HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch"

Transkript

1 HP Visual Collaboration Room Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room v2.0 First edition: December 2010

2 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen an den hierin enthaltenen Informationen sind vorbehalten. Die Garantien für Hewlett-Packard Produkte und Services werden ausschließlich in der entsprechenden, zum Produkt und den Services gehörigen Garantieerklärung beschrieben. Aus dem vorliegenden Dokument sind keine weiter reichenden Garantieansprüche abzuleiten. HP haftet nicht für technische oder redaktionelle Fehler oder Auslassungen in diesem Dokument. Microsoft, Windows und Windows NT sind in den USA eingetragene Marken der Microsoft Corporation. Gedruckt in den USA.

3 Erste Schritte Inhalt Erste Schritte Starten von und Beitreten zu Besprechungen... 5 Beenden des Ruhemodus eines Systems... 5 Raumarten... 5 Besprechungsarten... 5 Beitreten zu einer Besprechung... 6 Starten von Besprechungen... 7 Tätigen direkter Anrufe... 7 Verlassen oder Beenden einer Besprechung... 7 Mögliche Verbindungen... 7 Raumstatus... 8 Benutzerstatus... 8 Hilfe für die Fernbedienung... 9 Verwalten von Besprechungen Steuern der Besprechungsumgebung Arbeiten mit dem bevorzugten Modus Ändern der Anzahl der angezeigten Teilnehmer Symbole zum Teilnehmerstatus Freigeben von Inhalt Anzeigen von freigegebenem Inhalt Steuerelemente für die Freigabe und Anzeige Steuern der Kamera in einem anderen Raum Erstellen einer Kontaktliste Hinzufügen von Kontakten Entfernen von Kontakten Verbinden mit Teilnehmern über Telefone oder H.323-kompatible Systeme Verwenden der Konftel-Systeme 300 und H Einrichten einer Telefon-Bridge Starten einer Besprechung mit einem H.323-kompatiblen System

4 Erste Schritte Erste Schritte Es stehen zwei Versionen von HP Visual Collaboration Room zur Auswahl: Visual Collaboration Room 100 HD-Video 720p 60 fps Eine Anzeige Visual Collaboration Room 220 HD-Video 720p 60 fps/1080p 30 fps 2 x HD-Dekodierung bei 60 fps Beide Räume nutzen dieselbe Fernbedienung und dieselbe Benutzeroberfläche. 4

5 Erste Schritte Starten von und Beitreten zu Besprechungen In diesem Abschnitt wird Folgendes erklärt: Beenden des Ruhemodus eines Systems Raum- und Besprechungsarten Beitreten zu sowie Starten und Beenden von Besprechungen Beenden des Ruhemodus eines Systems Wenn Sie den Raum betreten, befindet sich das System möglicherweise im Ruhemodus. Drücken Sie eine beliebige Taste auf der Fernbedienung, um das System zu aktivieren und die Benutzeroberfläche anzuzeigen. Raumarten Bevor Sie eine Besprechung starten bzw. zu einer Besprechung beitreten, müssen Sie den Unterschied zwischen einem Visual Collaboration Room und einem Besprechungsraum kennen. Ein Visual Collaboration Room ist ein physischer Raum mit der Visual Collaboration-Hardware, die durch eine Fernbedienung gesteuert wird. Ein Besprechungsraum ist der virtuelle Bereich, in dem Sie eine Verbindung zu anderen Benutzern herstellen und über die Schaltfläche Raum beitreten in der Software für den Visual Collaboration Room an einer Besprechung teilnehmen. Jedem Desktop-Benutzer bzw. Visual Collaboration Room ist ein Besprechungsraum zugewiesen. Besprechungsarten Es gibt zwei Arten von Besprechungen: Direkte Anrufe (auch: Point-to-Point-Besprechungen). Es können nur zwei Endpunkte (Benutzer) teilnehmen. Multipoint-Besprechungen. Es können mehr als zwei Benutzer teilnehmen. 5

6 Erste Schritte Beitreten zu einer Besprechung Sie treten einer Besprechung bei, indem Sie eine Verbindung zum Besprechungsraum des Hosts herstellen. Wenn der Kontakt in der Liste Meine Kontakte angezeigt wird, markieren Sie den Namen, und drücken Sie OK. Wenn der Kontakt nicht in der Liste Meine Kontakte angezeigt wird, können Sie nach ihm suchen. 1. Wählen Sie mit den Pfeilen auf der Fernbedienung das Feld Suchen aus. 2. Drücken Sie OK, um das Tastenfeld anzuzeigen. 3. Markieren Sie ein Zeichen mit den Pfeiltasten, und drücken Sie OK, um dieses Zeichen einzugeben. 4. Wenn der Kontakt in der Liste Meine Kontakte angezeigt wird, wählen Sie Done aus, und drücken Sie OK, um das Tastenfeld zu schließen. 5. Markieren Sie den gewünschten Kontakt über die Pfeiltasten auf der Fernbedienung, und drücken Sie OK. TIPP: Geben Sie ein Prozentsymbol (%) ein, um eine alphabetisch geordnete Liste aller registrierten Benutzer anzuzeigen. Geben Sie ein Sternchen (*) ein, um alle registrierten Benutzer anzuzeigen, die derzeit online sind. 6

