Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick Optionen des Kredithandels die Alternative Kredit- und Infrastrukturfonds

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick Optionen des Kredithandels die Alternative Kredit- und Infrastrukturfonds"

Transkript

1 Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick Optionen des Kredithandels die Alternative Kredit- und Infrastrukturfonds TSI Fachtagung, 12. Februar 2014 Dr. Dennis Heuer

2 Einleitung Kreditverbriefungen Kreditfonds Geschäftsmodell deutscher Banken? Fester Bestandteil Neuer Baustein Begriff aus Bankensicht? Aus Pool illiquider, nicht handelbarer Kredite handelbare, marktfähige Wertpapiere erzeugen Ein Anlagevehikel auflegen, Anlegerkapital einsammeln und in illiquide, nicht handelbare Kredite investieren Ziele? Refinanzierung Eigenkapitalentlastung Bilanzabgang Ausweitung Bilanzkapazität Alternative Anlagequellen Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick White & Case 1

3 Strukturen Kreditverbriefungen Kreditfonds Feste Grundstruktur? Ja (Appendix 1) Nein (Bsp. in Appendix 2) Nur True Sale? Nein Nein Welche Assetklassen? Auto/Lease/Consumer ABS, CMBS, RMBS, SME/Mid Cap CLO CRE, Infrastruktur, Schiffe/Flugzeuge, SME Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick White & Case 2

4 Strukturelle Unterschiede Kreditverbriefungen Kreditfonds Notes Ja Abhängig von Struktur Rating Ja Abhängig von Struktur Portfolio Statisch oder Revolvierend Variabel bzw. anfänglicher Blindpool Tranchierung Ja Nein Standort Vehikel Deutschland, Lux Lux (häufig) Regulierung Vehikel Nein (idr) Abhängig von Struktur Skin in the game? Ja Abhängig von Struktur Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick White & Case 3

5 Appendix 1: Grundstruktur einer True Sale-Verbriefung Jede Verbriefungstransaktion basiert auf einer festen Grundstruktur. Deren Funktionsweise ist hier vereinfachend grafisch dargestellt: Investoren Datentreuhänder Emissionserlös ABS-Papiere SPV GmbH Sicherheitentreuhänder Kaufpreis Verkauf Arranger Bank / Servicer Kreditgewährung / Servicing Ratingagentur Pool aus Kreditnehmern Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick White & Case 4

6 Appendix 2: Grundstruktur eines Kreditfonds Feste Grundstrukturen für Kreditfonds haben sich noch nicht herausgebildet. Ein Beispiel für einen Kreditfonds ist hier vereinfachend grafisch dargestellt: Anleger Investment Committee Commitments Cash Kaufpreis Anteile Kreditfonds Verkauf / Risikotransfer Auswahl und Überwachung der Investments Portfolioverwaltung Risikomanagement Risikocontrolling Transaktionsmanagement Beratung zu Investments Unabhängiger Asset Asset Manager Manager Auslagerung Portfoliomanagement Fronting Bank / Servicer Verwalter (KVG) KN1 KN2 KN3 Kreditgewährung / Servicing Gegenseitige Kontrolle Verwahrstelle Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick White & Case 5

7 Kontakte Dr. Dennis Heuer Partner, Frankfurt Strukturierte Finanzierung/ Finanzaufsicht Tel.: Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick White & Case 6

8 Worldwide. For Our Clients. whitecase.de Berlin Kurfürstendamm Berlin Tel.: Fax: Frankfurt Bockenheimer Landstraße Frankfurt am Main Tel.: Fax: Düsseldorf Graf-Adolf-Platz Düsseldorf Tel.: Fax: Hamburg Valentinskamp 70 (EMPORIO) Hamburg Tel.: Fax: München Maximilianstraße München Tel.: Fax: White & Case ist eine internationale Anwaltskanzlei, die aus White & Case LLP, einer im US-Staat New York registrierten Limited Liability Partnership, White & Case LLP, einer nach englischem Recht eingetragenen Limited Liability White Case means the international legal practice comprising White & Case LLP, a New York State registered limited liability partnership, White & Case LLP, a limited liability partnership incorporated under English law and all other Partnership, und weiteren angeschlossenen Unternehmen besteht. Die Partner unserer deutschen Büros gehören der nach dem Recht des Staates New York gegründeten Limited Liability Partnership an. Demzufolge ist die persönliche affiliated partnerships, companies and entities. The partners of our German offices are partners of the New York State registered limited liability partnership. According to the laws of the State of New York, the personal liability of the Haftung der einzelnen Partner beschränkt. individual partners is limited.. White & Case

Datenschutz im Outsourcing Dr. Martin Munz, LL.M. (Univ. of Illinois)

Datenschutz im Outsourcing Dr. Martin Munz, LL.M. (Univ. of Illinois) Arbeitskreis Risko + Recht 2012 Datenschutz im Outsourcing 2012 Dr. Martin Munz, LL.M. (Univ. of Illinois) Outsourcing-Datenschutz rechtl. Grundsätze Grundsatz I: Datenschutz ist ein Menschenrecht und

Mehr

Venture Capital Club München e.v.

