TaskSTAR POS Tools. Kassensystem. Technikerhandbuch Teil 3 Kompendium

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TaskSTAR POS Tools. Kassensystem. Technikerhandbuch Teil 3 Kompendium"

Transkript

1 TaskSTAR POS Tools Kassensystem Technikerhandbuch Teil 3 Kompendium Stand 24. Januar 2008

2 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung oder Zustimmung der TASK Technology GmbH weder im Ganzen noch teilweise in irgendeiner Form vervielfältigt werden. Eine mündliche, schriftliche oder andere Weitergabe an Dritte (Person oder Gesellschaft) ohne vorherige Zustimmung der TASK Technology GmbH ist ebenfalls unzulässig. TASK Technology GmbH, Ettlingen, Germany TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 2

3 Inhaltsverzeichnis 1 Sonstige Programme Die TaskSTAR POS Zusatzmodule Service Control Module registrieren (DT98SCM) Komponenten nach Kategorien DT98TraceOptionsMgr Log-Server and Trace-Monitor Settings of Log-Server Settings of Trace-Monitor 21 2 Recordtypen im Journal Fall 1 Tankung wird nicht abgeschlossen 22 3 Problemfälle mit Bezahlterminals Kassenschnitt mit Speicher voll Kassenschnitt OPP bei problematischen Transaktionen 24 4 Warengruppen / RZ-Codes TeleCash (Provider 2) Lokal- und Fremd-Lokalkarten (Provider 3) 29 5 Text- und Ereigniskonstanten Ereignisse der Kartenprozesse Kassierertexte Texte am Kundendisplay (PIN-Pad) Texte Im Logfile 38 6 Datenbank Tabellendefinition SCHEDULE Tabelleneinträge _sptglobalvalues 41 TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 3

4 TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 4

5 1 Sonstige Programme 1.1 Die TaskSTAR POS Zusatzmodule Im folgenden werden u.a. die begleitenden Zusatzprogramme zur Kasse beschrieben. Der DT98TraceOptionsManager ist für das An- und Ausstellen von Debug-Ausgaben für verschiedene Applikationen zuständig. Im DT98SalesMonitor werden alle Verkaufstransaktionen für die Systemtechniker aufgezeichnet. Mit Hilfe des DT98SCM-Tools werden alle Module registriert, die zu einem System gehören. Das ZVTTest-Tool dient der Prüfung von Einzelmodulen. 1.2 Service Control Nach einem Systemneustart werden nur die Dienste DT98StartStopClient und DT98StartStopServer automatisch gestartet. Der DT98StartStopServer startet die restlichen Dienste nach der in der Registry unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\DOSTASK\DT98SCM\StartServicesAfter einstellbaren Zeit (in Sekunden). 1.3 Module registrieren (DT98SCM) Mit Hilfe des DT98SCM-Tools werden alle Module registriert, die zu einem System gehören. Setup registriert die notwendigen Module automatisch. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 5

6 Es gibt 4 verschiedene Arten von Modulen, die hier registriert werden können: OutProc Unter OutProc verstehen sich die Server, die als eigenständige Programme laufen. Extension ist immer *.exe. Sie laufen nur bei Anforderung an und starten nicht selbständig oder automatisch InProc Unter InProc verstehen sich die Server, die innerhalb von Programmen laufen. Extension ist immer *.dll oder *.ocx. Sie laufen nur bei Anforderung an und starten nicht selbständig oder automatisch TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 6

7 AutoServices Hierunter verstehen sich Services, die automatisch bei Rechnerstart mitgestartet werden, sie laufen über den NT-Service mit hoch. Extension immer *.exe. Diese AutoServices ziehen dann die Services mit hoch, d.h. nach Rechnerstart werden nach ca. 1-2 Minuten die Services durch die AutoServices gestartet Services Diese Services laufen entweder über den StartStopButton mit oder werden durch die AutoServices gestartet. Extension immer *.exe Show Diese Module können gefiltert werden, Sie können entweder alle oder nur die OutProcs oder nur die InProcs oder nur die Services anzeigen (Filter Show). Target Hier definieren Sie, was genau registriert werden soll. Full Eine Full-Registrierung registriert sowohl die Komponenten, die auf dem Server laufen als auch die Komponenten, die auf dem Client (oder den Clients) laufen. Wenn das gesamte System mit Server und Client auf einem einzigen Rechner läuft, ist eine Full- Registrierung angesagt. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 7

8 Server Client Wählen Sie Server aus, werden nur die Komponenten registriert, die auf einem Server- Rechner laufen. Wählen Sie Client aus, werden nur die Komponenten registriert, die auf dem Client- Rechner laufen. Options Die Eintragungen in Remote und Local haben normalerweise unterschiedliche Pfade. Ist der Rechner ein Serverrechner, ist das Remotefeld leer. Im Remote-Feld steht bei der Clientregistrierung der Name der Servermaschine. Bei einem Single-Rechner (Full- Registrierung, Server und Client auf einem Rechner) ist das Remote-Feld leer. Als User wird der Anmeldename eingetragen, anschließend das Passwort (2 Mal). Die Einträge, die hier getätigt werden, werden mit der Speicherung (OK) in der Registry abgelegt und gelten anschließend generell. Als nächsten Schritt wählen Sie die Programme aus, die Sie registrieren möchten. Hierzu wählen Sie Register an. Hierzu wählen Sie im Eingangsfenster die Programme aus, möchten Sie mehrere oder alle Module auf einmal anwählen, drücken Sie die Ctrl-Taste (Strg) und RETURN gleichzeitig. Anschließend klicken Sie auf die Schaltfläche Register. Im Bild oben sehen Sie nun die ausgewählten Module, unten noch einmal die Pfade. Mit Change Options können Sie diese Pfade hier noch einmal ändern. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 8

