B+S basic / flexible / move / pocket.ch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B+S basic / flexible / move / pocket.ch"

Transkript

1 B+S basic / flexible / move / pocket.ch Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Magnetstreifenleser Display Menütasten Abbruchtaste Korrekturtaste Papiervorschub Bestätigungstaste Chip-Leser Papierrollenwechsel Lasche des Papierfach-Deckels Zum Öffnen die Lasche am oberen Ende des Papierfach- Deckels nach hinten drücken. Der Papierfach-Deckel springt auf und lässt sich nach hinten schwenken. Mittelhülse der alten Papierrolle herausnehmen. Staub und Papierreste aus dem Rollenfach entfernen. Neue Thermopapier-Rolle, wie in der Abbildung dargestellt, in das Rollenfach einlegen. Das Papierende sollte ca. 5 cm hinter der Gummiwalze liegen. Deckel schließen. Der Deckel muss hörbar einrasten! 1

2 Netz Netzteil Klammer für Zugentlastung Unterseite Anschlussplan -Austausch Abhängig vom DFÜ-Anschluss vor Ort ist nur eine der zwei abgebildeten Datenverbindungen umzusetzen (blau oder rot). Die Kabel sind im Original nicht farbig! Altes : Tagesabschluss Neues : anschließen (Strom zuletzt!) Initialisierung 8 9 LAN (TCP/IP) Router * *Beispiel-Router: Funkwerk Enterprise Communications GmbH 2

3 Inhaltsverzeichnis Funktionsbeschreibung 1 Papierrollenwechsel Anschlussplan Kreditkarten Debitkarten (V PAY, Maestro) Tagesabschluss Übermittlung / Einlieferung Zwischenabschluss Initialisierung aktivieren / deaktivieren Händlerpasswort ändern Systemmeldungen Sicherheit Kontakt Genehmigungsdienst nservice Auf dieser Seite finden Sie die Rufnummern von Ansprechpartnern 3

4 Kreditkarten Kreditkarten mit Chip (EMV-Funktion) werden an diesem über den Chip autorisiert. Bei Lesefehlern fordert das automatisch auf, die Daten vom Magnetstreifen zu holen, sofern die Bank die dafür freigeschaltet hat. Erst während der Buchung entscheidet sich, ob der mit Unterschrift oder PIN die Zahlung bestätigt. Kauf - über Chip mit PIN einstecken Buchungen PIN entnehmen Kauf - über Chip mit Unterschrift einstecken Buchungen entnehmen unterschreibt Beleg Kauf - über Magnetstreifen mit Unterschrift durchziehen Buchungen unterschreibt Beleg Abhängig von der eingesetzten Chip- ist es möglich, dass zusätzliche Eingaben vom erwartet werden. So kann zum Beispiel der Wechsel in eine andere Sprache durch den n abgefragt werden. Bitte beachten Sie die diesbezügliche Meldung im Display. 4

5 Storno Storno Achtung: Es kann immer nur die letzte Buchung storniert werden! Gutschrift - über Chip Gutschrift einstecken entnehmen Händler unterschreibt Beleg Gutschrift - über Magnetstreifen Gutschrift durchziehen Händler unterschreibt Beleg Grundeinstellung des Händler-es: bitte ändern. 9 5

6 Debitkarten Kauf - über Chip einstecken Buchungen PIN entnehmen Kauf - über Magnetstreifen (nur Maestro) durchziehen Buchungen PIN Storno Storno Achtung: Es kann immer nur die letzte Buchung storniert werden! Abhängig von der eingesetzten Chip- ist es möglich, dass zusätzliche Eingaben vom erwartet werden. So kann zum Beispiel der Wechsel in eine andere Sprache durch den n abgefragt werden. Bitte beachten Sie die diesbezügliche Meldung im Display. 6

7 Gutschrift - über Chip Gutschrift einstecken entnehmen Händler unterschreibt Beleg Gutschrift - über Magnetstreifen (nur Maestro) Gutschrift durchziehen Händler unterschreibt Beleg 7

8 Berichte Tagesabschluss BANK Der Tagesabschluss sollte einmal täglich durchgeführt werden. Bitte beachten Sie, dass nach dem Tagesabschluss kein Storno einer zuvor erfolgten Zahlung mehr möglich ist! Es besteht weiterhin die Möglichkeit einer Gutschrift. Mit dem Tagesabschluss wird die Übermittlung/Einlieferung an alle Acquirer ausgelöst. Sollte die -Aktivierung nicht automatisch starten, bitte vor der nächsten Transaktion manuell durchführen. 9 Tagesabschluss Tagesabschluss Bediener wird abgemeldet werden an die Acquirer eingereicht Bediener wird angemeldet Tagesabschluss-Beleg wird ausgedruckt Übermittlung / Einlieferung Bei einer größeren Anzahl von kann es, um den Speicher zu entlasten, notwendig werden, die zuletzt gespeicherten Daten an die Acquirer einzuliefern. Führen Sie dann eine Einlieferung durch. 5 x Übermit/Einlieferung Übermit/Einlieferung Beleg über Dateneinlieferung wird gedruckt Zwischenabschluss Mit den Zwischenabschluss wird ein Beleg über die seit dem letzten Tagesabschluss ausgedruckt. Er ist rein informativ und ersetzt den Tagesabschluss nicht! Tagesabschluss 3 x Zwischenabschluss Zwischenabschluss-Beleg wird gedruckt 8

9 Systemfunktionen Initialisierung Bei der Initialisierung wird das auf den Netzwerkrechnern angemeldet. 4 x Initialisierung Alle Initialisierung läuft Initialisierungsreport wird ausgedruckt aktivieren aktivieren Beleg über die aktivierung wird gedruckt deaktivieren 3 x deaktivieren Beleg über die deaktivierung wird gedruckt Händler- ändern 4 x Initialisierung Händlerpasswort Neues Neues wiederholen geändert Grundeinstellung des Händlerpasswortes ist: 2005 Aus Sicherheitsgründen sollte das alle 90 Tage geändert werden. 9

10 Mögliche Systemmeldungen Code (Protokoll-)Meldung Declined Card error Card expired Card unknown PIN incorrect System error Try again Weiteres Vorgehen n bitten, mit anderem Zahlungsmittel zu zahlen. n bitten, mit anderem Zahlungsmittel zu zahlen. n bitten, mit anderem Zahlungsmittel zu zahlen. n bitten, mit anderem Zahlungsmittel zu zahlen. n bitten, die Geheimzahl zu prüfen, und Transaktion neu starten. Bitte auf einen Zusatztext auf dem Beleg achten, sonst B+S Hotline anrufen. Bitte die Transaktion wiederholen Try later No more PIN try left kann im Moment nicht verarbeitet werden. Vorgang evtl. später wiederholen. muss die bei seinem Geldinstitut wieder freischalten lassen. Die kartenbezogenen Fehlermeldungen kommen vom Autorisierungssystem der eingesetzten. Zu der Richtigkeit der Aussagen kann nur der nausgeber Auskunft geben. Bei Ablehnung einer Kreditkarte bitte immer auf den Zusatztext vom nausgeber achten. Er kann wichtige Hinweise über das weitere Vorgehen geben. 10

11 Sicherheit Checkliste für Händler am POS Vergleichen Sie immer die Unterschrift auf dem Beleg mit der auf der. Bitte prüfen Sie anhand der nprägung den Gültigkeitszeitraum der. Ist nur ein Datum angegeben, ist die bis zu diesem gültig. Nutzen Sie die UV-Sicherheitsmerkmale bei Kreditkarten sind keine UV-Sicherheitsmerkmale unter UV-Licht sichtbar, ist die Kreditkarte höchstwahrscheinlich gefälscht. Lassen Sie den n immer den lesen oder kontrollieren Sie diesen selbst noch einmal, um Tastatureingabefehler vor Abschluss der nzahlung zu erkennen. Stellen Sie sicher, dass Ihre n ungestört und unbeobachtet ihre PIN/Geheimzahl können. Vermeiden Sie soweit wie möglich die Aufbewahrung von nbelegen oder ndaten. Entsorgen Sie alte Belege so, dass die Daten darauf nicht in den Besitz von Dritten gelangen können. Verwahren Sie Ihr außerhalb der Ladenöffnungszeiten an einem sicheren Ort. Lassen Sie keine unbefugten Personen an das. Melden Sie einen Manipulationsverdacht am umgehend der Polizei und B+S. Bitte achten Sie bei allen ntransaktionen (Kauf, Storno, Gutschrift) darauf, dass Sie den als Händlerbeleg gekennzeichneten Beleg für sich behalten. Nur auf diesem Beleg sind wichtige Daten für eventuelle Nachbuchungen oder für Auskünfte zum ninhaber. Weitere Sicherheitshinweise finden Sie auf unserer Homepage unter: Technische Sicherheit Achtung! Das immer nur mit dem Originalnetzteil betreiben. Bei Versuchen, das gehäuse zu öffnen, wird die integrierte Elektronik zerstört und alle Umsätze werden gelöscht. 11

12 Wichtige Telefonnummern Fragen Hilfe Genehmigungsdienst B+S Card Service +49 (0) B+S Card Service +41 (0) nservice Ihre ID Bitte immer angeben B+S Card Service BSTZCH25 Version /2010 B+S Card Service GmbH Lyoner Straße Frankfurt am Main Telefon: +49 (0) Fax: +49 (0) Technische Änderungen vorbehalten Das Urheberrecht an den Texten und Bildern liegt bei der B+S Card Service GmbH Vervielfältigungen sind nur nach schriftlicher Genehmigung durch die B+S Card Service GmbH statthaft

Kartenterminal B+S supreme

Kartenterminal B+S supreme nterminal B+S supreme Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Magnetstreifenund Chip-Leser Display Menüaufruf unktionstasten 1...4 für die Steuerung über das Display

Mehr

Ingenico ict250. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

Ingenico ict250. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel Ingenico ict250 Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Magnetstreifenleser Display Scroll-n Menütaste unktionsaufruf Abbruchtaste Stop Clear Korrekturtaste Bestätigungstaste

Mehr

B+S advance II. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel. Terminal. PIN-Pad

B+S advance II. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel. Terminal. PIN-Pad B+S advance II Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Magnetstreifenund Chip-Leser Hotline 069-6630-5310 Papierfach des Thermodruckers Betriebsanzeige Terminal Funktionstasten F1...F4 -Pad Display

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers stärke GPRS-Signal Statusanzeige Ladezustand Akku Mobilfunk Provider arb-touchscreen Individuelle Menü- Touchfelder für die unktionsaufrufe

Mehr

B+S compact. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

B+S compact. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel B+S compact Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Statusanzeige Display ALPHA- Funktionstasten F0...F5 Menütasten...M3 Magnetstreifen- nleser Netzbetrieb Terminals

Mehr

H5000. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

H5000. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel H5000 Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Hybrid-Kartenleser Art der Datenübermittlung (grün = Verbindung steht) Touchfeld für Eingaben, Funktions- und Menüaufrufe

Mehr

Ingenico ict220+ipp350

Ingenico ict220+ipp350 Ingenico ict220+ipp350 Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Kundenbedieneinheit Händlerbedieneinheit Papierfach des Thermodruckers S Händlerservice Hotline: 069 6630-5806 S Händlerservice Hotline:

Mehr

Vx680. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

Vx680. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel Vx680 Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Bedienstift für Display Papierfach des Thermodruckers (Bitte herausziehen) Ladezustand Akku Statusanzeige stärke GPRS-Signal Zahlung Mobilfunk Provider

Mehr

B+S mobile / B+S portable

B+S mobile / B+S portable B+S mobile / B+S portable Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Bügel Papierfachabdeckung Magnetstreifenleser Display Menütasten Basisstation (nur B+S portable) Netzbetrieb

Mehr

B+S universal. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

B+S universal. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel +S universal Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung n so, dass sich der Magnetsteifen hinten links befindet www.bs-card-service.com Lasche Papierfach- Deckel Papierfach des Thermodruckers Hybrid-nleser

Mehr

Optimum M4240 Bluetooth

Optimum M4240 Bluetooth Optimum M4240 Bluetooth Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers 069 6630-5806 www.s-haendlerservice.de/support Ladestation (verdeckt) Funktions-Direktwahl- n Funktions-Direktwahl-

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Bedienstift für Display Papierfach des Thermodruckers (Bitte herausziehen) Ladezustand Akku stärke GPRS-Signal Mobilfunk Provider Statusanzeige Farb-Touchscreen

Mehr

CCV Base. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

CCV Base. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel CCV Base Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Kontaktlosleser aktiv Farb-Display 08:41 Zahlung Bitte : EUR 0 00 MENU Datenverbindung (grün = aktiv) Magnetstreifenleser

Mehr

VX820 DUET. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel an der Basisstadion des VX820 DUET

VX820 DUET. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel an der Basisstadion des VX820 DUET VX820 DUET Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Zahlung Farb-Touchscreen KontaktlosKarte Hier die Kontaktlos-Karte zum Einlesen vorhalten EUR Storno Gutschrift Tagesabschluss Belegwiederh. Trinkgeld

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Bedienstift für Display (Bitte herausziehen) Ladezustand Akku Statusanzeige Farb-Touchscreen Zahlung EUR Papierfach des Thermodruckers stärke GPRS-Signal Mobilfunk

Mehr

CCV Fly. Kurzbedienungsanleitung. Lesefeld. Funktionsbeschreibung EUR. Zahlung. Ein- / Austaste. Magnetstreifen-Leser (auf der Rückseite)

CCV Fly. Kurzbedienungsanleitung. Lesefeld. Funktionsbeschreibung EUR. Zahlung. Ein- / Austaste. Magnetstreifen-Leser (auf der Rückseite) CCV Fly Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Ein- / Austaste Ladezustand Akku Kontaktlos-Leser aktiv Micro-USB-Anschluss (direkte Stromversorgung) Zahlung Bitte Betrag : EUR MENU Magnetstreifen-Leser

Mehr

VX820 DUET. Kurzbedienungsanleitung 08:41. Zahlung. Trinkgeld. Storno. Gutschrift. Tagesabschluss Belegwiederh. Basisstation Bestätigungstaste

VX820 DUET. Kurzbedienungsanleitung 08:41. Zahlung. Trinkgeld. Storno. Gutschrift. Tagesabschluss Belegwiederh. Basisstation Bestätigungstaste VX820 DUET Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Kontaktlosleser aktiv DFÜ-Verbindung (grün = aktiv) 08:41 Zahlung KontaktlosKarte Hier die Kontaktlos-Karte zum Einlesen vorhalten B itte B etrag

Mehr

CCV Mobile Premium. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

CCV Mobile Premium. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel CCV Mobile Premium Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Kontaktlosleser aktiv WLAN (Wi-Fi) 08:41 Mobilnetz (GPRS) Zahlung Farb-Touchscreen EUR Ladeschale Magnetstreifenleser

Mehr

Kartenterminal B+S value

Kartenterminal B+S value Kartenterminal B+S value Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Lasche Papierfach- Deckel Hybrid-Kartenleser Display Menütasten Netzbetrieb Terminals Papierrollenwechsel

Mehr

B+S compact Reservierungsfunktionen

B+S compact Reservierungsfunktionen B+S compact Reservierungsfunktionen Reservierung / Erstreservierung - Chip mit Unterschrift : Erstreservierung erst nach Reservierung / Erstreservierung - Chip mit : Erstreservierung erst nach Bei einigen

Mehr

CCV Fly mit app2pay. Kurzbedienungsanleitung. Lesefeld. Funktionsbeschreibung EUR. Zahlung. Ein- / Austaste. Magnetstreifen-Leser (auf der Rückseite)

CCV Fly mit app2pay. Kurzbedienungsanleitung. Lesefeld. Funktionsbeschreibung EUR. Zahlung. Ein- / Austaste. Magnetstreifen-Leser (auf der Rückseite) CCV Fly mit app2pay Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Ein- / Austaste Ladezustand Akku Kontaktlos-Leser aktiv Micro-USB-Anschluss (direkte Stromversorgung) Magnetstreifen-Leser (auf der Rückseite)

Mehr

Das Wichtigste in Kürze

Das Wichtigste in Kürze Das Wichtigste in Kürze Kurzbedienungsanleitung VeriFone Vx 570 Stationäres Zahlungsterminal Einführung Das stationäre Zahlungsterminal Vx 570 zeichnet sich durch die schnelle und sichere Verarbeitung

Mehr

Das Wichtigste in Kürze

Das Wichtigste in Kürze Das Wichtigste in Kürze Kurzbedienungsanleitung VeriFone Vx 670 GPRS Mobiles Zahlungsterminal Einführung Das mobile Zahlungsterminal Vx 670 setzt durch moderne, ergonomische Formgebung Maßstäbe in Sachen

Mehr

Bedienungsanleitung. Ingenico Compact /Connect /Comfort /Mobile. payment services

Bedienungsanleitung. Ingenico Compact /Connect /Comfort /Mobile. payment services Ingenico Compact /Connect /Comfort /Mobile Bedienungsanleitung Wir ersuchen Sie, die Betriebsanleitung sorgfältig vor dem Gebrauch des Gerätes durchzulesen. payment services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe

Mehr

PAX Mobile & PAX Compact BEDIENUNGS- ANLEITUNG

PAX Mobile & PAX Compact BEDIENUNGS- ANLEITUNG PAX Mobile & PAX Compact BEDIENUNGS- ANLEITUNG INHALTSVERZEICHNIS Lieferumfang 3 Installationsanleitung 4 Details der Tastatur 6 Konfiguration 7 Transaktionen und Buchungen 8 Buchungen 9 Storno der Buchungen

Mehr

Bedienungsanleitung. PAX Mobile & PAX Compact

Bedienungsanleitung. PAX Mobile & PAX Compact Bedienungsanleitung PAX Mobile & PAX Compact Inhaltsverzeichnis Lieferumfang 3 Installationsanleitung 4 Details der Tastatur 6 Konfiguration 7 Transaktionen und Buchungen 8 Buchungen 9 Storno der Buchungen

Mehr

Das Wichtigste in Kurze Kurzbedienungsanleitung. Optimum M4230 GPRS Optimum M4240 Bluetooth Optimum T4200 Countertop

Das Wichtigste in Kurze Kurzbedienungsanleitung. Optimum M4230 GPRS Optimum M4240 Bluetooth Optimum T4200 Countertop Das Wichtigste in Kurze Kurzbedienungsanleitung ptimum M4230 GPRS ptimum M4240 Bluetooth ptimum T4200 Countertop Kurzbedienungsanleitung ptimum M42xx/ T42xx Die mobilen PS-Terminals ptimum M4230 GPRS und

Mehr

Reservierungsfunktionen. Reservierung / Erstreservierung - Chip mit Unterschrift. Taste. Taste. Hpt. Taste. Kunde

Reservierungsfunktionen. Reservierung / Erstreservierung - Chip mit Unterschrift. Taste. Taste. Hpt. Taste. Kunde B+S advance Reservierungsfunktionen Reservierung / Erstreservierung - Chip mit Unterschrift M1: Erstreservierung Reservierung / Erstreservierung - Chip mit PIN M1: Erstreservierung Netzbetrieb Terminals

Mehr

Yomani Connect Touch / Comfort Touch. Bedienungsanleitung. payment services. Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch

Yomani Connect Touch / Comfort Touch. Bedienungsanleitung. payment services. Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Yomani Connect Touch / Comfort Touch Bedienungsanleitung payment services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang 3 Installationsanleitung 4 Details der Tastatur

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit die komponenten ihres rea t5 retail Kundeneinheit Händlereinheit Chipkartenleser Druckerabdeckung Display

Mehr

Kurzanleitung ICP BIA desk/complete

Kurzanleitung ICP BIA desk/complete Kurzanleitung ICP BIA desk/complete 22339 Hamburg Version 2.01 www.icp-companies.de Inhalt Autorisierung... 5 Belegausdruck... 7 Bildschirmschoner... 2 Contactless card... 3 Diagnose... 7 ELV online/offline...

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T6 flex

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T6 flex Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T6 flex Die Komponenten Ihres REA T6 flex Oberseite Papierauslass Druckerabdeckung Bonrollenfach Display Magnetkartenleser Funktionstasten

Mehr

ARTEMA hybrid POS-Terminal

ARTEMA hybrid POS-Terminal DAS WICHTGSTE IN KÜRZE KURZBEDIENUNGSANLEITUNG ARTEMA hybrid POS-Terminal Inhaltsverzeichnis Gerätebeschreibung............................................................. 3 Papierrolle einlegen..............................................................

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T4 flex

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T4 flex Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T4 flex die komponenten ihres rea t4 flex Oberseite Unterseite Akku Unterseite Steckplätze Druckerabdeckung Bonrollenfach Gürtelclip Typenschild

Mehr

Kurzanleitung ICP Compact Zelos/CT700

Kurzanleitung ICP Compact Zelos/CT700 Kurzanleitung ICP Compact Zelos/CT700 22339 Hamburg www.icp-companies.de Inhalt Autorisierung... 3 Diagnose... 4 Erst-Reservierung Buchung... 5 Reservierung... 5 Storno... 6 Erweiterte Reservierung Buchung...

Mehr

B+S value Kontaktlos-Bezahlfunktionen

B+S value Kontaktlos-Bezahlfunktionen B+S value Kontaktlos-Bezahlfunktionen Anschluss Kontaktlos-Leser an B+S value Variante V3 Terminal-Unterseite (Ausschnitt) Kontaktlos-Leser ViVOpay 5000 Typenschild (Terminal-Unterseite über den Anschlüssen)

Mehr

Bedienungsanleitung. Ingenico Compact /Connect /Comfort /Connect Touch / Mobile. payment services

Bedienungsanleitung. Ingenico Compact /Connect /Comfort /Connect Touch / Mobile. payment services Ingenico Compact /Connect /Comfort /Connect Touch / Mobile Bedienungsanleitung Wir ersuchen Sie, die Betriebsanleitung sorgfältig vor dem Gebrauch des Gerätes durchzulesen. payment services Ein Unternehmen

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T6 flex

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T6 flex Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T6 flex Die Komponenten Ihres REA T6 flex Oberseite Bonrollenfach Druckerabdeckung Papierauslass Display Magnetkartenleser Funktionstasten

Mehr

Kontaktlos bezahlen mit Visa

Kontaktlos bezahlen mit Visa Visa. Und das Leben läuft leichter Kurzanleitung für Beschäftigte im Handel Kontaktlos bezahlen mit Visa Was bedeutet kontaktloses Bezahlen? Immer mehr Kunden können heute schon kontaktlos bezahlen! Statt

Mehr

Aktivierung der physikalischen Händlerkarte. VX 680 Einbau oder Tausch der Händlerkarte

Aktivierung der physikalischen Händlerkarte. VX 680 Einbau oder Tausch der Händlerkarte VX680 / VX80 Aktivierung der physikalischen Händlerkarte VX 680 Einbau oder Tausch der Händlerkarte Bitte unbedingt vor dem Tausch der Händlerkarte einen Kassenschnitt durchführen! Danach das Ladekabel

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011)

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.13! Bitte beachten Sie, dass

Mehr

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen.

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Tipps und Problemlösungen zu chiptan comfort Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Übersicht 1. Das klappt immer: die Überweisung

Mehr

KURZANLEITUNG. Testen Seite 2. ingenico ict Anschliessen. Inhaltsverzeichnis. Anschliessen Testen Display/Tasten...

KURZANLEITUNG. Testen Seite 2. ingenico ict Anschliessen. Inhaltsverzeichnis. Anschliessen Testen Display/Tasten... 17/02/2016 www.sylaender.de KURZANLEITUNG ingenico ict250 Inhaltsverzeichnis 1. Anschliessen Anschliessen... 1 Testen... 2 Display/Tasten... 2 Kartenleser... 3 Papierrolle wechseln. 3 12:51 Anschlussbox

Mehr

KURZANLEITUNG. Verifone V ABC 3 DEF 4 GHI 5 JKL 6 MNO 7 PQRS 8 TUV 9 WXYZ 0 # EUR 0,00. Bitte Betrag eingeben. ecs Hotline 0800 /

KURZANLEITUNG. Verifone V ABC 3 DEF 4 GHI 5 JKL 6 MNO 7 PQRS 8 TUV 9 WXYZ 0 # EUR 0,00. Bitte Betrag eingeben. ecs Hotline 0800 / KURZANLEITUNG Verifone V200 ecs Hotline 0800 / 523 52 96 Gerätebezeichnung Verifone V200 -Verbindung Symbol grün = OK Papierrolle wechseln 1. Verschluß nach oben ziehen 2. Fach nach hinten kippen 3. Neue

Mehr

KURZANLEITUNG. Testen Seite 2. ingenico Telium Dual. 1. Anschliessen. Inhaltsverzeichnis. Anschliessen Testen Display/Tasten...

KURZANLEITUNG. Testen Seite 2. ingenico Telium Dual. 1. Anschliessen. Inhaltsverzeichnis. Anschliessen Testen Display/Tasten... www.sylaender.de KURZANLEITUNG ingenico Telium Dual Inhaltsverzeichnis 1. Anschliessen Anschlussbox Anschliessen... 1 Testen... 2 1 2 4 5 6 Display/Tasten... 2 Kartenleser... 3 Papierrolle wechseln. 3

Mehr

Fachdokumentation TA 7.0-Umstellung

Fachdokumentation TA 7.0-Umstellung Fachdokumentation TA 7.0-Umstellung was ist ta 7.0 und emv? TA 7.0 steht für»technischer Anhang in der Version 7.0«. Im technischen Anhang sind alle Vorgaben für das electronic cash-system festgeschrieben.

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

CUP Karte. Reservierung. Buchung auf Reservierung. Feld Feld Feld. Feld. Feld. Feld. Betrag. eingeben. PIN eingeben. Karte durchziehen.

CUP Karte. Reservierung. Buchung auf Reservierung. Feld Feld Feld. Feld. Feld. Feld. Betrag. eingeben. PIN eingeben. Karte durchziehen. CUP Blau: Eingaben, die vom Kunden durchzuführen sind. Kauf Zahlung ausdruck Storno Kassierer- TA-Nr. vom Kaufbeleg ausdruck Gutschrift Gutschrift ausdruck 1 CUP Reservierung Reservierung Reservierung

Mehr

fachdokumentation EMV-Einführung

fachdokumentation EMV-Einführung fachdokumentation EMV-Einführung was ist emv? EMV steht für die Kreditkartenunternehmen Europay, Mastercard, Visa und ist eine gemeinsame Spezifikation für den Zahlungsverkehr mit Chip. Bisher wurden in

Mehr

1. Anschliessen. Unterseite Base Internet - Router Telefon-Dose Strom-Dose. Internet / DSL / LAN. Schliessen Sie das LAN-Kabel

1. Anschliessen. Unterseite Base Internet - Router Telefon-Dose Strom-Dose. Internet / DSL / LAN. Schliessen Sie das LAN-Kabel www.sylaender.de KURZANLEITUNG CCV Base Inhaltsverzeichnis 1. Anschliessen Anschliessen... 1 Testen... 2 oder Funktionen... 2 Kartenleser... 3 Papierrolle wechseln. 3 girocard... 4 LAN-Kabel Telefon Kabel

Mehr

VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium

VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium Soll einer bestehenden Bankverbindung, die Sie bereits in Ihrem Programm hinterlegt haben, eine neue

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit die komponenten ihres rea t5 retail Kundeneinheit Chipkartenleser Display Magnetkartenleser Display-Funktionstasten

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T7 pro

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T7 pro Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T7 pro die komponenten ihres rea t7 pro Oberseite Bonrollenfach Papierauslass Druckerabdeckung Chipkartenleser Display Magnetkartenleser

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

LAN-Verbindung Symbol grün = OK Zahlung 1. Betrag eingeben 2. Karte einstecken/vorhaltenen 3. PIN eingeben 4. Belegdruck 12:

LAN-Verbindung Symbol grün = OK Zahlung 1. Betrag eingeben 2. Karte einstecken/vorhaltenen 3. PIN eingeben 4. Belegdruck 12: KURZANLEITUNG Verifone H5000 ecs Hotline 0800 / 523 52 96 Gerätebezeichnung Verifone H5000 Drucker Papierrollen Art.-Nr. 101045 bestellen: 0800 / 523 52 96 Papierrolle wechseln 1. Fach nach hinten drücken

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T7 retail mit Händlereinheit

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T7 retail mit Händlereinheit Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T7 retail mit Händlereinheit die komponenten ihres rea t7 retail Kundeneinheit Chipkartenleser Display Magnetkartenleser Display-Funktionstasten

Mehr

Der Anrufbeantworter. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Eine Verbindung mit Zukunft. MDCC / Stand 10/10

Der Anrufbeantworter. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Eine Verbindung mit Zukunft. MDCC / Stand 10/10 Der Anrufbeantworter Service-Telefon: 0391 587 44 44 www.mdcc.de MDCC / Stand 10/10 Eine Verbindung mit Zukunft Inhalt Seite 1. Einrichtung des Anrufbeantworters 1. Einrichtung des Anrufbeantworters 2

Mehr

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code.

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. Ver. 2.5 Sehr geehrte E-Banking Kundin Sehr geehrter E-Banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins

Mehr

SecOVID Reader Plus. Anleitung. Mit Sicherheit eine Idee voraus. www.kobil.com

SecOVID Reader Plus. Anleitung. Mit Sicherheit eine Idee voraus. www.kobil.com Anleitung SecOVID Reader Plus Mit Sicherheit eine Idee voraus www.kobil.com 1. Wie muss ich die Chipkarte einlegen? Durch seine Kartenschublade ermöglicht der SecOVID Reader Plus sowohl die Benutzung von

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau Bitte beachten Sie bei der Umstellung von FTAM auf EBICS die folgenden Punkte: Gültige FTAM-Freischaltung bei der Sparkasse ist vorhanden Elektronische Unterschrift (EU) mit Schlüsseltyp A004 (1024 Bit)

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Nach dem Anmelden sind die Arbeitnehmer beim Finanzamt bekannt und Sie können und müssen sogar die Änderungsliste, z.b. monatlich, abrufen.

Nach dem Anmelden sind die Arbeitnehmer beim Finanzamt bekannt und Sie können und müssen sogar die Änderungsliste, z.b. monatlich, abrufen. ELStAM Merkblatt ELStAM ist quasi die Lohnsteuerkarte, die der Arbeitgeber jetzt selbst vom Finanzamt- Server abholt. Ab sofort nennt sich die Lohnsteuerkarte = Änderungsliste. Also in einer Liste sind

Mehr

Handbuch Erste Hilfe

Handbuch Erste Hilfe Handbuch Erste Hilfe zu Version 2.xx Stand 11.07.2016 Hotline Mo Fr 9:00 17:00, Sa 10:00 16:00 Die Rufnummer wurde Ihnen beim Kauf des Systems mitgeteilt. Seite 1 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis...2

Mehr

Erste Schritte und Bedienungshinweise mit chiptan (ausführliche Anleitung)

Erste Schritte und Bedienungshinweise mit chiptan (ausführliche Anleitung) Erste Schritte und Bedienungshinweise mit chiptan (ausführliche Anleitung) Das chiptan-verfahren macht Online-Banking noch sicherer. Anstelle Ihrer Papier-TAN-Liste verwenden Sie einen TAN-Generator und

Mehr

Anleitung zur Datensicherung und -rücksicherung in der VR-NetWorld Software

Anleitung zur Datensicherung und -rücksicherung in der VR-NetWorld Software Anleitung zur Datensicherung und -rücksicherung in der VR-NetWorld Software Damit Sie bei einer Neuinstallation auf Ihren alten Datenbestand zurückgreifen können, empfehlen wir die regelmäßige Anlage von

Mehr

MobileBanking Benutzerleitfaden Info-Edition

MobileBanking Benutzerleitfaden Info-Edition Version: Leitfaden 2 Datum: / Uhrzeit: 07.42 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivierung und Freischaltung... 3 2.1. Informations-Angebot... 3 2.2. Rufnummer verwalten... 4 3. SMS-Informationsdienste...

Mehr

Wechseln des Verschlüsselungsverfahren der Schlüsseldiskette von RDH 1 auf RDH 10

Wechseln des Verschlüsselungsverfahren der Schlüsseldiskette von RDH 1 auf RDH 10 Wechseln des Verschlüsselungsverfahren der Schlüsseldiskette von RDH 1 auf RDH 10 Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen am Beispiel der Volksbank Müllheim, wie Sie mit dem Homebanking Kontaktmanager

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T6 eco

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T6 eco Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T6 eco die komponenten ihres rea t6 eco EC-Terminal Druckerabdeckung Papierauslass Bonrollenfach Display Magnetkartenleser Funktionstasten

Mehr

Integrationsprotokoll Integration und Test elpay 5

Integrationsprotokoll Integration und Test elpay 5 Integrationsprotokoll Integration und Test elpay 5 elpay 5 unterstützt eine Vielzahl von unterschiedlichen Hardware-Terminals, die für unterschiedlichste Dienstleister / Netzbetreiber zugelassen sind.

Mehr

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg Aufruf des Internet-Banking Rufen Sie das Internet-Banking immer durch die manuelle Eingabe der Adresse www.voba-rheinboellen.de in Ihrem Browser auf. Wichtige Sicherheitsempfehlungen Aktualisieren Sie

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Telefon-Informations-Modul

Telefon-Informations-Modul Seite 1 Inhalt Voraussetzungen...3 Installation...3 Aufbau des Anruffensters...4 Aufbau des Wählfensters...4 Einstellungen...5 Allgemeines...6 Beispiel der CSV...8 Update...9 INKS... 10 Weitere Informationen...

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche "+".