7 Erste Schritte Starten von Besprechungen Stellen Sie sicher, dass Sie den Teilnehmern, die Sie zu Ihrer Besprechung einladen, Ihren Raumnamen mitteilen. 1. Wählen Sie mit den Pfeilen auf der Fernbedienung das Feld Mein Raum aus. 2. Drücken Sie OK. Tätigen direkter Anrufe Sie können eine Besprechung mit einem einzigen anderen Teilnehmer starten (Point-to-Point), indem Sie diesen Kontakt direkt anrufen. Nur Sie selbst und dieser andere Teilnehmer können an dieser Besprechung teilnehmen; es können keine anderen Benutzer teilnehmen. 1. Suchen Sie nach dem gewünschten Teilnehmer, oder wählen Sie ihn aus der Liste Meine Kontakte aus. 2. Markieren Sie den Kontakt mit den Pfeiltasten. 3. Wenn der Kontakt verfügbar ist, drücken Sie die rechte Pfeiltaste, um Direkt anrufen auszuwählen.drücken Sie dann auf der Fernbedienung die Taste OK. Der Teilnehmer empfängt eine Einladung. Er wählt Annehmen aus, um eine Verbindung zur Besprechung herzustellen. Verlassen oder Beenden einer Besprechung Sie können eine Besprechung jederzeit verlassen. Wenn in einer Multipoint-Besprechung andere Benutzer teilnehmen, können sie weiterhin verbunden bleiben und die Besprechung fortführen, sogar wenn Sie derjenige waren, der die Besprechung gestartet hat. Wenn Sie den anderen Teilnehmer direkt angerufen haben, wird die Besprechung beendet. Drücken Sie DISCONNECT. Mögliche Verbindungen Ob Sie eine Verbindung zu einem Besprechungsraum herstellen können, hängt vom Status und den Einstellungen ab, die der Raumbesitzer konfiguriert hat. Besprechungsräume können für alle Benutzer verfügbar, mit einem PIN-Schutz versehen oder gesperrt sein oder keine neuen Teilnehmer mehr akzeptieren. In der folgenden Tabelle werden die Symbole für den Besprechungsraumstatus erläutert. Diese Symbole werden in der Kontaktliste neben den Namen angezeigt. 7

8 Erste Schritte Raumstatus Status Bedeutung Leer. Derzeit befindet sich niemand in diesem Raum, und Sie können dem Raum beitreten. Die Schaltfläche Raum beitreten ist aktiviert. Voll. Der Raum ist vollständig belegt und akzeptiert keine weiteren Teilnehmer. Die Schaltfläche Raum beitreten ist deaktiviert. Gesperrt. Der Raum ist gesperrt, und Sie können dem Raum nicht beitreten. Die Schaltfläche Raum beitreten ist deaktiviert. Belegt. Der Raum ist belegt, akzeptiert aber weitere Teilnehmer. Die Schaltfläche Raum beitreten ist aktiviert. PIN-Schutz. Um dem Raum beitreten zu können, müssen Sie die PIN eingeben. Die Schaltfläche Raum beitreten ist aktiviert. (Die PIN finden Sie in der -Einladung des Raumbesitzers.) Benutzerstatus Wie auch mit dem Raumstatus wird mit dem Benutzerstatus festgelegt, ob Sie einen Benutzer anrufen, seinem Raum beitreten oder ihn zu einer Besprechung einladen können. In der folgenden Tabelle werden die Symbole für den Benutzerstatus erläutert. Diese Symbole werden in der Kontaktliste neben den Namen angezeigt. Status Bedeutung Verfügbar. Der Benutzer ist für einen direkten Anruf verfügbar. Sie können seinem Raum beitreten oder ihn zu einer Besprechung einladen. Beschäftigt. Der Benutzer ist beschäftigt und Sie können ihn weder direkt anrufen noch zu einer Besprechung einladen. Sie können seinem Raum beitreten, falls dieser nicht voll oder gesperrt ist. Im persoenlichen Besprechungsraum. Der Benutzer befindet sich in seinem Raum. Sie können ihn nicht direkt anrufen. Sie können seinem Raum beitreten, falls dieser nicht voll oder gesperrt ist, und er kann seinen Raum verlassen und Ihrem Raum beitreten. Im persoenlichen Besprechungsraum/Raum voll. Der Benutzer befindet sich in seinem Raum, und der Raum ist voll. Sie können ihn weder direkt anrufen noch sich an seinem Raum anmelden, aber er kann seinen eigenen Raum verlassen und Ihrem Raum beitreten. Im persoenlichen Besprechungsraum/Raum gesperrt. Der Benutzer befindet sich in seinem Raum, und der Raum ist gesperrt. Sie können ihn weder direkt anrufen noch seinem Raum beitreten. Er kann seinen Raum verlassen und Ihrem Raum beitreten. In einem mit PIN-Schutz versehenen Raum. Der Benutzer befindet sich in seinem Raum, und der Raum ist mit einem PIN-Schutz versehen. Sie können ihn nicht direkt anrufen, aber Sie können seinem Raum beitreten, falls Sie über den entsprechenden PIN-Code verfügen. Offline. Der Benutzer ist nicht am Portal angemeldet. Sie können ihn nicht direkt anrufen, aber Sie können seinem Raum beitreten, falls dieser nicht voll oder gesperrt ist. 8

