Stand:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Stand: 08-01-2009."

Transkript

1 EDI Projekt EDI Projekt Spezifikation Bestellprozess Version 2.0/dt. Stand: Seite 1/14

2 1. Kurze Projektbeschreibung Ziel der ist es, sowohl den Bestellprozess, als auch die hausinternen Prozesse durch Rückmeldedaten, elektronische Rechnung und Lieferaviso, mit den wichtigsten Lieferanten mittels EDI (Electronic Data Interchange) abzuwickeln. Dies gilt es technologisch zu konzipieren und in die bestehende IT-Landschaft zu integrieren. Die Kommunikation soll dabei via Internet und XML Technologien erfolgen. 2. Ist-Analyse Bestellprozess Derzeit wird eine Bestellung vom PBS-Einkauf im Warenwirtschaftssystem erfasst und automatisch per Fax versendet. Der Lieferant muss die Bestellung manuell erfassen und kann diese dann erst in seiner Warenwirtschaft weiterverarbeiten. Das Hauptproblem dabei ist die manuelle Erfassung der Bestellung beim Lieferanten, da diese zeit-, personal- und somit kostenintensiv ist. Zur Verdeutlichung der Situation vor, bzw. nach dem Projekt zwei UML Use Case Diagramme: Abbildung 1: Use Case Bestellprozess alt Abbildung 2: Use Case Bestellprozess neu via XML Seite 2/14

3 3. Systemüberblick und Vorgaben Datenformat: XML Transaktionsstandard: op-xml Standardschemaversion 1.0 ebis-xml Standardschemaversion 3.08 Datenübertragung: via HTTP oder HTTPS Kommunikationsschnittstelle: INUBIT IS (Integration Server) Die Kommunikation erfolgt aktiv der INUBIT IS schickt die Bestellung aktiv an das bereitgestellte System an das wir mittels Username und Passwort die Bestellung schicken können Usernamen und Passwort: wird bereitgestellt Artikelstamm: Voraussetzung für einen reibungslosen elektronischen Bestellprozess mittels EDI sind abgestimmte Artikelstammdaten. Aus diesem Grund ist parallel zur technischen Realisierung ein Abgleich mit dem PBS- Artikelstamm auf Basis der PBS-Artikelnummern (führende Artikelnummer) und Mengen- bzw. Verpackungseinheiten erforderlich. Seite 3/14

4 4. op-xml Schema Wie schon unter Punkt 3 erwähnt wird bei der Konvertierung der Bestelldaten der Transaktionsstandard op-xml verwenden. op-xml stellt im wesentlichen eine Erweiterung des ebis-xml Standards dar. op-xml nutzt den Erweiterungs-mechanismus von ebis-xml und fügt einige XML-Tags hinzu. In nebenstehender Abbildung sieht man zum einen den Grobaufbau des ebis-xml Bestellschemas und zum anderen den op-xml Erweiterungsmechanismus von ebis-xml auf Bestellebene (choice Teil). Weiters gibt es noch eine Erweiterung auf Bestellpositionsebene. Abbildung 3: ebis XML Bestellung, Grobaufbau Seite 4/14

5 5. op-xml Bestellerweiterungen von ebis-xml Auf der Kopfebene gibt es 3 zusätzliche XML Tags: AdditionalOrderReferences AdditionalOrderDates AdditionalOrderText Nachstehend jeweils ein Beispiel für die Verwendung der opxml Erweiterungen auf Kopfebene: <OP:AdditionalOrderReferences xmlns:op="urn:schemas-bossfed-co-uk:op-order-v1"> <OP:OrderReference ReferenceDesc="Order Type"> <OP:Reference>PWD</OP:Reference> </OP:OrderReference> </OP:AdditionalOrderReferences> <OP:AdditionalOrderDates xmlns:op="urn:schemas-bossfed-co-uk:op-order-v1"> <OP:OrderDateTime DateTimeDesc="Earliest Time for Delivery">10:30:00</OP:OrderDateTime> <OP:OrderDateTime DateTimeDesc="Latest Time for Delivery">15:00:00</OP:OrderDateTime> </OP:AdditionalOrderDates> <OP:AdditionalOrderText xmlns:op="urn:schemas-bossfed-co-uk:op-order-v1"> <OP:OrderText TextDesc="Legal Information">Terms and conditions are as specified in the contract</op:ordertext> </OP:AdditionalOrderText> Weiters gibt es auf Positionsebene folgende Erweiterungen: AdditionalOrderLineReferences AdditionalOrderLineDates AdditionalOrderLineText Nachstehend jeweils ein Beispiel für die Verwendung der opxml Erweiterungen auf Positionsebene: <OP:AdditionalOrderLineReferences xmlns:op="urn:schemas-bossfed-co-uk:op-order-v1"> <OP:OrderLineReference ReferenceDesc="Back Order Flag"> <OP:Reference>Y</OP:Reference> </OP:OrderLineReference> <OP:OrderLineReference ReferenceDesc="Product Specification"> <OP:Reference>PS </OP:Reference> <OP:ReferenceDate> </OP:ReferenceDate> </OP:OrderLineReference> </OP:AdditionalOrderLineReferences> <OP:AdditionalOrderLineDates xmlns:op="urn:schemas-bossfed-co-uk:op-order-v1"> <OP:OrderLineDateTime DateTimeDesc="Earliest Time for Delivery">10:30:00</OP:OrderLineDateTime> <OP:OrderLineDateTime DateTimeDesc="Latest Time for Delivery">15:00:00</OP:OrderLineDateTime> </OP:AdditionalOrderLineDates> <OP:AdditionalOrderLineText xmlns:op="urn:schemas-bossfed-co-uk:op-order-v1"> <OP:OrderLineText TextDesc="Legal Information">Terms and conditions are as specified in the contract</op:orderlinetext> </OP:AdditionalOrderLineText> Seite 5/14

6 6. Mapping PBS ORDER CSV op-xml ebisxml Version 3.08 opxml Version 1.0 Code Name Value op-xml Specification Reference Remarks ORDER HEAD K2 Bestellnummer Order.OrderReferences.BuyersOrderNumber K3 Lieferantennummer Order.Buyer.BuyerReferences.SuppliersCodeForBuyer K4 Lieferantenadresse Name1 Order.Supplier.Party Order.Supplier.Address.AddressLine Name2 Order.Supplier.Address.AddressLine K5 Bestelleradresse (PBS) Name3 Strasse Ort PLZ Land Fax Name1 Name2 Name3 Strasse Ort PLZ Land Fax GLN Order.Supplier.Address.AddressLine Order.Supplier.Address.Street Order.Supplier.Address.City Order.Supplier.Address.PostCode Order.Supplier.Address.Country Order.Supplier.Contact.Fax Order.Buyer.Party Order.Buyer.Address.AddressLine Order.Buyer.Address.AddressLine Order.Buyer.Address.AddressLine Order.Buyer.Address.Street Order.Buyer.Address.City Order.Buyer.Address.PostCode Order.Buyer.Address.Country Order.Buyer.Contact.Fax Order.Buyer.BuyerReferences.GLN K6 Ansprechpartner Name Order.Buyer.Contact.Name Telefon Fax Order.Buyer.Contact.DDI Order.Buyer.Contact. Order.Buyer.Contact.Fax K7 Auftraggeber Name1, Name2, Name3, Strasse, PLZ, Ort, Land, Fax Order.Narrative K8 Lieferadresse Name1 Order.Delivery.DeliverTo.Party Order.Delivery.DeliverTo.Address.AddressLine Name2 Order.Delivery.DeliverTo.Address.AddressLine Name3 Strasse Ort PLZ Land Fax Order.Delivery.DeliverTo.Address.AddressLine Order.Delivery.DeliverTo.Address.Street Order.Delivery.DeliverTo.Address.City Order.Delivery.DeliverTo.Address.PostCode Order.Delivery.DeliverTo.Address.Country Order.Delivery.DeliveryTo.Contact.Fax K9 Rechnungsadresse Name1 Order.InvoiceTo.Party Order.InvoiceTo.Address.AdressLine Name2 Order.InvoiceTo.Address.AdressLine Name3 Strasse Ort PLZ Land Fax Order.InvoiceTo.Address.AdressLine Order.InvoiceTo.Address.Street Order.InvoiceTo.Address.City Order.InvoiceTo.Address.PostCode Order.InvoiceTo.Address.Country Order.InvoiceTo.Contact.Fax K10 Bestelldatum Order.OrderDate K11 Lieferdatum Order.Delivery.PreferredDate K12 Bestellart PBS01 = Lager PBS02 = CAOS PBS03 = Strecke Order.OrderHead.OrderType Seite 6/14 nur bei CAOS Bestellungen

7 K13 Kopftext Order.SpecialInstructions K14 Fußtext Order.SpecialInstructions K15 Netto Order.OrderTotal.GoodsValue K16 Gesamtrabatt Order.PercentDiscount_Order.TypeCode=VOD (Volume Discount) K17 Währung Order.OrderHead.OrderCurrency.Currency Order.OrderHe ad.invoicecurre ncy.currency K18 Kurs Order.OrderHead.OrderCurrency.Rate K19 Anzahl Positionen nicht zugeordnet K20 Zahlungskonditionen opxml: AdditionalOrderText K21 Valutadatum opxml: AdditionalOrderDate aus dem Trader K22 Valutatage opxml: AdditionalOrderDate_Description kommt entweder ein Datum oder Tage K23 Versandart nicht zugeordnet Order.Delivery.DeliverTo.DeliverToReferences.BuyersCo deforlocation K25 Referenznummer Order.OrderReferences.ContractOrderReference nur bei CAOS Bestellungen ORDER LINE P1 Bestellnummer nicht zugeordnet P2 Pos-Nummer Order.OrderLine.LineNumber P3 PBS-Artikelnummer Order.OrderLine.Product.BuyersProductCode P4 Bezeichnung Order.OrderLine.Product.Description K24 Lieferadressnummer Lager-Best.: 1 (=KTL); 2 (=GTL) CAOS-Best.: Kundennummer + interne Trader- Lieferantennummer P5 Lieferanten- Order.OrderLine.Product.SuppliersProductCode Artikelnummer P6 EAN Order.OrderLine.Product.TradedUnitCode P7 Menge Order.OrderLine.Quantity.Amount P8 Mengeneinheit Order.OrderLine.Quantity.Packsize P9 Überverpackungen Order.OrderLine.Product.Properties.Other P10 Preis Order.OrderLine.Price.UnitPrice P11 Rabatt 1 Order.OrderLine.PercentDiscount_Order.TypeCode=LID P12 Rabatt 2 Order.OrderLine.PercentDiscount_Order.TypeCode=LID P13 Rabatt 3 Order.OrderLine.PercentDiscount_Order.TypeCode=LID P14 Preiseinheit Order.OrderLine.Price.Units P15 Wert Order.OrderLine.LineTotal Seite 7/14

8 Um den Lieferanten die Feldzuordnung/Konvertierung auf ihrer Seite zu vereinfachen, ist unser bisheriges FAX-Bestellformular so aufbereitet, dass man die Zuweisung der entsprechenden opxml Tags leicht erkennen kann. Die Codes (K_ bzw. P_) entsprechen den Feldern aus der Mappingtabelle: Seite 8/14

9 Abbildung 4: Zuordnung bisherige FAX Bestellung auf op-xml Seite 9/14

10 6. PBS Beispielbestellung (Lagerbestellung) <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <Order xmlns="urn:schemas-basda-org:2000:purchaseorder:xdr:3.01" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/xmlschema-instance" xsi:schemalocation="urn:schemas-basda-org:2000:purchaseorder:xdr:3.01 order-v3.xsd urn:schemas-bossfed-co-uk:op-order-v1 OP-Order-v1.xsd"> <OrderHead> <Schema> <Version>3.08</Version> </Schema> <Parameters> <Language>de</Language> <DecimalSeparator>.</DecimalSeparator> <Precision>20.2</Precision> </Parameters> <OrderType Code="PBS01" Codelist="PBS">Lager</OrderType> <OrderCurrency> <Currency Code="EUR">EUR</Currency> </OrderCurrency> <InvoiceCurrency> <Currency Code="EUR">EUR</Currency> </InvoiceCurrency> <Checksum>05.75</Checksum> </OrderHead> <OrderReferences> <BuyersOrderNumber> </BuyersOrderNumber> </OrderReferences> <OP:AdditionalOrderText xmlns:op="urn:schemas-bossfed-co-uk:op-orderv1"> <OP:OrderText TextDesc="Zahlungskonditionen">30 Tage 3 % Skonto; 31 Tage Netto!</OP:OrderText> </OP:AdditionalOrderText> <OrderDate> T01:01:01</OrderDate> <Supplier> <Party>3M Österreich GmbH</Party> <AddressLine>3M Österreich GmbH</AddressLine> <Street>Brunner Feldstrasse 63</Street> <City>PERCHTOLDSDORF</City> <PostCode>2380</PostCode> <Country>A</Country> <Fax> </Fax> </Supplier> <Buyer> <BuyerReferences> <SuppliersCodeForBuyer>113011</SuppliersCodeForBuyer> <GLN>GLN </GLN> </BuyerReferences> <Party>PBS Austria</Party> <AddressLine>PBS Austria</AddressLine> <AddressLine>Papier. Büro. Schreibwaren GmbH</AddressLine> <Street>Vogelweiderstraße 37</Street> <City>Wels</City> <PostCode>4602</PostCode> <Country>AT</Country> Seite 10/14

11 <Name>Gutwein Ingrid</Name> <DDI>235</DDI> <Fax>07242/ </Fax> <Fax>07242/ </Fax> </Buyer> <Delivery> <DeliverTo> <DeliverToReferences> <BuyersCodeForLocation>2</BuyersCodeForLocation> </DeliverToReferences> <Party>PBS-Austria GmbH</Party> <AddressLine>PBS-Austria GmbH</AddressLine> <Street>Vogelweiderstr. 37</Street> <City>Wels</City> <PostCode>4600</PostCode> <Country>AT</Country> <Fax/> </DeliverTo> <PreferredDate> T01:01:01</PreferredDate> </Delivery> <InvoiceTo> <Party>PBS Austria</Party> <AddressLine>PBS Austria</AddressLine> <AddressLine>Papier. Büro. Schreibwaren GmbH</AddressLine> <Street>Vogelweiderstraße 37</Street> <City>Wels</City> <PostCode>4602</PostCode> <Country>AT</Country> <Fax/> </InvoiceTo> <OrderLine> <LineNumber>1</LineNumber> <Product> <SuppliersProductCode>351915B</SuppliersProductCode> <BuyersProductCode> </BuyersProductCode> <TradedUnitCode/> <Description>Montageband 19mmx1.5m transp. SCOTCH B Besorgung</Description> <Properties> <Other Description="Überverpackung">12.00 SC</Other> </Properties> </Product> <Quantity> <Packsize>ST</Packsize> <Amount>60</Amount> </Quantity> <Price> <Units>1</Units> <UnitPrice>5.75</UnitPrice> </Price> Seite 11/14

12 <PercentDiscount> <Type Code="LID"/> <Percentage>53.5</Percentage> </PercentDiscount> <LineTotal> </LineTotal> </OrderLine> <PercentDiscount> <Type Code="VOD"/> <Percentage>0</Percentage> </PercentDiscount> <SpecialInstructions> Achtung! Möglicherweise mehrere Bestellungen. Danke! Folgender Auftrag wird unter Zugrundelegung der vereinbarten Einkaufs- und Lieferbedingungen vollinhaltlich bestätigt:</specialinstructions> <SpecialInstructions> Lieferungen ab 1 Palette sind der Fa. LOGITEK per Telefax mit unserem Formular zu avisieren. Bitte achten Sie auf die angeführte Lieferadresse! Besorgungen sind unabhängig vom Liefertermin sofort mit einer offenen Bestellung oder einer Rückstandslieferung zu versenden!</specialinstructions> <OrderTotal> <GoodsValue> </GoodsValue> </OrderTotal> </Order> 7. PBS Beispielbestellung (CAOS Bestellung) <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <Order xmlns="urn:schemas-basda-org:2000:purchaseorder:xdr:3.01" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/xmlschema-instance" xsi:schemalocation="urn:schemas-basda-org:2000:purchaseorder:xdr:3.01 order-v3.xsd urn:schemas-bossfed-co-uk:op-order-v1 OP-Order-v1.xsd"> <OrderHead> <Schema> <Version>3.08</Version> </Schema> <Parameters> <Language>de</Language> <DecimalSeparator>.</DecimalSeparator> <Precision>20.2</Precision> </Parameters> <OrderType Code="PBS02" Codelist="PBS">CAOS</OrderType> <OrderCurrency> <Currency Code="EUR">EUR</Currency> </OrderCurrency> <InvoiceCurrency> <Currency Code="EUR">EUR</Currency> </InvoiceCurrency> <Checksum>84837</Checksum> </OrderHead> <OrderReferences> <ContractOrderReference>000418</ContractOrderReference> <BuyersOrderNumber> </BuyersOrderNumber> </OrderReferences> <OP:AdditionalOrderText xmlns:op="urn:schemas-bossfed-co-uk:op-orderv1"> <OP:OrderText TextDesc="Zahlungskonditionen">30 Tage 3 % Skonto; 31 Tage Netto!</OP:OrderText> </OP:AdditionalOrderText> <OrderDate> T01:01:01</OrderDate> <Supplier> <Party>3M Österreich GmbH</Party> Seite 12/14

13 <AddressLine>3M Österreich GmbH</AddressLine> <Street>Brunner Feldstrasse 63</Street> <City>PERCHTOLDSDORF</City> <PostCode>2380</PostCode> <Country>A</Country> <Fax> </Fax> </Supplier> <Buyer> <BuyerReferences> <SuppliersCodeForBuyer>113011</SuppliersCodeForBuyer> <GLN>GLN </GLN> </BuyerReferences> <Party>PBS Austria</Party> <AddressLine>PBS Austria</AddressLine> <AddressLine>Papier. Büro. Schreibwaren GmbH</AddressLine> <Street>Vogelweiderstraße 37</Street> <City>Wels</City> <PostCode>4602</PostCode> <Country>AT</Country> <Name>Weissgerber Robert</Name> <DDI>210</DDI> <Fax>07242/ </Fax> <Fax> </Fax> </Buyer> <Delivery> <DeliverTo> <DeliverToReferences> <BuyersCodeForLocation> </BuyersCodeForLocation> </DeliverToReferences> <Party>Nö. Landesakademie</Party> <AddressLine>Nö. Landesakademie</AddressLine> <AddressLine>z.H. Fr. Monika Proksch</AddressLine> <Street>Neue Herrengasse Haus 17a 2.St</Street> <City>St. Pölten</City> <PostCode>3109</PostCode> <Country>A</Country> <Fax/> </DeliverTo> <PreferredDate>20T01:01:01</PreferredDate> </Delivery> <InvoiceTo> <Party>PBS Austria</Party> <AddressLine>PBS Austria</AddressLine> <AddressLine>Papier. Büro. Schreibwaren GmbH</AddressLine> <Street>Vogelweiderstraße 37</Street> <City>Wels</City> Seite 13/14

14 <PostCode>4602</PostCode> <Country>AT</Country> <Fax>07242/ </Fax> </InvoiceTo> <OrderLine> <LineNumber>1</LineNumber> <Product> <SuppliersProductCode>X40</SuppliersProductCode> <BuyersProductCode>480216</BuyersProductCode> <TradedUnitCode/> <Description>Multimediaprojektor 3M X40 Direktlief</Description> </Product> <Quantity> <Packsize>ST</Packsize> <Amount>1</Amount> </Quantity> <Price> <Units>1</Units> <UnitPrice>2200</UnitPrice> </Price> <PercentDiscount> <Type Code="LID"/> <Percentage>40</Percentage> </PercentDiscount> <LineTotal>1320</LineTotal> </OrderLine> <PercentDiscount> <Type Code="VOD"/> <Percentage>0</Percentage> </PercentDiscount> <SpecialInstructions> Folgender Auftrag wird unter Zugrundelegung der vereinbarten Einkaufs- und Lieferbedingungen vollinhaltlich bestätigt:</specialinstructions> <SpecialInstructions>Dieser Auftrag ist direkt an die am Ende der Bestellung angeführte Lieferadresse auszuliefern. Führen Sie bitte unbedingt auf allen diesbezüglichen Geschäftsdokumenten die o.g. Referenznummer an!</specialinstructions> <Narrative>Anton Kral GesmbH; Büroprofi; Hauptstrasse 14; 2544; Leobersdorf; A; </Narrative> <OrderTotal> <GoodsValue>1320</GoodsValue> </OrderTotal> </Order> Seite 14/14

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten)

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten) EDI Spezifikationen Für die SCHNITTSTELLE zwischen BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt und deren Geschäftspartnern (Lieferanten) Seite 1/13 1. EINLEITUNG 1.1. Was ist EDI? EDI steht für Electronic

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Typ: Kundenbestellungen per FTP-Upload Format: CSV/XML Version: 1.0 Datum: 25.03.2014-1 - Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung... 3 2. Nutzung... 3 Schritt 1: Importieren der Preise

Mehr

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A Version 1.0 Versandhaus Walz GmbH Steinstrasse 28 88339 Bad Waldsee EDI-Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A - 2 - Änderungshistorie: - 10.07.2014:

Mehr

ecommerce mit medical columbus Handbuch für Partner aus Industrie Handel 27.07.2012 1

ecommerce mit medical columbus Handbuch für Partner aus Industrie Handel 27.07.2012 1 ecommerce mit medical columbus Handbuch für Partner aus Industrie Handel 27.07.2012 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 3 2 Katalogdaten 3 3 Datenkommunikation mit ERP-Systemen 4 3.1 Netzwerk,

Mehr

EDI-Lieferanteninfo. Richtlinie der Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

EDI-Lieferanteninfo. Richtlinie der Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG EDI-Lieferanteninfo Richtlinie der Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG St. Wendel, April 2014 Inhalt 1 Elektronischer Datenaustausch... 3 1.1 Begriffsdefinition EDIFACT... 3 1.2 Nutzen von EDI...

Mehr

L & G TECH Industriezerspanung

L & G TECH Industriezerspanung 1. Kundenverwaltung In diesem Programm werden alle Kunden und Lieferanten erfasst, es ist jedoch nur einem bestimmten Personenkreis möglich Daten zu erfassen oder ändern. Zum weiteren können sämtliche

Mehr

Internet-Link: https://www.eur.xerox.com/b2b_solar/b2b/init.do?language=de&shop=de_de

Internet-Link: https://www.eur.xerox.com/b2b_solar/b2b/init.do?language=de&shop=de_de Internet-Link: https://www.eur.xerox.com/b2b_solar/b2b/init.do?language=de&shop=de_de Seite 1 von 26 Inhaltsverzeichnis Einleitung und Vorteile 3 Startseite 4 Neue Bestellung anlegen 5-6 Bestellposition

Mehr

PFLICHTENHEFT E D I SCHNITTSTELLE. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG BLANCO CS GmbH + Co KG. und. deren Geschäftspartnern.

PFLICHTENHEFT E D I SCHNITTSTELLE. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG BLANCO CS GmbH + Co KG. und. deren Geschäftspartnern. PFLICHTENHEFT E D I SCHNITTSTELLE zwischen BLANCO GmbH + Co KG BLANCO CS GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt und deren Geschäftspartnern (Lieferanten) Bits auf odnt01/orga/bosch/edi/projektverwaltung/leitfaden_lief_de.doc

Mehr

Vortrag beim 98. Deutschen Bibliothekartag, 03.06.2009

Vortrag beim 98. Deutschen Bibliothekartag, 03.06.2009 Datentausch über EDIFACT mit Aleph500 an der UB Mannheim - ein Erfahrungsbericht Vortrag beim 98. Deutschen Bibliothekartag, 03.06.2009 Dr. Annette Klein Universitätsbibliothek Mannheim Übersicht Wie funktioniert

Mehr

EDI. Elektronischer Datenaustausch

EDI. Elektronischer Datenaustausch EDI Elektronischer Datenaustausch 1 Inhalt EDI Was ist das? EDI Ihre Vorteile EDI Einbindung und Einsparung EDI Ihre Ansprechpartner 2 EDI Was ist das? 3 Definitionen EDI (Electronic Data Interchange)

Mehr

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved.

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved. EDI / Ein Überblick EDI / Was ist das? Ihre Vorteile Einsparpotentiale Ansprechpartner EDI / Was ist das? EDI (Electronic Data Interchange) EDI ist die elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen von

Mehr

20 Modul Lager und Inventur

20 Modul Lager und Inventur 20 Modul Lager und Inventur Alle Lagerbewegungen (Verkauf, Einkauf, Umbuchungen, Inventur) werden aufgezeichnet um die Lagerstände von Artikeln nachvollziehbar zu machen. Das Modul ist ab Version Standard

Mehr

online einkaufen Wie Sie im Esko Store

online einkaufen Wie Sie im Esko Store Wie Sie online im Esko Store einkaufen Kaufen Sie zum ersten Mal im Esko Store ein? Diese Anleitung begleitet Sie Schritt für Schritt durch den Bestellprozess. Inhaltsangabe 1. Einkaufen Artikel in den

Mehr

Nachfolgende Ausführungen beschreiben den Ablauf eines typischen EDI Projektes.

Nachfolgende Ausführungen beschreiben den Ablauf eines typischen EDI Projektes. SoftwareCompany AMIC GmbH Band 6 August 2015 N IN DIESER AUSGABE: Elektronischer Beleg 1 Projektbeginn 1 Analyse 1 Information 2 Provider 2 Betriebsorganisation 2 Betriebsabläufe 3 Planung 3 Projektbeteiligte

Mehr

Import- und Exportformate

Import- und Exportformate 1. SelectLine Warenwirtschaft Import von Belegposition (Funktionsmenü in den Belegmasken) Die Datei kann als Textdatei (*.txt, *.csv, etc) aus einem beliebigen Verzeichnis ausgewählt werden. In der Datei

Mehr

SelectLine ecommerce Datenexport / Belegimport (XML) 1 Belegimport (xml)

SelectLine ecommerce Datenexport / Belegimport (XML) 1 Belegimport (xml) 1 Belegimport (xml) Der Belegimport im xml-format erzeugt einen beliebigen, nicht lagernden Zielbeleg unter Berücksichtigung der folgenden Einschränkungen bezüglich der Belegdefinition: kein Umsatzbeleg,

Mehr

EDI Richtlinie für Lieferanten. Elektronischer Datenaustausch mit KNV

EDI Richtlinie für Lieferanten. Elektronischer Datenaustausch mit KNV EDI Richtlinie für Lieferanten Elektronischer Datenaustausch mit KNV 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkung... Seite 3 2. Voraussetzungen... Seite 3 2.1 GLN... Seite 3 2.2 Datenübertragung... Seite 3 2.2.1

Mehr

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick:

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick: Seite 1 PROTAKT Speziallösung EDI Connect Auf einen Blick: EDI CONNECT für Microsoft Dynamics NAV Elektronischer Datenaustausch ganz effizient und einfach über Ihr Microsoft Dynamics NAV System. Vollständige

Mehr

CREATING TOMORROW S SOLUTIONS

CREATING TOMORROW S SOLUTIONS Effiziente AUFTRAGS Abwicklung. mit Integrierten systemlösungen. CREATING TOMORROW S SOLUTIONS : Prozessqualität in guten Händen. Dichter bei Ihnen. auf höchstem level. Bei der sabwicklung setzt auf, das

Mehr

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12 Inhaltsverzeichnis Bestellabwicklung Programm registrieren----------------------------------------------------------------------------------4 Kundenbestellungen -------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Dokumentation SupplyWeb Administrator Lieferant

Dokumentation SupplyWeb Administrator Lieferant Dokumentation SupplyWeb Administrator Lieferant Version: Änderungsprotokoll Version - Nummer Gültigkeit bis Änderung Version.0 aktuell Neuerstellung..007 Seite Funktionen Lieferantenregistrierung Benutzer

Mehr

Aufgabenstellung und Zielsetzung

Aufgabenstellung und Zielsetzung Aufgabenstellung und Zielsetzung In diesem Szenario werden Sie eine Bestellung, vorliegend im XML-Format, über einen Web-Client per HTTP zum XI- System senden. Dort wird die XML-Datei mittels eines HTTP-Interfaces

Mehr

LESER Order Services. Sicherheitsventile von LESER jetzt noch schneller und einfacher bestellen! The-Safety-Valve.com

