Quartalsbericht zum 31. März Gutes Quartalsergebnis. Wachstums- und Wertsteigerungsprogramm comvalue gestartet.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Quartalsbericht zum 31. März Gutes Quartalsergebnis. Wachstums- und Wertsteigerungsprogramm comvalue gestartet."

Transkript

1 Quartalsbericht zum 31. März 2005 Gutes Quartalsergebnis. Wachstums- und Wertsteigerungsprogramm comvalue gestartet.

2 Kennzahlen des comdirect bank Konzerns 1. Quartal ) Veränderung in % Kundenkennzahlen per Kunden gesamt ,3 Kunden im Segment comdirect online ,4 Kunden im Segment comdirect offline ,4 Geschäftsfeld comdirect online Aufgegebene Orders ,6 Ausgeführte Orders ,1 Durchschnittliche Orderhäufigkeit je Depot (annualisiert) 11,7 14,2 17,6 Anteil Fondsgeschäft an ausgeführten Orders in % 25,8 15,9 62,3 Ordervolumen je ausgeführte Order in ,0 Betreutes Kundenvermögen per in Mio ,2 davon: Depotvolumen (ohne Fonds) in Mio ,7 davon: Fondsvolumen in Mio ,7 davon: Einlagevolumen in Mio ,5 Kreditvolumen per in Mio ,0 Anzahl Depots per ,7 Anzahl Wertpapiersparpläne per ,2 Anzahl Girokonten per ,8 Geschäftsfeld comdirect offline Berater per ,7 Geschäftsstellen per ,0 Umsatzerlöse in Tsd ,2 Ergebniskennzahlen Provisionsüberschuss in Tsd ,0 Zinsüberschuss vor Risikovorsorge in Tsd ,2 Verwaltungsaufwendungen in Tsd ,2 Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Tsd ,8 Ergebnis vor Steuern in Tsd ,8 Jahresüberschuss in Tsd ,8 Ergebnis je Aktie in 0,06 0,10 40,0 Bilanzkennzahlen per Bilanzsumme in Mio ,1 Eigenkapital in Mio ,2 Eigenkapitalquote 1) in % 20,9 18,6 12,4 Eigenmittelquote nach BIZ in % 66,6 73,3 9,1 Relative Kennzahlen Return on Equity vor Steuern (annualisiert) in % 8,7 14,2 38,7 Cost-Income-Ratio in % 66,3 57,9 14,5 Ertrag pro Kunde (annualisiert) in 255,3 305,9 16,5 Mitarbeiterkennzahlen per Mitarbeiter ,4 davon: im Segment comdirect online ,6 davon: im Segment comdirect offline ,3 Mitarbeiter auf Vollzeitbasis 527,2 561,5 6,1 1) Eigenkapitalquote = (gezeichnetes Kapital + Rücklagen + Konzerngewinn) / Bilanzsumme 2) Enthält die Beiträge der comdirect ltd Die Vorjahreswerte sind in der Kennzahlentabelle, wie im Quartalsbericht 2004 publiziert, einschließlich comdirect ltd, im nachfolgenden Text zum Zwecke der besseren Vergleichbarkeit ohne comdirect ltd ausgewiesen. Die comdirect ltd, London wurde am verkauft und auf den entkonsolidiert.

3 Inhalt 02 Bericht des Vorstands 03 Strategie 03 Markt 03 Kundenzahl und -struktur 04 Kompetenzfelder Online Investment und Direct Banking 05 Kompetenzfeld Finanz- und Vermögensberatung 05 Innovation und Produktentwicklung 06 Ertragslage 07 Nach Abschluss des ersten Quartals 08 Ausblick 09 Die Aktie 10 Quartalsabschluss des comdirect bank Konzerns 10 Gewinn- und Verlustrechnung 11 Quartalsvergleich 12 Bilanz 13 Eigenkapitalentwicklung, Kapitalflussrechnung 14 Segmentberichterstattung 16 Aufstellungsnorm und Konsolidierungskreis 17 Finanzkalender, Kontakte

4 2 Bericht des Vorstands Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Ihre comdirect bank ist im Geschäftsjahr 2005 gut aus den Startblöcken gekommen und hat ein Quartalsergebnis von 13,0 Mio. Euro vor Steuern erzielt. Im Brokerage haben wir erstmals seit vielen Monaten etwas Rückenwind von den Börsen verspürt. Orderzahlen, Depot- und Fondsvolumen zeigen bei einem leicht reduzierten Gesamtkundenbestand einen positiven Trend. Im Banking hat sich der Zuwachs bei den Girokonten beschleunigt. Die Aussichten sind gut, Mitte des Jahres erstmals die Zahl von Konten zu überschreiten. Die comdirect private finance hat ihr Beratungsangebot erweitert und die Kundenzahl um rund zwei Drittel auf über gesteigert. Dr. Andre Carls, Vorstandsvorsitzender der comdirect bank Im ersten Vierteljahr ist die comdirect bank für ihre Kunden noch einmal attraktiver geworden. So haben wir den Kreis unserer Handelspartner für das LiveTrading erweitert, offerieren eine American Express Gold Kreditkarte zu attraktiven Konditionen und bieten das einzige Girokonto, das auszahlt. Die zweite Stufe unseres neuen Preismodells bringt starke Impulse für das Fondsgeschäft und bietet Anreize, Vermögen bei der comdirect bank zu bündeln. Mit dem Wachstums- und Wertsteigerungsprogramm comvalue ist eine Produkt- und Marktoffensive in allen Kompetenzfeldern verbunden. So werden wir in den nächsten Monaten die Website in über 100 Punkten entsprechend den Wünschen unserer Kunden optimieren, die Ausstattung des Girokontos weiter verbessern und unser Fondsangebot ausweiten. Mit den zusätzlichen Aufwendungen legen wir den Grundstein für Wachstum und Wertsteigerung in den folgenden Jahren. Vorrangiges Ziel ist, durch eine bessere Produktdurchdringung eine höhere Wertschöpfung aus bestehenden und neuen Kundenbeziehungen zu erzielen. Mit comvalue schaffen wir eine wertvollere Bank, deren Erträge auf einem stabileren Fundament stehen.

5 3 Strategie: Wachstum und Wertsteigerung Brokerage, Banking, Beratung: Die comdirect bank deckt alle zentralen Bedürfnisse eines modernen Anlegers rund um Wertpapierhandel, Vermögensaufbau und -anlage sowie den täglichen Zahlungsverkehr aus einer Hand ab. Mit dem Wachstums- und Wertsteigerungsprogramm comvalue verbessern wir die Leistungen in unseren drei Kompetenzfeldern und verzahnen sie zu einem ganzheitlichen Angebot. Im ersten Quartal 2005 haben wir comvalue mit einer Reihe von Projekten gestartet, die auf eine umfassende Optimierung unseres Produkt- und Leistungsangebots sowie der technologischen Infrastruktur und unserer internen Prozesse abzielen. Die Integration der Kompetenzfelder wird unterstützt durch ein Preismodell, das starke Anreize schafft, Wertpapier-Investments und Bankgeschäfte bei der comdirect bank zu konzentrieren. Auf Basis der Marktführerschaft im Brokerage streben wir im Banking und in der Beratung ein überproportionales Wachstum an und stärken so die vom Wertpapiergeschäft unabhängigen Ertragskomponenten. Daher haben wir das Kompetenzfeld Direct Banking und hier insbesondere das zentrale Produkt Girokonto mit einer gezielten Marketing-Kampagne in den Mittelpunkt des Neukundengeschäfts gerückt. Markt: spürbare Belebung Orderzahlen an deutschen Börsen (in Mio.) 60 XETRA FFM andere Börsen Nach einer längeren Seitwärtsbewegung auf den deutschen Wertpapiermärkten haben wir im ersten Quartal 2005 etwas Rückenwind verspürt. Die Orderzahl an den deutschen Börsen stieg gegenüber dem vierten Quartal 2004 um 19,7 % an, die Umsätze erhöhten sich um 13,9 %. Die außergewöhnlich hohen Werte des ersten Quartals 2004 wurden im Kassamarkt nicht erreicht: Im Jahresvergleich lagen Orders um 11,3 % und Umsätze um 8,8 % im Minus. 11,4 9,4 40 8,1 23,2 20, ,4 17,1 20,1 19,6 0 Q Q Q Quelle: Deutsche Börse AG Der Neuemissionsmarkt, der im Vorjahr unter den Erwartungen geblieben war, zeigte sich mit drei Börsengängen im ersten Quartal 2005 ebenfalls belebt. Besonders erfolgreich waren die Neuemissionen Premiere und Conergy: Beide wurden am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne platziert, waren mehrfach überzeichnet und zogen ein starkes Interesse der Privatanleger auf sich. Die Zeichnungsgewinne am Tag der Erstnotiz verstärken die Hoffnung, dass sich der IPO-Markt nachhaltig erholt und auch für private Anleger wieder an Attraktivität gewinnt. Alle drei Börsengänge konnten über comdirect gezeichnet werden. Kundenzahl und -struktur: mehr Aktivität, bessere Produktdurchdringung Mit dem im vierten Quartal 2004 eingeführten neuen Preismodell hat sich die Kundenstruktur der comdirect bank erwartungsgemäß in Richtung der aktiven Kunden verschoben. Im ersten Quartal 2005 kam es verstärkt zu Kontozusammenlegungen und Abgängen von inaktiven oder sehr wenig aktiven Kunden.

6 4 Die Zahl unserer Kunden verringerte sich gegenüber dem Jahresende 2004 um oder 2,3 % auf Im Geschäftsfeld comdirect online zählten wir zum 31. März 2005 insgesamt Kunden. Die Zahl der Wertpapier-Depots ging leicht von auf zurück, während die Ordertätigkeit je Depot stieg. Bereits Kunden wickelten ihre täglichen Geldgeschäfte über ein comdirect Girokonto ab, mehr als Ende 2004 ( Kunden); obwohl die Marketing-Kampagne für das Girokonto in Printmedien, Radio und TV schwerpunktmäßig erst im letzten Drittel des Quartals einsetzte, zeigte sie bereits erste Wirkung. Die Anzahl der Kunden, die sowohl Brokerage- als auch Banking-Produkte nutzen, stieg im Vergleich zum Jahresende 2004 um 2,1%. Daran zeigt sich, dass die Integration der Kompetenzfelder weiter voranschreitet. Auch hier wirkte sich das neue Preismodell von comdirect aus, das aktiven Tradern ebenso wie Girokonto-Kunden und Sparplanbesitzern die Führung des Depots ohne jegliche Gebühren ermöglicht. Anzahl der Kunden (in Tsd.) Deutschland 621 Großbritannien Die comdirect private finance AG (Geschäftsfeld comdirect offline) steigerte die Zahl ihrer Kunden im ersten Quartal 2005 um auf Für 76 % dieser Kunden ist die comdirect bank ebenfalls Partner für Brokerage oder Banking. Das unabhängige und ganzheitliche Angebot für Vermögensaufbau und finanzielle Vorsorge etabliert sich damit als sinnvolle Ergänzung des Online-Geschäfts. Kompetenzfelder Online Investment und Direct Banking: Wertpapierhandel und Kundenvermögen im Plus Orderzahl und Ordervolumen Im ersten Quartal 2005 haben wir für unsere Kunden 1,56 Mio. Orders ausgeführt, das waren 17,8 % mehr als im vierten Quartal 2004 (1,32 Mio. Orders). Mit einer annualisierten Orderhäufigkeit je Depot von 11,7 wurde der Jahresdurchschnitt 2004 (11,0) übertroffen. Genauso wie am deutschen Kassamarkt insgesamt wurden die Ausnahmewerte des Vergleichsquartals 2004 (1,92 Mio. Orders ohne comdirect ltd) nicht erreicht. Dabei muss berücksichtigt werden, dass seit Einführung des neuen Preismodells im Oktober 2004 nur noch jeweils die erste taggleiche XETRA-Teilausführung in unserer Statistik erfasst wird. Rechnet man diesen Effekt heraus, so war die comdirect Orderzahl im Jahresvergleich um 14,7 % rückläufig. Die Wertpapierumsätze reduzierten sich auf 6,86 Mrd. Euro (Vorjahr 9,44 Mrd. Euro ohne comdirect ltd). Anzahl der Girokonten (in Tsd.) Ausgeführte Orders (in Mio.) Deutschland 88,9 75,4 Großbritannien 94,9 Das außerbörsliche LiveTrading hatte erneut einen hohen Anteil am Wertpapierhandel. Mit BNP Paribas haben wir den Kreis unserer außerbörslichen Handelspartner auf 19 erweitert. Im Rahmen von zwei No-Fee-Aktionen konnten unsere Kunden Commerzbank Turbo-Zertifikate auf Aktien und Währungen sowie sämtliche Optionsscheine des Bankhauses Sal. Oppenheim gebührenfrei handeln. Depotvolumen Das Depotvolumen (ohne Fonds) nahm im ersten Quartal 2005 um 0,26 Mrd. Euro auf 6,01 Mrd. Euro zu. Beim verwalteten Fondsvolumen haben wir erstmals die Grenze von ,19 1,92 1,32 1,56 Q Q Q1 2005

7 5 Betreutes Kundenvermögen (in Mrd. Euro) Fondsvolumen Depotvolumen Einlagevolumen Großbritannien 2 Mrd. Euro überschritten. Der deutliche Anstieg um 0,19 Mrd. Euro auf 2,02 Mrd. Euro ist unter anderem auf das wachsende Fondssparplanvolumen zurückzuführen. Insgesamt stieg die Zahl der Wertpapiersparpläne (Fonds und Zertifikate) im ersten Vierteljahr 2005 um 13,7 % auf an (Ende 2004: Sparpläne) ,23 2,33 2,42 2,26 5,75 5,77 6,01 1,83 1,67 2, Einlage- und Kreditvolumen Die Einlagen der comdirect Kunden gingen nach dem Auslaufen von zwei comdirect specials von 2,33 Mrd. Euro zum Jahresende 2004 auf 2,26 Mrd. Euro zurück. Die Sichteinlagen auf Girokonten wuchsen um 4,2 % auf 0,47 Mrd. Euro. Das Kreditvolumen nahm im ersten Vierteljahr von 166 Mio. Euro auf 181 Mio. Euro zu; vorwiegend handelte es sich dabei um Wertpapierkredite. Kundenvermögen Insgesamt wuchs das Kundenvermögen die Summe von Depot-, Fonds- und Einlagevolumen gegenüber dem Stand Ende 2004 (9,91 Mrd. Euro) um 3,8 % auf 10,29 Mrd. Euro. Kompetenzfeld Finanz- und Vermögensberatung: hohe Wachstumsdynamik Kunden der comdirect private finance AG In der Beratung haben wir nach der kräftigen Zunahme der Kundenzahl von auf im ersten Quartal die Zielmarke von Neukunden bis zum Jahresende fest im Visier. Ende Januar ging eine neue Geschäftsstelle der comdirect private finance AG in Köln an den Start; die Gesamtzahl der Geschäftsstellen erhöhte sich damit auf neun Den größten Teil der Provisionserträge erwirtschaftete die comdirect private finance AG im ersten Quartal 2005 mit der Vermittlung von Versicherungen. Die Geldanlage in Fonds auch in geschlossene Fonds mit speziellem Anlagefokus wie etwa Schiffs beteiligungen legte überproportional zu. Dies steht im Einklang mit der Strategie, die Geldanlage innerhalb des ganzheitlichen Beratungskonzepts auszubauen Innovation und Produktentwicklung: attraktive Leistungsverbesserungen Das Wachstums- und Wertsteigerungsprogramm comvalue, das auf einer Optimierung von Produkten, Services und technologischer Infrastruktur aufbaut, hat sich bereits im ersten Quartal in gezielten Weiterentwicklungen von Funktionalitäten und einer nochmals verbesserten Produktauswahl ausgewirkt. Gleich zwei Auszeichnungen zeigen, dass wir mit dieser Produktstrategie auf dem richtigen Weg sind. Im ersten Quartal wurden wir bei brokertest.de zum Online Broker des Jahres 2005 gewählt, und bei einem repräsentativen Vergleich von Online-Girokonten schnitten wir im Anlegermagazin Börse Online als beste Direktbank mit einem hervorragenden zweiten Platz ab. Im Brokerage ermöglicht die seit Mitte März angebotene Aktion Investment Strategie der Woche, die wir in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank X-markets durchführen,

8 6 im LiveTrading jeweils eine Woche lang den gebührenfreien Handel mit ausgewählten Anlage- und Hebelprodukten. Zudem haben wir unsere Technologien im Mobile Brokerage per Handy aufgerüstet. Die eher langfristig interessierten Investoren können bei unserem fest & fonds Angebot, das attraktive Festgeldanlagen mit Renditechancen von Aktien-, Renten- und Immobilienfonds verbindet, auf ein verbessertes Fondsangebot zugreifen. Auch im Banking haben wir unsere Produktpalette weiter ausgebaut. Seit dem ersten Quartal bieten wir unseren Kunden ein Girokonto, welches ihnen monatlich einen Euro gutschreibt. Mit dem ersten Girokonto, das auszahlt verfügen wir über ein einzigartiges Angebot im Markt, das mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis Maßstäbe setzt. Die im März eingeführte comdirect American Express Gold Card erhalten unsere Kunden mit einem Preisvorteil von mehr als 30 %. Darüber hinaus können sie kostenlos am Amex-Bonusprogramm teilnehmen und bekommen dort ein attraktives Startguthaben. Die exklusive Kreditkarte, die weltweiten Bargeldbezug ermöglicht und einen umfangreichen Unfall- und Reiseversicherungsschutz bietet, wertet unsere Produktpalette im Banking deutlich auf und stellt einen weiteren Schritt in Richtung Erstbank dar. Provisionsüberschuss (in Mio. Euro) 40 Deutschland Großbritannien In der Beratung haben wir unser Angebot um die ganzheitliche Analyse und Optimierung von Wertpapierdepots ergänzt. Die softwaregestützte Analyse sämtlicher Depotwerte stützt sich auf die nobelpreisgekrönte Portfolio-Theorie nach Markowitz, wonach durch optimale Diversifikation eines Depots langfristige Renditeziele bei möglichst geringen Risiken verfolgt werden können. Der strikt unabhängige Beratungsansatz der comdirect private finance gewährleistet eine objektive Bestandsaufnahme. Das neue Beratungsangebot stößt bei unseren Kunden auf sehr positive Resonanz ,1 27,8 19,7 22,2 Q Q Q Ertragslage: guter Start ins Jahr 2005 Mit 13,0 Mio. Euro hat die comdirect bank ein gutes Quartalsergebnis erzielt. Der Rekordwert des Vorjahres in Höhe von 20,9 Mio. Euro (ohne comdirect ltd) konnte erwartungsgemäß nicht erreicht werden. Die Ergebnisse der drei zurückliegenden Quartale wurden hingegen allesamt übertroffen. Die Cost-Income-Ratio, das Verhältnis von Kosten zu Erträgen, belief sich auf 66,3 % (Vorjahr 54,2 % ohne comdirect ltd). Der annualisierte Ertrag pro Kunde ging um 16,3 % auf 255,3 Euro (Vorjahr 304,9 Euro ohne comdirect ltd) zurück. Der Quartalsüberschuss liegt bei 8,3 Mio. Euro (Vorjahr 13,5 Mio. Euro). Zinsüberschuss vor Risikovorsorge (in Mio. Euro) Deutschland Großbritannien 1,1 Provisionsüberschuss Der Provisionsüberschuss in Höhe von 22,2 Mio. Euro liegt über dem Durchschnitt der vier Vorjahresquartale. Aufgrund der geringeren Orderzahl unterschreitet er jedoch den außergewöhnlich hohen Vorjahreswert von 27,8 Mio. Euro (ohne comdirect ltd) um 20,1 %. Zinsüberschuss und Ergebnis aus Beteiligungsund Wertpapierbestand Der Zinsüberschuss vor Risikovorsorge lag mit 15,2 Mio. Euro leicht über der Vorjahreshöhe (15,1 Mio. Euro ohne comdirect ltd). Nach Risikovorsorge errechnet sich eine Abnahme ,2 15,1 15,2 Q Q Q1 2005

9 7 Verwaltungsaufwendungen (in Mio. Euro) Personalaufwand Sachaufwand Abschreibungen Großbritannien des Zinsüberschusses um 0,8 % auf 15,0 Mio. Euro (Vorjahr 15,1 Mio. Euro ohne comdirect ltd). Das Ergebnis aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand liegt mit 0,3 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert von 1,5 Mio. Euro, welcher wesentlich durch die gewinnbringende Veräußerung von Wertpapieren geprägt war ,1 2,5 2,9 2,2 15,5 15,2 17,2 7,6 6,6 6,7 Q Q Q Verwaltungsaufwendungen Die Verwaltungsaufwendungen betragen in Summe 26,1 Mio. Euro (Vorjahr 24,7 Mio. Euro ohne comdirect ltd). Der Sachaufwand stieg um 2,0 Mio. Euro auf 17,2 Mio. Euro an (Vorjahr 15,2 Mio. Euro ohne comdirect ltd). Ursächlich sind die im Zusammenhang mit unserem Wachstums- und Wertsteigerungsprogramm comvalue gestiegenen Marketingaufwendungen. Der Sachaufwand für externe Dienstleistungen war hingegen korrespondierend zur Orderzahl rückläufig. Mitarbeiter Deutschland Ausland Der Personalaufwand zeigt eine leichte Zunahme auf 6,7 Mio. Euro (Vorjahr 6,6 Mio. Euro ohne comdirect ltd). Zum 31. März 2005 beschäftigte die comdirect bank insgesamt 610 Mitarbeiter, 49 mehr als ein Jahr zuvor (561 ohne comdirect ltd). Davon waren 591 (Vorjahr 549 ohne comdirect ltd) im Geschäftsfeld comdirect online und 19 (Vorjahr 12) im Geschäftsfeld comdirect offline tätig. Die Abschreibungen beliefen sich auf 2,2 Mio. Euro und lagen damit um 25,4 % unter dem Vorjahreswert von 2,9 Mio. Euro (ohne comdirect ltd) Ergebnis in den Geschäftsfeldern Im Geschäftsfeld comdirect online (Kompetenzfelder Online Investment und Direct Banking) haben wir ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 13,4 Mio. Euro (Vorjahr 21,6 Mio. Euro ohne comdirect ltd) erwirtschaftet. Das Geschäftsfeld comdirect offline (Kompetenzfeld Finanz- und Vermögensberatung) weist ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 0,4 Mio. Euro aus und hat damit gegenüber dem Vorjahreswert ( 0,7 Mio. Euro) eine Ergebnisverbesserung erzielt. Das Erreichen der Gewinnschwelle ist nach wie vor für das Geschäftsjahr 2006 vorgesehen. Nach Abschluss des ersten Quartals Zu Beginn des zweiten Quartals haben wir die zweite Stufe des neuen Preismodells eingeführt. Kunden, die bei comdirect in Fonds investieren, erhalten im Folgequartal 15 % der meist schon deutlich reduzierten Ausgabeaufschläge zurück, wenn sie bei uns zum Zeitpunkt des Fondskaufs über ein Gesamtvermögen von mindestens Euro verfügen ob im Wertpapier-Depot, auf dem Festgeld- oder auf dem Girokonto. Ab einem Gesamtvermögen von Euro erstatten wir sogar 30 % zurück. Damit schaffen wir Anreize, bei der comdirect bank in Fonds zu investieren und Vermögenswerte zu bündeln. Im Rahmen eines dreimonatigen Einführungsangebots gewähren wir allen Kunden, unabhängig vom angesammelten Vermögen, bei sechs ausgewählten Top-Fonds renommierter Anbieter die maximale Rückerstattung von 30 %. Ein solches Rückvergütungs-Modell gibt es exklusiv bei der comdirect bank, die damit erneut innovative Akzente in der Branche setzt.

10 8 Ausblick: Wertsteigerung durch comvalue Nach dem ersten Quartal 2005 haben wir mehr als ein Drittel des angestrebten Jahresergebnisses von 35 Mio. Euro vor Steuern erwirtschaftet. Dabei muss allerdings berücksichtigt werden, dass in den folgenden Monaten die mit comvalue verbundenen zusätzlichen Wachstumsaufwendungen deutlich höher zu Buche schlagen werden als im ersten Vierteljahr. Etliche Projekte zur Produkt- und Leistungsverbesserung, die bereits angelaufen oder noch in Planung sind, stellen eine wichtige Vorleistung für Wachstum und Wertsteigerung dar, werden aber zunächst den Sachaufwand spürbar erhöhen. Das gilt vor allem für die weiteren in Vorbereitung befindlichen, gezielten Marketing- Kampagnen. Im Brokerage werden wir unser Produkt- und Leistungsspektrum noch stärker an den Bedürfnissen unserer Kunden ausrichten. So beabsichtigen wir, das LiveTrading auf den Handel mit Anleihen auszudehnen. Ein großer Schritt wird die geplante Erweiterung des Fondsangebots um rund ausländische Fonds sein. Alle in Deutschland zugelassenen über Fonds werden dann direkt über die comdirect bank handelbar sein. Im zweiten Quartal werden wir ebenfalls Funktionalitäten, Nutzerführung und Performance unserer Website verbessern. Zu den über 100 Verbesserungen gehören ein individuell konfigurierbares Musterdepot, das den Import des Echtdepots erlaubt, der neue Aktien-Selektor und insgesamt kürzere Ladezeiten. Damit setzen wir zentrale Wünsche unserer Kunden in die Tat um. Im Banking wollen wir mit einem Top-Angebot eine starke Marktposition erreichen. Im zweiten Quartal werden wir unsere EC-Karten mit einem Geldkartenchip ausstatten. Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden mit einem Umzugshelfer bessere Unterstützung beim Kontowechsel. In der Beratung werden wir in den nächsten Monaten weitere Geschäftsstellen eröffnen. Bis zum Jahresende wollen wir mit zwölf Geschäftsstellen in allen größeren deutschen Ballungsgebieten präsent sein. Im Bereich der Geldanlage werden wir das Beratungsangebot ebenso wie die Produktpalette Schritt für Schritt ausbauen. Mit unseren Investitionen in Produkte und Technologien, in Kundenservice und Vertrieb legen wir den Grundstein für Wachstum und Wertsteigerung in den nächsten Jahren. Damit schaffen wir eine in Deutschland unverwechselbare Bank, die als Marktführer im Brokerage zugleich ein Top-Anbieter in Banking und Beratung ist. Mit comvalue werden wir eine wertvollere Bank schaffen, deren Erträge auf einem stabileren Fundament stehen. Herzliche Grüße, Ihr Dr. Andre Carls Vorstandsvorsitzender

11 9 Die Aktie Geringer Free-Float führt zum Index-Wechsel Seit März gehört die comdirect bank dem SDAX an. Im Zusammenhang mit dem Index-Wechsel mussten einige institutionelle Investoren ihre Portfolien anpassen. Nach positivem Jahresauftakt gab die Aktie nach. Daten und Kennzahlen zur Aktie Wertpapierkenn-Nr ISIN Code DE Börsenkürzel COM Reuters: CDBG.DE Bloomberg: COM GR Börsensegment SDAX Anzahl der Aktien Stückaktien Designated Sponsor Commerzbank AG Performance Q Ø Tagesumsatz in Stück XETRA Frankfurt Andere Börsen Eröffnungskurs XETRA ( ) 7,20 Höchstkurs XETRA ( ) 7,53 Tiefstkurs XETRA ( ) 6,26 Schlusskurs XETRA ( ) 6,26 Market Cap ( ) 879,6 Mio. Ergebnis je Aktie Q Q Ergebnis je Aktie in 0,06 0,10 Nach einem guten Start haben die deutschen Aktien zum Ende des ersten Quartals wieder etwas an Boden verloren. Dennoch lagen die meisten Indizes unter dem Strich im Plus. Der DAX legte um 2,18 % auf 4.348,77 Punkte zu, der MDAX stand mit 5.693,17 Punkten um 5,90 % höher als noch Ende Die comdirect Aktie konnte hiervon nicht profitieren und gab um 12,6 % auf 6,26 Euro nach. Zum Kursrückgang trug unter anderem bei, dass die Aktie der comdirect bank im Rahmen der Anpassung der Aktienindizes zum 21. März 2005 vom MDAX in den SDAX wechselte. Einige institutionelle Investoren mussten daraufhin ihre Portfolien entsprechend anpassen. Auch im abgelaufenen Quartal haben wir unsere Aktionäre stets aktuell über die Entwicklung des Unternehmens informiert. Im Januar präsentierten wir uns zum zweiten Mal auf der CAI Cheuvreux German Corporate Conference in Kronbert/Ts. Am 14. Februar stellte der Vorstand auf der Bilanzpresse- und Analystenkonferenz die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2004 und unsere Planungen für die kommenden Jahre vor; die Analystenkonferenz wurde per Audio-Streaming im Internet übertragen. Die anschließende viertägige Roadshow führte uns zu institutionellen Anlegern in Frankfurt und London. Darüber hinaus fanden zahlreiche Einzelgespräche und Telefonate mit Portfoliomanagern und Analysten statt. Anleger können unter neben diesem Quartalsbericht umfangreiche Informationen zur Geschäftsentwicklung einsehen und herunterladen. Der Geschäftsbericht 2004 steht wie schon der Bericht des Vorjahres als interaktive Online-Variante zur Verfügung. Aktionärsstruktur 58,64 % Commerzbank AG (mittelbar) 21,35 % T-Online International AG 20,01 % Streubesitz Kursverlauf der comdirect Aktie vom bis (in ) 9 comdirect Aktie MDAX SDAX (Indizes normiert auf den Wert der comdirect Aktie) Januar Februar März

12 10 Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung des comdirect bank Konzerns nach IFRS/IAS* Tsd bis Zinserträge Zinsaufwendungen Zinsüberschuss vor Risikovorsorge Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionserträge Provisionsaufwendungen Provisionsüberschuss Ergebnis aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand Verwaltungsaufwendungen Personalaufwand Sachaufwand Marketingaufwendungen Kommunikationsaufwendungen Beratungskosten Externe Dienstleistungen Übriger Sachaufwand Abschreibungen auf Betriebs- und Geschäftsausstattung und immaterielle Anlagewerte Sonstiges betriebliches Ergebnis Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Ergebnis vor Steuern Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Ergebnis nach Steuern Jahresüberschuss Ergebnis je Aktie 1.1. bis Ergebnis je Aktie Jahresüberschuss Tsd Durchschnittliche Anzahl der Stammaktien Stück Ergebnis je Aktie 0,06 0,10 Bereinigtes Ergebnis je Aktie Jahresüberschuss Tsd Korrektur der Anzahl ausgegebener Stammaktien aufgrund ausstehender Optionsrechte Stück Bereinigte Anzahl ausgegebener Aktien Stück Bereinigtes Ergebnis je Aktie 0,06 0,10 * untestiert

13 11 Quartalsvergleich Gewinn- und Verlustrechnung des comdirect bank Konzerns nach IFRS/IAS im Quartalsvergleich* Tsd Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Zinserträge Zinsaufwendungen Zinsüberschuss vor Risikovorsorge Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionserträge Provisionsaufwendungen Provisionsüberschuss Ergebnis aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand Verwaltungsaufwendungen Personalaufwand Sachaufwand Marketingaufwendungen Kommunikationsaufwendungen Beratungskosten Externe Dienstleistungen Übriger Sachaufwand Abschreibungen auf Betriebs- und Geschäftsausstattung und immaterielle Anlagewerte Sonstiges betriebliches Ergebnis Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Ergebnis vor Steuern Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Ergebnis nach Steuern Jahresüberschuss * untestiert

14 12 Bilanz Bilanz des comdirect bank Konzerns nach IFRS/IAS* Aktiva Tsd. zum zum Barreserve Forderungen an Kreditinstitute Forderungen an Kunden Risikovorsorge Beteiligungs- und Wertpapierbestand Immaterielle Anlagewerte Sachanlagen Ertragsteueransprüche Sonstige Aktiva Summe der Aktiva Passiva Tsd. zum zum Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 0 0 Verbindlichkeiten gegenüber Kunden Rückstellungen Ertragsteuerverpflichtungen Sonstige Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen Andere Gewinnrücklagen Neubewertungsrücklage Konzerngewinn Konzerngewinn vom 1.1. bis Summe der Passiva * untestiert

15 13 Eigenkapitalentwicklung Die Eigenkapitalentwicklung im Konzern stellt sich für die Berichtsperiode wie folgt dar: Tsd Eigenkapital zum Veränderungen im Geschäftsjahr a) Gezeichnetes Kapital 0 0 b) Kapitalrücklage c) Gewinnrücklagen Unterschiede aus der Währungsumrechnung und sonstige Veränderungen d) Neubewertungsrücklage e) Konzerngewinn vom 1.1. bis Eigenkapital zum Die Veränderungen in der Kapitalrücklage und den Gewinnrücklagen im Geschäftsjahr 2005 resultieren ausschließlich aus der erstmaligen Anwendung des IFRS 2 Anteilsbasierte Vergütung. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Erläuterungen zur Aufstellungsnorm und zum Konsolidierungskreis auf Seite 16. Kapitalflussrechnung Tsd Zahlungsmittelbestand zum Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit Cashflow aus Investitionstätigkeit Cashflow aus Finanzierungstätigkeit Effekte aus Wechselkursänderungen Zahlungsmittelbestand zum Der Zahlungsmittelbestand entspricht dem Posten Barreserve und setzt sich zusammen aus dem Kassenbestand und dem Guthaben bei Zentralnotenbanken. Der Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit beinhaltet neben dem Jahresüberschuss und der Veränderung des Vermögens und der Verbindlichkeiten aus operativer Geschäftstätigkeit nach Korrektur um zahlungsunwirksame Bestandteile z.b. Abschreibungen auch gezahlte bzw. erhaltene Zinsen und Dividenden sowie Ertragsteuerzahlungen.

16 14 Segmentberichterstattung Segmentberichterstattung nach Geschäftsfeldern* Tsd bis comdirect comdirect Konzern- comdirect online offline steuerung/ bank Konsolidie- Konzern rung/sonst. gesamt Zinsüberschuss vor Risikovorsorge Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand Verwaltungsaufwendungen Sonstiges betriebliches Ergebnis Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Ergebnis vor Steuern Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Ergebnis nach Steuern Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag Anschaffungskosten des Segmentvermögens Abschreibungen des Segmentvermögens Cost-Income-Ratio 64,6 % 130,4 % 66,3 % Segmenterträge Segmentaufwendungen Segmentvermögen Segmentschulden Die Zuordnung in die Segmente erfolgt nach den Geschäftsfeldern des comdirect bank Konzerns. Die Bestimmung der Geschäftsfelder erfolgte unter Beachtung des IAS 14 und des Wesentlichkeitsgrundsatzes. * untestiert

17 15 Segmentberichterstattung nach Geschäftsfeldern* Tsd bis comdirect comdirect Konzern- comdirect online offline steuerung/ bank Konsolidie- Konzern rung/sonst. gesamt Zinsüberschuss vor Risikovorsorge Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand Verwaltungsaufwendungen Sonstiges betriebliches Ergebnis Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Ergebnis vor Steuern Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Ergebnis nach Steuern Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag Anschaffungskosten des Segmentvermögens Abschreibungen des Segmentvermögens Cost-Income-Ratio 56,4 % 646,3 % 57,9 % Segmenterträge Segmentaufwendungen Segmentvermögen Segmentschulden Die Zuordnung in die Segmente erfolgt nach den Geschäftsfeldern des comdirect bank Konzerns. Die Bestimmung der Geschäftsfelder erfolgte unter Beachtung des IAS 14 und des Wesentlichkeitsgrundsatzes. * untestiert

18 16 Aufstellungsnorm und Konsolidierungskreis Der Bericht zum 31. März 2005 der comdirect bank entspricht den Vorschriften der International Financial Reporting Standards (IFRS) bzw. den Vorschriften der International Accounting Standards (IAS). Es wurden die gleichen Bewertungs- und Berechnungsmethoden wie im Konzernabschluss 2004 der comdirect bank angewandt. Im Rahmen der erstmaligen Anwendung von verabschiedeten und publizierten IFRS bzw. der durch das Improvement Projekt überarbeiteten IFRS/IAS ergeben sich Änderungen hinsichtlich der Bilanzierungsmethoden. Forderungen an Kreditinstitute und Kunden Bisher war die Bilanzierung von Forderungen davon abhängig, ob sie originär begründet waren oder im Sekundärmarkt erworben wurden: Originär begründete Forderungen wurden als Forderungen an Kreditinstitute bzw. Forderungen an Kunden zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanziert. Im Sekundärmarkt erworbene Forderungen (insbesondere Schuldscheindarlehen) wurden im Beteiligungs- und Wertpapierbestand zum Fair Value bilanziert. Veräußerungsergebnisse wurden im Ergebnis aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand erfasst. Nach den neuen Regelungen des IAS 39 werden Forderungen nunmehr in Abhängigkeit davon bilanziert, ob sie in einem aktiven Markt notiert sind. Danach werden: nicht in einem aktiven Markt notierte Forderungen als Forderungen an Kreditinstitute bzw. Forderungen an Kunden zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanziert und Veräußerungsergebnisse im Zinsüberschuss erfasst. in einem aktiven Markt notierte Forderungen werden im Beteiligungs- und Wertpapierbestand zum Fair Value bilanziert und Veräußerungsgewinne im Ergebnis aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand erfasst. Mitarbeitervergütungspläne Der ab dem 1. Januar 2005 anzuwendende IFRS 2 schreibt eine Erfassung des Fair Value von Mitarbeitervergütungsplänen im Aufwand verteilt über die Laufzeit der Pläne vor. Innerhalb der Bilanz werden Pläne, die eine Auszahlung in Aktien vorsehen (equity settled plans), im Eigenkapital erfasst. Aus Gründen der Wesentlichkeit haben wir die Änderungen in den Vergleichsdarstellungen nicht berücksichtigt. Eine Segmentberichterstattung nach Geschäftsfeldern haben wir auf den Seiten dargestellt. Dem Geschäftsfeld comdirect online haben wir die Kompetenzfelder Online Investment und Direct Banking zugeordnet, das Geschäftsfeld comdirect offline umfasst das Kompetenzfeld Finanz- und Vermögensberatung. Im Rahmen unseres gemäß Beschluss der Hauptversammlung vom 11. Mai 2000 aufgelegten Aktienoptionsprogramms haben wir zum Stichtag 31. März 2005 insgesamt Bezugsrechte an Mitarbeiter der comdirect bank ausgegeben. Per Stichtag sind davon Bezugsrechte verfallen.

19 17 Finanzkalender Januar 2005 CAI Cheuvreux German Corporate Conference in Kronberg/Ts. 14. Februar 2005 Bilanzpresse-/Analystenkonferenz in Frankfurt/Main 15. März 2005 Geschäftsbericht April 2005 Quartalsbericht Mai 2005 Hauptversammlung in Hamburg 19. Mai 2005 Dt. Börse & DrKW German Mid Cap Investment Conference in New York 25. Mai 2005 WestLB German Mid&Small Cap Conference in London 25. Mai 2005 Sal. Oppenheim Mid-Cap Financials Conference in London 1. Juni 2005 Deutsche Bank German Corporate Conference 2005 in Frankfurt/Main 21. Juli 2005 Halbjahresbericht Oktober 2005 Neunmonatsbericht 2005 Kontakte Investor Relations Presse Daniel Fard-Yazdani, CEFA Ullrike Hamer Stephan Maaß Telefon +49 (0) 41 06/ Telefon +49 (0) 41 06/ Telefon +49 (0) 41 06/ Telefax +49 (0) 41 06/ Telefax +49 (0) 41 06/ Telefax +49 (0) 41 06/ Unsere Geschäfts- und Zwischenberichte befinden sich in deutscher und englischer Sprache zum Download auf unserer Website unter Publikationen. Über unseren Bestellservice können Sie sich außerdem in unsere Verteilerlisten eintragen, um die Berichte regelmäßig zu beziehen. Zusätzlich finden Sie hier die Geschäftsberichte 2003 und 2004 als Online-Version. Unsere veröffentlichten Pressemitteilungen finden Sie in deutscher und englischer Sprache zum Download auf unserer Website comdirect bank AG Pascalkehre 15 D Quickborn Konzeption und Gestaltung ergo Unternehmenskommunikation, Köln/Frankfurt a. M. Fotografie Schlüter Fotografie, Essen

20

Analystenkonferenz comdirect bank Frankfurt am Main, 12. Februar 2004

Analystenkonferenz comdirect bank Frankfurt am Main, 12. Februar 2004 Analystenkonferenz comdirect bank Frankfurt am Main, 12. Februar 2004 Dr. Achim Kassow, CEO Dr. Andre Carls, CFO Agenda Geschäftsentwicklung 2003 Rekordgewinn und erste Dividende Kennzahlen Geschäftsmodell

Mehr

>Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2015. Arno Walter, Vorstandsvorsitzender Holger Hohrein, Finanzvorstand Frankfurt am Main, 23.

>Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2015. Arno Walter, Vorstandsvorsitzender Holger Hohrein, Finanzvorstand Frankfurt am Main, 23. >Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr Arno Walter, Vorstandsvorsitzender Holger Hohrein, Finanzvorstand Frankfurt am Main, 23. Juli > Starkes erstes Halbjahr Ergebnissteigerung dank starkem Wertpapiergeschäft

Mehr

Die One-to-One Bank für den modernen Anleger. comdirect bank Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2003. 12. August 2003

Die One-to-One Bank für den modernen Anleger. comdirect bank Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2003. 12. August 2003 Die One-to-One Bank für den modernen Anleger comdirect bank Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2003 12. August 2003 Agenda Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2003 Die One-to-One Bank für den

Mehr

> Neunmonatsbericht 2005. Mehr Kunden, mehr Orders, mehr Volumen comdirect hebt Ergebnisziel an

> Neunmonatsbericht 2005. Mehr Kunden, mehr Orders, mehr Volumen comdirect hebt Ergebnisziel an > Neunmonatsbericht 2005 Mehr Kunden, mehr Orders, mehr Volumen comdirect hebt Ergebnisziel an > Kennzahlen des comdirect bank Konzerns Neun Monate 2005 2004 Veränderung in % Kundenkennzahlen per 30.9.

Mehr

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30.

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. 9-Monatsbericht 2000 der TTL Information Technology AG, München Konzernabschluss nach IAS für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. September 2000 Vorbemerkung Auch im 3. Quartal 2000 hat die TTL AG ihre

Mehr

Konzernabschluss. 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung. 134 Konzernbilanz

Konzernabschluss. 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung. 134 Konzernbilanz Konzernabschluss 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 134 Konzernbilanz 136 Entwicklung des Konzern-Eigenkapitals 137 Konzern-Kapitalflussrechnung 138 Konzernanhang

Mehr

Zwischenbericht

Zwischenbericht www.stodiek.com Zwischenbericht 01.01. 30.06.2002 Gratisaktien im Verhältnis 2:1 für das Geschäftsjahr 2001 Erwerb einer Qualitätsimmobilie in Madrid für 11,9 Mio. Strategie: Erfolgreich in Europa Die

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 5 Vorläufiger Konzernabschluss 2015 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Vorläufige Ergebnisse 2016

Vorläufige Ergebnisse 2016 Vorläufige Ergebnisse 2016 Konzern-Gesamtergebnisrechnung der XING AG für das Geschäftsjahr vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 2016 Konzern-Gesamtergebnisrechnung In Tsd. 01.01.2016 31.12.2016 01.01.2015

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umsatz... 19.634 18.400 Umsatzkosten... 13.994 13.095 Bruttoergebnis vom Umsatz... 5.640 5.305 Forschungs- und

Mehr

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert)

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) Deutsche Bank Konzernabschluss 87 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) 0. September 05 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) Gewinn- und Verlustrechnung. Quartal Jan. Sep.

Mehr

Bericht für den Zeitraum vom 01. Januar 2005 bis zum 31. März 2005

Bericht für den Zeitraum vom 01. Januar 2005 bis zum 31. März 2005 Q2 Bericht für den Zeitraum vom 01. Januar 2005 bis zum 31. März 2005 Die folgende Übersicht stellt die Entwicklung des Geschäftsvolumens der sino AG anhand verschiedener Kennzahlen dar: Q1 Q2 1. Hj 05

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 6 Vorläufiger Konzernabschluss 2016 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss des Vorjahres der Lenzing Gruppe

Mehr

Konzernabschluss 2015

Konzernabschluss 2015 Konzernabschluss 2015 der PCC-Gruppe gemäss IFRS Der Konzernabschluss der PCC-Gruppe ist geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Er wurde gemäß dem Rechnungslegungsstandard

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Halbjahr 2016 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Eckdaten 01.01.-30.06. Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2016 2015 Umsatzerlöse 6.712 6.721-0,1 % währungsbereinigt 2,9 % EBIT

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht. Quartal 206 Zwischenabschluss BASF-Gruppe 5 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. ) Erläuterungen im Anhang. Quartal 206 205 Veränderung

Mehr

Bericht über das 1. Halbjahr 2015 Berichtszeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2015

Bericht über das 1. Halbjahr 2015 Berichtszeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2015 Bericht über das 1. Halbjahr 2015 Berichtszeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2015 S P A R T A A k t i e n g e s e l l s c h a f t Liebe Aktionäre, SPARTA schloss das erste Halbjahr 2015 mit einem Nettoergebnis

Mehr

INHALTS- VERZEICHNIS. 3 Konzern Deutsche Pfandbriefbank. 3 Definitionen und Verwendung 6 Überleitungsrechnungen. 9 Deutsche Pfandbriefbank AG

INHALTS- VERZEICHNIS. 3 Konzern Deutsche Pfandbriefbank. 3 Definitionen und Verwendung 6 Überleitungsrechnungen. 9 Deutsche Pfandbriefbank AG INHALTS- VERZEICHNIS 3 Konzern Deutsche Pfandbriefbank 3 Definitionen und Verwendung 6 9 Deutsche Pfandbriefbank AG 9 Definitionen und Verwendung 10 Konzern Deutsche Pfandbriefbank Definitionen und Verwendung

Mehr

CytoTools AG, Darmstadt. Verkürzter Zwischenabschluss

CytoTools AG, Darmstadt. Verkürzter Zwischenabschluss Verkürzter Zwischenabschluss nach HGB zum 30. Juni 2010 Inhaltsverzeichnis Ungeprüfter verkürzter Zwischenabschluss nach HGB Zwischenbilanz 1 Gewinn- und Verlustrechnung 2 Eigenkapitalveränderungsrechnung

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Quartal 2017 2 Daten und Fakten 1. Quartal 2017 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Schaeffler Gruppe auf einen Blick Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2017 2016 Veränderung Umsatzerlöse

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

> Ordentliche Hauptversammlung

> Ordentliche Hauptversammlung > Ordentliche Hauptversammlung comdirect bank AG Dr. Andre Carls, CEO Hamburg, 3. Mai 2007 > Agenda Geschäftsentwicklung 2006 Rekordjahr Ziele deutlich erhöht Gelungener Jahresauftakt 2007 Erträge und

Mehr

Konzernabschluss. 73 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung. 74 Konzern-Bilanz der eg. 76 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens

Konzernabschluss. 73 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung. 74 Konzern-Bilanz der eg. 76 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens 72 SOENNECKEN GESCHÄFTSJAHR Konzernabschluss 73 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung 74 Konzern-Bilanz der eg 76 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens 78 Kapitalflussrechnung Konzern und eg 79 Eigenkapital

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Finanz- und Siemens

Mehr

Clere AG Bad Oeynhausen. Jahresabschluss und Lagebericht zum 30. Juni 2016

Clere AG Bad Oeynhausen. Jahresabschluss und Lagebericht zum 30. Juni 2016 Clere AG Bad Oeynhausen Jahresabschluss und Lagebericht zum 30. Juni 2016 Anlagen 1.1 Lagebericht 1.2 Bilanz 1.3 Gewinn- und Verlustrechnung 1.4 Anhang 1.5 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 1.6

Mehr

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2016

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 Absatz und Umsatz Ergebnis und Investitionen Ergebnis je Aktie Aktie Fielmann steigerte mit seinen verbraucherfreundlichen

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht 3. Quartal 204 5 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (Millionen ) Erläuterungen im Anhang 3. Quartal Januar September Umsatzerlöse 8.32

Mehr

Übungen Strukturbilanz, Kapitalflussrechnung und Kennzahlen

Übungen Strukturbilanz, Kapitalflussrechnung und Kennzahlen Übungen Strukturbilanz, Kapitalflussrechnung und Kennzahlen Aufgabe 1 Die Schleichersee AG mit Sitz in Jena befasst sich mit der Reparatur von Motorbooten und Segeljachten. Ihnen liegen, teilweise aufbereitet,

Mehr

Q1-Ergebnis 2013 nach IFRS Konzernergebnis zum Frankfurt am Main, 23. Mai 2013

Q1-Ergebnis 2013 nach IFRS Konzernergebnis zum Frankfurt am Main, 23. Mai 2013 Q1-Ergebnis 2013 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2013 Frankfurt am Main, 23. Mai 2013 Eckpunkte für des ersten Quartals 2013: Helaba mit gutem Start in das Geschäftsjahr 2 Die Helaba erzielte im ersten

Mehr

IVU Traffic Technologies AG

IVU Traffic Technologies AG Konzernbericht nach IFRS über die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2008 Berlin, den 12. November 2008 Kennzahlen 9 Monate 2008 9 Monate 2007 Veränderungen Mio. Mio. Umsatz 20,4 20,1 2 % darin enthalten

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung der CLERE AG 9. November 2016, Berlin

Ordentliche Hauptversammlung der CLERE AG 9. November 2016, Berlin Ordentliche Hauptversammlung der CLERE AG 9. November 2016, Berlin Bericht des Vorstands Oliver Oechsle Eine kurze Rückblende: 3 Anfang 2015 erste Gespräche mit Heitkamp & Thumann (H&T) bzgl. möglichem

Mehr

>Ordentliche Hauptversammlung

>Ordentliche Hauptversammlung >Ordentliche Hauptversammlung comdirect bank AG Michael Mandel, Vorstandsvorsitzender Hamburg, 6. Mai 2009 > Herzlichen Glückwunsch Ihre Bank wird 15 Jahre alt Herzlichen Glückwunsch Ihre Bank wird 15

Mehr

FINANZDATEN ZUM KONZERNABSCHLUSS für das erste Quartal 2016

FINANZDATEN ZUM KONZERNABSCHLUSS für das erste Quartal 2016 FINANZDATEN ZUM KONZERNABSCHLUSS für das erste Quartal 2016 ASKNET AG Geschäftsbericht 2015 2 3 AUSGEWÄHLTE KENNZAHLEN IM KONZERN FÜR DAS ERSTE QUARTAL in Mio. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Transaktionserlöse

Mehr

Konzernabschluss. 69 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung. 70 Konzern-Bilanz der eg. 72 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens

Konzernabschluss. 69 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung. 70 Konzern-Bilanz der eg. 72 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens 68 SOENNECKEN GESCHÄFTSJAHR Konzernabschluss 69 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung 70 Konzern-Bilanz der eg 72 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens 74 Kapitalflussrechnung Konzern und eg 75 Eigenkapital

Mehr

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 Sparkasse Grünberg Geschäftsbericht 2011 178. Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

Mehr

Zwischenbericht zum 31. März 2010

Zwischenbericht zum 31. März 2010 Zwischenbericht zum 31. März 2010 Berichtsjahr 2009: Dividende steigt auf 2,00 1. Quartal 2010: Absatz + 4,4 %, Umsatz + 4,9 % 2010: 20 Neueröffnungen, 400 neue Mitarbeiter Fielmann Aktiengesellschaft

Mehr

Bericht zum 30. September 2005

Bericht zum 30. September 2005 Sehr geehrte Aktionärin, sehr geehrter Aktionär, Die beiden Produkt-Divisionen Werkzeug sowie Garten und Freizeit konnten etwa gleich hohe Umsatzzuwächse die Einhell-Gruppe kann in den ersten neun Monaten

Mehr

UMS United Medical Systems International AG i. L. Quartalsfinanzbericht 1. Mai bis 31. Juli 2016

UMS United Medical Systems International AG i. L. Quartalsfinanzbericht 1. Mai bis 31. Juli 2016 UMS United Medical Systems International AG i. L. Quartalsfinanzbericht 1. Mai bis 31. Juli 2016 Inhalt Kennzahlen im Überblick 3 Brief an die Aktionäre 4 Ertragslage 4 Vermögens- und Finanzlage 4 Risiko-,

Mehr

BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. Euro im ersten Quartal 2016

BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. Euro im ersten Quartal 2016 12. Mai 2016 BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. Euro im ersten Quartal 2016 Kernkapitalquote nach hoher Rückzahlung an den Freistaat weiterhin sehr solide bei nun 13,2 Prozent Belastung durch Bankenabgabe

Mehr

QUARTALSBERICHT ZUM

QUARTALSBERICHT ZUM QUARTALSBERICHT ZUM 30. 6. 2003 GESCHÄFTSENTWICKLUNG DER BTV AG IM ERSTEN HALBJAHR 2003 Die BTV Bilanzsumme liegt bei 5,6 Mrd. - Primärmittel stark ausgebaut Die Bilanzsumme der BTV stieg zum 30.06.2003

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

sino AG High End Brokerage

sino AG High End Brokerage sino AG High End Brokerage --------------------------------------------------------------- Quartalsbericht für den Zeitraum vom 01. April bis 30. Juni 2012 Q3 High End Brokerage 2 Unternehmenskennzahlen

Mehr

Quartalsbericht 3. Quartal 2008

Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Ergebnisse des 3. Quartals zeigen Umsatz- und Ergebniswachstum gegenüber Vorjahr, aufgrund des konjunkturellen Gegenwinds schwächeres Nachfrageumfeld für das restliche Jahr

Mehr

KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 1/5 1. Januar bis 31. März 2001 in TDM 1.1.01-31.03.01 1.1.01-31.03.01 1.1.00-31.03.00 Umsatzerlöse 209.327 84.711 Andere aktivierte Eigenleistungen 16.629 153 Bestandsveränderungen

Mehr

KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 5 AN UNSERE AKTIONÄRE 17 DIE PWO-AKTIE 25 ZUSAMMENGEFASSTER KONZERNLAGEBERICHT UND LAGEBERICHT FÜR DIE PWO AG 69 KONZERNABSCHLUSS 72 KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 73 KONZERN-GESAMTERGEBNISRECHNUNG

Mehr

Brüll Kallmus Bank AG Burgring Graz. Austria T F

Brüll Kallmus Bank AG Burgring Graz. Austria T F Brüll Kallmus Bank AG Bilanz zum 31.12.27 Brüll Kallmus Bank AG Burgring 16. 81 Graz. Austria T +43 316 9313. F +43 316 9313 279 office@bkbank.at www.bkbank.at 2 Umstrukturierungen der GRAWE Bankengruppe

Mehr

Jahresabschluss gemäß IFRS

Jahresabschluss gemäß IFRS Jahresabschluss gemäß IFRS Die nachfolgenden Finanzinformationen sind, wie der geprüfte und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehene Konzernabschluss der PCC-Gruppe, gemäß dem Rechnungslegungsstandard

Mehr

Liquide Mittel

Liquide Mittel Konzern-Bilanz US-GAAP US-GAAP 31.12.2000 31.12.1999 Aktiva (000) (000) Umlaufvermögen Liquide Mittel 39.276 6.597 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 2.622 579 abzüglich Wertberichtigungen von

Mehr

6-Monatsbericht 2003 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30.

6-Monatsbericht 2003 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. 6-Monatsbericht der TTL Information Technology AG, München Konzernabschluss nach IAS für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. Juni Vorbemerkung Die TTL veröffentlicht ihre Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung

Mehr

BCA AG Oberursel. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht

BCA AG Oberursel. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht BCA AG Oberursel Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht Dohm Schmidt Janka Revision und Treuhand AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inhaltsverzeichnis 1. Bilanz zum 31. Dezember 2013 2.

Mehr

Neun-Monats-Ergebnis 2010 nach IFRS

Neun-Monats-Ergebnis 2010 nach IFRS Neun-Monats-Ergebnis 2010 nach IFRS Informationen zum Neun-Monats-Ergebnis 2010 Frankfurt am Main, 09. November 2010 Helaba: Eckpunkte der ersten neun Monate 2010 2 Deutlicher Ergebnisanstieg im dritten

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum SAP Erste Beteiligungs- und Vermögensverwaltungs GmbH. Dietmar-Hopp-Allee Walldorf

JAHRESABSCHLUSS. zum SAP Erste Beteiligungs- und Vermögensverwaltungs GmbH. Dietmar-Hopp-Allee Walldorf JAHRESABSCHLUSS zum 31.12.2013 SAP Erste Beteiligungs- und Vermögensverwaltungs GmbH Dietmar-Hopp-Allee 69190 Walldorf Handelsregister des Amtsgerichts Mannheim HRB 700451 Bilanz der SAP Erste Beteiligungs-

Mehr

IHK-BEKANNTMACHUNG. DEZEMBER 2014 w.news. Plan Plan Veränderungen Ist laufendes Jahr Plan zu Plan Vorjahr laufendes Jahr Euro Euro Euro Euro

IHK-BEKANNTMACHUNG. DEZEMBER 2014 w.news. Plan Plan Veränderungen Ist laufendes Jahr Plan zu Plan Vorjahr laufendes Jahr Euro Euro Euro Euro Plan-GuV 1. Erträge aus IHK-Beiträgen 2. Erträge aus Gebühren 3. Erträge aus Entgelten davon: - Verkaufserlöse 4. Erhöhung oder Verminderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Leistungen 5. Andere

Mehr

Weitere Informationen

Weitere Informationen 160 Geschäftsbericht 2015 Weitere Informationen 162 164 165 166 Umschlag Fünfjahresübersicht Bilanz Fünfjahresübersicht Gewinn- und Verlustrechnung Der Aufsichtsrat Der Vorstand Finanzkalender und Kontakte

Mehr

Jahresabschluss. 2. Termin. Prof. Dr. Werner Müller

Jahresabschluss.  2. Termin. Prof. Dr. Werner Müller Jahresabschluss http://prof-dr-mueller.jimdo.com/lehrveranstaltungen/jahresabschluss// 2. Termin Prof. Dr. Werner Müller Jahresabschluss einschließlich Lagebericht; Überblick und Ausweisgrundsätze 266

Mehr

IFRS Konzernbilanz http://www.austrianairlines.co.at/deu/report2005/financial+statements/balance+sheet/ Seite 1 von 3 Country of Residence English Home Sitemap Kontakt Newsletter Konzernportale www.aua.com

Mehr

Testatsexemplar. Fraport Passenger Services GmbH Frankfurt am Main. Jahresabschluss zum 31. Dezember Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Testatsexemplar. Fraport Passenger Services GmbH Frankfurt am Main. Jahresabschluss zum 31. Dezember Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Testatsexemplar Fraport Passenger Services GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Inhaltsverzeichnis Seite Jahresabschluss... 1 1. Bilanz

Mehr

Spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses

Spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses Spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses 297 Abs. 1 HGB spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses: Kapitalflussrechnung (Pflicht) Eigenkapitalspiegel (Pflicht) Segmentberichterstattung (Wahlrecht)

Mehr

Pressekonferenz der DAB bank zum 3. Quartal 2009 27. Oktober 2009. www.dab-bank.de

Pressekonferenz der DAB bank zum 3. Quartal 2009 27. Oktober 2009. www.dab-bank.de Pressekonferenz der DAB bank zum 3. Quartal 2009 27. Oktober 2009 www.dab-bank.de Inhalt Das Ergebnis im Überblick Entwicklung der operativen Kennzahlen Produkte & Services Anhang 2 Rekord-Finanzergebnis

Mehr

UMS United Medical Systems International AG i. L. Halbjahresfinanzbericht 1. Mai bis 31. Oktober 2016

UMS United Medical Systems International AG i. L. Halbjahresfinanzbericht 1. Mai bis 31. Oktober 2016 UMS United Medical Systems International AG i. L. Halbjahresfinanzbericht 1. Mai bis 31. Oktober 2016 Inhalt Kennzahlen im Überblick 3 Brief an die Aktionäre 4 Zwischenlagebericht 4 Ertragslage 4 Vermögens-

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Halbjahresfinanzbericht 0106/2016 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht 1. Halbjahr 2014 17 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (Millionen ) Erläuterungen im Anhang 2. Quartal 1. Halbjahr % Umsatzerlöse 18.455

Mehr

>Ordentliche Hauptversammlung der comdirect bank AG

>Ordentliche Hauptversammlung der comdirect bank AG >Ordentliche Hauptversammlung der comdirect bank AG Dr. Thorsten Reitmeyer, Vorstandsvorsitzender Hamburg, 16. Mai 2013 > Agenda Megatrend Online-Banking intakt Strategie comdirect hervorragend im Markt

Mehr

Volksbank Kur- und Rheinpfalz. Speyer PORTRÄT 2012

Volksbank Kur- und Rheinpfalz. Speyer PORTRÄT 2012 Volksbank Kur- und Rheinpfalz Speyer PORTRÄT 2012 Jahresabschluss 2012 Kurzfassung Der vollständige Jahresabschluss ist mit dem uneingeschränkten Testat des Genossenschaftsverbandes e.v. versehen. Die

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 20. März 2015

Bericht zum Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 20. März 2015 Bericht zum Geschäftsjahr 2014 der Düsseldorf, Agenda Übersicht und Ausblick Dr. Matthias L. Wolfgruber, Vorsitzender des Vorstands Finanzinformationen Martin Babilas, Mitglied des Vorstands Fragen und

Mehr

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Zwischenbericht 01-03/2017 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss

Mehr

Jahresabschluss zum

Jahresabschluss zum S Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling Jahresabschluss zum 31.12.2010 mit Jahresbilanz und Gewinn- und Verlustrechnung mit folgenden Anlagen: Jahresbilanz zum 31. Dezember 2010 Gewinn- und Verlustrechnung vom

Mehr

Anlagen (Jahresabschluss) Bilanz

Anlagen (Jahresabschluss) Bilanz Anlagen (Jahresabschluss) Bilanz Die Bilanz zum 31. Dezember 2015 ist auf der nachfolgenden Seite dargestellt. Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar bis

Mehr

Bilanz der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH, Leverkusen zum 31. Dezember 2012

Bilanz der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH, Leverkusen zum 31. Dezember 2012 Jahresabschluss der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH 2012 18 JahrESaBSchluSS 2012 Bilanz der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH 2012 Bilanz der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH, Leverkusen

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Bilanz nach IFRS (in Tsd.)

Bilanz nach IFRS (in Tsd.) AKTIVA Bilanz nach IFRS 31.12.2015 Rosenbaue Vorjahr (in PA Tsd.) Langfristiges Vermögen Sachanlagen 134.152 125.139 Immaterielle Vermögenswerte 13.530 9.059 Wertpapiere 412 216 Anteile an equity-bilanz.

Mehr

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Q1 Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Die folgende Übersicht stellt die Entwicklung des Geschäftsvolumens der sino AG anhand verschiedener Kennzahlen dar 01.10.05 Veränd.

Mehr

Q Quartalsmitteilung zum 30. September 2016

Q Quartalsmitteilung zum 30. September 2016 Q1 3 2016 Quartalsmitteilung zum 30. September 2016 Umsatz steigt um 11 % auf 1,7 Mrd. Ergebnis (EBIT) wächst um 6 % auf 276 Mio Ausblick für das Gesamtjahr 2016 bekräftigt: Organisches und akquisitionsbedingtes

Mehr

sino AG High End Brokerage

sino AG High End Brokerage sino AG High End Brokerage --------------------------------------------------------------- Quartalsbericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2007 bis zum 31. Dezember 2007 Q12007/08 High End Brokerage seit

Mehr

NEXT GENERATION FINANCE. NOW. Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2015

NEXT GENERATION FINANCE. NOW. Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2015 NEX T GEN E R AT I ON F IN AN C E. N O W. Seite 2 INHALT HALBJAHRESFINANZBERICHT ZWISCHENABSCHLUSS (HGB) 03 Bilanz 04 Gewinn- und Verlustrechnung 06 Anhang zum Zwischenabschluss 07 ZWISCHENABSCHLUSS (IFRS)

Mehr

Konzernabschluss Seite

Konzernabschluss Seite 04 Konzernabschluss Seite 169 257 Konzernabschluss Seite 169 257 172 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 173 Konzerngesamtergebnisrechnung 174 Konzernbilanz 175 Konzernkapitalflussrechnung 176 Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung

Mehr

Konzern-Halbjahresergebnis 2011 nach IFRS

Konzern-Halbjahresergebnis 2011 nach IFRS Konzern-Halbjahresergebnis 2011 nach IFRS Informationen zum (vorläufigen) Halbjahresergebnis Frankfurt am Main, 18. August 2011 Helaba: Eckpunkte des ersten Halbjahres 2011 2 Bestes Halbjahresergebnis

Mehr

OVB Holding AG. Conference Call Neunmonatsbericht Januar bis 30. September Allfinanz einfach besser!

OVB Holding AG. Conference Call Neunmonatsbericht Januar bis 30. September Allfinanz einfach besser! OVB Holding AG Conference Call Neunmonatsbericht 2016 1. Januar bis 30. September 2016 46 Jahre Erfahrung europaweit in 14 Ländern aktiv 3,26 Mio. Kunden 5.089 Finanzvermittler über 100 Produktpartner

Mehr

> Neunmonatsbericht 2008

> Neunmonatsbericht 2008 Zwischenlagebericht 0:42 1:02 2:17 3:30 4:57 6:00 6:50 7:42 8:57 IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Mehr

Biotest Aktiengesellschaft, Dreieich

Biotest Aktiengesellschaft, Dreieich Biotest Aktiengesellschaft, Dreieich 3. Quartalsbericht 1999 der Biotest Aktiengesellschaft, Dreieich für den Zeitraum Januar bis September 1999 Umsatz der ersten neun Monate Der Konzernumsatz erreichte

Mehr

Bank Austria Creditanstalt steigert Gewinn um 32 Prozent

Bank Austria Creditanstalt steigert Gewinn um 32 Prozent BA-CA Investor Relations Release Harald Triplat +43 () 555 55 Gerhard Smoley +43 () 555 5883 Ergebnis zum 1. Quartal 4: Wien, 9. April 4 Bank Austria Creditanstalt steigert Gewinn um 3 Prozent Periodenüberschuss

Mehr

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016 General Presentation H1 2016 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Update August 2016 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im

Mehr

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB)

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) 84 Zusammengefasster Lagebericht Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) Der Lagebericht der Deutschen Beteiligungs AG und der Konzernlagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr

Mehr

Handelsrechtlicher Jahresabschluss. BENO Holding AG Holdinggesellschaft Starnberg. zum. 31. Dezember 2015

Handelsrechtlicher Jahresabschluss. BENO Holding AG Holdinggesellschaft Starnberg. zum. 31. Dezember 2015 Blatt 1 AKTIVA Handelsrechtlicher Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 PASSIVA A. Anlagevermögen Geschäftsjahr Vorjahr A. Eigenkapital Geschäftsjahr Vorjahr I. Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen

Mehr

Erfreuliches Wachstum im Kundengeschäft

Erfreuliches Wachstum im Kundengeschäft Pressemitteilung Kasseler Sparkasse: Geschäftsentwicklung 2016 Erfreuliches Wachstum im Kundengeschäft Kredit- und Einlagen-Bestände erhöht Darlehenszusagen ausgeweitet Fondsvolumen ausgebaut Ergebnisentwicklung

Mehr

Hauptversammlung Nucletron Electronic Aktiengesellschaft 5. Juli 2013 in München NUCLETRON ELECTRONIC AG. Willkommen. Herzlich Willkommen

Hauptversammlung Nucletron Electronic Aktiengesellschaft 5. Juli 2013 in München NUCLETRON ELECTRONIC AG. Willkommen. Herzlich Willkommen Hauptversammlung Nucletron Electronic Aktiengesellschaft 5. Juli 2013 in München Willkommen Herzlich Willkommen 1 Hauptversammlung 2013 Top 1 TOP 1 der Tagesordnung Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses

Mehr

Vertreterseminar am 21. September Was kann man aus unserem Geschäftsbericht herauslesen?

Vertreterseminar am 21. September Was kann man aus unserem Geschäftsbericht herauslesen? Vertreterseminar am 21. September 2015 Was kann man aus unserem Geschäftsbericht herauslesen? 1 Was ist eigentlich ein Jahresabschluss? Er muss einmal im Jahr erstellt werden (gesetzliche Basis ist das

Mehr

BILANZ. AKTIVA 31. Dezember 2012 PASSIVA. Blatt 1. Bebra Biogas Holding AG, Hamburg. zum EUR EUR EUR

BILANZ. AKTIVA 31. Dezember 2012 PASSIVA. Blatt 1. Bebra Biogas Holding AG, Hamburg. zum EUR EUR EUR Blatt 1 BILANZ Bebra Biogas Holding AG, Hamburg zum AKTIVA 31. Dezember 2012 PASSIVA 31.12.2012 31.12.2011 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen,

Mehr

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen Ausgewählte Kennzahlen per 30. September 2013 Medienmitteilung 15. Oktober 2013 Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen In der Berichtsperiode vom 1. Januar

Mehr

2 Daten und Fakten Geschäftsjahr Unternehmensprofil. Unternehmensprofil

2 Daten und Fakten Geschäftsjahr Unternehmensprofil. Unternehmensprofil Daten und Fakten Geschäftsjahr 2016 2 Daten und Fakten Geschäftsjahr 2016 Unternehmensprofil Unternehmensprofil Die SCHAEFFLER Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste

Mehr

Konzernergebnis Q1 2016

Konzernergebnis Q1 2016 Konzernergebnis Q1 2016 BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. EUR im 1. Quartal 2016 Agenda» Überblick Q1 2016» Ertragslage» Anhang: Detailtabellen Das 1. Quartal 2016 im Überblick Solides Ergebnis vor Steuern

Mehr

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2016

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2016 Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom Konzern-Gesamtergebnisrechnung Konzern-Zwischenlagebericht der der InnoTec TSS TSS AG AG 1. Januar zum 30. bis Juni 30. Juni 2016 2016 Erneuter Umsatzanstieg Die

Mehr

6b Absatz 3 EnWG aufzustellen. Die Gesellschaft erstellt einen Tätigkeitsabschluss für folgenden Tätigkeitsbereich: Gasverteilung

6b Absatz 3 EnWG aufzustellen. Die Gesellschaft erstellt einen Tätigkeitsabschluss für folgenden Tätigkeitsbereich: Gasverteilung Tätigkeitsabschluss der INNergie GmbH gemäß 6b EnWG für das Geschäftsjahr 2013 Gasverteilung A) Allgemeine Angaben Der Deutsche Bundestag hat am 30. Juni 2011 die Novelle des Gesetzes über die Elektrizitäts-

Mehr

HCI Capital AG Bericht des Vorstandes. copyright by HCI

HCI Capital AG Bericht des Vorstandes. copyright by HCI HCI Capital AG Bericht des Vorstandes 1 1. Wesentliche Ereignisse im Geschäftsjahr 2005 Umwandlung der HCI Holding GmbH in die HCI Capital AG 20jähriges Firmenjubiläum am 1. September 2005 Börsengang am

Mehr

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 0 B I L A N Z zum 31. Dezember 2010 Wire Card Beteiligungs GmbH 85609 Aschheim AKTIVA 31.12.2010 31.12.2009

Mehr

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. IFRS visuell. Die IFRS in strukturierten Übersichten. 5. Auflage

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. IFRS visuell. Die IFRS in strukturierten Übersichten. 5. Auflage KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Hrsg.) IFRS visuell Die IFRS in strukturierten Übersichten 5. Auflage 2 Einleitung Die grafischen Darstellungen geben fokussiert Auskunft über die Zusammenhänge

Mehr

DAHLBUSCH AG Gelsenkirchen

DAHLBUSCH AG Gelsenkirchen DAHLBUSCH AG Gelsenkirchen Halbjahresfinanzbericht vom 1. April 2014 bis zum 30. September 2014 Zwischenlagebericht Umsatz und Ergebnis Die Umsatzerlöse enthalten ausschließlich Miet- und Pachterträge

Mehr

XING News GmbH, Hamburg. Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr vom 17. August Dezember 2016

XING News GmbH, Hamburg. Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr vom 17. August Dezember 2016 XING News GmbH, Hamburg Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr vom 17. August 2016-31. Dezember 2016 17.08.2016-31.12.2016 EUR 1. Rohergebnis 770.063,07 2. Personalaufwand a) Löhne und Gehälter

Mehr

Geschäftsergebnis April 2016 S.1

Geschäftsergebnis April 2016 S.1 Geschäftsergebnis 2015. 19. April 2016 Geschäftsergebnis 2015 19. April 2016 S.1 Geschäftsentwicklung der apobank. Highlights 2015. In anhaltend herausforderndem d Umfeld erfolgreich Jahresüberschuss trotz

Mehr