Forum IB.SH Öffentliche Infrastruktur Ergebnisse der IB.SH-Umfrage zu den Schwerpunkten der kommunalen Investitionstätigkeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Forum IB.SH Öffentliche Infrastruktur Ergebnisse der IB.SH-Umfrage zu den Schwerpunkten der kommunalen Investitionstätigkeit"

Transkript

1 Ergebnisse der IB.SH-Umfrage zu den Schwerpunkten der kommunalen Investitionstätigkeit Joachim Krabbenhöft, IB.SH Infrastruktur-Kompetenzzentrum Neumünster, Folie 1 NordBau 2014

2 Kommunale Investitionstätigkeit in Schleswig-Holstein Folie 2 NordBau 2014

3 Vorstellung der Umfrage-Ergebnisse Zahlen Daten Fakten 8 Fragen 1 Anschreiben 160 Empfänger 50% Retouren Möglichkeiten > 2 Mio. erreicht Folie 3 NordBau 2014

4 Kommunale Investitionstätigkeit Was kann die Studie leisten? Flensburg 1 Welche Schwerpunkte setzen die Kommunen? Schleswig- Flensburg Nordfriesland Rendsburg- Eckernförde 2 Kiel Plön Wo sind die Kommunen gut aufgestellt? Dithmarschen Steinburg Neumünster 3 Bad Segeberg Ostholstein 4 Lübeck Welche Finanzierungslösungen favorisieren sie? Pinneberg Stormarn Herzogtum Lauenburg Folie 4 NordBau 2014

5 Kommunale Investitionstätigkeit Was kann die Studie leisten? Bildung? Flensburg 1 Schleswig- Flensburg Nordfriesland Kiel Straßen? Dithmarschen 2 Plön Rendsburg- Eckernförde Neumünster 3 Ostholstein Steinburg Bad Segeberg 4 Lübeck IT? Pinneberg Stormarn Herzogtum Lauenburg Folie 5 NordBau 2014

6 Kommunale Investitionstätigkeit Was kann die Studie leisten? Flensburg 1 Schleswig- Flensburg e Nordfriesland Wann werden in den einzelnen Bereichen größere Investitionen nötig sein? Kiel Helgoland ( zu Pinneberg) Dithmarschen Rendsburg- Eckernförde Neumünster 3 2 Plön Ostholstein Steinburg Bad Segeberg Pinneberg Stormarn 4 Lübeck kurzfristig Herzogtum Lauenburg mittelfristig langfristig Folie 6 NordBau 2014

7 Die Basis: Der Fragebogen keep it simple Einleitung und Intention 1 Individuelle Erläuterungen 2 3 Aktuelle Kontaktdaten der Ansprechpartner Folie 7 NordBau 2014

8 Der Fragebogen Erster Teil Zweiter Teil 1 2 Trends Wo? 3 Wann? Investitionsbereiche 4 Art 6 Beschaffungsvarianten Aufgaben- Übertragung 8 Knowhow 5 Historie 7 Meinungsbild Folie 8 NordBau 2014

9 1 Der Fragebogen Frage 1 (exemplarisch) 1. Welchen der genannten Trends messen Sie für Ihre etwaigen zukünftigen Investitionen eine besondere Bedeutung zu? Große Bedeutung Moderate Bedeutung keine Bedeutung keine Meinung Demografischer Wandel Klima- und Umweltschutz, Energiewende Digitalisierung/ IT Andere Trends, und zwar Schulentwicklung Frage 1: Erläuterungen/ Anmerkungen (individuelle Erläuterungen) Folie 9 NordBau 2014

10 1 Welchen der genannten Trends messen Sie für Ihre zukünftigen Investitionen eine besondere Bedeutung zu? Demografischer Wandel 3% 3% 27% 67% Große Bedeutung Moderate Bedeutung Keine Bedeutung Keine Meinung Als der bedeutsamste Haupttrend identifiziert. Über 94 % bescheinigen eine große bzw. moderate Bedeutung. Folie 10 NordBau 2014

11 1 Welchen der genannten Trends messen Sie für Ihre zukünftigen Investitionen eine besondere Bedeutung zu? Klima- und Umweltschutz, Energiewende 4% 3% 46% 47% Große Bedeutung Moderate Bedeutung Keine Bedeutung Keine Meinung In puncto große Bedeutung der zweite Platz. Über 90% in der Bedeutungsrelevanz. Folie 11 NordBau 2014

12 1 Welchen der genannten Trends messen Sie für Ihre zukünftigen Investitionen eine besondere Bedeutung zu? Digitalisierung / IT 3% 3% 4% 55% 35% Große Bedeutung Moderate Bedeutung Keine Bedeutung Keine Meinung nichts ausgefüllt' In Summe der großen und moderaten Bedeutung wiederum ~ 90%. Trend erstaunlich zurückhaltend. Folie 12 NordBau 2014

13 1 Welchen der genannten Trends messen Sie für Ihre zukünftigen Investitionen eine besondere Bedeutung zu? Bildung Abwasser Stadtentwicklung Verkehrsinfrastruktur Sonstiges 2 Folie 13 NordBau 2014

14 2 Der Fragebogen Frage 2 (exemplarisch) 2. Bitte ordnen Sie nachstehende Investitionsbereiche einem Investitionsgrad (Hoher, geringer, kein Investitionsgrad) zu, der erkennen lässt, wo aus Ihrer Sicht Investitionen zu tätigen wären. Ausschnitt Hoher Inv.grad Geringer Inv.grad kein Inv.grad Keine Angabe möglich / nicht relevant Bildungseinrichtungen Verwaltungsgebäude Verkehrsprojekte Sonstiges, und zwar Städtebauliche Entwicklung Frage 1: Erläuterungen/ Anmerkungen (individuelle Erläuterungen) Folie 14 NordBau 2014

