Starten Sie das Programm prbestand.exe aus dem mention Hauptverzeichnis. Es öffnet sich das Fenster Bestand prüfen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Starten Sie das Programm prbestand.exe aus dem mention Hauptverzeichnis. Es öffnet sich das Fenster Bestand prüfen."

Transkript

1 Mit dem Tool prbestand.exe können Bestandsänderungen in mention Warenwirtschaft nachvollzogen und damit fehlerhafte Vorgänge aufgedeckt werden. Darüber hinaus ist ein Vergleich des Bestandes mit der Menge im befindlicher Seriennummern möglich. Hauptursachen für Bestandsdifferenzen können Systemabstürze, aber auch Programmfehler sein. Die im Tool angezeigten Listen sollen die Suche nach der Fehlerursache erleichtern. Starten Sie das Programm prbestand.exe aus dem mention Hauptverzeichnis. Es öffnet sich das Fenster Bestand prüfen. Achtung: Um Differenzen durch gerade in Bearbeitung befindliche Belege auszuschließen, ist das Tool außerhalb des Geschäftsprozesses zu nutzen. Das Fenster Bestand prüfen Die Prüfung kann entweder zu einem Artikel bzw. Ersatzteil in einem en innerhalb eines s oder für alle Artikel/Ersatzteile mandanten- und lagerübergreifend erfolgen. Vor der Anzeige oder dem Speichern der Differenzen muss ein im Listenfeld unter WM zus. ausgewählt werden, falls vom Anwender die Funktion Werkstattmontage umbuchen (unter Bearbeitung / Bestandsänderung in mention Warenwirtschaft) genutzt wird. In älteren Versionen erfolgte beim Umbuchen von Werkstattmontagen keine zuordnung. Zur Anzeige und Speicherung von Differenzen muss das ausgewählt werden, dem diese Bestände zuzuordnen sind. Abbildung: zur Umbuchung von Werkstattmontagen Suchbegriffe Suchbegriffe sind nur anzugeben, wenn die Prüfung für einen bestimmten Artikel erfolgen soll: des en Auswahl des s aus dem Listenfeld des Artikels (A) oder Ersatzteils (E) 1

2 Anleitung Nach Eingabe der Suchbegriffe betätigen Sie die Schaltfläche Anzeigen. Aufgelistet werden das Bestandsprotokoll, Belege und die folgenden Summen der Bestände zum Artikel/Ersatzteil. Abbildung: für einen Artikel Bestände des Artikels/Ersatzteils Abbildung: Bestände zum Artikel In der ersten Spalte werden folgende Summen ausgewiesen: : Menge des Bestandes, Reservierten Bestandes und Bestandes Für Vorfakturierte in den Stammdaten des Artikels zum ausgewählten Protokoll: Menge des Bestandes, Reservierten Bestandes und Bestandes Für Vorfakturierte gemäß internem Bestandsprotokoll zum Artikel im ausgewählten Belege: Menge des Bestandes, Reservierten Bestandes und Bestandes Für Vorfakturierte in den gespeicherten Belegen zum Artikel im ausgewählten Diese drei Werte sollten übereinstimmen. Bei Abweichungen kann in der folgenden Zeile ein Wert ungleich Null vorliegen: Transakt.: Menge aus nicht beendeten Transaktionen zum Artikel im ausgewählten. Über die nachstehende Auswahl-Schaltfläche werden alle nicht beendeten Transaktionen aufgelistet (für alle Artikel, mandanten- und lagerübergreifend). 2

3 Abbildung: Nicht beendete Transaktionen SN: Anzahl der Seriennummern, die sich zum Artikel laut mention im ausgewählten befinden Angezeigt werden folgende Bestände des Artikels im, wie in den Stammdaten ausgewiesen: B - Bestand V - Reservierter Bestand F - Für Vorfakturierte I - In Abwicklung (siehe Bestände In Abwicklung) Protokoll Angezeigt werden folgende Bestände des Artikels im gemäß internem Protokoll: B - Bestand V - Reservierter Bestand F - Für Vorfakturierte Belege Einkauf Die Summen aus den Buchungen des Artikels in/aus dem Bestand, Reservierten Bestand und Für Vorfakturierte des ausgewählten s wird für folgende Einkaufsbelege ausgewiesen: EK WE-BS: Wareneingang Bestellung EK WE-RS: Wareneingang Rücksendung EK RS zur GS: Rücksendung zur Gutschrift Verkauf Für folgende Verkaufsbelege sind die Summen der Buchungen des Artikels aus/in den Bestand des ausgewählten s ausgewiesen: VK BS+WA: Bestellungen und Werkstattaufträge VK RG+WRG: Verkaufs- und Werkstatt-Rechnungen VK GS+WGS: Verkaufs- und Werkstatt-Gutschriften VK WE: Wareneingänge VK Archiv: archivierte Verkaufsbelege Weitere Bestandsbuchungen Für folgende Bestandsbuchungen werden die Summen zum Artikel für das ausgewählte ausgewiesen: EigenVB,B: WM zus.: Inventur: : Manuell: Eigenverbrauch und Eigenbestand Werkstattmontage umbuchen (Da in älteren Versionen bei dieser Funktion keine zuordnung erfolgte, wird hier der Wert über alle angezeigt. Zur Anzeige und Speicherung der Liste muss hier ein ausgewählt werden, dem diese Bestände zugeordnet werden sollen.) Inventurdifferenzen Entnahmen und Wareneingänge Manuelle Bestandsbuchungen und Import 3

4 Anleitung Bestände In Abwicklung Unter den Einkaufsbelegen ist die Menge In Abwicklung in Verkaufsbelegen ausgewiesen (VK InAbw). Bei einer Differenz zwischen diesem Wert und der Menge In Abwicklung im (siehe Abbildung) muss die Ursache ermittelt werden. Falls Transaktionen durch Abstürze nicht beendet wurden, wird die entsprechende Menge für den Artikel in der ersten Spalte (Transakt.) ausgewiesen. Die entsprechenden Vorgänge werden über die Auswahl- Schaltfläche hinter dieser Menge angezeigt. Eine weitere Ursache können Programmfehler sein. Abbildung: Menge In Abwicklung Mit der Datenreorganisation (über Bearbeitung / Reorganisation in mention Warenwirtschaft) erfolgt ein Abgleich der Mengen In Abwicklung im mit den Mengen in den Belegen. Bei Abweichungen wird die Menge in den Stammdaten des Artikels korrigiert. Eine Bestandskorrektur muss vom Anwender manuell vorgenommen werden (unter Bearbeitung / Bestandsänderungen / Bestände umbuchen in mention Warenwirtschaft). Schaltflächen Anzeigen Für die Anzeige des Bestandsprotokolls zu einem Artikel betätigen Sie nach Eingabe der Suchbegriffe (, und Artikelnummer) sowie ggf. die Auswahl des s zu WM zus. die Schaltfläche Anzeigen. Export Die angezeigten Listen werden mit Betätigen dieser Schaltfläche automatisch als Excel-Dateien im mention-hauptverzeichnis gespeichert. Diff. speichern Mit Betätigen dieser Schaltfläche (zuvor ist ggf. das zu WM zus. auszuwählen) werden für alle Artikel/Ersatzteile über alle verwalteten und en ermittelte Differenzen zwischen den werten und den Beständen gemäß gespeicherten Belegen mit Datum und Uhrzeit gespeichert. Diese Funktion sollte in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden und nach einer anfänglichen Prüfung aller (absoluten) Differenzen im Folgenden jeweils nur die relativen Differenzen geprüft werden. Im folgenden Listenfeld werden Datum und Uhrzeit für jede bisher erfolgte Speicherung von Differenzen aufgelistet. Eine Anzeige der Differenzen erfolgt über die folgenden Schaltflächen: abs.diff./inabw Nach Auswahl eines Eintrages (Datum/Uhrzeit) aus dem Listenfeld werden die zu diesem Zeitpunkt gespeicherten Differenzen über die Schaltfläche abs.diff. aufgelistet. Über die Schaltfläche InAbw werden die ermittelten Differenzen zwischen den in den Stammdaten ausgewiesenen und den in Verkaufsbelegen gespeicherten Mengen 'In Abwicklung' angezeigt. 4

5 rel.diff./inabw Nach Auswahl eines Eintrages (Datum/Uhrzeit) aus dem Listenfeld werden nur die Abweichungen der zu diesem Zeitpunkt gespeicherten Differenzen im Vergleich zum vorherigen Zeitpunkt über die Schaltfläche rel.diff. aufgelistet. Über die Schaltfläche InAbw werden die Abweichungen zwischen ausgewählten und vorherigem Zeitpunkt der in den Stammdaten ausgewiesenen und den in Verkaufsbelegen gespeicherten Mengen 'In Abwicklung' angezeigt. Unterhalb dieser vier Schaltflächen wird nach dem Betätigen die Anzahl von Einträgen im jeweiligen Protokoll angezeigt. Ende schließt das Fenster. SN im listet alle Artikel auf, für Seriennummern im sind. Aktivieren Sie die Option Diff., beschränkt sich die Liste auf die Artikel mit einer Differenz zwischen der Menge am (Bestand, Bestand 2 und Reparaturbestand) und der Anzahl der Seriennummern. Achtung: Hier erfolgt nur ein mengenmäßiger Vergleich. Listen Bestandsprotokoll/Belege ([Anzahl]) Das Bestandsprotokoll und die Belegliste für einen ausgewählten Artikel (siehe Suchbegriffe) enthalten folgende Spalten: Modul Modul in mention, in dem die Bestandsänderung gebucht wurde: Man.: Manuelle Bestandsbuchung, Import Inv.: Inventur EK: Einkauf VK: Verkauf WM: Werkstattmontage umbuchen : umbuchung, Wareneingang Typ Kennzeichen der Bestandsbuchung (nur im Bestandsprotokoll): Einkaufsbeleg speichern EBB EFB Reservierter EVB Einkaufsbeleg stornieren Reservierter Verkaufsbelege speichern Reservierter Verkaufsbelege stornieren EBS EFS EVS VBB VFB VVB VBS Eigenverbrauchs-, Eigenbestandsbuchungen 5

6 Anleitung Inventurdifferenzen Reservierter Manuelle Bestandsänderungen Reservierter belege Reservierter Stornierungen belege Reservierter HBB IBB IFB IVB MBB MFB MVB LBB LFB LVB LBS LFS LVS Datum Datum der Bestandsbuchung im Protokoll bzw. Belegdatum in der Belegliste Zeit Uhrzeit der Bestandsbuchung AP Arbeitsplatz, der zur Bestandsbuchung gespeichert wurde Erstellt Datum der Belegerstellung (nur in Belegliste). Die Belege sind in der Belegliste nach diesem Datum sortiert. Beleg Belegtyp und -nummer zur Bestandsbuchung (falls vorhanden) Einkauf: B - Bestellung F - Wareneingang aus Bestellung G - Wareneingang aus Rücksendung D - Rücksendung zur Gutschrift Verkauf: B - Bestellung F - Rechnung G - Gutschrift L - Werkstattauftrag M - Werkstatt-Rechnung N - Werkstatt-Gutschrift W - Wareneingang : A - anforderung U - Umlagerungslieferschein W - Wareneingang Urbeleg Belegtyp und -nummer des Urbeleges (falls vorhanden, nur in der Belegliste) 6

7 Menge Menge der Bestandsänderung (Abbuchungen mit negativem Vorzeichen, Zubuchungen ohne Vorzeichen) Kumuliert Kumulierte Menge der Bestandsänderungen (nur Bestandsprotokoll). Der Wert in der letzten Zeile entspricht der Summe zum Artikel aus dem Protokoll (linke Spalte oberhalb des Bestandsprotokolls). Über die Schaltfläche Exportieren werden das Bestandsprotokoll und die Belegliste als Excel-Dateien in das mention-hauptverzeichnis gespeichert (prbestand_prot.xls und prbestand_belege.xls). Nicht beendete Transaktionen ([Anzahl]) Über die Auswahl-Schaltfläche hinter der Artikelmenge (zum aktuellen Artikel) für nicht beendete Transaktionen (Transakt.) werden diese mit folgenden Angaben für alle Artikel mandanten- und lagerübergreifend aufgelistet. Abbildung: Nicht beendete Transaktionen Modul Modul in mention, in dem die Transaktion nicht beendet wurde (siehe Bestandsprotokoll/Belege) Prot.Nr. Interne Protokollnummer Tr.Beginn Datum für den Beginn der Transaktion Tr.Zeit Uhrzeit für den Beginn der Transaktion Typ Kennzeichen der Bestandsbuchung (siehe Bestandsprotokoll/Belege) Datum Datum des Abbruchs der Transaktion Zeit Uhrzeit des Abbruchs der Transaktion AP Arbeitsplatz AE Kennzeichen der Position (A - Artikel, E - Ersatzteil) Artikelnummer Benennung Artikelbezeichnung Bezeichnung des s 7

8 Anleitung des en Beleg Belegtyp und -nummer zur Transaktion (falls vorhanden, siehe Bestandsprotokoll/ Belege) Menge Menge der Bestandsänderung (Abbuchungen mit negativem Vorzeichen, Zubuchungen ohne Vorzeichen) Über die Schaltfläche Exportieren wird die Liste als Excel-Datei in das mention- Hauptverzeichnis gespeichert (prbestand_trans.xls). Nicht beendete Transaktionen können durch Abstürze verursacht werden. Wurden dabei Bestände gebucht, für die durch den Absturz kein Beleg vorliegt, muss vom Anwender eine manuelle Bestandskorrektur erfolgen. Bestände In Abwicklung werden mit der Datenreorganisation korrigiert. Hinweis: Die Liste zu nicht beendeten Transaktionen wird ständig fortgeschrieben. Vermerken Sie sich dazu bitte, bis zu welchem Vorgang die Daten bereits überprüft und möglicherweise manuelle Bestandskorrekturen vorgenommen wurden. Bestandsdifferenzen absolut ([Anzahl]) Über die Schaltfläche abs.diff. wird die Differenzliste zum im Listenfeld ausgewählten Zeitpunktes (Datum und Uhrzeit) angezeigt. Sie enthält folgende Spalten: Abbildung: Absolute Bestandsdifferenzen AE Kennzeichen der Position (A - Artikel, E - Ersatzteil) Artikelnummer Benennung Artikelbezeichnung Bezeichnung des s des en 8

9 Bestand Menge im Bestand des s Protokoll Summe aus Bestand, Reserviertem Bestand und Bestand Für Vorfakturierte gemäß internem Bestandsprotokoll Belege Summe aus Bestand, Reserviertem Bestand und Bestand Für Vorfakturierte gemäß vorhandener Belege EK WE-BS Summe aus Bestand, Reserviertem Bestand und Bestand Für Vorfakturierte in Wareneingängen aus Bestellung EK WE-RS Summe aus Bestand, Reserviertem Bestand und Bestand Für Vorfakturierte in Wareneingängen aus Rücksendung EK RS zur GS Summe aus Bestand, Reserviertem Bestand und Bestand Für Vorfakturierte in Rücksendungen zur Gutschrift VK BS+WA Summe der Bestandsbuchungen in Bestellungen und Werkstattaufträgen VK RG+WRG Summe der Bestandsbuchungen in Rechnungen und Werkstatt-Rechnungen VK GS+WGS Summe der Bestandsbuchungen in Gutschriften und Werkstatt-Gutschriften VK WE Summe der Bestandsbuchungen für Wareneingänge im Verkauf VK Archiv Summe der Bestandsbuchungen archivierter Rechnungen/Gutschriften WM zus. Summe der Bestandsbuchungen beim Umbuchen von Werkstattmontagen Inventur Summe der Inventurdifferenzen aus Bestand, Reserviertem Bestand und Bestand Für Vorfakturierte Manuell Summe der manuellen Bestandsbuchungen und des Imports in den Bestand, Reservierten Bestand und Bestand Für Vorfakturierte EigenVB Summe der Buchungen in den Eigenbestand und Eigenverbrauch Über die Schaltfläche Exportieren wird die Differenzliste als Excel-Datei in das mention-hauptverzeichnis gespeichert (prbestand_diff_abs.xls). Bestandsdifferenzen In Abwicklung absolut ([Anzahl]) Über die Schaltfläche InAbw werden Differenzen zu Beständen In Abwicklung ausgewiesen, die sich aus der Menge in Belegen und der Menge in den Stammdaten des jeweiligen Artikels ergeben. 9

10 Anleitung Abbildung: Bestandsdifferenzen In Abwicklung absolut AE Kennzeichen der Position (A - Artikel, E - Ersatzteil) Artikelnummer Benennung Artikelbezeichnung Bezeichnung des s des en BestandInAbw Bestand In Abwicklung zum Artikel im angegebenen BelegeInAbw Bestand In Abwicklung zum Artikel aus dem angegebenen in gespeicherten Belegen Über die Schaltfläche Exportieren wird die Differenzliste als Excel-Datei in das mention-hauptverzeichnis gespeichert (prbestand_diff_inarb_abs.xls). Bestandsdifferenzen relativ ([Anzahl]) Über die Schaltfläche rel.diff. werden die Bestandsdifferenzen angezeigt, die für den im Listenfeld ausgewählten Zeitpunkt (Datum und Uhrzeit) im Vergleich zum vorherigen Zeitpunkt (vorangegangene Speicherung der Differenzen) auftraten. Abbildung: Relative Bestandsdifferenzen AE Kennzeichen der Position (A - Artikel, E - Ersatzteil) Artikelnummer Benennung Artikelbezeichnung Bezeichnung des s des en 10

11 Bestand Alt Summe des Bestandes, Reservierten Bestandes und Bestandes Für Vorfakturierte des Artikels im angegebenen zum vorherigen Zeitpunkt der Speicherung von Differenzen Belege Alt Summe des Bestandes, Reservierten Bestandes und Bestandes Für Vorfakturierte in den zum Artikel im angegebenen gespeicherten Belegen zum vorherigen Zeitpunkt der Speicherung von Differenzen Bestand Neu Summe des Bestandes, Reservierten Bestandes und Bestandes Für Vorfakturierte des Artikels im angegebenen zum gewählten Zeitpunkt der Speicherung von Differenzen Belege Neu Summe des Bestandes, Reservierten Bestandes und Bestandes Für Vorfakturierte in den zum Artikel im angegebenen gespeicherten Belegen zum gewählten Zeitpunkt der Speicherung von Differenzen Diff. Alt Differenz aus Bestand Alt und Belege Alt Diff. Neu Differenz aus Bestand Neu und Belege Neu rel. Differenz Differenz aus Diff. Alt und Diff. Neu Über die Schaltfläche Exportieren wird die Differenzliste als Excel-Datei in das mention-hauptverzeichnis gespeichert (prbestand_diff_rel.xls). Bestandsdifferenzen In Abwicklung relativ ([Anzahl]) Über die Schaltfläche InAbw werden die Abweichungen zwischen dem ausgewählten und dem vorherigem Zeitpunkt der in den Stammdaten ausgewiesenen und den in Verkaufsbelegen gespeicherten Mengen In Abwicklung angezeigt. Die Liste hat folgende Spalten: AE Kennzeichen der Position (A - Artikel, E - Ersatzteil) Artikelnummer Benennung Artikelbezeichnung Bezeichnung des s des en Bestand Alt Summe des Bestandes In Abwicklung des Artikels im angegebenen zum vorherigen Zeitpunkt der Speicherung von Differenzen Belege Alt Summe des Bestandes In Abwicklung in den zum Artikel im angegebenen gespeicherten Belegen zum vorherigen Zeitpunkt der Speicherung von Differenzen 11

12 Anleitung Bestand Neu Summe des Bestandes In Abwicklung des Artikels im angegebenen zum gewählten Zeitpunkt der Speicherung von Differenzen Belege Neu Summe des Bestandes In Abwicklung in den zum Artikel im angegebenen gespeicherten Belegen zum gewählten Zeitpunkt der Speicherung von Differenzen Diff. Alt Differenz aus Bestand Alt und Belege Alt Diff. Neu Differenz aus Bestand Neu und Belege Neu rel. Differenz Differenz aus Diff. Alt und Diff. Neu Über die Schaltfläche Exportieren wird die Differenzliste als Excel-Datei in das mention-hauptverzeichnis gespeichert (prbestand_diff_inarb_rel.xls). Seriennummer im ([Anzahl]) Über die Schaltfläche SN im werden alle Artikel mit Seriennummern im (mandanten- und lagerübergreifend) angezeigt. Mit aktivierter Option Diff. beschränkt sich die Liste auf die Artikel mit einer Differenz zwischen der Menge am und der Anzahl der Seriennummern. Hinweis: Seriennummernpflichtige Artikel ohne Seriennummern im werden nicht ausgewiesen. Andererseits enthält die Liste auch Artikel, die aktuell nicht als seriennummernpflichtig gekennzeichnet sind, für die aber Seriennummern vorliegen. Abbildung: Differenzen zu den Seriennummern AE Kennzeichen der Position (A - Artikel, E - Ersatzteil) Artikelnummer Benennung Artikelbezeichnung Bezeichnung des s des en Bestand Menge im Bestand des s (Bestand und Bestand 2) 12

13 RepBestand Menge im Reparaturbestand des s Summe Gesamtmenge aus Bestand und Reparaturbestand im SN im Anzahl der Seriennummern des Artikels im Über die Schaltfläche Exportieren wird die Liste als Excel-Datei in das mention- Hauptverzeichnis gespeichert (prbestand_sn.xls). Mögliche Ursachen für Differenzen: - der Artikel wurde nicht durchgehend als SN-pflichtig verwaltet - es liegen Belege vor, in denen der Artikel aus dem Bestand bzw. in den Bestand gebucht wurde, aber noch keine Seriennummernerfassung erfolgte - eine zu stornierende Seriennummer wurde noch nicht storniert; eine Stornierung wurde zu Unrecht vorgenommen - zu Belegen wurde die Seriennummernerfassung vergessen (hier kann die Voreinstellung zum Zwang für die Seriennummernerfassung nützlich sein) - zu Belegen wurden Seriennummern erfasst, die nicht der Menge zur Position entspricht (hier kann die Voreinstellung zur Begrenzung der Seriennummernerfassung auf Positionsmenge nützlich sein) - es gibt Bestandsdifferenzen zum Artikel - fehlerhafte Buchungen für Artikel zur Reparatur und Rücksendung (Fremdoder Eigenbestand) 13

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

Einkauf: Von der Anfrage zum Wareneingang

Einkauf: Von der Anfrage zum Wareneingang mention Management Environment unterstützt Sie im Einkauf bei der Erstellung der Belege von der Anfrage bis zum Wareneingang. Sie greifen auf die bereits erfassten Lieferanten und Artikel zu. Bestandsänderungen

Mehr

Verkauf: Vom Angebot zur Rechnung

Verkauf: Vom Angebot zur Rechnung Anleitung mention Management Environment unterstützt Sie im Verkauf bei der Erstellung der Belege vom Angebot bis zur Rechnung. Sie greifen auf die bereits erfassten Kunden und Artikel zu. Bestandsänderungen

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Mit unserem Tool rlonlineshopabgleich können die Warenbestände zwischen unserem Programm raum level und einem Onlineshop abgeglichen werden. Einleitend

Mehr

20 Modul Lager und Inventur

20 Modul Lager und Inventur 20 Modul Lager und Inventur Alle Lagerbewegungen (Verkauf, Einkauf, Umbuchungen, Inventur) werden aufgezeichnet um die Lagerstände von Artikeln nachvollziehbar zu machen. Das Modul ist ab Version Standard

Mehr

Inventur. Bemerkung. / Inventur

Inventur. Bemerkung. / Inventur Inventur Die beliebige Aufteilung des Artikelstamms nach Artikeln, Lieferanten, Warengruppen, Lagerorten, etc. ermöglicht es Ihnen, Ihre Inventur in mehreren Abschnitten durchzuführen. Bemerkung Zwischen

Mehr

Historische Lagerbestände / Lagerbewertung

Historische Lagerbestände / Lagerbewertung Desk Software & Consulting GmbH Historische Lagerbestände / Lagerbewertung Erweiterung zur Sage Office Line Warenwirtschaft Benjamin Busch DESK Software & Consulting GmbH DESK Software und Consulting GmbH

Mehr

WARENEINGANGS- PRÜFUNG

WARENEINGANGS- PRÜFUNG WARENEINGANGS- PRÜFUNG Version 4 www.libra.de Inhaltsverzeichnis... RECHNUNGSPRÜFUNG... 2 WARENEINGANGSPRÜFUNG... 4 FRONTEND WARENEINGANGSPRÜFUNG... 6 EINSCHRÄNKUNGEN... 10 KONTAKT... 11 Rechnungsprüfung

Mehr

Offene Posten: Zahlungen an Lieferanten

Offene Posten: Zahlungen an Lieferanten Anleitung Mit der Offenen-Posten-Verwaltung von mention haben Sie immer einer Überblick über fällige Zahlungen. Bei der Buchung der Zahlungsausgänge greifen Sie auf die offenen Posten zu. Sie können mit

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

desk.modul : Intercompany

desk.modul : Intercompany desk.modul : Intercompany Das AddIn wurde erstellt, um eine mandantenübergreifende Lagerverwaltung zu realisieren. Der Firma Mustermann erhält in der Belegerfassung Auskunft über den physikalischen Lagerbestand

Mehr

Handbuch KFM-Projekte

Handbuch KFM-Projekte Handbuch KFM- Handbuch KFM- Version 1.0 Stand: Januar 2013 KFM- Inhalt Inhalt... 4 Anlegen von n... 4 Buchen mit Projekt in der Barkasse... 11 Auswertung der Listen... 13 Beenden von n... 15 KIGST GmbH

Mehr

HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015. Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft

HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015. Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015 Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft CSoft Handbuch der Inventur Vorbereitungen und Durchführung der Inventur 1. Datensicherung von CSoft 2. Abschluss

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

Bestandsführung. Libri.Pro. Partner für Ihren Erfolg. Dezember 2014 www.home.libri.de 0

Bestandsführung. Libri.Pro. Partner für Ihren Erfolg. Dezember 2014 www.home.libri.de 0 Bestandsführung Libri.Pro Partner für Ihren Erfolg Dezember 2014 www.home.libri.de 0 Inhaltsübersicht Vorbereiten 1. Schritt: Erfassen 2. Schritt: Kontrollieren 3. Schritt: Buchen 4. Schritt: Abschließen

Mehr

Europaschule Schulzentrum SII Utbremen. Die von uns bestellte Ware ist eingegangen und liegt in Form eines Lieferscheins und einer Rechnung vor.

Europaschule Schulzentrum SII Utbremen. Die von uns bestellte Ware ist eingegangen und liegt in Form eines Lieferscheins und einer Rechnung vor. Europaschule Schulzentrum SII Utbremen Dokumentation: Das Buchen des Waren- und des Rechnungseingangs (aus Beschaffung) Stand/Version: 19.09.2012 / Version 5.5.2 Autor: Beschreibung: Bemerkungen: Nils

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

Zusammenfassung Delta Präsentation B1 9.0 Teil 1

Zusammenfassung Delta Präsentation B1 9.0 Teil 1 Zusammenfassung Delta Präsentation B1 9.0 Teil 1 Die Zusammenfassung beinhaltet keine Funktions- oder Prozessbeschreibung der neuen Funktionalitäten sondern meine notierten Anmerkungen über beachtenswertes

Mehr

Reklamation (Warenrücksendung) Der Prozess verläuft bis einschließlich der Buchung des Wareneingangs standardmäßig.

Reklamation (Warenrücksendung) Der Prozess verläuft bis einschließlich der Buchung des Wareneingangs standardmäßig. Reklamation (Warenrücksendung) Der Prozess verläuft bis einschließlich der Buchung des Wareneingangs standardmäßig. Einen Überblick über die Bearbeitung von Rücksendung und Nachlieferung mit Hilfe der

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

VM2000 Update-Information

VM2000 Update-Information Versionsnummer: 9.5 R50 Änderungen am Programmteil Vermietung / Verkauf: In dieser Version wurden einige Änderungen vor allem am Programmteil Vermietung/Verkauf vorgenommen. Diese werden im folgenden einzeln

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1237 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 5. Wichtige Informationen 2 2 4 10 14

Mehr

SC-Line Neuerungen 2010.2

SC-Line Neuerungen 2010.2 SC-LINE ALLGEMEIN - DLL Mit diesem Update werden die Benutzerrechte (USER.BTI), die Bankenstammdaten (FI- Bank9.BTI) und die Personalstammdaten (PERS900.BTI) vom Root SC-Line Ordner in die einzelnen Mandantenordner

Mehr

PKV- Projektanlage Assistent

PKV- Projektanlage Assistent Desk Software & Consulting GmbH PKV- Projektanlage Assistent Edith Freundt DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924 98-0 Fax: +49 (0) 2774/924 98-15 info@desk-firm.de

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (ab Version 3.60) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen 1.

Mehr

Inventur in raum level10 durchführen...

Inventur in raum level10 durchführen... Inventur in raum level10 durchführen... raum level10 bietet Ihnen eine komfortable Lösung für Ihre jährliche Inventur. Dabei wird zum Jahreswechsel (bzw. zum Zeitpunkt der Inventur) eine so genannte Inventurdatei

Mehr

Quick-Guide Web Shop. Kurzanleitung für die Benutzer des Bernd Kraft Webshops

Quick-Guide Web Shop. Kurzanleitung für die Benutzer des Bernd Kraft Webshops Quick-Guide Web Shop Kurzanleitung für die Benutzer des Bernd Kraft Webshops Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Start und Übersicht... 2 Erweiterte Such- und Filterfunktionen... 3 Artikel-Detailansicht...

Mehr

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

How to do? Projekte - Zeiterfassung

How to do? Projekte - Zeiterfassung How to do? Projekte - Zeiterfassung Stand: Version 4.0.1, 18.03.2009 1. EINLEITUNG...3 2. PROJEKTE UND STAMMDATEN...4 2.1 Projekte... 4 2.2 Projektmitarbeiter... 5 2.3 Tätigkeiten... 6 2.4 Unterprojekte...

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Seite 1 Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Voraussetzungen 2.1. Voraussetzung für die Nutzung 2.2. Organisationsanweisung

Mehr

Inhalt. 2 2016 asello GmbH

Inhalt. 2 2016 asello GmbH Kurzbeschreibung Inhalt Start...3 Der Startbildschirm... 4 Rechnungen erstellen...5 Rechnungen parken...10 Rechnungen fortsetzen... 11 Rechnungsübersicht...12 Rechnung ändern...14 Rechnung stornieren...15

Mehr

Export: Schnittstelle Buchungsdaten

Export: Schnittstelle Buchungsdaten Export: Schnittstelle Buchungsdaten Der Export von Buchungsdaten gliedert sich in fünf Schritte. Hier erhalten Sie eine Anleitung, die Sie Schritt für Schritt durch den Export begleitet. 1. Schritt eins:

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Erweiterungen Fertigung Version 2015

Erweiterungen Fertigung Version 2015 Ausdrucke (Belege und Übersichten) Alle Ausdrucke (Druckprozesse) wurden überarbeitet und praxisorientiert verbessert Sammeldruck für alle Fertigungsaufträge, die aus einem Verkaufsbeleg erzeugt wurden.

Mehr

Ablaufbeschreibung über die

Ablaufbeschreibung über die Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung über die Lavid Software GmbH Dauner Straße 12, D-41236 Mönchengladbach http://www.lavid-software.net Support: http://support.lavid-software.net oder Telefon 0900-12 96 60

Mehr

Handwerk und Wohlfarth TAIFUN. Zugangsdaten

Handwerk und Wohlfarth TAIFUN. Zugangsdaten TAIFUN Handwerk und Wohlfarth Portaldienste sind Internet-Dienste, die über das TAIFUN -Portal vermittelt werden. Das bekannteste Beispiel ist DATANORM Online, das den Zugang zu den Download-Seiten der

Mehr

Inventarimporter für Anlagenbuchführung. Version 5.00 Stand: März 2014

Inventarimporter für Anlagenbuchführung. Version 5.00 Stand: März 2014 für Anlagenbuchführung Stand: März 2014 Inhalt Inventarimporter mit der Schalterstellung Anlagenbuchführung... 4 Exportliste in der Anlagenbuchhaltung... 4 Bearbeiten einer exportierten Liste... 6 Checkliste

Mehr

Ihr + - individuell Laufzeit und Prozentsatz

Ihr + - individuell Laufzeit und Prozentsatz 5 Leasing. Das Leasing-AddIn macht die umständliche Bearbeitung mit einem separten Leasing-Tool überflüssig. In der Angebotserfassung bzw. Auftragsbearbeitung werden Leasingangebote bisher separat oder

Mehr

Releasedokumentation inntact 5.5

Releasedokumentation inntact 5.5 Releasedokumentation 5.5 AUTHOR /AUTHOR MRE Computer AG VERSIONSDATUM 26.07.2010 VERSIONSSTAND Rel. 5.50.00 DATEINAME ReleaseNotes_ 5.5.doc Releasebeschreibung 5.50 1 Inhalt 1 LAGERVERWALTUNG...3 1.1 ARTIKELDETAILS

Mehr

Allgemeines zum Ablauf der Inventur WAWI14 zu WAWI Version 3.8.6

Allgemeines zum Ablauf der Inventur WAWI14 zu WAWI Version 3.8.6 WAWI14 zu WAWI Version 3.8.6 EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1 ESS Enterprise Solution Server Bankbelege einlesen Release 6.0 Modul Bankbelege 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Maske Bankbelege einlesen... 4 2.1. Einlesen der Bankdatei...5 3. Maske Bankbelege bearbeiten...7

Mehr

SEPA-Überweisungen in Lexware buchhalter

SEPA-Überweisungen in Lexware buchhalter SEPA-Überweisungen in Lexware buchhalter Inhalt 1. Einführung... 1 2. Einstellungen im Assistenten Zahlungsverkehr... 1 2.1. Allgemein... 2 2.2. Zahlungsart... 2 2.3. Einstellungen... 2 2.4. Zahlungsvorschlag...

Mehr

Anwendungsbeispiele Buchhaltung

Anwendungsbeispiele Buchhaltung Kostenstellen in Webling Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Kostenstellen 1.1 Was sind Kostenstellen? 1.2 Kostenstellen in der 2 Kostenstellen in Webling 2.1 Kostenstellen erstellen

Mehr

Projektzeit erfassen. Allgemeines. Projektzeit erfassen - Maske. Erklärung der Tabellenspalten. In Arbeit!

Projektzeit erfassen. Allgemeines. Projektzeit erfassen - Maske. Erklärung der Tabellenspalten. In Arbeit! Projektzeit erfassen Allgemeines In Arbeit! Projektzeit erfassen - Maske Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach dem Aufruf des Menüpunktes.

Mehr

1.8 Seriendruck mit Grafik Beim Seriendruck kann eine Grafik oder ein RTF-Text eingefügt

1.8 Seriendruck mit Grafik Beim Seriendruck kann eine Grafik oder ein RTF-Text eingefügt rza fakt Version 2012 Seite 1 1. ERWEITERUNGEN IM GRUNDMODUL 1.1 Positionen von Musterkostenvoranschlägen importieren Haben Sie verschiedene Musterkostenvoranschläge gespeichert, können Sie während des

Mehr

Anleitung zur Finanzverwaltung (Stand 7.7.2015)

Anleitung zur Finanzverwaltung (Stand 7.7.2015) Anleitung zur Finanzverwaltung (Stand 7.7.2015) Inhalt A. Einleitende Hinweise... 2 B. Wo findet man die Finanzverwaltung?... 2 C. Kontotypen... 3 C.1. Neu anlegen und bearbeiten... 3 C.2. Kategorien festlegen...

Mehr

REFLEX INVENTUR 1.1 INVENTUR MIT REFLEX-INVENTUR 2

REFLEX INVENTUR 1.1 INVENTUR MIT REFLEX-INVENTUR 2 REFLEX INVENTUR 1.1 INVENTUR MIT REFLEX-INVENTUR 2 1.1.1 Allgemeines 2 1.1.2 Zugriffsrechte auf die Inventur 3 1.1.3 Starten von REFLEX-Inventur 4 1.1.4 Das Menü von REFLEX-Inventur 5 1.1.5 Neue Inventur

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Inventuranleitung 2009

Inventuranleitung 2009 1 Inventuranleitung 2009 Im Ablauf der Inventur haben sich gegenüber dem Vorjahr keine Änderungen ergeben. Generelle Überlegungen Die Inventur ist die Bestandsaufnahme aller vorhandenen Vermögenswerte

Mehr

Die Lagerverwaltung. Merlin 18. Version 18.0 vom 18.08.2014

Die Lagerverwaltung. Merlin 18. Version 18.0 vom 18.08.2014 Die Lagerverwaltung Merlin 18 Version 18.0 vom 18.08.2014 Inhalt Der Menüpunkt Lagerverwaltung... 1 Der Menüpunkt Bestand... 2 Beschreibung Fenster Lagerbestand... 2 Schaltflächen Fenster Lagerbestand...

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Hinweise zur Bio-Kontrolle

Hinweise zur Bio-Kontrolle Hinweise zur Bio-Kontrolle 1. Hinweise auf dem Lieferschein Soweit ich das Regelwerk verstehe, müssen auf dem Lieferschein 2 Informationen vorliegen. a) das EU LOGO: wichtig dabei ist, dass die Kurzform

Mehr

mention Lagerverwaltungssystem Installation

mention Lagerverwaltungssystem Installation Vielen Dank für den Erwerb des mention Lagerverwaltungssystem für eine mobile chaotische Lagerhaltung. Nachfolgend finden Sie alle nötigen Informationen für die des mention Lagerverwaltungssystem auf Ihrem

Mehr

Einstellung über das Menü Extras Zusatzeinstellungen - Buchhaltung - Zahlungen über die Buchhaltung verbuchen (Auswahl)

Einstellung über das Menü Extras Zusatzeinstellungen - Buchhaltung - Zahlungen über die Buchhaltung verbuchen (Auswahl) WaVe Frage & Antwort Nr. 15 Buchhaltung - Buchen mit Verwendung der Buchhaltung Zusatzeinstellungen Einstellung über das Menü Extras Zusatzeinstellungen - Buchhaltung - Zahlungen über die Buchhaltung verbuchen

Mehr

W E I B. 1. weibdaten - db-tabelle

W E I B. 1. weibdaten - db-tabelle 1. weibdaten - db-tabelle keynr int(8) bereich + 100 key in bereichseintrag bereich * 1000 key in artikeleintrag + lfdnr bereich int(8) b bereichsnummer 1-14, 99 lfdnr int(8) n höchste lfd. nummer im bereich

Mehr

Kunden (Aufträge) Sammelrechnungen Offene Posten (Kunden) Telefonsupport berechnen Projektkosten berechnen Aufträge

Kunden (Aufträge) Sammelrechnungen Offene Posten (Kunden) Telefonsupport berechnen Projektkosten berechnen Aufträge Kunden (Aufträge) siehe auch: Lieferscheine Sammelrechnungen Offene Posten (Kunden) Telefonsupport berechnen Projektkosten berechnen Aufträge Diese Fenster enthält die für diese Auftragsart notwendigen

Mehr

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung Büro Plus NexT / ERP-complete Cobra - Anbindung Inhalt Einrichtung 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von cobra 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von Büro Plus NexT / ERP-complete 2 Erstellen und

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

Gewährleistungsabwicklung ŠkodaAuto Deutschland

Gewährleistungsabwicklung ŠkodaAuto Deutschland Gewährleistungsabwicklung ŠkodaAuto Deutschland mit ec@ros 1 procar informatik AG Eschenweg 7 64331 Weiterstadt Hotline: 09005 PROCAR (776227) Garantieabwicklung in ec@ros - Škoda 1 Verwaltung der GW-Aufträge...

Mehr

Beschreibung Classic-Line Habel - Übergabe

Beschreibung Classic-Line Habel - Übergabe 64720 email : Info@KM-EDV.de Stand 20.04.2009 (Ausgabe 14.04.2014) Beschreibung Classic-Line Habel - Übergabe Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...2 Grundlegende Umsetzung...2 Voraussetzungen...3 Eingabe des

Mehr

In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen die Optik des Programms übersichtlicher gestaltet.

In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen die Optik des Programms übersichtlicher gestaltet. Neues in fitbis.de Version 4.6 Allgemeines Bibliografie Bestellbuch Neue Dispositionsansicht E-Book Bestellung Fakturierung Verschiedenes Allgemeines In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen

Mehr

Werbemittelverwaltung

Werbemittelverwaltung Werbemittelverwaltung 1 Inhaltsverzeichnis Werbemittelverwaltung...1 Ihr Nutzen...3 Notwendige Stammdateneinstellungen...4 Das Anlegen einer Gruppe:... 4 Das Anlegen der Gruppeneinträge (Auswahl):... 4

Mehr

Schritt 4 Übernahme der Inventurerfassung in den Lagerbestand

Schritt 4 Übernahme der Inventurerfassung in den Lagerbestand Kurzanleitung zur Inventur im KfzWIN basic Schritt 1 Drucken der Inventurzählliste Schritt 2 Erfassung der gezählten Bestände Schritt 3 Inventurbewertung drucken Schritt 4 Übernahme der Inventurerfassung

Mehr

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE Das MSDas DMS System (KfzWin Basic) bietet Ihnen eine Schnittstelle zur SilverDAT II der DAT. Zur Nutzung der Schnittstelle im DMS System finden Sie nachfolgend die entsprechenden Hinweise zur Einrichtung.

Mehr

Datenexport mit orgamax

Datenexport mit orgamax Datenexport mit orgamax Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den gängigsten Formen des Datenexports unter orgamax. Die hier vorgestellten Exporte beziehen sich auf orgamax 13. Arbeiten Sie mit einer

Mehr

Archivierung. Modulbeschreibung. Archivierung Modulbeschreibung. Software-Lösungen. Stand: 26.09.2011. Seite 1

Archivierung. Modulbeschreibung. Archivierung Modulbeschreibung. Software-Lösungen. Stand: 26.09.2011. Seite 1 Seite 1 Inhalt Einleitung / Übersicht...3 Funktionsweise...3 Anlegen von Beleg-Archiven...4 Bestücken von Beleg-Archiven...5 Informatorische Nutzung von Beleg-Archiven...7 Auswertung von Beleg-Archiven...8

Mehr

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Software Thema Datum WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Für die Erstellung einer DTA-Datei beachten Sie bitte die nachstehenden Hinweise. 1) Die Bankverbindung Überprüfen

Mehr

Inventuranweisung dataposc

Inventuranweisung dataposc Inventuranweisung dataposc Für die Inventur können 3 Zählarten verwendet werden. 1. Inventur über die manuelle Zählung durchführen 2. Inventur über eine EXCEL-Tabelle durchführen 3. Inventur über ein MDE-Gerät

Mehr

INVENTUR. www.globesystems.net. Seite 1

INVENTUR. www.globesystems.net. Seite 1 INVENTUR Die Liste der Inventuren erreichen Sie über Verwaltung Lagerbuchhaltung Inventuren. Erstellen Sie eine neue Inventur. (1) Lager auswählen, für das die Inventur durchgeführt werden soll (2) Beginn

Mehr

Auftragsbearbeitung 2014

Auftragsbearbeitung 2014 Auftragsbearbeitung 2014 Version 7.30 Juli 2014 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1 D.H.S. Betriebsstamm Auftragsbearbeitung... 5 1.1 Auftragsbearbeitung - > Letzte Belegnummern... 5 1.2 Vorgangsnummern... 6 1.3

Mehr

Bedienungsanleitung MDE

Bedienungsanleitung MDE Bedienungsanleitung MDE - das MDE darf nur verwendet werden, wenn es absolut keine Bewegung in der Warenwirtschaft gibt, d.h. kein Packvorgang oder Bestellung bzw. erst wenn der Vortag schon verbucht wurde

Mehr

Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel

Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel Vorwort Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Schritte, damit Ihre Inventur erfolgreich durchgeführt werden kann. Bei

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Anleitung zum GEPA EXCEL Import Tool

Anleitung zum GEPA EXCEL Import Tool Anleitung zum GEPA EXCEL Import Tool Mit diesem Tool können Sie Ihren GEPA Warenkorb (Weltläden und Gruppen) mit Hilfe von Excel-Listen, die Sie aus Ihrer Warenwirtschaft generieren oder händisch erstellen,

Mehr

euro-bis MIS Anbindung EURO-FIBU

euro-bis MIS Anbindung EURO-FIBU euro-bis MIS Anbindung EURO-FIBU INHALTSVERZEICHNIS Installation... 3 Einrichtung im MIS... 3 Datenexport an FIBU-Debitoren... 5 Rechnungen/Gutschriften an Fibu...5 Zahlungen an FIBU...5 Debitoren-Gesamtabgleich...6

Mehr

Prozessbeschreibung Inventur / pos.3000

Prozessbeschreibung Inventur / pos.3000 Prozessbeschreibung Inventur / pos.3000 Mit einer Inventur in pos.3000 werden die aktuellen Warenbestände im Markt erfasst ( Ist-Mengen ) und mit dem vom System erwarteten / ermittelten Beständen ( Soll-Mengen

Mehr

Produktionsbearbeitung. Reklamationsbearbeitung

Produktionsbearbeitung. Reklamationsbearbeitung Warenwirtschaft Verkauf Einkauf Produktionsbearbeitung Lagerverwaltung Reklamationsbearbeitung Wenn Sie Fragen haben dann rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter: OFFICE Telefon: 05765 / 942620

Mehr

ecaros2 - Inventuranleitung Anleitung zur Inventur

ecaros2 - Inventuranleitung Anleitung zur Inventur Anleitung zur Inventur Seite 1 von 19 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung...3 2 Allgemeines...6 3 Zählliste erstellen...7 4 Zählliste drucken...9 5 Zählung des Lagers...10 6 Erfassen Zählliste...10 7 Status

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD Bereich: FIBU - Info für Anw ender Nr. 6076 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Datenübernahme DATEV-Archiv-CD (DATEV Kanzlei Rewe) 2.2. Datenübernahme

Mehr

Auslisten von Artikeln anhand Artikelselektion

Auslisten von Artikeln anhand Artikelselektion HIW RENDITE Auslisten von Artikeln anhand Artikelselektion HIW GmbH Berblinger Str. 1 D-71254 Ditzingen Werner-von-Siemens-Str. 23 D-93413 Cham www.hiw24.de Hinweis: Alle Beiträge sind nach bestem Wissen

Mehr

1 Lieferantenbewertung

1 Lieferantenbewertung 1 Lieferantenbewertung Mit Hilfe der Lieferantenbewertung können alle aktiven Lieferanten nach ISO Kriterien bewertet werden. Die zur Bewertung hinterlegten Faktoren können individuell vorgegeben werden.

Mehr

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis Schulberichtssystem Inhaltsverzeichnis 1. Erfassen der Schüler im SBS...2 2. Erzeugen der Export-Datei im SBS...3 3. Die SBS-Datei ins FuxMedia-Programm einlesen...4 4. Daten von FuxMedia ins SBS übertragen...6

Mehr

Interpneu Einstellungen

Interpneu Einstellungen Interpneu Einstellungen Esseda bietet folgende Möglichkeiten der Datenanbindung mit Interpneu: 1. adhoc Schnittstelle: Elektronische Abfrage der Verfügbarkeit und elektronische Bestellung einzelner Artikel.

Mehr

Handbuch für Verwalter

Handbuch für Verwalter Handbuch für Verwalter Version 2.0 Copyright by: 8F COMPUTER GMBH Jakob Lengfelder Str. 46 D- 61352 Bad Homburg Tel. +49 6172 942848 Fax. +49 6172 942847 Email Info@AchtFox.de Handbuch für den Verwalter.doc

Mehr

Funktion «Formulare» in educanet²

Funktion «Formulare» in educanet² Funktion «Formulare» in educanet² Schulen und Bildungsinstitutionen haben vielfältige Ansprüche daran, Meinungen einzuholen, Umfragen durchzuführen oder Anmeldungen zu regeln. Mit der Funktion Formulare

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Autor: Max Schultheis Version: 1.2 Stand: 2014.04.04 Inhalt 1. Beantragung der benötigten Berechtigung... 1 2. Installation... 1 3. Login... 1 4. Noteneintragung...

Mehr

Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel

Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel Die KAT-Datenbank ist unter dem Link www.kat-datenbank.de zu erreichen. Sie melden sich mit Ihrem Benutzernamen und dem entsprechenden Passwort

Mehr

Jahreswechsel. AMONDIS Finanzwesen

Jahreswechsel. AMONDIS Finanzwesen Jahreswechsel AMONDIS Finanzwesen Jahreswechsel AMONDIS Finanzwesen Inhalt FINANCIAL SOLUTIONS... 2 Neues Wirtschaftsjahr anlegen... 4 Aktualisierung der Belegnummernkreise... 5 Nummernkreise (Einzelbearbeitung

Mehr

Verwaltung der Projekte

Verwaltung der Projekte ACS Data Systems AG Verwaltung der Projekte (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

Hinweise zu. Teilenummern-Ersetzungen

Hinweise zu. Teilenummern-Ersetzungen Hinweise zu Teilenummern-Ersetzungen in Bisher Teilenummern-Ersetzungen werden seitens RND jeweils in der Teile-Updatedatei DRAGPR mitgeteilt. Durch die FORMEL 1-Funktion 9.5 Preisänderungen einspielen

Mehr

Lexware: Datenübernahme FIBU

Lexware: Datenübernahme FIBU Lexware: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1201 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Export 2.1. Vorarbeiten 2.2. Buchungen exportieren 2.3. Sachkonten exportieren 2.4.

Mehr

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH Funktionsbeschreibung Qualitätsmanagement von IT Consulting Kauka GmbH Stand 28.10.2009 Das QM-Modul... 3 1. QM Stammdaten... 3 1.1 Verwaltung von Prüfmitteln... 4 1.2 Grundlagen... 5 1.3 Prüfer... 6 1.4

Mehr

Handbuch V 10.343. EASY Inventur. P&P Software GmbH

Handbuch V 10.343. EASY Inventur. P&P Software GmbH Handbuch V 10.343 EASY Inventur P&P Software GmbH Inhalt Inventur 1 Grundsätzliches...1 Inventur...1 Methode 1: Zählung mit gedruckter Zählliste...2 Methode 2: Zählung mit der Zählmaschine...2 Register

Mehr

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional Version 2012 Neuheiten Finanzbuchhaltung Funktionalität Daten, Kontenplan, buchen Im Fenster «Beleg bearbeiten» (=Buchen / Strg + B) kann in den Feldern für Soll & Haben-Konten neu auch die Kontobezeichnung

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

Hinweise zur Datenmigration aus GS-EAR / GS-FIBU

Hinweise zur Datenmigration aus GS-EAR / GS-FIBU Die Software für Unternehmer mit Ambitionen! GS-BUCHHALTER Hinweise zur Datenmigration aus GS-EAR / GS-FIBU Copyright 2006 Sage Software GmbH & Co. KG, Postfach 10 05 59, 41005 Mönchengladbach Alle Rechte

Mehr