Produktguide. SmartStruxure. Gebäudemanagementlösungen der nächsten Generation für IP, LonWorks, BACnet und Modbus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktguide. SmartStruxure. Gebäudemanagementlösungen der nächsten Generation für IP, LonWorks, BACnet und Modbus"

Transkript

1 Produktguide SmartStruxure Gebäudemanagementlösungen der nächsten Generation für IP, LonWorks, BACnet und Modbus

2 Kontakt Zentrale Deutschland, Österreich, Schweiz Schneider Electric Buildings Germany GmbH Essener Straße Oberhausen Deutschland Tel.: Fax: Zentrale Österreich Schneider Electric Austria Ges.m.b.H. Buildings Business Austria, Zentrale St. Florian Pummerinplatz St. Florian Österreich Tel.: Fax: Zentrale Schweiz Schneider Electric (Schweiz) AG Buildings Business Schermenwaldstraße Ittigen Schweiz Tel.:

3 Ihr direkter Kontakt Vertrieb Tel.: Fax: Technischer Support Tel.: Fax: Schulungen Tel.: Fax: Bestellungen Tel.: Fax: Make the most of your energy

4 Kapitelübersicht 1 Make the most of your energy Das Buildings Business von Schneider Electric SmartStruxure Lösungen Philosophie, Architektur, User Interface Matrix Software Hardwarevoraussetzungen, Server-Software, Client-Software, Editoren Automation Server Automation Server I/O-Module Übersicht, nur Eingänge, nur Ausgänge, kombinierte I/Os Power Supply Spannungsversorgung Zubehör S-Kabel, Hutschienen-Endclips, Beschriftungslabel, Touchpanels Make the most of your energy 1

5 Make the most of your energy

6 Die besten Gebäude der Welt und der Weg dorthin Das Buildings Business von Schneider Electric liefert mehr als Lösungen für Heizung, Lüftung, Klima, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Beleuchtungssteuerung. Unser ganzheitlicher Ansatz vereinfacht die Integration von mehreren Systemen in einem Gebäude für unternehmensweites Facility Management. Bei diesem Konzept wird weniger Energie verbraucht und die Sicherheit erhöht, Reaktionszeiten werden verkürzt und optimale Umgebungsbedingungen für die Nutzer geschaffen. Gleichzeitig werden bis zu 30 % Betriebskosten über die Zeit eingespart. Mit unserer fokussierten Herangehensweise reduzieren wir komplexe Sachverhalte auf das Wesentliche und zeigen Lösungen auf, die helfen, Gebäude einfacher und effektiver zu betreiben. Zum Beispiel durch Benutzeroberflächen mit intuitiver Menüführung oder neueste Web-Technologien, mit denen Ihnen jederzeit und von jedem Standort der Welt über einen Browser der Zugriff auf Ihr System gewährleistet wird. Gebäudemanagement, das Ihnen zu uneingeschränkter Kontrolle verhilft. Sicherheit, die Ihnen ein beruhigendes Gefühl gibt. Die Idee ist die Einfachheit selbst. Vorteile Senkung der Investitionskosten um bis zu 24% Reduktion der operativen Kosten um bis zu 30% Signifikante Reduktion des Energieverbrauchs und der damit verbundenen Kosten Verbesserte Business Performance Erhöhter Komfort Gesteigerte Nachhaltigkeit Umfassender Service und langjährige Expertise Make the most of your energy 3

7 SmartStruxure Lösungen 4

8 Philosophie Schneider Electric hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen entscheidenden Beitrag zur Lösung der globalen Energiefrage beizusteuern. Gebäude verbrauchen mehr Elektrizität und verursachen mehr CO 2 als jeder andere von Menschen entwickelte Abnehmer oder Erzeuger. Gebäude sind dadurch einer der wichtigsten Schlüssel zur Senkung des weltweiten Energieverbrauchs und zur signifikanten Eindämmung der Treibhausgase. Genau hier setzt Schneider Electric an. EcoStruxure ist eine innovative Lösungsarchitektur, die die Konvergenz von fünf technologischen Schlüsseldomänen in einem Gebäude ermöglicht Energieverteilung, Rechenzentren, Industrieautomation, Gebäude- und Sicherheitsmanagement. Der Vorteil: Durchgängigkeit, Reduktion von Energieabnehmern, Minimierung von unnötigem Energieverbrauch oder Energieverlusten und holistische Energieeffizienzbetrachtungen mit entsprechenden Handlungsmöglichkeiten über das gesamte Gebäude. SmartStruxure ein integraler Bestandteil von EcoStruxure fungiert hierbei als übergeordnetes Ökosystem von Gebäuden und ermöglicht in allen technischen Bereichen Konvergenz durch offene Protokolle und Standards der eingesetzten Lösungen sowohl zwischen den eigenen Produktwelten als auch zu den Produktwelten von Drittherstellern. SmartStruxure ist das Herz und der Motor für EcoStruxure in Gebäuden. Mit seiner Software StruxureWare Building Operation und seinen Hardware-Komponenten ermöglicht es ein neues Level an Integrationsfreudigkeit, Innovation und offener Architektur. SmartStruxure liefert darüber hinaus umfassende Antworten auf die steigenden Anforderungen an Gebäude und ist die Basis für durchgängige Energieeffizienz. SmartStruxure im Überblick SmartStruxure Lösungen ermöglichen intelligente Gebäudemanagementsyste der nächsten Generation, die die bisherigen Grenzen zwischen den unterschiedlichen technischen Disziplinen in einem Gebäude überwinden und die Gewerke effizient miteinander verbinden. Für zusätzlichen Mehrwert greifen sie auf die neuesten Kommunikationsstandards sowie führende Webtechnologien zurück, um den Daten- und Informationsfluss zu optimieren und diese in der wohl leistungsstärksten Reporting-Engine des Marktes zielgerichtet aufzubereiten. > Integrationsfähigkeit und Kommunikationsfreudigkeit von Kopf bis Fuß: LonWorks, BACnet, Modbus, DPWS, SMTP und TCP/IP sind einige der wichtigsten Standards, die neben den neuesten Web 2.0-Technologien unterstützt werden. > Kompromisslose IT-Konvergenz: Neue Wege für IT-Sicherheit, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit, Netzwerkaufbau und Unterstützung von IT-Standards sind elementare Bestandteile. Die flexible Architektur ermöglicht freie Skalierbarkeit. > Energieeffizienz: StruxureWare Building Operation verfügt über umfangreiche Reportingfunktionen, welche auf Knopfdruck die zur Verfügung stehenden Daten aus dem gesamten Netzwerk (von eingebundenen Messgeräten, Zählern oder externen Daten, wie z.b. aus dem Finanzwesen) in aufbereitete Informationen umwandeln, die direkte Entscheidungen ermöglichen. Make the most of your energy 5

9 Systemarchitektur 6 Architektur

10 Architektur 7

11 User Interface Matrix WorkStation Standard WorkStation Pro WebStation WebReports BACnet Prioritätenarray anzeigen und bearbeiten Geräte anlegen (inkl. Geräteerkennung) Backup und Wiederherstellung verwalten LonWorks Geräte anlegen (inkl. Geräteerkennung) Geräte verwalten Anzeige von NVs (Network Variables) und CPs (Configuration Parameters) NVs binden and CPs bearbeiten Modbus Geräte anlegen und verwalten Werte anzeigen und bearbeiten Alarme Alarme anzeigen und verwalten Alarme bearbeiten Alarme erstellen Alarme visuell und akustisch hervorheben Reporte Reporte anzeigen Reporte bearbeiten Reporte erstellen und konfigurieren Reporte verwalten Werte Anzeigen und bearbeiten von Werten (z.b. Temperatur-Sollwertänderungen ) Logging & erweitertes Logging Logs anzeigen Logs bearbeiten und erstellen Erweiterte Logs anzeigen Erweiterte Logs bearbeiten Erweiterte Logs erstellen Programme Benutzerdefinierte Programme erstellen und bearbeiten Funktionsblockprogramme grafisch anzeigen Grafiken Grafiken anzeigen Grafiken bearbeiten und erstellen 8 User Interface Matrix

12 WorkStation Standard WorkStation Pro WebStation WebReports Zeitpläne und Kalender Zeitpläne und Kalender anzeigen Zeitpläne und Kalender bearbeiten Zeitpläne und Kalender erstellen Benutzer und Benutzergruppen Benutzer / Gruppenzugehörigkeiten erstellen und bearbeiten Gruppen anlegen und bearbeiten Zugriffsrechte anlegen und bearbeiten Benutzer-Funktionen Benutzerdefinierte Workspaces anzeigen Anmeldung als Windows Active Directory User Automatischer Login als Gast Verwaltung von Passwörtern Gespeicherte Suchanfragen erstellen und bearbeiten Gespeicherte Suchanfragen anzeigen Ad-hoc-Suche Vollbildansicht des Hauptfensters Lesezeichen für besondere Web-Ansichten Unterstützung von Ländereinstellungen Unterstützung von Spracheinstellungen Sprache vom Benutzer änderbar Weitere Funktionen Konfiguration und Bearbeitung von Datenpunkten, Feldbussen und Kommunikationsschnittstellen Logische Baumstruktur erstellen / bearbeiten Panels und Workspaces erstellen / bearbeiten Überwachungsfenster anzeigen / konfigurieren Ereignisse anzeigen Backup und Wiederherstellung der Datenbank verwalten Archivierung verwalten Voller Leistungsumfang Eingeschränkte Funktionen WorkStation Standard: WorkStation Software (ohne Grafik-, Skript- und Funktionsblockeditor) WorkStation Pro: WorkStation-Software (inklusive Grafik-, Skript- und Funktionsblockeditor) WebStation: Direkter Zugriff auf den Automation Server und Enterprise Server über den Webbrowser WebReports: Direkter Zugriff auf den Reports Server über den Webbrowser User Interface Matrix 9

13 Software Server-Software, Client-Software, Editoren 10

14 StruxureWare Building Operation StruxureWare Building Operation unterstützt auf der Managementebene natives BACnet /IP, LonWorks /IP und Modbus/IP, wobei der Enterprise Server als Herzstück des Systems über Netzwerkstandards wie HTTP kommuniziert, was die Installation und das Management einfach und die Übertragung sicher macht. Weitere unterstützte Protokolle IP-Adressierung (IPv6 ready) TCP-Kommunikation DHCP/DNS für schnellen Einsatz und Auffinden von Adressen HTTP-Internetzugriff für Remotemonitoring und -steuerung NTP (Network Time Protocol) für Zeitsynchronisierung über das gesamte System SMTP ermöglicht den -Versand JSON-Datenformat für Strukturierung des Datenaustauschs Als Add-on zum Enterprise Server liefert der Reports Server eine umfangreiche Berichtsengine, die die richtigen Informationen zur richtigen Zeit an die richtige Person im gewünschten Datenformat liefert. Unterschiedlichste Darstellungsformate, Webzugriff für einfache Erreichbarkeit und weitere Funktionen wie automatischer -Versand in Datenformaten wie Microsoft Excel oder Adobe PDF ermöglichen die nahtlose Integration in bestehende Geschäftsprozesse und die Umwandlung der Fülle an Daten in aussagekräftige Informationen, die direkte Entscheidungen ermöglichen. Berichte können mit Standard RDL-Tools (Report Definition Language) erstellt oder angepasst werden, darüber hinaus sind folgende Berichte bereits ab Werk enthalten, die die Berichtsanforderungen der meisten Installationen direkt abdecken: Aktivitäten pro Server Aktivitäten pro Benutzer Alarmanzahl pro Kategorie Alarmanzahl pro Typ Alarme pro Server Aktuelle Alarme Systemfehler pro Server Häufigste Aktivitäten Häufigste Alarme Häufigste Systemfehler Trendlog-Vergleich Benutzer-Logins Benutzer und Gruppen Auch spezielle Berichte für Energiemanagement sind im Standardpaket enthalten: > Energy Monitoring Calendar Consumption Report : Interaktiver Bericht, der den Energieverbrauch an einem oder mehreren definierten Tagen darstellt > Energy Monitoring Consumption Breakdown Report : Zeigt den Energieverbrauch heruntergebrochen auf einzelne Messbereiche des Gebäudes > Energy Monitoring Consumption Report : Vergleicht den Energieverbrauch mit definierten Zielwerten Software 11

15 Hardwarevoraussetzungen Enterprise Server Reports Server WorkStation Prozessor Speicher mindestens 1.0 GHz 2.0 GHz 1.0 GHz empfohlen 2.0 GHz 3.0 GHz 2.0 GHz mindestens 2 GB 2 GB 2 GB empfohlen 4 GB 3 GB 4 GB Festplatte mindestens 20 GB 300 MB 20 GB Bildschirm mindestens x 768 Pixel Auflösung ja Laufwerk DVD (für Software) ja ja ja Eingabegeräte Computer-Maus ja -- ja Betriebssystem Zusätzlich erforderliche Software Microsoft Windows XP SP3 (32-bit) Microsoft Windows 7 Professional (32-bit) Microsoft Windows 7 Professional (64-bit) Microsoft Windows Server 2008 R2 (64-bit) ja -- ja ja -- ja ja -- ja ja ja ja Microsoft.NET 4 ja ja ja Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard (64-bit) oder Express mit Advanced Services (64-bit) -- ja Software

16 Enterprise Server Server-Software Kommunikationszentrale Der StruxureWare Building Operation Enterprise Server ist das Herzstück des Systems. Er übernimmt Schlüsselfunktionen wie DDC-Steuerung, Trendaufzeichnung und Alarmmanagement. Der Enterprise Server ist die Software-Version eines StruxureWare Building Operation Servers, welcher anlagenweit Daten zur Aggregation und Archivierung erfasst. Er dient als zentrale Verwaltungsstation für Installationen. Darüber hinaus eignet er sich aber auch zum Betrieb von Standalone-Systemen. Netzwerkfähiges Kraftpaket Überblick über das gesamte System Kommunikationszentrale des Systems Vielfalt an Anschlussmöglichkeiten WorkStation- / WebStation-Schnittstelle Native Unterstützung offener Protokolle: BACnet, LonWorks, Modbus Frei skalierbare kundenspezifische Konfigurationen Text- und grafikbasierende Programmiertools Zentrales Alarm- und Datenmanagement Übersicht über alle Systemabläufe IT-freundlich und sicher Hardwareanforderungen Prozessor... Minimum: 1.0 GHz / Empfohlen: 2.0 GHz oder höher Speicher... Minimum: 2 GB / Empfohlen: 4 GB oder höher Festplatte... Minimum: 20 GB Ein DVD-Laufwerk ist erforderlich, wenn Ihre StruxureWare Building Operation Software als DVD geliefert wurde. Eine Computer-Maus oder ein anderes kompatibles Gerät ist erforderlich. Softwareanforderungen Betriebssystem... Microsoft Windows XP SP3 (32-bit), Microsoft Windows 7 Pro (32/64-bit), Microsoft Windows Server 2008 R2 (64-bit) Erforderliche zusätzliche Software... Microsoft.NET Framework 4 Kommunikation TCP... binär, konfigurierbarer Port, Default 4444 HTTP... Non-binary, konfigurierbarer Port, Default 80 SMTP... -Versand, konfigurierbarer Port, Default 25 NTP... Zeitsynchronisierung Standards... BACnet /IP, LonWorks /IP, Modbus/IP Unterstützt folgende LonWorks Adapter... NIC709-PCI, NIC709-USB, NIC709-USB100, NIC709-IP, NIC852 Andere Protokolle können für spezifische zusätzliche Funktionen eingesetzt werden. Siehe Technische Dokumentation. Server Software Enterprise Server...SXWSWESXX00001 Software 13

17 Reports Server Software Add-on zum Enterprise Server Erweiterte Visualisierung Der StruxureWare Building Opertation Reports Server ist ein Zusatzmodul für den Enterprise Server, der erweiterte Reportingfunktionen ermöglicht. Der Reports Server unterstützt die Performancevisualisierung und greift auf die von der Anlage zur Verfügung gestellten Daten zurück. Die ab Werk integrierten Berichte erfüllen die Reportinganforderungen der meisten Installationen, darüber hinaus können über Standard RDL Tools (Report Definition Language) entweder bestehende Berichte angepasst oder neue Berichte erstellt werden. Robust und aussagekräftig Offene Architektur Import und Export von Reporten Zeitpläne für Reporte Webzugriff für einfache Erreichbarkeit Vordefinierte automatisch generierte Reporte Individuelle Logos Einfache Erstellung individueller Reporte Hardwareanforderungen Prozessor... Minimum: 2.0 GHz / Empfohlen: 3.0 GHz oder höher Speicher... Minimum: 2 GB / Empfohlen: 3 GB oder höher Festplatte... Minimum: 300 MB Ein DVD- Laufwerk ist erforderlich, wenn Ihre StruxureWare Building Operation Software als DVD geliefert wurde. Softwareanforderungen Betriebssystem... Microsoft Windows Server 2008 R2 (64-bit) Zusätzlich erforderliche Software... Microsoft.NET Framework 4 mit Update KB SQL-Versionen... Microsoft SQL Server 2008 R2 Express mit Advanced Services (64-bit), Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard (64-bit) Kommunikation TCP... binär, konfigurierbarer Port, Default 4444 HTTP... non-binary, konfigurierbarer Port, Default 80 Diagrammformen... Flächendiagramm, Balkendiagramm, Säulendiagramm, Liniendiagramm, Kreisdiagramm, Netzdiagramm, Flächendiagramm, Punktdiagramm, Pyramidendiagramm, Kursdiagramm, lineare und kreisförmige Messwertdarstellungen Server Software Reports Server...(im Enterprise Server enthalten) 14 Software

18 WorkStation Client-Software Benutzeroberfläche Die StruxureWare Building Operation WorkStation bietet eine umfassende Arbeitsumgebung für den Betrieb und die Verwaltung aller Funktionen des Systems. Sie ermöglicht dem Nutzer den Energieverbrauch zu überwachen und kontinuierlich die Effizienz des Gebäudes zu verbessern. Sichere und individualisierbare Benutzerkonten Benutzerdefinierte Systemansichten Effizientes und umfangreich dokumentierbares Alarmmanagement Intuitives Eventmanagement und Erstellung von Zeitschaltplänen Einfach zu lesende, interaktive Trend-Logs Dynamische Live-Updates Anpassung der Sprache durch Language Packs Einstellung diverser Einheiten (z.b. C oder F) IT-freundlich und sicher Detaillierte Verfolgung der Systemaktionen Ausgezeichnete Grafikfähigkeiten Skalierbare Vektorgrafiken Interaktive vorgefertigte Komponenten Unterstützung anderer Schneider-Electric-Produkte Hardware-Anforderungen Prozessor... Minimum: 1.0 GHz / Empfohlen: 2.0 GHz oder höher Speicher... Minimum: 2 GB / Empfohlen: 4 GB oder höher Festplatte... Minimum: 20 GB Bildschirm... Minimum: 1.024x768 Pixel Auflösung Ein DVD-Laufwerk ist erforderlich, wenn Ihre StruxureWare Building Operation Software als DVD geliefert wurde. Eine Computer-Maus oder ein kompatibles Zeigegerät ist erforderlich. Softwareanforderungen Betriebssysteme... Microsoft Windows XP SP3 (32-bit), Microsoft Windows 7 Pro (32/64-bit), Microsoft Windows Server 2008 R2 (64-bit) Erforderliche zusätzliche Software... Microsoft.NET Framework 4 mit Aktualisierung KB Kommunikation (zum Automation Server) HTTP... Nicht-binär, konfigurierbarer Port, Default 80 Grafiken Einfügbare Formate... BMP, JPG, GIF, Animiertes GIF Importierbare Formate... DWF, DWG, DXF, OGC (Vista), SVG (teilweise Unterstützung) Benutzeroberfläche WorkStation Standard, 1 User...SXWSWWORK00001 WorkStation Pro, 1 User, inkl. Editorenpaket...SXWSWWORK00002 Software 15

19 WebStation Client-Software Webbasierter Fernzugriff Per WebStation kann der Nutzer von überall auf der Welt über einen Standard-Webbrowser auf die Benutzeroberfläche der Server zugreifen. Hier können Grafiken, Alarme, Zeitpläne, Trend-Logs und Reporte angeschaut und verwaltet werden. Ebenso können Benutzerkonten erstellt, bearbeitet oder entfernt werden. Die WebStation ist seit Version 1.1 im Enterprise Server und im Automation Server enthalten, so dass keine zusätzliche Software nötig ist. Sichere Benutzerkonten Sprach- und Ländereinstellungen Benutzerdefinierte Systemansichten Umfangreiche Suchfunktionen Effizientes Alarm-Management Stabile Nachverfolgung von Alarmen Verfolgen der Benutzeraktionen Einfach zu lesende Trend-Logs, Diagramme und Reporte Intuitive Zeitschaltplanung IT-freundlich und sicher Ausgezeichnete Grafikfähigkeiten Welcome to StruxureWare Building Operation User name: Password: Domain: Remember me Log on Benutzeroberfläche WebStation... (im Enterprise Server und Automation Server enthalten) 16 Software

20 Editoren Editor Softwarepaket Grafikeditor Der Grafikeditor ermöglicht dem Benutzer die Erstellung und Bearbeitung der Grafiken in den StruxureWare Building Operation Systemen. Mit dem Grafikeditor können Benutzer ohne weitere künstlerische oder technische Kenntnisse ansprechende Grafiken erstellen, die visuelle Effekte wie Farbverläufe und Farben mit unterschiedlicher Transparenz enthalten. Außerdem lassen sich Grafikelemente zu wieder verwendbaren Komponenten mit einfach zu bearbeitenden Eigenschaften gruppieren und wichtige Ereignisse durch dynamisches Rotieren, Skalieren, Bewegungen und Farbänderungen betont werden. Beliebig skalierbare Vektorgrafiken ermöglichen kristallklare, zoombare Visualisierungen, die Layerfunktion ermöglicht darüber hinaus Pop-Ups zur Einblendung von zusätzlichen Informationen, wobei die Grundgrafik klar und übersichtlich bleibt. Funktionsblockeditor Grafische Programmierung ist anderen Programmiersprachen im Hinblick auf die Lesbarkeit weit überlegen. Dank Visualisierung der Grafikelemente, der Blöcke, und ihrer Verbindungen ist die Programmlogik leicht zu verstehen und zu verfolgen. Die Lesbarkeit wird durch hierarchisch angeordnete Funktionsblöcke zusätzlich erhöht, mit deren Hilfe komplexe Funktionen in einem Block zusammengefasst werden können. So erhalten Sie einen umfassenden Überblick über das Programm. Mit Hilfe des integrierten Debuggers können Sie die Applikation in einzelnen Schritten simulieren oder die Simulation von Eingabemustern durchführen. Die Funktionsblockdiagramme sowie die zugehörigen aktuellen Werte können online visualisiert und verändert werden. Skripteditor Da Skriptprogramme aus grundlegenden Aussagen der Alltagssprache bestehen, ist die Logik leicht nachvollziehbar und der Programmablauf schnell verständlich. Zeilennamen zur Beschreibung der in diesem Programmabschnitt ausgeführten Aktion können hinzugefügt werden, so dass der Benutzer sich diagnostische Details des ausgeführten Programms anzeigen lassen kann, um festzustellen, wie lange die Bedingung gegeben war. Der Skripteditor unterstützt Plain English (PE) Controller, so dass hierfür ein und derselbe Editor verwendet werden kann. Grafik- und Programmier-Editoren Editor-Paket: Grafikeditor + Funktionsblockeditor + Skripteditor...SXWSWEDIT00001 Software 17

21 Automation Server Für LonWorks, BACnet und Modbus 18

22 Der Automation Server kann den Datenfluss oberhalb und unterhalb seines Standortes koordinieren und Daten direkt an den Benutzer oder anlagenweit an andere Server senden. Er kann mehrere Programme unabhängig voneinander ausführen, lokale I/O-Alarme und Benutzer verwalten, Zeitschaltpläne und Logging-Vorgänge verarbeiten und über verschiedene Protokolle kommunizieren. Daher funktionieren die meisten Teile des Systems autonom und werden auch noch als Gesamtheit ausgeführt, wenn die Kommunikation ausfällt oder einzelne Server und Geräte in den Offline-Betrieb gehen. Der Automation Server verfügt über zahlreiche Schnittstellen, über die er mit einer Vielzahl an Protokollen, Geräten und Servern kommunizieren kann: Er verfügt über eine 10/100 Ethernet-Schnittstelle, zwei RS-485-Schnittstellen und eine integrierte I/O-Bus-Schnittstelle, sowie zwei USB-Host-Schnittstellen, eine USB-Device-Schnittstelle und eine FTT-10-Schnittstelle. Über die Device-Schnittstelle können Sie den Automation Server mit Hilfe des Device Administrators aufrüsten und mit diesem interagieren. Native BACnet Unterstützung Der Automation Server kommuniziert direkt mit den BACnet /IP- und BACnet MS/TP-Netzwerken. Gemäß ASHRAE entspricht er dem BACnet Building Controller (B-BC), dem umfangreichsten BACnet Device Profil. Diese Fähigkeit ermöglicht den Zugriff auf das gesamte Spektrum der BACnet -Geräte von Schneider Electric und anderer Hersteller. Der Automation Server kann auch als BACnet Broadcast Management Gerät (BBMD) eingesetzt werden, um BACnet - Systeme mit mehreren IP-Netzwerken miteinander zu verbinden. Native LonWorks Unterstützung Der Automation Server verfügt über eine integrierte FTT-10-Schnittstelle für integrierte LonWorks -Funktionalität, die den Zugriff auf einen LonWorks Controller im Feld von Schneider Electric oder auf LonWorks -Geräte anderer Herstellern ermöglicht. LonWorks -Netzwerke können mit Hilfe des integrierten LonWorks Netzwerkmanagementtools vom Automation Server oder Enterprise Server aus kommissioniert, gebindet und konfiguriert werden. Tools von Drittanbietern sind nicht notwendig. Der Automation Server bietet außerdem einen Protocol Analyzer mit leistungsstarken Debugging-Funktionen und Funktionen zur Überwachung der Netzwerkqualität. Native Modbus Unterstützung Der Automation Server integriert nativ Modbus (Modbus/IP und Modbus/TP) RS 485 Master- und Slave-Konfigurationen, sowie TCP Clients und Server. Dies ermöglicht den vollen Zugriff auf alle Produkte, die über das Modbus-Protokoll kommunizieren, wie Energiezähler, USVs, Leitungsschutzschalter und Beleuchtungscontroller. Frei skalierbare kundenspezifische Konfigurationen Der Automation Server und seine I/O-Modulfamilie erfüllen die individuellsten Anforderungen jeder Anlage. Je nach Konfiguration unterstützt jeder Automation Server bis zu 464 I/O-Punkte. Die Stromversorgung und Kommunikation erfolgt über einen gemeinsamen Bus. Daher können mehrere Module ohne Werkzeug in einem einfachen Einschritt-Verfahren mit Hilfe der integrierten Anschlussstecker zusammengesteckt werden. 4 GB Daten- und Backup-Speicher Der Automation Server verfügt über 4 GB Speicherkapazität, von denen 2 GB für Applikations- und historische Daten und 2 GB für die Datensicherung genutzt werden. So sind alle Daten vor Beschädigung, Verlust oder unbeabsichtigter Bearbeitung geschützt. Benutzer können sowohl manuelle Datensicherungen vornehmen als auch die auf dem Automation Server gespeicherten Daten in einen anderen Speicherort auf einem PC oder in einem Netzwerk zurückspeichern. Einen noch größeren Schutz bietet die Möglichkeit, über den Enterprise Server zeitgesteuerte Sicherungen der Daten eines verbundenen Automation Servers auf einen Speicherort im Netzwerk vorzunehmen. IT freundlich und sicher Der Automation Server kommuniziert über Netzwerkstandards wie DHCP und HTTP (weitere Standards siehe nächste Seite), was die Installation und das Management einfach und die Übertragung sicher macht. Automation Server 19

23 Automation Server Hardware mit Schlüsselfunktion LonWorks, BACnet und Modbus gleichzeitig Der Automation Server bildet gemeinsam mit dem Enterprise Server das Herzstück des Systems und übernimmt Schlüsselfunktionen wie DDC- Steuerung, Trendaufzeichnung sowie Alarmmanagement und garantiert mittels dezentraler Intelligenz eine hohe Zuverlässigkeit des Systems. Er bietet durch WorkStation und WebStation eine mit umfassenden Funktionen ausgestattete Benutzeroberfläche. Der Automation Server ist ein leistungsstarkes Gerät, das als Standalone Server eingesetzt werden kann, I/O-Module steuert sowie Feldbusgeräte überwacht und verwaltet. Bei einer kleinen Anlage wird der eingebettete Automation Server als Standalone-Server mit kompakt integrierten I/O- Modulen eingesetzt. Bei mittleren und großen Anlagen ist die Funktionalität auf mehrere Automation Server verteilt, die über TCP/IP miteinander kommunizieren. Kommunikationsdrehscheibe für das System Vielfältige Anschlussmöglichkeiten WorkStation-/WebStation-Schnittstelle Native Unterstützung offener Protokolle: BACnet, LonWorks, Modbus Frei skalierbare kundenspezifische Konfigurationen Zwei Programmieroptionen (skriptbasiert und über Funktionsblöcke) 4 GB Daten- und Backup-Speicher IT-freundlich und sicher Hot-Connect- / Hot-Swap-Funktion Patentiertes zweiteiliges Design Auto-Adressierung Einfache Hutschienenmontage Unterstützte Protokolle IP-Adressierung (IPv6-fähig) TCP-Kommunikation DHCP / DNS für schnellen Einsatz und schnelles Auffinden von Adressen HTTP-Internetzugriff für Remotemonitoring und -steuerung NTP (Network Time Protocol) für Zeitsynchronisierung über das gesamte System SMTP ermöglicht den -Versand Das JSON-Datenformat wird für die Strukturierung des Datenaustauschs eingesetzt 20 Automation Server

24 Elektrisch Gleichspannungseingang Betriebsspannung... Versorgung über den Rückwandbus (Backplane) durch das Spannungsversorgungsmodul PS-24V, Versorgungsspannung 24 V AC/DC Leistungsaufnahme... max. 7 W Mechanisch Gehäuse... Umweltfreundliches ABS/PC Gehäuse-Schutzart... IP 20 Entflammbarkeitsklasse Gehäuse... UL94-5VB Abmessungen (einschließlich Sockel) mm B x 114 mm H x 64 mm T Gewicht (einschließlich Sockel)... 0,294 kg Gewicht (ohne Sockel)... 0,194 kg Montage... Hutschienen- oder Schaltschrankmontage Betriebsumgebung Umgebungstemperatur, Betrieb... 0 C bis 50 C Umgebungstemperatur, Lagerung C bis +70 C Feuchte... Max. 95% RH (nicht kondensierend) Standards Emissionen... C-Tick; EN ; FCC Teil 15, Unterteil B, Klasse B EMV... EN Sicherheit... UL 916 C-UL (in den USA gelistet) Echtzeituhr Backup Tage Kommunikation Ethernet-LAN-Schnittstelle... 10/100 MBit/s; Twisted-Pair-Kabel mit RJ-45-Stecker USB... 1 Gerät und 2 Host-Schnittstellen BACnet... BACnet /IP und MS/TP LonWorks... TP/FT-10 COM A... 2-Draht RS 485 COM B... 2-Draht RS 485 und 3,3 VDC I/O-Module... RS 485 TCP... Binär, konfigurierbarer Port, Default 4444 HTTP... Nicht-binär, konfigurierbarer Port, Default 80 SMTP... -Versand, konfigurierbarer Port, Default 25 CPU Frequenz MHz SDRAM MB Flash-Speicher... 4 GB Automation Server Hardware Automation Server...SXWAUTSRV1001 TB-AS-W1 (Sockel für Automation Server)...SXWTBASW Automation Server 21

25 I/O-Module Nur Eingänge, nur Ausgänge, kombinierte I/Os 22

26 Durch das breite Spektrum an I/O-Modulen sind unterschiedlichste Kombinationen möglich, die die individuellen Anforderungen jeder Anlage erfüllen. Ein Automation Server kann mit bis zu 30 I/O-Modulen kombiniert werden. Jedes der 16 High Density I/O-Module verfügt über eine optimierte Anzahl an Ein- und Ausgängen, wobei die Vielzahl der verfügbaren Module die richtige Kombination für jedes Projekt garantiert. Da kritische Applikationen im 24-Stunden-Betrieb laufen müssen, hat Schneider Electric die gesamte Familie der I/O- Module so ausgelegt, dass im laufenden Betrieb die Hardware vom Sockel abgenommen und getauscht werden kann. Die Sockel der Module sind dazu mit einem Rückwandbus (Backplane) ausgestattet. Durch einfaches Ineinanderstecken der Sockel werden die Kontakte verbunden und so die Spannungsversorgung sowie die Kommunikation durchverbunden. Für die Verbindung der Sockel auf mehreren Hutschienen stehen konfektionierte Verbindungskabel zur Verfügung. Die Klemmen der I/O-Module können mit dafür vorgesehenen Beschriftungslabeln eindeutig gekennzeichnet werden und sind durch eine transparente Abdeckung geschützt. Die Eingangs- und Ausgangsklemmen befinden sich am oberen und unteren Rand jedes Moduls und sind zu Wartungszwecken ohne Abnahme des Moduls zugänglich. Die StruxureWare Building Operation WorkStation Software kann für jedes Modul benutzerdefinierte Beschriftungslabel erzeugen. Spezielle vorperforierte Etikettenbögen im A4-Format sind als Zubehör verfügbar. Die folgenden technischen Daten gelten für alle I/O-Module (sofern nichts anderes angegeben ist): I/O-Busleistung... Versorgung über den Rückwandbus (Backplane) durch das Spannungsversorgungsmodul PS-24V, Versorgungsspannung 24 V AC/DC, max. 30 W Stromversorgung pro PS-24V, Klasse 2 Max. Anzahl an Adressen pro I/O-Bus Betriebsumgebung Umgebungstemperatur, Betrieb... 0 C bis 50 C Umgebungstemperatur, Lagerung C bis +70 C Feuchte... Max. 95% RH (nicht kondensierend) Mechanisch Abmessungen (einschließlich Sockel) mm B x 114 mm H x 64 mm T Gehäuse Umweltfreundliches ABS/PC... Gehäuse-Schutzart IP 20 Entflammbarkeitsklasse Gehäuse... UL94-5VB Montage... Hutschienenmontage Wandmontage mit Schrauben Die folgenden technischen Daten gelten für alle UI-Module: Genauigkeit des Thermistors Nicht linearisiert 1,8 kohm und 10 kohm bis -30 C: ±1,5 C -30 bis 0 C: ±0,5 C 0 bis 50 C: ±0,2 C 50 bis 100 C: ±0,5 C 100 bis 150 C: ±1,5 C Balco 1 kohm bis 150 C: ±1.5 C Linearisiert 10 kohm bis -30 C: ±3,0 C -30 bis 0 C: ±1,0 C 0 bis 50 C: ±0,3 C 50 bis 100 C: ±0,5 C 100 bis 150 C: ±2,0 C I/O-Module 23

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet Management, Elektro- sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik mit modernster Technologie Measurement, control and regulation engineering with the latest

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING

DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING Leistungsstarke Software zur Auswertung, Messdatenerfassung, Datenanalyse, Energiemonitoring und

Mehr

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl M2M Industrie Router mit freier Modemwahl Firewall VPN Alarm SMS / E-Mail Linux Webserver Weltweiter Zugriff auf Maschinen und Anlagen Mit dem M2M Industrie Router ist eine einfache, sichere und globale

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 2 Hotels avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 3 Touch-MyDesign 4 ZN1VI-TPTMD4 (122.7 x 90.2 x 12 mm.) Das TMD-Display ist ein komplett frei gestaltbarer Raumcontroller,

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

Encoder 1.60. Encoder 1 aus 15. bei Displays, die auf Binärcode ausgelegt sind. Der Encoder wandelt 1 aus n in Dual-Code um.

Encoder 1.60. Encoder 1 aus 15. bei Displays, die auf Binärcode ausgelegt sind. Der Encoder wandelt 1 aus n in Dual-Code um. Displays ZUBEHÖR DISPLAYS Encoder Encoder 1 aus 1 Der Encoder wird benötigt für Ansteuerung 1 aus n bei Displays, die auf Binärcode ausgelegt sind. Der Encoder wandelt 1 aus n in Dual-Code um. 1 aus n-ansteuerung

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R High-End-Serverlösung MAXDATA PLATINUM Server 7210R MAXDATA PLATINUM Server 7210R: High-End-Serverlösung für unternehmenskritische Daten Die Standardausstattung Der MAXDATA PLATINUM 7210R kombiniert Hochleistung

Mehr

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B Die erste Produktgruppe von B-control widmet sich der Raumautomation. Eine intelligente Raumautomation, die eine Energieeffizienzklasse A nach EN15232 ermöglicht,

Mehr

enline Innovative Energiemanagement-Systeme

enline Innovative Energiemanagement-Systeme enline Innovative Energiemanagement-Systeme Energie nach Bedarf. Gesteuert mit System. Mit den ständig steigenden Energiekosten steigt auch die Notwendigkeit in den Unternehmen, den Energiebedarf genauer

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Auszug aus dem Online- Katalog NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Artikelnummer: 2701027 http://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeviewclick.do?uid=2701027 24 V DC nanoline-basiseinheit. Ausgestattet mit 6 digitalen

Mehr

1 Port Server IP Fernsteuerung KVM Switch mit IP Power Control und Virtual-Media. StarTech ID: SV1108IPPWEU

1 Port Server IP Fernsteuerung KVM Switch mit IP Power Control und Virtual-Media. StarTech ID: SV1108IPPWEU 1 Port Server IP Fernsteuerung KVM Switch mit IP Power Control und Virtual-Media StarTech ID: SV1108IPPWEU Mit dem 1-Port-Remote-Steuerungs-IP-KVM-Switch mit IP Power Control und Virtual Media SV1108IPPWEU

Mehr

SMS Relais. Automatisierungsgeräte

SMS Relais. Automatisierungsgeräte Automatisierungsgeräte SMS Relais Einfaches Konfigurieren mit PC und «FAST SMS SET» Software Zyklische Alarm-Weiterleitung an bis zu 5 verschiedene Rufnummern Analog und/oder Digitaleingänge SMS-Zustandsabfrage

Mehr

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten.

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten. SAUTER Vision io Center SAUTER Vision Center immer die Übersicht behalten. Moderne Gebäudeautomation ist zunehmend komplex: dank SAUTER Vision Center ist die Überwachung Ihrer Anlage ganz einfach. Die

Mehr

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/ SPS Gateways Kommunikations- & Regelcomputer zur Störmeldung, Datenerfassung und Steuerung von dezentralen SPSen, Sensoren und Aktoren. Alle gängigen SPS-Protokolle und Feldbus- Protokolle werden in offene

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Kein anderes System erreicht die Deutlichkeit von Bildausschnitten wie die, die Sie durch Avigilons End-to-End- Überwachungslösungen erhalten. Avigilon

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebssysteme und Software... 4 Datenbankserver (Mindestanforderung)...

Mehr

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform Gleichstromleistung für Business-Critical Continuity TM Lösungen 801 Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform -48 VDC, bis zu 116 kw/schaltschrank NetSure 801 Unterbrechungsfreie DC Stromversorgung

Mehr

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER.

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. BACnet als offener Kommunikationsstandard gemäss EN ISO 16484-5. BACnet (Building Automation and Control network) ist seit

Mehr

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

4 Achs-Schrittmotor-Regelung Alpha Übersicht

4 Achs-Schrittmotor-Regelung Alpha Übersicht Alpha Übersicht Seite 1/7 Anschluss-Schema Motion Controller, interpolierte Bewegung von bis zu 4 Achsen gleichzeitig, 3D. Systemkonfiguration und Programmierung mit Windowsbasierender PC-Software (GUI

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

Messtechnik der Zukunft Messdatenerfassungs-System FrontDAQ MF Instruments GmbH

Messtechnik der Zukunft Messdatenerfassungs-System FrontDAQ MF Instruments GmbH Messtechnik der Zukunft Messdatenerfassungs-System FrontDAQ MF Instruments GmbH Datenerfassung, Datenlogging und Datenschnittstelle Messdatenerfassungssystem FrontDAQ nur 211,5 x 194,7 x 57 mm nur 800

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

SIMATIC S7-modular Embedded Controller

SIMATIC S7-modular Embedded Controller SIMATIC S7-modular Embedded Controller Leistungsfähiger Controller für Embedded Automation Jan Latzko Siemens AG Sector Industry IA AS FA PS4 Produktmanager SIMATIC S7-modular Embedded Controller Summar

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM)

Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM) Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM) Michael Schumacher Senior Systems Engineer Schneider Electric, IT Business und stellv. Vorsitzender BITKOM AK RZ Moderne

Mehr

SCANORA 4.3. PC-Voraussetzungen INHALT:

SCANORA 4.3. PC-Voraussetzungen INHALT: SCANORA 4.3 PC-Voraussetzungen INHALT: 1. Wollen sie einen Neuen PC vorbereiten? 1.1. Röntgen PC einrichten für: 1.1.1. SCANORA 3D...... 2 1.1.2. CRANEX D..... 3 1.1.3. CRANEX Novus. 3 1.1.4. DIGORA Optime....

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme Datenblatt DAK-111 Standard Digitales Einbauinstrument 5-stellig Digitales Einbauinstrument 5-stellig M3 rote Anzeige von -19999 99999 Digits (optional grüne, orange oder blaue Anzeige) Digitales Einbauinstrument

Mehr

EyeCheck Smart Cameras

EyeCheck Smart Cameras EyeCheck Smart Cameras 2 3 EyeCheck 9xx & 1xxx Serie Technische Daten Speicher: DDR RAM 128 MB FLASH 128 MB Schnittstellen: Ethernet (LAN) RS422, RS232 (nicht EC900, EC910, EC1000, EC1010) EtherNet / IP

Mehr

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke VMware Server Agenda Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture Virtuelle Netzwerke 2 Einleitung Virtualisierung: Abstrakte Ebene Physikalische Hardware

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen lobodms.com lobo-dms Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Betriebssystem... 3 1.2 Windows Domäne... 3 1.3 Dateisystem... 3 2 Server... 3 2.1 Hardware... 4 2.2 Betriebssystem... 4 2.3 Software... 4

Mehr

HANTZ + PARTNER. The Upgrade Company! www.hantz.com. manual. handbuch

HANTZ + PARTNER. The Upgrade Company! www.hantz.com. manual. handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com manual handbuch Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 2 Lieferumfang... 2 Installation Bedienung Konfiguration... 2... 3... 5 Masterdaten einlesen...

Mehr

HMI / Industrie-PC. Einsteckkarte Sercans III

HMI / Industrie-PC. Einsteckkarte Sercans III Einsteckkarte Sercans III 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Dokumentation Sercans III ist ein aktives Sercos-Master-Modul zur Unterstützung von bis zu 128 Geräten, unabhängig vom Betriebssystem,

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

Metasys Energy Dashboard

Metasys Energy Dashboard Metasys Energy Dashboard Einführung Einführung Gebäude verbrauchen eine große Menge Energie. Global entfallen 38 Prozent des Primärenergieverbrauchs auf den Betrieb von Gebäuden. Ein optimierter Energieverbrauch

Mehr

Dräger VVP 1000 Systemkomponente

Dräger VVP 1000 Systemkomponente Dräger VVP 1000 Systemkomponente Das Dräger VVP 1000 ist ein 10-Zoll-Touchpanel zur einfachen und klaren Darstellung aller Daten Ihrer Gaswarnanlage Dräger VarioGard Das Touchpanel visualisiert alle relevanten

Mehr

MAXDATA b.drive. Externe Festplatte mit integrierter Backup Software

MAXDATA b.drive. Externe Festplatte mit integrierter Backup Software MAXDATA Computer Produktinformation Highlights USB 3.0 mit bis zu 5GB/s Übertragungsrate Bootfähigkeit Integrierte Backup Software Robustes Aluminium Gehäuse MAXDATA b.drive Einsatzbereiche Systembackup

Mehr

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division TX-I/O für SIMATIC Inhalt Einführung TX-IO Sortiment 3 Verwendung von TX-IO in Simatic13 Weitere Informationen 19 page 2/19 TX-I/O Module DESIGO TX-I/O Module Sortimentsübersicht Bus-Interface & Versorgungsmodule

Mehr

GENEREX Systems GmbH. DataWatch USV-Software

GENEREX Systems GmbH. DataWatch USV-Software GENEREX Systems GmbH DataWatch USV-Software USV Standard Software UPSMAN UPSMON UNMS USV Standard Software Shut-Down und Monitoring Optional UPSMON UNMS WEB Browser NMS (HPOV, etc) TCP/IP LAN/ WAN Windows

Mehr

GinLink Interface 1GHz RISC CPU M-RAM High-Speed Feldbus Controller RISC-CPU, 800MHz... 1GHz Bis zu 256 MByte SDRAM

GinLink Interface 1GHz RISC CPU M-RAM High-Speed Feldbus Controller RISC-CPU, 800MHz... 1GHz Bis zu 256 MByte SDRAM GinLink-News Feldbus-Controller GinLink Interface 1GHz RISC CPU M-RAM High-Speed Feldbus Controller RISC-CPU, 800MHz... 1GHz Bis zu 256 MByte SDRAM Technische Daten GIN-SAM3 610736800 Schnittstellen 2

Mehr

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN Online-Datenblatt FX3-XTDS84002 Flexi Soft A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen Typ

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

Ausgestattet mit einer 2-jährigen StarTech.com-Garantie sowie lebenslanger kostenloser technischer Unterstützung.

Ausgestattet mit einer 2-jährigen StarTech.com-Garantie sowie lebenslanger kostenloser technischer Unterstützung. 1 Port USB PS/2 Server Fernsteuerung KVM Switch über IP mit Virtual-Media StarTech ID: SV1108IPEXEU Mit dem 1-Port-USB PS/2-Server-Remote-Steuerungs-IP-KVM-Switch mit Virtual Media SV1108IPEXEU können

Mehr

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features:

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features: DIGITAL ANZEIGE für den Industrieeinsatz Serie PAX I Key-Features: Inhalt: Technische Daten Technische Zeichnungen Elektrischer Anschluss Schnittstellenkarten Konfigurationssoftware Bestellcode & Zubehör

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Dimmsystem Professional (DIMPro)

Dimmsystem Professional (DIMPro) Dimmsystem Professional (DIMPro) DIMPro ist ein intelligentes und umfangreiches Steuerungssystem, das hohe Energieeinsparungen und eine individuell angepasste Regelung kompletter Beleuchtungssysteme ermöglicht.

Mehr

Update / Inbetriebnahme domovea Server. Update/Inbetriebnahme domovea Server Technische Änderungen vorbehalten

Update / Inbetriebnahme domovea Server. Update/Inbetriebnahme domovea Server Technische Änderungen vorbehalten Update / Inbetriebnahme domovea Server 1 Vor der Inbetriebnahme Es muss sicher gestellt sein, dass Microsoft.Net Framework 4.0 installiert ist (bei Windows 7 bereits integriert). Achten Sie auf die richtige

Mehr

Data Logging Device Server Anwendungen

Data Logging Device Server Anwendungen Data Logging Device Server Anwendungen Ob Sensoren, Maschinen, Barcode oder RFID Lesegeräte, Waagen oder Anlagen aller Art mit unserer Familie konfigurierbarer Datenlogger bieten wir innovative Lösungen,

Mehr

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation SC13 + DK51 From the electronic to the automation 21.10.2005 No. 1 /14 Entwicklungssystem für Embedded Controller Applikationsspezifische Komponenten ergänzen. Ethernet-Anbindungen seriellen Schnittstellen

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

Mobiles Mess-System Multi-Handy 2020

Mobiles Mess-System Multi-Handy 2020 Mobiles Mess-System Multi-Handy 2020 Multi-Handy mehr als nur ein Einstieg (ab Seite 10) Die Produkte der Multi-Handy Familie sind für den unkomplizierten Einsatz vor Ort konzipiert. Exakte Datenerfassung,

Mehr

Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix.

Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix. Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix. Perfekte Kontrolle, höchste Betriebssicherheit und erstklassige Klangqualität für Ihre Beschallungsprojekte. 42 Fohhn Amps

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit ISIS MED Systemanforderungen Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit Stand: 09.07.2015 ISIS MED Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares min. 2048 MB

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

d2 Quadra ENTERPRISE CLASS Profi-Festplatte DESIGN BY NEIL POULTON esata 3 GBit/s USB 2.0 FireWire 400 & 800

d2 Quadra ENTERPRISE CLASS Profi-Festplatte DESIGN BY NEIL POULTON esata 3 GBit/s USB 2.0 FireWire 400 & 800 d2 Quadra ENTERPRISE CLASS DESIGN BY NEIL POULTON Profi-Festplatte esata 3 GBit/s USB 2.0 FireWire 400 & 800 Der -Unterschied Die LaCie d2 Quadra ist die vollständigste Festplattenlösung für Profis, die

Mehr

COMbricks - Monitoring, Networking and Control. PROFIBUS und PROFINET Technologie

COMbricks - Monitoring, Networking and Control. PROFIBUS und PROFINET Technologie COMbricks - Monitoring, Networking and Control PROFIBUS und PROFINET Technologie COMbricks Monitoring, Networking and Control Copyright 2012 PROCENTEC Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Broschüre

Mehr

Vergleich: RoomView Express / Fusion RoomView als Server Edition.

Vergleich: RoomView Express / Fusion RoomView als Server Edition. Vergleich: RoomView Express / Fusion RoomView als Server Edition. Crestron RoomView gibt es in 2 Varianten: RoomView Express und Fusion RoomView als Server Edition. Beide Programme haben aber unterschiedliche

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen

DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen www.stinova.com stinova s digital signage stand-alone software Die richtige Info am richtigen Ort zur gewünschten Zeit, browsergesteuert.

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Ha-VIS econ 7000 Einführung und Merkmale

Ha-VIS econ 7000 Einführung und Merkmale Ha-VIS Einführung und Merkmale Ha-VIS es, unmanaged, im rauen Industrieumfeld Allgemeine Beschreibung Merkmale Die e der Produktfamilie Ha-VIS ermöglichen, je nach Typ, die Einbindung von bis zu zehn Endgeräten

Mehr

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung ParkingManagementSystem Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung Stand 2014 Videobasierendes Parkraum Management System INNENBEREICH und AUSSENBEREICH STEUERUNG

Mehr

TecLocal 4.0. Neues in Version 4.0 (Freigabeinformationen)

TecLocal 4.0. Neues in Version 4.0 (Freigabeinformationen) TecLocal 4.0 Neues in Version 4.0 (Freigabeinformationen) 22.07.2013 Seite 1 Inhalt 1. Software Voraussetzungen.....3 2. Neue Funktionen......9 3. Zusätzliche Änderungen......14 4. Entfallene Komponenten/Funktionen

Mehr

Systemvoraussetzungen 14.0

Systemvoraussetzungen 14.0 Systemvoraussetzungen 14.0 CMIAXIOMA - CMISTAR 29. Oktober 2014 Systemvoraussetzungen 14.0 Seite 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Support Lifecycle Policy... 3 1.2 Test Policy... 3 1.3

Mehr

Datenblatt 2000-Series DPM-2500 A Digital-Paging-Management-Unit

Datenblatt 2000-Series DPM-2500 A Digital-Paging-Management-Unit DPM-2500 A Digital-Paging-Management-Unit Die PADES 2000 Digital-Paging-Management-Unit DPM-2500 A ist eine universelle Einheit zur Verwaltung von Sprechstellen-Durchsagen und professioneller Musikwiedergabe.

Mehr

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030 JUMO GmbH & Co. KG Telefon: +49 661 6003-727 Hausadresse: Moltkestraße 13-31, 36039 Fulda, Germany Telefax: +49 661 6003-508 Lieferadresse: Mackenrodtstraße 14, 36039 Fulda, Germany E-Mail: mail@jumo.net

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Systemanforderungen Starke Akte Inhalt Inhalt 1

Mehr

Flexibler Thin Client für endlose Möglichkeiten

Flexibler Thin Client für endlose Möglichkeiten Flexibler Thin Client für endlose Möglichkeiten SC-T35 Thin Client: VDI-Computing mit ultrakleinem 0.6L-Formfaktor Unternehmen. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Auswahl, Angebote und Programme

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

Ha-VIS FTS 3000 Einführung und Merkmale

Ha-VIS FTS 3000 Einführung und Merkmale Ha-VIS Einführung und Merkmale Ethernet Switch 10-Port Ethernet Switch mit Fast Track Technologie managed Allgemeine Beschreibung Merkmale Die Ethernet Switches der Produktfamilie Ha-VIS können Automatisierungsprofile

Mehr

Produktschulung DOM AccessManager

Produktschulung DOM AccessManager Produktschulung DOM AccessManager SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Seite 1 von 38 Produktschulung DOM AccessManager 08/2005 DOM AccessManager Leistungsmerkmale Speicherinhalt: Bis zu 1.000 Schließmedien (Optional

Mehr

Router UR5 UMTS/ HSDPA

Router UR5 UMTS/ HSDPA outer U5 Ethernet überall und grenzenlos mit bis zu 3,6 Mbit/s mobil! Nutzen Sie unserealternative zu den abgekündigten Telekom Standleitungen! DHCP HTTP NAT IPsec DynDNS SMSinfo NTP Dual SIM L2TP SNMP

Mehr

Q.brixx station 101 / 101T

Q.brixx station 101 / 101T Die wichtigsten Fakten: Q.brixx Basiseinheit bestehend aus Seitenwangen, Test Controller Q.brixx station und Netzteil, für bis zu 14 Messmodule im gleichen Gehäuse oder bis zu 32 Modulen in Erweiterungsgehäusen

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

Netzwerk Technologien in LabVIEW

Netzwerk Technologien in LabVIEW Netzwerk Technologien in LabVIEW von Dirk Wieprecht NI Germany Hier sind wir: Agenda Agenda Bedeutung des Ethernet für die Messtechnik Ethernet-basierende Technologien in LabVIEW Low Level- TCP/IP Objekt

Mehr

Funktionsumfang. MagicNet X

Funktionsumfang. MagicNet X Funktionsumfang 46'' Kontrast: 10.000:1 Der 460DXn basiert neben seinem PID- (Public Information Display) Panel mit 700 cd/m² Helligkeit, dynamischem Kontrast von 10.000:1 und 8 ms Reaktionszeit auf einem

Mehr