E-Procurement: Einkaufsprozesse effizienter gestalten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "E-Procurement: Einkaufsprozesse effizienter gestalten"

Transkript

1 Whitepaper E-Procurement: Einkaufsprozesse effizienter gestalten Version Februar 2009 Quellen: Ralf Wölfle, Petra Schubert: Wettbewerbsvorteile in der Kundenbeziehung durch Business Software (Fallstudie ARP DATACON) Handelszeitung vom «Prozess ohne Medienbrüche» Case ARP DATACON / Conextrade Weiterführende Informationen und weitere Charts: Links: Ariba Conextrade eclass Paynet SAP SRM Storeserve (Catalog Viewer) UNSPSC Yellowbill

2 Inhalt 1 ARP Kurzporträt... 3 Multichannel Marketing... 3 Kontakt E-Procurement im Überblick... 4 Der digitale Beschaffungsprozess als Teil einer optimierten Einkaufsstrategie E-Procurement Prozess-Beispiel... 5 Beschaffungsprozess ohne manuelle Eingriffe Nutzen der elektronischen Beschaffung... 6 Vorteile für den Einkauf... 6 Vorteile für Unternehmen und Anwender... 6 Vorteile der elektronischen Beschaffungsprozesse im Überblick: Die Basis: Der Online Shop 7 Höchste Priorität für die Artikelpflege... 7 Strukturierte Daten... 8 Einheitliche Standards und Datenformate Varianten des E-Procurements Elektronischer Katalog, das Herzstück des E-Commerce... 9 Katalogdatei (statisch)... 9 Schematische Darstellung einer Kataloganbindung... 9 OCI Anbindung (dynamisch) Virtuelle Marktplätze Beispiel Conextrade Elektronischer Rechnungsaustausch EBPP So setzen wir ein Projekt auf Glossar... 14

3 1 ARP Kurzporträt Die ARP-Gruppe mit Hauptsitz in Rotkreuz (Schweiz) gehört zu den führenden europäischen Anbietern von Peripherie und IT-Zubehör für Geschäftskunden. ARP steht für höchste Servicequalität und Liefertreue. Artikel werden garantiert innerhalb von 24 Stunden versandt; persönliche Kundenberater stehen bei der Bestellung und für alle technischen Fragen jederzeit kompetent zur Verfügung. Weitere Serviceleistungen sind ein unkompliziertes Rückgaberecht und eine umfassende Qualitätsgarantie. Der Online Shop ermöglicht Unternehmen in allen Branchen eine effiziente Beschaffung von Computern und Zubehör wie etwa Peripheriegeräte, Verbrauchsmaterial, Kabel, Netzwerkprodukte, PC-Komponenten, Software und Bücher. ARP kooperiert mit allen führenden Hard- und Softwareherstellern wie Hewlett Packard, Logitech, Sony, Brother, Acer, Microsoft, Adobe u.v.a. Von besonderer Bedeutung sind zudem die beiden Eigenmarken ARP für Verbindungs- und Datentechnik, Komponenten und Zubehör wie auch CLAXAN für Beamer, Monitore, Switches und Netzwerkserver. Das Unternehmen ist seit 1988 tätig und beschäftigt über 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Frankreich und Holland. ARP wickelt über 400'000 Aufträge mit über 800'000 Auftragspositionen pro Jahr ab. Multichannel Marketing ARP betreut ihre Firmenkunden auf allen Kanälen. Über den Webshop laufen über 60% der Bestellungen. Der Rest verteilt sich auf konventionelle Bestellwege via Telefon, Fax und Post. ARP kommuniziert mit den Stammkunden via -Newsletter, Direct Mailings und 3x jährlich mit dem umfassenden ARP-Business-Katalog. Kontakt ARP DATACON AG, Birkenstrasse 43b, 6343 Rotkreuz Telefon Hauptnummer Bernhard Gysi, Geschäftsführer Tel. direkt Marcel König, Leiter Accountmanagement Tel. direkt Urban Sigrist, Contolling & Special Projects Tel. direkt

4 2 E-Procurement im Überblick ARP bietet Grosskunden E-Procurement-Lösungen für die direkte Anbindung von Warenwirtschaftssystemen und virtuellen Marktplätzen an. Dank langjähriger Erfahrung in verschiedensten Kunden- und Lieferantenprojekten kann ARP im Bereich der digitalen Beschaffung professionelle Lösungen anbieten. Die Vorteile auf einen Blick: Skalierbare Lösungen Hohe Flexibilität in der Umsetzung Schnelles Auffinden der Artikel im E-Procurement-Katalog umfangreiches Sortiment hohe Verfügbarkeit der Artikel schlanke und effiziente Abläufe definierte und sichere Prozesse Vollständige Integration in die Warenwirtschaft- und Finanzsysteme der Einkäufer und Lieferanten. Vollständige Integration der Lieferanten in den elektronischen Beschaffungsprozess. Nutzen auf Kundenseite: Senkung der Prozess- und Einkaufskosten sowie der Durchlaufzeiten einer Bestellung von bis zu 50%. Schlanke und effiziente Beschaffungsabläufe. Bündelung des Bestellvolumens. Keine Investitionen in die Systemumgebung notwendig. Komplett-Service: ARP übernimmt die Projektleitung bis zum erfolgreichen Betrieb der Applikation Attraktive Konditionen und klar kalkulierbare Kosten. Der digitale Beschaffungsprozess als Teil einer optimierten Einkaufsstrategie Die digitale Beschaffung von Waren und Leistungen aller Art hilft, Kosten zu senken. Noch wichtiger ist aber die Servicequalität: Pünktlichkeit, Verfügbarkeit, Sortimentstiefe, Transparenz und die logischen Abläufe der Transaktionen. Die ARP-Gruppe kann bereits auf über 10 Jahre Erfahrung mit dem Thema der professionellen IT- und Büroprodukte-Beschaffung zurückblicken. ARP steht für eine grosse Sortimentsbreite mit über 20'000 EDV Artikeln aus allen Bereichen der Computerwelt. Geschäftskunden profitieren von höchster Servicequalität und dem 24h Lieferservice. Bernhard Gysi, Geschäftsführer ARP DATACON AG, Schweiz: Wir haben gelernt, dass bei einer effizienten Beschaffungsoptimierung dies nicht primär über standardisierte Verbindungen und Schnittstellen sichergestellt wird, sondern vielmehr durch die Fähigkeit, die Nahtstellen von Einkäufer und Anbieter möglichst auf die Anforderungen des Kunden auszurichten. Beide Parteien müssen gemeinsam die Prozesse analysieren und miteinander die besten Lösungsmöglichkeiten zur Umsetzung erarbeiten. Referenzen stehen auf Anfrage zur Verfügung. Stellvertretend für weitere Projekte seien an dieser Stelle folgende Realisierungen erwähnt: POST, Novartis, Siemens, Huber + Suhner, Die Mobiliar Versicherung, Schindler, RUAG, Swisscom.

5 3 E-Procurement Prozess-Beispiel Variante mit SAP und OCI-Kataloganbindung Beschaffungsprozess ohne manuelle Eingriffe Der Chart zeigt die beispielhafte Darstellung eines E-Procurement-Prozesses in der Praxis. Innerhalb wenigen Minuten kann der ganze Prozess automatisiert und ohne Medienbruch durchgeführt werden: Von der Bestellung des Kunden bis zur elektronischen Zustellung der Lieferantenrechnung. Die Ware erreicht den Kunden am nächsten Tag. Die Lieferantenrechnung ist zu diesem Zeitpunkt bereits im System des Bestellers geprüft und auf die korrekte Kostenstelle verbucht worden.

6 4 Nutzen der elektronischen Beschaffung 80% der Lieferanten liefern C-Artikel 70% der Artikel sind C-Artikel 10% des Beschaffungsvolumens verursachen 70% des Aufwandes Die Beschaffung von C-Materialien verursacht beim konventionellen Beschaffungsprozess einen hohen administrativen Aufwand für Kontrolle, Genehmigung und Abwicklung. Diese Aufwendungen stehen in keiner Relation zum erzielten Nutzen (z.b. Preisnachlass). C-Materialien kennzeichnen sich dadurch, dass sie einen hohen Transaktionsanteil einnehmen, jedoch nur ein geringes Einkaufsvolumen ausweisen. Typischerweise handelt sich also um Produkte wie Komponenten, Bauteile, Schrauben, Verpackungsmaterial, Büromaterial oder eben Computerzubehör und Verbrauchsmaterial. Die Einsparungen durch das elektronische Beschaffungssystem für C-Artikel (E-Procurement) liegen somit primär im Bereich der Prozesskosten, wobei sich durch die Konzentration auf wenige Lieferanten zusätzlich bessere Konditionen auf das größere Volumen aushandeln lassen. Vorteile für den Einkauf Manuelle Bestellungen insbesondere von C-Artikeln kosten den Einkauf viel Zeit: Kataloge müssen studiert, Preise verglichen und Anbote eingeholt werden. Die Beschaffung per Mausklick erspart hier eine Menge Zeit und Zettelwirtschaft. Viele Unternehmen übertragen zudem bei der Umstellung auf E-Procurement die Verantwortung für diese Bestellungen direkt auf die einzelnen Mitarbeiter. Vor allem Einkäufer werden dadurch deutlich entlastet und können sich zunehmend strategischen Aufgaben widmen, wie beispielsweise der Kontaktpflege zu bestehenden und neuen Lieferanten oder der Verhandlung von Rahmenverträgen. Dies soll wiederum zu mehr Effizienz und besseren Konditionen führen. Vorteile für Unternehmen und Anwender Das Unternehmen profitiert von effizienteren Prozessen und der Reduktion der Lagerbestände. Für die Mitarbeiter ergeben sich verkürzte Beschaffungszeiten und ein verringerter Verwaltungsaufwand, zumal elektronische Freigabeprozesse die Bestellgenehmigungen erheblich vereinfachen und das mühsame Ausfüllen von Formularen ersparen. Trotz der Umleitung von Bestellabwicklungen auf den einzelnen Mitarbeiter werden die Bestellvorgänge zugleich besser kontrollierbar, da diese elektronisch dokumentiert und sofort abrufbar sind Vorteile der elektronischen Beschaffungsprozesse im Überblick: Einkauf wird entlastet und kann sich strategisch ausrichten Durchlaufzeit wird massiv reduziert erhebliche Prozesskosteneinsparungen Keine Formularberge

7 Fehlerreduktion (keine Medienbrüche ) Definierte Produkte und Lieferanten vermindern Suchaufwand Volumenbündelung möglich/ Optimale Ausnutzung von Rahmenverträgen Vereinheitlichung von Verträgen und Lieferbedingungen Statistische Auswertungen ermöglichen Rückschlüsse auf Einkaufsverhalten Kürzere Beschaffungszeiten reduzieren Lagerbestände Die genannten Vorteile sind selbstredend nicht nur Konzerne interessant, sondern immer mehr auch für mittelständische bzw. kleinere Betriebe mit überdurchschnittlichem Einkaufsvolumen. 5 Die Basis: Der Online Shop Der Online Shop gehört zu den führenden Einkaufsplattformen für Computer und Zubehör. Der mehrfach ausgezeichnete Shop setzt auf Effizienz, sichere Prozesse und dynamische Beratungssysteme. Kunden können sich hier direkt am Bildschirm beraten lassen. Pro Jahr werden rund 3 Mio. Besucher und 18 Mio. Seitenabrufe gezählt. Höchste Priorität für die Artikelpflege Ohne saubere Adressdaten kein erfolgreiches Direct Mailing, ohne gepflegte Artikeldaten kein erfolgreiches E-Procurement. Die beste und teuerste Beschaffungslösung bringt nichts, wenn die Basisdaten der Artikel nicht laufend gepflegt werden. Voraussetzung dazu ist ein professionelles Content Management. ARP ist in der Lage, die täglich aktualisierten Stammdaten von 20'000 IT- Produkten zu liefern. ARP setzt wesentliche Ressourcen dazu ein, Artikeldaten täglich auf dem neusten Stand zu halten. Mitarbeitende im Einkauf und im Product Management sind für die laufenden Aktualisierungen verantwortlich. Zu jedem Produkt gehören mehrere Fotos, ein Beschreibungstext, Produkte-Highlights, detaillierter Lieferumfang, technische Datenblätter, Zubehör- und Alternativartikel u.a.m. Ohne diese sehr arbeitsintensive Stammdatenpflege wäre kein professionelles E-Procurement denkbar. Die Qualität der Basis-Daten ist entscheidend: Vollständigkeit (Texte, techn. Daten, Fotos) Richtigkeit Aktualität Korrekte Preise, Rabatte, Konditionen Korrekte Lieferzeiten bzw. Statusangaben über die Verfügbarkeit Einheitliche Texte und Formulierungen

8 Strukturierte Daten Für ein effizientes Katalogmanagement stellt ARP über 10 verschiedene, standardisierte Materialklassifizierungsschlüssel für die Kunden bereit. Einheitliche Katalogaustauschformate stellen sicher, dass bei der Einspielung in anderes System keine Fehler auftreten und die Katalogdaten eindeutig lesbar übertragen werden. Der Nutzen des Kunden liegt im strukturierten Produktsortiment. Rasches Finden durch korrekte Bezeichnungen und Schlüssel beschleunigen den Artikelsuchprozess. Individuelle, auf den Kunden zugeschnittene Sortimente ermöglichen eine Standardisierung in der Beschaffung. Einheitliche Standards und Datenformate Klassifikationsstandards auf Produkt-Ebene: ETIM, UNSPSC Katalogaustauschformate: BMEcat, XML, Datanorm, PRICAT, CBL Transaktionsstandards: EANCOM, EDIFAKT, GS1-XML 6 Varianten des E-Procurements Die B2B-Anbindung ermöglicht den Austausch von Katalogdaten und elektronischen Dokumenten. Folgende Varianten sind realisierbar: Direkte Katalog-Anbindungen (statisch oder dynamisch) Warenwirtschaftsanbindungen (B2B-Anbindungen), z. B. mit SAP Business Connector) Virtuelle Marktplätze, z. B. Ariba, Conextrade u.a. Eigene Lösung, z. B. SRM (umfassende E- Procurement-Lösung von SAP)

9 7 Elektronischer Katalog, das Herzstück des E-Commerce Flexibel Multimedial Komfortable Suche Immer aktuell Die Kataloganbindung kann relativ schnell und kostengünstig implementiert werden und ist immer der erste Schritt in Richtung einer B2B-Anbindung. Es sind zwei Varianten möglich: Katalogdatei (statisch) Bei der Kataloganbindung mittels Datei wird dem Kunde (bzw. seinem Marktplatz) Katalogdaten (z.b. Artikeltext, Preis, Bilder, etc.) in Dateiform zur Verfügung gestellt. Es existieren verschiedene Standards, welche die Aufbaustruktur der Kataloge normieren. Ein weit verbreiteter Standard ist BMECat. Es existieren auch Kundenspezifische Formate auf der Basis von CSV oder XML Strukturen. Die Übertragung der Datei erfolgt periodisch (i.d.r. monatlich) via FTP Transfer oder . Der Katalog wird vom Kunden in sein Beschaffungssystem (oder Marktplatz) importiert. Dort kann er nach Artikeln suchen und diese Bestellen. Oft werden beim Kunden zusätzlich Workflows für die interne Freigabe von Bestellungen implementiert. Sofern keine Warenwirtschaftsanbindung implementiert ist, gelangt die Bestellung dann via , Fax oder Brief an die ARP. Der Kunde erhält eine Rechnung von ARP in Papierform. Schematische Darstellung einer Kataloganbindung

10 OCI Anbindung (dynamisch) Im Unterschied zur Katalogdatei werden bei der OCI-Anbindung keine Katalogdateien übermittelt. Der Kunde benutzt den ARP Online Shop als Katalog und befüllt wie üblich seinen Warenkorb. Im Bestellvorgang wird der Warenkorb in elektronischer Form automatisch und direkt an das Beschaffungssystem des Kunden übermittelt. Je nach dem ob ein Marktplatz dazwischengeschaltet ist spricht man von Punch-Out CXML (Ariba Marktplatz) oder Roundtrip (Conextrade). Bei der OCI-Anbindung an ein SAP SRM System wird diese auch Early Login genannt. Die OCI Anbindung hat zwei deutliche Vorteile gegenüber der Katalogdatei: Aus Kundensicht sind die Preise jederzeit aktuell. Zudem gestaltet sich der Einrichtungs- und Betriebsaufwand deutlich günstiger. 8 Virtuelle Marktplätze Um den Integrationsaufwand mit zahlreichen Lieferanten zu vermeiden schalten viele Kunden einen Marktplatz zwischen sich und den Lieferanten. Dabei muss der Kunde den Integrationsaufwand nur einmal zum Marktplatz hin leisten. Auch der Lieferant muss im Idealfall nur einen Marktplatz erschliessen und kann dabei zahlreiche Kunden bedienen. In der Praxis existieren jedoch zahlreiche Marktplätze was der Integrationsaufwand aus Lieferantensicht wieder ansteigen lässt. Über den Marktplatz lassen sich sowohl Katalog- wie auch Warenwirtschaftsanbindungen realisieren. Grundgedanke von elektronischen Marktplätzen ist die Bedarfsbündelung einer Vielzahl von beschaffenden Unternehmen gegenüber einer Vielzahl von Lieferanten. Marktplatzbetreiber verhandeln zwischen beiden Parteien. Ein Marktplatzbetreiber ist entweder ein unabhängiger Vermittler (Intermediär) oder eine Gruppe (Konsortium) von Marktplatzteilnehmern. Der Marktplatzbetreiber stellt die Plattform zur Verfügung und sorgt für den reibungslosen Ablauf des Handels. Einerseits gibt es branchenübergreifende (horizontale) emarktplätze für eine breite Produktpalette, die von Unternehmen unterschiedlichster Branchen gleichermassen benötigt wird, wie etwa Computerzubehör, Elektronikbauteile, Büro- und Verbrauchsmaterial. Zum anderen werden auf so genannten vertikalen Marktplätzen die Produkte einer bestimmten Branche gehandelt. In Beschaffung und Vertrieb können Unternehmen von elektronischen Marktplätzen dadurch profitieren, dass Marktplätze ständig erreichbar sind und die Prozesse beschleunigen. Einkäufer finden an einem Ort sämtliche für sie interessanten Lieferanten. Verkäufer können neue Kunden finden. Vereinfachte Preisvergleiche auf emarktplätzen bieten echte Preisvorteile und mehr Transparenz. Die Vorteile von elektronischen Marktplätzen auf einen Blick Nationale und internationale Präsenz steigern Position als Lieferant auf emarktplätzen sichern, um von beschaffenden Unternehmen gefunden zu werden

11 Von der gebündelten Marktmacht aller Marktteilnehmer profitieren, die es ermöglicht, mit grossen Unternehmen in Wettbewerb zu treten. Beispiel Conextrade ARP hat verschiedenste Marktplatzanbindungen erfolgreich durchgeführt, so zum Beispiel mit der B2B-Anbindung an den Marktplatz Conextrade für den Kunden Swisscom. Martin Meister, Purchasing Manager, Swisscom (Schweiz) AG: «Unsere Beschaffungsprozesse sind bereits weitgehend digitalisiert, so werden etwa elektronische Bauteile und Komponenten für TVA (Telefonvermittlungsanlagen) via Conextrade beschafft. Mit ARP wollen wir dies auch für Peripherieprodukte und IT-Zubehör sicherstellen.» Das Stichwort «Roundtrip» steht für Rundreise und meint nichts anderes als den geschlossenen Kreislauf via Conextrade: Der Besteller wählt auf der Plattform den ARP Online Shop, füllt den Warenkorb und schliesst mit «Bestellung übernehmen» ab. Das SAP-Warenwirtschaftssystem bei Swisscom übernimmt nun den ARP-Warenkorb automatisch und generiert direkt elektronische Aufträge, die dann bei ARP ausgelöst werden. Die speziellen Konditionen für Swisscom sind bereits im ARP Online Shop hinterlegt und werden automatisch gezogen.

12 9 Elektronischer Rechnungsaustausch EBPP EBPP ist die Abkürzung für Electronic Bill Presentment and Payment ("elektronische Rechnungsstellung und -bezahlung"). Dabei wird die Rechnung nur in elektronischer Form an den Kunden versendet. Damit eine elektronische Rechnung im gleichen Sinne wie eine Papier- Rechnung zum Abzug der Vorsteuer berechtigt, muss diese über eine Digitale Signatur verfügen. Der EBPP Provider kann die Zertifikatserstellung als Dienstleistung anbieten. E-Invoicing wurde bei ARP in Kundenprojekten schon mehrfach realisiert. Neu kann auch eine MwSt-konforme Rechnung direkt an den Kunden verschickt werden. Eine nachträgliche Papierrechnung erübrigt sich und so schliesst sich der von A bis Z papierlose E-Procurement- Prozess. Damit ist der Nutzen am höchsten und die Gesamtprozesskosten mit den damit zusammenhängenden administrativen Kosten für die Rechnungsbearbeitung können drastisch reduziert werden. Die ARP unterstützt zurzeit die Provider Paynet, Yellowbill und Conextrade. Insbesondere über Paynet sind auch internationale Anbindungen möglich. ARP kann hierzu interessante Lösungsmodelle aufzeigen.

13 10 So setzen wir ein Projekt auf E-Procurement-Lösungen für die digitale Beschaffung von C-Artikeln sind grundsätzlich keine «Out of the Box»» Produkte. Es gilt vielmehr, die konkreten Bedürfnisse des beschaffenden Unternehmens möglichst genau abzuklären und im Prozess abzubilden. Dank langjähriger Erfahrung in verschiedensten Kunden- und Lieferantenprojekten kann ARP im Bereich der digitalen Beschaffung professionelle Lösungen auf allen Stufen anbieten. Zu Beginn eines Projektes soll ein Kickoff-Meeting für die Klärung der Bedürfnisse durchgeführt werden. Die ARP-Experten können hier bereits mögliche Lösungsansätze und Modelle aufzeigen. Der Kunde wird mittels Telefonkonferenz dazugeschaltet oder persönlich besucht. Idealerweise ist ein Vertreter der Informatik-Abteilung des Kunden ebenfalls beteiligt. Der ARP-Kundenbetreuer koordiniert die Abstimmung zwischen Key Account Management, Product Management, Informatik und Geschäftsleitung. Auszug aus der Agenda eines Kick-Off Meetings: Feststellen der Ansprechpartner kunden- bzw. anbieterseitig Projektziele Präsentieren von Lösungsoptionen Aufzeigen der Infrastruktur (Business Connector u.ä.) Anforderungen an das Mapping (Order, Invoice) Kosten / Budget Definition Zieltermine für Mapping, Abnahmetests etc. Je nach Ausprägung sind E-Procurement-Projekt mehr oder weniger aufwendig. Grössere Projekte mit Anbindungen ganzer Warenwirtschaftssysteme erfordern gründliche Vorabklärungen. Wichtig ist der regelmässige Kundenkontakt, um gemeinsam «Step by Step» ans Ziel zu gelangen.

14 11 Glossar Begriff Ariba B2B Beschaffungssystem BMECat Business Connector (SAP) cc-hubwoo Change Request (RFC) Chemplorer Conextrade Content CRM (SAP) CSV Deltaverfahren (Kataloge) EAI Early-Login Erläuterung Ariba ist ein Anbieter von Gesamtlösungen welche bei Beschaffungsprozessen und Ausgaben unterstützen. der Optimierung von B2B hat sich als Begriff für (elektronische) Kommunikationsbeziehungen zwischen Unternehmen etabliert. Speziell im Zusammenhang mit der Unterstützung von Geschäftsprozessen durch elektronische Kommunikationsmittel werden die Geschäftsprozesse auf diese Weise kategorisiert. Hauptanwendungsbereich ist der elektronische Einkauf von B- und C-Artikeln im Rahmen einer elektronischen Beschaffung. s. E-Procurement. BMEcat ist ein standardisiertes Katalogmanagement. Austauschformat für Katalogdaten im Der SAP Business Connector ist eine EAI Software zur Integration von Geschäftprozessen mit externen Partnern. Sie dient oft als Basis einer Warenwirtschaftsanbindung. Eine e-procurement Lösung chemischen Industrie. (Portal) aus Deutschland, entsprang aus der RFC - zu deutsch Änderungsantrag. Mit der formellen Registrierung des Antrages beginnt der Lebenszyklus eines Changes. Der RFC ist das eigentliche Logbuch, also die Sammlung aller Aktivitäten dieses Lebenszyklus. Alle Aktivitäten, Diskussionen, Beschreibungen, Analysen, Dokumentationen und Entscheidungen bezüglich einer Veränderung werden hier festgehalten. Siehe cc-hubwoo. Der Handelsplatz Conextrade ist die Drehscheibe für den Einkauf von Produktions- und Verbrauchsgütern ebenso wie für alle Rechnungs- und Zahlungsprozesse. Beschreibende Informationen zum Artikel, z.b. Attribute und Bilder. Die Softwareplattform bei der ARP für die Abbildung sämtlicher Sales- und Marketingprozesse. Das Dateiformat CSV ist eine Textdatei zur Speicherung oder zum Austausch einfach strukturierter Daten. Die Abkürzung CSV steht dabei für Character Separated Values, Comma Separated Values oder Colon Separated Values, weil die einzelnen Werte durch ein spezielles Trennzeichen, beispielsweise das Komma oder Semikolon, getrennt werden. Ein allgemeiner Standard für das Dateiformat CSV existiert nicht. Mit Deltaverfahren ist gemeint, dass nur die Unterschiede zum letzten Katalog in der jeweils übermittelten Datei sind. Enterprise Application Integration (EAI) bzw. Unternehmensanwendungsintegration (UAI) ist ein Konzept zur unternehmensweiten Integration der Geschäftsfunktionen entlang der Wertschöpfungskette, die über verschiedene Applikationen auf unterschiedlichen Plattformen verteilt sind, und die im Sinne der Daten- und Geschäftsprozessintegration verbunden werden können. SAP Business Connector und PI sind EAI Anwendungen. OCI Schnittstelle ausgehend eines SAP EBP/SRM Systems.

15 Begriff EBP EBPP eclass EDI EDIFACT EOL Status E-Procurement Firewall Fremdwarengruppen FTP HTTP HTTPS IDOC Mapping Marktplatz Medienbruch Erläuterung SAP Enterprise Buyer Professional war der Vorgänger des Beschaffungssystems SRM (s. SRM). EBPP ist die Abkürzung für Electronic Bill Presentment and Payment ("elektronische Rechnungsstellung und -bezahlung"). Hierbei kann es sich um eine auf basierende Lösung bis hin zu einem kompletten, elektronischen Zahlungssystem handeln. ist ein standardisiertes Klassifikationssystem für Warengruppen und Warenmerkmale mit dem Ziel der Ermöglichung des elektronischen Handels klassifizierter Produkte. Elektronischer Datenaustausch, englisch Electronic Data Interchange (EDI), bezeichnet als Sammelbegriff alle elektronischen Verfahren zum asynchronen und vollautomatischen Versand von strukturierten Nachrichten zwischen Anwendungssystemen unterschiedlicher Institutionen. UN/EDIFACT ist die Abkürzung für United Nations Electronic Data Interchange For Administration, Commerce and Transport. EDIFACT ist ein branchenübergreifender internationaler Standard für das Format elektronischer Daten im Geschäftsverkehr. EDIFACT ist einer von mehreren internationalen EDI- Standards. End Of Life Status mehr verfügbar ist. eines Artikels. Dieser Status vermittelt dass das Produkt nicht Unter elektronischer Beschaffung (auch E-Procurement genannt) versteht man die Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen über das Internet. Sie wird vor allem im Bereich des betrieblichen, also des professionellen Einkaufs genutzt. Eine Firewall ist eine Netzwerkkomponente, die Netzwerkverkehr anhand eines definierten Firewall-Regelwerks erlaubt oder verbietet. Das Ziel einer Firewall ist, den Datenverkehr zwischen Netzwerksegmenten mit verschiedenen Vertrauens- Stufen abzusichern. Ein typischer Einsatzzweck ist es, den Übergang zwischen einem lokalen Netzwerk (LAN) (hohes Vertrauen) und dem Internet (kein Vertrauen) zu kontrollieren. Ist eine zur ARP Produkthierarchie abweichende Warengruppenstruktur. In der Regel handelt es sich um normierte Strukturen wie oder UNSPSC. Das File Transfer Protocol ist ein spezifiziertes Netzwerkprotokoll zur Dateiübertragung über TCP/IP-Netzwerke. Es wird benutzt, um Dateien vom Server zum Client (Download), vom Client zum Server (Upload) oder clientgesteuert zwischen zwei Servern zu übertragen. Das Hypertext ein Netzwerk. Transfer Protocol ist ein Protokoll zur Übertragung von Daten über HTTPS dient zur Verschlüsselung und zur Authentifizierung der Kommunikation zwischen Webserver und Browser im World Wide Web. Das SAP Intermediate Document Nachrichten. (IDoc) ist ein Standardformat für elektronische Ein Mapping ist eine Vorschrift zur Konvertierung einer Nachricht aus einer Struktur in eine andere. Siehe E-Procurement. Unter einem Medienbruch versteht man einen Wechsel des informationstragenden Mediums innerhalb eines Informationsbeschaffungs- oder - verarbeitungsprozesses. Ein gutes Beispiel dafür sind Fax Bestellformulare welche,

16 Begriff Erläuterung obwohl elektronisch generiert, manuell in die Auftragsabwicklung überführt werden müssen. OCI Paynet PI (SAP) Portal Produkthierarchie Punch-Out QMS Roundtrip Sonderartikel Spezartikel SRM (SAP) SSL UNSPSC Warenwirtschaftsanbindungen Workflow Yellowbill XI (SAP) XML Open Catalog Interface (OCI) ist eine offene und standardisierte Katalogdatenschnittstelle zum Austausch von Katalogdatensätzen zwischen SAP eprocurement Systemen (meist EBP) und beliebigen anderen Katalogen. Der SAP User greift dabei auf aktuelle Katalogdaten des Anbieters über das Internet via Standard-Internetprotokollen direkt zu. Ein EBPP Provider in der Schweiz (s. Links) Die SAP Process Integration (SAP PI, ehemals SAP Exchange Infrastructure XI), Bestandteil des SAP NetWeaver, ist eine Middleware-Komponente, welche als Enterprise Application Integration-Plattform SAP- und Nicht-SAP-Systeme miteinander verbindet. Siehe E-Procurement. Das bei ARP eingesetzte Artikel-Klassifikationssystem. Die Navigation im Online Shop erfolgt in Ahnlehnung an die Produkthierarchie. Ein OCI Aufruf aus einem Ariba System Qualitätsmanagementsysteme stellen sicher, Verfahren geprüft und verbessert wird. Ein OCI Aufruf ausgehend von Conextrade. dass die Qualität der Prozesse und Ein Artikel welcher kundenspezifisch angelegt wurde und nicht dem normalen Sortiment angehört. s. Sonderartikel. SRM ist eine umfassende E-Procurement Lösung von SAP. Secure Sockets Layer (SSL) ist ein Verschlüsselungsprotokoll für Datenübertragungen im Internet. Der UNSPSC (United Nations Standard Products and Services Code) ist ein international eingesetztes Klassifikationssystem der Warenwirtschaft. Umfasst den elektronischen Austausch von Bestellungen und Rechnungen. Ein Arbeitsablauf, englisch in einer Organisation. Ein EBPP Provider in der Schweiz. Siehe PI. Workflow, ist eine vordefinierte Abfolge von Aktivitäten Die Extensible Markup Language (engl. für erweiterbare Auszeichnungssprache ), abgekürzt XML, ist eine Auszeichnungssprache zur Darstellung hierarchisch strukturierter Daten in Form von Textdateien. XML wird u. a. für den Austausch von Daten zwischen unterschiedlichen IT-Systemen eingesetzt.

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen Referent: Jan Freitag Warum EDI? Internet bedeutender Wirtschaftsfaktor Nur wenige Unternehmen steuern Geschäftsprozesse über das Internet

Mehr

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Patrick Stoll Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Konzeptionelle Überlegungen und explorative Untersuchung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Franz Schweiggert GABLER EDITION WISSENSCHAFT

Mehr

In diesem Kapitel werden wir nun mehrere Anwendungen von XML in der betrieblichen Praxis vorstellen. Sie sollen XML bei der Arbeit zeigen.

