Schaltung mit MOS-Transistor. Schaltung mit MOS-Transistor. Schaltung mit MOS-Transistor-Lösung. Schaltung mit MOS-Transistor-Lösung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schaltung mit MOS-Transistor. Schaltung mit MOS-Transistor. Schaltung mit MOS-Transistor-Lösung. Schaltung mit MOS-Transistor-Lösung"

Transkript

1 Schaung mi MOSranior In id 8 i eine Verärkerchaung mi dem MOSranior dargee. er ranior o im akiven ereich mi einem Srom I = m berieben werden. ranior Parameer ind bekann: GS = = V, n cox und W. V L Weiere ngaben: = M, = M, = V. I Schaung mi MOSranior a) eimmen Sie die den Srom I. b) erechnen Sie für den geforderen eriebfa die Spannung GS. c) eimmen Sie den Wer de Widerande, der zur Eineung der uner b) berechneen Spannung zwichen Gae und Source nchu erforderich i. d) Weche edingung mu der Widerand erfüen, dami ein erieb de ranior im bchnürbereich (Säigungbereich) ichergee i? id 8 Schaung mi nkana MOSranior 8. ufgabe 8. ufgabe Schaung mi MOSraniorLöung Schaung mi MOSraniorLöung a) K I a) In der Schaung können fogende Haupmachen fegeeg werden: I I M: + + = V M: = V S M: + = V GS K I G I G GS S S ußerdem ergeben ich die Knoengeichungen K: I = I + I und K: I = I + I G Wegen I = gi I = I. ami kann M umgee werden zu: G = I + I und I = + V I = = 8 M + M 8. ufgabe 8. ufgabe

2 Schaung mi MOSraniorLöung b) eimmung von GS für vorgegebene I = GS I I ür die erechnung von GS wird aufgrund der nnahme akiver ereich in der ufgabeneung die orme I W K n GS mi K n L n S c OX benuz. m = V Schaung mi MOSraniorLöung GS m m = GS V V = V V GS ami kann GS die Were V und V annehmen. a für und, GS = V = V ao, der ranior im Sperrbereich arbeien würde, kann auch kein GS < Srom I fießen. ie Löung eh dami in Widerpruch zur GS = V ufgabeneung. ami verbeib a Löung = V. GS 8. ufgabe 8. ufgabe 6 Schaung mi MOSraniorLöung Schaung mi MOSraniorLöung c) erechnung von er Spannungumauf am Eingangkrei ergib: GS GS I () d) erechnung von ie Grenze vom riodenbereich zum bchnürbereich (Säigungbereich) wird von fogender edingung au der Voreung beimm: S GS hier: S,MIN = V V = V ( GS au ei a) a beim MOSE für den Gae Srom I G = angenommen werden kann, ergib ich nur au dem Spannungeier mi und : () in () eingeez und nach aufgeö ergib: I GS () M V V M M k m ie Grenze wird ao durch eine minimae rain Source Spannung S,MIN beimm. Ein weierer Zuammenhang für S ergib ich au dem Spannungumauf im ugangkrei: I Man beache, da I S = I gi. ie orme nach aufgeö: S I S Sez man S,MIN für S, ergib ich der fogende Maximawer für (wegen de Vorzeichen von S!) für : S,MIN V V,MX k 9k I m S 8. ufgabe 7 8. ufgabe 8

3 MOS Schaung MOS Schaung Löung a) eimmen Sie für die abgebidee Schaung die Were der ugangfunkion. b) Geben Sie den agebraichen udruck für die unkion an. n Kana p Kana a e = perr eie ( ) e = eie perr Inverer in MOSechnik 9. ufgabe 9. ufgabe MOS Schaung Löung () : perr, geeuer von () : eie, geeuer von () () (6) () (6) () () () () () () (6) () (6) () () () () () () (9) () (9) () () () () () () (9) () (9) () () () () 9. ufgabe

4

5 ooeche gebra und Schaneze a) eimmen Sie die unkionen i. f(x, x, x ) = (x x x ) ii. f(x, x, x ) = (x x x ) iii. f(x, x, x ) = (x x x ) b) Ereen Sie die voändige unkionabee für den ugang für da in id dargeee Schanez. x x x & & ooeche gebra und Schaneze ugangfunkion gebra. IN EN 667 unkionabee enennung areung Schaymbo y Nufunkion y x x N (Konjunkion) y x x (N) x x & y x (Ideniä) x y x x (N) x x & y x (Ideniä) x y x 6 x XO (nivaenz) = y x 7 x O (ijunkion) y 8 x x NO (Peircek.) y x 9 x Äquivaenz = y x (Negaion) x y x x Impikaion x x y x (Negaion) x y x x Impikaion x x y x x NN (Shefferk.) & y Einfunkion Eingang x variaben x Kombinaion der Eingangvariaben x x x x x. ufgabe id : Logiche unkion zweier Variaben. ufgabe ooeche gebra und Schaneze ooeche gebra und Schaneze id : Schaymboe id : eemeare echengeeze der Schaagebra. ufgabe. ufgabe

6 ooeche gebra und Schaneze Löung ooeche gebra und Schaneze Löung a) b) x x x (x x x ) x x x x x x x x x & & x. ufgabe. ufgabe 6 ooeche gebra und Schaneze Löung x x x x = x x = x = x x x = x x =. ufgabe 7

7 MOS Schaung MOS Schaung V 6 a) Ereen Sie zu der in bbidung dargeeen MOSSchaung mi den binären Eingängen, und die voändige Wahrheiabee in poiiver Logik. Nuzen Sie da beiiegende Löungba. Geben Sie den enprechenden agebraichen udruck für die Schaung an. b) Enwicken Sie jez eine einufige MOSSchaung, die den zu a) beimmen agebraichen udruck reaiier (Inverer oen nich a Sufe im Sinne der ufgabeneung zähen). Zeichnen Sie die zugehörige Schaung voändig auf raniorebene mi der in Voreung und Übung eingeführen areung der MOS n Kana und pkana ranioren. 7 8 bbidung : MOSSchaung. Übung. Übung MOS Schaung a) MOS Schaung Löung pkana pkana nkana nkana pkana pkana nkana nkana pkana pkana nkana nkana pkana pkana nkana nkana ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ), ind ogiche Zuände; : eiend, : perr, ind ogiche Zuände; : eiend, : perr. Übung. Übung

8 MOS Schaung Löung MOS Schaung Löung b) Zu reaiieren i die unkion =. Zur eimmung der Verknüpfungvorchrif der nkana ranioren und der p Kanaranioren kann direk die in der Voreung angegebene Konrukionege für MOS unkionen angewand werden. Im nock i dami, ao eine Paraechaung der n Kanaranioren zu reaiieren. Im pock ergib ich (Negieren der Eingangvariaben, die Verknüpfungvorchrif von wird übernommen), eine eihenchaung der p Kanaranioren. V Zur Überprüfung der Schaung zu b) wird auf der fogenden Seie eine neruchung mi der Hife einer Wahrheiabee vorgenommen. nock ( ) ( ) p ock ( ) () ( ) ( ) ( ) In dieem Schabid ind die beiden Inverer zum Erzeugen der Signae und nich dargee. ( ). Übung. Übung 6

9 MOSSchaung MOSSchaung Löung eaiieren Sie den udruck = ( ) in einer MOSSchaung mi einer minimaen nzah ranioren. Zeichnen Sie die Schaung voändig auf raniorebene mi der in der Voreung eingeführen areung der n und pkana ranioren. = o reaiier werden. ie direke eaiierung würde da Negieren der Eingangvariaben, und erfordern (drei Inverer). ireke eaiierung: n Zur Minimierung der nzah ranioren wird a Zwichenergebni reaiier. ür die eaiierung diee Zwichenergebnie a MOS Schaung mu nur negier werden. bchießend wird dann negier (ein Inverer), um die gefordere Löung zu bekommen, d.h. =.Gegenüber der direken Löung par die Löung mi Zwichenergebni einen Inverer ein. f = = f =,,, = p = =. ufgabe. ufgabe MOSSchaung Löung MOSSchaung Weierführende Löung n, = f = p, f = V Weierführende Löung: V V Mi = kann a = dargee werden. ie eaiierung von komm wegen f = und f = ohne Inverer au. ie anchießende eaiierung von = benöig wegen f n, = und f p, = ebenfa keinen Inverer. ie Löung mi dem Zwichenchri ohne Inverer reaiier werden. n, p, kann ao V. ufgabe. ufgabe

10 . ufgabe unkionabee der ugangfunkion = MOSSchaung Weierführende Löung. ufgabe 6 eaiierung von = V V = n f = p f = MOSSchaung Weierführende Löung. ufgabe 7 8 () () () () () () () () () 9 () () () () () () () () () () () () () () () () () () () () () () () MOSSchaung Weierführende Löung Überprüfung der Löung mi dem Zwichenchri : perr, : eie, : ogich, : ogich

11 MOSSchaung MOSSchaung Löung id zeig ein dreiufige Schanez mi den vier Eingängen,,,, dem ugang und den Mepunken und. id dreiufige Schanez a) Ereen Sie die voändige unkionabee in poiiver Logik für den ugang. Geben Sie auch die Zuände in den Mepunken und an. b) Zeichnen Sie die Schaung in MOSechnik auf raniorbai genau nach der in id dargeeen vermachen nordnung. ie n und pkana ranioren oen der eingeführen areung enprechen. c) Konruieren Sie ein funkiongeiche einufige MOSGaer. Zeichnen Sie die Schaung voändig auf raniorbai mi der in der Voreung eingeführen areung der n und p Kana ranioren. &. ufgabe a) = = =. ufgabe MOSSchaung Löung MOSSchaung Löung b) c) = S S S S fn fp S S V V. ufgabe. ufgabe

12

13 MOSSchaung bbidung zeig die Verknüpfung von zwei NOGaern zu einem ogenannen Sipop. S a) MOSSchaung Löung NOGaer: = = f = = n p f =, = = bbidung : Sipop a) Seen Sie die in bbidung dargeee Schaung auf raniorbai dar. b) neruchen Sie in der angegebenen eihenfoge für die fogenden Eingangkombinaionen da Verhaen der ranioren und geben Sie den Wer für und an (Sarwer: (, ) = (,)):. (S=, =). (S=, =). (S=, =). (S=, =) c) er Signawer de ugang o durch einen o genannen risaeugang an einen u angechoen werden. Seen Sie den ugang auf raniorbai dar.. ufgabe Wahrheiabee: =. ufgabe MOSSchaung Löung MOSSchaung Löung V b) S S S (S) ( ) ( ) (S) ( ) 6 () 7 ( ) 8 () S x x () x ezen peichern S x x ezen peichern x: ohne edeuung V ufgabe. ufgabe

14 MOSSchaung Löung MOSSchaung Löung MOSSchaung Löung c) agemein d.h. ugang über risaeunkion auf einen u gechae V E N E S Z E Z E N. ufgabe. ufgabe 6

15 efexionen auf Leiungen efexion und rechung id zeig zwei Gaer G und G, die über eine homogene Leiung verbunden ind. er Leiunganfang wird mi X, da Leiungende mi Y bezeichne. ie Leiung i durch den Weenwiderand Z = 8 und die Laufzei = n gekennzeichne. ie Gaer G und G können durch eine Spannungquee mi = 6 V, einer ugangimpedanz Z owie einer Eingangimpedanz Z E modeier werden. ie Spannungquee chae zum Zeipunk = von V auf 6 V. E oen die fogenden zwei äe uneruch werden:. a: Z =, Z E =. a: Z = 8, Z E = 8 a) eimmen Sie für die zwei äe die Were der efexionfakoren r am nfang (X) und r E am Ende (Y) der Leiung. b) Zeichnen Sie den Impufahrpan mi ngabe der Spannungwere der refekieren Impue für die zwei äe für den Zeibereich. c) ragen Sie für den eren a den Spannungverauf am Leiunganfang (X) und am Leiungende (Y) über der Zei auf. erachen Sie auch hier den Zeibereich. Z Z, Z E G X Y G id. Übung. Übung a) efexionfakoren efexion und rechung Löung ie efexionfakoren berechnen ich nach der orme au der Voreung: Z Z Z Z r =, r = E Z + Z Z + Z E E Hinwei: er eexionfakor i eine kompexe Größe. Nur wenn die nchuß und Leiungimpedanzen beide a ree angeez werden (wie in dieer Übungaufgabe), ergib ich auch ein reeer efexionfakor. er Wererbereich für efexionfakoren i begrenz auf: r x ie Phae kann heoreich ae Were ( 6 ) annehmen, hier aber nur oder 8. b) Impufahrpan efexion und rechung Löung er Spannungwer der eren von X nach Y aufenden Wee ergib ich au dem Erazchabid der nordnung. (ideae Spannungquee mi Innenwiderand Z ). ie Leiung mi den Weenwiderand Z kann a Lawiderand geicher Größe angeehen werden. Z Z er ere Spannungwee ergib ich omi au dem Spannungeier mi Z und Z : Z = Z + Z ür die Zeiinervae [ ] und [ ] an der See X und die Inervae [ ] für die See Y ind die bi zu den enprechenden Zeipunken aufgeaufenen eiween zu addieren.. Übung. Übung

16 efexion und rechung Löung efexion und rechung Löung X n der See X Y < < Z Z r = Z + Z Z Z E r E = Z E + Z Z = Z + Z (Spannungeier) = r E = r = r E a,6,6,8 V,88 V,7 V, V,8 V V V V V V c) Spannungveräufe ür den a ehen die Spannungveräufe an den Seen X und Y wie fog au: X V 7 X X V 7 Y n der See Y < < + +,9 V < < V < < + 7,68 V < < + + +,9 V V V V. Übung. Übung 6

17 efexion id 6 zeig die Koppung eine Lawiderand L = an eine Signaquee G mi dem Innenwiderand G = über eine Leiung der Länge mi dem Weenwiderand Z =. ie Signaaufzei auf der Leiung berage = n. Zum Zeipunk = n erzeug die Signaquee einen ideaen echeckprung von V. a) erechnen Sie mi Hife de o genannen efexiondiagramm die mpiuden der refekieren Spannungween und geben Sie für da Inerva = [, n) die Spannungen am Punk X und am Punk Y an. b) eimmen Sie den Widerandwer, mi dem der efekionfakor r E zu wird. Löung a) er efexionfakor r am Leiunganfang beräg Z + Z G r = = = = G Z + Z + L r E = = = = L X Y G L G id 6 6. ufgabe 6. ufgabe Löung Löung X() = Y() = + = + r E n X() = + + = + r E + r r E Y(7) = = + r E + r r E + r r E X(9) = = + r E + r r E + r r E + r r E n Z = G = V = V = 6,6 V G + Z = V = V =, V = V = V, V 9 = V = V,6 V 8 = V = V,8 V X Y 6. ufgabe d.h. X() 6,67 V; X() = 8,89 V; X(9) 8, V; Y(9) = V; Y(7) 8, V 6. ufgabe

18 Löung b) ami r E = V gi, mu in L Z r E = der Zäher L Z zu Nu werden. + Z L a Z = gegeben i, mu durch einen zuäzichen Widerand parae L L, zu zu ' = veränder werden. L L.h. = + ' L L L, = +, d.h. L, = L, 6. ufgabe

19 efexion und rechung efexion und rechung id 7 zeig eine Schaung mi zwei reiberbaueinen G und G, die über eine Leiung mieinander verbunden ind. ie Leiung beeh au zwei Segmenen, die unerchiediche Leiungwiderände Z i und Laufzeien i haben. n der See Y reffen beide Segmene aneinander. Jeder reiberbauein kann durch die Eingangimpedanz Z E = und die ugangimpedanz Z = 6 modeier werden. er reiber G chae zum Zeipunk = von V auf V. Weiere ngaben: = n, = n, Z =, Z = 6. id 7 a) Geben Sie die Were der efexionfakoren r am Leiunganfang (X) und r E am Leiungende (Z) an und beimmen Sie den rechungfakor an der See Y owoh für hinaufende (b H ) a auch für rückaufende Ween (b ). b) Zeichnen Sie den Impufahrpan mi ngabe der Spannungwere der refekieren Impue für den Zeibereich 6. abei o eine Zeieinhei = n benuz werden. c) Skizzieren Sie mi Hife der in ufgabenei a) beimmen Were für die Seen X, Y und Z den Spannungverauf über der Zei. d) m die nordnung in Signarichung refexionfrei zu bereiben, oen an den Seen Y und Z zuäziche Widerände angebrach werden. Skizzieren Sie die nordnung der Widerände und beimmen Sie die Widerandgrößen. Eine Verringerung der Signapannung am Ende der Leiung habe keinen Einfu auf die Schaungfunkion. 7. ufgabe 7. ufgabe efexion und rechung Löung a) efexion und rechungfakoren ie efexionfakoren auen: Z Z 6 r, Z Z 6 ZE Z 6 re, Z Z 6 E ie rechungfakoren ind nach der orme au der Voreung definier: Z Z Z 6 ZZ bh rh, r H(in) = Z Z Z Z 6 Z +Z b r Z Z Z ZZ,8 r (ück) = Z Z Z Z 6 Z +Z Hinwei: uch der rechungfakor i i.. eine kompexe Größe. ür ihn gi: b X b) Impufahrpan efexion und rechung Löung er Spannungwer der eren Wee ergib ich au dem Erazchabid der nordnung. abei wird die ere Leiung a Lawiderand mi dem Wer Z angeehen. Z Z 6 X 6 7 ie ere Spannungwee ergib ich omi au dem Spannungeier mi Z und Z : Z V Z Z 6 6V Y 8 Z 7. ufgabe 7. ufgabe

20 c) Spannungverauf efexion und rechung Löung a ich die gebrochene Wee pannungbezogen au der hinaufenden und refekieren Wee zuammenez ( = H + ), geen die fogende eziehungen: und 6 7 efexion und rechung Löung ogende Überagerungen der Spannungen ind zu beimmen: Or Zeiinerva Überagerung X < < Spannung 6 V ie weieren eiween ergeben ich zu: < < , V r Hin = b H 6V,,V = + = + b H = b H =6V,=7,V r 7,V,,V E r,v,,v 6 = + 7 = + b = b =,V,8=,V 7 = r ück = b =,V,=,9V 8 7 re,9v,,6v Y Z < < < < < < 6 < < < < < < V 7, V 6, V V,76 V,87 V 7. ufgabe 7. ufgabe 6 efexion und rechung Löung efexion und rechung Löung Spannungveräufe: d) m die geame nordnung in Signarichung refexionfrei zu bereiben, werden von rech nach ink fogende Widerände eingebau: X V 7 X Y V 7 Y Z V 7 Z ) in eihe mi Z E enprich Z, d.h. Z = Z E + Z Z 6 ) ZY parae zu Z enprich Z Z Z 6 ) Kein npaungwiderand zwichen Z und Z da in Signarichung keine efexion beeh. u ergib ich Z y =. Z Z Z Z Z Y Y Z 7. ufgabe 7 7. ufgabe 8

21 Schawerk mi poiivakfankengeeueren ipop Schawerk mi poiivakfankengeeueren ipop id 8 zeig eine Schaung mi poiiv fankengeeueren ipop. ie Kenndaen der aueine können der nachfogenden abee 8 ennommen werden, die unkion der JK ipop i in abee 8 gegeben. LK & & J J J J K SKEW LK K SKEW 78 LK K SKEW id 8: Schaung mi poiivakfankengeeueren JK ipop 78 K pdlh,,7 n, 7, n pdhl,,8 n, 6, n eup n hod n abee 8: Zeiverhaen abee 8: unkionabee a) Vervoändigen Sie die Signaveräufe in id 8. Nehmen Sie dabei eine einheiiche Verzögerungzei der Gaer an ( pd, cyce ). er akskew ei zu vernachäigen. b) Nehmen Sie einen minimaen SKEW von n und einen maximaen SKEW von, n an. Überprüfen Sie die unkionfähigkei der Schaung bei Einpeiung de ake in den Punken,,. c) eimmen Sie für die funkionfähigen Einpeiungen die maximae akfrequenz f max, mi der die Schaung berieben werden kann. LK J K peichern wechen 8. ufgabe 8. ufgabe Schawerk mi poiiv akfankengeeueren ipop ak cyce ak cyce Löung Gich Gich & & 6 id 8 Signaveräufe 6 id 8 Signaveräufe 8. ufgabe 8. ufgabe

22 Löung Löung b) agemein: + Einpeiung bei : SKEW,max pdmin pdsmin hod + pdmin pdsmin hod SKEW,max : (7) SKEW,max pdmin hod, n, n n, n n : (7) + (78) SKEW,max pdmin pdsmin hod n, n +, n n n, n : (7) + (78) SKEW,max pdmin pdsmin hod, n, n +, n n, n, n d.h. akeinpeiung in nich mögich Einpeiung bei :, : + SKEW,max pdmin pdsmin hod, n n +, n n, n, n : + SKEW,max pdmin pdsmin hod n n +, n n n, n d.h. akeinpeiung in mögich Einpeiung bei : : (7) + (78) SKEW,max pdmin pdsmin hod, n, n +, n n, n, n 8. ufgabe 8. ufgabe 6 b) Löung eimmung der minimaen akzykuzei für die Einpeiung de ake bei oder, agemein: + + cyce cyce pdmax pdsmax eup SKEW,min ei einer Einpeiung de ake in oder mu für eine aubere Eineung de Signa am JKEingang de ipop jewei die Signaaufzei über da ipop berache werden. Einpeiung bei : + ( 7) + (78) + (78) + (7) cyce SKEW,max pdmax pdsmax pdsmax eup SKEW,min, n + 7, n +,7 n + n n =,9 n cyce cyce Löung Einpeiung bei : ei der Einpeiung in ergib ich eine Signarecke über SKEW, und die beiden NGaer bi zur Generierung de Signa. ami gi:, n + 7, n +,7 n + n n =, n cyce cyce min,9 n (Einpeiung );, n (Einpeiung ), d.h.,9 n bei einer Einpeiung in uner Verzich auf eine Einpeiung in! Mi f d. h. f,66 MHz,9 max max 9 cyce,min 8. ufgabe 7 8. ufgabe 8

23 Schawerk mi poiivakfankengeeueren id 9 zeig eine Schaung mi poiiv fankengeeueren ipop. ie Kenndaen der aueine können der nachfogenden abee 9 ennommen werden, die unkion der JK ipop i in abee 9 gegeben. 7 6 = = Schawerk mi poiivakfankengeeueren a) Vervoändigen Sie die Signaveräufe im id 9. Nehmen Sie dabei eine einheiiche Verzögerungzei der Gaer an (pd, cyce ). er akskew ei zu vernachäigen. b) Wie groß i der maximae Skew kew,max, mi dem die Schaung funkionüchig i? c) eimmen Sie die maximae akfrequenz f max, mi der die Schaung für kew,max = n und kew,min = n berieben werden kann. pdlh 7,, n 786 [],8 6,8 n 77, 7, n pdhl,, n,8 6,8 n, 6,8 n k kew kew eup, n id 9: Schaung mi poiivakfankengeeueren hod, n abee 9: Kenndaen [] nivaenz (XO) 9. ufgabe 9. ufgabe Schawerk mi poiiv akfankengeeueren Löung ak cyce a) ak cyce id 9 Signaveräufe 6 id 9 Signaveräufe 9. ufgabe 9. ufgabe

24 b) kew,max = pdmin + pdsmin hod Pfade mi einfachem Skew: kew,max pdmin pdsmin hod kew,max pdmin pdsmin pdsmin hod Pfade mi zweifachem Skew: Löung = (7) + (86) (7) =, n +,8 n, n = 6,8 n = (7) + () + (86) (7) =, n +, +,8 n, n = 9, n = (7) + () + (86) (7) kew,max pdmin pdsmin pdsmin hod =, (7) + () + (86) (7) kew,max pdmin pdsmin pdsmin hod =,, n +, n +,8 n, n =,6 n Löung c) agemein: cyce pdmax + pdsmax + eup kew,min : (7) + (7) = 7, n +, n =,7 n cyce pdmax eup : (7) + (86) + (7) = 7, n + 6,8 n +, n = 7, n cyce pdmax pdsmax eup : (7) + (86) + (7) = 7, n + 6,8 n +, n = 7, n cyce pdmax pdsmax eup : (7) + (86) + (7) min = 7, n + 6,8 n +, n n = 6, n cyce pdmax pdsmax eup kew, : (7) + () + (86) + (7) = 7, n +, n + 6,8 n +, n n = n cyce pdmax pdsmax pdsmax eup kew,min : cyce pdmax pdsmax pdsmax eup kew,min (7) + () + (86) + (7) = 7, n +, n + 6,8 n +, n n = n er maximae Skew ergib ich au dem Minimum obiger Zeien: kew,max = min 6,8 n, 9, n,,6 n =,6 n 9. ufgabe 9. ufgabe 6 Löung ie maximae Zykuzei ergib ich au dem Maximum obiger Zeien: cyc,max = max,7 n, 7, n, 6, n, n, n = n f =, MHz max 9 cyc,min 9. ufgabe 7

25 . ufgabe Zeiverhaen. ufgabe Zeiverhaen id zeig eine Schaung mi fankengeeueren ipop. a Zeiverhaen der aueine kann der nachfogenden abee ennommen werden, die unkion de auein 7 i durch die abee bechrieben. 7 7 J K 7 J K pdlh pdhl eup hod 7,,7 n,,8 n 786 (XO),,8 n,, n abee : Zeiverhaen 7, 6, n,7, n n n abee : unkionabee 7 a) Vervoändigen Sie die Signaveräufe im id. Nehmen Sie dabei eine einheiiche Verzögerungzei der Gaer an ( pd, cyce ). ie Verzögerungzeien müen bei der areung der Signaveräufe dem Maßab enprechend ichbar werden. akskew, Seupime und Hodime oen hier vernachäig werden. LK x J x K peichern wechen X Skew = 786 id : Schaung = 786 Y b) Nehmen Sie einen minimaen Skew von, n an. neruchen Sie, ob die Schaung mi dieem minimaen Skew berieben werden kann. eimmen Sie für die Einpeiung de ake in den Punk die maxima zuäige Verzögerung de Skew. c) eimmen Sie die maximae akfrequenz f max, mi der die Schaung berieben werden kann. Gruppenübung 7. Übung Gruppenübung 7. Übung. ufgabe Zeiverhaen. ufgabe Löung cyce a) cyce ak ak X X Y id : Signaveräufe Y Gruppenübung 7. Übung Gruppenübung 7. Übung

26 . ufgabe Löung. ufgabe Löung b) agemein: + kew,max pdmin pdsmin hod + pdmin pdsmin hod kew,max c) eimmung der minimaen akzykuzei agemein: + + cyce pdmax pdsmax eup kew,min : kew,min pdmin pdsmin pdsmin hod, n +,7 n +, n +, n n,7 n : 7 + (786) + (7) + ( ) cyce,min pdmax pdsmax pdsmax eup kew,max 6, n +, n +,7 n + n +,7 n = 9, n cyce,min : =,7 n kew,max : 7 kew,max pdmin hod,7 n n =,7 n kew,max d. h. die Schaung arbeie nur mi einem kew,max,7 n 7 + cyce,min pdmax eup kew,min 6, n + n, n = 8, n maximae requenz f max = =,MHz max 9, n; 8, n 9, n Gruppenübung 7. Übung Gruppenübung 7. Übung 6

Physikalische Größe = Zahlenwert Einheit

Physikalische Größe = Zahlenwert Einheit Phyikaliche Grundlagen - KOMPAKT 1. Phyikaliche Größen, Einheien und Gleichungen 1.1 Phyikaliche Größen Um die Ar ( Qualiä) und da Aumaß ( Quaniä) phyikalicher Eigenchafen und Vorgänge bechreiben und mi

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

Nutzung der inhärenten sensorischen Eigenschaften von piezoelektrischen Aktoren

Nutzung der inhärenten sensorischen Eigenschaften von piezoelektrischen Aktoren Nuzung der inhärenen enorichen Eigenchafen von piezoelekrichen Akoren K. Kuhnen; H. Janocha Lehruhl für Prozeßauomaiierung (LPA), Univeriä de Saarlande Im Sadwald, Gebäude 13, 6641 Saarbrücken Tel: 681

Mehr

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren Flip - Flops 7-7 Mulivibraoren Mulivibraoren sind migekoppele Digialschalungen. Ihre Ausgangsspannung spring nur zwischen zwei fesen Weren hin und her. Mulivibraoren (Kippschalungen) werden in bisabile,

Mehr

Geradlinige Bewegung Krummlinige Bewegung Kreisbewegung

Geradlinige Bewegung Krummlinige Bewegung Kreisbewegung 11PS KINEMATIK P. Rendulić 2011 EINTEILUNG VON BEWEGUNGEN 1 KINEMATIK Die Kinemaik (Bewegunglehre) behandel die Geezmäßigkeien, die den Bewegungabläufen zugrunde liegen. Die bei der Bewegung aufreenden

Mehr

Messgrößen und gültige Ziffern 7 / 1. Bewegung mit konstanter Geschwindigkeit 7 / 2

Messgrößen und gültige Ziffern 7 / 1. Bewegung mit konstanter Geschwindigkeit 7 / 2 Die Genauigkei einer Megröße wird durch die güligen Ziffern berückichig. Al gülige Ziffern einer Maßzahl gelen alle Ziffern und alle Nullen, die rech nach der eren Ziffer ehen. Megrößen und gülige Ziffern

Mehr

Versuchsprotokoll. Datum:

Versuchsprotokoll. Datum: Laborveruch Elekroechnik I eruch 2: Ozillokop und Funkiong. Hochchule Bremerhaven Prof. Dr. Oliver Zielinki / Han Sro eruchprookoll Teilnehmer: Name: 1. 2. 3. 4. Tea Daum: Marikelnummer: 2. Ozillokop und

Mehr

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten V 32 Kondensaor, Spule und Widersand Zei- u. Frequenzverhalen.Aufgaben:. Besimmen Sie das Zei- und Frequenzverhalen der Kombinaionen von Kondensaor und Widersand bzw. Spule und Widersand..2 Ermieln Sie

Mehr

Westfälische Hochschule - Fachbereich Informatik & Kommunikation - Bereich Angewandte Naturwissenschaften. 2. Mechanik

Westfälische Hochschule - Fachbereich Informatik & Kommunikation - Bereich Angewandte Naturwissenschaften. 2. Mechanik Wefäliche Hochchule - Fachbereich Informaik & Kommunikaion - Bereich Anewande Naurwienchafen. Mechanik Ziele der Vorleun:.) Eineilun der phikalichen Größen in kalare und ekorielle Größen.) Kinemaik Bechreibun

Mehr

Großübung Balkenbiegung Biegelinie

Großübung Balkenbiegung Biegelinie Großüung Bkeniegung Biegeinie Es geen die in der Voresung geroffenen Annhmen: - Der Bken is unese gerde. - Ds eri sei üer den Querschni homogen und iner esisch. - Die Besung erfog durch Biegemomene und

Mehr

PN Handwerk. GC-Online UGL-Schnittstelle Schnelleinstieg

PN Handwerk. GC-Online UGL-Schnittstelle Schnelleinstieg PN Handwek GC-Onine UGL-Schniee Schnenieg Inha GC-Onine UGL-Schniee... 3 Gundneungen fü den auomaichen Daenauauch... 3 Daanom-Daen aben... 4 Akionen de Handweke... 7 Beeung (Liefeaag)... 7 Abaag... 7 Abaag

Mehr

Grundschaltung, Diagramm

Grundschaltung, Diagramm Grundschalung, Diagramm An die gegebene Schalung wird eine Dreieckspannung von Vs (10Vs) angeleg. Gesuch: Spannung an R3, Srom durch R, I1 Der Spannungsverlauf von soll im oberen Diagramm eingezeichne

Mehr

Aufgaben Arbeit und Energie

Aufgaben Arbeit und Energie Aufgaben Arbei und Energie 547. Ein Tank oll i Hilfe einer Pupe i aer gefüll werden. Der Tank ha für den Schlauch zwei Anchlüe, oben und unen. ie verhäl e ich i der durch die Pupe zu verricheen Arbei,

Mehr

Praktikum Elektronik für FB Informatik

Praktikum Elektronik für FB Informatik Fakulä Elekroechnik Hochschule für Technik und Wirschaf resden Universiy of Applied Sciences Friedrich-Lis-Plaz, 0069 resden ~ PF 2070 ~ 0008 resden ~ Tel.(035) 462 2437 ~ Fax (035) 462 293 Prakikum Elekronik

Mehr

Aufgaben zu den Würfen. Aufgaben

Aufgaben zu den Würfen. Aufgaben Aufaben zu den Würfen Aufaben. Ein Körper wird i der Gecwindikei 8 - nac oben eworfen. Vo Lufwiderand ee an ab. Berecnen Sie die Wurföe und die Zei bi zu Erreicen de öcen Punke der Ban. Berecnen Sie die

Mehr

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED GUNDLAGNLABO LASSI -GLID Inhal: 1. inleing nd Zielsezng...2 2. Theoreische Afgaben - Vorbereing...2 3. Prakische Messafgaben...4 Anhang: in- nd Asschalvorgänge...5 Filename: Version: Ahor: _Glied_2_.doc

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker Fachrichung Mess- und egelungsechniker 4.3.2.7-2 chüler Daum:. Tiel der L.E. : Digiale euerungsechnik 3 2. Fach / Klasse : Arbeiskunde, 3. Ausbildungsjahr 3. Themen der Unerrichsabschnie :. -Kippglied

Mehr

Nennen Sie Vor- und Nachteile von Wasserkraftwerken Vorteile: Speicherkraftwerke, Pumpspeicherkraftwerke

Nennen Sie Vor- und Nachteile von Wasserkraftwerken Vorteile: Speicherkraftwerke, Pumpspeicherkraftwerke 1 Waerkraf Nennen Sie Vor- und Nacheile von Waerkrafwerken Voreile: regeneraive Energie. Keine CO 2 -Emiion! kein Primärenergierägerverbrauch Spizenlafähigkei, Energiepeicherfunkion hohe Zuverläigkei hoher

Mehr

Gleichförmige Bewegung

Gleichförmige Bewegung Gleichförmige Bewegung 1. Grundwien (a) Ein PKW fähr mi der konanen Gechwindigkei v = 16 km auf der Auobahn. Wie lange brauch da Auo für eine 00m lange h Srecke? (b) Wird ein geeiche 50 g-sück an eine

Mehr

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung Labor Elekronische Prof. Dr. P. Suwe Dipl.-ng. B. Ahrend Versuch 3: Halbleierbauelemene im Schalberieb 1 Theorie Bipolare Transisoren und Feldeffekransisoren lassen sich sowohl zum Versärken von Klein-

Mehr

Beschreibung paralleler Abläufe mit Petri-Netzen

Beschreibung paralleler Abläufe mit Petri-Netzen Bechreibung paralleler Abläufe mi Peri-Nezen Grundlagen und Beipiele für den Unerrich Peri-Neze ind ein graphiche Miel zur Bechreibung, Modellierung, Analye und Simulaion von dynamichen Syemen, die eine

Mehr

3 Leistungsbarwerte und Prämien

3 Leistungsbarwerte und Prämien Leisugsbarwere ud Prmie 23 3 Leisugsbarwere ud Prmie Zie: Rechemehode zur Ermiug der Barwere ud Prmie bei übiche Produe der Lebesversicherug. 3. Eemeare Barwere ud Kommuaioszahe Barwer eier Erebesfaeisug

Mehr

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen Prüfung inanzmahemaik und Invesmenmanagemen 4 Aufgabe : (4 Minuen) a) Gegeben seien zwei Akien mi zugehörigen Einperiodenrendien R und R. Es gele < ρ(r,r )

Mehr

Für die sekundäre Scheinleistung S und die primäre Netzleistung S Netz gelten bei reiner Widerstandslast:

Für die sekundäre Scheinleistung S und die primäre Netzleistung S Netz gelten bei reiner Widerstandslast: 4. Fremdgeführe Sromricher Fremdgeführe Sromricher benöigen eine fremde, nich zum Sromricher gehörende Wechselspannungsquelle, die ihnen während der Dauer der Kommuierung die Kommuierungsspannung zur Verfügung

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen) Berich zur Prüfung i Okober 9 über Grundrinziien der Versicherungs- und Finanzaheaik (Grundwissen Peer lbrech (Mannhei 6 Okober 9 wurde zu vieren Mal eine Prüfung i Fach Grundrinziien der Versicherungs-

Mehr

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik Fachhochschule Merseburg FB Informaik und Angewande Naurwissenschafen Prakikum Messechnik Versuch 1 Schalungen der Messechnik Analog-Digial-Umsezer 1. Aufgaben 1. Sägezahn-Umsezer 1.1. Bauen Sie einen

Mehr

5 Versicherung auf mehrere Leben

5 Versicherung auf mehrere Leben Versicherung auf mehrere Leben 59 5 Versicherung auf mehrere Leben Zie: nassen der bekannen ehoden, um Lebensversicherungen auf zwei oder mehrere Leben kakuieren zu können. Beisiee: Renenversicherung auf

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2014 über Mathematik der Personenversicherung (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Oktober 2014 über Mathematik der Personenversicherung (Grundwissen) UTSCH KTURVRIIGUG e.v. Berich ur rüfug im Okober 24 über hemik der eroevericherug (Grudwie Jürge Srobel (Köl m..24 wurde i Köl die viere rüfug über hemik der eroevericherug (Grudwie ch der rüfugordug der

Mehr

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986 001 - hp://www.emah.de 1 Abirprüfng Baden-Würemberg 1986 Leisngskrs Mahemaik - Analysis Z jedem > 0 is eine Fnkion f gegeben drch f x x x e x ; x IR Ihr Schabild sei K. a Unersche K af Asympoen, Schnipnke

Mehr

6. In einem Experiment wurden für die Bewegung eines Spielzeugautos folgende Messwerte aufgenommen:

6. In einem Experiment wurden für die Bewegung eines Spielzeugautos folgende Messwerte aufgenommen: Aufgaben zur gleicförigen Bewegung Aufgaben. Ein Radfarer are u 7.00 Ur in Leipzig und fär i der ileren Gecwindigkei 0 / nac Berlin. U 9.00 Ur fär ein Auo on deelben Punk in dieelbe Ricung ab. E beiz die

Mehr

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum HAW Hamburg Fakulä Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Prakikum Auf- und Enladungen von Kondensaoren in -Gliedern Messung von Kapaziäen Elekrische Schalungen mi -Gliedern finde man z. B. in Funkionsgeneraoren

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Wärmepumpe. Praktikumsanleitung. Inhaltsverzeichnis. Wärmepumpe. Gruppe Nr.: Praktikumsdatum: Abgabedatum:

Wärmepumpe. Praktikumsanleitung. Inhaltsverzeichnis. Wärmepumpe. Gruppe Nr.: Praktikumsdatum: Abgabedatum: Wärmeume aneitung Wärmeume Grue Nr.: datum: Abgabedatum: Name orname Semeter Matrike-Nr. Unterchrift ortetat Hauttetat Inhatverzeichni Thermodynamiche Grundagen.... Theoretiche Grundagen der Wärmeume....

Mehr

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2)

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2) Einührung in ie Mechanik Teil : Kinemaik Ausgabe: 9 / 4 In iesem Teil er Reihe wollen wir anhan eines Zahlenbeispiels en Deomaionsgraienen als zenrale Größe zur Beschreibung er Deormaion in er Kinemaik

Mehr

4. Kippschaltungen mit Komparatoren

4. Kippschaltungen mit Komparatoren 4. Kippschalungen mi Komparaoren 4. Komparaoren Wird der Operaionsversärker ohne Gegenkopplung berieben, so erhäl man einen Komparaor ohne Hserese. Seine Ausgangsspannung beräg: a max für > = a min für

Mehr

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil.

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil. R. Brinkmann hp://brinkmanndu.de Seie 1 26.11.2013 Diffusion und Drif Die Halbleierdiode Versuch: Demonsraion der Halbleierdiode als Venil. Bewegliche Ladungsräger im Halbleier: im n Leier sind es Elekronen,

Mehr

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ...

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ... FH D FB 3 Fachhochschule Düsseldorf Universiy of Applied Sciences Fachbereich Elekroechnik Deparmen of Elecrical Engineering Prakikum Grundlagen der Elekroechnik Versuch 5 Name Marikelnummer:... Anesa

Mehr

Signal- und Systemtheorie for Dummies

Signal- und Systemtheorie for Dummies FB Eleroechni Ewas Signal- und Sysemheorie or Dummies Version - Juli Oh No!!!! Pro. Dr.-Ing. ajana Lange Fachhochschule Merseburg FB Eleroechni Pro. Dr.-Ing. ajana Lange Signal- und Sysemheorie or Dummies

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

NORM für das Kanalnetz Juli 2012. Hydraulische Berechnung von Abwasserkanälen für Kreisprofile und Eiprofile

NORM für das Kanalnetz Juli 2012. Hydraulische Berechnung von Abwasserkanälen für Kreisprofile und Eiprofile NORM für das Kananez ui 01 Hydrauische Berechnung on bwasserkanäen für Kreisprofie und iprofie Regeba 0 Sachgebie: Hydrauische Berechnungen Schagwörer: bwasserkana, Hydrauik, Kreisprofi, iprofi 1 nwendungsbereich

Mehr

DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S

DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S Seie 1 von 32 DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S Inhal Seie 2 von 32 1 FLIP FLOP / KIPPSCHALTUNGEN... 3 1.1 ZUSAMMENFASSUNG: FLIPFLOP-KLASSIFIZIERUNG... 4 1.2 VEREINBARUNGEN... 4 1.3 STATISCHE / DYNAMISCHE

Mehr

¼ GEFAHR ¼ WARNUNG ½ VORSICHT. KNX Logikmodul Basic REG-K. Modul kennen lernen. Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemente. Inhaltsverzeichnis

¼ GEFAHR ¼ WARNUNG ½ VORSICHT. KNX Logikmodul Basic REG-K. Modul kennen lernen. Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemente. Inhaltsverzeichnis KNX Logikmodul Basic REG-K Produkbeschreibung 3 2 2 Ar.-Nr. 6769 Inhalsverzeichnis Zu Ihrer Sicherhei... Modul kennen lernen... Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemene... Modul monieren... Modul in Berieb

Mehr

V Welche Leistung bringt ein Mensch beim Fahrrad Fahren? Einleitung (Hier wird erklärt, warum der Versuch durchgeführt wird)

V Welche Leistung bringt ein Mensch beim Fahrrad Fahren? Einleitung (Hier wird erklärt, warum der Versuch durchgeführt wird) AB Energie Leiung Scüler, Seie 1 V Welce Leiung bring ein Menc bei arrad aren? Einleiung (Hier wird erklär, waru der Veruc durcgefür wird) Mecanice Energie E wird dann auf einen Körper überragen, wenn

Mehr

INSTITUT FÜR ANGEWANDTE PHYSIK Physikalisches Praktikum für Studierende der Ingenieurswissenschaften Universität Hamburg, Jungiusstraße 11

INSTITUT FÜR ANGEWANDTE PHYSIK Physikalisches Praktikum für Studierende der Ingenieurswissenschaften Universität Hamburg, Jungiusstraße 11 INSIU FÜR NGENDE HYSI hysikalisches rakikum für Suierene er Ingenieurswissenschafen Universiä Hamburg, Jungiussraße 11 elier-ärmepumpe 1 Ziel äleleisung, ärmeleisung un ie Leisungsziffer einer elier-ärmepumpe

Mehr

Ringbildung beim Michelson-Interferometer

Ringbildung beim Michelson-Interferometer 1 Ringbidung beim Micheson-Interferometer Ausgangspunkt ist das Hygensche Prinzip, dass von jedem Punkt einer Weenfront Kugeween, d.h. Ween in ae Raumrichtungen, ausgehen. Das erstauniche ist nun, dass

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression

Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression Einfache Regression mi Ecel Prof. Dr. Peer von der Lippe Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression 1.1. Daen 1. Mindeslöhne Beispiel 1 Ennommen aus Rolf Ackermann, pielball des Lobbyisen,

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen Moderne Sofware zur Ersellung und Verwalung von PC-gesüzen Schweißparameern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Sromquellen S. Kröger, Mündersbach und R. Killing, Solingen Einleiung Jede Schweißaufgabe erforder

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

11.8 Digitale Filter. Vorteile digitaler Filter

11.8 Digitale Filter. Vorteile digitaler Filter Fachhochschule usbur Fachbereich Elekroechnik Pro. Dr. C. Clemen.8 Diiale Filer Nachrichenüberraunsechnik.8 Diiale Filer ls wichies Beispiel ür diiale Sinalverarbeiun sollen nun diiale Filer behandel werden.

Mehr

Protokoll zur Laborübung Verfahrenstechnik. Übung: Filtration. Betreuer: Dr. Gerd Mauschitz. Durchgeführt von:

Protokoll zur Laborübung Verfahrenstechnik. Übung: Filtration. Betreuer: Dr. Gerd Mauschitz. Durchgeführt von: Protokoll zur Laborübung Verahrentechnik Übung: Filtration Betreuer: Dr. Gerd Mauchitz Durchgeührt von: Marion Pucher Mtk.Nr.:015440 Kennzahl: S6 Mtk.Nr.:015435 Kennzahl: S9 Datum der Übung:.06.004 1/11

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

5. sequentielle Schaltungen

5. sequentielle Schaltungen Humbold-Universiä zu Berlin, r. Winkler igiale Syseme (Grundlagen 3) 10.05.2010 5. sequenielle Schalungen sequenielle Schalungen: digiale Schalung mi inneren Rückführungen sie haben eine zeisequenielle

Mehr

J und κ =1, 4 behandelt werden. kg K. a) Berechnen Sie die fehlenden Temperaturen und Drücke!

J und κ =1, 4 behandelt werden. kg K. a) Berechnen Sie die fehlenden Temperaturen und Drücke! Übung 11 Aufgabe 7.6: Offene Gaturbine Eine Gaturbinenanlage untercheidet ich vom reveriblen oule-proze dadurch, da der Verdichter und die Turbine nicht ientrop arbeiten. E gilt vielmehr: η S,V =0, 85

Mehr

Freie ungedämpfte Schwingung eines Massenpunktes (Federschwinger) = 2a. Die allgemeine Lösung der DGL ist dann eine Linearkombination beider Lösungen:

Freie ungedämpfte Schwingung eines Massenpunktes (Federschwinger) = 2a. Die allgemeine Lösung der DGL ist dann eine Linearkombination beider Lösungen: Die Schwingungs-Differenilgleichung Freie ungedämpfe Schwingung eines Mssenpunes Federschwinger Bei Auslenung des Mssenpunes: Hooesches Gesez F - Federonsne Die Bewegungsgleichung lue dher: d m oder m

Mehr

Bestimmung der Erdbeschleunigung g

Bestimmung der Erdbeschleunigung g Beiun der Erdbechleuniun Mai G 68 uorin: Cornelia Sin eilneher: Daniel Guyo Diana Bednarczyk Fabian Fleicher Heinrich Südeyer Inkje Dörin Rain orabi René Könnecke Galileo Galilei G 68: rookoll zur Beiun

Mehr

4 ARBEIT UND LEISTUNG

4 ARBEIT UND LEISTUNG 10PS/TG - MECHANIK P. Rendulić 2008 ARBEIT UND LEISTUNG 27 4 ARBEIT UND LEISTUNG 4.1 Mehnihe Abei 4.1.1 Definiion de Abei enn ein Köpe une de Einwikung eine konnen Kf die Seke in egihung zuükleg, dnn wid

Mehr

Grundlagen der Informatik III Wintersemester 2010/2011

Grundlagen der Informatik III Wintersemester 2010/2011 Grundlagen der Informaik III Winersemeser 21/211 Wolfgang Heenes, Parik Schmia 11. Aufgabenbla 31.1.211 Hinweis: Der Schnelles und die Aufgaben sollen in den Übungsgruppen bearbeie werden. Die Hausaufgaben

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Theoretische Grundlagen

Theoretische Grundlagen Theoreiche Grundlagen Phik Leiungkur Größen Größen Größen 5 m Grundgrößen abgeleiee Größen Zahl Einhei Länge, Mae, Zei, Sromärke, Temperaur, Soffmenge, Lichärke Gechwindigkei, Kraf, Ladung Änderunggrößen:

Mehr

Grundgebiete der Elektrotechnik II Feedbackaufgabe: Transiente Vorgänge

Grundgebiete der Elektrotechnik II Feedbackaufgabe: Transiente Vorgänge heinisch-wesfälische Technische Hochschule Aachen Insiu für Sromricherechni und Elerische Anriebe Universiäsprofessor Dr. ir. i W. De Doncer Grundgebiee der Eleroechni II Feedbacaufgabe: Transiene Vorgänge

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion W Bus ON Prog. Kapiel 7 Schalakoren 7.5 Schalakor 8-fach Schalakor REG-K/8x23/6 mi Handbeäigung Ar.-Nr. 647893 REG-K/8x23/6 mi HandbeäigungKapiel 7SchalakorenAr.-Nr.647893Sand /37.5Schalakor 8-fach Schalakor

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

Ermittlung von Leistungsgrenzen verschiedener Lagerstrategien unter Berücksichtigung zentraler Einflussgrößen

Ermittlung von Leistungsgrenzen verschiedener Lagerstrategien unter Berücksichtigung zentraler Einflussgrößen Ermilung von Leiunggrenzen verchiedener Lagerraegien uner Berücichigung zenraler Einflugrößen Dipl.-Wir.-Ing. (FH) Anne Piepenburg, Prof. Dr.-Ing. Rainer Brun Helmu-Schmid-Univeriä, Hamburg Lehruhl für

Mehr

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie Aufbau von faserbasieren nerferomeern für die uanenkrypografie - Gehäuse, Phasensabilisierung, Fasereinbau - Maserarbei im Sudiengang Elekroechnik und nformaionsechnik Veriefungsrichung Phoonik an der

Mehr

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen -

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen - Realschule. Physikschulaufgabe Klasse I - Lösungen - hema: Aom- u. Kernphysik, Radioakiviä. Elekrisches Feld: Alphasrahlung: Sind (zweifach) posiiv geladene Heliumkerne. Sie werden im elekrischen Feld

Mehr

Über das Unlevern und Relevern von Betafaktoren

Über das Unlevern und Relevern von Betafaktoren Über das Unevern und Reevern von Beafakoren Mahias Meiner / Feix Sreiferd Working Paper, Okober 211 1 ineiung... 1 2 Zur Kriik von Kruschwiz/Löffer/Lorenz an der Modigiani/Mier-Geichung... 1 2.1 Ausgangssiuaion...

Mehr

Temperatur-Messtechnik

Temperatur-Messtechnik Temperatur-Metechnik Drucken Quicknavigation (Produktgruppen-Verzeichni) Temperatur-Metechnik In dieer Lite ind einbaufertige, keine und e gerade Thermoeemente mit eingebauten Thermopaaren enthaten, wie

Mehr

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit Versuch 5 Laene Wärme und Wärmeleifähigkei Aufgabe: Nehmen Sie für die Subsanz,6-Hexandiol Ersarrungskurven auf und ermieln Sie daraus die laene Wärme beim Phasenübergang flüssig-fes sowie den Wärmedurchgangskoeffizienen

Mehr

Versuch: Phosphoreszenz

Versuch: Phosphoreszenz Versuch O8 PHOSPHORESZENZ Seie 1 von 6 Versuch: Phosphoreszenz Anleiung für folgende Sudiengänge: Biowissenschafen, Pharmazie Raum: Physik.24 Goehe-Universiä Frankfur am Main Fachbereich Physik Physikalisches

Mehr

Innenraum-Lasttrennschalter H 22. Ein- oder Dreipolige Ausführung Bemessungs-Spannung 12, 25 und 38,5 kv Bemessungs-Strom 630 und 1250 A

Innenraum-Lasttrennschalter H 22. Ein- oder Dreipolige Ausführung Bemessungs-Spannung 12, 25 und 38,5 kv Bemessungs-Strom 630 und 1250 A Innenrm-Lsrennshler H 22 Ein- oer Dreiolige sührng Bemessngs-Snnng 12, 25 n 8,5 Bemessngs-Srom n 12 Inhl: DRIESCHER - Innenrm-Lsrennshler n Lsshler- Siherngs-Kominion H 22 nh EN 60265-1 n EN 62271-105

Mehr

Johann Wolfgang Goethe-Universität

Johann Wolfgang Goethe-Universität 4. Asynchrone sequenielle chalungen 4. Asynchrone sequenielle chalungen 4.2 egiser 22 Technische Informaik 2 Asynchrone sequenielle chalungen 4. Asynchrone sequenielle chalungen Bei chalnezen exisier kein

Mehr

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale Abasung, Quanisierung und Codierung analoger Signale Analoge Signale werden in den meisen nachrichenechnischen Geräen heuzuage digial verarbeie. Um diese digiale Verarbeiung zu ermöglichen, wird das analoge

Mehr

Kugelfallmethode nach Stokes

Kugelfallmethode nach Stokes Phyikaliche Grunrakiku Veruch 09 Veruchrookolle alf Erlebach uelfallehoe nach Soke Aufaben. Meen er Fallzeien on ieren Sahlkueln in izinuöl.. Berechnen er ynaichen Vikoiä e Öl.. Berechnen er kineaichen

Mehr

6. Numerische Filterung: Polfilter, Diffusion und Lärmfilter. 6.1 Polfilter

6. Numerische Filterung: Polfilter, Diffusion und Lärmfilter. 6.1 Polfilter 6. Numeice Fileug: Polfile Diffuio ud Lämfile 6. Polfile De e geige zoale ieuabad i Poläe efode eie e uze Zeici de da Modell ieffizie mac. Diee Naceil wid veige idem ma ab eie beimme Beie die ieue albie

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2008 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2008 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Beric zur rüfung im Okober 008 über Finanzmaemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) eer Albrec (Manneim) Am 7 Okober 008 wurde zum drien Mal eine rüfung im Fac Finanzmaemaik und Invesmenmanagemen nac

Mehr

Kleine DC/DC-Konverter

Kleine DC/DC-Konverter Kleine C/C-Konverer Gleichspannungswandler uner der upe Von rof. r.-ing. Marin Oßmann chalnezeile gehören nich unbeding zu den beliebesen chalungen von Hobbyelekronikern. pezialeile sind of schwer zu beschaffen

Mehr

INPUT-EVALUATION DER ZHW: PHYSIK SEITE 1. Serie 1

INPUT-EVALUATION DER ZHW: PHYSIK SEITE 1. Serie 1 INPUT-EVALUATIN DER ZHW: PHYSIK SEITE 1 Serie 1 1. Zwei Personen ziehen mi je 500 N an den Enden eines Seils. Das Seil ha eine Reissfesigkei von 600 N. Welche der vier folgenden Aussagen is physikalisch

Mehr

Einbau- und Anschlusshinweise EX-Nutenwiderstandsthermometer System RÜSTER V...f EX- NWT - Nutenwiderstandsthermometer

Einbau- und Anschlusshinweise EX-Nutenwiderstandsthermometer System RÜSTER V...f EX- NWT - Nutenwiderstandsthermometer Einbau- und Anchluhinweie EX-Nutenwidertandthermometer Sytem RÜSTER V...f EX- NWT - Nutenwidertandthermometer Gerätegruppe : II Gerätekategorie : 2G Zone : 1 bzw. 2 Zündchutzart : ia bzw. ib - eigenicher

Mehr

Wechselspannung. Zeitlich veränderliche Spannung mit periodischer Wiederholung

Wechselspannung. Zeitlich veränderliche Spannung mit periodischer Wiederholung Elekrische Schwingungen und Wellen. Wechselsröme i. Wechselsromgrößen ii.wechselsromwidersand iii.verhalen von LC Kombinaionen. Elekrischer Schwingkreis 3. Elekromagneische Wellen Wechselspannung Zeilich

Mehr

Bewertung von Kapitalgesellschaften: Der Steuervorteil der Fremdfinanzierung unter schweizerischem Steuerrecht

Bewertung von Kapitalgesellschaften: Der Steuervorteil der Fremdfinanzierung unter schweizerischem Steuerrecht eweng von Kapiageechafen: De Seevoei de Femdfinanzieng ne chweizeichem Seeech amen achmann nd Wofgang Schze Unenehmenbeweng, Ta Shied, Schweiz, Femdfinanzieng, Seeyem, Diconed ahfow-mehodik ompany vaaion,

Mehr

Mikro-Controller-Pass 1

Mikro-Controller-Pass 1 Mikro-Conroller-Pss Lernsyseme MC 85 eie: rdl. Logik_B rundlgen logische Verknüpfungen Inhlserzeichnis Vorwor eie Binäre Aussgen in der Technik eie Funkionseschreiungen der Digilechnik eie 5 Funkionselle

Mehr

3. Echtzeit-Scheduling Grundlagen

3. Echtzeit-Scheduling Grundlagen 3. Echzei-Scheduling Grundlagen 3.1. Grundbegriffe, Klassifikaion und Bewerung Grundbegriffe Job Planungseinhei für Scheduling e wce r d Ausführungszei, Bearbeiungszei (execuion ime) maximale Ausführungszei

Mehr

Aufnahmeprüfung FHNW 2013: Physik

Aufnahmeprüfung FHNW 2013: Physik Muterlöungen Phyik Aufnahmeprüfung FHW 03 Aufnahmeprüfung FHW 03: Phyik Aufgabe Da nebentehende Diagramm zeigt den Gechwindigkeit-Zeit-Verlauf für ein Schienenfahrzeug. a ) Skizzieren Sie qualitativ richtig

Mehr

Übungen zur Vorlesung Nachrichtenübertragungstechnik E5iK Blatt 10

Übungen zur Vorlesung Nachrichtenübertragungstechnik E5iK Blatt 10 Fachhochschule Augsburg SS 20001 Fachbereich Elekroechnik Modulaion digialer Signale Übungen zur Vorlesung Nachrichenüberragungsechnik E5iK Bla 10 Fragen 1. Welche Voreile biee die digiale Überragung von

Mehr

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator Fachhochschule für Technik und Wirschaf Berlin EMT- Labor Versuche mi Oszilloskop und Funkionsgeneraor Sephan Schreiber Olaf Drzymalski Messung am 4.4.99 Prookoll vom 7.4.99 EMT-Labor Versuche mi Oszilloskop

Mehr

2. Schärfentiefe des Mikroskops

2. Schärfentiefe des Mikroskops Seie 3 Prakikum Nr. 11 urclic-mikrskp. Scärfeniefe des Mikrskps.1 Gemerisc-pisce Scärfeniefe Wird ein Objek mi Tiefenausdenung fgrafier (der auf eine Masceibe abgebilde), s is nur ein ebener Scni durc

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Messung 3 MESSUNG EINES AUS OTTO MOTOR UND ELEKTRISCHEN GENERATOR BESTEHENDEN MASCHINENAGGREGATES

Messung 3 MESSUNG EINES AUS OTTO MOTOR UND ELEKTRISCHEN GENERATOR BESTEHENDEN MASCHINENAGGREGATES Messug 3 MESSUNG EINES AUS OTTO MOTOR UND ELEKTRISCHEN GENERATOR BESTEHENDEN MASCHINENAGGREGATES Ziel der Meßübug: Besimmug des Bresoffverbrauchs, des spezifische Bresoffverbrauchs, Aggregawirkugsgrades,

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme Inhal / Übersich der Aufgaben mi Lösungen XI Aufgabe Erläuerung "Info"-Bild Seie 1 1 Kinemaik der geradlinigen Bewegung eines Punkes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkei, Fallzei, kinemaische Diagramme 5 1.2

Mehr

Elementare RC- und RL-Glieder

Elementare RC- und RL-Glieder ANGEWANDTE ELEKTRONIK EINFÜHRNG WS 09/0 Elemenare RC- und RL-Glieder. Der Sromluß durch einen Kondensaor Abb.. veranschaulich einen Kondensaor, der durch Anschalen an eine Spannungsquelle geladen und anschließend

Mehr

2 Verluste und Erwärmung im Antriebssystem

2 Verluste und Erwärmung im Antriebssystem 2 Verluse und Erwärmung im Anriebssysem 2. Verluse an der Überragungsselle 2.. Leisungsbilanz Die Verlusleisung an der Überragungsselle bei der Energieüberragung bzw. -wandlung läß sich in gleicher Weise

Mehr