Produktguide. SmartStruxure. Gebäudemanagementlösungen der nächsten Generation für IP, LonWorks, BACnet und Modbus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktguide. SmartStruxure. Gebäudemanagementlösungen der nächsten Generation für IP, LonWorks, BACnet und Modbus"

Transkript

1 Produktguide SmartStruxure Gebäudemanagementlösungen der nächsten Generation für IP, LonWorks, BACnet und Modbus

2 Kontakt Zentrale Deutschland, Österreich, Schweiz Schneider Electric Buildings Germany GmbH Essener Straße Oberhausen Deutschland Tel.: Fax: Zentrale Österreich Schneider Electric Austria Ges.m.b.H. Buildings Business Austria, Zentrale St. Florian Pummerinplatz St. Florian Österreich Tel.: Fax: Zentrale Schweiz Schneider Electric (Schweiz) AG Buildings Business Schermenwaldstraße Ittigen Schweiz Tel.:

3 Ihr direkter Kontakt Vertrieb Tel.: Fax: Technischer Support Tel.: Fax: Schulungen Tel.: Fax: Bestellungen Tel.: Fax: Make the most of your energy

4 Kapitelübersicht 1 Make the most of your energy Das Buildings Business von Schneider Electric SmartStruxure Lösungen Philosophie, Architektur, User Interface Matrix Software Hardwarevoraussetzungen, Server-Software, Client-Software, Editoren Automation Server Automation Server I/O-Module Übersicht, nur Eingänge, nur Ausgänge, kombinierte I/Os Power Supply Spannungsversorgung Zubehör S-Kabel, Hutschienen-Endclips, Beschriftungslabel, Touchpanels Make the most of your energy 1

5 Make the most of your energy

6 Die besten Gebäude der Welt und der Weg dorthin Das Buildings Business von Schneider Electric liefert mehr als Lösungen für Heizung, Lüftung, Klima, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Beleuchtungssteuerung. Unser ganzheitlicher Ansatz vereinfacht die Integration von mehreren Systemen in einem Gebäude für unternehmensweites Facility Management. Bei diesem Konzept wird weniger Energie verbraucht und die Sicherheit erhöht, Reaktionszeiten werden verkürzt und optimale Umgebungsbedingungen für die Nutzer geschaffen. Gleichzeitig werden bis zu 30 % Betriebskosten über die Zeit eingespart. Mit unserer fokussierten Herangehensweise reduzieren wir komplexe Sachverhalte auf das Wesentliche und zeigen Lösungen auf, die helfen, Gebäude einfacher und effektiver zu betreiben. Zum Beispiel durch Benutzeroberflächen mit intuitiver Menüführung oder neueste Web-Technologien, mit denen Ihnen jederzeit und von jedem Standort der Welt über einen Browser der Zugriff auf Ihr System gewährleistet wird. Gebäudemanagement, das Ihnen zu uneingeschränkter Kontrolle verhilft. Sicherheit, die Ihnen ein beruhigendes Gefühl gibt. Die Idee ist die Einfachheit selbst. Vorteile Senkung der Investitionskosten um bis zu 24% Reduktion der operativen Kosten um bis zu 30% Signifikante Reduktion des Energieverbrauchs und der damit verbundenen Kosten Verbesserte Business Performance Erhöhter Komfort Gesteigerte Nachhaltigkeit Umfassender Service und langjährige Expertise Make the most of your energy 3

7 SmartStruxure Lösungen 4

8 Philosophie Schneider Electric hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen entscheidenden Beitrag zur Lösung der globalen Energiefrage beizusteuern. Gebäude verbrauchen mehr Elektrizität und verursachen mehr CO 2 als jeder andere von Menschen entwickelte Abnehmer oder Erzeuger. Gebäude sind dadurch einer der wichtigsten Schlüssel zur Senkung des weltweiten Energieverbrauchs und zur signifikanten Eindämmung der Treibhausgase. Genau hier setzt Schneider Electric an. EcoStruxure ist eine innovative Lösungsarchitektur, die die Konvergenz von fünf technologischen Schlüsseldomänen in einem Gebäude ermöglicht Energieverteilung, Rechenzentren, Industrieautomation, Gebäude- und Sicherheitsmanagement. Der Vorteil: Durchgängigkeit, Reduktion von Energieabnehmern, Minimierung von unnötigem Energieverbrauch oder Energieverlusten und holistische Energieeffizienzbetrachtungen mit entsprechenden Handlungsmöglichkeiten über das gesamte Gebäude. SmartStruxure ein integraler Bestandteil von EcoStruxure fungiert hierbei als übergeordnetes Ökosystem von Gebäuden und ermöglicht in allen technischen Bereichen Konvergenz durch offene Protokolle und Standards der eingesetzten Lösungen sowohl zwischen den eigenen Produktwelten als auch zu den Produktwelten von Drittherstellern. SmartStruxure ist das Herz und der Motor für EcoStruxure in Gebäuden. Mit seiner Software StruxureWare Building Operation und seinen Hardware-Komponenten ermöglicht es ein neues Level an Integrationsfreudigkeit, Innovation und offener Architektur. SmartStruxure liefert darüber hinaus umfassende Antworten auf die steigenden Anforderungen an Gebäude und ist die Basis für durchgängige Energieeffizienz. SmartStruxure im Überblick SmartStruxure Lösungen ermöglichen intelligente Gebäudemanagementsyste der nächsten Generation, die die bisherigen Grenzen zwischen den unterschiedlichen technischen Disziplinen in einem Gebäude überwinden und die Gewerke effizient miteinander verbinden. Für zusätzlichen Mehrwert greifen sie auf die neuesten Kommunikationsstandards sowie führende Webtechnologien zurück, um den Daten- und Informationsfluss zu optimieren und diese in der wohl leistungsstärksten Reporting-Engine des Marktes zielgerichtet aufzubereiten. > Integrationsfähigkeit und Kommunikationsfreudigkeit von Kopf bis Fuß: LonWorks, BACnet, Modbus, DPWS, SMTP und TCP/IP sind einige der wichtigsten Standards, die neben den neuesten Web 2.0-Technologien unterstützt werden. > Kompromisslose IT-Konvergenz: Neue Wege für IT-Sicherheit, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit, Netzwerkaufbau und Unterstützung von IT-Standards sind elementare Bestandteile. Die flexible Architektur ermöglicht freie Skalierbarkeit. > Energieeffizienz: StruxureWare Building Operation verfügt über umfangreiche Reportingfunktionen, welche auf Knopfdruck die zur Verfügung stehenden Daten aus dem gesamten Netzwerk (von eingebundenen Messgeräten, Zählern oder externen Daten, wie z.b. aus dem Finanzwesen) in aufbereitete Informationen umwandeln, die direkte Entscheidungen ermöglichen. Make the most of your energy 5

9 Systemarchitektur 6 Architektur

10 Architektur 7

11 User Interface Matrix WorkStation Standard WorkStation Pro WebStation WebReports BACnet Prioritätenarray anzeigen und bearbeiten Geräte anlegen (inkl. Geräteerkennung) Backup und Wiederherstellung verwalten LonWorks Geräte anlegen (inkl. Geräteerkennung) Geräte verwalten Anzeige von NVs (Network Variables) und CPs (Configuration Parameters) NVs binden and CPs bearbeiten Modbus Geräte anlegen und verwalten Werte anzeigen und bearbeiten Alarme Alarme anzeigen und verwalten Alarme bearbeiten Alarme erstellen Alarme visuell und akustisch hervorheben Reporte Reporte anzeigen Reporte bearbeiten Reporte erstellen und konfigurieren Reporte verwalten Werte Anzeigen und bearbeiten von Werten (z.b. Temperatur-Sollwertänderungen ) Logging & erweitertes Logging Logs anzeigen Logs bearbeiten und erstellen Erweiterte Logs anzeigen Erweiterte Logs bearbeiten Erweiterte Logs erstellen Programme Benutzerdefinierte Programme erstellen und bearbeiten Funktionsblockprogramme grafisch anzeigen Grafiken Grafiken anzeigen Grafiken bearbeiten und erstellen 8 User Interface Matrix

12 WorkStation Standard WorkStation Pro WebStation WebReports Zeitpläne und Kalender Zeitpläne und Kalender anzeigen Zeitpläne und Kalender bearbeiten Zeitpläne und Kalender erstellen Benutzer und Benutzergruppen Benutzer / Gruppenzugehörigkeiten erstellen und bearbeiten Gruppen anlegen und bearbeiten Zugriffsrechte anlegen und bearbeiten Benutzer-Funktionen Benutzerdefinierte Workspaces anzeigen Anmeldung als Windows Active Directory User Automatischer Login als Gast Verwaltung von Passwörtern Gespeicherte Suchanfragen erstellen und bearbeiten Gespeicherte Suchanfragen anzeigen Ad-hoc-Suche Vollbildansicht des Hauptfensters Lesezeichen für besondere Web-Ansichten Unterstützung von Ländereinstellungen Unterstützung von Spracheinstellungen Sprache vom Benutzer änderbar Weitere Funktionen Konfiguration und Bearbeitung von Datenpunkten, Feldbussen und Kommunikationsschnittstellen Logische Baumstruktur erstellen / bearbeiten Panels und Workspaces erstellen / bearbeiten Überwachungsfenster anzeigen / konfigurieren Ereignisse anzeigen Backup und Wiederherstellung der Datenbank verwalten Archivierung verwalten Voller Leistungsumfang Eingeschränkte Funktionen WorkStation Standard: WorkStation Software (ohne Grafik-, Skript- und Funktionsblockeditor) WorkStation Pro: WorkStation-Software (inklusive Grafik-, Skript- und Funktionsblockeditor) WebStation: Direkter Zugriff auf den Automation Server und Enterprise Server über den Webbrowser WebReports: Direkter Zugriff auf den Reports Server über den Webbrowser User Interface Matrix 9

13 Software Server-Software, Client-Software, Editoren 10

14 StruxureWare Building Operation StruxureWare Building Operation unterstützt auf der Managementebene natives BACnet /IP, LonWorks /IP und Modbus/IP, wobei der Enterprise Server als Herzstück des Systems über Netzwerkstandards wie HTTP kommuniziert, was die Installation und das Management einfach und die Übertragung sicher macht. Weitere unterstützte Protokolle IP-Adressierung (IPv6 ready) TCP-Kommunikation DHCP/DNS für schnellen Einsatz und Auffinden von Adressen HTTP-Internetzugriff für Remotemonitoring und -steuerung NTP (Network Time Protocol) für Zeitsynchronisierung über das gesamte System SMTP ermöglicht den -Versand JSON-Datenformat für Strukturierung des Datenaustauschs Als Add-on zum Enterprise Server liefert der Reports Server eine umfangreiche Berichtsengine, die die richtigen Informationen zur richtigen Zeit an die richtige Person im gewünschten Datenformat liefert. Unterschiedlichste Darstellungsformate, Webzugriff für einfache Erreichbarkeit und weitere Funktionen wie automatischer -Versand in Datenformaten wie Microsoft Excel oder Adobe PDF ermöglichen die nahtlose Integration in bestehende Geschäftsprozesse und die Umwandlung der Fülle an Daten in aussagekräftige Informationen, die direkte Entscheidungen ermöglichen. Berichte können mit Standard RDL-Tools (Report Definition Language) erstellt oder angepasst werden, darüber hinaus sind folgende Berichte bereits ab Werk enthalten, die die Berichtsanforderungen der meisten Installationen direkt abdecken: Aktivitäten pro Server Aktivitäten pro Benutzer Alarmanzahl pro Kategorie Alarmanzahl pro Typ Alarme pro Server Aktuelle Alarme Systemfehler pro Server Häufigste Aktivitäten Häufigste Alarme Häufigste Systemfehler Trendlog-Vergleich Benutzer-Logins Benutzer und Gruppen Auch spezielle Berichte für Energiemanagement sind im Standardpaket enthalten: > Energy Monitoring Calendar Consumption Report : Interaktiver Bericht, der den Energieverbrauch an einem oder mehreren definierten Tagen darstellt > Energy Monitoring Consumption Breakdown Report : Zeigt den Energieverbrauch heruntergebrochen auf einzelne Messbereiche des Gebäudes > Energy Monitoring Consumption Report : Vergleicht den Energieverbrauch mit definierten Zielwerten Software 11

15 Hardwarevoraussetzungen Enterprise Server Reports Server WorkStation Prozessor Speicher mindestens 1.0 GHz 2.0 GHz 1.0 GHz empfohlen 2.0 GHz 3.0 GHz 2.0 GHz mindestens 2 GB 2 GB 2 GB empfohlen 4 GB 3 GB 4 GB Festplatte mindestens 20 GB 300 MB 20 GB Bildschirm mindestens x 768 Pixel Auflösung ja Laufwerk DVD (für Software) ja ja ja Eingabegeräte Computer-Maus ja -- ja Betriebssystem Zusätzlich erforderliche Software Microsoft Windows XP SP3 (32-bit) Microsoft Windows 7 Professional (32-bit) Microsoft Windows 7 Professional (64-bit) Microsoft Windows Server 2008 R2 (64-bit) ja -- ja ja -- ja ja -- ja ja ja ja Microsoft.NET 4 ja ja ja Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard (64-bit) oder Express mit Advanced Services (64-bit) -- ja Software

16 Enterprise Server Server-Software Kommunikationszentrale Der StruxureWare Building Operation Enterprise Server ist das Herzstück des Systems. Er übernimmt Schlüsselfunktionen wie DDC-Steuerung, Trendaufzeichnung und Alarmmanagement. Der Enterprise Server ist die Software-Version eines StruxureWare Building Operation Servers, welcher anlagenweit Daten zur Aggregation und Archivierung erfasst. Er dient als zentrale Verwaltungsstation für Installationen. Darüber hinaus eignet er sich aber auch zum Betrieb von Standalone-Systemen. Netzwerkfähiges Kraftpaket Überblick über das gesamte System Kommunikationszentrale des Systems Vielfalt an Anschlussmöglichkeiten WorkStation- / WebStation-Schnittstelle Native Unterstützung offener Protokolle: BACnet, LonWorks, Modbus Frei skalierbare kundenspezifische Konfigurationen Text- und grafikbasierende Programmiertools Zentrales Alarm- und Datenmanagement Übersicht über alle Systemabläufe IT-freundlich und sicher Hardwareanforderungen Prozessor... Minimum: 1.0 GHz / Empfohlen: 2.0 GHz oder höher Speicher... Minimum: 2 GB / Empfohlen: 4 GB oder höher Festplatte... Minimum: 20 GB Ein DVD-Laufwerk ist erforderlich, wenn Ihre StruxureWare Building Operation Software als DVD geliefert wurde. Eine Computer-Maus oder ein anderes kompatibles Gerät ist erforderlich. Softwareanforderungen Betriebssystem... Microsoft Windows XP SP3 (32-bit), Microsoft Windows 7 Pro (32/64-bit), Microsoft Windows Server 2008 R2 (64-bit) Erforderliche zusätzliche Software... Microsoft.NET Framework 4 Kommunikation TCP... binär, konfigurierbarer Port, Default 4444 HTTP... Non-binary, konfigurierbarer Port, Default 80 SMTP... -Versand, konfigurierbarer Port, Default 25 NTP... Zeitsynchronisierung Standards... BACnet /IP, LonWorks /IP, Modbus/IP Unterstützt folgende LonWorks Adapter... NIC709-PCI, NIC709-USB, NIC709-USB100, NIC709-IP, NIC852 Andere Protokolle können für spezifische zusätzliche Funktionen eingesetzt werden. Siehe Technische Dokumentation. Server Software Enterprise Server...SXWSWESXX00001 Software 13

17 Reports Server Software Add-on zum Enterprise Server Erweiterte Visualisierung Der StruxureWare Building Opertation Reports Server ist ein Zusatzmodul für den Enterprise Server, der erweiterte Reportingfunktionen ermöglicht. Der Reports Server unterstützt die Performancevisualisierung und greift auf die von der Anlage zur Verfügung gestellten Daten zurück. Die ab Werk integrierten Berichte erfüllen die Reportinganforderungen der meisten Installationen, darüber hinaus können über Standard RDL Tools (Report Definition Language) entweder bestehende Berichte angepasst oder neue Berichte erstellt werden. Robust und aussagekräftig Offene Architektur Import und Export von Reporten Zeitpläne für Reporte Webzugriff für einfache Erreichbarkeit Vordefinierte automatisch generierte Reporte Individuelle Logos Einfache Erstellung individueller Reporte Hardwareanforderungen Prozessor... Minimum: 2.0 GHz / Empfohlen: 3.0 GHz oder höher Speicher... Minimum: 2 GB / Empfohlen: 3 GB oder höher Festplatte... Minimum: 300 MB Ein DVD- Laufwerk ist erforderlich, wenn Ihre StruxureWare Building Operation Software als DVD geliefert wurde. Softwareanforderungen Betriebssystem... Microsoft Windows Server 2008 R2 (64-bit) Zusätzlich erforderliche Software... Microsoft.NET Framework 4 mit Update KB SQL-Versionen... Microsoft SQL Server 2008 R2 Express mit Advanced Services (64-bit), Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard (64-bit) Kommunikation TCP... binär, konfigurierbarer Port, Default 4444 HTTP... non-binary, konfigurierbarer Port, Default 80 Diagrammformen... Flächendiagramm, Balkendiagramm, Säulendiagramm, Liniendiagramm, Kreisdiagramm, Netzdiagramm, Flächendiagramm, Punktdiagramm, Pyramidendiagramm, Kursdiagramm, lineare und kreisförmige Messwertdarstellungen Server Software Reports Server...(im Enterprise Server enthalten) 14 Software

18 WorkStation Client-Software Benutzeroberfläche Die StruxureWare Building Operation WorkStation bietet eine umfassende Arbeitsumgebung für den Betrieb und die Verwaltung aller Funktionen des Systems. Sie ermöglicht dem Nutzer den Energieverbrauch zu überwachen und kontinuierlich die Effizienz des Gebäudes zu verbessern. Sichere und individualisierbare Benutzerkonten Benutzerdefinierte Systemansichten Effizientes und umfangreich dokumentierbares Alarmmanagement Intuitives Eventmanagement und Erstellung von Zeitschaltplänen Einfach zu lesende, interaktive Trend-Logs Dynamische Live-Updates Anpassung der Sprache durch Language Packs Einstellung diverser Einheiten (z.b. C oder F) IT-freundlich und sicher Detaillierte Verfolgung der Systemaktionen Ausgezeichnete Grafikfähigkeiten Skalierbare Vektorgrafiken Interaktive vorgefertigte Komponenten Unterstützung anderer Schneider-Electric-Produkte Hardware-Anforderungen Prozessor... Minimum: 1.0 GHz / Empfohlen: 2.0 GHz oder höher Speicher... Minimum: 2 GB / Empfohlen: 4 GB oder höher Festplatte... Minimum: 20 GB Bildschirm... Minimum: 1.024x768 Pixel Auflösung Ein DVD-Laufwerk ist erforderlich, wenn Ihre StruxureWare Building Operation Software als DVD geliefert wurde. Eine Computer-Maus oder ein kompatibles Zeigegerät ist erforderlich. Softwareanforderungen Betriebssysteme... Microsoft Windows XP SP3 (32-bit), Microsoft Windows 7 Pro (32/64-bit), Microsoft Windows Server 2008 R2 (64-bit) Erforderliche zusätzliche Software... Microsoft.NET Framework 4 mit Aktualisierung KB Kommunikation (zum Automation Server) HTTP... Nicht-binär, konfigurierbarer Port, Default 80 Grafiken Einfügbare Formate... BMP, JPG, GIF, Animiertes GIF Importierbare Formate... DWF, DWG, DXF, OGC (Vista), SVG (teilweise Unterstützung) Benutzeroberfläche WorkStation Standard, 1 User...SXWSWWORK00001 WorkStation Pro, 1 User, inkl. Editorenpaket...SXWSWWORK00002 Software 15

19 WebStation Client-Software Webbasierter Fernzugriff Per WebStation kann der Nutzer von überall auf der Welt über einen Standard-Webbrowser auf die Benutzeroberfläche der Server zugreifen. Hier können Grafiken, Alarme, Zeitpläne, Trend-Logs und Reporte angeschaut und verwaltet werden. Ebenso können Benutzerkonten erstellt, bearbeitet oder entfernt werden. Die WebStation ist seit Version 1.1 im Enterprise Server und im Automation Server enthalten, so dass keine zusätzliche Software nötig ist. Sichere Benutzerkonten Sprach- und Ländereinstellungen Benutzerdefinierte Systemansichten Umfangreiche Suchfunktionen Effizientes Alarm-Management Stabile Nachverfolgung von Alarmen Verfolgen der Benutzeraktionen Einfach zu lesende Trend-Logs, Diagramme und Reporte Intuitive Zeitschaltplanung IT-freundlich und sicher Ausgezeichnete Grafikfähigkeiten Welcome to StruxureWare Building Operation User name: Password: Domain: Remember me Log on Benutzeroberfläche WebStation... (im Enterprise Server und Automation Server enthalten) 16 Software

20 Editoren Editor Softwarepaket Grafikeditor Der Grafikeditor ermöglicht dem Benutzer die Erstellung und Bearbeitung der Grafiken in den StruxureWare Building Operation Systemen. Mit dem Grafikeditor können Benutzer ohne weitere künstlerische oder technische Kenntnisse ansprechende Grafiken erstellen, die visuelle Effekte wie Farbverläufe und Farben mit unterschiedlicher Transparenz enthalten. Außerdem lassen sich Grafikelemente zu wieder verwendbaren Komponenten mit einfach zu bearbeitenden Eigenschaften gruppieren und wichtige Ereignisse durch dynamisches Rotieren, Skalieren, Bewegungen und Farbänderungen betont werden. Beliebig skalierbare Vektorgrafiken ermöglichen kristallklare, zoombare Visualisierungen, die Layerfunktion ermöglicht darüber hinaus Pop-Ups zur Einblendung von zusätzlichen Informationen, wobei die Grundgrafik klar und übersichtlich bleibt. Funktionsblockeditor Grafische Programmierung ist anderen Programmiersprachen im Hinblick auf die Lesbarkeit weit überlegen. Dank Visualisierung der Grafikelemente, der Blöcke, und ihrer Verbindungen ist die Programmlogik leicht zu verstehen und zu verfolgen. Die Lesbarkeit wird durch hierarchisch angeordnete Funktionsblöcke zusätzlich erhöht, mit deren Hilfe komplexe Funktionen in einem Block zusammengefasst werden können. So erhalten Sie einen umfassenden Überblick über das Programm. Mit Hilfe des integrierten Debuggers können Sie die Applikation in einzelnen Schritten simulieren oder die Simulation von Eingabemustern durchführen. Die Funktionsblockdiagramme sowie die zugehörigen aktuellen Werte können online visualisiert und verändert werden. Skripteditor Da Skriptprogramme aus grundlegenden Aussagen der Alltagssprache bestehen, ist die Logik leicht nachvollziehbar und der Programmablauf schnell verständlich. Zeilennamen zur Beschreibung der in diesem Programmabschnitt ausgeführten Aktion können hinzugefügt werden, so dass der Benutzer sich diagnostische Details des ausgeführten Programms anzeigen lassen kann, um festzustellen, wie lange die Bedingung gegeben war. Der Skripteditor unterstützt Plain English (PE) Controller, so dass hierfür ein und derselbe Editor verwendet werden kann. Grafik- und Programmier-Editoren Editor-Paket: Grafikeditor + Funktionsblockeditor + Skripteditor...SXWSWEDIT00001 Software 17

21 Automation Server Für LonWorks, BACnet und Modbus 18

22 Der Automation Server kann den Datenfluss oberhalb und unterhalb seines Standortes koordinieren und Daten direkt an den Benutzer oder anlagenweit an andere Server senden. Er kann mehrere Programme unabhängig voneinander ausführen, lokale I/O-Alarme und Benutzer verwalten, Zeitschaltpläne und Logging-Vorgänge verarbeiten und über verschiedene Protokolle kommunizieren. Daher funktionieren die meisten Teile des Systems autonom und werden auch noch als Gesamtheit ausgeführt, wenn die Kommunikation ausfällt oder einzelne Server und Geräte in den Offline-Betrieb gehen. Der Automation Server verfügt über zahlreiche Schnittstellen, über die er mit einer Vielzahl an Protokollen, Geräten und Servern kommunizieren kann: Er verfügt über eine 10/100 Ethernet-Schnittstelle, zwei RS-485-Schnittstellen und eine integrierte I/O-Bus-Schnittstelle, sowie zwei USB-Host-Schnittstellen, eine USB-Device-Schnittstelle und eine FTT-10-Schnittstelle. Über die Device-Schnittstelle können Sie den Automation Server mit Hilfe des Device Administrators aufrüsten und mit diesem interagieren. Native BACnet Unterstützung Der Automation Server kommuniziert direkt mit den BACnet /IP- und BACnet MS/TP-Netzwerken. Gemäß ASHRAE entspricht er dem BACnet Building Controller (B-BC), dem umfangreichsten BACnet Device Profil. Diese Fähigkeit ermöglicht den Zugriff auf das gesamte Spektrum der BACnet -Geräte von Schneider Electric und anderer Hersteller. Der Automation Server kann auch als BACnet Broadcast Management Gerät (BBMD) eingesetzt werden, um BACnet - Systeme mit mehreren IP-Netzwerken miteinander zu verbinden. Native LonWorks Unterstützung Der Automation Server verfügt über eine integrierte FTT-10-Schnittstelle für integrierte LonWorks -Funktionalität, die den Zugriff auf einen LonWorks Controller im Feld von Schneider Electric oder auf LonWorks -Geräte anderer Herstellern ermöglicht. LonWorks -Netzwerke können mit Hilfe des integrierten LonWorks Netzwerkmanagementtools vom Automation Server oder Enterprise Server aus kommissioniert, gebindet und konfiguriert werden. Tools von Drittanbietern sind nicht notwendig. Der Automation Server bietet außerdem einen Protocol Analyzer mit leistungsstarken Debugging-Funktionen und Funktionen zur Überwachung der Netzwerkqualität. Native Modbus Unterstützung Der Automation Server integriert nativ Modbus (Modbus/IP und Modbus/TP) RS 485 Master- und Slave-Konfigurationen, sowie TCP Clients und Server. Dies ermöglicht den vollen Zugriff auf alle Produkte, die über das Modbus-Protokoll kommunizieren, wie Energiezähler, USVs, Leitungsschutzschalter und Beleuchtungscontroller. Frei skalierbare kundenspezifische Konfigurationen Der Automation Server und seine I/O-Modulfamilie erfüllen die individuellsten Anforderungen jeder Anlage. Je nach Konfiguration unterstützt jeder Automation Server bis zu 464 I/O-Punkte. Die Stromversorgung und Kommunikation erfolgt über einen gemeinsamen Bus. Daher können mehrere Module ohne Werkzeug in einem einfachen Einschritt-Verfahren mit Hilfe der integrierten Anschlussstecker zusammengesteckt werden. 4 GB Daten- und Backup-Speicher Der Automation Server verfügt über 4 GB Speicherkapazität, von denen 2 GB für Applikations- und historische Daten und 2 GB für die Datensicherung genutzt werden. So sind alle Daten vor Beschädigung, Verlust oder unbeabsichtigter Bearbeitung geschützt. Benutzer können sowohl manuelle Datensicherungen vornehmen als auch die auf dem Automation Server gespeicherten Daten in einen anderen Speicherort auf einem PC oder in einem Netzwerk zurückspeichern. Einen noch größeren Schutz bietet die Möglichkeit, über den Enterprise Server zeitgesteuerte Sicherungen der Daten eines verbundenen Automation Servers auf einen Speicherort im Netzwerk vorzunehmen. IT freundlich und sicher Der Automation Server kommuniziert über Netzwerkstandards wie DHCP und HTTP (weitere Standards siehe nächste Seite), was die Installation und das Management einfach und die Übertragung sicher macht. Automation Server 19

23 Automation Server Hardware mit Schlüsselfunktion LonWorks, BACnet und Modbus gleichzeitig Der Automation Server bildet gemeinsam mit dem Enterprise Server das Herzstück des Systems und übernimmt Schlüsselfunktionen wie DDC- Steuerung, Trendaufzeichnung sowie Alarmmanagement und garantiert mittels dezentraler Intelligenz eine hohe Zuverlässigkeit des Systems. Er bietet durch WorkStation und WebStation eine mit umfassenden Funktionen ausgestattete Benutzeroberfläche. Der Automation Server ist ein leistungsstarkes Gerät, das als Standalone Server eingesetzt werden kann, I/O-Module steuert sowie Feldbusgeräte überwacht und verwaltet. Bei einer kleinen Anlage wird der eingebettete Automation Server als Standalone-Server mit kompakt integrierten I/O- Modulen eingesetzt. Bei mittleren und großen Anlagen ist die Funktionalität auf mehrere Automation Server verteilt, die über TCP/IP miteinander kommunizieren. Kommunikationsdrehscheibe für das System Vielfältige Anschlussmöglichkeiten WorkStation-/WebStation-Schnittstelle Native Unterstützung offener Protokolle: BACnet, LonWorks, Modbus Frei skalierbare kundenspezifische Konfigurationen Zwei Programmieroptionen (skriptbasiert und über Funktionsblöcke) 4 GB Daten- und Backup-Speicher IT-freundlich und sicher Hot-Connect- / Hot-Swap-Funktion Patentiertes zweiteiliges Design Auto-Adressierung Einfache Hutschienenmontage Unterstützte Protokolle IP-Adressierung (IPv6-fähig) TCP-Kommunikation DHCP / DNS für schnellen Einsatz und schnelles Auffinden von Adressen HTTP-Internetzugriff für Remotemonitoring und -steuerung NTP (Network Time Protocol) für Zeitsynchronisierung über das gesamte System SMTP ermöglicht den -Versand Das JSON-Datenformat wird für die Strukturierung des Datenaustauschs eingesetzt 20 Automation Server

24 Elektrisch Gleichspannungseingang Betriebsspannung... Versorgung über den Rückwandbus (Backplane) durch das Spannungsversorgungsmodul PS-24V, Versorgungsspannung 24 V AC/DC Leistungsaufnahme... max. 7 W Mechanisch Gehäuse... Umweltfreundliches ABS/PC Gehäuse-Schutzart... IP 20 Entflammbarkeitsklasse Gehäuse... UL94-5VB Abmessungen (einschließlich Sockel) mm B x 114 mm H x 64 mm T Gewicht (einschließlich Sockel)... 0,294 kg Gewicht (ohne Sockel)... 0,194 kg Montage... Hutschienen- oder Schaltschrankmontage Betriebsumgebung Umgebungstemperatur, Betrieb... 0 C bis 50 C Umgebungstemperatur, Lagerung C bis +70 C Feuchte... Max. 95% RH (nicht kondensierend) Standards Emissionen... C-Tick; EN ; FCC Teil 15, Unterteil B, Klasse B EMV... EN Sicherheit... UL 916 C-UL (in den USA gelistet) Echtzeituhr Backup Tage Kommunikation Ethernet-LAN-Schnittstelle... 10/100 MBit/s; Twisted-Pair-Kabel mit RJ-45-Stecker USB... 1 Gerät und 2 Host-Schnittstellen BACnet... BACnet /IP und MS/TP LonWorks... TP/FT-10 COM A... 2-Draht RS 485 COM B... 2-Draht RS 485 und 3,3 VDC I/O-Module... RS 485 TCP... Binär, konfigurierbarer Port, Default 4444 HTTP... Nicht-binär, konfigurierbarer Port, Default 80 SMTP... -Versand, konfigurierbarer Port, Default 25 CPU Frequenz MHz SDRAM MB Flash-Speicher... 4 GB Automation Server Hardware Automation Server...SXWAUTSRV1001 TB-AS-W1 (Sockel für Automation Server)...SXWTBASW Automation Server 21

25 I/O-Module Nur Eingänge, nur Ausgänge, kombinierte I/Os 22

26 Durch das breite Spektrum an I/O-Modulen sind unterschiedlichste Kombinationen möglich, die die individuellen Anforderungen jeder Anlage erfüllen. Ein Automation Server kann mit bis zu 30 I/O-Modulen kombiniert werden. Jedes der 16 High Density I/O-Module verfügt über eine optimierte Anzahl an Ein- und Ausgängen, wobei die Vielzahl der verfügbaren Module die richtige Kombination für jedes Projekt garantiert. Da kritische Applikationen im 24-Stunden-Betrieb laufen müssen, hat Schneider Electric die gesamte Familie der I/O- Module so ausgelegt, dass im laufenden Betrieb die Hardware vom Sockel abgenommen und getauscht werden kann. Die Sockel der Module sind dazu mit einem Rückwandbus (Backplane) ausgestattet. Durch einfaches Ineinanderstecken der Sockel werden die Kontakte verbunden und so die Spannungsversorgung sowie die Kommunikation durchverbunden. Für die Verbindung der Sockel auf mehreren Hutschienen stehen konfektionierte Verbindungskabel zur Verfügung. Die Klemmen der I/O-Module können mit dafür vorgesehenen Beschriftungslabeln eindeutig gekennzeichnet werden und sind durch eine transparente Abdeckung geschützt. Die Eingangs- und Ausgangsklemmen befinden sich am oberen und unteren Rand jedes Moduls und sind zu Wartungszwecken ohne Abnahme des Moduls zugänglich. Die StruxureWare Building Operation WorkStation Software kann für jedes Modul benutzerdefinierte Beschriftungslabel erzeugen. Spezielle vorperforierte Etikettenbögen im A4-Format sind als Zubehör verfügbar. Die folgenden technischen Daten gelten für alle I/O-Module (sofern nichts anderes angegeben ist): I/O-Busleistung... Versorgung über den Rückwandbus (Backplane) durch das Spannungsversorgungsmodul PS-24V, Versorgungsspannung 24 V AC/DC, max. 30 W Stromversorgung pro PS-24V, Klasse 2 Max. Anzahl an Adressen pro I/O-Bus Betriebsumgebung Umgebungstemperatur, Betrieb... 0 C bis 50 C Umgebungstemperatur, Lagerung C bis +70 C Feuchte... Max. 95% RH (nicht kondensierend) Mechanisch Abmessungen (einschließlich Sockel) mm B x 114 mm H x 64 mm T Gehäuse Umweltfreundliches ABS/PC... Gehäuse-Schutzart IP 20 Entflammbarkeitsklasse Gehäuse... UL94-5VB Montage... Hutschienenmontage Wandmontage mit Schrauben Die folgenden technischen Daten gelten für alle UI-Module: Genauigkeit des Thermistors Nicht linearisiert 1,8 kohm und 10 kohm bis -30 C: ±1,5 C -30 bis 0 C: ±0,5 C 0 bis 50 C: ±0,2 C 50 bis 100 C: ±0,5 C 100 bis 150 C: ±1,5 C Balco 1 kohm bis 150 C: ±1.5 C Linearisiert 10 kohm bis -30 C: ±3,0 C -30 bis 0 C: ±1,0 C 0 bis 50 C: ±0,3 C 50 bis 100 C: ±0,5 C 100 bis 150 C: ±2,0 C I/O-Module 23

Alle angegebenen Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen. MG: Materialgruppe MTZ: Materialteuerungszuschlag VE: Verpackungseinheit

Alle angegebenen Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen. MG: Materialgruppe MTZ: Materialteuerungszuschlag VE: Verpackungseinheit .2 Auswahlkatalog 2015 ZXKSMARTSTRUXURE.indd 1 22.09.2014 08:23:58 ZXPSE8000CONTROL.indd 1 22.09.2014 08:19:48 Gebäudemanagement Inhalt Gebäudemanagementsysteme SmartStruxure Solution.2 SmartStruxure Lite.3

Mehr

ET 7000 / PET 7000 Serie Prozess E/A Module mit Ethernet Interface

ET 7000 / PET 7000 Serie Prozess E/A Module mit Ethernet Interface Allgemeine Informationen ET-7000 & PET-7000 ET 7000 / PET 7000 Serie Prozess E/A Module mit Interface Web basierte E/A Module Web Server / Web HMI integriert Unterstützt TCP/IP Die web basierten E/A Module

Mehr

ET-7000 / PET-7000 Prozess-E/A-Module mit Ethernet-Interface

ET-7000 / PET-7000 Prozess-E/A-Module mit Ethernet-Interface Allgemeine Informationen ET-7000 / PET-7000 Prozess-E/A-Module mit -Interface Web-basierte E/A-Module Web-Server / Web-HMI integriert Unterstützt TCP/IP Die web-basierten E/A-Module der (P)ET- 7000 Serie

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

Produktübersicht OPTO 22 Systeme

Produktübersicht OPTO 22 Systeme SNAP-PAC-S1 PAC Controller Ethernet Ethernet Controller, ohne E/A-Ebene, redundantes 10/100Mbit Ethernet (2x RJ45-Anschluß), schnelle 32Bit CPU mit integr. FPU, 2x RS232 (1x mit Handshake + PPP-Support),

Mehr

Neue Produkt Familie «E-Line» Daniel Keinath, Ralf Petry 2015 Mai

Neue Produkt Familie «E-Line» Daniel Keinath, Ralf Petry 2015 Mai Neue Produkt Familie «E-Line» Daniel Keinath, Ralf Petry 2015 Mai E-Line Warum E-Line? 2 Saia Burgess Controls www.saia-pcd.com Installation mit Saia PCD Technologie? Saia PCD eine Gute Lösung für Primäranlagen???

Mehr

Modul 2020 Modulares I/O System mit Modbus -RTU oder Ethernet - Modbus TCP/IP

Modul 2020 Modulares I/O System mit Modbus -RTU oder Ethernet - Modbus TCP/IP 1und Modul 2020 Modulares I/O System mit Modbus -RTU oder Ethernet - Modbus TCP/IP Anwendung Das Modul 2020 von EAP ist ein I/O System bestehend aus einem Basismodul mit, 4 Tasten und Mikro-SD Kartenslot,

Mehr

Industrielle Kommunikation / GPRS/UMTS/LTE / Fernwirksysteme / Melde- und Alarmsysteme

Industrielle Kommunikation / GPRS/UMTS/LTE / Fernwirksysteme / Melde- und Alarmsysteme SMS/E-Mail Störmelder - MT-020 / MT-021 / MT-331 Condition Monitoring leicht gemacht Das MT-020 ist auf das Monitoring von Anlagen ausgelegt. Es verzichtet auf zwei digitale Ausgänge, die für das Condition

Mehr

DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING

DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING Leistungsstarke Software zur Auswertung, Messdatenerfassung, Datenanalyse, Energiemonitoring und

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

SAUTER flexotron 800. Konfigurierbar, leistungsstark und kommunikativ. Heizungs-, Lüftungs-, Klimaregler für komplexe Anwendungen.

SAUTER flexotron 800. Konfigurierbar, leistungsstark und kommunikativ. Heizungs-, Lüftungs-, Klimaregler für komplexe Anwendungen. SAUTER flexotron 800. Konfigurierbar, leistungsstark und kommunikativ. Heizungs-, Lüftungs-, Klimaregler für komplexe Anwendungen. Die perfekte Lösung für kleinere und mittlere Anlagen. Grosse Erfahrung

Mehr

Honeywell Security Group. Katalogauszug 2014 Tema-Voyager. Innovatives und elegantes Terminal für Zeiterfassung

Honeywell Security Group. Katalogauszug 2014 Tema-Voyager. Innovatives und elegantes Terminal für Zeiterfassung Honeywell Security Group Katalogauszug 2014 Tema-Voyager Innovatives und elegantes Terminal für Zeiterfassung Tema-Voyager Anschlussmöglichkeiten Innovatives und elegantes Terminal für Zeiterfassung. Das

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Produkte. onsulting. roject. uhl ohannes. Bezeichnung. Automationsstationen

Produkte. onsulting. roject. uhl ohannes. Bezeichnung. Automationsstationen Automationsstationen JKPC-DS-4100 OPEN C1 COSMOS Automationsstation mit CAN-Bus COSMOS 4100 OPEN C1 Frei programmierbare 32 Bit native BACnet Automationsstation mit integrierter Ethernet Schnittstelle

Mehr

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer Der Impulsausgang des Frequenz-Umformer wird an eine Zähl- und Rückmeldeeinheit EMF 1102 angeschlossen. Somit können Sensoren mit beliebigen Ausgangssignalen oder Temperaturen

Mehr

Best Performance. Beautiful Display. Beneficial Feature

Best Performance. Beautiful Display. Beneficial Feature Best Performance Huma Beautiful Display Beneficial Feature n Machine Interface s D100=1 M30=ON D100=3 M30=ON Bietet diverse Kommunikationsmöglichkeiten Einfache Kommunikation mit mehr als 30 SPS Marken

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

ET-7000, PET-7000. Prozess-E/A-Module mit Ethernet-Interface DATENBLATT ET-7000, PET-7000

ET-7000, PET-7000. Prozess-E/A-Module mit Ethernet-Interface DATENBLATT ET-7000, PET-7000 DATENBLATT ET-7000, PET-7000 ET-7000, PET-7000 Prozess-E/A-Module mit -Interface Gemeinsame technische Daten Allgemein Zertifizierung: CE, FCC Abmessungen (B H T): 72 123 33 mm Anschlüsse: 1 RJ45 (LAN),

Mehr

QTherm Die Antwort auf enorme Hitze und Kälte

QTherm Die Antwort auf enorme Hitze und Kälte Raue Umgebungen sind ihre Spezialität: QTherm Die Antwort auf enorme Hitze und Kälte AKTION! QTherm A12-iX Auflösung 800x600 SVGA 12.1" -30 C bis +70 C Betriebstemperatur IP66 Schnittstellen: 1x Ethernet

Mehr

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet Management, Elektro- sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik mit modernster Technologie Measurement, control and regulation engineering with the latest

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Produktbeschreibung 8x230VAC - Eingangsadapter Projekt HomeAutomationSystem Edition V0.1 Author Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Copyright Viktor Pankraz 2016 All rights reserved Fragen und Anregungen Sie haben......

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand rote Anzeige von -9999 99999 Digits Einbautiefe: 120 mm ohne steckbare

Mehr

epowerswitch 4 Produktdatenblatt

epowerswitch 4 Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist eine Steckdosenleiste für professionelle Ansprüche. Die 4 länderspezifischen Steckdosen lassen sich über den integrierten Webserver komfortabel schalten und verwalten. Zahlreiche

Mehr

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251 Modem, Gateway und SPS in einem Gerät Die Geräte der MT-200 Serie verzichten weitestgehend auf I/Os, sind aber im übrigen Funktionsumfang mit den Telemetriemodulen der MT-100 Serie identisch. Schnittstellen

Mehr

KNX userforum Symposium München. Merten Schneider Electric Ritto

KNX userforum Symposium München. Merten Schneider Electric Ritto KNX userforum Symposium München Merten Schneider Electric Ritto InSideControl InSideControl zur Steuerung einer KNX Anlage mit mobilen Endgeräten Beleuchtung, Jalousie, Heizung Szenen für übergreifende

Mehr

Modulares LWL-Fernwirksystem

Modulares LWL-Fernwirksystem Modulares LWL-Fernwirksystem Punkt zu Punkt Datenübertragung über Lichtwellenleiter Uni- oder Bidirektionale Punkt zu Punkt Datenübertragung Modularer Ausbau bis 32 E/A-Module Entfernung bis zu 22 km abhängig

Mehr

OM-USB-2404-UI. 4-Kanal-USB-Messsystem mit galvanisch getrennten, analogen Universaleingängen DATENBLATT OM-USB-2404-UI OM-USB-2404-UI

OM-USB-2404-UI. 4-Kanal-USB-Messsystem mit galvanisch getrennten, analogen Universaleingängen DATENBLATT OM-USB-2404-UI OM-USB-2404-UI DATENBLATT U 4 analoge Universaleingänge U 24 Bit Auflösung U Geeignet für Messungen von: Spannung (±125 mv, ±1 V, ±4 V, ±15 V, ±60 V), Strom (±25 ma), Thermoelemente (J, K, T, E, R, S, N, B), Widerstandsfühler

Mehr

sontheim CANexplorer 4 Modulbasierte und effiziente Feldbusanalyse Industrie Elektronik GmbH

sontheim CANexplorer 4 Modulbasierte und effiziente Feldbusanalyse Industrie Elektronik GmbH sontheim Industrie Elektronik GmbH CANexplorer 4 Modulbasierte und effiziente Feldbusanalyse CANexplorer 4 Key Features Benutzerdefinierte Messaufbauten mit Grafik-Elementen und Drag & Drop Empfangen,

Mehr

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 Überwachungsrelais für Überströme und Unterströme INTERFACE Datenblatt PHOENIX CONTACT - 11/2005 Beschreibung EMD-SL-C-OC-10 Überstromüberwachung von Gleich- und Wechselstrom

Mehr

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl M2M Industrie Router mit freier Modemwahl Firewall VPN Alarm SMS / E-Mail Linux Webserver Weltweiter Zugriff auf Maschinen und Anlagen Mit dem M2M Industrie Router ist eine einfache, sichere und globale

Mehr

RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung

RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung 2010 September INDEX 1. Einleitung 5 1.1. Vorwort 5 1.2. Kundenzufriedenheit 5 1.3. Kundenresonanz 5 2. Hardware Beschreibung 7 2.1. Übersichtsbild 7 2.2. Technische

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

AC500-eCo: Ihre SPS von ABB Einzigartig, durchgängig, flexibel, kostenoptimiert... Entscheiden Sie sich für mehr!

AC500-eCo: Ihre SPS von ABB Einzigartig, durchgängig, flexibel, kostenoptimiert... Entscheiden Sie sich für mehr! AC500-eCo: Ihre SPS von ABB Einzigartig, durchgängig, flexibel, kostenoptimiert... Entscheiden Sie sich für mehr! Mehr Gewinn mit AC500-eCo Kostenvorteil der neuen SPS AC500-eCo von ABB Die neue AC500-eCo

Mehr

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 DIOLINE PLC COM/COM Technische Änderungen vorbehalten 746026 Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 Anwendung/Einsatzbereich Beschreibung Flexible leistungsfähige Kompaktsteuerung für den

Mehr

Encoder 1.60. Encoder 1 aus 15. bei Displays, die auf Binärcode ausgelegt sind. Der Encoder wandelt 1 aus n in Dual-Code um.

Encoder 1.60. Encoder 1 aus 15. bei Displays, die auf Binärcode ausgelegt sind. Der Encoder wandelt 1 aus n in Dual-Code um. Displays ZUBEHÖR DISPLAYS Encoder Encoder 1 aus 1 Der Encoder wird benötigt für Ansteuerung 1 aus n bei Displays, die auf Binärcode ausgelegt sind. Der Encoder wandelt 1 aus n in Dual-Code um. 1 aus n-ansteuerung

Mehr

Smart building automation

Smart building automation evolution in automation Smart building automation the process IT automation platform Advanced Process Control on demand Energy Management based on ISO 50001 Applied Industrie 4.0 solutions Intelligent

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Freiprogrammierbare Steuerung MS 120 -konform

Freiprogrammierbare Steuerung MS 120 -konform Übersicht Die Steuerung MS120 ist für den Einsatz in Koch-, Räucher-, Klima-. Reife und Intensivkühlanlagen vorgesehen. Auch als Auftau- oder Frostersteuerung einsetzbar. Sie ist für die Montage in Schaltschränken

Mehr

1 Port Server IP Fernsteuerung KVM Switch mit IP Power Control und Virtual-Media. StarTech ID: SV1108IPPWEU

1 Port Server IP Fernsteuerung KVM Switch mit IP Power Control und Virtual-Media. StarTech ID: SV1108IPPWEU 1 Port Server IP Fernsteuerung KVM Switch mit IP Power Control und Virtual-Media StarTech ID: SV1108IPPWEU Mit dem 1-Port-Remote-Steuerungs-IP-KVM-Switch mit IP Power Control und Virtual Media SV1108IPPWEU

Mehr

Systembeschreibung Controlesta RCO

Systembeschreibung Controlesta RCO Systembeschreibung Controlesta RCO Inhaltsverzeichnis: Systemarchitektur Systemkomponenten Kommunikation Bedienung, GLT Programmierung Seite 1 Controlesta RCO: Systemarchitektur (1) Anlagenvarianten Anlage

Mehr

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung Die einfachste Art für jedes Unternehmen, um OKI Drucksysteme proaktiv zu überwachen und zu verwalten. Print SuperVision (PSV) ist die Konfigurations-

Mehr

Set für einfache I/O-Kommunikation über Ethernet Modbus/TCP / EtherNet/IP / PROFINET in Schutzart IP67 TI-BL67-EN-S-4

Set für einfache I/O-Kommunikation über Ethernet Modbus/TCP / EtherNet/IP / PROFINET in Schutzart IP67 TI-BL67-EN-S-4 Zur Integration in SPS-Systeme ist keine spezielle Software (Funktionsbaustein) erforderlich Bis zu 50m Leitungslänge zwischen Interface und Schreib-Lese-Kopf 10/100 MBit/s LEDs zur Anzeige der Versorgungsspannung,

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke VMware Server Agenda Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture Virtuelle Netzwerke 2 Einleitung Virtualisierung: Abstrakte Ebene Physikalische Hardware

Mehr

Software TROVIS-VIEW TROVIS 6661

Software TROVIS-VIEW TROVIS 6661 Software TROVIS-VIEW TROVIS 6661 Anwendung Einheitliches Konfigurieren und Bedienen unterschiedlicher kommunikationsfähiger SAMSON-Geräte. TROVIS-VIEW ist eine einheitliche Bedienoberfläche für verschiedene

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr

Steuerungshardware. IndraControl L65

Steuerungshardware. IndraControl L65 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Dokumentation Vorteile: Skalierbare Hardwareplattform standardisierte Kommunikationsschnittstellen optional erweiterbar durch Funktions- und Technologiemodule

Mehr

Web@SPS V3 WEB BASED AUTOMATION

Web@SPS V3 WEB BASED AUTOMATION Web@SPS V3 WEB BASED AUTOMATION Beschreibung Das Web@SPS ist eine freiprogrammierbare Steuerung (SPS), mit der Besonderheit, dass dieses Gerät auf Basis eines PCs mit einem 80186 Prozessor aufgebaut ist.

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

OPP-ROOM IO-Module IO- -R-

OPP-ROOM IO-Module IO- -R- OPP-ROOM IO-Module IO- -R- Technische Daten Spannungsversorgung: V AC/DC -0 % / +5 %, max. W Neues Design Longline - geschmacksmustergeschützt Ein- und Ausgangsmodul zur Anbindung von Sensorik und Aktorik

Mehr

Smart building automation

Smart building automation evolution in automation Smart building automation the process IT automation platform Advanced Process Control on demand Energy Management based on ISO 50001 Applied Industrie 4.0 solutions Intelligent

Mehr

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 2 Hotels avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 3 Touch-MyDesign 4 ZN1VI-TPTMD4 (122.7 x 90.2 x 12 mm.) Das TMD-Display ist ein komplett frei gestaltbarer Raumcontroller,

Mehr

Tabelle 4-1 Analog-Eingangs-Spezifikationen. Eingangsbereiche per Software wählbar ±10 V, ±5 V, ±2 V, ±1 V Abtastrate

Tabelle 4-1 Analog-Eingangs-Spezifikationen. Eingangsbereiche per Software wählbar ±10 V, ±5 V, ±2 V, ±1 V Abtastrate Kapitel 4 Sofern nicht anders vermerkt, gelten alle Angaben für 25 C. Analogeingabe Tabelle 4-1 Analog-Eingangs- Parameter Bedingungen A/D-Wandlertyp 16-Bit-Wandler vom Typ sukzessive Approximation Anzahl

Mehr

ResMa -Energiedatenmanagement. Software zur Aufzeichnung und Auswertung. We connect to protect

ResMa -Energiedatenmanagement. Software zur Aufzeichnung und Auswertung. We connect to protect ResMa -Energiedatenmanagement Software zur Aufzeichnung und Auswertung von K ELECTRIC Messgeräten K ELECTRIC Energiemanagement Software Energiedaten erfassen und auswerten Energiedaten erfassen und auswerten

Mehr

Bildschirmschreiber PR10 PR20 PR40. MF Instruments GmbH 04/2015

Bildschirmschreiber PR10 PR20 PR40. MF Instruments GmbH 04/2015 Bildschirmschreiber PR10 PR20 PR40 04/2015 MF Instruments GmbH PR Bildschirmschreiber: Anzeige Rekorder Analysator PR in portabler Ausführung Die PR Bildschirmschreiber sind ideale Messgeräte für: Chemie

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform Gleichstromleistung für Business-Critical Continuity TM Lösungen 801 Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform -48 VDC, bis zu 116 kw/schaltschrank NetSure 801 Unterbrechungsfreie DC Stromversorgung

Mehr

UST-5. Bis zu 5 digitale Eingänge 24V. 3 digitale Ausgänge Relaiskontakt 230V. Bis zu 3 analoge Eingänge 0-10V, 0-2k. 2 analoge Ausgänge 0-10V

UST-5. Bis zu 5 digitale Eingänge 24V. 3 digitale Ausgänge Relaiskontakt 230V. Bis zu 3 analoge Eingänge 0-10V, 0-2k. 2 analoge Ausgänge 0-10V UST-5 Der Universelle Signal Transmitter kommt zur Anwendung, wo analoge oder digitale Signale von/zu Feldgeräten wie Sensoren, Schaltern, Frequenzumformern, Leistungsschalter etc. auf den MP-Bus aufgeschaltet

Mehr

Datenlogger ES19 mit SMS Alarmierung

Datenlogger ES19 mit SMS Alarmierung ES mit SMS ierung Hygienevorschriften und TK-Verordnungen erfordern eine lückenlose aufzeichnung. Für die Sanierung kontaminierter Räume schreibt die TRGS eine Versorgung mit Unterdruck vor. Eine dauerhafte

Mehr

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten.

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten. SAUTER Vision io Center SAUTER Vision Center immer die Übersicht behalten. Moderne Gebäudeautomation ist zunehmend komplex: dank SAUTER Vision Center ist die Überwachung Ihrer Anlage ganz einfach. Die

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

Signals and Energy Data multisio Signalerfassung und -verarbeitung

Signals and Energy Data multisio Signalerfassung und -verarbeitung Produkt deutsch Signals and Energy Data Signalerfassung und -verarbeitung Signalerfassung und -verarbeitung Erfassen Auswerten Das modulare System bietet umfassende Möglichkeiten der Verbrauchserfassung

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER.

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. BACnet als offener Kommunikationsstandard gemäss EN ISO 16484-5. BACnet (Building Automation and Control network) ist seit

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

enline Innovative Energiemanagement-Systeme

enline Innovative Energiemanagement-Systeme enline Innovative Energiemanagement-Systeme Energie nach Bedarf. Gesteuert mit System. Mit den ständig steigenden Energiekosten steigt auch die Notwendigkeit in den Unternehmen, den Energiebedarf genauer

Mehr

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen lobodms.com lobo-dms Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Betriebssystem... 3 1.2 Windows Domäne... 3 1.3 Dateisystem... 3 2 Server... 3 2.1 Hardware... 4 2.2 Betriebssystem... 4 2.3 Software... 4

Mehr

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente Die 1.7.5 Version wurde zum DOMIQ/Base Modul die Funktion der Bedienung des MOD- BUS/TCP und MODBUS/UDP Protokolls hinzugefügt. Das Base Modul erfüllt die Rolle des

Mehr

Disease-Management. Das Praxistool für edmp

Disease-Management. Das Praxistool für edmp Disease-Management Das Praxistool für edmp Mit der KBV-zertifizierten Software DMP-Assist von CompuGroup Medical erhalten Sie auf Basis des aktuellsten Standes der Wissenschaft die ideale Unterstützung,

Mehr

Infos zu IP-Symcon. von Thomas Reger (Tom3244)

Infos zu IP-Symcon. von Thomas Reger (Tom3244) Infos zu IP-Symcon von Thomas Reger (Tom3244) Was ist IP-Symcon? IP-Symcon ist eine Software, welche verbindet was nicht zusammengehört IP-Symcon ist ein leistungsstarkes Entwicklungswerkzeug IP-Symcon

Mehr

Sage Personalwirtschaft

Sage Personalwirtschaft Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Software GmbH 2009 Systemanforderungen der Sage Personalwirtschaft Allgemeines Die Personalwirtschaft ist als Client-Server-Anwendung konzipiert. Die folgenden

Mehr

Handbuch USB-Isolator

Handbuch USB-Isolator Handbuch USB-Isolator W&T Version 1.0 Typ 33001 09/2010 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft verwendet werden. Bitte

Mehr

Stromflüsse anzeigen und überwachen. Visualisierungslösung für das ABB CMS

Stromflüsse anzeigen und überwachen. Visualisierungslösung für das ABB CMS 2013-11-14 1 / 8 Stromflüsse anzeigen und überwachen Visualisierungslösung für das ABB CMS 1 Systemvoraussetzungen... 2 2 Systemverkabelung... 2 3 Installation USB-RS485 Treiber... 2 4 Installation Software...

Mehr

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 Inhalt 1 Grundsätzliches... 2 1.1 Freigegebene Betriebssysteme... 2 1.2 Service Packs... 2 1.3 Hardware... 2 2 Mindestvoraussetzungen...

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

High Speed Steuerung ZX20T

High Speed Steuerung ZX20T SAFETY Automation High Speed Steuerung High Speed Steuerung Automation Wenn es schnell gehen muss! Fertigungsprozesse werden immer schneller. Es gibt eine Vielzahl von Beispielen: Spritzgussmaschinen,

Mehr

Ausgestattet mit einer 2-jährigen StarTech.com-Garantie sowie lebenslanger kostenloser technischer Unterstützung.

Ausgestattet mit einer 2-jährigen StarTech.com-Garantie sowie lebenslanger kostenloser technischer Unterstützung. 1 Port USB PS/2 Server Fernsteuerung KVM Switch über IP mit Virtual-Media StarTech ID: SV1108IPEXEU Mit dem 1-Port-USB PS/2-Server-Remote-Steuerungs-IP-KVM-Switch mit Virtual Media SV1108IPEXEU können

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Programmierbarer Regler MCX08M

Programmierbarer Regler MCX08M MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Technische Broschüre Programmierbarer Regler MCX08M Die programmierbaren Universalregler der MCX-Reihe von Danfoss bieten Ihnen genau die Funktionalität und Zuverlässigkeit,

Mehr

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Auszug aus dem Online- Katalog NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Artikelnummer: 2701027 http://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeviewclick.do?uid=2701027 24 V DC nanoline-basiseinheit. Ausgestattet mit 6 digitalen

Mehr

Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares Produkt

Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares Produkt ISIS MED Systemanforderungen (ab Version 7.0) Client: Bildschirm: Betriebssystem: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares Produkt min. 2048 MB RAM frei Webserver min 20. GB ISIS wurde entwickelt

Mehr

Panel-PC. 15" Display Widescreen IndraControl VPP 15

Panel-PC. 15 Display Widescreen IndraControl VPP 15 15" Display Widescreen IndraControl VPP 15 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Technische Daten VPP 15.3 Prozessor CPU Celeron P4500 1,86 GHz Core i5-520m 2,4 GHz Core i7-620m 2,66 GHz Core

Mehr

M1-3xxx, MB, AK, AM DIGITAL ANZEIGEGERÄTE

M1-3xxx, MB, AK, AM DIGITAL ANZEIGEGERÄTE M1-3xxx, MB, AK, AM DIGITAL ANZEIGEGERÄTE Für den Schalttafeleinbau oder Wandaufbau rote Anzeige (optional grüne, orange, blaue oder tricolour Anzeige) 4- oder 5-stellig geringe Einbautiefe: ab 25 mm ohne

Mehr

4 Achs-Schrittmotor-Regelung Alpha Übersicht

4 Achs-Schrittmotor-Regelung Alpha Übersicht Alpha Übersicht Seite 1/7 Anschluss-Schema Motion Controller, interpolierte Bewegung von bis zu 4 Achsen gleichzeitig, 3D. Systemkonfiguration und Programmierung mit Windowsbasierender PC-Software (GUI

Mehr

Metasys Energy Dashboard

Metasys Energy Dashboard Metasys Energy Dashboard Einführung Einführung Gebäude verbrauchen eine große Menge Energie. Global entfallen 38 Prozent des Primärenergieverbrauchs auf den Betrieb von Gebäuden. Ein optimierter Energieverbrauch

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

WebRelay für 2N EntryCom IP. Installationsanleitung. Version 3.3a www.2n-entrycom.de

WebRelay für 2N EntryCom IP. Installationsanleitung. Version 3.3a www.2n-entrycom.de WebRelay für 2N EntryCom IP Installationsanleitung Version 3.3a www.2n-entrycom.de Alle elektrischen und elektronischen Installationen und Anschlussarbeiten sind immer nur im stromlosen Zustand von unterwiesenem

Mehr