9 Erste Schritte Status Bedeutung Ältere. Dies ist ein alter Benutzertyp für einen Endpunkt. Hilfe für die Fernbedienung Sie können während einer Besprechung eine Abbildung der Steuertasten auf der Fernbedienung anzeigen. Drücken Sie MANAGE, um die Abbildung der Fernbedienungstasten anzuzeigen. Drücken Sie MANAGE erneut, um die Abbildung wieder auszublenden. 9

10 Verwalten von Besprechungen Verwalten von Besprechungen Steuern der Besprechungsumgebung In diesem Abschnitt wird Folgendes erklärt: Ändern der Anzeigeoptionen Ändern der Anzahl der angezeigten Teilnehmer Symbole zum Teilnehmerstatus Freigeben und Anzeigen von Inhalt Steuern der Kamera in einem anderen Raum Arbeiten mit dem bevorzugten Modus Im bevorzugten Modus wird der aktive Sprecher (oder der letzte Sprecher) größer auf dem Bildschirm angezeigt als die anderen Teilnehmer. Drücken Sie auf der Fernbedienung die Taste, um den bevorzugten Modus zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. HINWEIS: Der bevorzugte Bildschirm ändert sich abhängig davon, ob Sie einen freigegebenen Bildschirm anzeigen und welcher Teilnehmer gerade spricht. Wenn Sie einen freigegebenen Bildschirm anzeigen, ist der Freigabebildschirm der bevorzugte Bildschirm. Wenn Sie keinen freigegebenen Bildschirm anzeigen, ist der letzte Sprecher der bevorzugte Bildschirm. 10

11 Verwalten von Besprechungen Ändern der Anzahl der angezeigten Teilnehmer Sie können festlegen, wie viele Teilnehmer maximal angezeigt werden sollen. HINWEIS: Wenn Sie einen freigegebenen Bildschirm für die Anzeige ausgewählt oder die eigene Vorschau aktiviert haben, sind diese Bildschirme immer sichtbar. Drücken Sie auf der Fernbedienung die Tasten 1 8, um die Anzahl der anzuzeigenden Teilnehmer auszuwählen. Drücken Sie auf der Fernbedienung die Taste 0, damit die Software auswählt, wie viele Teilnehmer angezeigt werden. Wenn acht oder weniger Benutzer an der Besprechung teilnehmen, werden alle Teilnehmer angezeigt. Wenn mehr als acht Benutzer an der Besprechung teilnehmen, werden die zuletzt sprechenden Teilnehmer angezeigt. Symbole zum Teilnehmerstatus Auf der Anzeige werden Informationen zum Status der Besprechungsteilnehmer angezeigt. Diese Symbole werden auf dem Bildschirm im Videostream der jeweiligen Teilnehmer wiedergegeben. Symbol Bedeutung Die Raumlautsprecher sind stummgeschaltet. Das Raummikrofon ist stummgeschaltet. Die Raumkamera ist stummgeschaltet. Der VGA2USB-Adapter ist verbunden, aber der Raum ist noch nicht freigegeben. Der VGA2USB-Adapter ist verbunden, und die Freigabe ist synchronisiert (bereit). Der Desktop wird derzeit von einem anderen Teilnehmer genutzt. Die Fernbedienung der Kamera wird von einem anderen Teilnehmer genutzt. 11

12 Verwalten von Besprechungen Freigeben von Inhalt Geben Sie über das Zubehör zur Bildschirmfreigabe Inhalt von einem Laptop auf dem Bildschirm wieder. 1. Schließen Sie das Zubehör zur Bildschirmfreigabe an Ihren Laptop an. 2. Aktivieren Sie die VGA-Ausgabe (z. B. FN+F4). 3. Drücken Sie auf der Fernbedienung die Taste, um die Freigabe zu aktivieren. In einem Room 220 werden die Inhalte des Laptops auf einem Bildschirm und die Teilnehmer auf dem anderen Bildschirm angezeigt. 4. Um die Freigabe zu beenden, drücken Sie erneut. WICHTIG: Die Bildschirmauflösung des Laptops muss 1024 x 768 Pixel betragen. Die Aktualisierungsrate muss auf 60 Hz festgelegt sein. Anzeigen von freigegebenem Inhalt Es kann immer nur der freigegebene Inhalt eines einzelnen Teilnehmers angezeigt werden. Drücken Sie auf der Fernbedienung die Taste, um durch den Inhalt zu navigieren, der von mehreren Teilnehmern freigegeben ist. Drücken Sie, um den Inhalt im Vollbildmodus anzuzeigen. 12

13 Verwalten von Besprechungen Steuerelemente für die Freigabe und Anzeige Mit den folgenden Fernbedienungstasten legen Sie fest, was Ihnen und den anderen Teilnehmern während einer Besprechung angezeigt wird. Taste Aktion Navigieren Sie durch die Optionen für die eigene Vorschau. Schalten Sie die Videoausgabe stumm. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Freigabe bei Verwendung eines VGA2USB-Geräts. Navigieren Sie durch freigegebenen Inhalt. Drücken Sie *, um den freigegebenen Inhalt im Vollbildmodus anzuzeigen. Wechseln Sie die Anzeige im Doppelbildschirmmodus (nur Room 220). C Aktivieren bzw. deaktivieren Sie den Modus Kamerafernbedienung. Wechseln Sie zwischen bevorzugtem und nicht bevorzugtem Modus. 1 8 Legen Sie die Anzahl der angezeigten Teilnehmer fest. \0 Lassen Sie die Anzahl der angezeigten Teilnehmer automatisch festlegen. Steuern der Kamera in einem anderen Raum Einige Visual Collaboration Rooms verfügen über motorisierte, einstellbare Kameras. Wenn Sie sich in einem dieser Räume in einer Besprechung befinden und dieser Raum für die Kamerafernbedienung konfiguriert ist, können Sie die Ausrichtung und den Zoom der Kamera im anderen Raum einstellen. 1. Drücken Sie C auf der Fernbedienung. 2. Verwenden Sie die Pfeiltasten auf der Fernbedienung, um die Ausrichtung der Kamera zu ändern. 3. Verwenden Sie die ZOOM-Tasten auf der Fernbedienung, um die Ansicht zu verkleinern und zu vergrößern. 4. Wenn sich die Kamera in der richtigen Position befindet, drücken Sie die Taste C. 13

14 Verwalten von Besprechungen Erstellen einer Kontaktliste Kontakte sind Benutzer und Räume, mit denen Sie Besprechungen abhalten können. Sie werden auf der Startseite auf der Registerkarte Meine Kontakte angezeigt. Wenn Sie den Raum zum ersten Mal verwenden, wird in der Kontaktliste nur Ihr eigener Raum angezeigt. Wenn Sie sich regelmäßig mit einem Kontakt austauschen, können Sie ihn in Ihre persönliche Liste namens Meine Kontakte aufnehmen. Hinzufügen von Kontakten Gehen Sie wie folgt vor, um der Liste einen Kontakt hinzuzufügen: 1. Verwenden Sie zum Suchen des Kontakts die Fernbedienung. 2. Markieren Sie den Kontakt in den Suchergebnissen unter Meine Kontakte. 3. Markieren Sie Kontakt hinzufügen, und drücken Sie OK. Der Kontakt wird der Liste Meine Kontakte hinzugefügt und bleibt dort gespeichert, bis Sie ihn wieder entfernen. Kontakte werden in alphabetischer Reihenfolge und ggf. mit einer Bildlaufleiste angezeigt. Entfernen von Kontakten Wenn die Liste Meine Kontakte zu lang wird oder Sie sich mit einem bestimmten Kontakt nicht mehr regelmäßig austauschen, können Sie ihn aus der Liste Meine Kontakte entfernen. 1. Navigieren Sie mit der Fernbedienung zur Liste Meine Kontakte. 2. Markieren Sie den Kontakt. 3. Markieren Sie Kontakt entfernen, und drücken Sie OK. Der Kontakt wird aus der Liste Meine Kontakte entfernt. Wenn Sie den Kontakt erneut aufnehmen möchten, müssen Sie die Funktion Suchen verwenden. 14

15 //Verbinden mit Teilnehmern über Telefone oder H.323-kompatible Systeme Verbinden mit Teilnehmern über Telefone oder H.323-kompatible Systeme Verwenden der Konftel-Systeme 300 und H.323 Das Konftel 300 ist ein Konferenztelefon mit einer analogen Verbindung, über die Teilnehmer ohne Videofunktion an Besprechungen teilnehmen können. H.323-Systeme sind ältere Videokonferenzsysteme. Einrichten einer Telefon-Bridge Mit dem Konferenztelefon Konftel 300 können Sie eine Telefon-Bridge einrichten. Dadurch können sich mehrere Telefonteilnehmer bei Ihrer Besprechung anmelden. 1. Drücken Sie die Taste LINE MODE. 2. Wählen Sie ANALOG + USB aus, und drücken Sie OK. 3. Geben Sie die Nummer der Telefonkonferenz ein. 4. Drücken Sie. Starten einer Besprechung mit einem H.323-kompatiblen System Wenn Sie auf der Startseite des Portals kein H.323-kompatibles System finden, können Sie es direkt anrufen. Um eine Verbindung zu einem H.323-kompatiblen System herzustellen, benötigen Sie die Durchwahl oder IP-Adresse dieses Systems. Diese Informationen erhalten Sie bei Ihrem Systemadministrator. WICHTIG: Sie können nur dann eine Verbindung mit einem H.323-kompatiblen System herstellen, wenn Ihr Visual Collaboration-System ein Gateway enthält. 1. Geben Sie im Feld Suchen über das numerische Tastenfeld auf dem Bildschirm die Durchwahl bzw. die IP-Adresse des H.323-kompatiblen Systems ein. 2. Markieren Sie Direkt anrufen, und drücken Sie auf der Fernbedienung die Taste OK. Das H.323-kompatible System empfängt eine Einladung. Der Benutzer wählt Annehmen aus, um eine Verbindung zur Besprechung herzustellen. 15

HP Visual Collaboration Room. Erste Schritte

HP Visual Collaboration Room. Erste Schritte HP Visual Collaboration Room Erste Schritte HP Visual Collaboration Room v2.0 First edition: December 2010 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen an den

Mehr

HP Visual Collaboration Desktop. Benutzerhandbuch. HP Visual Collaboration Desktop v2.0

HP Visual Collaboration Desktop. Benutzerhandbuch. HP Visual Collaboration Desktop v2.0 HP Visual Collaboration Desktop Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Desktop v2.0 First edition: December 2010 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen

Mehr

HP Visual Collaboration Desktop. Erste Schritte. HP Visual Collaboration Desktop v1.0

HP Visual Collaboration Desktop. Erste Schritte. HP Visual Collaboration Desktop v1.0 HP Visual Collaboration Desktop Erste Schritte HP Visual Collaboration Desktop v1.0 First Edition: December 2010 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen

Mehr

Telefon MiVoice 6721ip Microsoft Lync 41-001366-03 REV02 KURZANLEITUNG

Telefon MiVoice 6721ip Microsoft Lync 41-001366-03 REV02 KURZANLEITUNG Telefon MiVoice 6721ip Microsoft Lync 41-001366-03 REV02 KURZANLEITUNG HINWEIS Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nach Auffassung von Mitel Networks Corporation (MITEL ) in jeder Hinsicht

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Telefon Aastra 6721ip Microsoft Lync 2010 Kurzanleitung

Telefon Aastra 6721ip Microsoft Lync 2010 Kurzanleitung Telefon Aastra 6721ip Microsoft Lync 2010 Kurzanleitung TM 41-001366-03 Rev00 05.2011 Inhalt Telefon Aastra 6721ip Microsoft Lync 2010............................................................ 1 Erstellen

Mehr

Hinweise für Anwender

Hinweise für Anwender Hinweise für Anwender Dieses Handbuch beschreibt Ergänzungen und Änderungen in den Funktionen infolge des Firmware-Upgrades. Lesen Sie dieses Handbuch zusammen mit den neuesten Versionen des "Gerätehandbuch"

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Masergy Communicator - Überblick

Masergy Communicator - Überblick Masergy Communicator - Überblick Kurzanleitung Version 20 - März 2014 1 Was ist der Masergy Communicator? Der Masergy Communicator bietet Endanwendern ein Unified Communications (UC) - Erlebnis für gängige

Mehr

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Version 1.4 3725-03261-003 Rev.A Dezember 2014 In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Content während einer Telefonkonferenz anzeigen

Mehr

Bluetooth-Kopplung. Benutzerhandbuch

Bluetooth-Kopplung. Benutzerhandbuch Bluetooth-Kopplung Benutzerhandbuch Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft, Windows und Windows Vista sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den USA. Bluetooth

Mehr

Benutzerhandbuch zum WebEx Meeting Center mit Zusammenarbeitsräumen (CMR Cloud)

Benutzerhandbuch zum WebEx Meeting Center mit Zusammenarbeitsräumen (CMR Cloud) Benutzerhandbuch zum WebEx Meeting Center mit Zusammenarbeitsräumen (CMR Cloud) Erste Veröffentlichung: 01. August 2014 Letzte Änderung: 01. August 2014 Americas Headquarters Cisco Systems, Inc. 170 West

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Anwendungen auf Schülercomputer freigeben und starten Netop Vision ermöglicht Ihnen, Anwendungen und Dateien auf allen Schülercomputern gleichzeitig zu starten.

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center November 2014 Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center Über das Microsoft Volume Licensing Service Center können Kunden im Open- Programm ihre neuen Microsoft Online Services im

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

MultiBoot. Benutzerhandbuch

MultiBoot. Benutzerhandbuch MultiBoot Benutzerhandbuch Copyright 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Die in diesem Handbuch enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Gewährleistung

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation.

2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt- und Firmennamen können

Mehr

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer INHALT 1 Einführung... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Virtual Classroom öffnen... 1 4 Der Meeting-Raum... 2 4.1 Die Pods... 2 4.2 Die Menüleiste... 2 4.3 Audio-Einrichtung...

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für PC

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für PC Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für PC Power to you Inhalt Was ist die One Net -App? 1 Installation der One Net-App 2 An- und abmelden 2 Erstmalige Anmeldung 2 One Net-App beim Hochfahren Ihres

Mehr

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für PC

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für PC Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für PC Power to you Inhalt Was ist die One Net-App? 1 Installation der One Net-App 2 An- und abmelden 2 Erstmalige Anmeldung 2 One Net-App beim Hochfahren Ihres

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Verwenden von Office 365 auf Ihrem Android-Smartphone Schnellstartanleitung E-Mails abrufen Richten Sie Ihr Android-Smartphone für das Senden und Empfangen von E-Mail von Ihrem Office 365-Konto ein. Kalender

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen Allgemeine Informationen Sobald Sie sich für die SaaS-Lösung entscheiden und ein Portal erstellen, werden Sie automatisch zu einem Portaladministrator. Ein TeamLab-Administrator hat den maximalen Zugriff

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

FIS: Projektdaten auf den Internetseiten ausgeben

FIS: Projektdaten auf den Internetseiten ausgeben Rechenzentrum FIS: Projektdaten auf den Internetseiten ausgeben Ist ein Forschungsprojekt im Forschungsinformationssystem (FIS) erfasst und für die Veröffentlichung freigegeben, können Sie einige Daten

Mehr

Starterhandbuch. Für die Beispiele in diesem Handbuch wird das iphone vertikal gehalten. - 1 -

Starterhandbuch. Für die Beispiele in diesem Handbuch wird das iphone vertikal gehalten. - 1 - Starterhandbuch Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie das Produkt verwenden, und bewahren Sie das Handbuch griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH GELTENDES RECHT ZULÄSSIG

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Virtueller HP Prime-Taschenrechner

Virtueller HP Prime-Taschenrechner Virtueller HP Prime-Taschenrechner Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Unternehmensgruppe. Inhaltliche Änderungen dieses Dokuments behalten wir uns ohne Ankündigung vor. Die einzigen Garantien

Mehr

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden.

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Windows XP Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Gehen Sie auf Start und im Startmenu auf "Verbinden mit" und danach auf

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion Bedienungsanleitung Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie diesen Service verwenden, und bewahren Sie es für die zukünftige Verwendung griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows A1 Dashboard Dashboard Profil einrichten Windows Version05 Oktober 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste mal das A1 Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

HP USB Virtual Media Interface Adapter Informationen zur Funktionsweise

HP USB Virtual Media Interface Adapter Informationen zur Funktionsweise HP USB Virtual Media Informationen zur Funktionsweise Verwenden von virtuellen Medien HP empfiehlt den HP USB Virtual Media (Modell AF603A) nur für Computer, die keine Unterstützung für eine PS2-Tastatur

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Erforderliche Umgebung

Erforderliche Umgebung Erforderliche Umgebung Unterstützte Geräte ipod Touch: ab 5. Generation iphone: ab iphone 4S ipad: ab ipad 2 Unterstützte Netzwerkverbindung Wi-Fi 3G 4G LTE Unterstützte Betriebssysteme ios ab Version

Mehr

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Benutzeranweisung LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Präsidium Haus 2 Medizinische Fakultät Haus 21 LifeSize- Videokonferenzsystem einschalten 1. Bitte das Videokonferenzsystem mit Hilfe der Taste

Mehr

Motion Computing Tablet PC

Motion Computing Tablet PC Motion Computing Tablet PC TRUSTED PLATFORM MODULE (TPM)-AKTIVIERUNG Benutzerhandbuch Trusted Platform Module-Aktivierung Mit den Infineon Security Platform-Tools und dem integrierten Trusted Computing

Mehr

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch Doro Secure 580 Benutzerhandbuch Deutsch 3 2 1 4 5 6 7 8 9 14 13 12 11 10 15 16 Hinweis! Alle Abbildungen dienen lediglich zu anschaulichen Zwecken und geben das Aussehen des Geräts möglicherweise nicht

Mehr

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Dieses Merkblatt teilt sich in 3 Abschnitte unterschiedliche Schritte für die folgenden Versionen:

Mehr

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch HP Cloud Connection Manager Administratorhandbuch Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft und Windows sind eingetragene Marken der Microsoft-Unternehmensgruppe in den USA. Vertrauliche

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Setup Utility Benutzerhandbuch

Setup Utility Benutzerhandbuch Setup Utility Benutzerhandbuch Copyright 2007, 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA. Hewlett-Packard ( HP ) haftet ausgenommen

Mehr

ViPNet ThinClient 3.3

ViPNet ThinClient 3.3 ViPNet Client 4.1. Быстрый старт ViPNet ThinClient 3.3 Schnellstart ViPNet ThinClient ist ein erweiterter Client, der Schutz für Terminalsitzungen gewährleistet. ViPNet ThinClient erlaubt einen geschützten

Mehr

Vidia Nutzer. Vidia Die neue Videokonferenzlösung. Quickstart Guide. 1. Vidia Nutzer werden. 2. Zu einer Vidia Konferenz einladen

Vidia Nutzer. Vidia Die neue Videokonferenzlösung. Quickstart Guide. 1. Vidia Nutzer werden. 2. Zu einer Vidia Konferenz einladen Quickstart Guide Vidia Nutzer 1. Vidia Nutzer werden Unter www.swisscom.ch/vidia können Sie einen Vidia Trial-Account erstellen, den Sie 30 Tage lang kostenlos nutzen können. Falls Sie Vidia in Ihrem Team

Mehr

MAPS.ME. Benutzerhandbuch! support@maps.me

MAPS.ME. Benutzerhandbuch! support@maps.me MAPS.ME Benutzerhandbuch! support@maps.me Hauptbildschirm Geolokalisierung Menü Suche Lesezeichen Wie kann ich die Karten herunterladen? Zoomen Sie an den Standort heran, bis die Nachricht «Land herunterladen»

Mehr

LASERJET PRO 200 COLOR MFP. Kurzübersicht M276

LASERJET PRO 200 COLOR MFP. Kurzübersicht M276 LASERJET PRO 200 COLOR MFP Kurzübersicht M276 Optimieren der Kopierqualität Die folgenden Einstellungen für die Kopierqualität sind verfügbar: Autom. Auswahl: Verwenden Sie diese Einstellung, wenn die

Mehr

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Power to you Inhalt Was ist die One Net -App? 1 Installation der One Net-App 2 An- und abmelden 2 Erstmalige Anmeldung 2 Abmelden 2 Anzeigesprache

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte... 1 Artikel erstellen... 2 Artikelinhalt bearbeiten... 3 Artikel bearbeiten... 3 Trennen der Druck- und der Online-Version.. 4 Grunddaten ändern... 5 Weitere Artikel-eigenschaften...

Mehr

HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch

HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch Copyright 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows und Windows Vista sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den

Mehr

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Windows

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Windows A1 Dashboard Internet Schnelleinrichtung Windows Version04 August 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste Mal das Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem an und

Mehr

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel 2 Inhaltsverzeichnis 1 Cookies 4 1.1 Regelungen......................................... 4 1.2 Verwaltung..........................................

Mehr

Instant-Webkonferenz mit Cisco WebEx Meeting Center

Instant-Webkonferenz mit Cisco WebEx Meeting Center BENUTZERHANDBUCH Verizon-Webkonferenz h l i M ti C t Instant-Webkonferenz mit Cisco WebEx Meeting Center Einrichten eines Instant-Webkonferenzabonnements (nur beim ersten Mal) Gehen Sie auf https://e-meetings.verizonbusiness.com.

Mehr

Benutzerhandbuch. Avigilon Control Center Mobile Version 1.4.0.2 für Android

Benutzerhandbuch. Avigilon Control Center Mobile Version 1.4.0.2 für Android Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Mobile Version 1.4.0.2 für Android 2011-2014 Avigilon Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich vereinbart, wird Ihnen keine Lizenz

Mehr

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für iphone

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für iphone Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für iphone Power to you Inhalt Was ist die One Net -App? 1 Installation der One Net-App 2 An- und abmelden 2 Erstmalige Anmeldung 2 Abmelden 2 Anzeigesprache

Mehr

Vision für Mac BENUTZERHANDBUCH

Vision für Mac BENUTZERHANDBUCH Vision für Mac BENUTZERHANDBUCH Copyright 1981-2015 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihr Feedback an: Netop Business Solutions A/S Bregnerodvej

Mehr

JVC CAM Control (für ipad) Benutzerhandbuch

JVC CAM Control (für ipad) Benutzerhandbuch JVC CAM Control (für ipad) Benutzerhandbuch Deutsch Dies ist die Bedienungsanleitung zur ipad-software für die Live Streaming Camera GV-LS2/GV-LS1 der Marke JVC KENWOOD. Diese App ist mit den Modellen

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

TermStar Gate für Word

TermStar Gate für Word TermStar Gate für Word Installation & Benutzung 2013-02 2013 STAR AG Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung der STAR AG urheberrechtswidrig

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell Windows 8. auf Desktop- PC, Notebook & Tablet individuell einrichten Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8. zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem

Mehr

OpenScape Personal Edition

OpenScape Personal Edition Programm starten Im Start-Menü OpenScape Desktop Client Programm beenden Auf 1 am rechten Rand des Hauptfensters Anmelden Um sich am Programm anzumelden: Die Umschalttaste gedrückt halten und im Start-Menü

Mehr

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools WO.021, Version 1.0 5.10.2015 Kurzanleitung Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools Als Online Formulare werden in Word Vorlagen bezeichnet, welche neben einem gleichbleibenden Standard-Text auch

Mehr

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch Doro Secure 580 Benutzerhandbuch Deutsch 3 2 1 4 5 6 7 8 9 14 13 12 11 10 15 16 Hinweis! Alle Abbildungen dienen lediglich zu anschaulichen Zwecken und geben das Aussehen des Geräts möglicherweise nicht

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Meet-Me-Konferenzen. Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d

Meet-Me-Konferenzen. Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d Meet-Me-Konferenzen Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d Meet-Me-Konferenzen Kurzanleitung Inhalt Konferenzen erstellen... 3 Zugriff... 3 Konferenzen auflisten und löschen... 3 Konferenz

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Outlook 2010 Stellvertretung

Outlook 2010 Stellvertretung OU.008, Version 1.0 14.01.2013 Kurzanleitung Outlook 2010 Stellvertretung Sind Sie häufig unterwegs oder abwesend, dann müssen wichtige Mitteilungen und Besprechungsanfragen in Outlook nicht unbeantwortet

Mehr

Sprout Companion. Benutzerhandbuch

Sprout Companion. Benutzerhandbuch Sprout Companion Benutzerhandbuch Copyright 2016 HP Development Company, L.P. Microsoft und Windows sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

MPDS4 EXAMPLE DATENBANK

MPDS4 EXAMPLE DATENBANK MPDS4 EXAMPLE DATENBANK Erste Schritte In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie MPDS4 starten und wie Sie eine Fabrikanlage auf dem Bildschirm anzeigen und mittig ausrichten können. Voraussetzungen Windows

Mehr

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Mac

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Mac A1 Dashboard Internet Schnelleinrichtung Mac Version04 August 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste Mal das Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem an und trennen

Mehr

FAIRMONITOR VERWALTUNG UND VISUALISIERUNG IHRER FAIRTRADE-LIEFERKETTE

FAIRMONITOR VERWALTUNG UND VISUALISIERUNG IHRER FAIRTRADE-LIEFERKETTE FAIRMONITOR VERWALTUNG UND VISUALISIERUNG IHRER FAIRTRADE-LIEFERKETTE FAIRMONITOR FAIRMONITOR FAIRMONITOR wurde als integrierter Bestandteil Ihres von FLOCERT zur Verfügung gestellten Ecert-Webportals

Mehr

TechSmith Deployment Tool Dokumentation

TechSmith Deployment Tool Dokumentation TechSmith Deployment Tool Dokumentation Das TechSmith Deployment Tool erleichtert IT-Administratoren in Windows- Netzwerken die unternehmensweite Bereitstellung von Snagit und Camtasia Studio. Über die

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Inhalt Was ist die One Net-App? 1 Installation der One Net-App 2 An- und abmelden 2 Erstmalige Anmeldung 2 Abmelden 2 Anzeigesprache ändern

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung Zero Distance 3.0 Kurzanleitung Version: 01.10.2013 Zero Distance ist das Wildix-Tool für Konferenzen und Desktop Sharing, komplett in CTIconnect integriert. Sie können virtuelle Meetings mit entfernten

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

Teamcenter Mobility Produktentscheidungen jederzeit und überall

Teamcenter Mobility Produktentscheidungen jederzeit und überall Teamcenter Mobility Produktentscheidungen jederzeit und überall Teamcenter AppShare Mobile App Funktionsübersicht 2013. Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. All rights reserved. AppShare

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G Windows 8.1 Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Grundkurs kompakt K-W81-G 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach dem Bootvorgang bzw. nach der erfolgreichen

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr