IM BERUF NEU B1+/B2 Arbeitsbuch Lösungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IM BERUF NEU B1+/B2 Arbeitsbuch Lösungen"

Transkript

1 IM BERUF NEU B1+/B2 Areitsuh Lösungen Lektion 1 A 1 1 AG, 2 GmH, 3 Co., Co., 4 KG, 5 Ltd. 2 a waagreht: eintreffen, uhen, Fahrt, Heimreise, Anreise; senkreht: Flug 1 eintreffen, 2 Flug, 3 Fahrt, 4 Anreise, 5 uhen, 6 Heimreise 3 a 1 D, G; 2 C, H, L; 3 F, J; 4 A, E; 5 B, I, K möglihe Lösung: 2 Guten Tag, Herr Shürmann. Shön, Sie ei uns egrüßen zu dürfen. Hatten Sie eine gute Fahrt hierher? 3 Herr Karl ist noh in einer Besprehung. Er wird in 10 Minuten hier sein. 4 Guten Tag, Herr Meyer. Wie war Ihre Reise? Ih informiere Frau König, dass Sie eingetroffen sind. B 4 1 die Kaufmännishe Ateilung, 2 die Personalateilung, 3 die Entwiklung, 4 die Produktion, 5 die Geshäftsleitung, 6 das Marketing, 7 der Vertrie, 8 der Einkauf 5 A planen, organisieren und umsetzen; B aufauen und führen; C entwikeln und veressern; D kontrollieren und sihern; E estellen und prüfen; F üerprüfen und ezahlen; G suhen, interviewen und einstellen; H esuhen 6 A: Marketing, B: Geshäftsleitung, C: Entwiklung, D: Produktion, E: Einkauf, F: Kaufmännishe Ateilung, G: Personalateilung, H: Vertrie 7 a Akkusativ: mih um unsere Stammkunden zu kümmern, an potenzielle Neukunden Informations- und Werematerial zu shiken, in für alle Mitareiter des Unternehmens verantwortlih, in für den Kontakt zu unseren Zulieferern zuständig, muss auf die Einhaltung von Lieferterminen ahten, muss mih um Nahesserungen kümmern; Dativ: muss sih viel mit Zahlen eshäftigen, verhandle viel mit Kunden, areite eng mit der Marketing-Ateilung zusammen, areite an neuen Lösungen 1 für, ; 2 mit, ; 3 für die, 4 um, ; 5 auf das, auf; 6 mit den; 7 ei der; 8 an einer; 9 für, 8 a gestrihen werden: 1 Für wen, 2 Womit, 3 Für wen, 4 Worum Person, Sahe 9 1 Üer wen, 2 Worauf, 3 Womit, 4 Worüer, 5 Mit wem, 6 Wofür, 7 Woran, 8 Worum 10 1 von hängt a, 2 für gegen entshieden, 3 ei für edanken, 4 üer informieren, 5 Auf verlassen, 6 ei nah erkundigen, 7 Mit veraredet, 8 um itten 11 a Veren mit Präposition + Akk.: entsheiden für/gegen, informieren üer, verlassen auf, itten um; Ver mit Präposition + Dat.: ahängen von, sih verareden mit; Ver mit Präposition + Dat. + Akk.: sih edanken für + ei; Veren mit Präposition + Dat. + Dat.: erkundigen ei + nah 1 Mit einem Kunden aus Italien. 2 Von der Bezahlung. 3 Für den EDV-Kurs. 4 Auf meinen Kollegen Werner. 5 Um ein höheres Gehalt. 6 Für einen zusätzlihen Urlaustag. 12 a Was haen Sie nah der Shule gemaht? Mit wem sind Sie nah England gegangen? Wozu haen Sie die Zeit dort genutzt? Wann sind Sie wieder nah Deutshland zurükgekommen? Für wen sind Sie seitdem tätig? Wofür sind Sie zuständig? Worum kümmern Sie sih außerdem? Wofür rauhen Sie sehr gute Englishkenntnisse? Wofür sind Sie noh verantwortlih? Warum sind einwandfreie Umgangsformen und ein gepflegtes Aussehen notwendig? 1C, 2D, 3A, 4B IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 1

2 C 13 a rihtig: 1, 4, 6; falsh: 2, 3, 5 1 Er verdient während der Ausildung und kann das Studium finanzieren. 2 Was er gelernt hat, kann er gleih im Berufsalltag anwenden. 3 Der Ashluss zählt wie an der Uni oder FH Unternehmen, 2 Hauptsitz, 3 gegründet, 4 international tätig, 5 Tohterunternehmen, 6 Filialen, 7 Zentrale 15 1 Organisationstalent, 2 flexiel, 3 Umgangsformen, 4 Einstellung, 5 geduldig, 6 hilfsereit, 7 Gefühl 16 a 1 der/die Ateilungsleiter/-in, 2 der/die Zulieferer/-in, 3 der/die Finanzuhhalter/-in, 4 der/die Auszuildende, 5 der/die Chef/-in, 6 der/die Kollege/-in, 7 der/die Kunde/-in, 8 der/die Mitareiter/-in, 9 der/die Betrieswirt/-in, 10 der/die Praktikant/-in, 11 das Personal, 12 der/die Sekretär/-in 1 der/die Buhhalter/-in, 2 das Personal, 3 der/die Betrieswirt/-in, 4 der/die Zulieferer/-in 17 1 ein Studium asolvieren, 2 etwas produzieren, 3 Waren vertreien, 4 Geld einnehmen, 5 ein Angeot erstellen 18 a 1 Ih in Kaufmann für Marketingkommunikation von Beruf. 2 Da muss man gut analysieren, planen und organisieren können. 3 Außerdem rauht man ein gutes Sprahgefühl. 4 Auh im Umgang mit Menshen und Zahlen muss man ziemlih gut sein. 5 Meine Ausildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation hae ih ei einer kleinen Wereagentur gemaht. 6 Danah hae ih ein Studium im Fah Marketingmanagement an der internationalen Berufsakademie in Köln asolviert. 7 Seit drei Jahren areite ih in der Marketingateilung eines international tätigen Autokonzerns. 8 Das Unternehmen produziert und vertreit weltweit mehrere Millionen Fahrzeuge. 9 Ih in dort für große Werekampagnen für zwei Fahrzeugreihen zuständig. 10 In einem Jahr werde ih wahrsheinlih die Teamleitung üernehmen. Beruf: 1; Voraussetzungen: 2, 3, 4; Ausildung: 5, 6; Unternehmen 7, 8; Aufgaen: 9, möglihe Lösung: Ih in Personalreferentin von Beruf. Da muss man gut mit Menshen umgehen und Verhandlungen führen können. Außerdem rauht man ausgezeihnete EDV-Kenntnisse und sehr gute Kenntnisse üer Gesprähstehniken. Auh in Mathematik muss man ziemlih gut sein. Ih hae ein duales Studium im Fah Betrieswirtshaft mit Fahrihtung Personalwirtshaft an der Internationalen Berufsakademie Heidelerg asolviert. Heute areite ih ei einem international tätigen Anieter von IT-Lösungen für Banken und Versiherungen. Das Unternehmen ist weltweit tätig. Dort in ih für die Mitareiteretreuung, das Erstellen von Areitsverträgen und die Organisation von Weiterildungen zuständig. 20 a 1E, 2B, 3F, 4C, 5A, 6D gestrihen werden: 1 ans, aufs; auf, in, 2 gegen, mit; für, üer, 3 als, von; für, ohne, 4 ei, zu; auf, um, 5 mit, vor; als, für; 6 ei, mit; auf, nah 1 Zeile 16 21, 2 Zeile 4 7, 3 Zeile 54 57, 4 Zeile 30 33, 5 Zeile 45 46, 6 Zeile 23 26, 7 Zeile 9 14, 8 Zeile 38 40, 9 Zeile 59 61, 10 Zeile 50 54, 11 Zeile 61 65, 12 Zeile D 21 Ausildung, Berufsshule, Berufserfahrung, Betrie, Auszuildende, Ausildungserufe, Ausildungszeit, Areitszeit, Gehalt, Ausildungsvertrag, dual, Qualität 22 a 1C, 2D, 3B, 4E, 5A 1 Shriftsetzer/-in, 2 Luftverkehrskaufmann/-frau, 3 Änderungsshneider/-in, Zweiradmehatroniker/-in, 4 Mediengestalter/-in 23 a 1F, 2D, 3C, 4E, 5A, 6B IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 2

3 möglihe Lösung: 1 Ih fand es shwierig, meine Kollegen um Hilfe zu itten. 2 Ih hatte keine Shwierigkeiten, im Team zu areiten. 3 Der Umgang mit den Kunden hat mir keine Proleme ereitet. 4 Prolematish war für mih, neue Begriffe und Areitsweisen zu lernen. 5 Das geringste Prolem war die geltende Kleiderregelung. Lektion 2 A 1 a , 2 hal neun, 3 am Empfang, 4 Beate Wolf, 5 Christian Hertel, 6 eine Stunde im Büro des Vorgesetzten, 7 Plan zur Einareitung, Vorstellen ei den Kollegen 1 anfangen zu areiten, 2 sih gut orientieren können, 3 vorher, 4 üer einige Dinge reden müssen, 5 das Kennenlernen der eigenen Aufgaen möglihe Lösung: Sehr geehrter Herr Hertel, vielen Dank für die und die Informationen, die meinen ersten Areitstag siher leihter mahen werden. Ih freue mih darauf, die neue Stelle anzutreten. Mit freundlihen Grüßen Anna Bellaosa 2 a 1 siher, 2 hilfsereit, 3 geregelt, 4 passend, 5 angenehm, 6 klar, 7 unefristet möglihe Lösung: Ih wünshe mir ein angenehmes Areitsklima. Ih hätte auh gern einen siheren Areitsplatz / hilfsereite Kollegen / geregelte Areitszeiten / passende Areitskleidung / klare Asprahen / einen unefristeten Areitsvertrag. 3 a 1 Ahten Sie / Ahte / Ahtet, 2 Seien Sie / Sei / Seid, 3 Gehen Sie / Geh / Geht, 4 Mahen Sie / Mah / Maht, 5 Stellen Sie / Stell / Stellt, 6 Haen Sie / Ha / Hat, 7 Vergessen Sie / Vergiss / Vergesst d 1 Hören Sie erst einmal zu, 2 Gehen Sie auf andere zu, 3 Fragen Sie ei Unklarheiten nah, 4 Bieten Sie den Kollegen Ihre Hilfe an, 5 Stellen Sie sih vor, 6 Shreien Sie sih die Namen der Kollegen auf möglihe Lösung: Imperativ Ver Personalpronomepronomen Reflexiv- Ergänzung Präfix du Stell dih vor. ihr Fragt ei Unklarheiten nah. Sie Bieten Sie den Kollegen Sie (mit trennarem Ver) Sie (mit trennarem Ver und Reflexivpron omen) Ihre Hilfe an. Hören Sie erst einmal zu. Shreien Sie sih die Namen der Kollegen 1 informellen, Personalpronomen, Endung; 2 formellen, Personalpronomen; 3 Unregelmäßig; 4 Satzende auf. 4 a 4, 8, 5, 3, 2, 6, 7+1 möglihe Lösung: Üergeen Sie den Shlüssel Frau Slisko. Sie sollten mit ihr darüer sprehen, was in der Firma veroten ist, also zum Beispiel üer das Rauh- und Alkoholverot. Ih würde Ihnen raten, mit Frau Slisko Regeln für die Zusammenareit zu esprehen. Stellen Sie Frau Slisko den Betriesrat vor. Treffen Sie mit Frau Slisko erste Areitsasprahen. Es wäre gut, wenn Sie ein offenes Ohr für Frau Sliskos Fragen haen. Denken Sie auh daran, dass Sie für einen weiteren Ansprehpartner für sie sorgen. Ih meine, Sie sollten eine Liste mit wihtigen Telefonnummern für Frau Slisko vorereiten. B 5 a 1 erlaunis, 2 karte, 3 erlaunis, 4 zeugnis, 5 ausweis, 6 nummer IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 3

4 1 Steueridentifikationsnummer, 2 Areitserlaunis, 3 Gesundheitskarte, 4 Aufenthaltserlaunis, 5 Sozialversiherungsausweis, 6 Führungszeugnis; Lösungswort: Im Beruf 6 a W, M, W, M, M, W, M, W, W 9, 8, 3, 2, 4, 5, 6, 1, 7 1 Wofür in ih zuständig? 2 Bekomme ih von Ihnen Areitskleidung? 3 Wer ist mein Ansprehpartner? 4 Was mahe ih, wenn ih krank in? 5 Brauhen Sie dann eine Krankmeldung von mir? 7 rihtig: 1, 3; falsh: 2, 4 8 möglihe Lösung: Betreff: Einladung zu meinem Einstand; Liee Kollegen, ih möhte meinen Einstand feiern. Dazu lade ih Sie am nähsten Freitag um 16 Uhr in mein Büro ein. Ih werde ein paar Kleinigkeiten zu essen vorereiten und Getränke mitringen. Bitte sagen Sie mir kurz Besheid, o Sie kommen können. Viele Grüße C 9 1 Mietvertrag, 2 Kaufvertrag, 3 Areitsvertrag, 4 Ehevertrag, 5 Handyvertrag 10 a 1 wird eingestellt, 2 Proezeit, 3 wöhentlihe Areitszeit; Pause; Mehrareit, 4 Urlau, 5 Gehalt, 6 Areitsunfähigkeit, 7 Kündigungsfrist, 8 Betriesgeheimnisse, 9 Neentätigkeit, 10 Vertragspartner 1 zehn Stunden, 2 ei einer außerordentlihen Kündigung aus wihtigem Grund, 3 sehs Wohen, 4 die Zustimmung des Areitgeers einholen, 5 sehs Stunden, 6 zum 15. des folgenden Monats 11 a Areitgeer, Areitnehmer, Betrie, Betriesrat, Betriesvereinarung, verindlih 1 Areitnehmer, 2 Areitgeer, 3 Betriesvereinarung, 4 verindlih, 5 Areitnehmer, 6 Betrie 12 a 1 Gleitzeit, 2 Kernareitszeit, 3 Teilzeit Das geht: 2, 3; Das geht niht: 1, 4 13 a 1 Vereinarung, 2 Areitszeit, 3 Areitsvertrag, 4 Asprahen 1 untershrieen/(a)geshlossen, 2 geregelt, 3 getroffen, 4 an halten 14 a 1 seit 1918, 2 Areit für alle; genügend Lohn und Gehalt; kürzere Areitszeiten; Mitestimmung in den Betrieen, 3 sie verhandeln in regelmäßigen Aständen mit Vertretern von Areitgeerveränden, 4 IG Metall, DGB D 15 a+ keine Musterlösung möglih 7, 9, 1, 3, 4, Ih hae noh eine Frage: Soll ih die Pflanzen täglih gießen, oder nur wenn sie Wasser rauhen?; 5, 8, Ih hae noh eine Frage: Wo finde ih die Areits- und Putzmittel?; 6, 2, Das tut mir leid. Das hae ih noh nie gemaht is 6. Stok; 2 gießen, wenn es nötig ist; 3 täglih; 4 im Geräteraum; 5 Herr Leli 16 a 1 Geäudereinigerin Geäudereiniger-Meisterin, 2 Bruders Vaters, 3 kurz anspruhsvoll, 4 niht so wihtig sind eine riesige Rolle spielen, 5 sih niht mehr für Geäudereinigung interessiert den Betrie des Vaters üernehmen möhte. 1 drei; 2 Gesellenprüfung; 3 Betrie, Berufsshule; 4 dual; 5 Ausildungserufe; 6 Meister; 7 studieren 17 a zustimmen: Geht in Ordnung.; Ja, das ist klar. edauern: Entshuldigen Sie, das hae ih leider niht gewusst.; Oh das tut mir leid. Das hae ih völlig vergessen. nahfragen: Darf ih fragen, was genau Sie damit meinen?; Verstehe ih Sie rihtig? Bedeutet das, dass? IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 4

5 1 Entshuldigen Sie, das hae ih leider niht gewusst. 2 Darf ih fragen, was genau Sie damit meinen? 3 Geht in Ordnung. 4 Bedeutet das, dass 5 Ja, das ist klar. 6 Oh das tut mir leid. Das hae ih völlig vergessen. 18 a 1 sauere, 2 niedrigen, 3 großes fahlihes, 4 langjährige, 5 sauere, 6 günstigen und professionellen, 7 gepflegte, 8 sauere, 9 umweltshonenden, 10 höhstem, 11 erste, 12 untershiedlihsten, 13 passende möglihe Lösung: Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind eine Grundshule mit 360 Shülerinnen und Shülern und 20 Lehrkräften. Wir sind auf der Suhe nah einer Firma, die die Räumlihkeiten der Shule fünfmal wöhentlih reinigt. In den Shulferien müssen die Räume natürlih niht so oft gereinigt werden. Das Shulgeäude hat sehr viele Fenster. Wie oft sollten die denn geputzt werden? Haen Sie shon Erfahrungen mit der Reinigung von Kunsträumen, Sporthallen und Sportgeräten sowie der Pflege von Außenanlagen? Wir itten Sie um ein entsprehendes Angeot. Sollten Sie noh Fragen haen, stehe ih Ihnen gern zur Verfügung. Mit freundlihen Grüßen Lektion 3 A 1 1E, 2C, 3D, 4A, 5F, 6B 2 -Adresse, Familienstand, Staatsangehörigkeit, Shulildung/Studium, Weiterildung, Sprahkenntnisse, EDV-Kenntnisse 3 -ung: die Anforderung, die Ausildung, die Erfahrung, die Bewerung, die Beshäftigung; -keit: die Wahrsheinlihkeit, die Rihtigkeit, die Üersihtlihkeit, die Tätigkeit; -heit: die Zufriedenheit, die Siherheit, die Krankheit; andere: die Sprahe, die Kenntnis, der Ashluss, das Studium, die Untershrift 4 a 1 spielen, 2 entsheiden, 3 haen, 4 sein, 5 anpassen, 6 angeen, 7 gehören, 8 mahen, 9 eherrshen, 10 verfassen 1 Der Leenslauf spielt ei der Bewerung eine wihtige Rolle. 2 Oft entsheidet er üer eine Einladung zum Bewerungsgespräh. 3 Nur mit einem guten Leenslauf hat man eine Chane. 4 Er muss formal in Ordnung sein. 5 Er muss an die Stellenanzeige angepasst sein. 6 Man sollte unedingt die Adresse und Telefonnummer angeen. 7 Geurtsdatum und -ort gehören zu den persönlihen Daten. 8 Anhand der persönlihen Daten kann sih der Personaler ein Bild vom Bewerer mahen. 9 Man sollte angeen, welhe Sprahe man eherrsht. 10 Mit der Untershrift estätigen Sie, dass Sie den Leenslauf selst verfasst haen. 5 a 1 Berufserfahrung, 2 Foto, 3 Ausildung, 4 Persönlihe Daten, 5 Monat und Jahr, 6 Leenslauf, 7 Muttersprahe, 8 Untershrift 1 Das Foto sollte von einem professionellen Fotografen sein. 2 Bei den persönlihen Daten hat er die Staatsangehörigkeit vergessen. 3 Bei der Shulildung fehlt die Üershrift und der Astand zum vorigen Asatz. 4 Das Datum des Praktikumssollte er reherhieren und angeen 5 Die Niveauangae ei den Englishkenntnissen ist zu umgangssprahlih. 6 Vor der Untershrift fehlt das Datum B 6 gestrihen werden: 1 Geurtsurkunde, 2 Pass, 3 Mietvertrag 7 1 Teamfähigkeit, 2 Flexiilität, 3 ageshlossene Berufsausildung, 4 Berufserfahrung, 5 Warenpräsentation, 6 Qualifikation, 7 Qualitätskontrolle, 8 selstständiges Areiten, 9 Kundeneratung, 10 gepflegte Umgangsformen 8 a 1 A, 2, 3D, 4F, 5G, 6E Ageshlossene Berufsausildung: E, F; Führershein: E (C: Der Führershein ist hier niht erwähnt, allerdings ist es Voraussetzung für den Taxishein.); Berufserfahrung: A, E; Zuverlässigkeit: A, C, F, G; Teamfähigkeit: A, E; Flexiilität: A, C; Selstständiges Areiten: B, IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 5

6 F 9 Neensatz Konjunktion weitere Satzteile Ver Ih ewere mih auf die Stellenanzeige weil ih alle erforderlihen Qualifikationen hae. Hauptsatz Pos 0 Pos 1 Ver Pos 3 weitere Satzteile Denn ih hae alle erforderlihen Qualifikationen. Ih hae nämlih alle erforderlihen Qualifikationen. Deshal ewere ih mih auf die Stellenanzeige weil, 2 nämlih, 3 Deshal, 4 weil, 5 denn, 6 weil, 7 Deshal, 8 weil, 9 Deshal 11 Ih möhte gern in Ihrem Unternehmen in Kiel areiten 1, weil mein Areitgeer kurz vor dem Konkurs steht. 2 Mein Leenspartner hat nämlih eine Stelle in Kiel. 3, denn die Leenshaltungskosten ei uns in Münhen sind zu hoh. 4 Ih rauhe nämlih dringend irgendeine Stelle. 5, weil ih Streit mit dem jetzigen Chef hae. 6, denn an meinem jetzigen Areitsplatz hae ih nur unsympathishe Kollegen. 7, weil die Areit hier niht so stressig ist. 12 a+ möglihe Antwort: Ein kurzer Weg zur Areit ist für mih wihtig. Ih hae nämlih kein Auto. Spaß an der Areit ist für mih wihtig, weil ih viel Zeit in der Areit verringe. Areiten im Team ist für mih wihtig, denn ih mag selstständiges Areiten niht. C 13 a D, C, B, J, G, H, F, E, I, K, A D, A, E, H, I, B, F, C, K, J, G 14 1 Meine Ausildung im Einzelhandel hae ih vor einem Jahr erfolgreih ageshlossen. 2 Seitdem in ih ei einer großen Leensmittelfiliale in Frankfurt tätig. 3 Dort areite ih als Verkäufer. 4 Meine Hauptaufgae ist die Beratung von Kunden. 5 Außerdem in ih zuständig für die Annahme und die Bestellung von Waren. 6 Meine Areit gefällt mir, weil ih gerne Kundenkontakt hae. 7 Gute Deutshkenntnisse sind für meine Tätigkeit als Verkäufer wihtig. 8 Deshal hae ih mih im letzten Jahr zu einem Deutshkurs angemeldet und die B2-Prüfung agelegt Mit, 2 auf, 3 zum/als, 4 zu, 5 ei, 6 mit, 7 an, 8 im, 9 für, 10 im 16 Sie verfügen üer mehrjährige Berufserfahrung.; Sie ahten auf ein gepflegtes Aussehen ; Sie lieen es, selstständig zu areiten.; Sie identifizieren sih mit unserer Hotelkette 17 1C; 2A,E; 3B; 4D 18 a Tipp 1: Mahen Sie keine Fehler, Tipp 2: Seien Sie auh ei der Anrede, Tipp 3: Fassen Sie sih kurz, Tipp 4: Wehseln Sie die Perspektive Tipp 3, Tipp 4, Tipp 2, Tipp 1 19 Freie Aufgae: Orientieren Sie sih an Ihrer Lösung von Üung 13 und am Anshreien im Kursuh. D 20 1 esuhen, asolvieren; 2 mahen, erweren; 3 asolvieren, mahen, estehen, alegen; 4 mahen, asolvieren; 5 mahen, asolvieren; 6 esuhen, mahen; 7 mahen, asolvieren; 8 ausüen; 9 sammeln; 10 erweren; 11 spezialisieren 21 1E, 2G, 3H, 4B, 5A, 6F, 7D, 8C 22 a 1 Wie oft, 2 Welhe, 3 Wie, 4 wann, 5 Was, 6 Wie, 7 welhem, 8 Wie lange, 9 Welhe A: 2, 5, 7, 9; B: 1, 3, 4, 6, 8 IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 6

7 23 1 Shwangershaft, 2 Zugehörigkeit, 3 Betriesrat, 4 Orientierung, 5 Verhältnisse 24 a 1 die Shule esuht, 2 Praktikum gemaht, 3 Ausildung zum gemaht, 4 hae ih drei Jahre in geareitet, 5 Ih musste, 6 ih würde gern, 7 Mir würde es Spaß mahen, 8 Ih hae ja viel Erfahrung im, 9 ih gern mit Menshen umgehe keine Musterlösung möglih 25 a 1 Wie viele Mitareiter hat die Firma? 2 Wie lange dauert die Proezeit? 3 Wie hoh ist der Verdienst? 4 Wie hoh ist die durhshnittlihe Anzahl der Üerstunden? 5 Werden Üerstunden ezahlt oder git es einen Freizeitausgleih? 6 Git es Aufstiegshanen in der Firma? 7 Areite ih allein oder zusammen mit anderen Personen? 8 Wie viele Urlaustage git es pro Jahr? 9 Welhen Grund ga es für die Kündigung des letzten Angestellten? 10 Git es Areitskleidung oder einen Dressode? In einem Einstellungsgespräh fragt man niht nah dem Kündigungsgrund des letzten Angestellten. Die Fragen nah den Üerstunden sollten niht den Eindruk erweken, dass man keine Üerstunden mahen möhte Zeile 10 11, 2 Zeile 13, 3 Zeile 5 6, 4 Zeile 1 2 Lektion 4 A 1 1 das Projekt, 2 der Areitsplan, 3 das Qualitätsprolem / die Qualitätsproleme, 4 der Fortildungsedarf, 5 die Urlauspläne, 6 der Informationsaustaush, 7 der Betriesausflug, 8 die Aufgaenverteilung, 9 der Areitsalauf 2 Nomen auf -ung: Einrihtung, einrihten; Anmeldung, anmelden; Unterstützung, unterstützen; Planung, planen; Werung, weren; Veranstaltung, veranstalten; Renovierung, renovieren; Nomen auf -ion: Organisation, organisieren; Reaktion, reagieren; Nomen auf -e: Teilnahme, teilnehmen; Dienstreise, reisen; Nomen ohne Endung: Vorshlag, vorshlagen; Verkauf, verkaufen; Beshluss, eshließen 3 Besprehungsart, Datum, Uhrzeit, Ort, Teilnehmer, Tagesordnungspunkte 4 1C, 2, 3A, 4B, 5D 5 a Gespräh 2 Meinungsvershiedenheiten: Da in ih mir aer niht so siher.; Aer doh ; Das wäre keine so gute Lösung.; Zustimmung: Das halte ih für eine gute Idee.; Guter Vorshlag.; Einverstanden.; Das sehe ih genauso. 6 a 1 Rehtzeitig anfangen, 2 Die Tagesordnung eahten, 3 Die Tagesordnung vorstellen, 4 Diskussion leiten, 5 Beim Thema leien, 6 Pünktlih Shluss mahen rihtig: 2, 4, 5, 9; falsh: 1, 3, 6, 7, 8 B 7 1 A, D, E, G, I; 2 A, D, E, G, H, I; 3 A, D, G, I; 4 B, C, J, K; 5 A, D, E, G, H, I; 6 A, C, D, E, F, G, I; 7 A, D, E, I; 8 A, B, C, F, J, K 8 Akkusativ: nähsten Monat, einmal pro Monat (auh Dativ); Dativ: in der Zeit vom is, Am 15. Oktoer, am ersten Freitag im Monat, einmal pro Monat (auh Akkusativ); Genitiv: Während dieser Zeit 9 -en, -en/-em, -er, vom, -en, -en, -er, -er 10 a 5, 2, 4, 6, 3, 7, 1 rihtig: 2, 4, 6, 7; falsh: 1, 3, 5 11 eahten; 1 nehmen; 2 aauen; 3 vertreten, sind, rehnen; 4 liegt, erkundigen IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 7

8 12 a passt niht: Protokolle shreien kostet wertvolle Areitszeit 1 für einen ungeordneten Alauf, 2 wird der gesamte Alauf werden die wihtigsten Ergenisse, 3 Worden sind niht aer und wer, 4 darin, einige wihtige alle Mitareiter, 5 Protokolle vershieden gleih gestaltet, 6 müssen niht im Protokoll stehen C 13 a 4, 3, 1, 5, 7, 2, 6 zustimmen: Gut, mahen wir das so. Ja, das hört sih gut an. Es ist einen Versuh wert. widersprehen: Ja, aer, Ih finde es aer shon wihtig, dass; die eigene Position darstellen: Ih hae da ganz andere Erfahrungen gemaht, Ih denke, Ih meine, dass; nah der Meinung fragen: Wie wäre es wenn? Was meinen Sie? 14 1 Woran liegt das? 2 Ih glaue, das stimmt so niht ganz 3 Manhmal denke ih, dass ; Was meinen Sie? 4 Ih finde es shon wihtig, dass, 5 Ih finde, dass reht hat.; Wie wäre es, 15 a 1 Kommen wir zum ersten Punkt: Es wurde vorgeshlagen, mit den Bewohnern regelmäßig Ausflüge zu mahen. 2 Regelmäßige Ausflüge sind für uns zu teuer. 3 Für größere Ausflüge haen wir viel zu wenig Personal. 4 Ein Besuh im Museum oder der Oper fördert das Gedähtnis der Bewohner. 5 Es tut den Bewohnern gut, wenn sie mal etwas anderes als nur das Heim sehen. 6 Es ist die Aufgae der Verwandten, mit ihren Angehörigen Ausflüge zu mahen. 7 Vielleiht sollten wir mit den Verwandten zusammenareiten? 1, dass regelmäßige Ausflüge für uns zu teuer sind. 2, dass wir für größere Ausflüge viel zu wenig Personal haen. 3, dass ein Besuh im Museum oder in der Oper das Gedähtnis der Bewohner fördert. 4, es tut den Bewohnern gut, wenn sie mal etwas anderes als das Heim sehen. 5, dass es die Aufgae der Verwandten ist, mit ihren Angehörigen Ausflüge zu mahen. 6, dass wir mit den Verwandten zusammenareiten. 16 1C, 2E, 3D, 4B, 5A 17 a dass-sätze: dass wir in diesem Jahr wieder ein Sommerfest veranstalten wollen, dass Klaus Verantwortung für die Organisation üernimmt; Infinitivsätze: das Fest auf einen Freitagnahmittag zu legen; ei der Organisation mitzuhelfen; den Alauf des Festes mitestimmen zu können; euh üerzeugt zu haen Hauptsatz Konjunktion Ver dass wir in diesem Jahr ein Sommerfest veranstalten wollen. dass Klaus Verantwortung für die Organisation üernimmt. Hauptsatz Infinitivsatz zu + Infinitiv das Fest auf einen Freitagnahmittag zu legen. ei der Organisation mitzuhelfen. den Alauf des Festes mitestimmen zu können. euh üerzeugt zu haen. + d Wir waren uns auh darin einig, dass wir das Fest auf einen Freitagnahmittag legen.; Deshal möhten wir euh itten, dass ihr ei der Organisation mithelft.; Es maht euh estimmt Spaß, dass ihr den Alauf den Fests mitestimmen könnt.; Wir hoffen sehr, dass wir euh üerzeugt haen dass fast alle Beshäftigten zum Sommerfest gekommen sind. 2 lekere Würsthen zu grillen. 3 dass es niht geregnet hat. 4 mit allen Kollegen und Kolleginnen zusammen zu feiern. 5 keinen Sitzplatz zu ekommen. 6 dass alle eim Aufräumen mithelfen sollen. 7 zu feiern und mal niht zu areiten. 8 dass alle kommen, die zugesagt haen. 9 im nähsten Jahr wieder ein Sommerfest zu mahen. 10 das nähste Mal in einem Restaurant mit Garten zu feiern. IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 8

9 19 a 1 in Bonn eine neue Areit gefunden zu haen. 2 erst im Novemer mit der Areit anfangen zu können. 3 im neuen Betrie viel Verantwortung zu üernehmen. 4 möglihst ald nah Bonn umzuziehen. 5 möglihst shnell meinen Areitsplatz kennenzulernen. 6 meine neuen Kollegen in der Firma zu treffen. 7 endlih eine neue Chane ekommen zu haen. 1 Ih in froh, dass sie in Bonn eine neue Areit gefunden hat. 2 Allerdings finde ih es shade, dass sie erst im Novemer mit der Areit anfangen kann. 3 Denn sie ekommt die Möglihkeit, im neuen Betrie viel Verantwortung zu üernehmen. 4 Sie versuht, möglihst ald nah Bonn umzuziehen. 5 Denn sie hat vor, möglihst shnell ihren Areitsplatz kennenzulernen. 6 Sie freut sih sehr darauf, ihre neuen Kollegen in der Firma zu treffen. 7 Es ist toll, dass sie endlih eine neue Chane ekommen hat zu, 2, 3 zu, 4 zu, 5, 6 21 a 1B, 2A, 3B, 4C, 5C, 6A 1 Er freut sih, ei der Areit interessante Menshen kennenlernen zu können. 2 Er emüht sih, seine Areit gut zu mahen. 3 Er freut sih, mit netten Kollegen zusammenzuareiten. 4 Er entshuldigt sih dafür, die Besprehung verpasst zu haen. 5 Er entshuldigt sih dafür, die Aufgae zu spät erledigt zu haen. 6 Er emüht sih, jeden Tag pünktlih zu sein. D 22 1 der Urlauswunsh, 2 der Üerlik, 3 der Resturlau, 4 der Fortildungswunsh, 5 der Vorrang, 6 ausshreien, 7 reinshauen 23 1 Stellen fest, haen; 2 mahen, ekomme; 3 Sammeln; 4 Besprehen, haen; 5 Melden an 24 a 1 V, 2 E Ergenisprotokoll: 1, 2, 6, 7 Verlaufsprotokoll: 3, 4, 5, 6, 7, 8 25 TOP 1: Vertretungsregelung: Herr Noak ist mindestens drei Wohen krank. Frau Müller soll ihn a sofort im Kundenservie vertreten und dort den Telefondienst üernehmen. TOP 2: Materialedarf: Herr Sholz soll is spätestens Anfang Dezemer alle Beshäftigten per anshreien und fragen, welhe Materialien sie enötigen und diese anshließend estellen. TOP 3: aktueller Urlausplan: Frau Kilian soll is alle restlihen Urlausanträge eareiten und den aktuellen Urlausplan in den Pausenraum hängen. TOP 4: Fortildung: In einigen Fortildungen sind noh Plätze frei. Frau Kilian soll sofort alle Beshäftigten per anshreien und fragen, wer noh Interesse hat. TOP 5: Austaush alter PCs: Drei neue PCs sind estellt und kommen Anfang nähster Wohe. Herr Sholz soll die Daten von den alten PCs is spätestens auf DVDs speihern. Lektion 5 A 1 1C, 2F, 3A, 4G, 5E, 6B, 7D 2 1 auf, 2 zum, 3 auf, 4 an, 5 zu 3 a 1D, 2A, 3G, 4E, 5F, 6B, 7C 1 Nein, Herr Sahin ist noh niht nah Hause gegangen. 2 Nein, nirgendwo / nirgends ist es shmutzig. 3 Nein, hier muss nihts geändert werden. 4 Nein, weder Herr Brunner noh Frau Möller fehlen zu oft. 5 Nein, die Mitareiter sind niemals / nie unhöflih. 6 Nein, niemand / keiner hat den Druker kaputtgemaht. 4 a 1 keine; 2 niht; 3 niht, keine; 4 keinen; 5 niht; 6 keine, niht; 7 niht kein-, niht IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 9

10 5 a 1 telefoniert, 2 Frau Karl, 3 Herrn Shön 1D, 2A, 3C, 4B 6 1 nihts, 2 niht, 3 nihts, 4 niht, 5 nihts, 6 nihts, 7 nihts 7 1 Nein, das weiß ih niht. 2 Nein, hier git es keine U-Bahn. 3 Nein, nah 24 Uhr ekommen Sie im Restaurant kein warmes Essen. 4 Nein, hier ist nihts reserviert. 5 Nein, ih hae nihts üer das neue Theaterstük gehört. 8 1 Ih hae frei. 2 Ih melde mih krank. 3 Ih springe für einen Kollegen ein. 4 Ih nehme mir frei. 5 Ih üernehme die Areit an der Kasse. 9 Durhwahl, weiterleiten, telefonieren, verinden, zurükrufen, Telefonnummer, Telefondienst, anrufen, Apparat, Anruf 10 1e, 2a, 3n, 4n, 5e, 6a, 7n, 8a 11 1 Ih muss pünktlih gehen, weil heute Gäste kommen.; Ihre Frau anrufen und fragen, o Sie etwas später kommen können? 2 kommen die Handwerker.;, den Termin zu vershieen? 3 hae noh nie im Lager geareitet.; ei Prolemen Frau Özmir fragen Frau Beyer, können Sie heute is Uhr areiten? Das geht leider niht. Ih muss mein Kind um Uhr vom Kindergarten aholen. Könnten Sie es niht eine Stunde später aholen? Ih kann ja mal im Kindergarten anrufen und fragen, o es möglih ist. 2 Herr Müller, können Sie morgen die Nahtshiht üernehmen? Das würde ih gerne tun, aer wir sind morgen mit Freunden zum Essen veraredet. Könnten Sie das Essen niht auf Samstag vershieen? O.k., ih versuhe es. 3 Lena, kannst du heute in der Kühe areiten? Aer ih hae noh nie in der Kühe geareitet. Das maht nihts, ei Prolemen kannst du die Kollegen fragen. O.k. B 13 1E, 2D(A), 3B, 4A, 5C 14 a Man muss niht perfekt sein Wer perfekt sein will ; Viele finden Menshen, die ; Man sollte immer daran denken, ; Man sollte die Dinge gut mahen 15 sih erkundigen: Da muss ih kurz nahfragen zurükrufen?; Einen kleinen Moment itte, ; Da muss ih mih selst erst erkundigen. zurükrufen?; Das kann ih Ihnen im Moment niht sagen Ihnen.; weiterverinden: Da verinde ih Sie am esten gleih mit Die Kollegen dort ; Da kann Ihnen esser Auskunft geen. verinden verindet, Auskunft geen; 2 kann eantworten; 3 nahfragen, warten, zurükrufen soll; 4 shaut nah 17 a H, H, G, H, H, G, H, G, H, G, H, H, G, G, G 3, 13, 6, 1, 7, 4, 9, 8, 15, 10, 5, 11, 2, 12, 14 Einen kleinen Moment itte, ih shaue mal nah ; verinde ih Sie am esten weiter. Die Kollegen dort können Ihnen alle Fragen eantworten ; Da muss ih kurz nahfragen. Möhten Sie einen Augenlik warten oder soll ih Sie zurükrufen? 18 1 Einen kleinen Moment itte, ih shaue mal nah ; 2 Da verinde ih Sie am esten gleih an den Wellnessereih weiter. 3 Da muss ih mih selst erst erkundigen. 4 Da muss ih kurz nahfragen. 5 Da muss ih mih selst erst erkundigen Kann ih ei Ihnen auh vor 12 Uhr einheken? 2 Bieten Sie im Wellnessereih auh Rükenmassagen an? 3 Was kostet es pro Tag, wenn Sie ein Kinderett ins Zimmer stellen? 4 Wie weit ist der Weg von Ihrem Hotel is in die Innenstadt? 5 Was muss ih ezahlen, wenn ih die Buhung erst zwei Tage vorher storniere? 20 G FIZZ Eletronis, meine Name ist Gruer, was kann ih für Sie tun? S Shmid, guten Tag. Haen Sie die Washmashine SV 2401 vorrätig? G Einen kleinen Moment itte, ih IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 10

11 shaue mal nah. Ja, die Washmashine ist auf Lager. S Wann können Sie sie denn liefern? G Da muss ih kurz nahfragen. Möhten Sie einen Augenlik warten oder soll ih Sie zurükrufen? S Ih warte. G Wir können sie in zwei Tagen liefern. S Prima, danke shön und auf Wiederhören. G Auf Wiederhören a, 2, 3 a, 4, 5, 6, 7 a C 22 1 versihern, 2 Beshwerde, 3 Aussiht, 4 angemessen, 5 Realität, 6 Entshädigung, 7 anderenfalls, 8 Angelegenheit, 9 jederzeit, 10 Rehtsanwalt, 11 Verständnis, 12 üergeen 23 1E, 2F, 3A, 4C, 5B, 6D 24 a estellt, versihert, geliefert, angekommen, versuht, erreihen, gesprohen, zurükgerufen, sind, stornieren Asender, Adressat, Betreff, Anrede, Anfangssituation, Prolem, Folgen/Drohung, Grußformel 25 möglihe Lösung: Von: An: Betreff: Fehlende Lieferung; Sehr geehrte Damen und Herren, vor vier Wohen hae ih ei Ihnen im Internet eine Lampe estellt, die isher noh niht geliefert worden ist. Ih hae shon drei s geshrieen und nah dem Liefertermin gefragt, aer keine Antwort erhalten. Wenn die Lampe niht in der nähsten Wohe ankommt, werde ih die Bestellung stornieren. Mit freundlihen Grüßen H. Shmid 26 a 1 S, 2 V, 3 A, 4 V, 5 V, 6 A, 7 S 2 voraussihtlih, 4 estimmt, 5 wohl POS 1 POS 2 Ende Ih werde die Bestellung stornieren. Morgen wird die Lieferung voraussihtlih ei uns ankommen. Sie, Herr Klein, werden die Lieferung itte zusammen mit Herrn Mugdan verladen Ih werde jetzt immer pünktlih am Areitsplatz sein. 2 Herr Stoll wird aends früher ins Bett gehen. 3 Zu den Kunden werden wir esonders freundlih sein. 4 Üer die Areitspläne werdet ihr niht mehr miteinander streiten. 5 Einmal in der Wohe werden die Kollegen miteinander essen gehen. 6 Du wirst niht mehr heimlih in der Toilette rauhen. 7 Herr Mugdan wird endlih mal seinen Shreitish aufräumen. 8 Alle werden mehr Sport treien und mehr für die Gesundheit tun. 9 Sie wird niht mehr so lange mit ihren Freundinnen telefonieren. 10 Wir werden unsere Urlauspläne shon im Januar mahen Sie werden heute itte an der Kasse areiten. 2 Du wirst die Regale auf der rehten Seite einräumen. 3 Sie werden den Kunden itte die Waren einpaken. 4 Ihr werdet heute itte die neue Ware estellen. 5 Du wirst deine Pause heute itte erst um Uhr mahen. 29 a Sehr geehrter; Es tut mir sehr leid, dass ; Normalerweise; Leider war es in Ihrem Fall niht möglih; möhten Ihnen als Entshädigung anieten; 1, 2, 5, 4, 6, 7, 3, 8 30 a passt niht: Fare gefällt niht Sehr geehrte Frau Sauer, vielen Dank für Ihre vom Es tut mir leid, dass Sie eine falshe Lieferung ekommen haen. Leider sind im Moment viele Mitareiter krank und werden durh Aushilfen vertreten. Wir können den neuen Pullover in 2 Tagen liefern und möhten Ihnen einen Gutshein üer 5 als Entshädigung anieten. Mit freundlihen Grüßen D 31 enttäusht; Ärger; eshweren; Reklamation; unzufrieden; Beshwerdemanagement; IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 11

12 Prolem; reklamieren; ärgern; shleht 32 1C, 2D, 3B, 4E, 5A 33 1 unvermeidar, 2 trennar, 3 ist erreihar, 4 Der Pullover ist washar. 5 Die Mitareiterin ist elastar. 6 Der Erfolg ist sihtar niht vermeidar / unvermeidar; 2 niht zufrieden / unzufrieden; 3 niht gefallen; 4 niht griffereit; 5 niht erträglih unerträglih 35 a Frau Mohnke soll einen Online-Bewertungsogen ausfüllen. rihtig: 1, 2 36 a Sauerkeit, Zustand; Shlafqualität; Entfernung, Einkaufsmöglihkeiten; Qualität, Speisen; Freundlihkeit, Hilfsereitshaf, Reklamationen; empfehlen Lektion 6 A 1 senkreht: herausziehen, zurüksetzen, ausshalten, anshließen; waagereht: einstellen, einsetzen, shieen, herausnehmen; diagonal von links oen nah rehts unten: shließen, einsteken, erühren, drüken 2 1 shließen/zumahen, 2 ausshalten, 3 herausnehmen/herausziehen, 4 zumahen/ shließen, 5 herausziehen, 6 (die Einstellungen) zurüksetzen, 7 herausziehen, 8 herausnehmen 3 a A6, B9, C4, D1, E3, F5, G2, H8, I7 oder H7, I8 1 Paken Sie den Druker aus und prüfen Sie, o alle Teile geliefert worden sind. 2 Steken Sie den Steker in die Stekdose und verinden Sie den Druker mit dieser. 3 Öffnen Sie die Tüte mit den Tintenpatronen und nehmen Sie die Patronen heraus. 4 Öffnen Sie die Drukeradekung an der Oerseite und setzen Sie die Patronen ein. 5 Shließen Sie die Drukeradekung wieder. 6 Installieren Sie jetzt den Drukertreier zw. die Software auf Ihrem PC. Shließen Sie das USB-Kael aer erst an, wenn Sie die Software installiert haen / wenn die Software installiert ist. 7 Shalten Sie den Druker ein. 8 Verinden Sie den Druker und den PC mit dem USB-Kael. 9 Mahen Sie den Papiereinzug an der Vorderseite des Gerätes auf und legen Sie das Papier ein. Fertig! 4 a Ankommender Anruf, Anrufen, Einstellen und Beenden des Sprahmodus, Einstellen der Lautstärke, Stumm-/Privat-Modus Telefonuhtaste: einen Anruf üer das Menü starten; grüne Taste: Gesprähe annehmen, in den Stumm- oder Privat-Modus wehseln, den Stumm-/Privat-Modus eenden; Sprahmodus-Taste: Sprahmodus einshalten; Lautstärke-Taste: Lautstärke einstellen; rote Taste: Sprahmodus eenden, das Gespräh eenden 5 1 die Anshlussuhse, 2 der Auswurfmehanismus, 3 der Kopfhörer, 4 das Kartenfah, 5 der Speiherkartenstekplatz, 6 die Betriesanzeige 6 a 2 rihtig: 3, 4, 6, 7 B 7 eingeaut, angeshlossen, geht an, telefonish, erreiht, erreihar, eantworten 8 a 1 den, 2 dem, 3 dem, 4 den, 5 das, 6 den, 7 die, 8 die, 9 eine, 10 das, 11 den, 12 den wohin + Akk.: (1, 6) in den Laden, (5) in das Lager, (7) auf die Produkte, (8) in die Regale, (9) auf eine Sonderflähe, (10) in das Geshäft; wo + Dat.: (2) in dem Lkw, (3) auf dem Liefershein, (4) in den Papieren, (11) an den Eingängen, (12) vor den Kassen 9 1 Im zweiten Stok neen den Kühlshränken. 2 In den ersten Stok vor die Radios. 3 In IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 12

13 den ersten Stok in das Regal hinter den Drukern. 4 Im hinteren Regal zwishen den Handytashen und den Navis. 5 Ins Erdgeshoss in das hintere Regal unter die Mikrowellen. 6 Im Erdgeshoss auf der Sonderflähe vor den Kassen. 7 Im ersten Stok neen den Computern unter den Tastaturen. 8 In das rehte Regal üer die Föne stehen neen den, stellt sie neen die; 2 hängen an dem/am, unter den; hängt, üer die; 3 liegen in dem/im, vor den, legt, in das/ins, hinter den; 4 sitzt, auf dem, setzt sih auf den 11 a Einleitung: Vielen Dank für Ihre, Gern eantworten wir ; Entshuldigung: Bitte entshuldigen Sie, dass, Es tut uns leid ; Gerät erklären: Um Musik vom, Der Anshluss für die, Die/Den/Das enutzt man um, Sie müssen den/die/das ; Shluss: Bei weiteren Fragen, Wenn Sie weitere Fragen haen, gern eantworten wir Ihre vom / vielen Dank für Ihre vom; Bitte entshuldigen Sie, dass / Es tut uns leid, dass; efindet sih auf; Musik vom USB-Stik zu hören, müssen Sie; ist/efindet sih auf; Bei weiteren Fragen / Wenn Sie weitere Fragen haen, können Sie sih gern an uns wenden. 12 a 3, 1, 2, 5, 4, 6 3 Betreff: Fernedienung; Sehr geehrter Herr Öztürk, vielen Dank für Ihren Anruf. Bitte entshuldigen Sie, dass Sie keine Bedienungsanleitung erhalten haen. Gern shiken wir Ihnen eine zu. Um die Fernedienung zu nutzen, müssen Sie das Batteriefah der Fernedienung öffnen und die Batterien herausnehmen, sie aus der Verpakung nehmen und wieder einsetzen. Bei weiteren Fragen können Sie sih gern an uns wenden. Mit freundlihen Grüßen 13 a 1 Wo ist die OK-Taste? 2 Wo kann man die Lautstärke einstellen? 3 Wo finde ih die Stumm-Taste? 4 Mit welher Taste kann man den Fernseher einshalten? 5 Wie kann man das Menü sihtar mahen? 6 Was muss ih drüken, um ein Programm zu wählen? 7 Wozu enutzt man die Pfeil-Tasten? 1 Die OK-Taste ist oen in der Mitte zwishen der Oen-/Unten- und der Rehts-Links- Taste. 2 Die Lautstärke können Sie mit der Taste einstellen, die sih auf der linken Seite, in der Mitte der Tastatur efindet. Es ist ein längliher Knopf, auf dem ein Dreiek ageildet ist. 3 Die Stumm-Taste finden Sie in der Mitte der Fernedienung, zwishen den zwei länglihen Knöpfen, links und rehts, die zum Einstellen der Lautstärke und dem Wehseln der Programme dienen. Unterhal dieser Taste steht das Wort Mute. 4 Die Taste zum Einshalten des Fernsehgerätes efindet sih ganz oen, in der Mitte der Fernedienung. Sie ist shmal und länglih und üer ihr steht das Wort Power. 5 Das Menü können Sie sihtar mahen, indem Sie auf die runde OK-Taste drüken, die sih weiter oen auf der Fernedienung efindet. Sie ist in der Mitte der vier Knöpfe, die einen Kreis ilden. 6 Um ein Programm zu wählen, drüken Sie die länglihe Taste, die in der Mitte der Fernedienung ist, auf der rehten Seite, üer der Zahlentaste drei. 7 Die Pfeil- Tasten enutzt man um sih im Menu zu ewegen und in der Video- und DVD-Funktion. C 14 a 1 ausgehen, 2 aufgehen, 3 leuhten, 4 linken, 5 klemmen, 6 angehen, 7 funktionieren, 8 gehen, 9 einrasten 1 geht niht 2 funktioniert niht 3 leuhtet niht 4 rastet niht ein 5 linkt 6 geht niht auf 7 klemmt 8 geht niht aus 9 geht niht an 15 1 können, 2 müssen, 3 müssen, 4 können 16 müssen: 1, 3, 5, 6, 7; können: 2, 4, 8, 9 17 a 1 Die hier vorn., diese hier?; 2 Das rote da rehts., Dieses hier?, das daneen; 3 den großen in der Mitte.; diesen da.; 4 Dieser?, der da links.; 5 dem da hinten links.; 6 der rehten da hinten. (vertikal) Nominativ: der, dieser, die, diese, das, dieses, die, diese; Akkusativ: den, diesen, IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 13

14 die, diese, das, dieses, die, diese; Dativ: dem, diesem, der, dieser, dem, diesem, den, diesen 18 a C, S, S, C, C, S, S, C, C, S, C, S, C 11, 4, 6, 3, 13, 8, 12, 1, 5, 2, 7, 10, 9 C: Herr Shmidt, ih wollte een einen Urlausantrag stellen. Können Sie mal kurz helfen? S: Ja klar. Was rauhen Sie denn? C: Können Sie mir sagen, wo ih das Formular herkriege? S: Ja, das liegt hier hinten in diesem Fah hier. Sehen Sie, hier sind alle Formulare. C: Ah so, das wusste ih niht. Das Fah hat mir noh keiner gezeigt. Danke! Herr Shmidt, können Sie mir nohmal kurz helfen? Ih weiß niht, was ih hier oen reinshreien soll. S: Wo hier oen, Frau Cordes? C: Na, hier oen links. Da steht Hausruf was muss ih da shreien? S: Hausruf? Da müssen Sie die Telefonnummer hier in der Firma reinshreien, unter der Sie erreihar sind. C: Ah so. Also Und was muss ih hier unten shreien? Hier steht Name der Vertreterin/des Vertreters. Wer ist denn mein Vertreter? S: Ihr Vertreter ist Herr Kunz. C: Oje, ih sehe gerade, dass Herr Kunz hier auh untershreien muss. Aer er ist krank und ih rauhe seine Untershrift! Was mahe ih denn da jetzt am esten? Ih kann mit dem Antrag niht warten, is er wiederkommt! S: Dann geen Sie den Antrag einfah ohne seine Untershrift zum Chef. Am esten shreien Sie eine kleine Notiz für den Chef, dass Herr Kunz krank ist. Bei mir hat das immer funktioniert. C: Danke für den Tipp! Ih hoffe, das klappt auh ei mir Können Sie mir mal kurz helfen?; Können Sie mir sagen, ; Können Sie mir noh mal kurz helfen?; was muss ih denn da shreien?; Und was muss ih hier unten shreien?; Was mahe ih denn da jetzt am esten? 19 a gestrihen werden: 1 weiß, 2 Könnten, 3 Ihre, 4 andere, 5 der, 6 wen, 7 zu itten, 8 geeigneten, 9 ihn, 10 mehr eng, 11 das, 12 denkt, 13 ein, 14 folgende, 15 darüer, 16 an rihtig: 1, 2, 4, 5, 7; falsh: 3, 6 D 20 1D, 2A, 3B, 4C 21 a shreien, formatieren, (a)speihern, druken, erstellen, lesen, verfassen, senden, erehnen, präsentieren, löshen 1 speihern, erstellen, shreien, formatieren, druken, lesen, verfassen, löshen; 2 formatieren, speihern, erstellen, verfassen, löshen; 3 formatieren, speihern, erstellen, senden, löshen; 4 speihern, senden, löshen; 5 shreien, lesen, verfassen, senden, löshen; 6 druken, erstellen, erehnen, präsentieren; 7 formatieren, erstellen, präsentieren; 22 1 programmieren, 2 voraussetzen, 3 anwenden, 4einareiten, 5 reherhieren 23 1 ei; 2 für; 3 in; 4 üer; 5 in; 6 im; 7 auf, in; 8 an; 9 für, mit, eim 24 1 versierter, 2 am, 3 Daei, 4 aer, 5 hatte, 6 Programmieren, 7 verstanden, 8 niht, 9 eruflih, 10 kleine, 11 erstellt, 12 ihrem, 13 ei, 14 eines, 15 wird, 16 eherrsht, 17 ekam, 18 einareiten, 19 vershiedene, 20 mahen Lektion 7 A 1 1 Wir aken niht nur Brot und Bröthen, sondern stellen auh Torten und Desserts her. 2 Wir wählen niht nur die esten Zutaten für unsere Rezepte aus, sondern verareiten diese auh zu esonders hohwertigen Produkten. 3 Wir verwenden für unsere Areit IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 14

15 niht nur traditionelle Rezepte, sondern entwikeln auh regelmäßig neue Rezepturen. 4 Wir kontrollieren niht nur laufend die Qualität unserer Bakwaren, sondern ahten auh streng auf die Hygiene. 2 a 1 erkennen; 2 areiten; 3 gestalten, verzieren; 4 wartet, eheen; 5 eraten 5, 1, 2, 4, Areitsedingungen, 2 Zugangsvoraussetzungen, 3 Shihtetrie, 4 Haupttätigkeiten, 5 Berufsaussihten 4 a 1C, 2F, 3B, 4E, 5A, 6D Haupttätigkeiten: kranke und pflegeedürftige Menshen etreuen und eoahten; Medikamente geen, Werte kontrollieren, Wunden verinden; Pflegeerihte shreien; Areitsedingungen: körperlih anstrengend; unregelmäßige Areitszeiten, Shihtetrie; Areit an Wohenenden und Feiertagen; Zugangsvoraussetzungen: dreijährige Berufsausildung an Krankenpflegeshule; theoretishe und praktishe Prüfung; Beruflihe Perspektiven: Euro rutto; Möglihkeit zur Weiterildung; Resümee: interessanter Beruf mit guten Berufsaussihten, aer anstrengend; 5 a 1 Friseur/-in: Haupttätigkeiten: Haare washen, shneiden, fären, fönen; Bärte rasieren, pflegen und formen; Kunden üer Frisuren und Pflegeprodukte eraten; Areitsedingungen: teilweise Shihtareit; viel im Stehen areiten; Umgang mit gesundheitsshädlihen Mitteln; Zugangsvoraussetzungen: dreijährige Berufsausildung; körperlih elastar; eruflihen Perspektiven: Weiterildung zur Friseurmeisterin / zum Friseurmeister; Euro plus Trinkgeld; 2 Industriemehaniker/-in: Haupttätigkeiten: Geräte und Mashinen edienen, üerwahen und warten; Geräteteile herstellen und zu Mashinen montieren; Kollegen und Kunden in die Bedienung der Geräte und Mashinen einweisen; Areitsedingungen: Shihtareit; shwere Geräteteile heen; Zugangsvoraussetzungen: dreijährige Berufsausildung; körperlih elastar; eruflihen Perspektiven: Weiterildung zur Industriemeisterin / zum Industriemeister; Euro; Freie Aufgae: Orientieren Sie sih an Üung 4. B 6 a 1 die Herstellung, 2 die Gestaltung, 3 die Entwiklung, 4 die Umrehnung, 5 die Verareitung, 6 die Verwendung, 7 die Vermeidung, 8 die Üerprüfung 1 Umrehnung, 2 Vermeidung, 3 Verwendung, 4 Gestaltung, 5 Entwiklung, 6 Üerprüfung, 7 Verareitung 7 a 1 24 Stunden: wihtig für die Entwiklung der Hefe, garantiert den ausgezeihneten Geshmak; 2 zwölf Kilometer: alle Zutaten kommen von Höfen, die niht weiter als 12 km entfernt sind; 3 zwei Stunden: akt das Brot; Grad: Temperatur, ei der das Brot akt Nominativ: Diese lange Zeit, der feine Geshmak, das este Mehl, die esten Rohstoffe; Akkusativ: die natürlihe Entwiklung, den ausgezeihneten Geshmak, unsere kleinen, runden Bauernrote, das wihtigste Leensmittel; Dativ: dem feinen Mehl, anderen ökologishen Rohstoffen, unserem traditionellen Steinofen, dieser niedrigen Temperatur Nominativ Akkusativ Dativ maskulin der feine Geshmak den ausgezeihneten Geshmak unserem traditionellen Steinofen neutral das este Mehl das wihtigste Leensmittel dem feinen Mehl IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 15

16 feminin Diese lange Zeit die natürlihe Entwiklung Plural die esten Rohstoffe unsere kleinen, runden Bauernrote dieser niedrigen Temperatur anderen ökologishen Rohstoffen 8 1 lekere, helle, netten; 2 feinsten, este; 3 lange, ausgezeihneten; 4 große, kleine; 5 gemahlenen 9 a+ Nominativ Akkusativ Dativ maskulin Griehisher Joghurt shwarzen Tee süßem Ahornsirup geratenem Spek neutral Großes Birhermüsli stilles Wasser frishem Getreide feminin Selst gemahte frishe Milh lekerer Honigmelone Plural Marillenarmelade kleine, selst geakene Pfannkuhen heiße oder kalte Getränke feinen Nüssen 10 KLEINE, GROSSEN, dünnes, italienishes, Vershiedene, elegten; knusprige, lekere, geakene, eigener, frishem, GUTEN; gelieenes, tagfrishes, niedrigen; NEUER, gemahlenem, künstlihe 11 1 alten, 2 spezielle, 3 ersten, 4 einfahe, 5 groen, 6 feines, 7 harte, 8 alten, 9 wertvolles, 10 Toten C 12 1 hätten, 2 Könnten, 3 räuhte, 4 Wäre, 5 müssten, 6 dürfte, 7 Sollte 13 a K: 1, 2, 4, 5, 7, 10, 13; F: 3, 6, 8, 9, 11, 12, 14 1 Was kann ih für Sie tun? 2 Ih wollte mih erkundigen, o 3 Das ist kein Prolem für uns Sie müssten aer 4 Haen Sie da einen Erfahrungswert? 5 An Ihrer Stelle würde ih nehmen 6 Welhe würden Sie mir denn empfehlen? 7 Ih würde Ihnen raten 8 Aus was esteht denn 9 Die Quihe Lorraine esteht aus 10 Was haen Sie denn noh in Ihrem Angeot? 11 12Könnten Sie mir einen Kostenvoranshlag mahen? 13 Dann mahe ih Ihnen ein Angeot. 14 Vielen Dank für Ihre Beratung. Sie werden ald von mir hören. 15 Nihts zu danken. Ansprehpartnerin: Fr. Philippon; Menge insgesamt: 42 Stük; Besondere Empfehlung: Quihe Lorraine; Zutaten: Eier, Käse, Spek; Weitere Angeote: vershiedene Salate; Kosten: je nah Bestellung (Art und Anzahl der Quihes, weitere Produkte) 14 a Hauptsatz Neensatz finale Konj. Ver 1 Sie müssten die Quihes nur damit wir sie rehtzeitig liefern können. zwei Werktage im Voraus estellen, 2 Wie viele Quihes räuhte ih damit meine Gäste satt werden? denn, 3 Ih muss wissen, welhe Quihes Sie nehmen wollen, um Ihnen einen Kosten- mahen zu können. Ih muss wissen, welhe Quihes Sie nehmen wollen, Siehe letzter Satz in der Taelle in a. damit voranshlag ih Ihnen einen Kostenvoranshlag mahen kann. Regel: damit, um (zu) 15 1 um sih nah Speisen für ihre Feier zu erkundigen. 2 damit Frau Philippon die Menge kalkulieren kann. 3 damit Frau Krämers Gäste diese Spezialität kennenlernen. 4 um einen IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 16

17 Üerlik üer das Angeot zu ekommen. 5 damit Frau Philippon ein Angeot mahen kann. 16 a 1 damit Kunden und Lieferanten uns anrufen können. 2 um die Waren optimal zu präsentieren. 3 damit die Kunden zahlen können. 4 damit wir Maße und Gewihte umrehnen können / um Maße und Gewihte umrehnen zu können. 5 damit wir unsere Arehnungen mahen und die Weseite pflegen können. 6 damit die Kunden eine große Auswahl haen. möglihe Lösung: Für meine Areit rauhe ih eine Shere, um Stoff zu shneiden / Nadel und Faden, um Knöpfe anzunähen / ein Maßand, um messen zu können. D 17 a weih, sharf, itter, faul, hart, mager, mild, süß, sauer, gekoht, frish, fett, roh, salzig itter: Shokolade; faul: Ost, Gemüse; fett: Fleish/Fish, Soßen/Suppen, Käse; frish: Brot, Ost, Gemüse, Fleish/Fish, Milh; gekoht: Gemüse, Fleish/Fish, Soßen/Suppen, Milh; hart: Brot, Ost, Gemüse, Käse; mager: Fleish/Fish, Soßen/Suppen, Käse, Milh; mild: Soßen/Suppen, Käse; roh: Ost, Gemüse, Fleish/Fish; salzig: Fleish/Fish, Soßen/Suppen; sauer: Ost, Milh; sharf: Soßen/Suppen; süß: Ost, Shokolade; weih: Brot, Ost, Fleish/Fish, Käse 18 a 3, 2, 4, 1 rihtig: 1, 3, 4, 6 Die meisten Kunden von Andreas Reihart sind erufstätig und haen wenig Zeit. In ihrer Mittagspause wollen sie nur eine Kleinigkeit essen. Die Kunden sind meistens viel in der Welt herumgekommen und offen für andere Länder und deren Esskultur. Viele legen Wert auf eine gesunde, ewusste und oft auh fleishlose Ernährung. Sie meiden fette Mahlzeiten wie Shweineraten oder Currywurst Entshuldigen Sie, aus was werden Semmelknödel gemaht?; Semmelknödel? Sie estehen aus Bröthen, Milh, Kräutern, einer Zwieel, Eiern und Salz. 2 Verzeihung, welhen Kuhen können Sie mir empfehlen?; Nehmen Sie doh ein Stük Sahertorte. 3 Und welhes Getränk passt am esten zu Käsefondue?; Ih würde Ihnen zu Tee oder Weißwein raten. 20 a 1 soald, in, is, für, auf; 2 am, darüer, wie, damit, o, ei, ei, auf; 3 mit, Wenn, wenn; 4 Bei, darum, Denn, in, als, dass 1 Tipp 1, 2 Tipp 2, 3 Tipp 2, 4 Tipp 3, 5 Tipp 3, 6 Tipp 4, 7 Tipp Restaurant Zur Mühle, [Name], guten Tag. Was kann ih für Sie tun? 2 Shönen guten Tag. Ih möhte gerne am Freitagaend mit meiner Familie ei Ihnen essen. Was können Sie mir denn für Kinder empfehlen? 3 Für Kinder werden oft Spaghetti mit Tomatensoße oder Shnitzel mit Pommes gewählt. 4 In Ordnung, vielen Dank. Sie hören von mir, soald ih das mit den Kindern esprohen hae. 5 Nihts zu danken. Ih warte dann auf einen weiteren Anruf von Ihnen. Vielen Dank und auf Wiederhören! Lektion 8 A 1 A2, B3, C5, D1, E6, F4 2 Teilzeitareiter; freier Mitareiter; geringfügig Beshäftigter; Minijoer; Zeitareiter; Praktikant 3 Nomen + Nomen: Areitsverhältnis, Lkw-Fahrer, Teilzeitmodell, Versiherungspfliht, Teilzeitareit, Areitsvertrag, Zeitareit Adjektiv + Nomen: Minijo, Vollzeit Präposition + Nomen: Mitareit 4 1 areiten; 2 hat; 3 esteht; 4 sind; 5 verleiht; 6 erweitern, vertiefen; 7 reduziert; 8 festgelegt; 9 erhöhen IM BERUF NEU B1+/B2, Areitsuh, ISBN , Lösungen, 2017 Hueer Verlag, Münhen Seite 17

IM BERUF Arbeitsbuch Lösungen

IM BERUF Arbeitsbuch Lösungen IM BERUF Areitsuh Lösungen Lektion 1 A 1 1. AG, 2. GmH, 3. Co., Co, 4. KG, 5. Ltd. 2 a waagereht: eintreffen, uhen, Fahrt, Heimreise, Anreise; senkreht: Flug 1. eintreffen, 2. Flug, 3. Fahrt, 4. Anreise,

Mehr

Laura klettert gern. Schülerzeitung Der Spickzettel LAU RA IST DI E NUMM ER 1

Laura klettert gern. Schülerzeitung Der Spickzettel LAU RA IST DI E NUMM ER 1 klettert gern. L 2 E K T I O N LAU RA IST DI E NUMM ER 1 Shülerzeitung Der Spikzettel Koell, Platz 1 (Mädhen) Max Berger, Platz 3 (Jungen) Hipp hipp hurra! Das Max-Plank-Gymnasium gewinnt ei»münhen klettert«:

Mehr

Leider haben wir uns viel gestritten. Ich will mich nicht mehr streiten. Hast du dich mit Freunden treffen? Wann treffen wir uns wieder?

Leider haben wir uns viel gestritten. Ich will mich nicht mehr streiten. Hast du dich mit Freunden treffen? Wann treffen wir uns wieder? Lösungen Areitsuh Lektion 19 1a 2 jung 3 streng 4 eigentlih wihtig 5 anders 6 fertig 7 fehlt 2 1 B 2 C 3 A 3a 2 3 a 4 d 5 Nominativ: wir: unser unsere ihr: euer eure Akkusativ: wir: unser unsere ihr: euer

Mehr

Grundverben 10 sein haben werden 10 ich bin, ich habe, ich werde können dürfen müssen 12 ich kann, ich muss, ich darf,

Grundverben 10 sein haben werden 10 ich bin, ich habe, ich werde können dürfen müssen 12 ich kann, ich muss, ich darf, Verb 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 1.6 Grundverben 10 sein haben werden 10 ich bin, ich habe, ich werde können dürfen müssen 12 ich kann, ich muss, ich darf, sollen wollen mögen ich will, ich soll, ich mag/möchte

Mehr

Straf-Taten sind kriminelle Handlungen und Gewalt-Taten.

Straf-Taten sind kriminelle Handlungen und Gewalt-Taten. Liebe Düsseldorfer und Düsseldorferinnen. Die Stadt-Verwaltung Düsseldorf bittet alle Düsseldorfer Bürger um ihre Mithilfe. Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Shiken Sie den ausgefüllten Fragebogen an

Mehr

Nicht alle Modelle sind in allen Ländern verfügbar. Die meisten Abbildungen in dieser Installationsanleitung zeigen das Gerät FAX-2845.

Nicht alle Modelle sind in allen Ländern verfügbar. Die meisten Abbildungen in dieser Installationsanleitung zeigen das Gerät FAX-2845. Installationsanleitung Hier eginnen FAX-2840 / FAX-2845 FAX-2940 Lesen Sie zuerst die Produkt-Siherheitshinweise und anshließend diese Installationsanleitung, um eine korrekte Einrihtung und Installation

Mehr

Nicht alle Modelle sind in allen Ländern verfügbar. Die meisten Abbildungen in dieser Installationsanleitung zeigen das Gerät FAX-2845.

Nicht alle Modelle sind in allen Ländern verfügbar. Die meisten Abbildungen in dieser Installationsanleitung zeigen das Gerät FAX-2845. Installationsanleitung Hier eginnen FAX-2840 / FAX-2845 FAX-2940 Lesen Sie zuerst die Produkt-Siherheitshinweise und anshließend diese Installationsanleitung, um eine korrekte Einrihtung und Installation

Mehr

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 16

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 16 Lektion 16 Wir haen hier ein Prolem. UNTERRICHTSPLAN LEKTION 16 1 Was war denn das jetzt?, Gruppenareit a Die TN sehen sich das Foto an. Fragen Sie, wo die Personen sind, und erklären Sie, dass Lift auch

Mehr

Zunächst ein paar Fragen zu Ihrer Person:

Zunächst ein paar Fragen zu Ihrer Person: Zunähst ein paar Fragen zu Ihrer Person: Sehr geehrte Damen un Herren! Wir laen Sie herzlih zu ieser Gesunheitsefragung ein, a uns Ihre Gesunheit wihtig ist. Darum führen wir ei itworks as Projekt (f)itworks

Mehr

1 Sehen Sie die Fotos an und zeigen Sie: den Bäcker Brötchen verschiedene Sorten Brot und Gebäck eine Brezel Teig

1 Sehen Sie die Fotos an und zeigen Sie: den Bäcker Brötchen verschiedene Sorten Brot und Gebäck eine Brezel Teig 4 Areitswelt 1 2 5 6 FOLGE 4: BACKEN MACHT MÜDE 1 Sehen Sie die Fotos an und zeigen Sie: den Bäcker Brötchen verschiedene Sorten Brot und Geäck eine Brezel Teig 2 Ordnen Sie zu. A B der Handwerker, Schreiner,

Mehr

Zertifikat B1. Zertifikat B1 Modelltest 1 2013 HUEBER Verlag

Zertifikat B1. Zertifikat B1 Modelltest 1 2013 HUEBER Verlag Zertifikat B1 ein Gemeinshaftsprodukt von: Goethe-Institut Österreihishes Sprahdiplom Deutsh (ÖSD) Universität Freiurg/Shweiz Modelltest 1 Lesen Teil 1 Areitszeit: 10 Minuten Lesen Sie den Text und die

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren!

Sehr geehrte Damen und Herren! Sehr geehrte Damen un Herren! Wir laen Sie herzlih zu ieser Gesunheitsefragung ein, a uns Ihre Gesunheit wihtig ist. Aus iesem Grun itten wir Sie, iesen Frageogen auszufüllen un uns amit wertvolle Informationen

Mehr

Entschuldigung, wie ist die Telefonnummer von Frau Klug? Margit, wie ist die Telefonnummer von Michael und Anna? Margit: 0644 /

Entschuldigung, wie ist die Telefonnummer von Frau Klug? Margit, wie ist die Telefonnummer von Michael und Anna? Margit: 0644 / Trak 01 Hallo! Aufgae 4 Kursleiter: Guten Tag und willkommen im Kurs. Mein Name ist Groß, Lukas Groß. L U K A S und G R O ß. Und wie heißen Sie? Jan Graowski: Jan Graowski. Kursleiter: Bitte uhstaieren

Mehr

Gesundes Backen ganz ohne. glutenfrei, weizenfrei, zuckerfrei, milchfrei. von Monika Korb

Gesundes Backen ganz ohne. glutenfrei, weizenfrei, zuckerfrei, milchfrei. von Monika Korb h a f n i E h s i l Himm r e k e L Gesundes Baken ganz ohne glutenfrei, weizenfrei, zukerfrei, milhfrei von Monika Korb Leiht Leker Einfah & Gesund! Beim Kohen gibt es kein Rihtig und kein Falsh. Wihtig

Mehr

Modul 8 EINKAUFEN. Zusammenfassung

Modul 8 EINKAUFEN. Zusammenfassung Modul 8 EINKAUFEN Zusammenfassung Das folgende Modul behandelt Themen rund ums Einkaufen. Dabei werden typische Situationen zwischen Kunden und Geschäften behandelt: Wie wähle ich ein Produkt? Wie frage

Mehr

Menüvorbestellungen in mynecta

Menüvorbestellungen in mynecta Zugangsdaten Die Zugangsdaten werden per Email übergeben. Login Verwenden Sie zum Einstieg in das myneta-menüvorbestellsystem den Link aus dem Email oder geben Sie die Adresse wie in der Abbildung unten

Mehr

Aussichten A1. Einstufungstest. Autorin: Sanja Mazuranic Redaktion: Renate Weber Layout: Claudia Stumpfe Satz: Regina Krawatzki, Stuttgart

Aussichten A1. Einstufungstest. Autorin: Sanja Mazuranic Redaktion: Renate Weber Layout: Claudia Stumpfe Satz: Regina Krawatzki, Stuttgart Aussihten A1 Autorin: Snj Mzurni Rektion: Rente Weer Lyout: Clui Stumpfe Stz: Regin Krwtzki, Stuttgrt Ernst Klett Sprhen GmH, Stuttgrt 2010 www.klett.e Alle Rehte vorehlten. Aussihten A1 Aussihten A1 Aufgenltt

Mehr

Die nächste Übung ist vom 12.1. auf den 19.1.2012 verlegt worden.

Die nächste Übung ist vom 12.1. auf den 19.1.2012 verlegt worden. Allgemeines Einige Hinweise: Die nähste Üung ist vom.. auf den 9..0 verlegt worden. Die alten Klausuren findet Ihr unter folgendem Link: http://www.wiwi.uni muenster.de/vwt/studieren/pruefungen_marktpreis.htm

Mehr

Jede Sucht hat eine Geschichte

Jede Sucht hat eine Geschichte 1 Unterrihtsmaterial zum Thema Drogen Jede Suht hat eine Geshihte Von nihts kommt nihts Die Droge, die beim ersten Versuh bereits sühtig maht, gibt es niht. Suhtkarrieren haben ebenso wie Erfolgsstorys

Mehr

ADAC-Kaufvertrag für den privaten Verkauf eines gebrauchten Kraftfahrzeuges*

ADAC-Kaufvertrag für den privaten Verkauf eines gebrauchten Kraftfahrzeuges* Das große Vorsorge-Handbuh44ADAC-Kaufvertrag ADAC-Kaufvertrag für den privaten Verkauf eines gebrauhten Kraftfahrzeuges* Wihtig! Dieser Vertrag gilt nur für den privaten Verkauf von gebrauhten Kraftfahrzeugen.

Mehr

Zertifikat B1. Zertifikat B1 Modelltest 2 2013 HUEBER Verlag

Zertifikat B1. Zertifikat B1 Modelltest 2 2013 HUEBER Verlag Zertifikat B1 ein Gemeinshaftsprodukt von: Goethe-Institut Österreihishes Sprahdiplom Deutsh (ÖSD) Universität Freiurg/Shweiz Modelltest 2 Lesen Teil 1 Areitszeit: 10 Minuten Lesen Sie den Text und die

Mehr

Verbindungsanleitung. Unterstützte Betriebssysteme. Installieren des Druckers unter Verwendung der CD Software und Dokumentation. Verbindungsanleitung

Verbindungsanleitung. Unterstützte Betriebssysteme. Installieren des Druckers unter Verwendung der CD Software und Dokumentation. Verbindungsanleitung Verindungsanleitung Seite 1 von 6 Verindungsanleitung Unterstützte Betriessysteme Mit der CD Software und Dokumentation können Sie Drukersoftware auf den folgenden Betriessystemen installieren: Windows

Mehr

12 2 schreiben 3 machen 4 schicken 5 fotografieren. 6 schicken. 13a. du -st frag! 3 zeichne! 4 kauf ein! 5 mach mit! 6 dusch!

12 2 schreiben 3 machen 4 schicken 5 fotografieren. 6 schicken. 13a. du -st frag! 3 zeichne! 4 kauf ein! 5 mach mit! 6 dusch! Lösungen Areitsuh Lektion 10 1 2 einen Handy-Anhänger 3 CDs 4 nein 2 der: Ring Ohrring Handy-Anhänger Fan-Artikel das: Computerspiel Poster Shiff die: CD DVD (Pl.) die: CDs Ringe Computerspiele DVDs Ohrringe

Mehr

VORSCHAU. zur Vollversion. Inhalt. Teil 1: Verben 7. A. Konjugation Vorwort 6. A.1. Konjugation im Präsens A.3. Modalverben & Co...

VORSCHAU. zur Vollversion. Inhalt. Teil 1: Verben 7. A. Konjugation Vorwort 6. A.1. Konjugation im Präsens A.3. Modalverben & Co... Inhalt Vorwort 6 Teil 1: Verben 7 A. Konjugation... 8 A.1. Konjugation im Präsens... 8 A.1.a Verbendungen regulär... 8 Ü1 Small Talk auf einer Party... 8 Ü2 Das Ende muss passen!...10 Ü3 Das Kennenlernen...

Mehr

1 Aktivität 1 Sehen ohne Ton (Track 1 bis Und eine Schokolade. )

1 Aktivität 1 Sehen ohne Ton (Track 1 bis Und eine Schokolade. ) Shritte 1/2 interntionl Hinweise für die Kursleiter Film 3:»Die Josuhe«Mteril zu Film 3 Die Josuhe : Film 3,. 05:00 Min. Zustzmteril: Mein Beruf,. 01:30 Min., 5 kurze Sttements zum Them 5 Areitslätter

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Tagesablauf Arbeit Freizeit

Tagesablauf Arbeit Freizeit Tgesluf Areit Freizeit Am Morgen Ü 1 Lesen Sie A 1. Ordnen Sie Frgen und Antworten zu. 1. Steht Sr B. gern uf? A 5 oder 6 Minuten. 2. Wnn fährt die U-Bhn? B Nein, sie leit gerne noh einen Moment liegen.

Mehr

UÜ bersicht Lektionen Lesen und Schreiben ABC

UÜ bersicht Lektionen Lesen und Schreiben ABC UÜ bersicht Lektionen Lesen und Schreiben ABC Lektion AA1.1 Titel: Guten Morgen, Lena. Wie geht es dir? Handlungsfeld/Thema: Soziale Kontakte / Begrüßung und Verabschiedung a, d, e, g, i, m, n, s, ß, t,

Mehr

Laura klettert gern. klettern, ist. Musik. zu Sport? Ergänze. Sport. 2. Jonas Foto : Foto : 1. Maria Foto A : Sie spielt Foto :

Laura klettert gern. klettern, ist. Musik. zu Sport? Ergänze. Sport. 2. Jonas Foto : Foto : 1. Maria Foto A : Sie spielt Foto : klettert gern. NACH AUFGABE 2 1 Passt das zu Musik oder zu Sport? Ergänze. Musik L 2 E K T I O N klettern singen Fußall spielen Tennis spielen Gitarre spielen Basketall spielen Saxofon spielen Sport klettern,

Mehr

Themen neu 2/Lektion 3 Unterhaltung & Fernsehen Sprechübung KT sprechen mit Hilfe dieser Strukturen über Ihre Interessen und Desinteressen.

Themen neu 2/Lektion 3 Unterhaltung & Fernsehen Sprechübung KT sprechen mit Hilfe dieser Strukturen über Ihre Interessen und Desinteressen. Sprechübung KT sprechen mit Hilfe dieser Strukturen über Ihre Interessen und Desinteressen. Strukturen Ich mag (nicht). Am liebsten sehe ich Ich finde gut / schlecht. gefällt mir (nicht). Ich interessiere

Mehr

2 Kinobesuch GRAMMATIK. perfekt. Im September LEICHT. wann die Vorstellung beginnt. Schreiben Sie Sätze! Beginnen Sie mit den grün markierten Wörtern!

2 Kinobesuch GRAMMATIK. perfekt. Im September LEICHT. wann die Vorstellung beginnt. Schreiben Sie Sätze! Beginnen Sie mit den grün markierten Wörtern! DEUTSCH GRAMMATIK VERBPOSITION S. 0 Im Septemer LEICHT Shreien Sie Sätze! Beginnen Sie mit den grün mrkierten Wörtern! der Herst / m. Septemer / eginnt ds Oktoerfest / in Münhen / findet sttt die Österreiher

Mehr

Mein Beruf ist meine Leidenschaft.

Mein Beruf ist meine Leidenschaft. Mein Beruf ist meine Leidenshaft. KB 3 1 Lösen Sie das Rätsel. a b Wörter d e O K M a V O b H M f d e f g g M Lösung: KB 4 Lesen 2 Anzeigen aus dem Immobilienteil der Zeitung a Ordnen Sie die Abkürzungen

Mehr

LESEVERSTEHEN 1. PRÜFUNGSTRAINING Leseverstehen 1 1...

LESEVERSTEHEN 1. PRÜFUNGSTRAINING Leseverstehen 1 1... RÜFUNGSTRAINING Leseverstehen 1 LESEVERSTEHEN 1 TI: Markieren Sie, welhe Üershrift auf den ersten Blik zu welhem Artikel passt. Zu Text 1 passen z. B. Die Glotze let und Forsher warnen vor interaktivem

Mehr

Exakt 4 aktuell Zertifikat B1 Schreiben

Exakt 4 aktuell Zertifikat B1 Schreiben Exakt 4 aktuell Beispiel zu Aufgabe 1 Markus will sich einen Gebrauchtwagen kaufen und spricht mit Corinna darüber. Er macht mit Corinna aus, dass sie sich am Samstag zusammen verschiedene Wagen anschauen.

Mehr

1 Wie heißt du? Wer bist du? 2 Wer ist der Junge?

1 Wie heißt du? Wer bist du? 2 Wer ist der Junge? Lösungen Areitsuh Start 1 Wie heißt du? Wer ist du? 2 Wer ist der Junge? ih in und das ist wie itte Ih in und das ist Wie itte 2 Lilly? Wie shreit man das? L i l l y. Vielen Dank. 2 Dienstag 3 Mittwoh

Mehr

Betreuungs-Vertrag. für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Erklärung in Leichter Sprache

Betreuungs-Vertrag. für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Erklärung in Leichter Sprache Betreuungs-Vertrag für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung Erklärung in Leichter Sprache Was steht auf welcher Seite? Was steht auf welcher Seite?... 2 Was ist das

Mehr

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK)

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK) SK Üerlik und Anforderungen Üerlik und Anforderungen Prüfungsteil Shriftlihe Kommuniktion (SK) Üerlik und Anforderungen Worum geht es? In diesem Prüfungsteil sollst du einen Beitrg zu einem estimmten Them

Mehr

1. Was wünscht das Hotel seinen Gästen? Lös das Rätsel und finde das Lösungswort.

1. Was wünscht das Hotel seinen Gästen? Lös das Rätsel und finde das Lösungswort. Test zu den Lektionen 16, 17 und 18 Name: 2. Kurs Deutsch 1. Was wünscht das Hotel seinen Gästen? Lös das Rätsel und finde das Lösungswort. a b c d N e H f g h a) Im... können Sie Sport machen und trainieren.

Mehr

Installieren des Druckers unter Verwendung der CD Software und Dokumentation

Installieren des Druckers unter Verwendung der CD Software und Dokumentation Seite 1 von 6 Verindungsanleitung Unterstützte Betriessysteme Mit der CD Software und Dokumentation können Sie Drukersoftware auf den folgenden Betriessystemen installieren: Windows 7 Windows Server 2008

Mehr

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL TEMA 1 EIN ESSEN ZU HAUSE PLANEN 2 SICH VERABREDEN 3 FREMDSPRACHEN 4 IM REISEBÜRO 5 EINE WOHNUNG MIETEN 6 FREIZEIT 7 ARBEITEN / ZUR SCHULE GEHEN 8 AN DER REZEPTION

Mehr

Lösungen Arbeitsbuch. Lektion 46 1a

Lösungen Arbeitsbuch. Lektion 46 1a Lösungen Areitsuh Lektion 46 1a Shule: lernen, Shuljahr, Shüler, Aitur Universität: studieren, Studium, Semester, Student 1 Shule 2 Shüler 3 Shuljahr 4 Aitur 5 Student 6 studierst 7 Universität 8 Studium

Mehr

Level 3 Überprüfung (Test A)

Level 3 Überprüfung (Test A) Name des Schülers/der Schülerin: Datum: A Level 3 Überprüfung (Test A) 1. Fülle die Tabelle aus. Trage die Wörter in den 4 Fällen mit dem Artikel ein! 1. Fall / Nominativ der Hund 2. Fall / Genitiv der

Mehr

Nebensätze Fehler finden. Übungen

Nebensätze Fehler finden. Übungen Nebensätze Fehler finden Übungen Entscheide, ob a) oder b) richtig ist und korrigiere dann den falschen Satz Decide whether a) or b) is correct and then correct the incorrect sentence 1) Ich wusste nicht,

Mehr

Eignungstest im Schreinerhandwerk

Eignungstest im Schreinerhandwerk Eignungstest im Shreinerhandwerk Die Auswahl von Jugendlihen, die für die Ausildung im Tishler- und Shreinerhandwerk geeignet sind, erfordert eine tiefgehende Auseinandersetzung mit dem Bewerer. Dazu hat

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Schritte. Schritte plus. 1 Nomen und Artikel. 1.1 Artikel. 1.1.1 bestimmter Artikel: Deklination. 1.1.2 unbestimmter Artikel: Deklination

Schritte. Schritte plus. 1 Nomen und Artikel. 1.1 Artikel. 1.1.1 bestimmter Artikel: Deklination. 1.1.2 unbestimmter Artikel: Deklination 1 Nomen und Artikel 1.1 Artikel 1.1.1 bestimmter Artikel: Deklination Singular maskulin der Balkon den Balkon dem Balkon neutral das Bad das Bad dem Bad feminin die Küche die Küche der Küche Plural die

Mehr

10. Grassmannsche Vektoren und die Drehungen im Raum.

10. Grassmannsche Vektoren und die Drehungen im Raum. 10. Grassmannshe Vektoren und die Drehungen im Raum. Wir haen in der vorigen Vorlesung gesehen wie man Gegenstände im Raum vermöge der Zentralprojektion als Figuren in der Eene perspektivish genau darstellen

Mehr

Materialien für den Kindergarten. Liebe Erzieherin, lieber Erzieher,

Materialien für den Kindergarten. Liebe Erzieherin, lieber Erzieher, Materialien für den Kindergarten Liebe Erzieherin, lieber Erzieher, die Musik nimmt einen ganz besonderen Platz im Herzen der Kinder ein: Kinder lieben Musik! Und ganz nebenbei hat die Musik einen außerordentlih

Mehr

Film 1:»Sie heißt Emma. Er heißt Walter.«Lektion 1 4

Film 1:»Sie heißt Emma. Er heißt Walter.«Lektion 1 4 Schritte 1/2 Hinweise für die Kursleiter Material zu Film 1 Sie heißt Emma. Er heißt Walter : Film 1, ca. 03:40 Min. Zusatzmaterial: Guten Tag! Auf Wiedersehen!, ca. 01:30 Min., Szenen: Begrüßung und Veraschiedung

Mehr

GRUNDKURS DEUTSCH. Einheit 9

GRUNDKURS DEUTSCH. Einheit 9 GRUNDKURS DEUTSCH Einheit 9 Elisabeth Wippel Redemittel: eine Einladung verstehen und schreiben, über ein Ereignis sprechen (Gefallen und Missfallen ausdrücken), im Lokal bestellen und bezahlen Grammatik:

Mehr

Lesen. Fit in Deutsch.2. circa 30 Minuten. Dieser Test hat drei Teile. In diesem Prüfungsteil findest du Anzeigen, Briefe und Artikel aus der Zeitung.

Lesen. Fit in Deutsch.2. circa 30 Minuten. Dieser Test hat drei Teile. In diesem Prüfungsteil findest du Anzeigen, Briefe und Artikel aus der Zeitung. Fit in Deutsh.2 Üungsstz 01 Kndidtenlätter ir 30 Minuten Dieser Test ht drei Teile. In diesem Prüfungsteil findest du Anzeigen, Briefe und Artikel us der Zeitung. Zu jedem Text git es Aufgen. Shreie m

Mehr

Deutsch als Fremdsprache. Übungsgrammatik für die Grundstufe

Deutsch als Fremdsprache. Übungsgrammatik für die Grundstufe Deutsch als Fremdsprache Übungsgrammatik für die Grundstufe Inhalt Vorwort 5 Abkürzungen 6 A Verben 7 1. Grundverben 8 1.1 haben sein werden 8 1.2 Modalverben 11 2. Tempora 19 2.1 Präsens 19 2.2 Perfekt

Mehr

Achtung: Im Nenner eines Bruches darf nie die Null stehen!!

Achtung: Im Nenner eines Bruches darf nie die Null stehen!! Grundwissen 6. Jahrgangsstufe Im Folgenden werden wir an Hand von einigen uns selbst gestellten Fragen, die wir auh gleih beantworten wollen, die wihtigsten Grundbegriffe zu Brühen wiederholen, die du

Mehr

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

Kapitel 6: Spiele mit simultanen und sequentiellen Spielzügen. Einleitung. Übersicht Teil 2. Übersicht

Kapitel 6: Spiele mit simultanen und sequentiellen Spielzügen. Einleitung. Übersicht Teil 2. Übersicht Üersiht Teil apitel 6: Spiele mit simultanen und seuentiellen Spielzügen apitel 6 apitel 5 Üersiht Teil Üersiht Einleitung Darstellung von simultanen Spielzügen in extensiver Form Normalform vs extensive

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

7 Unterschrift der Abonnentin/ des Abonnenten

7 Unterschrift der Abonnentin/ des Abonnenten Anshrift Ihres Verkehrsunternehmens: NEW mobil und aktiv Mönhengladbah GmbH Verkehrsmarketing Rheinstr. 70 41065 Mönhengladbah Datenshutz Wir verwenden Ihre Daten (Tiketart, Geltungsbereih und persönlihe

Mehr

Projektmanagement Selbsttest

Projektmanagement Selbsttest Projektmngement Selsttest Oliver F. Lehmnn, PMP Projet Mngement Trining www.oliverlehmnn-trining.de Dieses Dokument drf frei verteilt werden, solnge seine Inhlte einshließlih des Copyright- Vermerks niht

Mehr

Inhalt. Franziska besucht die Schülerzeitung LOGO Der Zirkus Broncalli kommt an Frankfurt und Wiesbaden

Inhalt. Franziska besucht die Schülerzeitung LOGO Der Zirkus Broncalli kommt an Frankfurt und Wiesbaden 1 GUTEN TAG! Inhalt 10 A Hallo! 12 B Der Zirkus kommt 14 C Bilder und Texte aus Frankfurt und Wiesbaden 16 Zusammenfassung Franziska besucht die Schülerzeitung LOGO Der Zirkus Broncalli kommt an Frankfurt

Mehr

Alle Drucke dieser Auflage sind inhaltlich unverändert und können im Unterricht nebeneinander verwendet werden.

Alle Drucke dieser Auflage sind inhaltlich unverändert und können im Unterricht nebeneinander verwendet werden. Studierendenalltag Autorin: Elke Reuter Projektleitung: Meike Kolle Illustrationen: Henning Ziegler, Berlin Layout und tehnishe Umsetzung: zweiband.media, Berlin www.ornelsen.de 1. Auflage, 1. Druk 201

Mehr

7 Unterschrift der Abonnentin/ des Abonnenten

7 Unterschrift der Abonnentin/ des Abonnenten Anshrift Ihres Verkehrsunternehmens: Stadtwerke Remsheid GmbH MobilCenter Friedrih-Ebert-Platz 42853 Remsheid Datenshutz Wir verwenden Ihre Daten (Tiketart, Geltungsbereih und persönlihe Daten) zur Erfüllung

Mehr

Algorithmische Bioinformatik I

Algorithmische Bioinformatik I Ludwig-Maximilians-Universität Münhen Institut für Informatik Prof. Dr. Volker Heun Sommersemester 2016 Wiederholungsklausur 19. Oktoer 2016 Algorithmishe Bioinformatik I Vorname Name Matrikelnummer Reihe

Mehr

Der saure Apfel schmeckt mir nicht. Adjektiv. Singular (Einzahl)

Der saure Apfel schmeckt mir nicht. Adjektiv. Singular (Einzahl) Die Adjektive Adjektive sind Eigenschaftswörter. Sie geben an, wie jemand oder etwas ist. Adjektive können gesteigert werden. Einige Adjektive richten ihre Endung nach dem zugehörigen Nomen.Wir unterscheiden

Mehr

Kunden werben Kunden für ein Ticket2000, Ticket1000 oder BärenTicket im Abonnement

Kunden werben Kunden für ein Ticket2000, Ticket1000 oder BärenTicket im Abonnement Bestellshein für ein Abonnement Gültig bis 31.12.2015 Kunden werben Kunden für ein Tiket2000, Tiket1000 oder BärenTiket im Abonnement Liebe Abonnentin, lieber Abonnent, Sie nutzen die Busse und Bahnen

Mehr

7 Unterschrift der Abonnentin/ des Abonnenten

7 Unterschrift der Abonnentin/ des Abonnenten Anshrift Ihres Verkehrsunternehmens: WSW mobil GmbH Bromberger Str. 39-41 42281 Wuppertal Datenshutz Wir verwenden Ihre Daten (Tiketart, Geltungsbereih und persönlihe Daten) zur Erfüllung dieses Vertrages

Mehr

Inhalt 1. Die Rechenschwäche aus der Sicht der Wissenschaft 2. Die Entstehung einer Rechenschwäche 3. Fehlerursachen im Überblick

Inhalt 1. Die Rechenschwäche aus der Sicht der Wissenschaft 2. Die Entstehung einer Rechenschwäche 3. Fehlerursachen im Überblick Inhalt Vorwort 6 1. Die Rehenshwähe aus der Siht der Wissenshaft 7 1.1 Die Rehenshwähe aus psyhologisher Siht 7 1.2 Die Rehenshwähe ein mathematishes Prolem? 10 1.3 Zählendes Rehnen als Hauptmerkmal einer

Mehr

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest MOTIVE A1 Einstufungstest Teil 1 Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. Beispiel: 0 _c_ heißen Sie? Ich Otto Müller. a Was / heiße b Wie / heißen c Wie

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

7 Unterschrift der Abonnentin/ des Abonnenten

7 Unterschrift der Abonnentin/ des Abonnenten DSW21 (Dortmunder Stadtwerke AG) Deggingstr. 40 44141 Dortmund Datenshutz Wir verwenden Ihre Daten (Tiketart, Geltungsbereih und persönlihe Daten) zur Erfüllung dieses Vertrages und für eigene Marktforshungszweke.

Mehr

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften viel Spaß mit den Übungen und selbstverständlich auch mit dem Sprachführer!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften viel Spaß mit den Übungen und selbstverständlich auch mit dem Sprachführer! Die folgenden Aufgaben sollen einerseits dazu anregen, den aktuellen Sprachführer des Goethe-Instituts Brüssel kennen zu lernen sowie anderseits als Übung für einen sicheren Umgang mit ihm dienen. Wir

Mehr

INKLUSIVE VOLKSHOCHSCHULE

INKLUSIVE VOLKSHOCHSCHULE INKLUSIVE VOLKSHOCHSCHULE www.vhs-goetzis.at Jeder Mensh hat ein Reht auf Bildung Herbst/Winter 2016/2017 Karelnoppe reamstime.om INKLUSIVE VOLKSHOCHSCHULE Lerntreff für Menshen mit besonderem Lernbedarf

Mehr

Sprachempfinden. Auswertungs- und Protokollierungstabelle

Sprachempfinden. Auswertungs- und Protokollierungstabelle Alpha-Level 1 3.1.1 Prädikative Kongruenz I a) Paul - Bauarbeiter b) Mein Onkel - Bäckerin c) Frau - Lehrerin d) Schwester - Busfahrer e) Arbeitskollegen - Freunde f) Dame - Krankenpfleger 3.1.2 Verbale

Mehr

Verkürzungsfaktor bei Antennen und Koax-Leitungen

Verkürzungsfaktor bei Antennen und Koax-Leitungen 071111 hb9tyx@lusterte.om Verkürzungsaktor bei Antennen und Koax-Leitungen Vielleiht haben Sie sih beim Bau von Antennen oder Umwegleitungen auh shon geragt, woher eigentlih der Verkürzungsaktor stammt.

Mehr

Hörtexte 52 Lösungen 60 Quellenverzeichnis 64. drei

Hörtexte 52 Lösungen 60 Quellenverzeichnis 64. drei Service 4 Termine am Telefon vereinbaren reservieren Kunden beraten Auf Beschwerden reagieren Auf schriftliche Reklamationen reagieren Informationen zur Arbeitszeit verstehen Schichten planen Vorschriften

Mehr

DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER. Modellsatz Kandidatenblätter B1 B2 C1 C2

DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER. Modellsatz Kandidatenblätter B1 B2 C1 C2 DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER Modellsatz A1 A2 B1 B2 C1 C2 Goethe-Institut August 2008 Gestaltung: Felix Brandl Münhen Druk: ColorOffset GmH, Münhen Deutsh-Test für Zuwanderer Hören 25 Minuten Sie hören

Mehr

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache von Anna-Katharina Jäckle Anika Sing Josephin Meder Was steht im Heft? 1. Erklärungen zum Heft Seite1 2. Das Grund-Wissen Seite 3 3. Die

Mehr

Welche Sätze kann man auch mit um zu + Infinitiv formulieren? Kreuzen Sie an, und schreiben Sie die Sätze mit um zu + Infinitiv.

Welche Sätze kann man auch mit um zu + Infinitiv formulieren? Kreuzen Sie an, und schreiben Sie die Sätze mit um zu + Infinitiv. Finalsätze: damit o um zu+inf. Lesen Sie A5 und Ü4. Was muss Juri tun? Warum? Wozu? Formulieren Sie Sätze mit damit o um zu + Infinitiv. Juri muss bis morgen Homepage fertig machen, Er muss den Druckauftrag

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Nachhilfestunden zum Thema Potenzrechnung

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Nachhilfestunden zum Thema Potenzrechnung Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Nachhilfestunden zum Thema Potenzrechnung Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Nachhilfestunden zum

Mehr

im Beruf Small Talk 2 Hören Sie die drei Gespräche. Worüber sprechen die Leute? Kreuzen Sie an.

im Beruf Small Talk 2 Hören Sie die drei Gespräche. Worüber sprechen die Leute? Kreuzen Sie an. 1 Wenn Sie das Wort Small Talk hören: Woran denken Sie? Sammeln Sie Ideen. Small Talk MEV/MHV 2 Hören Sie die drei Gespräche. Worüber sprechen die Leute? Kreuzen Sie an. Die Leute sprechen über das Essen.

Mehr

Kunden werben Kunden. Bestellschein für ein Abonnement. Liebe Abonnentin, lieber Abonnent,

Kunden werben Kunden. Bestellschein für ein Abonnement. Liebe Abonnentin, lieber Abonnent, Bestellshein für ein Abonnement Gültig bis 31.12.2016 Kunden werben Kunden für ein Tiket2000, Tiket1000 oder BärenTiket im Abonnement Liebe Abonnentin, lieber Abonnent, Sie nutzen die Busse und Bahnen

Mehr

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL 1 A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

maskulin feminin neutrum Nominativ der Mann die Frau das Kind

maskulin feminin neutrum Nominativ der Mann die Frau das Kind 2.4 DER ARTIKEL Der bestimmte Artikel maskulin feminin neutrum Nominativ der Mann die Frau das Kind Singular Akkusativ den Mann die Frau das Kind Dativ dem Mann der Frau dem Kind Genitiv des Mannes der

Mehr

UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE

UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE LVR-HPH-Netze Heilpädagogische Hilfen UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE Einleitung Der LVR macht sich für den Umweltschutz stark. Ziel ist, dass die Umwelt gesund bleibt. Damit die Menschen auch in Zukunft

Mehr

Seiten 23, a. c 9. Bruchterme 2. a c 28. b 36. d a. c 6. d Brüche dividieren. 7.3 a. Bruchterme 3. x 3.

Seiten 23, a. c 9. Bruchterme 2. a c 28. b 36. d a. c 6. d Brüche dividieren. 7.3 a. Bruchterme 3. x 3. Seiten 3, 4 6.3 a 5 8 x 3 9 a = ( 3 a ) 5a d 18 77 135 a 8 m 4 = ( m ) 3 5a 56 = ( 3 5a ) 56 1 6 y 1 1 4 = _ 1 ( ) a 7 7 10 mn 1 8 mn m 1 = ( n m )m 1 Bruhterme 7.1 a 7 36 8 d 18 45 14 15 40 7 4 8 4 1

Mehr

10 Hoch soll er leben!

10 Hoch soll er leben! 10 Hoch soll er leben! Die Gäste sind gekommen. Sie sitzen am Tisch im Wohnzimmer bei Markus zu Hause. Den Tisch hat Markus schön gedeckt. Max, Markus bester Freund, hilft Markus dabei, das Essen ins Wohnzimmer

Mehr

Übungen. unter dem Teppich. e) d a) Im Theater. Übungen zu Teil E LEKTION 7. Wo ist Otto? Wo oder wohin? Ergänzen Sie die Präpositionen.

Übungen. unter dem Teppich. e) d a) Im Theater. Übungen zu Teil E LEKTION 7. Wo ist Otto? Wo oder wohin? Ergänzen Sie die Präpositionen. Übungen Übungen zu Teil E LEKTION 7 21 Wo ist Otto? Ergänzen Sie die Präpositionen. an auf unter über zwischen vor hinter in neben a) Otto ist b) c) d) unter dem Teppich. e) der Waschmaschine. f) der Lampe.

Mehr

089 / / werden vierteljährlich halbjährlich

089 / / werden vierteljährlich halbjährlich A1 Anmeldeformular Ergänzen Sie. Familienname Antragsformular Straße Vorname Nationalität Hausnummer Postleitzahl Geburtsdatum Unterschrift Wohnort Mobiltelefon Telefon Vorwahl E-Mail aktiv Ermäßigung

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Praxismaterialien (Stand: ) Modul 2, Baustein 2.4, Anlage 5 JZSL. Für das Praktikum bei: Im Zeitraum von: bis... Praktikumsstelle: ...

Praxismaterialien (Stand: ) Modul 2, Baustein 2.4, Anlage 5 JZSL. Für das Praktikum bei: Im Zeitraum von: bis... Praktikumsstelle: ... Praxismaterialien (Stand: 30.04.2014) Modul 2, Baustein 2.4, Anlage 5 JZSL Von: Für das Praktikum bei:........ Im Zeitraum von: bis... Adressen und Ansprechpartner während des Praktikums Praktikumsstelle:

Mehr

Relativsätze, Teil I

Relativsätze, Teil I Relativsätze, Teil I Christian Gambel Sehr oft, wenn wir sprechen oder schreiben, möchten wir eine Person oder ein Objekt näher beschreiben. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten wie zum Beispiel Adjektive

Mehr

Überblick Kasus. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_1033G_DE Deutsch

Überblick Kasus. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_1033G_DE Deutsch Überblick Kasus GRAMMATIK NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_1033G_DE Deutsch Lernziele Deutsche Fälle im Überblick lernen Nominativ, Akkusativ und Dativ üben 2 Ich erzähle dir eine Geschichte? oder vielleicht

Mehr

DER GROßE GRAMMATIK-CHECK Was Sie ab B1 wissen sollten! I. Verb

DER GROßE GRAMMATIK-CHECK Was Sie ab B1 wissen sollten! I. Verb DER GROßE GRAMMATIK-CHECK Was Sie ab B1 wissen sollten! I. Verb Verbarten Grundverben Modalverben Trennbare Verben Unregelmäßige Verben Reflexive Verben Verben mit Präposition sein - können dürfen wollen

Mehr

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 15

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 15 Lektion 15 In Giesing wohnt das Leen! UNTERRICHTSPLAN LEKTION 15 1 Der Blick aus meinem Fenster. Partnerareit, Gruppenareit a Mithilfe des Bildlexikons eschreien sich die TN in Partnerareit, was sie auf

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

Startklar! Das Gelernte kontrollieren und Schulstoff auffrischen: Hier können Sie sich für Ihre Eignungsabklärung bei Roche vorbereiten.

Startklar! Das Gelernte kontrollieren und Schulstoff auffrischen: Hier können Sie sich für Ihre Eignungsabklärung bei Roche vorbereiten. Startklar! Das Gelernte kontrollieren und Schulstoff auffrischen: Hier können Sie sich für Ihre Eignungsaklärung ei Roche vorereiten. Vielen Dank für Ihre Bewerung um eine Ausildung ei Roche und für Ihr

Mehr

Betrachtet das Bild. Lest die Aussagen. Was gehört zusammen? a b c die Cafeteria der Chemieraum die Toilette

Betrachtet das Bild. Lest die Aussagen. Was gehört zusammen? a b c die Cafeteria der Chemieraum die Toilette Meine Schule 1 Betrachtet das Bild. Lest die Aussagen. Was gehört zusammen? 2. Stock a b c die Cafeteria der Chemieraum die Toilette 1. Stock d e f das Lehrerzimmer der Direktor das Sekretariat Erdgeschoss

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1. heißen Sie? a) Was b) Wo c) Wie d) Wer 2. Mein Name Anna Wodner. a) hat b) heißt

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Arbeitswelt. 1 Lohn und Steuern: Ordnen Sie zu. 4. 2 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. achtunddreissig 38 LEKTION 4 FOLGE 4: LOHNAUSWEIS

Arbeitswelt. 1 Lohn und Steuern: Ordnen Sie zu. 4. 2 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. achtunddreissig 38 LEKTION 4 FOLGE 4: LOHNAUSWEIS 4 Areitswelt 1 2 5 6 FOLGE 4: LOHNAUSWEIS 1 Lohn und Steuern: Ordnen Sie zu. 4 1 Der Steuererater: Er hilft ei der Steuererklärung. Dafür raucht er den Lohnausweis. 2 Der Lohn: Man areitet. Für die Areit

Mehr