15 2 Bitte ordnen Sie nachstehende Investitionsbereiche einem Investitionsgrad zu, der erkennen lässt, wo aus Ihrer Sicht Investitionen zu tätigen wären. Bildungseinrichtungen Kindertagesstätten Ausschnitt 3% 1% 1% 26% 69% Hoher Inv.grad Geringer Inv.grad Kein Inv.grad Keine Angabe möglich nichts ausgefüllt' 9% 4% 1% 34% 52% Hoher Inv.grad Geringer Inv.grad Kein Inv.grad Keine Angabe möglich nichts ausgefüllt' Verkehrsprojekte Ver-/Entsorgungseinrichtungen 24% 6% 3% 67% Hoher Inv.grad Geringer Inv.grad Kein Inv.grad Keine Angabe möglich 7% 31% 17% 45% Hoher Inv.grad Geringer Inv.grad Kein Inv.grad Keine Angabe möglich Folie 15 NordBau 2014

16 2 Bitte ordnen Sie nachstehende Investitionsbereiche einem Investitionsgrad zu, der erkennen lässt, wo aus Ihrer Sicht Investitionen zu tätigen wären. Top 3 Hoher Inv.grad Geringer/Kein Inv.grad Grünanlagen/ Parks Verkehrsprojekte Bildungseinrichtungen Kindertagesstätten Verwaltungsgebäude Veranstaltungszentren Bildungseinrichtungen und Verkehrsprojekte mit knapp 70% exponierte Stellung. Grünanlagen/ Parks sowie Veranstaltungszentren graduell weniger hoch eingeschätzt. Folie 16 NordBau 2014

17 2 Bitte ordnen Sie nachstehende Investitionsbereiche einem Investitionsgrad zu, der erkennen lässt, wo aus Ihrer Sicht Investitionen zu tätigen wären. Sonstiges Abwasser Stadtentwicklung Netzinfrastruktur (Breitband) Gruppierungen sind weitestgehend kongruent zu den individuellen Angaben aus Frage 1 (Trends). 3 Folie 17 NordBau 2014

18 3 Bitte ordnen Sie nachstehende Investitionsbereiche einem Zeitfaktor zu, der erkennen lässt, wann aus Ihrer Sicht Investitionen zu tätigen wären. Ausschnitt 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Bildungseinrichtungen Kindertagesstätten Verwaltungsgebäude Verkehrsprojekte Feuerwehren Ver/Entsorgungseinrichtungen Vornehmlich bei den Bildungseinrichtungen, den Kindertagesstätten und den Verkehrsprojekten Mittelfristig: Feuerwehren und Langfristig: Verwaltungsgebäude. Folie 18 NordBau 2014 Kurz- Mittel- Lang- -fristig 4

19 4 Haben Sie zur Projektrealisierung schon einmal alternative Beschaffungsvarianten genutzt? Nutzung alternativer Beschaffungsvarianten 55% 31% 8% 16% 3% Folie 19 NordBau 2014 Hinweis: Mehrfachnennungen möglich, Abweichung 100% 5

20 5 Gibt es in Ihrer Kommune ein oder mehrere in Betrieb gegangene(s) oder aktuelle(s), d.h. begonnene(s) ÖPP Projekt(e)? Nutzung alternativer Beschaffungsvarianten 55% 31% 8% 16% 3% Hinweis: Mehrfachnennungen möglich, Abweichung 100% Folie 20 NordBau 2014

21 5 Gibt es in Ihrer Kommune ein oder mehrere in Betrieb gegangene(s) oder aktuelle(s), d.h. begonnene(s) ÖPP Projekt(e)? Nutzung alternativer Beschaffungsvarianten 6 16% Wenn sie vorherige Frage bejaht haben: Welche Aufgaben wurden bzw. werden bei dem Projekt an den privaten Partner übertragen? 120% 100% 80% 100% 100% 85% 60% 54% 40% 20% Folie 21 NordBau % Planung Bau Betrieb Finanzierung 7

22 7 Wie ist Ihre Haltung/Meinung zu ÖPP-Projekten und wie ist die Begründung dafür? Meinungsbild noch keine Meinung 19% 1% nichts ausgefüllt 16% vorwiegend positiv 32% 32% neutral vorwiegend negativ Knapp die Hälfte ist neutral bis vorwiegend positiv eingestellt. Während ein Drittel vorwiegend negativ einstellt ist, hat sich jeder fünfte noch keine Meinung gebildet. Folie 22 NordBau 2014

23 7 Wie ist Ihre Haltung/Meinung zu ÖPP-Projekten und wie ist die Begründung dafür? Meinungsbild noch keine Meinung 19% 1% nichts ausgefüllt vorwiegend positiv 16% 32% 32% neutral vorwiegend negativ 25% 8% sehr guter Kenntnisstand 42% überwiegend ausreichender Kenntnisstand Begrifflichtkeit ist grob bekannt 25% wenig/kein Kenntnisstand Folie 23 NordBau 2014

24 7 Wie ist Ihre Haltung/Meinung zu ÖPP-Projekten und wie ist die Begründung dafür? Meinungsbild noch keine Meinung 19% nichts ausgefüllt 1% vorwiegend positiv 16% 32% 32% neutral vorwiegend negativ Folie 24 NordBau % 50% 12% sehr guter Kenntnisstand 17% überwiegend ausreichender Kenntnisstand Begrifflichtkeit ist grob bekannt wenig/kein Kenntnisstand 8

25 8 Wie schätzen Sie den Kenntnisstand über ÖPP und lebenszyklusorientierte Beschaffung in Ihrer Kommunalverwaltung ein? Know-how Wenig/kein Kenntnisstand 12% 15% Sehr guter Kenntnisstand 32% 41% Begrifflichkeit ist grob bekannt Überwiegend ausreichender Kenntnisstand Bei über der Hälfte überwiegend ausreichender bis sehr guter Kenntnisstand, bei zusätzlichen 30% ist die Begrifflichkeit grob bekannt. Folie 25 NordBau 2014

26 Vorstellung der Umfrage-Ergebnisse Was sind die Schwergewichte? Demografischer Wandel Bildung Netzinfrastruktur Stadtentwicklung Verkehrsinfrastruktur Energiewende Folie 26 NordBau 2014

27 Das war: Ergebnisse der IB.SH-Umfrage Flensburg 1 Nordfriesland Schleswig- Flensburg Kiel g) Eckernförde Dithmarschen Dank! Neumünster 3 2 Plön Vielen Rendsburg- Ostholstein Steinburg Bad Segeberg 4 Lübeck Pinneberg Stormarn Herzogtum Lauenburg Folie 27 NordBau 2014

Land Schleswig Holstein Landkreis Ditmarschen

Land Schleswig Holstein Landkreis Ditmarschen Landkreis Ditmarschen 25337 Elmshorn Agnes-Karll-Allee Tel : 04121 64900 04121 Leitstelle@IRLS-Elmshorn.de Funkkanal : 469 Funkrufname Leitstelle West Status 5, Tonruf 1 1. DLRG - Rendsburg Tauchtelefon,

Mehr

Tourismustag Schleswig-Holstein 2016 Wie international ist der echte Norden? Wie international kann

Tourismustag Schleswig-Holstein 2016 Wie international ist der echte Norden? Wie international kann I M T Tourismustag Schleswig-Holstein Wie international ist der echte Norden? Wie international kann der echte Norden werden? Erkenntnisse aus der Marktforschung Prof. Dr. Bernd Eisenstein Lübeck, 30.

Mehr

existierende Projekte; 35; 70%

existierende Projekte; 35; 70% Frage1 Auswertung 1b-e existierende Projekte Projekt ist beabsichtigt und definiert (Angabe von Projektart, -phasen, -volumen) Summe Wie viele ab 2000 in Betrieb gegangene oder aktuelle, d.h. begonnene

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD A II 2 - j/09 7. Oktober 2010 Gerichtliche Ehelösungen in Hamburg und Schleswig-Holstein 2009 1. Ehescheidungen

Mehr

Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein

Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein Ministerialdirigent Dipl.-Ing. Peter Steiner Abteilungsleiter Abfallwirtschaft, Bodenschutz und Altlasten Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft

Mehr

5 Zur wirtschaftlichen Situation von Familien im Kreis Schleswig-Flensburg

5 Zur wirtschaftlichen Situation von Familien im Kreis Schleswig-Flensburg 5 Zur wirtschaftlichen Situation von Familien im Kreis Schleswig-Flensburg 5.1. Einkommensstruktur Wie viel Prozent der Familien im Kreis Schleswig-Flensburg weniger als 1.000 bedarfsgewichtet im Monat

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein nach Wirtschaftsbereichen und Rechtsformen September 2016 Insolvenzverfahren Verände- Nr. Dagegen rung der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- gegenüber Arbeit- Voraus-

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/828 16. Wahlperiode 06-06-13 Bericht der Landesregierung Vorfahrt für Kinder - Kostenlose Kinderbetreuung umsetzen Drucksache 16/559 Federführend ist das

Mehr

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein 2011 NORD.regional Band 12 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein

Mehr

Arbeitskreise und Ansprechpartnerinnen. zur Mädchenarbeit in Schleswig-Holstein. Landesebene

Arbeitskreise und Ansprechpartnerinnen. zur Mädchenarbeit in Schleswig-Holstein. Landesebene Arbeitskreise und Ansprechpartnerinnen zur Mädchenarbeit in Schleswig-Holstein Landesebene Kreisebene Dithmarschen Herzogtum Lauenburg Nordfriesland Pinneberg Plön Rendsburg-Eckernförde Schleswig-Flensburg

Mehr

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013 Basis Integration - Zahlen, Daten, Fakten 1. Bevölkerung mit Migrationshintergrund In Schleswig-Holstein haben rund 352.000 Menschen einen Migrationshintergrund. Dies entspricht einem Anteil an der Bevölkerung

Mehr

Übersicht der Fördergebiete des Programms "berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten"

Übersicht der Fördergebiete des Programms berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten Übersicht der Fördergebiete des Programms "berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten" Hamburg Rheinland- Pfalz Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Bitte wählen Sie ein Bundesland

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht F II 2 j/04 S F II 3 j/04 S 9. Juni 2005 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet

Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet Bezirk Altona http://www.hamburg.de/stadtteile/altona/ Handelskammer Hamburg 040 36138138 http://www.hk24.de Bezirk Bergedorf http://www.hamburg.de/stadtteile/bergedorf/

Mehr

Sozialministerium: Leitprojekt des Kinder- und Jugendaktionsplans Schleswig- Holstein durch Vereinte Nationen ausgezeichnet

Sozialministerium: Leitprojekt des Kinder- und Jugendaktionsplans Schleswig- Holstein durch Vereinte Nationen ausgezeichnet Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein Medien-Information 26. November 2008 Sozialministerium: Leitprojekt des Kinder- und Jugendaktionsplans Schleswig-

Mehr

Präventissimo. Thomas Nauert, Gesundheits- und Sozialministerium Schleswig-Holstein. Wilhelm Busch: Der Virtuos

Präventissimo. Thomas Nauert, Gesundheits- und Sozialministerium Schleswig-Holstein. Wilhelm Busch: Der Virtuos Thomas Nauert, Gesundheits- und Sozialministerium Schleswig-Holstein Wilhelm Busch: Der Virtuos Dr. Thomas Nauert 11 Warum betriebliche Gesundheitsförderung? Wilhelm Busch: Der Virtuos Dr. Thomas Nauert

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht K I 1 - j/05 Teil 1 _. Dezember 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport Deutschland im demographischen Wandel 2030 Datenreport Schleswig-Holstein 1. Auszug aus der Publikation Deutschland im Demographischen Wandel 2030 Datenreport 2. Länderbericht zur Bevölkerungsprognose

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/486 16. Wahlperiode 11.01.2006. 1. Wie viele Schuldnerberatungsstellen gibt es in Schleswig-Holstein?

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/486 16. Wahlperiode 11.01.2006. 1. Wie viele Schuldnerberatungsstellen gibt es in Schleswig-Holstein? SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/486 16. Wahlperiode 11.01.2006 Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Heiner Garg (FDP) und Antwort der Landesregierung - Ministerin für Soziales, Gesundheit,

Mehr

Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung und den Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden

Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung und den Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung und den Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden Energiemesse Schrevenborn 09.03.2013, Ratssaal Rathaus Heikendorf Christian Heider, Investitionsbank

Mehr

ich danke Ihnen für Ihr Interesse am berufsbildenden Schuldienst des Landes Schleswig Holstein.

ich danke Ihnen für Ihr Interesse am berufsbildenden Schuldienst des Landes Schleswig Holstein. Merkblatt für eine Einstellung in den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn der Lehrer und Lehrerinnen für Fachpraxis an berufsbildenden Schulen des Landes Schleswig-Holstein Sehr geehrte Bewerberin, sehr

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ 3711 15. Wahlperiode 04-10-15 Kleine Anfrage des Abgeordneten Peter Lehnert (CDU) und Antwort der Landesregierung Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Mehr

Die Praxisübergabe aus zulassungsrechtlicher Sicht

Die Praxisübergabe aus zulassungsrechtlicher Sicht Die Praxisübergabe aus zulassungsrechtlicher Sicht 8. Gemeinsamer Infotag 2016 André Zwaka Betroffene Rechtskreise bei einer Praxisabgabe Mai 2016 KVSH 2 KVSH 3 Gute Planung spart Zeit und Geld KVSH 4

Mehr

Statistik informiert... Nr. I/2013 28. Januar 2013

Statistik informiert... Nr. I/2013 28. Januar 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert Nr. I/2013 28. Januar 2013 Wege in die Selbstständigkeit Unternehmensgründungen von Frauen und Männern in Schleswig-Holstein 2011

Mehr

Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018

Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018 Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018 Information für Förderdarlehen des Landes Schleswig-Holstein für selbst genutzte Eigentumsmaßnahmen Stand Januar 2015 In Investitionsbank Schleswig-Holstein

Mehr

Erteilung Erweiterung einer Erlaubnis als Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger/Baubetreuer gemäß 34c Gewerbeordnung (GewO)

Erteilung Erweiterung einer Erlaubnis als Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger/Baubetreuer gemäß 34c Gewerbeordnung (GewO) (IHK) Industrie- und Handelskammer zu Kiel Bergstraße 2 24103 Kiel Antrag auf Erteilung Erweiterung einer Erlaubnis als Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger/Baubetreuer gemäß 34c Gewerbeordnung

Mehr

Verzeichnis der Bezirksfachklassen in Schleswig-Holstein

Verzeichnis der Bezirksfachklassen in Schleswig-Holstein Verzeichnis der Bezirksfachklassen in Schleswig-Holstein Stand: 1. August 2002 Lfd. 01 Berufskraftfahrer/ Berufskraftfahrerin 02 Fachkraft für Lagerwirtschaft 03 Handelsfachpacker/ Handelsfachpackerin

Mehr

Flüchtlinge in Schleswig-Holstein Zugangszahlen und Informationen

Flüchtlinge in Schleswig-Holstein Zugangszahlen und Informationen Flüchtlinge in Schleswig-Holstein Zugangszahlen und Informationen Landesamt für Ausländerangelegenheiten in Neumünster Stand Februar 2016 Inhalt 01 Aufgaben des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten

Mehr

Einzelbetriebliche Förderung für Unternehmen in Schleswig-Holstein

Einzelbetriebliche Förderung für Unternehmen in Schleswig-Holstein Einzelbetriebliche Förderung für Unternehmen in Schleswig-Holstein Wirtschaftsförderung Lübeck Lübeck, Ulrike Straus Kundenbetreuerin Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein GmbH (MBG)

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein und Rechtsformen Juni 2009 Insolvenzverfahren Zu- (+) Nr. Dagegen bzw. der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- Ab- (-) Voraus- Klassi- mangels bereini- jahres- nahme

Mehr

Schleswig-Holstein 2025

Schleswig-Holstein 2025 Schleswig-Holstein 225 Demographie-Report regional Der Report kann unter folgender Adresse heruntergeladen werden: www.dsn-projekte.de Inhaltsverzeichnis Seite VORWORT 3 BLICK AUF SCHLESWIG-HOLSTEIN 4

Mehr

Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein

Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein Sonderauswertung vom 03.09.2015 für den Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH Omnitrend GmbH Seeburgstraße 100, D-04103 Leipzig, Tel. +49

Mehr

Chemikalien: Zuständige Behörden

Chemikalien: Zuständige Behörden Chemikalien: Zuständige Behörden 1. Verwaltung Bundesebene Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Unterabteilung IG II Robert-Schuman-Platz 3 53175 Bonn Tel.: 022899/305-0

Mehr

Feuerwehr heute und morgen

Feuerwehr heute und morgen Feuerwehr heute und morgen Feuerwehrbedarfspläne ihre rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen Können sich unsere Gemeinden und Städte die Feuerwehr noch erlauben? Dipl.-Ing. Detlef Radtke Landesbrandmeister

Mehr

Haushaltsplan Haushaltsplan Darstellung der wesentlichen Haushaltspositionen. Stand:

Haushaltsplan Haushaltsplan Darstellung der wesentlichen Haushaltspositionen. Stand: Haushaltsplan 2016 Darstellung der wesentlichen Haushaltspositionen Stand: 01.01.2016 Stand: 01. Januar 2016 Wesentliche Haushaltspositionen Einleitung (Seiten 05 14) Aufwendungen der Fachbereiche und

Mehr

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn.

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Auf einen Blick: Was steht wo? 1. Klasse....................................................... 06 Ansprechpartner......................................

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/ Wahlperiode

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/ Wahlperiode SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/4478 18. Wahlperiode 2016-08-17 Kleine Anfrage der Abgeordneten Katja Rathje-Hoffmann (CDU) und Antwort der Landesregierung - Ministerin für Schule und Berufsbildung

Mehr

Schulsport im Kreis Segeberg 2015/2016

Schulsport im Kreis Segeberg 2015/2016 Schulsport im Kreis Segeberg 2015/2016 Terminplanung für weiterführende Schulen (Stand: 27.10.2015) Alle Turniere beginnen um 9.00 Uhr, wenn nicht anders genannt! Abkürzungen: Jürgen-Fuhlendorf-Schule

Mehr

Orts- und Kreisvereinigungen der Lebenshilfe in Schleswig-Holstein:

Orts- und Kreisvereinigungen der Lebenshilfe in Schleswig-Holstein: Stand: März 2013 Orts- und Kreisvereinigungen der Lebenshilfe in Schleswig-Holstein: OV Altenholz und Umgebung e. V. Frau Doris Bommes Posener Straße 15 24161 Altenholz Tel.: 0431-321170 - Fax.: 0431-676836

Mehr

Aktueller Sachstand zur Einführung. des Digitalfunks der Behörden und. Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. in Schleswig-Holstein

Aktueller Sachstand zur Einführung. des Digitalfunks der Behörden und. Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. in Schleswig-Holstein Aktueller Sachstand zur Einführung des Digitalfunks der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in Sachstand zum Digitalfunk in 1. Sachstand Netzaufbau 2. Sachstand Sammelbeschaffung 3. Herausforderungen

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein nach Wirtschaftsbereichen und Rechtsformen Juni 2015 Insolvenzverfahren Verände- Nr. Dagegen rung der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- gegenüber Arbeit- Voraus- Klassi-

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/2512 15. Wahlperiode 03-02-26 Kleine Anfrage der Abgeordneten Herlich Marie Todsen-Reese (CDU) und Antwort der Landesregierung Minister für Umwelt, Naturschutz

Mehr

Projekt ist beabsichtigt und definiert (Angabe von Projektart, -phasen, - volumen); 9. existierende Projekte; 92

Projekt ist beabsichtigt und definiert (Angabe von Projektart, -phasen, - volumen); 9. existierende Projekte; 92 zu kommunalen PPP-Projekten in Bayern Frage Auswertung b-e existierende Projekte Projekt ist beabsichtigt und definiert (Angabe von Projektart, -phasen, -volumen) Summe Wie viele ab in Betrieb gegangene

Mehr

Inhalt. Biogas: Genehmigung in Schleswig-Holstein Stand: 08/2010. >> Genehmigung: 2 Wege Genehmigung. Baugenehmigung bis 1 MW FWL

Inhalt. Biogas: Genehmigung in Schleswig-Holstein Stand: 08/2010. >> Genehmigung: 2 Wege Genehmigung. Baugenehmigung bis 1 MW FWL Biogas: Genehmigung in Schleswig-Holstein Stand: 08/2010 >> Genehmigung: 2 Wege Genehmigung Inhalt Für die Genehmigung von Biogasanlagen gibt es je nach Dimension der Anlage zwei unterschiedliche Verfahren:

Mehr

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein Wahlen in Schleswig-Holstein Europawahl am 25. Mai 2014 Vorläufiges Ergebnis Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Impressum: Hrsg.:

Mehr

Demenzkarte Schleswig-Holstein

Demenzkarte Schleswig-Holstein Demenzkarte Schleswig-Holstein Häufigkeit, Vorkommen, ökonomisches Volumen und Entwicklungsbetrachtung von Demenzerkrankungen in den Kreisen Schleswig-Holsteins am 31.12.2003 und 31.12.2005. Jochen Gust

Mehr

Arbeitsloseninitiativen in Schleswig Holstein

Arbeitsloseninitiativen in Schleswig Holstein Arbeitsloseninitiativen in Schleswig Holstein Arbeitsloseninitiative Kiel e.v. Kiel Iltisstraße 34 Telefon 0431-73 26 35 http://www.aloinikiel.de/ info@aloinikiel.de Fax 0431-73 99 890 Sozial-I.G.E.L.

Mehr

Unsoziales Sparpaket der Bundesregierung Auswirkungen für SH

Unsoziales Sparpaket der Bundesregierung Auswirkungen für SH Bettina Hagedorn Mitglied des Deutschen Bundestages Berlin, den 18. November 2010 Unsoziales Sparpaket der Bundesregierung Auswirkungen für SH 1. Das sog. Sparpaket ist ein Kahlschlag im Bundeshaushalt:

Mehr

Erneuerbare Energien-Branche als Jobmotor der Metropolregion Hamburg Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

Erneuerbare Energien-Branche als Jobmotor der Metropolregion Hamburg Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Erneuerbare Energien-Branche als Jobmotor der Metropolregion Hamburg Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Prognos AG: Kathleen Freitag Berlin, 06.06.2012 Agenda 01 Die Prognos AG im Überblick 02 Design

Mehr

Wir rücken der Politik auf den Pelz

Wir rücken der Politik auf den Pelz Wir rücken der Politik auf den Pelz Eine Initiative der Unternehmerfrauen des Handwerks Niedersachsen für mehr politisches Engagement Landesverband Unternehmerfrauen im Handwerk Niedersachsen e.v. Hintergrund

Mehr

Die Soziale Wohnraumförderung vom bis zum

Die Soziale Wohnraumförderung vom bis zum Die Soziale Wohnraumförderung vom 1.1.2007 bis zum 31.12.2008 nformationen über die Förderdarlehen des Landes Schleswig-Holstein für selbstgenutzten Wohnraum . Wer kann einen Antrag stellen Haushalte,

Mehr

13.1 BEVÖLKERUNG UND ARBEITSMARKT

13.1 BEVÖLKERUNG UND ARBEITSMARKT 13 Metropolregion Hamburg 13.1 BEVÖLKERUNG UND ARBEITSMARKT 13.1.1 BEVÖLKERUNG DER METROPOLREGION HAMBURG NACH KREISEN Tabelle 38 2013 8) 2012 8) 2010 2005 2000 1995 1991 Kreise/Gebietsteile absolut z.

Mehr

3 Gesundheit. Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2013/

3 Gesundheit. Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2013/ 3 Gesundheit Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2013/2014 57 3 Gesundheit Diagnosen In der Krankenhausdiagnosestatistik werden die Hauptdiagnosen der im Laufe des Jahres aus den

Mehr

Energiemanagement: softwaregestütztes Controlling

Energiemanagement: softwaregestütztes Controlling Energiemanagement: softwaregestütztes Controlling Fachtagung zu nachhaltiger Beschaffung und Energiemanagement 19. April 2012 +)db 1 circa10 % +)db 2 Gliederung selbstständige Kirchengemeinden Energiecontrolling

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/422 16. Wahlperiode 05-12-13. des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen)

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/422 16. Wahlperiode 05-12-13. des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen) SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/422 16. Wahlperiode 05-12-13 Kleine Anfrage des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen) und Antwort der Landesregierung Minister für Landwirtschaft,

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/ Wahlperiode

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/ Wahlperiode SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/2281 18. Wahlperiode 23.09.2014 Bericht der Landesregierung Ehrenamt in Schleswig-Holstein stärken - Ehrenamtskarte attraktiver gestalten Drucksache 18/1991

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17 Kleine Anfrage des Abgeordneten Günther Hildebrand und Antwort der Landesregierung - Minister für Landwirtschaft, Umwelt und

Mehr

Die MBG schließt Eigenkapitallücken

Die MBG schließt Eigenkapitallücken Die MBG schließt Eigenkapitallücken Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH Lübeck, Ulrike Straus Kundenbetreuerin Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein GmbH (MBG) Inhaltsverzeichnis MBG:

Mehr

Anhang D "Übersicht Lose" Lose nach Landkreisen

Anhang D Übersicht Lose Lose nach Landkreisen TI Los 1 Ammerland Niedersachsen TI Los 1 Aurich Niedersachsen TI Los 1 Bremen Bremen TI Los 1 Bremerhaven Bremen TI Los 1 Cloppenburg Niedersachsen TI Los 1 Cuxhaven Niedersachsen TI Los 1 Delmenhorst

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 17/ 875 17. Wahlperiode 2010-10-04

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 17/ 875 17. Wahlperiode 2010-10-04 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 17/ 875 17. Wahlperiode 2010-10-04 Kleine Anfrage des Abgeordneten Thomas Rother (SPD) und Antwort der Landesregierung Minister für Justiz, Gleichstellung und

Mehr

Erziehungsberatungsstellen in Schleswig-Holstein

Erziehungsberatungsstellen in Schleswig-Holstein Erziehungsberatungsstellen in Schleswig-Holstein Ahrensburg Evangelische Beratungsstelle Stormarn Große Str. 16 22926 Ahrensburg Tel.: 04102 / 537 66 Fax: 04102 / 50 000 info@beratungsstelle-stormarn.de

Mehr

8. Sozialstaffelregelungen in Kindertageseinrichtungen

8. Sozialstaffelregelungen in Kindertageseinrichtungen 70 8. Sozialstaffelregelungen in Kindertageseinrichtungen Weitreichende Handlungsspielräume in den landesrechtlichen Regelungen und eine unzureichende Abstimmung der Jugendhilfeträger untereinander haben

Mehr

Das Netzwerk der Förderbanken zur Infrastrukturförderung

Das Netzwerk der Förderbanken zur Infrastrukturförderung Das Netzwerk der Förderbanken zur Infrastrukturförderung Das Netzwerk Föderale Marke für Infrastrukturförderung Partner Kernkompetenzen der Partner Auftrag der PartnerRegio Herausforderungen und Lösungsstrategien

Mehr

Überweisung an Parteivorstand EU 3 KV Lauenburg Schnellstmögliche Umrüstung auf Doppelhüllentanker Beschluss: Zurück ziehen zugunsten von EU 3 neu

Überweisung an Parteivorstand EU 3 KV Lauenburg Schnellstmögliche Umrüstung auf Doppelhüllentanker Beschluss: Zurück ziehen zugunsten von EU 3 neu Schleswig- Holstein SPD a.o. Landesparteitag und Landesdelegiertenkonferenz am 13. September 2008 Musik- und Kongresshalle Lübeck datei Antrag Antragsteller Inhalt Landesparteitag EU 1 Landesvorstand Resolution,

Mehr

Alphabetisierung deutschsprachiger Erwachsener

Alphabetisierung deutschsprachiger Erwachsener Alphabetisierung deutschsprachiger Erwachsener Petra Mundt, Referentin Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.v. mt@vhs-sh.de Vortrag Europäische Akademie Otzenhausen 14.03.2014 Schleswig-Holstein

Mehr

Lernen fördern. Leistung fordern. Erreichbarkeit der Jugendämter. und telefonische. Beratungsangebote

Lernen fördern. Leistung fordern. Erreichbarkeit der Jugendämter. und telefonische. Beratungsangebote Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein Schutz von Kindern und Jugendlichen in Schleswig-Holstein Erreichbarkeit der Jugendämter Fortbildungsoffensive und telefonische

Mehr

Verzeichnis der Genehmigungsstellen für Fliegende Bauten in der Bundesrepublik Deutschland

Verzeichnis der Genehmigungsstellen für Fliegende Bauten in der Bundesrepublik Deutschland Verzeichnis der Genehmigungsstellen für Fliegende Bauten in der Bundesrepublik Deutschland Bundesland Adresse Telefonnummern/ Faxnummern E-Mail Baden-Württemberg TÜV SÜD Industrie Service GmbH Fliegende

Mehr

Die elektronische Gewerbeanzeige

Die elektronische Gewerbeanzeige Die elektronische Gewerbeanzeige Behördenschlüssel der sstellen Stand: 28.07.2016 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Bundesweite Sammelstellen/Empfänger... 2 3 Handwerkskammern... 2 4 Landesbehörden

Mehr

Hoch spannend: Ausbau der Stromnetze in Schleswig-Holstein Arbeitskreis Raumplanung & Infrastruktur Unternehmensverband Ostholsein-Plön e.

Hoch spannend: Ausbau der Stromnetze in Schleswig-Holstein Arbeitskreis Raumplanung & Infrastruktur Unternehmensverband Ostholsein-Plön e. Hoch spannend: Ausbau der Stromnetze in Schleswig-Holstein Arbeitskreis Raumplanung & Infrastruktur Unternehmensverband Ostholsein-Plön e.v Michael Dammann Asset Management Schleswig-Holstein Netz AG Lensahn,

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/626 16. Wahlperiode 06-03-17. des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen)

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/626 16. Wahlperiode 06-03-17. des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen) SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/626 16. Wahlperiode 06-03-17 Kleine Anfrage des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen) und Antwort der Landesregierung - Minister für

Mehr

Inhalt. Einleitung...

Inhalt. Einleitung... Inhalt Einleitung... XI A. Die Justizorganisation der Herzogtümer Schleswig und Holstein bis 1867 und die Entbesetzung der neu installierten Gerichte durch Preußen (1867) 1 I. Berichte von Hermann Krüger

Mehr

Hinweise zu den erforderlichen Bewerbungsunterlagen

Hinweise zu den erforderlichen Bewerbungsunterlagen Merkblatt für eine Einstellung in den Schuldienst an berufsbildenden des Landes Schleswig-Holstein ( mit Erster und Zweiter Staatsprüfung ) Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, ich danke Ihnen

Mehr

Erster Teil Aufnahme und Zuweisung

Erster Teil Aufnahme und Zuweisung Landesverordnung zur Regelung von Aufgaben und Zuständigkeiten der Ausländerbehörden und bei der Aufnahme von Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern sowie ausländischen Flüchtlingen und zur Einrichtung

Mehr

Die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch den Ersten Bürgermeister, das Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch den Ministerpräsidenten,

Die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch den Ersten Bürgermeister, das Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch den Ministerpräsidenten, Staatsvertrag zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Land Mecklenburg-Vorpommern, dem Land Niedersachsen und dem Land Schleswig-Holstein zur Änderung des Staatsvertrages zwischen der Freien und

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Schleswig-Holstein Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Schleswig-Holstein Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: G IV - m 2/3 SH Beherbergung im Reiseverkehr in Schleswig-Holstein Dezember 203 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben

Mehr

8.1. Kreisfachberaterinnen und -berater für Berufsorientierung in Schleswig-Holstein (Stand: April 2006)

8.1. Kreisfachberaterinnen und -berater für Berufsorientierung in Schleswig-Holstein (Stand: April 2006) 8. Adressen / Links 8.1. Kreisfachberaterinnen und -berater für Berufsorientierung in Schleswig-Holstein (Stand: April 2006) Flensburg Jürgen Vollbehr Tel. 0461 852538 Realschule Flensburg-West Fax 0461

Mehr

Wirtschaftszahlen für Schleswig-Holstein

Wirtschaftszahlen für Schleswig-Holstein Wirtschaftszahlen für Schleswig-Holstein Analyse Statistik Trend Kartengrundlage: GfK GeoMarketing GmbH Stand: Dezember 2015 1 Herausgeber: IHK Schleswig-Holstein Arbeitsgemeinschaft der Industrie- und

Mehr

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein. Fachkräfteinitiative. Zukunft im Norden

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein. Fachkräfteinitiative. Zukunft im Norden Fachkräfteinitiative Zukunft im Norden Gliederung Ausgangslage Auftrag Rückblick Ziele, Handlungsfelder und Maßnahmen Schwerpunktsetzung Aktuelle Arbeitsstruktur 2 Ausgangslage Deutliche Altersverschiebung

Mehr

Wander- und Freizeitkarten. Die Serie des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein

Wander- und Freizeitkarten. Die Serie des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein Wander- und Freizeitkarten Die Serie des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein Wander-, Auto- und Freizeitkarten

Mehr

Vorstellung eines regionalen. Beratungsnetzwerkes

Vorstellung eines regionalen. Beratungsnetzwerkes Handwerker-Fonds Suchtkrankheit e.v. Vorstellung eines regionalen Beratungsnetzwerkes Zur Person: Ehrenamt: Handwerker-Fonds Suchtkrankheit e.v. Netzwerk Betrieb und Rehabilitation e.v. Verein Fachkrankenhaus

Mehr

Verhinderung von Ersatzfreiheitsstrafen. durch gemeinnützige Arbeit. in Schleswig- Holstein

Verhinderung von Ersatzfreiheitsstrafen. durch gemeinnützige Arbeit. in Schleswig- Holstein Verhinderung von Ersatzfreiheitsstrafen durch gemeinnützige Arbeit in Schleswig- Holstein 1/10 Folie 1/10 2/10 Wo arbeiten wir? Schleswig- Holstein - meerumschlungen Helgoland 3/10 Neuzugänge 2011 2012

Mehr

Kinder- und Jugendärzte im KJÄD Schleswig-Holstein (Stand 21. Januar 2009)

Kinder- und Jugendärzte im KJÄD Schleswig-Holstein (Stand 21. Januar 2009) Kinder- und Jugendärzte im KJÄD Schleswig-Holstein (Stand 21. Januar 2009) Ort Ansprechperson Telefon FAX E-Mail Stadt Flensburg Frau Dr. S. Bethge (0461) 85-2615 bethge.sabine@stadt. Gesundheitsdienste

Mehr

Pflegeorientierte Entwicklungstendenzen und Prognosen

Pflegeorientierte Entwicklungstendenzen und Prognosen 2013 Pflegeorientierte Entwicklungstendenzen und Prognosen unter Berücksichtigung des demografischen Wandels im Kreis Rendsburg-Eckernförde Kreis Rendsburg-Eckernförde Fachbereich Soziales, Arbeit und

Mehr

Große Str Ahrensburg Tel.: / Fax: /

Große Str Ahrensburg Tel.: / Fax: / Erziehungsberatungsstellen in Schleswig-Holstein Ahrensburg Evangelische Beratungsstelle Stormarn Große Str. 16 22926 Ahrensburg Tel.: 04102 / 537 66 Fax: 04102 / 50 000 info@beratungsstelle-stormarn.de

Mehr

- 2 - 08-04-28. Kreis Dithmarschen Geschäftsbereich Familie, Soziales, Gesundheit. Fachdienst Zentrale Sozialdienste

- 2 - 08-04-28. Kreis Dithmarschen Geschäftsbereich Familie, Soziales, Gesundheit. Fachdienst Zentrale Sozialdienste 08-04-28 Kreis Dithmarschen Geschäftsbereich Familie, Soziales, Gesundheit Fachdienst Zentrale Sozialdienste Jugendhilfe- und Sozialplanung - Gerd Schröder Kreis Dithmarschen www.dithmarschen.de Alle Angaben

Mehr

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Q II 9 - j 13 SH Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Teil 3: Einsammlung von n Herausgegeben am: 28. November

Mehr

Eine altersunabhängige Option?

Eine altersunabhängige Option? Eine altersunabhängige Option? Dr. med. Thomas Nauert Ministerium für Soziales, Gesundheit, Landesgewerbearzt wie wird sich die Bevölkerung entwickeln? Warum ist das so? Welche Probleme werden daraus entstehen?

Mehr

Untersuchungen zum Urangehalt im schleswigholsteinischen

Untersuchungen zum Urangehalt im schleswigholsteinischen Landesamt für soziale Dienste des Landes Schleswig-Holstein Untersuchungen zum Urangehalt im schleswigholsteinischen Trinkwasser Stand April 2008 Projektbericht des Landesamtes für Soziale Dienste des

Mehr

Kalkulation von Pflegesätzen

Kalkulation von Pflegesätzen Kalkulation von Pflegesätzen Präsentation von Wiebke Hinrichs 15.05.2013 Pflegesatzverhandlungen in Schleswig-Holstein Wie kommen Pflegesatz und Kosten für Unterkunft und Verpflegung zustande? Pflegesatzverhandlungen

Mehr

Lübecker Medizintechnik-Hersteller Dräger, hat über 4.000 Angestellte.

Lübecker Medizintechnik-Hersteller Dräger, hat über 4.000 Angestellte. UND HAMBURG Ein Land zwischen den Meeren und die zweitgrößte Stadt Deutschlands In Schleswig-Holstein, dem zweitkleinsten Flächenland Deutschlands, leben mit 2,8 Millionen weit weniger Menschen als in

Mehr

Qualitätszirkel in Schleswig-Holstein

Qualitätszirkel in Schleswig-Holstein Qualitätszirkel in Schleswig-Holstein Qualitätszirkel in Schleswig-Holstein 2010 Zahlen und Fakten Mit diesem Heft möchten wir Ihnen Ergebnisse aus der umfassenden Qualitätszirkelarbeit im Jahr 2010 vorstellen.

Mehr

Darstellung der Aufgaben des Nutzerbeirates sowie des Sachstandes zum Digitalfunk in

Darstellung der Aufgaben des Nutzerbeirates sowie des Sachstandes zum Digitalfunk in Darstellung der Aufgaben des Nutzerbeirates sowie des Sachstandes zum Digitalfunk in Darstellung der Aufgaben des Nutzerbeirates Sachstand zum Digitalfunk in Sitzung de Nutzerbeirates im Digitalfunk Behörden

Mehr

17. Schülerbezogene Lehrerpersonalkosten an Grundschulen in Abhängigkeit von der Schulgröße

17. Schülerbezogene Lehrerpersonalkosten an Grundschulen in Abhängigkeit von der Schulgröße 148 17. Schülerbezogene Lehrerpersonalkosten an Grundschulen in Abhängigkeit von der Schulgröße Das Festhalten an kleinen Schulstandorten hat negative Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit des Lehrereinsatzes.

Mehr

IQSH-Newsletter 08/2015

IQSH-Newsletter 08/2015 Begabungsförderung ist gelebte Inklusion 20 Schulen aus 11 Kreisen wurde in einer Feierstunde das SHiB-Zertifikat für inklusive Begabtenförderung verliehen KIEL. Wie können Lehrkräfte Begabungen von Kindern

Mehr

Opferhilfeeinrichtungen in Schleswig-Holstein

Opferhilfeeinrichtungen in Schleswig-Holstein zahl; 1. en für den Schutz von Kindern und Jugendlichen Wendepunkt e.v. Holstenstr. 21 25335 Elmshorn Anlauf- u. Beratungsstelle gegen sexuellen Kindesmissbrauch; Modellvorhaben für kindl. u. jugendl.

Mehr

NEUE MIETENSTICHPROBE IM VERBRAUCHERPREISINDEX

NEUE MIETENSTICHPROBE IM VERBRAUCHERPREISINDEX NEUE MIETENSTICHPROBE IM VERBRAUCHERPREISINDEX Bernhard Goldhammer, DESTATIS Konferenz Messung der Preise Schwerin, 16.06.2015 Ausgangslage Historisch gewachsene Stichprobe Keine Zufallsstichprobe Regionale

Mehr

Breitband Finanzierung, Beratung, Grundlagenarbeit

Breitband Finanzierung, Beratung, Grundlagenarbeit Breitband Finanzierung, Beratung, Grundlagenarbeit Olaf Tölke, Leiter Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen Neumünster, 12.09.2013 Forum IB.SH Öffentliche Infrastruktur 1 Agenda Vorstellung Das Thema

Mehr

Verzeichnis der Bezirksfachklassen in Schleswig-Holstein Stand: 1. August 2015

Verzeichnis der Bezirksfachklassen in Schleswig-Holstein Stand: 1. August 2015 Anl. Verzeichnis der Bezirksfachklassen Rerlass des Ministeriums für Schule Berufsbildung vom 29. September 2015 III - 414-3023.257.002 (neu: III 324) In der Anlage gebe ich das neue Verzeichnis der Bezirksfachklassen

Mehr

Innovationsallianz aus Hamburg und Schleswig-Holstein

Innovationsallianz aus Hamburg und Schleswig-Holstein www.new4-0.de Innovationsallianz aus Hamburg und Schleswig-Holstein zum Energiesystem der Zukunft 2 Unter dem Titel»NEW 4.0«hat sich in Hamburg und Schleswig-Holstein eine einzigartige Innovationsallianz

Mehr

Caritas-Struktur auf überregionaler und regionaler Ebene

Caritas-Struktur auf überregionaler und regionaler Ebene Caritas-Struktur auf überregionaler und regionaler Ebene Bundesebene: Deutscher Caritasverband e.v. (Freiburg) (verhandelt auf Bundesebene, wirbt Bundesmittel ein) Diözesanebene: Caritasverband für das

Mehr