Good Bye ISDN... Osnabrück,

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Good Bye ISDN... Osnabrück, 26.11.2014"

Transkript

1 Gd Bye ISDN... Osnabrück,

2 Hard Wrk Ahead Seite 2

3 Agenda Allgemeines tisent stellt sich vr vn Analg zu IP Next Exit Wie Präsentiert sich der Markt Risikfaktren beim Umstellen auf ALL-IP Möglichkeiten mit ALL-IP Fallbeispiele für ALL-IP Wie psitinieren Sie die Hersteller zu dem Thema? Seite 3

4 Ihre Ansprechpartner Trsten Pütter Betriebswirt (VWA) tisent GmbH Vn-Stephan-Str Meschede Tel : Fax : Hmepage : Werner Blume Dipl. Ing. Nachrichtentechnik tisent GmbH Vn-Stephan-Str Meschede Tel : Fax : Hmepage : Seite 4

5 Wer wir sind tisent agiert als anbieterneutrales Planungs- und Beratungsunternehmen für Telekmmunikatin, Infrmatin- und Gefahrenmeldetechnlgie TK-Server / Vice ver IP Lösungen Lcal Area Netwrk (LAN) Wide Area Netwrk (WAN) Mbilitylösungen DECT / GSM / WLAN Festnetz- und Mbilfunkksten Technlgie- Beratung Prjekt- und Interims management Prjektsteuerung Administratin Caching Entlastung der Führungsspitze(n) Abbau vn Belastungsspitzen Knw-Hw Transfer Bestandsanalysen Mbile-Device-Management Reprting Rechnungskntrlle SLA Mnitring Bestellwesen Externes Kmmunikatins Management Przess- Analysen Analyse der Kmmunikatinsflüsse Auftragsmanagement Incident - Management Change - Management Eskalatinsmanagement Seite 5

6 ..vn analg zu IP! Beschluss der Deutschen Bundespst die Vermittlungsstellen zu digitalisieren ISDN QSC stellt erste IP basierende Anschlüsse bereit Abkmmen zu Eur ISDN (E-DSS1) Ausbau zum Telefnnetz mit Handvermittlung Fräulein vm Amt Jhan Philipp Reis erfindet das erste Gerät zur Übertragung vn Tönen Seite 6

7 Werbeaussagen der Carrier Seite 7

8 Werbeaussagen der Carrier Seite 8

9 s ist die Vrgehensweise der Carrier! Seite 9

10 Risikfaktren für All-IP Seite 10

11 Bestandsdateninfrmatinen In den seltensten Fällen liegen die Bestandsdaten- Infrmatinen zur Kmmunikatinsinfrastruktur vr! Wie viele Netzanschlüsse sind vrhanden? Wie werden diese genutzt (CVS/BCA)? ISDN PMX (S2M) ISDN T0 TKA der MGA T-Net Anschluss (analg) Internet-Anschluss ist i.d.r. separat (TDN) Bandbreite Anschlussart TK-Anlage Hersteller, Typ Sftware-Stand u.v.m. Seite 11

12 SIP Standard?!?! Die Standardisierung des SIP Trunkings wurde ntwendig Es wurde eine feste Schnittstelle mit den hierfür ntwendigen Parametern geschaffen. Die Vereinigung SIP Frum (Hersteller) veröffentlichte im Januar 2008 mit den SIPcnnect Technical Recmmendatin einen wichtigen Meilenstein in der Schnittstellenstandardisierung. Einige Netzbetreiber haben sich auf das SIP-DDI Prtkll verständigt Netzbetreiber sind nach 16 TKG dazu verpflichtet ihre Spezifikatinen der Netzschnittstellen zu veröffentlichen Seite 12

13 Technische Richtlinie Ntrufverbindungen Die Technische Richtlinie Ntrufverbindungen (TR Ntruf) regelt für die Netzbetreiber die Ntrufleitlenkung des Anrufes. Der Anrufer wird an Hand vn Parametern identifiziert und lkalisiert. Analge und digitale Netzanschlüsse werden anhand Ihrer Vermittlungsstelle zur nächsten Leitstelle gelenkt. Bei Funkverbindungen (GSM Netz) erflgt die Lkalisierung an Hand der Funkmasten. IP Anschlüsse müssen eine zusätzliche Standrtinfrmatin mitliefern. Der Netzbetreiber versieht den SIP Trunk mit einer Ntrufinfrmatin Seite 13

14 s sieht in vielen Fällen die Realität aus?! IP Ready?! Seite 14

15 Möglichkeiten durch All-IP Hhe Flexibilität Mdular skalierbarer Telefnschluss nmadischer Betrieb (rtunabhängig) Telefnanschluss migriert auf den Internet-Anschluss Selbstadministratin Mehrwertdienste Etc Seite 15

16 Chancen durch All-IP Kstenreduktin Bestandsleichen erkennen & kündigen! Zentraler Lösungsansatz speziell für Filialisten Eine Netzinfrastruktur Single pint f Administratin Ein Ansprechpartner Alles aus einer Hand! Seite 16

17 SIP Trunking PBXen Avaya Cmmunicatin Manager ab Versin 6.x IP Office ab V9.x Integral 55 ab Versin L05.xx Mitel MCD ab Versin 6.x Aastra 4xx ab Rel. 3 SP1 OC10XX ab Rel. 6.x Unify OpenScape Business ab V1-Rel. 3.x Hipath 3000 ab Versin 7.x/8.x Cisc UC ab Versin 7.x Alcatel OmniPCX OXE ab Rel 7.x OmniPCX OXO ab Rel 7.1 Seite 21

