Tech Data empfiehlt Microsoft Software

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tech Data empfiehlt Microsoft Software"

Transkript

1 Tech Data empfiehlt Microsoft Software

2 Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater

3 Geschäftliche Trends und Herausforderungen Neue Anwendungen Zunahme von Geräten Datenexplosion Cloud Computing 3

4 Microsoft Virtualisierung User State Virtualization Document Redirection Offline files Server Virtualization Presentation Virtualization Management Desktop Virtualization Application Virtualization

5 Windows Server 2012: Cloud-Optimierung Ihrer IT Mehr als Virtualisierung Die Leistung vieler Server, die Einfachheit eines Servers Anpassung und Absicherung von Workloads, kosteneffizienter Aufbau einer Private Cloud sowie Einrichtung sicherer Verbindungen zu Cloud Services Effiziente Verwaltung der Infrastruktur bei gleichzeitiger Maximierung der Verfügbarkeit und Minimierung von Ausfällen und Ausfallzeiten Jede Anwendung, beliebige Cloud Aufbauend auf einer offenen und anpassbaren Webplattform, die Anwendungen standortübergreifend unterstützt Für eine moderne Arbeitsweise Unterstützung einer mobilen und flexiblen Arbeitsweise 5

6 IT-Herausforderungen Flexibel auf veränderte geschäftliche Anforderungen reagieren Kostenkontrolle und Effizienzverbesserung Rechenzentren mit entfernten Standorten und Clouds verbinden 6

7 Mehr als Virtualisierung VOLLSTÄNDIGE VIRTUALISIERUNGSPLATTFORM BESSERE SKALIERBARKEIT UND PERFORMANCE VERBINDUNGEN ZU CLOUD SERVICES Vollständig isolierte Mehrinstanzenumgebung Skalierbare Umgebung mit optimaler Ressourcenverwendung Gemeinsames Identitäts- und Verwaltungsframework 7 7

8 Vollständige Virtualisierungsplattform Netzwerkvirtualisierung Mehrere virtuelle Netzwerke auf einem physischen Netzwerk betreiben WAS WIRKLICH GESCHIEHT Abstrahierung der Netzwerkkonfiguration für virtuelle Maschinen Hebt die Einschränkungen virtueller LANs (VLANs) auf Ermöglicht die flexible Platzierung virtueller Maschinen sogar in externen Standorten Ermöglicht Rechenzentren ohne Grenzen Blau sieht SQL Server SQL Server Web Storage Web Storage Orange sieht Bietet Sicherheit und Isolation für mehrere Mandanten Unterstützung für IaaS- Szenarien (Infrastructure-asa-Service) SQL Server Web Storage SQL Server Web Storage 8

9 Verbindungen zu Cloud Services Verwendung eines gemeinsamen Identitäts- und Verwaltungsframework für die Sicherheit und Zuverlässigkeit von standortübergreifenden Verbindungen Verbundene Identitäten für konsistente Sicherheit und leichte Bedienbarkeit Verbundene Identitäten über Private, Public und hybride Clouds hinweg Unterstützung Claims-fähiger Identitätslösungen Nahtloses Sicherheits- und Single-Sign- On-Erlebnis Leichte Integration mit anderen Federation-Plattformen Sichere, standortübergreifende Konnektivität Sicher zu Hosting-Providern verbinden Ermöglicht sichere Verbindungen zwischen geografisch getrennten Standorten Vorhandene Netzwerkausrüstung und technologische Standards nutzen Virtuelle Maschinen in andere Standorte oder zu Hosting-Providern verschieben ohne Netzwerk-Rekonfiguration 9

10 Verbindungen zu Cloud Services Sichere, standortübergreifende Konnektivität SQL Server Virtuelle Maschine GEHOSTETE CLOUD Windows Server 2012 Remotezugriff Site-to-Site VPN-Server SQL Server Web Storage Web Storage 10

11 Zusammenfassung Geschäftliche Trends und Herausforderungen Wie beziehe ich die Cloud mit ein? Wie steigere ich die Effizienz in meinem Rechenzentrum? Wie stelle ich Anwendungen der nächsten Generation zur Verfügung? Wie ermögliche ich eine moderne Arbeitsweise? Vollständige Virtualisierungsplattform Bessere Skalierbarkeit und Performance Verbindungen zu Cloud Services Flexibel auf veränderte geschäftliche Anforderungen reagieren Kostenkontrolle und Effizienzverbesserung Rechenzentren mit entfernten Standorten und Clouds verbinden

12 Eine vollständigere Virtualisierungsplattform Hyper-V in Windows Server 2012 Mehr Sicherheit für den Mandantenbetrieb Flexible Infrastruktur, wenn und wo Sie diese brauchen Skalierbarkeit, Performance und Dichte Hohe Verfügbarkeit

13 Warum Hyper-V? Sichere Mandantenfähigkeit

14 Mehr Sicherheit für den Mandantenbetrieb Sicherheit und Isolation mehrerer Mandanten Erweiterung des Hyper-V Extensible Switch schafft neue Möglichkeiten Hilft dabei sicherzustellen, dass die Daten eines jeden Kunden vollständig und sicher von den Informationen der anderen Kunden separiert sind.

15 Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 NIC Teaming Ja durch Partner Ja durch Partner JA VLAN Tagging JA JA JA MAC Spoofing Protection NEIN JA mit R2 SP1 JA ARP Spoofing Protection NEIN JA mit R2 SP1 JA SR-IOV Networking NEIN NEIN JA Network QoS NEIN NEIN JA Network Metering NEIN NEIN JA Network Monitor Modes NEIN NEIN JA IPsec Task Offload NEIN NEIN JA VM Trunk Mode NEIN NEIN JA

16 Sichere Mandantenfähigkeit VMware Vergleich Capability Windows Server 2012 RC Hyper-V VMware ESXi 5.0 VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus Extensible Switch Yes No Yes 1 Confirmed Partner Extensions 4 No 2 Private Virtual LAN (PVLAN) Yes No Yes 1 ARP Spoofing Protection Yes No vshield App/Partner 2 DHCP Snooping Protection Yes No vshield App/Partner 2 Virtual Port ACLs Yes No vshield App/Partner 2 Trunk Mode to Virtual Machines Yes No No Port Monitoring Yes Per Port Group Yes 3 Port Mirroring Yes Per Port Group Yes 3 1. The vsphere Distributed Switch (required for PVLAN capability) is available only in the Enterprise Plus edition of vsphere 5.0 and thus far, seems to be replaceable (By Partners such as Cisco/IBM) rather than extensible. 2. ARP Spoofing, DHCP Snooping Protection & Virtual Port ACLs require either vshield App or a Partner solution, all of which are additional purchases on top of vsphere 5.0 Enterprise Plus 3. Port Monitoring and Mirroring at a granular level requires vsphere Distributed Switch, which is available in the Enterprise Plus edition of vsphere 5.0.

17 Sichere Mandantenfähigkeit VMware Vergleich Capability Windows Server 2012 RC Hyper-V VMware ESXi 5.0 VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus Dynamic Virtual Machine Queue Yes Yes Yes IPsec Task Offload Yes No No SR-IOV Yes DirectPath I/O 1 DirectPath I/O 1 Storage Encryption Yes No No 1. DirectPath IO, whilst not identical to SR-IOV, aims to provide virtual machines with more direct access to hardware devices, with network cards being a good example. Whilst on the surface, this will boost VM networking performance, and reduce the burden on host CPU cycles, in reality, there are a number of caveats in using DirectPath I/O: Very small Hardware Compatibility List No Memory Overcommit No vmotion (unless running certain configurations of Cisco UCS) No Fault Tolerance No Network I/O Control No VM Snapshots (unless running certain configurations of Cisco UCS) No Suspend/Resume (unless running certain configurations of Cisco UCS) No VMsafe/Endpoint Security support No such restrictions are imposed when using SR-IOV, ensuring customers can combine the highest levels of performance with the flexibility they need for an agile infrastructure.

18 Warum Hyper-V? Flexible Infrastruktur

19 Flexible Infrastruktur, wenn und wo Sie diese brauchen Skalierung über VLANs hinaus mit der Hyper-V- Netzwerkvirtualisierung Migration virtueller Maschinen ohne Ausfallzeit Verschiebung von virtuellem Maschinenspeicher mit nur minimaler Ausfallzeit Zuverlässiger Import virtueller Maschinen Snapshots zusammenführen, während die virtuelle Maschine läuft Verwendung der neuen Automatisierungsunterstützung für Hyper-V Das Hinzufügen und Verschieben von Servern ist nun schneller und leichter.

20 Flexible Infrastruktur VMware Vergleich Capability Windows Server 2012 RC Hyper-V VMware ESXi 5.0 VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus VM Live Migration Yes No 1 Yes 2 1GB Simultaneous Live Migrations Unlimited 3 N/A 4 10GB Simultaneous Live Migrations Unlimited 3 N/A 8 Live Storage Migration Yes No 4 Yes 5 Shared Nothing Live Migration Yes No No Network Virtualization Yes No Partner 6 1. Live Migration (vmotion) is unavailable in ESXi 5.0 vsphere 5.0 required 2. Live Migration (vmotion) is available in Essentials Plus & higher editions of vsphere Within the technical capabilities of the networking hardware 4. Live Storage Migration (Storage vmotion) is unavailable in ESXi Live Storage Migration (Storage vmotion) is available in Enterprise & Enterprise Plus editions of vsphere VXLAN is a feature of the Cisco Nexus 1000V 1.5, available at additional cost to VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus

21 Skalierbarkeit, Performance und Dichte Hyper-V-Hostskalierbarkeit und Scale-Up-Workload-Unterstützung Dynamic Memory-Verbesserungen für Hyper-V Ressourcenüberwachung in Hyper-V Neues virtuelles Festplattenformat Offloaded Data Transfers (ODX) -Unterstützung in Hyper-V Data Center Bridging (DCB) Virtual Fibre Channel in Hyper-V Unterstützung für 4-KB-Festplatten- Sektoren bei virtuellen Festplatten Quality of Service (QoS) Steigert die Skalierbarkeit des Rechenzentrums und verwendet weniger Server, um mehr virtuelle Maschinen-Workloads laufen zu lassen

22 Hyper-V-Hostskalierbarkeit & Scale-Up-Workload-Unterstützung System Ressource Windows 2008 R2 Maximale Anzahl Windows Server 2012 (RC) Verbesserung um den Faktor Logische Prozessoren (auf Hardware) Host Physischer Speicher 1 TB 4 TB 4 Virtuelle Prozessoren pro Host Virtuelle Prozessoren pro virtueller Maschine Virtuelle Maschine Cluster Speicher pro virtueller Maschine 64 GB 1 TB 16 Aktive virtuelle Maschinen ,7 Knoten Virtuelle Maschinen

23 Skalierbarkeit, Performance und Dichte VMware Vergleich System Host VM Cluster Resource Windows Server 2012 RC Hyper-V VMware ESXi 5.0 VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus Logical Processors Physical Memory 4TB 32GB 1 2TB Virtual CPUs per Host 2,048 2,048 2,048 Virtual CPUs per VM Memory per VM 1TB 32GB 1 1TB Active VMs per Host 1, Guest NUMA Yes Yes Yes Maximum Nodes 64 N/A 3 32 Maximum VMs 4,000 N/A 3 3,000 VMware ESXi 5.0 is a free download yet has the following restrictions: 1. Host physical memory is capped at 32GB thus maximum VM memory is also restricted to 32GB usage. 2. vsphere 5.0 Enterprise Plus is the only edition that supports 32 vcpus. All others support 8 vcpus within a virtual machine. 3. For clustering/high availability, customers must purchase vsphere 23

24 Skalierbarkeit, Performance und Dichte Enhanced Storage Capabilities (VMware Comparison) Capability Windows Server 2012 RC Hyper-V VMware ESXi 5.0 VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus Virtual Fiber Channel Yes Yes Yes 3 rd Party Multipathing (MPIO) Yes No Yes (VAMP) 1 Native 4-KB Disk Support Yes No No Maximum Virtual Disk Size 64TB VHDX 2TB VMDK 2TB VMDK Maximum Pass Through Disk Size Varies 2 64TB 64TB Offloaded Data Transfer Yes No Yes (VAAI) 3 1. vstorage API for Multipathing (VAMP) is only available in Enterprise & Enterprise Plus editions of vsphere The maximum size of a physical disk attached to a virtual machine is determined by the guest operating system and the chosen file system within the guest. 3. vstorage API for Array Integration (VAAI) is only available in Enterprise & Enterprise Plus editions of vsphere 5.0

25 Skalierbarkeit, Performance und Dichte Enhanced Resource Management (VMware Comparison) Capability Windows Server 2012 RC Hyper-V VMware ESXi 5.0 VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus Dynamic Memory Yes Yes Yes Resource Metering Yes Yes 1 Yes Quality of Service Yes No Yes 2 Data Center Bridging (DCB) Yes Yes Yes 1. Without vcenter, Resource Metering in VMware ESXi is only available on an individual host by host basis. 2. Quality of Service (QoS) is only available in the Enterprise Plus edition of vsphere 5.0

26 Skalierbarkeit, Performance und Dichte Virtual Desktop Infrastructure (VMware Comparison) Capability Windows Server 2012 RC Hyper-V VMware ESXi 5.0 VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus Unified Management Yes VMware View 1 VMware View 1 Intelligent Patching Yes VMware View 2 VMware View 2 Rapid VM Provisioning Yes VMware View 2 VMware View 2 Hardware GPU Support Yes No 3 No 3 Remote Touch Support Yes No No User Profile & Data Mgmt. Yes VMware View 2 VMware View 2 1. VMware have no Remote Desktop Services technology of their own, but offer basic management of TS/RDS. No PCoIP Support No Persona Management No USB Support 2. Intelligent Patching, Rapid Provisioning and Persona Management are features of VMware View 5.1 Premier, available at additional cost. 3. vsphere 5.0 enables basic 3D applications like Windows Aero, Office 2010 or those requiring OpenGL or DirectX in View desktops. This feature provides acceptable performance on the WAN, up to 100ms latency. No hardware GPU support.

27 Warum Hyper-V? Hochverfügbarkeit & Ausfallsicherheit

28 Hohe Verfügbarkeit Inkrementelle Sicherungen Hyper-V-Replika NIC-Teaming Hyper-V- Clustering- Verbesserungen Rechenzentren und Kunden können die Widerstandsfähigkeit gegen Fehler steigern

29 Hochverfügbarkeit & Ausfallsicherheit VMware Vergleich Capability Windows Server 2012 RC Hyper-V VMware ESXi 5.0 VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus Incremental Backups Yes No Yes 1 VM Replication Yes No vcenter SRM 2 NIC Teaming Yes Yes Yes Integrated High Availability Yes No 3 Yes 4 Guest OS Application Monitoring Yes N/A No 5 Failover Prioritization Yes N/A Yes 6 Affinity & Anti-Affinity Rules Yes N/A Yes 6 Cluster-Aware Updating Yes N/A Yes 6 1. VMware Data Recovery is available in Essentials Plus and higher vsphere 5.0 editions 2. vsphere Replication is a feature of VMware vcenter Site Recovery Manager (SRM), which is available in 2 editions and is a chargeable addition to vsphere ESXi 5.0 has no high availability features built in vsphere 5.0 is required. 4. VMware HA is built in to Essentials Plus and higher vsphere 5.0 editions 5. VMware have made APIs publicly available, but actual application monitoring is not included 6. Features available in all editions that have High Availability enabled.

30 Hochverfügbarkeit & Ausfallsicherheit VMware Vergleich Capability Windows Server 2012 RC Hyper-V VMware ESXi 5.0 VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus Nodes per Cluster 64 N/A 1 32 VMs per Cluster 4,000 N/A Max Size Guest Cluster (iscsi) 64 Nodes Max Size Guest Cluster (Fiber) 64 Nodes 2 2 Max Size Guest Cluster (File Based) 64 Nodes Guest Clustering with Live Migration Support Yes N/A 1 No 4 Guest Clustering with Dynamic Memory Support Yes No 5 No 5 1. High Availability/vMotion/Clustering is unavailable in the standalone ESXi VMware does not support VM Guest Clustering using iscsi storage. 3. VMware does not support VM Guest Clustering using File Based Storage i.e. NFS 4. VMware does not support the vmotion of a VM that is part of a Guest Cluster 5. VMware does not support the use of Memory Overcommit with a VM that is part of a Guest Cluster

31 Infrastruktur-Management mit System Center 2012 PRODUKTIVE INFRASTRUKTUR VORHERSAGBARE APPLIKATIONEN DIE CLOUD NACH IHREN BEDÜRFNISSEN Bereitstellung einer flexiblen und kosteneffizienten Infrastruktur die daran anknüpft, was Sie bereits kennen und besitzen Heterogene Unterstützung Prozessautomatisierung Anwendungen sind entscheidend für den Erfolg Ihres Unternehmens Bereitstellung vorhersagbarer Application Service Levels mit tiefem Anwendungseinblick Tiefgreifende Anwendungsüberwachung und Diagnose Umfangreiche Anwendungsverwaltung Private und Public Cloud Computing nach Ihren Bedürfnissen, verwaltet über ein gemeinsames Toolset Flexibilität durch Delegation und Steuerung Self-Service-Anwendungen, über Clouds hinweg Self-Service-Infrastruktur Service-zentrischer Ansatz Physische, virtuelle und Cloud-Verwaltung

32 Konsistente Lizenzierung Standard Geringer Virtualisierungsgrad Datacenter Hoher Virtualisierungsgrad Hinweis: Windows Server erfordert weiterhin Client Access Licenses (CALs)

33 Core Infrastructure Suite (CIS)* Lizenzmodell für die komplette Private Cloud Infrastruktur Core Infrastructure Suite (CIS) + 1 Lizenz 5%

34 Vergleich von Standard Lizenzen vs. Datacenter Auf Servern mit zwei Prozessoren Mit 2 VM s EUR EUR Mit 4 VM s EUR EUR Mit 8 VM s EUR Mit 12 VM s EUR EUR EUR Bestes Preis-Leistungsverhältnis

35 Software Assurance Benefits Planung Neue Produktversionen Verfügbarkeit von Step-Up Lizenzen Windows 7 Enterprise Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) Training Trainingsgutscheine E-Learning Home Use Program Deployment Planning Services Lizenzmobilität Windows Virtual Desktop Access Windows Thin PC Office Roaming Use Rights TechNet Services durch Software Assurance Multi-Language Desktop Spezielle Services Support Technischer Support 24x7 Extended Hotfix Support Cold Backup für die Notfallwiederherstellung Enterprise Source Licensing Program Ratenzahlung

36 Microsoft System Center 2012 IT Service Management Private & Public Cloud Datensicherung Automatisierung VM Verwaltung CLOUD OS Verwaltung virtueller, heterogener Umgebungen Cloud-Anbindung Anwendungsüberwachung Automatisierung Service Lifecycle-Management Self Service-Portale Monitoring Deployment Infrastruktur Management Schutz

37 Introducing System Center App Controller 37

38 All about the App 38

39 Virtual Machine Manager Architektur Administrator s Console Windows PowerShell Self Service Web Portal Connector Operator s Console Web Console Windows PowerShell Virtual Machine Manager Server Operations Manager Server Virtual Server Host VMM Library Server Management Interfaces VMware VI Virtual Center Server VM VM Template VM VM VM VM ESX Host VM ISO VHD Script VM VM VM VM VM VM VM VM SAN Storage

40 Konsolidierung Umwandlung der Physische Sammlung physischen Server der Server können Performancedaten für andere in virtuelle zur Aufgaben Identifizierung verwendet Maschinen von Intelligente Platzierung Konsolidierungskandidaten Performancedaten den Agenten Sammlung werden von auf werden der VMs auf den besten Hosts installiert Host der VM Hosts für die Intelligente Platzierung Report über die Konsolidierungskandidaten nach Prioriät Physische Infrastruktur Hosts der virtuellen Maschinen

41 Live Migration Anwendungsszenarien Live Migration für geplante Downtime Host ist nun offline für Wartung (Hardware, Software) Shared Storage 41

42 Live Migration Anwendungsszenarien VM load balancing mit SCVMM/PRO Shared Storage 42

43 Koexistenz mit VMware Interoperability Virtualization Cost Management Complexity Consolidated and Green Datacenter with Management Coexistence with VMware

44 Warum Hyper-V? Zusammenfassung

45 Zusammenfassung Windows Server 2012 Hyper-V ist eine dynamischere Virtualisierungsplattform Mehr Mandanten- Sicherheit Flexible Infrastruktur, wann und wo Sie diese brauchen Skalierbarkeit, Performance und Dichte Hohe Verfügbarkeit

46 Zusammenfassung Warum Windows Server 2012: Umfassende Cloud Plattform Category Scalability/ Performance/ Density Storage VM Cluster Secure Multi-tenancy Flexible Infrastructure High Availability Resource Microsoft Windows Server 2008 R VMware vsphere 5.0 Enterprise Plus Active VMs per Host 384 1, Virtual Processors per VM Maximum Nodes Memory per VM 64 GB 1 TB 1 TB Maximum VMs 1,000 4,000 3,000 Network High performance with SR-IOV No Yes No Native 4-KB Disk Support No Yes No Maximum Virtual Disk Size 2 TB 64 TB 2 TB Encrypted Cluster Storage No Yes No Open Extensible Switch No Yes No Confirmed Partner Extensions Trunk Mode to Virtual Machines Yes Yes No Resource Metering No Yes Partner 1GB Simultaneous Live Migrations 1 Unlimited 4 10GB Simultaneous Live Migrations 1 Unlimited 8 Shared Nothing Live Migration No Yes No Network Virtualization No Yes Partner Guest OS Application Monitoring Yes Yes Partner Guest Clustering with Live Migration No Yes No 1 TB memory per VM: No taxes, no entitlements, no penalty for buying a large scale up server. 64TB The largest virtual disks in the market: Increased capacity, protection & alignment optimization In-the-box Network Virtualization capability without paying extra cost for 3rd-party solutions 46

47 Zusammenfassung Die richtige Lösung für das zukünftige Wachstum Capabilities Windows Server 2012 Hyper-V VMware vsphere 5 Notes Network Virtualization Open Extensible Switch Share Nothing Live Migration X X X To deliver a hybrid cloud solution customers and service providers need a dynamic, multi-tenant solution. VMware relies on partners for a comparable solution. Windows Server 2012 Hyper-V delivers an open, extensible switch, providing customers with flexibility and choice. VMware provides a closed, replaceable switch. Share Nothing Live Migration provides the ability to live migrate virtual machines with nothing but a network connection. VMware vsphere 5 offers nothing comparable. In-box Replication X Windows Server 2012 Hyper-V includes Hyper-V Replica, an application and storage agnostic inbox replication feature. (works with any combination of SAN, DAS or SMB) Industry Leading Scale X Windows Server 2012 Hyper-V offers the largest clusters (64 nodes per cluster vs. 32 with vsphere 5), the most VMs in a cluster (4000 VMs per cluster vs. 3,000 with vsphere 5), and the largest virtual disks in the market (64 TB vs. 2TB with vsphere 5) Advanced Storage Enhancements X Windows Server 2012 includes Storage Spaces and Pools, a storage virtualization technology that enables just-in-time provisioning, mirroring and multi-tenancy. Other improvements include support for SMB 2.2, data deduplication among others. Encrypted Cluster Volume SR-IOV Support Guest Clustering Support Hardware GPU Support X X X X With Windows Server 2012 Hyper-V, you can create the largest and most secure clusters using Bitlocker encryption to protect your data at rest. VMware offers nothing comparable. SR-IOV gives VMs the ability to bypass the Hyper-V Virtual Switch, and directly address the NIC, leading to reduced CPU overhead and latency and a rise in throughput without sacrificing Hyper-V features such as virtual machine Live Migration. Unlike vsphere 5, a virtualized guest cluster on Windows Server 2012 Hyper-V supports VM Live Migration and Dynamic Memory. Windows Server 2012 Hyper-V provides Hardware GPU Support.

48 Zusammenfassung What VMware is saying about WS 2012?

49 Cost (Thousands) Zusammenfassung Die richtige Lösung für das zukünftige Wachstum $8.000 VMware Private Cloud (Cloud Infrastructure Suite + vcenter Operations Management Suite-Enterprise Plus + vfabric APM) $7.000 Microsoft Private Cloud (ECI Datacenter) $6,788K $6.000 $5.000 $4.000 $3,241K $4,423K $5,606K 16X For an enterprise at 15 VMs per physical processor, a Microsoft Private Cloud Solution is $ /16 th $2.000 $ X $425K $425K $425K $425K the cost of a comparable VMware Private Cloud Solution $0 6:1 9:1 12:1 15:1 VM Density (VMs per physical processor)

50 Zusammenfassung Small Business Mid-Sized Business Helfen Sie Ihren Kunden zu skalieren: VMware Comparison Szenario: 3 Hosts, 2 CPU jeweils

51 Microsoft Windows Server 2012 Hyper-V compared to VMware vsphere 5.1 Quelle:

52 Microsoft Windows Server 2012 Hyper-V compared to VMware vsphere 5.1 Quelle:

53 Microsoft Windows Server 2012 Hyper-V compared to VMware vsphere 5.1 Quelle:

54 Microsoft Windows Server 2012 Hyper-V compared to VMware vsphere 5.1 Quelle:

55 Microsoft Windows Server 2012 Hyper-V compared to VMware vsphere 5.1 Quelle:

56 Microsoft Windows Server 2012 Hyper-V compared to VMware vsphere 5.1 Quelle:

57 Microsoft Windows Server 2012 Hyper-V compared to VMware vsphere 5.1 Quelle:

58 Microsoft Windows Server 2012 Hyper-V compared to VMware vsphere 5.1 Conclusion Windows Server 2012 Hyper-V features are roughly equal to those of vsphere 5.1 Standard Edition. Some important differences are the 64 TB virtual disk support of Hyper-V and Hyper-V Replica which has more advanced features than vsphere Replica. For smaller environments Hyper-V + SC2012 delivers lots of value for money for less money than vsphere 5.1 standard + vcenter Server. Quelle: Blog von Marcel van den Berg

59 Microsoft Virtualization & Management Solutions vs. VMware vsphere Quelle: 1 VMware vfabric Application Performance Manager is required to monitor app performance. Like all vfabric products, it is licensed on a per VM basis and is priced at $360 per VM (U.S. suggested list price for license). 2 VMware vcloud Request Manager product, which was used to plug-in to vcloud Director, and act as a lightweight request portal to drive certain vcloud Director actions and responses has been discontinued and VMware recommends customers to use VMware Service Manager to personalize the service catalog. Details here.

60 vsphere 5.0 Editions im Vergleich Produktkomponenten Erläuterungen Berechtigung Prozessor Lizenz ist pro physischem Prozessor erforderlich. Menge an vram, die jede Lizenz dem verfügbaren Pool hinzufügt. vram ist die Menge an virtuellem Arbeitsspeicher, die für eine virtuelle Maschine Berechtigung vram konfiguriert wird. Weitere Informationen über vram finden Sie im White Paper zu den Preis- und Paketoptionen für vsphere 5. Die Anzahl virtueller CPUs, die jeder VM zugewiesen werden können, wenn Berechtigung vcpu Virtual Symmetric Multiprocessing (vsmp) eingesetzt wird. Qualifizierter Erwerb von VMware vsphere berechtigt zum kostenfreien Einsatz von Linux für Unternehmen (SUSE Linux Enterprise Server für VMware) als Gast-OS. Dieses Angebot umfasst das kostenlose Abonnement für Patches SUSE Linux Enterprise Server für und Updates des OS und die Berechtigung, eine unbegrenzte Anzahl an VMware virtuellen Maschinen pro vsphere-lizenz auszuführen. Weitere Informationen zu den Geschäftsbedingungen finden Sie unter dem Link unten auf dieser Seite. vcenter Server Management für vsphere-bereitstellungen, in zwei Editions verfügbar: vcenter Standard: Managementfunktionen für große VMware vsphere-umgebungen für die schnelle Bereitstellung, Überwachung, vcenter Server (separat erhältlich) Abstimmung und Kontrolle virtueller Maschinen (bis zu 1000 vsphere-hosts). vcenter Foundation: Leistungsstarke Management-Tools für kleinere Umgebungen (bis zu drei vsphere-hosts) für die schnelle Bereitstellung, Überwachung und Kontrolle virtueller Maschinen. Quelle:

61 vsphere 5.0 Editions im Vergleich Übersicht Standard Enterprise Enterprise Plus Serverkonsolidierung Leistungsstarkes und ohne geplante effizientes Ausfallzeiten Ressourcenmanagement Richtliniengesteuerte Rechenzentrumsauto matisierung Produktkomponenten Berechtigung Prozessor Pro CPU Pro CPU Pro CPU Berechtigung vram 32 GB 64 GB 96 GB Berechtigung vcpu 8-Wege 8-Wege 32-Wege SUSE Linux Enterprise Server für VMware ja ja ja Zentralisierte Managementkompatibilität vcenter Server (separat erhältlich) vcenter Server Foundation vcenter Server Standard vcenter Server Foundation vcenter Server Standard vcenter Server Foundation vcenter Server Standard Quelle:

62 vsphere 5.0 Editions im Vergleich Übersicht Produktmerkmale Thin Provisioning Update Manager Data Recovery High Availability vmotion Storage-APIs für Datensicherheit Virtual Serial Port Concentrator (VSPC) Hot Add vshield Zones Fault Tolerance Storage-APIs für die Array-Integration Storage-APIs für Multipathing Storage vmotion Distributed Resources Scheduler (DRS), Distributed Power Management (DPM) Standard Enterprise Enterprise Plus Serverkonsolidierung ohne geplante Ausfallzeiten Leistungsstarkes und effizientes Ressourcenmanagement Richtliniengesteuerte Rechenzentrumsautomatisierung Storage I/O Control Network I/O Control Distributed Switch Host Profiles Auto Deploy Storage DRS Profile-Driven Storage

63 Microsoft-Serversoftware und unterstützte Virtualisierungsumgebungen Technical Support for Validated Configurations Supported partners for non-microsoft hardware virtualization software Server Virtualization Validation Program (SVVP)

64 Hyper-V Server 2012 Q&A (1/2) Is this an evaluation version? Is their Activation? No and No. Enterprise class hypervisor for everyone. Is this supported in production? Yes, since day one. Does Hyper-V Server have reduced/limited scale? No Is System Center required for Live Migration or Live Storage Migrate VMs? No. You can manage using free RSAT tools, or System Center or via PowerShell

65 Hyper-V Server 2012 Q&A (2/2) Is clustering included with Hyper-V Server 2012? Yes. It has been since Hyper-V Server 2008 R2. Does Hyper-V Server include Live Migration? Yes. Yes. Yes. Shared Nothing Live Migration? Yes. Yes. Yes. Does this include the new Extensible Switch? Yes. Yes. Yes. Does this include Hyper-V Replica? Yes. Yes. Yes.

66 Weitere Ressourcen Windows Server 2012: Die neuen Möglichkeiten begeistern Kunden Windows Server 2012 Hyper-V: Die neuen Möglichkeiten begeistern MVPs Windows Server 2012 RDS: Die neuen Möglichkeiten begeistern MVPs Neues in Windows Server 2012 in der TechNet Why Hyper-V? Competitive Advantages of Windows Server 2012 Release Candidate Hyper-V over VMware vsphere A768717D2/Competitive%20Advantages%20of%20Windows%20Server%202012%20RC%20Hyper- V%20over%20VMware%20vSphere%205%200%20V1%200.pdf

67 Weitere Ressourcen Windows Server 2012: Die neuen Möglichkeiten begeistern Kunden e3a86ec5e681 Windows Server 2012 Hyper-V: Die neuen Möglichkeiten begeistern MVPs Windows Server 2012 RDS: Die neuen Möglichkeiten begeistern MVPs Neues in Windows Server 2012 in der TechNet Testversion Windows Server 2012 in der TechNet Microsoft Hyper-V Server 2012 Download

68 Weitere Ressourcen What's New in Hyper-V Skripterstellung mit Windows PowerShell Microsoft Virtual Machine Converter (RC) Konvertiert VMware(VMs) and (VMDKs) zu Hyper-V VM and Hyper-V (VHDs) Simple Hyper-V Network Virtualization Demo Updated Links on Windows Server 2012 File Server and SMB 3.0

69 Weitere Ressourcen Microsoft Hyper-V Server Quick reference for command-line tasks that can be used to locally manage Hyper-V Server Hyper-V PowerShell Cmdlets for managing Hyper-V via command-line and script Grundlegendes zu virtuellen Computern und Gastbetriebssystemen Microsoft-Serversoftware und unterstützte Virtualisierungsumgebungen

70 Links und Resourcen Windows Server 2012 Hyper-V Using PowerShell to Convert a VHD to a VHDX Virtualize Enterprise Applications Windows Server 2012 Essentials Windows Storage Server 2012 Windows Server 2012 Lösungen und Szenarien Windows Azure

71 2009 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, Windows Vista and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Eine vollständige Virtualisierungsplattform Hyper-V

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

WORTMANN AG empfiehlt Windows.

WORTMANN AG empfiehlt Windows. Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit 1995 Selbststaendig Microsoft MVP Microsoft MCT/MCSE Private Cloud /MCLC /MCITP /MCSA /MC* Buchautor und Autor fuer Fachzeitschriften Schwerpunkte: - Windows

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Neue Geschäftschancen mit System Center

Neue Geschäftschancen mit System Center Neue Geschäftschancen mit System Center Infrastrukturen erfolgreich im Griff Katja Kol Private Cloud Lead Mathias Schmidt Technologieberater Agenda Herausforderungen = Geschäftschancen Management vom Client

Mehr

Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Demo Weitere Folien im Deck

Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Demo Weitere Folien im Deck Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Demo Weitere Folien im Deck Verwaltung und Automatisierung Web- und Anwendungsplattform Virtual Desktop Infrastructure Identität

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

PROFI KOLLOQUIUM. Microsoft Private Cloud whats new. Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012

PROFI KOLLOQUIUM. Microsoft Private Cloud whats new. Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012 PROFI KOLLOQUIUM Microsoft Private Cloud whats new Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012 MICROSOFT PRIVATE CLOUD WHATS NEW AGENDA 01 Einleitung 02 Windows Server 2012 03 Hyper-V v3 04 Verwalten heterogener

Mehr

RDS und Azure RemoteApp

RDS und Azure RemoteApp RDS und Azure RemoteApp Inhalt Remote Desktop Services Ein kurzer Überblick RD Session Host und RD Virtualization Host RDS auf Azure Desktop Remoting in der Cloud RD RemoteApp Was ist das und wie funktioniert

Mehr

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud Private Cloud Hammer-Business Private Cloud Ansgar Heinen Datacenter Sales Specialist Oliver Kirsch Strategic Channel Development Private Cloud Agenda Private Cloud Eine Einordnung Erfolge in Deutschland

Mehr

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 11. April, 15:30 16:30 Uhr Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 Bernd Schwenk, Vice President IT, ADVA Optical Networking SE Übersicht

Mehr

Windows Server 2012 and R2

Windows Server 2012 and R2 Thorsten Krüger Windows Server 2012 and R2 Hyper-V virtual fiber channel Hyper-V Resource metering storage IOPs (R2) Hyper-V Generation 2 VMs (R2) Virtual networking Hyper-V Extensible Switch Hyper-V USB

Mehr

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best. Oracle VM Support und Lizensierung best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Oracle VM 2.2 Oracle VM 3.0 Oracle DB in virtualisierten Umgebungen

Mehr

Neue Features in vsphere 5.1

Neue Features in vsphere 5.1 Neue Features in 5.1 Höher, Weiter, Schneller? Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage mike.schubert@interface-systems.de Motivation VMware bringt in einer regelmäßigen und geplanten

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Donato Quaresima Matthias Hirsch

Donato Quaresima Matthias Hirsch Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet..Alles so schön bunt hier? Donato Quaresima Matthias Hirsch Microsoft Windows 2012 ein Überblick Inhalt Allgemein Editionen / Lizenzierung Neuerungen allgemein

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Windows Server 2012 R2 Überblick Windows Server 2012 R2 Vorwort Editionen Lizenzierung Neuerungen 2 Windows Server 2012 R2 Vorwort Mit Windows Server 2012 R2 bringt Microsoft nun einige Verbesserungen,

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems

vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage Frank Friebe Consultant Microsoft mike.schubert@interface-systems.de

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

VMware - Volume Purchase Program - VPP

VMware - Volume Purchase Program - VPP VMware - Volume Purchase Program - VPP Marcel Grindau, Business Development Manager VMware Stand 15. Juni 2012 Themenübersicht I. Technischer Fokus II. Neues Lizenzierungsmodell für vsphere III. Konsolidierung

Mehr

Verwalten mit System Center Lösungen

Verwalten mit System Center Lösungen 1C06 - Verwalten von virtualisierten Umgebungen mit dem System Center Virtual Machine Manager Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Verwalten mit

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance Betriebssystem Lizenzierung Allgemein Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung Windows 7 und Software Assurance Microsoft Desktop-Betriebssysteme werden pro Gerät lizenziert (siehe Produktnutzungsrechte

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Einsatzszenarien & Geschäftschancen für unsere Partner Gülay Vural Produkt Marketing Manager Mathias Schmidt Partner-Technologieberater Agenda Überblick über

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure (VDI)

Virtual Desktop Infrastructure (VDI) Virtual Desktop Infrastructure (VDI) Powered by Windows Server 2012 Markus Kobe Technologieberater Maria Wastlschmid Product Marketing Manager Agenda Typische VDI-Szenarien Remote Desktop Services 2012

Mehr

Clustering- Erweiterungen steigern die Verfügbarkeit. Dynamischer Arbeitsspeicher steigert die Kapazität ohne Ausfallzeit

Clustering- Erweiterungen steigern die Verfügbarkeit. Dynamischer Arbeitsspeicher steigert die Kapazität ohne Ausfallzeit Heiko Jung (v-tsp) Skalierung und Performance Mobilität von virtuellen Maschinen Kontinuierliche Services Offen und erweiterbar Isolation und Mehrinstanzenfähigkeit Größere virtuelle Maschinen unterstützen

Mehr

Alles bereit fuer die private hybrid oder public Cloud? System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager. Marc Grote

Alles bereit fuer die private hybrid oder public Cloud? System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager. Marc Grote Alles bereit fuer die private hybrid oder public Cloud? System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager Marc Grote Agenda Warum SCVMM? Neuerungen in SCVMM 2012 R2 Systemanforderungen / Architektur Fabric

Mehr

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Sprecher: Jochen Pötter 1 Hinterfragen Sie den Umgang mit ihren virtuellen Maschinen Sichern Sie ihre virtuelle Umgebung? Wie schützen Sie aktuell ihre virtuelle

Mehr

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone Virtual Edition (VE): Security in the Cloud Cloud? 2 Cloud! 3 Virtualisierung vs. Cloud Virtualisierung = gut Virtualisierung gut Cloud = effektiver! Cloud Virtualisierung 4 Cloud - Entwicklung klassische

Mehr

Windows Server 2012 R2 Storage

Windows Server 2012 R2 Storage Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Storage MS FY14 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

Windows Server 2012 kann alles besser als Windows Server 2008 R2?!

Windows Server 2012 kann alles besser als Windows Server 2008 R2?! Windows Server 2012 kann alles besser als Windows Server 2008 R2?! Marc Grote grotem@it-training-grote.de blog.it-training-grote.de www.it-training-grote.de Inhalt Windows mit und ohne Fenster Server Manager

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

BFZ Hyper-V WS 2012 R2 und SCVMM 2012 R2 Workshop 10-13.02.2014

BFZ Hyper-V WS 2012 R2 und SCVMM 2012 R2 Workshop 10-13.02.2014 BFZ Hyper-V WS 2012 R2 und SCVMM 2012 R2 Workshop 10-13.02.2014 Wer bin ich? Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler / Seit 1995 Selbststaendig Microsoft MVP seit 2003 Microsoft MCT / MCSE Messaging/Security/Server

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH Windows 8.1 im Unternehmen Heike Ritter Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Erwartungen: Überall & zu jeder Zeit BYOD goes mainstream Mobilität für den Erfolg ermöglichen Sicherheitslandschaft

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

BI und Data Warehouse

BI und Data Warehouse BI und Data Warehouse Die neue Welt der Daten mit 2012 Daniel Weinmann Product Marketing Manager Microsoft Deutschland GmbH Sascha Lorenz Consultant & Gesellschafter PSG Projekt Service GmbH Werner Gauer

Mehr

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Safely doing your private business in public David Treanor Team Lead Infrastructure Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) Microsoft Certified Systems Administrator

Mehr

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Unified Communications Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Agenda Veränderungen, Fakten und Herausforderungen Plattform für Unternehmens-Kommunikation HD-Videokonferenzen & Zusammenarbeit

Mehr

NetApp für Microsoft Private Cloud

NetApp für Microsoft Private Cloud NetApp für Microsoft Private Cloud Endkunden Öffentliche Auftraggeber Stefan Ebener Systems Engineer M.A. IT-Management NetApp Deutschland GmbH Agenda Demonstration: Microsoft auf NetApp ODX und SMB3 in

Mehr

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft

Mehr

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast LINUX 4 AIX Ein Überblick 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast Agenda 00 Voraussetzungen und Vorbereitung 01 Virtualisierung 02 HA High Availability und Cluster 03 System Management Deployment Monitoring 04

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

FlexPod die Referenzarchitektur

FlexPod die Referenzarchitektur FlexPod die Referenzarchitektur Sebastian Geisler Business Solution Architect NetApp Deutschland GmbH Agenda Warum FlexPod Komponenten der Architektur Einsatzszenarien Unified Support Management Lösung

Mehr

Virtualisierung mit iscsi und NFS

Virtualisierung mit iscsi und NFS Virtualisierung mit iscsi und NFS Systems 2008 Dennis Zimmer, CTO icomasoft ag dzimmer@icomasoft.com 1 2 3 Technikgrundlagen Netzwerkaufbau Virtualisierung mit IP basiertem Storage iscsi Kommunikation

Mehr

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V ITK-Forum Mittelstand IT TRENDS & TECHNOLOGIEN 2010 Frank Seiwerth Technologieberater Microsoft Deutschland

Mehr

HyperV und vnext - ein aktueller Blick auf den Stand der Technologie. Dipl.-Inf. Frank Friebe

HyperV und vnext - ein aktueller Blick auf den Stand der Technologie. Dipl.-Inf. Frank Friebe HyperV und vnext - ein aktueller Blick auf den Stand der Technologie Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1. Windows Server vnext von Cloud OS zu Cloud Platform 2. Hyper-V Neugigkeiten bei Hyper-V v5. Storage

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda Überblick Windows Server 2012 R2 ROK Vorteile Generation 2 VMs Enhanced Session Mode Online Disk Resize Checkpoints Online VM Export Dynamic Memory

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Private Cloud hier werden Sie geholfen

Private Cloud hier werden Sie geholfen 11. April, 10:15 11:15 Uhr Private Cloud hier werden Sie geholfen 11 Technologien 88% Zeit und Kosteneinsparung & 0 Ahnung Herbert Bild, Solutions Marketing Manager, NetApp Deutschland GmbH Andreas Krügel,

Mehr

Server virtualisieren mit Hyper-V Nils Kaczenski, Teamleiter Microsoft-Consulting

Server virtualisieren mit Hyper-V Nils Kaczenski, Teamleiter Microsoft-Consulting Server virtualisieren mit Hyper-V Nils Kaczenski, Teamleiter Microsoft-Consulting Hypervisoren im Vergleich VM1 VM2 VM3 VM4 Hypervisor Treiber VM Parent Treiber VM2 VM3 VM4 Hypervisor Hardware Hardware

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B NetApp Die Fakten NetApp weltweit Starke Präsenz in DE Marktführer in DE $5B $4B Umsatz 12.000+ Angestellte $3B 150+ Büros weltweit $2B Fortune 1000 $1B NASDAQ 100 04 05 06 07 08 09 10 11 S&P 500 NetApp

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Carsten Rachfahl www.hyper-v-server.de Roling Cluster Upgrade Herausforderung: Update eines Failover Clusters ohne Downtime

Mehr

Microsoft Server Virtualisierung und Verwaltung

Microsoft Server Virtualisierung und Verwaltung Optimierung der Serverinfrastruktur Windows Server 2008 Microsoft Server Virtualisierung und Verwaltung Mathias Schmidt Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH E-Mail: mathias.schmidt@microsoft.com

Mehr

Symantec Backup Exec 2012

Symantec Backup Exec 2012 Better Backup For All Symantec Alexander Bode Principal Presales Consultant Agenda 1 Heutige IT Herausforderungen 2 Einheitlicher Schutz für Physische und Virtuelle Systeme 3 Ein Backup, Flexible Restores

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine Mailserver Implementierung

Mehr

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Bernd Carstens Dipl.-Ing. (FH) Sales Engineer D/A/CH Bernd.Carstens@vizioncore.com Lösungen rund um VMware vsphere Das Zentrum der Virtualisierung VESI

Mehr

Neuerungen in Windows Server 2012 R2. Marc Grote

Neuerungen in Windows Server 2012 R2. Marc Grote Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Marc Grote Agenda Was ist neu in Windows Server 2012 R2 Neue Funktionen in Windows Server 2012 R2 Hyper-V Wer bin ich? Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr

Server virtualisieren mit Hyper-V und Windows Server 8

Server virtualisieren mit Hyper-V und Windows Server 8 Server virtualisieren mit Hyper-V und Windows Server 8 Michael Korp Infrastruktur Architekt, Microsoft Technology Center Microsoft Deutschland GmbH The information contained in this document relates to

Mehr

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Aufstellung im Markt und Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit Partnern Steffen Schlecht Director Strategy & Innovation Mark Wittmaier Services Partner Lead

Mehr

Nutzung des Gotowebinar Tools

Nutzung des Gotowebinar Tools Nutzung des Gotowebinar Tools Handzeichen Wählen Sie ob das Audiosignal über Telefon oder den Lautsprecher des PCs kommen soll Geben Sie hier Ihre Fragen ein. Webinar Windows 8 - Was ist neu! - Was ist

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon ALM & DevOps Day 24. September 2015, Zürich Oerlikon 07. November, Zürich-Oerlikon Hilfe, meine Entwickler arbeiten im SSMS Nicolas Müggler Senior Consultant (ALM / BI) Trivadis AG Agenda Die Problematik

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

das wollten wir Ihnen nicht antun

das wollten wir Ihnen nicht antun das wollten wir Ihnen nicht antun Funktionalitäten Funktionalitäten Storage Tiering Inbox Storage Virtualisierung mit automatischem Tiering Verbesserte und kostengünstige Storage Performance mit Industrie-Standard-Hardware

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

IT Plattformen der Zukunft

IT Plattformen der Zukunft Better running IT with Flexpod IT Plattformen der Zukunft Herbert Bild Solutions Marketing Manager Net herbert.bild@netapp.com So fahren Sie Ihr Auto So fahren Sie Ihre IT Steigende Kosten und Druck auf

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011

Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011 Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011 Ralf Barth Systems Engineer Central Europe ralf.barth@veeam.com Veeam Produkt Strategie vpower:

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch Open Source Virtualisierung mit ovirt DI (FH) René Koch Agenda Einführung Komponenten Erweiterungen & Monitoring Use Cases & Herausforderungen Einführung ovirt Zentralisiertes Management für Server und

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine lokale

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr