Schriftenverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schriftenverzeichnis"

Transkript

1 Schriftenverzeichnis (Stand: 1. September 2011) Aufsätze in Zeitschriften 2011 Aktuelle Entwicklungen bei der Vorstandsvergütung Der Aufsichtsrat (mit M.S. Rapp) (Im Erscheinen) 2011 Richtige Anreize: Zur Praxis der Aufsichtsratsvergütung Zeitschrift in Führung und Organisation (zfo) (mit C. Lazar, Y. Metzner und M.S. Rapp) (Im Erscheinen) 2011 Determinants of director compensation in two-tier systems: evidence from German panel data Review of Managerial Science (mit J. Andreas, und M.S. Rapp) (Im Erscheinen) 2011 Höhe und Struktur der Vorstandsvergütung in börsennotierten Unternehmen - Ein unter Corporate-Governance-Aspekten durchgeführter europäischer Vergleich Zeitschrift für Corporate Governance (ZCG), Ausgabe 4, S (mit Alexander Hüttenbrink und M.S. Rapp) 2011 Aktienbasierte Langfristanreize im Rahmen der Vorstandsvergütung Evidenz auf Basis deutscher Prime Standard Unternehmen Die Betriebswirtschaft (DBW), 71.Jg., Heft 4, S (mit M.S. Rapp und P. Schaller) 2011 Kodexakzeptanz 2011: Analyse der Entsprechenserklärungen zum DCGK Der Aufsichtsrat, 7.Jg., Heft 7/8, S (mit C. Kohl und M.S. Rapp) 2011 Considering the Shareholder Perspective: Value-based Management Systems and Stock Market Performance Review of Managerial Science, 5. Jg, Nr. 2-3, S (mit M.S. Rapp, D. Schellong und M. Schmidt) 2011 Der Deutsche Corporate Governance Kodex aus Investorenperspektive - Ergebnisse einer Studie zur Kodex-Befolgung deutscher Prime-Standard-Unternehmen und deren Kapitalmarktperformance Zeitschrift für Corporate Governance (ZCG), 6. Jg., S (mit Daniel F. Jahn, M.S. Rapp und Christian Strenger) 2010 Determinanten der Vorstandsvergütung Eine empirische Untersuchung der deutschen Prime-Standard-Unternehmen Zeitschrift für Betriebswirtschaft (ZfB), 80. Jg., Nr. 10, S (mit M.S. Rapp) 2010 Einfluss der Aufsichtsratsstrukturen auf die Präsenz von Frauen in Aufsichtsräten Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (zfbf), 62. Jg., S , 2010 (mit J. Oehmichen und M.S. Rapp) 2010 Die Erfüllung des DCGK Status quo und Entwicklung Der Aufsichtsrat, 7. Jg., Heft 7/8, S (mit T. Deubel und M.S. Rapp) 2010 Ausgewählte Aspekte der Vorstandsvergütung in börsennotierten Unternehmen: Familienversus Nicht-Familienunternehmen Zeitschrift für Corporate Governance, 5. Jg., S (mit A. Achleitner, M.S. Rapp, und P. Schaller) 2009 Vergütungspraxis in Aufsichtsräten des Prime Standard Der Aufsichtsrat, 6. Jg., Heft 3, S (mit J. Andreas und M.S. Rapp) 2009 How much regulation is needed to improve the quality of fairness opinions? Problems & Perspectives in Management, Jg. 7, Issue 4 (mit C.Wilmsmeier) 1

2 2009 Vergütung von Vorstandsorganen deutscher Aktiengesellschaften Ergebnisse einer empirischen Analyse der deutschen Prime-Standard-Unternehmen Zeitschrift für Corporate Governance, 4. Jg., S (mit C. Ernst und M.S. Rapp) 2009 Übermittlungsart als Relevanzfilter zum Zusammenhang von Informationsverarbeitung und Entscheidungseffizienz NeuroPsychoEconomics, 4. Jg., Nummer 1, S (mit C. Cramme und H. Lindstädt) 2008 Studienergebnisse zur Vergütung von Vorstandsorganen Der Aufsichtsrat, 5. Jg., Heft 7/8, S (mit H. Lindstädt und M.S. Rapp) 2008 Absorptive capacity and incentives Problems & Perspectives in Management, Jg. 6, Issue 2, S (mit J. Oehmichen und M. Schuster) 2008 Standardised strategy assessment as a contribution to banks' corporate rating Investment Management and Financial Innovation, 5. Jg., Issue 3, S (mit G. Amt und H. Lindstädt) 2008 Gestaltung von Verrechnungspreissystemen Ein axiomatischer Gestaltungsansatz für interne Markt-Preis-Beziehungen Zeitschrift für Management, 3. Jg., Heft 1, S , (mit H. Lindstädt und S. Staubach) 2008 Einsatz und Wirksamkeit marktnaher Verrechnungspreissysteme Die Unternehmung, 62. Jg., Nr.2, S (mit H. Lindstädt und S. Staubach) 2007 Market price-based transfer price systems - empirical evidence for effectiveness and preconditions Problems & Perspectives in Management, 5 Jg., Issue 2, S Value management in weakly growing industries an empirical analysis using the chemical industry as an example Corporate Ownership and Control, 5 Jg., Issue 1, S (mit U. Pidun) Arbeitspapiere Are private equity investors governance champions or simply stock picking specialist? Arbeitspapier (mit M. Kroker und M.S. Rapp) Director Networks, Firm Performance, and Shareholder Base: Can Foreign Investors Mitigate Local Governance Problems? Arbeitspapier (mit D. Böhler und M.S. Rapp) Does Institutional Environment matters in Executive Compensation - a multinational Analysis Arbeitspapier (mit A. Hüttenbrink und M.S. Rapp) Does private equity change its business model? An Empirical Analysis Arbeitspapier (mit E. Bünn und H. Lindstädt) Fördern Langfristincentives langfristig orientierte Unternehmensentscheidungen? - Lehren aus der Finanzmarktkrise Arbeitspapier (M.S. Rapp und P. Schaller) Hard or Soft Regulation of Corporate Governance? Evidence from Voluntary Compliance with Corporate Governance Code Principles Arbeitspapier (mit T. Schmid und M.S. Rapp) How much power does the chairman need? Arbeitspapier (mit J. Oehmichen und M.S. Rapp) Is there a dark side of disclosure? A panel data analysis of German director compensation Arbeitspapier (mit J. Oehmichen und M. Sarry) 2

3 Partner Selection as a Driver of Cooperation Failure? Analysis of the European Private Equity Market Arbeitspapier (mit E. Bünn und H. Lindstädt) Sharing Voice with Employees: A Cross-Country Study of Codetermination Arbeitspapier (mit A. Gregoric, M.S. Rapp und E. Sinani) Stock-based incentives in Europe - an empirical analysis Arbeitspapier (mit E. Bünn und M.S. Rapp) Stock-based Incentives: Design and Implications for Firm Performance Arbeitspapier (M.S. Rapp und P. Schaller) Strategically consistent acquisition series and capital market reaction Arbeitspapier (mit K. Fehre, D. Kronenwett und H. Lindstädt) The impact of multiple directorships on firm performance is there a positive network effect of busy directors? Arbeitspapier (mit J. Oehmichen und M.S. Rapp) Value-based management Systems, corporate Governance and firm performance - a panel data analysis Arbeitspapier (mit M.S. Rapp, D. Schellong und M. Schmidt) Wer fragt die Aktionäre? Abstimmung über das System der Vorstandsvergütung im Rahmen der Hauptversammlung: Erfahrungen aus der HV-Saison 2010 Arbeitspapier (mit M.S. Rapp und M. Sperling) Women in supervisory boards an analysis of supporters and detractors Arbeitspapier (mit J. Oehmichen und M.S. Rapp) Women on Management Boards How Ownership Structure affects Management Board Diversity Arbeitspapier (mit J. Oehmichen und M.S. Rapp) Studien 2011 Vergütung deutscher Vorstandsorgane 2011 Analyse der Unternehmen des deutschen Verlagsgruppe Handelsblatt (mit M.S. Rapp) 2011 Kodexakzeptanz 2011: Analyse der Entsprechenserklärungen zum Deutschen Corporate Governance Kodex Leipzig Graduate School of Management (mit C. Kohl und M.S. Rapp) 2010 Vergütung deutscher Vorstandsorgane Analyse der Unternehmen des deutschen Verlagsgruppe Handelsblatt (mit M.S. Rapp) 2010 Vergütung deutscher Aufsichtsratsorgane Analyse der Unternehmen des deutschen Verlagsgruppe Handelsblatt (mit Y. Metzner und M.S. Rapp) 2010 Frauen in Führungspositionen Status Quo in der deutschen Wirtschaft - Analyse organisatorischer Erfolgsfaktoren und individueller Potentiale Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) (mit H. Lindstädt, M. Wolff und C. Watrinet) 2009 Vergütung deutscher Vorstandsorgane Analyse der Unternehmen des deutschen Verlagsgruppe Handelsblatt (mit M.S. Rapp) 3

4 2009 Vergütung deutscher Aufsichtsratsorgane Analyse der Unternehmen des deutschen Verlagsgruppe Handelsblatt (mit J. Andreas und M.S. Rapp) 2009 Vergütung deutscher Vorstandsorgane Analyse der Unternehmen des deutschen Verlagsgruppe Handelsblatt (mit M.S. Rapp) 2009 Vergütung deutscher Aufsichtsratsorgane Analyse der Unternehmen des deutschen Verlagsgruppe Handelsblatt (mit J. Andreas und M.S. Rapp) Sonstige Veröffentlichungen 2010 Ansatzpunkte für eine zeitgemäße Vorstandsund Managementvergütung: Das VorstAG und seine Konsequenzen Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP e.v.), PraxisPapier 2, (mit S. Armutat) 2010 Strategie-Kultur-Abstimmung Vahlens Großes Personallexikon, Verlag Franz Vahlen, S Organisatorische Regelungen Scholz Vahlens Großes Personallexikon, Verlag Franz Vahlen, S Firmenübernahmen als Wachstumshebel Qualitätssicherung als Standardisierung GoingPublic Magazin, 13. Jg., S Ohne Moral der Mythos der Multimillionengehälter Karlsruher Transfer, 22. Jg., Heft 1, S IT als kritischer Erfolgsfaktor für Finanzdienstleister die Rolle von Plattformstrategien bei Fusionen Czerwensky intern Prognose 2009, vid Vereinigte Informationsdienste, S (mit P. Rappold) 2008 Organisatorische Neuausrichtung im Post-Merger-Management Das Praxishandbuch Mergers & Acquistions Von der strategischen Überlegung zur erfolgreichen Integration, 2. Auflage, Verlag Moderne Industrie, S (mit H. Lindstädt) 2007 Neue Werthebel Finanzinvestoren werden zu aktiven Eigentümern Finance Das Unternehmermagazin, S. 88 (mit G. Amt und E. Braun) 2006 Führungsoptimalität versus Organisationsoptimalität von Leitungsspannen: eine modellbasierte Untersuchung Modellgestützte Personalentscheidungen 10, Rainer Hampp-Verlag München (mit A. Kreitz und H. Lindstädt) 2006 Modeling Board Decisions Group Decision and Negotiation Proceedings 2006, Universitätsverlag Karlsruhe, S (mit H. Lindstädt) 2004 Informationsorientiertes Organisationsmanagement Rainer Hampp-Verlag, Dissertation, München 4

5 Präsentationen und Beiträge auf Konferenzen (inklusive Präsentationen durch Koautoren) 2011 Jahrestagung der Strategic Management Society (SMS), Miami (USA) 1) Does institutional environment matters in executive compensation - a multinational analysis 2) Does Strategic Consistency Matter in M&A Series? - Evidence from Europe (zum Vortrag angenommen) 2011 International conference on Executive Compensation after the Financial Crisis, Copenhagen Business School, Kopenhagen (Dänemark) Does institutional environment matters in executive compensation - a multinational analysis (zum Vortrag angenommen) 2011 Conference on Board Diversity and Economic Performance, Copenhagen Business School, Kopenhagen (Dänemark) Women on supervisory boards how their presence depends how their presence depends on genderbased cognition biases (zum Vortrag angenommen) th Workshop on Corporate Governance and Investment, HHL Leipzig Graduate School of Management, Leipzig 1) Sharing Voice with Employees: A Cross-Country Study of Codetermination 2) Hard or Soft Regulation of Corporate Governance? Evidence from Voluntary Compliance with Corporate Governance Code Principles (zum Vortrag angenommen) 2011 Jahrestagung der European Accounting Association (EAA), Oslo (Norwegen) 1) Does institutional environment matters in executive compensation - a multinational analysis 2) Sharing Voice with Employees: A Cross-Country Study of Codetermination 2011 Jahrestagung der European Management Association (EURAM), Tallinn (Estland) 1) Does institutional environment matters in executive compensation - a multinational analysis 2) Is there a dark side of disclosure? - A panel data network analysis of German director compensation 3) Stock-based Incentives: Design and Implications for Firm Performance 4) Sharing Voice with Employees: A Cross-Country Study of Codetermination 5) Are private equity investors governance champions or simply stock picking specialist? 2011 Jahrestagung des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB), Kaiserslautern 1) Is there a dark side of disclosure? - A panel data network analysis of German director compensation 2) Wer fragt die Aktionäre? - Abstimmung über das Vorstandsvergütungssystem: Erfahrungen aus der HV-Saison Jahrestagung der Society for the Advancement of Socio-Economics (SASE), Madrid (Spanien) Sharing Voice with Employees: A Cross-Country Study of Codetermination 2010 Jahrestagung der European Financial Management Association (EFMA), Aarhus (Dänemark) Value-based management systems, corporate governance and firm performance a panel data analysis 2010 Jahrestagung der European Accounting Association (EAA), Istanbul (Türkei) Value-based management systems, corporate governance and firm performance a panel data analysis 5

6 2010 Jahrestagung des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB), Bremen 1) Women in supervisory boards an analysis of supporters and detractors 2) Foreign investors as a mechanism to resolve domestic director networks evidence from the Germany Inc. 3) Determinants of director compensation in two-tier systems: evidence from German panel data 2010 Jahrestagung der European International Business (EIBA), Porto (Portugal) Is there a dark side of disclosure? - A panel data network analysis of German director compensation 2010 Jahrestagung der International Federation of Scholarly Associations of Management (IFSAM), Paris (Frankreich) Women in supervisory boards an analysis of supporters and detractors 2010 Jahrestagung der wissenschaftlichen Kommission Organisation des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) e.v., Berlin Women in supervisory boards an analysis of supporters and detractors 2010 Jahrestagung der wissenschaftlichen Kommission Internationales Management des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) e.v., Berlin Foreign investors as a mechanism to resolve domestic director networks evidence from the Germany Inc Jahrestagung der European Management Association (EURAM), Rom (Italien) 1) Women in supervisory boards an analysis of supporters and detractors 2) Value-based management systems, corporate governance and firm performance a panel data analysis th Workshop on Corporate Governance and Investment, Universitat Autònoma de Barcelona (Spanien) Women in supervisory boards an analysis of supporters and detractors 2009 Workshop on International Executive Remuneration, Vanderbilt University Law School, Cambridge (England) Stock-based incentives: design and implications for firm performance 2009 Symposium zur ökonomischen Analyse der Unternehmung of the German Economic Association for Business Administration (GEABA), Vallendar Stock-based incentives: design and implications for firm performance 2009 Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Magdeburg Stock-based incentives: design and implications for firm performance 2009 Jahrestagung des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB), Nürnberg 1) Existenz und Bedeutung aktienkursorientierter Langfristanreize im Rahmen der Vorstandsvergütung deutscher Prime Standard-Unternehmen? 2) Does private equity change its business model? an empirical analysis 2009 Jahrestagung der Swiss Society of Economics and Statistics (SSES), Geneva (Schweiz) Busy boards in a two-tier system: old-boys-network or efficient monitoring technology? 2009 Jahrestagung der Strategic Management Society (SMS), Washington D.C. (USA) The controlling mechanism of supervisory boards and blockholders in a two-tier system 2009 Jahrestagung der European International Business Academy (EIBA), Valencia (Spanien) Busy boards in a two-tier system: old-boys-network or efficient monitoring technology? 2009 Jahrestagung der European Economic Association (EEA), Barcelona (Spanien) Busy boards in a two-tier system: old-boys-network or efficient monitoring technology? 2009 International Corporate Governance Workshop, Copenhagen Business School (Dänemark) Busy boards in a two-tier system: old-boys-network or efficient monitoring technology? 6

7 2009 International Conference on Corporate Governance, Birmingham Business School, Birmingham (England) 1) Busy boards in a two-tier system: old-boys-network or efficient monitoring technology? 2) Stock-based incentives: design and implications for firm performance th Workshop on Corporate Governance and Investment, Copenhagen Business School (Dänemark) 1) Compensation in Europe and the US empirical evidence 2) How much power does the chairman need? 2008 Symposium zur ökonomischen Analyse der Unternehmung of the German Economic Association for Business Administration (GEABA), Augsburg Performance, Corporate Governance und Vorstandsvergütung in deutschen Aktiengesellschaften Eine empirische Untersuchung für DAX, MDAX, SDAX und TecDAX-Unternehmen? 2008 Jahrestagung des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB), Berlin Performance, Corporate Governance und Vorstandsvergütung in deutschen Aktiengesellschaften Eine empirische Untersuchung für DAX, MDAX, SDAX und TecDAX-Unternehmen? 2008 Jahrestagung des Arbeitskreises empirische Personal- und Organisationsforschung (AKempor), Giessen Existenz und Bedeutung aktienkursorientierter Langfristanreize im Rahmen der Vorstandsvergütung deutscher Prime Standard-Unternehmen? 2007 NeuroPsychoEconomics Conference, Wien (Österreich) Personal transmission as a selection device for information Sonstige Vorträge (auf Einladungsbasis) 2010 Center for Corporate Governance an der Copenhagen Business School, Kopenhagen (Dänemark) Corporate Governance in Germany Status quo and current developments 2010 Expertengespräch Managementvergütung der Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) e.v., München Vorstandsvergütung in Deutschland: Ergebnisse einer Studie der 300 größten Aktiengesellschaften 2009 Seminar zur Nachhaltigkeit im Finanzsektor von Clifford Chance, Frankfurt Nachhaltigkeit und Vergütungssysteme 2008 Arbeitsgruppe Finanzen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Berlin Vergütung von deutschen Vorstandsorganen 2008 Vortrag im Rahmen der BBD Aesculap Gesamttagung, Tuttlingen Die Außendienststruktur in Vertriebsorganisationen Presseartikel (Auswahl) 2010 Der lange Weg zum Bonus Handelsblatt, , S Konzerne schützen ihre Chefs vor Gehaltsverlusten Handelsblatt online, Das Geflecht der Kontrolleure Handelsblatt, , S Umstrittene Boni Handelsblatt, , S. 2 7