In diesem Kapitel werden wir nun mehrere Anwendungen von XML in der betrieblichen Praxis vorstellen. Sie sollen XML bei der Arbeit zeigen. 181 In diesem Kapitel werden wir nun mehrere Anwendungen von XML in der betrieblichen Praxis vorstellen. Sie sollen XML bei der Arbeit zeigen. Wir beginnen mit dem Startup-Unternehmen Seals GmbH aus Frankfurt,

Mehr

Bürobedarf. Büromaterial. Büroartikel. Büroartikel

Bürobedarf. Büromaterial. Büroartikel. Büroartikel Büroartikel Büromaterial Büromaterial Bürobedarf Büromaterial Büroartikel online kaufen! kaufen! online Für moderne Büros: Zuverlässigkeit und Kompetenz B2B 2 3 Ausgezeichnete Qualität: ein Unternehmen

Mehr

E-Business-Lösungen der Hoffmann Group

E-Business-Lösungen der Hoffmann Group E-Business-Lösungen der Hoffmann Group Intuitiv, intelligent, individuell E-Business der Hoffmann Group E-Business Weniger Beschaffungsstress. 2 Mehr Kostenersparnis. Inhalt Weniger ist mehr: Konzentrieren

Mehr

EINFACH. MEHR. E-BUSINESS.

EINFACH. MEHR. E-BUSINESS. EINFACH. MEHR. E-BUSINESS. TECHNISCHE PRODUKTE 2 SIE HABEN DIE WAHL: E-BUSINESS BEI REIFF Als führender Technischer Händler mit einem Gesamtsortiment von über 140.000 Artikeln sind wir Ihr starker Partner.

Mehr

Flexible und kundenorientierte IT Beschaffung

Flexible und kundenorientierte IT Beschaffung eprocurement Flexible und kundenorientierte IT Beschaffung epos Komplettlösungen für IT-Architektur, Integration, Consulting & Services Die CANCOM Gruppe ist seit ihrer Gründung im Jahr 1992 zu einem bedeutenden

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT

Welcome to PHOENIX CONTACT Welcome to PHOENIX CONTACT Electronic Data Interchange (EDI) Überblick Begriffsdefinition: EDI Elektronischer Datenaustausch, englisch Electronic Data Interchange (EDI), bezeichnet als Sammelbegriff alle

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

Lösungen. eprocurement- Kategorie beste. Von Punchout bis zu unserem exklusiven ibuy Tool wählen Sie die richtige Lösung für Sie.

Lösungen. eprocurement- Kategorie beste. Von Punchout bis zu unserem exklusiven ibuy Tool wählen Sie die richtige Lösung für Sie. Kategorie beste eprocurement- Lösungen Von Punchout bis zu unserem exklusiven ibuy Tool wählen Sie die richtige Lösung für Sie. farnell.com/eprocurement eprocurement-de@farnell.com 2 Weltweite Abdeckung

Mehr

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement?

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Agenda - eprocurement 1. Grundlagen des eprocurement 1.1 Beschreibung 1.2 Ziel 1.3 Varianten 2. Beispiele der Beschaffung 2.1 A-Teile: Ausschreibungs-Marktplatz

Mehr

E-Invoicing: Rollout erfolgreich gestalten

E-Invoicing: Rollout erfolgreich gestalten E-Invoicing: Rollout erfolgreich gestalten Ruth Giger, e-procurement 21. Juni 2006 0 Projektentwicklung 2006-2008 2004-2005 2000-2002 2003 1999 1 History: 1999 Einführung einer E-Procurement Lösung im

Mehr

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick:

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick: Seite 1 PROTAKT Speziallösung EDI Connect Auf einen Blick: EDI CONNECT für Microsoft Dynamics NAV Elektronischer Datenaustausch ganz effizient und einfach über Ihr Microsoft Dynamics NAV System. Vollständige

Mehr

Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten. Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch

Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten. Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch Schneller, transparenter, kostengünstiger EDI Was ist EDI und was

Mehr

EDI. Elektronischer Datenaustausch

EDI. Elektronischer Datenaustausch EDI Elektronischer Datenaustausch 1 Inhalt EDI Was ist das? EDI Ihre Vorteile EDI Einbindung und Einsparung EDI Ihre Ansprechpartner 2 EDI Was ist das? 3 Definitionen EDI (Electronic Data Interchange)

Mehr

Workshop 3. Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state. of the art und wo liegt die Zukunft. 16. September 2002

Workshop 3. Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state. of the art und wo liegt die Zukunft. 16. September 2002 Workshop 3 Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state of the art und wo liegt die Zukunft 16. September 2002 Dipl. Kfm. power2e energy solutions GmbH Wendenstraße 4 20097 Hamburg Telefon (040) 80.80.65.9 0 info@power2e.de

Mehr

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved.

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved. EDI / Ein Überblick EDI / Was ist das? Ihre Vorteile Einsparpotentiale Ansprechpartner EDI / Was ist das? EDI (Electronic Data Interchange) EDI ist die elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen von

Mehr

C- Artikelmanagement NEWERKLA

C- Artikelmanagement NEWERKLA C- Artikelmanagement NEWERKLA Büro- und Informationssysteme Definition von C-Artikeln Produkte mit geringem Wert zwingend erforderlich für einen geregelten Geschäftsablauf hohe Bestellfrequenz niedriges

Mehr

«E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch

«E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch «E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch Stämpfli Konferenz, Zürich 4. September 2008 Eckdaten Swisscom IT Services 2 Tochtergesellschaft von Swisscom mit rund 2

Mehr

www.riegler.de esolutions PORTFOLIO

www.riegler.de esolutions PORTFOLIO www.riegler.de esolutions PORTFOLIO 2015 PRODUKTKARUSSELL EINFACHE NAVIGATION PERSONALISIERTES DESIGN LOG IN-BEREICH MIT UMFASSENDER BERATUNG ZUR WIN-WIN SITUATION Herzlichen Dank, dass Sie sich für eine

Mehr

ET-Connector Produktreihe

ET-Connector Produktreihe ET-Connector Produktreihe Die Integration aller Unternehmenslösungen über Unternehmensgrenzen hinweg ist die Herausforderung der Gegenwart ET-Produktreihe Der Zwang zur Kostensenkung ist derzeit in allen

Mehr

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an den Phoenix Contact E-Shop

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an den Phoenix Contact E-Shop Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an den Phoenix Contact E-Shop Ihr Ansprechpartner bei Phoenix Contact: Thorsten Wiehe Phoenix Contact GmbH & Co KG / Thorsten Wiehe Seite 1 Inhaltsverzeichnis: 1.

Mehr

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank Agenda EIPP als Bestandteil der Financial Supply Chain Die Vorteile von EIPP für den Rechnungssteller und den Rechnungsempfänger Unsere EIPP-Komplettlösung

Mehr

Wie gewinne ich in der Beschaffung Zeit für wichtigere Dinge? Beschaffungslösungen von HAHN+KOLB HK-NET. HK-MAT. E-K ATALOGE.

Wie gewinne ich in der Beschaffung Zeit für wichtigere Dinge? Beschaffungslösungen von HAHN+KOLB HK-NET. HK-MAT. E-K ATALOGE. Wie gewinne ich in der Beschaffung Zeit für wichtigere Dinge? Beschaffungslösungen von HAHN+KOLB HK-NET. HK-MAT. E-K ATALOGE. Wer hilft mir, meine Prozesse zu optimieren? BESCHAFFUNGSLÖSUNGEN HAHN+KOLB

Mehr

BEST-IN-CLASS SOFTWARE FÜR OPERATIVE BESCHAFFUNG. Creactives-3SP. (Semantic Self Service Procurement)

BEST-IN-CLASS SOFTWARE FÜR OPERATIVE BESCHAFFUNG. Creactives-3SP. (Semantic Self Service Procurement) BEST-IN-CLASS SOFTWARE FÜR OPERATIVE BESCHAFFUNG Creactives-3SP (Semantic Self Service Procurement) Optimierung Ihrer operativen Beschaffungsprozesse Effiziente und leistungsstarke Beschaffungsprozesse

Mehr

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE VON DER KOSTENGÜNSTIGEN LÖSUNG DES BRANCHENFÜHRERS PROFITIEREN SAP Business One ist eine integrierte und kostenorientierte Unternehmenslösung,

Mehr

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an die Phoenix Contact Website

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an die Phoenix Contact Website Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an die Phoenix Contact Website Ihr Ansprechpartner bei der PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH: Sascha Scholz Phoenix Contact GmbH & Co KG / Bennet Löblich Seite 1 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1 Procurement Inhaltsverzeichnis 1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1 1.1 Procurement 1 1.2 Purchasing 1 1.3 Klassifizierung von Produkten 1 1.4 Typen von Procurement 1 1.5 Organisationsformen 2 1.6 Prozess 2 1.7

Mehr

Whitepaper 01 E-Business. Immer noch mit Excel & Co. unterwegs? Besser Produktdaten mit Katalogsoftware austauschen

Whitepaper 01 E-Business. Immer noch mit Excel & Co. unterwegs? Besser Produktdaten mit Katalogsoftware austauschen Whitepaper 01 E-Business Immer noch mit Excel & Co. unterwegs? Besser Produktdaten mit Katalogsoftware austauschen Wollen Ihre Kunden elektronische Produktdaten von Ihnen? Der Druck von Großkunden auf

Mehr

Warum e-procurement? fuxx4trade ist:

Warum e-procurement? fuxx4trade ist: Pressemitteilung e-procurement spart Zeit und Geld Immer mehr Unternehmen rationalisieren mit der universellen, web-basierten Beschaffungsplattform fuxx4trade ihre komplette Einkaufsabwicklung mit beliebig

Mehr

SIRIUS virtual engineering GmbH

SIRIUS virtual engineering GmbH SIRIUS virtual engineering GmbH EDI Optimierungspotential und Outsourcing für mittelständische SAP Anwender. Eingangsrechnungsprozesse in SAP automatisieren. DMS - Workflow - BPM EDI. Wenn es um Geschäftsprozesse

Mehr

Enjoy OCI direkt in SAP mit dem SAP Open Catalog Interface (SAP OCI)

Enjoy OCI direkt in SAP mit dem SAP Open Catalog Interface (SAP OCI) Enjoy OCI direkt in SAP mit dem SAP Open Catalog Interface (SAP OCI) MM-FB-005 Seite 1 (5) SAP Apps by ISC SAP Apps by ISC Die ISC bildet mit ihren Tochtergesellschaften eine innovative IT-Dienstleistungsgruppe.

Mehr

Integrierte Geschäftskommunikation

Integrierte Geschäftskommunikation Integrierte Geschäftskommunikation INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität

Mehr

Integrated Procurement

Integrated Procurement Integrated Procurement Titel des Lernmoduls: Integrated Procurement Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 2.2.1.3.3 Zum Inhalt: Integrated Procurement als eine Beschaffungsart mit höherer

Mehr

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management Lösungen von ERM sind flexible Komplettlösungen, mit denen Sie Ihre

Mehr

Fondsdaten Portal der OeKB. Juli 2010

Fondsdaten Portal der OeKB. Juli 2010 Fondsdaten Portal der OeKB Juli 2010 im Überblick Zentrale Plattform zum Austausch und zur Bereitstellung von Fondsdaten Alle österreichischen Kapitalanlagegesellschaften sind über dieses Service erreichbar

Mehr

ERPEL e-business Registry Permitting Enterprise Liaisons

ERPEL e-business Registry Permitting Enterprise Liaisons ERPEL e-business Registry Permitting Enterprise Liaisons Integration durch Reduktion Christian Huemer, Philipp Liegl, Marco Zapletal Technische Universität Wien Favoritenstraße 9-11/188 A-1040 Wien Papierrechnung

Mehr

ireq Intranet requisition made easy ireq Intranet requisition made easy

ireq Intranet requisition made easy ireq Intranet requisition made easy Seite 1 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH Abgrenzung der verschieden eprocurement - Ansätze die Idee - Screenshots Einführung des Seite 2 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH

Mehr

swissdigin Branchenübergreifende Förderung der elektronischen Rechnung im B2B

swissdigin Branchenübergreifende Förderung der elektronischen Rechnung im B2B swissdigin Branchenübergreifende Förderung der elektronischen Rechnung im B2B ICT-Investment Bern, 29. September 2005 Projektleitung Christian Tanner Kompetenzzentrum IT-Management/E-Business der FHBB

Mehr

C-Teile-Management. Apandia GmbH. oder. Was machen Sie mit Artikeln, deren Beschaffungskosten deutlich höher sind als ihr Wert?

C-Teile-Management. Apandia GmbH. oder. Was machen Sie mit Artikeln, deren Beschaffungskosten deutlich höher sind als ihr Wert? Apandia GmbH C-Teile-Management oder Was machen Sie mit Artikeln, deren Beschaffungskosten deutlich höher sind als ihr Wert? Apandia GmbH Prozessorientierte Unternehmensberatung und IT-Systemhaus Mitglied

Mehr

E-Rechnung. Rudolf M. Matthys, SIX Payment Services /Fritz Grossen, Privatklinikgruppe Hirslanden 23. Mai 2013

E-Rechnung. Rudolf M. Matthys, SIX Payment Services /Fritz Grossen, Privatklinikgruppe Hirslanden 23. Mai 2013 E-Rechnung Rudolf M. Matthys, SIX Payment Services /Fritz Grossen, Privatklinikgruppe Hirslanden 23. Mai 2013 Mehr Qualität dank E-Rechnungen Herausforderung: Medien- und Systembrüche Eine Papierrechnung

Mehr

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Eine Einführung zum Multi Channel Invoice Processing Tausende von Rechnungen werden jeden Monat in Unternehmen verarbeitet. Papier ist

Mehr

eservice Professionelle elektronische Lösungen für Einkauf und Warenwirtschaft

eservice Professionelle elektronische Lösungen für Einkauf und Warenwirtschaft Kompetent. Verlässlich. Handeln. DIENSTLEISTUNGEN eservice Professionelle elektronische Lösungen für Einkauf und Warenwirtschaft eservice In unserem Webshop haben KISTENPFENNIG Kunden in Echtzeit Zugriff

Mehr

> BusinessConnect Services > Lösung. ====!" ==Systems= BusinessConnect Services für den integrierten Datenaustausch.

> BusinessConnect Services > Lösung. ====! ==Systems= BusinessConnect Services für den integrierten Datenaustausch. > BusinessConnect Services > Lösung ====!" ==Systems= BusinessConnect Services für den integrierten Datenaustausch. > BusinessConnect Services Das BusinessConnect Center. Die Business Integration Platform.

Mehr

CCWebkatalog for professional sales

CCWebkatalog for professional sales CCWebkatalog for professional sales INNOVATIONSPREIS-IT BEST OF 2015 E BUSINESS Unternehmen, die auf E-Commerce setzen, machen deutlich, dass Sie die Zukunft verstehen. John Chambers Der Kunde im Mittelpunkt

Mehr

Seite 1 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH Abgrenzung der verschieden eprocurement - Ansätze die Idee Live-Demo Roadmap: Geplante Weiterentwicklungen Fachliche und technische Aspekte eines

Mehr

CREATING TOMORROW S SOLUTIONS

CREATING TOMORROW S SOLUTIONS Effiziente AUFTRAGS Abwicklung. mit Integrierten systemlösungen. CREATING TOMORROW S SOLUTIONS : Prozessqualität in guten Händen. Dichter bei Ihnen. auf höchstem level. Bei der sabwicklung setzt auf, das

Mehr

Matthes & Anthuber Solution Consulting. B2B-Dienstleistungen aus einer Hand

Matthes & Anthuber Solution Consulting. B2B-Dienstleistungen aus einer Hand Matthes & Anthuber Solution Consulting B2B-Dienstleistungen aus einer Hand Komplettlösungen Die Matthes & Anthuber Solution Consulting GmbH bietet im Rahmen ihres Businessto-Business-Angebots (B2B) ein

Mehr

Enterprise Application Integration

Enterprise Application Integration Enterprise Application Integration Titel des Lernmoduls: Enterprise Application Integration Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 2.2.1.3.4 Zum Inhalt: Dieses Modul befasst sich mit

Mehr

Materialwirtschaft. Fremdleistungen. einfach managen. www.fremdleistungen-managen.de. Erfahrung macht den Unterschied.

Materialwirtschaft. Fremdleistungen. einfach managen. www.fremdleistungen-managen.de. Erfahrung macht den Unterschied. Materialwirtschaft Fremdleistungen einfach managen www.fremdleistungen-managen.de Einkaufsprozesse drastisch vereinfachen Einfacher Zugriff Wer auch immer Leistungen in Ihrem Unternehmen einkauft. Jeder

Mehr

Wettbewerbsfaktor Kommunikation

Wettbewerbsfaktor Kommunikation Wettbewerbsfaktor Kommunikation 3. Stämpfli Konferenz Zürich, 4. September 2008 Referent: Prof. Ralf Wölfle Leiter Competence Center E-Business Basel Competence Center E-Business Basel der Fachhochschule

Mehr

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance ecommerce die genutzte oder verpasste Chance Die Vermarktung der Produkte und Leistungen über eine Online-Plattform ist als Projekt zu betrachten. Neben den technischen Ansprüchen müssen auch viele organisatorische

Mehr

XML Pre- XML Systeme

XML Pre- XML Systeme XML Pre- XML Systeme Abdelmounaim Ramadane Seminar Grundlagen und Anwendungen von XML Universität Dortmund SS 03 Veranstalter: Lars Hildebrand, Thomas Wilke 1 Vortragsüberblick 1. Wirtschaftliche Bedeutung

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Vom Katalog bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.ch Christoph Drechsler Seit 2000 Projektleiter und Geschäftsführer für Katalogund Bestellplattformen

Mehr

Ihre Einkaufssituation heute?

Ihre Einkaufssituation heute? jb-x srm suite Ihre Einkaufssituation heute? Optimieren Sie Ihren Wertbeitrag des Einkaufs am Unternehmenserfolg! Trotz IT-basierter Unternehmensabläufe erfolgen Beschaffungsvorgänge häufig manuell per

Mehr

EDI Datenaustausch und Konvertierung Funktionsumfang & Services

EDI Datenaustausch und Konvertierung Funktionsumfang & Services cleardax EDI Datenaustausch und Konvertierung Funktionsumfang & Services Einleitung Hauptfunktionen Datenaustausch (Anbindungsmöglichkeiten) Konvertierung Mappings Zusatzleistungen und Funktionen cleardax

Mehr

Eisberg E Commerce Projekt Mit Konzept zum Erfolg

Eisberg E Commerce Projekt Mit Konzept zum Erfolg Eisberg E Commerce Projekt Mit Konzept zum Erfolg 1 Rainer Schmelzle 45 Jahre alt, ein echter Schwabe verheiratet Leitung Vertrieb seit 01.04.2009 im Unternehmen verantwortlich für den Vertrieb und Projektmanagement

Mehr

Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009

Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009 Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009 Agenda Heiler Software Partnerschaft mit SupplyOn Gemeinsame Projekterfahrung bei der Deutschen

Mehr

MEHRWERK. E-Procurement

MEHRWERK. E-Procurement MEHRWERK E-Procurement für SAP ERP E-Procure @ xyz Anforderungen Lösungsvorschlag Überblick E-Procure Lösung Beispiel Bestell-Scenario Seite 2 Anforderungen Aufbau Katalog basierender Bestellung für C-Teile

Mehr

ZUGFeRD - Neue Möglichkeiten der Rechnungsverarbeitung nutzen

ZUGFeRD - Neue Möglichkeiten der Rechnungsverarbeitung nutzen ZUGFeRD - Neue Möglichkeiten der Rechnungsverarbeitung nutzen Agenda Derzeitige Situation der Rechnungsverarbeitung Automatisierung der Rechnungseingangsverarbeitung Was ist ZUGFeRD und warum ist es wichtig?

Mehr

Erfolgreiches eprocurement über OCI-Schnittstellen strenge Forum ecommerce 27. Oktober 2010 in Gütersloh

Erfolgreiches eprocurement über OCI-Schnittstellen strenge Forum ecommerce 27. Oktober 2010 in Gütersloh Jens Pfaffenhäuser Zentralbereich Einkauf - Nichtfertigungsmaterial Verantwortlicher eprocurement Miele & Cie KG, Gütersloh Erfolgreiches eprocurement über OCI-Schnittstellen strenge Forum ecommerce 27.

Mehr

EINFACH & RUNDUM EFFIZIENT

EINFACH & RUNDUM EFFIZIENT 11/2013 C-Artikel-Beschaffung EINFACH & RUNDUM EFFIZIENT www.simplesystem.com simple system GmbH & Co. KG Haberlandstraße 55 81241 München Eine strategische Allianz von Hagemeyer Deutschland, Hoffmann

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Produktinformation: Hiltes Fashion 3000

Produktinformation: Hiltes Fashion 3000 Produktinformation: Hiltes Fashion 3000 Warenwirtschaftssystem Fashion 3000 Das Warenwirtschaftssystem: Fashion 3000 basiert auf dem Standard von Microsoft.NET und kann sowohl im Einzelhandel als auch

Mehr

Zentrale ecommerce-steuerung & effizienter Multichannel-Vertrieb

Zentrale ecommerce-steuerung & effizienter Multichannel-Vertrieb Zentrale ecommerce-steuerung & effizienter Multichannel-Vertrieb Torsten Blümel, Head of Sales & Marketing, brickfox GmbH Internet World 2015, München, 25.03.2015 27.03.2015 2015 www.brickfox.de 10 Jahre

Mehr

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60 info@teamfon.com www.teamfon.com TeamFON GmbH 2007 Agenda Einführung

Mehr

Integrationsmöglichkeiten von E-Procurement-Systemen in inner- und überbetrieblichen Systemen

Integrationsmöglichkeiten von E-Procurement-Systemen in inner- und überbetrieblichen Systemen MKWI 2002 Nürnberg Integrationsmöglichkeiten von E-Procurement-Systemen in inner- und überbetrieblichen Systemen Johannes Gutenberg-Universität, Mainz Peter Loos, Thomas Theling 10.09.2002 Folie 1 Inhalt

Mehr

seli webshop A u t o m a t i s i e r u n g s t e c h n i k

seli webshop A u t o m a t i s i e r u n g s t e c h n i k Druck T emperatur C Füllstand 1 0 Analyse Auswerteelektronik 20.1 Komfortable Möglichkeiten... R... m it Id een, die es in sich hab en! R e-procurement (SRM) (OCI) Katalogsystem Inhouse seli ist heute

Mehr

EDI / EAI Clearing / ASP. Integrations-, Konvertierungsund Kommunikations- Dienstleistungen

EDI / EAI Clearing / ASP. Integrations-, Konvertierungsund Kommunikations- Dienstleistungen EDI / EAI Clearing / ASP Integrations-, Konvertierungsund Kommunikations- Dienstleistungen 1 Historie EDI 1994 - Start, unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse auf elektronischem Wege zu realisieren!

Mehr

ODEX Enterprise. ODEX Enterprise. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co KG Hemsener Weg 73 D-29640 Schneverdingen

ODEX Enterprise. ODEX Enterprise. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co KG Hemsener Weg 73 D-29640 Schneverdingen ODEX Enterprise Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG ODEX Enterprise Im Firmenalltag müssen Geschäftsdokumente zuverlässig und effizient ausgetauscht werden, ansonsten drohen schwerwiegende finanzielle Konsequenzen.

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Von der bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.net Branchentag 2007 1 Agenda Status Quo Situation Hahn + Kolb Der Distributionsprozess a.

Mehr

Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012 SupplyOn Executive Summit 2012. 2012 SupplyOn AG Public

Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012 SupplyOn Executive Summit 2012. 2012 SupplyOn AG Public Integriertes Beschaffungs- und Lieferantenmanagement für direktes und indirektes Material Mit SAP SRM und SupplyOn Einsparpotenziale realisieren und die Qualität erhöhen Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012

Mehr

Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen

Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen Problemfelder. Prozesse sind nicht auf die Organisation angepasst Lange Laufzeiten von der Bestellung zur Lieferung

Mehr

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold Agenda Weidmüller Interface Unternehmensvorstellung Produkte & Prozesse Datenmanagement ecl@ss bei

Mehr

Innovating EDI. Geschäftsprozesse OPTIMIEREN. Datenaustausch DYNAMISIEREN. FLEXIBEL. NACHHALTIG. KOSTENEFFIZIENT. FÜR JEDE UNTERNEHMENSGRÖSSE.

Innovating EDI. Geschäftsprozesse OPTIMIEREN. Datenaustausch DYNAMISIEREN. FLEXIBEL. NACHHALTIG. KOSTENEFFIZIENT. FÜR JEDE UNTERNEHMENSGRÖSSE. Foto thinglass - Fotolia.com Geschäftsprozesse OPTIMIEREN. Datenaustausch DYNAMISIEREN. FLEXIBEL. NACHHALTIG. KOSTENEFFIZIENT. FÜR JEDE UNTERNEHMENSGRÖSSE. Unsere Produkte im Überblick ecosio bietet flexible

Mehr

Effizientes Management von Online-Shops

Effizientes Management von Online-Shops Effizientes Management von Online-Shops Die intellicon Multi-Shop-Schnittstelle ist die perfekte Lösung zur Ansteuerung von Online-Shops aus der Sage Office Line. Artikel-Content offline pflegen und mit

Mehr

Multi - Channel Invoice Management

Multi - Channel Invoice Management e-invoicing Elektronische Rechnungsabwicklung in der Praxis 14. Februar 2012 in Kassel, Aukam s La Strada Multi - Channel Invoice Management Thomas Rohn SGH Service AG 21. Februar 2012 Agenda Multi - Channel

Mehr

Wettbewerbsvorsprung durch operative Exzellenz. Operative Exzellenz im Einkauf

Wettbewerbsvorsprung durch operative Exzellenz. Operative Exzellenz im Einkauf Wettbewerbsvorsprung durch operative Exzellenz Operative Exzellenz im Einkauf Operative Exzellenz im Einkauf heisst Optimierung operativer Prozesse entlang der strategischen Leitplanken Ausgangssituation

Mehr

Neue Technologien im elektronischen Geschäftsdatenaustausch (EDI), Trends und Chancen

Neue Technologien im elektronischen Geschäftsdatenaustausch (EDI), Trends und Chancen Neue Technologien im elektronischen Geschäftsdatenaustausch (EDI), Trends und Chancen Alexander Schaefer September 2008 Vorstellung Alexander Schaefer GF Avenum Technologie GmbH erfolgsbildung.at GmbH

Mehr

PEPPOL ecatalogue Elektronische Kataloge im EU- Vergabewesen

PEPPOL ecatalogue Elektronische Kataloge im EU- Vergabewesen PEPPOL ecatalogue Elektronische Kataloge im EU- Vergabewesen Salzburg, 27. Februar 2009 Website: www.peppol.eu Ziele und Aufgaben der BBG BBG Bundesbeschaffungsgesellschaft Einkaufsdienstleister für die

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

BTC SRM ... BTC Ausgabenmanagement. Beratung. Ausschreibungen. Elektronische Beschaffung. Lieferantenmanagement. Ausgabenanalyse

BTC SRM ... BTC Ausgabenmanagement. Beratung. Ausschreibungen. Elektronische Beschaffung. Lieferantenmanagement. Ausgabenanalyse BTC SRM Beratung Elektronische Beschaffung Ausschreibungen Ausgabenanalyse Lieferantenmanagement... BTC Ausgabenmanagement Bedarfe intelligent decken Menschen beraten. www.btc-ag.com BTC Ausgabenmanagement

Mehr

Checkliste Nutzenanalyse zur Einführung elektronischer Rechnungen

Checkliste Nutzenanalyse zur Einführung elektronischer Rechnungen Checkliste Nutzenanalyse zur Einführung elektronischer Rechnungen Diese Praxishilfe dient Unternehmen dazu, die Kosten der konventionellen Rechnungsstellung zu analysieren, technische Ist-Bedingungen für

Mehr

Standards im Online-Handel

Standards im Online-Handel Standards im Online-Handel Sebastian Rahmel GF encurio GmbH, Dozent für e-commerce (WAK) André Kadzikowski Leiter Portal Payment-Providers 15.07.14 encurio GmbH, Köln 1 Agenda Teilnehmer Prozesse Schnittstellen

Mehr

E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen. Zürich, 23. April 2015

E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen. Zürich, 23. April 2015 E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen Agenda 15.45 Uhr Begrüssung 15.55 Uhr E-Rechnung 16.20 Uhr Klassifizierung Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen Marcel Meier, SIX Paynet

Mehr

Productmanager. Umfassendes Datenmanagement zu einem unschlagbaren Preis.

Productmanager. Umfassendes Datenmanagement zu einem unschlagbaren Preis. Productmanager Umfassendes Datenmanagement zu einem unschlagbaren Preis. Verkaufssortiment und Produktdaten unter Kontrolle. Datenmanagement und Import aus unterschiedlichen Quellen. Der Product Manager

Mehr

Optimierte Prozesse und vereinfachte Datenpflege für Warenwirtschaft und Online-Handel

Optimierte Prozesse und vereinfachte Datenpflege für Warenwirtschaft und Online-Handel Clerk Handing Purchase to Customer Royalty-Free/Corbis Produktinformation IPAS-AddOn Schnittstellenintegration zu SAP Business One Optimierte Prozesse und vereinfachte Datenpflege für Warenwirtschaft und

Mehr

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Stand 25.10.2012 Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Verfügbare E-Government Anwendungen u.a. } Finanzonline } ELDA } WEBEKU } SVA-Beitragskonto

Mehr

DB-Aspekte des E-Commerce Schwerpunkt Anwendungen

DB-Aspekte des E-Commerce Schwerpunkt Anwendungen DB-Aspekte des E-Commerce Schwerpunkt Anwendungen Business-to-Business Portale Marco Müller marmue@rhrk.uni-kl.de 1 Einführung Was ist B2B? Daten- und Anwendungsintegration Portale - Ein Rückblick Einteilung

Mehr

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis.

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. Elektronische Rechnungen: Grundlagen Potenziale Modelle Praxis Gerrit Hoppen, SGH Service AG. Agenda Ausgangssituation in der Rechnungsverarbeitung

Mehr

Elektronische Rechnung im ZUGFeRD-Format

Elektronische Rechnung im ZUGFeRD-Format Elektronische Rechnung im ZUGFeRD-Format Austausch elektronischer Rechnungen Rahmenbedingungen, Nutzen und Lösungen. Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (kurz: FeRD) ist ein Zusammenschluss aus

Mehr

Ganz klar persönlich.

Ganz klar persönlich. Enterprise Information Management: Wunsch oder Wirklichkeit im strategischen Einkauf? Ganz klar persönlich. Nutzung von EIM in der Praxis Sichere und aktuelle Bereitstellung von Dokumenten, Verträgen und

Mehr

My open Factory. www.myopenfactory.com

My open Factory. www.myopenfactory.com My open Factory www.myopenfactory.com Ausgangslage / Problemstellung Manuelle Tätigkeiten Jede Position einer Autragsbestätigung muss manuell erfasst werden. Jede einzelne Rechnungsposition muss im System

Mehr

soluto Multi-Shop-Schnittstelle Effizientes Management von Online-Shops

soluto Multi-Shop-Schnittstelle Effizientes Management von Online-Shops soluto Effizientes Management von Online-Shops Die soluto ist die perfekte Lösung zur Ansteuerung von Online-Shops aus der Sage Office Line. Artikelpflege inkl. Varianten Auftragsimport & Verarbeitung

Mehr

SAP NetWeaver Gateway. Connectivity@SNAP 2013

SAP NetWeaver Gateway. Connectivity@SNAP 2013 SAP NetWeaver Gateway Connectivity@SNAP 2013 Neue Wege im Unternehmen Neue Geräte und Usererfahrungen Technische Innovationen in Unternehmen Wachsende Gemeinschaft an Entwicklern Ausdehnung der Geschäftsdaten

Mehr