Osteotomies: Pelvis. externe vorzunehmen. Auch die definitiven Behandlungsmaßnahmen mit offenen oder geschlossenen Einrichtungen,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Osteotomies: Pelvis. externe vorzunehmen. Auch die definitiven Behandlungsmaßnahmen mit offenen oder geschlossenen Einrichtungen,"

Transkript

1 Osteotomien Becken &n Tim Pohlemann, Jörg Holstein, Ulf Culemann Zusammenfassung Einleitung OP-JOURNAL 2011; 27: Georg Thieme Verlag KG Stuttgart New York DOI Operativ korrekturbedürftige Fehlstellungen sind nach moderner, korrekt durchgeführter Primärbehandlung von Beckenringverletzungen und Azetabulumfrakturen in Deutschland selten. Unterschieden werden Pseudarthrosen und knöcherne Heilungen in Fehlstellung. Die Indikationsstellung erfolgt nach umfassender Evaluation, die neben allen Aspekten der klinischen (einschließlich neurologischer und urologischer Untersuchung) und radiologischen Untersuchung (Nativaufnahmen in verschiedenen Projektionen, CT mit Rekonstruktion und ggf. MRI-Untersuchung) ggf. auch eine psychologische Evaluation umfasst, um posttraumatische Fehlverarbeitungen auszuschließen. Die Planung ist immer individuell. Insbesondere die Frage, ob in der Sequenz Rückenlage-Bauchlage-Rückenlage oder Bauchlage-Rückenlage-Bauchlage vorgegangen wird, ist erst nach genauester Berücksichtigung aller Befunde zu entscheiden. Nach instabilen Beckenverletzungen ist aber immer eine komplette Durchtrennung des vorderen und des hinteren Beckenrings erforderlich, mit der kompletten Lösung des Beckenbodens, einschließlich der Bandverbindungen. Diese risikoreichen Operationen erfordern eine vorbereitete, ausgezeichnete personelle, apparative und organisatorische Infrastruktur und sollten daher spezialisierten Zentren vorbehalten bleiben. Bei guter Indikationsstellung und Durchführung lässt sich allerdings die Lebensqualität der betroffenen Patienten in vielen Fällen deutlich verbessern. Osteotomies: Pelvis With the presently available methods of operative and non-operative fracture care, assuming state of the art surgical treatment, a late reconstruction after non-united or mal-healed pelvic ring injury is rarely necessary, also after mal-healed acetabular fractures. Before a surgical correction can be recommended to the patient, the full range of clinical (including neurological and urological examinations) and radiographic evaluations (including full sets of plain radiographs, CT examinations Beckenringverletzungen umfassen lediglich 3% aller Frakturen und sind damit relativ selten. In den letzten Jahren wurden, nicht zuletzt durch die intensive Arbeit der Arbeitsgruppe Becken der Deutschen AO und der DGU, sehr verlässliche Behandlungskonzepte erarbeitet, die es erlauben, Notfallsituationen frühzeitig zu erkennen und auch schon in der Frühphase eine exakte Reposition und Stabilisierung z. B. mit Beckenzwinge oder Fixateur externe vorzunehmen. Auch die definitiven Behandlungsmaßnahmen mit offenen oder geschlossenen Einrichtungen, Platten- und/oder Schraubenosteosynthesen, letztere zunehmend auch perkutan und ggf. mit Navigationskontrolle, gehören in vielen größeren Krankenhäusern zum Standardrepertoire. Auch in dieser Zeitschrift wurde mehrfach über Prinzipien und Techniken berichtet. Die in Deutschland geübte Praxis, Patienten frühzeitig zu speziellen Behandlungszentren weiterzuverlegen (Stichwort: Traumanetzwerke), führt dazu, dass operativ korrekturbedürftige Fehlstellungen nach instabilen Beckenringverletzungen und auch nach Azetabulumfrakturen äußerst selten sind. Das and in some cases MRI examinations) should be carried out and interpreted. The psychological situation of the patient has to be evaluated as well to exclude post-traumatic disorders, with a focus on the pelvic situation. The surgical planning has to be highly individual, especially the sequence of patient positioning (supine-prone-supine vs. pronesupine-prone) must be based on the individual injury pattern. However, in all cases of a translational deformity, the anterior as well as the posterior pelvic ring must be osteotomised completely, and the complete pelvic floor has to be dissected completely, including the pelvic floor ligaments. These types of operations have various risks and, besides a good preparation, an excellent infrastructure in respect of human resources, intensive care capacity, bloodbank, instruments etc. should be available. Therefore, in the German setting, a referral of such rare cases to specialised centres is recommended. After an appropriate patient selection and surgical treatment, however, the quality of life for the majority of patients can be improved significantly. gestiegene Verständnis der Beckenanatomie und Pathobiomechanik, die verbesserten Visualisierungsmöglichkeiten und die zunehmende operative Erfahrung am Becken versetzt uns allerdings zunehmend in die Lage, auch nach Pseudarthrosen und Heilungen in behindernden Fehlstellungen rekonstruktive Eingriffe zu empfehlen und durchzuführen [1, 3, 4, 6 9]. Auch die zunehmende internationale Mobilität betroffener Patienten erhöht die Operationsfrequenz (Tab. 1). 234

2 Tab. 1 Übersicht über Indikationen und Fälle von Spätkorrekturen an Becken und Azetabulum (Hannover und Homburg/Saar). n Die beste Prävention vor Beckenfehlstellungen und Pseudarthrosen ist eine frühzeitige Reposition und Notfallstabilisation. Ist diese nicht möglich, sollte Kontakt zu einem spezialisierten Zentrum aufgenommen werden! MHH Homburg Beckenring nach Typ C nach Typ B Pseudarthrose Beckenring bei geriatrischen Patienten Azetabulum f gesamt Abb. 1a bis l a 25-jährige Patientin 1 Jahr nach Polytrauma mit fehlverheilter Beckenringverletzung vom Typ C (transpubisch rechts, transforaminal links) mit inkompletter Läsion Plexus lumbosacralis links und erheblichen Beschwerden (Fall in Teilen aus: Tscherne, Pohlemann. Unfallchirurgie Becken und Acetabulum. Heidelberg: Springer; 1998: 271). b Situation im Stand, deutliche Beinverkürzung links (mit Brettchenmethode gemessen 3 cm). c Situation im Sitzen: deutliches Absinken links im Sinne der Sitting Imbalance. d Planung mit entsprechenden Hilfslinien anhand der a. p. Aufnahme: linke Beckenhälfte steht kranial, dorsal und nach innen rotiert. e Inletaufnahme. f Messung in der Inletprojektion. g Outletaufnahme. h Messung in der Outletprojektion. i Detailanalyse CT: Nervenkompression Truncus lumboscralis links. j Detailanalyse CT: Quantifizierung der Innenrotationsfehlstellung links. k Zusammenfassung aller Befunde im 3-D- CT. l Planung der Operationsschritte mit: 1. Rückenlage, Nervendekompression über modifizierte Lumbotomie links, Osteotomie vorderer Beckenring rechts und hinterer Beckenring links (nahe SI-Gelenk); 2. Bauchlagerung mit Komplettierung der Osteotomie links und Beckenbodendissektion, Reposition und präliminare Stabilisierung; 3. Rückenlage mit Spaninterposition am vordereren Beckenring rechts und Komplettierung der Osteosynthese. In dem vorliegenden Beitrag sollen die von uns im Verlauf der letzten 10 Jahre weiterentwickelten Konzepte zur Indikationsstellung und Operationsdurchführung exemplarisch dargestellt und anhand von Fallbeispielen erläutert werden. Obwohl die Indikationen stetig erweitert werden konnten, darf aber nicht vergessen werden, dass die beschriebenen Eingriffe mit teilweise hohen Risiken verbunden sind und nur nach genauester Aufklärung der Patienten und realistischer Einschätzung eigener Infrastruktur und Fähigkeiten sowie des bestenfalls erreichbaren Ergebnisses durchgeführt werden sollten. Bei gegebener Indikation, exakter Vorplanung und sorgsamer Operationsdurchführung lässt sich aber in zunehmendem Maße auch in verzweifelnden Fällen die Lebensqualität der Patienten deutlich verbessern. Da auch am h l Azetabulum in zunehmendem Maße rekonstruktive Maßnahmen nach posttraumatischen Früh- und Spätschäden zur Anwendung kommen, sollen an dieser Stelle exemplarisch, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, Therapiemöglichkeiten dargestellt werden. Hauptteil Indikationsstellung OP-JOURNAL 3/2011 Das Ziel der Behandlung nach instabilen Beckenringverletzungen vom Typ C ist eine Ausheilung in möglichst exakt anatomischer Stellung. Als kritisch, d. h. mit einer höheren Rate von späteren Beschwerden begleitet, werden posteriore Fehlstellungen von > 5 mm im hinteren Beckenring und > 10 mm im vorderen Beckenring angesehen. Die aktuellen Behandlungskonzepte erlauben es, bei weit über 85% der Patienten eine derartig gute Ausheilungsposition zu erreichen. Indikationen zur Spätkorrektur bestehen, wenn der Patient nachvollziehbare, beckenbedingte Schmerzen hat und eine Fehlstellung von mindestens 2 cm besteht bzw. eine schmerzhafte Pseudarthrose nachweisbar ist. Da Pseudarthrosen i. d. R. chirurgisch einfacher zu behandeln sind, sollte in diesen Fällen eine operative Korrektur eher früh erfolgen. Ist die knöcherne Heilung eingetreten, kann es günstiger sein, zunächst eine weitere Weichteilkonsolidierung abzuwarten. Klinisch wichtige Zeichen sind die Beinverkürzung im Stehen (mit und ohne Hüftgelenkskontraktur), die sog. sitting imbalance (Tuber ischiadica stehen nicht auf gleicher Höhe, Umkippen beim Sitzen auf hartem Untergrund) und parasakrale Druckstellen und Schmerzen von der Dorsalverschiebung einer Beckenhälfte. Eine exakte Anamnese und klinische Untersuchung ergibt häufig auch Hinweise auf beckenbedingte neurologische und urologische Defizite (Blasen-/Mastdarmstörungen, Fußheber-/ senker-schwäche/-parese, Blasenentleerungsstörungen, erektile Dysfunktion, Dyspareunie, externe und interne Fisteln etc.), die weitergehende Diagnostik bedingen. Nicht selten liegen auch posttraumatische Verarbeitungsstörungen vor, die vom Patienten auf eine ggf. unerhebliche Beckenproblematik fokussiert werden und nicht chirurgisch behandelbar sind! Idealerweise folgt man einem umfassenden interdisziplinär aufgestellten Untersuchungsprotokoll. Im eigenen Vorgehen gehen jeder Indikationsstellung mindesten 2 235

3 OP-JOURNAL 3/2011 ambulante Vorstellungstermine in unserer Beckensprechstunde voraus, um eine tragfähige Vertrauensbasis für beide Seiten zu schaffen. n Bevor eine Beckenkorrektur in Erwägung gezogen werden kann, müssen alle Befunde und die individuellen Lebensumstände des Patienten bekannt sein! Die radiologische Analyse stützt sich auf die komplette Vordiagnostik, insbesondere, wenn Osteosynthesen durchgeführt wurden, um Instabilitätsausmaß, Fehleinschätzungen in der Klassifikation und resultierende sekundäre Dislokationen, überwundene und ggf. noch floride Infekte etc., genau evaluieren zu können. Aktuell werden zunächst eine Beckenübersichtsaufnahme, Inlet- und Outletaufnahmen, ggf. auch Ala- und Obturatoraufnahmen angefertigt. Diese Aufnahmen erlauben schon eine recht genaue quantitative Analyse von Translationsfehlstellungen und der Richtung der häufigen Rotationsfehlstellungen. Eine feinschichtige Spiral-CT-Untersuchung wird zunächst benötigt, um Pseudarthrosen von Fehlheilungen zu unterscheiden. Sie wird mit allen notwendigen multiplanaren Reformationen zusätzlich verwendet, um den ehemaligen Frakturverlauf und das Frakturmuster zu erkennen und ggf. Zusatzpathologien zu diagnostizieren (Nervenwurzelkompressionen, Lage der Organe wie z. B. Blase, Rektum etc.). Auch das Ausmaß und die Richtung von Rotationsfehlstellungen kann nun gemessen werden. Bei speziellen Fragestellungen, wie z. B. Läsionen des Plexus lumbosacralis, werden NMR-Untersuchungen angeschlossen, um z. B. den Verlauf der einzelnen Nervenwurzeln zu analysieren. Bei folgenden Befunden wird im eigenen Vorgehen derzeit eine operative Beckenkorrektur vorgeschlagen: Schmerzen, Beschwerden auf die Beckensituation zurückzuführen Beinverkürzung und/oder sitting imbalance über 2 cm, Ausgleich durch Schuherhöhung/Kissen führt nicht zur Beschwerdebesserung radiologisch bestehende Pseudarthrose oder Fehlheilung Weichteildeckung lässt Eingriff zu bzw. plastische Deckung erreichbar Patient mental in der Lage, die Eingriffsrisiken zu erfassen und psychisch in der Lage, einen langfristigen Behandlungsprozess durchzustehen (Heilungszeit 4 6 Monate) Abb. 1m bis s m Postoperatives Ergebnis Beckenübersichtsaufnahme. n Postoperatives Ergebnis Inletaufnahme. o Postoperatives Ergebnis Outletaufnahme. p Radiologisches Ergebnis (Beckenübersicht) nach 1 Jahr, Patientin rehabilitiert, beschwerdefrei, Nervenschaden komplett erholt. q s Klinisches Ergebnis nach 1 Jahr. Operationsplanung (Abb. 1) Die Operationsplanung muss folgende Grundgegebenheiten berücksichtigen: Ziel der Operation ist die möglichst exakte Wiederherstellung der Beckenposition. Trotz kompletter vorderer und hinterer Osteotomie des Beckenrings kann weder eine Translation noch eine ausreichende Rotation der Beckenhälfte erreicht werden, wenn nicht der komplette Beckenboden inklusive der teilweise erheblichen Vernarbungen und der Beckenbodenbänder (Lig. sacrotuberale, Lig. sacrospinale) operativ gelöst wird. Die Durchtrennung muss am sakralen Ursprung erfolgen (Bauchlage), um Verletzungen des N. pudendus zu vermeiden. Repositionen in Bauchlage können allerdings erschwert sein und gelingen nur, wenn der vordere Beckenring zuvor gelöst/osteotomiert wurde. Die Reposition benötigt auch nach kompletter Lösung erhebliche Kräfte, die in der Regel nur mit Spezialinstrumentarium (Fixationseinrichtungen am Tisch und/oder Extensionseinrichtungen) übertragen werden können. Vernarbungen im Bereich des Plexus lumbosacralis und/oder N. ischiadicus können bei Traktion über 1 2 cm zu sekundären Nervenausfällen führen, Neurolysen müssen daher ggf. primär geplant werden. Korrekturen über 5 7 cm haben ein sehr hohes Risiko eines iatrogenen Nervenschadens, hier sind ggf. zweizeitige Eingriffe und/oder Dauerextensionsbehandlungen zu erwägen. Die Korrektur von Innenrotationsverletzungen führt zu Knochendefekten im vorderen Beckenring. Es sind ggf. Knochentransplantationen zur Defektauffüllung zu planen. Unter Berücksichtigung dieser Grundregeln erfolgt entsprechend der individuellen Voraussetzungen die Festlegung der Osteotomie- und Lagerungssequenz sowie der einzelnen Repositions- und Stabilisierungsschritte. Die Detailplanung kann virtuell am 3-D-Modell erfolgen, bei schwierigen Fällen ist ggf. die Anfertigung eines Hartschaumstoffmodells mit Probeosteotomien hilfreich. Idealerweise erfolgen auch am Becken die Osteotomien in der ehemaligen Fraktur. Transforaminale und zentrale Sakrumfehlstellungen können allerdings nicht intraläsionär osteotomiert werden, in der Regel wird auf transalare Osteotomien ausgewichen. Sekundäreffekte an den Nervenwurzeln müssen berücksichtigt und ggf. gezielte Dekompressionen vorgeschaltet werden. Navigiert gesteuerte Osteotomien erlauben i. d. R. Osteotomien in oder knapp neben der Läsion, erhöhen aber Operationszeit und damit auch den Blutverlust. Eine ggf. mehrtägige intensivmedizinische Betreuung muss sichergestellt sein. Vorbereitung Neben den allgemeinen Operationsvorbereitungen und der Bereitstellung von 6 Erythrozythenkonzentraten werden präoperativ abführende Maßnahmen durchgeführt. Die Lagerung erfolgt idealerweise auf dem röntgendurchlässigen Operationstisch, der Einsatz von Bildwandler, Ex- 236

4 tensionseinrichtung, Fixationseinrichtung mit Tischkopplung etc. wird vor der Abdeckung geprüft. Ggf. wird auch der Einsatz des 3-D-Bildwandlers und/ oder der Navigation vorbereitet. Bildwandler mit großem Flachbilddetektor erleichtern die Kontrolle der Reposition, da beide Beckenhälften gleichzeitig dargestellt werden können. Neuromonitoring wird im eigenen Vorgehen und in Übereinstimmung mit internationalen Erfahrungen nicht eingesetzt. Eine Wärmeeinrichtung sollte eingesetzt werden, da die lange Operationszeit und die großen Wundflächen nahezu zwangsläufig zur Auskühlung und zu Gerinnungsstörungen führen. Operationsdurchführung (Abb. 2 und 3) Der Eingriff wird plangerecht in ständiger Abstimmung mit der Anästhesie durchgeführt. Insbesondere okkulte Blutverluste durch die Osteotomieflächen und ein Auskühlen des Patienten müssen beachtet werden! Nachbehandlung Abb. 2a bis e a 26-jährige Patientin, 1 Jahr nach Beckenfraktur Typ C (transiliakal links und transpubisch beidseits). b Intraoperative Ansicht: transiliakale Osteotomie. c Postoperative Röntgenkontrolle. d Klinisches Bild nach 1 Jahr, Patientin beschwerdefrei, im alten Beruf rehabilitiert. e Klinisches Bild nach 1 Jahr. Abb. 3a und b a 41-jähriger Patient, 11 Jahre nach Motorradunfall mit komplexer (Blasenruptur) vorderer Beckenringverletzung Typ A (transpubische Verletzung bds. und transsymphysär). Stark zunehmende Beschwerden und Hernienbildung. b Zustand nach vorderer Beckenringkorrektur mit beidseitiger oberer und unterer Schambeinastosteotomie und Spaninterposition. Intensivmedizinische Betreuung, in der Regel Nachbeatmung bis zur ausreichenden Aufwärmung. Nach Extubation sofortige DMS-Kontrolle (Cave: Fehldiagnosen durch Schmerzkatheter!). Dränagen werden nach 48 Stunden entfernt, eine Frühmobilisation mit Vollbelastung der nicht osteotomierten Seite wird angestrebt. Die osteotomierte Beckenhälfte wird, je nach Situation, für 8 16 Wochen teilbelastet. Klinische Kontrollen inkl. einer orientierenden neurologischen Untersuchung (bei Ausfällen auch neurologisches Konsil und elektrophysiologische Untersuchung sowie Verlaufskontrollen!) in der Regel im Raster 6, 12 Wochen, 6, 12, 24 Monate, bei Bedarf auch häufiger. Röntgenkontrollen: postop. Beckenübersicht, nach Verschraubungen auch mit CT-Untersuchung. Im Bedarfsfall zusätzliche Beckenübersicht nach Mobilisation. Nach 6 Wochen Beckenübersichtsaufnahme und Inlet-/Outletaufnahmen, nach 12 Wochen Beckenübersicht und CT-Untersuchung (knöcherne Heilung?). Nach 6 Monaten, 1 Jahr und 2 Jahren Beckenübersichtsaufnahmen. Ergebnisse OP-JOURNAL 3/2011 Die eigene Erfahrung umfasst derzeit 41 Patienten, die Indikationen sind in Tab. 1 dargestellt. Bei 30 Patienten konnte eine deutliche Besserung des Ausgangsbefundes, teilweise bis zur kompletten Rehabilitation und Reintegration erreicht werden. Die genaue Aufarbeitung der Ergebnisse ist Gegenstand einer getrennten Untersuchung. Fehlheilungen nach Azetabulumfrakturen Die operative Behandlung nach Azetabulumfrakturen orientiert sich weiterhin an den grundlegenden Untersuchungen und Erfahrungen von E. Letournel. In großen Serien von spezialisierten Chirurgen können in etwa 70 80% der Fälle gute Langzeitergebnisse erreicht werden, ansonsten werden etwa 50 60% gute Langzeitergebnisse berichtet. Spätkorrekturen werden selten durchgeführt und betreffen im Wesentlichen unzureichende Repositionen und intraartikuläre Fehlstellungen [2,5]. Zusätzlich problematisch ist, neben dem ungenügenden Repositionsergebnis, der primäre Knorpelschaden, der häufig im Ausmaß nicht quantifizierbar ist und dann zu Früharthrosen führt. Knorpelersatztherapien wurden an Hüftkopf und Azetabulum bisher nur in Einzelfällen durchgeführt. Im eigenen Vorgehen wird seit 2008 unter strenger Indikationsstellung die Knochen-Knorpel- Transplantation aus dem Kniegelenk mit Diamanthohlfräsen angewendet, um 237

5 OP-JOURNAL 3/2011 Abb. 4a bis e a 19-jähriger Patient, 18 Monate nach operativer Versorgung einer Azetabulumfraktur (T-Fraktur) über den Ilioinguinalen Zugang mit jetzt zunehmender posttraumatischer Arthrose bei zentralem azetabulärem Knorpeldefekt und korrespondierendem Knorpelschaden am Hüftkopf. b Intraoperativer Befund mit Vorbereitung der Knochen-Knorpel-Transplantation mit der Diamanthohlschleife zur Auffüllung des azetabulären Defekts. Ausgleich des Knorpelschadens am Hüftkopf mit 3 Knorpel-Knochenzylindern, ebenfalls vom gleichseitigen Knie. c Radiologischer Befund nach 18 Monaten. Patient zwischenzeitlich wieder als auszubildender Dachdecker arbeitsfähig. d Radiologischer Befund nach 18 Monaten (Ala-Projektion). e Radiologischer Befund nach 18 Monaten (Obturatorprojektion). zerstörten Knorpel zu ersetzen (Abb. 4). Die ersten Frühergebnisse sind bisher gut, an der technischen Optimierung der Methode zum Einsatz am Azetabulum wird derzeit gearbeitet. Schlussfolgerung Korrekturosteotomien zur Behandlung posttraumatischer Fehlstellungen und Pseudarthrosen nach instabilen Beckenringfrakturen sind bei korrekter Primärbehandlung nur selten indiziert. Ein standardisiertes Behandlungskonzept frischer Beckenverletzungen sollte daher auch immer den frühen kollegialen Austausch z. B. innerhalb der Traumanetzwerke einschließen, um ggf. die in der günstigen Frühphase bis 3 Wochen nach der Verletzung wesentlich einfachere anatomische Rekonstruktion und Stabilisierung der Beckenverletzung zu ermöglichen. Bei eingetretener Fehlstellung ist eine genaue Analyse notwendig, um eine ggf. vorliegende Indikation zur Spätkorrektur zu erkennen und ein individuelles Behandlungskonzept zu erstellen. Die sich ständig verbessernden operativen Möglichkeiten erlauben heutzutage auch in vielen dieser bisher aussichtslosen Fälle eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität und Reintegration. Literatur 1 Gautier E, Rommens PM, Matta JM. Late reconstruction after pelvic ring injuries. Injury 1996; 27 (Suppl. 2): B39 B46 2 Johnson EE, Matta JM, Mast JW et al. Delayed reconstruction of acetabular fractures days following injury. Clin Orthop Relat Res 1994; 305: Kanakaris NK, Angoules AG, Nikolaou VS et al. Treatment and outcomes of pelvic malunions and nonunions: a systematic review. Clin Orthop Relat Res 2009; 467: Matta JM, Dickson KF, Markovich GD. Surgical treatment of pelvic nonunions and malunions. Clin Orthop Relat Res 1996; 329: Mayo KA, Letournel E, Matta JM et al. Surgical revision of malreduced acetabular fractures. Clin Orthop Relat Res 1994; 305: Mears DC. [Management of pelvic pseudarthroses and pelvic malunion]. Orthopade 1996; 25: Oransky M, Tortora M. Nonunions and malunions after pelvic fractures: why they occur and what can be done? Injury 2007; 38: Taller S, Srám J, Lukás R et al. [Nonunions or malunions of pelvic fractures]. Acta Chir Orthop Traumatol Cech 2009; 76: Vanderschot P, Daenens K, Broos P. Surgical treatment of post-traumatic pelvic deformities. Injury 1998; 29: Prof. Dr. med. Tim Pohlemann Ärztlicher Direktor Priv.-Doz. Dr. med. Jörg Holstein Stationsarzt Priv.-Doz. Dr. med. Ulf Culemann Ltd. Oberarzt Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Universitätsklinikum Homburg/Saar Kirrberger Straße Homburg uniklinikum-saarland.de 238

In Fehlstellung verheilter femoraler Slope nach distaler Femurfraktur Gelenkersatz versus Gelenkerhalt

In Fehlstellung verheilter femoraler Slope nach distaler Femurfraktur Gelenkersatz versus Gelenkerhalt In Fehlstellung verheilter femoraler Slope nach distaler Femurfraktur Gelenkersatz versus Gelenkerhalt N. Südkamp, M. Feucht Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Femoraler Slope...? Femoraler Slope

Mehr

Chirurgische Blutungskontrolle bei Verletzung des Beckens

Chirurgische Blutungskontrolle bei Verletzung des Beckens Chirurgische Blutungskontrolle bei Verletzung des Beckens C. Arnscheidt, Prof. U. Stöckle Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik 03.07.2015 Klassifikation Beckenring A B C Stabile Verletzung Inkomplette

Mehr

Inzidenz 1998 : 5 8 % aller Frakturen

Inzidenz 1998 : 5 8 % aller Frakturen Die Beckenverletzung nimmt über die letzten 150 Jahre an Häufigkeit zu! Inzidenz ~ 1900 : < 1 % aller Frakturen Inzidenz 1998 : 5 8 % aller Frakturen H.Tscherne, T.Pohlemann (Hrsg.) : Becken und Acetabulum,

Mehr

Sakrumfraktur und Osteoporose

Sakrumfraktur und Osteoporose Die Ursache der Sakrumfrakturen stellen im allgemeinen Hochrasanzunfälle dar, wie sie im Straßenverkehr bei Fußgängern oder bei Stürzen aus größerer Höhe auftreten. Hierbei stellt die Sakrumfraktur einen

Mehr

Klassifikation von Azetabulumfrakturen

Klassifikation von Azetabulumfrakturen Klassifikation von Azetabulumfrakturen Manfred Römer, Bernd Wittner Zusammenfassung Die Frakturmorphologie der Azetabulumfrakturen ist sehr vielfältig, entsprechend komplex ist die Klassifikation dieser

Mehr

Definition. Zeichnung: Hella Maren Thun, Grafik-Designerin Typische Ursachen

Definition. Zeichnung: Hella Maren Thun, Grafik-Designerin Typische Ursachen Definition Der Oberschenkelknochen besteht aus vier Anteilen: dem Kniegelenk, dem Schaft, dem Hals und dem Kopf, der zusammen mit dem Beckenknochen das Hüftgelenk bildet. Bei einem Oberschenkelhalsbruch

Mehr

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg Klinikum rechts der Isar 2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft 29. 30. November 2013, Hamburg Periprothetische Frakturen des Kniegelenkes Indikationen zum Knie TEP-Wechsel R. von Eisenhart-Rothe,

Mehr

Sprunggelenkfrakturen

Sprunggelenkfrakturen Dr. med. K. Kimminus, Abt. Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Katholisches Klinikum Brüderhaus Koblenz, Abteilungsleiter: Dr. med. T. Rudy Sprunggelenkfrakturen Aktuelles zu Therapie und Nachbehandlung

Mehr

Die hintere Kreuzbandläsion Indikationen zur konservativen und operativen Therapie

Die hintere Kreuzbandläsion Indikationen zur konservativen und operativen Therapie Die hintere Kreuzbandläsion Indikationen zur konservativen und operativen Therapie L.-P. Götz Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Ernst von Bergmann Klinikum Potsdam Anatomie und Biomechanik

Mehr

Empfehlung / Kriterienkatalog des Bildungsauschusses der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie

Empfehlung / Kriterienkatalog des Bildungsauschusses der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie Empfehlung / Kriterienkatalog des ildungsauschusses der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zur eurteilung von Anträgen zur Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis in der Zusatzbezeichnung Spezielle

Mehr

Knie-Totalendoprothesen- Erstimplantation und Knie-Endoprothesenwechsel und - komponentenwechsel. S. Kirschner

Knie-Totalendoprothesen- Erstimplantation und Knie-Endoprothesenwechsel und - komponentenwechsel. S. Kirschner Knie-Totalendoprothesen- Erstimplantation und Knie-Endoprothesenwechsel und - komponentenwechsel S. Kirschner Ergebnisse in Qualitätsindikatoren Knietotalendoprothesen-Erstimplantation Knieendoprothesenwechsel

Mehr

Probleme. Strahlenbelastung. Präzision. Invasivität. Indikationsspektrum. Planung / Ausbildung. Integration

Probleme. Strahlenbelastung. Präzision. Invasivität. Indikationsspektrum. Planung / Ausbildung. Integration Probleme Strahlenbelastung Marknagelung Verriegelung Präzision Invasivität Becken OP www.mhh-unfallchirurgie.de 1 Indikationsspektrum Planung / Ausbildung Integration Vernetzung N. ischiadicus Neue Indikationen

Mehr

Der Sturz im Alter. Klinik für Unfall-, Hand und Wiederherstellungschirurgie. Direktor: Prof. Dr. Steffen Ruchholtz

Der Sturz im Alter. Klinik für Unfall-, Hand und Wiederherstellungschirurgie. Direktor: Prof. Dr. Steffen Ruchholtz Der Sturz im Alter Klinik für Unfall-, Hand und Direktor: Prof. Dr. Steffen Ruchholtz Der Sturz im Alter Deutschland bis 2050 Statistisches Bundesamt 2007 Frakturen im Alter Kombination aus 2 Faktoren!

Mehr

Zusatz-Weiterbildung Spezielle Unfallchirurgie

Zusatz-Weiterbildung Spezielle Unfallchirurgie 1 / 3 Weiterbildungsinhalte Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO der Erkennung und operativen sowie nicht operativen Behandlung

Mehr

Begutachtung traumatischer Rückenmarksläsionen

Begutachtung traumatischer Rückenmarksläsionen Begutachtung traumatischer Rückenmarksläsionen Bernhard Meyer & Florian Ringel Neurochirurgische Klinik der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar Das Trauma der Wirbelsäule 1. Einteilung/Epidemiologie

Mehr

Radiusköpfchenfrakturen Was ist richtig? Martin Panzica

Radiusköpfchenfrakturen Was ist richtig? Martin Panzica Radiusköpfchenfrakturen Was ist richtig? Martin Panzica 1 Einleitung Klinik Diagnostik Klassifikation Differenzialtherapie 2 Epidemiologie - 4% aller Frakturen -33% aller Ellenbogenfrakturen -33% regionale

Mehr

Klausur Unfallchirurgie

Klausur Unfallchirurgie Klausur Unfallchirurgie 07.03.2011 I) Welche Beschreibung der pathologischen Ursache charakterisiert das sog. Klaviertastenphänomen am besten? A) Hochstand des lateralen Schlüsselbeinendes bei Verletzung

Mehr

Fachhandbuch für F05 - Chirurgie: Unfallchir. (8. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2

Fachhandbuch für F05 - Chirurgie: Unfallchir. (8. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 Fachhandbuch für F05 - Chirurgie: Unfallchir. (8. FS) Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 1.1. Vorlesung... 2 1.2. Unterricht am Krankenbett... 3 2. Beschreibung der

Mehr

Hauptvorlesung Chirurgie. Unfallchirurgischer Abschnitt. Klinik für Unfallchirurgie Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

Hauptvorlesung Chirurgie. Unfallchirurgischer Abschnitt. Klinik für Unfallchirurgie Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Klinik für Unfallchirurgie Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck Anatomie Das knöcherne Becken, Pelvis, besteht aus: den beiden Hüftbeinen,

Mehr

AMPUTATIONEN U. MIKROCHIRURGIE

AMPUTATIONEN U. MIKROCHIRURGIE AMPUTATIONEN MIKROCHIRURGIE HAND-, REPLANTATIONS- U. MIKROCHIRURGIE ABTEILUNG für HAND-, REPLANTATIONSund MIKROCHIRURGIE Unfallkrankenhaus Berlin BG - KLINIK AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS CHARITE CAMPUS

Mehr

Osteosynthesen an der HWS am UKH Linz H. Haller, M. Capousek, F. Bamer, Chr. Rodemund

Osteosynthesen an der HWS am UKH Linz H. Haller, M. Capousek, F. Bamer, Chr. Rodemund Osteosynthesen an der HWS am UKH Linz 1.1.1980-31. 12. 1990 H. Haller, M. Capousek, F. Bamer, Chr. Rodemund UKH Linz, ärztlicher Leiter Prim. Dr. Georg Kukla Bereits 1955 hatte Robinson seine Arbeit über

Mehr

Schulterluxation- Reposition im Rettungsdienst?

Schulterluxation- Reposition im Rettungsdienst? Schulterluxation- Reposition im Rettungsdienst? Ingmar Meinecke Park-Krankenhaus Leipzig Südost GmbH Schulterinstabilität = pathologischer Zustand mit der Unfähigkeit des Zentrierens des Humeruskopfes

Mehr

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Leiter: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Ekkernkamp Daten und Fakten Ferdinand-Sauerbruch-Straße 17475 Greifswald Telefon:

Mehr

ernst-moritz-arndt-universität greifswald unfall- und wiederherstellungschirurgie Polytrauma

ernst-moritz-arndt-universität greifswald unfall- und wiederherstellungschirurgie Polytrauma Polytrauma Dr. G. Matthes Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Unfallkrankenhaus Berlin Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Unter einem Polytrauma versteht

Mehr

Symptomatik. Zeichnung: Hella Maren Thun, Grafik-Designerin Typische Ursachen

Symptomatik. Zeichnung: Hella Maren Thun, Grafik-Designerin Typische Ursachen Definition Das Kniegelenk ist ein großes, sehr kompliziertes Gelenk, das nicht nur Streckund Beugebewegungen, sondern auch geringe Drehbewegungen zulässt. Um diese drei Bewegungsrichtungen zu ermöglichen,

Mehr

Spezialisierte Behandlung schmerzhafter Arthrosen der Hände

Spezialisierte Behandlung schmerzhafter Arthrosen der Hände Spezialisierte Behandlung schmerzhafter Arthrosen der Hände Die Hände sind das aufwendigste und vielseitigste Werkzeug des menschlichen Bewegungsapparates. Sind sie gesund, ermöglichen sie präzise Greiffunktionen

Mehr

Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Obere Extremität 1

Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Obere Extremität 1 Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Obere Extremität 1 Klinik für Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus

Mehr

Strukturelle Pathologien der oberen HWS. Der Beitrag des Wirbelsäulenchirurgen

Strukturelle Pathologien der oberen HWS. Der Beitrag des Wirbelsäulenchirurgen Strukturelle Pathologien der oberen HWS Der Beitrag des Wirbelsäulenchirurgen Dr. med. Frank Kleinstück Leitender Arzt, Wirbelsäulenzentrum Schulthess Klinik Zürich Komplex Kombinierte Zugänge Anwendung

Mehr

Durch chronische Belastung und besonders bei Dreh- Scherbewegungen kann es zu degenerativen Veränderungen und Einrissen kommen.

Durch chronische Belastung und besonders bei Dreh- Scherbewegungen kann es zu degenerativen Veränderungen und Einrissen kommen. Meniskus : Die Menisken sind Bindeglied und Stoßdämpfer zwischen Ober-und Unterschenkel und dienen als Lastüberträger und Stabilisator. Jedes Kniegelenk hat 2 den Innen- und den Außenmeniskus. Durch chronische

Mehr

Pressekonferenz der Bundesärztekammer 2014

Pressekonferenz der Bundesärztekammer 2014 Prof. Dr. med. Walter Schaffartzik Vorsitzender der Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der norddeutschen Ärztekammern, Ärztlicher Leiter des Unfallkrankenhauses Berlin Ergebnisse der 7.922 Entscheidungen

Mehr

IMMANUEL KRANKENHAUS BERLIN Rheumaorthopädie. Rheumatologie. Naturheilkunde. Untere Extremität, Endoprothetik, Fuß- und Wirbelsäulenchirurgie

IMMANUEL KRANKENHAUS BERLIN Rheumaorthopädie. Rheumatologie. Naturheilkunde. Untere Extremität, Endoprothetik, Fuß- und Wirbelsäulenchirurgie IMMANUEL KRANKENHAUS BERLIN Rheumaorthopädie. Rheumatologie. Naturheilkunde Untere Extremität, Endoprothetik, Fuß- und Wirbelsäulenchirurgie Liebe Patientinnen und Patienten, in unserer Abteilung Untere

Mehr

Unfallchirurgie & Orthopädie

Unfallchirurgie & Orthopädie Unfallchirurgie & Orthopädie Information für Patienten & Interessierte Unser oberstes Ziel ist die schnellstmögliche Genesung unserer Patienten. Hierzu verfügen wir über insgesamt 45 stationäre Betten,

Mehr

Langzeitergebnisse der Behandlung von erwachsenen Patienten mit Spina bifida H. Wolko, D. Class, R. Firsching Universitätsklinik für Neurochirurgie

Langzeitergebnisse der Behandlung von erwachsenen Patienten mit Spina bifida H. Wolko, D. Class, R. Firsching Universitätsklinik für Neurochirurgie 1 Langzeitergebnisse der Behandlung von erwachsenen Patienten mit Spina bifida H. Wolko, D. Class, R. Firsching Universitätsklinik für Neurochirurgie 2 Gliederung Kindheit vs. Erwachsenenalter Veränderungen

Mehr

Die Gelenkspiegelung (=Arthroskopie)

Die Gelenkspiegelung (=Arthroskopie) Die Gelenkspiegelung (=Arthroskopie) Die Funktionsfähigkeit unseres Bewegungsapparates basiert neben der tragenden Fähigkeit unserer Knochen und der Kraft unserer Muskulatur auf der Beweglichkeit unserer

Mehr

handlungsfehler in der präklinischen Versorgung f. Dr. A. Ferbert.2008 10. Jahrestagung der ANB

handlungsfehler in der präklinischen Versorgung f. Dr. A. Ferbert.2008 10. Jahrestagung der ANB handlungsfehler in der präklinischen Versorgung f. Dr. A. Ferbert.2008 10. Jahrestagung der ANB Häufige Fehlerarten in der Prähospitalphase Schlaganfall bzw. TIA nicht diagnostiziert. SAB nicht diagnostiziert

Mehr

Statische und funktionelle Diagnostik des weiblichen Beckens und des Beckenbodens mittels 3D/4D-Sonographie

Statische und funktionelle Diagnostik des weiblichen Beckens und des Beckenbodens mittels 3D/4D-Sonographie Kos, 24.5.2012 Statische und funktionelle Diagnostik des weiblichen Beckens und des Beckenbodens mittels 3D/4D-Sonographie E. Merz Frauenklinik - Krankenhaus Nordwest Frankfurt/Main Gynäkologischer 3D/4D-Ultraschall

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

Erhebungsbogen (Krankenhaustätigkeit)

Erhebungsbogen (Krankenhaustätigkeit) Erhebungsbogen (Krankenhaustätigkeit) für die Befugnis zur Weiterbildung in der Zusatzbezeichnung SPEZIELLE UNFALLCHIRURGIE Anlage 1 Neuantrag Antrag auf Fortschreibung A. Dienststellung und beruflicher

Mehr

Kriterien der Resektabilität von Lebermetastasen welche Bildgebung?

Kriterien der Resektabilität von Lebermetastasen welche Bildgebung? Kriterien der Resektabilität von Lebermetastasen welche Bildgebung? Hans J. Schlitt Klinik und Poliklinik für Chirurgie Universitätsklinikum Regensburg Faktoren, die die Indikationsstellung zur Resektion

Mehr

Traumatologisches Zentrum. Mathildenhöhe. AliceGute!

Traumatologisches Zentrum. Mathildenhöhe. AliceGute! Traumatologisches Zentrum Mathildenhöhe AliceGute! Vorwort Die moderne Versorgung von unfallchirurgischen Patienten hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte zum Wohle des Patienten erreicht. Um

Mehr

Vortrag auf dem 118. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 01. bis 05. Mai 2001, München

Vortrag auf dem 118. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 01. bis 05. Mai 2001, München Vortrag auf dem 118. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 01. bis 05. Mai 2001, München 05.05.2001 Kinder- und plastische Chirurgie. Die Behandlung des Hämangioms, Lymphangioms sowie der venösen

Mehr

46. Spezielle Orthopädische Chirurgie (Zusätzliche Weiterbildung im Gebiet Chirurgie)

46. Spezielle Orthopädische Chirurgie (Zusätzliche Weiterbildung im Gebiet Chirurgie) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) Definition: Die Zusätzliche Weiterbildung Spezielle

Mehr

ENDOPROTHETIK- ZENTRUM DER MAXIMAL- VERSORGUNG ZERTIFIZIERT UND INTERPROFESSIONELL

ENDOPROTHETIK- ZENTRUM DER MAXIMAL- VERSORGUNG ZERTIFIZIERT UND INTERPROFESSIONELL ZERTIFIZIERT UND INTERPROFESSIONELL ENDOPROTHETIK- ZENTRUM DER MAXIMAL- VERSORGUNG WILLKOMMEN Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, wir begrüßen Sie im Endoprothetikzentrum

Mehr

INTERDISZIPLINÄR UND INTERPROFESSIONELL ADIPOSITAS- ZENTRUM

INTERDISZIPLINÄR UND INTERPROFESSIONELL ADIPOSITAS- ZENTRUM INTERDISZIPLINÄR UND INTERPROFESSIONELL ADIPOSITAS- ZENTRUM ÜBER UNS Das Adipositaszentrum Bodensee-Oberschwaben am Klinikum Friedrichshafen richtet sich an Menschen mit einem großen Übergewicht. Chirurgen,

Mehr

Phalanx Frakturen. Thomas Mészáros Dr.med. J. Huracek

Phalanx Frakturen. Thomas Mészáros Dr.med. J. Huracek Phalanx Frakturen Thomas Mészáros Dr.med. J. Huracek Inhalt Fraktur Typen Komplikationen Phalanx Distalis Einteilung: Tuft fracture Schaft Fraktur Schräge, quere Longitudinale Artikuläre Fraktur Dorsale

Mehr

Patient Blood Management Transfusionen vermeiden, Patientenversorgung verbessern

Patient Blood Management Transfusionen vermeiden, Patientenversorgung verbessern Patient Blood Management Transfusionen vermeiden, Patientenversorgung verbessern Dr. Thomas Hardt Leiter Market Access & Gesundheitsökonomie Vifor Pharma Deutschland GmbH 83379 München Über Vifor Pharma

Mehr

ACHILLESSEHNE VON DER INFILTRATION BIS ZUR REKONSTRUKTION

ACHILLESSEHNE VON DER INFILTRATION BIS ZUR REKONSTRUKTION ACHILLESSEHNE VON DER INFILTRATION BIS ZUR REKONSTRUKTION Endoskopisch kontrollierte ventrale aponeurotische Gastrocnemius- Verlängerung - Indikation und Technik - S. F. Baumbach Eingeschränkte Dorsalextension

Mehr

KORREKTUR DER BEINACHSE ZUR BALANCIERUNG DER BELASTUNG BEI ÜBERLASTUNG DER INNENSEITE AM KNIEGELENK

KORREKTUR DER BEINACHSE ZUR BALANCIERUNG DER BELASTUNG BEI ÜBERLASTUNG DER INNENSEITE AM KNIEGELENK KORREKTUR DER BEINACHSE ZUR BALANCIERUNG DER BELASTUNG BEI ÜBERLASTUNG DER INNENSEITE AM KNIEGELENK SYMPTOME Sie spüren schon seit längerem Ihr Kniegelenk nach grösseren Belastungen. Das orthopädische

Mehr

Frakturen und Luxationen am Fuß

Frakturen und Luxationen am Fuß Frakturen und Luxationen am Fuß Trauma Berufskrankh 2015 17[Suppl 1]:40 44 DOI 10.1007/s10039-012-1909-2 Online publiziert: 16. November 2012 Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012 K. Olms Chirurgische

Mehr

Tipps zum Aktenstudium für interne Fallanalysen

Tipps zum Aktenstudium für interne Fallanalysen Tipps zum Aktenstudium für interne Fallanalysen Initiative Qualitätsmedizin Prof. Dr. Jochen Strauß HELIOS Klinikum Berlin Buch Dr. Oda Rink FA Peer Review IQM Der Kriterienkatalog Waren Diagnostik und

Mehr

Hallux valgus Myerson/Ludloff-Osteotomie

Hallux valgus Myerson/Ludloff-Osteotomie Hallux valgus Myerson/Ludloff-Osteotomie Hallux valgus Myerson/Ludloff-Osteotomie Sprechstunde Fuss-Team Dienstag und Donnerstag Telefon Sekretariat +41 44 386 12 82 Fax Sekretariat +41 44 386 12 79 E-Mail

Mehr

Patientenspezifische Instrumente in der Orthopädie:

Patientenspezifische Instrumente in der Orthopädie: Patientenspezifische Instrumente in der Orthopädie: Wie funktioniert es und wie können sie die Art und Weise orthopädischer Operationen verbessern? Johan Hermans Associate Director Personalized Solutions

Mehr

Standards in der Knieendoprothetik

Standards in der Knieendoprothetik Standards in der Knieendoprothetik Dr. Lukas Niggemann Ltd. Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum Ruhr-Universität Bochum Gonarthrose

Mehr

Die Dokumentation bei Eingriffen an der Wirbelsäule aus ärztlicher Sicht T. Auhuber

Die Dokumentation bei Eingriffen an der Wirbelsäule aus ärztlicher Sicht T. Auhuber Die Dokumentation bei Eingriffen an der Wirbelsäule aus ärztlicher Sicht T. Auhuber Miljak / Weiß 1053 f&w 12/2015 2 Zeitlicher Dokumentationsaufwand nach Profession und Fachrichtung 03/2015 3 Zeitlicher

Mehr

Gesicherte Indikation, Aufklärung, Vorbereitung, Dokumentation

Gesicherte Indikation, Aufklärung, Vorbereitung, Dokumentation Gesicherte Indikation, Aufklärung, Vorbereitung, Dokumentation Dietmar Pierre König IQN 63. Fortbildungsveranstaltung - Hüftendoprothetik Primärendoprothetik - Anamnese - Klinische Untersuchung - Labordiagnostik

Mehr

Femur-, Knie- und Unterschenkelfrakturen: Ein Update

Femur-, Knie- und Unterschenkelfrakturen: Ein Update Femur-, Knie- und Unterschenkelfrakturen: Ein Update M. Jagodzinski, M. Gathen, C. Krettek, MHH Um welche Frakturen geht es? Femurschaftfraktur Unterschenkelschaftfraktur Intraartikuläre Frakturen Distale

Mehr

Einsatz von Knie-Totalendoprothesen. Patienteninformation

Einsatz von Knie-Totalendoprothesen. Patienteninformation Einsatz von Knie-Totalendoprothesen Patienteninformation Liebe Patientin, lieber Patient, seit Monaten, teilweise seit Jahren, werden Sie wegen Knieschmerzen behandelt. Dabei kamen unterschiedlichste Methoden

Mehr

Anästhesiologie. Dr. med. Sebastian Krayer Vizepräsident Schweizerische Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation

Anästhesiologie. Dr. med. Sebastian Krayer Vizepräsident Schweizerische Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation Anästhesiologie Dr. med. Sebastian Krayer Vizepräsident Schweizerische Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation Fachbereich Anästhesiologie Aisthesis An-Aisthesis = Ästhetik = Wahrnehmung = Nicht-Wahrnehmung

Mehr

15. Handchirurgie (Zusätzliche Weiterbildung in dem Gebiet Chirurgie)

15. Handchirurgie (Zusätzliche Weiterbildung in dem Gebiet Chirurgie) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 15. Handchirurgie (Zusätzliche Weiterbildung in dem

Mehr

Komplexe Kniechirurgie 2012, München

Komplexe Kniechirurgie 2012, München Sitzung 3: Fallbeispiele H. Graichen Asklepios Orthopedic Clinic Lindenlohe Sylt Barmbek (Hamburg) Falkenstein Ini Hannover Lindenlohe Patient 1 Anamnese: 84jährige Frau, Vor 14 Jahren Knie-TEP, lange

Mehr

HALLUX VALGUS (BALLENZEHE)

HALLUX VALGUS (BALLENZEHE) HALLUX VALGUS (BALLENZEHE) DR. MED. CLAUDE MÜLLER FMH Orthop. Chirurgie und Traumatologie FUSSZENTRUM Klinik Birshof, Reinacherstrasse 28, CH-4142 Münchenstein T +41 61 335 24 24 F +41 61 335 24 14 cmueller@leonardo-ortho.ch

Mehr

Voruntersuchungen. Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Voruntersuchungen. Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Voruntersuchungen ASA Klassifikation Grundlagen für apparative, technische Untersuchungen entscheidende Grundlagen zur Indikation jeder präoperativen technischen Untersuchung: - Erhebung einer sorgfältigen

Mehr

Neue Technologien bei Planung und Durchführung von Osteotomien: Beispiele aus der Handchirurgie

Neue Technologien bei Planung und Durchführung von Osteotomien: Beispiele aus der Handchirurgie Zurich Open Repository and Archive University of Zurich Main Library Strickhofstrasse 39 CH-8057 Zurich www.zora.uzh.ch Year: 2013 Neue Technologien bei Planung und Durchführung von Osteotomien: Beispiele

Mehr

Therapie Osteoporotischer Frakturen

Therapie Osteoporotischer Frakturen Therapie Osteoporotischer Frakturen Karl Grob Stv. Chefarzt, Klinik für Orthopädische Chirurgie & Traumatologie des Bewegungsapparates Leiter Hüftchirurgie & Consultant für Knieprothetik Aetiologie Osteoporose

Mehr

Arthrofibrose nach Bandeingriffen

Arthrofibrose nach Bandeingriffen 2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft 29. 30.November 2013 Hamburg Arthrofibrose nach Bandeingriffen Hermann Mayr Pathophysiologie Arthrofibrose ist das Ergebnis einer erhöhten Zellproliferation

Mehr

Die Weiterbildung im Fach Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde gliedert sich in die

Die Weiterbildung im Fach Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde gliedert sich in die Empfehlungen für die Landesärztekammern der Bundesrepublik Deutschland zur Begutachtung von Anträgen auf Weiterbildungsbefugnis für das Fach Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde Präambel: Die nachfolgenden Empfehlungen

Mehr

Geriatrische Frakturen

Geriatrische Frakturen Geriatrische Frakturen Klinik für Unfall-, Hand und Direktor: Prof. Dr. Steffen Ruchholtz Deutschland bis 2050 Statistisches Bundesamt 2007 Knochenbrüche im Alter *Oberarmkopf = 36.000/Jhr. *Speiche =

Mehr

Ellenbogenluxation. Medizinische Hochschule Hannover Unfallchirurgische Klinik Direktor Prof. Dr. med. C. Krettek

Ellenbogenluxation. Medizinische Hochschule Hannover Unfallchirurgische Klinik Direktor Prof. Dr. med. C. Krettek Ellenbogenluxation 2. häufigste Luxation (häufigste: Schulter) meist Sturz auf gestrecktem / überstreckten Olecranon stößt in Fossa an = Hypomochlion häufigste Lux. dorsal / dorsoradial / dorsoulnar Komplikationen

Mehr

Operationstechnik. Notfallbeckenzwinge. Instrument zur Notfallstabilisierung bei instabilen Verletzungen und Frakturen des Beckenrings.

Operationstechnik. Notfallbeckenzwinge. Instrument zur Notfallstabilisierung bei instabilen Verletzungen und Frakturen des Beckenrings. Operationstechnik Notfallbeckenzwinge. Instrument zur Notfallstabilisierung bei instabilen Verletzungen und Frakturen des Beckenrings. Inhaltsverzeichnis Einführung Notfallbeckenzwinge 2 Indikationen

Mehr

Workshop. Vertiefung Strahlentherapie

Workshop. Vertiefung Strahlentherapie Workshop - Vertiefung Strahlentherapie Frank Zimmermann Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel radioonkologiebasel.ch Zielsetzung die Herausforderungen

Mehr

Klinische Untersuchung der Stütz- und Bewegungsorgane

Klinische Untersuchung der Stütz- und Bewegungsorgane Klinische Untersuchung der Stütz- und Bewegungsorgane Georg Freiherr von Salis-Soglio Klinische Untersuchung der Stütz- und Bewegungsorgane Mit über 200 Abbildungen 123 Prof. Dr. med. Georg Freiherr von

Mehr

SwiveLock -CCL. Kundeninformation. Vet Systems

SwiveLock -CCL. Kundeninformation. Vet Systems SwiveLock -CCL Kundeninformation Vet Systems Der Kreuzbandriss Das vordere Kreuzband (VKB) ist eine wichtige stabilisierende Struktur in den Kniegelenken von Hunden und Katzen. Das VKB befindet sich normalerweise

Mehr

Klinik für Urologie und Kinderurologie

Klinik für Urologie und Kinderurologie Klinik für Urologie und Kinderurologie Mehr als gute Medizin. Krankenhaus Schweinfurt D ie Klinik für Urologie und Kinderurologie ist auf die Behandlung von Erkrankungen bestimmter Organe spezialisiert.

Mehr

Therapeutische Infiltration an der Wirbelsäule

Therapeutische Infiltration an der Wirbelsäule Wir machen mobil Die Schulthess Klinik ist Swiss Olympic Medical Center und FIFA Medical Centre of Excellence Therapeutische Infiltration Zur Behandlung hartnäckiger Rückenschmerzen Wir machen mobil Krankhafte

Mehr

1 Der Patient Röntgenaufnahme Computer-Tomographie (CT) Biopsie unter CT-Kontrolle Operationsplanung...

1 Der Patient Röntgenaufnahme Computer-Tomographie (CT) Biopsie unter CT-Kontrolle Operationsplanung... Teilentfernung des Beckens/Hüfte Inhaltsverzeichnis 1 Der Patient... 2 2 Röntgenaufnahme... 2 3 Computer-Tomographie (CT)... 3 4 Biopsie unter CT-Kontrolle... 4 5 Operationsplanung... 5 6 Schnittführung...

Mehr

EPZ zertifiziertes EndoProthetikZentrum

EPZ zertifiziertes EndoProthetikZentrum EPZ zertifiziertes EndoProthetikZentrum Der künstliche Gelenkersatz von Hüfte und Knie Informationen für unsere Patienten Klinik für Orthopädie, Unfallund Wirbelsäulenchirurgie Ostalb-Klinikum Aalen Der

Mehr

Beckenkurs Tipps und Tricks bei Acetabulumfrakturen

Beckenkurs Tipps und Tricks bei Acetabulumfrakturen Programm 27.05.2017, Göttingen In Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin Göttingen Vorwort/Referenten Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Acetabulumfraktur ist eine für die meisten Patienten prognostisch

Mehr

Grundlagen. Lernerfolg. Übersicht. Klinische Untersuchung. Hirn und seine Hüllen. Gefäße. Rückenmark. Klinik für Neurochirurgie, Hüllen und Stützen

Grundlagen. Lernerfolg. Übersicht. Klinische Untersuchung. Hirn und seine Hüllen. Gefäße. Rückenmark. Klinik für Neurochirurgie, Hüllen und Stützen Neurochirurgische Notfälle Neurochirurgie A. Nabavi Klinik für Neurochirurgie, Direktor Professor H.M. Mehdorn Hirn und seine Hüllen Gefäße Rückenmark Hüllen und Stützen periphere Nerven UKSH Campus Kiel

Mehr

KNIE & HÜFTZENTRUM FÜR ENDOPROTHETIK MARIA-HILF. Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie

KNIE & HÜFTZENTRUM FÜR ENDOPROTHETIK MARIA-HILF. Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie KOMPETENZ ZENTRUM FÜR ENDOPROTHETIK Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie KOMPETENZ ZENTRUM FÜR ENDOPROTHETIK Liebe Patienten, Das Knie und Hüft Zentrum Maria-Hilf ist ein KompetenzZentrum für Computer

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 SCHÖNE ZÄHNE Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 1 Lebensqualität mit Zahnimplantaten bezieht sich auf eine höhere Lebensqualität mit einem Zahnimplantat im Vergleich zu keiner Behandlung. Awad M.A et

Mehr

INSTABILITÄT GLENOHUMERALGELENK SCHMERZ SUBACROMIALRAUM. F. Kralinger/M.Wambacher

INSTABILITÄT GLENOHUMERALGELENK SCHMERZ SUBACROMIALRAUM. F. Kralinger/M.Wambacher SCHULTERGELENK GLENOHUMERALGELENK INSTABILITÄT SUBACROMIALRAUM SCHMERZ GLENOHUMERALGELENK INSTABILITÄT INSTABILITÄTS TS (sekundäres) IMPINGEMENT SUBACROMIALRAUM SCHMERZ DIAGNOSTIK Anamnese: Trauma, Beruf,

Mehr

Sofortige Beckenbodenrekonstruktion mit einem Rektus abdominis Lappen ( VRAM) nach abdominoperinealer Rektumamputation bei Rektum- und Analkarzinom

Sofortige Beckenbodenrekonstruktion mit einem Rektus abdominis Lappen ( VRAM) nach abdominoperinealer Rektumamputation bei Rektum- und Analkarzinom Rekonstruktive Mikrochirurgie Handchirurgie Ästhetische Chirurgie Verbrennungschirurgie Möglichkeiten der plastischen Chirurgie beim kolorektalen Karzinom M. Geomelas 1, W. Rau 2, M. Ghods 1 1 Klinik für

Mehr

Bewertung von Qualitätsindikatoren

Bewertung von Qualitätsindikatoren Bewertung von Qualitätsindikatoren Seminar TU Berlin Peter Heumann Unfallkrankenhaus Berlin - Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Beispiel : Hüftgelenksnahe Knochenbrüche (Oberschenkelhalsfraktur,

Mehr

IHRE ORTHOPÄDIE UNFALLCHIRURGIE STEPHANSHORN

IHRE ORTHOPÄDIE UNFALLCHIRURGIE STEPHANSHORN IHRE ORTHOPÄDIE UNFALLCHIRURGIE STEPHANSHORN HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY HERZLICH WILLKOMMEN LIEBE PATIENTINNEN UND PATIENTEN LIEBE LESERINNEN UND LESER Diese Broschüre soll Ihnen einen

Mehr

Was sind die Vorteile für die Patienten?

Was sind die Vorteile für die Patienten? Was sind die Vorteile für die Patienten? Einführung / Anatomie Kniegelenk Indikationen für einen Gelenkersatz Alternativen Prothesenarten Wie wird die Knieprothese implantiert Die Prothese nach Mass Fazit

Mehr

Fehlbildungen des Ohres unsere Behandlungsmöglichkeiten

Fehlbildungen des Ohres unsere Behandlungsmöglichkeiten Fehlbildungen des Ohres unsere Behandlungsmöglichkeiten Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Diese Broschüre erläutert ihnen unsere die Behandlung von Ohrfehlbildungen. Fehlbildungen des Ohrs

Mehr

Welche Untersuchungen führt der Urologe bei Verdacht auf einen Hodentumor durch?

Welche Untersuchungen führt der Urologe bei Verdacht auf einen Hodentumor durch? Hodenkrebs Was ist ein Hodentumor, was ist Hodenkrebs? Ein Hodentumor ist ein in der Regel bösartiges Geschwulst (Tumor) im Hoden, der potentiell über den Blut oder Lymphweg Tochtergeschwulste (Metastasen)

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN 1 Pjetursson BE, Karoussis I, Bürgin W, Brägger U, Lang NP. Patients satisfaction following implantherapy. A 10-year prospective cohort study. Clin Oral Implants Res 2005;16:185-193.

Mehr

Arthrose / Arthritis

Arthrose / Arthritis Prof. Dr. med. Norbert Wrobel Demographie und Epidemiologie von Krankheiten Arthrose / Arthritis Medizinisch-biologische Krankheitslehre MA Public Health WS 2007/8 Universität Bremen Prof Dr med Norbert

Mehr

Behandlung der Hüftgelenkdysplasie beim wachsenden Hund

Behandlung der Hüftgelenkdysplasie beim wachsenden Hund Behandlung der Hüftgelenkdysplasie beim wachsenden Hund C.v.Werthern Fachtierarzt für Chirurgie und Kleintiere, Dipl. ECVS, 6210 Sursee Hüftgelenkdysplasie (HD) ist die am häufigsten beobachtete orthopädische

Mehr

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Unfallchirurgie

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Unfallchirurgie Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Unfallchirurgie Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Klinik für Unfallchirurgie Universitätsklinikum Schleswig-Holstein,

Mehr

49. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen- Ohrenärzte

49. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen- Ohrenärzte Die chirurgische Therapie des Morbus Menière Autor: Prof. Dr. med. Peter R. Issing, HNO-Klinik des Klinikums Bad Hersfeld, Seilerweg 29, 36251 Bad Hersfeld, E-Mail: peter.issing@klinikum-hef.de Einleitung

Mehr

VERTRAUEN BEDEUTET VERANTWORTUNG

VERTRAUEN BEDEUTET VERANTWORTUNG VERTRAUEN BEDEUTET VERANTWORTUNG Ihre Patienten vertrauen Ihnen. Ihrem Wissen. Ihrer Meinung. Wer zu Ihnen kommt, muss auch in guten Händen sein, wenn eine Behandlung außerhalb Ihrer Praxis stattfindet.

Mehr

Operation bei Pseudospondylolisthese und degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen der Lenden und Brustwirbelsäule

Operation bei Pseudospondylolisthese und degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen der Lenden und Brustwirbelsäule Fachabteilung für Neurochirurgie Chefarzt PD Dr. med. Jan Kaminsky Autor: Oberarzt Dr. med. Martin Merkle Komplexe Wirbelsäulenoperationen Bei der Operation der Wirbelsäule stehen verschiedene Verfahren

Mehr

Liebe Patientin, lieber Patient

Liebe Patientin, lieber Patient Liebe Patientin, lieber Patient gehören auch Sie zu den Menschen, die sich über das Aussehen Ihres Fußes aufgrund einer Schiefstellung der großen Zehe Gedanken machen? Oder leiden Sie sogar unter einem

Mehr

SPEZIELL E ORTHOPÄDIS CHE CHI RURGIE

SPEZIELL E ORTHOPÄDIS CHE CHI RURGIE SPEZIELL E ORTHOPÄDIS CHE CHI RURGIE Kriterien für die Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis Die Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Schleswig-Holstein vom 25. Mai 2011 fordert für die Facharztweiterbildung

Mehr

Formen und Strukturen Klinischer Ethikberatung

Formen und Strukturen Klinischer Ethikberatung Formen und Strukturen Klinischer Ethikberatung Dr. Gerald Neitzke Institut für Geschichte, Ethik und Philosophie der Medizin Vorsitzender des der MHH Mitglied des Ethikkomitees, DRK-Kliniken Berlin neitzke.gerald@mh-hannover.de

Mehr

Dr. med. Stefan Preis Dr. med. Jörg Schroeder Dr. med. Alexander Lages Jörn Verfürth* Dr. med. Kathrin Gatscher* Christine Becker Ärzte für

Dr. med. Stefan Preis Dr. med. Jörg Schroeder Dr. med. Alexander Lages Jörn Verfürth* Dr. med. Kathrin Gatscher* Christine Becker Ärzte für Orthopädie und Sporttraumatologie Klinik am Ring, Köln Dr. med. Stefan Preis Dr. med. Jörg Schroeder Dr. med. Alexander Lages Jörn Verfürth* Dr. med. Kathrin Gatscher* Christine Becker Ärzte für Orthopädie,

Mehr

Diagnose Knochenmetastasen. wie ist das weitere Vorgehen?

Diagnose Knochenmetastasen. wie ist das weitere Vorgehen? Diagnose Knochenmetastasen wie ist das weitere Vorgehen? Prof. Dr. F. Gebhard, PD Dr. M. Schultheiss,, Dr. A. v.baer Universitätsklinikum Ulm Zentrum für Chirurgie Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Plastische-

Mehr