LESER Order Services. Sicherheitsventile von LESER jetzt noch schneller und einfacher bestellen! The-Safety-Valve.com LOS LESER Order Services Sicherheitsventile von LESER jetzt noch schneller und einfacher bestellen! The-Safety-Valve.com LESER Order Services Einfache Bestellung und schnelle Lieferung Um den Kundenanforderungen

Mehr

Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten. Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch

Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten. Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch Schneller, transparenter, kostengünstiger EDI Was ist EDI und was

Mehr

Technical Whitepaper. XML Schnittstelle

Technical Whitepaper. XML Schnittstelle Technical Whitepaper XML Schnittstelle Stand 25.11.2008 1. Setup und Abrechnung 1.1 Account Setup und eigenes Logo auf Lieferschein Folgende Daten werden von Ihnen benötigt - Rechnungsanschrift - Email-Adresse

Mehr

ESM Datenaustauch und Mapping

ESM Datenaustauch und Mapping ESM Datenaustauch und Mapping Rückblick auf unsere 1. erste Veranstaltung vom 18.03.2015! Integra(on von wesentlichen vorher ausgelagerten Funk(onen in das System Kernthema um wesentliche technologische

Mehr

Controlling-von. von-controllern.de Konzepte, Beratung und praxisnahe Softwarelösungen

Controlling-von. von-controllern.de Konzepte, Beratung und praxisnahe Softwarelösungen 1 C.v.C. Retail Module - Einkauf - Verkauf - Rechnungswesen - Stammdaten 2 Einkauf Warenwirtschaft für Kleinunternehmer - Materialbewegungen - Warenbedarf ermitteln - Bestellvorschläge - Bestellungen auslösen

Mehr

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen Referent: Jan Freitag Warum EDI? Internet bedeutender Wirtschaftsfaktor Nur wenige Unternehmen steuern Geschäftsprozesse über das Internet

Mehr

Bei Problemen wenden Sie sich bitte an Wacker User-Help-Desk (UHD) unter Telefon 08677 83 1234.

Bei Problemen wenden Sie sich bitte an Wacker User-Help-Desk (UHD) unter Telefon 08677 83 1234. Schulungsunterlagen für Lieferanten SRM SUS ( Supplier Self Service) Einstiegsseite Bitte in diesem Portal Ihre Benutzerkennung und Passwort eingeben. Bei der ersten Anmeldung müssen Sie ihr Passwort ändern.

Mehr

ADDISON tse:nit Schnittstellenbeschreibung Import Umsatz.txt im Dokument Bankauszug XML. gültig ab Version 7.12

ADDISON tse:nit Schnittstellenbeschreibung Import Umsatz.txt im Dokument Bankauszug XML. gültig ab Version 7.12 ADDISON tse:nit Schnittstellenbeschreibung Import Umsatz.txt im Dokument Bankauszug XML gültig ab Version 7.12 Inhalt 1 Allgemeine Informationen... 3 2 XML-Datei tse:nit banking... 3 2.1 Aufbau der XML-Datei

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

Handbuch Legrand DataPackage

Handbuch Legrand DataPackage Handbuch Legrand DataPackage Dokumenthistorie Verfasser Version Änderung am Kommentare A. Stuparek D1.0 13.02.2012 Erstellung des Handbuchs A. Stuparek D1.1 09.10.2013 Änderung des Ansprechpartners Legrand

Mehr

EDI: Projekt Konverter B: Eingehende Daten

EDI: Projekt Konverter B: Eingehende Daten Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik EDI: Projekt Konverter B: Eingehende Daten Einfache, aber realistische Konvertierung zwischen Inhouseund UN/EDIFACT 15.06.2003 H. Werntges, FB Informatik,

Mehr

sermocore Business Solution Platform Sparen Sie bis zu 95% der Kosten mit dem sermocore Outputmanagement Die richtige Variante für Ihr Unternehmen

sermocore Business Solution Platform Sparen Sie bis zu 95% der Kosten mit dem sermocore Outputmanagement Die richtige Variante für Ihr Unternehmen sermocore Business Solution Platform Eine Schnittstelle - alle Services Alles aus einer Hand - sermocore Software & Consulting übernimmt das gesamte Outputmanagement Ihres Unternehmens. Mit nur einer Schnittstelle

Mehr

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 3 2. VEREINBARUNGEN ZUR DATENÜBERTRAGUNG... 3 3. AUFBAU DER NACHRICHT... 4 3.1. ÜBERTRAGUNGSKOPF

Mehr

Lieferanten Benutzerhandbuch Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01

Lieferanten Benutzerhandbuch Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01 Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01 Seite 1 Inhaltsverzeichnis: 1 Verwendete Abkürzungen in diesem Dokument... 4 1 Grundlagen... 5 1.1 Einloggen im SRM via NetWeaver Business Client (NWBC)...5 1.2 Navigation

Mehr

Handbuch zum Online-Bestellsystem von ABUS Pfaffenhain

Handbuch zum Online-Bestellsystem von ABUS Pfaffenhain 1 Handbuch zum Online-Bestellsystem von ABUS Pfaffenhain 1 Einführung... 3 1.1 Kompatible Kartenlesegeräte... 3 1.2 Bestellung eines Kartenlesegerätes... 3 2 Registrierung... 5 2.1 Voraussetzungen... 5

Mehr

Automotive ein bedeutender Industriezweig

Automotive ein bedeutender Industriezweig Verbindungselemente Automotive Branche Automotive Automotive ein bedeutender Industriezweig Die Automobilindustrie ist eine der größten und bedeutendsten Wirtschaftbranchen, somit nimmt auch die Sparte

Mehr

BusinessMail X.400. Zusatzblatt MailBox X.400 AS2 Trading Relation

BusinessMail X.400. Zusatzblatt MailBox X.400 AS2 Trading Relation T-Systems International GmbH =!" ==Systems= BusinessMail X.400 Zusatzblatt MailBox X.400 AS2 Trading Relation Aufsichtsrat Vorstand Handelsregister 05.2005/ zbusi011 Erläuterungen - BusinessMail X.400

Mehr

IDS Schnittstellen. (Version: 2.0)

IDS Schnittstellen. (Version: 2.0) n (Version: 2.0) 10.09.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Versionshistorie... 3 2 Präambel... 7 3 Rahmenbedingungen... 9 4 Technisches... 9 4.1 Warenkorbübernahme Shop zur Handwerkssoftware... 9 4.2 Warenkorbübergabe

Mehr

Where we integrate with our suppliers.

Where we integrate with our suppliers. Where we integrate with our suppliers. Benutzerhandbuch Volkswagen Bestellungsübersicht Bestellungen mit Rückantwort (Stand: Oktober 2009) 1 Inhaltsverzeichnis 1 Besonderheit der SAP-Bestellungen mit Rückantwort...

Mehr

Ausfüllanleitung für EXCEL Datei Voith Paper Lieferanteninterface / Lieferavis

Ausfüllanleitung für EXCEL Datei Voith Paper Lieferanteninterface / Lieferavis , Postfach 2020, 89510 Heidenheim, Deutschland To the supplier of the Voith Paper group Tel. +49 7321 37-0 Fax +49 7321 37-7000 www.voith.de Ausfüllanleitung für EXCEL Datei Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

Elektronische Rechnung im ZUGFeRD-Format

Elektronische Rechnung im ZUGFeRD-Format Elektronische Rechnung im ZUGFeRD-Format Austausch elektronischer Rechnungen Rahmenbedingungen, Nutzen und Lösungen. Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (kurz: FeRD) ist ein Zusammenschluss aus

Mehr

Konvertierung von Geschäftsdokumenten: Probleme und Lösungen mit XML/XSLT

Konvertierung von Geschäftsdokumenten: Probleme und Lösungen mit XML/XSLT Peter Buxmann, Erik Wüstner Technische Universität Freiberg Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik http://www.wiwi.tu-freiberg.de/wi http://www.x-act.org Agenda 1. Von EDI zu XML/EDI 2. Offene Standards und

Mehr

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft Überblick Die Schnittstelle zwischen Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft tauscht Kunden- und Interessentendaten zwischen diesen beiden

Mehr

EDI Richtlinie für Lieferanten. Elektronischer Datenaustausch mit KNV

EDI Richtlinie für Lieferanten. Elektronischer Datenaustausch mit KNV EDI Richtlinie für Lieferanten Elektronischer Datenaustausch mit KNV 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkung... Seite 3 2. Voraussetzungen... Seite 3 2.1 GLN... Seite 3 2.2 Datenübertragung... Seite 3 2.2.1

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Heinrich Heine Buchhandlung Abteilung: Bibliotheks- & Firmenservice Tel.: 040 44 11 33-10 // email: service@heinebuch.de Fachbuchhandlung des Jahres 2007 Die Heinrich Heine Buchhandlung begrüßt Sie zur

Mehr

CS Warenwirtschaft Das universelle Programmpaket von der einfachen Fakturierung bis zur komplexen Warenwirtschaft.

CS Warenwirtschaft Das universelle Programmpaket von der einfachen Fakturierung bis zur komplexen Warenwirtschaft. CS Warenwirtschaft Das universelle Programmpaket von der einfachen Fakturierung bis zur komplexen Warenwirtschaft. Hirte Systemberatung, Hermann-Hummel-Str. 25, D-82166 Gräfelfing/München, Tel. 089/8980/83-0,

Mehr

FAQ. Hilfe und Antworten zu häufig gestellten Fragen

FAQ. Hilfe und Antworten zu häufig gestellten Fragen FAQ Hilfe und Antworten zu häufig gestellten Fragen Ich kann mich nicht einloggen 2 Wie kann ich die hinterlegte E-Mail Adresse in meinem Account ändern 2 Wie funktioniert die Bestellung 2 Wo kann ich

Mehr

MERKBLATT. Einkaufsrichtlinien. Inhalt. I. Konkrete Beispiele. 52146 Würselen Markt 30

MERKBLATT. Einkaufsrichtlinien. Inhalt. I. Konkrete Beispiele. 52146 Würselen Markt 30 Martina Heinze I Steuerberaterin 52146 Würselen Markt 30 Tel 02405 898 01-0 Bürozeiten Fax 02405 898 01-20 Mo-Do 9.00-17.00 Uhr Mail info@stb-heinze.de Fr 9.00-14.00 Uhr Web www.stb-heinze.de und nach

Mehr

Logistikkonzept & Abwicklung für Lieferungen an Mann & Hummel Shanghai

Logistikkonzept & Abwicklung für Lieferungen an Mann & Hummel Shanghai PROCUREMENT for MANN + HUMMEL Shanghai 1558, Yueluo Road, Baoshan District, Shanghai, 201908 P.R.China!"#$%&' ()"#$%&' *+,! - Logistikkonzept & Abwicklung für Lieferungen an Mann & Hummel Shanghai 1. Liefereinteilungen

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT

Welcome to PHOENIX CONTACT Welcome to PHOENIX CONTACT Electronic Data Interchange (EDI) Überblick Begriffsdefinition: EDI Elektronischer Datenaustausch, englisch Electronic Data Interchange (EDI), bezeichnet als Sammelbegriff alle

Mehr

EINFACH. MEHR. E-BUSINESS.

EINFACH. MEHR. E-BUSINESS. EINFACH. MEHR. E-BUSINESS. TECHNISCHE PRODUKTE 2 SIE HABEN DIE WAHL: E-BUSINESS BEI REIFF Als führender Technischer Händler mit einem Gesamtsortiment von über 140.000 Artikeln sind wir Ihr starker Partner.

Mehr

Software as a Service Datenanforderungen Version 2.0.8

Software as a Service Datenanforderungen Version 2.0.8 Software as a Service Datenanforderungen Stand: 19 November 2013 Inhalt INHALT... 3 REVISIONS HISTORIE... 3 ZEITPUNKT DER DATENEXTRAKTION... 4 LIEFERZEITEN... 4 MAßEINHEIT... 4 DATEIFORMAT... 5 DATENFELDER...

Mehr

Schnelleinstieg in die (cs) WaWi 3.0

Schnelleinstieg in die (cs) WaWi 3.0 Schnelleinstieg in die (cs) WaWi 3.0 Starten der Anwendung Entpacken Sie das herunter geladene Archiv. Der entstandene Ordner (cs) WaWi 3.0 enthält alle benötigten Komponenten der Anwendung. Öffnen Sie

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

Communication - Server

Communication - Server Desk Software & Consulting GmbH Communication - Server Version 2.0 Florian Eckel 02.02.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924 98-0 Fax: +49 (0)

Mehr

ROM-Kanban-Module und RFID-Lösungen

ROM-Kanban-Module und RFID-Lösungen REYHER Order Management ROM-Kanban-Module und RFID-Lösungen ROM REYHER Order Management Der kleinste Materialengpass, eine fehlende Schraube, kann die Montage zum Stillstand bringen. Daher steht bei ROM

Mehr

my-warehouse XML API Dokumentation V 1.2 Stand : 11.04.2012

my-warehouse XML API Dokumentation V 1.2 Stand : 11.04.2012 my-warehouse XML API Dokumentation V 1.2 Stand : 11.04.2012 Diese Dokumentation beschreibt das XML Protokoll für die Verbindung mit dem my- Warehouse XML API. Für die Richtigkeit der Angaben kann keinerlei

Mehr

Beschreibung der MDE-Gerät Funktionen

Beschreibung der MDE-Gerät Funktionen Beschreibung der MDE-Gerät Funktionen Applikationen auf MDE-Gerät Die einzelnen Programmfunktionen können per Schnelltasten oder mit Hilfe des Eingabestifts am Gerät aufgerufen werden: Schnelltasten: Taste

Mehr

Stand 10. Oktober 2013 Seite 1

Stand 10. Oktober 2013 Seite 1 PRICAT 1 Stand 10. Oktober 2013 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen

Mehr

Elektronischer Belegaustausch Mit EUDoc zeigen wir Ihnen die nächste Generation von Scannen und OCR ein konkreter Schritt zum papierlosen Büro

Elektronischer Belegaustausch Mit EUDoc zeigen wir Ihnen die nächste Generation von Scannen und OCR ein konkreter Schritt zum papierlosen Büro Stammdaten-Outsourcing Wir liefern Ihnen mit EUPar gültige und komplette elektronische Stammdaten als Service des Geschäftspartners für eine automatische Verarbeitung Elektronischer Belegaustausch Mit

Mehr

Neue Nachweise für umsatzsteuerbefreite Sendungen ins EU-Ausland ab 01.01.2014

Neue Nachweise für umsatzsteuerbefreite Sendungen ins EU-Ausland ab 01.01.2014 Stefan Schwerdtle Neue Nachweise für umsatzsteuerbefreite Sendungen ins EU-Ausland ab 01.01.2014 Stefan Schwerdtle Manager Customer Technology Inhalte Umsatzsteuerbefreite Sendungen ins EU-Ausland Dokumentationspflichten

Mehr

MENTION CONNECTOR SHOPWARE

MENTION CONNECTOR SHOPWARE MENTION CONNECTOR SHOPWARE mention connector ist ein Shopware Plugin, dass die Warenwirtschaft Mention vollständig an Ihre Shopware-Lösung anbindet. Vom Vertrieb über den Einkauf, bis zur Logistik: Das

Mehr

Innovating EDI. Geschäftsprozesse OPTIMIEREN. Datenaustausch DYNAMISIEREN. FLEXIBEL. NACHHALTIG. KOSTENEFFIZIENT. FÜR JEDE UNTERNEHMENSGRÖSSE.

Innovating EDI. Geschäftsprozesse OPTIMIEREN. Datenaustausch DYNAMISIEREN. FLEXIBEL. NACHHALTIG. KOSTENEFFIZIENT. FÜR JEDE UNTERNEHMENSGRÖSSE. Foto thinglass - Fotolia.com Geschäftsprozesse OPTIMIEREN. Datenaustausch DYNAMISIEREN. FLEXIBEL. NACHHALTIG. KOSTENEFFIZIENT. FÜR JEDE UNTERNEHMENSGRÖSSE. Unsere Produkte im Überblick ecosio bietet flexible

Mehr

Dokumentation ArDa Warenwirtschaft

Dokumentation ArDa Warenwirtschaft Dokumentation ArDa Warenwirtschaft Das Arda Warenwirtschaftsprogramm beinhaltet alle wichtigen Vorgänge die im Rahmen der Warenwirtschaft anfallen.. Vom Einkauf über den Versand bis zur Buchhaltung inkl.

Mehr

Workshop 3. Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state. of the art und wo liegt die Zukunft. 16. September 2002

Workshop 3. Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state. of the art und wo liegt die Zukunft. 16. September 2002 Workshop 3 Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state of the art und wo liegt die Zukunft 16. September 2002 Dipl. Kfm. power2e energy solutions GmbH Wendenstraße 4 20097 Hamburg Telefon (040) 80.80.65.9 0 info@power2e.de

Mehr

E-Supplier. Information für Lieferanten der Siemens AG zum Austausch von Nachrichten via EDI. https://webedi.siemens.de/web4bis

E-Supplier. Information für Lieferanten der Siemens AG zum Austausch von Nachrichten via EDI. https://webedi.siemens.de/web4bis E-Supplier Information für Lieferanten der Siemens AG zum Austausch von Nachrichten via EDI https://webedi.siemens.de/web4bis Inhaltsverzeichnis EDI mit Siemens... 3 Unterstützte Nachrichtenarten und Prozesse...

Mehr

Plentymage Die Plentymarkets-Magento-Schnittstelle

Plentymage Die Plentymarkets-Magento-Schnittstelle Plentymage Die Plentymarkets-Magento-Schnittstelle Zusammenfassung Plentymage ist ein Connector für Magento und Plentymarkts, der es ermöglicht, die beiden Onlineshop-Systeme aneinander anzubinden. Artikeldaten

Mehr

ZUGFeRD 1.0 Erfahrungen in der Umsetzung

ZUGFeRD 1.0 Erfahrungen in der Umsetzung ZUGFeRD 1.0 Erfahrungen in der Umsetzung Dr. Bernd Wild, intarsys Andreas Pelekies, GS1 Germany Andreas Pelekies, GS1 Germany GmbH; Dr. Bernd Wild, intarsys GmbH 2. FeRD Konferenz, Berlin 1 Erfahrungen

Mehr

ERP-System WYM Handbuch. Warenwirtschaft Pfandverwaltung

ERP-System WYM Handbuch. Warenwirtschaft Pfandverwaltung ERP-System WYM Handbuch Warenwirtschaft Pfandverwaltung Inhaltsverzeichnis Auftragsverwaltung - Pfandverwaltung Inhaltsverzeichnis Auftragsverwaltung - Pfandverwaltung...1 Menü Pfandverwaltung...2 Pfandarten

Mehr

Bestellen im Online Shop

Bestellen im Online Shop Bestellen im Online Shop Basispräsentation Warenkorb Überblick Import von Stücklisten Bestellung auslösen, Wunschlieferdatum, Angebotsoptionen Warenkörbe speichern und weiterleiten, Dokumentenverfolgung,

Mehr

IHK Veranstaltung 23.11.2007 / einvoicing über EDI

IHK Veranstaltung 23.11.2007 / einvoicing über EDI IHK Veranstaltung 23.11.2007 / einvoicing über EDI Lars Baumann, NEO Business Partners GmbH Kontakt: Lars.Baumann@neo-partners.com Einführung und Nutzenargumentation NEO Electronic Communication einvoicing

Mehr

Reimo Fachhändlerbereich Import Datei

Reimo Fachhändlerbereich Import Datei Allgemein Der Reimo Fachhändlerbereich im Internet bietet die Funktionalität, eine Datei mit Bestelldaten zu importieren. Dies erspart Ihnen die Arbeit, eine Bestellung, die Sie bereits in Ihrer EDV erfasst

Mehr

ODEX Enterprise. ODEX Enterprise. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co KG Hemsener Weg 73 D-29640 Schneverdingen

ODEX Enterprise. ODEX Enterprise. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co KG Hemsener Weg 73 D-29640 Schneverdingen ODEX Enterprise Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG ODEX Enterprise Im Firmenalltag müssen Geschäftsdokumente zuverlässig und effizient ausgetauscht werden, ansonsten drohen schwerwiegende finanzielle Konsequenzen.

Mehr

onlineshop.baubedarf.ch BauBedarf Onlineshop Handbuch 1 BauBedarf-OnlineshopHotline Passw ort vergessen

onlineshop.baubedarf.ch BauBedarf Onlineshop Handbuch 1 BauBedarf-OnlineshopHotline Passw ort vergessen 1 BauBedarf Onlineshop Handbuch Inhaltsverzeichnis Teil I BauBedarf Onlineshop Benutzerhandbuch 3 1 BauBedarf-OnlineshopHotline... 3 2 Im BauBedarf... Onlineshop registrieren 3 Neukunde bei... BauBedarf

Mehr

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen

Mehr

Betr.: Neuerungen eps Online-Überweisung

Betr.: Neuerungen eps Online-Überweisung Studiengesellschaft für Zusammenarbeit im Zahlungsverkehr GmbH. Tel. +43/1/505 32 80-0 Fax: +43/1/505 32 80-77 Internet: www.stuzza.at E-Mail: office@stuzza.at A-1070 Wien, Stiftgasse 15-17/8 Betr.: Neuerungen

Mehr

Interpneu Einstellungen

Interpneu Einstellungen Interpneu Einstellungen Esseda bietet folgende Möglichkeiten der Datenanbindung mit Interpneu: 1. adhoc Schnittstelle: Elektronische Abfrage der Verfügbarkeit und elektronische Bestellung einzelner Artikel.