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche +. S-Banking Kurzhilfe Anmeldung Vergeben Sie ein Passwort, bestehend aus mind. 6 Zeichen. Beim ersten Start wiederholen Sie Ihr Passwort aus Sicherheitsgründen. Wichtig: Das Passwort sollte sich aus Ziffern

Mehr

Online-Banking mit der TAN-Box: sicher und bequem. TAN-Box Anleitung

Online-Banking mit der TAN-Box: sicher und bequem. TAN-Box Anleitung Online-Banking mit der TAN-Box: sicher und bequem. TAN-Box Anleitung Stand: April 2013 Inhaltsverzeichnis 1.0 Was ist die TAN-Box? 3 2.0 Der Unterschied zwischen SecureTAN und SecureTAN plus1 4 3.0 Vorbereitung

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen Vorlagen im Online Banking Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte Vorlagen anzulegen.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung Ihrer neuen VR-NetWorld Card basic-karte in Profi cash

Anleitung zur Einrichtung Ihrer neuen VR-NetWorld Card basic-karte in Profi cash Anleitung zur Einrichtung Ihrer neuen VR-NetWorld Card basic-karte in Profi cash Melden Sie sich in Profi cash mit dem User an, dessen HBCI-Chipkarte Sie einrichten. Für seccos-6 Karten: Vergewissern Sie

Mehr

S-Finanzstatus Kurzhilfe

S-Finanzstatus Kurzhilfe S-Finanzstatus Kurzhilfe Hinweis: Im S-Finanzstatus können nur Konten einer Bankleitzahl einer Sparkasse eingerichtet werden. Es ist nicht möglich Konten von anderen Banken einzurichten Neues Konto Um

Mehr

BillSAFE Anleitung Anbindung in das Portal Afterbuy

BillSAFE Anleitung Anbindung in das Portal Afterbuy BillSAFE Anleitung Anbindung in das Portal Afterbuy Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

Wechsel einer auslaufenden VR-NetWorld-Card

Wechsel einer auslaufenden VR-NetWorld-Card Wechsel einer auslaufenden VR-NetWorld-Card Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine

Mehr

Citrix Hilfe Dokument

Citrix Hilfe Dokument Citrix Hilfe Dokument Inhaltsverzeichnis 1. Anmelden... 1 2. Internet Browser Einstellungen... 3 3. Passwort Ändern... 4 4. Sitzungsinaktivität... 5 5. Citrix Receiver Installation (Citrix Client)... 5

Mehr

www.01805- telefonkonferenz.de für Endanwender

www.01805- telefonkonferenz.de für Endanwender www.01805- telefonkonferenz.de für Endanwender Sofort-Konferenzen ohne Anmeldung Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Sofort-Konferenz führen...4 3 Konferenz mit Einladung führen...4 4 Impressum...7

Mehr

Konfiguration des ewon GSM Modems Kurzbeschreibung zum Aufbau einer GSM Verbindung

Konfiguration des ewon GSM Modems Kurzbeschreibung zum Aufbau einer GSM Verbindung ewon - Technical Note Nr. 004 Version 1.2 Konfiguration des ewon GSM Modems Kurzbeschreibung zum Aufbau einer GSM Verbindung 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. Modemkonfiguration

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi

Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit Einführung des neuen Verrechnungssystems bei Hansa-Taxi im Oktober 2011 hat sich auch die Verarbeitung von z.b. Verrechnungsschecks

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. 2. Juli 2014 ANLEITUNG. Zertifikate erneuern. 1. Ausgangslage

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. 2. Juli 2014 ANLEITUNG. Zertifikate erneuern. 1. Ausgangslage DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Personal und Organisation 2. Juli 2014 ANLEITUNG Zertifikate erneuern 1. Ausgangslage Seit einigen Jahren verwendet der Kanton Aargau SmartCards mit Zertifikaten

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6. Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx 1 1) Vorbereitung a) Am Strom anschließen Schließen Sie die FRITZ!Box

Mehr

Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei

Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei 1. Bitte starten Sie Profi Cash durch einen Doppelklick auf die entsprechende Verknüpfung. 2. Der Programmstart Beim

Mehr

Bedienungsanleitung ICP Zelos

Bedienungsanleitung ICP Zelos Bedienungsanleitung ICP Zelos 22339 Hamburg Version 1.11 www.icp-companies.de Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 1.1 Produktbeschreibung... 4 1.2 Voraussetzungen... 5 1.3 ICP Hotline... 5 1.4 Lieferumfang...

Mehr

complete terminal Benutzerhandbuch

complete terminal Benutzerhandbuch complete terminal Benutzerhandbuch Dokument: complete Handbuch Version 2.0S Datum: 27.07.2015 EMV ist ein eingetragenes Warenzeichen der EMVCo, LLC. Copyright by card complete Service Bank AG, Alle Rechte

Mehr

Stationäres Terminal. Vx810 DUET. Analog / LAN / ISDN

Stationäres Terminal. Vx810 DUET. Analog / LAN / ISDN Stationäres Terminal Vx810 DUET Analog / LAN / ISDN Kurzhandbuch ab Softwarestand 0417 Stationäres Terminal Vx810 DUET Analog / LAN / ISDN CCV Deutschland GmbH Alle Rechte vorbehalten. Änderungen vorbehalten.

Mehr