vsphere 5.0 what s new

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "vsphere 5.0 what s new"

Transkript

1 vsphere 5.0 what s new Marco Kain Channel Development Manager Arrow ECS GmbH 1 Vertraulich

2 Übersicht Cloud Infrastructure Launch und neues Produktpaket Die vsphere-plattform im Überblick vsphere 5.0 Vertriebsübersicht Infrastrukturservices Computing, Storage, Netzwerk Anwendungsservices Verfügbarkeit, Sicherheit, Skalierbarkeit Zusätzliche Funktionen und Erweiterungen, weitere Highlights vsphere Storage Appliance vcenter Heartbeat 6.4 vsphere 5 neue Lizenzierung vsphere 5 Pakete und Preise vsphere 5 Lizenzierung Details Zusammenfassung 2 Vertraulich

3 2011 veröffentlicht VMware ein umfassendes Upgrade für das gesamte Cloud Infrastructure-Produktpaket vcloud Director 1.5 Neu vshield vshield Security 5.0 Cloud Infrastructure Launch (vsphere, vcenter, Operations vshield, vcloud 1.0 Director) vcenter Management vcenter SRM 5.0 vsphere 5.0 vsphere vsphere vsphere 3 Vertraulich

4 Wir stellen vor: Die ideale Plattform zum Aufbau von Cloud-Infrastrukturen 4 Vertraulich

5 Neuerungen in VMware vsphere 5.0 vcenter Server Virtuelle Appliance Web Client Neue HA- Anwendungsservices Architektur vmotion über Verbindungen mit höherer Latenz ESXi-Firewall 32-Wege-SMP 1-TB-VMs Verfügbarkeit Sicherheit Skalierbarkeit VMware vsphere 5 Computing Storage Netzwerk Infrastrukturservices Vereinheitlichung auf ESXi Auto Deploy HW-Version 8 Storage DRS Profile-Driven Storage VMFS 5 Storage-E/A-Steuerung (NFS) Netzwerk-E/A- Steuerung (auf VM-Basis) Distributed Switch (Netflow, SPAN, LLDP) 5 Vertraulich

6 Infrastrukturservices Computing, Storage, Netzwerk 6 Vertraulich

7 Produktauflistung vsphere 5 Editions vsphere 5 Editions (vsphere 4) Neu in vsphere 5.0 Standard Enterprise Enterprise + Preis (nur Lizenz) 895 (810 ) (2.330 ) (2.835 ) Berechtigungen vram-berechtigung 24 GB 32 GB 48 GB vcpu / VM 8-Wege 8-Wege 32-Wege Funktionen High Availability Data Recovery vmotion Virtual Serial Port Concentrator Hot Add vshield Zones Fault Tolerance Serverkonsolidierung ohne geplante Ausfallzeiten Storage-APIs für Array-Integration, Multipathing Storage VMotion Distributed Resource Scheduler & Distributed Power Management Distributed Switch E/A-Steuerung (Netzwerk und Storage) Host-Profile Autom. Bereitstellung Richtliniengesteuerter Storage Leistungsfähiges und effizientes Ressourcenmanagement Richtlinienbasierte Rechenzentrumsautomatisierung Storage DRS Alle Editions beinhalten: Thin Provisioning, Update Manager, Storage APIs for Data Protection, Image Profile und SLES (außer Ess und Ess +) 7 Vertraulich

8 VMware ESXi: Hypervisor-Architektur der dritten Generation VMware GSX (VMware Server) Wird als Anwendung installiert Läuft auf einem Host-OS Ressourcenmanagement abhängig vom OS VMware ESX- Architektur Bare Metal -Installation Ausführung von Agenten und Skripts von Partnern auf Basis eines Linux-OS (Servicekonsole) VMware ESXi- Architektur Bare Metal -Installation Verlagerung von Managementaufgaben außerhalb des Hypervisors VMware Server Windows- oder Linux-OS Servicekonsole VMware ESX VMkernel VMware ESXi VMkernel Die Ausführung der ESXi-Architektur unabhängig von einem Allzweck-OS vereinfacht das Hypervisor-Management und erhöht die Sicherheit. 8 Vertraulich

9 Vereinheitlichung auf ESXi Bewährteste Lösung Übersicht vsphere 5.0 basiert ausschließlich auf dem ESXi-Hypervisor. ESXi ist der Gold-Standard für Hypervisor. vsphere ESXi Vorteile Schlanke Architektur Schlankere Sicherheitslösung Optimierte Bereitstellung und Konfiguration Vereinfachtes Modell für Patches und Updates 9 Vertraulich

10 Aussagen der Gartner Group: Der größte Vorteil von VMware ESXi besteht in der schlankeren Architektur weniger als 100 MB im Vergleich zu 2 GB für VMware ESX mit Servicekonsole. Schlanker heißt: weniger Patches Außerdem muss keine separate Linux-Konsole verwaltet werden (wozu Linux-Kenntnisse erforderlich wären) Wir empfehlen VMware-Anwendern, die Migration auf ESXi in den nächsten 12 bis 18 Monaten zu planen. Quelle: Gartner, August Vertraulich

11 Auto Deploy Übersicht vcenter Server mit Auto Deploy Bereitstellung und Patching von vsphere-hosts gemäß einem neuen Modell bei laufendem Betrieb Image-Profile Hostprofile Koordination mit vsphere-hostprofilen Vorteile vsphere vsphere vsphere Schnelles Provisioning: Erstbereitstellung und Patching von Hosts Zentrales Host- und Image-Management Weniger manuelle Schritte für Bereitstellung und Patching 11 Vertraulich

12 Storage DRS Übersicht Storage vmotion Gruppierung von ähnlichen Datastores in einem Datastore-Cluster Erstplatzierung von VMs/VMDKs Datastore-Wartungsmodus Speicherplatz- und E/A-Lastausgleich Affinitäts- und Anti-Affinitätsregeln Vorteile Datastore- Cluster Skalierbares Storage-Management Reduzierter Zeitbedarf für VM-Provisioning Storage-Wartung ohne VM-Ausfallzeit Automatische Vermeidung von vollem Speicher Automatische Vermeidung von E/A-Engpässen 12 Vertraulich

13 Profile-Driven Storage Übersicht Hoher E/A- Durchsatz Storage-Tiering auf Basis von Performance- oder SLA-Eigenschaften Anzeigen einer Liste aller geeigneten Storage-Ressourcen Tier 1 Tier 2 Tier 3 Vorteile Stets Nutzung der richtigen Storage- Ressourcen (keine Fehler) Unterstützung von IT-Mitarbeitern, die die Storage-Merkmale evtl. nicht gut kennen, beim Erreichen von geschäftlichen und Anwendungszielen Verbessern der Storage-Nutzung und -Effizienz 13 Vertraulich