Mehr

SHOPPING CLOUD SHOPPING.GUETSEL.DE

SHOPPING CLOUD SHOPPING.GUETSEL.DE SHOPPING CLOUD SHOPPING.GUETSEL.DE WAS IST DAS? Kurz gesagt: Die Shopping Cloud ist ein Art»Amazon«für Gütersloh. Unternehmen aus Gütersloh können hier online Produkte und Dienstleistungen präsentieren.

Mehr

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen:

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen: Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen: SL.mobile Version 5.4.2.12346 Vorausgesetzte Version von SelectLine-Auftrag: 14.3.0 oder neuer Bei einem abgeleiteten

Mehr

mention Shopware 4 Schnittstelle Produktvorstellung

mention Shopware 4 Schnittstelle Produktvorstellung Vielen Dank für den Erwerb der mention Shopware 4 Schnittstelle. Unsere Schnittstelle ermöglicht einen komfortablen Datenabgleich zwischen Ihrer mention Warenwirtschaft und dem Online-Shop Shopware 4.

Mehr

Bestelldaten Beschreibung Version 2.14

Bestelldaten Beschreibung Version 2.14 Bestelldaten Beschreibung Version 2.14 Änderungshistorie Version Release-Daten Gültigkeitsdaten/Bemerkung 2.14 07/2002 PhonoNet Schweiz Bestelldaten-Beschreibung, PhonoNet AG, Seite 1 von 4 Feldbeschreibung

Mehr

ebilling mit Lieferanten MARKANT Österreich GmbH Johann Müllner Leitung Zentralverrechnung/EDI

ebilling mit Lieferanten MARKANT Österreich GmbH Johann Müllner Leitung Zentralverrechnung/EDI ebilling mit Lieferanten MARKANT Österreich GmbH Johann Müllner Leitung Zentralverrechnung/EDI Markant Österreich Wer Potential nutzt, verschafft sich Wettbewerbsvorteile! 2 MARKANT Österreich Die Geschichte

Mehr

iet ITSM / REQUEST MANAGEMENT by WEBSHOP / self service SOFTPOINT electronic GmbH & Co KG Linzer Straße 16a A-4221 Steyregg www.softpoint.

iet ITSM / REQUEST MANAGEMENT by WEBSHOP / self service SOFTPOINT electronic GmbH & Co KG Linzer Straße 16a A-4221 Steyregg www.softpoint. iet ITSM / REQUEST MANAGEMENT by WEBSHOP / self service SOFTPOINT electronic GmbH & Co KG Linzer Straße 16a A-4221 Steyregg www.softpoint.at Hardware/Software Order Startseite nach dem Login, hier werden

Mehr

ediware DDI DIRECT DATA INTEGRATION

ediware DDI DIRECT DATA INTEGRATION ediware DDI DIRECT DATA INTEGRATION direkte Übertragung von Belegdaten zwischen ERP-Systemen unter Verwendung etablierter Datenformat- und Datenübertragungstandards in Echtzeit Version 1.1 - Mai 2015 ediware

Mehr

Beschreibung von interorganisationalen Informationsystemen und Industriestrukturen

Beschreibung von interorganisationalen Informationsystemen und Industriestrukturen Beschreibung von interorganisationalen Informationsystemen und Industriestrukturen Business Networking: A process-oriented Framework by Elgar Fleisch and Hubert Österle Benjamin Spottke 13.06.2005 Agenda

Mehr

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor. In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.NET automatisch Artikel, Bestände und Bestellungen und weitere Informationen

Mehr

Bürobedarf. Büromaterial. Büroartikel. Büroartikel

Bürobedarf. Büromaterial. Büroartikel. Büroartikel Büroartikel Büromaterial Büromaterial Bürobedarf Büromaterial Büroartikel online kaufen! kaufen! online Für moderne Büros: Zuverlässigkeit und Kompetenz B2B 2 3 Ausgezeichnete Qualität: ein Unternehmen

Mehr

Logistikleitfaden. A1 Telekom Austria AG. Vers. 01.09. 2015. Seite 1 von 8

Logistikleitfaden. A1 Telekom Austria AG. Vers. 01.09. 2015. Seite 1 von 8 Logistikleitfaden A1 Telekom Austria AG Vers. 01.09. 2015 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Materialstammdaten 3 3. Anlieferbedingungen 4 3.1. Geltungsbereich 4 3.2. Zentrallagerstandorte

Mehr

Praktikum Spring MVC. 1.2. Spring integrieren In der pom.xml Einträge für Spring hinzufügen.

Praktikum Spring MVC. 1.2. Spring integrieren In der pom.xml Einträge für Spring hinzufügen. Praktikum Spring MVC Aufgabe 1 Im ersten Teil des Praktikums wird eine Test Webapplikation entwickelt, anhand derer einige Konzepte von Spring nachvollzogen werden können. Dabei handelt es sich um Spring

Mehr

EBAY TREUEPROGRAMM INFORMATIONEN FÜR ENTWICKLER

EBAY TREUEPROGRAMM INFORMATIONEN FÜR ENTWICKLER EBAY TREUEPROGRAMM INFORMATIONEN FÜR ENTWICKLER PROJEKTDETAILS Durch das Treueprogramm bieten wir unseren gewerblichen Verkäufern ein Programm zur besseren Produktplatzierung mit speziellen Rabatten auf

Mehr

Im Reform-Partnerbereich haben Sie die Möglichkeit Gebrauchtmaschinen anzubieten. Unter dem Punkt Gebrauchtmaschinen können Sie diese verwalten.

Im Reform-Partnerbereich haben Sie die Möglichkeit Gebrauchtmaschinen anzubieten. Unter dem Punkt Gebrauchtmaschinen können Sie diese verwalten. Hilfe für den Partner-Bereich von Reform-Werke / Agromont Login Sie haben Ihre Zugangsdaten für den Shop erhalten und können sich über die Login-Maske anmelden. Ihr Benutzername entspricht Ihrer Kundennummer.

Mehr

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? '

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Zeichensatz 2 UNB M M 00002 Bsp.: UNB+UNOC:3+4012345000009:14:4012345000018+4000004000002:14:4000004000099+101013:1043+4711+REF:AA++++EANCOM+1'

Mehr

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B EANCOM - NACHRICHT dm-guideline ORDERS D.01B Stand: 28.02.2014 Inhaltsverzeichnis OR Einleitung... 3 Ansprechpartner und weiterführende Informationen... 3 Verwendung... 3 Anforderungen... 3 Feldbelegung...

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute Nr. 66

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute Nr. 66 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 66 Seite 1 Dieser Newsletter enthält Informationen zu folgenden Themen EG-Orders neu auch an der Börse München Schlussnoten o o Versand im File-Transfer (Reg.über-Beziehung)

Mehr

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE VON DER KOSTENGÜNSTIGEN LÖSUNG DES BRANCHENFÜHRERS PROFITIEREN SAP Business One ist eine integrierte und kostenorientierte Unternehmenslösung,

Mehr

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE EURO-LOG Supply Chain Management www.eurolog.com/scm Wir bringen unsere Ware dank der EURO-LOG SCM-Lösung nun mit einem hohen Standard ins Werk Thorsten Bauch, Commodity

Mehr