Venture Capital Club München e.v. Wie kann man ein Venture Capital / Business Angel Investment vertraglich optimal absichern? München, Prof. Dr. Christoph v. Einem, LL.M. Rechtsanwalt / Partner Wo stehen wir heute in der Finanzierung von

Mehr

Stellenwert und Gestaltungsmöglichkeiten der Cash-free/ Debt-free-Klauseln bei der Kaufpreisfindung Matthias Kasch

Stellenwert und Gestaltungsmöglichkeiten der Cash-free/ Debt-free-Klauseln bei der Kaufpreisfindung Matthias Kasch Stellenwert und Gestaltungsmöglichkeiten der Cash-free/ Debt-free-Klauseln bei der Kaufpreisfindung 24.06.2014 Matthias Kasch I. Ableitung Eigenkapitalwert aus Unternehmenswert Unternehmenswert vs. Equity

Mehr

Compliance-Officer: Straf- und haftungsrechtliche Aspekte

Compliance-Officer: Straf- und haftungsrechtliche Aspekte Compliance-Officer: Straf- und haftungsrechtliche Aspekte Frühjahrstagung 2014 - Bundesverband Deutscher Compliance Officer e.v. 1. April 2014 Frank-Karl Heuchemer Karl-Jörg Xylander Strafrechtliche Verantwortung

Mehr

Nach der Delisting- Entscheidung des BGH: Anlegerschutz durch Börsenordnungen? 17. Juni 2014 #

Nach der Delisting- Entscheidung des BGH: Anlegerschutz durch Börsenordnungen? 17. Juni 2014 # Nach der Delisting- Entscheidung des BGH: Anlegerschutz durch Börsenordnungen? Dr. Lutz Krämer Thomas Dierkes White & Case Börse Düsseldorf 17. Juni 2014 #2251281 Voraussetzungen des Delisting (Überblick)

Mehr

Wie wird sich das VC und PE Geschäft durch die europäische Regulierung in der Praxis verändern? Prof. Dr. Christoph v. Einem

Wie wird sich das VC und PE Geschäft durch die europäische Regulierung in der Praxis verändern? Prof. Dr. Christoph v. Einem Wie wird sich das VC und PE Geschäft durch die europäische Regulierung in der Praxis verändern? Prof. Dr. Christoph v. Einem Übersicht 1. Wer wird von der Regulierung erfasst? 2. Begriff: Alternative Investment

Mehr

Learning@White&Case. Fortbildungsprogramm für Trainees, Associates, Local Partner und Counsel

Learning@White&Case. Fortbildungsprogramm für Trainees, Associates, Local Partner und Counsel Learning@White&Case Fortbildungsprogramm für Trainees, Associates, Local Partner und Counsel Vorwort Liebe Bewerberinnen und Bewerber, die Aus- und Fortbildung unserer Anwältinnen und Anwälte sowie deren

Mehr

Eigenkapitalmanagement und Verbriefungen

Eigenkapitalmanagement und Verbriefungen Eigenkapitalmanagement und Verbriefungen Mittwoch, 18. April 2012 8.45 16.00 Uhr Mövenpick Hotel Frankfurt City Den Haager Straße 5 60327 Frankfurt Vor dem Hintergrund steigender aufsichtsrechtlicher Eigenkapitalanforderungen

Mehr

Institut für Unternehmensrecht Juristische Fakultät der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf

Institut für Unternehmensrecht Juristische Fakultät der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf Institut für Unternehmensrecht Juristische Fakultät der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf Die umgekehrte Wandelschuldverschreibung als neues Sanierungsinstrument Dr. Ulrike Binder Partnerin T +49

Mehr

Structured Covered Bond - Entsteht eine neue Assetklasse?

Structured Covered Bond - Entsteht eine neue Assetklasse? Mittwoch, 10. April 2013 9.15 17.30 Uhr Mövenpick Hotel Frankfurt City Den Haager Straße 6 60327 Frankfurt am Main Structured Covered Bond - Entsteht eine neue Assetklasse? Der neue SME Structured Covered

Mehr

ELTIF und LOIF Wohin geht der Kreditfonds? Gibt es eine regulatorische Ausnahmeregelung?

ELTIF und LOIF Wohin geht der Kreditfonds? Gibt es eine regulatorische Ausnahmeregelung? ELTIF und LOIF Wohin geht der Kreditfonds? Gibt es eine regulatorische Ausnahmeregelung? Dr. Ingo Kleutgens Rechtsanwalt, Steuerberater, FBIntStR +49 69 79 41 2971 ikleutgens@mayerbrown.com 12. Februar

Mehr

Krisenverursacher oder Helfer bei deren Bewältigung?

Krisenverursacher oder Helfer bei deren Bewältigung? Verbriefungsstrukturen Folie 1 1. Traditionelle Kreditvergabe Bank Kredit Unternehmen 8 % 92 % (Refinanzierung) Eigenkapital Interbanken (beispielhaft) Bezogen auf: Rendite: Satz: Einheit: Festlegung auf

Mehr

Brauchen wir in Deutschland ein vor-/außergerichtliches Sanierungsverfahren?

Brauchen wir in Deutschland ein vor-/außergerichtliches Sanierungsverfahren? Brauchen wir in Deutschland ein vor-/außergerichtliches Sanierungsverfahren? 25. September 2013 Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger Rechtsanwalt Agenda Bestandsaufnahme zu Sanierungstools Sanierungskultur/-wirklichkeit

Mehr

Member of the ATC Group private clients corporate services capital markets fund services. atc capital markets

Member of the ATC Group private clients corporate services capital markets fund services. atc capital markets atc capital markets verbriefungsmarkt und atc ATC ist Marktführer in den Niederlanden mit einem Marktanteil von über 80% im RMBS-Segment bzw. von über 50% am Gesamtmarkt ATC s Anteil am europäischen Markt

Mehr

Asset Backed Securities

Asset Backed Securities Asset Backed Securities Was sind Asset Backed Securities? Bei Asset Backed Securities (ABS) handelt es sich Wertpapiere (Securities), die mit einem Forderungsbestand (Assets) gedeckt sind (Backed). Bei

Mehr

Mitbestimmungsrecht des Betriebsrates bei einer vom Arbeitgeber betriebenen facebook-seite

Mitbestimmungsrecht des Betriebsrates bei einer vom Arbeitgeber betriebenen facebook-seite Mitbestimmungsrecht des Betriebsrates bei einer vom Arbeitgeber betriebenen facebook-seite Dr. Martin Nebeling Bird & Bird LLP 6. 07. März 2015, Frankfurt am Main Übersicht 1. Der Fall 2. Entscheidung

Mehr

DZ BANK European ABS Research

DZ BANK European ABS Research 10.02.2014 PAGE 1 DZ BANK European ABS Research Optionen des Kredithandels die Alternative Kredit- und Infrastrukturfonds TSI Fachtagung, 12. Februar 2014 Agenda 10.02.2014 PAGE 2 1. Europäischer Verbriefungsmarkt

Mehr

MIT FONDSPLATTFORMEN GESCHICKT IN. ANGELA SUMMONTE Düsseldorf, 20. Oktober 2015

MIT FONDSPLATTFORMEN GESCHICKT IN. ANGELA SUMMONTE Düsseldorf, 20. Oktober 2015 MIT FONDSPLATTFORMEN GESCHICKT IN ALTERNATIVE ANLAGEN INVESTIEREN ANGELA SUMMONTE Düsseldorf, 20. Oktober 2015 Alternative Assetklassen: von Fragmentierung Deutsche institutionelle Anleger sind seit jeher

Mehr

27. Mai 2014 Partner T +49 69 7941 1301 sgrieser@mayerbrown.com

27. Mai 2014 Partner T +49 69 7941 1301 sgrieser@mayerbrown.com Islamic Finance als Finanzierungsalternative Hotelimmobilien eine Asset-Klasse etabliert sich Dr. Simon G. Grieser 27. Mai 2014 Partner T +49 69 7941 1301 sgrieser@mayerbrown.com Mayer Brown is a global

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München Produkt-, Management- und Vertriebs- REGULIERUNG 2012/2013 5. Hamburger Fondsgespräch Mittwoch, 7. November 2012 Uwe Bärenz, EU-Richtlinie zur Regulierung

Mehr

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie)

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) Mittwoch, 28. Januar 2015 9.10 17.30 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) EZB und EU-Kommission haben das

Mehr

Vergleich HOAI 2002 zu HOAI 2009

Vergleich HOAI 2002 zu HOAI 2009 Vergleich HOAI 2002 zu HOAI 2009 Die neue Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ist am 18. August 2009 in Kraft getreten. Hier nun eine Übersicht über die Paragrafen der alten HOAI im Vergleich

Mehr

Praktische Grundlagen einer Verbriefung 9.10 17.10 Uhr

Praktische Grundlagen einer Verbriefung 9.10 17.10 Uhr Einstieg Einstieg Mittwoch, 7. Oktober 2015 Praktische Grundlagen einer Verbriefung 9.10 17.10 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Qualität, Standardisierung, Transparenz

Mehr

Die Subprimekrise und ihre Folgen

Die Subprimekrise und ihre Folgen Sven Bleser Die Subprimekrise und ihre Folgen Ursachen und Auswirkungen der 2007 ausgelösten Finanzmarktkrise Diplomica Verlag Sven Bleser Die Subprimekrise und ihre Folgen Ursachen und Auswirkungen der

Mehr

Auszug aus. Post Merger Integration. Dr. Michael Bormann Dr. Christian Bornhorst. Dezember 2017

Auszug aus. Post Merger Integration. Dr. Michael Bormann Dr. Christian Bornhorst. Dezember 2017 Auszug aus Post Merger Integration Dr. Michael Bormann Dr. Christian Bornhorst Dezember 2017 Ausrichtung des Akquisitionsprozesses auf PMI verlangt frühzeitige Einbindung der PMI-Verantwortlichen Umsetzung

Mehr

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Vortrag an der Akademie für Volkswirtschaft Moskau, 24. März 2009 Prof. Dr. Peter Reichling Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Lehrstuhl für

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München AIF-STRUKTUREN I GP-PERSPEKTIVE KAGB- KONFORME STRUKTUREN UND VERTRÄGE 7. Hamburger Fondsgespräch Hamburg, 6. November 2014 Patricia

Mehr

12. Februar 2014 OPTIONEN DES KREDITHANDELS KREDIT- UND INFRASTRUKTURFONDS

12. Februar 2014 OPTIONEN DES KREDITHANDELS KREDIT- UND INFRASTRUKTURFONDS 12. Februar 2014 OPTIONEN DES KREDITHANDELS KREDIT- UND INFRASTRUKTURFONDS STEUERLICHE ASPEKTE Dr. Matthias Geurts Besteuerungsregime Übersicht 2 Steuerliche Definition von Investmentfonds 3 Steuerliche

Mehr

Die Neusegmentierung des Freiverkehrs an der Frankfurter Wertpapierbörse Auswirkungen für Emittenten

Die Neusegmentierung des Freiverkehrs an der Frankfurter Wertpapierbörse Auswirkungen für Emittenten Telephone Briefing Die Neusegmentierung des Freiverkehrs an der Frankfurter Wertpapierbörse Auswirkungen für Emittenten Stephan Gittermann Dr. Sven Labudda Partner Associate Tel. +49 69 7941 1681 Tel.

Mehr

Anspruchsgrundlage Kartellrecht

Anspruchsgrundlage Kartellrecht Anspruchsgrundlage Kartellrecht Schadensersatzklagen in der Praxis BUJ Syndikus Summit 28. April 2015 Dr. Georg Weidenbach, M.Jur. Latham & Watkins operates worldwide as a limited liability partnership

Mehr

Berlin, 14. Januar 2009

Berlin, 14. Januar 2009 Exotische Finanzprodukte: Angebot vs Nachfrage Berlin, 14 Januar 2009, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Humboldt-Universität zu Berlin Spandauer Strasse 1 10099 Berlin Tel: +49 (0)30 20 93 57 81

Mehr

Update Managerhaftung

Update Managerhaftung Update Managerhaftung Haftet der Geschäftsleiter für Verbandsgeldbußen? Dr. Ulrike Binder, Dr. Jan Kraayvanger Mai 2015 Mayer Brown is a global legal services provider comprising legal practices that are

Mehr

Infrastrukturkreditfonds

Infrastrukturkreditfonds 12. Februar 2014 Seite 1 Infrastrukturkreditfonds Frankfurt, 12. Februar 2014 12. Februar 2014 Seite 2 Warum sind Infrastrukturkredite interessant? (1/2) Eigenkapital Fremdkapital Aktien Beteiligungen

Mehr

Vorbereitung und Gestaltung von

Vorbereitung und Gestaltung von Vorbereitung und Gestaltung von Konzerninsolvenzen nach altem und neuem Recht Dr. Rainer Markfort März 2014 Rechtsanwalt/Partner T +49 211 86224 0 rmarkfort@mayerbrown.com Mayer Brown is a global legal

Mehr

Autonomes Fahren in Deutschland Neue Haftungsschwerpunkte für Hersteller und Zulieferer

Autonomes Fahren in Deutschland Neue Haftungsschwerpunkte für Hersteller und Zulieferer Autonomes Fahren in Deutschland Neue Haftungsschwerpunkte für Hersteller und Zulieferer Dr. Jan Kraayvanger Rechtsanwalt T +49 69 7941 2271 jkraayvanger@mayerbrown.com Mayer Brown is a global legal services

Mehr

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt Leverage-Effekt lever (engl.) = Hebel leverage (engl.= = Hebelkraft Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins

Mehr

German City Real Estate. Financial Consulting. Immobilien - Anleihen

German City Real Estate. Financial Consulting. Immobilien - Anleihen German Real Estate Professionals for German Real Estate German City Real Estate Financial Consulting Immobilien - Anleihen Stand Oktober 2013 Inhalt der Präsentation Financial Consulting Immobilien Anleihen

Mehr

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Boris Dürr Adi Seffer Frankfurt, 19. März 2013 1. Ausgangssituation Bei vielen Private-Equity-Transaktionen bestehen drei

Mehr

Gewinnabgrenzung bei Betriebsstätten Die Integration des AOA in innerstaatliches Recht

Gewinnabgrenzung bei Betriebsstätten Die Integration des AOA in innerstaatliches Recht Regionalgruppe Rhein-Main-Neckar Gewinnabgrenzung bei Betriebsstätten Die Integration des AOA in innerstaatliches Recht Ministerialrat Manfred Naumann Bundesministerium der Finanzen, Berlin Dr. Andreas

Mehr

News Letter. Steuerrecht. Praxisbezug. In dieser Ausgabe. Ihre Ansprechpartner. April 2014. Änderung der Verwaltungsauffassung zu

News Letter. Steuerrecht. Praxisbezug. In dieser Ausgabe. Ihre Ansprechpartner. April 2014. Änderung der Verwaltungsauffassung zu News Letter April 2014 Änderung der Verwaltungsauffassung zu inkongruenten Gewinnausschüttungen Inkongruente Gewinnausschüttungen liegen regelmäßig dann vor, wenn die Anteilseigner einer Kapitalgesellschaft

Mehr

Prinzipien der kollektiven Vermögensanlage Wirkungsweise anhand von Kreditfonds

Prinzipien der kollektiven Vermögensanlage Wirkungsweise anhand von Kreditfonds Prinzipien der kollektiven Vermögensanlage Wirkungsweise anhand von Kreditfonds Prof. Dr. Dirk Zetzsche, LL.M. (Toronto) Propter Homines Lehrstuhl für Bank- und Finanzmarktrecht Institut für Finanzdienstleistungen

Mehr

Carey Group l Relocation Services (D)

Carey Group l Relocation Services (D) Carey Group l Relocation (D) Relocation Carey Group offeriert diverse Dienstleistungspakete für unterschiedliche Ansprüche im Bereich Relocations. Unsere Unternehmensphilosophie stützt sich auf eine effiziente

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

Strukturierte Finanzierungen, Risikomanagement und neue Regulierungen

Strukturierte Finanzierungen, Risikomanagement und neue Regulierungen Mittwoch, 15. Mai 2013 8.30 18.00 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Strukturierte Finanzierungen, Risikomanagement und neue Regulierungen Risikoanalyse, Abgrenzungsfragen

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München 3. Funds Forum Frankfurt 14. Mai 2009 Patricia Volhard EU-RICHTLINIE ZUR REGULIERUNG VON MANAGERN ALTERNATIVER INVESTMENT FONDS

Mehr

Mitarbeiterbeteiligung im Start-Up. Dr. Alexander Franz 03. September 2013

Mitarbeiterbeteiligung im Start-Up. Dr. Alexander Franz 03. September 2013 Mitarbeiterbeteiligung im Start-Up Dr. Alexander Franz 03. September 2013 Übersicht MAB im Start-Up Was bedeutet MAB? Was sind die Gründe für MAB? Welche Effekte haben MAB? Welche MAB-Modelle gibt es?

