Donnerstag, um Uhr in SWR2 Montag, um Uhr in SWR2

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Donnerstag, 17.07.08 um 10.05 Uhr in SWR2 Montag, 03.08.09 um 10.05 Uhr in SWR2"

Transkript

1 SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst Geld sofort und auf die Hand Ein Gang ins Pfandleihhaus Autorin: Redaktion: Regie: Regina Burbach Nadja Odeh Petra Meunier-Götz Sendung: Wiederholung: Donnerstag, um Uhr in SWR2 Montag, um Uhr in SWR2 Bitte beachten Sie: Das Manuskript ist ausschließlich zum persönlichen, privaten Gebrauch bestimmt. Jede weitere Vervielfältigung und Verbreitung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Urhebers bzw. des SWR. Mitschnitte auf CD von allen Sendungen der Redaktion SWR2 Leben (Montag bis Freitag bis Uhr) sind beim SWR Mitschnittdienst in Baden-Baden erhältlich. Bestellungen über Telefon: Entdecken Sie den SWR2 RadioClub! Lernen Sie das Radioprogramm SWR2 und den SWR2 RadioClub näher kennen! Fordern Sie unverbindlich und kostenlos das aktuelle SWR2-Programmheft und das Magazin des SWR2 RadioClubs an. Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht. SWR2 RadioClub-Mitglieder profitieren u.a. von deutlichen Rabatten bei zahlreichen Kulturpartnern und allen SWR2-Veranstaltungen sowie beim Kauf von Musik- und Wort-CDs. Selbstverständlich erhalten Sie auch umfassende Programm- und Hintergrundinformationen zu SWR2. Per Mail: per Telefon: 01803/ (9 ct/minute), per Post: SWR2 RadioClub, Baden-Baden (Stichwort Gratisvorstellung) oder über das Internet: SWR2 Leben können Sie auch als Live-Stream hören im SWR2 Webradio unter 1

2 MANUSKRIPT Mann mit Schmuck: Der ist extra für mich angefertigt worden. Und das ist der Designer gewesen, der das für mich gemacht hat, vor 25 Jahren. Den hab ich geschenkt gekriegt. Frau: Superschönes Stück, wunderschön. Haben Sie den weggegeben? Mann: Ja, weil ich's musste. Ich hab es gestern weggegeben und hab mir's heute wiedergeholt. Ich musste gestern Abend was überbrücken, an Geld, und wusste ganz genau, dass ich das heute wieder holen kann. An einem Morgen in "Grüne's Leihhaus" am Steindamm in Hamburg. Der Mann in der Lederjacke mit dem aus der Stirn gekämmten schwarzen Haar und der stilisierten Gitarre am Kragen - Bassgitarre, pardon, er ist Bassist - hat seinen traditionell kreierten indianischen Silberschmuck abgeholt. Mehrere Stücke. Die Art, wie er den Ring auf den Finger steckt, verrät, wie froh er ist, ihn wieder zu haben. Das ist natürlich gut, wenn man so genau weiß, dass und wann man sein Pfandstück wieder auslösen kann. Und wenn er nicht gewusst hätte, ob er heut' schon wieder das Geld hat, den Schmuck herauszuholen, hätte er ihn dann trotzdem verpfändet? Mann mit Schmuck: Ja also, hier ja. Grünes haben einen sehr guten Ruf in Deutschland. Und die Dame wusste auch gleich Bescheid, weil ich auch gesagt hatte, das bleibt nicht lange, sag ich, das ist nur 'ne kurze Überbrückung, ich bin Hartz-Vier-Empfänger und nämlich, ich bin 'n Typ, der sagt, wenn ich was versprech' dann und dann kriegst du deine Knete wieder, oder dein Geld wieder, dann mach ich das auch, und dann blieb mir keine andere Möglichkeit als gestern herzugehen, konnte gestern meine Schuld abtragen, und hab heute mein Geld gekriegt, und dann war das wieder okay. "Grüne's Leihhäuser" sind in Hamburg siebenmal vertreten, in ganz Deutschland über zwanzigmal. Die Hamburger Filiale Steindamm liegt "versteckt", bei einem Bäcker mit dem Stehcafé den Gang hinein, im hinteren Gebäudeteil. Zweiter Stock. Der Geschäftsraum des Leihhauses ist weiß gestrichen und eher karg eingerichtet. Ein Tisch und zwei Stühle stehen zum Warten neben der Tür. An drei Schaltern werden die Kunden bedient. Kunde: Wie viel Tage hab ich noch? - 23, ne? Leihhaus-Mitarbeiter: Bis zum dreiundzwanzigsten. Kundin: Ist das für Kollier? Leihhaus-Mitarbeiter: Nee, isn Armreif. 2

3 Bis zum 23sten diesen Monats kann das junge Paar das Darlehen auf den Armreif verlängern lassen. Was neben dem Armreif liegt, ist eine Halskette, Gold. "Kollier" sagt die Frau. Leider ist sie nicht Holly Golightly, und hier ist auch nicht "Frühstück bei Tiffany". Wer ein Kollier beleiht, geht zu Grüne's Filiale am Gänsemarkt, inmitten von Hamburgs edlen Shoppingtempeln, dorthin, wo die bessergestellte Leihhauskundschaft ihre finanziellen Engpässe überbrückt. Leihhaus-Mitarbeiter: Sie haben nur noch Zeit bis zum 23sten Kundin: Diesen Monat. Leihhaus-Mitarbeiter: Ja. Ein junger Mann in Management-Outfit schreitet an den Schalter. Vielleicht ein BWL- Student. Er zahlt Geld zurück und spricht dabei so leise, dass man ihn kaum hört. Er nimmt sein Pfand entgegen. Was es ist, ist nicht erkennbar. Ein anderer kommt mit einem Laptop zum Verpfänden. Eine Frau weht herein, heiteres Gesicht. Ihr weiter Rock, bodenlang, flattert mit großen Blumen bedruckt auf die Schalter zu. Leihhaus-Mitarbeiter: Kommen Sie hier rüber. Kundin: Hier oder da? Wie viel kann ich bezahlen zu verlängern? Leihhaus-Mitarbeiter: Verlängern? Kundin: Ja bitte. Leihhaus-Mitarbeiter: 74 Euro 70. Kundin: Okay. Das kannst du lassen da. Ich habe noch was. Leihhaus-Mitarbeiter: Soll verlängert werden? Kundin: Ja. Leihhaus-Mitarbeiter: Gut. Kundin: Ich möchte das verlängern. Die Frau im Blumenrock spricht und scherzt, als sei sie mal eben kurz bei ihrer Nachbarin auf Besuch. Anscheinend geht sie hier ein und aus. Auch sie lässt die Pfandscheine verlängern, auch sie hat Schmuck abgegeben. Kundin: Kannst du mir schreiben - 1. Leihhaus-Mitarbeiter: Hab ich schon aufgeschrieben. 2. Leihhaus-Mitarbeiter: Steht doch alles drauf. Kundin: Ja? Leihhaus-Mitarbeiter: Ja-ja. Hier: Da und da. Kundin: Aha. Dankeschön. (Zieht den Reißverschluss der Tasche zu) Tschüss. Vielleicht komm ich noch mal. Das meiste, was an diesem Morgen als Pfand über den Tresen geht, ist Schmuck, sind Halsketten, Eheringe, Armreifen, Armbanduhren. Und dann der Laptop von vorhin. 120 Euro hat er gebracht. 3

4 Auf Grüne's Website ist der Satz zu lesen: "Unsere Firma ist das, was sie darstellt, unter anderem dadurch geworden, dass sie zu jeder Zeit auch die k l e i n e n Pfänder angenommen hat." Das hat historische Bedeutung, wir haben früher nur Sonntagsanzüge oder Schuhe oder Bettwäsche genommen - dadurch ist die Firma in ihren Gründerjahren groß geworden - auch heute ist noch ein Bedarf an kleinen Darlehn vorhanden. Es gibt Leute, die brauchen 10 Euro, 20 Euro, um einkaufen zu gehen, die haben keine Rolex-Uhr, die haben halt nur einen Discman oder sonst etwas, und der wird dann kurzfristig ins Leihhaus gebracht. Die Zeit, als Leute ihre Sonntagsanzüge und Schuhe und die bretterhart gestärkte Aussteuer-Bettwäsche für ein kleines Darlehen in Grüne's Leihhaus trugen, das waren die 30iger Jahre des vorigen Jahrhunderts fing Hermann Grüne mit seinem ersten Pfandhaus in Hamburg an der Michaelisbrücke an. Er sagte schon damals zu seinem Sohn, als der noch kaum über den Tresen gucken konnte: "Junge, nimm du auch die kleinen Pfänder!" Später gab der Sohn den gleichen Rat an seinen Sohn weiter, Axel Grüne, geboren 1962, der heute über 20 Leihhäuser in Deutschland betreibt. Das Lager in Hamburg am Steindamm ist voll von solchen Pfändern - das Konzept von Herrn Grünes Großvater scheint auch heute noch aufzugehen. Selbstverständlich, die Masse macht es. Außerdem, ich habe selber lange genug hinter der Theke gestanden, und wenn Sie dann sehen, dass am Freitag eine Mutter kommt, und die Playstation ihres Kindes versetzt, das daneben steht, einfach weil-, weil sie einkaufen muss - man kennt die Kunden ja dann auch schon ne ganze Zeit - und wie das Kind dann traurig ist, und sich dann nächste Woche aber auch wieder freut, wenn es eingelöst wird, eh, dann wissen wir, warum wir da stehen, dass diese Playstation halt nicht verkauft werden muss, sondern auch wieder nur vorübergehend dient, um den Leuten aus einer Geldnot zu helfen. Leihhaus-Mitarbeiter: Da wollten Sie die Trauringe haben. Kunde: Nee-nee, alle. Alle drei. Leihaus-Mitarbeiter: Alle drei. Kunde: Ja. Leihaus-Mitarbeiter: Die beiden Ringe. Kunde: I-ja. Leihaus-Mitarbeiter: Okay, kleinen Moment, haben Sie Ihren Ausweis dabei? Früher galten Leihhäuser, auch "Pfandleihanstalten" genannt, als "Arme-Leute- Banken". Was sie im Grunde auch waren, denn sie wurden von den Städten betrieben, um privaten Wucherern, bei denen sich die Leute sonst das Geld liehen, die Geschäftsgrundlage zu entziehen. Städtische Leihhäuser gibt es nur noch sehr selten. Ihre Kunden kommen aus allen Bevölkerungsschichten, besonders aus der Mittelschicht. - 4

5 Sie treten an den Tresen mit der Glastrennscheibe. Manche forsch, manche schüchtern, manche nervös. Die Leihhausbeschäftigten sind zuvorkommend, verbreiten eine angenehme Stimmung, fragen nach dem Personalausweis und dem Betrag, den sich die Kunden für ihr Pfand vorstellen. Die Pfandstücke werden in die vertiefte Durchreichschublade gelegt und auf Echtheit geprüft. Edelmetall kommt unter die Lupe und auf die Wage. Dann wird der Pfandschein ausgehändigt und der Pfandkredit, so schnell und selbstverständlich wie man ein Brot kauft. Dies ist so eine Durchreichschublade. Das typische Geräusch, das man hier andauernd hört. Ein dumpfes Rollen, während die Lade das Durchreichen erledigt, hin und her zwischen diesseits und jenseits des Tresens - Pfand gegen Bargeld. Leihhaus-Mitarbeiter: Dann müssen Sie 169,30 bezahlen, okay? Kunde: Uhum. Das Pfandkreditgewerbe ist heute grundsätzlich eine seriöse Angelegenheit, was nicht immer so war. Seit 1961 sind Pfandkreditgeschäfte bis ins Detail gesetzlich geregelt. Die Pfandleihverordnung legt die Gebühren fest - jedenfalls bis zu einer Kredithöhe von 300 Euro. Attraktiv beim Pfandkredit ist: die Kunden machen keine Schulden, wie bei anderen Krediten, sie werden nicht nach Sicherheiten gefragt, müssen nicht peinlich berührt gestehen, keine zu haben. Das Pfandstück ist die Sicherheit. Keine Gehalts- und Bonitätsprüfung, kreditwürdig sind insofern hier alle. Und wer nur 50 Euro will, muss keine abschätzigen Blicke über sich ergehen lassen. Man braucht eben nur ein Pfand. Am besten natürlich eines, für das man viel bekommt. Stammkundin: Ich bin gleich fertig - ich bin ja hier schon Stammkundin. Den Wert, was das eigentlich ist, das darf man gar nicht gegen rechnen. Ich sag mal, so n Ring, 333er, brauch man gar nicht hier mit hergehen. Das kommt ja auch auf das Gewicht an. Ich hab n Diamantring, da sind ich weiß nicht wie viel Steine drin, da zählt das Gewicht, aber nicht die Diamanten oder so, die Steine zählen ja auch in dem Sinne nicht. Für den Ring hatte ich mal zweieinhalbtausend D-Mark bezahlt, und hab hier 120 Euro gekriegt. Und ich hab sogar 'n Zertifikat und alles zu Hause, dass der wirklich lupenrein ist und-und-und. Aber - Und warum ist diese gut aufgelegte Frau hier Stammkundin? Stammkundin: Ja, weil das Geld nicht mehr reicht, ich muss hierher. Ich hab drei Söhne zu Hause, und so wie was anfällt, Klassenfahrten oder was Größeres, muss ich meinen Schmuck hierher bringen, sonst wird das nichts mehr werden. Und ich bin voll berufstätig, volltags, und trotzdem schaff ich's nicht. Ich arbeite von morgens um 7 bis 16 Uhr, und dann fahr ich noch 110 Kilometer am Tag nach Hause. Und drei Söhne, und alleinstehend bin ich auch. 5

6 Für viele ist das Leihhaus die einzige Möglichkeit, Engpässe zu überbrücken - Freiberufler etlicher Sparten, denen Banken wegen Fehlens regelmäßiger Gehälter kein Darlehen gewähren, Rentner, Studenten, Hartz-IV-Empfänger. Auch Angestellte. Und immer mehr Handwerker, die Material vorgestreckt, Aufträge erledigt und in Rechnung gestellt haben, und deren Kunden die Zahlung verzögern. Deshalb befinden sich in Grünes Lager neben den Regalen mit Modelleisenbahnen, Ghettoblastern, Kaffeeservicen und lebensgroßen Porzellanhunden auch Regale mit Bohrmaschinen, Schleifmaschinen und vollen Werkzeugkästen mit Profikleingeräten. Ja, natürlich, gerade zum Beispiel Handwerker, wenn da das Limit überschritten ist, die Bank macht dicht, und aber die Gehälter laufen ja weiter, und eh, - viele erzählen natürlich auch, weshalb sie kommen, haben irgendwie das Bedürfnis, sich zu erklären - ich sag mal, wir zeigen da natürlich Verständnis für die Lage und versuchen, denen halt klar zu machen, dass es doch egal ist, ob sie sich bei uns das Geld holen oder bei der Bank. Leihhaus-Mitarbeiter: Möchten Sie n Tütchen mitnehmen? Kunde: Nein, brauch ich nicht, oder - ja. Überall im Kreditwesen profitieren Kreditgeber natürlich auch vom - nennen wir es "Bedarf" der nicht gerade überaus solventen Kreditnehmer, das ist nun mal das Geschäft und - Herr Grüne rückt im Stuhl vor, in seinem Blick ist zu lesen: "Schade, immer diese Bemerkungen von Leuten, die mit null Kenntnis des Gewerbes den Geldgeier bloßlegen wollen" - der er nicht ist, sagt sein Gesicht. Ja, das wird auch immer angenommen: sind die Zeiten schlecht, geht's den Leihhäusern gut. Das ist aber auch nicht richtig, weil: geht es den Leuten so schlecht, dass sie ihre Sachen gar nicht einlösen können, haben wir nichts davon. Eine Auktion ist meistens auch ein Verlustgeschäft. Wenn es aber den Leuten gut geht, sie haben Arbeit, dann sind sie auch mal bereit, über ihre Verhältnisse zu leben, sprich, man bringt mal eben den Pelzmantel ins Leihhaus, um sich davon vielleicht einen Urlaub anzuzahlen, weil sie wissen, das können sie mit dem Weihnachtsgeld dann wieder einlösen. Das ist eher der Fall als dass Leute in ihrer Not anfangen, ihr Hab und Gut zu versetzen, das ist dann eher die Ausnahme. In der Hamburger Gänsemarkt-Filiale, umringt von Luxus-Shoppingpassagen, mag das so sein, auch in der Schadowstraße Düsseldorf oder in München-Schwabing. - Aber hier am Tisch in der Nische hängt eine Kuckucksuhr an der Wand mit einem Pappschild, das ihren Pfandwert zeigt: 40 Euro. Wer diese Kuckucksuhr verpfändet hat, brauchte die 40 Euro händeringend - und besitzt wohl eher keinen Pelzmantel. Und nicht zu vergessen die Playstation, die von einer Frau verpfändet wurde, während ihr Kind neben ihr stand, wie Herr Grüne vorhin erzählte. - Bis zu sieben Monaten haben Kunden Zeit, zurückzuzahlen. Erlauben Sie ein bitte Rechenbeispiel, was so ein Pfandkredit kostet. Was zahlt ein Kunde für das Beleihen einer Playstation? 6

7 Playstation II - nein Playstation III ist es inzwischen - kostet um die 499 Euro, ist aber ein Pfand, was sehr gut läuft auf der Auktion, deswegen können wir das mit 200 Euro beleihen zur Zeit, und das würde den Kunden 6 Euro 50 insgesamt pro Monat kosten, wenn er sie dann bei uns lässt. Kommt dann die Kundin nach einem Monat die Playstation abholen, zahlt sie die vom Leihhaus auf die Playstation kreditierten 200 Euro plus 6 Euro 50 - die sind wofür im Einzelnen? Einmal natürlich die Zinsen, ein Prozent pro Monat, und diese Unkostengebühr, da sind halt Versicherung und Lagerkosten und alles halt mit enthalten. 6 Euro 50, um einen Monat lang 200 Euro zu leihen. Objektiv betrachtet ist das in Ordnung, weil die Leihhauskundin die 200 Euro so schnell und unbürokratisch bekommt, nächsten Monat zahlt sie zurück und alles ist gut. Sie muss aber im Kopf behalten, dass, falls sie nicht schnell zurückzahlt, die 6 Euro 50 Zins und Gebühren sich pro Monat summieren. Besonders wenn sie mehrere Dinge in derselben Zeitspanne beleiht. Es ist als kurzfristiger Kredit gedacht, und wenn man es wirklich nur über einen kurzen Zeitraum bei uns lässt, ist es absolut günstig, der Kunde bekommt das Geld ja innerhalb weniger Minuten, er kann selber entscheiden, hol ich's in zwei Wochen ab oder in 3 Monaten, er haftet auch nur mit dem Pfand, das heißt, kann er nicht zurückzahlen, er wird nicht weiter irgendwie dann zur Rechenschaft gezogen, nur sein Pfand haftet für das Darlehen. Um bei der Playstation zu bleiben - bei Nichtauslösung würde die auf einer Auktion versteigert. Ah ja, dann machen also die Pfandleiher dadurch ihren Gewinn, dass sie extra wenig Geld auf ein Pfand geben, und wenn es nicht ausgelöst wird, es für viel Geld versteigern: Ja, dieses Vorurteil besteht, das ist absolut aus der Luft gegriffen, es ist folgendes: Wir verdienen an Zinsen, das heißt, je mehr Geld ich verleihe, je mehr Geld bekomme ich wieder rein anhand der Zinsen. Wenn ich ein Pfand nur mit 500 Euro beleihe, wo ich Euro hätte geben können, muss der Kunde natürlich auch nur für 500 Euro die Zinsen bezahlen. Wenn der Kunde es nicht einlöst, und das Pfand erzielt Euro, bekomm ich von dem Erlös ausschließlich nur das, was der Kunde auch bezahlt hätte, wenn er bei uns an der Theke das Pfand eingelöst hätte, sprich diese 500 Euro, plus die Zinsen und Unkosten. Alles, was darüber hinausgeht, bekommt der Kunde als Überschuss ausgezahlt, dazu hat er zwei Jahre Zeit. Holt er es in diesen zwei Jahren nicht ab, bekommt es die Gemeinde, in der wir gerade dies Leihhaus betreiben. 7

8 Wir sind verpflichtet, diese Überschüsse abzuführen. Insofern haben wir nichts davon, wenn ich dem Kunden weniger gebe, als was das Pfand hergibt. Wir schneiden uns ins eigene Fleisch. Leihhaus-Mitarbeiter: So, einmal den Pfandschein. 500, 600, 750. Bitte. Kundin: Danke. Obwohl die Leihhäuser dem Wucher beikommen wollten, haftete das "Wucher- Image" auch an ihnen, etwas "Halbwelthaftes". Heute noch behandeln viele Leute ihren Gang zum Leihhaus mit größter Diskretion. - Augenblick, es guckt gerade niemand. Nur kurz eine Frage: Wir haben einen Silberring mit rotem Stein mitgebracht, schön nicht? Schlicht und schön. Der hat im Jahr 2000 vierhundert Mark gekostet. Herr Grüne mustert ihn. Und dann legen wir noch den silbernen Seestern dazu, ein modernes Designerstück. Ring und Stern, gesamt: 300 Euro. Nun, Herr Grüne, was geben Sie dafür? Ich denke mal, wir würden hier so auf 15 bis 20 Euro kommen. Wie bitte? - Das ist 925er Silber und ein ausgefallenes Design. Es sind zwei einfache Silberschmuckstücke. Und was hatte Herr Grüne noch für die von der Frau verpfändete Playstation gegeben? 200 Euro. Und ich weiß auch genau, wenn diese Playstation bleibt, bekomm ich da meine 220, 250 Euro auf der Auktion, und bei Ihrem Schmuck weiß ich auch ganz genau, mehr wie 25 Euro wird diese Auktion auf der Auktion nicht bringen, und es wäre natürlich aus kaufmännischer Sicht unklug, da jetzt ein höheres Risiko einzugehen. - Viele denken, man bekommt 50 Prozent vom Preis, vom Neupreis, oder 30 vom Neupreis, das ist mitnichten der Fall, es geht nach dem Wiederverkauf. Kundin: Ich würde gern das hier beleihen. Leihhaus-Mitarbeiter: Wie viel Geld brauchen Sie denn? Kundin: Um die 500. Leihhaus-Mitarbeiter: Schauen wir mal. Über 20 Filialen zwischen München und Hamburg. Was ist das Geheimnis der Geldvermehrung, Herr Grüne? Das, denk ich mal, ist wirklich, dass man immer versucht-, wir stehen ja hier den ganzen Tag und unser Ziel ist es, das Geld unters Volk zu bringen, weil: das Geld, wenn es bei uns liegt, kostet es Geld, und wenn es beim Kunden ist, bringt es Geld. 8

9 Die größten Sprünge hat mein Vater gemacht. Er hat in den 50er, 60er Jahren angefangen, bundesweit das Filialnetz auszubauen, nachdem wir ein Urteil erstritten hatten. Früher durfte man nur in der Stadt seinen Pfandleiherbetrieb betreiben, in der man auch gemeldet ist. Da hat auch mein Opa gegen geklagt, er wollte sich ausbreiten, hat das auch erfolgreich gemacht, und aufgrund dessen war er in der Lage, auch bundesweit Filialen zu eröffnen. - Gerade damals, kann man wirklich sagen, die Leute haben gemerkt, es geht uns besser, sie wollten sich was leisten, und waren auch bereit, dann ins Leihhaus zu gehen, um sich Geld zu leihen, um sich eine Reise damals zu gönnen oder eine neue Wohnungseinrichtung oder sonst was, n Fernseher, weil man wusste, man kann es ja zurückbezahlen. Es war Sicherheit da in der Existenz und deswegen waren die Leute auch bereit, sich zu verschulden. Als kleiner Junge war für den heute 46-jährigen Axel Grüne das Pfandleihhaus ein großer Teil seiner kindlichen Welt. Vielleicht hat sich sein Vater damals schon den Sohn als Geschäftsnachfolger ausgemalt. Ich bin natürlich öfters mal mitgegangen, ins Leihhaus, und durch die alten, alten Regale-, Holzregale gelaufen. Wenn Sie in so einer Familie aufwachsen, dann ist das immer Mittelpunkt des, des- des Geschehens, die Firma. Erst mit 17, 18, da war mir das eigentlich erst klar geworden. Vorher, denk ich mal, hat ja jeder seine eigenen Wünsche und Träume, aber man wird nachher natürlich dann doch realistisch und weiß, wo's langgeht, später. Und was hat ihn als Siebzehn-, Achtzehnjährigen zum Umschwenken gebracht? Die Vernunft. - Wenn man so was natürlich in der Familie hat, dann ist man natürlich auch bemüht, das fortzuführen. Ist ja auch eine sichere Existenz, hoff' ich, dann auch für meine Kinder. Leihhaus-Mitarbeiter: Das geb' ich Ihnen. (es klimpert) Kundin: Uhui. Leihhaus-Mitarbeiter: Na immerhin. Ringe haben Sie? Kundin: Ja. Die gut gelaunte Stammkundin - voll berufstätig, alleinerziehend mit drei Söhnen - nimmt ihre Ringe wieder in Empfang. Die scheinen hier schon eine Weile gelegen zu haben. Den einen kriegt sie schon nicht mehr über den Finger. Weil sie seit seiner Verpfändung zugenommen hat, meint sie. Zwei Kundinnen unterhalten sich: Stammkundin: Zwischen Lüneburg und Landen. Andere Frau: Ach so, dann fahren Sie immer hin und her - Sie arbeiten hier in Hamburg? 9

10 Stammkundin: Ich arbeite im Arbeitsamt (sie muss selbst darüber lachen) - seit 20 Jahren sitz ich da. Ich bin Team-Assistentin. Aber das reicht hinten und vorne nicht. Und wenn sie zur Bank gehen würde - würde sie da kein Geld bekommen? Stammkundin: Doch natürlich, ich bin ja schuldenfrei. Nur - bevor ich jetzt n Kredit aufnehm, geh ich doch lieber hierhin. Verlänger' das denn, und ich kann das ja nach und nach rausholen. Und dann hab ich's immer wieder hingezogen, dann hatte ich das Geld zusammen, dann kam irgendein Kind mit irgendwas, Konfirmation, Schulklassenfahrt, irgendwas war immer. So, und jetzt, letzte Woche hatte ich denn 400 Euro gespart, und da hieß es dann, 200 Euro Klassenfahrt, und dann war das dann wieder erledigt. Und jetzt hab ich zwei Ringe rausgeholt und der Rest bleibt wieder hier. Ketten, Armbänder, Ringe, alles, was ich so von meiner Familie, von meinem Exfreund gesammelt hab. Und wenn ich alles abgeb', hab ich so 900 Euro. Ach ja, bis zum nächsten Mal denn, so. 10

Montag, 27.07.11 um 10.05 Uhr in SWR2

Montag, 27.07.11 um 10.05 Uhr in SWR2 SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst Geld sofort und auf die Hand Ein Gang ins Pfandleihhaus Autorin: Redaktion: Regie: Regina Burbach Nadja Odeh Petra Meunier-Götz Sendung: Wiederholung: Donnerstag,

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Radio D Folge 29. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 29. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 29 Erkennungsmelodie des RSK Compu Ja, wir haben Kontakt zu Paula und Philipp. 0 45 Willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer, zu Folge 29 des

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig.

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig. Freier Fall 1 Der einzige Mensch Der einzige Mensch bin ich Der einzige Mensch bin ich an deem ich versuchen kann zu beobachten wie es geht wenn man sich in ihn hineinversetzt. Ich bin der einzige Mensch

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit Manuskript Jojo versucht, Lotta bei ihren Problemen mit Reza zu helfen. Aber sie hat auch selbst Probleme. Sie ärgert sich nicht nur über Marks neue Freundin, sondern auch über Alex. Denn er nimmt Jojos

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5 Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite von 0 0 Kapitel Wir Frauen sind in dieser Welt ohne die Männer vollkommen aufgeschmissen. Vor allen Dingen ohne unsere Ehemänner. Was sollten wir mit unserem Tag

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

Oktatási Hivatal LÖSUNGEN. Kategorie I.

Oktatási Hivatal LÖSUNGEN. Kategorie I. Oktatási Hivatal LÖSUNGEN Kategorie I. 1. D 26. A 2. D 27. D 3. B 28. C 4. A 29. D 5. D 30. F 6. C 31. D 7. B 32. B 8. D 33. E 9. A 34. H 10. C 35. B 11. D 36. I 12. A 37. G 13. B 38. F 14. A 39. D 15.

Mehr

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc None www.planetcat.de oder PN an Codedoc auf www.hoer-talk.de First Draft 08.09.2014 SZENE 1 Der Fernseher läuft und spielt irgendeinen Werbespot.

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Versicherungsberater. ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe. Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten. Zur Beachtung!

Versicherungsberater. ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe. Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten. Zur Beachtung! ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten Versicherungsberater Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur

Mehr

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit?

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit? Stundenservice Guten Tag, ich hätte gerne Bilder von diesem Film! Entwicklung und je ein Abzug, 10 mal 15? 150! Das kann man doch selbst im Kopf ausrechnen! Ich meine, welches Format? Na so kleine flache

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

in Pforzheim bei einem Konzert vor lauter Zeitungsredakteuren. Er kam danach zu mir in die Garderobe und meinte:»hätt' ich nie gedacht, was du alles

in Pforzheim bei einem Konzert vor lauter Zeitungsredakteuren. Er kam danach zu mir in die Garderobe und meinte:»hätt' ich nie gedacht, was du alles in Pforzheim bei einem Konzert vor lauter Zeitungsredakteuren. Er kam danach zu mir in die Garderobe und meinte:»hätt' ich nie gedacht, was du alles drauf hast. Deine Sprüche zwischendurch waren noch geiler

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 12: Geld Deutschland ist ein reiches Land, aber nicht alle Menschen in Deutschland sind reich. David und Nina besuchen eine Organisation, die Menschen hilft, die nicht genug

Mehr

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes!

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes! Servicewüste Der Nächste bitte! Was darfs denn sein? Ich bin noch so unentschieden! Wenn ich ihnen behilflich sein kann? Das ist sehr liebenswürdig! Man tut was man kann! Das ist wirklich ein ausgezeichneter

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen.

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Wie du noch diese Woche extra Geld verdienen kannst Tipp Nummer 1 Jeder schreit nach neuen Kunden, dabei reicht

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes Auto? David und Nina fragen nach.

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Das ist mein Onkel Wolfgang Sie kennen ihn ja alle schon lange! Seit ein paar Monaten hat er für unsere gesamte Familie die Haushaltskasse übernommen: Mit Onkel Wolfgang

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen Und einmal war ich in einem berühmten medizinischen Institut Wie ich dahin kam weiss ich nicht mehr Das heisst doch Ich weiss schon wie Ich weiss nur nicht mehr Warum Ich war aufgestanden und hatte ein

Mehr

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten.

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Können Sie mir helfen? Klar! Weil ja der Wert Ihres Hauses für immer

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 12. November 2011, 17.03 Uhr im Ersten WERBUNG MIT BILD VOM HAUS Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

Der beste Beitrag der Welt zum Thema Immobilien! RTL: "Raus aus den Schulden - Immobilien-Spezial!"

Der beste Beitrag der Welt zum Thema Immobilien! RTL: Raus aus den Schulden - Immobilien-Spezial! http://www.das-bewegt-die-welt.de/index.php/must-read/2354-der-beste-beitrag-der-welt-zumthema-immobilien-rtl-qraus-aus-den-schulden-immobilien-spezialq Der beste Beitrag der Welt zum Thema Immobilien!

Mehr

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Anton und die Kinder Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Kulisse: Erntedanktisch als Antons Obst- und Gemüsediele dekoriert 1. Szene Der

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren.

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Vorwort des Autors: Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Ich bin weder Banker noch Finanzdienstleister und ich möchte

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee Manuskript Lotta will Reza alles sagen. Doch Reza hat kein Verständnis mehr für sie. Jojo, Mark, Alex und Lukas planen die Kampagne. Die Zeit ist knapp. Aber beim Meeting geht es für Jojo und Mark um mehr

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Krankenversicherung fürs Haustier Lohnt sich das? Petra Kindhammer - Landwirtschaft und Umwelt

Krankenversicherung fürs Haustier Lohnt sich das? Petra Kindhammer - Landwirtschaft und Umwelt Manuskript Notizbuch Service Titel AutorIn Redaktion Krankenversicherung fürs Haustier Lohnt sich das? Julia Kujawa Petra Kindhammer - Landwirtschaft und Umwelt Sendedatum Donnerstag, den 22. Januar 2015

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien TAUSCHEN STATT KAUFEN Wer keine Lust hat, viel Geld für Kleider auszugeben oder stundenlang durch Geschäfte zu ziehen, um etwas Passendes zum Anziehen zu finden, geht auf Kleidertauschpartys. Jeder, der

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Valeries Fischrestaurant oder Wie Wirtschaft funktioniert

Valeries Fischrestaurant oder Wie Wirtschaft funktioniert Valeries Fischrestaurant oder Wie Wirtschaft funktioniert von Chen-Loh Cheung 1. Auflage Valeries Fischrestaurant oder Wie Wirtschaft funktioniert Cheung schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Krippenspiel für das Jahr 2058

Krippenspiel für das Jahr 2058 Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen & Gestalten Krippenspiel für das Jahr 2058 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Impressum Weihnachtsspielangebot 2009 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Die Aufführungsrechte

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe:

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe: 1. Begrüßung durch Deutsches Museum 127 Achtklässler des Pestalozzi-Gymnasiums Gäste 2. Vorstellung des Liberia-Ak Tete: Afrika nach München zu holen, damit wir es besser verstehen! Das ist unser zentrales

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben.

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. 1. Günter, der innere Schweinehund Das ist Günter. Günter ist dein innerer Schweinehund. Er lebt in deinem Kopf und bewahrt dich vor allem

Mehr

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte Herzlich Willkommen zum nächsten Baustein zum Thema Kundenzufriedenheit, diesmal unter dem Titel Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. Obwohl die Rechnung bzw. ihre Erläuterung in den meisten Prozessabläufen

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe 1. Ich entdecke mich Was ich im Spiegel sehe Wieder einmal betrachtet sich Pauline im Spiegel. Ist mein Bauch nicht zu dick? Sind meine Arme zu lang? Sehe ich besser aus als Klara? Soll ich vielleicht

Mehr

einen Vibrator benutzt; wie man bei einem Kredithai einen Kredit zu 17 Prozent aufnimmt, der in 30 Tagen zur Rückzahlung fällig wird; wie man seinen

einen Vibrator benutzt; wie man bei einem Kredithai einen Kredit zu 17 Prozent aufnimmt, der in 30 Tagen zur Rückzahlung fällig wird; wie man seinen einen Vibrator benutzt; wie man bei einem Kredithai einen Kredit zu 17 Prozent aufnimmt, der in 30 Tagen zur Rückzahlung fällig wird; wie man seinen ersten Scheidungsanwalt engagiert; worauf man bei der

Mehr

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Wie verliebt er oder sie sich bloß in mich? Während Singles diese Frage wieder und wieder bei gemeinsamen Rotweinabenden zu ergründen versuchen, haben Wissenschaftler

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden.

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. ME Finanz-Coaching Matthias Eilers Peter-Strasser-Weg 37 12101 Berlin Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. http://www.matthiaseilers.de/ Vorwort: In diesem PDF-Report erfährst

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung Manuskript Es ist kompliziert: Franziska, Mark, Jojo und Joe müssen jetzt zusammen arbeiten. Und es gibt noch ein Problem: Jojo findet heraus, dass Alex Events viel Geld an zwei Technik-Firmen zahlt. Kann

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Das ist mein Onkel Wolfgang Sie kennen ihn ja alle schon lange! Seit ein paar Monaten hat er für unsere gesamte Familie die Haushaltskasse übernommen: Mit Onkel Wolfgang

Mehr

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther Name: Den hat es erwischt Beate Günther 5 10 15 20 25 30 Was ist denn das? fragte ich Thorsten und zeigte auf seine ausgebeulte Schultasche. Was soll es schon sein? sagte er, doch er wurde puterrot im

Mehr

O-Ton Günter Rauhut: Ich habe das Problem, dass ich hier mit Arbeiten befasst bin, die mich eben beruflich garantiert nicht voranbringen.

O-Ton Günter Rauhut: Ich habe das Problem, dass ich hier mit Arbeiten befasst bin, die mich eben beruflich garantiert nicht voranbringen. PANORAMA Nr. 696 vom 17.04.2008 Ausgenutzt und chancenlos Der Unsinn der 1-Euro-Jobs Anmoderation Anja Reschke: Unser nächster Beitrag fällt in den Tätigkeitsbereich des Bundesarbeitsministers Olaf Scholz.

Mehr

Mika und Co. Band 5. Voll krass, ey! (Die Klassenfahrt) Ebozon Verlag

Mika und Co. Band 5. Voll krass, ey! (Die Klassenfahrt) Ebozon Verlag Jürgen Stahlbock Mika und Co. Band 5 Voll krass, ey! (Die Klassenfahrt) Ebozon Verlag [m:13] 1. Auflage Mai 2015 Copyright 2015 by Ebozon Verlag ein Unternehmen der CONDURIS UG (haftungsbeschränkt) www.ebozon-verlag.com

Mehr

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber »gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber alles zusammen. Denn hätten die Alleinerziehenden nicht

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum Rallye 1. Treffen um: 2. Wo: 3. Bekanntgabe der Regeln, Frühstück 4. Uhr: Start der Rallye 5. Anlaufen der Stationen 1-9 6. Lösen der Quizfragen und Lösungswort finden 7. Aufsuchen der Einrichtung: 8.

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info Hab, aber Gut? Die Architektin und Designerin Henrike Stefanie Gänß machte bei sich selbst Inventur und fotografierte ihren gesamten Besitz (erste Galerie). Dann sortierte sie alles Unwichtige heraus (zweite

Mehr

Und im Bereich Lernschwächen kommen sie, wenn sie merken, das Kind hat Probleme beim Rechnen oder Lesen und Schreiben.

Und im Bereich Lernschwächen kommen sie, wenn sie merken, das Kind hat Probleme beim Rechnen oder Lesen und Schreiben. 5.e. PDF zur Hördatei und Herr Kennedy zum Thema: Unsere Erfahrungen in der Kennedy-Schule Teil 2 Herr Kennedy, Sie haben eine Nachhilfeschule in der schwerpunktmäßig an Lernschwächen wie Lese-Rechtschreibschwäche,

Mehr