Absenzenwesen Merkblatt für Lernende und Lehrbetriebe Die folgenden Bestimmungen sind für alle Lernenden der Grundbildung mit Lehrvertrag verbindlich. Sie gelten für den regulären Unterricht. Detaillierte Bestimmungen zu den Absenzen finden Sie in Ihrem Absenzenheft. Rechtsgrundlage Die kantonale Berufsbildungsverordnung sagt in Art. 51: 2 Für voraussehbare Absenzen ist rechtzeitig bei der Schulleitung ein Urlaubsgesuch einzureichen. 3 Nicht voraussehbare Absenzen sind bis zwei Wochen nach Wiederaufnahme des Unterrichts schriftlich zu begründen. Die Absenzenordnung der WKS KV Bildung schreibt entsprechend vor, dass Absenzen bis zwei Wochen nach Wiedererscheinen der lernenden Person zu entschuldigen sind. Später tritt die Lehrperson nicht mehr darauf ein und es entstehen unentschuldigte Absenzen. Voraussehbare und nicht voraussehbare Absenzen Voraussehbar sind Absenzen wegen geschäftlichen oder sportlichen Anlässen, geplanten medizinischen Eingriffen, Militärdienst und Ähnlichem. Nicht voraussehbar sind Absenzen wegen Krankheit, Unfall, Todesfällen im engeren Umfeld usw. Urlaubsgesuche bei voraussehbaren Absenzen Spätestens 14 Tage vor der Absenz ist an die zuständige Leitung ein Urlaubsgesuch zu stellen, dieses enthält neben der Begründung die Unterschrift der verantwortlichen Person im Lehrbetrieb. Die Leitung bewilligt das Gesuch oder lehnt es begründet ab. Das bewilligte Gesuch ist den Lehrpersonen zusammen mit dem ausgefüllten Absenzenheft zur Entschuldigung vorzulegen. Wird dies nicht eingehalten, gilt diese Absenz als unentschuldigt. Absenzenschluss am Semesterende Auch für das Entschuldigen von Absenzen am Semesterende sind ausschliesslich die Lehrpersonen zuständig. Absenzenschluss ist 14 Tage vor Notenschluss. Die genauen Termine für den Noten- und den Absenzenschluss finden Sie unter den Informationen zum Schuljahr ab Seite 28. Vor Absenzenschluss entstandene Absenzen werden im aktuellen Semesterzeugnis als entschuldigt oder unentschuldigt ausgewiesen. Nach Absenzenschluss entstandene Absenzen werden ins nächste Semester übertragen. Übertrag von Absenzen ins nächste Semester Übertragene Absenzen müssen innerhalb von zwei Wochen ab Beginn des Folgesemesters entschuldigt werden. Bei Profil- bzw. Ausbildungswechseln entfällt ein Übertrag. Für korrekte Überträge sind die Lehrpersonen zuständig. Findet ein Wechsel der Lehrperson statt, erhält die neue Lehrperson die Information zu den Überträgen durch die abgebende Lehrperson. Absenzen im Zusatzunterricht In den Zusatzkursen gilt eine eigene Regelung. Diese wird den Lernenden bei Kursbeginn mitgeteilt. Vorgehen bei Reklamationen und Vorschlägen Entschuldigen von Absenzen Absenzen werden in jedem Fall bei den zuständigen Lehrpersonen mit dem Absenzenheft entschuldigt. Blosse Arztzeugnisse gelten nicht als Entschuldigung. Die Lehrpersonen vermerken die Absenz nur dann als entschuldigt, wenn im Absenzenheft die Unterschrift der verantwortlichen Person im Lehrbetrieb vorhanden ist. die Frist von zwei Wochen eingehalten ist. Korrekturen Korrekturen der Absenzen im Zeugnis werden bis spätestens 4 Wochen nach dem Zustellen der Zeugnisse vorgenommen. Spätere Beschwerden werden abgelehnt. Wo Menschen zusammen sind und miteinander arbeiten, passieren Fehler und es kann zu Konflikten und Meinungsverschiedenheiten kommen. Wenden Sie sich bei Problemen unbedingt zuerst an Ihre Fachlehrperson. Meist lassen sich im direkten Gespräch Lösungen finden. Falls das Problem weiterhin besteht, ist die Klassenlehrperson und schliesslich die Abteilungsleitung Ihre nächste Anlaufstelle. Sonderfälle, welche ein angepasstes Vorgehen erfordern, können immer auftreten. Wenden Sie sich dafür direkt an die Leitungen.

25 48 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G Unsere Werte Bildung positiv erleben Bildung bedeutet für uns ein persönliches, positives Erlebnis für alle Beteiligten. Unsere Lernenden, Kundinnen und Kunden stehen im Zentrum unseres Tuns. Sie beteiligen sich aktiv am Bildungsprozess. Vom Wissen über das Können zum Tun Bei all unseren Angeboten und Dienstleistungen stehen das praxisorientierte, vernetzte Handeln sowie der wirksame und erfolgreiche Kompetenztransfer im Vordergrund. Balance von Stabilität und Agilität Wir garantieren qualitativ hochstehende, stabile Bildung. Gleichzeitig begegnen wir den dynamischen Entwicklungen auf dem Bildungsmarkt mit Agilität, Dynamik sowie den passenden Angeboten und Dienstleistungen. Dies erreichen wir durch ein stabiles, attraktives Arbeitsumfeld, ein flexibles Arbeitsverständnis und durch unseren wirtschaftlichen Erfolg. Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmass Unser Menschenbild ist positiv, und wir arbeiten mit Freude und Herzblut. Wir sind kompetent, verlässlich und vermitteln Vertrauen, Sicherheit und Orientierung. Als lernende Organisation begegnen wir Herausforderungen konstruktiv und suchen gemeinsam mit Augenmass nach Lösungen. Gesellschaftlicher Mehrwert Public Value Wir tragen als produktives, soziales Unternehmen mit unserer Bildungsleistung, einer eigenen WKS-Community und bildungsnahen Anlässen zum Gemeinwohl der Gesellschaft bei.

GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG. Schuljahr 2016/2017. Vademecum

GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG. Schuljahr 2016/2017. Vademecum GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Schuljahr 2016/2017 Vademecum 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G Wo finde ich was? Adressen Auskünfte Informationen Lageplan 4 Organigramm

Mehr

Mehr wissen. Vademecum

Mehr wissen. Vademecum Mehr wissen Vademecum für das Schuljahr 2015 / 2016 Wo finde ich was? Adressen Schule Auskünfte Informationen Adressen Schule Auskünfte Informationen 3 Lageplan 5 Organigramm 6 Organisation 7 Übersicht

Mehr

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Grundbildung Büroassistentin Büroassistent Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Das Berufsbild Absolventinnen und Absolventen einer kaufmännischen Grundbildung mit eidgenössischem

Mehr

Mehr wissen. Vademecum

Mehr wissen. Vademecum Mehr wissen Vademecum für das Schuljahr 2014 / 2015 Wo finde ich was? Adressen Schule Auskünfte Informationen 3 Lageplan 5 Organigramm 6 Organisation 7 Übersicht Grundbildung WKS KV Bildung 14 Verzeichnis

Mehr

Grundbildung. Handelsschule für Erwachsene. in Zusammenarbeit mit

Grundbildung. Handelsschule für Erwachsene. in Zusammenarbeit mit Grundbildung Handelsschule für Erwachsene in Zusammenarbeit mit Zielpublikum Diese Ausbildung richtet sich an Personen, die sich kaufmännische Grundkenntnisse aneignen wollen. Sie wollen in einen kaufmännischen

Mehr

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Grundbildung Passerelle Universitätszugang Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Editorial Erlangen Sie die Passerelle an der WKS KV Bildung! An der WKS KV Bildung haben Sie die Chance, die optimale

Mehr

Elternabend Lehrjahr

Elternabend Lehrjahr Elternabend 2016 1. Lehrjahr 1. Teil im Saal Vorstellung des bwd, der Anforderungen und Erwartungen an die Lernenden Promotion 1. 3. Lehrjahr im Überblick Freifachkurse Ferien und Zeitmanagement Ihre Fragen

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 6 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Organigramm Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen

Mehr

Grundbildung. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen

Grundbildung. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Grundbildung Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis BM 2 Wirtschaft Überblick 4 Zielpublikum 4 Modelle 4 Lektionentafel 5 Aufnahmebedingungen 5 Promotionsordnung 6

Mehr

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe Grundbildung Die kaufmännischen Berufe Inhaltsverzeichnis Büroassistentin/Büroassistent EBA Büroassistentin/Büroassistent EBA 3 (B-Profil) 5 (E-Profil) 6 BM 1 Wirtschaft (M-Profil) 8 WKS Handelsschule

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 5 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Organigramm Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 5 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund-

Mehr

ELTERNABEND 1. LEHRJAHR

ELTERNABEND 1. LEHRJAHR ELTERNABEND 1. LEHRJAHR bwd KBS Kaufmännische Berufsfachschule Bern 1 Programm 1. Teil im Saal Vorstellung des bwd, der bwd KBS Erwartungen und Anforderungen an die Lernenden Promotion Überblick 1. 3.

Mehr

Jahresplanung Schuljahr 2015/2016

Jahresplanung Schuljahr 2015/2016 Jahresplanung Schuljahr 2015/2016 Anlässe KW Datum Zeit wo Sommerferien Thun und Gstaad 27-32 Sa, 27. Juni bis So, 9. August 15 Nacheinschreibungen 27 Mo, 29. Juni 15 09.00 Uhr-12.00 Uhr W008/W001 Zeugnisse

Mehr

GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG. Kaufleute / Angebote für Erwachsene. Grundbildung

GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG. Kaufleute / Angebote für Erwachsene. Grundbildung GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Kaufleute / Angebote für Erwachsene Grundbildung 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 015/16 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft 1 Die kaufmännischen Ausbildungstypen

Mehr

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung eine attraktive Berufsausbildung Kaufleute sind in allen Wirtschafts- und Verwaltungszweigen tätig,

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

Sportunterricht 2016/2017

Sportunterricht 2016/2017 GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Fachmann/Fachfrau Kundendialog - 1. Lehrjahr Sportunterricht 2016/2017 2 GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis Wichtige Hinweise 4 Liebe

Mehr

Programm. Kaffeepause zwischendurch

Programm. Kaffeepause zwischendurch Programm 1. Informationen des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes des Kantons Bern 2. Informationen des bzemme 3. Informationen aus der Abteilung Kaufleute/Detailhandel des bzemme 4. Verschiedenes 5.

Mehr

Mi Mo

Mi Mo KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbzzug.ch Terminliste Bezeichnung Schuljahr: 15/16 Juli 16 QV Abschlussprüfung Geschichte mündlich Mo 4.7.16 Mi 6.7.16 Vorgezogene Abschlussprüfung./ Ort: KBZ/ Zielgruppe:

Mehr

KV Handelsschule mit EFZ KV Sporthandelsschule mit EFZ Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr)

KV Handelsschule mit EFZ KV Sporthandelsschule mit EFZ Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) GRUNDBILDUNG GRUNDBILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG KV Handelsschule mit EFZ KV Sporthandelsschule mit EFZ Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs Lehre / Gymnasium

Mehr

Herzlich willkommen. Berufsfachschule Uster Wirtschaft und Technik. Informationsabend für Eltern und Berufsbildende

Herzlich willkommen. Berufsfachschule Uster Wirtschaft und Technik. Informationsabend für Eltern und Berufsbildende Herzlich willkommen Berufsfachschule Uster Wirtschaft und Technik Informationsabend für Eltern und Berufsbildende 5. September 2016 Programm Elternabend Teil 1: Informationen Teil 2: Basar Teil 3: Apéro

Mehr

Handelsschule, Sporthandelsschule, Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr)

Handelsschule, Sporthandelsschule, Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) grundbildung GRUNDBILDUNGSgänge der WKS KV Bildung, Sporthandelsschule, Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs Lehre / Gymnasium WKS KV Bildung 2 G R U N D B I

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 014/15 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich Schulische Ausbildung Projektarbeiten

Mehr

Stundenplan 2014/15. Freikurse Förderkurse Kurse EA. Burgdorf Langenthal Langnau. Bildungszentrum Emme Zähringerstrasse 13 3400 Burgdorf

Stundenplan 2014/15. Freikurse Förderkurse Kurse EA. Burgdorf Langenthal Langnau. Bildungszentrum Emme Zähringerstrasse 13 3400 Burgdorf Stundenplan 2014/15 Freikurse Förderkurse Kurse EA Burgdorf Langenthal Langnau Bildungszentrum Emme Zähringerstrasse 13 3400 Burgdorf Tel. 031 635 32 32 / Fax 031 635 32 09 info.burgdorf@bzemme.ch / www.bzemme.ch

Mehr

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium)

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) grundbildung GRUNDBILDUNGSgänge der WKS KV Bildung KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs

Mehr

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen Kanton St.Gallen Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Leitfaden Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W Gültig für Lehrbeginn 2015 Bildungsdepartement 1 1. Ausbildungsziele

Mehr

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ BERUFLICHE GRUNDBILDUNG KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ 1. April 2016 Inhalt KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ... 4 Handlungskompetenzen... 4 DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN B-PROFIL UND E-PROFIL... 5 BETRIEBLICHER TEIL DER AUSBILDUNG...

Mehr

Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe

Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe KV Luzern 12. November 2012 www.kvlu.ch 13.11.2012 www.kvlu.ch Themen Neue ük-regelung Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen Qualifikationsverfahren

Mehr

B-Profil. B-Profil Basisbildung Kauffrau/ Kaufmann

B-Profil. B-Profil Basisbildung Kauffrau/ Kaufmann B-Profil 1 B-Profil Basisbildung Kauffrau/ Kaufmann Ziele, Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen 3 2 Lehrverlauf 4 Eine Lehre drei Profile 6 Schulische Ausbildung 7 Unter- oder überfordert im B-Profil

Mehr

Sportunterricht 2016/2017

Sportunterricht 2016/2017 GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Fachmann/Fachfrau Kundendialog - 3. Lehrjahr Sportunterricht 2016/2017 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG

Mehr

Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog

Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog Sportunterricht 2014/2015 2. Lehrjahr Wichtige Hinweise Editorial Absenzen Sport gehört zum Unterricht an der Berufsfachschule. Die Teilnahme ist obligatorisch

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

Freifach- und Stützkurse 2016/2017

Freifach- und Stützkurse 2016/2017 Freifach- und Stützkurse 2016/2017 Einschreibungen & Auskünfte Kaufmännische Berufsfachschule Ringmauern 1a 1700 Freiburg Tel.: 026 / 305.25.26 Fax: 026 / 305.25.49 E-Mail: info.epc@edufr.ch Homepage:

Mehr

Weiterbildung. Fachfrau/Fachmann Treuhand

Weiterbildung. Fachfrau/Fachmann Treuhand Weiterbildung Fachfrau/Fachmann Treuhand Inhaltsverzeichnis Fachleute Treuhand mit eidgenössischem Fachausweis 3 Beschreibung Zielpublikum Das Konzept Kursarten Inhalt und Lektionen Kursstart Kurstage

Mehr

1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 1

1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 1 1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 1 Im Lehrberuf «Kauffrau / Kaufmann EFZ», Branche Dienstleistung & Administration Programm 1. Kurstag Vorstellungsrunde Einführung in die betriebliche Ausbildung Lern-

Mehr

Ihr Team in Fragen der betrieblichen Bildung

Ihr Team in Fragen der betrieblichen Bildung Ihr Team in Fragen der betrieblichen Bildung Mittelschul- und Berufsbildungsamt Abteilung Betriebliche Bildung Kasernenstrasse 27 Postfach 3000 Bern 22 Tel. 031 633 87 87 Fax 031 633 87 96 www.erz.be.ch/abb

Mehr

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/2013 - Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil 1 Webseite: www.skkab.ch 2 Die Neuerungen 1. Profildifferenzierung

Mehr

Horgen. First Certificate in English FCE 3. Lehrjahr / 5. Semester

Horgen. First Certificate in English FCE 3. Lehrjahr / 5. Semester Horgen First Certificate in English FCE 3. Lehrjahr / 5. Semester Kauffrau/Kaufmann E HKVE12 20. August 2014 im 5. Semester Mittwoch, 16.25 18.00 Uhr Das international anerkannte Cambridge Zertifikat FCE.

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2016 (Jahrgang 2013 2016) Kaufmann/Kauffrau E-Profil 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung

Mehr

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau B-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau B-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2017 (Jahrgang 2014 2017) Kaufmann/Kauffrau B-Profil 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung

Mehr

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 015/16 Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Schulische Ausbildung Projektarbeiten Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende

Mehr

8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren

8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren 8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren Art. 19 Zulassung Zu den Qualifikationsverfahren wird zugelassen, wer die berufliche Grundbildung erworben hat: a. nach den Bestimmungen dieser Verordnung; b. in einer

Mehr

RANGLISTE MARBACHEGG RIESENSLALOM

RANGLISTE MARBACHEGG RIESENSLALOM Sonntag, 26. Februar 2006 RANGLISTE MARBACHEGG RIESENSLALOM Organisator: SC Marbach, JO Alpin Snowboard Damen 1 1 LEHMANN ANITA 80 LANGNAU 1:23.63 2 3 HECHT KERSTIN 84 KERZERS 1:53.73 3 4 ANDRINGA MICHELLE

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1)

Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1) Profil M: Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1) Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Ausbildungsziele 2. Schulische Voraussetzungen 3. Persönliche Voraussetzungen 4. Unterricht

Mehr

Willkommen zur ERFA Kaufleute Bildungszentrum Emme, Abteilung KV DH

Willkommen zur ERFA Kaufleute Bildungszentrum Emme, Abteilung KV DH Willkommen zur ERFA Kaufleute Bildungszentrum Emme, Abteilung KV DH Bleicheweg 11, 3550 Langnau 18. März 2015 Agenda 1. Informationen des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes des Kantons Bern 2. Informationen

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 1 / M-Profil Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT) über die Berufsmaturität

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Zusatzbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann E-Profil Kauffrau/Kaufmann B-Profil 202-204 Inhalt Übersicht 2 Zusatzbildung für Erwachsene 2 Start in eine erfolgreiche berufliche

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

Kauffrau/Kaufmann E-Profil

Kauffrau/Kaufmann E-Profil Kauffrau/Kaufmann E-Profil Ausbildung Kauffrau/Kaufmann E-Profil Eine Lehre - drei Profile Wechsel ins M-Profil Voraussetzungen 1. Durchschnitt im Zwischenbericht: Mind. 5.2 2. Mind. Note 5 in den Fächern

Mehr

Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 2 Typ Dienstleistungen Vollzeit und berufsbegleitend Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität vom 24. Juni 2009

Mehr

Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012

Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012 Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012 Inhalt 1. Das 2. Die Bildungsverordnung 3. Die Schultage 4. Die Promotionsordnung 5. Wichtige Hinweise 6. E-Profil mit Berufsmatur 1 Das Organigramm des Die

Mehr

1. Ausbildungsziele. 2. Schulische Voraussetzungen

1. Ausbildungsziele. 2. Schulische Voraussetzungen Profil M nach neuer Berufsmaturitätsverordnung 2015: Kauffrau/Kaufmann mit Berufsmaturität Ab 2015 heisst die kaufmännische Berufsmaturität neu Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft

Mehr

Bundesamt für Sport BASPO. Direktor Matthias Remund Stellvertretender Direktor Walter Mengisen Vizedirektor Jörg Annaheim

Bundesamt für Sport BASPO. Direktor Matthias Remund Stellvertretender Direktor Walter Mengisen Vizedirektor Jörg Annaheim Bundesamt für Bundesamt für Direktor Matthias Remund Stellvertretender Direktor Walter Mengisen Vizedirektor Projektmanagement Direktionssekretariat Kommunikation/Information politik und Ressourcen Jugend-

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

H KV. Mediamatikerin / Mediamatiker. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine Berufsausbildung mit Zukunft

H KV. Mediamatikerin / Mediamatiker. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine Berufsausbildung mit Zukunft H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Mediamatikerin / Mediamatiker eine Berufsausbildung mit Zukunft Mit dieser attraktiven Ausbildung werden Sie zu Fachleuten im anwendungsorientierten

Mehr

Donnerstag, 27. August18.00 bis Uhr. Samstag, 08. August bis Uhr Samstag, 08. August bis Uhr

Donnerstag, 27. August18.00 bis Uhr. Samstag, 08. August bis Uhr Samstag, 08. August bis Uhr Dienstag, 04. August 18.00 bis 22.00 Uhr Aufbau Verein Aufbau Verein Friedli Pascal FW Heimgartner MarkuSV Hüppin Richi FW Markus Meier FW Peterhans Rolf FW Schibli Matthias FW Markus Isler FW Samstag,

Mehr

Elternabend 1. Lehrjahr. Herzlich Willkommen an der KV Luzern Berufsfachschule

Elternabend 1. Lehrjahr. Herzlich Willkommen an der KV Luzern Berufsfachschule Elternabend 1. Lehrjahr Herzlich Willkommen an der KV Luzern Berufsfachschule www.kvlu.ch www.kvlu.ch 19.11.2014 Inhalte des ersten Teils Vorstellen der Schule Vorstellen des Kaufmännischen Verbandes Vision

Mehr

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura Uebersicht Dauer der Lehre Praktische Ausbildung 3 Jahre in Betrieben des Gross- und Detailhandels in allen Branchen des Detailhandels in Fach- und Spezialgeschäften, bei Grossverteilern usw. Detailhandels-Assistentin

Mehr

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE Das Studium an einer Fachhochschule kann ohne Eintrittsprüfung begonnen werden. Der prüfungsfreie Eintritt gilt nicht nur für Fachhochschulen im wirtschaftlichen

Mehr

Englisch im Kundendialog (KUDIE)

Englisch im Kundendialog (KUDIE) Interner Lehrplan für das Fach Englisch im Kundendialog (KUDIE) Abteilungslieter/in Abteilung Tanja Messerli Grundbildung Kundendialog Datum 06.. März 2014 Christina Etter (ETCH)/Tanja Messerli (ME) 1.

Mehr

Elternabend. Forum Berufsverantwortliche

Elternabend. Forum Berufsverantwortliche Elternabend Forum Berufsverantwortliche Herzlich 3. März Willkommen 2015 Themen 1. Neue Berufsmaturitätsverordnung, das Wichtigste 2. 1. QV nach BiVo 2012 3. Optimierung der Klassengrössen 4. Sprachaufenthalte,

Mehr

Informationen der Primarschule Neuendorf

Informationen der Primarschule Neuendorf Informationen der Primarschule Neuendorf Begrüssung aller Primarschüler am 1. Schultag 2015/16 Impressionen aus dem vergangenen Schuljahr 2014/15 Feierliche Eröffnung des Kindergartens durch den Gemeindepräsidenten

Mehr

Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Wegleitung für die Durchführung des Qualitätsverfahrens zum Erwerb der Kaufmännischen Berufsmaturität und des Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses Kaufmann/Kauffrau am KBZ Gültig für den Jahrgang 2015-2018

Mehr

Einsatzplan Konzert Jugendmusik Willisau 2013

Einsatzplan Konzert Jugendmusik Willisau 2013 Einsatzplan Konzert Jugendmusik Willisau 2013 Samstag, 20. April 2013 19.30 Uhr Buffet / Küche / Service / Bar 1 Amrein Roman 2 Banz Pascal 3 Blaser Adrian 4 Brügger René 5 Bühlmann Madeleine 6 Häfliger

Mehr

Weiterbildung Direktionsassistent/in

Weiterbildung Direktionsassistent/in Weiterbildung Direktionsassistent/in mit eidgenössischem Fachausweis Inhaltsverzeichnis Editorial 3 Der Bildungsgang im Überblick 4 Abschluss Beschreibung Zielpublikum Kursstart Kurstage und -zeiten Kursort

Mehr

Grundbildung. Zusatzunterricht 2014/2015. Freikurse Förderkurse Kostenpflichtige Kurse Sprachaufenthalte Begleitetes Lernen

Grundbildung. Zusatzunterricht 2014/2015. Freikurse Förderkurse Kostenpflichtige Kurse Sprachaufenthalte Begleitetes Lernen Grundbildung Zusatzunterricht 2014/2015 Freikurse Förderkurse Kostenpflichtige Kurse Sprachaufenthalte Begleitetes Lernen Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben 4 Freikurse 6 Informatik / Finanzbuchhaltung

Mehr

Reglement Qualifikationsverfahren 2015. Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht

Reglement Qualifikationsverfahren 2015. Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2015 (2012 2015) Kaufmann/Kauffrau E-Profil 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und

Mehr

Freifach- und Stützkurse 2014/2015

Freifach- und Stützkurse 2014/2015 Freifach- und Stützkurse 2014/2015 Einschreibungen & Auskünfte Kaufmännische Berufsfachschule Ringmauern 1a 1700 Freiburg Tel.: 026 / 305.25.26 Fax: 026 / 305.25.49 E-Mail: info.epc@edufr.ch Homepage:

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung B-Profil Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische Ausbildung 4 Fächerübersicht

Mehr

gibb Herzlich willkommen

gibb Herzlich willkommen Herzlich willkommen an der Berufsmaturitätsschule (BMS) der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern (gibb) Informationsveranstaltung für das Schuljahr 2015/2016 Thomas von Burg, Abteilungsleiter 1 gibb

Mehr

Berufsmaturität 1 Wirtschaft

Berufsmaturität 1 Wirtschaft Berufsmaturität 1 Wirtschaft Berufsmaturität 1, Typ Wirtschaft Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Kaufleute M-Profil (BM 1, lehrbegleitend) «Zwei Fliegen auf einen Schlag» Die Berufsmaturität

Mehr

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Factsheet Schuljahr 2014/15 (Stand 1. September 2014) KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Was 1887 mit ausschliesslich männlichen Kaufleuten begann, ist 127 Jahre später die

Mehr

Willkommen zur ERFA Detailhandel Bildungszentrum Emme, Abteilung KV/DH

Willkommen zur ERFA Detailhandel Bildungszentrum Emme, Abteilung KV/DH Willkommen zur ERFA Detailhandel Bildungszentrum Emme, Abteilung KV/DH Bleicheweg 11, 3550 Langnau 23. März 2015 Agenda 1. Informationen des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes des Kantons Bern 2. Informationen

Mehr

Unterrichtszeiten Dienstag/Donnerstag/Freitag 18:00 21:15 4 Lektionen Samstag und Blockseminar 08:30 16:30 8 Lektionen

Unterrichtszeiten Dienstag/Donnerstag/Freitag 18:00 21:15 4 Lektionen Samstag und Blockseminar 08:30 16:30 8 Lektionen Stundenplan Technische Kaufleute 2015 2017 Die Ausbildung dauert 4 Semester und umfasst 815 Lektionen. Unterrichtszeiten Dienstag/Donnerstag/Freitag 18:00 21:15 4 Lektionen Samstag und 08:30 16:30 8 Lektionen

Mehr

Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe

Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe 2014 Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe Inhalt Seite 1. Didac Bern 1 2. Übersicht Ausbildung 1 3. Ausbildung in der Berufsfachschule 1 4. Ausbildung im Praktikumsbetrieb 2 5.

Mehr

Grundbildung. Zusatzunterricht 2015/2016. Freikurse Förderkurse Sprachaufenthalte Begleitetes Lernen

Grundbildung. Zusatzunterricht 2015/2016. Freikurse Förderkurse Sprachaufenthalte Begleitetes Lernen Grundbildung Zusatzunterricht 2015/2016 Freikurse Förderkurse Sprachaufenthalte Begleitetes Lernen Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben 4 Freikurse 6 Informatik / Finanzbuchhaltung ECDL ABACUS Französisch

Mehr

Interner Lehrplan. Dominik Müller Grundbildung Kundendialog. Gesellschaft (ABUGE) April 2016 Roland Zogg (ZOGG) für das Fach. Fachverantwortliche/r

Interner Lehrplan. Dominik Müller Grundbildung Kundendialog. Gesellschaft (ABUGE) April 2016 Roland Zogg (ZOGG) für das Fach. Fachverantwortliche/r Interner Lehrplan für das Fach Gesellschaft (ABUGE) Fachverantwortliche/r Abteilung Dominik Müller Grundbildung Kundendialog Datum April 2016 Roland Zogg (ZOGG) 1. Rechtliche Grundlage Verordnung des BBT

Mehr

BM2-Vorbereitung 2016/2017 für Erwachsene. SFK Schule für Förderkurse Heinrichstrasse Zürich

BM2-Vorbereitung 2016/2017 für Erwachsene. SFK Schule für Förderkurse Heinrichstrasse Zürich BM2-Vorbereitung 2016/2017 für Erwachsene SFK Schule für Förderkurse Heinrichstrasse 239 8005 Zürich 044 272 75 00 www.sfk.ch Übersicht Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aufbaukurse Repetitionskurse

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

Nachholbildung Büroassistentin/ Büroassistent. Der direkte Weg zum Eidgenössischen Berufsattest (EBA)

Nachholbildung Büroassistentin/ Büroassistent. Der direkte Weg zum Eidgenössischen Berufsattest (EBA) Nachholbildung Büroassistentin/ Büroassistent Der direkte Weg zum Eidgenössischen Berufsattest (EBA) Willkommen beim Bildungszentrum kvbl Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem

Mehr

Büroassistentin/Büroassistent mit eidgenössischem Berufsattest

Büroassistentin/Büroassistent mit eidgenössischem Berufsattest Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 2016/17 Büroassistentin/Büroassistent mit eidgenössischem Berufsattest 1. Berufsbild Büroassistent/in EBA... 2 2. Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich...

Mehr

Kurzprotokoll. ERFA-Sitzung KV Lenzburg-Reinach BUSINESS SCHOOL. Datum Donnerstag, 27. Oktober Uhr. KV-Schulhaus Lenzburg, Aula

Kurzprotokoll. ERFA-Sitzung KV Lenzburg-Reinach BUSINESS SCHOOL. Datum Donnerstag, 27. Oktober Uhr. KV-Schulhaus Lenzburg, Aula Kurzprotokoll der ERFA-Sitzung KV Lenzburg-Reinach BUSINESS SCHOOL Datum Donnerstag, 27. Oktober 2011 Zeit Ort Teilnehmer 18.30 20.30 Uhr KV-Schulhaus Lenzburg, Aula Verschiedene Ausbildungsverantwortliche

Mehr

Herzlich willkommen zum Infotreff 01/ März Uhr bis ca Uhr, W008

Herzlich willkommen zum Infotreff 01/ März Uhr bis ca Uhr, W008 Herzlich willkommen zum Infotreff 01/16 22. März 2016 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr, W008 Programm Allgemeine Informationen der Schulleitung Prüfungsdaten inkl. IKA und EN 2. Lj. Ort und Zeit der Schlussfeiern

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Erweiterte-Grundbildung mit Berufsmatur Typ Wirtschaft 2015-2018 Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische

Mehr

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen:

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Weiterbildung Markom Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Marketing Verkaufs PR-Fachleute Kommunikationsplanerinnen/-planer Inhaltsverzeichnis Ihr Start ins Marketing und in die Kommunikation 3

Mehr

Provisorischer Stundenplan

Provisorischer Stundenplan Gewerbliches Bildungszentrum Weinfelden Provisorischer Stundenplan 15. August 2016 bis 27. Januar 2017 Stand 10.August 2016 Version 1.4.3 Schützenstrasse 9 8570 Weinfelden Telefon 058-345 76 11 Telefax

Mehr

Detailhandelsfachleute

Detailhandelsfachleute Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 2014/15 Detailhandelsfachleute Schulische Ausbildung Projektarbeit Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende Kostenübersicht Kontakte Terminübersicht

Mehr

Weiterbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann

Weiterbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann Weiterbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann B- und E-Profil mit eidg. Fähigkeitszeugnis Sind Sie im kaufmännischen Bereich tätig und wollen nun das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ Kauffrau / Kaufmann

Mehr

Weiterbildung. Finanzplanung. Dipl. Finanzberater/in IAF (Verbandszertifikat) Finanzplaner/in mit eidgenössischem Fachausweis (Berufsprüfung) Seite 4

Weiterbildung. Finanzplanung. Dipl. Finanzberater/in IAF (Verbandszertifikat) Finanzplaner/in mit eidgenössischem Fachausweis (Berufsprüfung) Seite 4 Weiterbildung Finanzplanung Dipl. Finanzberater/in IAF (Verbandszertifikat) Seite 4 Finanzplaner/in mit eidgenössischem Fachausweis (Berufsprüfung) Seite 8 Inhaltsverzeichnis Dipl. Finanzberater/-in IAF

Mehr

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen:

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Weiterbildung Markom Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Marketingfachleute Verkaufsfachleute PR-Fachleute Kommunikationsplanerinnen/-planer Inhaltsverzeichnis Ihr Start ins Marketing und in die

Mehr

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen:

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Weiterbildung Markom Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Marketingfachleute Verkaufsfachleute PR-Fachleute Kommunikationsplanerinnen/-planer Inhaltsverzeichnis Ihr Start ins Marketing und in die

Mehr

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 016/17 Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Schulische Ausbildung Projektarbeiten Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende

Mehr

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Abteilung Berufsmaturität Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Schuljahr 2015-2016 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BMS Langenthal 3 2. Prüfungsvorbereitungskurs A für die

Mehr

Nr Betrieb Lehrstellen Anzahl Start Adresse und Kontaktperson Internetseite 1 Restaurants

Nr Betrieb Lehrstellen Anzahl Start Adresse und Kontaktperson Internetseite 1 Restaurants Nr Betrieb Lehrstellen Anzahl Start Adresse und Kontaktperson Internetseite Restaurants Restaurationsfachfrau/-mann EFZ 3 06 Restaurant Haberbüni www.haberbueni.ch Haberbüni Restaurationsfachfrau/-mann

Mehr

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung?

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? biz Uster Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? Herzlich willkommen Ablauf Einführung ins Thema Laufbahnplanung Laufbahnplanung aus Sicht der Berufs- und Laufbahnberatung Laufbahnplanung an zwei Beispielen

Mehr

Elternabend 1. Lehrjahr

Elternabend 1. Lehrjahr Elternabend 1. Lehrjahr Herzlich willkommen an der KV Luzern Berufsfachschule www.kvlu.ch www.kvlu.ch 17.11.2014 Ablauf 1. Allgemeine Informationen durch die Schulleitung 2. Informationen zur Klasse durch

Mehr