9 Dies gilt allerdings nur für diese eine Registrierung, danach werden die Pfade wieder für die nächsten Registrierungen aus den zuvor angegebenen gelesen. Die (ggf) Pfadänderung mit OK bestätigen oder mit Cancel ohne Änderung das Optionsfenster schließen. Die Optionen Registry und DCOM sind standardmäßig aktiviert. Dies hat zur Bedeutung, daß die Module unter COM registriert werden und daß auch die Benutzereinstellungen registriert werden. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 9

10 Mit der Anwahl der Schaltfläche Process werden diese Module nun registriert: Sie sehen wieder Modulname, den entspr. Pfad sowie die Meldung Ok oder eine Fehlermeldung. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 10

11 Möchten Sie Module deregistrieren oder die Registrierung ungeschehen machen, können Sie dies über die Schaltfläche Unregister, der Ablauf entspricht genau dem der Registrierung. Über die Schaltfläche View Registry können Sie nun die Registry-Tabelle einsehen, d.h. alle diejenigen Module, die Sie gerade registriert oder deregistriert haben: In dieser Tabelle werden nun alle Registrierungseinstellungen des oder der ausgewählten und registrierten Module angezeigt Komponenten nach Kategorien Data-Services Datei-Name Typ Beschreibung DT98User.mdb Database Datenbank mit den Nutzdaten DT98Log.mdb Database Datenbank mit Logfile DT98Text.mdb Database Datenbank mit Text-Tabellen DT98TabBaseDataSvr.exe Service Zugriff auf Stammdaten-Tabellen. DT98TabBaseDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Stammdaten (-> DT98TabBaseDataSvr). DT98TabBlacklistDataSvr.exe Service DT98TabBlacklistDataCli.dll InProc Zugriff auf Blacklistdaten-Tabellen. Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Blacklist- Daten (-> DT98TabBlacklistDataSvr). DT98TabEventLogSvr.exe Service Zugriff auf EventLog-Tabelle. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 11

12 DT98TabEventLogCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Event-Log (- > DT98TabEventLogSvr). DT98TabPumpDataSvr.exe Service Zugriff auf Säulen-Daten und -Konfiguration. DT98TabPumpDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Säulen- Daten (-> DT98TabPumpDataSvr). DT98TabSaleDataSvr.exe Service Zugriff auf Tabellen mit aktuellen Verkäufe. DT98TabSaleDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Verkaufs- Daten (-> DT98TabSaleDataSvr). DT98TabTotalDataSvr.exe Service Zugriff auf Totalen-Tabellen. DT98TabTotalDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Total-Daten (-> DT98TabTotalDataSvr). DT98TabTextDataSvr.exe Service Zugriff auf Text-Tabellen. DT98TabTextDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Text-Daten (- > DT98TabTextDataSvr). TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 12

13 Business-Services Datei-Name Typ Beschreibung BscSrv.exe Server Realisierung des BSC-Protokolls. CRCLIB.DLL DLL DLL zur CRC-Berechnung. DT98BaseData.dll InProc Komponenten nach Kategorien Data-Services Datei-Name Typ Beschreibung DT98User.mdb Database Datenbank mit den Nutzdaten DT98Log.mdb Database Datenbank mit Logfile DT98Text.mdb Database Datenbank mit Text-Tabellen DT98TabBaseDataSvr.exe Service Zugriff auf Stammdaten-Tabellen. DT98TabBaseDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Stammdaten (-> DT98TabBaseDataSvr). DT98TabBlacklistDataSvr.exe Service DT98TabBlacklistDataCli.dll InProc Zugriff auf Blacklistdaten-Tabellen. Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Blacklist- Daten (-> DT98TabBlacklistDataSvr). DT98TabEventLogSvr.exe Service Zugriff auf EventLog-Tabelle. DT98TabEventLogCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Event-Log (- > DT98TabEventLogSvr). DT98TabPumpDataSvr.exe Service Zugriff auf Säulen-Daten und -Konfiguration. DT98TabPumpDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Säulen- Daten (-> DT98TabPumpDataSvr). DT98TabSaleDataSvr.exe Service Zugriff auf Tabellen mit aktuellen Verkäufe. DT98TabSaleDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Verkaufs- Daten (-> DT98TabSaleDataSvr). DT98TabTotalDataSvr.exe Service Zugriff auf Totalen-Tabellen. DT98TabTotalDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Total-Daten (-> DT98TabTotalDataSvr). DT98TabTextDataSvr.exe Service Zugriff auf Text-Tabellen. DT98TabTextDataCli.dll InProc Hilfs-Komponenten für den Client seitigen Zugang zu Text-Daten (- > DT98TabTextDataSvr). TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 13

14 Business-Services Datei-Name Typ Beschreibung BscSrv.exe Server Realisierung des BSC-Protokolls. CRCLIB.DLL DLL DLL zur CRC-Berechnung. DT98BaseData.dll InProc Standard-Funktionen zum Bearbeiten, Hinzufügen und Löschen von Daten im Stammdaten-Bereich. DT98BlacklistCard.exe Server Komponente zur Realisierung von lokalen Blacklist-Karten. DT98BlacklistSvr.exe Server Server mit zentralen Komponenten zur Blacklist-Verwaltung und -Anfragen. DT98CardsCollection.dll InProc Server zur Verwaltung von in Bearbeitung befindlichen Karten-Modulen. DT98CardSvr.exe Service Server zur zentralen Verwaltung der Karten-Module. DT98EventLogSvr.exe Service Server zur zentralen Erfassung von Traces, Warnungen und Fehlern. DT98FilterAndSort.dll InProc Server mit Hilfs-Komponenten zur Anzeige, Erstellung und Umsetzung von SQL-Filter und Sortierungs- Anweisungen. DT98PCOSvr.exe Server Server zur Anbindung des Säulentyps TS50. DT98PumpSimu.exe Server Server zur Anbindung des Säulentyps Simulation. DT98PumpSvr.exe Service Server zur zentralen Verwaltung der Säulen. DT98ReceiptSpooler.exe Service Lokaler Server für die Beleg-Ausgabe. DT98ReceiptSvr.exe Service Server zur zentralen Verwaltung von Belegen. DT98SalesSvr.exe Service Server mit Komponenten zur zentralen Verwaltung von zur Abrechnung anstehenden Tankungen, laufenden Verkäufen und zur Verbuchung. DT98TextSvr.exe Service Tabellen unabhängige Funtionen für die Erzeugung von internationalen Texten. DT98ZVTUtil.dll InProc Business-Services Server mit Wrapper-Funktionen zur Client seitigen Anbindung der ZVT-Komponenten. GUDSrv.dll InProc Server zur Ansteuerung des GuD-Winkels. OptPrintSvr.exe Server Druckerserver für den Tankautomaten. ZVTPAR.DLL DLL DLL mit Parametern für ZVT-Modul. ZVTSrv.dll InProc Server zur Ansteuerung von Zahlungs-Verkehrs-Terminals. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 14

15 Visual-Services Datei-Name Typ Beschreibung DT98UtilityDlg.dll InProc Server mit allgemeinen Dialogen DT98PumpActX.ocx InProc ActiveX-Control zur Visualisierung von Säulen-Stati und der Steuerung der Säulen. DT98IndoorComponents_vb.ocx InProc ActiveX-Control-Sammlung mit Komponenten, die in der Kassen-Oberfläche als Anzeige-Elemente verwendet werden. PumpCtrl2.ocx InProc ActiveX-Control zur Darstellung und Ansteuerung von Zapfsäulen im Tankautomaten. User-Services Datei-Name Typ Beschreibung DT98EventLogMonitor.exe Program VB-Programm zur Anzeige und zum Monitoring von Informationen, die über den DT98EventLogSvr Server abgesetzt wurden. Die VB-Version wird in Zukunft durch das Programm DT98TraceMonitor ersetzt. DT98TraceMonitor.exe Program VC-Programm zur Anzeige und zum Monitoring von Informationen, die über den DT98EventLogSvr Server abgesetzt DT98SalesMonitor.exe wurden. Program VC-Programm zur Überwachung der Verkaufs-Aktivitäten im System. Beinhaltet auch Funktionen zum manuellen Eingreifen in das System (Service-Funktionen). DT98IndoorTouch.exe Program VB-Programm für die Kassen-Oberfläche. Opt.exe Program Messe-Prototyp eines Tankautomaten mit Touch-Screen- und Videounterstützung. Standard-Funktionen zum Bearbeiten, Hinzufügen und Löschen von Daten im Stammdaten-Bereich. DT98BlacklistCard.exe Server Komponente zur Realisierung von lokalen Blacklist-Karten. DT98BlacklistSvr.exe Server Server mit zentralen Komponenten zur Blacklist-Verwaltung und - Anfragen. DT98CardsCollection.dll InProc Server zur Verwaltung von in Bearbeitung befindlichen Karten- Modulen. DT98CardSvr.exe Service Server zur zentralen Verwaltung der Karten-Module. DT98EventLogSvr.exe Service Server zur zentralen Erfassung von Traces, Warnungen und Fehlern. DT98FilterAndSort.dll InProc Server mit Hilfs-Komponenten zur Anzeige, Erstellung und Umsetzung von SQL-Filter und Sortierungs- Anweisungen. DT98PCOSvr.exe Server Server zur Anbindung des Säulentyps TS50. DT98PumpSimu.exe Server Server zur Anbindung des Säulentyps Simulation. DT98PumpSvr.exe Service Server zur zentralen Verwaltung der Säulen. DT98ReceiptSpooler.exe Service Lokaler Server für die Beleg-Ausgabe. DT98ReceiptSvr.exe Service Server zur zentralen Verwaltung von Belegen. DT98SalesSvr.exe Service Server mit Komponenten zur zentralen Verwaltung von zur Abrechnung anstehenden Tankungen, laufenden Verkäufen und zur Verbuchung. DT98TextSvr.exe Service Tabellen unabhängige Funtionen für die Erzeugung von internationalen Texten. DT98ZVTUtil.dll InProc Business-Services Server mit Wrapper-Funktionen zur Client seitigen Anbindung der ZVT-Komponenten. GUDSrv.dll InProc Server zur Ansteuerung des GuD-Winkels. OptPrintSvr.exe Server Druckerserver für den Tankautomaten. ZVTPAR.DLL DLL DLL mit Parametern für ZVT-Modul. ZVTSrv.dll InProc Server zur Ansteuerung von Zahlungs-Verkehrs-Terminals. Visual-Services Datei-Name Typ Beschreibung TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 15

16 DT98UtilityDlg.dll InProc Server mit allgemeinen Dialogen DT98PumpActX.ocx InProc ActiveX-Control zur Visualisierung von Säulen-Stati und der Steuerung der Säulen. DT98IndoorComponents_vb.ocx InProc ActiveX-Control-Sammlung mit Komponenten, die in der Kassen-Oberfläche als Anzeige-Elemente verwendet werden. PumpCtrl2.ocx InProc ActiveX-Control zur Darstellung und Ansteuerung von Zapfsäulen im Tankautomaten. User-Services Datei-Name Typ Beschreibung DT98EventLogMonitor.exe Program VB-Programm zur Anzeige und zum Monitoring von Informationen, die über den DT98EventLogSvr Server abgesetzt wurden. Die VB-Version wird in Zukunft durch das Programm DT98TraceMonitor ersetzt. DT98TraceMonitor.exe Program VC-Programm zur Anzeige und zum Monitoring von Informationen, die über den DT98EventLogSvr Server abgesetzt DT98SalesMonitor.exe wurden. Program VC-Programm zur Überwachung der Verkaufs-Aktivitäten im System. Beinhaltet auch Funktionen zum manuellen Eingreifen in das System (Service-Funktionen). DT98IndoorTouch.exe Program VB-Programm für die Kassen-Oberfläche. Opt.exe Program Messe-Prototyp eines Tankautomaten mit Touch-Screen- und Videounterstützung. 1.4 DT98TraceOptionsMgr Mit dem TraceOptionsManager können Sie die Debug-Ausgaben für verschiedene Applikationen an- und ausstellen. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 16

17 Damit diese Traceoptionen auch im Trace Options Manager erscheinen, müssen die entsprechenden Einträge auch in der Registry vorhanden sein. Name CLSID Name der Server oder der Applikationen Klassenidentifikationen Type R: Mit R werden Module gekennzeichnet, sie melden sich selbständig an. S: Mit S werden Einstellungen gekennzeichnet, die von Programmen abgefragt werden, sie melden sich nicht automatisch an. Refresh Actualize Die Liste wird mit Hilfe von Refresh aktualisiert. Dies kann erforderlich sein, wenn viele Änderungen vorgenommen wurden Bei den Applikationen werden aus der Registry die Einstellungen abgeholt. Dies kann sinnvoll sein, um die Grundeinstellungen wieder einzuspielen, wenn per Hand Änderungen gemacht wurden. Um Einstellungen zu ändern, ein Modul oder eine Einstellung anwählen, anschließend die Schaltfläche Change anwählen. Alternativ können Sie auch auf einer Einstellung doppelklicken. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 17

18 Die Standardoptionen können je nach Einstellung oder Modul unterschiedlich sein und es sind auch unterschiedliche Settings wählbar. Änderungen werden mit OK gespeichert und übernommen. 1.5 Log-Server and Trace-Monitor Settings of Log-Server The log server is able to store the log data in several files which can be configured using the registry settings described later. However, the main log device is the database which also is the base for different viewers. Following options are available as output devices: Database The main storage for logs ASCII file A copy of the database which is readable with any text editor (e.g. NOTEPAD). This file additionally may contain entries made for debug reasons. The name of the ASCII file is build as follows: DT98LogSvr<yyyymmdd>.log with yyyy = 4 digit year, mm = 2 digit month and dd = 2 digit day. ASCII BACKUP file This file contains the same content as the ASCII file except debug outputs. The name of the backup file is the same as the name of the ASCII file. EXTENDED file Those files contain all log entries which are marked by a special severity code. In the moment following severity codes are used: 0x Protocol entries for POS 3 application 0x Protocol entries for payment types other than POS 3 0x Protocol entries for 0x Protocol entries for This file additionally may contain entries made for debug reasons. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 18

19 The name of the ASCII file is build as follows: DT98LogSvrEx_<tttttttt>.log - For entries with severity code 0x and 0x where tttttttt is the POS 3 TAP number the entry belongs to. DT98LogSvrEx_<yyyymmdd>.log where yyyymmdd is the current date. DT98LogSvrEx_<yyyymmdd>_<tttttttt>.log - For entries with severity code 0x For entries with severity code 0x where yyyymmdd is the current date and tttttttt is the TAP number the entry belongs to. EXTENDED BACKUP file This file contains the same content as the EXTENDED file except debug outputs. The name of the backup file is the same as the name of the EXTENDED file. The entries in the ASCII files are terminated by a line containing the log startup date/time (incl. milliseconds) and a line number followed by a 4 digit CRC, e.g: Log server startup entry: Application log entry: Transaction log entry: :46:02 DT98LogSvr CDT98Trace::FinalConstruct SEV=65536 (0x ) ERR=0 (0x ) LOGSERVER STARTUP [ _ ][2795] :46:03 \\SCHWARZNT\DT98ConfigSvr CConfiguration::Load SEV=65536 (0x ) ERR=0 (0x ) *****OK***** Load configuration [ _ ][9C58] startuptime-- lineno CRC Bar BAR *99* [ _ ][E13E] TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 19

20 The entries in the EXTENDED files are terminated by a line containing the log startup date/time (incl. milliseconds) and a line number, the related number in the ASCII file and a 4 digit CRC, e.g: Bar BAR *99* [ _ ][ _ ][A599] startuptime-- lineno -related entry in ASCII- CRC The parameter for the Log-Server can be set in the registry folder: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\DOSTASK\DT98LogSvr The folder may contain following values to control the creation of Log- and/or Backup-Files: Name Type Default Description ASCIILOGOPTION DWORD 0x Defines the content of the ASCII and the BACKUP log files as follows (the value for this setting can be any OR combination of the following values): 0x x x x Write to ASCII log file all entries also stored in database (text editor readable copy of log database) Additionally to option 0x save all debug output to ASCII log file Write EXTENDED log file (text editor readable) Additionally to option 0x save all debug output to EXTENDED log file ASCIILOGPATH TEXT Defines the folder where the daily ASCII log files (text files readable with e.g. NOTEPAD) are stored. If this setting is empty no ASCII files are written. BACKUPPATH TEXT Defines the folder where the backup of ASCII log files are stored. If this setting is empty or equal to the setting in ASCIILOGPATH backup files are not written. BACKUPPATHEXT TEXT BACKUPPAT Defines the folder where the backup of EXTENDED log files TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 20

21 Name Type Default Description H are stored. If this setting is empty or equal to the setting in ASCIILOGPATH backup files are not written. EVENTLOG TEXT Defines the full database name (incl. drive and folder) where log entries are stored. If not given or empty no data are stored to database. SEVERITYLEVEL DWORD 0x Defines the lower severity level boundary for saving lohg requests in database. Requests with a severity level lower than configurated are not stored in database Settings of Trace-Monitor The parameter for the Trace-Monitor can be set in the registry folder: KEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\DOSTASK\DT98 Trace-Monitor\Trace The folder may contain following values (additionally the are further entries which are created by the program itself and which are not described here): Name Type Default Description LineLimit TEXT 5000;500 This entry defines the maximum line count in the trace window and the count of lines which are removed when reaching the maximum. This entry consists of 2 parts separated by a semicolon. The first value defines the maximum count of lines, the second the count of lines which are removed from view. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 21

22 2 Recordtypen im Journal In der Tabelle JOURNALHEADER der Datenbank DT98User wird in der Spalte RECTYPE der Recordtyp angegeben. Folgende Werte sind möglich: Wert Interne Bezeichnung / Bezeichnung im Protokoll Bedeutung 0 Unknown Der eintragende Prozess hat keinen Wert eingetragen. Evtl. wurde er abgebrochen. 1 Sale Normaler Verkauf. 2 Message Eintrag zur Information des Anwenders (kein Verkauf, keine Meldung ans Rechenzentrum). 3 MsgTransaction Sonstiger Eintrag, der zur einer Meldung an das Rechenzentrum / BO / HO führte (kein Verkauf). 4 SaleIncomplete / SI Unvollständige Outdoor-Transaktion: der Bezug wurde abgeschlossen (auch Nulltankung), jedoch konnte die Buchung gegenüber dem Rechenzentrum noch nicht abgeschlossen werden. Es erfolgte bereits eine Meldung an BO/HO. 5 Administration Eintrag über die Verwaltung des Bezahlterminals, z. B. Software- Update, Initialisierung. 6 PumpTotals 7 PreSale / PS Unvollständige Outdoor-Transaktion: der Bezug an Säule oder Waschautomat wurde begonnen. 8 PreAuthIncomplete / PA Unvollständige Outdoor-Transaktion: es gab eine Störung in der Vorautorisierung. Es ist unklar, ob die Vorautorisierung gegenüber dem Rechenzentrum gültig ist. Die Recordtypen 4, 7 und 8 sind Zwischenzustände, die nur kurzfristig in der Journaltabelle stehen und nach Abrechnung einen der Zustände 1, 2 oder 3 überführt werden. Bei Störungen der Kommunikation zum Bezahlterminal können diese Zustände auch über längere Zeit bestehen, werden in der Regel aber vor dem Kassenschnitt beim Schließen der offenen Vorautorisierungen bereinigt. In Einzelfällen, klappt die automatische Bereinigung nicht. Dann wird ein Handeingriff notwendig, für den hier einige Kochrezepte gegeben werden: Fall 1 Tankung wird nicht abgeschlossen Im Protokoll steht z. B.: TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 22

23 ABSCHLUSS OFFENER VORAUTHORISIERUNGEN Lokale Terminal ID: 50 Belegnummer: xxxx Abschlusstyp: PS/7 = Daten noch nicht zugewiesen Auditnummer: Säulen-/Waschabrechnung noch nicht beendet GGF. ZAPFHAHN EINHÄNGEN yyyy Vorgehen: zuerst im Verkaufsmonitor (DT98Salesmonitor) nachsehen, was mit der Tankung los ist. Dafür sorgen, dass der Zapfhahn eingehängt wird. Dann rechnet das System automatisch ab. Ist die Tankung im Verkaufsmonitor selbst nach Tagen noch im Zustand FSS_START und wurde der Zapfhahn definitiv eingehängt kann wie folgt vorgegangen werden (Reihenfolge beachten!): 1. Im JOURNALHEADER den RECTYPE von 7 auf 8 ändern. 2. Die angefangene Tankung im Verkaufsmonitor löschen, sofern eine vorhanden ist. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 23

24 3 Problemfälle mit Bezahlterminals 3.1 Kassenschnitt mit Speicher voll Dieses Problem tritt nicht aus heiterem Himmel auf, sondern weil über einen längeren Zeitraum hinaus kein Kassenschnitt durchgeführt wurde / werden konnte. 1. Zuerst muss immer die Ursache hierfür gefunden und behoben werden! 2. Verhindern, dass weitere Zahlungen stattfinden. 3. Kasse bzw. DT98Opt beenden. 4. Mit TS2 Dateisystem des Terminals komplett auf PC sichern. 5. Mit TS2 weniger wichtige Dateien im Terminal löschen: z. B.: SK.log, comm.log, commzvt.log, keystati.txt. 6. Kasse bzw. DT98Opt wieder starten. 7. Bei Outdoor-Terminals die offenen Vorautorisierungen abschließen. 8. Den Kassenschnitt durchführen. 9. Terminal aus- und wieder einschalten, damit die gelöschten Dateien wieder neu erstellt werden. Es ist immer besser, sich frühzeitig um eine Lösung zu kümmern, als ein Speicher voll zu riskieren! 3.2 Kassenschnitt OPP bei problematischen Transaktionen Es kommt vor, dass ein Kassenschnitt nicht durchgeführt werden kann, weil eine einzelne Transaktion nicht gecleart werden kann. In diesem Fall ist es sinnvoll, diese Transaktion von Hand zu erfassen und die restlichen Transaktionen per Kassenschnitt abzurechnen. Um die Aktion durchzuführen, benötigt man einen Helfer vor Ort. 1. Fehlerhafte Transaktion herausfinden und Daten festhalten. 2. Terminal sperren, Tankungen abschließen und offene Vorautorisierungen schließen. 3. Systemdienst DT98Opt stoppen. 4. Mit TS2 Dateisystem des Terminals komplett auf PC sichern. 5. Mit EFTAdminTest, Funktion ChangeMode, das Terminal in den manuellen Modus versetzen. EFTAdminTest nicht beenden! 6. Am OPP wird das Menu 1 Buchungen angezeigt. Mit OK nach 11 Tagesabschluss wechseln. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 24

25 7. Tagesabschluss über Tastatur des OPP starten. Das OPP sollte auf die fehlerhafte Transaktion hinweisen. Diese kann jetzt übersprungen, bzw. gelöscht werden. 8. Übermittlung des Belegs an EFTAdminTest und die Erfolgsanzeige abwarten. 9. Am OPP STOP drücken. Es erscheint eine Fehlermeldung, die ignoriert werden kann. 10. Wenn im Fenster von EFTAdminTest der Abschlussbeleg angezeigt wird, war die Aktion erfolgreich. 11. Ggf. mit EFTAdminTest den Beleg drucken 12. Systemdienst DT98Opt starten und danach EFTAdminTest beenden. 13. Die Daten der fehlerhaften Transaktion zur Nacherfassung einreichen. EFTAdminTest muss während des Kassenschnitts laufen, um den Datenaustausch über die ISDN-Karte zu ermöglichen und den Beleg aufzunehmen. TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 25

26 4 Warengruppen / RZ-Codes 4.1 TeleCash (Provider 2) Ist eine Warengruppe in der Spalte UTA-WG nicht eingetragen, kann sie auch nicht mit einer UTA-Karte bezogen werden. L/S = Lieferung/Service. TeleCash RZ-Code Name L/S UTA-WG DKV Select WG 0000 ServDieselst Diesel Service L Oele/Schmierst Zub. Nutzfzg Mix Service L Diesel LKW L Super + SB L Benzin SB L Super SB L Diesel SB L Shop MwSt.frei 0011 Shop MwSt.red Schmierst. PKW Shop 0014 Wagenwaesche S Z 0015 KFZ Zubehoer KFZ Dienstl Schmierst.LKW Staubsauger 0019 Tabakwaren 0020 Getraenke 0021 Biere TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 26

27 TeleCash RZ-Code Name L/S UTA-WG DKV Select WG 0022 Sekt/Wein 0023 Pfand Buch/Zeitung 0025 Geschenkart Drogerieart Telefonkarten 0028 Biodiesel Imbiss 0030 sonst. Gebuehr 0031 Suessigkeiten 0032 Eis 0033 Lebensmittel 0034 Tiefkuehlkost 0035 Buch/Zeit red 0036 Blumen Telefonkarten 0039 Ad blue L Geb.MwSt.frei 0041 Gutsch. verk Gutsch. eing Pfand Landkarten Karten red LPG-Autogas Erdgas Fluessiggas 0049 Propangas 0050 Wasserstoff TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 27

28 TeleCash RZ-Code Name L/S UTA-WG DKV Select WG 0051 Heizoel 0052 Pflege/Frost 0053 Aethanol 0054 Oelservice 0055 Reifen 0056 Batterie Ersatzteile 0058 Pflegeservice 0059 Spielwaren 0060 Seestrecke10 009V 0061 Faehrserv.div 009V 0062 Faehrserv.BUS 009V 0063 Seestrecke13 009V 0064 Tel. Fax 0065 LKW Waesche 0066 Ver-/Entsorg 0067 Waschjeton 0068 Automaten 0069 Kueche 0070 Mix 1: Mix 1: Paketservice 0073 Lotto 0074 Postservice 0075 Kfz-Ladestrom 0076 Internetservice ECO-TAG TaskSTAR POS Technikerhandbuch TASK Technology AG 28

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS?

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? SICLOCK Application Note AN-0001 Titel w32time an SICLOCK TM/TS Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? Schlüsselwörter NTP,

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview.

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview. Show notes usage Incremental s Free 35% 30% 35% 711 MB 598 MB 739 MB Quota: 2 GB change quota under Settings schedule Last s Successfull Tuesday, 19.3.09 12:16 Successfull Wednesday, 19.3.09 12:25 Successfull

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12 Ergänzen Konfigurationsdatei my.ini auf Master-Server:!!! softgate gmbh!!! Master und Slave binary logging format - mixed recommended binlog_format = ROW Enabling this option causes the master to write

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool DE EN Quick Start Guide eneo Scan Device Tool Inhalt Inhalt...2 Allgemeines...3 Beschreibung der einzelnen Funktionen...3 Umstellen der eigenen im PC zu verwendenden IP-Adresse...6 2 Allgemeines Das eneo

Mehr

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern)

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) in Disclaimern (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) Ref. 08.05.23 DE Exclaimer UK +44 (0) 845 050 2300 DE +49 2421 5919572 sales@exclaimer.de Das Problem Wir möchten in unseren Emails Werbung

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Transaktionen in der Praxis. Dr. Karsten Tolle

Transaktionen in der Praxis. Dr. Karsten Tolle Transaktionen in der Praxis Dr. Karsten Tolle Praxisbeispiel in Java Connection con = null; try { con = DriverManager.getConnection("jdbc:db2:sample"); } catch (Exception e) { e.printstacktrace(); } con.setautocommit(false);

Mehr

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 5.0 5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert Deutsch Read Me System Software 7.10.6 PATCH 2 Diese Version unserer Systemsoftware ist für die Gateways der Rxxx2- und der RTxxx2-Serie verfügbar. Beachten Sie, dass ggf. nicht alle hier beschriebenen

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Installationsanleitung unter Windows

Installationsanleitung unter Windows Installationsanleitung unter Windows Verwenden Sie zur Installation ein Benutzerkonto mit Administratorberechtigung! 1. Download des aktuellen Backup-Client und des Sprachpakets: 1.1 Windows: ftp://ftp.software.ibm.com/storage/tivoli-storage-management/maintenance/client/v6r2/windows/

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

ECM (Emeris Communication Manager) Liste der Programm Änderungen

ECM (Emeris Communication Manager) Liste der Programm Änderungen ECM (Emeris Communication Manager) Liste der Programm Änderungen Version 3.30 Module-D: Integration of Maps with and without GPS coordinates for meters and radio modules Version 3.22 Module-C: Configuration

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

Firmware. Dokument-Version 1

Firmware. Dokument-Version 1 Fortinet TFTP Prozess Datum 02/12/2011 11:01:00 Hersteller Modell Type(n) Fortinet Fortigate Firmware Copyright Autor Boll Engineering AG, Wettingen mp Dokument-Version 1 Fortinet TFTP Prozess Dieser Artikel

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Installation mit Lizenz-Server verbinden

Installation mit Lizenz-Server verbinden Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version 1.0 Voraussetzungen für diesen Workshop 1. Die M-Quest Suite 2005-M oder höher ist auf diesem Rechner installiert 2. Der M-Lock 2005 Lizenzserver

Mehr

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten!

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten! Update Process Monitoring System ACHTUNG Für das Update des Process Monitoring Systems ist die Verwendung einer Industrie-SD-Speicherkarte (Artikel-Nr. W2T806599) mit schnellen Zugriffszeiten erforderlich.

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

SSL Konfiguration des Mailclients

SSL Konfiguration des Mailclients English translation is given in this typo. Our translations of software-menus may be different to yours. Anleitung für die Umstellung der unsicheren IMAP und POP3 Ports auf die sicheren Ports IMAP (993)

Mehr

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008 I IA Sensors and Communication - Process Analytics - Karlsruhe, Germany Page 6 of 10 Out Baking Of The MicroSAM Analytical Modules Preparatory Works The pre-adjustments and the following operations are

Mehr

Anhang A - Weitere Bibliotheken. Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842.

Anhang A - Weitere Bibliotheken. Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842. Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Mail_02.lib Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842. Inhalt Mail_02.lib 3 MAIL_SmtpClient...

Mehr

Read Me System Software 7.9.5 PATCH 4. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden: 1.1 System. Im Basissystem sind folgende Fehler beseitigt worden:

Read Me System Software 7.9.5 PATCH 4. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden: 1.1 System. Im Basissystem sind folgende Fehler beseitigt worden: Read Me System Software 7.9.5 PATCH 4 Deutsch Diese Version unserer Systemsoftware ist für hybird-300- und hybird-600- Systeme verfügbar. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden: 1.1 System Im Basissystem

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

Integration of Subsystems in PROFINET. Generation of downloadable objects

Integration of Subsystems in PROFINET. Generation of downloadable objects Sibas PN Integration of Subsystems in PROFINET Generation of downloadable objects First version: As at: Document version: Document ID: November 19, 2009 January 18, 2010 0.2 No. of pages: 7 A2B00073919K

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

1.1 IPSec - Sporadische Panic

1.1 IPSec - Sporadische Panic Read Me System Software 9.1.2 Patch 2 Deutsch Version 9.1.2 Patch 2 unserer Systemsoftware ist für alle aktuellen Geräte der bintec- und elmeg-serien verfügbar. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden:

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

White Paper - Integration von PRO Tips Recovery Tools in RiZone

White Paper - Integration von PRO Tips Recovery Tools in RiZone White Paper - Integration von PRO Tips Recovery Tools in RiZone Jörg Tonn (Hönigsberg & Düvel Datentechnik) Thorsten Weller Sarah Dietrich Copyright 2010 All rights reserved. Rittal GmbH & Co. KG Auf dem

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 Neuerungen und Änderungen Dieses Service Pack enthält alle Verbesserungen von SICAM_PQ_Analyzer_V2.00 Service Pack 1 und Service Pack

Mehr

TaskSTAR POS Tools. Kassensystem. Technikerhandbuch Teil 1 Systemvorbereitung

TaskSTAR POS Tools. Kassensystem. Technikerhandbuch Teil 1 Systemvorbereitung TaskSTAR POS Tools Kassensystem Technikerhandbuch Teil 1 Systemvorbereitung Stand 19. Juli 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

1.1 VoIP - Kein Notruf möglich. 1.2 VoIP - Vorrang von Notrufen

1.1 VoIP - Kein Notruf möglich. 1.2 VoIP - Vorrang von Notrufen Read Me System Software 9.1.10 Patch 4 PED/BED Deutsch Folgende Fehler sind in Systemsoftware 9.1.10 Patch 4 korrigiert worden: 1.1 VoIP - Kein Notruf möglich (ID 19307) In bestimmten Konfigurationen konnte

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Partner Self Service

Partner Self Service Partner Self Service Leitfaden zum Updaten Ihrer Company Daten Gerda Tiefenbacher-Magerl 846_07_2003_c0 2003 Cisco Systems, Inc. All rights reserved. Inhalt:. Access zu Partner Self Service 2. Partner

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

EDI-Communication and Clearing Service (EDICS) EDIweb User s Guide F I N A L D O C U M E N T. EDIweb. User s Guide

EDI-Communication and Clearing Service (EDICS) EDIweb User s Guide F I N A L D O C U M E N T. EDIweb. User s Guide F I N A L D O C U M E N T EDIweb User s Guide 1 von 14 2008 m:\daten\d_ag_ediweb-handbuch¶meter_eng_15_10_2008.doc, Miethe, Contents 1 INTRODUCTION 3 1.1 Objectives and 3 1.2 What the EDIweb user has

Mehr

Programmierung eines GIMP-Plugin

Programmierung eines GIMP-Plugin Programmierung eines GIMP-Plugin Was ist GIMP? GNU Image Manipulation Program Bildbearbeitungssoftware Bildkonvertierer Open Source Erweiterbar durch Plugins Mögliche Programmiersprachen für Plugin-Entwicklung

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Programmentwicklung ohne BlueJ

Programmentwicklung ohne BlueJ Objektorientierte Programmierung in - Eine praxisnahe Einführung mit Bluej Programmentwicklung BlueJ 1.0 Ein BlueJ-Projekt Ein BlueJ-Projekt ist der Inhalt eines Verzeichnisses. das Projektname heißt wie

Mehr

Mul$media im Netz (Online Mul$media) Wintersemester 2014/15. Übung 02 (Nebenfach)

Mul$media im Netz (Online Mul$media) Wintersemester 2014/15. Übung 02 (Nebenfach) Mul$media im Netz (Online Mul$media) Wintersemester 2014/15 Übung 02 (Nebenfach) Mul=media im Netz WS 2014/15 - Übung 2-1 Organiza$on: Language Mul=ple requests for English Slides Tutorial s=ll held in

Mehr

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 1. Benötigte Software Zur Erstellung des Installers wird folgende Software benötigt. Es wird sich in dieser Dokumentation

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft?

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft? FAQ Online Shop 1. Wie kann ich Tickets im Online Shop kaufen? Legen Sie die Tickets für die Vorstellung Ihrer Wahl in den Warenkorb. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an und gelangen durch

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U V2 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 3. Konfiguration des Druckservers 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen

Mehr

MySQL Cluster und MySQL Proxy

MySQL Cluster und MySQL Proxy MySQL Cluster und MySQL Proxy Alles Online Diese Slides gibt es auch unter: http://rt.fm/s4p Agenda (Don't) Panic Web- und MySQL-Server MySQL Master-Master Cluster MySQL Proxy und Cluster MySQL Master-Slave/Master

Mehr

SolidQ Flex Services Walkthrough Part I

SolidQ Flex Services Walkthrough Part I Part I Im Folgenden stellen wir Ihnen in Text und Bild die wichtigsten Funktionen der SolidQ Flex Services vor. 1. Dashboard Nach dem Einloggen sieht man zunächst das Dashboard. Dies gilt sowohl für den

Mehr

Formatting the TrekStor i.beat run

Formatting the TrekStor i.beat run DE EN Formatting the TrekStor i.beat run Formatierung des TrekStor i.beat run a Beim Formatieren werden ALLE Daten auf dem MP3-Player gelöscht. In diesem Abschnitt wird Ihnen erläutert, wie Sie Ihren MP3-Player

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Zur Konfiguration wird hierbei die GUI und parallel die Shell verwendet.

Zur Konfiguration wird hierbei die GUI und parallel die Shell verwendet. 1. Konfigurations- und Update-Management 1.1 Einleitung Im Folgenden werden unterschiedliche Möglichkeiten vorgestellt, wie Sie die Konfigurationen im Bintec Router handhaben. Erläutert wird das Speichern,

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Michel Huissoud Lic.iur, CISA, CIA 5. November 2012 - ISACA/SVIR-Fachtagung - Zürich Überwachung Continuous Monitoring Continuous

Mehr

1.1 VoIP - Ruf abgewiesen. 1.3 VoIP - Abbruch eines SIP-Rufs

1.1 VoIP - Ruf abgewiesen. 1.3 VoIP - Abbruch eines SIP-Rufs Read Me System Software 9.1.10 Patch 6 RNA Deutsch Folgende Fehler sind in Systemsoftware 9.1.10 Patch 6 korrigiert worden: 1.1 VoIP - Ruf abgewiesen (ID 19486) Es konnte vorkommen, dass ein eingehender

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop Grundinstallation EasyDIS-base-44-v1.0 Eine korrekte Installation von Vmware sollte wie rechts abgebildet

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr