Ist LANmark-7A bereit für 40G? Martin Roßbach

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ist LANmark-7A bereit für 40G? Martin Roßbach"

Transkript

1 Ist LANmark-7A bereit für 40G? Martin Roßbach White Paper Nexans Cabling Solutions February 2012

2 Martin Roßbach leitet seit 2005 das Produktmarketing und die Entwicklung neuer Märkte bei Nexans Cabling Solutions in Belgien. Herr Roßbach hat über 20 Jahre Erfahrung in der IT- und Telekommunikationsindustrie. In dieser Zeit hatte er Aufgaben in den Bereichen Vertrieb, Technik und Marketing bei Canon, Alcatel und Nexans. Martin Roßbach ist Mitglied des internationalen Normierung Komitees ISO/IEC JTC1 SC25 WG3, CENELEC TC215 WG1 und Chairman des NBN - Belgian Mirror Committee für JTC1/SC S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

3 Inhalt Einleitung... 4 Der Werdegang... 4 Ready for 40G oder Ready for 40GBase-T... 6 Die aktuelle Situation... 7 LANmark-7A oder Cat7A Worst Case... 7 Reduzierte Modellannahmen für aktive Komponenten... 8 Bandbreite 1GHz oder höhere Frequenzen Vorhandene vs. Neuer Verkabelung Wie wird sich LANmark-7A oberhalb 2 GHz verhalten? Reduzierte Reichweitenvorgaben Fazit und Zusammenfassung Quellenverzeichnis S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

4 Verzeichnis der Abbildungen Bild 1: Kapazitätsvergleich LANmark-7A... 4 Bild 2: Shannon und Single Carrier Kapazität eines 56m LANmark-7A 4 Connector Channel... 5 Bild 3: Marge vs Länge Diagramm eines 56m LANmark-7A 4 Connector Channel... 6 Bild 4 : Kapazität Differenz zwischen LANmark-7A und ISO Minimum Anforderungen für Cat7A...7 Bild 5: Shannon Kapazität eines 56m 4Connector Channel mit reduzierten Annahmen für Aktivkomponenten... 9 Bild 6: Single Carrier Kapazität eines 56m 4Connector Channel LANmark-7A mit reduzierten PHY Annahmen... 9 Bild 7: Einfüge Dämpfung des LANmark-7A Kabels bis 2 GHz Bild 8 : Messwerte eines 56m LANmark-7A 4 Connector Channel: Einfügedämfung (IL), Return Loss, PSNEXT und PSFEXT je Paar Bild 9: Messwerte eines 56m LANmark-7A 4 Connector Channel:, PSANEXT und PSAFEXT je Paar S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

5 Einleitung Dieses Papier erläutert die kommerzielle Aussage, das Nexans Cat.7A Verkabelungssystem sei Ready for 40G und unterstreicht die Gültigkeit dieses Statements seit Anfang Es soll den Hintergrund dieser Aussage klären, aber die Grenzen seiner Gültigkeit aufzeigen. Ferner werden Empfehlungen ausgesprochen, wie man LANmark-7A nutzen sollte, um auf 40G vorbereitet zu sein. Der Werdegang Nexans führte seine Cat7A Produkte 2008 ein, verbunden mit der Aussage, dass das LANmark-7A Verkabelungssystem Datenraten von bis zu 40Gbps unterstützen würde. Diese Aussage ging einher mit dem Wissen, dass die LANmark-7A Komponenten besser als die ISO Cat.7A Norm waren und sind und stützt sich auf den theoretischen Nachweis, das 50Gb Übertragungskapazität erreicht werden können, was grundsätzlich eine 40G Unterstützung ermöglicht. Die unten stehende Grafik fasst die Ergebnisse der Kapazitätsaussagen zusammen und stellt sie in Relation zu den LAnmark-7A Produkten. 60 Shannon Capacity for 4-pair channels Nexans Modelling LANmark-7A 50 LANmark-7 40 Capacity (in G ISO Cat6A U/UTP ISO Cat6A F/UTP 1 ISO Cat7 S/FTP ISO Cat7A S/FTP Bild 1: Kapazitätsvergleich der LANmark-7 und -7A Verkabelungssysteme (blau) und die der Mindestanforderungen der ISO Verkabelungsklassen (grau) 4 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

6 Diese 40G Aussage wurde unterstützt und bestätigt durch verschiedene interne aber auch durch einige unabhängige externe Untersuchungen zur Ermittlung der Shannon Kapazität und der Single Carrier Kapazität. Die internen Untersuchungen wurden zwischen 2007 und 2008 durchgeführt vom Nexans Central Research Center (NRC) in Lyon, Frankreich und dem Data Communication Competence Centre in New Holland (DCCC), USA. Verschiedene unterstützende Publikationen wurden 2009 von einer Gruppe Wissenschaftlern, geleitet von Prof. Kavehrad von Pennstate Universität, USA veröffentlicht. Seine unabhängige Expertise bestätigte, dass eine 40G Applikation über Cat.7A machbar sei und dass sogar höhere Geschwindigkeiten möglich wären, wenn man die Länge reduzieren würde. 1 2 Die nachstehenden Grafiken zeigen die Ergebnisse der internen Nexans Untersuchung. Hierfür wurde ein Software-Tool zur Berechnung der Shannon- (das theoretische Maximum) und der Single Carrier Kapazität (die mögliche Datenrate für eine simulierte Applikation) für verschiedene Verkabelungssysteme entwickelt. Das Bild 2 zeigt die Kapazität eines 56m langen 4 Connector Channels existierender LANmark-7A Produkte basierend auf gemessenen Werten als Ausgangsbasis. Shannon Capacity per Pair Single Carrier Capacity per Pair Bild 2: Shannon und Single Carrier Kapazität eines 56m LANmark-7A 4 Connector Channel 1 Ali Enteshari, Jarir M Fadlullah, Mohsen Kavehrad: High Speed Access over Copper Optimization and Signal Construction, ETRI Journal, Volume 31, Number 5, October 2009 DesignCon Ali Enteshari, Mohsen Kavehrad: 40/100 Gbps Transmission Over Copper, Myth and Realities, 5 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

7 Bild 2 illustriert eine Shannon Kapazität von 4x18G = 72G, welche effektiv genutzt warden könnte für eine Single Carrier Applikation von 4x15GB = 60GB. Diese Berechnungen zeigen, dass die 40G Aussage als eher konservativ zu bewerten ist und dass dass LAnmark-7A System tatsächlich sogar schnellere Protokolle unterstützen könnte. Die nächste Grafik zeigt wie dieser spezielle 4 Connector Channel sich verändert, wenn die Länge skaliert wird. Selbst bei 100m würde noch eine Marge von 3 db erreicht, die allerdings ein ambitioniertes Aktivkomponenten Setting erfordern würde (mehr hierzu später im Dokument). Bild 3: Marge vs. Länge Diagramm eines 56m LANmark-7A 4 Connector Channel Ready for 40G oder Ready for 40GBase-T Nexans glaubt daran, dass die Chancen hoch sind, dass LANmark-7A die kommende 40G Anwendung über Twisted Pair unterstützen wird. Im Jahr 2008 konnte Nexans noch nicht garantieren, das die LANmark-7A Verkabelung, jeden einzelnen, bis dahin unbekannten Aspekt künftiger Umsetzungen eines 40GBase-T Protokolls, und damit jedes erdenklichen Kodierungsschematas, uneingeschränkt erfüllen kann. Daher ist LANmark-7A ready for 40G, also bereit für 40G da es genug Kapazität hat um 40Gbps zu übertragen, aber nicht notwendigerweise zu 100% Ready for 40GBase-T ist. Dies hängt mit der detaillierten Implementierung des speziellen Protokolls zusammen und kann daher erst nach abgeschlossener Definition des Protokolls garantiert werden. Es bleiben daher einige Spekulationen übrig, bis die 40Gbase-T Anwendung vollständig verabschiedet worden ist. Nach dem Start des 40G Base-T Protokolls innerhalb der IEEE im Jahre 2012 erwarten wir mehr Klarheit bezüglich der Anforderungen an die Verkabelung im Laufe Aktuelle Vorschläge für eine künftige 40GBase-T Verkabelung zielen auf Performance Level unterhalb Cat.7A (siehe TIA und ISO Diskussionen), mit einem Fokus auf Cat.6A. Wenn diesem Gedanken gefolgt wird, dann wären Cat.7A Produkte kompatibel und würden sogar zusätzliche Systemreserve oder Längenvorteile bieten. 6 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

8 Die aktuelle Situation The Behauptung, dass LANmark-7A geeignet sei, eine 40G Anwendung zu unterstützen wurde unserem Verständnis nach noch nicht bestritten. Folgende Bedenken wurden geäußert: A) Cat7A nach ISO11801(=Worst Case Werte nach Norm) könne nicht 40GBase-T unterstützen. B) Die Modellannahmen für die Aktivkomponenten seien zu hoch und müssten gesenkt werden LANmark-7A oder Cat7A Worst Case Es sollte klar sein, dass ganz allgemein alle existierenden Komponenten niemals bei allen Parametern nur die Worst Case Anforderungen nach Norm erfüllen. In jedem Verkabelungssystem sind immer mehr oder weniger Reserven eingebaut. Aber speziell bei Class FA, glauben wir, dass der Unterschied zwischen der Normanforderung (Worst case) und den typischen Produkten ziemlich groß ist. Einige Parameter sind deutlich unterspezifiziert für Class FA. Bild 4 zeigt die Differenz zwischen Worst Case und typischen Produkten an einem Beispiel eines 56m 4 Connector Channels. LANmark-7A 6dB pro Paar ISO CLASS FA Bild 4 : Kapazität Differenz zwischen LANmark-7A und ISO Minimum Anforderungen für Cat7A In diesem Beispiel beträgt die Differenz ~ 4x6 Gbps = 24 Gbps. Class FA nach min. Normanforderung zeigt eine Kapazität von 4x12Gbps/Paar = 48Gbps maximal Kapazität und damit nicht genügend Marge für eine reale 40G. Somit sind die Bedenken in Bezug auf die Worst Case FA Anforderung zwar berechtigt, allerdings liefern existierende LANmark-7A Produkte durchaus die nötige Kapazität. 7 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

9 Reduzierte Modellannahmen für aktive Komponenten Die Schwierigkeiten die während der Einführung der 10GBase-T Produkte 2010/2011 zu sehen waren, deuten darauf hin, dass der Grad der Komplexität, der für 10GBase-T verwendet wird, zu hoch ist. Daher eine neue Entwicklung Eine neue Entwicklung sollte daher geringere Signalpegel und weniger anspruchsvolle Designziele haben. Anstatt die Komponenten immer weiter hochzuzüchten, wäre es diesmal vielleicht sogar besser einen Schritt zurückzugehen. Dies hätte allerdings Auswirkungen auf jede Berechnung der Übertragungskapazität, da für Kapazität nicht nur ein Parameter ist, wie z.b. ACR oder NEXT bei der passive Messung ist. Zur Berechnung der Kapazität müssen verschiedene Annahmen in Bezug auf die Aktivkomponenten gemacht werden, so wie sie unten aufgelistet sind. In der Untersuchung aus 2008, ist Nexans von einer vergleichbaren oder höheren Komplexität wie bei 10GBase-T- ausgegangen. Dies folgte der Erfahrung, dass von 10Base-T nach 100Base-T zu 1000Base-T zu 10000Base-T jedes Mal der Grad der Komplexität erhöht wurde. Heute kann man aber gut belegen, dass dieser Trend sich umkehren muss, daher zeigen wir nachstehend die Kapazität von LANmark-7A bei reduzierten Vorgaben. Insbesondere ein verringertes Eingangssignal von 3dBm und ein etwas höheres Grundrauschen erscheinen heute eher angemessen. Input Annahmen für die Kapazitäts- Berechnung Hoch Niedrig Grundrauschen Signal Stärke 10 3 RL Cancellation NEXT/FEXT Cancellation Coding Gain 6 6 systemverbleibende Marge 3 6 Tabelle 1: Input Annahmen für die Kapazitätsberechnung 8 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

10 Bild 5: Shannon Kapazität eines 56m 4Connector Channel mit reduzierten Annahmen für Aktivkomponenten Die maximale Kapazität bei 1000MHz ist reduziert auf 4 Gbps/Paar liegt jedoch immer noch 4x14 Gbps = 56 Gbps. Bild 6: Single Carrier Kapazität eines 56m 4Connector Channel LANmark-7A mit reduzierten PHY Annahmen 9 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

11 Die Single Carrier Kapazität bei 1000MHz ist reduziert auf 5 Gbps/Paar, kann aber immer noch 40 Gbps liefern durch die reduzierten PHY Annahmen. Nexans ist sich bewusst, das eine neue Applikation innerhalb IEEE nicht auf ein Verkabelungssystem eines speziellen Herstellers hin entwickelt werden darf. Wir bieten daher die Meßdaten, die innerhalb diese Whitepapers erörtert werden, den Herstellern von Aktivkomponenten und den entsprechenden Arbeitsgruppen von TIA und ISO an. Der Punkt ist, dass die Performance Werte, die oberhalb der Worst- Case Vorgaben nach Norm liegen, ziemlich typisch für paargeschirmte Systeme sind, nicht nur für die von Nexans. Der Headroom kommt durch die konsequente Abschirmung der Paare in jedem Kabel, Steckverbinder und Patchkabel bis zum Netzwerkinterface (PHY). Durch die Konstruktion mit einzeln geschirmten Paaren (PiMF) haben S/FTP Kabel ein sehr geringes Nebensprechen. Dadurch wiederum können bei der Paarverseilung enge Schlaglängen ( Knoten ) vermieden werden, bei Nicht-PiMF Kabeln unabdingbar sind. Höhere Schlaglängen bedeuten sowohl niedrigere Einfügedämpfung als auch die Unterstützung höherer Frequenzen. Geschirmte Paare sind praktisch immun gegenüber Alien Crosstalk, dem sogenannten externem Rauschen. Die ISO-Norm fasst dabei nicht all diese Vorteile in festgelegte Grenzwerte, nichtsdestotrotz sind sie dennoch vorhanden und können von Protokoll Entwicklern genutzt werden. 2011startete in Melbourne die ISO SC25 Working Group 3 um genau dies Art der versteckten Kapazitäten zu untersuchen und lieferte diese Information an die IEEE, um sicherzustellen, dass diese Potentiale auch bekannt sind, bevor Entscheidungen getätigt werden. Bandbreite 1GHz oder höhere Frequenzen Um schnellere Übertragungsraten zu erreichen, kann man hauptsächlich drei Dinge tun: - Die Taktraten / Frequenz erhöhen (das Maximum von 10G ist aktuell 413MHz) - Die Komplexität der Kodierung erhöhen (derzeit DSQ-128, 24.2bits/s/Hz) - Die Anzahl an Carriern erhöhen (aktuell 4 Paare Full Duplex) Obwohl es wohl auch diesmal wieder eine Kombination aus allen 3 Größen ist, ist die derzeitige Diskussion hauptsächlich auf die Frequenz fokussiert. Die Komplexität der Kodierung wird zur Zeit als zu hoch angesehen, was auf eine Reduzierung verglichen zu 10Gbase-T hindeuten würde, die Zahl der Carrier wird als unveränderbar angesehen, um rückwärtskompatibel zu 10G und 1G bleiben zu können. Ein simples Rechenbeispiel kann veranschaulichen, bis auf welche Frequenz sich das bei 40G ausdehnen könnte: wenn wir die Taktrate von 10GBase-T vervierfachen, steigt die benötigte Maximal Frequenz auf 1650MHz (4 x 413MHz=1.652 GHz). Wenn nun auch noch die Kodierungskomplexität gesenkt werden soll, wären womöglich 2 GHz notwendig. Aber es gibt auch gegenläufige Trends. Die Einfügedämpfung (ein real begrenzender Faktor) erhöht sich mit der Frequenz! Für jede zusätzlichen 100 MHz oberhalb 1GHz wird das Signal um ungefähr 2,63 db mehr gedämpft (nur Kabel siehe Beispiel LANmark-7A 1200). 10 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

12 Insertion Frequency in Loss MHz Comparison ISO Cat 7A Cable IL in db LM7A 1200 AWG22 Linearised LM7A 1500 AWG22 Linearised ISO Cat7A Channel Bild 7: Einfüge Dämpfung des LANmark-7A Kabels bis 2 GHz Die Einfügedämpfung von 100m Kabel würde bei 1600MHz 15.8 db höher sein als bei 1000MHz. Sogar bei einer reduzierten Länge von 50m gibt es noch ein Delta von ~ 7.9dB IL. Um dies zu kompensieren, müsste die PHY die Ausgangsleistung erhöhen, welches allerdings dann im Widerspruch zum Ziel ist, die Stromkosten zu reduzieren. Einfügedämpfung in db ist keine lineare Kennziffer, sondern ein Quotient! Eine Einfügedämpfung von 8dB IL bedeutet, dass das Signal zu 84% gedämpft ist und lediglich 16% hiervon für den Empfänger sichtbar ist. Um dies in diesem Beispiel zu kompensieren, müsste die Ausgangsleistung um den Faktor 6 erhöht werden. Andere Experten schauen sich daher Frequenzen von 833 MHz an, um zu sehen, wie viel mehr an Kodierungseffizienz erreicht werden kann. Applikation Frequenz (in MHz) Erforderliche Kodierungseffizienz in (b/s/hz) 1GBase-T GBase-T GBase-T GBase-T GBase-T GBase-T GBase-T GBase-T Tabelle 2: Frequenz und Kodierungseffizienz 11 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

13 In seinem Artikel analysierte Dr. Kauffels wie eine Kodierung von 48b/s/Hz erreicht werden könnte und empfiehlt PAM64 in Kombination mit ODFM (Orthogonal frequency-division multiplexing) Techniken, die ursprünglich für WLAN entwickelt wurden. (siehe: ) 3. Ferner empfahl die Penn State University einen Multi Channel Ansatz und meinte damit die Nutzung von 2 Bändern mit verschiedenen Komplexitäts- und Energie-Leveln in Abhängigkeit der Bandbreite (siehe: ). Tabelle 3 : Parameter zur 2-Channel Implementierung 4 Vorhandene vs. Neuer Verkabelung Ein weiteres Argument, das dafür spräche, innerhalb der durch die Class A vorgegebenen Bandbreite zu bleiben, ist, dass die Verkabelung nicht neu erfunden werden müsste. Als 10G verabschiedet wurde, entschied sich IEEE für eine neue nicht existierende Verkabelung. Mit der Folge, dass es mehrere Jahre dauerte, bis nach der Ratifizierung der IEEE802.3an, die Normen für Cat.6A endlich international fertig gestellt und verabschiedet wurden. Deshalb waren funktionsfähige Kabel und Steckverbinder während der frühen Entwicklungsphase des 10G Protokolls nicht für die Tests und Qualifizierung verfügbar. Viele Fachleute sehen dies als eine der Lektionen, die man aus 10G gelernt haben sollte und empfehlen daher diesen Fehler zu vermeiden und dieses Mal die Entwicklung der Applikation mit einer bekannter Verkabelung durchzuführen. 40BGase-T könnte sicherlich einen erheblichen zeitlichen Vorteil bei der Markteinführung gewinnen, wenn die Study Group ihre Arbeit unter Einbeziehung vollständig bekannter Verkabelungsspezifikationen fortführen könnte. Wie auch immer, bedingt durch die komplexe Problematik und die hohe Zahl an Abstimmungsentscheidungen über einen langen Zeitraum hinweg, ist es schwierig zu vorherzusagen, für welchen Lösungsansatz sich das IEEE Normierungsgremium letztendlich entscheiden wird. 3 40Gbase-T jetzt kommt es doch!, Dr. Franz-Joachim Kauffels, Der Netzwerk-Insider Januar 2012, Page 15 ff) 4 Power Minimization Algorithm for High Speed Access over Copper: Multichannel Approach, Ali Enteshari, Mohsen Kavehrad (FIEEE), Center for Information and Communications Technology Research, The Pennsylvania State University, University Park, PA, USA 12 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

14 Wie wird sich LANmark-7A oberhalb 2 GHz verhalten? Was Nexans im Voraus machen können, ist eine Was-wäre-wenn Analyse und eine genauere Betrachtung der Performance der heutigen LANmark-7A Verkabelung bei höheren Frequenzen. Bild 8: Messwerte eines 56m LANmark-7A 4 Connector Channel: Einfügedämfung (IL), Return Loss, PSNEXT und PSFEXT je Paar Diese Grafik zeigt die Messwerte eines 56m langen LANmark-7A Channels, die wir als Ausgangsbasis für die oben gezeigte Simulation benutzten. Die Dämpfung (IL) steigt schnell auf 60 db bei 2GHz an, das interne nahe Nebensprechen (PSNEXT) bleibt bei 30 db und die Rückflussdämpfung (RL) unterhalb 8 db. 13 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

15 Bild 9: Messwerte eines 56m LANmark-7A 4 Connector Channel:, PSANEXT und PSAFEXT je Paar FEXT und Alien Crosstalk bleiben unter 55-60dB. Das ACR bleibt positive bis 1200 MHz auch ohne Cancellation (=Herausrechnen durch die Aktivkomponente). Es gibt aber einen Punkt, der stutzig machen kann: es gibt einen schlaglängen bedingten Peak bei der Einfügedämpfung bei ~1340MHz. Der Grund hierfür liegt in der Natur eines jeden Twisted Pair Kabels, da jedes Paar verseilt werden muss. Jedes Cat Kabel zeigt dieses Phänomen bei einer bestimmten Frequenz. Es ist daher gebräuchliche Praxis, bei der Konstruktion beim Kabeldesign diesen Schlaglängen-Peak so zu legen, das dieser außerhalb des Bandbreitenbereichs liegt, für die das Kabel geeignet sein soll. So kann z.b. ein Cat6A Kabel, die Frequenzen von MHz unterstützen sollen, möglicherweise einen solchen Peak bei 600 MHz haben und ein Cat7A Kabel z.b. bei 1100 oder 1200 MHz. Aber die Existenz eines solchen Peaks bedeutet nicht, dass ein Kabel nicht mehr oberhalb seiner bestimmten Bandbreite funktioniert. Es kann sicherlich verwendet werden bis zum Auftreten dieser Spitze und es ist auch möglich, das Kabel oberhalb des Peaks zu betreiben. Applikationen können so entwickelt werden, dass sie diese Peaks tolerieren, wenn sie im Voraus bekannt sind und kontrolliert werden können. Bitte beachten Sie, dass bei den o.a. Kapazitätssimulationen dieser Peak-Effekt berücksichtigt wurde. Es wurde keine Kapazität für die Bandbreite zwischen 1330 und 1350 MHz berechnet. Was bedeutet all dies nun für unsere Was-wäre-wenn Frage? 1. LANmark-7A Channels verlaufen bis 2 GHz wie oben gezeigt. 2. Eine 40Gbase-T Übertragungsfrequenz von 1000MHz oder 1200MHz würde von LANmark-7A ohne weiteres unterstützt werden. 3. Eine 40Gbase-T Übertragungsfrequenz von 1600 MHz oder 2000 MHz würde von LANmark-7A unterstütz werden in Abhängigkeit der Protokoll Implementierung. 14 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

16 4. Eine 40Gbase-T Übertragungsfrequenz von MHz würde nicht unterstütz warden durch diesen Channel (mit dem als 1200MHz eingestuften Kabel) 5. Bild 6 illustriert, dass nicht viel mehr an Übertragungskapazität zu gewinnen ist, wenn man die Frequenz oberhalb 1200 MHz ausweitet (bei 3dBm Ausgangsleistung). Es scheint, als würden die Vorteile einer erweiterten Bandbreite aufgezehrt werden durch die zusätzliche Einfügedämpfung bei hohen Frequenzen. Der Channel erreicht 11 GB Kapazität/Paar bei 1200 MHz und würde lediglich auf 11,5 GB/Paar ansteigen bei 1600 MHz. Dies lässt vermuten, dass mit weiteren 400 MHz Bandbreite nicht mehr als zwei zusätzliche GB erreicht werden können. Reduzierte Reichweitenvorgaben Ein Ergebnis der Expertenrunden von 2010 und 2011 sollte beachtet werden bei der Verwendung von Cat7A. Wenn Endkunden zukunftssichere Kupferkabel installieren möchten, sollten sie im Auge behalten, dass sich die Längenparameter voraussichtlich ändern werden. Alle Base-T Protokolle haben in der Vergangenheit eine Übertragungslänge von 100 m unterstütz. 40GBase-T wird höchstens 50 m unterstützen, wenn nicht gar weniger. Obwohl keine Entscheidung getroffen wurde und dies eine weitere Spekulation ist, gehen die meisten Analysen heute von einem 50m Channel aus. Das 100 m Ziel wird als nice to have angesehen, aber nicht als Notwendigkeit. Man könnte sich evt. vorstellen, dass Teile des Chip Sets bei entsprechend geeigneten Kabeln auf weitere Distanzen umschalten können, aber die Regel-Implementierung wird bei 50m oder darunter liegen. Zwei Argumente für eine Langenreduzierung sind dabei wichtig: - Die Geschwindigkeitsanforderungen für 40G gelten hauptsächlich für Server und diese sind primär in Rechenzentren anzutreffen. Die typische Link Länge in Rechenzentren liegt wiederum bei < 35 Metern, eine Reichweite von 50 m würde dort ungefähr 95 % aller Anwendungsfälle abdecken. - Das Ziel die Energiekosten zu senken steht in unmittelbarem Zusammenhang mit einer größeren Reichweite. Die Einfügedämpfung eines Kabels ist längenabhängig und ein 50 m Channel hat nur die halbe Dämpfung eines 100 m Kanals. Um den notwendigen Energieverbrauch gering zu halten, ist es daher wichtig, nur die Länge zu unterstützen, die auch wirklich benötigt wird. Als Konsequenz des oben gesagten, sollten Sie, wenn Sie Cat.7A Kabel installieren möchten, berücksichtigen, dass 100 m von einer künftigen 40G-Base-T nicht unterstützt werden. 5 Nexans wird ein LANmark-7A 1500MHz Kabel anbieten, bei dem der Peak verschoben wird auf höhere Frequenzen. 15 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

17 Fazit und Zusammenfassung LANmark-7A stellt ein Produktangebot dar, welches aus Twisted Pair Komponenten mit der derzeit besten Performance besteht. Obwohl Nexans nicht garantieren kann, dass ein künftiges 40GBase-T Protokoll auf Cat7A basieren wird, ist es doch sehr wahrscheinlich, dass paargeschirmte Komponenten bei diesem neuen Protokoll Einzug halten werden. Die Paarschirmung der (X/FTP) Produkte hat insbesondere im Hochfrequenzbereich Vorteile, die benötigt werden, um die Störgeräusche niedrig zu halten 6. Dementsprechend ist eine Frequenzerweiterung paargeschirmter Produkte viel leichter zu erreichen, als mit Produkten ohne Paarschirm, dies gilt sowohl für (X/UTP) Kabel als auch Steckverbinder. Die zur Zeit diskutierte Alternative zu Cat7A S/FTP Komponenten wäre die Erweiterung von Cat6A F/UTP Produkten hin zu höheren Frequenzen. Sollte dies tatsächlich zum Tragen kommen bei der Protokolldefinition, ist es legitim zu prognostizieren, dass X/FTP Produkte, wie LANmark-7A, die Anforderungen deutlich übertreffen werden und somit einen erweiterten Längen-Support oder eine bessere Energieeffizienz bieten werden so wie es schon bereits für 10GBase-T der Fall ist. Quellenverzeichnis 1. High Speed Access over Copper Optimization and Signal Construction, Ali Enteshari, Jarir M Fadlullah, Mohsen Kavehrad, ETRI Journal, Volume 31, Number 5, October /100 Gbps Transmission Over Copper, Myth and Realities, Ali Enteshari, Mohsen Kavehrad, 2009, DesignCon Signal Construction for High-Speed Access over Copper Wiring. Enteshari, A., Kavehrad, M. and Fadlullah, J Canadian Conference on Electrical and Computer Engineering, CCECE ' Gbase-T jetzt kommt es doch!, Dr. Franz-Joachim Kauffels, Der Netzwerk-Insider Januar 2012, Page 15 ff 5. Power Minimization Algorithm for High Speed Access over Copper: Multichannel Approach, Ali Enteshari, Mohsen Kavehrad (FIEEE), Center for Information and Communications Technology Research, The Pennsylvania State University, University Park, PA, USA 6. Twist and shout, Alan Fatman, February 12, page 24ff 6 Twist and shout, Alan Fatman, February 12, page 24ff 16 S eite m Ist LANmark7A bereit für 40G?

18 2012 Nexans Cabling Solutions. All rights reserved. LANmark, LANsense and GG45 are registered trademarks of Nexans. Release date: February Nexans Cabling Solutions Alsembergsesteenweg 2, b3 - B-1501 Buizingen Tel: +32 (0) Fax: +32 (0) Nexans Cabling Solutions UK and Intelligent Enterprise Solutions Competence Centre 2 Faraday Office Park - Faraday Road - Basingstoke - Hampshire RG24 8QQ Tel: +44 (0) Fax: +44 (0)

Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2?

Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2? Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2? Yvan Engels Strategic market development / standardisation Business Unit Infrastructure & Datacom LEONI Kerpen GmbH LEONI - Das Unternehmen

Mehr

Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung

Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Next Generation Cabling Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Yvan Engels Head of Product Management Datacom BU Infrastructure & Datacom LEONI KERPEN GmbH 1 LEONI - Das Unternehmen LEONI ist ein

Mehr

Connect to tomorrow. Standards. Decoding. Stand der Normierung bei 40GBASE-T. NCS Newsletter Juli 2013

Connect to tomorrow. Standards. Decoding. Stand der Normierung bei 40GBASE-T. NCS Newsletter Juli 2013 Decoding Standards Stand der Normierung bei 40GBASE-T NCS Newsletter Juli 2013 In der Vollversammlung der IEEE 802.3 vom 18-22 März 2013 wurde mit breiter Mehrheit die Gründung einer Arbeitsgruppe (Task

Mehr

Next Generation Cabling. Wolfgang Eibl. 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung. Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH. MegaLine Connect100 1

Next Generation Cabling. Wolfgang Eibl. 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung. Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH. MegaLine Connect100 1 Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Wolfgang Eibl Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH MegaLine Connect100 1 LEONI ist ein weltweit tätiger Anbieter von Drähten, optischen

Mehr

10 GBase-T. Gerd Backhaus. Marketingleiter Cabling Solutions Nexans Deutschland Industries. Cabling Solutions Europe

10 GBase-T. Gerd Backhaus. Marketingleiter Cabling Solutions Nexans Deutschland Industries. Cabling Solutions Europe 10 GBase-T Gerd Backhaus Marketingleiter Cabling Solutions Nexans Deutschland Industries Cabling Solutions Europe 1 Agenda 10 Gigabit warum & wo? Normierung der Unterschied zwischen 10G und Cat 6A die

Mehr

GG in 1 Connector. - standardisiert für Kat.7 -

GG in 1 Connector. - standardisiert für Kat.7 - GG 45 2 in 1 Connector - standardisiert für Kat.7 - WARUM KLASSE F UND KATEGORIE 7? Während der Lebensdauer eines Verkabelungssystems werden die aktiven Netzwerkkomponenten durchschnittlich 4-5mal ausgetauscht.

Mehr

Quo Vadis Ethernet. IEEE Project Team 40GBASE-T

Quo Vadis Ethernet. IEEE Project Team 40GBASE-T Innovation durch Normierung High Speed Networking: GBit/s über symmetrische 4-paarige Verkabelung Die anstehende Bandbreitenexplosion in Rechenzentren und Speichernetzwerken sowie die mangelnde Wirtschaftlichkeit

Mehr

Ralf Tillmanns FDC Alles neu bei Layer 1? Aktuelle Verkabelungstrends und Normen

Ralf Tillmanns FDC Alles neu bei Layer 1? Aktuelle Verkabelungstrends und Normen Ralf Tillmanns FDC 17.05.2017 Alles neu bei Layer 1? Aktuelle Verkabelungstrends und Normen Entwicklung der Datenraten Aktuelle Projekte IEEE 802.3 bei LWL und Kupfer Wie ist der aktuelle Stand bei ISO

Mehr

White Paper. Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T

White Paper. Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T White Paper Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T Inhalt 1. Ausgangslage...3 2. Signal- und Rauschspektrum

Mehr

Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung

Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung Praxis am Beispiel des Kabeltesters WireScope Pro von Agilent Agilent WireScope Pro Professional Network Testing & Protocol Analysis WireScope Pro DualRemote

Mehr

Projekt-Nr. Titel E-DAT modul System an IK: STL Fairline 4P SC Mhz S/FTP

Projekt-Nr. Titel E-DAT modul System an IK: STL Fairline 4P SC Mhz S/FTP Prüfbericht Permanent Link-Performance Projekt-Nr. Titel E-DAT modul System an IK: STL Fairline 4P SC23 Mhz S/FTP Prüfbericht Nr. T7_86A Ersteller Wernicke, ILM/IEH Datum.6.7 Prüfobjekt Spezifisch erstellte

Mehr

Networking Academy Day Universität Rostock 14. Dezember Aktuellster Stand der Normung in der strukturierten Verkabelung

Networking Academy Day Universität Rostock 14. Dezember Aktuellster Stand der Normung in der strukturierten Verkabelung Networking Academy Day Universität Rostock 14. Dezember 2006 Aktuellster Stand der Normung in der strukturierten Verkabelung Verfasser: Ralf Tillmanns Datum: 13.Dezember 2006 1 Verein Deutscher Ingenieure

Mehr

Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme

Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme Walter Häusler hnb häusler netzwerk-beratung gmbh guggenbühlstr. 13 8953 dietikon Tel: 044 740 60 07 Natel: 079 33 55 44 9 E-Mail: walter.haeusler@whnb.ch Web:

Mehr

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Reg.-Nr.: DAT-P-033/93-02 PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Übertragungseigenschaften der Verbindungstechnik Standard : - ISO/IEC 11801: 2002-09 - EN 50173-1: 2002 - TIA/EIA-568-B.2-1 (Juni

Mehr

GG45 Installations Training

GG45 Installations Training GG45 Installations Training Agenda Vorbereitung der Installation Absetzen des Kabels GG45 Snap-in Konfektionierung Test Agenda Präzises und genaues Arbeiten ist unbedingte Voraussetzung bei der Installation

Mehr

Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln

Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln Alexander Rothbauer E2IT1 19.01.2003 1. Messwerte bei Glasfaser- und Kupferkabeln...3 2 Die Einflüsse und Messwerte im Einzelnen...3 2.1 Dämpfung...3 2.2 Rückflußdämpfung

Mehr

Encoding und Modulation. Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 47

Encoding und Modulation. Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 47 Encoding und Modulation Digitale it Dt Daten auf Analogen Signalen Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 47 Amplitude Shift Keying (ASK) Formal: Signal s(t) für Carrier Frequenz f c : Bildquelle:

Mehr

10 GBit/s über strukturierte Kommunikations-Kabelanlagen

10 GBit/s über strukturierte Kommunikations-Kabelanlagen 10 GBit/s über strukturierte Kommunikations-Kabelanlagen Ja, es ist bald soweit! Die Normungsgremien sind in den letzten Zügen. Nein, nicht dass Sie jetzt glauben die werden aussterben, nein es kommt schon

Mehr

MESSGERÄTE IM PRAXISEINSATZ

MESSGERÄTE IM PRAXISEINSATZ MESSGERÄTE IM PRAXISEINSATZ Konstantin Hüdepohl Produkt Manager DATACOMM Europa LAN Kabel Messtechnik von IDEAL WAVETEK 1962 Gründung 1993 Erster LAN-Kabeltester (LANTech10) WWG 1998 Fusion Wavetek und

Mehr

1.1. Netzwerkstatus insgesamt

1.1. Netzwerkstatus insgesamt Es handelt sich hier um ein Beispiel einer Funkvermessung, daher wurde als Firma die Funkwerk Enterprise Communications GmbH eingesetzt. Echte Berichte über eine Funkvermessung sind sehr viel umfangreicher

Mehr

Summation der I und Q Signale

Summation der I und Q Signale Offset QPSK (OQPSK) Bildquelle: William Stallings, Data and Computer Communications, Seventh Edition, 2004 Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 52 Summation der I und Q Signale Carrier + Shifted

Mehr

RFoG der Weg der Kabelnetzbetreiber zu FTTH Dipl.-Ing. Jörg Stroetzel Von der Society of Cable Telecommunications Engineers (SCTE) wurde 2011 die

RFoG der Weg der Kabelnetzbetreiber zu FTTH Dipl.-Ing. Jörg Stroetzel Von der Society of Cable Telecommunications Engineers (SCTE) wurde 2011 die der Weg der Kabelnetzbetreiber zu FTTH Dipl.-Ing. Jörg Stroetzel Von der Society of Cable Telecommunications Engineers (SCTE) wurde 2011 die Radio Frequency over Glas-Technik () spezifiziert. ermöglicht

Mehr

Technisches Datenblatt

Technisches Datenblatt R&M Kat 5e Kopplermodul Version 2.1/CH/d/PDF Das Kopplermodul ist entwickelt worden um flexibel in vielen verschiedenen Applikationen eingesetzt werden zu können. Dabei kann es sich um Consolidation Points,

Mehr

EC7 LINE STP. w INHALT. DATENANSCHLUSSDOSE EC7... Seite 78. PATCHPANEL EC7... Seite 78. MONTAGEWERKZEUG... Seite 78. PATCHKABEL EC7...

EC7 LINE STP. w INHALT. DATENANSCHLUSSDOSE EC7... Seite 78. PATCHPANEL EC7... Seite 78. MONTAGEWERKZEUG... Seite 78. PATCHKABEL EC7... IT_KAPITEL_07_AK3:KAPITEL_02_AK1_korr 08.05.2007 7:42 Uhr 75 75 w INHALT DATENANSCHLUSSDOSE EC7... 78 PATCHPANEL EC7... 78 MONTAGEWERKZEUG... 78 PATCHKABEL EC7... 79 KUPFERINSTALLATIONSKABEL S/FTP CAT

Mehr

BTR E-DAT C6 24x8(8) Cat.6 Patchfeld Art.-Nr.: E. TOPNET x2xAWG23 S/FTPH Cat.7, Communication Cable

BTR E-DAT C6 24x8(8) Cat.6 Patchfeld Art.-Nr.: E. TOPNET x2xAWG23 S/FTPH Cat.7, Communication Cable Prüfbericht Permanent Link-Performance Projekt-Nr.: Titel E-DAT C6 - System an IK: TOPNET 7-1, Cat.7 Prüfbericht-Nr.: T6_175c Ersteller Wernicke ILM/IEH Datum: 12.7.6 Prüfobjekt Spezifisch erstellte Strecke

Mehr

MPO. High End LWL-Verbindungen für Rechenzentren. Schnellste und einfachste LWL Installation

MPO. High End LWL-Verbindungen für Rechenzentren. Schnellste und einfachste LWL Installation MPO High End LWL-Verbindungen für Rechenzentren Schnellste und einfachste LWL Installation Vorteile Die MPO-LWL- Lösung von Nexans Cabling Solutions zeichnet sich durch besonders schnelle und einfache

Mehr

3M Telecommunications. Solutions for Networks. White. Paper. 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung

3M Telecommunications. Solutions for Networks. White. Paper. 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung 3M Telecommunications Solutions for Networks White Paper 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung Zusammenfassung Für die zukunftssichere strukturierte Verkabelung

Mehr

Technische Anforderungen und Einschränkungen bei High Speed Ethernet: Lösungswege für eine sichere Anwendung

Technische Anforderungen und Einschränkungen bei High Speed Ethernet: Lösungswege für eine sichere Anwendung P R Ä S E N T I E R T Technische Anforderungen und Einschränkungen bei High Speed Ethernet: Lösungswege für eine sichere Anwendung Ein Beitrag von Michael Schneider Key Account Manager Brand-Rex Tel :0173

Mehr

Möglichkeiten der - Archivierung für Exchange Server im Vergleich

Möglichkeiten der  - Archivierung für Exchange Server im Vergleich 1 5 Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server im Vergleich Mit Microsoft Exchange Server bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

HIGH-PERFORMANCE PATCHKABEL CAT6, GESCHIRMT... Seite 87. HIGH-PERFORMANCE PATCHKABEL CAT7, GESCHIRMT... Seite 87

HIGH-PERFORMANCE PATCHKABEL CAT6, GESCHIRMT... Seite 87. HIGH-PERFORMANCE PATCHKABEL CAT7, GESCHIRMT... Seite 87 IT_KAPITEL_08_AK3:KAPITEL_02_AK1_korr 08.05.2007 7:43 Uhr 83 83 w INHALT DATENANSCHLUSSDOSE GG45... 86 PATCHPANEL GG45... 86 MONTAGEWERKZEUG... 86 HIGH-PERFORMANCE PATCHKABEL CAT6, GESCHIRMT... 87 HIGH-PERFORMANCE

Mehr

MegaLine Das Verkabelungssystem von 10 40 Gbit/s

MegaLine Das Verkabelungssystem von 10 40 Gbit/s MegaLine Das Verkabelungssystem von 10 40 Gbit/s MegaLine Connect100 Upgrade your performance to Cat. 6 A, 7, 7 A, 8.2 The Quality Connection Technologiesprung 40 GBASE-T Der nächste Technologie-Sprung

Mehr

Antennenrauschen im Kurzwellenbereich

Antennenrauschen im Kurzwellenbereich Antennenrauschen im Kurzwellenbereich Unter Funkamateuren wird häufig und auch kontrovers über das Thema "Rauschen von Antennen" diskutiert. Dabei lautet die Frage im Vordergrund meist: "Wie groß darf

Mehr

Merkmale: Spezifikationen: Standards IEEE 802.1d (Spanning Tree Protocol) IEEE a (54 Mbps Wireless LAN) IEEE b (11 Mbps Wireless LAN)

Merkmale: Spezifikationen: Standards IEEE 802.1d (Spanning Tree Protocol) IEEE a (54 Mbps Wireless LAN) IEEE b (11 Mbps Wireless LAN) High-Power Wireless AC1750 Dual-Band Gigabit PoE Access Point 450 Mbit/s Wireless N (2,4 GHz) + 1300 Mbit/s Wireless AC (5 GHz), WDS, Wireless Client Isolation, 27,5 dbm, Wandmontage Part No.: 525787 Merkmale:

Mehr

Reinigung von Glasfasern

Reinigung von Glasfasern Reinigung von Glasfasern Beste Vorgehensweise: Teil 1 Allgemeine Empfehlungen Überprüfen Sie vor dem Reinigen stets die Stecker, ob diese überhaupt gereinigt werden müssen. Wenn ein verschmutzter Stecker

Mehr

CATV über Klasse F Verkabelungssysteme

CATV über Klasse F Verkabelungssysteme CATV über Klasse F Verkabelungssysteme ---- Whitepaper von Martin Roßbach, Nexans Cabling Solutions Mai 2001 "CATV" über Klasse F Verkabelungssysteme Die strukturierte Gebäudeverkabelung steht vor zwei

Mehr

2Cu-Trunkkabel prelink / fixlink

2Cu-Trunkkabel prelink / fixlink 2Cu-Trunkkabel prelink / fixlink prelink /fi x L i n k - Trunkkabel vorkonfektionierte Trunkkabel in beliebigen Längen, Beschriftungen und Verpackungen, kabelherstellerunabhängig, inklusive Messdokumentation

Mehr

C6Amodul und C6Amodul K. Das Anschlusssystem für vielfältige Applikationen natürlich mit Cat.6A

C6Amodul und C6Amodul K. Das Anschlusssystem für vielfältige Applikationen natürlich mit Cat.6A C6Amodul und C6Amodul K Das Anschlusssystem für vielfältige Applikationen natürlich mit Cat.6A Intelligente Systemlösung für strukturierte Verkabelung Heutzutage ist der Bedarf an hohen Datenübertragungsraten

Mehr

EVOline Daten Module

EVOline Daten Module 225 Strukturierte Gebäudeverkabelungen Zentrale Verkabelung Die strukturierte Gebäudeverkabelungen sind in der EN 5073 beschrieben. Es sind grundsätzlich zwei Arten von Topologien erwähnt:. Die zentrale

Mehr

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 4. Netzwerke

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 4. Netzwerke Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 4. Netzwerke Jens Döbler 2003 "Computer in der Chemie", WS 2003-04, Humboldt-Universität VL4 Folie 1 Grundlagen Netzwerke dienen dem Datenaustausch

Mehr

Kabelmesstechnik neuester Stand

Kabelmesstechnik neuester Stand Kabelmesstechnik neuester Stand Ein Überblick über die Standards Stefan Brand Channel Account Manager Deutschland markus.grebe@flukenetworks.com Entwicklung der Applikation zur Verkabelung 40 Gb? 10000

Mehr

de-embedded Auswirkung auf die Kategorie 6

de-embedded Auswirkung auf die Kategorie 6 de-embedded Auswirkung auf die Kategorie 6 White Paper Nexans Cabling Solutions Januar 2003 Systeme der Kategorie 6 Klasse E sind seit einigen Jahren auf dem Markt, aber erst jetzt wurden die entsprechenden

Mehr

When Distance, Quality and Bandwidth are Essential

When Distance, Quality and Bandwidth are Essential FiberX Series When Distance, Quality and Bandwidth are Essential The AV industry continues to push for greater bandwidth, faster speeds and a lossless signal quality over ever increasing distances. Traditional

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3 FutureCom 10 TEN System. Corning Cable Systems

Inhaltsverzeichnis. 3 FutureCom 10 TEN System. Corning Cable Systems Inhaltsverzeichnis 3 10 TEN 3.1. übersicht 54 3.2. Zertifikate 57 3.3. Kabel 58 3.4. 3.4.1.S10 TEN Modultechnik 60 3.4.2.S10 TEN Modul und Modulzubehör 61 3.4.3.S10 TEN Dosen 62 3.4.4.S10 TEN Verteilerfelder

Mehr

Praxisorientierter Einsatz von Multi-Steckverbinder- Systemen im RZ

Praxisorientierter Einsatz von Multi-Steckverbinder- Systemen im RZ P R Ä S E N T I E R T Praxisorientierter Einsatz von Multi-Steckverbinder- Systemen im RZ Ein Beitrag von The Luan Vu System Application Engineer TE Connectivity Tech Forum "Verkabelung Netze Infrastruktur"

Mehr

Dual-Mode-Kommunikationssysteme für Anwendungen im Auto?

Dual-Mode-Kommunikationssysteme für Anwendungen im Auto? Dual-Mode-Kommunikationssysteme für Anwendungen im Auto? Von Prof. H. Heuermann 13.05.2010 Fachhochschule Aachen Prof. Heuermann Eupener Str. 70, 52066 Aachen Telefon +49 241 6009 52108, Telefax +49 241

Mehr

Übung zu Drahtlose Kommunikation. 1. Übung

Übung zu Drahtlose Kommunikation. 1. Übung Übung zu Drahtlose Kommunikation 1. Übung 22.10.2012 Termine Übungen wöchentlich, Montags 15 Uhr (s.t.), Raum B 016 Jede Woche 1 Übungsblatt http://userpages.uni-koblenz.de/~vnuml/drako/uebung/ Bearbeitung

Mehr

Wireless LAN Meßverfahren

Wireless LAN Meßverfahren Wireless LAN 802.11 Meßverfahren Ad-hoc-Netzwerke für mobile Anlagen und Systeme 199. PTB-Seminar und Diskussionssitzung FA 9.1 Meßverfahren der Informationstechnik Berlin, 3. - 4.11.2004 Martin Weiß Rohde

Mehr

Deutsche Version. Einleitung. Verpackungsinhalt. Spezifikationen BT100. Ergänzende Spezifikationen BT100 S W E E X. C O M

Deutsche Version. Einleitung. Verpackungsinhalt. Spezifikationen BT100. Ergänzende Spezifikationen BT100 S W E E X. C O M BT100 - Sweex Bluetooth Class II Adapter USB BT110 - Sweex Bluetooth Class I Adapter USB Einleitung Zuerst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich für den Sweex Bluetooth Adapter entschieden haben. Mit diesem

Mehr

Protokoll zum Übertragungsverhalten passiver Zweitore

Protokoll zum Übertragungsverhalten passiver Zweitore Protokoll zum Übertragungsverhalten passiver Zweitore Ronny Harbich. Juli 005 Ronny Harbich Protokoll zum Übertragungsverhalten passiver Zweitore Vorwort Das hier vorliegende Protokoll wurde natürlich

Mehr

Nonreturn to Zero (NRZ)

Nonreturn to Zero (NRZ) Nonreturn to Zero (NRZ) Hi 0 Hi 0 Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 40 Multilevel Binary 0 1 0 0 1 1 0 0 0 1 1 0 0 Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 41 Das Clocking Problem

Mehr

WHITE PAPER. MTP /MPO EasyCONNECT TM Solutions MTP 12. Connect Com AG / DS/EM CONNECTCOM - OPTIMIZING FIBER OPTIC TECHNOLOGY

WHITE PAPER. MTP /MPO EasyCONNECT TM Solutions MTP 12. Connect Com AG / DS/EM CONNECTCOM - OPTIMIZING FIBER OPTIC TECHNOLOGY WHITE PAPER MTP /MPO EasyCONNECT TM Solutions Connect Com AG / 20.10.2014 DS/EM 62 White Paper MTP /MPO Stecker Zukunft oder Realität? Connect Com AG Erster MTP Konfektionär in der Schweiz Seit 2008 konfektionieren

Mehr

SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch

SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösung www.systimax.com Inhalt Einführung 1 SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP Übertragunsstreckenleistung 2 SYSTIMAX GigaSPEED X10D 91

Mehr

Mechanische Eigenschaften. Elektrische Eigenschaften

Mechanische Eigenschaften. Elektrische Eigenschaften DIGITUS CAT 7 S-FTP Twisted Pair Installationskabel 4x2xAWG23 S-FTP CAT 7 1000 MHz LSZH Datenkabel Zum Aufbau von Verkabelungsstrecken der Klasse F, 1000 MHz. Konform zu den Normen ISO/IEC 11801, DIN EN

Mehr

E-DAT C6 A. Das Kompaktanschlusssystem - natürlich mit Cat.6 A

E-DAT C6 A. Das Kompaktanschlusssystem - natürlich mit Cat.6 A E-DAT C6 A Das Kompaktanschlusssystem - natürlich mit Cat.6 A Intelligente Systemlösung für strukturierte Verkabelung Heutzutage ist der Bedarf an hohen Datenübertragungsraten enorm. Das gilt für öffentliche

Mehr

1 Port 10G Ethernet PCI Express Netzwerkkarte - Intel X550-AT Chip

1 Port 10G Ethernet PCI Express Netzwerkkarte - Intel X550-AT Chip 1 Port 10G Ethernet PCI Express Netzwerkkarte - Intel X550-AT Chip Product ID: ST10000SPEXI Eine leistungsstarke und kostengünstige Lösung zur Aufrüstung Ihres Servers oder Arbeitsplatzrechners auf ein

Mehr

Steigerung der Effizienz großer USV-Systeme - Teil 4

Steigerung der Effizienz großer USV-Systeme - Teil 4 Steigerung der Effizienz großer USV-Systeme - Teil 4 Modularität ist der dritte Ansatz, mit dem Hersteller eine höhere Energieeffizienz erzielen können. Wie aus der kurve aus Abbildung 5 hervorgeht, ist

Mehr

Verkabelungsnormen Um Hersteller- und Systemunabhängig zu sein, wurden in internationalen Gremien diverse Normen festgelegt, die sich in verschie-

Verkabelungsnormen Um Hersteller- und Systemunabhängig zu sein, wurden in internationalen Gremien diverse Normen festgelegt, die sich in verschie- Kupferkomponenten DIN EN 50173-3 Industrieller Bereich DIN EN 50173-1 Bürobereich DIN EN 50173-2 SoHo DIN EN 50288 Symmetrische Kabel DIN EN 60603-7 Steckverbinder DIN EN 50310 Potentialausgleich und Erdung

Mehr

P R Ä S E N T I E R T. LC Duplex, SFP spacing. MTP, mit Pins (male): MTP/m. MTP, ohne Pins (female): MTP/f. EDGE Module (Kassette), MTP/m auf LC Dup

P R Ä S E N T I E R T. LC Duplex, SFP spacing. MTP, mit Pins (male): MTP/m. MTP, ohne Pins (female): MTP/f. EDGE Module (Kassette), MTP/m auf LC Dup P R Ä S E N T I E R T Betrachtungsweisen für die 40G und 00G Migration in der Data Center Verkabelung Joergen Janson Data Center Marketing Spezialist Legende LC Duplex, SFP spacing MTP, mit Pins (male)

Mehr

Produkt Information PreCONNECT COPPER (Cu-Trunks)

Produkt Information PreCONNECT COPPER (Cu-Trunks) PreCONNECT COPPER sind werkskonfektionierte geschirmte Kupferdatenkabel-Trunks (Cu-Trunks) in verschiedenen Klassen für Plug-and-Play Installationen. 6-Kanäle/verseilte geschirmte Einzelkabel S-STP Cat.7

Mehr

Troubleshooting Tipps für LWL- und Kupfer-Verkabelung

Troubleshooting Tipps für LWL- und Kupfer-Verkabelung Troubleshooting Tipps für LWL- und Kupfer-Verkabelung Daniel Schmid / Product Manager ISATEL Electronic AG Hinterbergstrasse 9 CH-6330 Cham Tel. 041 748 50 50 www.isatel.ch Wer ist der Schuldige? Netzwerk-

Mehr

DATENKABEl. STANDARDANwENDUNG. Übertragung analoger und digitaler Signale im Frequenzbereich bis 1500 MHz

DATENKABEl. STANDARDANwENDUNG. Übertragung analoger und digitaler Signale im Frequenzbereich bis 1500 MHz DATENKABEl Übertragung analoger und digitaler Signale im Frequenzbereich bis 1500 MHz Konzipiert für die Verkabelung im Primär (Campus)-, Sekundär (Riser)- und Tertiär (Horizontal) bereich STANDARDANwENDUNG

Mehr

Operationsverstärker. 6.1 Idealer Operationsverstärker Invertierende Schaltung

Operationsverstärker. 6.1 Idealer Operationsverstärker Invertierende Schaltung Operationsverstärker 6 6.1 Idealer Operationsverstärker 6.1.1 Invertierende Schaltung Berechnung der äquivalenten Eingangsrauschspannung u Ni (Abb. 6.1). Die Rauschspannung u NRi liegt schon an der Stelle

Mehr

Ein Überblick über MIMO- Systeme und deren Einsatzgebiete.

Ein Überblick über MIMO- Systeme und deren Einsatzgebiete. Fakultät Informatik - Institut für Technische Informatik - Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnostik und Architektur Vortrag zum Hauptseminar Ein Überblick über MIMO- Systeme und deren Einsatzgebiete.

Mehr

Next Generation CMS. API zu ihrem Content

Next Generation CMS. API zu ihrem Content Next Generation CMS API zu ihrem Content Ing. Clemens Prerovsky, MSc Gentics Software GmbH Gentics - wer wir sind Österreichischer Content Management und Portalsoftware Hersteller 150 Kunden 70.000 Benutzer

Mehr

Standortbericht bintec elmeg GmbH

Standortbericht bintec elmeg GmbH Südwestpark 94 90449 Nürnberg (Germany) Tel. +49-911 9673-0 Standortbericht bintec elmeg GmbH Dieser Standortbericht zeigt die Ergebnisse des geplanten WLANs der bintec elmeg GmbH. Das Site Survey erfolgte

Mehr

Technische Daten: Rundsteckverbinder geschirmt, D-Kodierung

Technische Daten: Rundsteckverbinder geschirmt, D-Kodierung Han M12 Rundsteckverbinder für Ethernet-Applikationen Technische Daten: Rundsteckverbinder geschirmt, D-Kodierung M12 / AWG 22 M12 / AWG 26 Betriebsspannung max. 50 V AC/DC max. 50 V AC/DC Betriebsstrom

Mehr

Near Field Communication (NFC) in Cell Phones

Near Field Communication (NFC) in Cell Phones Near Field Communication (NFC) in Cell Phones Annika Paus 24. Juli 2007 Übersicht Einleitung Technische Eigenschaften Vergleich mit anderen verbindungslosen Technologien Sicherheit Abhören von Daten Modifikation

Mehr

White Paper Energieverbrauch ESPRIMO E920 0-Watt

White Paper Energieverbrauch ESPRIMO E920 0-Watt White Paper Energieverbrauch ESPRIMO E920 0-Watt Mit dem Ziel, die Führungsrolle bei der Implementierung der europäischen Umweltschutzvorschriften auszubauen, stellt Fujitsu Technology Solutions alle wichtigen

Mehr

Nexans Copper Solutions LANmark Class E

Nexans Copper Solutions LANmark Class E Nexans Copper Solutions LANmark Class E Edition 06/2001 Copyright Nexans 2001 Änderungen bleiben vorbehalten und bedürfen keiner vorherigen Mitteilung. In dieser Veröffentlichung finden sich keine Hinweise

Mehr

Load-Pull-Messplatz zur Charakterisierung von Hochfrequenz- Bauteilen

Load-Pull-Messplatz zur Charakterisierung von Hochfrequenz- Bauteilen Load-Pull-Messplatz zur Charakterisierung von Hochfrequenz- Bauteilen 1 Einführung Ein Load-Pull-Messplatz ermöglicht die Charakterisierung von Hochfrequenz-Bauteilen, die nicht an die Standard-Impedanz

Mehr

NTM1-Modul Zwischenprüfung

NTM1-Modul Zwischenprüfung ZHAW, ASV, HS2008, 1 NTM1-Modul Zwischenprüfung Name: 5 + 5 + 5 + 5 + 5 + 5 = 30 Punkte Vorname: 1: 2: 3: 4: 5: 6. Punkte: Note: Teilaufgaben sind möglichst unabhängig gehalten. Benutzen sie immer die

Mehr

Unshielded Twisted Pair (UTP) Spezifikationen zur Verkabelung

Unshielded Twisted Pair (UTP) Spezifikationen zur Verkabelung Whitepaper Unshielded Twisted Pair (UTP) Spezifikationen zur Verkabelung Deutsch Rev. 1.0.0 / 2010-08-26 1 Zusammenfassung Beim Aufbau eines CCTV-Systems ist eine UTP-basierte strukturierte Verkabelung,

Mehr

Leistungsfähigkeit von Lokalisierungsverfahren im WLAN

Leistungsfähigkeit von Lokalisierungsverfahren im WLAN Leistungsfähigkeit von Lokalisierungsverfahren im WLAN Gliederung 1. Motivation 2. Möglichkeiten und Probleme WLAN Positionsbestimmung 3. Vorgehen a. Testumgebung b. Gerätschaften und Messungen c. Location

Mehr

802.11n Ein Ausblick. Wireless Treff Bern. Bruno Blumenthal

802.11n Ein Ausblick. Wireless Treff Bern. Bruno Blumenthal 802.11n Ein Ausblick Wireless Treff Bern Bruno Blumenthal Übersicht Geschichte Anforderungen Stand heute TGnSync WWiSE Technologien Ausgangslage Man braucht immer mehr Bandbreite Proprietäre Erweiterungen

Mehr

Kommunikationstechnologien der nächsten Generation High Speed Übertragung über Kupfer? Was kommt nach 10 GBit/s?

Kommunikationstechnologien der nächsten Generation High Speed Übertragung über Kupfer? Was kommt nach 10 GBit/s? Während der letzten drei Jahrzehnte hat die Kommunikationstechnik dramatische Entwicklungen erlebt. Ein Aspekt ist die Nachfrage nach Bandbreite, die ein exponentielles Wachstum der Übertragungsgeschwindigkeiten

Mehr

Rahmenbedingungen für den Einsatz von Vectoring bei VDSL2 Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG

Rahmenbedingungen für den Einsatz von Vectoring bei VDSL2 Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG Version: 1.0 Ausgabedatum: 24.03.2014 Gültig ab: 24.03.2014 Rahmenbedingungen für den Einsatz von Vectoring bei VDSL2 Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG AG, März 2014 Version: 1.0 Seite 1

Mehr

ProCurve Zubehör für Switches

ProCurve Zubehör für Switches ProCurve Zubehör für Switches 221 ProCurve Mini-GBICs und SFPs ProCurve Gigabit-SX-LC Mini-GBIC (J4858C) 1 LC 1000Base-SX-Port (IEEE 802.3z Typ 1000Base-SX) Maße (T x B x H): 5,69 x 1,37 x 1,23 cm Gewicht:

Mehr

Aspekte der Hochverfügbarkeit in Servern für Telekommunikationsdienste

Aspekte der Hochverfügbarkeit in Servern für Telekommunikationsdienste Aspekte der in Servern für Telekommunikationsdienste TFH Berlin, 19. Nov. 2004 Übersicht Anforderungen Was ist Verfügbarkeit? Ziele Systemarchitektur Verfügbarkeitsstrategie Softwareaspekte Verfügbarkeitsanforderungen

Mehr

Grundlagen der Datenkommunikations- Technologien

Grundlagen der Datenkommunikations- Technologien Grundlagen der Datenkommunikations- Technologien Herstellerunabhängiges Seminar Hotel Mercure Europaplatz, Wien s c h l a g e r communications services GmbH Steinergasse 2a-4, 3100 St. Pölten, Tel.: 0

Mehr

Kapitel 8 Einführung der Integralrechnung über Flächenmaße

Kapitel 8 Einführung der Integralrechnung über Flächenmaße 8. Flächenmaße 8.1 Flächenmaßfunktionen zu nicht negativen Randfunktionen Wir wenden uns einem auf den ersten Blick neuen Thema zu, der Ermittlung des Flächenmaßes A von Flächen A, die vom nicht unterhalb

Mehr

Connect to tomorrow. Standards. Decoding

Connect to tomorrow. Standards. Decoding Decoding Standards NCS Newsletter August 2014 Decoding Standards ist eine Informationsschrift zu den neuesten Entwicklungen und Trends in der internationalen Normierung zur strukturierten Verkabelung.

Mehr

10M Ethernet PCI NIC w/ BNC

10M Ethernet PCI NIC w/ BNC 10M Ethernet PCI NIC w/ BNC 1 Benutzerhandbuch BNC Port LED Indicator RJ45 Port 2 Einleitung Vorliegendes Benutzerhandbuch ist für die 10M PCI Netzwerkkarte gedacht. Die Netzwerkkarte verfügt über einen

Mehr

Der folgende Vortrag basiert auf dem Text A Polynomial Time Algorithm for the N-Queens Problem von Rok Sosic und Jun Gu aus dem Jahre 1990.

Der folgende Vortrag basiert auf dem Text A Polynomial Time Algorithm for the N-Queens Problem von Rok Sosic und Jun Gu aus dem Jahre 1990. Ein polynomieller Algorithmus für das N-Damen Problem 1 Einführung Der folgende Vortrag basiert auf dem Text A Polynomial Time Algorithm for the N-Queens Problem von Rok Sosic und Jun Gu aus dem Jahre

Mehr

RJ45-Patchkabel Klasse E A, 500 MHz, 10 GBit/s Draka UC900 + Hirose TM21

RJ45-Patchkabel Klasse E A, 500 MHz, 10 GBit/s Draka UC900 + Hirose TM21 RJ45-Patchkabel Klasse E A, 500 MHz, 10 GBit/s Draka UC900 + Hirose TM21 Verwendungszweck Als Rangierkabel in Patchfeldern und für Geräteanschlussdosen für Netzwerke bis 10 GBit/s Merkmale und Ausführung

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

LATENCY BUNDLE BEDIENUNGSANLEITUNG

LATENCY BUNDLE BEDIENUNGSANLEITUNG LATENCY BUNDLE BEDIENUNGSANLEITUNG VERSION 1.0 DEUTSCH INHALTSVERZEICHNIS Installation... 3 Authorisation... 3 Einführung... 5 Die Latenz - Messung... 6 Die Latenz - Kompensierung... 8 FAQ... 10 Das LATENCY

Mehr

Monte-Carlo Tests. Diplomarbeit. Wiebke Werft. Mathematisches Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Monte-Carlo Tests. Diplomarbeit. Wiebke Werft. Mathematisches Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Monte-Carlo Tests Diplomarbeit Wiebke Werft Mathematisches Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Düsseldorf im Dezember 2003 Betreuung: Prof. Dr. Arnold Janssen Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

Kanalkapazität. Gestörter Kanal. Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 25

Kanalkapazität. Gestörter Kanal. Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 25 Kanalkapazität Gestörter Kanal Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 25 Signalstärken und Dämpfung Spannung U, Strom I, Leistung P und Energie E: Dämpfung Signalstärke Distanz Grundlagen der

Mehr

Die LTE-Duplexlücke, eine vollwertige UHF-Ersatzressource?

Die LTE-Duplexlücke, eine vollwertige UHF-Ersatzressource? DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE Arbeitskreis 731.0.8 Professionelle Funkmikrofone Die LTE-Duplexlücke, eine vollwertige UHF-Ersatzressource? Matthias

Mehr

Datenanschlusstechnik

Datenanschlusstechnik Datenanschlusstechnik Cat 6a Dosen, Patchpanel, Patchkabel Datenanschlusstechnik KOMOS Datenanschlusstechnik - GBASE-T GHMT zertifiziert (für Permanent Link und Channel Link) Anschlussdose KDD 00 Die KOMOS

Mehr

EMV von Steckverbindern mit Triaxialer Absorberzelle bis 3 GHz

EMV von Steckverbindern mit Triaxialer Absorberzelle bis 3 GHz 11. Anwenderkongress Steckverbinder, Vogel Verlag, Würzburg, Juni 017 EMV von Steckverbindern mit Triaxialer Absorberzelle bis 3 GHz Erweiterung des Frequenzbereiches zur Messung der Schirmdämpfung über

Mehr

Open Communications UC wird Realität

Open Communications UC wird Realität Open Communications UC wird Realität Communications World München, 22. Oktober 2008 Gerhard Otterbach, CMO Copyright GmbH & Co. KG 2008. All rights reserved. GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens

Mehr

Konzept für einen schrittweisen Aufbau eines verteilten Streaming-Systems für interne Kommunikation REALNETWORKS

Konzept für einen schrittweisen Aufbau eines verteilten Streaming-Systems für interne Kommunikation REALNETWORKS Fallbeispiel Konzept für einen schrittweisen Aufbau eines verteilten Streaming-Systems für interne Kommunikation Inhalt Das Szenario Schritt 1: Studio und Hauptserver in Zentrale Schritt 2: Knotenpunkt-Gateways

Mehr

Tutorübung zur Vorlesung Grundlagen Rechnernetze und Verteilte Systeme Übungsblatt 3 (6. Mai 10. Mai 2013)

Tutorübung zur Vorlesung Grundlagen Rechnernetze und Verteilte Systeme Übungsblatt 3 (6. Mai 10. Mai 2013) Technische Universität München Lehrstuhl Informatik VIII Prof. Dr.-Ing. Georg Carle Dipl.-Ing. Stephan Günther, M.Sc. Nadine Herold, M.Sc. Dipl.-Inf. Stephan Posselt Tutorübung zur Vorlesung Grundlagen

Mehr

HF-Messung vom Sachbearbeiter Datum 15. Nov. 2004 CR/HR 17. Nov. 2004 PRÜFBERICHT

HF-Messung vom Sachbearbeiter Datum 15. Nov. 2004 CR/HR 17. Nov. 2004 PRÜFBERICHT reiter electronic emf-messtechnik Markt 203 A-5441 Abtenau Herr Jürgen Boulnois Elperting 9 83209 Prien am Chiemsee DEUTSCHLAND HF-Messung vom Sachbearbeiter Datum 15. Nov. 2004 CR/HR 17. Nov. 2004 PRÜFBERICHT

Mehr

A Flexible Spectrum Management Solution. 20. ITG Fachtagung Mobilkommunikation

A Flexible Spectrum Management Solution. 20. ITG Fachtagung Mobilkommunikation A Flexible Spectrum Management Solution Michael Karrenbauer, Jörg Schneider, Marcos Rates Crippa und Hans Schotten 20. ITG Fachtagung Mobilkommunikation 1 Überblick Inhalt 1. Einleitung und Motivation

Mehr

D-Link s Super G mit Smart Antenna MIMO-Technologie

D-Link s Super G mit Smart Antenna MIMO-Technologie D-Link s Super G mit Smart Antenna MIMO-Technologie Die neue Super G MIMO-Serie von D-Link bietet höchste Leistungsfähigkeit, maximale Reichweite und größtmögliche Kompatibilität. Die Produkte verfügen

Mehr

RJ45-Patchkabel Kategorie 7, 600 MHz, 10 GBit/s Corning FutureCom TM S/FTP flex/26 + RJ45-Stecker Stewart SS-39200

RJ45-Patchkabel Kategorie 7, 600 MHz, 10 GBit/s Corning FutureCom TM S/FTP flex/26 + RJ45-Stecker Stewart SS-39200 RJ45-Patchkabel Kategorie 7, 600 MHz, 10 GBit/s Corning FutureCom TM S/FTP flex/26 + RJ45-Stecker Stewart SS-39200 Verwendungszweck Als Rangierkabel in Patchfeldern und für Geräteanschlussdosen für Netzwerke

Mehr

White Paper Energieverbrauch ESPRIMO Q910

White Paper Energieverbrauch ESPRIMO Q910 White Paper Energieverbrauch ESPRIMO Q910 Mit dem Ziel, die Führungsrolle bei der Implementierung der europäischen Umweltschutzvorschriften auszubauen, stellt Fujitsu Technology Solutions alle wichtigen

Mehr