BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2014

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2014"

Transkript

1 BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI

2 ZUSAMMENFASSUNG. BMW Group bleibt im zweiten Quartal auf Erfolgskurs. Konzern-Umsatz im zweiten Quartal : Mio. Euro. Konzern-Ergebnis vor Steuern im zweiten Quartal : Mio. Euro. Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) im Segment Automobile im zweiten Quartal : Mio. Euro. Free Cashflow des Segments Automobile im ersten Halbjahr: Mio. Euro. Konzernliquidität zum 30. Juni auf sehr solidem Niveau bei Mio. Euro. Auslieferungen Automobile per Juni : Einheiten (+6,9%) BMW Automobile Einheiten (+10,2%) MINI Automobile Einheiten (-11,4%) Rolls-Royce Automobile Einheiten (+33,4%) Auslieferungen BMW Motorräder per Juni : Einheiten (+9,3%) Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 2

3 WICHTIGE KONZERN-KENNZAHLEN DES ZWEITEN QUARTALS. Mio. Euro 1. Apr Juni 1. Apr Juni * Umsatzerlöse ,8 Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) ,0 Automobile ,1 Motorräder ,6 Finanzdienstleistungen ,9 Sonstige Gesellschaften Konsolidierungen ,1 Ergebnis vor Steuern ,9 Überschuss ,2 Ergebnis pro Aktie in Euro (Stamm-/Vorzugsaktie) 2,69/2,70 2,11/2,12 27,5/27,4 Operativer Cashflow (Segment Automobile) * -42,4 * Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend den erstmals angewendeten Standards IFRS 10 und IFRS 11 angepasst, siehe Textziffer [5] im Konzernanhang. Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 3

4 WICHTIGE KONZERN-KENNZAHLEN DES ERSTEN HALBJAHRES. Mio. Euro 1. Jan Juni 1. Jan Juni * Umsatzerlöse ,8 Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) ,4 Automobile ,2 Motorräder ,7 Finanzdienstleistungen ,7 Sonstige Gesellschaften ,3 Konsolidierungen ,7 Ergebnis vor Steuern ,6 Überschuss ,6 Ergebnis pro Aktie in Euro (Stamm-/Vorzugsaktie) 4,91/4,92 4,10/4,11 19,8/19,7 Operativer Cashflow (Segment Automobile) * -19,5 Eigenkapital (Konzern) [zum 30.Juni] ,4 * Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend den erstmals angewendeten Standards IFRS 10 und IFRS 11 angepasst, siehe Textziffer [5] im Konzernanhang. Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 4

5 UMSATZERLÖSE NACH SEGMENTEN IM ZWEITEN QUARTAL. Mio. Euro 1. Apr Juni 1. Apr Juni BMW Group ,8 Automobile ,7 Motorräder ,2 Finanzdienstleistungen ,9 Sonstige Gesellschaften ,0 Konsolidierungen ,4 Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 5

6 UMSATZERLÖSE NACH SEGMENTEN IM ERSTEN HALBJAHR. Mio. Euro 1. Jan Juni 1. Jan Juni BMW Group ,8 Automobile ,8 Motorräder ,8 Finanzdienstleistungen ,6 Sonstige Gesellschaften Konsolidierungen ,0 Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 6

7 EBIT MARGE UND UMSATZRENDITE IM ZWEITEN QUARTAL. EBIT-Marge (Ergebnis vor Finanzergebnis / Umsatz) 1. Apr Juni 1. Apr Juni * BMW Group 13,1 10,6 Automobile 11,7 9,6 Motorräder 10,4 9,7 Finanzdienstleistungen 8,9 9,3 * Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend den erstmals angewendeten Standards IFRS 10 und IFRS 11 angepasst, siehe Textziffer [5] im Konzernanhang. Umsatzrendite (Ergebnis vor Steuern / Umsatz) 1. Apr Juni 1. Apr Juni BMW Group 13,4 10,4 Automobile 12,2 9,1 Motorräder 10,2 9,5 Finanzdienstleistungen 8,9 9,2 Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 7

8 EBIT MARGE UND UMSATZRENDITE IM ERSTEN HALBJAHR. EBIT-Marge (Ergebnis vor Finanzergebnis / Umsatz) 1. Jan Juni 1. Jan Juni * BMW Group 12,3 11,1 Automobile 10,7 9,8 Motorräder 11,9 10,6 Finanzdienstleistungen 9,2 9,3 * Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend den erstmals angewendeten Standards IFRS 10 und IFRS 11 angepasst, siehe Textziffer [5] im Konzernanhang. Umsatzrendite (Ergebnis vor Steuern / Umsatz) 1. Jan Juni 1. Jan Juni BMW Group 12,7 10,9 Automobile 11,1 9,3 Motorräder 11,7 10,4 Finanzdienstleistungen 9,1 9,3 Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 8

9 KONZERN GEWINN-UND-VERLUST-RECHNUNG IM ZWEITEN QUARTAL. Mio. Euro 1. Apr Juni 1. Apr Juni * Umsatzerlöse ,8 Umsatzkosten ,8 Bruttoergebnis vom Umsatz ,8 Vertriebskosten und allgemeine Verwaltungskosten ,7 Sonstige betriebliche Erträge ,1 Sonstige betriebliche Aufwendungen ,5 Ergebnis vor Finanzergebnis ,0 Finanzergebnis Ergebnis vor Steuern ,9 Ertragssteuern ,9 Überschuss ,2 Ergebnis je Aktie (Stamm-/Vorzugsaktie) 2,69/2,70 2,11/2,12 27,5/27,4 * Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend den erstmals angewendeten Standards IFRS 10 und IFRS 11 angepasst, siehe Textziffer [5] im Konzernanhang. Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 9

10 KONZERN GEWINN-UND-VERLUST-RECHNUNG IM ERSTEN HALBJAHR. Mio. Euro 1. Jan Juni 1. Jan Juni * Umsatzerlöse ,8 Umsatzkosten ,0 Bruttoergebnis vom Umsatz ,0 Vertriebskosten und allgemeine Verwaltungskosten ,3 Sonstige betriebliche Erträge ,3 Sonstige betriebliche Aufwendungen ,6 Ergebnis vor Finanzergebnis ,4 Finanzergebnis Ergebnis vor Steuern ,6 Ertragssteuern ,7 Überschuss ,6 Ergebnis je Aktie (Stamm-/Vorzugsaktie) 4,91/4,92 4,10/4,11 19,8/19,7 * Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend den erstmals angewendeten Standards IFRS 10 und IFRS 11 angepasst, siehe Textziffer [5] im Konzernanhang. Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 10

11 KONZERN KAPITALFLUSSRECHNUNG ERSTES HALBJAHR. Mio. Euro 1 Jan Juni 1 Jan Juni * Mittelzufluss aus der betrieblichen Tätigkeit Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit Mittelzufluss/ -abfluss aus der Finanzierungstätigkeit Wechselkursbedingte Änderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente Konsolidierungskreisbedingte Veränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente Veränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am 1. Januar Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am 30. Juni * Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend den erstmals angewendeten Standards IFRS 10 und IFRS 11 angepasst, siehe Textziffer [5] im Konzernanhang. Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 11

12 FREE CASHFLOW SEGMENT AUTOMOBILE ERSTES HALBJAHR. Mio. Euro 1 Jan Juni 1 Jan Juni * Mittelzufluss aus der betrieblichen Tätigkeit Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit Nettoinvestitionen in Wertpapiere Investitionen (+) / Verkäufe (-) Free Cashflow Segment Automobile * Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend den erstmals angewendeten Standards IFRS 10 und IFRS 11 angepasst, siehe Textziffer [5] im Konzernanhang. Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 12

13 NETTOFINANZVERMÖGEN DES SEGMENTS AUTOMOBILE * in Mio Wertpapiere Konzerninterne Nettofinanzforderung ggü. dem Segment Finanzdienstleistungen Konzerninterne Nettofinanzforderung ggü. dem Segment Sonstige Gesellschaften Finanzverbindlichkeiten Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Mio Nettofinanzvermögen * Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend den erstmals angewendeten Standards IFRS 10 und IFRS 11 angepasst, siehe Textziffer [5] im Konzernanhang. Wertpapiere Konzerninterne Nettofinanzforderung ggü. dem Segment Finanzdienstleistungen Konzerninterne Nettofinanzforderung ggü. dem Segment Sonstige Gesellschaften Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente Finanzverbindlichkeiten Nettofinanzvermögen Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 13

14 AUSLIEFERUNGEN AN KUNDEN IM ZWEITEN QUARTAL. Auslieferungen Automobile (Einheiten) 1. Apr Juni 1. Apr Juni BMW gesamt ,3 1er er er er er ,4 6er ,7 7er ,8 X ,8 X ,2 X X ,8 X ,5 Z ,5 BMW i MINI gesamt ,4 Rolls-Royce gesamt ,6 BMW Group ,3 0,5 16,0 Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 14

15 AUSLIEFERUNGEN AN KUNDEN IM ERSTEN HALBJAHR. Auslieferungen Automobile (Einheiten) 1. Jan Juni 1. Jan Juni BMW gesamt ,2 1er er er er er ,6 6er ,0 7er ,7 X ,4 X ,2 X X ,7 X ,9 Z ,1 BMW i MINI gesamt ,4 Rolls-Royce gesamt ,4 BMW Group ,9-0,8 19,2 Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 15

16 AUSLIEFERUNGEN AN KUNDEN NACH REGIONEN IM ZWEITEN QUARTAL. Auslieferungen Automobile (Einheiten) 1. Apr Juni 1. Apr Juni Europa ,1 davon Deutschland ,5 Amerika ,5 davon USA ,1 Asien ,2 davon Japan ,2 davon Mainland China* ,0 Andere ,0 BMW Group ,3 Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 16

17 AUSLIEFERUNGEN AN KUNDEN NACH REGIONEN IM ERSTEN HALBJAHR. Auslieferungen Automobile (Einheiten) 1. Jan Juni 1. Jan Juni Europa ,2 davon Deutschland ,6 Amerika ,5 davon USA ,1 Asien ,3 davon Japan ,5 davon Mainland China* ,1 Andere ,9 BMW Group ,9 Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 17

18 BMW GROUP QUARTALSBERICHT. ZUM 30. JUNI. Download: Quartalsbericht Q2-, Investor Relations, 05. August Seite 18

BMW Group Quartalsbericht zum 31. März Präsentation

BMW Group Quartalsbericht zum 31. März Präsentation BMW Group Quartalsbericht zum 31. März 2009 Präsentation Seite 2 Zusammenfassung. Solide operative und finanzielle Leistung im ersten Quartal trotz eines herausfordernden Umfelds. Starker Fokus auf das

Mehr

BMW Group. Zwischenbericht zum 30.Juni August 2002

BMW Group. Zwischenbericht zum 30.Juni August 2002 Seite 1 Zwischenbericht zum 30.Juni. Seite 2 Zusammenfassung. Die BMW Group konnte im ersten Halbjahr ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung weiter fortsetzen. Konzern-Umsatz im ersten Halbjahr + 11,3

Mehr

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2012

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2012 BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI ZUSAMMENFASSUNG. BMW Group bleibt im zweiten Quartal auf Erfolgskurs. Konzern-Umsatz im zweiten Quartal : 19.202. Konzern-Ergebnis vor Steuern im zweiten Quartal

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Sept Präsentation

Zwischenbericht zum 30. Sept Präsentation Zwischenbericht zum 30. Sept. Präsentation Seite 2 Zusammenfassung. BMW Group legt bei Absatz und Vorsteuergewinn weiter zu. Konzern-Umsatz im dritten Quartal : 11.557 Mio. Euro (-1,4%). Konzern-Ergebnis

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2007. Präsentation

Zwischenbericht zum 30. Juni 2007. Präsentation Zwischenbericht zum 30. Juni Präsentation Seite 2 Zusammenfassung. BMW Group legt bei Absatz und Umsatz weiter zu. Konzern-Umsatz im zweiten Quartal : 14.683 Mio. Euro (+11,3%). Konzern-Ergebnis vor Steuern

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Konzernabschluss Seite

Konzernabschluss Seite 04 Konzernabschluss Seite 169 257 Konzernabschluss Seite 169 257 172 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 173 Konzerngesamtergebnisrechnung 174 Konzernbilanz 175 Konzernkapitalflussrechnung 176 Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Halbjahr 2016 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Eckdaten 01.01.-30.06. Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2016 2015 Umsatzerlöse 6.712 6.721-0,1 % währungsbereinigt 2,9 % EBIT

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht. Quartal 206 Zwischenabschluss BASF-Gruppe 5 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. ) Erläuterungen im Anhang. Quartal 206 205 Veränderung

Mehr

Liquide Mittel

Liquide Mittel Konzern-Bilanz US-GAAP US-GAAP 31.12.2000 31.12.1999 Aktiva (000) (000) Umlaufvermögen Liquide Mittel 39.276 6.597 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 2.622 579 abzüglich Wertberichtigungen von

Mehr

QUARTALSBERICHT 31. MÄRZ erfolgreich. profitabel. führend. vorausschauend

QUARTALSBERICHT 31. MÄRZ erfolgreich. profitabel. führend. vorausschauend QUARTALSBERICHT 31. MÄRZ 2015 vorausschauend führend profitabel erfolgreich Q1 2 BMW GROUP IN ZAHLEN 2 BMW GROUP IN ZAHLEN 4 ZWISCHENLAGEBERICHT 4 Grundlagen 5 Wirtschaftsbericht 16 Nachtragsbericht 17

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Quartal 2017 2 Daten und Fakten 1. Quartal 2017 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Schaeffler Gruppe auf einen Blick Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2017 2016 Veränderung Umsatzerlöse

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Finanz- und Siemens

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2015. 29.04.2015 (nicht testiert)

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2015. 29.04.2015 (nicht testiert) Software AG Finanzinformationen Q1 / 2015 29.04.2015 (nicht testiert) Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 31. März 2015 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung für das 1. Quartal 2015

Mehr

Q Quartalsmitteilung zum 30. September 2016

Q Quartalsmitteilung zum 30. September 2016 Q1 3 2016 Quartalsmitteilung zum 30. September 2016 Umsatz steigt um 11 % auf 1,7 Mrd. Ergebnis (EBIT) wächst um 6 % auf 276 Mio Ausblick für das Gesamtjahr 2016 bekräftigt: Organisches und akquisitionsbedingtes

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 5 Vorläufiger Konzernabschluss 2015 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 6 Vorläufiger Konzernabschluss 2016 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht 3. Quartal 204 5 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (Millionen ) Erläuterungen im Anhang 3. Quartal Januar September Umsatzerlöse 8.32

Mehr

Quartalsbericht 3. Quartal 2008

Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Ergebnisse des 3. Quartals zeigen Umsatz- und Ergebniswachstum gegenüber Vorjahr, aufgrund des konjunkturellen Gegenwinds schwächeres Nachfrageumfeld für das restliche Jahr

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015 FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS, ungeprüft) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende Finanzinformationen

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 20. März 2015

Bericht zum Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 20. März 2015 Bericht zum Geschäftsjahr 2014 der Düsseldorf, Agenda Übersicht und Ausblick Dr. Matthias L. Wolfgruber, Vorsitzender des Vorstands Finanzinformationen Martin Babilas, Mitglied des Vorstands Fragen und

Mehr

QuartalsBErICHt zum 31. märz märz 2013

QuartalsBErICHt zum 31. märz märz 2013 QuartalsBErICHt zum 31. märz 2013 Q1 31. märz 2013 2 BMW Group in Zahlen 2 BMW Group in Zahlen 1. Quartal 2013 1. Quartal 2012 Veränderung in % 4 Zwischenlagebericht 4 Die BMW Group im Überblick 5 Wirtschaftliche

Mehr

2 Daten und Fakten Geschäftsjahr Unternehmensprofil. Unternehmensprofil

2 Daten und Fakten Geschäftsjahr Unternehmensprofil. Unternehmensprofil Daten und Fakten Geschäftsjahr 2016 2 Daten und Fakten Geschäftsjahr 2016 Unternehmensprofil Unternehmensprofil Die SCHAEFFLER Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht 1. Halbjahr 2014 17 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (Millionen ) Erläuterungen im Anhang 2. Quartal 1. Halbjahr % Umsatzerlöse 18.455

Mehr

Konzernabschluss 2015

Konzernabschluss 2015 Konzernabschluss 2015 der PCC-Gruppe gemäss IFRS Der Konzernabschluss der PCC-Gruppe ist geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Er wurde gemäß dem Rechnungslegungsstandard

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss des Vorjahres der Lenzing Gruppe

Mehr

Quartalsbericht 1. Quartal 2010

Quartalsbericht 1. Quartal 2010 Quartalsbericht 1. Quartal 2010 Starke Nachfrageerholung setzt sich in der Mehrzahl der Märkte fort, Wachstumserwartung für den Jahresumsatz 2010 auf rund 35% angehoben Sehr geehrte Damen und Herren, Die

Mehr

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2016

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 Absatz und Umsatz Ergebnis und Investitionen Ergebnis je Aktie Aktie Fielmann steigerte mit seinen verbraucherfreundlichen

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umsatz... 19.634 18.400 Umsatzkosten... 13.994 13.095 Bruttoergebnis vom Umsatz... 5.640 5.305 Forschungs- und

Mehr

QUARTALSBERICHT 30. SEPTEMBER 2016

QUARTALSBERICHT 30. SEPTEMBER 2016 QUARTALSBERICHT. SEPTEMBER BMW GROUP IN ZAHLEN 3. Quartal BMW GROUP IN ZAHLEN 3. Quartal Veränderung in % ZWISCHENLAGEBERICHT 0 3 Wirtschaftsbericht Nachtragsbericht Prognose-, Risiko- und Chancenbericht

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Q KONTRON GRUPPE QUARTALSMITTEILUNG

Q KONTRON GRUPPE QUARTALSMITTEILUNG Q1 2017 KONTRON GRUPPE QUARTALSMITTEILUNG Q1 2017 / Kontron in Zahlen KONTRON IN ZAHLEN 01 03/2017 01 03/2016 ERTRAGSLAGE UND RENTABILITÄT Umsatz Mio. 92,4 89,5 EBITDA 1 Mio. 5,9 1,4 EBITDA-Marge 2 % 6,4

Mehr

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1%

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Finanzinformationen und wesentliche Leistungskennziffern Finanzinformationen 2011 2013 (in Mio. ) 2011 1 2012 1 2013 Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Umsatzkosten

Mehr

IFRS Konzernbilanz http://www.austrianairlines.co.at/deu/report2005/financial+statements/balance+sheet/ Seite 1 von 3 Country of Residence English Home Sitemap Kontakt Newsletter Konzernportale www.aua.com

Mehr

Finanzkennzahlen. Finanzkennzahlen dienen Managern zur Entscheidungsvorbereitung,

Finanzkennzahlen. Finanzkennzahlen dienen Managern zur Entscheidungsvorbereitung, 5 dienen Managern zur Entscheidungsvorbereitung, Planung, Kontrolle und Steuerung des Unternehmens. Sie werden häufig bei der externen oder internen Jahresabschlussanalyse eingesetzt. Sie erfahren mehr

Mehr

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30.

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. 9-Monatsbericht 2000 der TTL Information Technology AG, München Konzernabschluss nach IAS für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. September 2000 Vorbemerkung Auch im 3. Quartal 2000 hat die TTL AG ihre

Mehr

Highlights Januar-März:

Highlights Januar-März: MEDIEN Ansprechpartner: INVESTOREN Ansprechpartner: Ulf Santjer, Tel. +49 9132 81 2489 Klaus Bauer, Tel. +49 9132 81 2375 Kerstin Neuber, Tel. +49 9132 81 2984 Michael Laemmermann, Tel. + 49 9132 81 2375

Mehr

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG 139 KONZERNABSCHLUSS 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 142 Konzernbilanz 144 Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung 145 Konzern-Kapitalflussrechnung 146 Konzern-Segmentberichterstattung

Mehr

Software AG 4. Quartal und Gesamtjahr 2008 (nicht testiert) Arnd Zinnhardt, CFO

Software AG 4. Quartal und Gesamtjahr 2008 (nicht testiert) Arnd Zinnhardt, CFO Software AG 4. Quartal und (nicht testiert) Arnd Zinnhardt, CFO 27. Januar 2009 Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen der Geschäftsführung der Software AG beruhen.

Mehr

Vorläufige Ergebnisse 2016

Vorläufige Ergebnisse 2016 Vorläufige Ergebnisse 2016 Konzern-Gesamtergebnisrechnung der XING AG für das Geschäftsjahr vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 2016 Konzern-Gesamtergebnisrechnung In Tsd. 01.01.2016 31.12.2016 01.01.2015

Mehr

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Zwischenbericht 01-03/2017 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss

Mehr

KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 5 AN UNSERE AKTIONÄRE 17 DIE PWO-AKTIE 25 ZUSAMMENGEFASSTER KONZERNLAGEBERICHT UND LAGEBERICHT FÜR DIE PWO AG 69 KONZERNABSCHLUSS 72 KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 73 KONZERN-GESAMTERGEBNISRECHNUNG

Mehr

Konzernabschluss. 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung. 134 Konzernbilanz

Konzernabschluss. 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung. 134 Konzernbilanz Konzernabschluss 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 134 Konzernbilanz 136 Entwicklung des Konzern-Eigenkapitals 137 Konzern-Kapitalflussrechnung 138 Konzernanhang

Mehr

Siltronic verzeichnete im ersten Quartal 2016 einen leicht besseren Umsatz als erwartet

Siltronic verzeichnete im ersten Quartal 2016 einen leicht besseren Umsatz als erwartet Pressemitteilung Siltronic AG Hanns-Seidel-Platz 4 81737 München www.siltronic.com Siltronic verzeichnete im ersten Quartal 2016 einen leicht besseren Umsatz als erwartet - Umsatz mit 220,6 Millionen Euro

Mehr

Bilanz-Pressekonferenz. Ludwigshafen, 25. Februar 2014

Bilanz-Pressekonferenz. Ludwigshafen, 25. Februar 2014 Bilanz-Pressekonferenz Ludwigshafen, 25. Februar 2014 Erhöhung der Dividende vorgeschlagen Dividendenvorschlag 2013 von 2,70 je Aktie (2012: 2,60 ) BASF-Aktie gewinnt 2013 bei Wiederanlage der Dividende

Mehr

BILANZPRESSEKONFERENZ ZUM GESCHÄFTSJAHR 2015

BILANZPRESSEKONFERENZ ZUM GESCHÄFTSJAHR 2015 CREATING TOMORROW`S SOLUTIONS BILANZPRESSEKONFERENZ ZUM GESCHÄFTSJAHR 215 Dr. Rudolf Staudigl, Vorsitzender des Vorstands, 17. März 216 17. März 216 Die Wirtschaftsleistung ist im Jahr 215 in allen Regionen

Mehr

QUARTALSMITTEILUNG ZUM

QUARTALSMITTEILUNG ZUM QUARTALSMITTEILUNG ZUM 30.09.2016 SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN, konnte für die ersten neun Monate 2016 ein gutes Wachstum vorweisen. Der Umsatz stieg um 6,7 Prozent auf 841,8 (788,6) Millionen Euro. Nach

Mehr

IVU Traffic Technologies AG

IVU Traffic Technologies AG Konzernbericht nach IFRS über die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2008 Berlin, den 12. November 2008 Kennzahlen 9 Monate 2008 9 Monate 2007 Veränderungen Mio. Mio. Umsatz 20,4 20,1 2 % darin enthalten

Mehr

Überleitung zu Pro-forma-Kennzahlen.

Überleitung zu Pro-forma-Kennzahlen. 1. Halbjahr 43. Die Ergebnisgrößen EBITDA und EBITDA bereinigt um, EBITDA-Marge, EBITDA-Marge bereinigt um sowie die Kennzahlen Free Cash-Flow und Brutto- und Netto-Finanzverbindlichkeiten sind Beispiele

Mehr

Bilanz nach IFRS (in Tsd.)

Bilanz nach IFRS (in Tsd.) AKTIVA Bilanz nach IFRS 31.12.2015 Rosenbaue Vorjahr (in PA Tsd.) Langfristiges Vermögen Sachanlagen 134.152 125.139 Immaterielle Vermögenswerte 13.530 9.059 Wertpapiere 412 216 Anteile an equity-bilanz.

Mehr

Infineon meldet Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2005

Infineon meldet Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2005 Infineon meldet Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2005 Umsatz im dritten Quartal lag bei 1,61 Milliarden Euro und damit auf dem gleichen Niveau wie im Vorquartal; Umsatzsteigerungen

Mehr

Bericht zum 30. September 2005

Bericht zum 30. September 2005 Sehr geehrte Aktionärin, sehr geehrter Aktionär, Die beiden Produkt-Divisionen Werkzeug sowie Garten und Freizeit konnten etwa gleich hohe Umsatzzuwächse die Einhell-Gruppe kann in den ersten neun Monaten

Mehr

Presseinformation. Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Erneute Steigerung der Dividende.

Presseinformation. Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Erneute Steigerung der Dividende. Presseinformation Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Erneute Steigerung der Dividende. Asslar, Deutschland, 25. März 2009. Pfeiffer Vacuum, einer der führenden Hersteller von hochwertigen Vakuumpumpen,

Mehr

DEAG Deutsche Entertainment AG. Zwischenbericht Januar bis März 2007

DEAG Deutsche Entertainment AG. Zwischenbericht Januar bis März 2007 DEAG Deutsche Entertainment AG Zwischenbericht Januar bis März 2007 Inhaltsverzeichnis 1. Geschäftsentwicklung 2 2. Entwicklung der Segmente 2-3 3. Ausblick 3 4. Nachtragsbericht 3 5. Weitere Erläuterungen

Mehr

Langfristige Vermögenswerte Kurzfristige Vermögenswerte Summe Vermögenswerte

Langfristige Vermögenswerte Kurzfristige Vermögenswerte Summe Vermögenswerte Maschinenfabrik HEID AG Konzernabschluss nach IFRS Konzernbilanz für das Halbjahr vom 01.01. bis 30.6.2007 30.06.2007 31.12.2006 EUR EUR Langfristige Vermögenswerte 12.554.448 11.297.970 Kurzfristige Vermögenswerte

Mehr

FINANZDATEN ZUM KONZERNABSCHLUSS für das erste Quartal 2016

FINANZDATEN ZUM KONZERNABSCHLUSS für das erste Quartal 2016 FINANZDATEN ZUM KONZERNABSCHLUSS für das erste Quartal 2016 ASKNET AG Geschäftsbericht 2015 2 3 AUSGEWÄHLTE KENNZAHLEN IM KONZERN FÜR DAS ERSTE QUARTAL in Mio. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Transaktionserlöse

Mehr

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Inhalt - Konzern-Quartalsbericht - Konzernbilanz - Konzern G&V / Gesamtergebnisrechnung - Eigenkapitalveränderungsrechnung - Kapitalflussrechnung

Mehr

Quartalsmitteilung Q1 2016/17

Quartalsmitteilung Q1 2016/17 Quartalsmitteilung Q1 Quartalsmitteilung der Carl Zeiss Meditec Gruppe für Q1 Konzernumsatz steigt um 6,6% auf 280,0 Mio. EUR EBIT enthält positiven Sondereffekt aus Asset-Verkäufen bereinigte EBIT-Marge

Mehr

Hauptversammlung 2011 in Augsburg. 26. Mai KUKA Aktiengesellschaft Seite 1 I 26. Mai 2011

Hauptversammlung 2011 in Augsburg. 26. Mai KUKA Aktiengesellschaft Seite 1 I 26. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 in Augsburg 26. Mai 2011 KUKA Aktiengesellschaft Seite 1 I 26. Mai 2011 Transformation von KUKA Basis für profitables Wachstum 1. Investition in Zukunftsthemen 2. Rückkehr Stabilität

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft

KUKA Aktiengesellschaft KUKA Aktiengesellschaft Bilanzpressekonferenz 2015 22. März 2016 Seite: 1 2015 1 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte von KUKA 2,8 Mrd. Auftragseingang (27,4%) Ohne Swisslog 2,6% 6,6 % EBIT-Marge

Mehr

PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006

PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006 PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006 KENNZAHLEN FINANZIELLE KENNZAHLEN in Mio CHF ZWISCHENABSCHLUSS PER 30. JUNI 2006 1. HALBJAHR 2005 Umsatzerlöse (netto) 113.1 104.8 Betriebsergebnis

Mehr

Biotest Aktiengesellschaft, Dreieich

Biotest Aktiengesellschaft, Dreieich Biotest Aktiengesellschaft, Dreieich 3. Quartalsbericht 1999 der Biotest Aktiengesellschaft, Dreieich für den Zeitraum Januar bis September 1999 Umsatz der ersten neun Monate Der Konzernumsatz erreichte

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung SCHWARZ PHARMA AG und Tochtergesellschaften

Gewinn- und Verlustrechnung SCHWARZ PHARMA AG und Tochtergesellschaften Bericht 3. Quartal 2000 Gewinn- und Verlustrechnung SCHWARZ PHARMA AG und Tochtergesellschaften (Millionen DM) 1999 2000 Veränd. in % Umsatzerlöse 1.024,8 1.056,5 + 3,1% Herstellungskosten 408,9 436,0

Mehr

Infineon meldet Ergebnis für das zweite Quartal und das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2003

Infineon meldet Ergebnis für das zweite Quartal und das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2003 Infineon meldet Ergebnis für das zweite Quartal und das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2003 Umsatz lag mit 1,48 Milliarden Euro 3 Prozent über Vorquartal und 13 Prozent über Vorjahresquartal; bedingt

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Halbjahresfinanzbericht 0106/2016 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss

Mehr

Amadeus FiRe AG. Quartalsmitteilung. Quartal Ihr Partner für spezialisierte Personaldienstleistungen AMADEUS FIRE. DIE BESETZER.

Amadeus FiRe AG. Quartalsmitteilung. Quartal Ihr Partner für spezialisierte Personaldienstleistungen AMADEUS FIRE. DIE BESETZER. P E R S O N A L D I E N S T L E I S T U N G E N Amadeus FiRe AG Quartalsmitteilung Quartal 1-2016 Ihr Partner für spezialisierte Personaldienstleistungen AMADEUS FIRE. DIE BESETZER. Ungeprüfte Kennzahlen

Mehr

Hauptversammlung Herr Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender

Hauptversammlung Herr Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender Hauptversammlung 2001 Herr Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender Überblick Geschäftsjahr 2000 Moderate Nachfrage nach Konsumeuphorie zum Jahrtausendwechsel Investitionen in zukunftsträchtige Bereiche

Mehr

Rede Dr. Friedrich Eichiner Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März Mai 2013, 10:00 Uhr

Rede Dr. Friedrich Eichiner Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März Mai 2013, 10:00 Uhr 2. Mai 2013 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Friedrich Eichiner Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen 2. Mai 2013, 10:00 Uhr Meine Damen und Herren, auch von meiner Seite einen guten Morgen!

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis März 2017

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis März 2017 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2016 21. März 2017 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung der CLERE AG 9. November 2016, Berlin

Ordentliche Hauptversammlung der CLERE AG 9. November 2016, Berlin Ordentliche Hauptversammlung der CLERE AG 9. November 2016, Berlin Bericht des Vorstands Oliver Oechsle Eine kurze Rückblende: 3 Anfang 2015 erste Gespräche mit Heitkamp & Thumann (H&T) bzgl. möglichem

Mehr

Konzernergebnisse 2009 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 23. März 2010 in Berlin

Konzernergebnisse 2009 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 23. März 2010 in Berlin Konzernergebnisse 2009 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 23. März 2010 in Berlin Konzernergebnisse 2009 und Finanzierung Thomas Rabe, Finanzvorstand der Bertelsmann AG

Mehr

Kennzahlen 2007 2006 Q4 2007 Q4 2006 Q3 2007

Kennzahlen 2007 2006 Q4 2007 Q4 2006 Q3 2007 Kennzahlen 2007 2006 Q4 2007 Q4 2006 Q3 2007 EUR Tausend (außer Ergebnis je Aktie) Geschäftsjahre geprüft. Quartale ungeprüft Umsatzerlöse 193.925 196.402 59.467 61.961 51.116 Bruttogewinnmarge in % 50%

Mehr

Finanzinformationen. siemens.com

Finanzinformationen. siemens.com s Finanzinformationen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2015 siemens.com Eckdaten (in Millionen, wenn nicht anders angegeben) Volumen Q4 Veränderung in % Geschäftsjahr Veränderung in % GJ 2015

Mehr

Finanzpräsentation H U G O B O S S AG. März 1999

Finanzpräsentation H U G O B O S S AG. März 1999 Finanzpräsentation AG März 1999 Umsatz nach Marken 1 1998 1997 Veränderung Mio. DM Mio. DM in % BOSS 1.234,6 1.040,5 19 HUGO 76,1 59,4 28 BALDESSARINI 17,4 20,4 (15) Andere Marken 8,9 16,0 (44) Gesamt

Mehr

Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal / 1. Halbjahr Ludwigshafen, 25. Juli 2013

Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal / 1. Halbjahr Ludwigshafen, 25. Juli 2013 Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal / 1. Halbjahr 2013 Ludwigshafen, 25. Juli 2013 BASF behauptet sich im 1. Halbjahr 2013 in herausforderndem Umfeld Umsatz +3 % 18.353 17.836 +4 % 38.091 36.676 Umsatz

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Lenzing AG Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Zwischenbericht 01-09/2016 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten

Mehr

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2016

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2016 Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom Konzern-Gesamtergebnisrechnung Konzern-Zwischenlagebericht der der InnoTec TSS TSS AG AG 1. Januar zum 30. bis Juni 30. Juni 2016 2016 Erneuter Umsatzanstieg Die

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Zwischenbericht zum 31. März 2010

Zwischenbericht zum 31. März 2010 Zwischenbericht zum 31. März 2010 Berichtsjahr 2009: Dividende steigt auf 2,00 1. Quartal 2010: Absatz + 4,4 %, Umsatz + 4,9 % 2010: 20 Neueröffnungen, 400 neue Mitarbeiter Fielmann Aktiengesellschaft

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007 10. Mai 2007 Überblick 1. Quartal 2007 Guter Start ins Jahr 2007 Auftragseingang legt um 30 % zu Absatzplus 23 % Umsatz profitiert von Nutzfahrzeugmotorenproduktion

Mehr

Jahresabschluss. 2. Termin. Prof. Dr. Werner Müller

Jahresabschluss.  2. Termin. Prof. Dr. Werner Müller Jahresabschluss http://prof-dr-mueller.jimdo.com/lehrveranstaltungen/jahresabschluss// 2. Termin Prof. Dr. Werner Müller Jahresabschluss einschließlich Lagebericht; Überblick und Ausweisgrundsätze 266

Mehr

Umsatzerlöse 143.601 140.077 Bruttoergebnis 26.153 25.872 Operatives Ergebnis 9.835 9.013 Operative Rendite (in %) 6,8 6,4

Umsatzerlöse 143.601 140.077 Bruttoergebnis 26.153 25.872 Operatives Ergebnis 9.835 9.013 Operative Rendite (in %) 6,8 6,4 ERTRAGSLAGE IM BEREICH PKW Umsatzerlöse 143.601 140.077 Bruttoergebnis 26.153 25.872 Operatives Ergebnis 9.835 9.013 Operative Rendite (in %) 6,8 6,4 Im Bereich Pkw waren die Umsatzerlöse im Jahr 2014

Mehr

2. Quartal Deutlich höheres Ergebnis im Chemiegeschäft*; Oil & Gas signifikant unter Vorjahresquartal. Umsatz Millionen

2. Quartal Deutlich höheres Ergebnis im Chemiegeschäft*; Oil & Gas signifikant unter Vorjahresquartal. Umsatz Millionen Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal 2016 Ludwigshafen, 27. Juli 2016 Deutlich höheres Ergebnis im Chemiegeschäft*; Oil & Gas signifikant unter Vorjahresquartal 14.483-24% 19.078 28.691 2. Quartal 1. Halbjahr

Mehr

08 Art&Fragrance Halbjahres-Konzernrechnung 2008

08 Art&Fragrance Halbjahres-Konzernrechnung 2008 08 Art&Fragrance Halbjahres-Konzernrechnung 2008 Konzernrechnung 3 Konzernerfolgsrechnung 4 Konzernbilanz 5 Konzerngeldflussrechnung 6 Konzerneigenkapitalnachweis 7 Anhang zur Konzernrechnung 2 Art & Fragrance

Mehr

Aufgabe 2: Geographische Segmente Diese Informationen sind über geographische Segmente auszuweisen: 2. Aktiven 5.

Aufgabe 2: Geographische Segmente Diese Informationen sind über geographische Segmente auszuweisen: 2. Aktiven 5. IFRS 8 Geschäftssegmente Aufgaben Aufgabe 1: Geschäftssegmente Die folgenden Positionen sind den einzelnen Geschäftssegmenten zuzuordnen und in der Konzernrechnung auszuweisen, falls sie wesentlich sind:

Mehr

Spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses

Spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses Spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses 297 Abs. 1 HGB spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses: Kapitalflussrechnung (Pflicht) Eigenkapitalspiegel (Pflicht) Segmentberichterstattung (Wahlrecht)

Mehr

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen Ausgewählte Kennzahlen per 30. September 2013 Medienmitteilung 15. Oktober 2013 Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen In der Berichtsperiode vom 1. Januar

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 8. November Highlights Konzern 1. 3. Quartal Verkauf von DEUTZ Power Systems zum 30. September vollzogen, Veräußerungsgewinn im 3. Quartal 132 Mio. vor Steuern

Mehr

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Arbon/Schweiz, 24. August 2007 Medienmitteilung Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Die Looser Holding AG mit Sitz in Arbon (Schweiz) hat im ersten Halbjahr 2007 den Umsatz, das operative Ergebnis (EBIT)

Mehr

DEKORATIVE KOSMETIK GESICHTS- UND KÖRPERPFLEGE MUNDHYGIENE. ZWISCHENBERICHT Januar bis Juni 2006

DEKORATIVE KOSMETIK GESICHTS- UND KÖRPERPFLEGE MUNDHYGIENE. ZWISCHENBERICHT Januar bis Juni 2006 DEKORATIVE KOSMETIK GESICHTS- UND KÖRPERPFLEGE MUNDHYGIENE ZWISCHENBERICHT Januar bis Juni 2006 DR. SCHELLER COSMETICS AG auf einen Blick KENNZAHLEN zum 30. Juni in T 2006 2005 Umsatzentwicklung Umsatzerlöse

Mehr

HALBJAHRESBERICHT 2015 01.01.2015 30.06.2015 Halbjahresbericht 2015 itelligence im Überblick 2 Wesentliche Ergebnisse im ersten Halbjahr 2015 3 Gewinn- und Verlustrechnung 5 Bilanz 6 / 2 itelligence AG

Mehr

BMW Group Konzernkommunikation und Politik

BMW Group Konzernkommunikation und Politik 03. August 2010 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede von Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 3. August 2010, 10:00 Uhr Meine Damen und Herren, in den ersten sechs Monaten 2010

Mehr

QUARTALSMITTEILUNG ZUM ERSTEN QUARTAL 2016 LANDSBERG AM LECH, 4. MAI 2016

QUARTALSMITTEILUNG ZUM ERSTEN QUARTAL 2016 LANDSBERG AM LECH, 4. MAI 2016 QUARTALSMITTEILUNG ZUM ERSTEN QUARTAL 2016 LANDSBERG AM LECH, 4. MAI 2016 2 RATIONAL AG QUARTALSMITTEILUNG ZUM ERSTEN QUARTAL 2016 RATIONAL AG startet Gruppenweite Umsatzerlöse steigen um 9 % Wachstumsträger

Mehr

QUARTALSBERICHT 30. SEPTEMBER 2015. erfolgreich. profitabel. führend. vorausschauend

QUARTALSBERICHT 30. SEPTEMBER 2015. erfolgreich. profitabel. führend. vorausschauend QUARTALSBERICHT 30. SEPTEMBER 2015 vorausschauend führend profitabel erfolgreich Q3 2 BMW GROUP IN ZAHLEN 2 BMW GROUP IN ZAHLEN 5 ZWISCHENLAGEBERICHT 5 Grundlagen 6 Wirtschaftsbericht 20 Nachtragsbericht

Mehr

CytoTools AG, Darmstadt. Verkürzter Zwischenabschluss

CytoTools AG, Darmstadt. Verkürzter Zwischenabschluss Verkürzter Zwischenabschluss nach HGB zum 30. Juni 2010 Inhaltsverzeichnis Ungeprüfter verkürzter Zwischenabschluss nach HGB Zwischenbilanz 1 Gewinn- und Verlustrechnung 2 Eigenkapitalveränderungsrechnung

Mehr

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert)

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) Deutsche Bank Konzernabschluss 87 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) 0. September 05 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) Gewinn- und Verlustrechnung. Quartal Jan. Sep.

Mehr

Segmentberichterstattung Q gemäß neuer Segmentierung per Q1 2008

Segmentberichterstattung Q gemäß neuer Segmentierung per Q1 2008 Segmentberichterstattung Q1-4 2007 gemäß neuer Segmentierung per Q1 2008 Zusammen mit der Berichterstattung zum ersten Quartal 2008 haben wir im Zuge einer frühen Umsetzung des Rechnungslegungsstandards

Mehr

Quartalsbericht 1. Quartal 2013

Quartalsbericht 1. Quartal 2013 Kennzahlen EUR Tausend (außer Ergebnis je Aktie) Q1 2013 Q1 2012 Q4 2012 Umsatzerlöse 84.858 90.670 97.504 Bruttogewinnmarge in % (bereinigt um akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwand) Ergebnis der

Mehr

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 3. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 28. Oktober Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

Finanzberichterstattung. Reto Welte, CFO

Finanzberichterstattung. Reto Welte, CFO Finanzberichterstattung Reto Welte, CFO Erfolgsrechnung konsolidiert in Mio. CHF 2015 2014 weitergeführt in % weitergeführt 2014 ausgewiesen Nettoumsatz 1 165.2 1 212.6 (3.9%) 1 251.9 Herstellkosten der

Mehr