Unternehmen Cyberrisiken

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmen Cyberrisiken"

Transkript

1 Artikel Virtuelle Kampfzone von Marcus Jung, veröffentlicht in JUVE Rechtsmarkt, November Im Gespräch: Dr. Alexander Mahnke, CEO der Insurance-Einheit von Siemens Financial Services Unternehmen Cyberrisiken 54 JUVE Rechtsmarkt 11/13

2 Cyberrisiken Unternehmen Virtuelle Kampfzone Hackerangriffe und Datenverluste sind der kostenträchtige GAU für jedes Unternehmen. Versicherer und Industriemakler wittern längst das große Geschäft mit diesen risiken. Doch viele deutsche Top-Konzerne hadern mit den Policen und verpassen die Chance, die Entwicklung dieses Versicherungssegments in ihrem Sinne zu beeinflussen. von Marcus Jung ILLUSTRATION: FOTOLIA / AETB Der Begriff der Cyberkriminalität ist facettenreich und die damit verbundenen mittel- und unmittelbaren finanziellen Folgen für Unternehmen sind es auch. Unter den Begriff, der häufig synonym mit dem Ausdruck Data Loss verwendet wird, fällt deutlich mehr als der klassische Hackerangriff oder der schlampige Umgang mit Kundendaten. Auch der Verlust oder die Zerstörung von Daten durch eigene Mitarbeiter, Urheber- oder Persönlichkeitsverletzungen durch die ungewollte Veröffent lichung von Daten, Betriebsunterbrechungen infolge des Zusammenbruchs der Automationssoftware, Industriespionage, Computer-Betrug oder Cyber-Erpressung gehören in diese Kategorie. Eine Definition ist schwierig, weil es ein Stellvertreterbegriff für eine ganze Palette an Sachverhalten darstellt, sagt auch Alexander Mahnke, bei Siemens Financial Services (SFS) für die Geschäftseinheit Versicherung verantwortlich. Der Finanz- Es war eine Katastrophe für Vodafone: Vor wenigen Wochen musste der britische Mobilfunkanbieter der Öffentlichkeit mitteilen, dass Stammdaten von mehr als zwei Millionen Kunden, darunter Adressen, Bank- und Geburtsdaten, abgegriffen worden waren. So wie es derzeit aussieht, kam der Täter aus dem Unternehmen. Die Aufarbeitung der Attacke dürfte kostspielig für Vodafone werden. Man darf hier nicht nur primär an den Reputationsverlust von Vodafone denken. Wenn Sie jeden einzelnen Kunden über das Datenleck informieren müssen, entstehen damit alleine schon hohe Kosten, die schnell die Millionen-Euro-Grenze übersteigen können, sagt Marcel Roeder vom Industrieversicherungsmakler Aon Deutschland. Und solche Kosten sind gängigerweise durch die mittlerweile angebotenen Versicherungsprodukte zu Cyberrisiken abgedeckt. JUVE Rechtsmarkt 11/13 55

3 Cyberrisiken Unternehmen Probleme vervielfacht. Eine strategische Unternehmensführung, sei es bei global operierenden Konzernen wie Siemens und SAP oder eben dem klassischen Mittelständler, muss sich heute in viel kürzeren Intervallen auf sogenannte Emerging Risks einstellen. Jedes Unternehmen, das Daten verarbeitet oder Cloud-Technodienstleister unterstützt den Siemens-Mutterkonzern beim Management seiner versicherungsfähigen Risiken. Für den Begriff Cyberrisiko gibt es keine allgemeingültige Definition. Diese muss jedes Unternehmen aufgrund seiner spezifischen Risikosituation selbst festlegen, auch wenn die häufige Verwendung des Begriffs in den Medien etwas anderes suggeriert, meint Volker Ahrens, bei SAP weltweit für Versicherungsschutz und Risikomanagement verantwortlich. So neu sind die Risiken tatsächlich nicht, sie betreffen im Grunde die Informationssicherheit. Wir als Softwarehaus haben uns von Beginn an damit beschäftigt. Tatsächlich sind die technologielastigen Branchen schon viel länger Cyberrisiken ausgesetzt, und die dort tätigen Versicherungsexperten konnten bereits deutlich früher beim individuellen Deckungsschutz aufrüsten. Doch die faktischen, technologischen und rechtlichen Rahmenbedingungen ändern sich für alle Wirtschaftsunternehmen rasant. Schutz für die digitale Gegenwart Was die Versicherungen in Deutschland bieten ALLIANZ HDI-Gerling Zurich AIG Name Allianz Cyber Protect Cyber+ Zurich Cyber & Data Protection CyberEdge Gegenstand eigenständiges Produkt aus Sach-, Haftpflicht- und Vermögensschadensversicherung eigenständiges Produkt, optional weitere Policen zu Rechtsschutz, Haftpflicht und Vermögensschaden Zusatzbaustein zur bestehenden Vermögensschadensversicherung, optional Internetmedien-Haftpflicht eigenständige Vermögensschadenspolice als Ergänzung zur bestehenden Sach- und Haftpflichtversicherung Versicherungsfälle Datenverlust durch eigene Mitarbeiter externen Hackerangriffen Beschädigung Diebstahl unerlaubter Veröffentlichung von Daten Betriebsunterbrechungen externen Hackerangriffen Betriebsunterbrechungen bei IT-Sicherheitslücken strafbaren Handlungen eigener Mitarbeiter im Hinblick auf schützenswerte Daten und darauffolgende Angriffe auf Netzwerk und Server Verletzung von Persönlichkeits- und Urheberrechten Datenverlust durch eigene Mitarbeiter externen Hackerangriffen Verletzung von Persönlichkeits- und Unternehmensrechten Deckungsumfang Datenschutz- und Vertraulichkeitsverletzung, Betriebsunterbrechung, Datenwiederherstellung, Netzwerksicherheitsverletzung, E-Payment und Vertragsstrafen, Computerbetrug, forensische Dienstleistungen, Krisen-PR, Rechtsverfolgung. Optional: Cyber-Erpressung. Beschädigung, Diebstahl, unerlaubte Veröffentlichung von Daten, Datenwiederherstellung, Betriebsunterbrechung, Krisen-PR, Benachrichtigung von Geschädigten, forensische Untersuchungen. Optional: Rechtsschutz, Managerhaftpflicht, Cyber- Bedrohung, Industrie-Spionage, Vertrauensschäden durch Mitarbeiter. Datenrekonstruktion, externe Ermittlungskosten, Rechtsverfolgungskosten, PR-Maßnahmen. Schadensausgleich bei Computermissbrauch und Kunden. Haftpflichtausgleich bei Verlust von Kundendaten. Abwehrkosten bei Informationssicherheitsverletzung, strafrechtliche Ermittlungsverfahren, forensische Untersuchung, Bußgelder ausländischer Datenschutzbehörden (soweit zulässig). Krisen-PR. Optional: Cyber-Erpressung, multimediale Haftung, Nettogewinneinbußen aufgrund Netzwerkstörung. Deckungssumme k.a. 5 bis 25 Millionen Euro, in Einzelfällen höher (abhängig von Branche und Unternehmensgröße) bis zu 25 Millionen Euro Quellen: Unternehmensangaben, eigene Recherche; Auswahl an bisher in Deutschland angebotenen Produkten. Stand: 30. September 2013 k.a. JUVE Rechtsmarkt 11/13 57

4 Unternehmen Cyberrisiken Impulsgeber: Industriemakler Marcel Roeder weist Konzerne auf Schwachstellen im Deckungsschutz hin und sieht beim Thema Datenschutz noch viel Nachholbedarf. und erprobten Versicherungspolicen gab. Erst ein Jahr ist es etwa her, dass ThyssenKrupp in der deutschen Konzernlandschaft reichlich Irritationen und Staunen auslöste, weil der Stahlkonzern sich gegen mögliche Produktionsausfälle durch Hackerangriffe für 50 Millionen Euro versichern wollte. Heute würde über derartige Pläne niemand mehr den Kopf schütteln. logien nutzt, muss hinterfragen, wie es mit der neuen Risikolandschaft umgehen will, sagt Industriemakler Roeder. Laut einer Aon-Statistik beliefen sich die durchschnittlichen Kosten eines deutschen Unternehmens nach einem Datenverlust 2011 noch auf rund 3,4 Millionen Euro die Tendenz ist mittlerweile deutlich steigend. Auch die Kriminalstatistik zeigt einen erheblichen Anstieg von Internetstraftaten. Alleine registrierte das Bundeskriminalamt im vergangenen Jahr. Verbände schätzen den jährlichen Schaden für die deutsche Wirtschaft auf rund 50 Milliarden Euro. Die Einfallstore für mögliche Cyber-Angriffe und Straftaten im Unternehmen sind im Verlauf weniger Jahre deutlich zahlreicher geworden. Ein Hauptgrund dafür ist die generelle Digitalisierung von Arbeitsabläufen in Unternehmen. Wo es früher einen Aktenschrank gab, findet sich heute ein leistungsfähiges Firmennetzwerk. Wo vor Jahren noch ein Server ausreichte, gibt es heute ganze Hightech-Parks oder Cloud-basierte Speicherlösungen. Bewusstseinswandel. Zudem haben die stärkere Nutzung von internetfähigen Mobilgeräten und der intensivere Informationsaustausch über soziale Netzwerke und Intra- Netzwerke ihren Anteil. Auch die stark wachsenden Segmente Online-Handel und E-Payment bringen fortlaufend Unmengen sensibler Daten in Umlauf. Seitdem auch die produzierende Industrie das,internet der Dinge für sich entdeckte, gibt es nahezu keine Branche mehr, die sich nicht mit Cyber-Attacken beschäftigen musste. Die Versicherbarkeit solcher Risiken rückte in Deutschland vor allem deshalb ins Zentrum der Diskussion, weil es hierzulande keine speziellen risiken und schäden haben zuletzt erheblich zugenommen. Versicherungsbranche reagiert. Die Industrie musste lange auf spezielle Versicherungslösungen warten, auch weil die Assekuranz wenig Erfahrung mit den Risiken hatte und deren Konsequenzen schwer fassbar sind. Doch mit Allianz, Zurich und HDI-Gerling wagten sich in diesem Sommer gleich drei Schwergewichte unter den Industrieversicherern mit entsprechenden Angeboten auf den Markt. Mittlerweile sind auch US- Wettbewerber wie AIG mit dabei ( Schutz für die digitale Gegenwart, Seite 57). Für das Produktverständnis ist es essenziell, die Folgen der Cyberrisiken grundsätzlich in Eigenund Fremdschäden zu unterscheiden. Während die Störung im eigenen Betriebsablauf einer Betriebsunterbrechungs- oder Sachversicherung entspricht, sind die Fremdschäden klassischerweise den Haftpflichtversicherungen zuzuordnen. In ihrer Gesamtheit sind Cyberpolicen laut Branchenexperten allerdings Vermögensschadenshaftpflicht-Versicherungen, die als Baustein in einen bereits existenten Deckungsschutz eingepasst oder komplett neu aufgesetzt werden können. Ihre Wirkung entfalten können solche Produkte jedoch nur, wenn sie in der Organisation des Versicherungsnehmers an der richtigen Stelle zugeordnet werden. Für viele Inhouse-Juristen ist schon der Einstieg ein Buch mit sieben Siegeln. Bei seinem Arbeitgeber, so der General Counsel eines internationalen Konzerns, seien Cyberrisiken alleine Sache des Inhouse-Brokers. Er sei froh, dass er in Zeiten der gesteigerten Anforderungen an Inhouse-Juristen nicht auch noch diesen Job mit übernehmen musste. Dagegen sagt ein Syndikus-Anwalt eines MDax- Konzerns: Sobald es mit Datenschutz oder Compliance zu tun hat, werfen wir natürlich ein Auge darauf. In solchen Situationen sind Makler wie Roeder gefragt, zwischen Versicherer und seinen Industriekunden zu vermitteln. Weil das Thema jedoch so vielschichtig ist, müsse sich das auch in einer gewissen Analogie beim Kunden selbst niederschlagen, meint er. Ich sehe dort aber bis auf ganz wenige Großkonzerne keine klare Positionierung des FOTOS: Aon Holding Deutschland GmbH; Siemens Financial Services GmbH 58 JUVE Rechtsmarkt 11/13

5 Cyberrisiken Unternehmen Themas, gibt er unumwunden zu. Cyberrisiken sind thematisch bei der IT-Fachabteilung aufgehängt. Spielen aber Fragen des Datenschutzes und seiner Verletzung eine Rolle, werden die Risiken in vielen Inhouse-Organisationen mittlerweile dem Konzernrecht zugeordnet. Selbstbewusst nimmt auch das Risikomanagement für sich die Führungsrolle in Anspruch. Der inhaltliche Austausch zwischen den verschiedenen Fachabteilungen müsse sichergestellt werden, erläutert SFS-Spezialist Mahnke. Dabei sei klar, dass den IT-Experten eine Federführung zukommen müsse, weil es vor allem auch auf ihre technische Einschätzung und ihr Urteil bei der Identifikation von Risiken ankommt und darauf erst gegebenenfalls eine rechtliche Wertung und die Ermittlung des Versicherungsbedarfs folgen können. Unternehmen sollten diesem Thema mit einem organisationsübergreifenden, ganzheitlichen Ansatz begegnen, in den alle wesentlichen Akteure eingebunden sind, vom Risk Management über IT, die Produktbereiche bis hin zum Bereich Recht und Versicherungen, bestätigt der erfahrene Risikomanager Ahrens von SAP. Als Softwareunternehmen haben wir zum Teil einen anderen Versicherungsschutz als etwa produzierende Industrieunternehmen. Bei Fremdschäden und Forderungen von Dritten greift eine spezielle, für Technologieunternehmen entwickelte Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung, sagt der SAP-Versicherungschef. Das ist vergleichbar mit einer Produkthaftpflichtversicherung für Softwarekonzerne. Der Walldorfer Konzern weist seine spezifischen Risiken bereits seit Jahren in seinem Geschäftsbericht aus und ist damit anderen Dax-Konzernen weit voraus. Allerdings reagiert das IT-Unterneh- men damit auch auf in den USA geltenden regulatorischen Vorschriften und Veröffentlichungspflichten. Schließlich liegt dort mittlerweilen ein klarer Schwerpunkt der Geschäftsaktivitäten von SAP. Eine Kulturfrage. Auch wenn das Bewusstsein für digitale Risiken inzwischen hoch ist, bleibt doch die Unternehmenskultur ein entscheidender Faktor beim Umgang mit dem Thema. Die Frage, ob Kunden für ein als versicherbar erkanntes Risiko auch tatsächlich Versicherungsschutz einkaufen, hängt von der persönlichen Risikophilosophie eines Unternehmens ab, sagt Roeder von Aon. Wie eng Risikomanagement und strategische Ausrichtung eines Konzerns aufeinander abgestimmt sind, zeigt das Beispiel Siemens. Wir Versicherungsexperten dürfen uns weniger mit der Bewertung eines vom Markt angebotenen Produkts beschäftigen, als vielmehr grundsätzlich mit der Finanzierung versicherungsfähiger Risiken, führt Mahnke aus. In dem Entscheidungsprozess beurteilen wir zunächst immer die bilanzielle Seite. Wie finanzieren wir mögliche Ausfälle alternativ? Welche Risiken übernehmen wir als Unternehmen selbst in der Bilanz und welche Risiken transferieren wir auf Dritte? Konzernintern hat die von ihm geleitete Geschäftseinheit damit eine starke wirtschaftlich-strategische Prägung und ergänzt die ITund Rechtskompetenz. Die Produkte sind nun also im deutschen Markt angekommen, das entsprechende Risikobewusstsein zumindest in großen Teilen der Wirtschaft auch beides muss jetzt nur noch zueinander finden. Das Lager der Industriekonzerne übte zuletzt jedoch harte Kritik an der Versicherungswirtschaft. Mehre- Verantwortung bewusst übernommen: Zusammen mit Versicherern sucht Alexander Mahnke von Siemens Financial Services nach geeigneten Lösungen, die auch anderen Marktteilnehmer zugutekommen. JUVE Rechtsmarkt 11/13 59

6 Unternehmen Cyberrisiken re Versicherungschefs von Großkonzernen, darunter Bayer, E.on und Daimler beklagten vor wenigen Wochen öffentlich fehlende Innovationskonzepte bei Produkten und zu geringe Deckungssummen für ihre Spitzenrisiken. Beim Symposium des Deutschen Versicherungs-Schutzverbandes (DVS) mündete der Konflikt in einen offenen Dialog zwischen den Risikomanagern deutscher Top-Konzerne und den Versicherern. Angeblich seien 80 Prozent der Cyberrisiken nicht versicherbar, so die Kritik aus dem Lager der potenziellen Versicherungsnehmer. Eine höchst brisante Situation für die Großkonzerne. Auch die Deckungssummen seien zu niedrig. Dem tritt Aon- Makler Roeder entgegen: Über Konsortien könnten schon heute Deckungssummen von bis 250 Millionen US-Dollar zusammenkommen, die bei Großschäden Versicherungsschutz in entsprechender Höhe bieten würden. Moralische Rückendeckung für die potenziellen Versicherungsnehmer kommt jedoch vom DVS- Vorsitzenden Hans-Jürgen Allerdissen in einem Interview mit der Fachzeitschrift,Versicherungswirtschaft. Angesichts der neuen Risiken im Konstruktive Mitarbeit der Unternehmen ist BISLANG selten. Hinblick auf Internet, Leumund und Lieferkette mache ich mir Sorgen, ob die Versicherungsbranche genügend Risiken übernimmt, sagte Allerdissen. Man warte, bis es ausreichend Schadenserfahrung in diesem Bereich gäbe, aber diejenigen, die diese Versicherung wollten, seien nicht bereit zu warten. Sie brauchen Deckung jetzt und nicht erst in einem Jahr oder später, fordert der DVS-Vorsitzende. Es hat den Anschein, als habe die Gruppe der führenden Industrieversicherer Angst vor der Fortentwicklung des Geschäfts mit Cyber-Policen. Enormes Potenzial. Dabei bietet das Feld immense Wachstumschancen für die Branche. So rechnet die Allianz-Gruppe alleine für Europa in den kommenden fünf Jahren mit einem Prämienvolumen von 900 Millionen Euro. Aon-Makler Roeder ist ebenfalls davon überzeugt, dass sich das Geschäft mit den Emerging Risks mittelfristig tragen wird. In den USA ist es das in den vergangenen vier Jahren am stärksten gewachsene Marktsegment mit rund 30 Spezialversicherern, die im Schadensfall jeweils Deckungsschutz bis zu 25 Millionen US-Dollar bieten können. Er zieht zur Begründung seines Optimismus Parallelen zum Geschäft mit D&O-Policen. Sie hätten sich aus einer vergleichbaren Situation heraus innerhalb weniger Jahre auch in Deutschland etabliert. In dem Nischenmarkt ist noch einiges möglich, nicht nur weil sich die hierzulande etablierten Namen bei den Kunden erst noch beweisen müssen und über globale Makler auch angloamerikanische Spezialversicherer auf den deutschen Markt kommen werden. Die Entwicklung ist in Deutschland, aber auch in anderen Ländern, noch im Fluss. Einige Produkte sind bereits im Markt und ich sehe auch, dass einzelne Versicherer intern Know-how aufgebaut haben. Wir beobachten die Entwicklung des Marktes sehr genau und suchen den Austausch mit der Branche, sagt SAP-Versicherungschef Ahrens. Kreativer Austausch gefragt. Viele Unternehmen sind durchaus bereit, in den Schutz ihrer IT zu investieren, oft aber nur, wenn sich dabei auf bereits existente Strukturen und Versicherungskonzepte aufbauen lässt. Diese müssen jedoch erst geschaffen werden und das wird ohne einen intensiven Austausch zwischen Versicheren und Industrie kaum gelingen. Nur im Dialog können individuelle Risikofaktoren iden tifiziert und entsprechend Deckungskonzepte erstellt werden. Ähnlich wie SAP will sich auch der Siemens-Konzern, der als einer der größten Prämienzahler in Deutschland von anderen Unternehmen oft zur Orientierung herangezogen wird, dem Dialog nicht entziehen. Ich bin mir der Außenwirkung bewusst, die der Einkauf neuer Versicherungsprodukte durch unser Unternehmen haben kann, sagt Mahnke. Grundsätzlich begleiten wir Innovationsprozesse bei den Versicherern, mit denen wir in strategischer Partnerschaft zusammenarbeiten, gerne und konstruktiv und dies auch nicht immer nur mit dem Ziel, eine neue Versicherungslösung dann auch gleich bei uns einzusetzen. Bislang ist Siemens jedoch nur einer von wenigen Dax-Konzernen, die die jetzige Situation als Chance zum Mitgestalten begreifen. Doch es liegt nicht allein in den Händen der Lobby der Versicherungswirtschaft und den Industriemaklern, die Kritiker der bisherigen Ansätze zu Cyber-Policen wieder mit an den Tisch zu holen. Versicherungschefs wie Mahnke wissen um die Marktmacht ihres Unternehmens: Die deutschen Top-Konzerne müssen den gegenwärtigen Prozess unterstützen, nicht nur um die bestehenden Produkte fortlaufend zu verbessern. Sondern um eine Vielfalt an Angeboten im Markt zu erreichen, denn eine Einheitslösung wird man nicht finden können. Was nützt schließlich der beste Versicherungsschutz, wenn der virtuelle Gegner einem schon wieder ein Stück voraus ist? 60 JUVE Rechtsmarkt 11/13

7 JUVE KARRiEREMAGAzin für JUnGE JURiSTEn Spagat zwischen Kulturen Klein-Tokio am Rhein Deutsche Syndikus-Anwälte in Düsseldorfer Anwälte beraten asiatischen Unternehmen japanische Mandanten in 3. Generation Asiatisch studieren Piraten bekämpfen Expansionsdrang Spezialisierte Angebote an deutschen Auf der GDS-Schuhmesse legen Anwälte M&A-Spezialisten kaufen für Asiaten und asiatischen Hochschulen Produktfälschern das Handwerk immer öfter deutsche Unternehmen september oktober 2013 Magazin für Wirtschaftsjuristen in Österreich sonderausgabe RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn RAnKInGS und AnAlySEn Gesellschaftsrecht / M&A Bank- und Finanzrecht / Kapitalmarktrecht Geistiges Eigentum Immobilienwirtschafts- und Baurecht Kartellrecht Steuerrecht Kanzlei-Kennzahlen 2012 / 13 die JuVE Top-15 Nr Jahrgang November 2013 R E C H T S M A R K T Von Beruf: Diskriminiert Wie AGG-Hopper Kanzleien und Unternehmen in Atem halten Big Four: Deloitte kämpft um den Anschluss Cyberrisks: Neue Policen und ihre Schwächen M&A: Große Unterschiede zwischen US- und europäischen Verträgen Impressum Herausgeberin: Dr. Astrid Gerber Chefredaktion: Dr. Aled Griffiths (Gr), Antje Neumann (AN), Jörn Poppelbaum (pop) Redaktionsleitung: Jörn Poppelbaum V.i.S.d.P., Stellv. Astrid Jatzkowski (jat) Management, Namen+Nachrichten, Deals: Leitung Christine Albert (CA), Stellv. René Bender (RB), Marcus Jung (mj, Verfahren), Parissa Kerkhoff (pke) Kanzleien: Leitung Ulrike Barth (uba) Unternehmen: Leitung Astrid Jatzkowski, Catrin Behlau (cb) Recht: Leitung Volker Votsmeier (vov) Redaktion: Simone Bocksrocker (SB), Silke Brünger (si), Eva Flick (EF), Mathieu Klos (MK), Markus Lembeck (ML), Laura Lotz (lau), Geertje Oldermann (geo), Norbert Parzinger (NP), Désirée Schliwa (ds) CvD/Schlussredaktion: Ulrike Sollbach Redaktionsassistenz: Sonja Behrens (smb), Claudia Scherer Übersetzungen: Sandra Wosky Leiter Vermarktung und Verkauf: Chris Savill Vermarktung und Verkauf: Rüdiger Albert, Bert Peter Alkema, Ursula Heidusch, Britta Hlavsa, Svea Klaßen Marketing und Veranstaltungen: Leitung Alke Hamann, Jens David, Marit Lucas, Eva Wolff Verwaltung und Buchhaltung: Barbara Albrecht, Nicolle Kexel, Patricija Kladnik, Sandra Schmalz, Janine Wartenberg Gestaltung/Satz: Leitung Andreas Anhalt, Janna Lehnen, Dominik Rosse Systemadministration: Leitung Marcus Willemsen, Boris Sharif Vertrieb: Svea Klaßen (Abonnements), Eva Wolff Wissensmanagement: Stefanie Seeh JUVE Rechtsmarkt 16. Jahrgang erscheint monatlich bei JUVE Verlag für juristische Information GmbH Sachsenring 6 D Köln Postanschrift: Postfach Köln Tel / (0)221 / Fax 0049 / (0)221 / (redaktionelle Anfragen) (Abonnements und Heftbestellungen) (Druckunterlagenübermittlung) ISSN: Druckauflage: Litho- und Druckservice: D+L Printpartner GmbH, Bocholt Alle Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung wie Nachdruck, Vervielfältigung, elektronische Verarbeitung und Übersetzung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Verlages. Abo: JUVE Rechtsmarkt ist als Einzel- oder Kanzleiabonnement erhältlich Monat für Monat aktuelle Marktinformation für Sie und alle Anwälte Ihrer Kanzlei. Wir informieren Sie gern über unsere günstigen Abo-Konditionen! Weitere JUVE-Publikationen: juve handbuch Wirtschaftskanzleien Österreich JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien Bereits in 15. Auflage erhältlich azur02 13 Bist Du bereit? SPEziAL azur Karrieremagazin für junge Juristen German Commercial Law Firms Das JUVE Handbuch in englischer Sprache azur azur AWARDS TOP-ArbeiTgeber 2013 Rankings und Analysen für die Juristen-Karriere 50 Top-Arbeitgeber deutschlandweit lokale Champions 30in den regionen Spezialisten in 20rechtsgebieten azur100 Die 100 attraktivsten Arbeitgeber für Juristen JUVE Magazin für Wirtschaftsjuristen Der österreichische Markt in Zahlen und Fakten

Unternehmen VW-Skandal

Unternehmen VW-Skandal Unternehmen VW-Skandal FOTO: ANDREAS ANHALT 48 JUVE Rechtsmarkt 11/15 VW-Skandal Unternehmen Compliance und Recht unterscheiden sich fundamental Die US-Compliance-Spezialistin Donna Boehme sieht im Fall

Mehr

TOP-ARBEITGEBER 2015. 50 Top-Arbeitgeber. Rankings und Analysen für die Juristen-Karriere. lokale Champions in den Regionen

TOP-ARBEITGEBER 2015. 50 Top-Arbeitgeber. Rankings und Analysen für die Juristen-Karriere. lokale Champions in den Regionen azur 100 Rankings und Analysen für die Juristen-Karriere TOP-ARBEITGEBER 2015 50 Top-Arbeitgeber deutschlandweit 30 lokale Champions in den Regionen 20 Spezialisten in Rechtsgebieten Die azur-liste 2015

Mehr

Ganz eigenes Geschäft

Ganz eigenes Geschäft Ganz eigenes Geschäft Als junger Anwalt eigenes Geschäft aufzubauen ist nicht leicht. Aber nur mit neuen Mandanten geht die Karriere so richtig voran. Die Erfolgsrezepte der Profis in Frankfurt. FOTO:

Mehr

Kanzleien Transparenz in der Vergütung. Mit offenen Karten

Kanzleien Transparenz in der Vergütung. Mit offenen Karten Kanzleien Transparenz in der Vergütung Mit offenen Karten Viele Stunden für eine Standardfrage oder Anwälte, die man vorher noch nie gesehen hat die Rechnung ihres Anwalts kann für Mandanten so einige

Mehr

TOP-ARBEITGEBER 2015 Rankings und Analysen für die Juristen-Karriere. Spezialisten in lokale Champions

TOP-ARBEITGEBER 2015 Rankings und Analysen für die Juristen-Karriere. Spezialisten in lokale Champions azur 2014 azur AWARDS TOP-ArbeiTgeber 2014 50 Top-Arbeitgeber azur TOP-ARBEITGEBER 2015 50 Top-Arbeitgeber deutschlandweit 20 30 lokale Champions in den Regionen lokale Champions Spezialisten in deutschlandweit

Mehr

VDEB warnt: Mittelständische IT-Unternehmen leben gefährlich

VDEB warnt: Mittelständische IT-Unternehmen leben gefährlich VDEB warnt: Mittelständische IT-Unternehmen leben gefährlich Die Zahlen sind alarmierend: Fast 40 Prozent der kleineren IT-Unternehmen verfügen über keinen Versicherungsschutz für IT-Vermögensschäden.

Mehr

www.juve.de mit tagesaktuellen Nachrichten! Die Auserlesenen Unter den wenigen BGH-Anwälten haben Wirtschaftskanzleien klare Favoriten

www.juve.de mit tagesaktuellen Nachrichten! Die Auserlesenen Unter den wenigen BGH-Anwälten haben Wirtschaftskanzleien klare Favoriten Impressum Nr.09 14. Jahrgang September 2011 Herausgeberin: Dr. Astrid Gerber (As) Das große Warten: Warum sich schwer tut Chefredakteur: Dr. Aled Griffiths (Gr) Redaktionsleitung: Jörn Poppelbaum (pop)

Mehr

SCHWERPUNKT PRIVATE EQUITY. Once in a Lifetime

SCHWERPUNKT PRIVATE EQUITY. Once in a Lifetime SCHWERPUNKT PRIVATE EQUITY Once in a Lifetime Private Equity ist Männersache. Andrea von Drygalski hat das nie gestört. Wie kaum eine andere prägt sie den Münchner Private-Equity-Markt. Nur eine Sache

Mehr

Sicherheit ist Vertrauenssache

Sicherheit ist Vertrauenssache Allianz Global Corporate & Specialty SE Sicherheit ist Vertrauenssache Luftfahrtindustrie und Flughäfen Vertrauen Sie einer starken Marke! Allianz Global Corporate & Specialty ist der Spezialist für die

Mehr

Absicherung von Cyber-Risiken

Absicherung von Cyber-Risiken Aon Risk Solutions Cyber Absicherung von Cyber-Risiken Schützen Sie Ihr Unternehmen vor den realen Gefahren in der virtuellen Welt. Risk. Reinsurance. Human Resources. Daten sind Werte Kundenadressen,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS & KONZEPT

INHALTSVERZEICHNIS & KONZEPT Mediadaten 2018 INHALTSVERZEICHNIS & KONZEPT INHALTSVERZEICHNIS Konzept... 2 Verlag & Auflage... 3 Anzeigenformate & Technische Daten... 4 Anzeigenpreise / Buchungsformular... 5 azur100 azur100 ist das

Mehr

Recht Verkehrsfinanzierung. Mit Modellcharakter

Recht Verkehrsfinanzierung. Mit Modellcharakter JUVE KARRiEREMAGAzin für JUnGE JURiSTEn Spagat zwischen Kulturen Klein-Tokio am Rhein Deutsche Syndikus-Anwälte in Düsseldorfer Anwälte beraten asiatischen Unternehmen japanische Mandanten in 3. Generation

Mehr

JUNI 2013 CYBER RISK SURVEY 2013

JUNI 2013 CYBER RISK SURVEY 2013 JUNI 213 CYBER RISK SURVEY 213 INHALT: 2 WEITERHIN HANDLUNGSBEDARF BEI UNTERNEHMEN 3 UNTERNEHMEN UNTER BESCHUSS 5 WAS RAUBT RISIKOMANAGERN DEN SCHLAF? 6 WISSENSLÜCKEN IM ZUSAMMENHANG MIT CYBER-RISIKEN

Mehr

Umgang mit versicherbaren Risiken: Insurance Risk Management

Umgang mit versicherbaren Risiken: Insurance Risk Management Umgang mit versicherbaren Risiken: Insurance Risk Management WOZU INSURANCE RISK MANAGEMENT? In unserer dynamischen, globalisierten Welt ändern sich die Rahmenbedingungen des Wirtschaftens ständig. Mit

Mehr

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009 Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Berlin, 29. April 2009 Es gilt das gesprochene Wort! Bei unserem Programm zur Optimierung unseres Einkaufs haben wir

Mehr

Neue Wege im Risk- Management Kunde und Versicherer im partnerschaftlichen Dialog

Neue Wege im Risk- Management Kunde und Versicherer im partnerschaftlichen Dialog Daimler Insurance Services GmbH & Allianz Global Corporate & Specialty SE Neue Wege im Risk- Management Kunde und Versicherer im partnerschaftlichen Dialog FachforumProperty, 14./15. Oktober 2014 Harald

Mehr

MARSH CYBER-RISIKO-BEFRAGUNG 2015 ERGEBNISSE DEUTSCHLAND SEPTEMBER 2015

MARSH CYBER-RISIKO-BEFRAGUNG 2015 ERGEBNISSE DEUTSCHLAND SEPTEMBER 2015 CYBER-RISIKO-BEFRAGUNG 2015 ERGEBNISSE DEUTSCHLAND SEPTEMBER 2015 Facts Für die Marsh Cyber-Risiko- Befragung wurden die Antworten von über 350 deutschen Unternehmen unterschiedlicher Branchen ausgewertet.

Mehr

Thema 3: Verwendung von Texten

Thema 3: Verwendung von Texten PASCH-net und das Urheberrecht Thema 3: Verwendung von Texten Texte sind zwar nicht immer, aber meistens durch das Urheberrecht geschützt. Nur ganz kurze Texte, die zum Beispiel ausschließlich aus einfachen

Mehr

Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN

Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN GLIEDERUNG Intro Risiko-Management Was bedeutet Risiko-Managment? Wie wird Risiko-Management umgesetzt? Nutzen von Risiko-Management Relevanz

Mehr

Versicherung von IT-/Cyber-Risiken in der Produktion

Versicherung von IT-/Cyber-Risiken in der Produktion Versicherung von IT-/Cyber-Risiken in der Produktion Themenwerkstatt Produktion der Zukunft Bochum, 24.06.2015 Dirk Kalinowski AXA Versicherung AG Beispiele Betriebsunterbrechung im Chemiewerk Was war

Mehr

Das Rechtliche beim Risikomanagement

Das Rechtliche beim Risikomanagement Das Rechtliche beim Risikomanagement 29.04.2015 Gerald Spyra, LL.M. Kanzlei Spyra Definition und Relevanz von Risiko Risiko wird allgemein definiert als Produkt aus der Eintrittswahrscheinlichkeit eines

Mehr

Cyberrisiken als Herausforderungen für das Risikomanagement

Cyberrisiken als Herausforderungen für das Risikomanagement Christian Drave, LL.M. Versicherungspraxis, Juni 2015 Emerging Risks Cyberrisiken als Herausforderungen für das Risikomanagement 1. EINFÜHRUNG Als sogenannte neue Risiken stellen Cyberrisiken Risikomanagement

Mehr

Checkliste. 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten. WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0

Checkliste. 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten. WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 Checkliste 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 9 Todsünden, die Sie für

Mehr

Forderungen zeitgemäß managen

Forderungen zeitgemäß managen Forderungen zeitgemäß managen Wie schreiben Sie eigentlich Sicherheit, Liquidität, Spielraum, Wachstum und Partner? Wir schreiben es Als erfolgreiches Unternehmen arbeiten Sie ständig daran, Ihre Handlungsmöglichkeiten

Mehr

HDI erweitert Cyber-Versicherung und bietet neue Deckungskonzepte

HDI erweitert Cyber-Versicherung und bietet neue Deckungskonzepte HDI erweitert Cyber-Versicherung und bietet neue Deckungskonzepte Cyber-Schutz jetzt für Unternehmen aller Größen Stand-alone-Lösungen für mittelständische und große Unternehmen Zusatzmodul Cyberrisk als

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Versicherungskonzepte für die Logistikbranche

Versicherungskonzepte für die Logistikbranche Aon Risk Solutions Logistics Versicherungskonzepte für die Logistikbranche Bringen Sie Ihre Aufträge mit Sicherheit ans Ziel. Risk. Reinsurance. Human Resources. Das Risiko kennt viele Wege. Änderungen

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Kreditversicherung Für große Unternehmen Kreditversicherung Es geht um viel Geld. Und um die Zukunft Ihres Unternehmens Jedes Jahr

Mehr

- Making HCM a Business Priority

- Making HCM a Business Priority - Making HCM a Business Priority Mitarbeitergespräche Zielvereinbarungen und Bonuszahlungen Umfrage unter deutschen Arbeitnehmern Informationen zur Umfrage Inhalt Im November 2012 führte ROC Deutschland,

Mehr

Das Rechtliche beim Risikomanagement

Das Rechtliche beim Risikomanagement Das Rechtliche beim Risikomanagement 10.12.2014 Gerald Spyra, LL.M. Kanzlei Spyra Definition und Relevanz von Risiko Risiko wird allgemein definiert als Produkt aus der Eintrittswahrscheinlichkeit eines

Mehr

6. Petersberg-Regulierungs-Konferenz Cybersicherheit und globale Bedrohung Was kann Regulierung leisten?

6. Petersberg-Regulierungs-Konferenz Cybersicherheit und globale Bedrohung Was kann Regulierung leisten? 6. Petersberg-Regulierungs-Konferenz Cybersicherheit und globale Bedrohung Was kann Regulierung leisten? Europa: Entwurf einer Richtlinie zur Gewährleistung einer hohen Netzwerk- und Informationssicherheit

Mehr

Da können Sie sicher sein.

Da können Sie sicher sein. Da können Sie sicher sein. Martin Gebhardt, Geschäftsführer und Abenteurer. Von Haus aus für Sie da. 100 % statt 0-8-15. Kein Erfolgsrezept schmeckt auf Dauer. Oder etwa doch? 1991 gründete Martin Gebhardt

Mehr

Ergebnisse der Umfrage Psychosoziale Belastungen der Beschäftigten aus der Sicht der Arbeitnehmervertreter

Ergebnisse der Umfrage Psychosoziale Belastungen der Beschäftigten aus der Sicht der Arbeitnehmervertreter Ergebnisse der Umfrage Psychosoziale Belastungen der Beschäftigten aus der Sicht der Arbeitnehmervertreter Unser Portfolio ARBEITSRECHTLICHE BERATUNG Risikobewertung Verträge (Sozialplangestaltung) Mitbestimmung

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Arbeitgeber Düsseldorf UND JAPAN. Klein-Tokio am Rhein

Arbeitgeber Düsseldorf UND JAPAN. Klein-Tokio am Rhein Arbeitgeber Düsseldorf UND JAPAN Klein-Tokio am Rhein In der deutsch-japanischen Rechtsberatung führt kein Weg an Düsseldorf vorbei. Die Beratung japanischer Banken und Industrieunternehmen hat hier Tradition.

Mehr

Experten Interview. E-Interview mit Simon Nörtersheuser, www.competence-site.de Seite 1

Experten Interview. E-Interview mit Simon Nörtersheuser, www.competence-site.de Seite 1 E-Interview mit Simon Nörtersheuser, Titel des E-Interviews: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Liquidität und Flexibilität durch den Verkauf von Lebensversicherungen aktuelle Trends im Zweitmarkt für

Mehr

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Carsten Herrmann-Pillath Im internationalen Geschäftsverkehr werden immer wieder kulturelle Differenzen als eine entscheidende

Mehr

Und plötzlich stockt die Produktion. Auch für Lieferkettenbeziehungen gilt: sie sind nur so. stark wie ihr schwächstes Glied. Diese Gesetzmäßigkeit

Und plötzlich stockt die Produktion. Auch für Lieferkettenbeziehungen gilt: sie sind nur so. stark wie ihr schwächstes Glied. Diese Gesetzmäßigkeit Zurich-ExpertenThema Und plötzlich stockt die Produktion Zurich Gruppe Deutschland Unternehmenskommunikation Bernd O. Engelien Poppelsdorfer Allee 25-33 53115 Bonn Deutschland Telefon +49 (0) 228 268 2725

Mehr

VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE SCHIFFFAHRTSINDUSTRIE MASSGESCHNEIDERTE VERSICHERUNGSLÖSUNGEN FÜR REEDEREIEN, WERFTEN UND CHARTERER

VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE SCHIFFFAHRTSINDUSTRIE MASSGESCHNEIDERTE VERSICHERUNGSLÖSUNGEN FÜR REEDEREIEN, WERFTEN UND CHARTERER VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE SCHIFFFAHRTSINDUSTRIE MASSGESCHNEIDERTE VERSICHERUNGSLÖSUNGEN FÜR REEDEREIEN, WERFTEN UND CHARTERER DAS BRANCHENTEAM MARINE OPTIMIERUNG VON VERSICHERUNGSLÖSUNGEN Die Risiken

Mehr

PRESSEINFORMATION. Checkliste: 22 Fragen zu E-Mail- Marketing und Recht

PRESSEINFORMATION. Checkliste: 22 Fragen zu E-Mail- Marketing und Recht Bonn 03.11.2011 Seite 1 von 5 Frei zur sofortigen Veröffentlichung Bei Abdruck Beleg erbeten. Zeichen: 2445 mit Leerzeichen. Einzelne Fragen und Antworten können nach Rücksprach veröffentlicht werden.

Mehr

Qualitätsmanagement. Unterrichtsthemen aus Sozialpflege und Sozialpädagogik. Bernd Biermann. Herausgeber: Bernd Biermann. 1.

Qualitätsmanagement. Unterrichtsthemen aus Sozialpflege und Sozialpädagogik. Bernd Biermann. Herausgeber: Bernd Biermann. 1. Bernd Biermann Herausgeber: Bernd Biermann Qualitätsmanagement Unterrichtsthemen aus Sozialpflege und Sozialpädagogik 1. Auflage Bestellnummer 40479 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Produkt?

Mehr

SICHERHEIT FÜR IHRE ENERGIE RISIKO- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT

SICHERHEIT FÜR IHRE ENERGIE RISIKO- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT SICHERHEIT FÜR IHRE ENERGIE RISIKO- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT Branchenteam Power SPEZIELLE RISIKEN ERKENNEN, BEWERTEN UND BEWÄLTIGEN Marsh hat seine langjährigen

Mehr

Schutz vor den Folgen. CyberEdge von AIG NEXT

Schutz vor den Folgen. CyberEdge von AIG NEXT Schutz vor den Folgen von Cyber-Risiken BUSINESS Insurance CyberEdge von AIG Was sind Cyber-Risiken? Cyber-Risiken gehören in unserer von Daten und Informationssystemen überfluteten Welt zum Alltag. Jedes

Mehr

AGCS Expertentage 2011

AGCS Expertentage 2011 Allianz Global Corporate & Specialty AGCS Expertentage 2011 Global & ESI Net 24./ 25.Oktober 2011, München Evelyn Rieger / CUO Engineering Jürgen Weichert / CUO Liability Wo ist das Risiko? Eigentlich

Mehr

Der Risiko-Check IT. Stuttgart, 26.02.2010. Risiken systematisch identifizieren und bewerten. Seite 1 AXA Versicherung AG

Der Risiko-Check IT. Stuttgart, 26.02.2010. Risiken systematisch identifizieren und bewerten. Seite 1 AXA Versicherung AG Der Risiko-Check IT Risiken systematisch identifizieren und bewerten Stuttgart, 26.02.2010 Seite 1 AXA Versicherung AG Inhalt 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen 2. Der Risiko-Check

Mehr

Fachkenntnisse auf höchstem Niveau

Fachkenntnisse auf höchstem Niveau Fachkenntnisse auf höchstem Niveau sind und bleiben das Selbstverständnis unseres Berufsstandes. Auf den ersten Blick aber lässt sich die Qualität von Steuerberatungsleistungen nur schwer beurteilen. Hinzu

Mehr

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Vollständigkeit Aktualität der bereit gestellten Inhalte.

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Vollständigkeit Aktualität der bereit gestellten Inhalte. Nutzungshinweise (1) Haftungsbeschränkung Inhalte dieser Website Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Haftung für die Richtigkeit,

Mehr

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Application Lifecycle

Mehr

Grenzenlose Sicherheit. Absicherung gegen politische Risiken

Grenzenlose Sicherheit. Absicherung gegen politische Risiken Grenzenlose Sicherheit Absicherung gegen politische Risiken Ihr zuverlässiger Partner weltweit Schützen Sie Investitionen und Beteiligungen im Ausland Politische Entwicklungen lassen sich nur schwer vorhersagen.

Mehr

Ausschließlichkeit behält Spitzenposition im PKV-Vertrieb

Ausschließlichkeit behält Spitzenposition im PKV-Vertrieb Pressemitteilung Frei zur sofortigen Veröffentlichung. Vertriebswege-Survey zur Krankenversicherung: Ausschließlichkeit behält Spitzenposition im PKV-Vertrieb Unabhängige Vermittler und Direktvertrieb

Mehr

Abofallen im Internet

Abofallen im Internet Beck kompakt Abofallen im Internet Abzocker erfolgreich abwehren von Stefan Lutz 1. Auflage Abofallen im Internet Lutz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Wechselbereitschaft von Stromkunden 2014 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Seite Telefax: 0 +49 (0)40 35 08 14-80

Mehr

Cyber (-Data) Risks: Herausforderung 2014. 2. Lloyd's Cyber Risks Veranstaltung in Frankfurt 12. Februar 2014

Cyber (-Data) Risks: Herausforderung 2014. 2. Lloyd's Cyber Risks Veranstaltung in Frankfurt 12. Februar 2014 Cyber (-Data) Risks: Herausforderung 2014 2. Lloyd's Cyber Risks Veranstaltung in Frankfurt 12. Februar 2014 Anfällige Branchen Ponemon-Studie für Deutschland 2013 2 Bedrohungsszenarien: einige Fakten!

Mehr

Vertrauen in Banken. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG. Partner der Befragung

Vertrauen in Banken. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG. Partner der Befragung Vertrauen in Banken Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg Telefax: Seite 0 +49 (0)40

Mehr

Risiko! 44 azur 02 12 Karrieremagazin für junge Juristen PRAXIS VERSICHERUNGSRECHT. von Marcus Jung Fotos: Andreas Anhalt

Risiko! 44 azur 02 12 Karrieremagazin für junge Juristen PRAXIS VERSICHERUNGSRECHT. von Marcus Jung Fotos: Andreas Anhalt PRAXIS VERSICHERUNGSRECHT Risiko! Immer häufiger müssen Manager für Fehler haften. Für die Versicherer und ihre Kunden stehen dabei Geld und der gute Ruf auf dem Spiel. Deshalb müssen die beteiligten Juristen

Mehr

Versicherungsberater. ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe. Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten. Zur Beachtung!

Versicherungsberater. ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe. Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten. Zur Beachtung! ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten Versicherungsberater Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur

Mehr

Prof. Dr. Matthias Knoll

Prof. Dr. Matthias Knoll Prof. Dr. Matthias Knoll ist Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Darmstadt. Sein Spezialgebiet ist die betriebliche Informationsverarbeitung mit den Schwerpunkten GRC-Management, IT-Prüfung

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Presseinformation 11.03.2010 Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Berlin. Die Finanz- und Wirtschaftkrise hat weiterhin deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe

Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe Liebe Leserin und lieber Leser, wir wollen mit Ihnen auf Entdeckungsreise gehen. Wir möchten Ihr Kompass sein, und Ihnen einige neue Facetten aus der Welt des

Mehr

Kompetenz in Sachen e-business. Interview

Kompetenz in Sachen e-business. Interview Kompetenz in Sachen e-business Interview Herzlich Willkommen. Diese Broschüre gibt den Inhalt eines Interviews vom Oktober 2007 wieder und informiert Sie darüber, wer die e-manager GmbH ist und was sie

Mehr

er auch mit dem 3D-Programm Blender in Kontakt, über das er bisher zahlreiche Vorträge hielt und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlichte.

er auch mit dem 3D-Programm Blender in Kontakt, über das er bisher zahlreiche Vorträge hielt und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlichte. beschäftigt sich seit Beginn der 80er Jahre intensiv mit Computern und deren Programmierung anfangs mit einem VC-20 von Commodore sowie speziell mit Computergrafik. Der Amiga ermöglichte ihm dann die Erzeugung

Mehr

Das Plus für Ihren Erfolg

Das Plus für Ihren Erfolg Das Plus für Ihren Erfolg Vorwort Risiken managen Existenzen sichern Risiken existieren sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich. Sie zu managen haben wir uns zur Aufgabe gemacht mit innovativen,

Mehr

Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit

Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit Im Fortschritt liegt immer auch ein Risiko. Frederick B. Wilcox Was lässt Sie nachts nicht schlafen? Sorgen über Zahlungsausfälle? Zugang zu Bankkrediten? Liquiditäts-Probleme?

Mehr

ich nehme Bezug auf Ihr Schreiben vom 27.04.2012 und nehme hierzu wie folgt Stellung:

ich nehme Bezug auf Ihr Schreiben vom 27.04.2012 und nehme hierzu wie folgt Stellung: 1 2 3 Anwaltshaus z.hd. Herrn Rechtsanwalt Andreas Kohn Postfach 112260 86047 Augsburg Vichte, Belgien, 2. Mai 2012 Vorab per E-Mail SV e.v../. Jan Demeyere Ihr Zeichen: 309/12KO01 D20/2900 Ihr Schreiben

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EINE APP GEGEN FALSCHPARKER Viele Autofahrer stellen ihr Fahrzeug auf Fahrradwegen ab oder parken in zweiter Reihe. Das gefährdet die Fahrradfahrer, die dann auf die Straße ausweichen müssen. Um etwas

Mehr

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen

Mehr

IT Sicherheitsmanagement

IT Sicherheitsmanagement mitp Professional IT Sicherheitsmanagement Arbeitsplatz IT Security Manager Bearbeitet von Thomas W. Harich 1. Auflage 2012. Buch. 472 S. Hardcover ISBN 978 3 8266 9193 5 Format (B x L): 17 x 24 cm Gewicht:

Mehr

Delphi-Roundtable Digitale Personalakte 2020

Delphi-Roundtable Digitale Personalakte 2020 Delphi-Roundtable Digitale Personalakte 2020 Name: Oliver Kurtz Funktion/Bereich: Sales- und Marketingmanager Organisation: IT2 Solutions AG Liebe Leserinnen und liebe Leser, das Thema "Digitale Personalakte"

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Willkommen im Zeitalter von Digitalisierung und flexiblem Arbeiten. Entdecken Sie die nächste Generation juristischer Dienstleistungen.

Willkommen im Zeitalter von Digitalisierung und flexiblem Arbeiten. Entdecken Sie die nächste Generation juristischer Dienstleistungen. Willkommen im Zeitalter von Digitalisierung und flexiblem Arbeiten. Entdecken Sie die nächste Generation juristischer Dienstleistungen. Wir schauen uns Ihre individuelle Situation an und schlagen Ihnen

Mehr

Wir vermitteln sicherheit

Wir vermitteln sicherheit Wir vermitteln sicherheit 2 3 Eine solide basis für unabhängige Beratung wir vermitteln sicherheit Als unabhängiger Versicherungsmakler sind wir für unsere Geschäfts- und Privatkunden seit 1994 der kompetente

Mehr

Objektive Beratung, individuelle Betreuung, spezifische Angebote

Objektive Beratung, individuelle Betreuung, spezifische Angebote 3 e r - V E R S I C H E R U N G S M A K L E R G M B H b e r a t u n g I f i n a n z e n I s i c h e r h e i t Objektive Beratung, individuelle Betreuung, spezifische Angebote Bei uns sind Sie der König,

Mehr

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden.

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. ME Finanz-Coaching Matthias Eilers Peter-Strasser-Weg 37 12101 Berlin Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. http://www.matthiaseilers.de/ Vorwort: In diesem PDF-Report erfährst

Mehr

Interviewreihe: IT-Risiken über Versicherungslösungen für mittelständische IT-Firmen absichern Praxisbeispiel der Libelle AG, Stuttgart

Interviewreihe: IT-Risiken über Versicherungslösungen für mittelständische IT-Firmen absichern Praxisbeispiel der Libelle AG, Stuttgart Interviewreihe: IT-Risiken über Versicherungslösungen für mittelständische IT-Firmen absichern Praxisbeispiel der Libelle AG, Stuttgart Name: Lars Albrecht Funktion/Bereich: Vorstandsvorsitzender, CEO

Mehr

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud?

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? 02.07.12 Autor / Redakteur: Daniel Kasperczyk und André Schekelmann, HS Osnabrück / Stephan Augsten Identity Management

Mehr

Bonuskapitel Rechtliche Aspekte

Bonuskapitel Rechtliche Aspekte Bonuskapitel Rechtliche Aspekte Wenn Sie befürchten, die Betrachtung der rechtlichen Aspekte der Nutzung eines Businness-Profils sei dröge und langweilig, dann muss ich Ihnen Recht geben. Dies lässt sich

Mehr

Geduldsspiel. 56 azur 02 13 Karrieremagazin für junge Juristen PRAXIS M&A

Geduldsspiel. 56 azur 02 13 Karrieremagazin für junge Juristen PRAXIS M&A PRAXIS M&A Völlig fremd sind sich die Kulturen, zwischen denen Dr. Zhaoxia Chen immer wieder vermittelt. Geduldsspiel Schwärmt aus! heißt die Devise, nach der chinesische Unternehmen vermehrt im Ausland

Mehr

DOWNLOAD. Urheberrecht im Internet. Klären Sie Ihre Schüler über Urheberrechte im Internet auf! Frauke Steffek

DOWNLOAD. Urheberrecht im Internet. Klären Sie Ihre Schüler über Urheberrechte im Internet auf! Frauke Steffek DOWNLOAD Frauke Steffek Urheberrecht im Internet Klären Sie Ihre Schüler über Urheberrechte im Internet auf! Frauke Steffek Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Verbraucherführerschein:

Mehr

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Um im Internet mehr neue Interessenten und Kunden zu gewinnen, also Online Verkäufe zu generieren, ist ein wichtiger Schritt die richtige Keyword-Analyse.

Mehr

Ergebnisse aus der Datenerhebung 2007

Ergebnisse aus der Datenerhebung 2007 BME-UMFRAGE TOP-KENNZAHLEN IM EINKAUF Ergebnisse aus der Datenerhebung 2007 BME-Umfrage 2007 TOP-Kennzahlen im Einkauf BME e.v. INHALTSVERZEICHNIS 1. EINKAUFSVOLUMEN IN % VOM UMSATZ 2. EINKAUFSVOLUMEN

Mehr

Ein Plädoyer für das Personalcontrolling

Ein Plädoyer für das Personalcontrolling Ein Plädoyer für das Personalcontrolling Personalcontrolling bei vielen Personen verursacht dieser Begriff ein unangenehmes Gefühl. Warum eigentlich? Personalcontrolling ist ein sehr abstrakter Begriff.

Mehr

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch

Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Es ist schwieriger geworden, den Anforderungen gerecht zu werden und es wird mit teilweise

Mehr

ACE Risikoforum Wie manage ich Cyberrisiken? RAin Dr. Gunbritt Kammerer-Galahn, Partnerin Taylor Wessing

ACE Risikoforum Wie manage ich Cyberrisiken? RAin Dr. Gunbritt Kammerer-Galahn, Partnerin Taylor Wessing ACE Risikoforum Wie manage ich Cyberrisiken? RAin Dr. Gunbritt Kammerer-Galahn, Partnerin Taylor Wessing Frankfurt am Main, 19. März 2015 01 > Risikoanalyse eines Industrieunternehmens Wer ist Risikoquelle?

Mehr

FINANCE M&A Panel Umfrage Oktober 2015 Ergebnisse

FINANCE M&A Panel Umfrage Oktober 2015 Ergebnisse FINANCE M&A Panel Umfrage Oktober 2015 Ergebnisse M&A-Profis halten Preise für überhöht Die Preise für Zukäufe sind in den vergangenen Monaten gestiegen für manche Marktteilnehmer zu stark. M&A- Professionals

Mehr

Elementare Sicherheit für Ihr Unternehmen

Elementare Sicherheit für Ihr Unternehmen Elementare Sicherheit für Ihr Unternehmen Willkommen in der Welt von HDI Auch wenn wir ständig an uns arbeiten, eines können wir trotzdem nicht: Schadensfälle verhindern. Aber wir helfen Ihnen mit Sicherheit

Mehr

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher Volker Spiegel Wissen weckt Wut Hinterhältigkeiten für intelligente und weniger intelligente Verbraucher VMV Verband marktorientierter Verbraucher e.v. Hinterhältigkeiten 1 Wer nicht weiß, dass er betrogen

Mehr

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen AHK World Business Outlook Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen 2 AHK World Business Outlook Der AHK World Business Outlook wurde in diesem

Mehr

Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com

Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com Über uns Statisch ist out. Unternehmensverzeichnisse, in denen man einfach nur aufgelistet ist, reichen nicht mehr aus. Es wird Zeit für den nächsten

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

Tauschbörsen File Sharing Netze

Tauschbörsen File Sharing Netze 1 1. Urheberrecht beachten Tauschbörsen - Millionen von Usern verwenden täglich Programme wie Kazaa, Limewire oder BitTorrent, um Musik, Videos, Texte oder Software vom Internet herunterzuladen oder zu

Mehr

Spiel ein Adhoc-Fazit Runder Tisch Netzwerk Kinderbetreuung, 14. April 2016 Miriam Wetter. «Ja nicht pseudomässig erwachsen sein und cool reden»

Spiel ein Adhoc-Fazit Runder Tisch Netzwerk Kinderbetreuung, 14. April 2016 Miriam Wetter. «Ja nicht pseudomässig erwachsen sein und cool reden» Spiel omnipräsent und doch ein Mythos? Spiel ein Adhoc-Fazit Runder Tisch Netzwerk Kinderbetreuung, 14. April 2016 Miriam Wetter «Das Spiel ist die höchste Form der Forschung» Albert Einstein Spiel und

Mehr

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 12. November 2011, 17.03 Uhr im Ersten WERBUNG MIT BILD VOM HAUS Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist

Mehr

Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10. Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes?

Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10. Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10 Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Seite 12 Gibt es Unterschiede zwischen englischen und

Mehr

Entwicklung der BWB in Hamburg an staatlichen Fachschulen

Entwicklung der BWB in Hamburg an staatlichen Fachschulen Umfrage zur Berufsbegleitenden Weiterbildung zum Erzieher/zur Erzieherin unter Hamburger Kitas In Hamburg steigt seit den letzten Jahren die Zahl der Menschen, die eine Berufsbegleitende Weiterbildung

Mehr