SolarWinds Orion. Application Performance. Monitor. Monitor Evaluation Guide APPLICATION PERFORMANCE MONITOR

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SolarWinds Orion. Application Performance. Monitor. Monitor Evaluation Guide APPLICATION PERFORMANCE MONITOR"

Transkript

1 SolarWinds Orion Application Performance Monitor Application Performance Monitor Evaluation Guide APPLICATION PERFORMANCE MONITOR

2 Copyright SolarWinds, Inc. Weltweit alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Dokuments darf ohne schriftliche Zustimmung von SolarWinds in irgendwelcher Weise reproduziert oder (weder ganz noch teilweise) modifiziert, dekompiliert, disassembliert, veröffentlicht oder verteilt werden oder anderweitig auf einen elektronischen Datenträger übertragen werden. Alle Rechte und Ansprüche hinsichtlich der Software und Dokumentation sind und verbleiben das alleinige Eigentum von SolarWinds und dessen Lizenzgebern. SolarWinds Orion und SolarWinds Toolset sind Marken von SolarWinds und SolarWinds.net und das SolarWinds Logo sind eingetragene Marken von SolarWinds. Alle sonstigen in diesem Dokument und in der Software enthaltenen Marken sind das Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. SOLARWINDS LEHNT ALLE GEWÄHRLEISTUNGEN, VORBEHALTE BZW. SONSTIGEN BEDINGUNGEN, VERTRAGLICH GEREGELTE ODER GESETZLICHE VORGESCHRIEBENE, HINSICHTLICH HIERUNTER GELIEFERTER SOFTWARE UND DOKUMENTATION AB, EINSCHLIESSLICH UND OHNE EINSCHRÄNKUNG DER GESETZLICHEN GEWÄHRLEISTUNG DER MARKTFÄHIGKEIT ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK SOWIE DER AUSSCHLUSSES DER RECHTSVERLETZUNG. IN KEINEM FALL SOLLEN SOLARWINDS ODER LIEFERANTEN ODER LIZENZGEBER VON SOLARWINDS FÜR SCHÄDEN HAFTBAR SEIN, DIE UNRECHTMÄSSIG, VERTRAGSMÄSSIG ODER AUS EINER ANDEREN RECHTSTHEORIE HERVORGEHEN, SELBST WENN SOLARWINDS ÜBER DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN INFORMIERT WURDE. Microsoft, Windows 2000 Server und Windows 2003 Server sind eingetragene Marken oder Marken von Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Graph Layout Toolkit und Graph Editor Toolkit Tom Sawyer Software, Oakland, Kalifornien, USA. Alle Rechte vorbehalten. Portions Copyright ComponentOne, LLC Alle Rechte vorbehalten. Orion Application Performance Monitor Evaluation Guide, Version 2.5,

3 SolarWinds Orion Application Performance Monitor Evaluation Guide Über SolarWinds SolarWinds, Inc. entwickelt und vertreibt eine Reihe von Tools für Netzwerkmanagement, -überwachung und -erkennung. Diese Tools erfüllen die mannigfaltigen Anforderungen heutiger Netzwerkmanagement- und -beratungsfachleute. SolarWinds Produkte setzen fortdauernd den Maßstab für Qualität und Leistung. Das Unternehmen hat sich dadurch als führender Anbieter von Technologie für Netzwerkmanagement- und -erkennung positioniert. Der Kundenstamm von SolarWinds umfasst mehr als 45 Prozent der Fortune 500-Unternehmen und Kunden aus über 90 Ländern. Unser globales Geschäftspartner-Händlernetz besteht aus mehr als 100 Fachhändlern und Wiederverkäufern. Kontaktaufnahme mit SolarWinds Sie können SolarWinds auf verschiedene Weisen kontaktieren, einschließlich der Folgenden: Team Kontaktinformationen Verkauf Technische Unterstützung Benutzerforen Konventionen Die Dokumentation verwendet einheitliche Konventionen, sodass Sie gleichartige Elemente in der gesamten gedruckten und Online-Dokumentation einfacher erkennen können. Konvention Kennzeichnet Fett Windows-Elemente, einschließlich Schaltflächen und Felder Kursiv Buch- und CD-Titel, variable Namen, neue Begriffe Festbreitenschrift Eckige Klammern, wie in [Wert] Geschweifte Klammern, wie in {Wert} Logisches ODER, wie in Wert Wert2 Datei- und Verzeichnisnamen, Befehle und Code-Beispiele, vom Benutzer eingegebener Text Optionale Befehlsparameter Erforderliche Befehlsparameter Exklusive Befehlsparameter, wenn nur eine der Optionen spezifiziert werden kann Über SolarWinds iii

4 SolarWinds Orion Application Performance Monitor Dokumentationsbibliothek Die folgenden Dokumente sind in der SolarWinds Orion Application Performance Monitor Dokumentationsbibliothek enthalten: Dokument Zweck Administratoranleitung Seitenhilfe Evaluierungsanleitung Anmerkungen zur Version Liefert ausführliche Setup-, Konfigurations- und konzeptionelle Informationen. Bietet Hilfe für jedes Fenster der Orion Application Performance Monitor Benutzeroberfläche. Enthält eine Einführung in Funktionen von Orion Application Performance Monitor sowie Anweisungen zum Installieren und erstmaligem Konfigurieren. Enthält neueste Informationen, bekannte Probleme und Aktualisierungen. Die neuesten Anmerkungen zur Version können unter eingesehen werden. iv SolarWinds Orion Application Performance Monitor Dokumentationsbibliothek

5 SolarWinds Orion Application Performance Monitor Evaluation Guide Inhalt Über SolarWinds... iii Kontaktaufnahme mit SolarWinds... iii Konventionen... iii SolarWinds Orion Application Performance Monitor Dokumentationsbibliothek... iv Kapitel 1 Einführung in Orion Application Performance Monitor... 1 Orion APM Benutzerfreundlichkeit... 1 Orion APM - Integration mit SolarWinds Tools... 1 Orion APM - Ziele... 1 Orion APM - Funktionen... 2 Kapitel 2 Installation Orion Application Performance Monitor... 3 Anforderungen... 3 Evaluierungen mit SQL Server Express Installation Orion Application Performance Monitor... 4 Hinzufügen von Servern zur Orion-Datenbank (optional)... 8 Kapitel 3 Orion APM Quick-Tour Erklärungen zur Orion APM-Terminologie Starten von Orion Application Performance Monitor Zustands- und Leistungsüberwachung für Exchange Server Entfernen belangloser Komponentenmonitore Überwachung einer benutzerdefinierten Anwendung Identifizieren der wichtigen Anwendungsdienste und -prozesse Durchsuchen eines Knotens nach Prozessen zur Erstellung einer benutzerdefinierten Anwendungsmonitorvorlage Inhalt v

6 Verwalten der Anmeldeinformationen-Bibliothek APM Application Summary (APM-Anwendungsübersicht) Active Application Alerts (Aktive Anwendungsalarme) Application Health Overview (Anwendungszustandsübersicht) Applications with Problems (Anwendungen mit Problemen) Last 25 Application Events (Letzte 25 Anwendungsereignisse) Thwack Latest Application Templates (Neueste Anwendungsvorlagen auf Thwack) Top 10 Component by Response Time (Aktivste 10 Komponenten nach Antwortzeit) Top 10 Processes by CPU Load (Aktivste 10 Prozesse nach CPU- Belastung) Top 10 Processes by Physical Memory (Aktivste 10 Prozesse nach physikalischem Speicher) Top 10 Processes by Virtual Memory (Aktivste 10 Prozesse nach virtuellem Speicher) Orion APM weiter untersuchen vi Inhalt

7 Kapitel 1 Einführung in Orion Application Performance Monitor Orion Application Performance Monitor (Orion APM) ist ein Modul von Orion Network Performance Monitor (Orion NPM). Orion APM erweitert die leistungsfähige Überwachungsfunktionalität von Orion NPM auf Anwendungen und Server - Sie können als Folge Windows-, Unix- und Linux-Server besser verwalten - und bietet Einsicht in die Leistung von Anwendungen und die darunter liegenden Betriebssystem- und Server-Ressourcen, mit denen sie ausgeführt werden. Orion APM Benutzerfreundlichkeit Im Gegensatz zu herkömmlichen Netzwerkmanagementlösungen, die schwierig zu implementieren, schwerfällig zu benutzen und teuer im Unterhalt sein können, wurde Orion APM im Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit und funktionale Tiefe zu einem günstigen Preis konzipiert. Orion APM verwendet mehrere unterschiedliche Methoden, um Daten über den Zustand und die Leistung Ihrer Anwendungen zu erfassen, darunter SNMP und WMI. Dazu müssen keine herstellerspezifischen Agenten oder Appliances in Ihrem Netzwerk installiert werden. Orion APM - Integration mit SolarWinds Tools SolarWinds-Produkte, einschließlich Orion APM, Engineer s Toolset und Orion Network Configuration Manager funktionieren aufeinander abgestimmt, um Netzwerktechnikern eine umfassende Lösung zu bieten, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Organisation zugeschnitten werden kann. Orion Enterprise Operations Console (Orion EOC) ist ein Command Center-Tool, das Daten aus mehreren Orion NPM-Implementierungen zusammenfasst. Orion APM - Ziele SolarWinds konzentriert sich auf vereinfachendes Netzwerkmanagement durch Produkte, die von Netzwerktechnikern konzipiert wurden. Orion APM erfüllt Kundenforderungen nach Skalierbarkeit und Benutzerfreundlichkeit - Bedürfnisse, die durch andere Produkte für Netzwerkfehler- und Netzwerkleistungsmanagement nicht abgedeckt wurden. Einführung - Orion Application Performance Monitor 1

8 Orion APM - Funktionen Die Orion APM Lösung zeichnet sich durch die folgenden Funktionen aus: Integration mit Orion, ermöglicht schnelle Aktivste 10 -Listenansicht Präzise und schnelle Diagnose für Netzwerk- gegenüber Anwendungsproblemen Benutzererfahrungsmonitore messen Anwendungsleistung aus der Sicht der Endbenutzer Erweitert Orion NPM-Überwachungsfunktionalität auf Prozessüberwachung über WMI und SNMP sowie auch Windows Service-Überwachung Überwachung beliebiger Ports im Netzwerk Intelligente Überwachung kritischer Netzwerkdienste, einschließlich POP3, IMAP4 und DNS Community-entwickelte Vorlagen- und Skript-Bibliotheken sparen wertvolle Zeit 2 Einführung - Orion Application Performance Monitor

9 Kapitel 2 Installation Orion Application Performance Monitor Orion Application Performance Monitor (Orion APM) bietet eine einfache assistentengesteuerte Installation. Anforderungen Orion APM Version 2.5 erfordert Orion Network Performance Monitor (Orion NPM) Version 9.1 Service Pack 3 oder neuer. Unternehmensweite Orion APM-Bereitstellungen mit dem Potential für mehr als 1000 Monitore erfordern u. U. zusätzliche Computing-Ressourcen, die über die für Orion NPM erforderlichen Standards hinausgehen. Komponentenmonitore Bis zu 1000 Mehr als 1000 Zusätzliche Anforderungen Keine zusätzlichen Anforderungen Zusätzlich bis zu 5 GB RAM (insgesamt 8 GB) Für weitere Informationen über Systemanforderungen für Orion NPM siehe Anforderungen in der SolarWinds Orion Network Performance Monitor Administration Guide. Evaluierungen mit SQL Server Express 2005 Für Evaluierungszwecke und bestimmte kleinere Umgebungen, unterstützt Orion APM die Verwendung von SQL Server Express 2005 Datenbankinstanzen. Mit SQL Express können Sie Orion APM mit einer wirklichen Datenbank evaluieren. Zudem ist SQL Express kostenlos von Microsoft erhältlich. SolarWinds empfiehlt jedoch aus den nachfolgenden Gründen nicht, SQL Express in Produktionsumgebungen mit größeren Netzwerken einzusetzen: SQL Express kann Datenbanken mit mehr als 4 GB nicht verwalten. SQL Express ist auf einen einzigen Prozessor begrenzt. SQL Express kann nicht mehr als 1 GB RAM nutzen. SolarWinds empfiehlt, eine Produktionsversion von SQL-Server für größere Netzwerke zu verwenden, die umfangreichere Datenbanken erfordern. Installation - Orion Application Performance Monitor 3

10 Installation Orion Application Performance Monitor Das folgende Verfahren führt Sie durch die Installation von Orion APM. Hinweise: Für Evaluierungszwecke kann Orion APM auch unter Windows XP installiert werden. SolarWinds unterstützt/empfiehlt jedoch die Installation von Orion APM unter Windows XP in Produktionsumgebungen nicht. Falls Orion APM unter Windows XP installiert wird, muss sichergestellt werden, dass Shared Memory, Named Pipes und TCP/IP auf Remote-Datenbanken aktiviert sind. Zur Gewährleistung ordnungsgemäßer Funktion Orion APM nicht auf einem Domain-Server installieren. Installieren von Orion Application Performance Monitor: 1. Melden Sie sich mit einem Konto mit lokalen Administratorrechten beim Orion NPM-Server an, auf dem Sie Orion APM installieren möchten. Hinweis: Dieses Konto sollte kein Domain-Konto sein und keinen Beschränkungen von lokalen oder Gruppenrichtlinien unterliegen, um Berechtigungsprobleme zu vermeiden. 2. Falls Sie das Produkt von der SolarWinds Website heruntergeladen haben, führen Sie die folgenden Schritte durch: a. Navigieren Sie zum Speicherort der heruntergeladenen.zip-datei und extrahieren Sie dann das Evaluierungspaket an einen geeigneten Speicherort. b. Starten Sie die ausführbare Evaluierungsdatei von SolarWinds Orion APM. 3. Falls Sie ein physikalisches Medium erhalten haben, gehen Sie zur ausführbaren Datei von SolarWinds Orion APM und starten Sie sie. 4. Falls Sie aufgefordert werden, erforderliche Komponenten, wie Microsoft.NET Framework 3.5 oder Microsoft ASP.NET 2.0 AJAX Extensions zu installieren, klicken Sie auf Install (Installieren) und führen Sie die Komponenteninstallation durch. Hinweis: Das Herunterladen und Installieren von Microsoft.NET Framework 3.5 kann je nach der vorhandenen Systemkonfiguration bis zu 20 Minuten oder länger dauern. 4 Installation - Orion Application Performance Monitor

11 5. Lesen Sie den Begrüßungstext und klicken Sie dann auf Next (Weiter). 6. Akzeptieren Sie die Bedingungen des Lizenzvertrags und klicken Sie dann auf Next (Weiter). 7. Bestätigen Sie die Installation und klicken Sie dann auf Install (Installieren). Installation - Orion Application Performance Monitor 5

12 8. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen), um Setup Wizard zu beenden. 9. Klicken Sie im Fenster Welcome to the Orion Configuration Wizard (Willkommen zum Assistenten für die Orion-Konfiguration) auf Next (Weiter). 10. Markieren Sie APM Job Engine Plugin und klicken Sie dann auf Next (Weiter). 6 Installation - Orion Application Performance Monitor

13 11. Klicken Sie auf Next (Weiter), um die Konfiguration zu beginnen. 12. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen), um die Konfiguration von Orion APM abzuschließen. 13. Geben Sie Admin in das Feld User Name (Benutzername) ein und klicken Sie auf Login (Anmelden). Installation - Orion Application Performance Monitor 7

14 14. Klicken Sie auf der Modules-Symbolleiste auf Application Performance Monitor (Anwendungsleistungsmonitor). 15. Klicken Sie auf Add Resources (Ressourcen hinzufügen). Hinzufügen von Servern zur Orion-Datenbank (optional) Ihre Anwendungsserver müssen zur Orion-Datenbank hinzugefügt werden, bevor Sie sie mit Orion APM überwachen können. Falls Sie nicht sicher sind, ob ein bestimmter Anwendungsserver bereits zur Orion-Datenbank hinzugefügt wurde, können Sie versuchen den Anwendungsserver erneut hinzuzufügen. Sie werden benachrichtigt, falls der Anwendungsserver bereits existiert. Hinweis: Wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator, falls Sie die IP- Adresse, den Administrator-Benutzernamen bzw. das Administrator-Kennwort eines Anwendungsservers nicht kennen. Das Hinzufügen von Anwendungsservern zur Orion-Datenbank und das Konfigurieren von Orion APM-Anwendungsmonitoren sind separate Verfahren, die in separaten Abschnitten diskutiert werden. Für weitere Informationen über die Konfiguration von Anwendungsmonitoren siehe Zustands- und Leistungsüberwachung für Exchange Server 2007 auf Seite Installation - Orion Application Performance Monitor

15 Hinzufügen eines Anwendungsservers zur Orion-Datenbank: 1. Melden Sie sich beim Orion NPM-Server an, der die Orion APM-Installation hostet. 2. Klicken Sie in der SolarWinds Orion-Programmgruppe auf Orion Web Console. 3. Melden Sie sich als Administrator bei der Orion Web Console an. Hinweis: Falls Sie noch nicht ein anderes Admin-Kennwort konfiguriert haben, können Sie sich mit der User ID (Benutzer-ID) Admin ohne Kennwort anmelden. 4. Klicken Sie auf der Views-Symbolleiste auf Admin (Verwaltung). 5. Klicken Sie unter Node Management (Knotenverwaltung) auf Add a Node (Knoten hinzufügen). 6. Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des hinzuzufügenden Geräts in das Feld Hostname or IP Address (Hostname oder IP-Adresse) ein. Installation - Orion Application Performance Monitor 9

16 7. Falls die IP-Adresse des hinzuzufügenden Geräts dynamisch zugeordnet wird (DHCP oder BOOTP), markieren Sie Dynamic IP Address (Dynamische IP-Adresse). 8. Falls das Gerät nicht fähig ist, auf SNMP-Anforderungen zu antworten, markieren Sie ICMP (Ping only) (ICMP (Nur Ping)). Hinweis: Diese Option ist für viele Microsoft Windows-Servers angebracht, da SNMP-Dienste standardmäßig nicht installiert sind. 9. Falls das Gerät fähig ist, auf SNMP-Anforderungen zu antworten, wählen Sie die SNMP-Version für den hinzugefügten Knoten aus. Hinweis: Orion NPM verwendet standardmäßig SNMPv2c. Falls das neue Gerät die erweiterten Sicherheitsfunktionen von SNMPv3 unterstützt bzw. erfordert, wählen Sie SNMPv3 aus. 10 Installation - Orion Application Performance Monitor

17 10. Falls Sie SNMPv2c ausgewählt haben, führen Sie die folgenden Schritte durch: a. Falls der SNMP-Port auf dem hinzugefügten Knoten nicht dem Orion NPM-Standard von 161 entspricht, geben Sie die entsprechende Portnummer in das Feld SNMP Port ein. b. Falls der hinzugefügte Knoten 64-Bit-Zähler unterstützt und Sie diese verwenden möchten, markieren Sie Allow 64 bit counters (64- Bit-Zähler zulassen). c. Geben Sie gültige Community Strings für den hinzugefügten Knoten an. Hinweis: Der Read/Write Community String (Lesen/Schreiben- Community-String) ist optional, doch Orion NPM erfordert mindestens den Nur-Lesen-Community String. 11. Falls Sie SNMPv3 ausgewählt haben, führen Sie die folgenden Schritte durch: a. Falls der SNMP-Port auf dem hinzugefügten Knoten nicht dem Orion NPM-Standard von 161 entspricht, geben Sie die entsprechende Portnummer in das Feld SNMP Port ein. b. Falls der hinzugefügte Knoten 64-Bit-Zähler unterstützt und Sie diese verwenden möchten, markieren Sie Allow 64 bit counters (64-Bit-Zähler zulassen). Hinweis: Orion NPM unterstützt die Verwendung von 64-Bit-Zählern vollständig; diese Hochleistungszähler können jedoch je nach Herstellerimplementierung zu unberechenbarem Verhalten führen. Falls Sie bei Verwendung dieser Zähler merkwürdige Ergebnisse erhalten, verwenden Sie die Ansicht Node Details (Knotendetails), um die Verwendung von 64-Bit-Zählern für das Gerät zu deaktivieren, und kontaktieren Sie den Hardwarehersteller. Installation - Orion Application Performance Monitor 11

18 c. Geben Sie die erforderlichen Einstellungen in die Felder SNMP Credentials (SNMP-Anmeldeinformationen), Authentication (Authentifizierung) und Privacy/Encryption (Datenschutz/- Verschlüsselung) ein: SNMPv3 Username (SNMPv3-Benutzername) SNMPv3 Context (SNMPv3-Kontext) SNMPv3 Authentication Method (SNMPv3- Authentifizierungsmethode) SNMPv3 Authentication Password/Key (Authentifizierungskennwort/-schlüssel) SNMPv3 Privacy/Encryption Method (Datenschutz/- Verschlüsselungsmethode) SNMPv3 Privacy/Encryption Password/Key (Datenschutz/- Verschlüsselungs-Kennwort/-Schlüssel) Hinweis: Für die Zwecke dieser Evaluierung sind keine Read/Write SNMPv3 Credentials (Lesen/Schreiben SNMPv3 Anmeldeinformationen) erforderlich. 12 Installation - Orion Application Performance Monitor

19 12. Klicken Sie nach der Eingabe aller SNMP-Anmeldeinformationen auf Validate SNMP (SNMP überprüfen). 13. Nach der Bestätigung, dass Ihre SNMP-Anmeldeinformationen gültig sind, klicken Sie auf Next (Weiter). 14. Für die Zwecke dieser Evaluierung, klicken Sie auf All (Alle), warten Sie bis Orion APM den Scan-Vorgang beendet hat, und klicken Sie dann in der Ansicht Choose Resource to Monitor (Zu überwachende Ressource auswählen) auf Next (Weiter). 15. Für die Zwecke dieser Evaluierung klicken Sie auf der Ansicht Add Pollers (Poller hinzufügen) auf Next (Weiter). Hinweis: Für weitere Informationen über Poller-Verwendung und -Definition von siehe die SolarWinds Orion Network Performance Monitor Administratoranleitung. Installation - Orion Application Performance Monitor 13

20 16. Klicken Sie auf der Ansicht Change Properties (Eigenschaften ändern) auf OK, Add Node (OK, Knoten hinzufügen). 14 Installation - Orion Application Performance Monitor

21 Kapitel 3 Orion APM Quick-Tour Die durch Orion Application Performance Monitor gebotenen Funktionen und die gebotene Flexibilität liefern sehr detaillierten Einblick in Leistungsqualität von Anwendungen im Netzwerk. Die in diesem Kapitel präsentierten Szenarien veranschaulichen den Wert von Orion Application Performance Monitor und wie Ihnen das Produkt unverzüglich in bedeutender Weise nützlich sein kann. Erklärungen zur Orion APM-Terminologie Orion APM verwendet die Begriffe Komponentenmonitor, Anwendungsmonitorvorlage und zugewiesener Anwendungsmonitor, um die verschiedenen Teile von Orion APM zu beschreiben, mit denen Sie Ihren Anwendungen überwachen können. Komponentenmonitore Komponentenmonitore sind die Bausteine von Orion APM. Jeder Komponentenmonitor ist ein Objekt, das zur Überwachung des Zustands und der Leistung einer Anwendung unter verschiedenen Aspekten zugewiesen werden kann. Es gibt mehrere verschiedene Arten von Komponentenmonitoren, wobei jeder Einstellungen enthält, die definieren, wie und was überwacht werden soll. Anwendungsmonitorvorlagen Eine Vorlage ist eine Gruppe von Komponentenmonitoren und modelliert die kombinierte Verfügbarkeit und Leistungsstufe einer Anwendung. Eine komplexe Anwendung wie Microsoft Exchange Server erfordert u. U. Dutzende von Komponentenmonitoren, um den derzeitigen Zustand und die derzeitige Leistung genau zu beurteilen. Eine Vorlage ist lediglich ein Plan und führt selbst keine Überwachung durch. Erst nach Zuweisung der Vorlage zu einen Serverknoten werden aktiv zugewiesene Komponentenmonitore erstellt. Zugewiesener Anwendungsmonitor Ein zugewiesener Anwendungsmonitor führt seine zugewiesenen Komponentenmonitore in regelmäßigen Intervallen aus und verwendet dann die Zustandsergebnisse der Komponentenmonitore, um einen Gesamtstatus der Anwendung zu bestimmen. Verwendung - Orion Application Performance Monitor 15

22 Starten von Orion Application Performance Monitor Um Orion Application Performance Monitor zu starten, klicken Sie in der Application Performance Monitor-Programmgruppe auf APM Web Console. Zustands- und Leistungsüberwachung für Exchange Server 2007 Mit den integrierten Anwendungsmonitorvorlagen können Sie Anwendungszustands- und -leistungsüberwachung schnell zu einem beliebigen Anwendungsserver in Ihrer Orion-Datenbank hinzufügen. Das folgende Verfahren erstellt einen zugewiesenen Exchange Anwendungsmonitor durch Zuweisung einer Anwendungsmonitorvorlage zu einem Microsoft Exchange-Server. Für dieses Verfahren ist Folgendes erforderlich: Ein Exchange 2007-Server in Ihrer Orion-Datenbank. Windows-Anmeldeinformationen mit Administratorberechtigungen für den Exchange 2007 Server. Eine Netzwerkumgebung, die Remote-WMI-Kommunikation ermöglicht. Für weitere Informationen siehe Windows Management Instrumentation Troubleshooting for Orion APM unter Für weitere Informationen über das Hinzufügen eines Exchange 2007 Servers zu Ihrer Orion Datenbank siehe Hinzufügen von Servern zur Orion-Datenbank (optional) auf Seite 8. Zuweisen einer Exchange 2007-Anwendungsmonitorvorlage zu einem Server: 1. Starten Sie die APM Web Console in der Application Performance Monitor- Programmgruppe. 2. Klicken Sie auf der Modules-Symbolleiste auf Application Performance Monitor (Anwendungsleistungsmonitor). 3. Klicken Sie auf APM Settings (APM-Einstellungen). 16 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

23 4. Klicken Sie auf Start Assigning Application Monitors (Zuweisung von Anwendungsmonitoren beginnen). 5. Wählen Sie in der Liste Show Only (Nur anzeigen) den Eintrag Exchange 2007 aus und klicken Sie dann auf Next (Weiter). 6. Erweitern Sie die Knotengruppen, um Ihren Exchange-Server-Knoten aufzufinden; markieren Sie den Exchange-Server-Knoten und klicken Sie dann auf Next (Weiter). 7. Wählen Sie in der Liste Choose Credential (Anmeldeinformationen auswählen) die Option <New Credential> (Neue Anmeldeinformationen) aus. Verwendung - Orion Application Performance Monitor 17

24 8. Geben Sie Exchange Server in das Feld Credential Name (Anmeldeinformationen-Name) ein. 9. Geben Sie den Benutzernamen des Exchange-Administratorkontos für diesen Server in das Feld User Name (Benutzername) ein. Falls es sich beim Administratorkonto um ein Domain-Konto handelt, geben Sie die Domain und den Benutzernamen im NetBIOS-Format an, z. B.: DOMAIN\Administrator. 10. Geben Sie das Kennwort des Administratorkontos in die Felder Password (Kennwort) und Confirm Password (Kennwort bestätigen) ein. 11. Klicken Sie auf Test (Testen). 12. Warten Sie, bis der Komponententest fertig ist. 18 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

25 13. Prüfen Sie die Komponententestergebnisse. Es ist normal, dass einige Tests fehlschlagen, jedoch: a. Falls alle Tests mit "Not Available" (Nicht verfügbar) fehlschlagen, haben Sie möglicherweise einen Knoten ausgewählt, auf dem Exchange 2007 nicht installiert ist. Klicken Sie auf Back (Zurück) und kehren Sie zu Schritt 6 zurück. b. Falls alle Tests mit "Unable to connect to server as user" (Kann Verbindung zu Server als Benutzer nicht herstellen) fehlschlagen, kehren Sie zu Schritt 9 zurück und geben Sie den korrekten Administrator-Benutzernamen bzw. das Kennwort ein. c. Falls alle Tests mit "Unable to connect to server for WMI access" (Kann Verbindung zu Server für WMI-Zugriff nicht herstellen) fehlschlagen, besteht ein WMI-Problem, das die Überwachung der Anwendungsleistung verhindert. Für weitere Informationen siehe Windows Management Instrumentation Troubleshooting for Orion APM unter pdf. 14. Verwenden Sie den Bildlauf, um an den unteren Rand der Seite zu gelangen, und klicken Sie dann auf Assign Application Monitors (Anwendungsmonitore zuweisen). 15. Klicken Sie auf View (Ansicht). Verwendung - Orion Application Performance Monitor 19

26 16. Richten Sie den Cursor unter der Überschrift Component Status (Komponentenzustand) auf ein beliebiges Info-Feld, um mehr Informationen über den Zustand des Komponentenmonitors anzuzeigen. 17. Klicken Sie auf Application Performance Monitor (Anwendungsleistungsmonitor), um zur APM-Übersichtsansicht zurückzukehren. Entfernen belangloser Komponentenmonitore Anwendungsmonitorvorlagen enthalten Komponentenmonitore für Dienste und Ressourcen, die u. U. nicht auf allen Anwendungsservern dieses Typs existieren. Die Dienste Microsoft Exchange Unified Messaging und Microsoft Exchange Speech Engine existieren beispielsweise nur auf Microsoft Exchange-Servern in der UM-Rolle (Unified Messaging). Falls Ihr Exchange-Server nicht diese Rolle hat, sind diese Komponentenmonitore für Ihre Anwendungsüberwachung belanglos. 20 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

27 Sie sollten belanglose Komponentenmonitore von zugewiesenen Anwendungsmonitoren entfernen, da der Down-Status (Nicht betriebsbereit) eines belanglosen Komponentenmonitors eine falsche Negativ-Diagnose ist, die sich auf den Status des zugewiesenen Anwendungsmonitors auswirkt. Entfernen der belanglosen Komponentenmonitore: 1. Klicken Sie auf Application Performance Monitor (Anwendungsleistungsmonitor), um zur APM Summary (APM- Übersichtsansicht) zurückzukehren. 2. Finden Sie den zugewiesenen Anwendungsmonitor in der Ressource Applications with Problems (Anwendungen mit Problemen) und klicken Sie dann auf den Anwendungsnamen Exchange Verwendung - Orion Application Performance Monitor 21

28 3. Notieren Sie sich die zu entfernenden Komponentenmonitore. In diesem Beispiel ist es die folgende Liste: Microsoft Exchange ADAM Microsoft Exchange Credential Service Microsoft Exchange POP3 Microsoft Exchange Unified Messaging Microsoft Exchange Speech Engine 4. Klicken Sie auf Edit Application (Anwendung bearbeiten). 22 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

29 5. Klicken Sie neben einem zu entfernenden Komponentenmonitor (gemäß obiger Liste) auf Delete (Löschen) und warten Sie dann, bis die Webseite aktualisiert wird und der Komponentenmonitor entfernt ist. 6. Wiederholen Sie Schritt 5 für alle Einträge in der obigen Liste. 7. Verwenden Sie den Bildlauf, um an den unteren Rand der Ansicht zu gelangen, und klicken Sie dann auf Submit (Übermitteln). Hinweis: Falls Sie dieses Fenster verlassen, ohne auf Submit (Übermitteln) zu klicken, werden keine Änderungen durchgeführt. 8. Nach Löschung der fehlenden Komponentenmonitore, sollte der Anwendungsmonitorstatus Up (Betriebsbereit) anzeigen. Verwendung - Orion Application Performance Monitor 23

30 Überwachung einer benutzerdefinierten Anwendung Orion APM enthält Anwendungsmonitorvorlagen für zahlreiche gebräuchliche Anwendungen, doch Sie werden auf Ihren Servern wahrscheinlich Anwendungen finden, für die Orion APM keine Vorlagen hat. Der Orion APM Prozesse- und Dienste-Browser löst dieses Problem: Sie können damit Ihre eigenen Komponentenmonitore kombinieren, um benutzerdefinierte Anwendungsmonitorvorlagen zu erstellen. Identifizieren der wichtigen Anwendungsdienste und -prozesse Ein typischer benutzerdefinierter Anwendungsmonitor enthält Komponentenmonitore, um die Leistung einer kleinen Gruppe von Diensten und Prozessen zu verfolgen, die für die Instandhaltung und Wartung der Anwendung wichtig sind. Überlegen Sie sich beispielsweise, welche Dienste und Prozesse in einem Anwendungsmonitor überwacht werden sollten, der die Leistung eines Orion NPM Servers misst. Welches sind die entscheidenden Dienste und Prozesse, die Ihnen aufzeigen können, ob Orion NPM derzeit die zu erwartende Leistung erbringt? Der SolarWinds Job Engine-Prozess ist der Kernprozess, der die Netzwerknoten abfragt. Falls die Job Engine zu viel CPU verbraucht, wird die Leistung beeinträchtigt. Die Job Engine ist vom Job Scheduler-Prozess abhängig, der daher ebenfalls wichtig ist. Ihr benutzerdefinierter Anwendungsmonitor sollte daher mindestens Folgendes enthalten: Ein Komponentenmonitor für den SolarWinds Job Engine-Prozess (SWJobEngineSvc.exe) Ein Komponentenmonitor für den SolarWinds Job Scheduler-Prozess (SWJobSchedulerSvc.exe) 24 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

31 Durchsuchen eines Knotens nach Prozessen zur Erstellung einer benutzerdefinierten Anwendungsmonitorvorlage Dieses Verfahren verwendet die Orion APM Funktion Find Processes, Services, and WMI Counters (Prozesse, Dienste und WMI-Leistungswerte suchen), um eine benutzerdefinierte Anwendung zu erstellen, die den Zustand und die Leistung eines Orion NPM-Servers überwacht. Hinweise: Dieses Verfahren behandelt nur einen Teil der vollständigen Orion Server Anwendungsmonitorvorlage, die in Orion APM enthalten ist. Dieses Verfahren dient lediglich als ein Beispiel für die Erstellung eines benutzerdefinierten Anwendungsmonitors und ist nicht als Ersatz für die vollständige Orion Server Vorlage gedacht. Falls Sie den Orion NPM Server zu Ihrer Orion-Datenbank hinzufügen müssen, siehe Hinzufügen von Servern zur Orion-Datenbank (optional) auf Seite 8. Durchsuchen eines Knotens nach Diensten und Prozessen zur Erstellung einer benutzerdefinierten Anwendung: 1. Klicken Sie auf Application Performance Monitor (Anwendungsleistungsmonitor), um zur APM Summary (APM-Übersichtsansicht zurückzukehren). 2. Klicken Sie auf APM Settings (APM-Einstellungen). 3. Klicken Sie auf Find Processes, Services, and WMI Performance Counters (Prozesse, Dienste und WMI-Leistungswerte suchen). Verwendung - Orion Application Performance Monitor 25

32 4. Wählen Sie Process Monitor - WMI (Prozess-Monitor - WMI) aus und klicken Sie dann auf Next (Weiter). 5. Klicken Sie auf Browse (Durchsuchen). 6. Erweitern Sie die Gruppen, um den Orion NPM/APM-Server-Knoten aufzufinden; klicken Sie auf den Servernamen und dann auf Select (Auswählen). 7. Wählen Sie in der Liste Choose Credential (Anmeldeinformationen auswählen) die Option New Credential (Neue Anmeldeinformationen) aus. 8. Geben Sie APM Server Admin in das Feld Credential Name (Anmeldeinformationen-Name) ein. 9. Geben Sie den Benutzernamen des Windows-Administratorkontos für diesen Server in das Feld User Name (Benutzername) ein. Falls es sich beim Administratorkonto um ein Domain-Konto handelt, geben Sie die Domain und den Benutzernamen im NetBIOS-Format an, z. B.: DOMAIN\Administrator. 10. Geben Sie das Kennwort des Administratorkontos in die Felder Password (Kennwort) und Confirm Password (Kennwort bestätigen) ein. 26 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

33 11. Klicken Sie auf Next (Weiter). 12. Warten Sie, bis Orion APM den Ladevorgang für die Prozessliste beendet hat. 13. Finden und markieren Sie SWJobSchedulerSvc.exe und SWJobEngineSvc.exe und klicken Sie dann auf Next (Weiter). Verwendung - Orion Application Performance Monitor 27

34 14. Ändern Sie für beide Komponentenmonitore die CPU Warning Threshold (CPU-Warn-Schwelle) auf 50 und die CPU Critical Threshold (CPU- Kritisch-Schwelle) auf Verwenden Sie den Bildlauf, um an den unteren Rand der Seite zu gelangen, und klicken Sie dann auf Next (Weiter). 28 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

35 16. Klicken Sie auf New Application Monitor Template (Neue Anwendungsmonitorvorlage). 17. Geben Sie Orion APM Eval in das Feld Application Monitor Template Name (Anwendungsmonitor-Vorlagenname) ein und klicken Sie dann auf Next (Weiter). 18. Erweitern Sie die Gruppen, um den Orion NPM/APM-Server aufzufinden und zu markieren, und klicken Sie dann auf Next (Weiter). 19. Klicken Sie auf OK, Create (OK, erstellen). Verwendung - Orion Application Performance Monitor 29

36 20. Warten Sie, bis Orion APM die Meldung All Done (Alles fertig) anzeigt, und klicken Sie dann auf View APM Summary Page (APM-Übersichtsseite anzeigen). 21. Erweitern Sie den Orion NPM/APM-Server-Knoten in der Ressource All Applications (Alle Anwendungen) und klicken Sie dann auf Orion APM Eval. (Orion-APM-Evaluierung). 22. Überprüfen Sie den Zustand und die Leistung des zugewiesenen Anwendungsmonitors, den Sie soeben erstellt haben. 30 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

37 Verwalten der Anmeldeinformationen-Bibliothek Die Leistungsdaten Ihrer Anwendungen werden durch das Betriebssystem Ihrer Anwendungsserver geschützt. Um Orion APM zu ermöglichen, die Leistungsdaten abzufragen, müssen Sie Orion APM Administrator- Anmeldeinformationen für den zu überwachenden Server angeben. Diese Anmeldeinformationen werden in der Anmeldeinformationen-Bibliothek gespeichert, sodass Sie sie beliebig wiederverwenden können. Falls sich der Benutzername und das Kennwort ändern oder Sie sich bei der Erstellung eines zugewiesenen Anwendungsmonitors oder einer Anwendungsmonitorvorlage bei der Eingabe der Anmeldeinformationen vertippen, können Sie die Anmeldeinformationen-Einzelheiten in der Bibliothek verändern. Ändern des Benutzernamens bzw. des Kennworts Ihrer Exchange Server- Anmeldeinformationen: 1. Klicken Sie auf Application Performance Monitor (Anwendungsleistungsmonitor), um zur APM Summary (APM- Übersichtsansicht) zurückzukehren. 2. Klicken Sie auf APM Settings (APM-Einstellungen). 3. Klicken Sie auf Credentials Library (Anmeldeinformationen-Bibliothek) 4. Klicken Sie auf Edit (Bearbeiten) neben dem Eintrag der jeweiligen Exchange Server-Anmeldeinformationen. Verwendung - Orion Application Performance Monitor 31

38 5. Geben Sie den korrekten Benutzernamen und das korrekte Kennwort in die entsprechenden Felder ein und klicken Sie dann auf Submit (Übermitteln). Falls es sich beim Administratorkonto um ein Domain-Konto handelt, geben Sie die Domain und den Benutzernamen im NetBIOS-Format an, z. B.: DOMAIN\Administrator. 6. Die Liste der Anmeldeinformationen zeigt alle Änderungen, die Sie am Anmeldeinformationen-Namen bzw. Benutzernamen vorgenommen haben. APM Application Summary (APM- Anwendungsübersicht) Wenn Sie Orion Application Performance Monitor starten wird die APM application Summary (APM-Anwendungsübersicht) als erste Ansicht eingeblendet. Diese Ansicht bietet Einblick in Anwendungszustand und Leistungsbedingungen im gesamten Netzwerk. Die folgenden Ressourcen sind standardmäßig in der APM Application Summary (APM-Anwendungsübersicht enthalten). Active Application Alerts (Aktive Anwendungsalarme) Diese Ressource liefert die aktuellen anwendungsspezifischen Alarme, einschließlich der Alarmauslösezeit, des Namens der Anwendung, die den Alarm verursacht hat, und der Alarmmeldung. Klicken Sie auf Network Node (Netzwerkknoten), um die Orion Node Details (Knotendetail) Ansicht anzuzeigen. Klicken Sie auf Application Name (Anwendungsname), um die APM Application Details (APM-Anwendungsdetail-Ansicht anzuzeigen). 32 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

39 Application Health Overview (Anwendungszustandsübersicht) Diese Ressource liefert eine Statusübersicht mit allen zugewiesenen Anwendungsmonitoren. Klicken Sie auf einen Zustand, um die zugewiesenen Anwendungsmonitore in diesem Zustand anzuzeigen. Auf der Application Health Overview (Anwendungszustandsübersicht) werden die folgenden Zustände dargestellt: Application Up (Anwendung betriebsbereit) Zugewiesene Anwendungsmonitore mit allen Komponentenmonitoren, die innerhalb der festgelegten Schwellen funktionieren. Application Critical (Anwendungskritisch) Zugewiesene Anwendungsmonitore mit mindestens einem Komponentenmonitor, der die Kritisch-Schwelle überschreitet. Application Down (Anwendung nicht betriebsbereit) Zugewiesene Anwendungsmonitore mit mindestens einem nicht antwortenden Komponentenmonitor. Application Warning (Anwendungswarnung) Zugewiesene Anwendungsmonitore mit mindestens einem Komponentenmonitor, der die Warn-Schwelle überschreitet. Other (Andere) Zugewiesene Anwendungsmonitore, die wegen Lizenzeinschränkungen suspendiert sind. Unknown (Unbekannt) Zugewiesene Anwendungsmonitore, bei denen der Status nicht bestimmt werden kann. Verwendung - Orion Application Performance Monitor 33

40 Applications with Problems (Anwendungen mit Problemen) Diese Ressource listet alle zugewiesenen Anwendungsmonitore, die nicht den Zustand Up (Betriebsbereit) melden. Last 25 Application Events (Letzte 25 Anwendungsereignisse) Diese Ressource liefert eine Liste anwendungszentrischer Ereignisse im Zeitrahmen, den Sie spezifiziert haben. Der Standard-Zeitrahmen zeigt die letzten 25 Anwendungsereignisse an. Wenn Sie auf Edit (Bearbeiten) klicken, können Sie den Zeitrahmen ändern und damit die in der Ressource angezeigten Ereignisse einschränken. 34 Verwendung - Orion Application Performance Monitor

41 Thwack Latest Application Templates (Neueste Anwendungsvorlagen auf Thwack) Diese Ressource listet die neuesten Anwendungsmonitorvorlagen, die zur Thwack-Community-Website hinzugefügt wurden. Klicken Sie auf eine Vorlage, um deren Download-Webseite einzublenden. Top 10 Component by Response Time (Aktivste 10 Komponenten nach Antwortzeit) Diese Ressource bietet eine Liste der Komponentenmonitore mit der langsamsten Antwortzeit auf dem ausgewählten Knoten. Top 10 Processes by CPU Load (Aktivste 10 Prozesse nach CPU-Belastung) Diese Ressource bietet eine Liste der Komponentenmonitore, die auf dem ausgewählten Knoten am meisten CPU verbrauchen. Verwendung - Orion Application Performance Monitor 35

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

SolarWinds Orion NetFlow Traffic Analyzer Evaluation Guide

SolarWinds Orion NetFlow Traffic Analyzer Evaluation Guide SolarWinds Orion NetFlow Traffic Analyzer Evaluation Guide ORION NETFLOW TRAFFIC ANALYZER Copyright 1995-2008 SolarWinds, Inc. Weltweit alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Dokuments darf ohne schriftliche

Mehr

SolarWinds Orion Network Performance Monitor Evaluierungsanleitung

SolarWinds Orion Network Performance Monitor Evaluierungsanleitung SolarWinds Orion Network Performance Monitor Evaluierungsanleitung ORION NETWORK PERFORMANCE MONITOR Copyright 1995-2010 SolarWinds, Inc. Weltweit alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Dokuments darf

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Installation von GFI Network Server Monitor

Installation von GFI Network Server Monitor Installation von GFI Network Server Monitor Systemanforderungen Systemanforderungen für GFI Network Server Monitor Windows 2000 (SP4 oder höher), 2003 oder XP Professional. Windows Scripting Host 5.5 oder

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 Integrationsanleitung Page 1 Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung... 3 2. Komponentenübersicht... 3 2.1 Funktionsübersicht... 3 2.2 Integrationskomponenten...

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Wichtig! Vor dem Beginn der Installation muss eine (vorher) fehlgeschlagene oder abgebrochene Installation des SQL-Servers 2005 zu 100% gelöscht

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Vitalograph Spiroctrac V Hinweise zur Mehrplatz-/Serverinstallation

Vitalograph Spiroctrac V Hinweise zur Mehrplatz-/Serverinstallation Vitalograph Spiroctrac V Hinweise zur Mehrplatz-/Serverinstallation Die Mehrplatz-/Serverinstallation sollte ausschließlich von Systemadministratoren mit fundierten SQL-Kenntnissen durchgeführt werden.

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Monitoring Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

Die Leistung von Scan and Sort it hängt von der Konfiguration des DBMS und der Leistung des Servers, auf dem das DBMS installiert ist, ab.

Die Leistung von Scan and Sort it hängt von der Konfiguration des DBMS und der Leistung des Servers, auf dem das DBMS installiert ist, ab. DBMS Konfiguration für RetSoft Archiv Expert Scan and Sort it arbeitet mit MS SQL Server 2000/2005/2008 und MySQL 5.0/5.1/5.5. Sie können eine Kurzbeschreibung der Installation für beide DBMS (DataBase

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 5.0 5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN

Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN Hardwarefreie VM-Speicher Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN LETZTE AKTUALISIERUNG: JANUAR 2015 TECHNISCHE UNTERLAGEN Warenzeichen StarWind, StarWind Software und die Firmenzeichen

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Emailprogramm HOWTO zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Copyright 2003 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnung

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktion der SelectLine Applikation mit dem SQL Server

Mehr

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner April 2008 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK... 3 2 INSTALLATION... 3 3 STORAGECENTER CONSOLE EINRICHTEN...

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Installation von GFI Network Server Monitor

Installation von GFI Network Server Monitor Installation von GFI Network Server Monitor Systemanforderungen Zur Verwendung von GFI Network Server Monitor benötigen Sie: Windows 2000 (SP1 oder höher), 2003 oder XP Professional. Windows Scripting

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Mobile Konsole von NetSupport DNA Erste Schritte. Copyright 2011 NetSupport Ltd alle Rechte vorbehalten

Mobile Konsole von NetSupport DNA Erste Schritte. Copyright 2011 NetSupport Ltd alle Rechte vorbehalten Mobile Konsole von NetSupport DNA Erste Schritte Copyright 2011 NetSupport Ltd alle Rechte vorbehalten Einführung...3 Installation...3 Web Server Installation...3 Webserver Installation...3 Lizenzvertrag

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP 5.0 5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur Überwachung

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

Installation SQL- Server 2012 Single Node

Installation SQL- Server 2012 Single Node Installation SQL- Server 2012 Single Node Dies ist eine Installationsanleitung für den neuen SQL Server 2012. Es beschreibt eine Single Node Installation auf einem virtuellen Windows Server 2008 R2 mit

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit dem SQL Server Express with Tools 2008 vorgenommen

Mehr

Import von IP-Adressen und Subnetzen in SolarWinds IP Address Manager

Import von IP-Adressen und Subnetzen in SolarWinds IP Address Manager Import von IP-Adressen und Subnetzen in SolarWinds IP Address Manager Teilen: IP-Adressen und Subnetze in SolarWinds IP Address Manager importieren SolarWinds IP Address Manager (IPAM) vereinfacht den

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Vorwort Auftragsdatenverarbeitung im medizinischen

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Installationsanleitung (Wie man TelephoneIntegration für MS CRM 2011 installiert/deinstalliert) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server ^ INSTALLATION Standard Parts am Server Allgemeines Die ST7 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER (EXPRESS) 2005/2008/2012/2014 am SERVER. Auf der Solid Edge DVD befindet sich der MS SQL SERVER 2012

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für einzelne Mailboxen... 7 MS Exchange Server 2010... 9 POP3-Service

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

HLx Management Console

HLx Management Console HLx Management Console User s Guide v1.0.4a 1.1 Systemvoraussetzungen Microsoft Windows XP/7, Microsoft Windows Server 2003/2003R2/2008/2008R2.Net Framework Version 3.5 (bitte inkl. Service Packs; Kontrolle

Mehr

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe Collaboration & Communication Services Stand 10.03.2015 Seite 1 von 11 Inhaltverzeichnis 1 Allgemeine Informationen... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Anmeldung am Portal...

Mehr

Zertifikate Radius 50

Zertifikate Radius 50 Herstellen einer Wirelessverbindung mit Zertifikat über einen ZyAIR G-1000 Access Point und einen Radius 50 Server Die nachfolgende Anleitung beschreibt, wie eine ZyWALL Vantage RADIUS 50 in ein WLAN zur

Mehr

SolarWinds Orion Network Configuration Manager Evaluation Guide

SolarWinds Orion Network Configuration Manager Evaluation Guide SolarWinds Orion Network Configuration Manager Evaluation Guide ORION NETWORK CONFIGURATION MANAGER Copyright 1995-2009 SolarWinds.net, Inc., weltweit alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Dokuments

Mehr

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd.

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd. GFI LANguard 9 Kurzanleitung GFI Software Ltd. http://www.gfi.com E-Mail: info@gfi.com Änderungen in diesem Dokument jederzeit vorbehalten. Firmen, Namen und Daten in den Beispielen sind frei erfunden,

Mehr

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung 24, GHz 802.11g

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with management tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with management tools Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität

Mehr

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Einleitung Im Verlauf einer Installation von David Fx12

Mehr

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange Installationsanleitung Panda Security for Enterprise Panda Security for Business Panda Security for Business with Exchange 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Vorbereitungen...

Mehr

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste 25. Februar 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Windows Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Windows Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Ablauf

Mehr

Intel System-Management-Software. Benutzerhandbuch für das Intel Modularserver- Management-Paket

Intel System-Management-Software. Benutzerhandbuch für das Intel Modularserver- Management-Paket Intel System-Management-Software Benutzerhandbuch für das Intel Modularserver- Management-Paket Rechtliche Hinweise Die Informationen in diesem Dokument beziehen sich auf INTEL Produkte und dienen dem

Mehr

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Reason 403: Unable to contact the security gateway - Überprüfen Sie, ob Sie mit wlan-vpn verbunden sind; falls nicht, kann der VPN Server nicht angesprochen werden. -

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

-Systemanforderungen:

-Systemanforderungen: Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 stellt eine umfassende Lösung für das Verwalten von Updates in Ihrem Netzwerk zur Verfügung. In diesem Dokument finden Sie Anweisungen zu grundlegenden

Mehr

Installieren von GFI EndPointSecurity

Installieren von GFI EndPointSecurity Installieren von GFI EndPointSecurity Einführung In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt: Systemanforderungen für GFI EndPointSecurity 4 Umstieg von GFI LANguard Portable Storage Control und

Mehr

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER DN-13014-3 DN-13003-1 Kurzanleitung zur Installation DN-13014-3 & DN-13003-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Windows 2000/XP/2003/Vista/7 Computer

Mehr

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Dokumentation HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Copyright Siemens

Mehr