8 2009 Managerbezüge: Wie es wirklich aussieht Handelsblatt online, Gehaltssprung im S-Dax am größten Frankfurter Allgemeine Zeitung, , S. C "Wer verdient sein Geld, wer bekommt es nur?" (Interview) Handelsblatt online, Die Lohntüte der Chefs Handelsblatt online, Manager verdienen gut Euro Stuttgarter Zeitung, , S Mitreden beim Gehalt vom Chef Stuttgarter Zeitung, , S. 17 8

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

Tätigkeits- bericht 2012

Tätigkeits- bericht 2012 Tätigkeitsbericht 2012 Geleitwort Der vorliegende Bericht blickt auf die Tätigkeit des Centers for Corporate Governance der HHL Leipzig Graduate School of Management in 2012 zurück. Das intensive Programm

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc. Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 04.02.2015, Raum He18/E.20

Mehr

Yale Humboldt Consumer Law Lectures

Yale Humboldt Consumer Law Lectures Monday, June 6, 2016, 2 7 p.m. Humboldt University Berlin, Senatssaal Yale Humboldt Consumer Law Lectures Prof. Richard Brooks Professor of Law, Columbia Law School Prof. Henry B. Hansmann Professor of

Mehr

Seminar im Rahmen der SBWL Controlling (TUM-BWL) Seminar in Finance and Accounting im Wintersemester 2010/2011: Corporate Governance

Seminar im Rahmen der SBWL Controlling (TUM-BWL) Seminar in Finance and Accounting im Wintersemester 2010/2011: Corporate Governance TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre - Controlling Prof. Dr. Gunther Friedl Seminar im Rahmen der SBWL Controlling (TUM-BWL) Seminar

Mehr

Verzeichnis der Veröffentlichungen Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg - Stand November 2005 -

Verzeichnis der Veröffentlichungen Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg - Stand November 2005 - Verzeichnis der Veröffentlichungen Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg - Stand November 2005 - I. Veröffentlichungen in referierten Zeitschriften 2005: Stock, Ruth (2005), Interorganizational Teams as Boundary

Mehr

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling UHH Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von-melle-park 9 20146 Hamburg An die Studierenden im Fachbereich Sozialökonomie 04.11.2015 Prof. Dr. Lucia Bellora-Bienengräber Fakultät für Wirtschafts-

Mehr

Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften

Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften 1 2 3 4 5 Publikation VHB Jourqual Ranking Punkte der Zeitschrift im Handelsblatt Ranking (p) Eigene Autoren- Punkte Handelsblatt-

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 25.09.2015 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) Bankrecht Gesellschaftsecht II Kapitalmarktrecht

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc. Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 16.07.2014, Senatssaal (He16)

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person Zur Person * 30.September 1981 in Aachen Auf der W ersch 10 52146 W ürselen Telefon: 02405/4221623 Mobil: 0157/76669618 Email: h.mueller@fs.de Familienstand verheiratet und ortsungebunden Staatsangehörigkeit:

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 01.03.2014 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) N.N. Economics, Seminar, 1 hour/week,

Mehr

LEBENSLAUF AKADEMISCHE ERFAHRUNG AUSBILDUNG AUSZEICHNUNGEN, STIPENDIEN UND RUFE

LEBENSLAUF AKADEMISCHE ERFAHRUNG AUSBILDUNG AUSZEICHNUNGEN, STIPENDIEN UND RUFE LEBENSLAUF Prof. Dr. Jürgen Ernstberger Professorship Financial Accounting E-mail: ernstberger@tum.de Geburtsdatum 21.07.1975 Geburtsort: Marktredwitz (Bayern) Nationalität deutsch AKADEMISCHE ERFAHRUNG

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 08.02.2012, 18.00 Uhr, Uni Ost,

Mehr

Dr. Reynaldo Valle Thiele

Dr. Reynaldo Valle Thiele Dr. Reynaldo Valle Thiele Hochschule Harz University of Applied Sciences Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Friedrichstr. 57-59 38855 Wernigerode Tel.: (+49) 3943 659 275 Fax: (+49) 3943 659 299 Email:

Mehr

Lessons learned VC Investment Erfahrungen

Lessons learned VC Investment Erfahrungen Lessons learned VC Investment Erfahrungen Venture Capital Club München, 24.10.2007 Bernd Seibel General Partner Agenda Key TVM Capital information Investorenkreis Gesellschafterkreis Investment Konditionen

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2.

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2. Prof. Dr. Niels Olaf Angermüller Veröffentlichungen - Länderrisiken unter Basel III Finanzkrise ohne Konsequenzen?, erscheint demnächst in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (zusammen mit Thomas Ramke).

Mehr

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013)

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) 1 Grundsätze für das Ausbildungswesen... 2 2 Ausbildungsrahmen... 2 3 Weiterbildungsrahmen... 2 4 Abschließende

Mehr

CV ULRIKE STEFANI. Prof. Dr. Ulrike Stefani University of Konstanz, Germany Department of Economics Chair of Accounting

CV ULRIKE STEFANI. Prof. Dr. Ulrike Stefani University of Konstanz, Germany Department of Economics Chair of Accounting Prof. Dr. Ulrike Stefani University of Konstanz, Germany Department of Economics Chair of Accounting Tel.: (+49) 7531 88-5251 Fax: (+49) 7531 88-5257 Email: Ulrike.Stefani@uni-konstanz.de CV ULRIKE STEFANI

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks CURRICULUM VITÆ Dr. Achim M. Buchwald MONOPOLKOMMISSION Heilsbachstraße 16 D-53123 Bonn Tel: +49(0)228/338882-39 Fax: +49(0)228/338882-33 E-Mail: achim.buchwald@monopolkommission.bund.de Internet: http://www.monopolkommission.de

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr München Raum: 412 Telefon: +49 (0)

Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr München Raum: 412 Telefon: +49 (0) Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr. 6 80801 München Raum: 412 Telefon: +49 (0) 89 2180-2929 universitärer beruflicher Werdegang Seit 10/2015 wissenschaftlicher

Mehr

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 HR Strategy & Human Capital Management Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 WWW.ORGA.TV @ orga.uni-sb.de Vorstellung des neuen ORGA.TV-Teams für das WS 2015/16 Ersties-Interview: Uni-Leben

Mehr

CURRICULUM VITAE. - 19.06.1982 Abitur am Schillergymnasium in Münster/Westfalen

CURRICULUM VITAE. - 19.06.1982 Abitur am Schillergymnasium in Münster/Westfalen CURRICULUM VITAE Name: Vorname: Schiereck Dirk Geburtsort: Münster/Westfalen Geburtsdatum: 24.08.1962 Gegenwärtige Adresse: Wallstraße 25 69469 Weinheim Telefon (privat): 0177/7 53 76 99 Email: dirk.schiereck@gmx.de

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Masterstudium Wirtschaftspädagogik Bei dieser Liste handelt es sich um eine Sammlung von Erfahrungswerten der letzten

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr

Publikationen in Journals

Publikationen in Journals Publikationen in Journals Marcel Tyrell: "Underpricing bei deutschen Erstemissionen 1984/85, Zeitschrift für Betriebswirtschaft, (1988), 58. Jg., S.1193-1203 (gemeinsam mit Reinhard H. Schmidt u.a.) Marcel

Mehr

Dr. Norbert Kalliwoda Frankfurt a.m., Juli 2014

Dr. Norbert Kalliwoda Frankfurt a.m., Juli 2014 Dr. Norbert Kalliwoda Frankfurt a.m., Juli 2014 1 Positionierung Bankenunabhängige Sell-Side und Buy-Side Analysen Spezialisierung auf Nischenmärkte Starkes Europaweites Investoren Netzwerk Effiziente

Mehr

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Beraterprofil Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telefon: (+49) 21 96 / 70 68 299 Telefax: (+49) 21 96 / 70

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

MAÎTRE PROFESSOR PROFESSOR

MAÎTRE PROFESSOR PROFESSOR Hochschullehrer für den Bereich General Management PROFESSELLE LAUFBAHN LEHRTÄTIGKEIT, WISSENSCHAFTLICHE ARBEIT AB 2016 HOCHSCHULLEHRER AMD AKAMIE MO & (FACHBEREICH R HOCHSCHULE FRESENIUS), DÜSSELDORF

Mehr

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich C.I.R.A. Jahreskonferenz 2015 Mag. Brigitte Frey 14. Oktober 2015 Agenda Entwicklung der Finanzberichterstattung Status und Herausforderungen in der Berichterstattung

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Juli 2013

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Juli 2013 Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Juli 2013 Prof. Dr. Michael Wolff Lehrstuhl für Management und Controlling Göttingen, 26. Juni 2013 Das elektronische

Mehr

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode Lebenslauf Prof Dr. Michael Woywode Zum Werdegang: seit Sep 2007 Inhaber des Lehrstuhls für Mittelstandsforschung und Entrepreneurship sowie Direktor des Instituts für Mittelstandsforschung an der Universität

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016).

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Achtung: Die Tatsache, dass diese Kurse bereits angerechnet

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Promotionsstudium Angestrebter Abschluss: Dr. rer. soc. oec. Studium der Betriebswirtschaft Abschluss: Mag.rer.soc.oec.

Promotionsstudium Angestrebter Abschluss: Dr. rer. soc. oec. Studium der Betriebswirtschaft Abschluss: Mag.rer.soc.oec. Lebenslauf Olivia Wagner Weinhartstraße 1a 6020 Mobile.: + (43) 0676 62 59 694 E-Mail.: olivia.wagner@uibk.ac.at Homepage.: http://www.uibk.ac.at/smt/tourism/ - 0 Lebenslauf Zur Person Olivia Katharina

Mehr

FDI REPORTING 2015 BERLIN, Thomas Bozoyan Senior Manager FDI Competence Center

FDI REPORTING 2015 BERLIN, Thomas Bozoyan Senior Manager FDI Competence Center FDI REPORTING 2015 BERLIN, 20.05.2016 Thomas Bozoyan Senior Manager FDI Competence Center www.gtai.de Agenda/Inhalt FDI Reporting 2015 1. Zusammenfassung der Ergebnisse 2. Analyse der Greenfield- und Erweiterungsinvestitionen

Mehr

Redundanz und Rationalität

Redundanz und Rationalität Redundanz und Rationalität Digitale Redundanz und ökonomisches Gleichgewicht - Vortrag zur Berlinux 2005 Matthias Bärwolff Fachgebiet Informatik und Gesellschaft Technische Universität Berlin http://ig.cs.tu-berlin.de

Mehr

Corporate Intelligence

Corporate Intelligence Corporate Intelligence Architekturunterstützung von Transformationen Prof. Dr. Stephan Aier Assistant Professor Institute of Information Management University of St.Gallen Müller-Friedberg-Strasse 8, CH-9000

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Lebenslauf. 6/1993: Abitur (Note: 1,4) am Städt. Gymnasium Haan (Nordrhein-Westfalen)

Lebenslauf. 6/1993: Abitur (Note: 1,4) am Städt. Gymnasium Haan (Nordrhein-Westfalen) Univ.-Prof. Dr. Christian Koziol Gabriele-Münter-Str. 44, 73760 Ostfildern, c.koziol@uni-hohenheim.de, Tel.: 0711/459-24500 (dienstl.) und 0173/3658022 Lebenslauf I. Persönliche Daten Geburtstag und ort:

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 25. November 2011 Veröffentlichung gemäß 26 Abs.

Mehr

Herausforderung bei der Projektidentifizierung entwicklung: Markteintrittsstrategien fuer KMU s

Herausforderung bei der Projektidentifizierung entwicklung: Markteintrittsstrategien fuer KMU s Herausforderung bei der Projektidentifizierung entwicklung: Markteintrittsstrategien fuer KMU s DR. GUNTER MATSCHUCK g.matschuck@matec.com Vice President Director Vice President President and Managing

Mehr

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich I. Persönliche Daten Name: Dienstanschrift: Email: Geburtstag und -ort: Univ.-Prof. Dr. phil. Carsten Burhop, Dipl. Volkswirt Universität Wien Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts-

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand:

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand: P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN Stand: 15.08.2016 V ORLESUNGEN Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Gesetzbuchs Humboldt-Universität zu Berlin, Juristische Fakultät,

Mehr

Bachelor - Seminar (WS 2015/2016) in Angewandte Statistik und Ökonometrie: Frauen in Aufsichtsräten Determinanten und Effekte

Bachelor - Seminar (WS 2015/2016) in Angewandte Statistik und Ökonometrie: Frauen in Aufsichtsräten Determinanten und Effekte Gutenberg School of Management and Economics Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) 55099 Mainz Gutenberg School of Management and Economics Chair of Applied Statistics and Econometrics Bachelor -

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit

IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit ISACA After Hours Seminar Nicola Varuolo, Internal Audit AXA AXA Gruppe 52 Millionen Kunden weltweit 79 Milliarden Euro Geschäftsvolumen 150 000 Mitarbeitende

Mehr

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger -

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Göttingen, 25. Februar 2014 Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Bert Bosseler (Prof. Dr.-Ing.) - Wissenschaftlicher Leiter - IKT Institut für

Mehr

Leiter des Fachgebiets International Accounting am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der

Leiter des Fachgebiets International Accounting am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Lebenslauf Persönliche Daten Prof. Dr. Andreas Scholze Universität Osnabrück Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Fachgebiet International Accounting Rolandstraße 8 49078 Osnabrück Telefon: E Mail: Website:

Mehr

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2014/2015

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2014/2015 HR Strategy & Human Capital Management Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2014/2015 1. Grundlagen shrm Lernziele: Verstehen zentraler (strategischer) Grundlagen, die für die gesamte Diskussion

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Prof. Dr. Albrecht Söllner (seit 2009)

Prof. Dr. Albrecht Söllner (seit 2009) Veröffentlichungen und Konferenzbeiträge des Lehrstuhls für ABWL, insb. Internationales Management an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Prof. Dr. Albrecht Söllner (seit 2009) Botts, Moritz/

Mehr

Strategische Führung des HR-Bereichs bei B. Braun Melsungen

Strategische Führung des HR-Bereichs bei B. Braun Melsungen Strategische Führung des HR-Bereichs bei B. Braun Melsungen HR-Konferenz "Führung und Verantwortung" Dr. Jürgen Tertel, Corporate HR Frankfurt / Main, 23. Januar 2013 bedeutet strategische Führung des

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Smart Specialisation Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Ulrich Winchenbach MFG Innovation Agency for ICT and Media of the State of Baden-Wuerttemberg Stuttgart, 24. Mai 2012

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2014

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2014 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Startup Europe EUROPEAN CROWDFUNDING

Startup Europe EUROPEAN CROWDFUNDING Startup Europe EUROPEAN CROWDFUNDING Dr. Reinhard Willfort Founding Member & Executive Board Member European Crowdfunding Network AISBL 7th floor, 50 Avenue des Arts B-1000 Brussels Belgium Inhalt Vorstellung

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015 Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen Aachen, April 2015 1 Lehrstuhlinhaber Professor Dr. Rüdiger von Nitzsch Telefon: +49 (0)241 60 16 53 E-Mail: nitzsch@efi.rwth-aachen.de

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04 Zuordnung der Lehrveranstalt im Wintersemester 03/04 (20.11.03) BWL, insbes. Untern.- rechn. & Controlling Luhmer Controlling I 1400 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Financial Statement

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

1. Warum Corporate Governance?

1. Warum Corporate Governance? 1. Warum Corporate Governance? Aus dem Auseinanderfall von Eigentum und Kontrolle ergeben sich im Unternehmenskontext Interessenkonflikte zwischen den Managern und den anderen Stakeholdern (insbesondere

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß den 24 Abs 5 und 6, 22 Abs 1 sowie

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat der zooplus AG 2016. Kandidatenvorschläge

Wahlen zum Aufsichtsrat der zooplus AG 2016. Kandidatenvorschläge Wahlen zum Aufsichtsrat der zooplus AG 2016 Kandidatenvorschläge Moritz Greve 1978 ESCP Europe, Diplom Kaufmann und Bachelor of Business Administration, International Management & Finance INSEAD, Master

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Z-g 5 1. Etage /1998 Z-g 6 1. Etage Z-g Etage Z-g Etage Z-g 12 1.

Z-g 5 1. Etage /1998 Z-g 6 1. Etage Z-g Etage Z-g Etage Z-g 12 1. Stand 21.07.2011 Heribert Meffert Bibliothek Zeitschriften Zeitschrift Jahr Signatur Standort aktueller Absatzwirtschaft, Die Acquisa Ab 2010 enthält auch: Direktmarketing BAG Handelsmagazin Beschaffung

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Christoph Pelger Professur für Financial Accounting Institut für Rechnungswesen, Steuerlehre & Wirtschaftsprüfung Universität

Univ.-Prof. Dr. Christoph Pelger Professur für Financial Accounting Institut für Rechnungswesen, Steuerlehre & Wirtschaftsprüfung Universität Univ.-Prof. Dr. Christoph Pelger Professur für Financial Accounting Institut für Rechnungswesen, Steuerlehre & Wirtschaftsprüfung Universität Innsbruck Universitätsstr. 15 6020 Innsbruck 1 WISSENSCHAFTLICHER

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische Grundlagenliteratur für die Themen 1 6: Eisenführ, F.; Weber, M.; Langer, T. (2010): Rationales Entscheiden, 5. überarb. u. erw. Aufl., Springer Verlag: Berlin [u.a.], S. 19 37. Laux, H.; Gillenkirch,

Mehr

CURRICULUM VITAE. 10/2009 - now Department of Economics and Social Sciences, University of Salzburg, A-5020 Salzburg, Research Assistent (Univ.Ass.

CURRICULUM VITAE. 10/2009 - now Department of Economics and Social Sciences, University of Salzburg, A-5020 Salzburg, Research Assistent (Univ.Ass. CURRICULUM VITAE MMag. Dr. Matthias STÖCKL Universität Salzburg Fachbereich für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Residenzplatz 9 A - 5020 Salzburg, Austria phone: +43-662-8044-3745 hp: http://www.uni-salzburg.at/sowi/stoeckl

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr