µ (Zahlensysteme) micro Präfix für 1 millionstel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "µ (Zahlensysteme) micro Präfix für 1 millionstel"

Transkript

1 µ (Zahlensysteme) micro Präfix für 1 millionstel 10GE (Ethernet) 10-Gigabit-Ethernet 10GFC (LAN) 10-Gigabit-Fiber-Channel 2B/1Q (ISDN) 2 binary 1 quaternary 2B/1Q-Codierung 3DES (Sicherheit) triple DES Dreifach-DES 3G (Mobilfunk) third generation 3. Generation 3GPP (Mobilfunk) third generation partnership project 3PTY (Euro-ISDN) three party service Dreierkonferenz 3R (Optische Netze, SDH, Sonet) re-shaping, re-amplification, re-timing 3R-Regeneration 4G (Mobilfunk) fourth generation 4. Generation A (Zeichen) address Adresse A (Codierung) address bit Adressbit a (Zahlensysteme) atta Präfix für 1 trillionstel A/UX (Programme) Apple Unix A2A, A to A (E-Services, E-Business) administration to administration A2B, A to B (E-Services, E-Business) administration to business A2C, A to C (E-Services, E-Business) administration to customer AA (X.500) administrative area AA (Übertragung) auto answer Automatische Antwort AA (ATM) administrative authority AA (Gremien, Organisationen) Application Association AAA (Sicherheit) authentification, authorization and accounting AAA-Server AAC (Telekommunikation) abbreviated address calling Kurzwahl AAE (Übertragung) automatic answering equipment AAE (WAN) Allgemeine Anschalterlaubnis AAL (ATM) ATM adaption layer ATM-Anpassungsschicht AAL-PCI (ATM) AAL protocol control information AAL-Protokollsteuerinformation AAL-SDU (ATM) AAL service data unit AAL-Dienstdatenelement AAN (WAN) all area network AAO (ISDN) Amtsanschlussorgan

2 AAPI (ATM) ATM API AAR (Internetworking) automatic alternative routing Automatische alternative Wegwahl AARP (Protokoll) AppleTalk address resolution protocol AARP-Protokoll AAUI (Internetworking) Apple attachment unit interface ABC (Mobilfunk) administration and billing center Abend (Übertragung) abnormal end Unnormaler Abbruch ABFN (Mobilfunk) adaptive beamforming network ABI (Schnittstelle) application binary interface ABM (HDLC) asynchronous balanced mode Gleichberechtigter Spontanbetrieb ABR (Internetworking) area border router ABR (Befehl, Frame) answer bit ratio ABR (Modem) automatic baud rate detection Automatische Erkennung der Baudrate ABR (ATM) available bit rate ABR (Internetworking) automatic beacon removal ABS (Telekommunikation) absent subscriber / office closed Teilnehmer nicht anwesend ABS (Mobilfunk) alerting base station ABT (ATM) ATM block transfer AC (Anschlussbereich) access concentrator AC (LAN) access control Zugriffskontrolle AC (OSI) application context Anwendungskontext AC (Übertragung) address cycle Adressenzugriffszyklus AC (Mobilfunk) authentification center Authentisierungszentrum AC (Übertragung) address control Adresssteuerung ACA (WAN) asynchronous communication adapter Asynchroner Kommunikationsadapter ACAP (MHS, UMS) application control access protocol ACAP-Protokoll ACAU (Telekommunikation) automatic calling and answering unit Computergesteuerte Telefonvermittlung ACB (Modem) automatic call back ACB (Übertragung) access method control block Steuerblock für die Zugriffsmethode ACC (Mobilfunk) area communication controller ACC (ATM) ATM cross connector ACCH (Mobilfunk) associated control channel

3 ACD (Telekommunikation) automatic call distribution Automatische Anrufverteilung ACDI (Schnittstelle) asynchronous communications device interface ACDM (Anschlussbereich) asymetric cable modem ACE (Gremien, Organisationen) advanced computing environment ACE (Modem) adverse channel enhancement ACE (Telekommunikation) automatic calling equipment Automatische Rufeinrichtung ACE (ATM) access connection element Anschluss-Verbindungselement ACELP (Codierung) algebraic code excited linear prediction ACF (Token Ring) access control field Zugriffskontrollfeld ACF (SNA) advanced communication function ACF/NCP (SNA) ACF/network control program ACF/VTAM (SNA) ACF/virtual telecommunication access method ACI (X.500) access control information ACIA (WAN) asynchronous communication interface adapter ACIT (Modulation) adaptive sub-band excited transformation Anpassungsfähige Hilfsband-Transformation ACK (TCP/IP) acknowledgement flag Bestätigungs-Flag ACK (Steuerzeichen) acknowledgement Positive Rückmeldung ACL (Wireless LAN) access control list Zugriffskontrollliste ACL (Wireless LAN) asynchronous connectionless Asynchron verbindungslos ACM (ATM) address complete message ACM (Gremien, Organisationen) association for computer machinery ACMS (DEC) application control & management system ACONET (Netzwerkkonzept) austrian scientific data network ACP (ATM) access point control protocol ACR (Verkabelung) attenuation to crosstalk ratio Dämpfung-Nebensprech-Verhältnis ACR (ATM) advanced cell routing ACR (ATM) allowed cell rate ACS (WAN) advanced communication service ACS (Schnittstelle) asynchronous communication server ACS (Verkabelung) advanced connectivity system ACS-Verkabelungssystem ACS (Übertragung) access control system Zugriffssteuerungssystem

4 ACSE (OSI) association control service element OSI-Dienstelement ACSE (OSI) application control service element Anwendungssteuerungs-Dienstelement ACSE (Steuerzeichen) access control and signalling element Zugriffssteuerungs- und Meldeelement ACSP (IBM) asynchronous connection server program ACT (Telekommunikation) applied computerized telephony ACTAS (Telekommunikation) advanced communications technologies and services ACTE (Gremien, Organisationen) approval Committee for telecommunications ACTS (WAN) advanced communication, technology and services ACU (Telekommunikation) automatic calling unit Automatische Wähleinrichtung ACU (Endgerät) automatic client update AD (Netzwerkmanagement) administrative domain AD (OSI) addendum document ADC (Mobilfunk) American digital cellular ADC (Codierung) analog digital converter Analog-Digital-Umsetzer ADCCP (Protokoll) advanced data communication control procedure ADDMD (X.500) administrative directory management domain ADE (Datenverarbeitung) Automatische Datenerfassung ADH (Telekommunikation) average delay till handling Mittlere Wartezeit ADK (Sicherheit) additional decryption key ADLC (Speichertechnik) advanced data link controller ADM (HDLC) asynchronous disconnect mode Unabhängiger Wartebetrieb ADM (Modulation) adaptive delta modulation Adaptive Deltamodulation ADM (Netzwerkmanagement) administration system ADM (Optische Netze, SDH, Sonet) add/drop multiplexer ADMD (X.400) administration management domain Öffentlicher Versorgungsbereich ADO (ISDN) Anschlussdose ADP (Datenverarbeitung) automatic data processing Automatische Datenverarbeitung ADPCM (Modulation) adaptive delta pulse code modulation Adaptive Delta Pulscodemodulation ADPM (Modulation) adaptive delta pulse modulation Adaptive Delta-Pulsmodulation ADPS (Datenverarbeitung) automatic data processing system Automatisches Datenverarbeitungssystem ADR (Sat-Kommunikation) ASTRA digital radio

5 ADRD (Modem) automatic data rate detection Automatische Erkennung der Datenrate ADS (MHS, UMS) active directory service ADSI (MHS, UMS) active directory service interface ADSL (Anschlussbereich) asymmetric digital subscriber line ADSL-Verfahren ADSP (Protokoll) AppleTalk data stream protocol ADSU (ATM) ATM data service unit ADT (Datenverarbeitung) abstract data type Abstrakter Datentyp ADTF (ATM) ACR decrease time factor ADU (Codierung) analog digital converter Analog-Digital-Umsetzer ADU (Telekommunikation) automatic dialling unit Automatische Wähleinrichtung ADV (Datenverarbeitung) automatic data processing Automatische Datenverarbeitung ADVA (Datenverarbeitung) Automatische Datenverarbeitungsanlage ADX (Telekommunikation) automatic data exchange Automatische Datenvermittlung AE (OSI) application entity Anwendungsinstanz AEI (Schnittstelle) additional equipment interface AEP (Protokoll) AppleTalk echo protocol AERM (LAN) alignment error rate monitor AES (Sicherheit) advanced encryption standard AES-Standard AET (OSI) application entity title AF (Übertragung) audio frequency Tonfrequenz AF (Zeichen) address field Adressenfeld AFB (Modem) automatic fallback Fallback AFC (ATM) automatic frequency control Automatische Frequenznachsteuerung AFeN (Telekommunikation) Analoges Fernsprechnetz AFI (OSI) authority and format identifier AFIPS (Gremien, Organisationen) American Federation of Information Processing Societies Dachverband Datenverarbeitung USA AFN (Telekommunikation) address complete, no charge, subsciber free AFOS (LAN) active fiber optic segment AFP (Protokoll) AppleTalk filing protocol AFP-Protokoll AFP (SNA) advanced function printing AFS (Netzwerkmanagement) Andrew file system

6 AFSK (Übertragung) audio frequency shift keying Übertragung von Digitalsignalen mit Tonfrequenz AFT (LAN) adapter fault tolerance Adapter-Fehlertoleranz AGC (Mobilfunk) adaptive gain control AGCH (Mobilfunk) access grant channel AGF (Verkabelung) all glass fiber AGOF (Internet, IP-Protokoll) Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung AGt (WAN) Anschaltgerät AH (Protokoll) application protocol header Anfangskennsatz Anwendungsprotokoll AH (TCP/IP) authentification header AHFG (ATM) ATM attached host functional group AHFG (ATM) ATM attached host behavior functional group AHT (ATM) ATM header translator AI (Sicherheit) authentification information AI (Multimedia) artificial intelligence Künstliche Intelligenz AI (Mobilfunk) air interface Luftschnittstelle AI (OSI) application entity Anwendungsinstanz AIA (Netzwerkkonzept) application integration architecture AIM (Modulation) analog intesity modulation AIM (ATM) ATM inverse multiplexer AiMF (Verkabelung) Ader in Metall-Folie aiml (Deutsche Telekom) Analoge internationale Mietleitung AIMUX (ATM) ATM inverse multiplexing AIN (Mobilfunk) advanced intelligent network AIO (Schnittstelle) asynchronous input/output interface AIP (Internet, IP-Protokoll) adaptive Internet protocol AIR (ATM) additive increase rate AIRF (ATM) additive increase rate factor AIS (ATM) alarm indication signal Alarm-Indikationssignal AIT (Speichertechnik) advanced intelligent tape AIX (IBM) advanced interactive executive AKA (Internet, IP-Protokoll) also known as

7 AL (ATM) access link Anschlussstrecke AL (Deutsche Telekom) subscriber line Amtsleitung ALB (LAN) adaptive load balancing Adaptiver Lastenausgleich ALC (WAN) analog leased circuit Analoge Festverbindung ALEC (WAN) alternative local exchange carrier ALGOL (Programme) algorithmic language AL-PA (LAN) arbitrated loop physical address ALS (Internetworking) adjacent link station ALS (Mobilfunk) alternate line service ALS (OSI) application layer structure ALU (Datenverarbeitung) arithmetic logic unit Arithmetisch-logische Einheit AM (Mobilfunk) access manager AM (Netzwerkmanagement) accounting management Abrechnungs-Management AM (Token Ring) active monitor AM (Modulation) amplitude modulation Amplitudenmodulation AMDS (Mobilfunk) AM radio data system AME (Modem) asynchronous modem eliminator AMI (Codierung) alternate mark inversion AMI-Codierung AMIS-A (MHS, UMS) audio message interchange specification, analog AMP (Netzwerkkomponente) amplifier Verstärker AMPS (Mobilfunk) automatic message processing system AMPS (Mobilfunk) advanced mobile phone system AM-PSK (Modulation) amplitude modulation phase shift keying AMS (ATM) audio visual multimedia services AMSS (Sat-Kommunikation) aeronautical mobile satellite service AMTS (Mobilfunk) advanced mobile telephone system AN (Anschlussbereich) access network Zugangsnetz ANC (Befehl, Frame) answer signal, charge ANDIS (Sicherheit) ANDMS (Netzwerkmanagement) advanced network design and management ANFOR (Gremien, Organisationen) Association Francaise de Normalisation

8 ANI (Telekommunikation) automatic number identification Automatische Rufnummernidentifizierung ANI (MAN) access network interface ANIDA (Deutsche Telekom) ANIS (ISDN) Analoger Anschluss am ISDN ANM (Mobilfunk) answer message ANMP (Netzwerkmanagement) account network management program ANN (Befehl, Frame) answer signal, no charge ANR (Internetworking) automatic network routing ANR (SNA) advanced network routing ANS (Befehl, Frame) answer message ANS (Internet, IP-Protokoll) advanced network services ANSI (Gremien, Organisationen) American National Standards Institute Nationales Standardisierungsinstitut ANU (Befehl, Frame) answer signal, unqualified ANX (Internet, IP-Protokoll) automotive network exchange AO/DI (ISDN) always on/ dynamic ISDN AOC (Euro-ISDN) advice of charge Gebühreninformation AOCD (Euro-ISDN) AOC during call AOCE (Euro-ISDN) AOC at end of call AOCS (Euro-ISDN) AOC at start of call AOD (Zeichen) abort of dialling Wahlabbruch AOL (Online) America Online AON (MAN) active optical network Aktives optisches Netzwerk AON (Optische Netze, SDH, Sonet) all optical network AOPS (Protokoll) automated office protocol standard AOR (Sat-Kommunikation) Atlantische Ozeanregion AP (Wireless LAN) access point AP (OSI) application profile AP (OSI) application process Anwendungsprozess AP (X.500) administrative point AP (ISDN) application part Anwendungsteil APACS (Telekommunikation) association for payment clearing services

9 APC (Verkabelung) angle polished convex APC (Codierung) adaptive predictive coding APC (Endgerät) Arbeitsplatzcomputer APC (Modem) adaptive power control AP-CCIRN (Gremien, Organisationen) Asia/Pacific Coordinating Committee for Intercontinental Research Networks APCG (Gremien, Organisationen) ATM pilot coordination group APCM (Modulation) adaptive PCM APCO (Sicherheit) association of public safty communication officials APD (Verkabelung) avalanche photo diode Lawinenfotodiode APDU (OSI) application protocol data unit Anwendungsprotokoll-Dateneinheit APE (ISDN) Abgesetzte periphere Einheit APE (Internetworking) all paths explorer frame APF (Verkabelung) all plastic fiber Plastikfaser API (Schnittstelle) application programming interface Interface des Anwendungsprogramms APL (ISDN) access point Anschlusspunkt APL (Programme) a programming language APM (ISDN) additional packet mode APN (Mobilfunk) access point name APNIC (Gremien, Organisationen) Asian Pacific network information center APON (Optische Netze, SDH, Sonet) ATM over passive optical network APOP (Internet, IP-Protokoll) authenticated post office protcol APPC (SNA) advanced program to program communication APPI (Internetworking) advanced peer to peer internetworking APPLI/COM (Schnittstelle) application/communication APPLI/COM-Schnittstelle APPN (SNA) advanced peer to peer networking APPNTAM (SNA) APPN topology and accounting manager APR (Endgerät) Arbeitsplatzrechner APS (Endgerät) Arbeitsplatz-System APS (Optische Netze, SDH, Sonet) automatic protection switching AQ (Modulation) adaptive quantisation AR (Endgerät) Abteilungsrechner

10 AR (Übertragung) access rate Zugriffsgeschwindigkeit ARA (MHS, UMS) attribute registration authority ARAP (Internetworking) AppleTalk remote access protocol ARC (Endgerät) attached resource computer Back-up Computer im Hot-stand-by ARCnet (LAN) attached resources computer network ARE (Internetworking) all routes explorer ARI/FCI (Token Ring) address recognized indicator / frame copied indicator ARIB (Gremien, Organisationen) association of radio industries and busines ARIN (Gremien, Organisationen) American registry for Internet numbers ARL (Token Ring) adjusted ring length Einstellung der Ringleitungslänge ARM (IT-Begriffe) application response measurement ARM (HDLC) asynchronous response mode Spontanbetrieb ARP (TCP/IP) address resolution protocol ARP-Protokoll ARP (Internetworking) adaptive routing protocol ARPA (Gremien, Organisationen) advanced research projects agency ARPANET (Netzwerkkonzept) advanced research projects agency network ARQ (Übertragung) automatic repeat request ARQ-Verfahren ARR (Internetworking) automatic re-routing Automatische Wegerneuerung ARR (Zeichen) asynchronous reply required Asynchrone Antwort erforderlich ARRA (Sat-Kommunikation) announced retransmission random access ARS (Internet, IP-Protokoll) address resolution server ARS (Internetworking) automatic route selection Wegewahl, automatische ART (ISDN) address resolution table ARTour (Mobilfunk) advanced radio communications on tour ARX (Telekommunikation) automatic retransmission exchange Vermittlung mit automatischer Weiterschaltung AS (Sat-Kommunikation) air station Funkstation AS (Internetworking) active star coupler Aktiver Sternkoppler AS (Internetworking) autonomous system Autonomes System AS/400 (Endgerät) application system 400 ASA (Gremien, Organisationen) American Standards Association Amerikanisches Normungsgremium ASB (Gremien, Organisationen) associated body Assoziierte Organisation

11 AsB (Anschlussbereich) local loop Anschlussbereich AsBVSt (Netzwerkkomponente) Anschlussbereichsvermittlungsstelle ASC (Gremien, Organisationen) American Standards Committee Amerikanisches Normungskomitee ASCII (Protokoll) American standard code for information interchange ASDSP (Protokoll) AppleTalk secure data stream protocol ASE (OSI) application service element Anwendungs-Dienstelement ASE (Verkabelung) amplified spontaneous emission ASI (Schnittstelle) asynchronous/synchronous interface ASK (Modulation) amplitude shift keying Amplitudenumtastung ASL (WAN) access line Anschlussleitung ASLA (Übertragung) application service level agreement ASN (Befehl, Frame) autonomous system number ASN.1 (Protokoll) abstract syntax notation one ASO (OSI) application service object ASP (Verkabelung) active splitting point ASP (OSI) abstract service primitive Abstrakte Dienstprimitive ASP (Protokoll) AppleTalk session protocol ASP-Protokoll ASP (IT-Begriffe) application service provider ASP (Codierung) abstract syntax processor ASPIC (Gremien, Organisationen) ASP industry consortium ASR (Telekommunikation) automatic send/receive Automatisches Senden und Empfangen ASR (Telekommunikation) automatic speech recognition ASU (Netzwerkkomponente) Asynchron/Synchronumsetzer ASVD (Übertragung) asynchronous simultaneous voice and data AT (WAN) authentification triplets AT (Modem) attention command set ATC (Codierung) adaptive transform coding ATCP (Internetworking) AppleTalk control protocol ATD (Übertragung) asynchronous time division Asynchrones Zeitmultiplex ATDM (Übertragung) asynchronous time division multiplexing ATDP (Befehl, Frame) attention dial pulse

12 ATDT (Befehl, Frame) attention dial tone ATF (LAN) application transport failover ATFP (Protokoll) AppleTalk filing protocol ATL (ATM) ATM layer ATM (ATM) asynchronous transfer mode Asynchroner Übertragungsmodus ATM-SDU (ATM) ATM service data unit ATM-Dienstelement ATN (Netzwerkkonzept) augmented transition network ATP (Protokoll) AppleTalk transaction protocol ATP-Protokoll ATS (Deutsche Telekom) Analoge Teilnehmerschaltung ATS (ATM) abstract test suite ATSC (Gremien, Organisationen) Advanced Television Systems Committee ATT (Verkabelung) attenuation Dämpfung ATVEF (Telekommunikation) advanced television enhancement forum AU (X.400) access unit Zugriffseinheit AU (Optische Netze, SDH, Sonet) administrative unit Verwaltungselement AUC (Mobilfunk) authentification center AUG (Optische Netze, SDH, Sonet) administrative unit group AUI (Ethernet) access unit interface Anschlusseinheiten-Interface AUIF (Verkabelung) AUI female AUIM (Verkabelung) AUI male AUP (LAN) acceptable use policy AURP (Internetworking) AppleTalk update-based routing protocol AUTH (Sicherheit) authentification service AUX (Befehl, Frame) auxiliary Hilfsfunktion AVA (OSI) attribute value assertion AVD (WAN) alternate voice/data Abwechselnd Sprache/Daten AVL (WAN) Amtsverbindungsleitung AVT (Telekommunikation) active voice technology AWADo (WAN) Automatische Wechselschalter- Anschlussdose AWD (WAN) auto call device Automatische Wähleinrichtung AWFQ (WAN) adaptive weighted fair queuing

13 AWG (Optische Netze, SDH, Sonet) arrayed waveguide gratings AWG (Verkabelung) American wire gauge Amerikanisches Drahtmaß AWS (Euro-ISDN) call deflection Anrufweiterschaltung b (WAN) clearing Auslösung B (Zahlensysteme) Byte B/R (Internetworking) Brücken/Router B/W (Übertragung) bothway Zweiseitig B2B, B to B (E-Services, E-Business) business to business B2C, B to C (E-Services, E-Business) business to consumer B8ZS (Codierung) binary eight zero substitution B8ZS-Codierung BA, BaAS (ISDN) basic rate interface Basisanschluss BAC (HDLC) balanced asynchronous class BAC (Telekommunikation) billing, accounting and charging BACP (Internet, IP-Protokoll) bandwidth allocation control protocol BACP-Protokoll BAIC (Mobilfunk) barring all incoming calls Sperren von eingehenden Rufen BAKT (ISDN) Basisanschluss-Konzentrator Balun (Verkabelung) balanced/unbalanced BAM (Modulation) burst mode amplitude modulation BAM (Übertragung) basic telecommunications access method BAMx (ISDN) Basisanschluss-Multiplexer BAOC (Mobilfunk) barring all outgoing calls BAP (Internet, IP-Protokoll) bandwidth allocation protocol BAPT (Gremien, Organisationen) Bundesamt für Post und Telekommunikation BAR (Codierung) backward adaptive reencoding BAS (OSI) basic activity subset BAS (Mobilfunk) base station BASIC (Programme) beginners all-purpose symbolic instruction code BATCH (Datenverarbeitung) block allocated transfer channel Block-Übertragungskanal BAV (WAN) Breitband-Anschlussvermittlungsstelle BB (Netzwerkkonzept) Backbone

14 BB (Übertragung) broadband transmission Breitbandübertragung BB (Übertragung) baseband Basisband BBC (ATM) broadband bearer capability BBI (Sat-Kommunikation) broadband interactive system BBP (Ethernet) binary backoff procedure BBR (Netzwerkkonzept) backbone ring Backbone-Ring BBS (Internet, IP-Protokoll) bulletin board system BBTAG (LAN) broadband TAG BC (ISDN) bearer capability BC-Elemente BC (LAN) busy condition Besetztzustand BC (Codierung) binary code Binärcode Bc (Frame Relay) commited burst size BC (Übertragung) broadcast Broadcast BCC (Mobilfunk) base station colour code BCC (Protokoll) blind carbon copy BCC (Steuerzeichen) binary control characters Binäre Steuerzeichen BCC (Zeichen) block check character Blockprüfzeichen BCCH (Mobilfunk) broadcast control channel BCD (Zahlensysteme) binary coded decimal Binär codiertes Dezimalsystem BCDIC (Zahlensysteme) binary code decimal interchange code Binär codierter dezimaler Austausch-Code BCFSK (Modulation) binary code frequency shift keying BCOB (ATM) broadband connection oriented bearer BCP (Internetworking) bridge control protocol BCP (WAN) basic call process BCP (Protokoll) byte control protocol Zeichenorientiertes Protokoll BCPL (Protokoll) binary coded programming language BCPN (Netzwerkkonzept) business customer premises network BCS (Zeichen) block control signal Blockkontrollsignal BCS (Zeichen) block check sequence Blockprüfzeichenfolge BCSM (WAN) basic call state model BCT (Mobilfunk) business cordless telephone Schnurlose Telefonie

15 BCVT (OSI) basic class virtual terminal BD (Verkabelung) building distributor Gebäudeverteiler Bd (Verkabelung) Bündelverseilung Bd (Übertragung) baud Baud BDC (Protokoll) basic mode control procedures for data communication systems BDC (Sicherheit) backup domain controller BDE (Datenverarbeitung) Betriebsdatenerfassung BdiMF (Verkabelung) Bündel in Metall-Folie BDV (WAN) Breitband-Durchgangsvermittlungsstelle Be (Frame Relay) excess burst size BEB (Ethernet) binary exponential backoff BEB-Verfahren BECN (Frame Relay) backward explicit congestion notification BECN-Bit BEEP (Protokoll) block extensible exchange protocol BEF (Anschlussbereich) building entrance facilities Hausübergabepunkt BEL (Steuerzeichen) bell Klingel BER (Programme) basic encoding rules BER (Übertragung) bit error rate Bitfehlerrate BERKOM (Netzwerkkonzept) Berliner Kommunikationsprojekt BERTS (Mobilfunk) basic exchande radio telecommunications service BEXR (Mobilfunk) basic exchange radio BF (SNA) boundary functions Begrenzungsfunktion BFH (Übertragung) Bitfehlerhäufigkeit BFOC (Verkabelung) bayonet fibre optic connector Bajonet-Lichtwellenleiter-Steckverbinder BFU (Netzwerkmanagement) Betriebsführungsumsetzer BG (Mobilfunk) border gateway BGMP (Internetworking) border gateway multicast protocol BGMP-Protokoll BGNW (Gremien, Organisationen) Benutzergruppe Netzwerke BGP (Internetworking) border gateway protocol BGP-Protokoll BH (Zeichen) block header Blockanfangskennsatz BHC (ISDN) busy hour calls BHCA (ISDN) busy hour call attempts

16 BHLI (ATM) broadband high layer information BIA (Endgerät) burned in address BIB (Schnittstelle) bus interface board BIB (Zeichen) backward indicator bit Rückwärtsindikator BIBA (ISDN) Bilingualer Basisanschluss BIC (Schnittstelle) bus interface circuit Computer/Netz Interface BIC (Mobilfunk) barring incoming calls BICC (Internetworking) bearer independent call control BICC-Protokoll B-ICI (ATM) broadband intercarrier interface BIE (Mobilfunk) base station interface equipment BIGFERN (Netzwerkkonzept) Breitbandiges Integriertes Glasfaser-Fernmeldenetz BIGFON (Netzwerkkonzept) Breitbandiges Integriertes Glasfaser-Fernmelde-Ortsnetz BIIS (Mobilfunk) binary interchange of information and signalling BIM (Schnittstelle) backplane interface module BIND (Internet, IP-Protokoll) Berkley Internet name domain BIOS (PC-Technik) basic input/output system Einfaches Eingabe/Ausgabe-System BIP (ATM) bit interleaved parity Parität, bitverschachtelte BIP-8 (Optische Netze, SDH, Sonet) bit interleaved parity-8 BIS (ATM) border intermediate system B-ISDN (B-ISDN) broadband ISDN Breitband-ISDN B-ISDN PRM (B-ISDN) protocol reference model of broadband ISDN Protokoll-Referenzmodell des Breitband-ISDN BISUP (ATM) broadband ISDN user part Bit (Zahlensysteme) binary digit Binäre Einheit bit/s (Übertragung) bits per second Bit pro Sekunde BITNET (Netzwerkkonzept) because it's time network BIU (SNA) basic information unit BIU (Schnittstelle) bus interface unit BK (Telekommunikation) broadband communication Breitbandkommunikation BK (Telekommunikation) office communication Bürokommunikation BK (Anschlussbereich) broadband network Breitbandkabel-Netz BK (WAN) user class of service Benutzerklasse

17 BLA (Zeichen) blocking acknowledgement, signal/message Sperrbestätigungskennzeichen BLAM (Übertragung) binary logarithmic arbitration methode BLAST (Übertragung) blocked asynchronous/synchronous transmissionblockweise asynchrone/synchrone Übertragung BLER (Übertragung) block error rate Blockfehlerrate BLERT (Übertragung) block error rate test Blockfehlerratentest B-LLI (ATM) broadband low layer information BLO (Zeichen) blocking signal Sperrkennzeichen BLOB (Datenbank) binary large object BLQAM (Modulation) Blackman quadrature amplitude modulation BLSR (WAN) bidirectional line switch ring BLU (SNA) basic link unit Bm (Mobilfunk) bearer mobile BMS (Netzwerkmanagement) basic management system BMUX (Netzwerkkonzept) block multiplexer channel Block-Multiplexkanal BN (Internetworking) bridge number Brücken-Nummer BNA (Netzwerkkonzept) backbone network architecture Backbonenetz-Architektur BNC (Verkabelung) Bayonet Neil Concelmann BNC-Stecker BNK (WAN) Bereichsnetzknoten BNN (SNA) boundary network node B-NT (B-ISDN) broadband network termination Netzabschluss für B-ISDN B-NT1 (B-ISDN) broadband network termination 1 Netzabschluss 1 für B-ISDN B-NT2 (B-ISDN) broadband network termination equipment type 2Netzabschluss 2 für B-ISDN BOC (Mobilfunk) barring all outgoing calls Sperren von ausgehenden Rufen BOIC (Mobilfunk) barring outgoing international calls Sperren von ausgehenden internationalen Rufen BoM (WAN) begin of message Nachrichtenanfang BONDING (ISDN) bandwidth on demand interoperability group BONT (WAN) broadband optical network termination BootP (Protokoll) bootstrap protocol Bootstrap-Protokoll BOP (Protokoll) bit oriented protocol Bitorientierte Protokolle BOS (Mobilfunk) Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben BP (Schnittstelle) backplane Backplane

18 BPAD (Protokoll) BSC PAD BPDU (Internetworking) bridge protocol data unit BPF (Internetworking) best path first bpi (Endgerät) bits per inch Bits pro Zoll BPON (Netzwerkkonzept) broadband passive optical network Passives optisches Breitbandnetzwerk BPP (Internetworking) bridge port pair bps (Übertragung) bits per second Bit pro Sekunde BPSK (Modulation) binary phase shift keying Zweiphasenumtastung BR (Befehl, Frame) break request Anforderung einer Unterbrechung BR (LAN) branch Verzweigung BRA (ISDN) basic rate access BRAM (Ethernet) broadcast recognition access method Sendeerkennungszugriffsmethode bei Ethernet BRAN (Anschlussbereich) broadband radio access network BRI (ISDN) basic rate interface Basisanschluss BRIM (Internetworking) bridge/router interface module BRM (OSI) basic reference model BRS (Befehl, Frame) break request signal Abbruchanforderungssignal BS (Schnittstelle) backplane segment BS (Steuerzeichen) backspace Rückwärtsschritt BS (Programme) operating system Betriebssystem BS (Übertragung) Bitsynchronisation BS (Mobilfunk) base station Basisstation BS (Sicherheit) british standard BS 7799 BS24 (Mobilfunk) bearer service 24 BS26 (Mobilfunk) bearer service 26 BSA (Wireless LAN) basic service area BSAM (Übertragung) basic sequential access method Sequentielles Zugriffsverfahren BSC (Mobilfunk) base station controller Funkbasissteuerung BSC (Protokoll) binary synchronous communication Bisynchron-Verfahren BSD (Programme) Berkley software distribution BSI (Gremien, Organisationen) British Standards Institute

19 BSI (Gremien, Organisationen) Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSIC (Mobilfunk) base station identity code BSIG (Wireless LAN) Bluetooth special interest group BSM (Zeichen) backward set-up message Verbindungsaufbaurückmeldung BSN (Zeichen) backward sequence number Rückwärtsfolgenummer BSNR (Zeichen) backward sequence number received Empfangene Rückwärtsfolgenummer BSS (Netzwerkkonzept) billing support system BSS (Mobilfunk) base station subsystem BSS (OSI) basic synchronized subset BSS (Mobilfunk) base station Basisstation BSS (Wireless LAN) basic service set BSS (Sat-Kommunikation) broadcast satellite services BSSAP (Mobilfunk) base station system application part BSSGP (Mobilfunk) base station system GPRS protocol BSSMAP (Mobilfunk) base station system management application part BT (ATM) burst tolerance BT (Telekommunikation) business telecommunications BTA (Mobilfunk) basic trading area B-TA (B-ISDN) B-ISDN terminal adapter Endgeräteanpassung für B-ISDN BTAG (Übertragung) beginning TAG BTAM (SNA) basic telecommunications access method Basiszugriffsverfahren B-TE (B-ISDN) broadband terminal equipment Endeinrichtung für B-ISDN B-TE1 (B-ISDN) B-ISDN terminal equipment type 1 B-TE2 (B-ISDN) B-ISDN-terminal equipment type 2 BTP (Protokoll) business transaction protocol BTS (Mobilfunk) base transceiver station Funkbasisstation BTU (SNA) basic transmission unit Btx (Deutsche Telekom) Bildschirmtext BUS (ATM) broadcast and unknown server BVCP (Internetworking) Banyan Vines control protocol BVN (Anschlussbereich) Breitbandkabel-Verteilnetz

20 BWA (Anschlussbereich) BZT (Gremien, Organisationen) broadband wireless access Bundesamt für Zulassungen in der Telekommunikation C (Zeichen) control field Steuerfeld C (Programme) programming language Programmiersprache C (Mobilfunk) C-Netz C/R (Frame Relay) command/response C/R-Bit customer to customer C2C, C to C (E-Services, E-Business) CA (MAN) conditional access CA (Übertragung) collision avoidance Kollisionsvermeidung CA (Internetworking) congestion avoidance CA (Sicherheit) certification authority Zertifizierungsstelle CAC (WAN) customer access connection CAC (ATM) connection admission control CAC (Befehl, Frame) call accepted Rufannahme CADN (Mobilfunk) cellular access digital network CAE (Standard) common application environment CAI (Datenverarbeitung) computer aided instruction CAI (Mobilfunk) common air interface Funkschnittstelle CALS (DoD) computer aided acquisition, logistics and CAM (Schnittstelle) common access method CAMC (Datenverarbeitung) customer access maintenance centre Wartungszentrum mit Teilnehmerzugang CAN (Steuerzeichen) cancel Ungültig CAN (MAN) customer access network CAN (Netzwerkkonzept) campus area network Campus-Netzwerk CAO (Telekommunikation) computer aided office Verwaltungsaufgaben mit dem Computer CAP (Codierung) carrierless amplitude-phase modulation CAP-Codierung CAP (Verkabelung) cable access point Kabelanschlusspunkt CAPG (OSI) control of application process group CAPI (ISDN) common application programming interface CAPI-Schnittstelle

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 15.12.2014 bis 14.12.2019 Ausstellungsdatum: 15.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Katalog. der empfohlenen. Interkonnektion, Schnittstellen

Katalog. der empfohlenen. Interkonnektion, Schnittstellen Katalog der empfohlenen Interkonnektionsschnittstellen Ausgabe: 12. Dezember 2001 Schlüsselwörter: Interkonnektion, Schnittstellen Grundlagen: Fernmeldegesetz (FMG) vom 30. April 1997 Verordnung vom 31.

Mehr

Breitband ISDN Lokale Netze Internet WS 2009/10. Martin Werner, November 09 1

Breitband ISDN Lokale Netze Internet WS 2009/10. Martin Werner, November 09 1 Telekommunikationsnetze 2 Breitband ISDN Lokale Netze Internet Martin Werner WS 2009/10 Martin Werner, November 09 1 Breitband-ISDN Ziele Flexibler Netzzugang Dynamische Bitratenzuteilung Effiziente Vermittlung

Mehr

Telekommunikationsnetze 2

Telekommunikationsnetze 2 Telekommunikationsnetze 2 Breitband-ISDN Lokale Netze Internet WS 2008/09 Martin Werner martin werner, January 09 1 Breitband-ISDN Ziele Flexibler Netzzugang Dynamische Bitratenzuteilung Effiziente Vermittlung

Mehr

ANNEX A - PROTOCOL IMPLEMENTATION CONFORMANCE STATEMENT (NORMATIVE)

ANNEX A - PROTOCOL IMPLEMENTATION CONFORMANCE STATEMENT (NORMATIVE) ANNEX A - PROTOCOL IMPLEMENTATION CONFORMANCE STATEMENT (NORMATIVE) BACNET STANDARDIZED DEVICE PROFILE (ANNEX K): LIST ALL BACNET INTEROPERABILITY BUILDING BLOCKS SUPPORTED (ANNEX K): SEGMENTATION CAPABILITY:

Mehr

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 4. Netzwerke

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 4. Netzwerke Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 4. Netzwerke Jens Döbler 2003 "Computer in der Chemie", WS 2003-04, Humboldt-Universität VL4 Folie 1 Grundlagen Netzwerke dienen dem Datenaustausch

Mehr

2. Architektur von Kommunikationssystemen

2. Architektur von Kommunikationssystemen 2. Architektur von Kommunikationssystemen 2.1 2.2 TCP/IP-basierte Protokollarchitektur Digitale Kommunikationssysteme Prof. Dr. Habermann / Dr. Hischke 12-01 / 1 Das OSI-Referenzmodell wird ausführlich

Mehr

OPP-ROOM Raumtemperatur-Regler C1

OPP-ROOM Raumtemperatur-Regler C1 OPP-ROOM Raumtemperatur-Regler C1 Protokoll BACnet-Schnittstelle (BACnet MS/TP) Entwicklungsstand: ab Software 1.08 Einstellen der Mac-Adresse und der Baudrate Die MAC-Adresse und die Baudrate können entweder

Mehr

ENTWURF, ERRICHTUNG, BETRIEB VON DATENNETZEN

ENTWURF, ERRICHTUNG, BETRIEB VON DATENNETZEN ENTWURF, ERRICHTUNG, BETRIEB VON DATENNETZEN Dr. Manfred Siegl m.siegl @ citem.at N E T Z M A N A G E M E N T Was erwartest Du vom Netz? Das es immer gut funktioniert. In Wirklichkeit sind wir alle abhängig

Mehr

Networking Basics. Peter Puschner Institut für Technische Informatik peter@vmars.tuwien.ac.at

Networking Basics. Peter Puschner Institut für Technische Informatik peter@vmars.tuwien.ac.at Networking Basics Peter Puschner Institut für Technische Informatik peter@vmars.tuwien.ac.at Why Networking? Communication Computation speedup (Parallelisierung von Subtasks) Load balancing ardware preference

Mehr

Grundkurs Mobile Kornrnuni kationssysterne

Grundkurs Mobile Kornrnuni kationssysterne Martin Sauter Grundkurs Mobile Kornrnuni kationssysterne Von UMTS, GSM und GRPS zu Wireless LAN und Bluetooth Piconetzen Mit 173 Abbildungen Inhaltsverzeichnis GSM... 1 1.1 Leitungsvermittelnde Datenübertragung.....

Mehr

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 5. Internet

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 5. Internet Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 5. Internet Jens Döbler 2003 "Computer in der Chemie", WS 2003-04, Humboldt-Universität VL5 Folie 1 Dr. Jens Döbler Internet Grundlagen Zusammenschluß

Mehr

6. ISDN - Integrated Services Digital Network. Rechnernetze Wolfgang Effelsberg

6. ISDN - Integrated Services Digital Network. Rechnernetze Wolfgang Effelsberg 6. ISDN - Integrated Services Digital Network 6.1 Ziele von ISDN 6.2 Grundlagen von ISDN 6.3 Schichten 1, 2 und 3 für ISDN 6.4 Standards 6. ISDN 6-1 6.1 Ziele von ISDN Integration existierender Telekommunikationsdienste:

Mehr

Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme

Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme Martin Sauter Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme Von UMTS, GSM und GPRS zu Wireless LAN und Bluetooth Piconetzen Mit 173 Abbildungen 2. Auflage Vieweg GSM 1 1.1 Leitungsvermittelnde Datenübertragung

Mehr

Einführung in die ATM Technik Martin Kluge (martin@elxsi.de)

Einführung in die ATM Technik Martin Kluge (martin@elxsi.de) 1. Die Entstehungsgeschichte von ATM Entwicklung von ATM durch CNET, AT&T und Alcatel (1983) Gründung des ATM Forums (1991), Mitglieder aus Industrie und Telekommunikationsunternehmen Zweck: Neue Anforderungen

Mehr

2. Rechnernetze. 2.1 Netze und Dienste auf Netzen. (Physische) Netze. Dienste auf Netzen. Fernsprechnetz. Integriertes Datennetz (IDN)

2. Rechnernetze. 2.1 Netze und Dienste auf Netzen. (Physische) Netze. Dienste auf Netzen. Fernsprechnetz. Integriertes Datennetz (IDN) 2. Rechnernetze 2.1 Netze und Dienste auf Netzen (Physische) Netze Fernsprechnetz Integriertes Datennetz (IDN) Kabelfernsehnetz Standleitungen... Dienste auf Netzen Telefon Telefax Datex-P, Datex-L Bildschirmtext

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 130 verschiedene e von drei

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 DE EN Anschluss an die Gebäudeleittechnik Die Hygienespülung verfügt über zwei Schnittstellen: Schnittstelle RS485 Digitale Schnittstelle

Mehr

EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS

EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS 3 1. Engineering via free EtherNet/IPTM-Port of a device on Bus from MPx07V10 2. Engineering via optional Industrial-Ethernet-Switch 3. Engineering via

Mehr

Adressauflösung. IP Adresse Physikalische Adresse 128.96.34.1 57:FF:AA:36:AB:11 128.96.34.16 85:48:A4:28:AA:18

Adressauflösung. IP Adresse Physikalische Adresse 128.96.34.1 57:FF:AA:36:AB:11 128.96.34.16 85:48:A4:28:AA:18 Adressauflösung IP Adresse Physikalische Adresse 128.96.34.1 57:FF:AA:36:AB:11 128.96.34.16 85:48:A4:28:AA:18 IP Adresse Physikalische Adresse 128.96.34.15??? 128.96.34.16 85:48:A4:28:AA:18 128.96.34.15

Mehr

Protokollanalyse bei VoIP

Protokollanalyse bei VoIP Protokollanalyse bei VoIP 1. Einführung 2. Protokoll Stack H.323 3. Protokollanalyse in VoIP-Umgebung Funktionelle Analyse Paketanalyse 4. Dimensionierungsaspekte bei VoIP Jitter-Theorie Bandbreite bei

Mehr

Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme

Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme Martin Sauter Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme Von UMTS, GSM und GRPS zu Wireless LAN und Bluetooth Piconetzen Mit 173 Abbildungen vieweg Inhaltsverzeichnis 1 GSM 1 1.1 Leitungsvermittelnde Datenübertragung

Mehr

Vorlesung 11: Netze. Sommersemester 2001. Peter B. Ladkin ladkin@rvs.uni-bielefeld.de

Vorlesung 11: Netze. Sommersemester 2001. Peter B. Ladkin ladkin@rvs.uni-bielefeld.de Vorlesung 11: Netze Sommersemester 2001 Peter B. Ladkin ladkin@rvs.uni-bielefeld.de Vielen Dank an Andrew Tanenbaum der Vrije Universiteit Amsterdam für die Bilder Andrew Tanenbaum, Computer Networks,

Mehr

Grand Media TV. Local Regional Network. Convergent Network & Platform. TV Internet - Communication. n fibers. n fibers. Cisco 6500 Switch.

Grand Media TV. Local Regional Network. Convergent Network & Platform. TV Internet - Communication. n fibers. n fibers. Cisco 6500 Switch. IBM Grand Media TV Local Regional Network Convergent Network & Platform TV Internet - Communication NOC n fibers n fibers Cisco 6500 Switch Cisco 4500 Switch Real estate distributor 12 n fibers Grand Media

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Sichere Identitäten in Smart Grids

Sichere Identitäten in Smart Grids Informationstag "IT-Sicherheit im Smart Grid" Berlin, 23.05.2012 Sichere Identitäten in Smart Grids Dr. Thomas Störtkuhl, Agenda 1 2 Beispiele für Kommunikationen Digitale Zertifikate: Basis für Authentifizierung

Mehr

Internet Protokolle für Multimedia - Anwendungen

Internet Protokolle für Multimedia - Anwendungen Internet Protokolle für Multimedia - Anwendungen Kapitel 5.5 Multiprotocol Label Switching (MPLS) 1 Gliederung Grundlagen Idee, Konzept Label Switching Technologie Label Distribution Protokolle LDP und

Mehr

Kommunikationsprotokolle des Aeronautical Traffic Service

Kommunikationsprotokolle des Aeronautical Traffic Service Kommunikationsprotokolle des Aeronautical Traffic Service Gliederung Klärung von Begriffen Bestehende Implementierungen Aktuelle Implementierungen Technologievergleich Klärung von Begriffen Systeme AFTN

Mehr

10BaseT 24, 65, 69, 87, 88, 91 5-4-3-Regel = Repeater-Regel 89

10BaseT 24, 65, 69, 87, 88, 91 5-4-3-Regel = Repeater-Regel 89 10BaseT 24, 65, 69, 87, 88, 91 5-4-3-Regel = Repeater-Regel 89 7-Schichtenmodell (ISO/OSI) 98, 100, 103f 802 - LAN 59 802.11(a,b,g,h) - WLAN-Standards 29, 31, 59 802.3 Ethernet 65ff 8-Bit-Code Parity check

Mehr

OPP-ROOM Raumtemperaturfühler, Raumfeuchte- Temperaturfühler und IO-Module

OPP-ROOM Raumtemperaturfühler, Raumfeuchte- Temperaturfühler und IO-Module OPP-ROOM Raumtemperaturfühler, Raumfeuchte- Temperaturfühler und IO-Module Protokoll BACnet-Schnittstelle (BACnet MS/TP) Entwicklungsstand: ab Software 1.45 Einstellen der Mac-Adresse und der Baudrate

Mehr

Storage Area Networks im Enterprise Bereich

Storage Area Networks im Enterprise Bereich Storage Area Networks im Enterprise Bereich Technologien, Auswahl & Optimierung Fachhochschule Wiesbaden Agenda 1. Was sind Speichernetze? 2. SAN Protokolle und Topologien 3. SAN Design Kriterien 4. Optimierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Grundlagen der Informationstechnik... 3 2.1 Bit... 3 2.2 Repräsentation von Zahlen... 4 2.2.1 Dezimalsystem... 5 2.2.2 Dualsystem... 5 2.2.3 Oktalsystem... 6 2.2.4

Mehr

Dieter Conrads. Telekommunikation. Grundlagen, Verfahren, Netze. Mit 178 Abbildungen. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage.

Dieter Conrads. Telekommunikation. Grundlagen, Verfahren, Netze. Mit 178 Abbildungen. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dieter Conrads Telekommunikation Grundlagen, Verfahren, Netze Mit 178 Abbildungen 4., überarbeitete und erweiterte Auflage vieweg Vll Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklung - Perspektiven 1 2 Grundsätzliche

Mehr

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit Hochschule für Technik und Architektur Chur Dr. Bruno Studer Studienleiter NDS Telecom, FH-Dozent bruno.studer@fh-htachur.ch 1 GSM: 079/610 51 75 Agenda Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation

Mehr

Unified Communications, Wohin geht die Reise

Unified Communications, Wohin geht die Reise Unified Communications, Wohin geht die Reise ALU June 2009 1 Unified Communication Trends Presentation Title Month 2009 Markt Trends Wirtschaftflaute Source: Burton Group Markt Trends Wirtschaftflaute

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

Voice over IP (VoIP)

Voice over IP (VoIP) Information and Communications Technology Solutions and Services Voice over IP (VoIP) Tarzisius Lipp, Account Manager tarzisius.lipp@getronics.com Agenda Hintergrund / Markttrends AVVID: Architektur, Komponenten

Mehr

3. Protokolle für den Data Link Control

3. Protokolle für den Data Link Control 3. Protokolle für den Data Link Control 3.2 Data Link Control Protokolle 3.2.1 Anwendungsumgebungen 3.2.2 Zeichenorientierte Protokolle 3.2.3 Bitorientierte Protokolle Kommunikationsnetze Prof. Dr. Joachim

Mehr

Cisco Networking Academy

Cisco Networking Academy Cisco Networking Academy Ausbildung zum Cisco Certified Network Associate (CCNA) BSc (IR) Mandana Ewert Prof. Dr. Stefan Böhmer Ausbildungsmodell Die Lernenden stehen im Mittelpunkt des Programms 280 Local

Mehr

IP - Technik. für Multimedia - Anwendungen

IP - Technik. für Multimedia - Anwendungen September 003 Digitale Vermittlung Dozent : Dipl.-Ing. Hans Thomas IP - Technik für Multimedia - Anwendungen Seite 1 Grundprinzipien des IP Struktur des IP-Datagramms 4 3 Adressenvergabe 5 4 Routing in

Mehr

Digital Rockwell-Testing-Machine KB 150 R

Digital Rockwell-Testing-Machine KB 150 R Digital Rockwell-Testing-Machine KB 150 R Rockwell, ball indentation, Vickers HVT, Brinell HBT Bright LCD color display Flexible software control motorized load system with load cell, closed loop system

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Netzwerktechnik Dirk Larisch 3. Auflage LERNEN ÜBEN ANWENDEN L Teil I: Lernen... 11 L1 Entwicklungen der Computerindustrie... 13 Geschichtliches... 13 Großrechner... 16 Minicomputer...

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

Fachbereich Medienproduktion

Fachbereich Medienproduktion Fachbereich Medienproduktion Herzlich willkommen zur Vorlesung im Studienfach: Grundlagen der Informatik I USB Universal serial bus (USB) Serielle Datenübertragung Punkt-zu-Punkt Verbindungen Daten und

Mehr

Service Oriented Architecture. IM-Briefing 2008 4. Dezember 2008

Service Oriented Architecture. IM-Briefing 2008 4. Dezember 2008 Service Oriented Architecture IM-Briefing 2008 4. Dezember 2008 Agenda Begrüssung Was ist SOA Herkunft Player Modell Komponenten Zusammenfassung Diskussion Seite 1 Was ist SOA? Herkunft Der Begriff serviceorientierte

Mehr

(LANs) NET 4 Teil 1.4 - Local Area Networks 1

(LANs) NET 4 Teil 1.4 - Local Area Networks 1 Teil 1.4 Local Area Networks (LANs) NET 4 Teil 1.4 - Local Area Networks 1 Klassifikation Netzwerke Primär nach Ausdehnung: Local Area Network (LAN) Metropolitan Area Netzwork (MAN) Wide Area Network (WAN)

Mehr

Mathias Hein Nikolaus von der Lancken ATM. Konzepte Trends Migration. An International Thomson Publishing Company

Mathias Hein Nikolaus von der Lancken ATM. Konzepte Trends Migration. An International Thomson Publishing Company Mathias Hein Nikolaus von der Lancken ATM Konzepte Trends Migration An International Thomson Publishing Company Bonn Albany Belmont* Boston Cincinnati Detroit* Johannesburg London Madrid Melbourne Mexico

Mehr

Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme

Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme Martin Sauter Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme UMTS, HSDPA und LTE, GSM, GPRS und Wireless LAN 4., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 186 Abbildungen STUDIUM VIEWEG+ TEUBNER 1 GSM 1 1.1 Leitungsvermittelnde

Mehr

Carsten Harnisch. Der bhv Co@ch Netzwerktechnik

Carsten Harnisch. Der bhv Co@ch Netzwerktechnik Carsten Harnisch Der bhv Co@ch Netzwerktechnik Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Über dieses Produkt 11 Zielgruppe 11 Aufbau 11 Modul 1 Einführung in die Netzwerktechnik 13 1.1 Der Netzverbund 13 1.2 Die

Mehr

Lokale Funk- und Festnetze. 1 Einleitung. 1.1 Klassifizierung von Netzen. 1.2 Charakteristika lokaler Netze. 1.3 Projekt IEEE 802

Lokale Funk- und Festnetze. 1 Einleitung. 1.1 Klassifizierung von Netzen. 1.2 Charakteristika lokaler Netze. 1.3 Projekt IEEE 802 Schaubild eines netzes: Lokale Funk- und Festnetze 1 Einleitung 1.1 Klassifizierung von Netzen 1.2 Charakteristika lokaler Netze 1.3 Projekt IEEE 802 Datentransportnetz 1.4 Wachstum lokaler Netze 1.5 Kopplung

Mehr

Routing in WSN Exercise

Routing in WSN Exercise Routing in WSN Exercise Thomas Basmer telefon: 0335 5625 334 fax: 0335 5625 671 e-mail: basmer [ at ] ihp-microelectronics.com web: Outline Routing in general Distance Vector Routing Link State Routing

Mehr

Curriculum Telekommunikation für Smart Metering

Curriculum Telekommunikation für Smart Metering Curriculum Telekommunikation für Smart Metering V1.0, 6. Februar 2009 1 ZWECK Das Curriculum stellt einen modularen Ausbildungsansatz zur Vermittlung technischen Wissens im Bereich Telekommunikation für

Mehr

Organisatorisches (1)

Organisatorisches (1) Organisatorisches (1) Abteilung Echtzeitsysteme und Kommunikation http://ivs.cs.uni-magdeburg.de/euk nett@ivs.cs.uni-magdeburg.de Sekretariat Frau Duckstein, 29/405, Tel. 67-18345 Web-Adresse http://ivs.cs.uni-magdeburg.de/euk/lehre/lehrveranstaltungen/ss09/kun.shtml

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

Arrow University München 03.03.2015. Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet!

Arrow University München 03.03.2015. Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet! Arrow University München 03.03.2015 Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet! Produkte & Services IGEL Produkt-Überblick Thin Client Management Thin Client

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Rainer Janssen Wolfgang Schott. SNMP- Konzepte, Verfahren, Plattformen

Rainer Janssen Wolfgang Schott. SNMP- Konzepte, Verfahren, Plattformen Rainer Janssen Wolfgang Schott SNMP- Konzepte, Verfahren, Plattformen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 1.1 Netzmananegement, ein Modethema? 1.2 Entwicklung der Netzstrukturen 1.3 Verfahren, Protokolle

Mehr

Vorwort zur fünften Auflage

Vorwort zur fünften Auflage Inhalt Vorwort zur fünften Auflage XIII 1 Anforderungen an die Telekommunikationsinfrastruktur der Zukunft 1 1.1 Telekommunikationsinfrastruktur 3 1.2 Kommunikationsdienste und Nutzerverhalten 6 1.3 Applikationen

Mehr

Next Generation Networks

Next Generation Networks Gerd Siegmund Next Generation Networks IP-basierte Telekommunikation Hüthig Verlag Heidelberg Inhaltsverzeichnis 1 Einführung.. 1 1.1 Netze im Wandel 1 1.1.1 Übersicht 3 1.1.2 Ein Zielnetz oder zunehmende

Mehr

Grundkurs Computernetzwerke

Grundkurs Computernetzwerke Grundkurs Computernetzwerke Eine kompakte Einführung in Netzwerk- und Internet-Technologien / Auflage. Autor Buchtitel Vieweg+TeubnerPLUS Zusatzinformationen ti zu Medien des Vieweg+Teubner Verlags Kapitel

Mehr

Vorlesung "Verteilte Systeme" Wintersemester 2000/2001. Verteilte Systeme. Empfänger Kommunikationssystem. Netzwerk

Vorlesung Verteilte Systeme Wintersemester 2000/2001. Verteilte Systeme. Empfänger Kommunikationssystem. Netzwerk Verteilte Systeme 1. Netzwerke Grundstruktur Sender Empfänger Kommunikationssystem Empfänger Systemsoftware Systemsoftware Hardware Hardware Netzwerk Verteilte Systeme, Wintersemester 2000/2001 Folie 1.2

Mehr

Seite 71 / 72. Bild 1.49 Telefonnetz mit Teilnehmern, local loop, Anschlusszentralen, Knoten (Transitzentralen) und Übertragungsstrecken (trunks)

Seite 71 / 72. Bild 1.49 Telefonnetz mit Teilnehmern, local loop, Anschlusszentralen, Knoten (Transitzentralen) und Übertragungsstrecken (trunks) 268 Seite 71 / 72 Local Loop Teilnehmer Endgerät A 1 B 1 AZ 1 K 1 K 3 AZ 4 AZ 3 K 2 A 2 B 2 AZ 2 Transitzentrale Anschlusszentrale Bild 1.49 Telefonnetz mit Teilnehmern, local loop, Anschlusszentralen,

Mehr

VS3 Slide 1. Verteilte Systeme. Vorlesung 3 vom 22.04.2004 Dr. Sebastian Iwanowski FH Wedel

VS3 Slide 1. Verteilte Systeme. Vorlesung 3 vom 22.04.2004 Dr. Sebastian Iwanowski FH Wedel VS3 Slide 1 Verteilte Systeme Vorlesung 3 vom 22.04.2004 Dr. Sebastian Iwanowski FH Wedel Inhaltsverzeichnis für die Vorlesung Zur Motivation: 4 Beispiele aus der Praxis Allgemeine Anforderungen an Verteilte

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Technische Rahmenbedingungen. Zusammenschaltungsvereinbarung

Technische Rahmenbedingungen. Zusammenschaltungsvereinbarung A n l a g e 3 Technische Rahmenbedingungen zur Zusammenschaltungsvereinbarung der Telecom Liechtenstein Aktiengesellschaft (nachfolgend genannt) Version 2.1 Seite 1/11 Diese Anlage beschreibt zusammen

Mehr

LAN Konzept Bruno Santschi. LAN Konzept. Version 1.0 März 2001. LAN Konzept.doc Seite 1 von 10 hehe@hehe.ch

LAN Konzept Bruno Santschi. LAN Konzept. Version 1.0 März 2001. LAN Konzept.doc Seite 1 von 10 hehe@hehe.ch LAN Konzept Version 1.0 März 2001 LAN Konzept.doc Seite 1 von 10 hehe@hehe.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Ausgangslage... 3 1.2 Rahmenbedingungen... 3 1.3 Auftrag... 3 1.4 Projektorganisation...

Mehr

Multiuser Client/Server Systeme

Multiuser Client/Server Systeme Multiuser /Server Systeme Christoph Nießner Seminar: 3D im Web Universität Paderborn Wintersemester 02/03 Übersicht Was sind /Server Systeme Wie sehen Architekturen aus Verteilung der Anwendung Protokolle

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x.

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x. 7. PPPoE Server 7.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialin Verbindung über PPPoE zum Router beschrieben, um eine zusätzliche Authentifizierung durchzuführen. Bei der Einwahl eines

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. JUNI 2009

PRODUKTKATALOG VOM 1. JUNI 2009 PRODUKTKATALOG VOM 1. JUNI 2009 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 150 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

Lehrbuch der Kommunikationstechnik. Bernhard J. Hauser

Lehrbuch der Kommunikationstechnik. Bernhard J. Hauser Lehrbuch der Kommunikationstechnik Bernhard J. Hauser Inhaltsverzeichnis Einführung 11 1.1 Geschichtliches 11 1.2 Das tägliche Netzwerkleben 12 1.3 Der Anfang: Von Abakus bis ZUSE 12 1.4 Mainframerechner

Mehr

Messdatenerfassung: Messdaten und CAN-Botschaften synchron erfassen Nur einen USB-Anschluss entfernt!

Messdatenerfassung: Messdaten und CAN-Botschaften synchron erfassen Nur einen USB-Anschluss entfernt! Messdatenerfassung: Messdaten und CAN-Botschaften synchron erfassen Nur einen USB-Anschluss entfernt! Balazs Toth balazs.toth@ni.com Agenda Übersicht NI-XNET Plattform NI-XNET unter CompactDAQ NI-XNET

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

NGN Eine Übersicht. VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder

NGN Eine Übersicht. VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder NGN Eine Übersicht VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder Inhalt > Definition von NGN, Abgrenzung > Architektur von NGNs > Einführung von NGNs > Was bleibt noch zu tun? NGN eine Übersicht 2 Definition [Y.2001]

Mehr

TCP/IP. Internet-Protokolle im professionellen Einsatz

TCP/IP. Internet-Protokolle im professionellen Einsatz Mathias Hein TCP/IP Internet-Protokolle im professionellen Einsatz mrnrn 5., aktualisierte und erweiterte Auflage m mitp i Vorwort 15 1 Der Erfolg des TCP/IP-Protokolls 17 2 Kommunikation über Schichten

Mehr

Lawful Interception (LI) für IP basierte Dienste. Standardisierung bei ETSI

Lawful Interception (LI) für IP basierte Dienste. Standardisierung bei ETSI Lawful Interception (LI) für IP basierte Dienste Standardisierung bei ETSI Historisches Leitungsvermittelte Netze (PSTN, ISDN und GSM) Überwachungsverordnung schreibt Implementierung von ES 201 671 in

Mehr

Nonreturn to Zero (NRZ)

Nonreturn to Zero (NRZ) Nonreturn to Zero (NRZ) Hi 0 Hi 0 Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 40 Multilevel Binary 0 1 0 0 1 1 0 0 0 1 1 0 0 Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 41 Das Clocking Problem

Mehr

Einführung in z/os und OS/390

Einführung in z/os und OS/390 Einführung in z/os und OS/390 Web-Services und Internet-Anwendungen für Mainframes von Paul Herrmann Wilhelm Gustav Spruth 3., verbesserte und erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Vorwort VII 1

Mehr

Administering Microsoft Exchange Server 2016 MOC 20345-1

Administering Microsoft Exchange Server 2016 MOC 20345-1 Administering Microsoft Exchange Server 2016 MOC 20345-1 In diesem 5-tägigen Kurs lernen Sie, wie Sie Exchange Server 2012 administrieren und supporten. Sie erfahren, wie Sie den Exchange Server 2016 installieren

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Das Bluetooth Handbuch

Das Bluetooth Handbuch Telekommunikation Jörg Franz Wollert Das Bluetooth Handbuch Technologie Software Einsatzfelder Systementwicklung Wettbewerb Mit 213 Abbildungen Franzis Inhalt 1 Bluetooth - Übersicht 15 1.1 Wo steht Bluetooth?

Mehr

Eingebettete Taktübertragung auf Speicherbussen

Eingebettete Taktübertragung auf Speicherbussen Eingebettete Taktübertragung auf Speicherbussen Johannes Reichart Workshop Hochgeschwindigkeitsschnittstellen Stuttgart, 07.11.2008 Unterstützt durch: Qimonda AG, München Institut für Prof. Elektrische

Mehr

Herausforderung Multicast IPTV

Herausforderung Multicast IPTV Track 3B Herausforderung Multicast IPTV Stefan Rüeger Leiter Technik, Studerus AG IPTV Agenda Multicast IGMP Konfiguration Netzwerkkomponenten Stolpersteine im Umgang mit IPTV Aktuelle Einsatz-Szenarien

Mehr

Computernetze In Brief

Computernetze In Brief Computernetze In Brief Inhaltsverzeichnis: Computernetze...1 In Brief...1 Inhaltsverzeichnis:...2 Routing...3 1. Load Balancing / Load Sharing...3 2. IP ROUTE Befehl...3 3. Classful / Classless...4 4.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Physikalische Grundlagen...1. 2 Grundlagen der Datenübertragung...63

Inhaltsverzeichnis. 1 Physikalische Grundlagen...1. 2 Grundlagen der Datenübertragung...63 1 Physikalische Grundlagen...1 1.1 Signale... 1 1.1.1 Kontinuierliche und diskrete Signale... 3 1.1.2 Energie- und Leistungssignale... 5 1.2 Approximation von Signalen mit Elementarfunktionen... 8 1.3

Mehr

GridMate The Grid Matlab Extension

GridMate The Grid Matlab Extension GridMate The Grid Matlab Extension Forschungszentrum Karlsruhe, Institute for Data Processing and Electronics T. Jejkal, R. Stotzka, M. Sutter, H. Gemmeke 1 What is the Motivation? Graphical development

Mehr

Positionierung von ProCurve Secure Router 7000dl. ProCurve Secure Router 7000dl Serie. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1

Positionierung von ProCurve Secure Router 7000dl. ProCurve Secure Router 7000dl Serie. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1 ProCurve 7000dl Serie Hans-Jörg Elias / Eva Heinold European Competency Center 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Positionierung

Mehr

Server Architecture for Network Independent Multimedia Service Control. Wolfgang Kellerer

Server Architecture for Network Independent Multimedia Service Control. Wolfgang Kellerer Server Architecture for etwork Independent Multimedia 25.01.2001 ITG Workshop IP in Telekommunikationsnetzen, 25.-26.01.2001, Bremen ehrstuhl für ommunikationsnetze Prof. Dr.-Ing ehrstuhl für ommunikationsnetze

Mehr

... Chair of Mobile Business & Multilateral Security. Lecture 14 Business Informatics 2 (PWIN) FAQ WS 2015/16

... Chair of Mobile Business & Multilateral Security. Lecture 14 Business Informatics 2 (PWIN) FAQ WS 2015/16 Lecture 14 Business Informatics (PWIN) FAQ WS 015/16 Prof. Dr. Kai Rannenberg Shuzhe Yang, M.Sc. Christopher Schmitz, M.Sc. www.m-chair.de Chair of Mobile Business & Multilateral Security Jenser (Flickr.com)

Mehr

Communications & Networking Accessories

Communications & Networking Accessories 3Com10 Mbit (Combo) 3Com world leading in network technologies is a strategic partner of Fujitsu Siemens Computers. Therefore it is possible for Fujitsu Siemens Computers to offer the very latest in mobile

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. ADFS Oliver Ryf. Partner:

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. ADFS Oliver Ryf. Partner: 1 ADFS Oliver Ryf Partner: 2 Agenda Begrüssung Vorstellung Referent Active Directory Federation Services (ADFS) F&A Weiterführende Kurse 3 Vorstellung Referent Seit 1991 IT-Trainer 1995 MCSE und MCT Seit

Mehr

Technik der Netze 1. Grundlagen ISDN/GSM/IN. Verkehrstheorie. Klassische Kommunikationstechnik: 7., neu bearbeitete und erweiterte Auflage

Technik der Netze 1. Grundlagen ISDN/GSM/IN. Verkehrstheorie. Klassische Kommunikationstechnik: 7., neu bearbeitete und erweiterte Auflage Gerd Siegmund Technik der Netze 1 Klassische Kommunikationstechnik: Grundlagen Verkehrstheorie ISDN/GSM/IN 7., neu bearbeitete und erweiterte Auflage VDE VERLAG GMBH Inhaltsverzeichnis 1 Grundbegriffe

Mehr

Voice over IP. Sprache und Daten in einem gemeinsamen Netz. Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH

Voice over IP. Sprache und Daten in einem gemeinsamen Netz. Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH Voice over IP Sprache und Daten in einem gemeinsamen Netz Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH Inhalt Einleitung Grundlagen Normen Ablauf und Einzelheiten Verbindungsaufbau und Verbindungsverwaltung

Mehr

Bluetooth. Eine Einführung. Copyright Fachhochschule Solothurn 10.Okt. 2000 D. Binggeli 1

Bluetooth. Eine Einführung. Copyright Fachhochschule Solothurn 10.Okt. 2000 D. Binggeli 1 Bluetooth Eine Einführung Copyright Fachhochschule Solothurn 10.Okt. 2000 D. Binggeli 1 Themen Motivation und Zielsetzungen Prinzipien Funksystem Protokolle und Netzwerktopologie Dienste Sicherheit Ausblick

Mehr

ZyXEL Ethernet Switch Security Switching in Layer 2+ und Layer 3+

ZyXEL Ethernet Switch Security Switching in Layer 2+ und Layer 3+ ZyXEL Ethernet Switch Security Switching in Layer 2+ und Layer 3+ Ulrich Eska ZyXEL Deutschland GmbH Oranienburg, 11. Oktober 2006 ZyXEL im Überblick Gegründet: August 1989 von Dr. Shun-I Chu Mitarbeiter:

Mehr

Architekturen für IP-basierte Funkzugangsnetze

Architekturen für IP-basierte Funkzugangsnetze Radio Network Concepts Architekturen für IP-basierte Funkzugangsnetze Michael Schopp,, Helmut Becker Radio Network Concepts Information and Communication Mobile Siemens AG ITG-Workshop IP in Telekommunikationsnetzen

Mehr

Ethernet Switching und VLAN s mit Cisco. Markus Keil IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh.

Ethernet Switching und VLAN s mit Cisco. Markus Keil IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh. Ethernet Switching und VLAN s mit Cisco Markus Keil IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh.de Der klassische Switch Aufgaben: Segmentierung belasteter Netzwerke

Mehr