18 yu never walk allne! TK-Anlage Betrieb intern IT Strategie Ntruf Verträge BMA Alarmanlage Gebäudetechnik Seite 22

19 Fragen und Antwrten Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Bei Fragen bitte fragen! Seite 23

Good Bye ISDN... Osnabrück, 26.11.2014

Good Bye ISDN... Osnabrück, 26.11.2014 Gd Bye ISDN... Osnabrück, Hard Wrk Ahead Seite 2 Agenda Allgemeines tisent stellt sich vr vn Analg zu IP Next Exit Wie Präsentiert sich der Markt Risikfaktren beim Umstellen auf ALL-IP Möglichkeiten mit

Mehr

Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen

Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen Hans-Jürgen Jobst November 2015 Managementforum Digital Agenda Umstellung auf ALL-IP Wie (S)IP die Kommunikationswelt weiter verändert Chancen und Herausforderungen

Mehr

IXI-UMS und TK-Anlagen/Gateways. passendes Equipment für Unified Messaging und Faxserver

IXI-UMS und TK-Anlagen/Gateways. passendes Equipment für Unified Messaging und Faxserver IXI-UMS und TK-Anlagen/Gateways passendes Equipment für Unified Messaging und Faxserver Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung.

Mehr

Produktinformationen für die angebotenen Dienste der Centrowave Breitband Services GmbH

Produktinformationen für die angebotenen Dienste der Centrowave Breitband Services GmbH Prduktinfrmatinen für die angebtenen Dienste der Centrwave Breitband Services GmbH Centrwave Breitband Services GmbH Hllandstrasse 11+13 A-1020 Wien Tel.: 0043-1-2184715-0 Fax: 0043-1-2184715-14 Diese

Mehr

Prozessmanagement im HR-Bereich. Insight 2012 Seite 1

Prozessmanagement im HR-Bereich. Insight 2012 Seite 1 Przessmanagement im HR-Bereich Insight 2012 Seite 1 Vrtrag Bis 2004: Leitung Prduktservice und Kundenbetreuung bei namhaftem österreichischen Sftwareunternehmen Seit 2005: selbständig - Ammnit Beate Cerny,

Mehr

NOTE KOMPATIBILITÄT DER OFFICEMASTER PRODUKTE ZU SIP-GEGENSTELLEN REV 1.0. No Revision 1.0. Note Ferrari electronic

NOTE KOMPATIBILITÄT DER OFFICEMASTER PRODUKTE ZU SIP-GEGENSTELLEN REV 1.0. No Revision 1.0. Note Ferrari electronic NOTE KOMPATIBILITÄT DER OFFICEMASTER PRODUKTE ZU SIP-GEGENSTELLEN REV 1.0 No. 2017-04 Revision 1.0 Note Ferrari electronic I. Revisions-Historie Revision Date Author Changes 1.0 20.04.2017 J. Nüsken Initial

Mehr

WS10: Agfeo GmbH & Co KG

WS10: Agfeo GmbH & Co KG WS10: Agfeo GmbH & Co KG All IP Umstellung 2018 Partnerschaft, die Freude macht AGFEO Der All-IP Anschluss AGFEO Kurzvorstellung ISDN Abschaltung und Umrüstung auf All IP Neue Hybrid Anlagen für den All

Mehr

Forum Nachfolge ISDN 04.11.2015 - Frankfurt. Umstellung in der Praxis

Forum Nachfolge ISDN 04.11.2015 - Frankfurt. Umstellung in der Praxis Forum Nachfolge ISDN 04.11.2015 - Frankfurt Umstellung in der Praxis Christian Lehmann, DVPT e. V. Dieter Fischer Was passiert gerade am Markt: Personelle Änderungen und Änderung der Zuständigkeiten sind

Mehr

Software as a Service 16.02.2009

Software as a Service 16.02.2009 Sftware as a Service 16.02.2009 Referent SOPRA EDV-Infrmatinssysteme GmbH 1 Sftware as a Service 16.02.2009 Agenda Was ist Sftware asa Service? Warum Sftware as a Service? Pwer f Chice : Passende Betriebs-

Mehr

AASTRA SIP-DECT Lizenz fuer 10 Funkzellen RFP

AASTRA SIP-DECT Lizenz fuer 10 Funkzellen RFP Tenovis Direct GmbH - www.direct.de 5//207 Aastra - Netzteil - für Aastra RFP L35 IP, RFP L43 WLAN; RFP 35 IP, 43 WLAN 8054 ca. -3 Tage Aastra ArtNr 87-00002AAA-A 763003885 25,00 (Inkl. Steuern 29,75 )

Mehr

Status All-ip Migration Festnetz BHE FA-ÜNT Kassel, den 28.10.2014

Status All-ip Migration Festnetz BHE FA-ÜNT Kassel, den 28.10.2014 Status All-ip Migration Festnetz BHE FA-ÜNT Kassel, den 28.10.2014 TrenDS und HerauSForderungen Für geschäftskunden IM MITTELStanD Daten- und BanDBreitenwachstum Cloud Computing Konvergenz Fmc TK/IT All-IP

Mehr

Webinar: All-IP fünf Fragen, fünf Antworten

Webinar: All-IP fünf Fragen, fünf Antworten Webinar: All-IP fünf Fragen, fünf Antworten Unser Webinar beginnt pünktlich um 15 Uhr. Falls Sie keinen Ton empfangen sollten, wählen Sie sich bitte per Telefon unter einer der folgenden Nummern ein: Deutschland

Mehr

ALL-IP RÜSTEN SIE IHR UNTER- NEHMEN JETZT UM! ALL-IP DIE CHANCE FÜR IHRE TELEFONIE. Die neue Ära der Kommunikation über IP

ALL-IP RÜSTEN SIE IHR UNTER- NEHMEN JETZT UM! ALL-IP DIE CHANCE FÜR IHRE TELEFONIE. Die neue Ära der Kommunikation über IP ALL-IP RÜSTEN SIE IHR UNTER- NEHMEN JETZT UM! ALL-IP DIE CHANCE FÜR IHRE TELEFONIE Die neue Ära der Kommunikation über IP ALL-IP ODER WAS? VOIP ERSETZT ANALOGE UND ISDN-TELEFONIE Ab Ende 2018 ist weitestgehend

Mehr

ECSTA 5 Release Notes Version

ECSTA 5 Release Notes Version ECSTA 5 Release Notes Version 5.0.6.26 Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Irrtümer und spätere Änderungen sind vorbehalten.

Mehr

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper COI-Sftware-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS Business W hite Paper 1 Zusammenfassung 3 2 Sftware-as-a-Service 4 2.1 SaaS Lösung COI-PharmaSuite 4 2.2 Vrteile der COI-PharmaSuite 2.5 SaaS-Lösung 4 2.3

Mehr

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam amand sftware GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefn: +49 (0) 83 82 / 9 43 90-0 E-Mail: inf@amandsftware.cm www.amandsftware.cm Die Lösungen der amand sftware In dieser Gegenüberstellung werden

Mehr

Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG

Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG 19.06.2014 1 Telefonbau Schneider Communications Geschäftsführer: Heinrich Schneider, Ralf Schneider, Marc Schneider Gründung 1968 Hauptsitz in Düsseldorf, Niederlassung

Mehr

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk. Freigabe. Hersteller der Anlage. Anlagenname / Modell

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk. Freigabe. Hersteller der Anlage. Anlagenname / Modell TK-Anlagenliste zu (QSC -Resale SIP-DDI), link (QSC -Resale SIP-Link) und connect (QSC -Resale SIP-Connect) 1/11 IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten freigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk 3CX

Mehr

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Jens Müller, Dipl.-Ing (FH), MSc QSC AG - Managed Services München, Business Partnering Convention 2011 Agenda Standortvernetzung war gestern

Mehr

Interoperabilität LANCOM VoIP Call Manager. LCOS Software Release 7.60.0160-REL. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP

Interoperabilität LANCOM VoIP Call Manager. LCOS Software Release 7.60.0160-REL. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Interoperabilität LANCOM VoIP Call Manager LCOS Software Release 7.60.0160-REL für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Copyright (c) 2002-2009 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems

Mehr

Voraussetzung es sind die entsprechenden Lizenzen im System vorhanden:

Voraussetzung es sind die entsprechenden Lizenzen im System vorhanden: Konfigurationsanleitung SIP - Trunk Anschluss und PBX System Alcatel Omni PCX Office Rel. 900_051.001 Beispiel ist mit DDI Trunk Anschluss 41 41 511 38 80 89 Voraussetzung es sind die entsprechenden Lizenzen

Mehr

Sicheres SAP E-Recruiting

Sicheres SAP E-Recruiting - viel mehr als ein Berechtigungsknzept Praxisbericht über das Security Audit bei Rhde & Schwarz Reza Farrkhzadian Geschäftsführer HCM EXPERTS GMBH WIR SCHLAGEN BRÜCKEN ZWISCHEN HR UND IT. Agenda 1 2 3

Mehr

Übergang von ISDN auf All IP. Jindrich Slavik Produktmanagement Geschäftskunden 2015

Übergang von ISDN auf All IP. Jindrich Slavik Produktmanagement Geschäftskunden 2015 Übergang von ISDN auf All IP Jindrich Slavik Produktmanagement Geschäftskunden 2015 ISDN IP Sanfte Migration 100% IP UCC ohne Aufwand 2 Voice und UCC bei Vodafone ISDN mit Vodafone bis 2022 Bei Vodafone

Mehr

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswerte für den Unternehmer

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswerte für den Unternehmer Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswerte für den Unternehmer ALL IP Warum? Zusammenfassung bisher getrennter Netze Vermittlungsstellen sind veraltet Einheitliches Netz für Sprache, Daten und Videolösungen

Mehr

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland Agenda Das Unternehmen und Positionierung Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien mit innovaphone Hosting mit der

Mehr

DIE WELT NACH ISDN ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG WISSEN MÜSSEN WAS PASSIERT ENDE 2018?

DIE WELT NACH ISDN ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG WISSEN MÜSSEN WAS PASSIERT ENDE 2018? DIE WELT NACH ISDN ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG WISSEN MÜSSEN WAS PASSIERT ENDE 2018? Alle analogen Dienste und ISDN Anschlüsse werden durch IP Anschlüsse ersetzt. Telefon, Daten und Internet kommen

Mehr

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswertes für den Unternehmer

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswertes für den Unternehmer Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswertes für den Unternehmer zur aktuellen Umstellungsphase der ISDN Anschlüsse auf IP ALL IP? auch Internet Telefonie oder Voice over IP (VoIP) genannt Telefonie über Computer

Mehr

Schwerpunkt: Unified Communications

Schwerpunkt: Unified Communications Marktübersicht: IP-TK-Anlagen + IP-Centrex Die vollständige Marktübersicht mit allen Produktdetails finden Sie online unter www.lanline.de/solutionfinder. Skalierbarkeit Alcatel- Lucent Enterprise Typ