14 Performance-Garantien Netzwerk- und Storage-E/A-Steuerung 3. Mit 2. E/A-Steuerung Für andere VMs können wichtige sind nicht VMs genügend bevorzugten Zugriff Ressourcen erhalten verfügbar 1. VM fordert mehr Ressourcen an Übersicht Einrichten von SLAs für die Nutzung von Storage- und Netzwerkressourcen Einstellungen für Netzwerk-E/A- Steuerung pro VM hinzugefügt NFS-Unterstützung für Storage-E/A- Steuerung hinzugefügt Vorteile Eliminierung von Konflikten zwischen VMs Genauere SLA-Einstellungen für Netzwerkverkehr Erweitung von Storage-SLAs auf mehr VMs 14 Vertraulich

15 Virtuelle Maschinen: neue Highlights Bessere Desktop- Darstellung 3D-Grafiken Unterstützung von mehr Geräten Am Client angeschlossene USB-Geräte USB 3.0 Speicherkartenleser Weitere Verbesserungen Multi-Core-vCPUs (in GUI) Erweiterte Kompatibilität mit VMware Tools Unterstützung von Mac OS X Server 15 Vertraulich

16 Anwendungsservices Verfügbarkeit, Sicherheit, Skalierbarkeit 16 Vertraulich

17 Skalieren von virtuellen Maschinen Übersicht Erstellen virtueller Maschinen mit bis zu: 32 vcpus 1 TB vram Vorteile 4x Viermal größer als bei vorherigen vsphere-versionen Ausführung selbst größter Anwendungen in vsphere, einschließlich sehr großer Datenbanken Virtualisierung von mehr Anwendungen als je zuvor (Tier 1 und 2) 17 Vertraulich

18 Neue HA-Architektur Übersicht Storage vmotion Neue Architektur für vsphere High Availability-Funktion VMware Fault Tolerance High Availability DRS mit Wartungsmodus vmotion NIC-Teams Multipathing VMware Vorteile Komponente Server Storage Vereinfachte Einrichtung und Konfiguration von Clustern Höhere Zuverlässigkeit durch bessere Ressourcengarantien und Überwachung Erweiterte Skalierbarkeit 18 Vertraulich

19 Zusätzliche Funktionen und Erweiterungen 19 Vertraulich

20 vcenter Server Appliance (Linux) Übersicht Ausführung von vcenter Server als Linux-basierte Appliance Vorteile Vereinfachte Einrichtung und Konfiguration Wahlfreiheit bei der Bereitstellung je nach Unternehmensanforderungen Nutzung der vsphere-verfügbarkeitsfunktionen zum Schutz der Managementschicht 20 Vertraulich

21 Web Client Übersicht Ausführung und Verwaltung von vsphere über jeden beliebigen Webbrowser an jedem beliebigen Ort Vorteile Plattformunabhängigkeit Ersetzt Web Access-GUI Baustein für cloudbasierte Administration 21 Vertraulich

22 Weitere Highlights Plattform Hardwareversion 8 virtuelles BIOS EFI Fehlerisolierung bei Arbeitsspeicher Netzwerk Distributed Switch (Netflow, SPAN-Unterstützung, LLDP) Netzwerk-E/A-Steuerung (pro VM), ESXi-Firewall Verfügbarkeit vmotion, Verbindungen mit höherer Latenz Data Recovery-Verbesserungen Management Erweiterbarkeit des Bestands ipad-client Storage VMFS 5 iscsi-benutzeroberfläche Storage-E/A-Steuerung (NFS) Array-Integration für Thin Provisioning Swap auf SSD, VMFS-Datastores größer als 2 TB Unterstützung von Storage vmotion-snapshots 22 Vertraulich

23 VMware vsphere Storage Appliance 23 Vertraulich

24 Die neue vsphere Storage Appliance 24 Vertraulich

25 Neu: vsphere Storage Appliance Shared Storage jetzt für alle VMware vsphere Storage Appliance (VSA) Reduziert die Investitionskosten für die IT-Virtualisierung Ermöglicht die Umstellung auf Virtualisierung ohne Expertenwissen Eine revolutionäre Software, die Shared Storage-Funktionen ohne die Kosten und Komplexität von Shared Storage-Hardware bereitstellt Ermöglicht mehr KMU, von den einzigartigen vsphere- Funktionen zu profitieren (z.b. vmotion, High Availability, automatisiertes Ressourcenmanagement) 25 Vertraulich

26 vsphere Storage Appliance Shared Storage jetzt für alle Was ist VSA? Kundenvorteile VMware vsphere Storage Appliance (VSA) 1 Einrichtung in nur fünf Klicks Installation innerhalb von Minuten Anwenderfreundlich Spart Kosten 2 Hochverfügbarkeit ohne Shared Storage- Hardware Schutz bei Serverausfällen Keine geplanten Ausfallzeiten mehr Eine revolutionäre Software, die Shared Storage-Funktionen ohne die Kosten und Komplexität von Shared Storage-Hardware bereitstellt 3 Modernste Rechenzentrumsfunktionen selbst für kleine Umgebungen Automatisierung mit einmaliger Konfiguration Bessere Nutzung Ihrer Hardware 26 Vertraulich

27 vsphere Storage Appliance Funktionsweise 1 VSA wird als virtuelle Maschine auf mehreren vsphere-hosts ausgeführt. VMware vsphere Storage Appliance stellt virtuelle Shared Storage Volumes ohne Hardware bereit. 2 Nutzt interne Festplatten (DAS), keine zusätzliche Hardware erforderlich Erstellt Storage-Cluster 3 über Serverknoten hinweg Dies macht wichtige Funktionen der vsphere Editions verfügbar: Essentials Plus, Standard High Availability vmotion Enterprise Fault Tolerance Distributed Resource Scheduler Enterprise Plus Storage vmotion 27 Vertraulich

28 vsphere Storage Appliance Details Kompatibilität Kompatibilität mit vsphere 5 Skalierbarkeit Mehr Kapazität durch Erweiterung des hostinternen Storage (externe Festplattenkapazität wie SAN, NAS oder JBOD kann nicht genutzt werden) Storage-Schutz Datensicherheit durch knotenübergreifenden RAID-1-Schutz (Spiegelung) RAID-5-Schutz (verteilte Parität) in jedem Knoten Zukünftige Möglichkeiten mit VSA Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt den Einsatz von Shared Storage-Hardware planen, können Sie Ihre Daten mit Storage vmotion ohne Betriebsunterbrechung auf die neue Storage- Hardware verlagern. 28 Vertraulich

29 vsphere Storage Appliance Lizenzierung und Pakete Lizenzierung Pakete vsphere Storage Appliance Shared Storage-Funktionen ohne die Kosten und Komplexität von Shared Storage-Hardware + vsphere Essentials Plus mit vsphere Storage Appliance vsphere Storage Appliance wird instanzbasiert lizenziert (wie vcenter Server). Jede VSA-Instanz unterstützt bis zu drei Knoten. Eine VSA-Bereitstellung erfordert mindestens zwei Knoten. vsphere Storage Appliance ermäßigt beim Kauf mit vsphere Essentials Plus 29 Vertraulich

30 VMware vcenter Heartbeat Vertraulich

31 vcenter Heartbeat Was ist das? Hochverfügbarkeit für vcenter Server Wofür bietet das Produkt Schutz? Ausfälle und Fehler bei: Hardware, Netzwerken, OS, Anwendungen Verlust wichtiger vsphere-merkmale und -Funktionen, wenn vcenter nicht verfügbar ist 31 Vertraulich

32 vsphere 5 neue Lizenzierung 32 Vertraulich

33 vsphere 5.0 Lizenzierungsmodell im Detail VMware vsphere 4.1 und früher Pro CPU mit Begrenzung von Kern/physischem Arbeitsspeicher vsphere 5.0 und höher Pro CPU mit vram-berechtigungen Lizenzierungseinheit CPU Keine Änderung = CPU SnS-Einheit CPU und Partner-Vertriebsinitiativen = CPU Kern pro CPU Physische RAM- Kapazität pro Host vram-berechtigung pro Prozessor Pooling von Berechtigungen Max. Menge an vram pro gerechneter VM Compliance-Richtlinien Beschränkungen durch vsphere Editions 6 Kerne für Standard und Enterprise, ESS, ESS+ 12 Kerne für Advanced und Enterprise Plus Beschränkungen durch vsphere Edition 256 GB für Standard, Advanced und Enterprise, Ess, Ess+ Unbeschränkt für Enterprise Plus Nicht zutreffend Mehr Flexibilität vram-berechtigungen werden über Hosts hinweg zusammengelegt, d.h. gemeinsam genutzt, und können je nach Bedarf Nicht einfach zutreffend neu verteilt werden < Nicht zutreffend Beibehaltung von IT-Budgetierungsprozesse Erwerb Integrierte vor Nutzung Überwachung Höchstwert vcenter ermöglicht eine Überwachung = der vram-auslastung in Echtzeit, die in das vcenter-alarmsystem integriert ist < Unbegrenzt < Unbegrenzt Freiere HW-Auswahl Kunden können Investitionen in neue HW- Technologien planen Berechtigung durch vsphere Edition 32 GB vram für Essentials Kit 32 GB vram für Essentials Plus Kit 32 GB vram für Standard 64 GB vram für Enterprise 96 GB vram für Enterprise Plus JA - vram-berechtigungen können von vsphere-hosts, die durch eine vcenteroder verknüpfte vcenter-instanz verwaltet werden, gemeinsam genutzt werden 96 GB eine eingeschaltete VM wird mit maximal 96 GB auf den Pool angerechnet, unabhängig von ihrer tatsächlich konfigurierten Größe Erwerb vor Nutzung Gleitender Durchschnitt des täglichen Höchstwerts über einen Zeitraum von 12 Monaten Monitoring-Tool Nicht zutreffend JA integriert in vcenter Server Vertraulich

34 vsphere 5-Lizenzierung: Entwicklung ohne Unterbrechungen vsphere 4.x vsphere 5 Lizenzierungseinheit Prozessor = Prozessor! Kern pro CPU Eingeschränkt < Unbegrenzt Physischer RAM Eingeschränkt < Unbegrenzt pro Host vram- Berechtigungspool N/A vram-menge für gesamte Umgebung in einem Pool zusammengefasst 34 Vertraulich

35 Was ist vram? vram ist der für eine virtuelle Maschine konfigurierte Arbeitsspeicher Die Zuweisung einer bestimmten Menge an vram ist bei der Erstellung einer virtuellen Maschine obligatorisch 35 Vertraulich

36 Schlüsselkonzepte für vram 1 Jede vsphere 5-Prozessorlizenz beinhaltet die Berechtigung für eine bestimmte Menge an vram 2 3 vram-berechtigungspool Verbrauchter vram Gesamtsumme von Berechtigungen für alle Prozessorlizenzen Gesamtsumme an vram, der für alle eingeschalteten VMs konfiguriert ist 4 Compliance = gleitender Durchschnitt des verbrauchten vram über 12 Monate < vram-berechtigungspool 36 Vertraulich

37 Schlüsselkonzepte - Beispiel Jede Lizenz für die vsphere Enterprise Edition bietet eine Berechtigung für 64 GB vram. vram-pool (256 GB) Verbrauchter vram = 80 GB 4 Lizenzen der vsphere Enterprise Edition bieten einen vram-pool von 256 GB (4 * 64 GB) 64 GB 64 GB 64 GB 64 GB Kunde erstellt 20 VMs mit je 4 GB vram vsphere Ent 1 1 vsphere Ent 1 1 CPU CPU CPU CPU Host A Host B Compliance = gleitender Durchschnitt des verbrauchten vram über 12 Monate < vram-berechtigungspool 37 Vertraulich

38 Wie viele vsphere-lizenzen benötige ich? Antwort Dieses Beispiel zeigt: Die Lizenzierung von Host A bei vsphere 5 erfordert dieselbe Anzahl an Lizenzen wie bei vsphere 4.x Die Lizenzierung von Host B bei vsphere 5 erfordert die Hälfte der Lizenzen von vsphere 4.x (2 im Vergleich zu 4), da bei vsphere 5 die Anzahl der Kerne pro Prozessor nicht beschränkt ist Wie bei vsphere 4.x benötigt jede CPU mindestens eine Lizenz Die Lizenzierung für vsphere 5 beschränkt weder die Anzahl der Kerne pro Prozessor noch den physischen RAM pro Server Beispiel vsphere Ent vsphere Ent CPU CPU CPU CPU Zusammenfassung Hosts 2 CPUs 4 vsphere-lizenzen 4 Host A Host B Host A 2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM 1 Host B 2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAM VM (4 GB vram) Inaktive VM Prozessorlizenz 38 Vertraulich

39 Wie viel vram erhalte ich mit meinen vsphere-lizenzen? Antwort Jede Lizenz für die vsphere Enterprise Edition bietet eine Berechtigung für 64 GB vram. Jede Prozessorlizenz für vsphere 5 beinhaltet eine vram-berechtigung Edition vram pro Lizenz 64 GB 64 GB 64 GB 64 GB Enterprise Plus Enterprise 96 GB 64 GB Standard 32 GB Essentials Plus 32 GB (max. 192 GB) vsphere Ent 1 1 vsphere Ent 1 1 Essentials 32 GB (max. 192 GB) CPU CPU CPU CPU Host A Host B Host A 2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM 1 Host B 2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAM VM (4 GB vram) Inaktive VM Prozessorlizenz 39 Vertraulich

40 Ich benötige mehr vram-kapazität. Wie erweitere ich meinen vram-pool? Antwort Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihren vram-pool zu erweitern: 1) Aktualisieren Sie alle Lizenzen auf eine Edition mit einer höheren vram-berechtigung 2) Erwerben Sie weitere Lizenzen der aktuellen Edition Beispiel VMware vcenter Server vsphere Ent vsphere Ent CPU CPU CPU CPU Die gesamte vram-kapazität von 256 GB wird beansprucht. Zusätzliche 16 GB werden für 4 weitere VMs benötigt. Zusammenfassung CPUs 4 Host A Host A 2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM Host B 2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAM VM (4 GB vram) Host B Inaktive VM 1 Prozessorlizenz vsphere-lizenzen 4 vram-pool (GB) 256 Verbrauchter vram (GB) Vertraulich

41 Ich benötige mehr vram-kapazität. Wie erweitere ich meinen vram-pool? Enterprise Plus bietet eine Berechtigung für 96 GB vram. 4 Lizenzen * 96 GB = 384 GB vram Antwort Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihren vram-pool zu erweitern: 1) Aktualisieren Sie alle Lizenzen auf eine Edition mit einer höheren vram-berechtigung 2) Erwerben Sie weitere Lizenzen der aktuellen Edition Beispiel VMware vcenter Server vsphere Ent + vsphere Ent CPU CPU CPU CPU Die gesamte vram-kapazität von 256 GB wird beansprucht. Zusätzliche 16 GB werden für 4 weitere VMs benötigt. Die Aktualisierung aller 4 Lizenzen auf Enterprise Plus würde den vram-kapazitätspool auf 384 GB erhöhen. Zusammenfassung CPUs 4 Host A Host A 2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM Host B 2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAM VM (4 GB vram) Host B Inaktive VM 1 Prozessorlizenz vsphere-lizenzen 4 vram-pool (GB) Verbrauchter vram (GB) Vertraulich

42 Ich benötige mehr vram-kapazität. Wie erweitere ich meinen vram-pool? Eine weitere Enterprise-Lizenz erhöht den vram-pool um 64 GB und führt zu einem vram-kapazitätspool von insgesamt 320 GB. Antwort Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihren vram-pool zu erweitern: 1) Aktualisieren Sie alle Lizenzen auf eine Edition mit einer höheren vram-berechtigung 2) Erwerben Sie weitere Lizenzen der aktuellen Edition Beispiel VMware vcenter Server vsphere Ent vsphere Ent CPU CPU CPU CPU Die gesamte vram-kapazität von 256 GB wird beansprucht. Zusätzliche 16 GB werden für 4 weitere VMs benötigt. Das Hinzufügen einer weiteren Enterprise-Lizenz würde den vram-kapazitätspool auf 320 GB erhöhen. Zusammenfassung CPUs 4 Host A Host A 2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM Host B 2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAM VM (4 GB vram) Host B Inaktive VM 1 Prozessorlizenz vsphere-lizenzen 45 vram-pool (GB) Verbrauchter vram (GB) Vertraulich

43 Wie lizenziere ich einen neuen Host und integriere ihn in meinen vram-pool? Antwort Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Host hinzuzufügen: 1) Erwerben Sie weitere Lizenzen derselben Edition. 2) Wenn Sie über mehr Lizenzen als CPUs verfügen, können Sie diese Lizenzen für den neuen Host nutzen. Der vram-kapazitätspool bleibt unverändert. Beispiel VMware vcenter Server Ein neuer Host muss lizenziert werden: Host C. vsphere Ent vsphere Ent CPU CPU CPU CPU CPU Zusammenfassung CPUs 4 Host A Host A 2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM Host B 2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAM Host B VM (4 GB vram) Inaktive VM Host C 1 Prozessorlizenz vsphere-lizenzen 5 vram-pool (GB) 320 Verbrauchter vram (GB) Vertraulich

44 Wie lizenziere ich einen neuen Host und integriere ihn in meinen vram-pool? Der vram-kapazitätspool erhöht sich um 64 GB. Die VMs können weiterhin auf jedem der drei Hosts ausgeführt werden. Antwort Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Host hinzuzufügen: 1) Erwerben Sie weitere Lizenzen derselben Edition. 2) Wenn Sie über mehr Lizenzen als CPUs verfügen, können Sie diese Lizenzen für den neuen Host nutzen. Der vram-kapazitätspool bleibt unverändert. Beispiel VMware vcenter VMware Server vcenter Server vsphere Ent 1 1 Host A vsphere Ent vsphere Ent CPU CPU CPU CPU Host A 2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM Host B 2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAM Host B VM (4 GB vram) Inaktive VM CPU Host C 1 Prozessorlizenz Ein neuer Host muss lizenziert werden: Host C. Eine zusätzliche Enterprise-Lizenz wird hinzugefügt. Dadurch erhöht sich der vram-kapazitätspool auf 384 GB. Zusammenfassung CPUs 45 vsphere-lizenzen 56 vram-pool (GB) Verbrauchter vram (GB) Vertraulich

45 Wie lizenziere ich einen neuen Host und integriere ihn in meinen vram-pool? Der vram-kapazitätspool bleibt unverändert bei 320 GB. Die VMs können weiterhin auf jedem der drei Hosts ausgeführt werden. Antwort Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Host hinzuzufügen: 1) Erwerben Sie weitere Lizenzen derselben Edition. 2) Wenn Sie über mehr Lizenzen als CPUs verfügen, können Sie diese Lizenzen für den neuen Host nutzen. Der vram-kapazitätspool bleibt unverändert. Beispiel VMware vcenter VMware Server vcenter Server vsphere Ent vsphere Ent CPU CPU CPU CPU vsphere Ent CPU Ein neuer Host muss lizenziert werden: Host C. Zusätzlicher vram ist nicht erforderlich und es sind mehr Lizenzen als CPUs vorhanden. Eine Lizenz kann erneut für Host C genutzt werden. Der vram-kapazitätspool bleibt unverändert. Zusammenfassung CPUs 45 Host A Host A 2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM Host B 2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAM Host B VM (4 GB vram) Inaktive VM Host C 1 Prozessorlizenz vsphere-lizenzen 5 vram-pool (GB) 320 Verbrauchter vram (GB) Vertraulich

46 vsphere 5-Lizenzierung Details 46 Vertraulich

47 Tools für die Verfolgung der vram-berechtigung im Vergleich zur Nutzung Vor dem Upgrade auf vsphere 5 können Kunden ein separates kostenloses Dienstprogramm verwenden, das eine VI3- oder vsphere 4-Umgebung analysiert und den verbrauchten vram ermittelt Das Tool wird gegen Ende des 3. Quartals 2011 zur Verfügung stehen Nach dem Upgrade auf vsphere 5: 1. Monitoring- und Reporting-Tool für vram-lizenzierung in vcenter 5 integriert 2. Kostenloses Add-On für vcenter für detaillierte historische Trendanalysen 47 Vertraulich

48 Wann wird das vsphere 5-Lizenzierungsmodell angewendet? Für ELA-Kunden Kunden mit einem aktiven ELA (Enterprise License Agreement, Unternehmenslizenzvereinbarung) unterliegen unverändert den Bedingungen ihrer Verträge bis zum Ende ihrer Laufzeit, ganz gleich, welche vsphere-version sie nutzen ELA-Kunden können sich an einen VMware-Vertriebsmitarbeiter wenden, um die Bedingungen ihrer ELAs auf das neue vsphere 5-Lizenzierungsmodell zu aktualisieren Für Kunden ohne ELAs Das neue Modell gilt nur für vsphere 5-Lizenzen. Frühere Versionen von vsphere basieren weiterhin auf ihrem jeweiligen Lizenzierungsmodell Das neue Lizenzierungsmodell für vsphere 5 tritt mit der Zustimmung zur vsphere 5-EULA in Kraft (Voraussetzung für das Upgrade auf vsphere 5) Kunden, die vsphere 5-Lizenzen kaufen und beschließen, auf ältere Versionen von vsphere zurückzustufen, unterliegen den EULA-Bedingungen und dem Lizenzierungsmodell der vsphere-version, auf die sie ein Downgrade durchführen 48 Vertraulich

49 vsphere Desktop ist eine neue Edition für VDI-Bereitstellungen Kann nur für das Hosting der Desktop-Virtualisierung oder des Desktop-Managements sowie der Monitoring-Tools verwendet werden Bietet unbegrenzte vram-berechtigungen und den Funktionsumfang von vsphere Enterprise Plus Für Gesamtanzahl von aktiven virtuellen Desktop-Maschinen lizenziert Verfügbar nur für Neukäufe in Paketgrößen von 100 zu einem Lizenzlistenpreis von USD Kann auch als Teil aller VMware View End-to-End-Pakete erworben werden Kann zur Ausführung von Desktop-Virtualisierungslösungen von Drittanbietern verwendet werden 49 Vertraulich

50 vsphere 5 Pakete und Preise 50 Vertraulich

51 vsphere 5 Editions ` Neu in vsphere 5.0 Essentials Essentials Plus Essentials Standard Advanced Standard Enterprise Plus Enterprise Plus Preis pro Prozessor (nur Lizenz) 83 USD 749 USD 995 USD USD USD vram-berechtigung pro Prozessor 32 GB 32 GB 32 GB 64 GB 96 GB vcpu 8-Wege 8-Wege 8-Wege 8-Wege 32-Wege Funktionen Hypervisor High Availability Data Recovery vmotion Virtual Serial Port Concentrator (VSPC) Hot Add vshield Zones Fault Tolerance Storage-APIs für die Array-Integration Storage vmotion Distributed Resource Scheduler und Distributed Power Management Distributed Switch E/A-Steuerungen (Netzwerk und Storage) Hostprofile Auto Deploy Profile-Driven Storage Storage DRS Essentials + vsphere Storage Appliance USD Alle Editions beinhalten: Thin Provisioning, Update Manager, Storage-APIs für Datensicherheit, Image Profile und SLES (außer Ess und Ess+) 51 Vertraulich

52 vsphere 5 Acceleration Kits ` Neu in vsphere 5.0 Essentials Essentials Plus Standard Standard AK Enterprise Enterprise AK Enterprise Plus Plus AK Preis pro Prozessor (nur Lizenz) 495 USD USD USD USD USD Enthält 6 CPUs 6 CPUs 8 CPUs 6 CPUs 6 CPUs Berechtigungen pro CPU-Lizenz vram-berechtigung 32 GB (max. 192 GB) 32 GB (max. 192 GB) 32 GB (256 GB pro Kit) 64 GB (384 GB pro Kit) 96 GB (576 GB pro Kit) vcpu 8-Wege 8-Wege 8-Wege 8-Wege 32-Wege Funktionen Hypervisor High Availability Data Recovery vmotion Virtual Serial Port Concentrator (VSPC) Hot Add vshield Zones Fault Tolerance Storage-APIs für die Array-Integration Storage vmotion Distributed Resource Scheduler und Distributed Power Management Distributed Switch E/A-Steuerungen (Netzwerk und Storage) Hostprofile Autom. Bereitstellung Profile-Driven Storage Storage DRS Alle Editions beinhalten: Thin Provisioning, Update Manager, Storage-APIs für Datensicherheit, Image Profile und SLES (außer Ess und Ess+) 52 Vertraulich

53 Berechtigungspfade für vsphere 4.x-Bestandskunden vsphere 4.x vsphere 5.0 Enterprise Plus Enterprise Plus Enterprise Enterprise Advanced Standard Standard Essentials Plus Essentials Plus Essentials Essentials 53 Vertraulich

54 Upgrade-Pfade für vsphere Editions und Kits Enterprise Enterprise Plus Enterprise Plus Standard Enterprise Essentials Plus Beliebiges Acceleration Kit Beliebiges Acceleration Kit Essentials Essentials Plus 54 Vertraulich

55 Zusammenfassung 55 Vertraulich

56 Häufig gestellte Fragen Welches sind die wichtigsten Funktionen und Verbesserungen in vsphere 5.0? Storage DRS Profile-Driven Storage Vereinheitlichung auf ESXi Auto Deploy Hardwareversion 8 ( Super-VM ) bis zu 32-Wege, 1 TB RAM pro VM vcenter Server unter Linux (Appliance-Modell) Web Client Neue HA-Architektur Welche Aktionen gibt es für dieses Release? Essentials und Essentials Plus mit Schulung 56 Vertraulich

57 Häufig gestellte Fragen Warum setzt VMware die ESXi-Hypervisor-Architektur für vsphere 5.0 voraus? ESXi bietet eine erstklassige Architektur für die Cloud, verbessert Performance, Skalierbarkeit und Sicherheit und ermöglicht die Nutzung neuer vsphere-funktionen wie Auto Deploy. Können Kunden ein Upgrade von ESX 3.x bzw. ESX 4.x auf vsphere 5 durchführen? Ja. Weitere Informationen finden Sie im Upgrade Center. In welchen Sprachen wird vsphere 5.0 zur Verfügung gestellt? Japanisch Chinesisch Deutsch Französisch Koreanisch (neu in dieser Version) 57 Vertraulich

58 VMware-Erfolge 2010 Auszeichnungen Umfragen zufolge ist VMware der Virtualisierungsanbieter, dem die VMware meisten ist Kunden alleiniger vertrauen Marktführer VMware im ersten ist VMware viel Gartner erfolgreicher, Magic ist immer Quadrant noch als für die wir x86-servervirtualisierung erwartet haben. Hyper-V Marktführer der The 451 Abstand Group, Das Jan Mai zwischen Duell bleibt Hyper-V hinter 2010 [VMware gegen den und VMware Microsoft] ist Erwartungen zurück Hyper-V noch zurzeit hat größer nicht nicht den geworden. sehr spannend VMware Marktanteil SearchServerVirtualization, erzielt, den VMware ist Spitzenreiter ich erwartet Okt. hat 2010 vor im Bereich Virtualisierung Microsoft hatte. XenServer und Hyper-V Vier der allein fünf Marktführer im hat Bereich im im Kampf Gartner-Blog, um die Okt. Marktführerschaft 2010 Technologie Gartner Magic einen Vorsprung von an Boden 71% mindestens verloren. der Quadrant Teilnehmer für Cloud an der Gartner Infrastructure Datacenter fünf as Jahren. a Conference Service gaben TechTarget, und Okt Taneja an, Web dass Group, Hosting VMware Okt arbeiten ihre bevorzugte mit VMware-Lösungen. Virtualisierungslösung für x86-server Dez bis 2015 ist. Direkte Teilnehmerbefragung, Dez InfoWorld 2011 Technologie des Jahres Beste Virtualisierungsplattform: vsphere 4.1 Windows IT Pro Best of TechEd Teilnehmerwahl im Bereich Best of Show : vsphere CRN Virtualization Produkt des Jahres: vsphere 4.1, vcenter 4.1 Network World Bereich Best of the Tests 2010 Servervirtualisierung: vsphere 4 eweek Produkt des Jahres 2010: VMware View Vertraulich

59 Vielen Dank 59 Vertraulich 59

Neuerungen in vsphere 5

Neuerungen in vsphere 5 Neuerungen in vsphere 5 Markus Schober Sr. Systems Engineer VMware ALPS 2011 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Übersicht Die vsphere-plattform im Überblick vsphere 5 Überblick Infrastrukturservices

Mehr

Neuerungen in vsphere 5.0

Neuerungen in vsphere 5.0 Neuerungen in vsphere 5.0 Oliver Zängerle Thomas Weyell 2011 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Übersicht Cloud Infrastructure Launch Die vsphere-plattform im Überblick vsphere 5.0 Neuerungen Infrastrukturservices

Mehr

VMware - Volume Purchase Program - VPP

VMware - Volume Purchase Program - VPP VMware - Volume Purchase Program - VPP Marcel Grindau, Business Development Manager VMware Stand 15. Juni 2012 Themenübersicht I. Technischer Fokus II. Neues Lizenzierungsmodell für vsphere III. Konsolidierung

Mehr

VMware Strategie und Roadmap

VMware Strategie und Roadmap VMware Strategie und Roadmap Thomas Findelkind, Senior Systems Engineer VMware Global Inc. 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Wer/Was ist VMware? VMware nicht länger nur ein Virtualisierung

Mehr

VMware vsphere 5.0. Lizenzierung, Preisgestaltung und Paketierung WHITE PAPER

VMware vsphere 5.0. Lizenzierung, Preisgestaltung und Paketierung WHITE PAPER VMware vsphere 5.0 Lizenzierung, Preisgestaltung und Paketierung WHITE PAPER Inhalt Zusammenfassung.... 3 Überblick über VMware vsphere-lizenzierung.... 3 VMware vsphere 5-Lizenzierung: Pro Prozessor mit

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

VMware vsphere 5.0. Lizenzierung, Preisgestaltung und Paketierung

VMware vsphere 5.0. Lizenzierung, Preisgestaltung und Paketierung VMware vsphere 5.0 Lizenzierung, Preisgestaltung und Paketierung W H I T E P A P E R Inhalt Zusammenfassung.................................................. 3 Überblick über VMware vsphere-lizenzierung.........................

Mehr

VMWare vsphere 4.1 Übersicht

VMWare vsphere 4.1 Übersicht VMWare vsphere 4.1 Übersicht Thermen-Event 10. November 2010 2010 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Sind Sie bereit für vsphere 4.1? 2 Worum geht es bei der Version vsphere 4.1? VMware vsphere Marktführende

Mehr

Neue Features in vsphere 5.1

Neue Features in vsphere 5.1 Neue Features in 5.1 Höher, Weiter, Schneller? Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage mike.schubert@interface-systems.de Motivation VMware bringt in einer regelmäßigen und geplanten

Mehr

Informationen VMware VSA & Microsoft Storage Spaces

Informationen VMware VSA & Microsoft Storage Spaces Informationen VMware VSA & Microsoft Storage Spaces 2 VMware Storage Appliance VMware vsphere Storage Appliance http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php VMware vsphere Storage Appliance

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Erwin Breneis, Lead Systems Engineer Vertraulich 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte

Mehr

VIRTUALISIERUNG. Welche Lösung ist für mich die Richtige? transtec sagt es Ihnen

VIRTUALISIERUNG. Welche Lösung ist für mich die Richtige? transtec sagt es Ihnen VIRTUALISIERUNG Welche Lösung ist für mich die Richtige? transtec sagt es Ihnen VIRTUALISIERUNG? Die Frage ist nicht ob oder wie......sondern mit wem! Virtualisierung warum? Bei der Virtualisierung werden

Mehr

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung 1 / 12 Servervirtualisierung Stand und Entwicklung Andreas Heik TU-Chemnitz, Universitätsrechenzentrum 13. Dezember 2011 2 / 12 Blick auf die Infrastruktur Unser Fuhrpark... 3 / 12 Blick auf die Infrastruktur

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

Erfahrungsbericht: Schulnetzvirtualisierung mit VMware vsphere Essentials (Plus)

Erfahrungsbericht: Schulnetzvirtualisierung mit VMware vsphere Essentials (Plus) Regionale Lehrerfortbildung Erfahrungsbericht: Schulnetzvirtualisierung mit VMware vsphere Essentials (Plus) Autoren: Thomas Geiger, CES Karlsruhe Fritz Heckmann, CBS Karlsruhe Zentrale Konzeptionsgruppe

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Benjamin Bayer Technical Support Specialist VCP5-DCV certified bbayer@thomas-krenn.com Sebastian Köbke Technical Support VCP5-DCV certified skoebke2@thomas-krenn.com

Mehr

VMware Cloud Infrastructure-CloudReady Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen.

VMware Cloud Infrastructure-CloudReady Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. VMware Cloud Infrastructure-CloudReady Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Thomas Schulte tschulte@vmware.com Vertraulich 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

VMware. Rainer Sennwitz.

VMware. Rainer Sennwitz. <Rainer.Sennwitz@andariel.informatik.uni-erlangen.de> VMware Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer Sennwitz VMware Inhalt Inhalt

Mehr

Einblick in die VMware Infrastruktur

Einblick in die VMware Infrastruktur Einblick in die VMware Infrastruktur Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer

Mehr

Server Virtualisierung

Server Virtualisierung Server Virtualisierung Unterschiede zwischen Microsoft, Citrix und Vmware 23.05.2013 / Roland Unterfinger / SoftwareONE On-Premise vs. Off-Premise Private vs. Public Cloud: On-Premise Interne IT-Infrastruktur

Mehr

Ersetzen Sie Cisco INVICTA

Ersetzen Sie Cisco INVICTA Ersetzen Sie Cisco INVICTA globits Virtual Fast Storage (VFS) Eine Lösung von globits Hat es Sie auch eiskalt erwischt!? Hat es Sie auch eiskalt erwischt!? Wir haben eine echte Alternative für Sie! globits

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant Event-Agenda 09:00 09:10 Begrüssung 10 Min. Hr. Walter Keller 09:10 09:40 News from VMware Partner Exchange 30 Min. Hr. Daniele

Mehr

VMware und Cloud Computing eine neue Ära in der Info-Technologie?

VMware und Cloud Computing eine neue Ära in der Info-Technologie? VMware und Cloud Computing eine neue Ära in der Info-Technologie? Effiziente IT-Infrastrukturen mit dynamischer Nachhaltigkeit und langfristigem Investschutz Paul-H. Mathes Business Development Manager

Mehr

Oracle VM eine Alternative zu VMware? Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at

Oracle VM eine Alternative zu VMware? Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at Oracle VM eine Alternative zu VMware? Themenübersicht Kurze Vorstellung von Oracle VM 3.3 Kurze Vorstellung von VMware 5.5 / Ausblick auf VMware 6 Korrekte Oracle Lizensierung von virtuellen Systemen Oracle

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

vcloud Suite-Lizenzierung

vcloud Suite-Lizenzierung vcloud Suite 5.5 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen dieses Dokuments

Mehr

Vom Rechenzentrum zum Arbeitsplatz. Virtualisierung mit vsphere 4

Vom Rechenzentrum zum Arbeitsplatz. Virtualisierung mit vsphere 4 Vom Rechenzentrum zum Arbeitsplatz Virtualisierung mit vsphere 4 Einführung in VMware vsphere.net Windows Linux J2EE Grid Web 2.0 SaaS vapp vcenter Suite Anwendungsservices Infrastrukturservices Verfügbarkeit

Mehr

VMWARE PRODUKT HANDBUCH

VMWARE PRODUKT HANDBUCH VMWARE PRODUKT HANDBUCH A U G U S T 2 0 1 2 J U L Y 2 0 1 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR ALLE PRODUKTE...3 2. RECHENZENTRUM UND CLOUD INFRASTRUKTUR...4-11 2.1 VMware vsphere 5.1...4

Mehr

Virtual SAN : Der nächste Schritt bei Software-Defined Storage

Virtual SAN : Der nächste Schritt bei Software-Defined Storage Virtual SAN : Der nächste Schritt bei Software-Defined Storage Ivan Lagler Sr. Systems Engineer, VMware Nils Amlehn Sr. Consultant, Bechtle Regensdorf AG VMware vforum, 2014 2014 VMware Inc. Alle Rechte

Mehr

On- Demand Datacenter

On- Demand Datacenter On- Demand Datacenter Virtualisierung & Automatisierung von Enterprise IT- Umgebungen am Beispiel VMware Virtual Infrastructure 9. Informatik-Tag an der Hochschule Mittweida Andreas Wolske, Geschäftsführer

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.5

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.5 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 5.5 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 5.5 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems

vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage Frank Friebe Consultant Microsoft mike.schubert@interface-systems.de

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Servervirtualisierung mit VMware

Servervirtualisierung mit VMware Servervirtualisierung mit VMware Die Ziele Serverkonsolidierung durch Virtualisierung Reduzierung der Komplexität Verfügbarkeit verbessern Den Serveradmins das Leben leichter machen Server- und Infrastruktur-

Mehr

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B NetApp Die Fakten NetApp weltweit Starke Präsenz in DE Marktführer in DE $5B $4B Umsatz 12.000+ Angestellte $3B 150+ Büros weltweit $2B Fortune 1000 $1B NASDAQ 100 04 05 06 07 08 09 10 11 S&P 500 NetApp

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

VMware vsphere 4.0. Virtualisierung - die richtige Investitionsentscheidung in. einer angespannten Wirtschaftslage?

VMware vsphere 4.0. Virtualisierung - die richtige Investitionsentscheidung in. einer angespannten Wirtschaftslage? VMware vsphere 4.0 Virtualisierung - die richtige Investitionsentscheidung in einer angespannten Wirtschaftslage? Jens Hagemann - Sr. Technical Alliance Engineer, OEM - VMware Global, Inc. - jens@vmware.com

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.0

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.0 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 5.0 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 5.0 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.0

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.0 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 4.0 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 4.0 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Jörg Kastning Universität Bielefeld Hochschulrechenzentrum 5. August 2015 1/ 17 Inhaltsverzeichnis Was versteht man unter VDI? Welchen Nutzen bringt VDI? Wie funktioniert

Mehr

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Virtual Center Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Cloud SaaS otion DRS ware otion Fault

Mehr

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 2 von 12 Kostenlos testen Upgrade Online kaufen Support Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 3 von 12 Bereit für Windows 10 Technical Preview Workstation 11 bietet

Mehr

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Was kann XenDesktop mehr als XenApp??? Valentine Cambier Channel Development Manager Deutschland Süd Was ist eigentlich Desktop Virtualisierung? Die Desktop-Virtualisierung

Mehr

Virtuelle Server. JourFix für IT- Verantwortliche Jörn Baumgarten

Virtuelle Server. JourFix für IT- Verantwortliche Jörn Baumgarten Virtuelle Server JourFix für IT- Verantwortliche Jörn Baumgarten Einführung in die Virtualisierung Bereitstellung der Infrastruktur Erstellung virtueller Maschinen Größere Umgebungen Zusätzliche Features

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Windows Server 2012 R2 Überblick Windows Server 2012 R2 Vorwort Editionen Lizenzierung Neuerungen 2 Windows Server 2012 R2 Vorwort Mit Windows Server 2012 R2 bringt Microsoft nun einige Verbesserungen,

Mehr

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 IT Fachforum 2012 :: 24.09.-27.09.2012 Andreas Götzfried IT Fachforum::Agenda Windows 8 Windows Server 2012 Zertifizierung WINDOWS 8 Schöne neue Welt Andreas Götzfried Windows

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

05/2015. VMware Lizenzübersicht

05/2015. VMware Lizenzübersicht Technology Solutions Success Information 05/2015 VMware Lizenzübersicht Virtualisierung von Rechenzentren und Cloud-Infrastrukturen Virtualisieren und konsolidieren Sie Server, Netzwerke, Storage und Sicherheitskomponenten

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011

Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011 Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011 Ralf Barth Systems Engineer Central Europe ralf.barth@veeam.com Veeam Produkt Strategie vpower:

Mehr

Server virtualisieren mit Hyper-V Nils Kaczenski, Teamleiter Microsoft-Consulting

Server virtualisieren mit Hyper-V Nils Kaczenski, Teamleiter Microsoft-Consulting Server virtualisieren mit Hyper-V Nils Kaczenski, Teamleiter Microsoft-Consulting Hypervisoren im Vergleich VM1 VM2 VM3 VM4 Hypervisor Treiber VM Parent Treiber VM2 VM3 VM4 Hypervisor Hardware Hardware

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele Virtuelle Maschinen von Markus Köbele Was sind virtuelle Maschinen? Rechner, dessen Hardwarekomponenten vollständig durch Software emuliert und virtualisiert werden Anweisungen der virtuellen Maschine

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.1

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.1 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 4.1 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 4.1 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Fritz Günther 17.03.2014 Folie 1 Agenda Was ist Virtualisierung Server- / Clientvirtualisierung

Mehr

VMware and Cisco - working together on a common goal of providing proven technology to customers.

VMware and Cisco - working together on a common goal of providing proven technology to customers. VMware and Cisco - working together on a common goal of providing proven technology to customers. Anna Marie Donner Territory Manager 2010 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Themenübersicht Gründe für

Mehr

Neuerungen in vcenter SRM 5

Neuerungen in vcenter SRM 5 Neuerungen in vcenter SRM 5 Markus Schober Sr. Systems Engineer VMware ALPS 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Ausfälle kommen immer wieder vor. Sind Sie davor ausreichend geschützt? 43% der

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

AK-SYS Servervirtualisierung 2010

AK-SYS Servervirtualisierung 2010 AK-SYS Servervirtualisierung 2010 Technologien Funktionen Besonderheiten Übersicht Lösungen Agenda Technische Darstellung Ausblick Fragen? Wer setzt keine Virtualisierung ein? Wie erfolgte die Lösungsentscheidung?

Mehr

Weitere Kostenersparnis durch den Einsatz von VMware-Produkten

Weitere Kostenersparnis durch den Einsatz von VMware-Produkten Weitere Kostenersparnis durch den Einsatz von VMware-Produkten Dipl.-Inf. (FH) Maik Zachacker IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de www.ibh.de IBH Ingenieurbüro

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung?

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Joachim Rapp Partner Technology Consultant 1 Automation in der Speicher-Plattform Pooling Tiering Caching 2 Virtualisierung

Mehr

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien Jürgen Wohseng Service Provider Specialist Central & Eastern EMEA 2014 VMware Inc. All rights reserved. Themenübersicht Gründe für die Hybrid

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Virtuelle Infrastrukturen mit Linux...

Virtuelle Infrastrukturen mit Linux... Virtuelle Infrastrukturen mit Linux...... und deren Integration in OSL SC Christian Schmidt Systemingenieur Virtualisierung "Aufteilung oder Zusammenfassung von Ressourcen" Unterschiedliche Bereiche für

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Windows Server 2012 R2 Storage

Windows Server 2012 R2 Storage Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Storage MS FY14 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49

Mehr

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch Open Source Virtualisierung mit ovirt DI (FH) René Koch Agenda Einführung Komponenten Erweiterungen & Monitoring Use Cases & Herausforderungen Einführung ovirt Zentralisiertes Management für Server und

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION SCHUTZ FÜR SERVER, DESKTOPS & RECHENZENTREN Joachim Gay Senior Technical Sales Engineer Kaspersky Lab EXPONENTIELLER ANSTIEG VON MALWARE 200K Neue Bedrohungen pro

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

VMware Lizenzübersicht

VMware Lizenzübersicht Technology Information VMware Lizenzbersicht 06/2014 VMware Lizenzberblick VMware 5.5 vsom Standard AK vsom Enterprise AK vsom Enterprise Plus AK vcenter Server Std. x 1 vcenter Server Std. x 1 vcenter

Mehr

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Florian Jankó LYNET Kommunikation AG Vorhandene Tools

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Virtuelle Server. JourFix für IT-Verantwortliche Jörn Baumgarten & Rainer Noack

Virtuelle Server. JourFix für IT-Verantwortliche Jörn Baumgarten & Rainer Noack Virtuelle Server JourFix für IT-Verantwortliche Jörn Baumgarten & Rainer Noack Einführung in die Virtualisierung Bereitstellung der Infrastruktur Erstellung virtueller Maschinen Größere Umgebungen Zusätzliche

Mehr

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1 vii 1 Cloud Computing 1 1.1 Was ist Cloud Computing?................................. 1 1.1.1 Servicemodelle der Cloud........................... 1 1.1.2 Liefermodell der Cloud............................

Mehr

Virtualisierung mit iscsi und NFS

Virtualisierung mit iscsi und NFS Virtualisierung mit iscsi und NFS Systems 2008 Dennis Zimmer, CTO icomasoft ag dzimmer@icomasoft.com 1 2 3 Technikgrundlagen Netzwerkaufbau Virtualisierung mit IP basiertem Storage iscsi Kommunikation

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr