Sonderausgabe zum 10 jährigen Bestehen Förderverein Myanmar e.v.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sonderausgabe zum 10 jährigen Bestehen 2011 www.help-myanmar.net. Förderverein Myanmar e.v."

Transkript

1 Sonderausgabe zum 10 jährigen Bestehen Förderverein Myanmar e.v. 1

2 Editorial Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, vor etwas mehr als 10 Jahren hat der Förderverein Myanmar seine Arbeit in Myanmar und für die Menschen in diesem Land aufgenommen. Wir wollen heute in diesem Mingalaba berichten, was der Förderverein in den vergangenen 10 Jahren alles geleistet hat. Der Förderverein Myanmar, das sind die Mitglieder, die Pateneltern, die Förderer und Sponsoren, unsere Partner in Myanmar und alle, die mit uns zusammenarbeiten und uns unterstützen, damit unsere Projekte erfolgreich sind und den Menschen in Myanmar helfen. Diese inzwischen große Gemeinschaft kann stolz sein auf die großen Veränderungen, die unser Einsatz speziell in der Phaung Daw Oo-Schule und in Mingun bewirkt hat. Mein tiefempfundener Dank gilt allen, die hierzu beigetragen haben. Das wichtigste Ziel unserer Arbeit ist es, jungen Menschen eine gute Ausbildung bei guten Lebensbedingungen (Essen, Wohnen, Gesundheit) zu verschaffen. Dies ist für sie der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben. Gut ausgebildete Menschen bilden den Kern einer Bürgergesellschaft. Je stärker sich die Bürgergesellschaft entwickelt, desto größer werden die Veränderungen in Myanmar sein, die die Menschen sich sehnlich herbeiwünschen. Für die nächsten 10 Jahre ist der Förderverein gut aufgestellt. Gerade hat das Bundesentwicklungsministerium unser großes Projekt der Lehrerausbildung und des Baus eines neuen Schulgebäudes mit kleinen Klassen genehmigt. Mit der Einführung neuer Lehrmethoden in kleinen Klassen werden Unterrichts- und Ausbildungsqualität deutlich verbessert. Das Projekt hat Pilotwirkung für das ganze Land. Allererste Priorität hat für den Verein die Betreuung der Patenkinder. Wegen des Ausscheidens von Ilse Runge und Thandar und infolge der ständig wachsenden Zahl der Patenkinder mussten wir neue Strukturen aufbauen. In Deutschland wie in Myanmar, dort mit Hilfe unseres Abtes U Nayaka, haben wir kompetente Teams zusammengestellt. Die neuen Verantwortlichen werden sich engagiert dafür einsetzen, dass die Beziehungen zwischen den Pateneltern und den Patenkindern gestärkt werden. Wir wollen auch mehr für die Patenkinder tun. In den letzten Monaten sind alle Patenkinder medizinisch untersucht worden. Soweit Krankheiten festgestellt wurden, sind die Kinder unmittelbar ärztlich versorgt worden. Kinder mit festgestellter Mangelernährung erhalten ein regelmäßiges Mittagessen. Im pädagogischen Bereich, insbesondere bei der Abiturvorbereitung, werden wir Sorge tragen, dass die Patenkinder intensiv gefördert werden. Ich bitte Sie, sehr geehrte Damen und Herren, schenken Sie uns auch in den kommenden 10 Jahren Ihr Vertrauen. Konrad Krajewski Präsident 2

3 Chronik des Fördervereins Help-Myanmar e.v bis 2011 Der Förderverein besteht seit gut 10 Jahren und wächst und wächst, weil so viele Menschen von der Sinnhaftigkeit dieses ehrenamtlichen Engagements überzeugt sind. Der moderne Asientourismus hat die meisten von uns nach Myanmar, ins Land der goldenen Pagoden, aber vor allem in ein Land mit wunderbaren, wenn auch sehr armen Menschen reisen lassen. Wer die Aufgewecktheit dieser Menschen selbst in einem infrastrukturell dürftig ausgestatteten Dorf beobachtet, der stellt sich die Frage nach dem Warum dieser schrecklichen Armut und beschließt, selbst nach kritischer Analyse der Verhältnisse, Hilfe und Unterstützung anzubieten, damit die Menschen aus dieser nicht selbst verschuldeten Misere Auswege finden. Was das Ehepaar Christian und Ilse Runge im Jahre 2000 bewegte, diesen Verein zu gründen, bewegt uns noch immer. Durch Angebote zur Bildung und Ausbildung, durch Unterstützung von Familien und Patenschaften für Kinder und Jugendliche, durch Verbesserung der gesundheitlichen Grundversorgung starteten wir die Hilfe zur Selbsthilfe. Wir können nach 10 Jahren sagen, dass das gelungen ist. Unsere Hilfe in diesem überwiegend buddhistischen Land für mehr als 8000 Menschen in Mingun und Mandalay und bis 2007 auch in Ngapali wird mit Begeisterung angenommen. Wir haben mit dem Abt U Nayaka an der Phaung Daw OO Monastic School und mit den Partnern in Mingun verlässliche Freunde gefunden, so dass wir sicher sein können, dass alle Hilfsangebote zu Hundertprozent ankommen. Das ist keine Selbstverständlichkeit in einem autoritär regierten Vielvölkerstaat mit einer Vergangenheit, die durch Kriege, Eroberungen und Besetzungen geprägt war und deshalb Korruption kennt. Auf der anderen Seite ist es ein Land mit solch einer faszinierenden, hochentwickelten Kultur, dass man nur staunen kann, dass der Aufbau einer eigenständigen Zivilgesellschaft bisher nicht gelungen ist. Politisch wäre einiges dazu zu sagen, in kritischen Analysen lässt sich vieles nachlesen, aber die Mitglieder und Interessierten des Fördervereins Myanmar verpflichten sich, den Menschen direkt zu helfen und nicht über die Politik zu urteilen. Wir haben mit unseren Partnern vor Ort Wege gefunden, wie die Menschen in unseren Projekten ihre eigenen Stärken und Kompetenzen entdecken, wie dadurch Armut und Not gelindert werden, wie Krankheiten durch Hygiene und Umsicht bekämpft werden. Inzwischen wird mit großer Freude gelernt, wie man durch die eigenen Fähigkeiten aus dem Zustand eines verordneten Mittelalters mit Internetzugang herauskommt. Wir vermitteln den Menschen eine Ausbildung, die wir Schritt für Schritt verbessern, und geben ihnen so den Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben in die Hand. Aus der Vogelperspektive betrachtet hat sich der Förderverein Myanmar bisher in zwei Perioden entwickelt. Da ist die Gründung 2000/2001 (September 2000, aber Beginn der Projekte erst 2001) und das unermüdliche Engagement der Familie Runge. Viele Menschen werden gewonnen, sich diesem Engagement anzuschließen. An den drei genannten Orten engagieren sich die Mitglieder beginnt die Zusammenarbeit mit der Phaung Daw OO Monastic School und eingeschränkt auch mit der Wir wurden im Monat Juni 2006 von der Saarbrücker Zeitung als Saarlands Beste gewählt. 3

4 Dependance dieser Schule in Yangon und damit mit dem Abt U Nayaka und seinem Bruder U Zawtika. Es ist die größte Schule in Myanmar, und als Klosterschule ist sie schulgeldfrei und bietet damit vor allem Kindern aus armen Familien die Chance zum Lernen. Die PDO führt bis zum Abitur, das zentral und staatlich ist. Mingun, das kleine Dorf am Irawaddy (Ayeyarvadi) mit der berühmten durch ein Erdbeben unvollendeten Pagode und der größten Glocke der Welt, ist die Heimat von Thandar und Moe Moe, den beiden Mädchen, die lernen wollten, aber zu arme Eltern hatten und durch die Ilse und Christian Runge die Idee zur Gründung des Vereins hatten. Das hört sich wie ein Märchenanfang an, war aber harte Aufbauarbeit. Wie sollten die Bildungsangebote nach Myanmar kommen, wie Computer, wie konnten auswärtige Schüler die PDO besuchen, um das Abitur abzulegen? Wie konnte die gesundheitliche Grundversorgung verbessert werden? Wie konnten durch persönliche Hilfe aus Deutschland mehr junge Menschen gefördert werden? Zu allen diesen Fragen wurden Antworten gefunden. Ilse Runge kümmerte sich mit großem Einsatz um Pateneltern, Thandar half ihr von Myanmar aus und suchte Patenkinder, so dass eine unmittelbare Förderung einsetzte. Viele von ihnen haben schon ihr Abitur bestanden, haben studiert und erhielten damit eine große Zukunftschance. Andere haben eine praktische Berufsausbildung denn es gibt keine staatlich organisierte Ausbildung beginnen können, die sie dazu qualifizierte, ihre Lebensgrundlagen selbst erarbeiten zu können : In Mingun: erster Ausbau von Thant Zins Palmenschule, Nähmaschinenunterricht, Beginn des Englischunterrichts, Bau eines Brunnens, erste Gärten. In Mandalay an der PDO: Einrichtung von Computerklassen, noch mit aus Deutschland eingeführten gespendeten Computern, ebenfalls Einrichtung von Nähmaschinenklassen zur ersten Qualifizierung als Schneiderin, Beginn der Schreinerausbildung, Einrichtung einer kleinen Krankenstation und viele kleinere Hilfsmaßnahmen. In Ngapali sehr verschiedene Projekte: Einführung in die Nutzung von Solarkochern, Schreinerausbildung, Nähmaschinenklassen, Computerunterricht, für das Krankenhaus in Thandwe verschiedene medizinische Geräte, Renovierung zweier Häuser zur Nutzung als Schulungsräume, Verbesserung der Infrastruktur des Marktplatzes und weitere kleine Hilfsprojekte. Unser Engagement für Ngapali endete schon 2007, weil zu unterschiedliche Partner dort agierten. Der deutsche Hotelmanager Oliver E. Soe Thet und Khet Khet leben zwar wieder in Ngapali und betreiben dort ein Strandhotel, fördern aber keine Initiativen unseres Vereins. In Yangon unterstützte Christian Runge die Dependance der PDO mit Computern, ein Sprachlabor des Hotel und Touristik Training Centers und eine japanische Ausbildungsstätte für körperlich behinderte Frauen : Konrad Krajewski tritt in den Vorstand ein und Der erste Präsident des Fördervereins Dr. Christian Runge stößt größere Vorhaben an: für auswärtige Schülerinnen wird das Übernachtungsheim für Mädchen (ehrenamtlich geplant durch den Architekten Schilling) mit Unterstützung des Bundesministe- 4 Ilse Runge mit Abt U Nayaka

5 riums für wirtschaftliche Zusammenarbeit gebaut, ebenso der erste Abschnitt des Berufsschulgebäudes begonnen mit einer praktische Schreinerausbildung; eine Schulküche wurde installiert und das Hostel mit Sponsorengeldern erweitert. Es wurde Geld für Bücher, Hefte und Schuluniformen gesammelt. In Mingun entstand Thant Zins Schule aus Stein, weitere Nähklassen wurden eingerichtet, ein Brunnen gebaut, vielen Familien direkt geholfen. Auch um die Gesundheit der Menschen kümmerte sich der Förderverein. Aus der Krankenstation auf dem Gelände der PDO entstand mit unserer Hilfe eine neue Klinik, die nicht nur die Kinder und Jugendlichen der Schule ärztlich versorgt, sondern täglich viele Patienten aus diesem Stadtteil Mandalays. Die zweite Periode beginnt im Oktober 2006, weil Christian Runge die Verantwortung in jüngere Hände legen wollte. Konrad Krajewski wird neuer Präsident, und er gewinnt ganz persönlich Mitstreiter und Engagierte mit großem Fachwissen, die sich bis heute in die Arbeit des Fördervereins einbringen wird das Übernachtungsheim für Jungen Christian Runge gratuliert dem neugewählten Vorstand im Oktober Er will sich ganz aus der Vorstandsarbeit zurückziehen, 5 beschlossen. Auch dieses ist mit Hilfe des Bundesministeriums gebaut worden. Heute leben hier fast 700 Schüler, vor allem Novizen, denen U Nayaka eine Lernchance gibt; denn sie müssen sich nach buddhistischer Tradition ihr Essen zusammenbetteln und belasten damit die Schulküche nicht. Trotzdem erhalten viele, vor allem jüngere Novizen Essen aus der Schulküche, damit sie besser lernen können und nicht vor lauter Müdigkeit im Unterricht einschlafen. Moe Moe ist die Küchenleiterin, hat mittlerweile 14 Helfer und Helferinnen und kocht und verteilt täglich 600 Essen, das der Förderverein finanziert. Die Küche wurde ebenfalls ab 2007 erweitert, ein Essplatz für Touristengruppen, die die PDO besuchen, wurde eingerichtet, dazu auch zwei nach westlichem Standard gebaute Toiletten. Hier ist vor allem Studiosus unser Partner. Alle Gruppen, die mit dieser Organisation reisen, besichtigen die Einrichtungen der Schule. Viele Mitglieder haben dadurch zu uns gefunden wurde das Berufsschulgebäude (Sponsoren Globus und Hörmann) weiter ausgebaut und ist heute dreistöckig, beherbergt die Schreinerei, in der systematisch ausgebildet als auch durch Fremdschreiner gefertigt wird, die Computerklassen, das Büro unseres staffs sowie einen großen Schulungsraum, der multifunktional verwendbar ist im Mai erlebte das Land durch den Zyklon Nargis eine Katastrophe, die Menschen das Leben kostete. Unser Förderverein konnte helfen durch großzügige Spenden vieler Menschen. Unsere Mitarbeiter fuhren noch vor allen anderen ausländischen Helfern in das Delta und konnten durch die Verteilung von Reis, Trinkwasser und Bekleidung vielen Menschen das Leben retten. Schnell war auch ein Ärzteteam, in dem sich auch zwei Patenkinder befanden, zusammengestellt, das in einem zu einer kleinen Klinik umgebauten Boot vor Ort in den Dörfern des Delta Hilfe leistete. Später haben sie mit Hilfe des Fördervereins ein neues Krankenhaus aufgebaut. Wir haben auch bei dem Wiederaufbau zerstörter Principal U Nayaka mit Waisenkindern

6 Schulen geholfen; vier Wochen nach der Katastrophe wurde der Unterricht wieder aufgenommen. U Nayaka und sein staff halfen auch persönlich, indem zwei weitere Waisenhäuser auf dem Gelände der PDO angekauft wurden, die sogenannten Golden houses, in denen bis heute noch immer über 100 Opfer wohnen. Die Infrastruktur der Häuser wurde auch durch persönliches Engagement holländischer Freunde verbessert. Als Hilfe zur Selbsthilfe wurde durch uns Saatgut und Trinkwasser in die besonders betroffene Deltaregion geliefert; durch mehrfachen Einsatz von Frido Woll konnten wir medizinisch helfen, haben uns zusätzlich engagiert beim Wiederaufbau von Schulen und Häusern. Für die Frauen aus anderen Ethnien haben wir Fördergeld für ein eigenes Haus aus Stein und Palmenmaterial gegeben, so dass auch diese ca. 40 Frauen auf dem Schulgelände leben und sich seit 2011 sogar mit einer eigenen Küche selbst versorgen konnte auch das Hostel, das erste Waisenhaus in der PDO, durch Spenden der Korff Stiftung um eine Küche, einen Gemeinschaftsraum und neue sanitäre Einrichtungen erweitert werden. Viele private Spenden sind für die Ernährung, für die Ausstattung der Räume, für den schulischen und persönlichen Bedarf unserer Waisenkinder geflossen. Patenkinder konnten vermittelt werden, so dass diese Kinder trotz ihrer ärmlichen Verhältnisse eine wirklich gute Zukunftschance erhalten haben. Seit 2009 widmen wir uns systematisch der Einrichtung von Schulgärten sowohl an der PDO als auch in Mingun. Zweck dieser Schulgärten ist die Selbstversorgung mit Gemüse und Obst zu verbessern. Hier soll man aber auch lernen, was es bedeutet Pflänzchen zu hegen und zu pflegen und Eigenverantwortung für das kostbare Gut der Natur zu entwickeln. Unter pädagogischen Gesichtspunkten sollen die Gärten auch für den Unterricht in Biologie genutzt werden. Was die Ernte im Schulgarten der PDO angeht, konnte sogar Gemüse auf dem Markt verkauft werden, so groß war der Ertrag. In Mingun mit seinem Sandboden bzw. mit seinen Überschwemmungen in der Monsunzeit war die Ausbeute weniger gut. Einige Gärten wurden auch gar nicht angenommen, hier muss das Bewusstsein der Menschen erst wachsen und die Einbeziehung in den Unterricht noch erkannt werden haben wir investiert, um die Infrastruktur der Schule zu verbessern: sanitäre Einrichtungen Anstrich von Klassenräumen Internetcafé für Schüler hygienische Verbesserungen durch Ersetzen der alten Rohre Trinkwasserverbesserung durch Tanks Einrichten eines technical service teams Verbesserung der Sicherheitsstandards und Erneuerung von elektrischen Leitungen Anschaffung eines neuen Generators, der die Berufsschule mit den Computerklassen und den Schreinereimaschinen unabhängig vom ständig ausfallenden öffentlichen Stromnetz macht Gesundheitsaktionen durch Aufklärung und Anschauungsunterricht hat Christian Runge sein Marfels Projekt gestartet, eine Ausbildung für junge Menschen in Gartenbau und Aufforstung. Dort haben über 30 Teilnehmer neben fundierten Grundkenntnissen gelernt, wie sie unter den gegebenen Umständen möglichst gute Erträge erzielen können. Für alle diese Arbeiten konnten wir von Anfang an Experten (Senior Expert Service in Bonn und Menschen mit besonderem Engagement für die PDO) gewinnen, die im Namen des Vereins an der Schule und in Mingun gearbeitet haben und deren Engagement durch nichts zu ersetzen ist haben wir dann mit dem Aufbau von Solarenergiegewinnung begonnen, einer Arbeit, die kontinuierlich aufgebaut wird. In allen Jahren haben wir uns inhaltlich darum gekümmert, dass die Situation des Lernens an der PDO verbessert wird. Klassen mit bis zu 100 Schülern und die einseitige Methode des rote learning (vorsprechen nachsprechen) verhindern aufmerksame, selbstbe- 6

7 Ausgabe 1 / MÄRZ stimmte Lernprozesse. Unsere Experten hatten angefangen die Lehrer und Lehrerinnen in modernen Methoden zu schulen, aber das war nur ein Schnuppern. Jetzt haben wir zusammen mit U Nayaka, dem staff und ausgewählten burmesischen Lehrerinnen und Lehrern unsere Bemühungen systematisiert und werden in den nächsten 4 Jahren das NTTC das New Teacher Training Center aufbauen können. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit genehmigte in 2011 unseren Antrag, so dass wir ein neues Schulgebäude errichten können, in dem Klassen mit höchstens Kindern gebildet werden. Unsere Lehrer erhalten eine gute Englischqualifikation durch den British Council, der vor Ort ein Büro hat. Unsere deutschen Experten werden die Lehrer und die Schüler persönlich in neuen Methoden beraten und betreuen. U Nayaka und die Mitglieder des Fördervereins sind davon überzeugt, dass von dieser Pädagogik eine Initialzündung ausgehen und das Lernen dadurch nachhaltig verbessert wird, was wiederum zu mehr Lebenschancen dieser jungen Menschen führt. Es ist ein weiterer wichtiger Beitrag zum Aufbau einer Bürgergesellschaft in Myanmar. Auch in Mingun ist die Entwicklung seit 2006 zügig vorangeschritten: der Lehrer Thant Zin und mehrere village leader haben sich für die Kinder engagiert. Die Kinder erhalten Englischunterricht und besondere Förderung in allen Fächern. Eine neue Nähklasse unterstützt die Ausbildung. Thant Zin hat mit unserer Hilfe eine neue Schule gebaut, die auch Kindern aus weit entfernten Regionen Übernachtungsmöglichkeit bietet. Zur Verbesserung der Infrastruktur am Ende des Dorfes weit ab von den sonstigen öffentlichen Einrichtungen - unterstützten wir den Bau eines Kindergartens und Kommunikationstreffs für die Familien. Mingun ist auch Heimat der meisten Patenkinder. Die Idee der Mikrokredite wird weiter verfolgt, weil so Familien, ja ganze Dörfer, unabhängig von IMPRESSUM HERAUSGEBER Förderverein Myanmar e.v. Lüderitzstr Saarbrücken Tel (0) 681 nummer? BANKVERBINDUNG: Deutsche Bank BLZ Kto.Nr PRÄSIDENT Dr. Konrad Krajewski REDAKTION Verantwortlich: Marianne Granz (MG) Rückmeldungen bitte hier: t-online.de Tel (0) Dr. Konrad Krajewski (KK) Dr. Christian Runge (ChR) Katharina Ritter (KR) Wie finden Sie unsere Zeitung Mingela ba? Ihr Urteil interessiert uns, damit wir es das nächste Mal besser machen können. Liebe Leserin, lieber Leser, vor 7 Jahren haben die Eheleute Christian und Ilse Runge den Förderverein Myanmar gegründet. Heute zählt der Verein 350 Mitglieder. Fast 350 Patenkinder hat der Verein vermittelt. Runges haben erkannt, dass eine gute Ausbildung der Schlüssel für ein selbst bestimmtes und glückliches Leben ist. Mit dem Verein und dem Engagement vieler Mitglieder wurden die Ausbildungs- und Lebensbedingungen vieler Kinder und Jugendlicher in Myanmar verbessert, ja vielen wurde dadurch erst ermöglicht, die Schule zu besuchen. Der Förderverein Myanmar möchte seine Mitglieder und weitere Interessierte regelmäßig über seine Arbeit informieren. Daher haben wir und entschlossen, die Zeitung Mingelaba herauszugeben. Mingelaba heißt im Burmesischen Guten Tag. Wenn ein Europäer in Myanmar einen Burmesen mit Mingelaba begrüßt, empfängt er dafür meist ein bezauberndes Lächeln. Eine solche Heiterkeit wünsche ich Ihnen auch beim Lesen dieser Zeitung. Sie soll künftig in regelmäßigen Abständen erscheinen. Im Mittelpunkt sollen die liebenswerten Menschen, das schöne Land Myanmar und unsere Arbeit dort stehen. Ich wünsche Ihnen viel Genuss bei der Lektüre. Konrad Krajewski, Präsident des Fördervereins Myanmar e.v. r*fvmyg mingala ba 7 anderen werden. Seit 2008 geben wir die Zeitung Mingalaba zweimal im Jahr heraus, um unsere Mitglieder, Sponsoren und Freunde des Fördervereins umfassend zu informieren. Dazu gehört auch unser intern, das immer dann an unsere Mitglieder als pdf per Mail verschickt wird, wenn es etwas Neues zu berichten gibt. Unsere Website wurde völlig neu gestaltet und um Aktuelles erweitert. Ein regelmäßiger Blick auf diese Seiten lohnt sich war schon jetzt ein Jahr starker Veränderungen: Ilse Runge betreut nicht mehr die Patenkinder, sondern Frido Woll zusammen mit Barbara Korsukewitz Eisenbach und Stephie Maurer, Thandar hat ihre Mitarbeit für den Förderverein aufgegeben. Wir haben mit Hilfe von U Nayaka neue Betreuer für die PDO und Mingun gefunden. Unsere über 500 Patenkinder mit ihren Pateneltern sind also weiterhin in guten Händen. Christian Runge hat einen neuen Verein gegründet, um das Marfels Projekt unabhängig vom Förderverein weiterzuführen. Er ist weiterhin unser Ehrenpräsident und hat zugesagt, dass er dem Förderverein keine Konkurrenz macht. Da es mittlerweile eine Reihe von NGOs gibt, die sich in Myanmar engagieren, haben wir beschlossen, uns zu vernetzen. Das ist eine schöne, aber sehr zeitaufwendige Aufgabe. Vieles geht heute auch über die Internetplattform, weshalb wir dieses Medium ausgiebig nutzen. Durch die Reisen und Besuche in der PDO sind viele Menschen aus allen Regionen Deutschlands Mitglieder geworden. Deshalb werden wir in Regionalkonferenzen, die wir ab Herbst 2011 geplant haben, diesen anbieten, an ihrem Wohnort eigenständig Treffen zu organisieren. Hier können dann Informationen ausgetauscht werden, und man hat die Möglichkeit sich örtlich näher für die Ideen und Projekte des Fördervereins zu engagieren und Vorschläge zu erarbeiten. Unsere Leitlinien, die Sie in diesem Sonderheft auszugsweise lesen können, verdeutlichen noch einmal unsere Ziele. Der Förderverein hat nachhaltige Arbeit geleistet und genießt auch von offiziellen Stellen wie Botschaft und Ministerien hohe Anerkennung. Marianne Granz, Konrad Krajewski

8 Projekte des Fördervereins Help-Myanmar e.v. Lernsituationen an der PDO Wir streben individuelles Lernen zum Wohle der Kinder an, fördern Gruppenunterricht und eigenständige Problemlösungsfähigkeiten, regen Projektunterricht an und beziehen den Alltag in das Schulleben mit ein. Gutes Englisch ist die Voraussetzung zu internationaler Kommunikation - der British Council hilft uns dabei. Das NTTC - das New Teacher Training Center - soll all das leisten - unser größtes Projekt für die nächsten 4 Jahre Pädagogik braucht Zeit - We focus on education creativity and civil society. 8

9 Nähmaschinenklassen und IT - Bildung Zwei Ausbildungsgänge, die uns von Anfang an sinnvoll erschienen, weil man damit seinen Lebensunterhalt in Myanmar gut verdienen kann. Auch alle anderen Handwerksberufe haben gute Zukunftschancen, elektronikgesteuerte Zusatzqualifikationen dagegen braucht man in diesem Land noch nicht. Für Frauen sind die sozial ausgewiesenen und an der Gesundheit orientierten Berufe besonders attraktiv, zunehmend werden aber auch die Berufe in der Touristik- und Hotelbranche gewählt. Hier suchen wir immer Partner. 9

10 Ausbildung in der Schreinerei der PDO Der Jahrgang 2009 erhält seine Urkunden nach bestandener Ausbildung von Horst Philippi und Alexander Pauli, zwei Experten des Fördervereins. Eine neue Säge - der Umgang mit ihr und Schutzmaßnahmen müssen gelernt werden. Ein neues burmesisches Team beginnt 2010 die Ausbildung. Das war ein Teil der Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt uns erneut ein Senior Experte, um weitere Anleitungen zu geben und den Maschinenpark zu reparieren und zu erneuern. Das neue vocational building im Wachsen! 10

11 600 Essen pro Tag - eine große organisatorische Leistung, aber vor allem eine humanitäre Dank vieler Extraspenden von einzelnen Mitgliedern und Freunden des Fördervereins wurde die Küche zweimal erweitert, damit täglich 600 Essen für die Kinder angeboten werden, die sonst keine warme Mahlzeit erhalten würden. Moe Moe und ihr Team haben gelernt, gesund zu kochen, und als Extravitamine gibt es eine Banane oder eine Orange. Essen in drei Schichten 11

12 Wichtige Infrastrukturmaßnahmen 12 linke Bildseite: - Im Juni 2011 Einweihung der Mudschool, gebaut von der Christiane und Konrad Krajewski Stiftung; - Dormitory for boys, 2010; - kühne Dachkonstruktion des vocatioanl building, 2010; - 2. Küchenerweiterung, Trakt für Gäste 2009; rechte Bildseite: - dormitory for girls 2006/2007 (Dach): - vocational building, 2011 und 2008.

13 Verbesserung der Lebensbedingungen Solarprojekte 2011 Der neue Generator 2010 Säuberung der Trinkwassertanks Martin Weißkopf - Erneuerung der Rohre und Installationen Marfelsausbildung 2010 ein Generator nur für den PC 13

14 Viele gute Initiativen Unser Schulgarten hat sich gut entwickelt. Er ist für Moe Moes Küche ein hervorragender Lieferant für Obst und Gemüse. Jetzt, in der beginnenden Regenzeit werden Auberginen, Okras und Wasserspinat gepflanzt. Karotten, Senf und Rettichsaat sind geplant. Auch werden wir ein kleines Versuchsfeld mit Kartoffeln anlegen. Wir wollen uns die beste Jahreszeit aussuchen. Hier ein paar Bilder der Pflanzungen: Auberginen oder egg plants Wasserspinat Zaungespräche Das PDOCC-Programm, welches eine Zusammenarbeit zwischen der amerikanischen Gruppe um Margaret Mahoney und dem Förderverein beinhaltet, läuft sehr gut. Der Förderverein bezahlt eine Reinigungskraft für die Public Toilets, die sich in der Nähe des Bolzplatzes befinden und in der Tat sind die Toiletten sehr, sehr sauber. Weiterhin versorgen wir dieses Programm mit Reinigungswerkzeugen wie Besen und Abfallkörben, Reinigungsmittel, Seife, bis hin zu Zahnpasta für das Boys Dormitory. Vor 14 Tagen hat U Nayaka einen sogenannten Rubbish Truck gekauft, der zu gleichen Teilen von der Gruppe um Margaret und dem Förderverein bezahlt wird. Auch hier ein paar Bilder: so wird das Müllaufladen leicht gemacht... Die Bezeichnung lautet: PDO Rubbish Truck Mit diesem Müllwagen kann nun der Müll der PDO zum Müllplatz gefahren werden, ohne dass die Müllabfuhr von Mandalay benötigt wird. Das spart richtig Geld. Was die Schreinerei betrifft, so wird in wenigen Tagen ein Zimmerer / Schreiner nach Mandalay fahren. Er wird vom SES Deutschland finanziert. Gleichzeitig haben wir von dem saarländischen Wirtschaftsministerium die Zusage über 5000 Euro erhalten, um den Maschinenpark renovieren zu können. Günter Hoffmann 14

15 Schulklinik Die Schulklinik der PDO entstand im Jahre 2000 als kleine Verbands- und Erste-Hilfestation hinter dem Office des Abtes U Nayaka in einem winzigen, aus zwei Räumen bestehenden Holzhaus. Als Wartezone diente ein kleiner überdachter Vorbau und ein großer Schatten spendender Baum. Zunächst war nur eine Hilfskrankenschwester dort tätig, nach einiger Zeit auch ein einheimischer Arzt, der im Jahre 2004 erstmals von dem deutschen Arzt Dr. Schaffert aus Stuttgart unterstützt wurde. Zu dieser Zeit machte ich mit meiner Frau eine Myanmar- Rundreise mit Studiosus und lernte die PDO kennen. Durch den Vortrag Dr. Schafferts wurde ich animiert, dem Förderverein beizutreten. Danach war ich vier Wochen in der Schulklinik tätig. Schon damals schwebte mir eine größere Schulklinik vor, die dann 2006 /2007 mit Spendengeldern verwirklicht wurde. Mittlerweile war die Zahl der Patienten stark angestiegen, da nicht nur Schüler und deren Eltern behandelt wurden, sondern auch die Bevölkerung der nahen Umgebung. Die Behandlung war und ist kostenlos. Täglich werden bis zu 150 Patienten behandelt Es sind sechs einheimische Ärzte tätig, dazu ein Augenarzt, der auch Katarakt Operationen durchführt. Von Schweizer Zahnärzten wurde eine Zahnpraxis eingerichtet, in der ein burmesischer Dentist und auch Zahnärzte aus der Schweiz und Deutschland regelmäßig tätig sind. In der Schulklinik werden Krankenschwestern ausgebildet, auch von einer deutschen Schwester, die eine Lehrberechtigung hat. Frido Woll Die Klinik im Jahre 2010, täglich über 150 Patienten aus dem gesamten Stadtteil, Isolierstation für Infektionskrankheiten und Erstversorgung aller Menschen auf dem Gelände der PDO Ein Teil des ärztlichen und pflegerischen Personals mit U Nayaka - gerade wurde eine Spende mit Medikamenten entgegengenommen. Die Klinik befindet sich gegenüber des neuen dormitory for boys, am Ende der Straße ist die kleine Pagode links und das alte Schlafhaus der Novizen. Was für ein Unterschied zu 2006! 15

16 Aktionen in Mingun Thant Zin und Win Aung Die neue Schule in Mingun Neue Räume zum Lernen Die neue Computerklasse Kindergarten und Gemeindehaus in Mingun Tailoringclass in Mingun Das neue Gemeindezentrum mit Kindergarten Die kleinen Kinder fühlen sich wohl. Malen und Träumen gehören noch zusaammen. 16

17 Kinder, Jugendliche, junge Frauen und Männer haben ein neues Zuhause in der PDO gefunden. Vor dem Büro U Nayakas zum Schuljahresbeginn, links das zentrale Schulgebäude, von Japanern und Australiern gespendet. Neue Netzwerke entstehen Eric Trutwein in Yenangyaung ist ein Beispiel für viele andere. Mittlerweile haben wir Kontakte zu 5 verschiedenen Initiativen, die sich in Myanmar engagieren. Besonders hervorzuheben ist auch "stiftunglife" von Jürgen Gessner, der in Äthopien vorbildlich half, doch dann Myanmar nach dem Nargis als absolut unterstützungsbedürftig entdeckte. Er ist uns Partner bei den Solarprojekten mit Mikrokrediten. 17

18 Patenkinder Das Ehepaar Runge hatte anlässlich einer Rundreise 1999 durch Myanmar beim Besuch des Dorfes Mingun die Idee, Kinder von der Straße zu holen und ihnen die Möglichkeit einer Schulbildung zu geben. Diese Kinder verkauften Postkarten und Andenken auf der Straße, um zum Lebensunterhalt der Familie beizutragen. Die ersten Patenkinder waren Thandar und Moe Moe, die beide dank finanzieller Unterstützung die Schule besuchen konnten. Thandar konnte Abitur machen und studieren, sie leitete dann jahrelang die Verwaltung der Patenkinder. Moe Moe wurde in der Hotelfachschule in Yangon zur Köchin ausgebildet und leitet heute unsere Großküche in der PDO in Mandalay. Der Förderverein Myanmar vermittelte weitere Kinder an Mitglieder des Vereins. Die Zahl der Mitglieder und damit auch der Patenkinder wuchs im Laufe der Jahre erfreulich stark. Heute werden über 500 Patenkinder unterstützt. Die Mehrzahl der Kinder stammt aus dem Ort Mingun. Den Kindern steht ein vielfältiges Angebot zur Verfügung, beginnend mit einem Kindergarten, Sprach-, Computer- und Nähschule in Mingun. Hinzu kommen die weiterführende Schule in Mandalay, PDO und auch eine Berufsausbildung in unserer Schreinerei, in der Schulklinik, in der Schulverwaltung und in Kooperation mit der Hotelfachschule in Yangon. Ein Teil der Patenkinder studiert nach dem Abitur an der Universität in Mandalay. Diese Studenten werden finanziell verstärkt durch ihre Pateneltern unterstützt. Viele der Pateneltern pflegen nach Besuchen in Burma einen regen persönlichen Kontakt mit ihren Patenkindern. Frido Woll Frido Woll, Stephie Maurer und Dr. Barbara Korsukewitz - Eisenbach betreuen jetzte die Pateneltern mit ihren "KIndern" von Deutschland aus: Das neue Team für die Patenkinder in Myanmar wurde von U Nayaka mit ausgesucht. Er betreut mit Win Aung das neue Team. Für PDO und Mandalay 1. Ma Khin Myint als Mentor und ihre Assistentin Naing Kham K yi Für Mingun 2. Kyaw Kyaw Tun als Mentor und Ma Khin Saw Mu als Assistent. Diese vier jungen Leute helfen beim Briefeschreiben an die Pateneltern, beantworten Fragen so zeitnah wie möglich und koordinieren unsere Hilfsangebote für die Patenkinder. 18

19 Ein Besuch beim Patenkind ist ein unvergessliches Erlebnis. Mein erster Besuch in der PDO war mit einer Studiosus - Reisegruppe. Der Förderverein Myanmar wurde erwähnt, seine Arbeit gewürdigt. Die Tage vor dem Besuch der Schule sind wir im Land gewandert und erlebten viel landschaftliche und kulturelle Schönheit, freundliche Menschen, aber auch Armut. Wieder zu Hause haben wir Familie Runge um Patenkinder gebeten: einen Jungen und ein Mädchen. Das war zu Weihnachten Unser Patensohn Kyaw Kyaw Tun hatte die Schule abgebrochen, weil der Vater plötzlich verstorben war und er mit der Mutter für seine Geschwister sorgen musste. Chan Moe, unsere Patentochter, verkaufte Postkarten an Touristen dann die erste Begegnung mit den Patenkindern. Was war ich aufgeregt! Kyaw Kyaw und Chan Moe zum ersten Mal gegenüberzustehen und sich zu begrüßen war, als ob man in diesem Moment zum ersten Mal wirklich begreift, wie nah wir Menschen uns eigentlich sein sollten. Wir haben uns umarmt, erzählt, zusammen gegessen in ihren Elternhäusern und gespürt, dass wir trotz verschiedener Kulturprägung uns ganz nah sind und wir zusammen gehören. Ein weiterer Besuch im vergangenen Jahr war einfach nur schön und vertraut. Man kannte sich ja schon. Mein Mann und ich, wir sind froh und dankbar um fünf eigene Kinder und die beiden Patenkinder in Myanmar. Allen "unseren" Kindern wollen wir Mut fürs Leben machen und ihnen neue Perspektiven für eine bessere Zukunft geben. Von links nach rechts: Chan Moe, unserer Patentochter, ich, mein Mann, Kyaw Kyaw, unser Patensohn, Bianca (Philipps Freundin), Kyaw Kyaws Mutter, Kyaw Kyaws Schwester mit ihren beiden Kindern, Kyaw Kyaws Bruder, Philipp, unser jüngster Sohn, Chan Moes Mutter mit deren kleiner Schwester auf dem Arm Dr. Barbara Korsukewitz - Eisenbach 19

20 Leitlinien des Fördervereins Myanmar e. V. (Auszug) Bessere Lebensbedingungen in Myanmar Wir setzen uns dafür ein, dass die Lebensbedingungen von Menschen in Myanmar (Burma), einem der ärmsten Länder der Welt, verbessert werden. Wir wollen zum Aufbau der dortigen Zivilgesellschaft unseren Beitrag leisten. Dabei ist uns bewusst, dass unser solidarisches Verhalten nicht nur in unserem Partnerland positive Veränderungen bewirkt, sondern dass wir damit auch etwas Gutes für uns selbst tun. Hilfe durch Selbsthilfe Wir sind überzeugt, dass wir den Menschen auf Dauer nur dadurch helfen können, wenn wir sie dazu anleiten, sich selbst zu helfen. Daher unterrichten beispielsweise unsere Experten Lehrer und nicht Schüler. Wir gehen respektvoll mit den Menschen in Myanmar um, suchen den offenen vertrauensvollen Dialog und entwickeln unsere Projekte mit ihnen gemeinsam. Dabei handeln wir in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Werten und achten die Gesetze und Gebräuche in Myanmar. Der Internetzugang, die Nutzung von s und Websites lassen uns einen schnellen gegenseitigen Kontakt aufbauen, was zu einem unmittelbaren zeitnahen Briefverkehr geführt hat und uns zeitnah helfen bzw. unsere Projekte überprüfen lässt. Ausbildung führt zu einem selbst bestimmten Leben Wir schaffen jungen Menschen in unserem Partnerland qualifizierte Ausbildungsbedingungen, weil dies nach unserer Auffassung der beste Weg ist, der sie zu einem selbst bestimmten Leben führt. Nachhaltige Absicherung der Lebensgrundlagen Neben einer guten Ausbildung ist uns die nachhaltige Absicherung der Lebensgrundlagen in Form medizinischer Versorgung, Ernährung, Wohnen und der Herstellung verträglicher Umweltbedingungen wichtig. Durch Patenschaften Verantwortung übernehmen Wir vermitteln Patenschaften zwischen deutschen Familien und Jugendlichen in Myanmar, damit die Pateneltern Verantwortung für die Ausbildung übernehmen und die Jugendlichen auf ihrem Weg in den Beruf begleiten. Pateneltern zahlen nur so lange sie können und wollen. Sorgfalt gegenüber unseren Mitgliedern und Spendern Unsere Mittel setzen wir zu mehr als 95 % in unsere Projekte ein. Wir verwalten die Mittel mit höchster Sorgfalt und legen an unsere Arbeit professionelle Maßstäbe an, trotzdem arbeiten wir 100% ehrenamtlich. Unser Vorstand ist entsprechend zusammengesetzt. Verlässliche Partner in Myanmar Wir arbeiten in Myanmar mit verlässlichen Partnern, die die Gewähr dafür bieten, die Projekte auch ohne unsere Begleitung weiterführen zu können. In dem Abt U Nayaka, dem Leiter der Phaung Daw Ob Monastic Education High School in Mandalay (PDO), die mit fast Schülern die größte Schule in Myanmar ist, haben wir einen solchen Partner gefunden. Daneben haben wir kompetente Partner in Mingun, mit denen wir das starke Band zu der Gemeinde und deren Menschen, von denen viele unsere Patenkinder sind, weiter stärken wollen. Darüber hinaus vernetzen wir uns mit bestehenden Organisationen in Deutschland, Europa und in Myanmar. Unsere Ziele in den nächsten 5 Jahren können Sie im Langtext auf unserer Website nachlesen: www. help-myanmar.net IT-School mit obligatorischem Computerunterricht Englischunterricht, Deutschunterricht, Förderunterricht, Lehrerfortbildung, besseres Lernen durch bessere Methoden und in kleinen Klassen Berufsausbildung, Schreinerlehre, Ausbildungsgänge, die sich vor allem an Frauen richten, Nähklassen, Lernen in Hotels, Gesundheitsberufe Schulspeisung, Schulgarten Schulklinik, Vorsorge der Kinder, Aufklärung und dadurch Vermeidung von Infektionskrankheiten Qualität des Trinkwassers, umweltgerechte Abwasserbeseitigung, Solarenergie und Mikrokredite Elektrizität und technische Sicherheit hygienische Maßnahmen Vernetzung aller bestehenden Initiativen 20

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft!

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! I. Selbstverständnis und Vorstellung des Vereins: Light for tomorrow e.v. setzt sich für die Kinder dieser Welt ein, die in Krisengebieten

Mehr

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia das projekt Die Lage vieler Kinder in Kenia erscheint aussichtslos. Nach dem Tod ihrer Eltern sind sie

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

16. Januar 2014 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NACHRICHTEN AUS HAITI..!!!! Mami sagt,

Mehr

New Teacher Training Center der neue Lernort an der PDO wurde evaluiert Dankeszeremonie aller Schüler und Lehrer

New Teacher Training Center der neue Lernort an der PDO wurde evaluiert Dankeszeremonie aller Schüler und Lehrer 1 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, im September dieses Jahres war ich mit Marianne Granz und Roland Forster in Myanmar. Unser wichtigstes Anliegen war, das Leuchtturmprojekt NTTC mit Lehrerausbildung

Mehr

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien.

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Allershausen für die kleinen Patientinnen

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

»Gemeinsam sind wir stark« ffinso. Partnerschaft mit Mönchengladbach. Eine-Welt-Forum Mönchengladbach e.v.

»Gemeinsam sind wir stark« ffinso. Partnerschaft mit Mönchengladbach. Eine-Welt-Forum Mönchengladbach e.v. »«ffinso Partnerschaft mit Mönchengladbach Eine-Welt-Forum Mönchengladbach e.v. Mönchengladbach in der Einen Welt Partnerschaft mit Offinso in Ghana Im Jahr 2000 beschlossen 189 Staatsund Regierungschefs

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v.

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Bangladesch Bangladesch liegt in Südasien. Die Hauptstadt ist Dhaka. In Bangladesch leben ungefähr doppelt so viele Menschen

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Die Event- und Trekking Agentur Bewegung nach Mass mit Sitz in Zug engagiert sich für Bildung für benachteiligte Kinder in Nepal. Gemeinsam

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr.

LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr. LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr. Liebe Leserinnen und Leser, EDITORIAL mit großer Freude stelle ich Ihnen heute ein Projekt vor, das für viele Kinder in Afrika

Mehr

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet!

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Sie war noch nie in Afrika hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Hunger Nahrung zu Müll machen Nahrung im Müll suchen Auf unserer Welt sind die Dinge sehr ungleich verteilt. Während die westliche

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Werde Pate: Werde Kinderpate! Kindernothilfe Österreich. JA, ich möchte Pate werden!

Werde Pate: Werde Kinderpate! Kindernothilfe Österreich. JA, ich möchte Pate werden! Werde Pate: Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Gerne senden wir Ihnen unverbindliche Unterlagen. Bitte die Karte ausfüllen, abtrennen und an uns schicken. Oder wählen Sie den noch schnelleren Weg zu Ihrer

Mehr

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.!

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.! ! # % &!!!!!! # %& (! )! % %(! +, %!.. &! /! % %(!! 0!!. +! %&!! 1 2 / 3 0! + 4 2!, 5 + 6!! ( )! % %(!!! +, %! 4 + 4!. / 7. 8 0!!.!!!!!! 9!!! :! (1.!!.! 5 +( 5 ; % %(!!! % 5 % < / 0 = +!! /! )! 5 %( >

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal Patenschaften für Mädchen in Nepal Wie alles begann... Im Frühjahr 2004 haben wir erstmals die "PARAMOUNT BOARDING SCHOOL" in Sanga besucht. Anlass für diesen Besuch war unser Bestreben, Patenschaften

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft!

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! hr IIhre Spende kommt an! Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! kommt an! www.amigos-ev.de Norma eine Erfolgsgeschichte Norma wurde im Jahr 2001 im Alter

Mehr

CHANCE AUF LEBEN e. V Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien

CHANCE AUF LEBEN e. V Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien Reisebericht Oktober 2013 Auf der diesjährigen Informationsreise im zehnten Jahr von Chance auf Leben e.v. haben wir, die Vorstandsmitglieder Frau Rita Römert-Steinau und Frau Claudia Schaefer, alle von

Mehr

kleine herzen Jahresbericht 2007

kleine herzen Jahresbericht 2007 JAHRESBERICHT 2007 kleine herzen Jahresbericht 2007 kleine herzen ist ein österreichischer gemeinnütziger Verein, der im Dezember 2006 mit dem Ziel gegründet wurde, Kinder aus wirtschaftlich benachteiligten

Mehr

Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe Hilfe zur Anleitung LP Arbeitsauftrag: Fünf Schwerpunkte bei der Hilfe zur Ziel: Material: 1. Die Sch überlegen sich in Zweiergruppen, wie sie als Entwicklungszusammenarbeitsteam aus der Schweiz den beiden

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Pflegekompetenz mit Tradition.

Pflegekompetenz mit Tradition. Paulinenkrankenhaus um 1920 Pflegekompetenz mit Tradition. Viele Berliner nennen es liebevoll Pauline ; manche sind sogar hier geboren. Aus Tradition ist das historische Paulinenhaus in Berlin-Charlottenburg

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Pate werden! Toby und Wenke Mann

Pate werden! Toby und Wenke Mann Pate werden! Fördern Sie das Leben eines Kindes. Geben Sie einem Kind Zuversicht. Übernehmen Sie eine Patenschaft. Engagieren Sie sich für Kinderfamilien in Ruanda und Waisenkinder in Thailand. Helfen

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Schule machen in Afrika

Schule machen in Afrika Watoto e.v., Siebertweg 23, 34225 Baunatal Telefon: 05601.89337, Fax: 05601.960976 Internet: www.watoto.de, E-Mail: postfach@watoto.de Vorsitzender: Kai-Peter Breiholdt Schule machen in Afrika Bankverbindung

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Glück ist, seine Freude in der Freude des Anderen zu finden. (G. Bernanos)

Glück ist, seine Freude in der Freude des Anderen zu finden. (G. Bernanos) Glück ist, seine Freude in der Freude des Anderen zu finden. (G. Bernanos) Was ist rufaro? In der Bantu-Sprache des Shona-Volkes in Zimbabwe/Afrika bedeutet das Wort rufaro: Glück. Und genau das ist es,

Mehr

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und PRESSE-UNTERLAGEN des Presse-Frühstücks am 28.08.2015, 10 Uhr und Gründungsevents des Vereins Weltweitwandern Wirkt! (inkl. Infovortrag Nepal ) am 28.08.2015, 19 Uhr Weltweitwandern wirkt Verein zur Förderung

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Kinderpatenschaft. zur Welt.

Kinderpatenschaft. zur Welt. Kinderpatenschaft Ein Fenster zur Welt. Kinder in ihrem Umfeld unterstützen Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind vor seinem 5. Geburtstag. Jedes 4. Kind unter 5 Jahren ist mangelernährt. 58 Millionen Kinder

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Waisenhaus in Hoi An, Vietnam AKTION Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Wieder einmal habe ich das Zentrum für Waisen und behinderte Kinder in Hoi An, Vietnam besucht.

Mehr

P A T E N G E S U C H T FÜR DIESE KINDER (Kenia)

P A T E N G E S U C H T FÜR DIESE KINDER (Kenia) 91 Ledama Kipos (7) Ledama besucht die erste Klasse der Oloishaiki Primary School in Olereko. Er ist ein aufgeschlossener Junge, der in der Schule hart arbeitet. Seine Eltern sind jedoch beide Alkoholiker

Mehr

Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School

Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School 2012 Ein Jahresrückblick Denchemouso Denchemouso Bibliothek Neueinrichtung Wir bauen Brücken nach Afrika. Aus Begegnung und Dialog

Mehr

Quiz über die ganze Unterrichtseinheit

Quiz über die ganze Unterrichtseinheit Anleitung LP Quiz Arbeitsauftrag: Quiz über die ganze Unterrichtseinheit Ziel: Material: Die Sch werden in Gruppen eingeteilt. Gruppe 1 wählt sich ein Fragegebiet aus und bestimmt, ob sie die einfache

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Helfen Sie mit! Für Unternehmen

Helfen Sie mit! Für Unternehmen Helfen Sie mit! Für Unternehmen Corporate Social Responsibility eine Erfolgsstrategie Corporate Social Responsability ist ein Begriff, der zunehmend an Gewicht gewinnt, sei es bei den Unternehmen und ihren

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

Forum F Vortrag zum Thema: Service Learning im globalen Kontext - Lernen durch internationales Engagement

Forum F Vortrag zum Thema: Service Learning im globalen Kontext - Lernen durch internationales Engagement Flexibilisierung und Mobilität im Europäischen Hochschulraum, Projekt Nexus der HRK 25.03.2015 Forum F Vortrag zum Thema: Service Learning im globalen Kontext - Lernen durch internationales Engagement

Mehr

Infoblatt September - Dezember 2011 Ashanti Volta Region

Infoblatt September - Dezember 2011 Ashanti Volta Region e.v. Landgrafe Bettina von Ghana-Projekt Madamfo-Ghana 0163/7703867 0163/7703867 8b Wörthstr. 02331/1278278 Tel: Infoblatt September - Dezember 2011 Ashanti Volta Region Projekt gegen den Kinderhandel

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Projekt: Mikrokredit von vision:teilen REPORT 2014/2015. grosse. Wirkung. teilen. vision. kleine hilfe

Projekt: Mikrokredit von vision:teilen REPORT 2014/2015. grosse. Wirkung. teilen. vision. kleine hilfe Projekt: Mikrokredit von : REPORT 2014/2015 kleine hilfe grosse Wirkung Eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e.v. Report 2014/2015 Erfolgreicher Gruppenstart Ausbau des Projektes Im April

Mehr

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement Jona, 2. Dezember 2008 Liebe Freunde von House of Encouragement Grossartige Fortschritte zu vermelden! Das Gebäude unseres ersten Tagesbetreuungszentrums wächst rasch. Auch wenn wir das Zentrum Kerus House

Mehr

Ein gemeinsames Projekt der Stiftung Bürgerengagement Saar und der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.v.

Ein gemeinsames Projekt der Stiftung Bürgerengagement Saar und der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.v. Lernpaten Saar Jeder wird gebraucht Ein gemeinsames Projekt der Stiftung Bürgerengagement Saar und der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.v. Die Quote der Kinder und Jugendlichen, die das angestrebte

Mehr

Jetzt SOS-Pate werden und Glück

Jetzt SOS-Pate werden und Glück SOS-Paten geben ihrer Hilfe ein Gesicht Eine Patenschaft ist eine besonders persönliche Form der Unterstützung. Als SOS-Pate begleiten Sie ein SOS-Kind im Ausland oder eine ganze SOS-Gemeinschaft in Deutschland

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Informationen an unsere Spenderinnen und Spender

Informationen an unsere Spenderinnen und Spender Informationen an unsere Spenderinnen und Spender Fonds «Muristalden plus» Der Campus Muristalden Bern (CMB) ist eine private, staatlich anerkannte Bildungs-Nonprofit-Organisation in Bern Organisation Übergeordnet

Mehr

Hilfsprojekt Mahabodhi Ladakh

Hilfsprojekt Mahabodhi Ladakh 1 Hilfsprojekt Mahabodhi Ladakh Kindern ein Lächeln schenken Das vom Buddha-Haus unterstützte Hilfsprojekt in Ladakh / Himalaya / Indien 2 Mahabodhi International Meditation Centre in Ladakh / Indien Compassion

Mehr

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Dieter von Holtzbrinck Stiftung Warum eine neue Bildungsinitiative? D 3 Wie können Schülerinnen und Schüler Wirtschaft

Mehr

WIR für UNS eg. eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe

WIR für UNS eg. eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe WIR für UNS eg eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe Unsere Zielsetzung Unsere Hilfsdienste Fakten zur Organisation Hilfe- und Entgeltkonzept Bisherige Entwicklung und Erfahrungen 1 Unsere

Mehr

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Joseph Vattaparambil Brigitte Born Stefan Born Roger Hegglin Im neuen Gebäude für Knaben und Behinderte Karunalaya Pater Joseph und Brigitte stellen uns die

Mehr

a home for Nepali children

a home for Nepali children i Smil ng KidsNepal e.v. a home for Nepali children Smi ling Ki ds Nepal e.v. a home for Nepali children Das Land zwischen China und Indien, das Dach der Welt, ist eine der landschaftlich schönsten Regionen,

Mehr

Hilfe aus Soest in aller Welt

Hilfe aus Soest in aller Welt Jürgen Wahn Stiftung e.v. Soest Eine kurze Darstellung der Geschichte von 1980 2008 unter dem Thema Hilfe aus Soest in aller Welt Wer war Jürgen Wahn? Die Jürgen Wahn Stiftung e.v. ist nach dem Studenten

Mehr

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta ZUKI Zukunft für Kinder >Claudia Stöckl und ihr Patenkind Sharmila Patra Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? Damit sie nicht mehr von einem besseren

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: - je ein/e EDEKA-Einzelhändler/in ( EDEKA-Händler ) - eine Kindertagesstätte oder ein Kindergarten in

Mehr

16. März 2015 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! Lange haben Sie von uns nichts gehört oder gelesen: Nun geht es wieder los

Mehr

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2014

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2014 c/o Jan Kuhl Schützenstraße 58a 35398 Gießen Tel.: 0641-9482126 e-mail: info_kuhl@hilfefuerafrika.de RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2014 Liebe Freundinnen und Freunde von Hilfe für Afrika.e.V.! Auch 2014 konnten

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei!

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Spenden Sie Bildung! Sprache ist die Grundlage für Bildung und somit die Basis für eine intakte und aktive Gesellschaft. Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Was ist das

Mehr

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft.

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft. Lisa Hils Mein Aufenthalt in Pematangsiantar/Indonesien: Nach dem Abitur beschloss ich, für mehrere Monate nach Indonesien zu gehen, um dort im Kinderheim der Organisation und Stiftung Bina Insani in Pematangsiantar

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Lörrach

Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Lörrach im Landkreis Lörrach Einrichtung einer vorübergehenden Notunterkunft für Flüchtlinge in Zelten beim Schwimmbad in Steinen Bürgerinformationsveranstaltung am 8.9.2015, 19:00 Uhr, Meret-Oppenheim-Halle Flüchtlingsunterbringung

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Indienreise 2007. Im Weihnachtsrundbrief 2007 werden wir über unsere Reise und den Fortgang der Dinge berichten.

Indienreise 2007. Im Weihnachtsrundbrief 2007 werden wir über unsere Reise und den Fortgang der Dinge berichten. Indienreise 2007 Vom 3. Oktober 2007 bis 21. Oktober 2007 reisten die Lehrrinnen und Lehrer Edith Ehmer, Anne Knobloch, Frank Wintersinger und Josef Malat nach Cowdalli (Südindien) um die Partnerschaft

Mehr

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wohnen und Leben im Seniorenhaus Steinbach Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Das DRK-Seniorenhaus Steinbach stellt sich vor: Unser Haus liegt dort,

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Helfen Sie mit! Für Unternehmen

Helfen Sie mit! Für Unternehmen Helfen Sie mit! Für Unternehmen Corporate Social Responsibility eine Erfolgsstrategie Corporate Social Responsability ist ein Begriff, der zunehmend an Gewicht gewinnt, sei es bei den Unternehmen und ihren

Mehr

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte...

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte... Ein Herz... Eine Decke gegen die Kälte... 8405 WINTERTHURP. P. Schweiz Hinterdorfstrasse 58 CH - 8405 Winterthur 85-419806-5 www.herz-fuer-kinder.ch info@herz-fuer-kinder.ch T +41 (0)52 246 11 44 F +41

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut?

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? 1 Extreme Armut 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? A. Hauptsächlich in Afrika und Asien. B. Hauptsächlich in

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Ein herzliches Dankeschön gehört all jenen, die durch ihre Spenden zum Erlös von Fr. 2793.40 beigetragen haben sowie allen Mitwirkenden in Gottesdienst und Küche.

Mehr

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ich bin in einer Adivasi Familie in einem Dorf im Mandla Distrikt in Zentralindien aufgewachsen. Ich habe zwei Brüder und zwei Schwestern.

Mehr