Mehr

BEGINNEN SIE HIER.

BEGINNEN SIE HIER. BEGINNEN SIE HIER. www.mayerbrown.com STELLEN SIE ANSPRÜCHE. Christof Gaudig Partner, Köln Gesellschaftsrecht Mayer Brown ist eine internationale Full Service Law Firm. Unsere Mandanten stellen höchste

Mehr

Bewertungsfragen von Verbriefungen aus Sicht von Originatoren, Investoren und Eurosystem

Bewertungsfragen von Verbriefungen aus Sicht von Originatoren, Investoren und Eurosystem Mittwoch, 14. Oktober 2015 8.30 18.30 Uhr Bewertungsfragen von Verbriefungen aus Sicht von Originatoren, Investoren und Eurosystem True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Wirtschaftlichkeitsberechnungen,

Mehr

Asset Based Finance die vielfältigen Anwendungsoptionen des Refinanzierungsregisters bei Asset Verkäufen und Finanzierungen

Asset Based Finance die vielfältigen Anwendungsoptionen des Refinanzierungsregisters bei Asset Verkäufen und Finanzierungen Dienstag, 12. März 2013 9.15 17.30 Uhr Steigenberger Hotel Metropolitan Poststraße 6 60329 Frankfurt am Main Asset Based Finance die vielfältigen Anwendungsoptionen des Refinanzierungsregisters bei Asset

Mehr

German City Real Estate. Financial Consulting. Immobilien - Anleihen

German City Real Estate. Financial Consulting. Immobilien - Anleihen German Real Estate Professionals for German Real Estate German City Real Estate Financial Consulting Immobilien - Anleihen Stand April 2011 Inhalt der Präsentation Financial Consulting Immobilien Anleihen

Mehr

Briefing für Personalverantwortliche

Briefing für Personalverantwortliche Briefing für Personalverantwortliche Matthias Füssel Stefan Kuhl Senior Associate Associate T +49 69 7941 1030 T +49 69 7941 1094 mfuessel@mayerbrown.com skuhl@mayerbrown.com Q4/2015 1. Dezember 2015 Mayer

Mehr

Bußgeldpraxis des Bundeskartellamtes

Bußgeldpraxis des Bundeskartellamtes FIW-Ferienkurs, Wiesbaden 21. September 2011 Dr. Justus Herrlinger A. Bestandsaufnahme 21. September 2011 Bußgelder 2011 Monat Branche Gesamtsumme ( ) Anzahl Unternehmen* Hauptvorwürfe (Absprache) August

Mehr

Deutsche SPV und TSI Verbriefungsplattform

Deutsche SPV und TSI Verbriefungsplattform Deutsche SPV und TSI Verbriefungsplattform Deutsche SPV über die TSI Ein Standard im deutschen Kapitalmarkt Seit 2005 stellt die TSI Services GmbH (TSI Services) deutsche Zweckgesellschaften (Special Purpose

Mehr

Auslagerung nach 36 KAGB

Auslagerung nach 36 KAGB Legal Update Juli 2013 Auslagerung nach 36 KAGB Von zentraler Bedeutung für die Konzeption von Investmentvermögen nach dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) sind die rechtlichen Rahmenbedingungen, die bei

Mehr

Kreditrisikotransfer

Kreditrisikotransfer Bernd Rudolph Bernd Hofmann Albert Schaber Klaus Schäfer Kreditrisikotransfer Moderne Instrumente und Methoden 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Neue Instrumente

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen in Australien und Neuseeland. Dr. Thomas Rinne Frankfurt /Main, 30. März 2017

Rechtliche Rahmenbedingungen in Australien und Neuseeland. Dr. Thomas Rinne Frankfurt /Main, 30. März 2017 Rechtliche Rahmenbedingungen in Australien und Neuseeland Dr. Thomas Rinne Frankfurt /Main, 30. März 2017 Übersicht AUSTRALIEN I. Handelsvertreter/Vertriebshändler II. Niederlassung vs. Tochter III. Firmengründung

Mehr

Das ESUG in der Praxis - Erste Erfahrungen

Das ESUG in der Praxis - Erste Erfahrungen Dr. Schulte-Kaubrügger Das ESUG in der Praxis - Erste Erfahrungen Rechtsanwalt/Insolvenzverwalt Sub-Headline er Stand per 26. Septeber 2012 Gliederung Ausgangssituation vor de ESUG Ziele des ESUG Wesentliche

Mehr

Fidelity Oktober 2015

Fidelity Oktober 2015 Oktober 2015 Martin Stenger Head of Sales IFA/ Insurance Nur für professionelle Investoren keine Weitergabe an Privatanleger Worldwide Investment Für wen und mit wem wir arbeiten Wir leben nicht von erfolgreichen

Mehr

DIAMONDSTOXX PRESSESPIEGEL

DIAMONDSTOXX PRESSESPIEGEL WENN DU WÄHLEN KANNST WÄHLE DAS BESTE. DIAMONDSTOXX PRESSESPIEGEL Nachhaltiger Vermögensschutz Lupenreine Diamanten - werthaltig, mobil, steuerlich attraktiv. Und zur Vermögenssicherung nur die beste Qualität.

Mehr

Post Merger Integration: die Integration, Betrieben in der Automobilindustrie

Post Merger Integration: die Integration, Betrieben in der Automobilindustrie Post Merger Integration: die Integration, Verlagerung und Zusammenlegung von Betrieben in der Automobilindustrie Dr. Guido Zeppenfeld/Carsten Flaßhoff Mayer Brown is a global legal services provider comprising

Mehr

& M A W GAEDERTZ. Human Resources. www.mayerbrownrowe.com

& M A W GAEDERTZ. Human Resources. www.mayerbrownrowe.com Human Resources www.mayerbrownrowe.com Arbeits- und Personalwirtschaftsrecht Praxisgruppe Human Resources Modernes Personalmanagement zielt darauf ab, den Produktionsfaktor Arbeit im Sinne der jeweiligen

Mehr

Munich REF Conference 27 November 2014

Munich REF Conference 27 November 2014 Munich REF Conference 27 November 2014 Case study: residential refinancing Look at the recent trend of large, residential refinancing and resurgence in multifamily financings Dr. Olaf Meisen, Partner -

Mehr

GmbH-Reform die Novelle für 2008

GmbH-Reform die Novelle für 2008 GmbH-Reform die Novelle für 2008 Referent Björn Theis, LL.M. Venture Capital Stammtisch 18. Juli 2007 Einleitung GmbH ist nach wie vor mit ca. 900.000 Unternehmen die bedeutendste Gesellschaftsform der

Mehr

Update Patentrecht 2010/2011. Intellectual Property

Update Patentrecht 2010/2011. Intellectual Property Update Patentrecht 2010/2011 Intellectual Property Inhalt Unsere Experten aus den Büros von Hogan Lovells in Düsseldorf, Hamburg, München und London freuen sich, Ihnen über wichtige patentrechtliche Neuerungen

Mehr

Wenn Gewohnheit Chancen verspielt. Mit modernen Fixed-Income-Strategien das Renditetief überbrücken

Wenn Gewohnheit Chancen verspielt. Mit modernen Fixed-Income-Strategien das Renditetief überbrücken Wenn Gewohnheit Chancen verspielt Mit modernen Fixed-Income-Strategien das Renditetief überbrücken Agenda 12.00 Uhr Empfang und Mittagsimbiss 13.00 Uhr Begrüßung und Einleitung Thomas Trinter, institutionelle

Mehr

»Try the world«factsheet

»Try the world«factsheet »Try the world«factsheet 02 Regionales Profil Hamburg 23 Essen 7 Frankfurt 8 Berlin 21 Düsseldorf 26 München 9 Wir sind eine unabhängige, deutsche Wirtschaftskanzlei. An unseren Standorten Berlin, Düsseldorf,

Mehr

Apps & Datenschutz Was Sie hier beachten müssen

Apps & Datenschutz Was Sie hier beachten müssen Besuchen Sie unseren Blog unter www.twomediabirds.com Apps & Datenschutz Was Sie hier beachten müssen Verena Grentzenberg Bird & Bird LLP, Hamburg 8. Mai 2014 Apps & Datenschutz StiftungWarentest11/2012:

Mehr

STAND: Juli 2005. TRUE SALE INTERNATIONAL GmbH

STAND: Juli 2005. TRUE SALE INTERNATIONAL GmbH STAND: Juli 2005 1 Haftungsausschlusserklärung Dieses Dokument wird Ihnen lediglich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vollständige oder auszugsweise Reproduktion wie auch die Verteilung

Mehr

Reclaim withholding tax on dividends Third country claimants. Financial Services KPMG Germany

Reclaim withholding tax on dividends Third country claimants. Financial Services KPMG Germany Reclaim withholding tax on dividends Third country claimants Financial Services KPMG Germany 2016 Content 1 German Withholding Tax on dividends violates EU-Law 2 Cash refund opportunity 3 Our services

Mehr

Risikomanagement und Verbriefungen: Praxis, Abgrenzungsfragen, rechtliche Rahmenbedingungen und neue Anforderungen unter EMIR

Risikomanagement und Verbriefungen: Praxis, Abgrenzungsfragen, rechtliche Rahmenbedingungen und neue Anforderungen unter EMIR Donnerstag, 7. Februar 2013 9.00 16.45 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Risikomanagement und Verbriefungen: Praxis, Abgrenzungsfragen, rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Frankfurt am Main. Referent MUSTAFA ASHRATI

Frankfurt am Main. Referent MUSTAFA ASHRATI Frankfurt am Main Referent MUSTAFA ASHRATI Inhalt Was ist Islamic Banking? Finanzprodukte Potenzial in Deutschland Fragen + Antworten 9. Mai 2009 Mustafa Ashrati 2 Was ist Islamic Banking? Unter Islamic

Mehr

TSI Special Training plus

TSI Special Training plus www.true-sale-international.de TSI Special Training plus Die Verbriefung von Handels- und Leasingforderungen über ABCP-Programme der Banken Mittwoch, 3. November 2010 8.45 17.30 Uhr True Sale International

Mehr

simmons-simmons.de/karriere

simmons-simmons.de/karriere simmons-simmons.de/karriere Willkommen bei Simmons & Simmons Stehen Sie schon in den Startlöchern für Ihre juristische Laufbahn? Dann legen Sie los mit einem kleinen Sprint durch diese Broschüre, um zu

Mehr

Unser Prinzip: Verantwortungsvolles Handeln.

Unser Prinzip: Verantwortungsvolles Handeln. Unser Prinzip: Verantwortungsvolles Handeln. Der Wille, uns ständig weiterzuentwickeln, ohne unsere historischen Wurzeln zu vergessen, hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Zu mehr als einer Bank:

Mehr

Mittelstandskreditfonds der Sparkassen-Finanzgruppe

Mittelstandskreditfonds der Sparkassen-Finanzgruppe Mittelstandskreditfonds der Sparkassen-Finanzgruppe Fallbeispiel für einen KMU-Kreditfonds TSI-Fachtagung Kreditfonds 12. Februar 2014 Olaf Instinsky, Deutscher Sparkassen- und Giroverband Mittelstandskreditfonds

Mehr

Auslagerungen. Die Gesellschaft hat die folgenden wesentlichen Tätigkeiten auf nachfolgend aufgeführte Unternehmen ausgelagert (Stand: Januar 2018):

Auslagerungen. Die Gesellschaft hat die folgenden wesentlichen Tätigkeiten auf nachfolgend aufgeführte Unternehmen ausgelagert (Stand: Januar 2018): Auslagerungen Die Gesellschaft hat die n wesentlichen Tätigkeiten auf nachfolgend aufgeführte Unternehmen ausgelagert (Stand: Januar 2018): 1 1a 1b 1c 1d 1e 1f 1g 1h 1i 1j 1k BlackRock Financial Management,

Mehr

Sicherheit um jeden Preis? Bietet die zertifizierte Sicherheit garantierte Sicherheit?

Sicherheit um jeden Preis? Bietet die zertifizierte Sicherheit garantierte Sicherheit? Sicherheit um jeden Preis? Bietet die zertifizierte Sicherheit garantierte Sicherheit? Roman Haltinner Senior Manager, KPMG Head Information Protection and Business Resilience Glattbrugg, 13.03.2014 Vorstellung

Mehr

simmons-simmons.de/karriere

simmons-simmons.de/karriere simmons-simmons.de/karriere Willkommen bei Simmons & Simmons Stehen Sie schon in den Startlöchern für Ihre juristische Laufbahn? Dann legen Sie los mit einem kleinen Sprint durch diese Broschüre, um zu

Mehr

Tagung des AK Finanzgeographie. Christoph Scheuplein : Die sekundären Märkte für Private Equity

Tagung des AK Finanzgeographie. Christoph Scheuplein : Die sekundären Märkte für Private Equity 3.8.212 Tagung des AK Finanzgeographie Christoph Scheuplein : Die sekundären Märkte für Private Equity 11. und 12. November 211 Geographisches Institut Universität Heidelberg 1. Problemstellung: Private

Mehr

Wie kann der Staat helfen, Investitionen in Mikrofinanzierung für Anleger attraktiver zu machen? European Fund for Southeast Europe (EFSE)

Wie kann der Staat helfen, Investitionen in Mikrofinanzierung für Anleger attraktiver zu machen? European Fund for Southeast Europe (EFSE) Wie kann der Staat helfen, Investitionen in Mikrofinanzierung für Anleger attraktiver zu machen? European Fund for Southeast Europe (EFSE) Frankfurt am Main 30. September 2010 EFSE eine Entwicklungsfinanzierungs-Initiative

Mehr

Q3/2014 9. Oktober 2014

Q3/2014 9. Oktober 2014 Briefing für Personalverantwortliche Vanessa Klesy Carlo Welz Rechtsanwältin Rechtsanwalt T +49 69 7941 2231 T +49 69 7941 2231 vklesy@mayerbrown.com cwelz@mayerbrown.com Q3/2014 9. Oktober 2014 Mayer

Mehr

Strukturierte Finanzierungen

Strukturierte Finanzierungen Strukturierte Finanzierungen Mortgage Backed Securities (MBS) Wirtschaft Immobilien Kommunen www.ib-sh.de Ziele erkennen... Zukunft gestalten Inhalt Seite 1. 2. 3. 4. 5. 6. Vorwort 3 Struktureller Aufbau

Mehr

Einladung. Bridging the gap US and German tax laws

Einladung. Bridging the gap US and German tax laws Einladung Bridging the gap US and German tax laws Nach wie vor sind die USA für Deutschland einer der wichtigsten Handelspartner. Das Deloitte-Seminar Bridging the gap US and German tax laws vermittelt

Mehr

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides?

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Referat an Fachtagung zum Thema Outsourcing PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Zürich, 3. April 2014 In- vs. Outsourcing Eine ständige Debatte

Mehr

Gleicher Weg verschiedene Richtungen Polen investieren in Deutschland und Deutsche in Polen. Wirtschaftsprognosen für Deutschland und Polen

Gleicher Weg verschiedene Richtungen Polen investieren in Deutschland und Deutsche in Polen. Wirtschaftsprognosen für Deutschland und Polen www.pwc.de www.pwc.pl Gleicher Weg verschiedene Richtungen Polen investieren in Deutschland und Deutsche in Polen Wirtschaftsprognosen für Deutschland und Polen Hamburg, 19.11.2014 Wirtschaftsprognosen

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München ANFORDERUNGEN VON DEUTSCHEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN AKTUELLE RECHTLICHE UND STEUERLICHE ENTWICKLUNGEN Infrastructure Investment

Mehr

M&A Update 2011 Damit Sie mit Ihrem nächsten Deal keinen Schiffbruch erleiden. Donnerstag, 12. Mai 2011. Corporate/M&A

M&A Update 2011 Damit Sie mit Ihrem nächsten Deal keinen Schiffbruch erleiden. Donnerstag, 12. Mai 2011. Corporate/M&A M&A Update 2011 Damit Sie mit Ihrem nächsten Deal keinen Schiffbruch erleiden Donnerstag, 12. Mai 2011 Corporate/M&A Sehr geehrte Damen und Herren, auch in diesem Jahr möchten wir Ihnen bei einer Veranstaltung,

Mehr

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger Dr. Boris Neubert Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger 1. Dezember 2014 Version 1.2 Status: Final 2 Agenda 1 2 3 Finanzmarktregulierung und kein Ende Kernaspekte für den institutionellen

Mehr

Bankenfinanzierung und EZB-Geldmarktinstrumente Aktuelle und zukünftige Anforderungen bei Nutzung von Verbriefungen

Bankenfinanzierung und EZB-Geldmarktinstrumente Aktuelle und zukünftige Anforderungen bei Nutzung von Verbriefungen Donnerstag, 26. Januar 2012 9.15 17.00 hr Mövenpick Hotel Frankfurt City Den Haager Straße 5 60327 Frankfurt Bankenfinanzierung und EZB-Geldmarktinstrumente Aktuelle und zukünftige Anforderungen bei Nutzung

Mehr

Abmahnung, einstweilige Verfügung und Hauptsacheklage Abwehr- und Angriffsstrategien

Abmahnung, einstweilige Verfügung und Hauptsacheklage Abwehr- und Angriffsstrategien Abmahnung, einstweilige Verfügung und Hauptsacheklage Abwehr- und Angriffsstrategien Dr. Stefan Engels Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Partner Bird & Bird LLP Großer Grasbrook 9 20457 Hamburg Tel:

Mehr

IP Themen bei Biotech M&A Transaktionen. Dr. Claudia Milbradt, Clifford Chance Deutschland LLP 11. Februar 2015

IP Themen bei Biotech M&A Transaktionen. Dr. Claudia Milbradt, Clifford Chance Deutschland LLP 11. Februar 2015 IP Themen bei Biotech M&A Transaktionen Dr. Claudia Milbradt, Clifford Chance Deutschland LLP 11. Februar 2015 Gliederung I. Ablauf einer Transaktion II. Due Diligence III. Vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten

Mehr

Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz

Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz Sebastian Hinzen, LL.M. Bird & Bird LLP 6. IT LawCamp 2015 Agenda Einleitung Wesentliche neue Regelungen im BSI-Gesetz TMG TKG Fazit & Ausblick Page 2 Einleitung (1) Ziel

Mehr

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner.

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner. Talent Relationship Management bei KPMG World Talent Forum 25. September 2014 Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Roman Dykta Head of Employer Branding & Resourcing Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen.

Mehr

INVESTIEREN MIT FINANZSTARKEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN

INVESTIEREN MIT FINANZSTARKEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN INVESTIEREN MIT FINANZSTARKEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN Seite 1 DEUTSCHE FINANCE GROUP / Oktober 2009 INSTITUTIONELLE INVESTOREN I GRUPPEN PENSIONSKASSEN VERSICHERUNGSGESELLSCHAFTEN UNIVERSITÄTEN / STIFTUNGEN

Mehr

Ergebnisse Investorenumfrage 2017 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt

Ergebnisse Investorenumfrage 2017 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Ergebnisse Investorenumfrage 2017 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Fragestellung und Profil der Befragten 2.

Mehr

Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank

Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank Fachtagung Bäder in Vereinsregie Essen, 11. November 2006 Ihr Referent: Steffen Seiffert Handlungsbevollmächtigter

Mehr

Selbstverpflichtungserklärung des Auftraggebers im Rahmen der TSI Zertifizierung

Selbstverpflichtungserklärung des Auftraggebers im Rahmen der TSI Zertifizierung Selbstverpflichtungserklärung des Auftraggebers im Rahmen der TSI Zertifizierung Wir, die unterzeichnende Name Auftraggeber erklären, dass sämtliche Angaben in dieser Selbstverpflichtungserklärung über

Mehr

Management Private-Equity-Strukturen in und aus Liechtenstein. Dr. Marcel Lötscher Leiter Bereich Wertpapiere, Mitglied der Geschäftsleitung

Management Private-Equity-Strukturen in und aus Liechtenstein. Dr. Marcel Lötscher Leiter Bereich Wertpapiere, Mitglied der Geschäftsleitung Management Private-Equity-Strukturen in und aus Liechtenstein Dr. Marcel Lötscher Leiter Bereich Wertpapiere, Mitglied der Geschäftsleitung 03. Juli 2013 Inhalt 1 Fondsstandort und Anzahl Fonds in Liechtenstein

Mehr

Selbstverpflichtungserklärung des Auftraggebers im Rahmen der TSI Zertifizierung

Selbstverpflichtungserklärung des Auftraggebers im Rahmen der TSI Zertifizierung Selbstverpflichtungserklärung des Auftraggebers im Rahmen der TSI Zertifizierung Wir, die unterzeichnende Name Auftraggeber erklären, dass sämtliche Angaben in dieser Selbstverpflichtungserklärung über

Mehr

SJ Berwin Deutschland

SJ Berwin Deutschland SJ Berwin Deutschland International und vernetzt denken: Intelligente Lösungen in einer starken Einheit SJ Berwin LLP ist eine führende internationale Wirtschaftskanzlei und weltweit erfolgreich mit über

Mehr