Gymnasium Hochdahl. Schulbrief Nr. 16 im Schuljahr 2008/09, Montag, 20. April Tolles Frühlingskonzert mit Fluch der Karibik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gymnasium Hochdahl. Schulbrief Nr. 16 im Schuljahr 2008/09, Montag, 20. April 2009. Tolles Frühlingskonzert mit Fluch der Karibik"

Transkript

1 Gymnasium Hochdahl Der Schulleiter Gymnasium Hochdahl - Rankestraße Erkrath An alle - Eltern - Schülerinnen und Schüler - Lehrerinnen und Lehrer - Mitarbeiter/-innen - Freunde und Förderer des Gymnasiums Hochdahl Schulbrief Nr. 16 im Schuljahr 2008/09, Montag, 20. April 2009 Liebe Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Freunde und Förderer unserer Schule! Tolles Frühlingskonzert mit Fluch der Karibik Die Filmmusik zu Fluch der Karibik war das fulminante Finale eines herausragenden Frühlingskonzerts an unserer Schule am Mittwoch, 1. April, in unserer Aula. Das große Schulorchester, der Unterstufenchor und tolle Solisten spielten und sangen sich mit modernen Rhythmen und klassischen Melodien in die Herzen des begeisterten Publikums. Die Ouvertüre gelang dem Chor der Jahrgangsstufen 5 und 6 unter der Leitung von Martina Krebs und Francis Corke mit Veronika, der Lenz ist da und Stücken von Benjamin Britten. Die jungen Sängerinnen Sabrina Holz und Laura Köhler beeindruckten mit einem einfühlsamen Duett. Elena Szuczies, Lidia Danilow, Moritz Lieb und Max Wu spielten konzertante Stücke am Klavier. Gabor Bodolay überzeugte mit temporeichen Rhythmen auf seiner Gitarre. Jasmin Hoinka am Klavier begleitet von Francis Corke spielte auf ihrer Violine die Frühlingssonate von Ludwig van Beethoven und Inhalt dieses Schulbriefes: Frühlingskonzert am Bonjour Besuch unserer Gäste aus Frankreich Fußball-Mädchen im Endspiel Klasse unterstützt Patenkind in Vietnam Erfolg bei Mathe Olympiade Ein tolles Team: unsere Streitschlichter/-innen Studien- und Berufsorientierung Einladung zum Elternsprechtag am Freitag, 24. April 09, Uhr Planung: Erweiterung der Teestube als Mensa Einladung zur Schulkonferenz am , 19 Uhr Unsere Turnerinnen: Mannschaft des Jahres 2008 Kinder stark machen gegen Sucht Expertenvortrag Incomplete in Concert am Donnerstag, 23. April,, Uhr Viel Glück und Erfolg unseren Abiturientinnen und Abiturienten

2 der Jugend musiziert - Preisträger Moritz Müller zeigte mit Bravour, welche modernen Melodien der Trompete zu entlocken sind. Die 30 Musiker des großen Schulorchesters unter der souveränen Leitung von Alexander Nitsche spielten den Ungarischen Tanz von Johannes Brahms, den Ragtime Dance von Scott Joplin und als musikalischen Höhepunkt die Filmmusik aus Fluch der Karibik. Ein fulminantes, buntes und begeisterndes Frühlingskonzert. Ein großes Kompliment an alle Mitwirkenden für dieses ausgezeichnete Schulkonzert.

3 3 Wir danken Frau Martina Krebs, Herrn Francis Corke und Herrn Alexander Nitsche für dieses außergewöhnliche und tolle Schulkonzert. Ebenfalls danken wir allen Mitwirkenden: Chor der Jahrgangsstufen 5 & 6 Janika Bertelsmeier, Gabriel Bohn, Milena Feige, Annsophie Flock, Alina Gerlach, Florentine Gerlich, Xenia Hartwig, Hanna Lea Hecker, Isabelle Heßelmann, Ronja Heyner, Sabrina Holz, Kim Horst, Mäggi Karasik, Laura Köhler, Sarah Kolaric, Luisa Lux, Lena Müller, Annika Muthmann, Rieke Schütte, Katharina Schwan, Lisanne Spenner, Laura Strippel, Isabelle Ullrich, Valeria Wallborn, Jasmin Yildirim, Lara Zeitzen, Marie Ziegler

4 4 Orchester Flöte: Melina Luker, Helena Peters, Christiane Siebert Klarinette: Alexandra Dietrich, Clemens Peters Saxophon: Eike Goebel, Carl Quast Trompete: Max Karl, Johannes Stamm, Moritz Müller Tenorhorn: Odo Federolf Posaune: Bernd Brockmann, Reinhard Schürmann Pauken: Julian Stephan Percussion/Schlagzeug: Moschino Breuer, Gesa Goebel, Martina Krebs Klavier: Lidia Danilow Violine I: Anja Bender, Jasmin Hoinka, Alina Kühr, Livia Wu Violine II & III: Janika Bertelsmeier, Joana Böhme, Melina Schröer, Elena Szuczies, Victoria Thoma, Lara Wimmers Cello: Lucia Skopinski Kontrabass: Gabor Bodolay Solisten: Sabrina Holz, Laura Köhler, Gesang Elena Szuczies, Klavier Lidia Danilow, Klavier Gabor Bodolay, Gitarre Moritz Lieb, Max Wu, Klavier Jasmin Hoinka, Violine Francis Corke, Klavier Moritz Müller, Trompete und Gabor Bodolay und Julian Stephan Technik: Simon Hill, Dominik Loerpen, Maik Vogt, Timo Vogt, Dario Wiesner Motive für Plakat und Programmcover Celina Bandowski (Jack Sparrow), Tirza Zimmermann ("Frühling")

5 5 Bonjour! Der Besuch unsere Gäste aus Frankreich Unsere Gäste vom Collège Jean Moulin, La Norville, Arpajon und vom Collège Emile Auvray, Dourdan haben sich bei uns sehr wohl gefühlt. Unsere Gäste nahmen am Unterricht teil und erkundeten die Umgebung bei einem vielseitigen Ausflugsprogramm. Die stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Regina Wedding, empfing die Gäste im Rathaus (Foto) und lobte die deutsch-französische Freundschaft, die unsere Schule seit vielen Jahren pflegt. Wir blicken mittlerweile auf eine 33-jährige Partnerschaft mit verschiedenen französischen Partnerschulen zurück. Wir danken unseren Hochdahler Gasteltern für die freundliche Aufnahme der Gäste, denen es bei uns sehr gut gefallen hat. Ebenfalls danken wir Frau Maike Aerdken, Herrn Heinz-Georg Böhner, Herrn Peter Linden und Herrn Axel Piechocki für die ausgezeichnete Planung und Organisation der diesjährigen deutsch-französischen Schulpartnerschaft. Auszug aus der Begrüßungsrede am Freitag, : Bienvenue mes chers jeunes Françaises et Français! Madame Natalie Lagrave, Madame Isabelle Montagnac, Madame Christine Trocha, Monsieur Pierre Saucier! Cet échange scolaire contribue à l amitié franco-allemande. Aujourd hui je vous souhaite une bonne journée dans notre école, bonne chance et beaucoup de nouveaux amis.

6 6 L échange existe déjà depuis trente trois ans. De belles amitiés se sont développées entre les professeurs et les élèves de nos deux pays et nous espérons que cela continuera encore au moins 33 ans. Durant cette semaine, les Français vont découvrir au cours d un programme riche et varié notre belle région comme Düsseldorf, Neandertal, Wuppertal et Cologne. Les professeurs français voudraient remercier tous les professeurs, les parents et les élèves qui se sont investis dans cet échange. Je vous souhaite un bon séjour et de magnifiques expériences dans notre école et vos familles d accueil. Amicalement Dieter Smolka Fußball A-Jugend Mädchen im Endspiel Unsere Fußball-Mädchenmannschaft hat mit einem Sieg über die Gesamtschule Langenfeld und einem Unentschieden gegen die Fabry-Realschule aus Hilden das Endspiel um die Kreismeisterschaft erreicht. Das Endspiel wird am 14. Mai ausgetragen. In beiden Spielen zeigten unsere Mädchen einen enormen Kampfes- und Siegeswillen und erreichten verdient den Gruppensieg. Besonders zu erwähnen ist die sehr disziplinierte Defensivleistung, sodass unsere Gegner in beiden Spielen keine einzige Torchance hatten. In der erfolgreichen Mannschaft spielten: Elisa Knitsch, Alexa Schmitz, Sophie Siefen, Kathrin Hamacher, Eva Pohl, Joana Böhme, Selina Ballaschk, Kaya Perdek, Nina Kirchgässler, Saida El Aanburi, Sina Strunk, Sonya Saaed und Spielführerin Ann-Kristin Gröne. Horst Muth, Trainer unserer erfolgreichen Mannschaft. Mathematik- und Chemielehrer. Ein Patenkind in Vietnam unterstützt von der Klasse 8c Vor einem Monat hat die Klasse 8c, zusammen mit der Klassenlehrerin Frau Dornhöfer, beschlossen, ein Patenkind zu unterstützen. Unser Patenkind ist ein Mädchen mit dem Namen Coa Thi Hong Duyen; sie ist 11 Jahre alt und lebt in Vietnam. Die Organisation Plan hat uns dabei geholfen, das Patenkind zu finden. Plan ist eine der bekanntesten Hilfsorganisationen, die Kinder, die in großer Armut leben, unterstützen. Jeden Monat unterstützen wir Coa Thi und ihre Familie durch einen kleinen Betrag von 25 Euro. Das Geld sammeln wir innerhalb der Klasse. 25 Euro hören sich zwar wenig an, aber viele Dinge können damit in Vietnam gekauft werden. Viele Dinge sind einfach anders als hier bei uns in Hochdahl. Die Familie besitzt zum Beispiel noch nicht einmal eine Toilette, geschweige denn eine Latrine. Sie müssen ein Loch im Boden nutzen und das Wasser muss aus einem offenen Brunnen gezogen werden. Die Familie ist eine einfache Bauernfamilie. Deshalb profitiert nicht nur das Patenkind von unserem Geld, sondern gleich die ganze Familie. Wie helfen wir unserem Patenkind? Jeder aus der Klasse gibt monatlich einen Euro. Das gesammelte Geld wird nach Vietnam zu unserem Patenkind geschickt. Wir überlegen auch noch, zusätzlich Geld zu schicken, das zum Beispiel bei einem Kuchenverkauf gesammelt werden soll. Mit dem Geld kaufen wir unserem Patenkind auch Geschenke zu besonderen Anlässen. Dieses Hilfsprojekt ist eine schöne Sache: Nicht nur unsere Klassengemeinschaft wird gestärkt, sondern wir helfen einer Familie dabei, ein etwas besseres Leben zu haben. Wenn ihr Fragen oder Interesse an diesem Projekt habt, meldet euch bitte bei der Klasse und helft uns, unsere Coa Thi und ihre Familie zu unterstützen. Asal Kosari, Schülerin der Klasse 8c

7 7 Erfolg bei der Mathematik-Olympiade In diesem Schuljahr fand die 48. Mathematik-Olympiade statt, die wie immer im Herbst mit einer von den Schulen organisierten Hausaufgabenrunde begann. Alle, die dabei gute Ergebnisse erzielen, dürfen an der Regionalrunde teilnehmen, bei der es erste, zweite und dritte Preise zu gewinnen gibt. Die Besten der Regionalrunde qualifizieren sich außerdem für den Landeswettbewerb Mathematik NRW. Diesmal gehörten meine Klassenkameradin Anna Peter und ich dazu und so durften wir am 21. Februar zur Landesrunde antreten, die in diesem Jahr vom Immanuel-Kant-Gymnasium in Bad Oeynhausen ausgerichtet wurde. Die 350 Landesrundenteilnehmer aus den Klassen 5 bis 13, 100 Helfer und viele Eltern drängten sich am Morgen in der Pausenhalle des Gymnasiums ehe nach einer kurzen Ansprache des Schulleiters die mehrstündigen Wettbewerbsklausuren begannen, in denen man sich z.b. mit den Ecken eines Pentagondodekaeders auseinandersetzen musste. Im Anschluss an das Mittagessen in der Schulcafeteria wurde ein interessantes Nachmittagsprogramm mit fast 20 unterschiedlichen Workshops von Indoor-Climbing über Chinesisch für Anfänger, Simultanschach oder dem Versilbern eines Kupferrings bis hin zum Programmieren von Lego- Robotern geboten. Zur gleichen Zeit haben bereits über 100 Korrektoren die Arbeiten der Teilnehmer intensiv begutachtet. Ich war einigermaßen überrascht, als ich eine Woche später einen Brief erhielt, in dem mir mitgeteilt wurde, dass meine Arbeit mit einem dritten Preis ausgezeichnet wurde. So trat ich am 14. März noch einmal die Reise nach Bad Oeynhausen an, wo alle Die Mathe-Siegerehrung fand im Theater im Park in Bad Oeynhausen statt. Johannes wurde dazu eingeladen. Preisträger des 15. Landeswettbewerbs Mathematik NRW in einer sehr schönen und abwechslungsreich gestalteten Feierstunde im Theater im Park ihre Urkunden und Preise entgegen nehmen konnten. Die Preisträger wurden zu einer mathematischen Sommerakademie eingeladen, die im Juni in Kranenburg bei Kleve stattfindet. Johannes Stamm, Klasse 9a Wir gratulieren Anna und Johannes zu dem großen Erfolg und wünschen weiterhin viel Glück. Wir danken auch Frau Meise und ihrem Team für die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler, die am regelmäßig stattfindenden Mathewettbewerb teilnehmen.

8 8 Ein tolles Team: Unsere Schlichterinnen und Schlichter Annika Thelen, 10d Claudia Sommer, 9b Christian Schulze, 9c Svea Bode, 9b Sonja Geisen, 10c Wenn s Streit gibt: Wie und wo sind die Schlichter/innen erreichbar? Wenn ihr ein Schlichtungsgespräch wünscht, könnt ihr euch an jede/n dieser Schlichterinnen und Schlichter wenden. Ihr findet sie in jeder ersten großen Pause im Schlichterraum 458. In dringenden Fällen können Schlichter/innen mit Zustimmung des Fachlehrers auch aus dem Unterricht geholt werden. Laura Ruschepaul, 10c Christina Heldt, 10c Daniel Abel, 10c Jennifer Neumann, 10d Jessica Dammers, 9b Sybille Schoger, 10c Jula Wadle, 9b Katrin Hamacher,9b Tim Rothes, 9b Tobias Kominatzki,10b Artemij Lerich, 11. Jg.

9 9 Was ist Streitschlichtung? Schüler/innen regeln Konflikte untereinander gewaltfrei und selbstverantwortlich, d.h. ohne Eingreifen einer Lehrperson. Streitschlichter/-innen helfen als unparteiische Dritte den Mitschülern/-innen, ihren Konflikt durch gemeinsames Handeln aufgrund von Vereinbarungen und Verständigung, nicht aufgrund von Anordnungen einer erwachsenen Person zu beheben. Bei dieser Form der Konfliktbewältigung gibt es nur Gewinner. Keiner verliert sein Gesicht, keiner gewinnt auf Kosten des anderen, Unmuts- und Rachegefühle der Unterlegenen bleiben aus. Die Streitenden denken gemeinsam über mögliche Lösungen des Konfliktes nach und vereinbaren mit Hilfe der Schlichter einvernehmlich eine Lösung. Welche Vorteile hat diese Art der Konfliktbewältigung? Keiner verliert bei einem Streit. Niemand muss die Gelegenheit suchen, Rache zu üben. Wenn sich die Konfliktpartner begegnen, können sie sich wieder in die Augen sehen und brauchen keine Angst mehr voreinander zu haben. Streitende und Schlichter/-innen erleben, dass ein Konflikt gewaltfrei gelöst wird. Sie erfahren die Verbindlichkeit von getroffenen Vereinbarungen. Sie halten sich an Vereinbarungen, weil sie auf ihren eigenen Ideen beruhen. Sie lernen, Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen. Sie werden mit Fähigkeiten ausgerüstet, um mit Konflikten außerhalb der Schule und im späteren Leben gut umzugehen. Sozialkompetenz wird erfahren und erreicht. Alexander Nitsche, Musik- und Kunstlehrer, Leiter der Streitschlichtung Eignungstest Berufswahl des geva-instituts an unserer Schule Kurz vor Weihnachten nahmen 17 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Hochdahl am Eignungstest Berufswahl des geva-instituts teil. Der Test gibt Auskunft über persönliche, soziale und methodische Kompetenzen und misst berufliche Interessen und Motive. Dies geschieht über einen integrierten objektiven Leistungs- und Intelligenztest. ins Schwitzen zu bringen. Von den Ergebnissen waren die Teilnehmer des Tests zum Teil überrascht, kamen doch Stärken bzw. Schwächen zum Vorschein, die sie bisher ganz anders eingeschätzt hatten. Der Test ist besonders für Schülerinnen und Schüler hilfreich, die noch nicht genau wissen, wie es nach dem Abitur weitergehen soll, denn er kann Hinweise darauf geben, was jemand gut kann. Aufgrund der Fast drei Stunden saßen die Schülerinnen und Schüler der Stufen 11 und 13 über kniffligen Fragen zu Zahlen- und Buchstabenreihen, Fragen der Allgemeinbildung sowie Fragen zu ihren Interessen und Neigungen. Die knapp bemessene Zeit, die zur Beantwortung der Fragen zur Verfügung stand, tat ihr übriges, um die Schüler gehörig Das geva-institut bietet eine neue Version des Eignungstests Berufswahl an. Dieser Test analysiert systematisch Interessen, Neigungen und Fähigkeiten und stellt daher eine Basis für die Orientierung bei der Berufswahl dar, insbesondere hinsichtlich von Beratungsgesprächen zur Studien- und Berufsorientierung. guten Erfahrungen werden wir auch im kommenden Schuljahr diesen Test für interessierte Oberstufenschüler/-innen anbieten. Meike Hartmann, Englisch- und Sowi-Lehrerin, Koordinatorin für Studien- und Berufsorientierung,

10 Einladung zum Elternsprechtag am Freitag, 24. April 2009, Uhr Liebe Eltern, zum nächsten Elternsprechtag laden wir Sie herzlich ein. Bitte nutzen Sie wie immer die Möglichkeit, Termine vorab mit den Klassen- und Fachlehrern/-innen zu vereinbaren. Entsprechende Einladungsblätter für Terminvereinbarungen wurden bereits an alle Schülerinnen und Schüler verteilt. Sollte die Gesprächsmöglichkeit am Elternsprechtag nicht ausreichen, dann nutzen Sie bitte auch die Sprechstunden der Lehrer/-innen. Wir wünschen allen gute Gespräche. Planung: Erweiterung der Teestube als Mensa Wir danken dem Schulverwaltungsamt der Stadt Erkrath, insbesondere Frau Thomanek, Frau von der Helm, Frau Wessel und Herrn Schwab-Bachmann für die tatkräftige und engagierte Unterstützung bei der Planung unserer Mensa für die tägliche Mittagsverpflegung unserer Schülerinnen und Schüler. Die Planung der Architekten sieht einen Vorbau zur Erweiterung der jetzigen Teestube vor. Im Erdgeschoss dieses neuen Vorbaus ist die Mensa der Realschule, im darüber liegenden Obergeschoss ist die neue Mensa des Gymnasiums vorgesehen; d.h. unsere jetzige Teestube wird erweitert und um die doppelte Fläche vergrößert. Die Carl-Fulrott Hauptschule hat bereits eine Mensa in ihrem Gebäudeteil einrichten können. Der Architektenentwurf sieht eine dezentrale, schul- und praxisnahe Mensaplanung vor. Diese Planung unterstützt die Ganztagskonzeptionen aller drei Schulen im Schulzentrum. Die Einführung des Ganztags ist an unserer Schule ab mit dem dann beginnenden neuen 5. Jahrgang vorgesehen. Schon jetzt besteht für alle Schülerinnen und Schüler unserer Jahrgangsstufen 5-13 die Möglichkeit, am Mittagessen (in der Teestube) teilzunehmen. Durch eine möglichst zeitnahe Umsetzung der Planungen können die Baumaßnahmen zügig umgesetzt und fertig gestellt werden. Alle interessierten Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler können die vom Schulträger vorgelegten Planungsunterlagen im Sekretariat unserer Schule einsehen. Interessenten können sich die Räumlichkeiten und Planungen vor Ort gern ansehen. Zusätzliche persönliche Beratungstermine können wir bei Bedarf gern vereinbaren. In unserer Schulkonferenz am Mittwoch, 29. April 2009, werden wir über die Planungen beraten und eine Beschlussempfehlung für den Schulausschuss der Stadt Erkrath fassen. Der Schulausschuss wird dann im Mai abschließend darüber beraten und beschließen. Einladung zur Schulkonferenz am Mittwoch, 29. April 2009, Uhr Zur nächsten Schulkonferenz lade ich alle Mitglieder herzlich ein. Die genaue Tagesordnung folgt per Mail.

11 11 Erkrather Mannschaft des Jahres 2008: Die Turnerinnen des Gymnasiums Hochdahl Wir gratulieren der Mannschaft des Jahres 2008, den Turnerinnen des Gymnasiums Hochdahl. Hier die Namen aller erfolgreichen Turnerinnen versehentlich fehlte ein Name im letzten Schulbrief. Céline Forster, Sonja Geisen, Sylvia Holzer, Lena Stockhausen, Sophia Tente, Simone Uhlig, Leonie Wesener und Betreuerin Frau Klappert. Die Turnerinnen unserer Schule erhielten Urkunden und den Wanderpokal der Stadt Erkrath für die Mannschaft des Jahres Wir gratulieren herzlich! Der Landrat des Kreises Mettmann, Herr Hendele, wird unsere Schülerinnen am Donnerstag, 30. April, im Kreishaus empfangen. Kinder stark machen gegen Sucht und Drogen Experten-Vortrag zur Suchtprävention Wir danken Herrn Räbiger-Stratmann für den informativen Vortrag in unserer Aula. Bei diesem Informationsabend ging es um die Frage, wie Kinder und Jugendliche stark gemacht werden, um bei Suchtmitteln Nein sagen zu können jetzt und auch in Zukunft. Der Familientherapeut und Experte für Suchtprävention gab Informationen über legale und illegale Suchtmittel und verdeutlichte deren Wirkung auf Kinder und Jugendliche. Der aufschlussreiche Vortrag mit Diskussion beschäftigt sich im Wesentlichen mit den Suchtmitteln Alkohol und Tabak, aber auch mit Medikamenten, Haschisch und Ecstasy. Nikotin ist die tödlichste Droge, betonte Herr Räbiger-Stratmann Nikotin-Tote pro Jahr gibt es in Deutschland. Der Familientherapeut erläuterte an verschiedenen Fallbeispielen, wie sich Eltern in schwierigen Situationen erzieherisch klug und angemessen verhalten und ihren Kindern eine wertvolle Hilfe bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit sein können. Denn auch Eltern müssen ihr Verhalten ändern, wenn Kinder erwachsen werden. Wichtig ist, die soziale Kompetenz und das Selbstwertgefühl der Kinder zu stärken: Zutrauen und Vertrauen möbelt Kinder auf, Misstrauen demoralisiert Kinder.

12 12 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Schülerinnen und Schüler! Hiermit möchten wir, die Hochdahler Band Incomplete, Sie zu unserem Konzert unter dem Motto "Let's get funky" am 23. April um 19:30 Uhr in die Aula des Gymnasiums Hochdahl einladen. Die Band Incomplete ist aus einem Projekt der Musikschule Erkrath entstanden und hat sich zum Anlass des Konzerts mehrere (Mit-)Musiker zur Unterstützung auf die Bühne geholt. Darunter auch der bekannte Düsseldorfer Saxofonist Romano Schubert. Mit freundlichen Grüßen, Incomplete + Gäste Lorenzo Ludemann, Julian Stephan Viel Glück und Erfolg wünschen wir allen unseren Abiturientinnen und Abiturienten bei den anstehenden schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen. Wir drücken die Daumen, dass alles gut klappt. Ihr schafft das yes you can!!!!! Mit freundlichen Grüßen Dieter Smolka

Schulbrief Nr. 5. Der Schulleiter. Gymnasium Hochdahl feierte die

Schulbrief Nr. 5. Der Schulleiter. Gymnasium Hochdahl feierte die Der Schulleiter An alle Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiter/-innen, Freunde und Förderer des Gymnasiums Hochdahl und alle Leserinnen und Leser Schulbrief Nr. 5 Schuljahr

Mehr

Schulbrief Nr. 8. Der Schulleiter. Herzlichen Dank allen Lehrerinnen und Lehrern, allen Eltern, Schülerinnen und

Schulbrief Nr. 8. Der Schulleiter. Herzlichen Dank allen Lehrerinnen und Lehrern, allen Eltern, Schülerinnen und Der Schulleiter An alle Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiter/-innen, Freunde und Förderer des Gymnasiums Hochdahl und interessierten Leserinnen und Leser Schulbrief Nr.

Mehr

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren Ali Jara EF/10 Geburtsdatum 23.11.99 l Jara-ali@t-online.de Zeichnen, Lesen, Geschichten schreiben Deutsch, Mathe, Englisch Mo und Fr. nach der 7. Std. Klasse 5-8 Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie Interesse

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Christian Berger. Handball, Trompete, Sportschützen (Luftgewehr) Fabian Wagner

Christian Berger. Handball, Trompete, Sportschützen (Luftgewehr) Fabian Wagner Christian Berger Alter: 18 Jgst.: 13 Mathe, Geschichte, Latein Mo.6.Std., Mi. 7.+8.Std. Für welche Jgst.: 5-10, Ausnahme: Latein 5-7 Handball, Trompete, Sportschützen (Luftgewehr) ChrBerL@web.de Fabian

Mehr

Einladung zum Tag der offenen Tür am 21. November 2015

Einladung zum Tag der offenen Tür am 21. November 2015 GYMNASIUM AM NEANDERTAL, Erkrath Einladung zum am 21. November 2015 Liebe Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen, bald ist es so weit: Die Grundschulzeit geht dem Ende entgegen und ihr seid bestimmt schon

Mehr

Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für Kinder und Jugendliche:

Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für Kinder und Jugendliche: Die Musikschule Mannheim in einfacher Sprache G. Der Unterricht für Kinder und Jugendliche Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern! Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Aktuell befinden wir uns in den Planungen für das neue Schulgebäude. Unser Leitmotiv wird unseren Neubau prägen.

Aktuell befinden wir uns in den Planungen für das neue Schulgebäude. Unser Leitmotiv wird unseren Neubau prägen. Herzlich Willkommen! Liebe Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, liebe Eltern, das Städtische Gymnasium Haan bildet seit 46 Jahren Schülerinnen und Schüler bis zum Abitur aus. Mit seinen heute 872

Mehr

Offizielle Ergebnisliste Brumsi Kombi Race II

Offizielle Ergebnisliste Brumsi Kombi Race II Ort und Datum: Gosau Brumsiwiese, 24.02.2013 Veranstalter: ASKÖ Raiffeisen Gosau (3013) Durchführender Verein: ASKÖ Raiffeisen Gosau (3013) Alpiner Schilauf - Kombi-Race Gen.Nr. Kampfgericht: Gesamtleitung:

Mehr

Fröhlicher und bunter Start in das neue Schuljahr Viele bunte Luftballons gab's zum Schulstart an unserer Schule. Die

Fröhlicher und bunter Start in das neue Schuljahr Viele bunte Luftballons gab's zum Schulstart an unserer Schule. Die Der Schulleiter An alle Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiter/-innen, Freunde und Förderer des Gymnasiums Hochdahl alle Ehemaligen und alle Leserinnen und Leser Schulbrief

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

St. Ursula-Schulen VS-Villingen

St. Ursula-Schulen VS-Villingen St. Ursula-Schulen VS-Villingen Gemeinsam LEBEN lernen St. Ursula-Schulen: Gymnasium Unser Gymnasium ist 2-zügig und führt in acht Jahren (G 8) zur staatlich anerkannten Allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Der Schulleiter. Bild: W. Schams Schulbrief Nr. 01 Schuljahr 2015/2016, Donnerstag, 13.08.2015

Der Schulleiter. Bild: W. Schams Schulbrief Nr. 01 Schuljahr 2015/2016, Donnerstag, 13.08.2015 Der Schulleiter An alle Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiter/-innen, Freunde und Förderer des Gymnasiums Hochdahl, alle Ehemaligen und alle Leserinnen und Leser Bild: W.

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Veranstaltungen und Konzerte der Musikschule der Bundesstadt Bonn September bis Dezember 2015

Veranstaltungen und Konzerte der Musikschule der Bundesstadt Bonn September bis Dezember 2015 Veranstaltungen und Konzerte der Musikschule der Bundesstadt Bonn September bis Dezember 2015 Musikschule der Beethovenstadt Bonn September Dienstag, 1.9. bis 3.11., jeweils 19.30 bis 20.30 Uhr 8 Unterrichtstermine

Mehr

Musikschule Unterrheintal Angeschlossene Schulgemeinden: Au, Balgach, Berneck, Diepoldsau, Heerbrugg, Oberegg, OMR, Widnau

Musikschule Unterrheintal Angeschlossene Schulgemeinden: Au, Balgach, Berneck, Diepoldsau, Heerbrugg, Oberegg, OMR, Widnau Schulprospekt Musikschule Unterrheintal Angeschlossene Schulgemeinden: Au, Balgach, Berneck, Diepoldsau, Heerbrugg, Oberegg, OMR, Widnau Die Musikschule Unterrheintal bietet Schülerinnen und Schülern,

Mehr

Herzlich willkommen am Kaspar-Zeuß-Gymnasium!

Herzlich willkommen am Kaspar-Zeuß-Gymnasium! Herzlich willkommen am Kaspar-Zeuß-Gymnasium! Programm für die Kinder Kurze Führung durch das Schulhaus mit den Tutoren Schulhaus-Rallye mit Preisen (zwei Chemievorführungen in den Chemiesälen um 11.00

Mehr

Herzlich willkommen am Kaspar-Zeuß-Gymnasium!

Herzlich willkommen am Kaspar-Zeuß-Gymnasium! Herzlich willkommen am Kaspar-Zeuß-Gymnasium! Programm für die Kinder Kurze Führung durch das Schulhaus mit den Tutoren Schulhaus-Rallye mit Preisen (englisches Theater 10.30 Uhr und 11.30 Uhr vor H 108,

Mehr

Herzlich Willkommen! Marita Wolf-Krautwald Leiterin der Erprobungsstufe. Helmut Gerlach Stellvertr. Schulleiter. Friederike von Wiser Schulleiterin

Herzlich Willkommen! Marita Wolf-Krautwald Leiterin der Erprobungsstufe. Helmut Gerlach Stellvertr. Schulleiter. Friederike von Wiser Schulleiterin Herzlich Willkommen! Liebe Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, liebe Eltern, Den ganzen Menschen im Blick ist unser Leitmotiv. Unsere Schule soll ein Lebensraum sein, in dem sich Schülerinnen und

Mehr

St. Ursula-Schulen VS-Villingen

St. Ursula-Schulen VS-Villingen St. Ursula-Schulen VS-Villingen Gemeinsam LEBEN lernen St. Ursula-Schulen: Gymnasium Unser Gymnasium ist 2-zügig und führt in acht Jahren (G 8) zur staatlich anerkannten Allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

Mehr

Gymnasium Wendalinum

Gymnasium Wendalinum Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres möchte ich Ihnen die Neuigkeiten aus dem Wendalinum mitteilen. Eltern- und Schülerberatungstag Wie Sie bereits wissen, wollen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN TAG DER BEGEGNUNG. Carl-Kellner-Schule Integrierte Gesamtschule mit Ganztagsangebot

HERZLICH WILLKOMMEN TAG DER BEGEGNUNG. Carl-Kellner-Schule Integrierte Gesamtschule mit Ganztagsangebot HERZLICH WILLKOMMEN TAG DER BEGEGNUNG Carl-Kellner-Schule Integrierte Gesamtschule mit Ganztagsangebot Im Überblick Ziel und Profil der Carl-Kellner-Schule Abschlüsse und Übergänge Organisation und Differenzierung

Mehr

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Sehr geehrter Herr Landrat Kruszynski, sehr geehrter Herr Bürgermeister Kuchczynski, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Schülerinnen

Mehr

Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule

Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule Meitingen, im Februar 2015 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, mit diesem Schreiben möchten wir Sie über die Wahlpflichtfächergruppen an unserer Schule informieren.

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

EINLADUNG / INVITATION

EINLADUNG / INVITATION EINLADUNG / INVITATION ZUR 51. GENERALVERSAMMLUNG DER REGIO BASILIENSIS MONTAG, 19. MAI 2014 IM CASINO BARRIÈRE, BLOTZHEIM (F) À LA 51e ASSEMBLÉE GÉNÉRALE DE LA REGIO BASILIENSIS LUNDI 19 MAI 2014 AU CASINO

Mehr

Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder,

Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder, Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder, seit dem letzten Rundbrief sind einige Wochen vergangen und wir möchten Sie gerne darüber informieren, was in dieser Zeit geschehen ist und über einige Ereignisse

Mehr

Akkordeon/Schwyzerörgeli Blockflöte Cornet Euphonium. Trompete Violine/Viola Violoncello Waldhorn. Musikalische Grundschule neu Tigerklarinette

Akkordeon/Schwyzerörgeli Blockflöte Cornet Euphonium. Trompete Violine/Viola Violoncello Waldhorn. Musikalische Grundschule neu Tigerklarinette Unser Angebot Akkordeon/Schwyzerörgeli Blockflöte Cornet Euphonium neu Fagott Gesang Gitarre Klarinette Klavier neu Kontrabass Oboe Posaune Querflöte/Piccolo Saxophon Schlagzeug neu Sing and play Trompete

Mehr

Deutsch-Französische Musikferien 2016. Arbeitskreis Musik in der Jugend

Deutsch-Französische Musikferien 2016. Arbeitskreis Musik in der Jugend Deutsch-Französische Musikferien 2016 Arbeitskreis Musik in der Jugend Du möchtest einen Teil Deiner Sommerferien mit anderen Jugendlichen verbringen, die auch ein Instrument oder gern Theater spielen?

Mehr

Jahresterminplan 2015/2016 1. Halbjahr

Jahresterminplan 2015/2016 1. Halbjahr Jahresterminplan 2015/2016 1. Halbjahr Stand: 19.10.2015 Tag Datum Zeit Veranstaltung Raum Montag 10.08.15 9:00 Lehrer/innen Konferenz (1) mit Wahlen PZ 9:00 Schriftliche Nachprüfungen 210 Dienstag 11.08.15

Mehr

Der Start im 5. Jahrgang

Der Start im 5. Jahrgang Der Start im 5. Jahrgang Abschlüsse an der Gesamtschule Gartenstadt Abitur Mittlerer Schulabschluss Fachoberschulreife mit Qualifikation nach Kl. 10/ Berechtigung zum Eintritt in die gymnasiale Oberstufe

Mehr

Informationsabend zur Profilwahl" " Herzlich willkommen!"

Informationsabend zur Profilwahl  Herzlich willkommen! Informationsabend zur Profilwahl" " Herzlich willkommen!" Beteiligte Personen" Felix Angst, Rektor" Antonia Lüthy Haerter, Prorektorin" Valeria Gemelli, Prorektorin" Schülerinnen und Schüler " Lehrerinnen

Mehr

Neues aus dem Gymnasium Weingarten. Abitur 2014: 65 Zeugnisse verliehen und gefeiert

Neues aus dem Gymnasium Weingarten. Abitur 2014: 65 Zeugnisse verliehen und gefeiert Neues aus dem Gymnasium Weingarten 29.05.2014 Abitur 2014: 65 Zeugnisse verliehen und gefeiert Die 65 glücklichen Abiturienten und Abiturientinnen des Gymnasiums Weingarten standen im Mittelpunkt der Feierlichkeiten

Mehr

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s Mit der Aktion zum?!?! der a u s 1 Inhalt: DIE STADT SCHLÜCHTERN 3 DIE KINZIG-SCHULE 4 DAS BERUFLICHE GYMNASIUM 5 BEWEGGRÜNDE, BEI DER AKTION CHEF FÜR EINEN TAG MITZUMACHEN 6 DIE KLASSE 11 W1 BG 7 DANKE!

Mehr

Sehr geehrter Herr OStD Heihoff, Sehr geehrter Herr Lücking, liebes Lehrerkollegium des Conrad-von-Soest-Gymnasiums, liebe Eltern und liebe Kinder!

Sehr geehrter Herr OStD Heihoff, Sehr geehrter Herr Lücking, liebes Lehrerkollegium des Conrad-von-Soest-Gymnasiums, liebe Eltern und liebe Kinder! Liebe Festgesellschaft! Sehr geehrter Herr OStD Heihoff, Sehr geehrter Herr Lücking, liebes Lehrerkollegium des Conrad-von-Soest-Gymnasiums, liebe Eltern und liebe Kinder! Da es mir in dem letzten Schuljahr

Mehr

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Englisch bilingual Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Lateinisch durch besondere

Mehr

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Newsletter 1/2015 Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, ein gutes neues Jahr 2015! Hoffentlich liegen schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage hinter Ihnen,

Mehr

Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch. Sekundarschule. Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang

Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch. Sekundarschule. Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch Sekundarschule Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang Inhalt Inhalte Seite Die Empfehlung der Klassenkonferenz 2 Informationen für Eltern

Mehr

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Bewerbung Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Termine: Bewerbungsstart: 26. Oktober 2009 Bewerbungsschluss: 1. Februar 2010 Festliche Preisverleihung: 26. April 2010 Die Bewerbungsunterlagen einschließlich

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Ganztagsschule Gymnasium Wesermünde. Schuljahr 2014/2015

Ganztagsschule Gymnasium Wesermünde. Schuljahr 2014/2015 Ganztagsschule Gymnasium Wesermünde Schuljahr 2014/2015 An die Erziehungsberechtigten der Jahrgänge 5 bis 9 Die Ganztagsschule bietet im Anschluss an den Pflichtunterricht die Möglichkeit, an einem verlässlichen

Mehr

Kinderrechte mit allen Sinnen. Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule

Kinderrechte mit allen Sinnen. Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule Kinderrechte mit allen Sinnen Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule Kinderrechte-Projekttag An einem Kinderrechtetag haben die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen die Kinderrechte mit allen

Mehr

Gymnasium Dornstetten

Gymnasium Dornstetten Information über das allgemein bildende Gymnasium für die Eltern der Grundschulen Michael Mania Schulleiter Gymnasium Dornstetten 12.11.15 1 Das allgemein bildende Gymnasium Breite und vertiefte Allgemeinbildung

Mehr

Nachmittagsprogramm 2014/15 KURSANGEBOT/ AG

Nachmittagsprogramm 2014/15 KURSANGEBOT/ AG Name: Fußball Jahrgang: 3-4 Lehrkraft: Herr Hruška Nachmittagsprogramm 2014/15 KURSANGEBOT/ AG Termin: Dienstag 14.50 15.35 Ort: große Turnhalle Inhalt: Ihr habt Lust Fußball zu spielen und euch zu bewegen?

Mehr

Realschule plus Bleialf RS + in integrativer Form

Realschule plus Bleialf RS + in integrativer Form Realschule plus Bleialf RS + in integrativer Form Zwei Bildungsgänge Orientierung - beruflich - schulisch Wahl- Profil 9 AZUBIS 8 RS plus pflichtfach Fit für 11 Profil plus Ganztagsangebot Natur pur Musik

Mehr

Die Gruppenleiter Ameland 2011 stellen sich kurz vor.

Die Gruppenleiter Ameland 2011 stellen sich kurz vor. Die Gruppenleiter Ameland 2011 stellen sich kurz vor. Jeremias Klug: Name: Jeremias Klug (Jere) Alter: 16 Jahre Schule: Scharnhorstgymnasium Hobbys: Gitarre spielen, Hockey, Musik hören Annelie Jackwerth

Mehr

Ergebnisse der Befragung der Schüler 6. Klasse

Ergebnisse der Befragung der Schüler 6. Klasse Ergebnisse der Befragung der Schüler 6. Klasse Gesamtrücklauf bei den befragten Schüler: 96 1 Ich kann mir gut selber Ziele setzen, um mich zu verbessern. 22 68 4 6 Ich habe im Unterricht gelernt: 2 gut

Mehr

Besuchstage für zukünftige Schülerinnen und Schüler 8. und 9. Januar 2015

Besuchstage für zukünftige Schülerinnen und Schüler 8. und 9. Januar 2015 31. Dezember 2014 Besuchstage für zukünftige Schülerinnen und Schüler 8. und 9. Januar 2015 Liebe Besucherinnen und Besucher Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kantonsschule Enge interessieren, und

Mehr

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt Offenes Ohr für alle Schüler, Eltern und Lehrer Anja Oberst-Beck Unsere Schule Idee Schulseelsorge Rahmenbedingungen Äußerer Rahmen Ablauf der Kindersprechstunde

Mehr

Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs

Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs Du machst in diesem Jahr deinen mittleren Schulabschluss und überlegst, ob du danach ans Gymnasium wechseln möchtest? Dann kommen dir manche der folgenden

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

Übergang zu weiterführenden Schulen. Die Klassenkonferenz (Lehrerinnen) entscheidet über die Empfehlung für eine Schulform

Übergang zu weiterführenden Schulen. Die Klassenkonferenz (Lehrerinnen) entscheidet über die Empfehlung für eine Schulform Das neue Schulgesetz Übergang zu weiterführenden Schulen Die Klassenkonferenz (Lehrerinnen) entscheidet über die Empfehlung für eine Schulform Basis für Entscheidung ist Lernentwicklung, Arbeitsverhalten

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

Die Oberschule Celle I. (Mai 2014)

Die Oberschule Celle I. (Mai 2014) Die Oberschule Celle I (Mai 2014) Gliederung Infos zur Oberschule allgemein Infos über die Oberschule Celle I Weitere Informationen Fragen Die Oberschulen in Celle Die Oberschulen in Celle Im Celler Stadtgebiet

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Ganztagsangebot 2010/11 Helmholtz-Gymnasium 1. Halbjahr Stand: 14.9. 2010

Ganztagsangebot 2010/11 Helmholtz-Gymnasium 1. Halbjahr Stand: 14.9. 2010 Ganztagsangebot 2010/11 Helmholtz-Gymnasium 1. Halbjahr Stand: 14.9. 2010 Tag Zeit Thema Klasse(n) Leiter Ort M o n t a g 8.Stunde 14.45-16.00 Uhr AG Robotik Anfänger* 4-6 Herr Weber Raum 1 später 15.45-16.30

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 vielen Dank für Ihre email. Die Prüfung lief super und ich habe natürlich bestanden. Alle Prüfer waren wirklich fair und haben den Wackelkandidaten

Mehr

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, mit unserem zweiten Newsletter wollen wir Sie wieder über interessante Veranstaltungen und neue Entwicklungen an der

Mehr

Der italienische Dichter Dante Alighieri hat einmal gesagt:

Der italienische Dichter Dante Alighieri hat einmal gesagt: Sperrfrist: 27.06.2013, 14:00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort Rede des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Bernd Sibler, anlässlich der Abschlussveranstaltung von

Mehr

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch,

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch, Anhang: Beratungsrallye Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt Liebes Tagebuch, Meine Freundin ist schwanger! So eine scheiße Ich weiß gar nicht wie das passieren konnte. Anja, also meine Freundin hat mal

Mehr

NÖ Landesmeisterschaften 2016-1. Teil 21.05.2016

NÖ Landesmeisterschaften 2016-1. Teil 21.05.2016 Teilnehmende Vereine Seite NÖ Landesmeisterschaften 206 -. Teil 2.05.206 Teilnehmende Vereine Land / Verein Teilnehmer Starts Damen Herren Gemischt Einzel Staffel Damen Herren Gemischt Einzel Staffel.

Mehr

Gesamtschule. Neujahrswunsch

Gesamtschule. Neujahrswunsch Elternbrief Nr.5 Schuljahr 2015/2016 Gesamtschule Neujahrswunsch Der Gott der Liebe gebe uns ein neues Jahr der Liebe zu Gott. Es bringe den Menschen Beziehungen und lasse die Beziehungen menschlich sein.

Mehr

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen In der Städtischen katholische Grundschule Ablauf des Abends Begrüßung Grundschule- Was dann? Schulformen in Gütersloh Offene Fragerunde Die

Mehr

Warum würde ich mein Kind wieder an dieser Schule einschulen:

Warum würde ich mein Kind wieder an dieser Schule einschulen: Warum würde ich mein Kind wieder an dieser Schule einschulen: Unser Kind fühlt sich wohl, seine Belange werden erhört und wir finden, es lernt gut und viel (1-1) Wir sind sehr zufrieden! (1-4) Das altersübergreifende

Mehr

Cyrill Böhmer. Vorsitzender unseres Fördervereins - von 1993 bis 2001 - "Ehrenvorsitzender des Fördervereins" (2008 verstorben)

Cyrill Böhmer. Vorsitzender unseres Fördervereins - von 1993 bis 2001 - Ehrenvorsitzender des Fördervereins (2008 verstorben) Cyrill Böhmer Vorsitzender unseres Fördervereins - von 1993 bis 2001 - "Ehrenvorsitzender des Fördervereins" (2008 verstorben) Cyrill Böhmer, der erste Vorsitzende des 1993 gegründeten Fördervereins, besuchte

Mehr

Mehrfachnennung. 1) 1.1 Alter [ ]a unter 18 [ ]b 18-25 [ ]c über 25. 2) 1.2 Geschlecht [ ]a männlich [ ]b weiblich

Mehrfachnennung. 1) 1.1 Alter [ ]a unter 18 [ ]b 18-25 [ ]c über 25. 2) 1.2 Geschlecht [ ]a männlich [ ]b weiblich Fragebogen für Schüler der Berufskollegs der Stadt Hagen und des Ennepe-Ruhr-Kreises zur Beurteilung der Berufsorientierung an den allgemeinbildenden Schulen 1. Die folgenden Fragen beziehen sich auf Angaben

Mehr

Herzlich Willkommen am Lauerhaas!

Herzlich Willkommen am Lauerhaas! Herzlich Willkommen am Lauerhaas! Die Gesamtschule in NRW führt die Schülerinnen und Schüler zum für sie bestmöglichen Schulabschluss: Förderschulabschluss Hauptschulabschluss Mittlerer Schulabschluss

Mehr

Das Turbo-Abitur. Folgen und Auswege

Das Turbo-Abitur. Folgen und Auswege Das Turbo-Abitur Folgen und Auswege Argumente für G8 Hoffnung auf jüngere Berufseinsteiger. Niveau vergleichbar mit dem angelsächsischen Raum. Mehr Schüler nehmen nach dem Abitur eine "Auszeit". 265 Jahreswochenstunden

Mehr

Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft.

Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft. Qualitätsanalyse Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft. Unterricht, Schulkultur, Schulmanagement, Qualitätsentwicklung

Mehr

Bewerbung um ein Förderprogramm der Dr. Hermann Röver-Stiftung in Hamburg

Bewerbung um ein Förderprogramm der Dr. Hermann Röver-Stiftung in Hamburg Bewerbung um ein Förderprogramm der Dr. Hermann Röver-Stiftung in Hamburg 1 Integrierte Gesamtschule Glinde Bewegungsklasse 5c Fischotter Fr. Schultz-Berndt u. Herr Volkmar Holstenkamp 29 21509 Glinde

Mehr

Sounds Good! Konzert der Erwachsenenbands der MSL

Sounds Good! Konzert der Erwachsenenbands der MSL Sounds Good! Konzert der Erwachsenenbands der MSL Die Musikschule bietet Erwachsenen und Senioren die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung in einer Band oder einem Ensemble zu spielen. Nach individuellem

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Ganztagsangebote der Gemeinschaftsschule Auenland

Ganztagsangebote der Gemeinschaftsschule Auenland Ganztagsangebote der Gemeinschaftsschule Auenland Schule als Lern und Lebensort Mittagsverpflegung in der Mensa Hausaufgabenbetreuung Neigungskurse, Workshops und Arbeitsgemeinschaften Offener Bereich

Mehr

Wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, eure Leiterrunde!!! Messdienerplan St.

Wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, eure Leiterrunde!!! Messdienerplan St. Messdienerplan Ranzel Dienstag 18.12.12 Messdiener Adams, Fabian 19:00 Uhr Bußandacht Drescher, Lea Riemer, Marie-Claire Schumacher, Anna Sonntag 23.12.12 Messdiener 09:30 Uhr Geier, Robin Kremeyer, Tobias

Mehr

ALBERT-SCHWEITZER-REALSCHULE VERWALTUNG II: Schulleitung: 1. Konrektor: Hr. Hammes Schulleiterin: Fr. Schneider- Plum 2. Konrektorin: Fr.

ALBERT-SCHWEITZER-REALSCHULE VERWALTUNG II: Schulleitung: 1. Konrektor: Hr. Hammes Schulleiterin: Fr. Schneider- Plum 2. Konrektorin: Fr. VERWALTUNG Schulleitung: 1. Konrektor: Schulleiterin: Fr. Schneider- Plum 2. Konrektorin: Fr. Bruns VERWALTUNG I: VERWALTUNG II: MANAGEMENT I: MANAGEMENT II: STEUERGRUPPEN: Vertretungsplan: Stundenplan:

Mehr

Mündliche Abiturprüfungen 2012 am Hilda-Gymnasium Koblenz

Mündliche Abiturprüfungen 2012 am Hilda-Gymnasium Koblenz Mündliche Abiturprüfungen 2012 am Hilda-Gymnasium Koblenz Hinweis: Die Veröffentlichung der Prüfungstermine auf der Homepage erfolgt ohne Gewähr. Verbindlich sind die Termine im Aushang auf dem Schulhof

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN AM DATHE-GYMNASIUM

HERZLICH WILLKOMMEN AM DATHE-GYMNASIUM Herzlich Willkommen HERZLICH WILLKOMMEN AM DATHE-GYMNASIUM GYMNASIUM ab Klasse 5 und 7 Informationsveranstaltung Übergang zur 7. Klasse am 24.11.2015 Was Sie erwartet Informationen zur Schulart Gymnasium

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe an der Schulfarm Insel Scharfenberg, Abiturjahrgang 2017. für SchülerInnen und Eltern der 11.

Informationen zur gymnasialen Oberstufe an der Schulfarm Insel Scharfenberg, Abiturjahrgang 2017. für SchülerInnen und Eltern der 11. Informationen zur gymnasialen Oberstufe an der Schulfarm Insel Scharfenberg, Abiturjahrgang 2017 für SchülerInnen und Eltern der 11. Klassen am 10. September 2015 - Der Unterricht findet in gewählten Kursen

Mehr

Leitfaden zur Berufsorientierung

Leitfaden zur Berufsorientierung St. -Matthias-Gymnasium Gerolstein St.- Matthias-Gymnasium Telefon: 06591-949870 Digoinstraße 1 Fax: 06591-9498729 54568 Gerolstein E-Mail: info@sankt-matthias-gymnasium.de Homepage: www.sankt-matthias-gymnasium.de

Mehr

Hilfe für schwache Schülerinnen und Schüler

Hilfe für schwache Schülerinnen und Schüler Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: 10. Klasse, 1. Halbjahr Themengebiete: Modul 13: Fach: 7 Elternarbeit Wie werden die Eltern einbezogen? Eltern-Info: Hilfe für schwache Schülerinnen

Mehr

Informationen für Schülerinnen und Schüler

Informationen für Schülerinnen und Schüler Informationen für Schülerinnen und Schüler Neues aus der NEPS-Studie Schule, Ausbildung und Beruf Ausgabe 3, 2013/2014 Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, auch in diesem Jahr möchten wir es nicht versäumen,

Mehr

EMSp Moutier Ecole de maturité spécialisée mars 2015 Examen d admission Allemand (45minutes)

EMSp Moutier Ecole de maturité spécialisée mars 2015 Examen d admission Allemand (45minutes) EMSp Moutier Nom : Ecole de maturité spécialisée mars 2015 Examen d admission Allemand (45minutes) 5 10 15 20 25 30 35 40 45 Leseverstehen (30P.) We love German die Deutscholympiade Junge Leute aus mehr

Mehr

SKreissparkasse. Eichsfeld. Pressemitteilung

SKreissparkasse. Eichsfeld. Pressemitteilung 1 SKreissparkasse Eichsfeld Pressemitteilung Am Dienstag eröffnete die Kreissparkasse Eichsfeld das 178. Geschäftsjahr traditionell mit dem Neujahrsempfang in der Obereichsfeldhalle in Leinefelde. Landrat

Mehr

Gutenbergschule. Wiesbaden. Gymnasium seit 1845

Gutenbergschule. Wiesbaden. Gymnasium seit 1845 Gutenbergschule Wiesbaden Gymnasium seit 1845 Willkommen an der Gutenbergschule Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, die Gutenbergschule freut sich in diesem Schuljahr über 170 Jahre erfolgreich

Mehr

Gymnasium Hochdahl. Schulbrief Nr. 19 im Schuljahr 2008/09, Montag, 8. Juni 2009. ZONTA-Preis:

Gymnasium Hochdahl. Schulbrief Nr. 19 im Schuljahr 2008/09, Montag, 8. Juni 2009. ZONTA-Preis: Gymnasium Hochdahl Der Schulleiter Dieter-Smolka@gymnasium-hochdahl.de Gymnasium Hochdahl - Rankestraße 4-6 40699 Erkrath An alle - Eltern - Schülerinnen und Schüler - Lehrerinnen und Lehrer - Mitarbeiter/-innen

Mehr

Modernes Gymnasium mit Tradition

Modernes Gymnasium mit Tradition Modernes Gymnasium mit Tradition als Halbtagsgymnasium als Gymnasium mit offenem und gebundenem Ganztagsangebot als Gymnasium mit offenem und gebundenem Ganztagsangebot als Sportschule-NRW Ziele der Sportschule-NRW

Mehr

G Y M N A S I E N I N E I C H S T Ä T T

G Y M N A S I E N I N E I C H S T Ä T T Willibald-Gymnasium Eichstätt Gabrieli-Gymnasium Eichstätt Schottenau 16-85072 Eichstätt Luitpoldstr. 40-85072 Eichstätt Tel. 08421-4084 / Fax 08421-3091 Tel. 08421-97350 / Fax 08421-9735190 e-mail: sekretariat@willibald-gymnasium.de

Mehr

Elternbrief Nr. 1 / Schuljahr 2015/2016 06.09.2015

Elternbrief Nr. 1 / Schuljahr 2015/2016 06.09.2015 Georg-Elser-Schule Springenstraße 19 89551 Königsbronn Grund-, Werkreal- und Realschule Elternbrief Nr. 1 / Schuljahr 2015/2016 06.09.2015 Sehr geehrte, liebe Eltern! Im Namen von Schulleitung und Kollegium

Mehr

Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung

Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Vilshofen, im Februar 2016 Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Liebe Leserinnen und Leser, Dieser Kontaktbrief enthält wieder viel Informatives und Lesenswertes: Der neue Elternbeirat stellt

Mehr

Marbacher Schülerduathlon - 20.04.2008

Marbacher Schülerduathlon - 20.04.2008 Ba-Wü Meisterschaft Teams - Schüler B 0:5: Geisel Till 0::4 7 Kuchelmeister Manuel 0::5 8 4 Engenhart Moritz 0:8:0 Seite gedruckt.04.008 00:9: Ba-Wü Meisterschaft Teams - Schüler B Mannschaften Frauen

Mehr

Wilhelm-Röpke-Schule

Wilhelm-Röpke-Schule - Gesamtschuldirektor - An die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler der 4. Grundschulklassen in den Grundschulen Bothmer, Buchholz, Lindwedel und Schwarmstedt sowie weiterer Grundschulen

Mehr

German Swiss International School Accra The Bilingual Advantage Cambridge Checkpoint Prüfungen Kompetenztest in Mathe in Klasse 3

German Swiss International School Accra The Bilingual Advantage Cambridge Checkpoint Prüfungen Kompetenztest in Mathe in Klasse 3 22. April 2016 Liebe Eltern, gerne möchte ich Sie heute mit einigen Informationen auf den neuesten Stand, was die Ereignisse und Entwicklungen der Schule anbelangen. Die Cambridge Checkpoint Prüfungen

Mehr

Der Ganztag am Gymnasium Köln-Pesch

Der Ganztag am Gymnasium Köln-Pesch Der Ganztag am Gymnasium Köln-Pesch Seit dem Schuljahr 2010/11 ist das Gymnasium Köln-Pesch gebundene Ganztagsschule. Der Unterricht findet auf den ganzen Tag verteilt statt. Unterricht und Freizeit, gemeinsames

Mehr