Key Account Management als Change Projekt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Key Account Management als Change Projekt"

Transkript

1 Key Account Management als Change Projekt Workshop mit Peter Klesse, Geschäftsführer der Düsseldorfer Unternehmensberatung Best Practice Sales Consultants Ltd. auf dem Süddeutschen Vertriebskongress am 16. Juli 2015 in Würzburg. Wiedergabe und Erläuterung der präsentierten Folien. KAM IN ALLER MUNDE Key Account Management / KAM oder Schlüsselkunden-Betreuung ist ein Management-Begriff aüs dem Vertrieb. Er beschreibt die optimale Gewinnüng, Entwicklüng ünd Betreüüng besonders wichtiger, strategischer Künden, die mehr sind, als einfach nür große Künden. Eine Google-Süche züm Begriff Key Account Management ergibt ründ 124 Millionen Treffer. Eine Vielzahl Bü cher ünd Artikel würden ünd werden vero ffentlicht, mehr oder weniger wissenschaftliche, ebenso wie Werbepüblikationen von Unternehmensberatern ünd Trainern. Tagüngen wie dieser Vertriebskongress befassen sich am laufenden Band mit Key Accoünt Management, ein Heer von Unternehmensberatern, Trainern ünd Experten bietet seine Dienste an. Verba nde haben sich dem Thema angenommen. Viele halb-wissenschaftliche bis aüsgesprochene banale Modelle würden entwickelt. Sie sollen belegen, dass nür ein bestimmter in der Regel der eigene Weg der einzig richtige ist. Ich halte wenig von diesen Modellen. Viel halte ich hingegen davon, sich als Praktiker Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 1 / 16

2 mit Vero ffentlichüngen ünd Vortra gen kritisch aüseinanderzüsetzen ünd die Elemente zü ü bernehmen, die man fü r die eigene Sitüation als passend empfindet. Abbildung 1 Präsentationsfolie Im Rahmen des Sü ddeütschen Vertriebskongresses 2015 wird das Thema KAM von mehreren Seiten beleüchtet theoretisch ünd aüs der Sicht von Praktikern. Abbildung 2 Präsentationsfolie Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 2 / 16

3 Im Gegensatz zü frü heren Vortra gen aüf den Vertriebskongressen von Prof. Dr. Lü rssen geht es beim heüte Vortrag nur darüm, wie ein Key Accoünt Management mit den Mitteln ünd aüs der Perspektive eines Change Management-Projektes eingefü hrt werden kann. Es geht nicht darüm, was Key Accoünt Management ist oder wann man ein Key Accoünt Management-System beno tigt, das mehr ist als bloße Großkündenbetreüüng. Abbildung 3 Präsentationsfolie FOKUS AUF CHANGE-MANAGEMENT Heüte liegt mein Foküs aüf dem richtig machen ünd nicht aüf dem Warum, den Analysen, der Strategie oder Konzeptentwicklüng. Die professionelle Realisierüng ünd Umsetzüng ist die wahre Heraüsforderüng ünd nicht die Frage, ob ein zügründe liegendes Konzept in allen Aspekten perfekt ist. Angepasst werden kann es aüf Basis erster Erfahrüngen noch immer, sofern die erste Umsetzüng gelüngen ist. Es wird wohl kein gro ßeres Projekt geben, bei dem nicht nachjüstiert ünd aüs Erfahrüngen gelernt wird. Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 3 / 16

4 Abbildung 4 Präsentationsfolie NEGATIVE FALLBEISPIELE Negative Fallbeispiele misslüngener Key Accoünt Management-Einfü hrüngen ünd -Umsetzüngen gibt es viele. Vielleicht kennen Sie selbst das eine oder andere Abbildung 5 Präsentationsfolie Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 4 / 16

5 Es fa ngt damit an, dass in Bezüg aüf die Umsetzüng falsche Ziele gesetzt werden, wie züm Beispiel: Eine zü große Anzahl Key Accoünts soll aüfgebaüt werden, die Umsetzüng soll zü schnell erfolgen, Büdget- ünd Kostenvorstellüngen sind falsch. Es wird etwas angestrebt, was so nicht ümgesetzt werden kann; ünabha ngig davon, ob das eigentliche KAM-Konzept strategisch sinnvoll ist. Der zweite Pünkt ist ein falsches Change-Versta ndnis, das nicht aüf die Bedü rfnisse der Betroffenen eingeht, das informelle Züsammenha nge nicht berü cksichtigt ünd ü bersieht, dass gegen die Betroffenen oder ohne ihre hinreichende Einbindüng kein Erfolg mo glich ist; das vernachla ssigt, wie wichtig die Berü cksichtigüng kültüreller Eckpfeiler, Hemmnisse ünd Maßnahmen ist ünd dies aüch nicht wahrhaben will. Mit mechanischem Change-Versta ndnis lassen sich große Vera nderüngen nicht bewa ltigen, zümindest aüf Basis meiner Erfahrüngen. Unfa higes Projektmanagement ist immer dann kritisch, wenn ein Change-Projekt groß ünd komplex ist. Es entsteht dann ein Problem, wenn bei komplexen Projekten das Projektmanagement fachlich, organisatorisch, menschlich, steüerüngsma ßig ünfa hig ist. Das Projekt wird dann sicherlich nicht die erwarteten Ergebnisse liefern. Vertriebsorganisation ünd Künden ko nnen vera rgert ünd womo glich das Gegenteil der gesteckten Wachstüms-Ziele ünd Erwartüngen erreicht werden. Neben dem Projektmanagement müss die betroffene Organisation in der Lage sein, ein Key Accoünt Management zü verkraften. Wenn in einer ü berforderten Organisation Fü hrüng, Kapazita ten, Kompetenzen ünd die entsprechende Kültür nicht vorhanden sind, wird aüch ein perfektes Projektmanagement die gesetzten Ziele ünd Erwartüngen nicht erreichen. Dies kann dazü fü hren, dass man klüger Weise im ersten Ansatz das Zielniveaü absenkt, den Aüfwand erho ht oder die Zeitachse streckt. Vermütlich kann man aüch in einer wenig reifen Organisation Vera nderüngen herbeifü h- ren aber mit großem Aüfwand ünd hohem Risiko. ÜBERSICHT ÜBER DEN ÄNDERUNGSBEDARF DAS VERTRIEBSMODELL VON BP SALES Bei der Konzeptentwicklüng müss gekla rt werden, was fü r die Einfü hrüng des Key Accoünt Management gea ndert, erweitert oder aüfgebaüt werden soll. Ein Modell kann dazü hilfreich: als Checkliste, Aüsgangsbasis, Agenda ünd aüs didaktischen Grü nden. Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 5 / 16

6 Abbildung 6 Bild aus Präsentationsfolie Wir gehen bei ünseren Vertriebs-Beratüngsprojekten vom oben stehenden, ümfassenden Vertriebsmodell aüs. Es ist hier generisch, d.h. ohne Bezüg aüf ein konkretes Unternehmen, abgebildet. Fü r ein konkretes Projekt müss es ünternehmens-, indüstrie- ünd ma rkte-spezifisch angepasst werden. Aüsgehend vom Versta ndnis der Unternehmens- ünd Vertriebsziele (rechts) ünd aüf Basis eines hinreichenden Marktversta ndnisses (links) zeigt es alle Elemente aüf, die definiert ünd konkretisiert werden mü ssen. Vielleicht passen einzelne Inhalte der Grafik bereits: andere mü ssen erst noch adaptiert werden. Im Mittelpünkt des Modells stehen natü rlich Vertriebsprozesse, die festgelegt, optimiert ünd implementiert werden mü ssen, hier exemplarisch in vier Prozessgrüppen eingeteilt: Managementprozesse, Vertriebssteuerung, Verkaufen an sich ünd interne Vertriebsprozesse. Zü den meisten Pünkten dieses Vertriebsmodells müss aüch fü r das Key Accoünt Management eine Antwort gefünden werden. Sie kann erga nzt werden dürch Aüssagen züm erzielbaren Reifegrad ünd zü Entwicklüngspfaden, d.h. womit man anfa ngt ünd was man vielleicht erst in spa teren Stüfen erreichen mo chte oder kann. SECHSSTUFIGES VORGEHEN ZUM ERFOLG Aüs didaktischen Grü nden arbeite ich gern mit dem folgenden Umsetzüngsmodell, dass sechs Schritte ümfasst. Es kann fü r die Einfü hrüng eines Key Accoünt Management ebenso verwendet werden, wie fü r andere Change-Projekte. Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 6 / 16

7 Abbildung 7 Präsentationsfolie Das Modell beginnt in (1) mit der Aüfnahme der Ist-Sitüation, des Status quo. Dafü r gibt es viele Methoden ünd Ansa tze: qüalitativ ünd qüantitativ/analytisch, intern ünd extern, aüf der Basis bestehender Informationen ünd dürch neüe Analysen. Als Strüktürhilfe kann fü r diese Aüfgabe ebenfalls das züvor vorgestellte Vertriebsmodell dienen. In Schritt (2) wird das Bild einer attraktiven Zükünft entwickelt. Sie sollte fern genüg sein, üm wirklich etwas a ndern zü ko nnen ünd zügleich nah genüg, damit es noch im Strategie- Planüngshorizont von z.b. drei bis fü nf Jahren liegt. Diese Fernbild, diese Vision sollte ohne Scheüklappen entwickelt werden. Es zeigt aüf, wie man sich ein Idealbild in der Zükünft vorstellt, noch bevor man die Realisierbarkeit geprü ft hat. Im Schritt (3) werden dann Statüs qüo ünd Fernbild abgeglichen. Einige Elemente des Fernbilds werden dabei typischerweise als nicht oder zü aüfwa ndig realisierbar identifiziert ünd zürü ckgestellt aber immer güt begrü ndet. Aüs den realisierbaren Elementen ünd aüf Basis eines Gescha ftsplans wird dann im Schritt (4) ein konkretes Ziel / Konzept definiert, das angesteüert ünd erreicht werden soll. Genaü an dieser Stelle greift dann das züvor vorgestellte Vertriebsmodell. Schritt (5) ümfasst die Umsetzungsplanung mit allen Mitteln, Wegen, Meilensteinen, der Umsetzüngsorganisation, den geeigneten Methoden ünd Instrümenten. Es wird aüfgezeigt ünd geplant, wie das züvor festgelegte Ziel/Konzept tatsa chlich realisiert werden kann. Letztlich wird sich die eigentliche Umsetzung in Schritt (6) an der Umsetzüngsplanüng orientieren, aber nie genaü so verlaüfen, wie es der Plan vorgesehen hatte. Hier zeigt sich Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 7 / 16

8 der Nützen einer erfahren Projektleitüng, die ein Change-Projekt wirklich im Griff hat, notfalls korrigierend eingreift ünd nicht nür Pla ne mechanisch abarbeitet. Aüch bei kleineren Projekten wird es sinnvoll sein, das hier vorgestellte Modell im Hinterkopf zü haben, selbst wenn die einzelnen Schritte nicht aüsdrü cklich so verfolgt werden mü ssen. Ich will nicht ünerwa hnt lassen, dass es aüch andere Umsetzüngsmethoden gibt. So ko nnte ein Key Accoünt Management aüch mit agiler Methodik, basierend aüf SCRUM, realisiert werden. Dabei werden verwertbare Ergebnisse in kürzen Einzelschritten, den sogenannten SPRINTs, realisiert. Diese ko nnen bereits genützt ünd weiter optimiert werden. NICHT MIT KANONEN AUF SPATZEN SCHIESSEN Mit welchem Aüfwand soll ein Key Accoünt Management eingefü hrt oder angepasst werden? Verbindliche Aüssagen dazü kann ich nicht machen. Es ha ngt von zwei Faktoren ab: a) der Gro ße der Organisation ünd des einzüfü hrenden Key Accoünt Management-Systems sowie b) von der Komplexita t der Aüfgabe. Letztere wird bestimmt dürch die Komplexita t ünd den Reifegrad der eigenen Organisation, die Komplexita t der Markt-, Künden- ünd Wettbewerbssitüation, branchenspezifische Besonderheiten ünd den regionalen Scope. Abbildung 8 Präsentationsfolie Es wa re ünno tig ünd sogar falsch, ein eigentlich einfaches Change-Projekt mit ü bergroßem Aüfwand dürchzüfü hren. Vo llig ünpassend ünd riskant ist es aber, eine wirklich komplexe Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 8 / 16

9 Aüfgabe zü ünterscha tzen ünd mit mangelhafter Kompetenz, zü geringer Kapazita t ünd zü kleinem Büdget bearbeiten zü wollen. Beispielhaft ünd nicht vollsta ndig sind aüf der folgenden Folie Hebel dargestellt, bei denen ein erho hter Change-Aüfwand berü cksichtigt werden müss. Diese ünd andere Hebel sollten explizit definiert ünd dann vorab entschieden werden. Abbildung 9 Präsentationsfolie ERFOLGSFAKTOREN CHANGE PROJEKT Es gibt eine Vielzahl von Erfolgsfaktoren fü r Change Projekte ünd ebenfalls viele Mo glichkeiten, diese strüktüriert darzüstellen. Aüs meiner Sicht ist es wichtig zü berü cksichtigen, dass es harte Erfolgsfaktoren gibt, wie z.b. die Nützüng bestimmter Instrüment, aber aüch weiche Faktoren, wie Kültürwandel, Kommünikation oder Schülüng. Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 9 / 16

10 Abbildung 10 Präsentationsfolie Man kann die Erfolgsfaktoren aüch weitgehend als das positive Spiegelbild der züvor erwa hnten negativen Fallbeispiele sehen. Abbildung 11 Präsentationsfolie Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 10 / 16

11 Die folgenden Folien sind im Wesentlichen selbsterkla rend. Aüch fü r sie gilt: sie sind beispielhaft ünd als Anregüng zü verstehen, haben keinen Ansprüch aüf Vollsta ndigkeit oder gar Originalita t. Abbildung 12 Präsentationsfolie Abbildung 13 Präsentationsfolie Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 11 / 16

12 Abbildung 14 Präsentationsfolie Abbildung 15 Präsentationsfolie Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 12 / 16

13 Abbildung 16 Präsentationsfolie Die aüf der folgenden Folie dargestellten Instrümente ko nnen beliebig erga nzt werden. (Die Betriebswirtschaftslehre in Deütschland hat leider eine ünangenehme Angewohnheit: Jeder stellt irgendetwas neü züsammen, gibt dem Ganzen einen tollen, neüen Namen ünd verkaüft es dann als das Nonplüsültra, als der Weisheit letzter Schluss. Diesen Ansprüch habe ich nicht: Man kann meine Listen beliebig erga nzen müss es aber nicht.) Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 13 / 16

14 Abbildung 17 Präsentationsfolie Darü ber hinaüs gibt es aüch Methodenbü ndel (wie z.b. das Projektmanagement nach Prince 2, SCRUM, SixSigma oder Opex ) fü r Optimierüngsmaßnahmen oder Projektmanagement. Züdem gibt es im Einzelfall dürchaüs sinnvolle Hilfsmittel, wie z.b. die Work Breakdown Structure, die eine güte Hilfe fü r die Projekt-Strüktürierüng ist. Viele Methoden sind lern- ünd sogar zertifizierbar ünd schaden sicherlich nicht. Wie bereits geschrieben: Es lohnt sich meist nicht oder ist gar scha dlich, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Manchmal ist weniger mehr, manchmal sind MS Excel ünd MS PowerPoint die nü tzlicheren Instrümente. Mein Rat: Jede züsa tzliche Komplexita t ünd jeder Mehraüfwand sollte aüsdrü cklich begrü ndet ünd entschieden oder aber weggelassen werden. Abbildung 18 Präsentationsfolie EXTERNE UNTERSTÜTZUNG? Als Berater, Interim-Manager ünd Coach leben meine Kollegen ünd ich davon, von Ihnen bescha ftigt zü werden Man sollte sich aber güt ü berlegen, ob externe Unterstü tzüng wirklich no tig ist ünd vor allem, in welcher Form sie sinnvoll sein kann. Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 14 / 16

15 Abbildung 19 Präsentationsfolie Ein Externer kann vieles tün, vieles aüch güt. Er kann Ihrem Unternehmen aber nicht die Verantwortüng fü r das Gelingen Ihres Change Projekts ünd das Erzielen des geplanten Nützens abnehmen. Es ist aüs meiner Sicht am besten, wenn Externe ein Unternehmen enablen, d.h. befa higen, etwas selbst zü tün. Das ist fü r das Unternehmen besser, als die gesamte Aüfgabe in die Ha nde eines Externen oder eines externen Teams zü ü bertragen zümindest sofern die beno tigte Kapazita t ünd Kompetenz ü berhaüpt intern zür Verfü güng gestellt werden kann. So leistet der Externe seinen Beitrag zür Kompetenz- ünd Weiterentwicklüng seines Künden, Ihres Unternehmens, ü ber die eigentliche Sachaüfgabe hinaüs. Darü ber hinaüs gibt es die Aüfgabe: Wie finden Sie den richtigen Externen, Berater, Unterstü tzer: Beno tigen Sie einen Trainer, ein Experten, einen Coach? Müss er Branchenerfahrüng mitbringen oder ist Methodenwissen wichtiger? Hier kann ich Ihnen nicht paüschal helfen: Süchen Sie nach Referenzen, fragen Sie Ihr Netzwerk, legen Sie nicht nür Wert aüf eine tolle Website sowie besonders attraktive Unterlagen ünd sehen Sie sich die Personen an, die Ihr Projekt hinterher aüch tatsa chlich dürchfü hren ünd nicht nür die Verka üfer DANKE FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT. Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 15 / 16

16 ÜBER UNS PETER KLESSE Geschäftsführer Best Practice Sales ist eine aüf Vertrieb ünd Vermarktüng spezialisierte Unternehmensberatüng. Unsere Themen sind: Wachstüm ünd Vertriebsstrategie, Personalprozesse ünd Personalentwicklüng im Vertrieb, Vertriebssteüerüng (einschließlich Provisionssysteme), IT im Vertrieb (CRM, BI), Organisationsa n- derüngen, Neustart Vertriebsmotor als Wachstümsinitiative, Key Accoünt Management, Kostensenküng im Vertrieb. In folgenden Situation: komplexe Neüaüsrichtüngen, Vera n- derüngsprojekte, Krisenbewa ltigüng ünd Restrüktürierüng als Berater, Interim-Manager, Projektleiter, Fü hrüngskra fte- Coach oder Referent. Telefon +49 (211) Mobil +49 (171) Best Practice Sales Consultants Ltd. Königsallee 14, Düsseldorf HRB Düsseldorf Wie wir arbeiten: zümeist in la ngerfristigen Mandaten. Wir legen Wert daraüf, nicht nür zü beraten, sondern ünsere Künden pragmatisch ünd als operative Macher zü begleiten. Wir arbeiten nicht als Externe fü r ünsere Künden, sondern mit den Künden ünd in Kündenteams. Dabei fü hren wir Methoden ein, sichern die Projektqüalita t, fü hren die Künden-Teammitglieder ünd stellen den Knowhow-Transfer züm Künden sicher. Wer unsere Kunden sind: Wir arbeiten fü r kleine bis sehr große Unternehmen ünd Vertriebsorganisationen, schwerpünktma ßig im deütsch- ünd englischsprachigen Raüm von mittelsta ndischen, eigentü mergefü hrten Unternehmen bis hin zü mültinationalen Konzernen. Dabei betreüen wir Aüßendienst-Organisationen, Handel, Key Accoünt Management, Vertriebssteüerüng, Agentüren/Makler, Aüftragsbearbeitüng, Call-Center ünd Kündendienste. Wir kennen viele Indüstrien Groß- ünd Einzelhandel, Indüstrie-Gescha fte, Finanzdienstleister, Transport, Dienstleister, Konsümgü ter, Aütomotive, Interessenvertretüngen in vielen ünterschiedlichen Verkaüfssitüationen Endverbraüchergescha ft, OEM, Distribütoren/Handel, Vermittler, Agentüren, Einzelhandel. Was zeichnet uns aus was macht uns zu Best Practice? Wir bringen in die Arbeit ünsere perso nliche Erfahrüng als Berater renommierter Beratüngsfirmen (Boston Consülting Groüp, Gemini Consülting) ein, ebenso wie Projektleitüngskompetenz, Berüfserfahrüng als Vertriebsleiter, Gescha ftsleitüngserfahrüng in Sanierüngssitüationen. Unsere Kompetenz ümfasst Vertrieb, Strategie, Personalprozesse, Prozessoptimierüng, IT System-Unterstü t- züng (ü.a. CRM ünd BI), Organisationsentwicklüng, Projektmanagement (aüch agiles Arbeiten ünd SCRUM ), Steüerüng/Controlling ünd Change Management. Eine Vielzahl erfolgreicher Projekte mit nachgewiesenen Ergebnissen ko nnen wir ebenso nachweisen, wie zahlreiche Referenzen aüs ünterschiedlichen Indüstrien. Sü ddeütscher Vertriebskongress 2015 Peter Klesse 16. Jüli 2015 Seite 16 / 16

KUNDEN GEWINNEN UND ENTWICKELN CRM

KUNDEN GEWINNEN UND ENTWICKELN CRM KUNDEN GEWINNEN UND ENTWICKELN CRM Mit einem guten CRM-System kann ein Unternehmen mehr und bessere Kunden gewinnen und seine Kundenbeziehungen optimieren: Es weiß, welche Kunden über welche Vertriebskanäle

Mehr

Folie 1. Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH

Folie 1. Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH Folie 1 Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH Folie 2 Andreas Bergler Fachspezialist Andreas.Bergler@edv-bv.de +49 9433 31898 13 EDV-BV GmbH Otto-Hahn-Straße 1 92507 Nabburg www.edv-bv.de

Mehr

Cheng ying 0320304 Zhou guanpei 0222288

Cheng ying 0320304 Zhou guanpei 0222288 Cheng ying 0320304 Zhou guanpei 0222288 Was ist Support /assurance? Wofü r braucht Man Support /assurance? Unterstü tzung bei Projectleiter und projectteam Sicherung der Projekt-Lenkungsgruppe fü r die

Mehr

Checkliste. 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten. WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0

Checkliste. 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten. WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 Checkliste 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 9 Todsünden, die Sie für

Mehr

J U N G E U N I O N Kreisverband Ludwigsburg

J U N G E U N I O N Kreisverband Ludwigsburg J U N G E U N I O N Kreisverband Ludwigsburg Kreisfinanzordnung Stand: Juli 2013 Inhaltsverzeichnis ABSCHNITT 1: DER MITGLIEDSBEITRAG...3 1 Allgemeines...3 2 Einzug des Mitgliedsbeitrags... 3 ABSCHNITT

Mehr

ACCANTUM <> DIGAS ERP INTEGRATION

ACCANTUM <> DIGAS ERP INTEGRATION ACCANTUM DIGAS ERP INTEGRATION DIGAS ERP SOFTWARE DIGAS erp Software KEYNOTES DIGAS ist eine komplexe Anwendungssoftware zur Unterstu tzung der Ressourcenplanung eines gesamten Unternehmens. DIGAS.erp

Mehr

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Um im Internet mehr neue Interessenten und Kunden zu gewinnen, also Online Verkäufe zu generieren, ist ein wichtiger Schritt die richtige Keyword-Analyse.

Mehr

Sales Communications

Sales Communications Sales Communications Ein Workshopkonzept fü r eine innovative ipad Integration Sales Communications 1 Die Ausgangssituation Das ipad findet zunehmend Verbreitung in Unternehmen. Es wird immer häufiger

Mehr

Begeisterung und Leidenschaft im Vertrieb machen erfolgreich. Kurzdarstellung des Dienstleistungsangebots

Begeisterung und Leidenschaft im Vertrieb machen erfolgreich. Kurzdarstellung des Dienstleistungsangebots Begeisterung und Leidenschaft im Vertrieb machen erfolgreich Kurzdarstellung des Dienstleistungsangebots Überzeugung Ulrich Vieweg Verkaufs- & Erfolgstraining hat sich seit Jahren am Markt etabliert und

Mehr

Professionelle Organisation und Durchführung bei Wohnorttransfer für Profisportler

Professionelle Organisation und Durchführung bei Wohnorttransfer für Profisportler Sonderkonditionen für Mitglieder Professionelle Organisation und Durchführung bei Wohnorttransfer für Profisportler Wir bleiben für Sie am Ball... Willkommen bei Mohr Relocation - Sport Change Services

Mehr

Copyright: schlankefigur.com

Copyright: schlankefigur.com Es gibt zahlreiche Menschen mit Gewichtsproblemen. Diese ko nnen ganz klein sein und auch du mo chtest vielleicht nur fu nf Kilo bis zum na chsten Sommer verlieren. Sie ko nnen aber auch deutlich gro ßer

Mehr

Professionelle Mitarbeiterentwicklung als wesentlicher Teil der Fu hrungsrolle

Professionelle Mitarbeiterentwicklung als wesentlicher Teil der Fu hrungsrolle Frank Kuehn Fu r ein Mehr an beruflichem Erfolg Seminare und persönlicher Zufriedenheit Professionelle Mitarbeiterentwicklung als wesentlicher Teil der Fu hrungsrolle VOM PROBLEM der Personalentwickler

Mehr

Mercedes-Benz initiiert Ausstellung zum Alter

Mercedes-Benz initiiert Ausstellung zum Alter Auto-Medienportal.Net: 23.10.2015 Mercedes-Benz initiiert Ausstellung zum Alter Von Karin Weise Über Alter spricht man nicht! Oder? Ab heute schon., denn die Sonderausstellung Ey Alter Du kannst Dich mal

Mehr

2. Schularbeit 1HL 13. April 2012

2. Schularbeit 1HL 13. April 2012 2. Schularbeit 1HL 13. April 2012 1. a) Kreuzen Sie an, ob die Abbildung den Graphen einer Funktion x y zeigt und begru nden Sie Ihre Entscheidung! ist Graph einer Funktion ist nicht Graph einer Funktion

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Inhalt

INHALTSVERZEICHNIS. Inhalt INHALTSVERZEICHNIS Inhalt Die Methoden zum Vokabellernen 2 Tipps zum Vokabellernen 2 Die Uhrzeit bestimmt u ber den Erfolg 2 Lernen in kleinen Ha ppchen 3 Karteikarten- der Klassiker 3 Das geklappte Blatt

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

Das Unternehmensprofil. Fragen an die Weller & Blum GmbH

Das Unternehmensprofil. Fragen an die Weller & Blum GmbH Das Unternehmensprofil Fragen an die Weller & Blum GmbH München im September 2014 Seite 2 von 5 Was macht Weller & Blum eigentlich genau? Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden kritische Resultate besser

Mehr

Kontraposition und Widerspruch

Kontraposition und Widerspruch Kontraposition und Widerspruch Kontraposition und Widerspruch Quick Start Informatik Theoretischer Teil WS2/2. Oktober 2 Kontraposition und Widerspruch > Beweis durch Kontraposition > Motivation Neue Beweistechnik??

Mehr

Kienbaum Management Consultants 2014. Vertriebssteuerung

Kienbaum Management Consultants 2014. Vertriebssteuerung Kienbaum Management Consultants 2014 Vertriebssteuerung 1 Vertriebserfolg entsteht durch die ganzheitliche Steuerung aller internen und externen Einflussgrößen Erfolgreiche Vertriebssteuerung muss alle

Mehr

Merkblatt für Beistände im Asylverfahren Stand: 12/2016

Merkblatt für Beistände im Asylverfahren Stand: 12/2016 Merkblatt für Beistände im Asylverfahren Stand: 12/2016 Gemä ß 14 Abs. 4 VwVfG hät grundsä tzlich jede_r Verfährensbeteiligte in behö rdlichen Gesprä chen däs Recht, mit einem Beiständ zu erscheinen. Dies

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Inhalt

INHALTSVERZEICHNIS. Inhalt INHALTSVERZEICHNIS Inhalt Die perfekte Lernumgebung 2 Das richtige Herangehen an das selbststa ndige lernen 3 Kinder sollen ihre Ziele selbst setzen 4 Die Lerninhalte und die Lerntaktiken 5 Die Mu he der

Mehr

Change-Management-Lehrgang

Change-Management-Lehrgang Change-Management-Lehrgang Die umfassende Fortbildung zur Begleitung von Veränderungen in Organisationen für Führungskräfte und Berater. erstmals in Österrreich, Start Februar 2014 in Wien! Es gibt kein

Mehr

Checkliste - Outsourcing Wie finde ich den passenden Research-Partner? und wozu?

Checkliste - Outsourcing Wie finde ich den passenden Research-Partner? und wozu? Wie finde ich den passenden Research-Partner? und wozu? 10/2015 Checkliste für Unternehmen, die auf der Suche nach externen Dienstleistern für Market Research und Competitive Intelligence sind Executive

Mehr

Verhaltensregeln der Polytechnischen Schule Traun

Verhaltensregeln der Polytechnischen Schule Traun Verhaltensregeln der Polytechnischen Schule Traun Allgemeines: Das Telefonieren mit Handys ist im Schulhaus, außer mit Ausnahmegenehmigung durch den Klassenlehrer, strengstens verboten. Das Tragen von

Mehr

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben.

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben. SO FINDE ICH DIE RICHTIGE UNTERWEISUNG FÜR DIE ADA-PRÜFUNG Hilfen & Tipps für die Auswahl & Durchführung der Unterweisungsprobe Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, dass ich Ihnen in diesem kostenlosen

Mehr

Vertriebsstrategie im Mittelstand

Vertriebsstrategie im Mittelstand Vertriebsstrategie im Mittelstand Folge 1: So gewinnen Sie den Markt für sich! cm&p Die Unternehmensentwickler Ihr Partner für Strategie & Veränderung Vertriebsstrategie im Mittelstand So gewinnen Sie

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Arbeitshilfen Messecontrolling Wie geht denn das?

Arbeitshilfen Messecontrolling Wie geht denn das? Messecontrolling Wie geht denn das? In meiner Praxis als Unternehmensberater für Marketing und Vertrieb hat sich über viele Jahre gezeigt, dass die Kunden oftmals Schwierigkeiten haben, ein eigenes Messecontrolling

Mehr

Checkliste Adwords Optimierung

Checkliste Adwords Optimierung Checkliste Adwords Optimierung WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste Adwords Optimierung Mit unserer AdWords-Optimierungs-Checkliste möchten

Mehr

So finden Sie die richtige Agentur für Marketingund Werbeberatung

So finden Sie die richtige Agentur für Marketingund Werbeberatung Agentur für Marketing und Kommunikation So finden Sie die richtige Agentur für Marketingund Werbeberatung DIE CHECKLISTE Stand März 2016 Kommt Ihnen das bekannt vor? Termine, Telefonate und Treffen mit

Mehr

Grundordnung der Verfassten Studierendenschaft der Universita t Bremen

Grundordnung der Verfassten Studierendenschaft der Universita t Bremen Grundordnung der Verfassten Studierendenschaft der Universita t Bremen vom 12. Juni 1998, zuletzt gea ndert am 16.06.2016 Pra ambel Eingedenk der scha ndlichen Rolle deutscher Studierender und Akademiker*innen

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

Projektimbiss. Den Sponsor begeistern. BusinessPM Unser Beitrag zu I h rem Projekterfolg. von Dipl. Physiker Walter Plagge, MBA. 1.

Projektimbiss. Den Sponsor begeistern. BusinessPM Unser Beitrag zu I h rem Projekterfolg. von Dipl. Physiker Walter Plagge, MBA. 1. BusinessPM Unser Beitrag zu Ausgabe 2012 Seite 1/5 Den Sponsor begeistern von Dipl. Physiker Walter Plagge, MBA 1. Einstimmung Ein Projektmanager hat üblicherweise vier verschiedene Gruppen von Ansprechpartnern:

Mehr

INS Engineering & Consulting AG

INS Engineering & Consulting AG INS Engineering & Consulting AG INS Präsentation «Auslagerung von Dienstleistungen im KMU-Umfeld» 11. Juni 2015 Seite 0 Agenda Begrüssung & Vorstellung Was macht KMUs einzigartig? Was sind Gründe für eine

Mehr

Aufgabe 1 [ Markt und Marktinterventionen ]

Aufgabe 1 [ Markt und Marktinterventionen ] Aufgabe 1 [ Markt und Marktinterventionen ] a) Fü r den Markt eines Ihrer Kunden hat ein Marktforschungsinstitut fü r Angebot und Nachfrage folgende Abhängigkeiten ermittelt: M A = 2p - 2 M N = 0,5p +

Mehr

FIRMENINTENTION. Creating Productivity

FIRMENINTENTION. Creating Productivity FIRMENINTENTION ADEQUATE SOLUTIONS Creating Productivity 2 Ihre Herausforderung Herausforderung Wie alle Fertigungsbetriebe stehen Sie vor der Herausforderung, Ihre Auftra ge schneller abwickeln zu mu

Mehr

Jeder vierte wird berufsunfähig So schützen Sie Ihre Mitarbeiter und sparen Geld

Jeder vierte wird berufsunfähig So schützen Sie Ihre Mitarbeiter und sparen Geld Jeder vierte wird berufsunfähig So schützen Sie Ihre Mitarbeiter und sparen Geld JedeM vierten droht die versorgungslücke berufsunfähigkeit KANN JEDEN TREFFEN Berufsunfa higkeit ist keine Seltenheit und

Mehr

Welche Gedanken wir uns für die Erstellung einer Präsentation machen, sollen Ihnen die folgende Folien zeigen.

Welche Gedanken wir uns für die Erstellung einer Präsentation machen, sollen Ihnen die folgende Folien zeigen. Wir wollen mit Ihnen Ihren Auftritt gestalten Steil-Vorlage ist ein österreichisches Start-up mit mehr als zehn Jahren Erfahrung in IT und Kommunikation. Unser Ziel ist, dass jede einzelne Mitarbeiterin

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil Promerit Management Consulting AG 18.02.2013 Inhalt Das Unternehmen Das Umfeld Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil wurde durch die Promerit Personalberatung AG erstellt. Wir bitten

Mehr

Später, morgen irgendwann einmal

Später, morgen irgendwann einmal Später, morgen irgendwann einmal Spä ter, morgen, nä chste Woche oder irgendwänn einmäl Geho rst äuch Du zu den Menschen, die ihre Vorhäben, ungeliebten Aufgäben und sogär die scho nen Dinge im Leben immer

Mehr

Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014

Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014 Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014 Andreas Berth, CEO B2 Performance Group Inhalt B2 Performance das Unternehmen Ausgangslage Problem Lösung Umsetzung Key

Mehr

Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen

Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen Business Objects Arbeitskreis 2015 Aufbau einer BI-Strategie Referent Stefan Weber, ZIS Verkehrsbetriebe Zürich 15.09.2015 Hotel UTO KULM Thema Um was geht es! C1: Aufbau

Mehr

Vorwort von Bodo Schäfer

Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Was muss ich tun, um erfolgreich zu werden? Diese Frage stellte ich meinem Coach, als ich mit 26 Jahren pleite war. Seine Antwort überraschte mich: Lernen

Mehr

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann?

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? Homepage fã¼r Schüler und Jugend Geschrieben von AlanAlda - 28.04.2008 12:58 Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? auf www.rugby-jugend.de,

Mehr

Führungskraft im Vertrieb

Führungskraft im Vertrieb Führungskraft im Vertrieb Teams und Bereiche wirksam führen Dr. Kraus & Partner Werner-von-Siemens-Str. 2-6 76646 Bruchsal Tel: 07251-989034 Fax: 07251-989035 vertrieb@krauspartner.de Stand Juli 2012 Führungskraft

Mehr

DatCon IT-Solutions & BusinessART

DatCon IT-Solutions & BusinessART DatCon IT-Solutions & BusinessART Ingenieurbüro für Datenschutz IT-Unternehmensberatung IT-Lösungen Jeder wünscht sich einen sicheren Umgang mit Daten! Zu meiner Person Wer bin ich? Seit 1 993 bin ich

Mehr

Angebot: Online-Marketing Strategieberatung

Angebot: Online-Marketing Strategieberatung Tim Brettschneider 07743 Jena Saalstraße 4 tim@tim-brettschneider.com 0176 45773787 Angebot: Online-Marketing Strategieberatung Das Morgen, gehört dem der sich schon heute darauf vorbereitet. Erfahrung:

Mehr

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management« -Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«Wie verändern Sie mit Lean Management die Organisation Ihres Unternehmens und beeinflussen die Kultur positiv? Sie haben Lean Management in Ihrem

Mehr

CRM-STUDIE 2015 - INTRO. CRM - Ein Erfolgsfaktor für den Vertrieb oder ein Schreckgespenst für Vertriebsmitarbeiter? www.consenzum.

CRM-STUDIE 2015 - INTRO. CRM - Ein Erfolgsfaktor für den Vertrieb oder ein Schreckgespenst für Vertriebsmitarbeiter? www.consenzum. CRM-STUDIE 2015 - INTRO CRM - Ein Erfolgsfaktor für den Vertrieb oder ein Schreckgespenst für Vertriebsmitarbeiter? www.consenzum.com 1 Intro CRM-Systeme liefern heute einen unumstrittenen Beitrag zur

Mehr

Moderation im Projektmanagement: Methode, Nutzen, Vorgehen

Moderation im Projektmanagement: Methode, Nutzen, Vorgehen Moderation im Projektmanagement: Methode, Nutzen, Vorgehen Eine bewährte Methode, die hilft, dass in Ihren Projekten die Besprechungen und Workshops deutlich erfolgreicher verlaufen Ein Handout von Dr.

Mehr

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 1 Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Wichtige Informationen über das Network Marketing... 5 Auf der Suche nach einer seriösen Partnerfirma...

Mehr

AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN Running.Expo 2017

AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN Running.Expo 2017 AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN Running.Expo 2017 1. Veranstalter Die Veranstaltung trägt den Namen Running.EXPO 2017 und wird von der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH, Peter-Günther-Weg, 50933 Köln,

Mehr

Certified Scrum Master.

Certified Scrum Master. Certified Scrum Master. Sie wollen sich, Ihre Kollegen und Mitarbeiter in Scrum ausbilden? Sie möchten neue Impulse durch Scrum-erfahrene Trainer setzen? Sie wollen demnächst mit Scrum starten oder die

Mehr

ALLGEMEINE GESCHA FTSBEDINGUNGEN FU R VERANSTALTUNGEN 1 GELTUNGSBEREICH 2 VERTRAGSABSCHLUSS, -PARTNER, HAFTUNG, VERJA HRUNG

ALLGEMEINE GESCHA FTSBEDINGUNGEN FU R VERANSTALTUNGEN 1 GELTUNGSBEREICH 2 VERTRAGSABSCHLUSS, -PARTNER, HAFTUNG, VERJA HRUNG ALLGEMEINE GESCHA FTSBEDINGUNGEN FU R VERANSTALTUNGEN BOUTIQUE HOTEL VILLA ALTENBURG SIMON & KRETSCHMER GMBH STRASSE DES FRIEDENS 49 07381 PÖßNECK 1 GELTUNGSBEREICH 1. 1.1 Diese Gescha ftsbedingungen gelten

Mehr

https://akademie.tuv.com

https://akademie.tuv.com PRINCE2 Foundation-Level. In drei Seminartagen erlernen Sie, vermittelt durch akkreditierte Dozenten, die Grundlagen der PRINCE2 -Projektmanagement-Methode auf Foundation-Level. Entsprechend des Lehrplans

Mehr

Soziale Netze (Web 2.0)

Soziale Netze (Web 2.0) Soziale Netze (Web 2.0) Eine immer noch ungenutzte Chance im KAM Kongress Strategisches Kundenmanagement der Zukunft 07. Oktober 2010 Version: 1.0 Seminar Professionell Präsentieren Hartmut Sieck Sieck

Mehr

Jeder vierte wird berufsunfähig so schützen sie ihre Mitarbeiter und sparen geld

Jeder vierte wird berufsunfähig so schützen sie ihre Mitarbeiter und sparen geld Jeder vierte wird berufsunfähig so schützen sie ihre Mitarbeiter und sparen geld JedeM vierten droht die versorgungslücke berufsunfähigkeit Kann Jeden treffen Berufsunfa higkeit ist keine Seltenheit und

Mehr

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft!

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft! In 3 Phasen zur Marktführerschaft! www.systematic-club.de 1 Inhalt Der Systematic Club... 3 In 3 Phasen zur Marktführerschaft... 3 Mitgliedsstufen... 4 Die Leistungen der Basismitgliedschaft... 5 Highlights

Mehr

Certified Scrum Master.

Certified Scrum Master. Certified Scrum Master. Sie wollen sich, Ihre Kollegen und Mitarbeiter in Scrum ausbilden? Sie möchten neue Impulse durch Scrum-erfahrene Trainer setzen? Sie wollen demnächst mit Scrum starten oder die

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Checkliste 10 Tipps für eine erfolgreiche Kundenbindung

Checkliste 10 Tipps für eine erfolgreiche Kundenbindung Checkliste 10 Tipps für eine erfolgreiche Kundenbindung WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für eine erfolgreiche Kundenbindung Ein

Mehr

ISO 19011:2018. https://akademie.tuv.com

ISO 19011:2018. https://akademie.tuv.com Fortbildung für Auditoren nach DIN EN ISO 19011:2018. Die Norm DIN EN ISO 19011:2018 bildet den internationalen Standard für das Auditieren. Aktuelle und umfassende Kenntnisse über den Umgang mit dieser

Mehr

Zur Handhabung des Buches

Zur Handhabung des Buches Vorwort Projekte. Jeder kennt sie, nicht alle wollen sie, manchmal verursachen sie Stress oder graue Haare, gelegentlich wird mit ihnen Geschichte geschrieben. Meist hört man allerdings nur von Projekten,

Mehr

Kienbaum Management Consultants. Vertriebssteuerung

Kienbaum Management Consultants. Vertriebssteuerung Kienbaum Management Consultants Vertriebssteuerung 1 Für die Herleitung der Kern-Handlungsfelder zur Vertriebsoptimierung und steuerung werden alle wesentlichen Parameter berücksichtigt Einfluss-Parameter

Mehr

Nach der Röntgenverordnung von 2002 sind die Kenntnisse im Strahlenschutz regelmäßig mindestens alle 5 Jahre zu verlängern.

Nach der Röntgenverordnung von 2002 sind die Kenntnisse im Strahlenschutz regelmäßig mindestens alle 5 Jahre zu verlängern. Aktualisierung der Kenntnisse im Strahlenschutz nach RöV. Nach der Röntgenverordnung von 2002 sind die Kenntnisse im Strahlenschutz regelmäßig mindestens alle 5 Jahre zu verlängern. IHR NUTZEN Erhalt der

Mehr

KOMIK AKTUELL. Kompositionseffekte in Kitas - Sprachkompetenzen von Kindern zu Schulbeginn. August 2017

KOMIK AKTUELL. Kompositionseffekte in Kitas - Sprachkompetenzen von Kindern zu Schulbeginn. August 2017 KOMIK AKTUELL 217 1 Kompositionseffekte in Kitas - Sprachkompetenzen von Kindern zu Schulbeginn August 217 RÜCKBLICK DAS PROJEKT KomiK steht fu r Kompositionseffekte in Kitas. Sprachkompetenzen von Kindern

Mehr

Neugier im Employer Branding

Neugier im Employer Branding 75 Neugier im Employer Branding Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will. William Faulkner 76 wissen Was ist Employer Branding? Der Begriff Employer Branding kennzeichnet

Mehr

Methoden zur Einführung von Standardsoftware

Methoden zur Einführung von Standardsoftware CRM CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT Methoden zur Einführung von Standardsoftware Best Practice und Benchmarking 09.10.2014 Stuttgart Agenda 1 2 3 4 5 Ausgangspunkt einer Standard-Software-Einführung Irrtümer

Mehr

I T NGEN FÜR I H R E N VOQUZ IT SOLUTIONS GESCHÄFTS- ERFOLG. DAS KANN NICHT JEDER SOLUTIONS: WIR TREFFEN IMMER INS ZIEL

I T NGEN FÜR I H R E N VOQUZ IT SOLUTIONS GESCHÄFTS- ERFOLG. DAS KANN NICHT JEDER SOLUTIONS: WIR TREFFEN IMMER INS ZIEL IT MITVOQUZ LÖSUNGEN PERFEKTE GESCHÄFTS-PROZESSE DANK QUALIFI-ZIERTER IST: UNTERNEHMENSPROFIL SOLUTIONS U MIT VOQUZ IST: LÖS VOQUZ IT SOLUTIONS DAS KANN NICHT JEDER Professionelle IT-Lösungen kann jeder.

Mehr

Strategische Vertriebsaufstellung

Strategische Vertriebsaufstellung Strategische Vertriebsaufstellung Steigern Sie Ihren Erfolg auf allen Vertriebskanälen Dr. Kraus & Partner Werner-von-Siemens-Str. 2-6 76646 Bruchsal Tel: 07251-989034 Fax: 07251-989035 vertrieb@krauspartner.de

Mehr

WEITERBILDUNGSPROGRAMM

WEITERBILDUNGSPROGRAMM Institut für Venture Capital, Business Development und Innovation e.v. WEITERBILDUNGSPROGRAMM 2014 Wachstumsmanagement und Unternehmensfinanzierung für Start-ups und mittelständische Unternehmen in Kooperation

Mehr

Smart Business Day. B2B. E-Commerce. Agile. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner.

Smart Business Day. B2B. E-Commerce. Agile. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. Smart Business Day. B2B. E-Commerce. Agile. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 29. September 2011 Was macht der Leader? 29.09.11 2 Smart Business Day. B2B. Best Practice. Namics. 29.09.11

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK DIE ABBILDUNG VON SERVICES IN DER CMDB: LEITFADEN ZUR KONZEPTION VON SERVICEMODELLEN LOTHAR BUHL FCS CONSULTING GMBH Die Abbildung von Services in der CMDB: Leitfaden zur Konzeption

Mehr

Mehr Umsatz durch potenzialorientierte Vertriebssteuerung

Mehr Umsatz durch potenzialorientierte Vertriebssteuerung Vertriebssteuerung mit System. Customer-Relationship Management ist keine Software! Firmenprofil I crmvemaconsult I Vertriebs-, Marketing- und Servicepotenziale 1 I Agenda I I Ziele und Voraussetzungen

Mehr

K O M M U N I K A T I O N S T R A I N I NG

K O M M U N I K A T I O N S T R A I N I NG K O M M U N I K A T I O N S T R A I N I NG Bernd W. Riemenschneider Meine Dienstleistungen und meine Person Warum Kommunikationstraining: Der Stellenwert der Kommunikation im beruflichen Alltag. Übermitteln

Mehr

Sie verlängern Ihre ADR-Bescheinigung nach erfolgreicher IHK-Prüfung um weitere 5 Jahre.

Sie verlängern Ihre ADR-Bescheinigung nach erfolgreicher IHK-Prüfung um weitere 5 Jahre. Gefahrgutfahrer-Fortbildung. Gefahrgüter dürfen nur von Gefahrgutfahrern mit einer gültigen ADR-Bescheinigung transportiert werden. Die ADR-Bescheinigung ist fünf Jahre gültig. Danach muss Sie verlängert

Mehr

Tabellen in Excel 2010

Tabellen in Excel 2010 Workshop Analyse von Daten mit Pivot Tabellen in Excel 2010 In diesem Workshop erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam, mit Hilfe von Pivot-Tabellen Daten in Excel auszuwerten wie ein Profi. Mit praxisnahen

Mehr

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014 Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf Dr. Johann Fischl, November 2014 Wenn der Rückenwind des Marktes nachlässt oder sogar die Richtung ändert und sich

Mehr

Operativer Prozessmanager (TÜV) -

Operativer Prozessmanager (TÜV) - Operativer Prozessmanager (TÜV) - Prüfung. Nach Abschluss der Seminare "Prozessmanagement Grundlagen (Seminar-Nr. 09163) und "Operatives Prozessmanagement" (Seminar-Nr. 09164) haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

https://akademie.tuv.com

https://akademie.tuv.com Projektmanagement in der Praxis. Sowohl Projektleiter als auch Projektmitarbeiter benötigen grundlegendes Know-how bezüglich erprobter Methoden und Instrumente des Projektmanagements. Nur so kann das Vorhaben

Mehr

Realitätsnahe Beispiele und Übungen erleichtern Ihnen die Umsetzung des Gelernten in die Praxis.