Mehr

Referenzliste der NovaTec Kommunikationstechnik GmbH

Referenzliste der NovaTec Kommunikationstechnik GmbH Swisscom Projekt Coop: Lieferung von Soft- und Hardware zum Aufbau einer taktsynchronen Anbindung für ISDN und DECT basierte TK-Anlagen über IP eines Netzwerks in einem Cisco Callmanager Umfeld. Cisco

Mehr

Webinar: All-IP welcher Weg führt Sie dorthin? 20. Oktober 2016

Webinar: All-IP welcher Weg führt Sie dorthin? 20. Oktober 2016 Webinar: All-IP welcher Weg führt Sie dorthin? 20. Oktober 2016 Unser Webinar beginnt pünktlich um 15 Uhr. Falls Sie keinen Ton empfangen sollten, wählen Sie sich bitte per Telefon unter folgenden Nummern

Mehr

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno.

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno. Herwig Kluger KLUGER syn Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtldsdrf Telefn: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syn.cc www.syn.cc Herr Kluger unterstützt Unternehmen als Interims CIO und Manager

Mehr

ISDN ABSCHALTUNG IN JUNI 2016

ISDN ABSCHALTUNG IN JUNI 2016 ISDN ABSCHALTUNG IN 2018 09. JUNI 2016 Olaf Grünwald 2016 Avaya Inc. All right reserved AGENDA - VORMITTAG 09:00 09:30 Uhr Anreise 09:30 09:45 Uhr Begrüßung 09:45 10:30 Uhr Aktuelle Trends im Bereich Krankenhaus

Mehr

All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden

All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden Stand: 08.07.2015 Sehr geehrter Kunde, rund 20 Jahre nach der Einführung des digitalen Telefonnetzes ändert sich die Technologie erneut von Grund auf.

Mehr

Projektmanagement für große Projekte

Projektmanagement für große Projekte Prjektmanagement für grße Prjekte Ziel: Sie lernen alles, was bei der Definitin, Planung und Steuerung vn Prjekten ntwendig der hilfreich ist. Dieses mdular aufgebaute Seminarprgramm richtet sich an alle

Mehr

CollabXT Prozessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern

CollabXT Prozessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern CllabXT Przessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern Prjektbericht Marc Kuhrmann, Nrbert Diernhfer Technische Universität München Marcus Alt Micrsft Deutschland GmbH TUM 2007-2008

Mehr

Es gehört zu Webprotokollfamilie: XML, HTML, MIME und andere. E wird von der Norm-Organisation IETF kontrolliert

Es gehört zu Webprotokollfamilie: XML, HTML, MIME und andere. E wird von der Norm-Organisation IETF kontrolliert SIP und Webdienste Alcatel-Lucent verwendet SIP als einen Eckpfeiler seiner auf Standards basierenden Entwicklungen für interaktive Unternehmenskmmunikatinslösungen. SIP wird aus den flgenden Gründen als

Mehr

Unified Communications, Wohin geht die Reise

Unified Communications, Wohin geht die Reise Unified Communications, Wohin geht die Reise ALU June 2009 1 Unified Communication Trends Presentation Title Month 2009 Markt Trends Wirtschaftflaute Source: Burton Group Markt Trends Wirtschaftflaute

Mehr

AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivportalen

AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivportalen AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivprtalen Vrtrag zum Schwerpunktthema Metadatenaustausch zwischen digitalen Systemen (DMS Digitales Archiv AIS Archivprtal) 19. Tagung des Arbeitskreises

Mehr

Geschichte und Anwendungsgebiete

Geschichte und Anwendungsgebiete VoIP Geschichte und Anwendungsgebiete Sehr geehrter Herr Schmid, liebe Mitschüler, wir möchte euch heute die Geschichte und die Anwendungsgebiete von Voice over IP etwas näher bringen. 1 Inhaltsangabe

Mehr

Mastertitelformat bearbeiten. SIP-Trunk Gemeinden

Mastertitelformat bearbeiten. SIP-Trunk Gemeinden \ SIP-Trunk Gemeinden 1 \ Variante 1a: SIP-Trunk KOM SG \ SIP-Trunk über KOM SG (IP-Telefonie) 2 \ Variante 1b: SIP-Trunk KOM SG \ SIP-Trunk über KOM SG (TVA inkl. Gateway) 3 \ Variante 1c: SIP-Trunk KOM

Mehr

Solution-Präsentation Mobilität auch mit IP-Telefonie?

Solution-Präsentation Mobilität auch mit IP-Telefonie? Solution-Präsentation Christian Seiler : Eine Marktinitiative der und der Wirz TKS AG. WIRZ TKS AG TeleKommunikations-Systeme Seite 1 Aufklärung Bedarfsanalyse Projektierung Unternehmensentwicklung Seite

Mehr

Smart Grids IKT Architektur. State of the art technology or development? 09.10.2012 FH - Salzburg

Smart Grids IKT Architektur. State of the art technology or development? 09.10.2012 FH - Salzburg Smart Grids IKT Architektur State f the art technlgy r develpment? Seite 1 Smart Grids Dialg, 21.11.2011 09.10.2012 FH - Salzburg Agenda 1. Sind die Grids auch smart? 2. Herausfrderung an die IKT für Smart

Mehr

LKH-Universitätsklinikum Graz. mit PM-smart - am Weg zum Integrierten Projektmanagementsystem

LKH-Universitätsklinikum Graz. mit PM-smart - am Weg zum Integrierten Projektmanagementsystem LKH-Universitätsklinikum Graz mit PM-smart - am Weg zum Integrierten Prjektmanagementsystem Vrtragende: Ing. Dipl.-Ing. Herbert Kgler, MSc LKH-Univ.Klinikum Graz Mag. Werner Juwan Evls Wien, 18.10.2012

Mehr

Release 11.02 (Rev. 1.528.11.2) Release 11.02 (Rev. 1.528.11.2) Release 6.2 (48612-062-18-01.6225)

Release 11.02 (Rev. 1.528.11.2) Release 11.02 (Rev. 1.528.11.2) Release 6.2 (48612-062-18-01.6225) TK-Anlagenliste zu (QSC -Resale SIP-DDI), link (QSC - Resale SIP-Link) und connect (QSC -Resale SIP-Connect) IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

Marktgängige Energie(effizienz) dienstleistungen in der Praxis. Workshop zum Erfahrungsaustausch zwischen Anbietern von Energiedienstleistungen

Marktgängige Energie(effizienz) dienstleistungen in der Praxis. Workshop zum Erfahrungsaustausch zwischen Anbietern von Energiedienstleistungen Marktgängige Energie(effizienz) dienstleistungen in der Praxis Wrkshp zum Erfahrungsaustausch zwischen Anbietern vn Energiedienstleistungen Wien, 10. Mai 2012 PROGRAMM Ziele des Wrkshps Wie können neue

Mehr

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk. Freigabe. Hersteller der Anlage. Anlagenname / Modell

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk. Freigabe. Hersteller der Anlage. Anlagenname / Modell TK-Anlagenliste zu (QSC -Resale SIP-DDI), link (QSC -Resale SIP-Link) und connect (QSC -Resale SIP-Connect) 1/10 IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten freigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk 3CX

Mehr

Das Ende von ISDN Sind Sie vorbereitet?

Das Ende von ISDN Sind Sie vorbereitet? Das Ende von ISDN Sind Sie vorbereitet? Häufig gestellte Fragen FAQ Inhaltsverzeichnis 1. Provider spezifische Fragen...3 Dezember 2014 Version 1.2 2. Technische Fragen... 4 2.1. Allgemein... 4 2.2. Session

Mehr

ECSTA 4.0. Release Notes. Version

ECSTA 4.0. Release Notes. Version ECSTA 4.0 Release Notes Version 4.0.0.2858 Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Irrtümer und spätere Änderungen sind

Mehr

WEBCAST. Wir unternehmen IT. ConSol*CM BPM System mit Kundenfokus. Wie bekomme ich alle Kunden unter einen Hut?

WEBCAST. Wir unternehmen IT. ConSol*CM BPM System mit Kundenfokus. Wie bekomme ich alle Kunden unter einen Hut? Wir unternehmen IT. CnSl*CM BPM System mit Kundenfkus Wie bekmme ich alle Kunden unter einen Hut? Unterschiedlichste Kundengruppen und -beziehungen frei mdellieren WEBCAST München, 04. Juli 2014 Referentin

Mehr

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach Ausbildung zum diplmierten Resilienz Cach Als Resilienz bezeichnet man die innere Stärke eines Menschen und seine Fähigkeit mit Knflikten, Misserflgen, Lebenskrisen, berufliche Fehlschlägen der traumatischen

Mehr

UCServer Remote Office. Voraussetzungen und Analyse von Remote Office

UCServer Remote Office. Voraussetzungen und Analyse von Remote Office UCServer Remote Office Voraussetzungen und Analyse von Remote Office Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Irrtümer

Mehr

Herzlich Willkommen. Erfolg ist menschlich. Gute Kommunikation auch.. ETK networks Technical Workshop 2014 20. November 2014

Herzlich Willkommen. Erfolg ist menschlich. Gute Kommunikation auch.. ETK networks Technical Workshop 2014 20. November 2014 Erfolg ist menschlich. Gute Kommunikation auch.. ETK networks Technical Workshop 2014 20. November 2014 Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Hermann Obermaier Produktmanagement ETK networks solution

Mehr

Impulsvortrag des DVPT e. V. Nachfolge ISDN - Wechsel zu All-IP

Impulsvortrag des DVPT e. V. Nachfolge ISDN - Wechsel zu All-IP Impulsvortrag des DVPT e. V. Nachfolge ISDN - Wechsel zu All-IP Umstellung als Chance und Risiko für Systemhäuser Auf dem Weg in ein neues Kommunikationszeitalter Christian Lehmann, DVPT e.v. Agenda Vorstellung

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk TK-Anlagenliste zu (QSC -Resale SIP-DDI), link (QSC - Resale SIP-Link) und connect (QSC -Resale SIP-Connect) 3CX 3CX Phone System V9/V10/V11 Aastra Auerswald & Co. KG Aastra 100-Familie OpenCom 100-Familie

Mehr

Herzlich Willkommen in Ulm. INNEO Solutions GmbH. Fachseminar Microsoft SharePoint 2013

Herzlich Willkommen in Ulm. INNEO Solutions GmbH. Fachseminar Microsoft SharePoint 2013 Herzlich Willkmmen in Ulm INNEO Slutins GmbH INNEO Slutins GmbH Ihr Ansprechpartner Hans-Ulrich Leins Bereichsleiter SharePint & Prjektmanagement Rindelbacher Straße 42 D-73479 Ellwangen/Jagst Telefn +49

Mehr

HiPath 4000 Evolution

HiPath 4000 Evolution HiPath 4000 Evolution Der nächste Schritt zu Open Communications IP TDM Analog HiPath 4000 Module DECT Seite 1 Agenda 1 Trends 2 Herausforderungen für Kunden 3 Unser Angebot 4 Unsere Vorteile 5 Kundenbeispiele

Mehr

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung Implementierung vn Manufacturing Executin Systemen (MES) Zusammenfassung Das Management der Fertigungs- und Mntageprzesse mit allen unmittelbar prduktinsbeeinflussenden Przessen wird zunehmend zu einer

Mehr

Konferenzsysteme JABRA SPEAK 810 MS. Jabra Speak 710 Skype for Business Konferenztelefon. DUOPHON AW901 Konferenz-SET für Panasonic

Konferenzsysteme JABRA SPEAK 810 MS. Jabra Speak 710 Skype for Business Konferenztelefon. DUOPHON AW901 Konferenz-SET für Panasonic DUOPHON AW901 Konferenz-SET für Panasonic 6938 Handhörerschnittstelle vom Telefon Netz 220V 255,00 (Inkl. Steuern 303,45 ) bra Speak 710 Skype for Business 6706 bra 7710-309 5706991020359 199,00 (Inkl.

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Wohin geht die Entwicklung bei den Telekommunikationsnetzen?

Wohin geht die Entwicklung bei den Telekommunikationsnetzen? Whin geht die Entwicklung bei den Telekmmunikatinsnetzen? 20. VDE/ITG-Fachtagung Mbilkmmunikatin 7. Mai 2015, Osnabrück Prf. Dr.-Ing. Ulrich Trick Frankfurt University f Applied Sciences Frschungsgruppe

Mehr

Felix Storm Vorstand Glück & Kanja Consulting AG

Felix Storm Vorstand Glück & Kanja Consulting AG Felix Storm Vorstand Glück & Kanja Consulting AG Agenda Kurzvorstellung Glück & Kanja Kurzvorstellung Microsoft UC Strategie Erfahrungen in Projekten Kunde: Energiewirtschaft Kunde: Automobilzulieferer

Mehr

planet 33_phone voip trunk TK-Anlagenliste Stand 31-07-2015

planet 33_phone voip trunk TK-Anlagenliste Stand 31-07-2015 planet 33_ 3CX 3CX Phone System (VoIP PBX) oder Fix-IP- Authentifizierung V9/V10/V11/V12.5 V12.5 Inkl. Clip no screening, T.38 und G.722/G.711/G.729. Keine Einschränkungen bekannt Aastra (nun Mitel) OpenCom

Mehr

So einfach verdienen Sie Geld mit der Vermarktung von SIP-Trunks. NT HiWay Stammtische bis Z.B. 1500,- EUR pro Kunde

So einfach verdienen Sie Geld mit der Vermarktung von SIP-Trunks. NT HiWay Stammtische bis Z.B. 1500,- EUR pro Kunde Z.B. 1500,- EUR pro Kunde So einfach verdienen Sie Geld mit der Vermarktung von SIP-Trunks NT HiWay Stammtische 2014 27.10. bis 13.11.2014 Rel.1.5 Key Account Manager / Marc Wildner QSC AG: Daten & Fakten

Mehr

All-IP für den Mittelstand

All-IP für den Mittelstand All-IP für den Mittelstand DVPT Managementforum Digital Frankfurt, 04. November 2015 Telefonica Germany GmbH & Co OHG Telefónica in Deutschland Übersicht Größter Mobilfunkanbieter in Deutschland 39% Marktanteil

Mehr

Apresa II - Call Recording. Speech Enterprise GmbH * * 089 /

Apresa II - Call Recording. Speech Enterprise GmbH *  * 089 / Apresa II - Call Recording Ausführungen Apresa II - 19" Server (10-250 Kanäle) Apresa II - 19" PC (5-20 Kanäle) Apresa II - MiniPC (5 Kanäle) Unterstützte IP-Protokolle: Standard SIP Mitel: 400, 5000,

Mehr

ecotel NGN Portfolio Telekommunikationslösungen - exklusiv für Geschäftskunden ethernetvoice Option SIP-Trunk PBX Hosting

ecotel NGN Portfolio Telekommunikationslösungen - exklusiv für Geschäftskunden ethernetvoice Option SIP-Trunk PBX Hosting ecotel NGN Portfolio Telekommunikationslösungen - exklusiv für Geschäftskunden ethernetvoice Option SIP-Trunk PBX Hosting Kurzportrait Virtueller Netzbetreiber und Internet Service Provider in Deutschland

Mehr

Release 10.13 SP2 (1.462.19.4) Release 6.2 (48612-062-18-01.6225)

Release 10.13 SP2 (1.462.19.4) Release 6.2 (48612-062-18-01.6225) TK-nliste zu (QSC -Resale SIP-DDI), link (QSC -Resale SIP-Link) und connect (QSC -Resale SIP-Connect) IP-basierte TK-n mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk 3CX 3CX Phone

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Preisliste Juli 2013 Preise inkl. gesetzl. MwSt.

Preisliste Juli 2013 Preise inkl. gesetzl. MwSt. Unified Communications / Computer Telephony ProCall 4+ Enterprise Unified Communications-Suite mit CTI, Präsenz-Management, Instant Messaging, Federation und Mobility zur Integration mit bestehenden Applikationen

Mehr

All-IP Migration Projekt: Techniker. Projektvorstellung im Rahmen der All-IP Reihe 19.11.2015

All-IP Migration Projekt: Techniker. Projektvorstellung im Rahmen der All-IP Reihe 19.11.2015 All-IP Migration Projekt: Techniker Krankenkasse Projektvorstellung im Rahmen der All-IP Reihe 19.11.2015 Begrüßung / Vorstellung Dipl.-Ing. Frank Thiemann Deal Leader / Senior Project Manager (IPMA) Frank.Thiemann@unify.com

Mehr

Einstieg in das Thema in estrasse in Berlin. Planungen in Brandenburg

Einstieg in das Thema in estrasse in Berlin. Planungen in Brandenburg Gemeinsame IT-Standrtstrategie für Berlin und Brandenburg Prjekte Pläne Perspektiven Prjekt estrasse Radialsystem V in Berlin, 13. Oktber 2010 Agenda Einstieg in das Thema in estrasse in Berlin Vrstellung

Mehr

Technische Umsetzung von Überwachungsmaßnahmen in der Internet-Telefonie

Technische Umsetzung von Überwachungsmaßnahmen in der Internet-Telefonie Technische Umsetzung von Überwachungsmaßnahmen in der Internet-Telefonie Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Referat IS 16 Sicherstellung der Telekommunikation

Mehr

Agfeo Gürtelclip für DECT 60 IP. Artikelnummer 6002 Lieferzeit ca. 1-3 Tage Hersteller AGFEO HerstellerArtNr EAN Farbe schwarz

Agfeo Gürtelclip für DECT 60 IP. Artikelnummer 6002 Lieferzeit ca. 1-3 Tage Hersteller AGFEO HerstellerArtNr EAN Farbe schwarz Tenovis Direct GmbH - www.direct.de 28/0/207 Aastra/ Mitel 630d Gürtelclip 607 MITEL ArtNr 68764XXX 40967687647 3,50 (Inkl. Steuern 6,07 ) Aastra/ Mitel 60d / 62d / 620d / 622d Standardgürtelclip 60 MITEL

Mehr

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH Infrmatin Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH START Der Lebens-Zyklus des ERP Systems IFS Implementierung Vertragsabschluss Prjektplanung Prjektstart P R O J E K T Knzeptin Lösungs-

Mehr

BASEC- Einführung. Elektronische Einreichung von Forschungsprojekten. Nathalie Schwab CTU Bern Universität Bern

BASEC- Einführung. Elektronische Einreichung von Forschungsprojekten. Nathalie Schwab CTU Bern Universität Bern BASEC- Einführung Elektrnische Einreichung vn Frschungsprjekten Nathalie Schwab CTU Bern Universität Bern 14.06.2016, CTU Lectures Allgemeine Infrmatinen > BASEC: Business Administratin System fr Ethics

Mehr

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk. Freigabe. Hersteller der Anlage

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk. Freigabe. Hersteller der Anlage TK-nliste zu (QSC -Resale SIP-DDI), link (QSC -Resale SIP-Link) und connect (QSC -Resale SIP-Connect) IP-basierte TK-n mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk Für QSC-SIP-Trunk

Mehr

SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. All IP ist die Zukunft!

SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. All IP ist die Zukunft! Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität ISDN vor dem Aus! All IP ist die Zukunft! SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke

Mehr

OpenScape Office V3. UCC Networking Lösungsleitfaden

OpenScape Office V3. UCC Networking Lösungsleitfaden OpenScape Office V3 UCC Networking Lösungsleitfaden Agenda 1 Erläuterungen zur Extended UC Domain 2 Überblick 3 Szenarien und technische Details 4 Anwendungsfälle Seite 2 Agenda 1 Erläuterungen zur Extended

Mehr

Next Generation Network eine neue Generation für Ihren Erfolg

Next Generation Network eine neue Generation für Ihren Erfolg Next Generation Network eine neue Generation für Ihren Erfolg Next Generation Network das neue VT ngn Zukunftssicherheit für Ihr Unternehmen: Nutzen auch Sie und Ihr Unternehmen jetzt schon die Potenziale

Mehr

MOBILE KOMMUNIKATION BEISPIEL KLINIKUM STARNBERG 09. JUNI 2016

MOBILE KOMMUNIKATION BEISPIEL KLINIKUM STARNBERG 09. JUNI 2016 MOBILE KOMMUNIKATION BEISPIEL KLINIKUM STARNBERG 09. JUNI 2016 Dieter Hattemer 2016 Avaya Inc. All right reserved AGENDA - VORMITTAG 09:00 09:30 Uhr Anreise 09:30 09:45 Uhr Begrüßung 09:45 10:30 Uhr Aktuelle

Mehr

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile?

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? swisspro group Rechtsform Aktiengesellschaft Gründungsjahr 18. Oktober 1999 Geschäftsbereiche Anzahl Standorte 16 Anzahl Mitarbeiter

Mehr

Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT. Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern.

Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT. Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern. Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern. DIE PARTNERSCHAFT MIT QSC Ihre Vorteile auf einen Blick: Sie erweitern Ihr Produkt-

Mehr

LocaPhone VoIP TK-System

LocaPhone VoIP TK-System LocaPhone VoIP TK-System LocaPhone VoIP PBX TK-System auf Basis von VoIP und Asterisk Frank Ochmann Senior Technical Consultant LocaNet ohg, Dortmund www.loca.net Frank Ochmann ochmann@loca.net LocaPhone

Mehr

Interoperabilität LANCOM VoIP Call Manager. LCOS Software Release / für LANCOM Router im Bereich Voice over IP

Interoperabilität LANCOM VoIP Call Manager. LCOS Software Release / für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Interoperabilität LANCOM VoIP Call Manager LCOS Software Release 7.52.0058/7.53.0058 für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Copyright (c) 2002-2008 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentatin Wer wir sind Wir verstehen uns als Internetberatung und Dienstleister als Experten für eine ganzheitliche Psitinierung im digitalen Raum. Sei es bezgen auf Ihre eigene Internetseite

Mehr

LocaPhone VoIP TK-System

LocaPhone VoIP TK-System LocaPhone VoIP TK-System LocaPhone VoIP PBX Funktionales TK-System auf Basis von VoIP & Asterisk LocaNet ohg, Dortmund www.loca.net Frank Ochmann ochmann@loca.net LocaPhone VoIP TK-System! LocaPhone flexibles,

Mehr

Herausforderungen an die Kommunikationstechnik im Smart Home/Grid (17. ITG-Fachtagung Mobilkommunikation)

Herausforderungen an die Kommunikationstechnik im Smart Home/Grid (17. ITG-Fachtagung Mobilkommunikation) Herausfrderungen an die Kmmunikatinstechnik im Smart Hme/Grid (17. ITG-Fachtagung Mbilkmmunikatin) Ulrich Trick 1 M. Steinheimer 1, P. Ruhrig 1, R. Tönjes 2, D. Hölker 2, M. Fischer 2 1 Fachhchschule Frankfurt/M.

Mehr

Anschaltung Telekom IP Anschlüsse mit OpenScape Business (technisch orientiert)

Anschaltung Telekom IP Anschlüsse mit OpenScape Business (technisch orientiert) Anschaltung Telekom IP Anschlüsse mit OpenScape Business (technisch orientiert) 04. August 2016 1 ALSO Deutschland GMBH August, 2016 Referent: Referenten: Andreas Neuhaus Technical Consultant - Unify Kontakt-Daten:

Mehr

Einfach. Sicher. Günstig.

Einfach. Sicher. Günstig. Super günstig: Flatrate fürs deutsche Festnetz* Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität Eine der modernsten zentralen TK-Anlagen (IP-Centrex) der Welt. Mehr sparen bis60% Einfach. Sicher. Günstig.

Mehr

Secure IP Remote Management Aastra 400, OpenCom 100, OpenCom 1000, AMCC. Installation und Verbindung

Secure IP Remote Management Aastra 400, OpenCom 100, OpenCom 1000, AMCC. Installation und Verbindung Secure IP Remote Management Aastra 400, OpenCom 100, OpenCom 1000, AMCC Installation und Verbindung Aastra Deutschland GmbH 2014 Secure IP Remote Management Aastra 400 Installation und Verbindung Aastra

Mehr

Vom Engineer zum Consultant.

Vom Engineer zum Consultant. Blended-Learning Qualifizerungsprgramm zum/zur Vm Engineer zum Cnsultant. Berufsbegleitendes Qualifizierungsprgramm zum/zur Mdernes Blended Learning Lernknzept durch Kmbinatin vn Präsenz und Online- Anteilen:

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Unsere Lösung für Ihre Netze. Voice Data Services

Unsere Lösung für Ihre Netze. Voice Data Services Unsere Lösung für Ihre Netze Voice Data Services Betreuung, Analyse und Optimierung aller Dienste von WAN-, MAN-, Mobilfunk- und Festnetz-Providern: Voice Services Data Delivery Management: Flottenmanagement

Mehr

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte Flie 1 Einführung ActiveVOS 7 02.06.2010 Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Przessmanagement für Zukunftsrientierte Manuel Götz Technischer Leiter itransparent GmbH Manuel Götz Tel: +49 178 409

Mehr

All-IP Migration von Sprachdiensten Ersatz für analoge und Basisanschlüsse

All-IP Migration von Sprachdiensten Ersatz für analoge und Basisanschlüsse All-IP Migration von Sprachdiensten Ersatz für analoge und Basisanschlüsse Der Charme von ISDN zuverlässig aber nicht Mehr zukunftssicher Was uns isdn brachte Digitale Übertragung Die erste Dienste-Integration

Mehr

Status All-ip Migration Festnetz Web-Seminar VDMA und Telekom Deutschland Bonn, 20.04.2015. Referent: Karsten Lebahn

Status All-ip Migration Festnetz Web-Seminar VDMA und Telekom Deutschland Bonn, 20.04.2015. Referent: Karsten Lebahn Status All-ip Migration Festnetz Web-Seminar VDMA und Telekom Deutschland Bonn, 20.04.2015 Referent: Karsten Lebahn Trends und Herausforderungen Daten- Daten-und Bandbreiten- bandbreiten wachstum Wachstum

Mehr

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen Sftware-Innvatinen für das digitale Unternehmen Brückenschlag zwischen der Wissenschaft und Anwendung Living Labs Ines Dahmann Technlgie-Initiative SmartFactry KL e.v. Kaiserslautern, 26. September 2012

Mehr

10 Fakten zur ISDN-Alternative SIP-Trunking Das Aus für ISDN - was Sie jetzt wissen

10 Fakten zur ISDN-Alternative SIP-Trunking Das Aus für ISDN - was Sie jetzt wissen 10 Fakten zur ISDN-Alternative SIP-Trunking Das Aus für ISDN - was Sie jetzt wissen müssen von Uwe Becker Foto: Deutsche Telekom Seite 1 von 8 Inhalt 1. SIP-Trunks und PSTN... 4 2. SIP-Trunks ersetzen

Mehr