Grundlagen der Vakuumtechnik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagen der Vakuumtechnik"

Transkript

1 Grundlagen der Vakuumtechnik Arbeitsbuch TP 30 Mit CD-ROM V1 V 1V Z1 1Z 3 1 1V1 1V 1V3 1M A1 1A 4 V 1 3 S K1 K S 31 3 K1 A1 A 1M1 0 V Festo Didactic DE

2 Bestell-Nr.: Stand: 10/010 Autor: Ralph-Christoph Weber Redaktion: Frank Ebel Grafik: Ralph-Christoph Weber Layout: 10/010, Frank Ebel Festo Didactic GmbH & Co. KG, Denkendorf, 010 Internet: Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokuments, Verwertung und Mitteilung seines Inhalts verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht, Patent-, Gebrauchsmuster- oder Geschmacksmusteranmeldungen durchzuführen. Hinweis Soweit in dieser Broschüre nur von Lehrer, Schüler etc. die Rede ist, sind selbstverständlich auch Lehrerinnen, Schülerinnen etc. gemeint. Die Verwendung nur einer Geschlechtsform soll keine geschlechtsspezifische Benachteiligung sein, sondern dient nur der besseren Lesbarkeit und dem besseren Verständnis der Formulierungen.

3 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung IV Vorwort V Einleitung VII Sicherheits- und Arbeitshinweise VIII Technologiepaket für Elektropneumatik (TP 00) X Lernziele der Aufbaustufe (TP 30) XI Zuordnung von Lernzielen und Aufgaben XII Gerätesatz der Ausbaustufe (TP 30) XIII Zuordnung von Geräten und Aufgaben XVI Methodische Hilfen für den Ausbilder XVII Methodische Struktur der Aufgaben XVII Bezeichnung der Geräte XVII Inhalte der CD-ROM XVIII Aufgaben und Lösungen Aufgabe 1: Erzeugen von Vakuum 3 Aufgabe : Auswählen von Vakuumsaugern für unterschiedliche Werkstücke 11 Aufgabe 3: Aufrecht erhalten von Vakuum beim Einsatz von mehr als einem Sauger 1 Aufgabe 4: Überwachung des Unterdrucks 9 Aufgabe 5: Einsparen von Druckluft in einem Vakuumsystem 37 Aufgabe 6: Kontrolliertes Lösen von Werkstücken bei bestehendem Vakuum 43 Aufgaben und Arbeitsblätter Aufgabe 1: Erzeugen von Vakuum 3 Aufgabe : Auswählen von Vakuumsaugern für unterschiedliche Werkstücke 11 Aufgabe 3: Aufrecht erhalten von Vakuum beim Einsatz von mehr als einem Sauger 1 Aufgabe 4: Überwachung des Unterdrucks 9 Aufgabe 5: Einsparen von Druckluft in einem Vakuumsystem 37 Aufgabe 6: Kontrolliertes Lösen von Werkstücken bei bestehendem Vakuum 43 Festo Didactic GmbH & Co. KG III

4 Inhalt Grundlagen der Vakuumtechnik 1 Einführung in die Vakuumtechnik I Vakuumtechnische Grundbegriffe I-3 1. Vakuumbereiche I-5 Vakuumerzeugung in der Handhabungstechnik I-7.1 Vakuumpumpen I-7. Wirkprinzip der Verdrängerpumpen I-7.3 Hinweise zur Pumpenauswahl I-10.4 Ejektoren I-11 3 Vakuumelemente in der Handhabungstechnik I Ventile I Vakuummeter I Vakuumspeicherung I Saugnäpfe I Faltenbalgsaugnapf I Saugnapfauswahl I Vakuumsaugventile I-3 IV Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

5 Bestimmungsgemäße Verwendung Das Trainingspaket Grundlagen der Vakuumtechnik ist nur zu benutzen: für die bestimmungsgemäße Verwendung im Lehr- und Ausbildungsbetrieb in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand Die Komponenten des Trainingspakets sind nach dem heutigen Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch können bei unsachgemäßer Verwendung Gefahren für Leib und Leben des Benutzers oder Dritter und Beeinträchtigungen der Komponenten entstehen. Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung und Technik entwickelt und hergestellt. Das Ausbildungsunternehmen und/oder die Ausbildenden hat/haben dafür Sorge zu tragen, dass die Auszubildenden die Sicherheitsvorkehrungen, die in diesem Arbeitsbuch beschrieben sind, beachten. Festo Didactic schließt hiermit jegliche Haftung für Schäden des Auszubildenden, des Ausbildungsunternehmens und/oder sonstiger Dritter aus, die bei Gebrauch/Einsatz dieses Gerätesatzes außerhalb einer reinen Ausbildungssituation auftreten; es sei denn Festo Didactic hat solche Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Festo Didactic GmbH & Co. KG V

6 VI Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

7 Vorwort Das Lernsystem Automatisierung und Technik von Festo Didactic orientiert sich an unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen und beruflichen Anforderungen. Abgeleitet hieraus ergibt sich die Gliederung des Lernsystems: Technologieorientierte Trainingspakete Mechatronik und Fabrikautomation Prozessautomation und Regelungstechnik Robotino Lernen und forschen mit mobilen Robotern Hybride Lernfabriken Die technologieorientierten Trainingspakete befassen sich mit den Technologien Pneumatik, Elektropneumatik, Hydraulik, Elektrohydraulik, Proportionalhydraulik, Speicherprogrammierbare Steuerungen, Sensorik, Elektrotechnik und elektrischen Antrieben. Der modulare Aufbau des Lernsystems ermöglicht Anwendungen, die über die Grenzen der einzelnen Pakete hinausgehen. Beispielsweise sind SPS-Ansteuerungen von pneumatischen, hydraulischen und elektrischen Antrieben möglich. Festo Didactic GmbH & Co. KG VII

8 Alle Trainingspakete setzen sich aus den folgenden Elementen zusammen: Hardware Medien Seminare Hardware Die Hardware der Trainingspakete besteht aus didaktisch aufbereiteten Industriekomponenten und Systemen. Die Komponentenauswahl und Ausführung in den Trainingspaketen ist speziell an die Projekte der begleitenden Medien angepasst. Medien Die Medien zu den einzelnen Themengebieten sind den Bereichen Teachware und Software zugeordnet. Die praxisorientierte Teachware umfasst: Fach- und Lehrbücher (Standardwerke zur Vermittlung fundamentaler Kenntnisse) Arbeitsbücher (praktische Aufgaben mit ergänzenden Hinweisen und Musterlösungen) Lexika, Handbücher, Fachbücher (bieten Fachinformationen zu vertiefenden Themenbereichen) Foliensammlungen und Videos (zur anschaulichen und lebendigen Unterrichtsgestaltung) Poster (für die übersichtliche Darstellung von Sachverhalten) Aus dem Bereich Software werden Programme für die folgenden Anwendungen bereitgestellt: Digitale Lernprogramme (didaktisch und medial aufbereitete Lerninhalte) Simulationssoftware Visualisierungssoftware Software zur Messdatenerfassung Projektierungs- und Konstruktionssoftware Programmiersoftware für Speicherprogrammierbare Steuerungen Die Lehr- und Lernmedien sind in mehreren Sprachen verfügbar. Sie sind für den Einsatz im Unterricht konzipiert, aber auch für ein Selbststudium geeignet. Seminare Ein umfassendes Seminarangebot zu den Inhalten der Trainingspakete rundet das Angebot in Aus- und Weiterbildung ab. Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Buch? Dann senden Sie eine an: Die Autoren und Festo Didactic freuen sich auf Ihre Rückmeldung. VIII Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

9 Einleitung Das vorliegende Arbeitsbuch ist ein Element aus dem Lernsystem Automatisierung und Technik der Firma Festo Didactic GmbH & Co. KG. Das System bildet eine solide Grundlage für eine praxisorientierte Aus- und Weiterbildung. Das Trainingspaket TP 30 behandelt das Thema Grundlagen der Vakuumtechnik. Die Themen Vakuumerzeugung, Systemauslegung, Auswahl von Sauggreifern und typische Schaltungen mit Sauggreifern werden umfassend behandelt. Zusätzlich wird die Reduzierung des Druckluftverbrauchs in Vakuumsystemen dargestellt. Voraussetzung für den Aufbau der Steuerungen ist ein fester Arbeitsplatz ausgestattet mit einer Festo Didactic Profilplatte. Die Profilplatte hat 14 parallele T Nuten im Abstand von je 50 mm. Als Gleichspannungsquelle dient ein kurzschlusssicheres Netzgerät (Eingang: 30 V, 50 Hz, Ausgang: 4 V, max. 5 A). Zur Druckluftversorgung kann ein mobiler, schallgedämpfter Verdichter (30 V, ca. 50 l/min, maximal 800 kpa = 8 bar) verwendet werden. Der Arbeitsdruck soll maximal p = 600 kpa = 6 bar betragen. Eine optimale Ablaufsicherheit erreichen Sie, wenn die Steuerung bei einem Arbeitsdruck von p = 500 kpa = 5 bar ölfrei betrieben wird. Zur praktischen Durchführung der 6 Aufgabenstellungen benötigen Sie zusätzlich zum Gerätesatz TP 30 Komponenten aus dem Gerätesatz TP 01. Die theoretischen Grundlagen für das Verständnis dieses Arbeitsbuchs können dem Lehrbuch Pneumatik/Elektropneumatik und dem Anhang dieses Arbeitsbuchs entnommen werden. Des Weiteren stehen Datenblätter der einzelnen Komponenten (Vakuumsaugdüsen, Vakuumsauger, Vakuumschalter usw.) zur Verfügung. Festo Didactic GmbH & Co. KG IX

10 Sicherheits- und Arbeitshinweise Allgemein Die Auszubildenden dürfen nur unter Aufsicht einer Ausbilderin/eines Ausbilders an den Steuerungen arbeiten. Beachten Sie die Angaben der Datenblätter zu den einzelnen Elementen, insbesondere auch alle Hinweise zur Sicherheit! Mechanik Montieren Sie alle Komponenten fest auf die Profilplatte. Grenztaster dürfen nicht frontal betätigt werden. Verletzungsgefahr bei der Fehlersuche! Benutzen Sie zur Betätigung der Grenztaster ein Werkzeug, z. B. einen Schraubendreher. Greifen Sie nur bei Stillstand in den Aufbau. Elektrik Herstellen bzw. Abbauen von elektrischen Verbindungen nur in spannungslosem Zustand! Verwenden Sie für die elektrischen Verbindungen nur Anschlussleitungen mit Sicherheitssteckern. Verwenden Sie nur Kleinspannungen, maximal 4 V DC. Pneumatik Überschreiten Sie nicht den zulässigen Druck von 600 kpa (6 bar). Schalten Sie die Druckluft erst ein, wenn Sie alle Schlauchverbindungen hergestellt und gesichert haben. Entkuppeln Sie keine Schläuche unter Druck. Verletzungsgefahr beim Einschalten von Druckluft! Zylinder können selbsttätig aus- und einfahren. Unfallgefahr durch abspringende Schläuche! Verwenden Sie kürzest mögliche Schlauchverbindungen. Tragen Sie eine Schutzbrille. Beim Abspringen von Schläuchen: Schalten Sie die Druckluftzufuhr sofort ab. Pneumatischer Schaltungsaufbau: Verbinden Sie die Geräte mit dem Kunststoffschlauch mit 4 mm oder 6 mm Außendurchmesser. Stecken Sie dabei den Schlauch bis zum Anschlag in die Steckverbindung. Schalten Sie vor dem Schaltungsabbau die Druckluftversorgung ab. Pneumatischer Schaltungsabbau: Drücken Sie den blauen Lösungsring nieder, der Schlauch kann abgezogen werden. X Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

11 Die Trägerplatten der Geräte sind mit der Befestigungsvariante A bis D ausgestattet: Variante A, Rastsystem Leichte nicht belastbare Geräte (z.b. Wege-Ventile). Gerät einfach in die Nut der Profilplatte einklipsen. Lösen der Geräte durch Betätigung des blauen Hebels. Variante B, Drehsystem Mittelschwere belastbare Geräte (z.b. Aktuatoren). Diese Geräte werden durch Hammerschrauben auf die Profilplatte gespannt. Das Spannen bzw. Lösen erfolgt über die blaue Griffmutter. Variante C, Schraubsystem Für schwer belastbare Geräte bzw. Geräte die selten von der Profilplatte gelöst werden (z.b. Einschaltventil mit Filterregelventil). Die Elemente werden mit Zylinderschrauben und Hammermuttern befestigt. Variante D, Stecksystem Leichte nicht belastbare Geräte mit Steckbolzen (z.b. Meldeeinrichtung). Sie werden mit Steckadaptern befestigt. Beachten Sie die Angaben in den Datenblättern zu den einzelnen Geräten. Festo Didactic GmbH & Co. KG XI

12 Technologiepaket für Elektropneumatik (TP 00) Das Technologiepaket TP 00 besteht aus einer Vielzahl von einzelnen Ausbildungsmitteln sowie Seminaren. Gegenstand dieses Paketes sind ausschließlich elektropneumatische Steuerungen. Einzelne Elemente aus dem Technologiepaket TP 00 können auch Bestandteil anderer Pakete sein. Wichtige Elemente des TP 00 Fester Arbeitsplatz mit Festo Didactic Profilplatte Verdichter (30 V, 0,55 kw, maximal 800 kpa = 8 bar) Gerätesätze oder Einzelkomponenten Optionale Lernmittel Praxismodelle Komplette Laboreinrichtungen Ausbildungsunterlagen Lehrbücher Pneumatik/Elektropneumatik Grundlagen der pneumatischen Steuerungstechnik Wartung pneumatischer Geräte und Anlagen Arbeitsbücher Grundlagen der Vakuumtechnik TP 30 Optionale Teachware Transparentfoliensätze und Tageslichtprojektor Haftbildzeichen, Zeichenschablone WBT Elektropneumatik, WBT Pneumatik WBTs Elektrik 1 +, WBTs Elektronik 1 + Schnittmodellsatz mit Aufbewahrungskoffer Simulationssoftware FluidSIM Pneumatik Seminare P111 P11 P-OP IW-PEP P-AL P-AZUBI VUU P-KOMPAKT Grundlagen der Pneumatik und der Elektropneumatik Instandhaltung und Fehlersuche an pneumatischen und elektropneumatischen Anlagen Der Verschwendung auf der Spur wirtschaftlicher Einsatz der Pneumatik Instandhaltung und Wartung in der Steuerungstechnik pneumatische und elektropneumatische Steuerungen Pneumatik für die berufliche Ausbildung Pneumatik und Elektropneumatik für Auszubildende Der Einsatz von Vakuum in der Handhabungstechnik Intensivtraining Pneumatik und Elektropneumatik Veranstaltungsorte, Termine und Preise entnehmen Sie bitte dem aktuellen Seminarplaner. Weitere Ausbildungsmittel ersehen Sie aus unseren Katalogen und im Internet. Das Lernsystem Automatisierung und Technik wird laufend aktualisiert und erweitert. Die Foliensätze, die Filme, CD-ROMs und DVDs sowie die Fachbücher werden in mehreren Sprachen angeboten. XII Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

13 Lernziele der Aufbaustufe (TP 30) Sie können Unterdruck erzeugen. Sie kennen die Funktion einer Venturidüse. Sie kennen die Auswirkung des Systemdrucks auf das erreichte Vakuum und die Evakuierungszeit bei unterschiedlichen Vakuumsaugdüsen. Sie kennen die Auswirkung von Drosselstellen (z.b. dünner bzw. langer Schlauch, verstopfter Schalldämpfer) auf die Unterdruckerzeugung. Sie können Vakuum regeln und einstellen. Sie kennen den Einfluss des Durchmessers auf die Haltekraft eines Vakuumsaugers Sie können zu unterschiedlichen Werkstücken den passenden Vakuumsauger auswählen Sie kennen den Einfluss der Oberfläche eines Werkstücks auf die Haltekraft eines Vakuumsaugers Sie kennen den Einfluss der Werkstückoberfläche auf die Haltekraft Sie kennen Methoden ein Vakuum aufrecht zu erhalten, wenn beim Einsatz von mehreren Saugern nicht alle greifen. Sie können Werkstücke mit nicht ebener Geometrie mit Vakuumsauggreifern greifen. Sie können den Unterdruck mit einem Druckschalter überwachen Sie können diese Überwachung unter unterschiedlichen Randbedingungen durchführen. Sie können eine Schaltung aufbauen, die es ermöglicht, den Druckluftverbrauch in einem Vakuumsystem zu minimieren Sie können die Kosteneinsparung durch diese Sparschaltung und deren Amortisationszeit berechnen. Sie können Werkstücke kontrolliert vom Sauggreifer lösen, wenn bei einer Druckluft-Sparschaltung der Transportvorgang beendet ist. Festo Didactic GmbH & Co. KG XIII

14 Zuordnung von Lernzielen und Aufgaben Lernziele Aufgabe Sie können Unterdruck erzeugen. Sie kennen die Funktion einer Venturidüse. Sie kennen die Auswirkung des Systemdrucks auf das erreichte Vakuum und die Evakuierungszeit bei unterschiedlichen Vakuumsaugdüsen. Sie kennen die Auswirkung von Drosselstellen (z.b. dünner bzw. langer Schlauch, verstopfter Schalldämpfer,?) auf die Unterdruckerzeugung. Sie können Vakuum regeln und einstellen. Sie kennen den Einfluss des Durchmessers auf die Haltekraft eines Vakuumsaugers Sie können zu unterschiedlichen Werkstücken den passenden Vakuumsauger auswählen Sie kennen den Einfluss der Oberfläche eines Werkstücks auf die Haltekraft eines Vakuumsaugers Sie kennen den Einfluss der Werkstückoberfläche auf die Haltekraft Sie kennen Methoden ein Vakuum aufrecht zu erhalten, wenn beim Einsatz von mehreren Saugern nicht alle greifen. Sie können Werkstücke mit nicht ebener Geometrie mit Vakuumsauggreifern greifen. Sie können den Unterdruck mit einem Druckschalter überwachen Sie können diese Überwachung unter unterschiedlichen Randbedingungen durchführen. Sie können eine Schaltung aufbauen, die es ermöglicht, den Druckluftverbrauch in einem Vakuumsystem zu minimieren Sie können die Kosteneinsparung durch diese Sparschaltung und deren Amortisationszeit berechnen. Sie können Werkstücke kontrolliert vom Sauggreifer lösen, wenn bei einer Druckluft-Sparschaltung der Transportvorgang beendet ist. XIV Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

15 Gerätesatz der Ausbaustufe (TP 30) Dieser Gerätesatz ist für die Grundausbildung in elektropneumatischer Steuerungstechnik zusammengestellt. Er enthält alle Elemente, die für die Erarbeitung der vorgegebenen Lernziele erforderlich sind und kann mit anderen Gerätesätzen beliebig erweitert werden. Zum Aufbau funktionsfähiger Steuerungen werden zusätzlich die Profilplatte, ein elektrisches Netzgerät, unterschiedliche Komponenten aus TP 01 und eine Druckluftquelle benötigt. Gerätesatz (TP 30) Benennung Bestell-Nr. Menge Vakuumsauger (schwarz) 0mm Vakuumsauger (schwarz) 30mm Vakuumsauger (transparent) 0mm Vakuumsauger (transparent) 30mm Faltenbalgsauger 3,5 (transparent) 0mm Ovalsauger 4x Vakuumsaugdüse 05 H Vakuumsaugdüse 05 L Druckluftspeicher Rückschlagventil Drosselventil Vakuummeter Vakuumschalter Benötigte Komponenten aus TP 01 Benennung Bestell-Nr. Menge 3/-Wege-Magnetventil, RS geschlossen /- Wege-Magnetventil als 3/ RS Offen Signaleingabe, elektrisch Relais, 3-fach Verteilerblock T-Steckverbinder Einschaltventil mit Filterregelventil Festo Didactic GmbH & Co. KG XV

16 Symbole des Gerätesatzes Benennung Symbol Relais, 3-fach A A A A A A Signaleingabe, elektrisch /-Wege-Magnetventil, in Ruhestellung gesperrt 1 1M M1 XVI Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

17 Benennung Symbol 5/-Wege-Magnetventil Druckluftspeicher Vakuumschalter p Rückschlagventil 1 Drosselventil 1 Vakuumsaugdüse 1 3 Vakuumsauger Festo Didactic GmbH & Co. KG XVII

18 Zuordnung von Geräten und Aufgaben Geräte Aufgabe Vakuumsauger (schwarz) 0mm 1 Vakuumsauger (schwarz) 30mm 1 Vakuumsauger (transparent) 0mm 1 Vakuumsauger (transparent) 30mm 1 Faltenbalgsauger 3,5 (transparent) 0mm mit Saugventil 1 Ovalsauger 4x0 1 Vakuumsaugdüse 05 L Vakuumsaugdüse 05 H Druckluftspeicher 1 Rückschlagventil 1 1 Drosselventil 1 (1) Vakuummeter Vakuumschalter Zusätzlich werden folgende Komponenten aus dem Trainingspaket TP 01 benötigt. Geräte Aufgabe Vakuumsauger (schwarz) 0mm 1 3/-Wege-Magnetventil, RS geschlossen /- Wege-Magnetventil als 3/ RS Offen Druckregelventil Signaleingabe, elektrisch Relais, 3-fach Verteilerblock Einschaltventil mit Filterregelventil Netzgerät 4 V DC XVIII Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

19 Methodische Hilfen für den Ausbilder Lernziele Das Groblernziel der vorliegenden Aufgabensammlung ist der systematische Entwurf von Schaltplänen sowie der praktische Aufbau der Steuerung auf der Profilplatte. Durch diese direkte Wechselwirkung von Theorie und Praxis ist ein schneller Lernfortschritt gewährleistet. Konkrete Einzellernziele sind jeder Aufgabenstellung zugeordnet. Wichtige Lernziele der Nachbereitung stehen in Klammern. Elemente des Gerätesatzes Aufgabensammlung und Gerätesatz sind aufeinander abgestimmt. Für alle Aufgaben benötigen Sie nur Elemente eines Gerätesatzes der Grundstufe TP 01. Jede Aufgabe der Grundstufe kann auf einer Profilplatte aufgebaut werden. Jede Aufgabe der Grundstufe kann auf einer Profilplatte aufgebaut werden. Methodische Struktur der Aufgaben Alle Aufgaben im Teil A haben den gleichen methodischen Aufbau. Die Aufgaben sind gegliedert in: Titel Lernziele Problemstellung Randbedingungen Projektauftrag Arbeitsblätter Das Lehrerhandbuch enthält die Lösung zu jedem Aufgabenblatt aller Aufgaben. Bezeichnung der Geräte Die Bezeichnung der Elemente erfolgt in den Schaltplänen nach Norm DIN ISO Alle Bauteile eines Schaltkreises besitzen dieselbe Hauptkennziffer. In Abhängigkeit des Bauteiles werden Buchstaben vergeben. Mehrere Bauteile innerhalb eines Schaltkreises werden durchnummeriert. Druckstränge erhalten die Bezeichnung P und werden getrennt durchnummeriert. Antriebe: 1A1, A1, A,... Ventile: 1V1, 1V, 1V3, V1, V, 3V1,... Sensoren: 1B1, 1B,... Signaleingabe: 1S1, 1S,... Zubehör: 0Z1, 0Z, 1Z1,... Druckstränge: P1, P,... Festo Didactic GmbH & Co. KG XIX

20 Inhalte der CD-ROM Das Arbeitsbuch ist auf der mitgelieferten CD-ROM als pdf-datei gespeichert. Zusätzlich stellt die CD-ROM Ihnen weitere Medien zur Verfügung. Die CD-ROM enthält folgende Ordner: Datenblätter Demo Festo Katalog Datenblätter Die Datenblätter der Geräte des Technologiepakets stehen als pdf-dateien zur Verfügung. Demo Eine Demo-Version des Softwarepakets FluidSIM Pneumatik ist auf der CD-ROM gespeichert. Schon diese Version eignet sich zum Testen entwickelter Steuerungen. Festo Katalog Für ausgesuchte Geräte erhalten Sie Seiten aus dem Festo AG & Co. KG Katalog. Die Darstellung und Beschreibung der Geräte in dieser Form soll zeigen, wie diese Geräte in einem industriellen Katalog dargestellt sind. Zusätzlich finden sich hier ergänzende Informationen zu den Geräten. XX Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

21 Aufgaben und Lösungen Aufgabe 1: Erzeugen von Vakuum 3 Aufgabe : Auswählen von Vakuumsaugern für unterschiedliche Werkstücke 11 Aufgabe 3: Aufrecht erhalten von Vakuum beim Einsatz von mehr als einem Sauger 1 Aufgabe 4: Überwachung des Unterdrucks 9 Aufgabe 5: Einsparen von Druckluft in einem Vakuumsystem 37 Aufgabe 6: Kontrolliertes Lösen von Werkstücken bei bestehendem Vakuum 43 Festo Didactic GmbH & Co. KG

22 Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

23 Aufgabe 1 Erzeugen von Vakuum Lernziele Wenn Sie diese Aufgabe bearbeitet haben, können Sie Unterdruck erzeugen. kennen Sie die Funktion einer Venturidüse. kennen Sie die Auswirkung des Systemdrucks auf das erreichte Vakuum und die Evakuierungszeit bei unterschiedlichen Vakuumsaugdüsen. kennen Sie die Auswirkung von Drosselstellen auf die Unterdruckerzeugung. können Sie Vakuum regeln und einstellen. Problemstellung Es soll eine Handlingvorrichtung für unterschiedliche Werkstücke entwickelt werden. Ihre Aufgabe besteht darin, unterschiedliche Komponenten zu prüfen und die Einsatzmöglichkeiten von Vakuumtechnik für diesen Zweck auszuloten. Zuerst müssen Sie die Komponenten zur Erzeugung des Unterdrucks untersuchen. Randbedingungen Setzen Sie die Vakuumsaugdüsen des Gerätesatzes ein. Projektauftrag 1. Beschreiben Sie die Funktionsweise einer Vakuumsaugdüse.. Bauen Sie die Testschaltung auf. 3. Messen Sie das erzeugte Vakuum und die Evakuierungszeit mit unterschiedlichen Saugdüsen. 4. Zeichnen Sie die Kennlinien beider Saugdüsen. 5. Vergleichen Sie beide Vakuumsaugdüsen miteinander und beschreiben Sie die Unterschiede. 6. Nennen Sie mögliche negative Einflüsse auf die Vakuumerzeugung. Festo Didactic GmbH & Co. KG

24 Aufgabe 1 Erzeugen von Vakuum Funktionsweise einer Vakuum-Saugdüse nach dem Venturi-Prinzip Benennen Sie die unterschiedlichen Bestandteile und die Anschlüsse der unten abgebildeten Vakuum- Saugdüse. Tragen Sie hierzu die entsprechenden Bezeichnungen hinter die Zahlen in der Tabelle ein. Abluftanschluss, Druckluftanschluss, Fangdüse, Strahldüse, Vakuum/Saug-Anschluss Vakuum-Saugdüse Nummer Bezeichnung 1 Druckluftanschluss Strahldüse 3 Fangdüse 4 Abluftanschluss 5 Vakuum/Saug-Anschluss Beschreiben sie die Funktionsweise der Vakuumsaugdüse nach dem Venturi-Prinzip. Vom Druckluftanschluss (1) strömt Druckluft durch eine Querschnittsverengung, die Strahldüse () der Vakuumsaugdüse. An dieser Verengung steigert sich die Strömungsgeschwindigkeit der Luft auf Überschallgeschwindigkeit. Nach dem Austritt aus der Strahldüse expandiert die Luft und strömt durch die Fangdüse (3) über den Abluftanschluss (4) aus. Bei diesem Vorgang entsteht in der Kammer um die Strahldüse ein Unterdruck. Dieses führt zum Ansaugen von Luft im Sauganschluss (5). 4 Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

25 Aufgabe 1 Erzeugen von Vakuum Messen des erzeugten Unterdrucks unterschiedlicher Vakuum-Saugdüsen Bauen Sie die Steuerung nach dem unten abgebildeten Schaltplan auf. Messen Sie bei unterschiedlichem Systemdruck den mit der Vakuumsaugdüse erreichten Unterdruck. Vergleichen Sie die beiden Vakuumsaugdüsen des Gerätesatzes. Tragen Sie die von Ihnen ermittelten Werte in die untenstehende Tabelle ein. +4 V 1 3 1V3 1 3 S K1 K1 1V 1Z S V1 K1 A1 A 1M1 1M V Systemdruck Saugdüse VN-05-H-T3-PQ-VQ-RQ Erreichter Unterdruck (bar) Saugdüse VN-05-L-T3-PQ-VQ-RQ Erreichter Unterdruck (bar) 1 bar -0,08 0 bar -0,34-0,14 3 bar -0,54-0, 4 bar -0,7-0,3 5 bar -0,77-0,38 6 bar -0,8-0,4 Festo Didactic GmbH & Co. KG

26 Aufgabe 1 Erzeugen von Vakuum Zeichnen der Unterdruck-Kennlinie Zeichnen Sie die Kennlinien beider Vakuum-Saugdüsen für den erreichten Unterdruck in das untenstehende Diagramm ein. p u = Unterdruck, p = Systemdruck -1,0 p U -0,8-0,7 VN-05-H-T3-PQ-VQ-RQ -0,6-0,5-0,4 VN-05-L-T3-PQ-VQ-RQ -0,3-0, -0, p 7 Erreichter Unterdruck in Abhängigkeit vom Betriebsdruck 6 Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

27 Aufgabe 1 Erzeugen von Vakuum Messen der Evakuierungszeit beider Vakuum-Saugdüsen Bauen Sie die oben dargestellte Schaltung entsprechend dem unten abgebildeten Schaltplan auf. Um die Saugleistung der beiden Saugdüsen des Gerätesatzes vergleichen zu können, wird die Zeit vom Einschalten des Betriebsdrucks (6 bar) bis zum Erreichen eines festgelegten Unterdruckwerts gemessen. Hinweis: Der Druckluftbehälter wird benötigt, um eine messbare Zeitspanne bei der Evakuierung zu erzielen und simuliert damit ein größeres zu evakuierendes Vakuumsystem. Verwenden Sie zur Zeitmessung eine Uhr oder eine Stoppuhr. +4 V 1 3 1V3 1 3 S K1 K1 1V 1Z S Z1 1V1 K1 A1 A 1M1 1M V Festo Didactic GmbH & Co. KG

28 Aufgabe 1 Erzeugen von Vakuum Messen Sie die Evakuierungszeit für alle in der Tabelle aufgeführten Werte und tragen Sie die Evakuierungszeit für beide Saugdüsen in die untenstehende Tabelle ein. Stellen Sie hierzu den Systemdruck auf 6 bar ein. Unterdruck (bar) Saugdüse VN-05-H-T3-PQ-VQ-RQ Evakuierungszeit (s) Saugdüse VN-05-L-T3-PQ-VQ-RQ Evakuierungszeit (s) -0,1 bar 0,4 - -0, bar 0,8 0,4-0,3 bar 1,0 0,8-0,4 bar 1,8,0-0,5 bar,4 Max. -0,44 bar -0,6 bar 3,5-0,7 bar 5,8-0,8 bar 10,0 Tragen Sie die ermittelten Evakuierungszeiten in die untenstehende Grafik ein und zeichnen Sie die Kennlinien für beide Saugdüsen ein. 10 VN-05-H-T3-PQ-VQ-RQ t (s) 6 4 VN-05-L-T3-PQ-VQ-RQ 0 0-0, -0,4 p U -0,8 8 Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

29 Aufgabe 1 Erzeugen von Vakuum Vergleich der Vakuumsaugdüsen Beschreiben Sie die Unterschiede der beiden eingesetzten Vakuum-Saugdüsen und ihre jeweiligen Vorteile für die Vakuumerzeugung. Saugdüse VN-05-H-T3-PQ-VQ-RQ: Dieser Typ von Saugdüse erreicht ein höheres Vakuum. Dieses maximale Vakuum wird schon bei einem niedrigen Systemdruck erreicht. Die Saugdüse benötigt jedoch eine signifikant höhere Evakuierungszeit als der Vergleichstyp. Dieser Typ sollte dann eingesetzt werden, wenn die Sauggreifer höhere Haltekräfte aufbringen müssen um z.b. schwere Lasten sicher zu halten. Saugdüse VN-05-L-T3-PQ-VQ-RQ: Diese Saugdüse erreicht ein vergleichsweise niedriges Vakuum als die Vergleichsdüse (~50%) Für das maximale erreichbare Vakuum wird ein hoher Systemdruck benötigt. Im Gegensatz dazu benötigt sie eine sehr geringe Evakuierungszeit um den Unterdruck herzustellen. Diese Saugdüse wird eingesetzt, wenn ein größeres Vakuumsystem schnell evakuiert werden soll. Die Saugdüsen vom Typ L haben ihren optimalen Einsatz dort, wo ein geringeres Vakuum und/oder kurze Taktzeiten benötigt werden. Einflüsse auf die Vakuumerzeugung Welche sonstigen Einflüsse, neben der Veränderung des Systemdrucks und der Größe des zu evakuierenden Systems, können die Erzeugung von Unterdruck mit einer Vakuum-Saugdüse negativ beeinflussen? Schreiben Sie diese auf. Lange oder verengte Schlauchverbindung zwischen Ejektor und Sauger. Lange oder verengte Druckluftleitung zum Ejektor. Verschmutzter oder verstopfter Schalldämpfer. Verteilerstücke und Winkelverbindungen in den Unterdruckleitungen Festo Didactic GmbH & Co. KG

30 Aufgabe 1 Erzeugen von Vakuum Einfluss von Verengungen auf die Vakuumerzeugung Um Verengungen oder andere ungünstige Verhältnisse in den Druckluft oder Vakuumleitungen zu simulieren wird in die entsprechende Leitung ein Drosselventil eingebaut. Durch Schließen der Drossel kann so eine Verengung simuliert werden. Stellen sie die Drossel einmal auf einen bestimmten Drosselungsgrad ein und verändern Sie diese Einstellung während des gesamten Versuchs nicht. Simulieren Sie die in der Tabelle aufgelisteten Einflüsse in Bezug auf die Höhe des Vakuums und die Evakuierungszeit Einfluss Vakuumsaugdüse (H-Typ) Vakuumsaugdüse (L-Typ) Verschmutzter Schalldämpfer Drosselstelle zwischen Vakuumsaugdüse und Schalldämpfer Evakuierungszeit: Max. Vakuum Evakuierungszeit: Max. Vakuum Knick der Vakuumleitung zwischen Sauger und Vakuummeter und Vakuumsaugdüse und Vakuummeter Drossel in der Druckluftleitung Drosselstelle zwischen Druckregel- bzw. Wegeventil und Vakuumsaugdüse Besteht ein Knick an einer der beiden Stellen, bricht das Vakuum am Sauger ab. Befindet sich der Knick zwischen Vakuummeter und dem Sauger wird das Vakuum jedoch weiterhin angezeigt Je kleiner der Drosselquerschnitt, desto kleiner wird das erreichte Vakuum Besteht ein Knick an einer der beiden Stellen, bricht das Vakuum am Sauger ab. Befindet sich der Knick zwischen Vakuummeter und dem Sauger wird das Vakuum jedoch weiterhin angezeigt Je kleiner der Drosselquerschnitt, desto kleiner wird das erreichte Vakuum Drossel in der Vakuumleitung Drosselstelle zwischen Umgebungsdruck und Vakuumsaugdüse mit Vakuummeter dazwischen. Simuliert poröses Werkstück. Messen Sie die Evakuierungszeit bis zum Erreichen des maximalen Vakuums (mit Druckluftbehälter) bei unterschiedlicher Länge der Vakuumleitung Je kleiner der Drosselquerschnitt, desto kleiner wird das erreichte Vakuum Je kleiner der Drosselquerschnitt, desto kleiner wird das erreichte Vakuum 10 cm 15 s 3 s 100 cm s 5 s 10 Festo Didactic GmbH & Co. KG 56757

Sicherheit in pneumatischen Systemen

Sicherheit in pneumatischen Systemen Sicherheit in pneumatischen Systemen Arbeitsbuch TP 250 Mit CD-ROM m 1A1 1V3 2 2 1V4 1 21 1 21 1V1 4 2 1V2 2 1M1 5 1 3 1M2 1M3 1 3 Festo Didactic 567265 de Bestell-Nr.: 567265 Stand: 05/2011 Autoren: Ralph-Christoph

Mehr

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Arbeitsbuch TP 1421 Mit CD-ROM Festo Didactic 571851 DE Bestell-Nr.: 571851 Stand: 04/2010 Autoren: Frank Ebel, Markus Pany Grafik: Markus Pany Layout: 05/2010,

Mehr

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1 Pneumatik Grundstufe Arbeitsbuch TP 0 Mit CD-ROM A B Z Z V3 V4 V 4 4 V 5 3 3 S B S 3 3 3 Festo Didactic 54067 de Bestell-Nr.: 54067 Stand: /0 Autoren: W. Haring, M. Metzger, R.-C. Weber Redaktion: Frank

Mehr

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101 Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 0 Festo Didactic 095000 de Bestell-Nr.: 095000 Benennung: PNEUM.FOLIEN. Bezeichnung: D:OT-TP0-D Stand: 0/000 Autor: Frank Ebel Grafik: Doris Schwarzenberger Layout:..000,

Mehr

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1 Pneumatik Grundstufe Arbeitsbuch TP 0 Mit CD-ROM A B Z Z V3 V4 V 4 4 V 5 3 3 S B S 3 3 3 Festo Didactic 54067 de Bestell-Nr.: 54067 Stand: 09/04 Autoren: Wolfgang Haring, Michel Metzger, Ralph-Christoph

Mehr

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Festo Didactic 094455 de Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung

Mehr

Sicherheit in pneumatischen Systemen

Sicherheit in pneumatischen Systemen Sicherheit in pneumatischen Systemen Arbeitsbuch TP 250 Mit CD-ROM m 1A1 1V3 2 2 1V4 1 21 1 21 1V1 4 2 1V2 2 1M1 5 1 3 1M2 1M3 1 3 Festo Didactic 567265 de Bestell-Nr.: 567265 Stand: 06/2012 Autoren: Ralph-Christoph

Mehr

Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic

Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic www.festo-didactic.de Eine bestandene Prüfung ist der Abschluss einer erfolgreich absolvierten Berufsausbildung Ausbilder

Mehr

Grundlagen Gleichstrommaschinen

Grundlagen Gleichstrommaschinen Grundlagen Gleichstrommaschinen Arbeitsbuch Mit CD-ROM L1 N PE -T1 -T2 L+ L+ L- L- -P1 V A1 A2 E2 E1 -M1 M n 3600 1/min 3400 3200 n=f[ IE] 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 30 60 90 120 150 180 210 240

Mehr

Grundlagen Digitaltechnik

Grundlagen Digitaltechnik Grundlagen Digitaltechnik Arbeitsbuch TP Mit CD-ROM S S B B = B S S B B B Festo Didactic 8 de Bestell-Nr.: 8 Stand: / Autor: Stefan Enderle Redaktion: Frank Ebel Grafik: Susanne Durz, Stefan Enderle, Doris

Mehr

GRAFCET Grundsätzliches zum Verständnis Wer ist schuld an GRAFCET?

GRAFCET Grundsätzliches zum Verständnis Wer ist schuld an GRAFCET? Grundsätzliches zum Verständnis Wer ist schuld an GRAFCET? Stand: 02/2008 Autoren: Gerhard Schmidt Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, 2008 Internet: www.festo-didactic.com E-Mail: did@de.festo.com

Mehr

VAKUUM-TECHNIK. Inhalt

VAKUUM-TECHNIK. Inhalt AKUUM-TECHNIK Inhalt rodukte Baureihe Seite Allgemeines -3 Ersatzteile 78-2 Weitere Bauteile für Druckluftversorgung -2 akuumerzeuger, einstufig 367-6 akuumerzeuger, zweistufig 367 - Auswahl eines akuumerzeugers

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime de la formation de technicien Division mécanique Section mécanique générale Asservissements Classe de T2MG Nombre de leçons: 3.0 Nombre minimal de devoirs: 2 par

Mehr

Elektrotechnik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic

Elektrotechnik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic Elektrotechnik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic Festo Didactic Ihr Partner für die Elektrotechnik und Elektronik 2 Alles aus einer Hand Festo Didactic ist der Komplettanbieter für die Aus- und

Mehr

Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5

Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5 Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5 Ein FluidSIM für alle Fälle: P, H und E in gemeinsamer Simulation Neues Softwarekonzept: Ein FluidSIM für alle Technologien und Trainingspakete Bearbeitung und Simulation

Mehr

Sensoren zur Objekterkennung

Sensoren zur Objekterkennung Sensoren zur Objekterkennung Arbeitsbuch TP 1110 Mit CD-ROM 50 mm 40 30 20 10 10 20 30 mm 40 S -20-30 -40-50 24 V 24 V B 1 4 Q1 0 V 3 P 0 V Festo Didactic 566919 DE Bestell-Nr.: 566919 Stand: 09/2009 Autoren:

Mehr

Entlüftungen. Arbeitsblatt AB 07

Entlüftungen. Arbeitsblatt AB 07 Entlüftungen Entlüftungen werden in die Abluftanschlüsse pneumatischer, elektropneumatischer und elektrischer eräte geschraubt, um zu gewährleisten, dass entstehende Abluft nach außen abgegeben werden

Mehr

Ejektor, Serie EBS Steckanschluss Elektrische Ansteuerung, T-Bauform mit Abstoßimpuls mit Schalldämpfer Vakuumschalter: elektronisch, einstellbar

Ejektor, Serie EBS Steckanschluss Elektrische Ansteuerung, T-Bauform mit Abstoßimpuls mit Schalldämpfer Vakuumschalter: elektronisch, einstellbar Greif- und Vakuumtechnik Vakuumerzeuger Typ Ejektor Umgebungstemperatur min./max. + C / +5 C Mediumstemperatur min./max. + C / +5 C Betriebsdruck min./max. 3 bar / 6 bar Medium Druckluft Max. Partikelgröße

Mehr

P. Croser F. Ebel. Pneumatik. Grundstufe. 2. Auflage

P. Croser F. Ebel. Pneumatik. Grundstufe. 2. Auflage P. Croser F. Ebel Pneumatik Grundstufe 2. Auflage 123 Bestell-Nr.: 093130 Benennung: PNEUM.GS.LEHRB Bezeichnung: D.LB-TP101-1-D Stand: 10/2002 Layout: B. Huber Grafik: D. Schwarzenberger, T. Ocker Autoren:

Mehr

Grundlagen Halbleiter

Grundlagen Halbleiter Grundlagen Halbleiter Arbeitsbuch Mit CD-ROM R 1 R C U B = 12 V I C R m I B K C 2 C 1 G US (Sinus) f = 1 khz U E = 0.1 V R 2 R E C 3 U A R 3 Y 1 Y 2 0 (Y 1) UE 0 (Y 2) UA Festo Didactic 567281 DE Bestell-Nr.:

Mehr

Feldbustechnik Profibus-DP. Arbeitsbuch TP 402 534 271 DE ET 200S ET 200S IM 151 CPU FRCE BF RU N ON RU N M RES IM 151 CPU FRCE PROFIBUS-DP

Feldbustechnik Profibus-DP. Arbeitsbuch TP 402 534 271 DE ET 200S ET 200S IM 151 CPU FRCE BF RU N ON RU N M RES IM 151 CPU FRCE PROFIBUS-DP CPU313C-2 DP SF BF 0 0 DC5V FRCE 2 2 RU N 3 3 STOP 4 4 PU SH 5 5 MPI RU N STOP MRES DP 1 6 7 IN 0 1 2 3 4 5 6 7 1 6 7 OUT 0 1 2 3 4 5 6 7 CP 343-2 SF PW R APF CER AUP CM B 20+ 10+ SET 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Mehr

Näherungsschalter Arbeitsbuch FP 1110

Näherungsschalter Arbeitsbuch FP 1110 Näherungsschalter Arbeitsbuch FP 1110 Festo Didactic 529938 de Bestell-Nr.: 529938 Benennung: ARBEITSBUCH Bezeichnung: D.LW-FP1110-DE Stand: 11/01 Autor: Frank Ebel Grafik: Bärbel Böhland, Frank Ebel Layout:

Mehr

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Bestell-Nr.: 562069 Stand: 01/2008 Autoren: F. Ebel, S. Idler, G. Prede, D. Scholz Redaktion: A. Hüttner, R. Pittschellis Layout: 02/2008, F. Ebel Festo

Mehr

Systemüberwachung Inhalt

Systemüberwachung Inhalt Systemüberwachung Inhalt Systemüberwachung im Überblick... 200 Vakuumschalter... 201 > Elektromechanische oder vollelektronische Überwachung von Vakuumsystemen. Vakuum-Druckschalter... 207 Druckschalter...

Mehr

Gemeinsam stark. für Ihre qualifizierte Aus- und Weiterbildung. christiani.de/smc. Zwei starke Partner

Gemeinsam stark. für Ihre qualifizierte Aus- und Weiterbildung. christiani.de/smc. Zwei starke Partner Gemeinsam stark für Ihre qualifizierte Aus- und Weiterbildung Zwei starke Partner Industrie und Didaktik Hand in Hand für eine praxisnahe Ausbildung christiani.de/smc Worldwide leading experts in pneumatics

Mehr

Herzlich Willkommen bei Festo Didactic. DC-SG/ABIC 31. März 2009 1

Herzlich Willkommen bei Festo Didactic. DC-SG/ABIC 31. März 2009 1 Herzlich Willkommen bei Festo Didactic DC-SG/ABIC 31. März 2009 1 Festo ein unabhängiges Familienunternehmen Festo TechnologieCenter und Headquarter, Esslingen Festo Zylinderwerk und Customer Service Center,

Mehr

Impulsventile der Festo AG & Co. KG für sicherheitsbezogene Anwendungen

Impulsventile der Festo AG & Co. KG für sicherheitsbezogene Anwendungen Impulsventile der Festo AG & Co. KG für sicherheitsbezogene Anwendungen Lucian Bezler *, Jürgen Kühnle ** * Festo AG & Co. KG, PM-PT, Ruiter Str. 82, 73734 Esslingen, bzlr@de.festo.com ** Festo AG & Co.

Mehr

Innovative Vakuum-Automatisierung. Schmalz Academy Vakuum-Technik Lehrgänge, Seminare, Lernmaterialien

Innovative Vakuum-Automatisierung. Schmalz Academy Vakuum-Technik Lehrgänge, Seminare, Lernmaterialien Innovative Vakuum-Automatisierung Schmalz Academy Vakuum-Technik Lehrgänge, Seminare, Lernmaterialien 3 Information und Wissen Basis für Ihren Unternehmenserfolg Qualifizierte, motivierte Mitarbeitende

Mehr

Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos

Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos Festo Didactic 192503 de Bestell-Nr.: 192503 Benennung: ARBEITSBUCH Bezeichnung: D:LW-PNEUPOS-DE Stand: 04/2001 Autoren: H.-J. Eberhardt, D. Scholz Grafik:

Mehr

Grundlagen der Elektrohydraulik Foliensammlung TP 601

Grundlagen der Elektrohydraulik Foliensammlung TP 601 Grundlagen der Elektrohydraulik Foliensammlung TP 601 Festo Didactic 095050 de Bestell-Nr.: 095050 Benennung: E.-HYDR-FOLIEN. Bezeichnung: D:OT-TP601-D Stand: 05/2001 Autor: Dieter Scholz Grafik: Doris

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5

Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5 Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5 Ein FluidSIM für alle Fälle: P, H und E in gemeinsamer Simulation Neues Softwarekonzept: Ein FluidSIM für alle Technologien und Trainingspakete Bearbeitung und Simulation

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Rund um den Strom. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Rund um den Strom. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Rund um den Strom Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 4.-10. Schuljahr Wolfgang Wertenbroch Rund um den Strom

Mehr

Grundlagen Drehstrommaschinen

Grundlagen Drehstrommaschinen Grundlagen Drehstrommaschinen Arbeitsbuch Mit CD-ROM L1 L2 L3 N PE 1 3 5 -F1 2 4 6 -Q1 1 3 5 I> I> I> 2 4 6 -A1.2 Motor L1 L2 DC+ Input L3/N PE DC- Output -A1.1 n -M1 M 3 I P2 M 3.0 Nm 2.8 2.6 2.4 A 2.1

Mehr

Grundlagen Gleichstromtechnik

Grundlagen Gleichstromtechnik Grundlagen Gleichstromtechnik Arbeitsbuch Mit CD-ROM P 24 U L 6 mw V U L 16 12 4 3 P 8 2 4 1 0 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ma 12 I L I + R U R R 1 U 1 U U I q I L P U P R 2 U 2 R L Festo Didactic 567207 DE

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Woher kommt der Strom? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Woher kommt der Strom? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Woher kommt der Strom? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis: Einleitung Seite 4 Kapitel I:

Mehr

Pneumatischer Aufzug PVE37 (2 Personen)

Pneumatischer Aufzug PVE37 (2 Personen) Pneumatischer Aufzug PVE37 () TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN Allgemeines Außendurchmesser des Zylinders: 933 mm Maximale Tragfähigkeit: 205 kg () Geschwindigkeit: 0,15 m/s Benötigt keine Schachtgrube. Der

Mehr

Grundlagen Halbleiter

Grundlagen Halbleiter Grundlagen Halbleiter Arbeitsbuch Mit CD-ROM R 1 R C U B = 12 V I C R m I B K C 2 C 1 G US (Sinus) f = 1 khz U E = 0.1 V R 2 R E C 3 U A R 3 Y 1 Y 2 0 (Y 1) UE 0 (Y 2) UA Festo Didactic 567281 DE Bestell-Nr.:

Mehr

Überbetriebliche Ausbildung

Überbetriebliche Ausbildung Überbetriebliche Ausbildung Zukunft bewegen. Kapitel im PDF-Format herunterladen Überbetriebliche Ausbildung Aktuelle Termine & Anmeldung www.ihk-wissen.de Grundlehrgang Metall........................................................................

Mehr

Paschen-Effekt / Gasentladungen

Paschen-Effekt / Gasentladungen Paschen-Effekt / Gasentladungen Aufgabenstellung: 1. Vakuumphysik Lesen Sie zunächst die Anleitung für den Pumpstand, machen Sie sich mit dessen Arbeitsweise vertraut und nehmen Sie die Anlage in Betrieb

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Erprobungslehrplan AZ vom Lehrplan für das berufliche Gymnasium der dreijährigen Aufbauform Technische Richtung (TG) Profil Mechatronik Computertechnik

Mehr

Überspannungsschutz und Spannungsstabilisierung für Motion-Control-Klemmen

Überspannungsschutz und Spannungsstabilisierung für Motion-Control-Klemmen Keywords Pufferkondensator Brems-Chopper Feldbus Antrieb Stepper Schrittmotor DC-Motor Endstufe Zwischenkreis Überspannung Rückspeisung EtherCAT K-Bus Busklemme SPS Überspannungsschutz und Spannungsstabilisierung

Mehr

MEMBRAN-VAKUUMPUMPEN MIT KNF-STABILISIERUNGSSYSTEM

MEMBRAN-VAKUUMPUMPEN MIT KNF-STABILISIERUNGSSYSTEM MEMBRAN-VAKUUMPUMPEN MIT KNF-STABILISIERUNGSSYSTEM DATENBLATT D 015 N 920 APE-W - AC-Version in Seitenlage. Automatische Netzanpassung, weltweit (optional mit Anschluss für die externe Steuerung). N 920

Mehr

3/2-Wege-Magnetventilpatrone

3/2-Wege-Magnetventilpatrone /-Wege-Magnetventilpatrone NG 6 Q max = l/min, p max = 5 bar doppelsitzdicht, direktgesteuert Typenreihe WD, WF Geführter Kegelkolben Zwei Kolben-Varianten verfügbar Lieferbar in zwei Einbau-Ausführungen

Mehr

300 Minuten, zuzüglich 15 Minuten Einlesezeit

300 Minuten, zuzüglich 15 Minuten Einlesezeit Abitur 2004 Konstruktions- und Fertigungstechnik Lk Seite 2 Hinweise für den Schüler Bearbeitungszeit: 300 Minuten, zuzüglich 15 Minuten Einlesezeit 1 Erlaubte Hilfsmittel - Tabellenbuch nach Vorgabe der

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Handbuch für das Schaltmodul P017

Handbuch für das Schaltmodul P017 Handbuch für das Schaltmodul P017 V 1.2 17. Januar 2011 2011 by Peter Küsters Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, dieses Dokument zur verändern und komplett oder Teile

Mehr

Handbuch Transportsystem mit Drehstromantrieb. Leseprobe. Kurs Nr.: SH5004-7B Version 1.0. Autor: Prof. Dr. N. Becker, Dipl.-Ing. (FH) M.

Handbuch Transportsystem mit Drehstromantrieb. Leseprobe. Kurs Nr.: SH5004-7B Version 1.0. Autor: Prof. Dr. N. Becker, Dipl.-Ing. (FH) M. Handbuch Transportsystem mit Drehstromantrieb Kurs Nr.: SH5004-7B Version 1.0 Autor: Prof. Dr. N. Becker, Dipl.-Ing. (FH) M. Eggeling Lucas-Nülle GmbH Siemensstraße 2 D-50170 Kerpen (Sindorf) Tel.: +49

Mehr

Weiterbildung Grundschullehrer im Bereich Technik. Workshop 1: Lösungsprinzipien untersuchen und entdecken

Weiterbildung Grundschullehrer im Bereich Technik. Workshop 1: Lösungsprinzipien untersuchen und entdecken Universität Potsdam Institut für Arbeitslehre/Technik Informationsmaterial Angelika Liermann Weiterbildung Grundschullehrer im Bereich Technik Workshop 1: Lösungsprinzipien untersuchen und entdecken Am

Mehr

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Bildung zur Anpassung an die technische Entwicklung im

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Bildung zur Anpassung an die technische Entwicklung im Kennziffer: STEU1/04 U N T E R W E I S U N G S P L A N für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Bildung zur Anpassung an die technische Entwicklung im FEINWERKMECHANIKER-HANDWERK (1219000)

Mehr

Digital-Technik. Grundlagen und Anwendungen. Teil IV

Digital-Technik. Grundlagen und Anwendungen. Teil IV Digital-Technik Grundlagen und Anwendungen Teil IV 1 Übersicht 10-11 10 Zeitabhängige binäre Schaltungen 10.1 Bistabile Kippstufen (Flipflops) 10.2 Zeitablaufdiagramme 10.3 Monostabile Kippstufen 10.4

Mehr

Industrielle Schalttechnik SIRIUS Schalttechnik

Industrielle Schalttechnik SIRIUS Schalttechnik Industrielle Schalttechnik SIRIS Schalttechnik Stern-Dreieck-Schalten von Drehstrommotoren Verringerung der mschaltstromspitze durch Vorzugsschaltung für Rechts- und Linkslauf Funktionsbeispiel Nr. CD-FE-III-001-V10-DE

Mehr

Hydraulik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic

Hydraulik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic Hydraulik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic Hydraulik Trainingspakete Systembeschreibung...4 Gerätesätze Hydraulik...6 Elektrohydraulik...10 Messen und Regeln...16 Proportionalhydraulik...18 Regelhydraulik...22

Mehr

S_Manuell. "Manuell/Richten" S_Automatik. "Automatik" S_Automatik

S_Manuell. Manuell/Richten S_Automatik. Automatik S_Automatik Aus für den Funktionsplan jetzt gilt GRAFCET 1 S_Manuell M2 3 "Manuell/Richten" S_Automatik P1 1B2* 2B1*3B1 S1*1B2* 2B1*3B1* B4 M4 "Automatik" S_Automatik Stand: 01/2007 Autor: Gerhard Schmidt Festo Didactic

Mehr

Applikation Simotion SimoPress

Applikation Simotion SimoPress Applikation Simotion Softwarepaket für Pressenautomatisierung mit Simotion Applikationsnummer: A4027118-N00132-A0418 Allgemeine Hinweise 09_07_27_1627_V2_0.doc Technische Änderungen des Produktes vorbehalten.

Mehr

Entwässerungssystem COPS 010. Schnelles Entwässern und Filtern von Ölen Kompaktes Design Einfache Bedienung Überwachung mit Wassersensor. 80.

Entwässerungssystem COPS 010. Schnelles Entwässern und Filtern von Ölen Kompaktes Design Einfache Bedienung Überwachung mit Wassersensor. 80. Entwässerungssystem COPS 010 Schnelles Entwässern und Filtern von Ölen Kompaktes Design Einfache Bedienung Überwachung mit Wassersensor 80.80-2d Entwässerung kompakt und einfach COPS 010 Schon geringe

Mehr

Laborversuch. Druckregelventil

Laborversuch. Druckregelventil Laborversuch Druckregelventil Statische und dynamische Untersuchung eines Druckregelventils Inhalt: 1. EINFÜHRUNG... 2 2. DRUCK-REGELVENTIL NW 3... 3 3. VERSUCHSAUFBAU... 5 3.1 HW-Aufbau... 5 3.2 Software...

Mehr

Sensoren in der Pneumatik

Sensoren in der Pneumatik I Sensoren in der Pneumatik Arbeitsbuch TP 240 Mit CD-ROM 1 G U 4 2 I 3 22 20 ma 16 14 12 10 8 6 4 2 0 0 5 10 15 20 25 30 35 40 mm 50 55 s Festo Didactic 566909 de Bestell-Nr.: 566909 Stand: 11/2009 Autoren:

Mehr

3/2-Wegeventile Betätigung: elektromagnetisch Direkt gesteuerte Sitzventile Anschlüsse: G 1/4, 1/4 NPT oder Aufflanschausführung Lochbild NAMUR

3/2-Wegeventile Betätigung: elektromagnetisch Direkt gesteuerte Sitzventile Anschlüsse: G 1/4, 1/4 NPT oder Aufflanschausführung Lochbild NAMUR 00 /-Wegeventile Betätigung: elektromagnetisch Direkt gesteuerte Sitzventile Anschlüsse: G /, / NPT oder Aufflanschführung Lochbild NAMUR TÜV-Gutachten basierend auf IEC 608, DIN V9 Statistischer Nachweis

Mehr

NEU! 990, Hubtisch 300. Spezialist für... VERLEIMPRESSEN VAKUUMPRESSEN HANDLING. Katalog 2013 Kostenlos anfordern! T. +49 (0)8634-9827-0. www.barth.

NEU! 990, Hubtisch 300. Spezialist für... VERLEIMPRESSEN VAKUUMPRESSEN HANDLING. Katalog 2013 Kostenlos anfordern! T. +49 (0)8634-9827-0. www.barth. Katalog 2013 Kostenlos anfordern! T. +49 (0)8634-9827-0 NEU! www.barth.tv Hubtisch 300 Der wendige Helfer für Ihre Werkstatt. Arbeitsfläche: 740 x 1.250 mm statt 1.290, 990, *Endkunden-Aktion! alle Beträge

Mehr

Lösungen zu 19653. Bearbeitet von Lothar Haas, Karl-Heinz Küspert, Thomas Müller, Bernhard Schellmann

Lösungen zu 19653. Bearbeitet von Lothar Haas, Karl-Heinz Küspert, Thomas Müller, Bernhard Schellmann Lösungen zu 19653 Bearbeitet von Lothar Haas, Karl-Heinz Küspert, Thomas Müller, Bernhard Schellmann 1. Auflage 2012. Buch. 176 S. ISBN 978 3 8085 1976 9 Format (B x L): 21 x 29,7 cm Gewicht: 556 g schnell

Mehr

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 Test- und Online- Funktionen

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 Test- und Online- Funktionen Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 T I A Ausbildungsunterlage Seite 1 von 13 Modul A7 Diese Unterlage wurde von Siemens A&D

Mehr

Training made by SEW-EURODRIVE. Antriebstechniker von SEW-EURODRIVE das Qualifizierungsprogramm mit IHK-Zertifikat

Training made by SEW-EURODRIVE. Antriebstechniker von SEW-EURODRIVE das Qualifizierungsprogramm mit IHK-Zertifikat Training made by SEW-EURODRIVE Antriebstechniker von SEW-EURODRIVE das Qualifizierungsprogramm mit IHK-Zertifikat 2 Vorwort Liebe SEW-Kunden, um technische und wirtschaftliche Entwicklungen frühzeitig

Mehr

Virtual Serial COM Driver IP 67

Virtual Serial COM Driver IP 67 Keywords Virtual TwinCAT serial seriell EtherCAT EtherCAT Box EP6002 RS232 RS422 RS485 IP67 Schnittstelle Port Driver Virtual Serial Driver Dieses Application Example beschreibt, wie in rauer Industrie-Umgebung

Mehr

Lernen und begreifen. Unser Angebot speziell für Auszubildende. Heute ausbilden für die erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens

Lernen und begreifen. Unser Angebot speziell für Auszubildende. Heute ausbilden für die erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens Lernen und begreifen Unser Angebot speziell für Auszubildende Heute ausbilden für die erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens 1 Warum spezielle Seminare für Auszubildende? Nicht immer können Sie als Ausbildungsbetrieb

Mehr

Bedienungsanleitung für VakuFit

Bedienungsanleitung für VakuFit - 1 - Bedienungsanleitung für VakuFit - 2 - Inhaltsverzeichnis 1 Inbetriebnahme 3 2 Berechnung der Haltekraft und Verschiebekraft 4 2.1 Allgemeines 4 2.2 Haltekraft 5 2.3 Verschiebekraft 5 2.4 Hebelkräfte

Mehr

1-Sekunden-USV: Wichtige Daten bei Spannungsausfall sichern

1-Sekunden-USV: Wichtige Daten bei Spannungsausfall sichern Keywords 1-Sekunden-USV USV unterbrechungsfrei Spannungsversorgung Spannungsausfall Daten sichern C6915 CX5000 CP77xx CP62xx 1-Sekunden-USV: Wichtige Daten bei Spannungsausfall sichern Dieses Application

Mehr

Erläuterung Hydraulikventile TECHNISCHE ERLÄUTERUNG HYDRAULIKVENTILE. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort. 2. Kenngrössen

Erläuterung Hydraulikventile TECHNISCHE ERLÄUTERUNG HYDRAULIKVENTILE. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort. 2. Kenngrössen TECHNISCHE ERLÄUTERUNG HYDRAULIKVENTILE Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Kenngrössen 2.1. Kenngrössen für Wegeventile 2.1.1. Eckwerte 2.1.2. Allgemeine Kenngrössen 2.1.3. Spezielle Kenngrössen 2.2. Kenngrössen

Mehr

Dokumentation Vakuumschieber DN 250

Dokumentation Vakuumschieber DN 250 Dokumentation Vakuumschieber DN 250 WER Dok.D.02.252 1. Einführung / Sicherheitshinweis 2. Kurzbeschreibung 3. Technische Daten 4. Montageanleitung 5. Antrieb 6. Wartungsanleitung 7. Ersatzteile 1. Einführung

Mehr

GWS. Anwendungsbeispiel. Wechseln Greiferwechselsystem. Momentenbelastung M z bis 600 Nm. Momentenbelastung M y bis 400 Nm

GWS. Anwendungsbeispiel. Wechseln Greiferwechselsystem. Momentenbelastung M z bis 600 Nm. Momentenbelastung M y bis 400 Nm GWS Baugrößen 064.. 125 Handhabungsgewicht bis 170 kg Momentenbelastung M x bis 400 Nm Momentenbelastung M y bis 400 Nm Momentenbelastung M z bis 600 Nm Anwendungsbeispiel Austauschen und Ablegen von Werkzeugen

Mehr

Elektromagnetventile. Inlineventile IV. Nennweite 3 mm. Eignung für branchenspezifische Anwendungen. Anwendung. Aufbau

Elektromagnetventile. Inlineventile IV. Nennweite 3 mm. Eignung für branchenspezifische Anwendungen. Anwendung. Aufbau Elektromagnetventile Inlineventile IV Nennweite 3 mm Eignung für branchenspezifische Anwendungen Anwendung Inlineventil zum Abschalten unbelegter Individuelle Ansteuerung von Saugstellen eines Saugerteppichs,

Mehr

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Sie sind Ausbilder und suchen eine Weiterbildungsmöglichkeit mit möglichst

Mehr

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702)

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Dipl.-Ing./EUR Ing. Arno Bergmann DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik

Mehr

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil . PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil / Baureihe 64 MERKMALE Sentronic plus ist ein hochdynamisches Drei-Wege-Proportionalventil mit digitaler Steuerung. Sentronic

Mehr

Entwurf!!!!! Erweiterung der Rahmenrichtlinien. Technik. für das Fach. im Berufliches Gymnasium Technik. Stand: Mai 2008

Entwurf!!!!! Erweiterung der Rahmenrichtlinien. Technik. für das Fach. im Berufliches Gymnasium Technik. Stand: Mai 2008 Rahmenrichtlinien für das Fach Technik im Beruflichen Gymnasium Technik Stand 01.06.2012 Entwurf!!!!! Erweiterung der Rahmenrichtlinien für das Fach Technik im Berufliches Gymnasium Technik Stand: Mai

Mehr

Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät Anwendungshinweis

Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät Anwendungshinweis Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Automation. Bildungsziele. Kurzübersicht Modul: Bereich. Fach- und branchenspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten Basisstudium Basis-Wahlmodul 2

Automation. Bildungsziele. Kurzübersicht Modul: Bereich. Fach- und branchenspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten Basisstudium Basis-Wahlmodul 2 Kurzübersicht Modul: Automation Bereich Fach- und branchenspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten Basisstudium Basis-Wahlmodul 2 Bildungsziele Handlungssituation und Arbeitsprozesse Das technische Umfeld

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime de la formation de technicien Division électrotechnique Cycle supérieur Section énergie Atelier électronique Classe de T2EE Nombre de leçons: 3.0 Nombre minimal

Mehr

2-Wege-Einbauventil Serie C10 D*C. Kenndaten / Bestellschlüssel

2-Wege-Einbauventil Serie C10 D*C. Kenndaten / Bestellschlüssel Kenndaten / Bestellschlüssel Merkmale Zertifikat der Berufsgenossenschaft, Nr. 00 077 für NG16 bis NG63 bei Deckel 101 Deckel zum Aufbau eines Wegeventils (seitlich), Deckel 123 Kavität und Anschlussbild

Mehr

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5 PROPORTIONALVENTIL FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK SENTRONIC D P02-DE-R5 Baureihe 608 / 609 DRUCKREGELUNG SENTRONIC D : Eine neue Generation elektronischer Druckregler mit DIGITALER Technik:

Mehr

Pneumatischer Antrieb SISTO-LAP. Kolbenantrieb wartungsfrei Typ LAP-SF Typ LAP-ÖF Typ LAP-AZ. Baureihenheft

Pneumatischer Antrieb SISTO-LAP. Kolbenantrieb wartungsfrei Typ LAP-SF Typ LAP-ÖF Typ LAP-AZ. Baureihenheft Pneumatischer Antrieb SISTO-LAP Kolbenantrieb wartungsfrei Typ LAP-SF Typ LAP-ÖF Typ LAP-AZ Baureihenheft Impressum Baureihenheft SISTO-LAP Alle Rechte vorbehalten. Inhalte dürfen ohne schriftliche Zustimmung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Geschichte des Geldes

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Geschichte des Geldes Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Geschichte des Geldes Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 3.-7. Schuljahr Gabriela Rosenwald

Mehr

Berufsausbildung bei der Frank Föckersperger GmbH

Berufsausbildung bei der Frank Föckersperger GmbH Berufsausbildung bei der Frank Föckersperger GmbH Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen führen ihre Arbeit selbstständig und im Team unter Beachtung des Umweltschutzes, der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes

Mehr

180 -Winkel-Greifer Ausführung mit Nockenführung

180 -Winkel-Greifer Ausführung mit Nockenführung Winkelgreifer 18 mit Nockenführung 18 -Winkel-Greifer Ausführung mit Nockenführung ø1, ø16, ø2, ø2 Merkmale Leicht und kompakt dank Verwendung einer Nockenführung Zusammenbau Spannen vom Werkstück Technische

Mehr

Systemtechnik LEBER <> V10.1 37.07.2002

Systemtechnik LEBER <<Kühler>> V10.1 37.07.2002 Neue Produkte sind mit diesem Logo gekennzeichnet INDEX 2 KÜHLER FÜR 1-PHASIGE RELAIS 4 REDUKTIONSKURVEN KÜHLER 1-PHASIG AM BEISPIEL CRYDOM 7 KÜHLER FÜR 3-PHASIGE RELAIS 8 REDUKTIONSKURVEN KÜHLER 3-PHASIG

Mehr

Kugelhahn-Antriebseinheiten VZPR

Kugelhahn-Antriebseinheiten VZPR Kugelhahn-Antriebseinheiten VZPR Kugelhahn-Antriebseinheiten VZPR Merkmale und Lieferübersicht Allgemeines Bauart Eigenschaften -N- Rp¼ Rp2½ -M- Durchfluss 5,9 535 m 3 /h Messing-Ausführung VZPR- Anschlussbild

Mehr

Industrie- und Handelskammer Handwerkskammer Berufsbildung

Industrie- und Handelskammer Handwerkskammer Berufsbildung Industrie- und Handelskammer Handwerkskammer Berufsbildung Jägerstraße 30 70174 Stuttgart www.ihk-pal.de Telefon +49(0)711 2005-0 Telefax +49(0)711 2005-1830 Stuttgart, 16. Januar 2014 Information Für

Mehr

Innovative Vakuum-Automatisierung. Vakuum-Komponenten & -Greifsysteme. Branchenlösungen Verpackung

Innovative Vakuum-Automatisierung. Vakuum-Komponenten & -Greifsysteme. Branchenlösungen Verpackung Innovative Vakuum-Automatisierung Vakuum-Komponenten & -Greifsysteme Branchenlösungen Verpackung Die ganze Welt der Vakuumtechnik Übersichtliche Branchenkennzeichnung Umfassende Bestell- und Produktinformationen

Mehr

A. Persönliche Daten der Ehegatten

A. Persönliche Daten der Ehegatten A. Persönliche Daten der Ehegatten I. Meine Daten 1. Nachname 2. sämtliche Vornamen 3. Straße (tatsächlicher Wohnsitz) 4. Postleitzahl 5. Ort 6. Staatsangehörigkeit II. Daten des Ehegatten 1. Nachname

Mehr

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt.

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt. EM LABOR 1 POSITIONSSENSOREN Prof. Dr.-Ing. J. Dahlkemper Dipl.-Ing. D. Hasselbring LABOREINFÜHRUNG Die Laborversuche sollen Ihnen helfen, den in der Vorlesung behandelten Stoff zu erfahren und damit besser

Mehr

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 -1- www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 Herausgeber: Guido Jaeger, Rosenhaeger Bruch 22, 32469 Petershagen, www.mylaserpage.de Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr über Vollständigkeit

Mehr

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik Lesefassung SPO Bachelor für den Studiengang ATB, SPO-Version, Seite von 6 7 Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik 7. Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Station Verteilen Ausbildungsunterlage

Station Verteilen Ausbildungsunterlage Station Verteilen Ausbildungsunterlage 538957 DE 11/03 Bestimmungsgemäße Verwendung Die Stationen der Modularen Produktions-Systems sind ausschließlich für die Ausund Weiterbildung im Bereich Automatisierung

Mehr

Effizienz im Drehen und Fräsen Die CNC-Maschinen von EMCO. Preisliste 2008/2009

Effizienz im Drehen und Fräsen Die CNC-Maschinen von EMCO. Preisliste 2008/2009 Effizienz im Drehen und Fräsen Die CNC-Maschinen von EMCO Preisliste 2008/2009 EMCO CNC-Maschinen Das Konzept der Wechselbaren Steuerung CNC-Technik mit System Steuerung wechseln? Kein Problem! Der Maschinenhersteller

Mehr

Netzsysteme und Schutzmaßnahmen

Netzsysteme und Schutzmaßnahmen etzsysteme und Schutzmaßnahmen Arbeitsbuch TP 1111 Mit CD-ROM M 3 M 3 RCD RCD M 3 Festo Didactic 567307 de Bestell-r.: 567307 Stand: 09/2011 Autor: Jürgen Stumpp Redaktion: Frank Ebel Grafik: Remo Jedelhauser,

Mehr

speedpower Pressenzylinder www.pneumohydraulik.com www.specken-drumag.com www.ribapneumatic.de www.hydaira.ch www.cges.be

speedpower Pressenzylinder www.pneumohydraulik.com www.specken-drumag.com www.ribapneumatic.de www.hydaira.ch www.cges.be speedpower Pressenzylinder www.pneumohydraulik.com www.specken-drumag.com www.ribapneumatic.de www.hydaira.ch www.cges.be 1 speedpower Einführung Pneumohydraulik speedpower heißt die neue Generation von

Mehr

Kolbenpumpen. Manuell oder pneumatisch betriebene. Für Öl und Fließfett Zur Anwendung in SKF MonoFlex Einleitungs-Zentralschmiersystemen

Kolbenpumpen. Manuell oder pneumatisch betriebene. Für Öl und Fließfett Zur Anwendung in SKF MonoFlex Einleitungs-Zentralschmiersystemen Manuell oder pneumatisch betriebene Kolbenpumpen Für Öl und Fließfett Zur Anwendung in SKF MonoFlex Einleitungs-Zentralschmiersystemen Manuell oder pneumatisch betätigte Kolbenpumpen werden in SKF MonoFlex

Mehr

Unternehmenspräsentation 2015

Unternehmenspräsentation 2015 Unternehmenspräsentation 2015 Inhalt > FIPA Kurzportrait > FIPA weltweit > Prägende Meilensteine > FIPA Geschäftsfelder > Innovationen 2014 Ӏ 2015 > FIPA Vision - Mission - Werte > Wir sind für Sie da!

Mehr