Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme"

Transkript

1 Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme Spiel-, Erlebnis- und Aufenthaltsräume Nr. Ort Grundschule Jugendliche Aussagen Erwachsene 1 Marienring Die Kinder spielen Fußball auf der Straße oder fahren mit dem Fahrrad. Manche Autofahrer sind zu schnell 2 Spielplatz Erlenweg Der Spielplatz ist zu klein und zu alt Mehr Farbe Mehrere Schaukelpferde Klettergerüst zum hangeln Tisch aufstellen 3 Im Neustück Backhauswiesen Gute Straße zum Roller, Fahrrad und Inliner fahren. Das freie Grundstück Ecke Im Neustück Backhauswiesen eignet sich zum Bauen (Hütte, Lager), Radfahren Der Holzstapel auf dem freien Grundstück stört. 4 Spielplatz In den Backhauswiesen Ist recht sauber und die Spielgeräte sind in Ordnung Der Spielplatz eignet sich für kleinere Kinder Spielgeräte zu niedrig Kletterstange zu klein Unattraktiv Durch den Rindenmulch bekommen die Kinder Splitter Über den Reckstangen sind Holzbalken (gefährlich für den Kopf siehe Bild ) Über den Reckstangen sind Holzbalken (gefährlich für den Kopf) Röhre entfernen, da sie sich immer elektrisch auflädt Der Zaun stört Schaukelbrett ist zu schmal Am Klettergerüst auch Querstangen zum Hangeln und Drüberklettern Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 1 von 14

2 Mehr Versteckmöglichkeiten, z.b. Büsche Rindenmulch austauschen Tische Kletterwand Sandkasten für kleinere Kinder Feste Trampoline Autoreifenschaukel Es gibt südlich ein unbebautes eingezäuntes Grundstück. Hier könnte ein Kinderpflanzgarten entstehen. 4 Bolzplatz In den Backhauswiesen Tor defekt, 2 richtige Tore Defekte Tore 5 Freifläche nördlich Im Höhnhausen Die Kinder über auf der Mauer beim Weingut Kleber balancieren. Zu den Wienbergen hin wurden die Sträucher abgeschnitten; vorher konnten die Kinder gut verstecken spielen. 6 Dürkheimer Weg 1 In der Nähe des Kreisels (Rückseite) ist ein freies Gründstück. 7 Spielplatz Müller-Thurgau-Weg Das Klettergerüst wird gut genutzt. Der Spielplatz liegt in einer Sackgasse und daher wenig Gefahr Die Schaukeln sind etwas zu niedrig und baufällig Leider bemalte Gegenstände Kein Platz zum Fußball spielen Verbreitern der Hangel / Kletterstange Vogelnestschaukel Versteckmöglichkeiten Hunde sollten an der Leine laufen 8 Friedelsheimer Straße Mauer Friedhof Die Friedhofsmauer eignet sich zum Balancieren. 9 Spielplatz Rieslingweg Die Spielgeräte sind rostig Zu wenig Spielgeräte Sandkasten ist schmutzig Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 2 von 14

3 10 Spielplatz Schwetzinger Straße Lediglich der Kreisel wird gelobt, obwohl er erneuert werden soll. Glasscherben und Abfall, Sandkasten ist verschmutzt Rutsche verschmiert und am Auslauf fehlt weicher Sand; Schaukel verschmutzt und renovierungsbedürftig Katzenkot Holz zu alt Mülleimer nicht sichtbar Die Eibe ist giftig Beim Schaukelpferd ist die Feder ausgeleiert Warum ist Fußball spielen verboten? Idee: Größere Rutsche, Seilbahn, Kletterwand, Baumhaus, Rutschstange, Reckstange, Bodentrampolin, Kleiner Brunnen, Labyrinthröhre zum durchkriechen, schiefe Stangen zum hochklettern und runterrutschen, Bobbahn mit Loopings und scharfen Kurven Wasser Katzenkäfige Puppentheater Großes Sonnensegel und Regenschutz Büsche mit Blumen Um zu sehen wer Müll macht sollte eine Kamera und ein Computer aufgestellt werden Mülleimer Gelegentlich sollte eine Aufsicht kommen 11 Bahnhof Der Zaum zum Gleis hin ist zu niedrig (Kinder klettern darüber!!!) Müll Fehlende Papierkörbe Grünfläche ist verwahrlost Jugendliche klettern nachts auf das Glasdach Idee: Aufsicht um 13 Uhr und16 Uhr 12 Spielplatz an der Dreispitz Das Klettergerüst ist OK Zusätzliche Spielgeräte wie Schaukel und Wippe 13 Spielplatz am Hort Fußballplatz liegt zu tief, voller Wasser; die Steine führen zu Verletzungen Warum dürfen nur die Hortkinder den Platz be- Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 3 von 14

4 nutzen Mehr Blumen Fußballplatz begrünen und anderen Bodenbelag, Zaun um den Platz Tischtennisplatte 14 Albert-Schweitzer Straße An Fußwegen mehr Blumen und keine Stachelbüsche, nur Blumen mit Blüten, bitte kein Efeu, schönes Seegras 15 Hans-Willmann-Straße Schöne Baumskulpturen an den Straßenrändern Sackgasse bei den Ziegen gut zum Spielen Thuja und giftige Beeren als Heckenpflanzen Größeres Ziegengehege 16 Hans-Willmann-Straße - Raiffeisenstraße An dem Pfad ist eine neue schöne Mauer, schönes Stromhaus Die Mauer neu machen oder einreißen. Neue Büsche und Blumen pflanzen. Oder eine Klettermauer daraus machen. 17 Raiffeisenstraße - Schule Schönere Blumenkübel mit Blumen 18 Raiffeisenstraße - Bahnhofstraße Mehr Parkplätze Kleiner Fischteich beim Brunnen Brunnen sollte bunter sein (weis mit Rosen) Die Beete sollen gepflegter sein, mit den schönsten Rosen der Welt; Büsche sollten weis besprüht sein und die Steine weis und rosa; überall in den Beeten wachsen Süßigkeiten. 19 Bahnhofstraße Keine Giftsträucher am Rand. Nicht so viele Autos, aber mit Blütengeruch. 20 Der Saftlade ist cool. Wände anders bemalen Sie würden ein entsprechendes Angebot annehmen. Jugendliche Angebote schaffen So aktuelle (Kino)Filme wie möglich zeigen Das Angebot ist nicht allen Jugendlichen bekannt. Daher sollte Werbung gemacht werden, auch persönliche Gespräche mit Fr. Baruck sind hilfreich. Manche Jugendlichen nutzen die Einrichtung. Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 4 von 14

5 Saftlade 21 Die Kinder spielen auf der Wiese: Volleyball Fußball Kletterbäume bei der Bushaltestelle (als Wartezeitüberbrückung) Verstecken rund um die Kirche Tore zum Bolzen aufstellen Diese Wiese liegt abseits der Wohnbebauung. Mit den vorhandenen Angeboten Schwimmbad, Bolzplatz, Kirche, Schule, Kita sind viele Angebote vorhanden. Es würde sich anbieten, den Platz aufzuwerten. Im Schwimmbad gibt es einen Gastronomen. Kann dieser sich in Richtung wiese öffnen, so dass der Platz dadurch aufgewertet wird? Wiese neben dem Schwimmbad Eibe ist giftig Die Wiese bietet viel Gestaltungs- und Spielpotential Federballnetz Wasserspielplatz Fußball spielen Seile zum Klettern Riesensandkasten Seile zwischen den Bäumen und Hängeseile beim Spielplatz. Großes Seeräuber-Kletterschiff Den Bolzplatz öffnen und vom Gebüsch befreien. Kleiner Bike- und Skaterpark ( Hier könnte z.b. die Gastronomie einen Verleihservice einrichten Abenteuer- bzw. Mehrgenerationenspielplatz Gibt es Möglichkeiten, das Schwimmbad auch außerhalb der Schwimmsaison zu nutzen? Z. B. im Winter als Eisbahn? Sportplatz Labyrinth Baumhaus Riesenrutsche Einen Sandhügel zum buddeln aufschütten Minigolf Ideen Kita für die "Schwimmbadwiese": Einen Hügel mit eingegrabener Röhre, durch die man kriechen kann - mit einem 2. Ausgang! Mehr Gebüsch, damit man sich verstecken kann Kletterbaum Baum, der innen ausgehöhlt ist, damit man hochklettern kann. Oben sollte dann eine Rutschbahn für den Weg nach unten sorgen Klettergerüst Balancierstamm oder mehrere kleine Stämme, über die man auch balancieren kann Baumhaus Hängematte, die zwischen 2 Bäumen gespannt ist - mit einem langen Seil, damit sie auch dazwischen passt Höhle Lagerfeuerplatz Eine größere Rutschbahn - am bestem mit Looping Wasserrutsche für das Schwimmbad Schaukelnestschaukel für das Gelände zwischen Schwimmbad und kath. Kirche hatten sie folgende Teich mit Fischen Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 5 von 14

6 Großes Trampolin Eine Stange zum "Klimmzüge" machen Viele Büsche Kletterstangen Eine Skaterrampe 2 Tore zum Fußball spielen und 1 Ball 22 Kettcar fahren Auf der Wiese fangen spielen Der Grünzug steht unter Denkmalschutz. Dahinter befinden sich Weinberge, die zu einem Neubaugebiet werden. Eine Fläche vom qm steht als Potential zur Verfügung. Am Kriegerdenkmal Am Pfortenstück 23 Der Brunnen ist sehr interessant (Geld) Die Eisdiele gegenüber, hier holen sie sich ihr Eis und gehen wieder auf den Kirchplatz Der Platz ist schön Der Brunnen wird von den Kindern gerne bespielt. Allerdings gibt es mit manchem Gastronomen Ärger. Verkehrsberuhigung, Pflastersteine wie in Freinsheim oder Deidesheim Wiese hinten an der Kirche: kleine Spielgeräte im Abgleich mit der Kirche. Vorteil: Die Kinder können nur nach vorne weg! Kirchplatz 24 Burgstraße Die Kinder spielen im eigenen großen Hof (viele Spielgeräte). 25 Schlossgasse Die Kinder spielen im Wald. 26 Mühlgasse Da wenig Verkehr ist spielen die Kinder auf der Straße. 27 Am Anger Der Gehweg ist eng und die Autos parken auf den Gehwegen. Es ist aber wenig Verkehr, darum macht das nichts, die Kinder benutzen den Gehweg wo es geht. 28 Blumenweg Die Kinder spielen auf der Straße. 29 Spielplatz Im kleinen Letten Bäume und Blätter Wipptiere und der Sandkasten Schaukeln, Klettergerüst und Rutsche fehlen. Hier würden mehr Kinder spielen, wenn der Spielplatz besser wäre. 30 Sudetenstraße Hier können die Kinder gut auf der Straße spielen. Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 6 von 14

7 31 Bei der Gärtnerei kann man Ponys sehen. Fahrrad fahren, manchmal auch Mopeds. Schulweg an der Stadtmauer 32 Spielen im Gebüsch am Wingert Fahrrad fahren Spazierweg Weg zur Villa Rustica (Radweg) Spielen auf der Wiese neben dem Fußweg (Böschung runterfahren) Sie nutzen diesen Bereich, da der Spielplatz schlecht ist. Raingasse Weg zum Wingert 33 Spielen auf der Straße möglich, da wenig Autos fahren (Kreide malen, Inliner fahren). Raingasse 34 Die Kinder bemängeln die unklaren Nutzungsregeln: Außerdem braucht man einen Schlüssel für den Gummiplatz Der Platz kann nur benutzt werden, wenn es mindestes 7 Jugendliche sind. Der Platz kann nur von der Schule genutzt werden. Die Schule ist in Trägerschaft des Kreises. Das Gelände des Gummiplatzes gehört der Stadt. Daher sollte über den Stadtrat eine generelle Öffnung angestrebt werden. Idee: Nutzungsregeln definieren. Sollte immer (nach den Schulzeiten) frei zugänglich sein. Bolzplatz bei der Grundschule Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 7 von 14

8 35 Der Platz ist aufgrund seiner Gestaltung nicht für Kinder geeignet. 36 Platz Ecke Bürklin-Wolf-Straße - Bornweg Spielplatz Ecke Bürklin-Wolf-Straße Der Spielplatz ist an sich gut Viel Platz vorhanden, schöne Wiese Nach Regen steht er oft unter Matsch Der Spielplatz wirkt baufällig Zaun defekt Schaukel Basketball Brücke absichern Kleine Rampe Tierpark Hundespielplatz, Hundeschule Weg frei schneiden 37 Wald Richtung Poppenthal Hier können die Kinder gut spielen (Lager bauen, am Bachlauf spielen) 38 Poppenthal Der Wald bietet abwechslungsreiches Spiel. Sie können mit Naturmaterialien bauen, am Bachlauf spielen, viele Freiheiten Hier ist der Waldkindergarten. Es finden auch Ferienangebote und Kindertheater statt. Ist Wasserschutzgebiet. Der Bach führt immer Wasser. Wird am meisten von Familien genutzt. Der Barfußpfad wird vom Pfälzerwaldverein gepflegt. Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 8 von 14