Realitätsnahe Beispiele und Übungen erleichtern Ihnen die Umsetzung des Gelernten in die Praxis. Agile Methoden für die Entwicklung medizinischer Software. Agile Methoden verbessern die Effizienz von Softwareentwicklungsprojekten: Deshalb wird das Potenzial agiler Methoden inzwischen verstärkt auch

Mehr

Microsoft Office Excel Einführung

Microsoft Office Excel Einführung Microsoft Office Excel 2010 - Einführung Dieses Seminar vermittelt Ihnen durch zahlreiche Übungen die klassischen Anwendungen von Office Excel 2010. Erfahren Sie, wie Sie Tabellen gestalten, drucken und

Mehr

Nach der Röntgenverordnung von 2002 sind die Kenntnisse im Strahlenschutz regelmäßig mindestens alle 5 Jahre zu verlängern.

Nach der Röntgenverordnung von 2002 sind die Kenntnisse im Strahlenschutz regelmäßig mindestens alle 5 Jahre zu verlängern. Aktualisierung der Kenntnisse im Strahlenschutz nach RöV. Nach der Röntgenverordnung von 2002 sind die Kenntnisse im Strahlenschutz regelmäßig mindestens alle 5 Jahre zu verlängern. IHR NUTZEN Erhalt der

Mehr

Tabellen in Excel 2010

Tabellen in Excel 2010 Workshop Analyse von Daten mit Pivot Tabellen in Excel 2010 In diesem Workshop erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam, mit Hilfe von Pivot-Tabellen Daten in Excel auszuwerten wie ein Profi. Mit praxisnahen

Mehr

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten Marketingmaßnahmen effektiv gestalten WARUM KREATIVE LEISTUNG UND TECHNISCHE KOMPETENZ ZUSAMMENGEHÖREN Dr. Maik-Henrik Teichmann Director Consulting E-Mail: presseservice@cocomore.com Um digitale Marketingmaßnahmen

Mehr

Realitätsnahe Beispiele und Übungen erleichtern Ihnen die Umsetzung des Gelernten in die Praxis.

Realitätsnahe Beispiele und Übungen erleichtern Ihnen die Umsetzung des Gelernten in die Praxis. Agile Methoden für die Entwicklung medizinischer Software. Agile Methoden verbessern die Effizienz von Softwareentwicklungsprojekten: Deshalb wird das Potenzial agiler Methoden inzwischen verstärkt auch

Mehr

Die Unternehmensstrategie Die Ziele der nächsten Jahre

Die Unternehmensstrategie Die Ziele der nächsten Jahre Die Unternehmensstrategie Die Ziele der nächsten Jahre j u n [Wecken g kreativ individuell Die Unternehmensstrategie ist ein sehr weit gefasster Begriff in der Wirtschaft, doch ist für die meisten Unternehmen,

Mehr

https://akademie.tuv.com

https://akademie.tuv.com Microsoft Office PowerPoint 2016 - Einführung In diesem 1-Tages-Seminar erhalten Sie einen umfassenden Überblick und eine gezielte Einarbeitung in die neuste Version der Präsentationssoftware von Microsoft.

Mehr

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Application Lifecycle

Mehr

https://akademie.tuv.com

https://akademie.tuv.com Microsoft Office PowerPoint 2013 - Einführung In diesem 1-Tages-Seminar erhalten Sie einen umfassenden Überblick und eine gezielte Einarbeitung in die neuste Version der Präsentationssoftware von Microsoft.Sie

Mehr

Checkliste Mit Akquise & Kundenbindung zum Erfolg

Checkliste Mit Akquise & Kundenbindung zum Erfolg Checkliste Mit Akquise & Kundenbindung zum Erfolg WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste Werden Sie jetzt aktiv für eine erfolgreiche Akquise

Mehr

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für Geschäftsprozessmanagement

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für Geschäftsprozessmanagement n Voraussetzungen und für Geschäftsprozessmanagement Workshop Geschäftsprozessmanagement Tagung der DINI-AG E-Framework 1. und 2. März 2010 n. Was wir mit Ihnen vorhaben. Begrüßung und Vorstellung Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Mittelstandsbeteiligungen

Mittelstandsbeteiligungen Unser Ziel ist ein breit aufgestelltes Unternehmensportfolio, das langfristig erfolgreich von der nächsten Generation weitergeführt wird. Wir investieren in mittelständische Betriebe, an die wir glauben

Mehr

Online Marketing Manager Grade 2

Online Marketing Manager Grade 2 Online Marketing Manager Grade 2 Das Internet bietet phantastische Möglichkeiten, ein Unternehmen, eine Marke, eine Website bekannt zu machen und Besucher auf das eigene Online-Angebot zu leiten. In diesem

Mehr

Norddeutsches Museum für HIFI und Studiotechnik e.v.

Norddeutsches Museum für HIFI und Studiotechnik e.v. Satzung fu r den Verein Norddeutsches Museum fu r HiFi- und Studiotechnik 1 Name, Sitz, Gescha ftsjahr 1. Der Verein fu hrt den Namen "Norddeutsches Museum fu r HIFI- und Studiotechnik". Er soll in das

Mehr

https://akademie.tuv.com

https://akademie.tuv.com Fortbildung für Sachverständige Brandschutz und Brandschutzfachingenieure. Im Bereich Brandschutz vertraut man auf Ihr Urteil als Sachverständige Brandschutz, Brandschutzfachingenieur und Brandschutzfachtechniker.

Mehr

Die Entwicklung von KPI als ein zentrales Element der Gesamtbanksteuerung

Die Entwicklung von KPI als ein zentrales Element der Gesamtbanksteuerung Die Entwicklung von KPI als ein zentrales Element der Gesamtbanksteuerung Auf die richtigen Key Performance Indicators (KPI) kommt es an Seit dem spektakulären Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman

Mehr

Gesundheit in der Schule umsetzten Qualität sichern

Gesundheit in der Schule umsetzten Qualität sichern Gesundheit in der Schule umsetzten Qualität sichern (aus: A. Maasberg (2008), Gesundheitsförderung in der Schule - ein Gewinn für alle". In: essen - bewegen - wohlfühlen, Gesundheitsförderung in der Grundschule,

Mehr

Kooperatives Ingenieursstudium

Kooperatives Ingenieursstudium Kooperatives Ingenieursstudium 1 / 30 U bersicht Dieser Foliensatz entha lt: Information aus dem Modulhandbuch Information aus der Studiengangspru fungsordung (StPO) Information zum praktischen Ablauf

Mehr

Sie verlängern Ihre ADR-Bescheinigung nach erfolgreicher IHK-Prüfung um weitere 5 Jahre.

Sie verlängern Ihre ADR-Bescheinigung nach erfolgreicher IHK-Prüfung um weitere 5 Jahre. Gefahrgutfahrer-Fortbildung. Gefahrgüter dürfen nur von Gefahrgutfahrern mit einer gültigen ADR-Bescheinigung transportiert werden. Die ADR-Bescheinigung ist fünf Jahre gültig. Danach muss Sie verlängert

Mehr