9 39 Ist nicht schön gestaltet Hundekot Sandkästen werden nicht genutzt. Es wächst Unkraut. Abends Treffpunkt von Jugendlichen. Es spielen fast keine Kinder dort. Sandkasten weg Fehlt Klettermöglichkeiten ( z.b. Hängebrücke mit Baumhaus oder Seeräuberschiff ) Straße mit Zebrastreifen und verkehrsberuhigt Hier sollte ein kleiner Zaun hin, da die Straße für Kleinkinder eine Gefahr darstellt und gleichzeitig Hunde abhält! Spielplatz in der Eselsweide Klettergerüst Rutsche Reckstange 40 Den Kindern ist nicht klar, ob dieser öffentlich oder privat ist. Brunnen Weinstraße 41 Wiese Bürklin-Wolf-Straße 72 Die Kinder spielen auf der Wiese und am Bach. 42 Richtung Poppenthal Den Trimm-dich-Pfad erneuern Brennnesseln entfernen 43 Bürklin-Wolf-Straße Die Striche auf dem Bürgersteig (entstanden durch Pflasterlegearbeiten) regen zum Hüpfen und Zählspiele an. 44 Wiese gegenüber Spielplatz Bürklin-Wolf-Straße 45 Wiese hinter Seiboldhaus Bürklin- Wolf-Straße Wenn dort kein Zaun vorhanden wäre, könnten die Kinder dort spielen. Der Weg dahinter ist zugewachsen Diese Wiese wäre schön zum Spielen. Es geht eine Brücke über den Bach. Etwas zum Drüberhangeln. Brennnesseln wegschneiden Klettermöglichkeiten 46 Am Hüttenwingert Die Kinder stellen dort Hütchen auf, damit die Autofahrer Schlangenlinien fahren müssen. 47 Schwimmbad Wird gelobt. Das Freibad wird gerne genutzt. Ist ein Treff- und Begegnungspunkt. Kiosk und Eisdiele Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 9 von 14

10 Ist aber langweilig Glasscherben Das Volleyballfeld wird immer von den Größeren belegt. Wasserrutsche 1m, 3m Brett Becken vergrößern und vertiefen Fußballfeld anlegen 48 Kleiner Wald gegenüber Bahnhof Ist sowohl Treffpunkt der Jungs (Lager bauen), als auch der Mädchen (Club) Viele Glasscherben Im Sumpf lagen schon mal 3 tote Füchse 49 Ziegen Nähe Sportplatz Besonders die Mädchen gehen gerne hin, um die Ziegen zu streicheln. Allerdings möchten dann die Ziegen das Gehege verlassen und verletzen sich am Kopf. 50 Große Steine bergen Verletzungsgefahr Nach Regen bleibt der Platz lange matschig An den Toren sind keine Netze Der Platz in uneben Bolzplatz neben der Kirche 51 Parkplatz VG Der Baum bietet im Sommer Schatten. Allerdings werden sie von einer älteren Dame vertrieben. 52 Wingertsweg Richtung Friedelsheim Slalom auf den Weg malen Ebenso Stromkasten Slalom auf den Weg malen Ebenso Stromkasten 53 Regenrückhaltebecken Betreten verboten Schild entfernen Steg anlegen, um den See zu beobachten Betreten verboten Schild entfernen Steg anlegen, um den See zu beobachten 54 Bach / Graben zwischen im Neustück und Regenrückhaltebecken Freilegen Problem der Gleise lösen Erlebnisraum schaffen - großer Wasserspielplatz Freilegen Problem der Gleise lösen Erlebnisraum schaffen - großer Wasserspielplatz 55 Schulhof Skaten auf dem Schulhof. Manche Verschönerung wird gelobt, aber auch bessere Grundsätzliches Kinder haben oft eigene Fußballtore oder Bas- Wunsch nach einer Skaterbahn Spielscheune Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 10 von 14

11 ketballkörbe vor dem Haus oder im Garten. Es fehlen öffentliche Angebote. Eine Skaterbahn fehlt Überall mehr Obstbäume und Gemüse Nester bauen, dass Vögel nisten können Mehr Campingplätze Keine Katzenschlägereien mehr Verkritzelte Wände neu streichen, Spraydosen müssten 1000 Euro kosten. Frei fliegende Papageien. Mehr Klettermauern. Musik auf den Straße und Spielplätzen anbieten (Erwachsene bezahlen dafür). Es soll wieder einen Schlecker geben und viel mehr Eisdielen. Mehr Kastanienbäume Mehr Toiletten Mehr Stellen mit Hundetüten Mehr Mülleimer Mehr Spielplätze Bessere Fußballplätze Achterbahn über die ganze Stadt Baumhäuser Frei zugängliches kleines Häuschen bei schlechtem Wetter Ein nicht bebauter Platz zum Treffen, aufhalten und entspannen, mit o Wiese o Sofa o Überdachung o Holzecke o Wasser o Rutsche o Seilbahn o Schaukeln o Klettergerüst /-park o Nur für Jugendliche o Kiosk (im Sommer Eisdiele, im Winter Café) o Schatten o Lage nicht direkt neben einer Straße Dirt-Bike-Bahn Bibliothek und Videothek; die Angebote in der Grundschule und im Hort sind nicht altergemäß Shopping-Möglichkeiten Minigolf Kart-Bahn Mc Donald Paintball-Platz / Lasertec Indoorwiese bei schlechtem Wetter Parkplatz vor dem Schwimmbad ist zu klein (Besucher Schwimmbad und Friedhof). Fußballkäfig /-netz mit Kunstrasen Einen Treffpunkt am Pfortenstück anlegen Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 11 von 14

12 Verkehr Nr. Ort Grundschule Jugendliche Aussagen Erwachsene 1 Die Verkehrsinsel ist hilfreich. Dennoch ist es schwierig die Entfernung und die Geschwindigkeit der Autofahrer einzuschätzen. Zusätzlich sollte ein Zebrastreifen angebracht werden. Überweg farblich markieren (z.b. rot) Hinweisschilder Kinder aufstellen Übergang Friedhof - Friedelsheimer Straße 2 Burgunderweg Friedelsheimer Straße Aus drei Richtungen können Autos kommen. Außerdem parken viele Autos im Burgunderweg, so dass die Kinder wenig Platz zum Laufen haben. Die Autofahrer fahren zu schnell. Weiterhin sind die Fahrradständer verbogen. Abhilfe könnte ein Schild Achtung Schulkinder bringen. 3 Burgunderweg An der Altenbach Zebrastreifen an der Kreuzung Gelbe Füße als Sicherheit Straße An der Altenbach weist viele Schlaglöcher auf Gefahr für Fahrradfahrer 4 In den Backhauswiesen Die Autofahrer halten sich nicht an die 30 km 5 Lampen fehlen Hundehaufen Fußweg konnte eine Kiesschüttung bekommen Den Trampelweg zum Spielplatz pflastern Fußweg von Römerstraße (zwischen 12b und 14b) zum Spielplatz Schwetzinger Straße 6 Raiffeisenstraße - Schule Die Kinder möchten einen Zebrastreifen, es fahren zu viele Autos. Neue Schilder Blumenkübel entfernen oder versetzten, damit sich die Kinder nicht mehr stoßen. Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 12 von 14

13 7 Albert-Schweitzer-Straße Gehwege neu pflastern und Straßen ohne Hubbel 8 Hans-Willmann-Straße Die Kinder wünschen sich weniger Autos. Es sollen neue Parkplätze und Tiefgaragen entstehen. 9 Hans-Willmann-Straße - Raiffeisenstraße Einen Zebrastreifen anbringen 10 Bereich Grabenstraße - Bahnhofstraße 11 Autofahrer sollen sich an die Geschwindigkeit halten. Zebrastreifen. Ist Schulweg der Kinder Verkehr ist kein Problem Viele Autofahrer fahren über Rot. Wenn einmal Grün gedrückt wird muss man länger warten bis dies wieder möglich ist. Weinstraße Am Kriegerdenkmal 12 Kirchplatz Der Übergang zum Kirchplatz ist OK 13 Roter-Turm-Weg Der Weg ist ohne Gehweg, aber nicht problematisch 14 Am Anger Der Gehweg ist eng und die Autos parken auf den Gehwegen. 15 Im Böhlig Hier kommt die Müllabfuhr manchmal nicht durch, dass die Autos so arg auf der Straße parken. 16 Weg an der Stadtmauer Ist Schulweg. 17 Kreuzung Waldstraße - Friedelsheimerstraße Der Bürgersteig ist an einer Stelle sehr eng. Die Stelle ist unübersichtlich, aus vielen Richtungen kommen Autos. Rechts abbiegende Autofahrer achten nicht immer auf die Fußgänger, die auch grün haben. Es ist fast mal was passiert) Die Grünphasen sind für Gruppenüberquerungen zu kurz. Die Grünphasen verlängern. Die Grünphasen der Autofahrer von denen der Fußgänger entkoppeln. 18 Raingasse Weg zur Stadtmauer Dies ist auch teilweise der Schulweg. Hilfreich wäre eine Beleuchtung. Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 13 von 14

14 19 Dieser Kreuzungsbereich ist unübersichtlich. Besonders morgens kommen viele und schnelle Autos. 20 Raingasse - Bornweg Ist ein Verbindungsweg zum Spielplatz. Verbindungsweg Bornweg zum Spielplatz 21 Bürklin-Wolf-Straße zum Spielplatz hin Kritik Blumen befinden sich auf dem Bürgersteig Mülltonnen versperren den Weg. 22 Kreisel beim REWE Die Kinder wünschen sich einen Zebrastreifen. 23 Fahrradweg nach Bad Dürkheim Dieser ist im schlechten Zustand, ist unbefestigt und im Winter schwierig zu fahren. 24 Im Neustück Verkehrsberuhigung notwendig 25 Burgstraße Ist eine stark befahrene Straße Ingenieurbüro Stadt+Natur; KOBRA-Beratungszentrum Streifzüge Bestandsaufnahme SLP Wachenheim Seite 14 von 14

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof Stadtteil Baumberg Größe 187 m² Patenschaft: Wird gesucht wird zurzeit umgebaut & neu gestaltet 1 Am Lingenkamp Der eingezäunte Spielplatz

Mehr

Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld

Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Stadt Karlsruhe Sozial- und Jugendbehörde Kinderbüro Ergebnisse der Kinderbeteiligung in Rintheim Hir ten we g 5 e aß 6 ße tra S r ne n ro ilb e H 3 Forststraße F orststraße t t ße -Weg nker er-ju Pfarr

Mehr

Wunderburgschule: 1a:

Wunderburgschule: 1a: Wunderburgschule: 1a: 1. Ich wünsche mir Fahrräder zum Leihen für alle 2. Ich wünsche mir in der Nähe vom Loshornweg 3 eine Skaterbahn mit einer Mulde für kleinere Kinder 3. Ich wünsche mir eine Eisbahn

Mehr

Radwegdetektive. Eine Gemeinschaftsaktion von:

Radwegdetektive. Eine Gemeinschaftsaktion von: Radwegdetektive Sirat Mehra, Kaan Kavasoglu, Assia Chamlal, Moussa El Kadi, Torben Sieburg, Rilind Azizi, Yashothan Vanathi, Jens Lehmann Eine Gemeinschaftsaktion von: V:\16_2\Texte\KUK Ergebnisse Radwegdetektive

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg 855 Kinder und Jugendliche beteiligten sich, davon sind 432 männlich und 423 weiblich 211 Kinder

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bernd Zanke Mitglied des Vorstandes ADFC Berlin e.v. pööös Ideale Verhältnisse... pööös 2 ... und tägliche Realität pööös 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können

Mehr

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden.

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden. Spiel und Spaß im Freien Arbeitsblatt 1 Arbeitsblat 1 Zeichnung: Gisela Specht Arbeitsblatt 1 Was kann man mit diesen Dingen machen? Was passt zusammen? Verbinde die richtigen Bildkarten miteinander. 2

Mehr

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung DOWNLOAD Christine Schub Lernstation: Verkehrszeichen Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung Christine Schub Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen 2. 4. Klasse Lernstationen

Mehr

der, die, das Straße Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten!

der, die, das Straße Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten! ,, Male an: = blau, = rot, = grün Ringle Wörter in richtigen Farbe ein! Schreibe Wörter in Spalten! nbahn Eisenbahn Autobus Auto Roller Fahrrad Bahnhof Haus Kreuzung Ampel Polizist Park Hof Kirche Fluss

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web.

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web. Absender: Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) Schulleitung: Martin Grunenwald Sybelstraße 20/21, 10629 Berlin Tel: 030 9029 27220 Mail: m.grunenwald@paula- fuerst- gemeinschaftsschule.de

Mehr

Auswertung Befragung Sprengelkiez

Auswertung Befragung Sprengelkiez Auswertung Befragung Sprengelkiez -Bewohner- 1. Negativ: 1.1 Sportangebote kein Schwimmen, durch zu lange Unterrichtszeiten nicht mehr möglich, oder zu weit weg (MV) oder zu spät (21 Uhr)(2) AG in der

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit Lies die Fragen genau durch. Überlege in Ruhe und kreuze ( die richtige Antwort/die richtigen Antworten an! 1. Dein Fahrrad muss verkehrssicher sein. Kreuze die Teile an, die für die Verkehrssicherheit

Mehr

StadtFinder Erlebnispädagogik vor Ort Martin Legge, Hamburg 040/2509583, marlegge@aol.com

StadtFinder Erlebnispädagogik vor Ort Martin Legge, Hamburg 040/2509583, marlegge@aol.com Geräteturnen An Reckstangen, Schwebebalken,. Eltern-Kind-Turnen An vorhandenen Spielgeräten Ballternativen Gibt es Ballspiele neben Fußball? Turniere Highscores, Wettkämpfe Leichtathletik Springen, werfen,

Mehr

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr.

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr. Termine 2013 Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de 15.06.2013 Grün Kreativ Georgengarten, Herrenhäuser Gärten, Haltestelle Appelstraße 16.06.2013 Ewelina

Mehr

Kinderumfrage 2015. Auswertung der anonymen Abfrage

Kinderumfrage 2015. Auswertung der anonymen Abfrage Auswertung der anonymen Abfrage Die Umfrage bei den Kindergartenkindern wurde von zwei Kita- Müttern durchgeführt, im Hort befragten zwei Praktikantinnen die Erstklässler. Alle anderen Kinder füllten die

Mehr

Inkrafttreten: 01. April 2013

Inkrafttreten: 01. April 2013 StVO - Neufassung Inkrafttreten: 01. April 2013 Auszug: Verkehrs-Verlag Remagen LVW / TÜV Thüringen 1 Neue Umschreibungen wer mit dem Rad fährt, (bisher- Radfahrer) wer zu Fuß geht, (bisher- Fußgänger)

Mehr

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln Bad Nenndorf Unsere Schulregeln unsere Schulregeln Seite 2 Unsere Schulregeln 1. Wir gehen freundlich miteinander um! 2. Wir beleidigen, bedrohen und beschimpfen niemanden. 3. Wir schlagen und verletzen

Mehr

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen 1 PRÄPOSITIONEN auf hinter in neben unter vor zwischen über zwischen an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen PRÄPOSITIONEN AKKUSATIV ODER DATIV: an, auf, hinter, in, neben, über, unter,

Mehr

8. WICHTIGE VERKEHRSZEICHEN

8. WICHTIGE VERKEHRSZEICHEN 8. ! ZIELE unterschiedliche Verkehrszeichen kennenlernen Verhalten je nach Verkehrszeichen besprechen und einüben Siehe Schülerheft S. 34 INHALTE Gefahrenzeichen Gefahrenzeichen sind grundsätzlich dreieckig

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Fußball in der Grundschule Norbert Ruschel 3.-4. Schuljahr Klassenstärke bis 24 Kinder Bewegungsfelder Miteinander und gegeneinander spielen und Bewegen mit Geräten und Materialien 4 einfache Regeln TOR:

Mehr

Miteinander Leben lernen in der bewegungsfreudigen Schule

Miteinander Leben lernen in der bewegungsfreudigen Schule Miteinander Leben Lernen... in der bewegungsfreudigen Schule - eine konzeptionelle Überlegung der Roda-Schule, Herzogenrath - Vorwort Die unter der Leitidee Bewegungsfreudige Schule zusammengefassten Grundsätze

Mehr

;'"' Hamburg. Deine Perlen.

;'' Hamburg. Deine Perlen. cj:a A. ;'"' Hamburg. Deine Perlen.,, ~-< Integrierte Stadtteilentwicklung Be teil ig u ng sprozess Grunderneuerung des "Gählerparks" (nördl. Teil des Walter-Möller-Parks) Ergebnisdokumentation Freie und

Mehr

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Singen/Hohentwiel Singen, 04. Dezember 2011

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Singen/Hohentwiel Singen, 04. Dezember 2011 Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Singen/Hohentwiel Singen, 04. Dezember 2011 Herrn Oberbürgermeister Oliver Ehret Hohgarten 2 78224 Singen Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Erstellung einer Sicherheitsanalyse

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

England vor 3000 Jahren aus: Abenteuer Zeitreise Geschichte einer Stadt. Meyers Lexikonverlag.

England vor 3000 Jahren aus: Abenteuer Zeitreise Geschichte einer Stadt. Meyers Lexikonverlag. An den Ufern eines Flusses haben sich Bauern angesiedelt. Die Stelle eignet sich gut dafür, denn der Boden ist fest und trocken und liegt etwas höher als das sumpfige Land weiter flussaufwärts. In der

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL 1 A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

Don-Bosco-Schule Bad Kreuznach

Don-Bosco-Schule Bad Kreuznach Don-Bosco-Schule Bad Kreuznach Hausordnung Mit Herz Hand und Kopf zusammen leben, lernen, arbeiten und spielen. Das Zusammenleben in unserer Schule Man erreicht mehr mit einem freundlichen Blick, mit

Mehr

Lange und kurze Vokale

Lange und kurze Vokale Lange und kurze Vokale (Selbstlaute: a, e, i, o, u) INFOBLATT Vokale klingen mal lang (langsam) wie in Name und sagen 25 und mal kurz (schnell) wie in Katze und kalt... Ob ein Vokal lang oder kurz ist,

Mehr

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Pausentraum Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Vorwort Idee Unterstützen Sie unseren Pausentraum! Patenschaft Die Idee Kinder brauchen Bewegung und Freiraum. Gerade in einer

Mehr

Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162

Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162 Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162 [Vz101-162] [Vz201-292] [Vz301-394] [Vz401-551] [Vz600-603] [Zz1000-1020] [Zz1020-1044] [Zz1044-1703] Vz 101 Gefahrstelle Vz 102 Kreuzung

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 2 U 44/01 Brandenburgisches Oberlandesgericht 11 O 601/00 Landgericht Frankfurt (Oder) Anlage zum Protokoll vom 16. April 2002 verkündet am 16. April 2002... als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle Brandenburgisches

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Einleitung Körperarbeit, Wahrnehmung & Fitness Körperkontaktspiele Körperspannung zur Musik Sinne erproben Körpergefühl & Körperschema

Einleitung Körperarbeit, Wahrnehmung & Fitness Körperkontaktspiele Körperspannung zur Musik Sinne erproben Körpergefühl & Körperschema Inhalt Einleitung Körperarbeit, Wahrnehmung & Fitness 7 Körperkontaktspiele 7 Begrüßungstanz 7 Händeschütteln 8 Baumstamm 9 Vampirtanz 10 Gordischer Knoten 11 Namen rufen 12 Drei Arme zwei Beine 13 Mit

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Urlaub auf Gut Rothhof Familie Potthoff Gut Rothhof 97633 Sulzfeld

Urlaub auf Gut Rothhof Familie Potthoff Gut Rothhof 97633 Sulzfeld Urlaub auf Gut Rothhof Familie Potthoff Gut Rothhof 97633 Sulzfeld P. & A. Potthoff * Gut Rothhof * 97633 Sulzfeld * Telefon (09724) 5 22 * Telefax (09724) 12 09 * email: fam.potthoff@t-online.de * internet:

Mehr

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv!

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Aus Verben werden Substantive (Nomen) Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Beispiele: Die Jungen spielen gerne Fußball. Vom Spielen haben sie jetzt blaue Flecken. Sie haben jetzt

Mehr

Mobiles Arbeiten in Ihrem Unternehmen. Gotolisten І Kommunales GIS-Forum 17. November 2014 in Neu-Ulm

Mobiles Arbeiten in Ihrem Unternehmen. Gotolisten І Kommunales GIS-Forum 17. November 2014 in Neu-Ulm Mobiles Arbeiten in Ihrem Unternehmen Gotolisten І Kommunales GIS-Forum 17. November 2014 in Neu-Ulm PTW GMBH PTW GMBH Firmensitz: Lindau (B.) Niederlassung: Biberach (Riß) Firmengründung: 1993 Mitarbeiter:

Mehr

PARK. Abenteuer. Offenbach. www.abenteuerpark-offenbach.de. Zuschauer haben freien Eintritt. Standardpaket (Parcours 2 9, max. Kletterzeit: 3 Std.

PARK. Abenteuer. Offenbach. www.abenteuerpark-offenbach.de. Zuschauer haben freien Eintritt. Standardpaket (Parcours 2 9, max. Kletterzeit: 3 Std. Kletterpreise Zuschauer haben freien Eintritt Standardpaket (Parcours 2 9, max. Kletterzeit: 3 Std.) Erwachsene (ab 18 Jahre) 18,90 Schüler, Studenten, Auszubildende (unter 18 Jahren nur mit Unterschrift

Mehr

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser Heidegärten 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz -Fischerhäuser Leben in...... vor den Toren s Der Ortsteil Fischerhäuser liegt im Norden von, einer modernen Gemeinde mit Flair für Wohnen und Arbeiten

Mehr

Umweltdetektive. Die Braunschweiger ... Leo und Lena brauchen Deine Mithilfe für eine saubere Stadt! Lena. Leo. Dieses Heft gehört:

Umweltdetektive. Die Braunschweiger ... Leo und Lena brauchen Deine Mithilfe für eine saubere Stadt! Lena. Leo. Dieses Heft gehört: Leo und Lena brauchen Deine Mithilfe für eine saubere Stadt! Die Braunschweiger Umweltdetektive Hallo, wir sind Leo und Lena. Willst du auch ein Umweltdetektiv werden und uns helfen, die acht schwierigen

Mehr

StVO. Verkehrszeichen und Zusatzzeichen. 39 Seite 3-4. 40 Seite 2-3. 41 Seite 4-7. 42 Seite 8-12. 43 Seite 12. aus der

StVO. Verkehrszeichen und Zusatzzeichen. 39 Seite 3-4. 40 Seite 2-3. 41 Seite 4-7. 42 Seite 8-12. 43 Seite 12. aus der Verkehrszeichen und Zusatzzeichen aus der StVO Straßenverkehrsordnung 39 Seite 3-4 40 Seite 2-3 41 Seite 4-7 42 Seite 8-12 43 Seite 12 Seite 12-16 Zusammengestellt von Reinhard Spreen Reinhard.Spreen@t-online.de

Mehr

Sanierungsgebiet Sand Erweiterung und Fortschreibung des Zeit- und Maßnahmenplanes

Sanierungsgebiet Sand Erweiterung und Fortschreibung des Zeit- und Maßnahmenplanes Sanierungsgebiet Sand Erweiterung und Fortschreibung des Zeit- und Maßnahmenplanes Seit dem Sommer 06 besteht das Sanierungsgebiet Sand. Neben der formellen Sanierungssatzung hat der Stadtrat seinerzeit

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN Wir bringen Bayern aufs Rad Kann ich, soll ich, muss ich? Zeichen 237 Radweg (Benutzungspflicht) Ein Radweg darf ausschließlich von Radfahrenden befahren werden und

Mehr

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer b_beschreibung_projekt_baumhaus_oktober2012.doc Seite 1 Allgemeine Information Die KG Spielberg, KG Pielachberg und die KG Pielach werden von der Bevölkerung seit Jahren bereits als eine Einheit bezüglich

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

FORUM 2: Das Leitbild

FORUM 2: Das Leitbild Datum: Samstag, 19.09.2015, 15:00 Uhr Ort: Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 40, Duisburg Teilnehmer: ca. 60 Personen Vorangegangene Leitbildwerkstatt am Freitag 18.9 (16.00 Uhr bis 18.00

Mehr

Wunschbaum-Aktion des Marburger Bündnisses für Familie

Wunschbaum-Aktion des Marburger Bündnisses für Familie Wunschbaum-Aktion des Marburger Bündnisses für Familie Das Bündnis hatte im Frühjahr 2009 an 28 Orten im Stadtgebiet Wunschbäume aufgestellt, zusätzlich einen virtuellen Wunschbaum im Internet. Die Bürgerinnen

Mehr

Verfassungs-/Änderungsdatum: 01.10.2013. Verkehrssicherheit innerhalb des Betriebsgeländes. Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift:

Verfassungs-/Änderungsdatum: 01.10.2013. Verkehrssicherheit innerhalb des Betriebsgeländes. Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift: Seite: 1/7 Erstellt von: DRIENYOVSZKI Krisztián Unterschrift: Änderungen: Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift: Genehmigt von: KENYERESNÉ V. Rita Unterschrift: Index Vers.nr Änderung Datum Geändert

Mehr

Gutachterverfahren Aufwertung Hauptstraße Baumberg

Gutachterverfahren Aufwertung Hauptstraße Baumberg Gutachterverfahren Aufwertung Hauptstraße Baumberg Stadt Monheim am Rhein 25.02.2014 Planungsbüros Anna Dencheva Dipl.-Ing. Architektur ISR Stadt + Raum GmbH Holger Bouman Geschäftsführer und Gesellschafter

Mehr

Oktoberfest in München

Oktoberfest in München Oktoberfest in München In dieser Turnstunde wollen wir gemeinsam aufs Oktoberfest nach München fahren. Am besten nehmen wir die Bahn, damit wir nicht in einen Stau geraten. Die Kinder stellen sich in eine

Mehr

Feiern auf Gut Sonnenhausen

Feiern auf Gut Sonnenhausen Feiern auf Gut Sonnenhausen»Ein besonderer Platz für besondere Feste.«N achhaltiges Wachstum, Bio-Küche, eine tiefe Verbundenheit mit der natürlichen Umgebung, viel Kunst und ein individuelles Gespür für

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten Diese Übungsblätter zu Meine bunte Welt 3/4 (Arbeitsbuch) unterstützen dich beim Lernen und helfen dir, dein Wissen im Sachunterricht zu festigen, zu erweitern

Mehr

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Schreiben

Mehr

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu.

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu. Name: Rechenblatt 1 1. In der Klasse 2 b sind 20 Kinder. 6 davon sind krank. Wie viele Kinder sind da? 2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. Wie viele Bonbons hat Tim noch? 3. Ina hat

Mehr

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Verehrte Fahrgäste! Verehrte Verkehrsteilnehmer! Wer auf Frankfurts Straßen unterwegs ist, sei es zu Fuß oder mit dem Rad, im Auto oder

Mehr

Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan

Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan Alt-Wetter 6 Spielplatz Harkortsee und Ardeystraße 7 Spielplatz

Mehr

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen (Eisenbahnverordnung, EBV) Änderung vom 12. November 2003 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Eisenbahnverordnung vom 23. November 1983 1 wird

Mehr

Perspektivenkonferenz 2007

Perspektivenkonferenz 2007 Perspektivenkonferenz 2007 Leitbild Gemeinde Weßling Dokumentation 16. Juli, Freizeitheim Hochstadt IDENTITÄT & IMAGE Coaching AG Büro Augsburg Bei St. Ursula 12 86150 Augsburg Tel. 08 21 / 319 67 52 Fax

Mehr

Der Bahnübergang in der Straßenverkehrs-Ordnung

Der Bahnübergang in der Straßenverkehrs-Ordnung Inhalt Der Bahnübergang in der Straßenverkehrs-Ordnung Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) In der Fassung vom 16. November 1970 (BGBl. I S. 1565, 1971 I S. 38), zuletzt geändert durch 35. ÄndVStVR vom 14. Dezember

Mehr

III.3 Sicher ankommen mit der Bahn

III.3 Sicher ankommen mit der Bahn Sicher ankommen mit der Bahn Zum Thema Häufig wird die Bahn bereits in der Grundschule für Klassenausflüge genutzt. Ab der 5. Klasse fahren viele Schüler mit der Bahn zur Schule. Außerdem kommen Schüler

Mehr

Spielplatzpaten gesucht

Spielplatzpaten gesucht Spielplatzpaten gesucht Liebe Iserlohner Kinderfreunde Kinder sind ein Inbegriff von Bewegungsfreude. Durch Bewegung und Spiel drücken Kinder Gefühle aus, Bewegung begleitet ihr Sprechen. Wo eine Gelegenheit

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK 1 Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 EINFÜHRUNG Powerpoint -> Microsoft Office Zweck -> Informationen

Mehr

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com Seite 1 von 5 Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap Hovawart-Rallye 2013 Man nehme: Eine liebevoll genähte Tasche, gespickt mit Informationen und Namensschildern, einen Hovawart, der genau wie sein Mensch

Mehr

P = gebührenpflichtiger Parkplatz / 2 Stunden gratis, ab der 3.Stunde gebührenpflichtig (Angaben ohne Gewähr) P = gebührenfreier Parkplatz

P = gebührenpflichtiger Parkplatz / 2 Stunden gratis, ab der 3.Stunde gebührenpflichtig (Angaben ohne Gewähr) P = gebührenfreier Parkplatz P = gebührenfreier Parkplatz P = gebührenpflichtiger Parkplatz / 2 Stunden gratis, ab der 3.Stunde gebührenpflichtig (Angaben ohne Gewähr) Info zu den Koordinaten: S = Koordinaten der Spotterposition P

Mehr

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Kann-Buch für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 gestaltet jedes Kinder aus den beiden dritten Schuljahren unserer Grundschule im Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Warum Tempo 30-Zonen?

Warum Tempo 30-Zonen? Einführung der Inhalt Warum Tempo 30 Zonen? 3 Geringerer Bremsweg 4 Reduzierung des Lärms 5 Weniger Zeitverlust 5 Vorgaben des Nachhaltigkeitsministeriums 6 9 Allgemeine Regeln des Parkens 10 11 Der Erfolg

Mehr

Checkliste zum Straßenausbaubeitragsgesetz. Wann muss ich für Straßenausbaumaßnahmen zahlen? Einführung

Checkliste zum Straßenausbaubeitragsgesetz. Wann muss ich für Straßenausbaumaßnahmen zahlen? Einführung Checkliste zum Straßenausbaubeitragsgesetz Wann muss ich für Straßenausbaumaßnahmen zahlen? Einführung Im März 2006 wurde vom Berliner Senat das Straßenausbaubeitragsgesetz beschlossen. Ähnliche Gesetze

Mehr

BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG

BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Arnsberg-Sundern eg Volksbank Sauerland eg Wir machen den Weg frei BAHNHOFSUMFELDENTWICK- LUNG IN ALT-ARNSBERG Das

Mehr

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Kuratorium für Verkehrssicherheit Projektleitung Angelika Ledineg KURATORIUM FÜR VERKEHRSSICHERHEIT 1 Inhalt 1 Ausgangslage... 3 2 Umsetzung des

Mehr

Vorschlag zur Unterrichtsgestaltung 1. Bildgeschichte 3. Erzähltext zur Bildgeschichte 4. Klammerkarte 5. Klammerkarte 6.

Vorschlag zur Unterrichtsgestaltung 1. Bildgeschichte 3. Erzähltext zur Bildgeschichte 4. Klammerkarte 5. Klammerkarte 6. beim Fußballspielen Inhalt Vorschlag zur Unterrichtsgestaltung 1 Bildgeschichte 3 Erzähltext zur Bildgeschichte 4 Helfi und seine Freunde stellen sich vor Insektenstich im Schwimmbad Verstauchung am Skaterplatz

Mehr

Satzung über die Reinigung öffentlicher Straßen der Ortsgemeinde Weisel vom 18.11.2002

Satzung über die Reinigung öffentlicher Straßen der Ortsgemeinde Weisel vom 18.11.2002 Satzung über die Reinigung öffentlicher Straßen der Ortsgemeinde Weisel vom 18.11.2002 Der Gemeinderat Weisel hat auf Grund des 24 der Gemeindeordnung (GemO) in Verbindung mit 17 des Landesstraßengesetzes

Mehr

Ordnungsbehördliche Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet der Stadt Eberswalde - Straßenordnung -

Ordnungsbehördliche Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet der Stadt Eberswalde - Straßenordnung - Stadt Eberswalde Der Bürgermeister Ordnungsbehördliche Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet - Straßenordnung - Auf der Grundlage der 26 und 30 des Gesetzes

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Haus der Begegnung - Pfarrzentrum Mürzzuschlag

Haus der Begegnung - Pfarrzentrum Mürzzuschlag Haus der Begegnung - Pfarrzentrum Mürzzuschlag Raumliste mit genaueren Wünschen und verschiedenen Ideen Aktualisiert 5.2.2015, 2.2.2015, 6.12.2014 lt.besprechung vom 1.12.2014 und Gesprächen danach Saal:

Mehr

Verkauf Bauland Marbachegg 6196 Marbach

Verkauf Bauland Marbachegg 6196 Marbach Verkauf Bauland Marbachegg 6196 Marbach Besichtigung und Verkauf Gewerbe-Treuhand AG Immobilienmanagement Ober-Trüebebach 34 6170 Schüpfheim Telefon: 041 041 485 71 81 Fax: 041 485 71 82 E-Mail: immobilien@gewerbe-treuhand.ch

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

ALEMÃO. TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich. In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen

ALEMÃO. TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich. In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen ALEMÃO TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich +0,4 +0,2 +0,0 0,2 0,4 1900 1920 1940 1960 1980 2000 In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen In den letzten

Mehr

Die Kräuter-Detektive

Die Kräuter-Detektive Leonore Geißelbrecht-Taferner, Leonore Die Kräuter-Detektive Von Brennnessel bis Zitronenmelisse den Kinderkräutern - mit vielfältigen Experimenten, Spielen, Bastelaktionen, Geschichten und Leonore Geißelbrecht-Taferner,

Mehr

Flensburgs 1. Hunde-Eldorado hat seine Pforten geöffnet: Der Hundefreilauf Flensburg e.v.

Flensburgs 1. Hunde-Eldorado hat seine Pforten geöffnet: Der Hundefreilauf Flensburg e.v. Flensburgs 1. Hunde-Eldorado hat seine Pforten geöffnet: Der Hundefreilauf Flensburg e.v. Leinen los! Mitte des Jahres 2006 beschloss Monika Lorenzen zusammen mit sechs weiteren Hundefreunden den Hundefreilauf

Mehr

Erlebnisraum. Kontakt vente@palexpo.ch. Kongresszentrum. Verwaltung. Eingangshalle Villa Sarasin. Freigelände

Erlebnisraum. Kontakt vente@palexpo.ch. Kongresszentrum. Verwaltung. Eingangshalle Villa Sarasin. Freigelände Erlebnisraum 3 Kongresszentrum Freigelände Verwaltung Eingangshalle Villa Sarasin DIE HALLEN PALEXPO bietet Veranstaltungsorganisatoren 7 Messehallen mit mehr als 106.000 m² Ausstellungsfläche. Die Hallen

Mehr

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N by W. Rasch 1. Aufgabe Ein Auto verbraucht 8 Liter Benzin auf 100 km. Wie viele Liter braucht es für 350 km? A: 32 Liter B: 24 Liter C: 28 Liter D: 36 Liter 2.

Mehr

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn Sicher unterwegs mit der Badner Bahn M o d e r n k o m f o r ta b e l s i c h e r Sicherheit braucht aufmerksamkeit Wir leben in einer Zeit, in der Sicherheit eine immer größere Rolle spielt. Dank strengerer

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School

Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School 2012 Ein Jahresrückblick Denchemouso Denchemouso Bibliothek Neueinrichtung Wir bauen Brücken nach Afrika. Aus Begegnung und Dialog

Mehr

ZU FUSS IM HOHEN ALTER SICHER IM STRASSENVERKEHR

ZU FUSS IM HOHEN ALTER SICHER IM STRASSENVERKEHR ZU FUSS IM HOHEN ALTER SICHER IM STRASSENVERKEHR Informationsbroschüre für alte Menschen, Angehörige, Betreuungspersonen und Fahrzeuglenkende EMPFEHLUNGEN FÜR FUSSGÄNGERINNEN UND FUSSGÄNGER 1. Nehmen Sie

Mehr

HAUFIG GESTELLTE FRAGEN

HAUFIG GESTELLTE FRAGEN HAUFIG GESTELLTE FRAGEN -LAGE Wie kommt man in la Baume La Palmeraie? -Durch Flugzeug : Sie kommen von Nizza an, sie nehmen entweder ein taxi (100-140 euros die strecke), oder der pendelbus (20 euros/person).

Mehr

Klein, fein und gemein Mikroben sind überall

Klein, fein und gemein Mikroben sind überall Klein, fein und gemein Mikroben sind überall vorgestellt von Ursula Obst Silke-Mareike Marten Kerstin Matthies Shigella dysenteriae Wir setzen einen Hefeteig an Die Mikroben werden Euch so vorgestellt:

Mehr

Haftungsfragen im Amphibienschutz an Straßen Hinweise an die Kreis- und Ortsgruppen des BN

Haftungsfragen im Amphibienschutz an Straßen Hinweise an die Kreis- und Ortsgruppen des BN Haftungsfragen im Amphibienschutz an Straßen Hinweise an die Kreis- und Ortsgruppen des BN Schutzaktivitäten an Amphibienwanderstrecken (Wanderwegsbetreuung) sind wichtige Maßnahmen vieler Kreisund Ortsgruppen

Mehr