Info-Dienst Nr. 07 / 10

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Info-Dienst Nr. 07 / 10"

Transkript

1 vom 28. Mai 2010 Info-Dienst Nr. 07 / Neues vom Arbeitsrecht 2. Gesetzgebung: Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung seit in Kraft 3. Straßengüterverkehr: Erste Gespräche mit BMVBS zu Gigaliner-Versuch 4. Straßengüterverkehr: Förderprogramme - Ausfüllhilfen Verwendungsnachweise 5. Straßengüterverkehr: Projektskizze für bedarfsgerechte Rastanlagensysteme 6. Neues vom Internationalen Verkehr 7. CLECAT Newsletter 18+19/ Umwelt: Umfrage zur UBA-Studie zum CO 2 Ausstoß in der Logistikkette 9. Ifo-Konjunkturtest Mai 2010: Konjunkturelle Erholung stabilisiert sich 10. Insolvenzen von Speditions- und Güterkraftverkehrsunternehmen im Februar EDV: Elektronische Datenkommunikation mit Standardformaten 12. Aktuelles zur Berufsausbildung 13. Dieselpreisentwicklung April Abfrage: Wir suchen Fotos unserer Mitgliedsunternehmen!

2 Seite 2 von 5 zum Informationsdienst Nr. 07/ Neues vom Arbeitsrecht BAG: Auflösungsantrag Initiierung einer Betriebsratswahl unter Verkennung der dem Arbeitnehmer gesetzten Grenzen BAG: Betriebliche Übung Einmalzahlung BAG: Betriebliches Eingliederungsmanagement Krankheitsbedingte Kündigung BAG: Betriebsverfassungsgesetz: Betriebsstilllegung Restmandat Versetzung BAG: Kündigungsschutz Mitglied des Wahlvorstands Bestellung durch das Arbeitsgericht Beginn des gesonderten Kündigungsschutzes LAG Hamm: Urlaubsabgeltung bei Langzeiterkrankung 2. Gesetzgebung: Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung seit in Kraft Am trat die Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung, kurz: DL-InfoV in Kraft. Sie verpflichtet jeden Dienstleister seinen Kunden, entweder unaufgefordert oder auf Anfrage, bestimmte Informationen zur Verfügung zu stellen. Unsere Organisation erläutert, warum die DL-InfoV nicht für Verkehrsdienstleistungen gilt und wie betroffene Unternehmen den neuen Informationspflichten genügen können. 3. Straßengüterverkehr: Erste Gespräche mit BMBVS zu Gigaliner-Versuch Am 17. Mai 2010 nahm der Vorsitzende unseres Bundesverbandes, Herr Mathias Krage ein knapp einstündiges Gespräch mit Herrn Staatssekretär Dr. Andreas Scheuer im BMVBS wahr, um die Modalitäten zum geplanten Feldversuch mit dem Lang Lkw in Erfahrung zu bringen und um notwendige Rahmenbedingungen aus Sicht unserer Organisation darzustellen. Die Ergebnisse dieses Gesprächs haben wir für Sie zusammengefasst. 4. Straßengüterverkehr: Förderprogramme Ausfüllhilfen Verwendungsnachweise Im Rahmen der Förderprogramme De-minimis und Aus- und Weiterbildung kann eine Auszahlung der beantragten Fördergelder nur erfolgen, wenn das Unternehmen einen Antrag auf Auszahlung gestellt hat (Verwendungsnachweis). Das BAG hat nunmehr drei aus Sicht der Bewilligungsbehörde mustergültig ausgefüllte Verwendungsnachweise als ergänzende Ausfüllhilfen zur Verfügung gestellt. 5. Straßengüterverkehr: Projektskizze für bedarfsgerechte Rastanlagensysteme Am fand unter der Leitung von Staatssekretär Bomba im Bundesverkehrsministerium in Berlin ein Gespräch mit den Verkehrsverbänden sowie Repräsentanten des ADAC e.v., der Tank und Rast GmbH sowie der Vereinigung Deutscher Autohöfe e.v. zur Behebung des Parkplatzmangels für LKW s statt. Die Ergebnisse dieses Gesprächs haben wir für Sie zusammengefasst.

3 Seite 3 von 5 zum Informationsdienst Nr. 07/ Neues vom Internationalen Verkehr Schweiz: Höhere LSVA-Sätze seit dem Frankreich: Geänderte Kabotage-Vorschriften Polen: Höhere Straßenbenutzungsgebühren bei Tages-Vignetten Feiertage / Fahrverbote im Juni CLECAT Newsletter 18+19/2010 Der CLECAT Newsletter informiert aus erster Hand über die verkehrspolitischen Neuigkeiten und Entwicklungen aus der Brüsseler EU-Welt. 8. Umwelt: Umfrage zur UBA-Studie CO 2 Ausstoß in der Logistikkette Im Rahmen der vom Umweltbundesamt (UBA) vergebenen Studie Carbon Footprint Monitoring für den CO 2 -Ausstoß in der Logistikkette und Abbau von Hemmnissen zur Emissionsminderung untersucht einer der Forschungsnehmer, die Technische Universität Dortmund, einen Teilaspekt, nämlich die Identifikation möglicher Hemmnisse, die eine Güterverkehrsverlagerung auf die so genannten alternativen Verkehrsträger behindern. 9. Ifo-Konjunkturtest Mai 2010 Konjunkturelle Erholung stabilisiert sich Die Insolvenzen von Güterkraftverkehrsunternehmen nahmen nach Zahlen der Insolvenzgerichte im Februar 2010 um 12,9% gegenüber dem Vorjahresmonat zu. In der Speditionsbranche war die Insolvenzquote im Februar dieses Jahres gegenüber dem Vorjahresmonat rückläufig (-15,4%). Die gesamtwirtschaftliche Insolvenzquote stieg im Februar 2010 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,9%. 10. Insolvenzen von Speditions- und Güterkraftverkehrsunternehmen im Februar 2010 Vor allem auch die vom kräftigen Außenhandelszuwachs angeschobene Nachfrage nach Speditions- und Logistikdienstleistungen stimuliert die Stimmung der Spediteure. Wesentliche Indikatoren des Ifo-Konjunkturtests für den Monat Mai sind weiter aufwärts gerichtet. 11. EDV: Elektronische Datenkommunikatino mit Standadformaten Die Übertragung von Daten in den Geschäftsprozessen der Supply Chain wird auch heute noch von EDI (Electronic Data Interchange) dominiert. Noch immer gilt, dass EDI auch nach über 25 Jahren kein Auslaufmodell ist. Mit EDIFACT (Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport) wurde erstmals eine global abgestimmte Datenbasis für den Geschäftsverkehr geschaffen, die mehr als 200 Standardnachrichten für die Bereiche Industrie und Handel, Transport, Zoll, Banken, Bau, Tourismus, Soziales und Gesundheit umfasst.

4 Seite 4 von 5 zum Informationsdienst Nr. 07/ Aktuelles zur Berufsausbildung Es gibt zahlreiche Förderprogramme von Bund und Ländern, die bei der Finanzierung von Weiterbildung helfen. Ein bewährter Wegweiser durch die vielfältige Förderlandschaft ist der kostenlose Leitfaden Weiterbildung finanzieren der Stiftung Warentest, der komplett überarbeitet nun in der Version von 2010 vorliegt. Der Leitfaden zeigt, wer wo welche Zuschüsse bekommt und gibt damit einen guten Überblick über die wichtigsten Förderungen des Bundes und die verschiedenen Ländertöpfe. 13. Dieselpreisentwicklung April 2010 Die monatlich vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten "Dieselpreise bei Abgabe an Großverbraucher" liegen jetzt für April 2010 vor. Unsere Organisation hat die häufig als Bemessungsgrundlage zur Vereinbarung eines variablen Dieselzuschlags herangezogenen Werte zu einer Zeitreihe zusammengefasst. Danach sind die Kraftstoffpreise im April gegenüber dem Vormonat um 4,2 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum April 2009 ergibt dies eine Zunahme von 19,1 Prozent. Die absoluten Werte können der Übersicht im Anhang entnommen werden. 14. Abfrage: Wir suchen Fotos unserer MItgliedsunternehmen! Liebe Mitglieder, Geben Sie uns Ihr BILD wir erstellen regelmäßig Vortragspräsentationen, oder Presseerklärungen. Zudem veröffentlichen wir auch in diesem Jahr unseren Jahresbericht. Hierfür benötigen wir Fotos aus dem Speditionsalltag, auf welchen z.b. Gebäude, Fahrzeuge, Schiffe, Container, Lagerhallen, etc. abgebildet sind. Gerne würden wir hierfür die Fotos unserer Mitgliedsunternehmen verwenden, um diese öffentlichkeitswirksam darzustellen. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie uns Fotos Ihres Unternehmens kostenlos und unter Verzicht auf Ihr Urheberrecht zur freien Verwendung überlassen und per an übersenden. Bitte beachten Sie, dass Sie uns in Ihrer kurz bestätigen, dass wir die Fotos frei verwenden können.

5 Seite 5 von 5 zum Informationsdienst Nr. 07/2010 Beilagen Flyer der DVV Media Group: Chancen in der Logistik Informationsabend Verkehrsfachwirt am 17. Juni 2010 Seminarinformation: After Work Training Spedition + Anmeldung Seminarvorschau LAN Logistik Akademie Nordrhein-Westfalen Rücken-Fit für den Alltag Ladungssicherung beim Transport und Gütern After Work Training Spedition Der zugelassene Wirtschaftsbeteiligte ZWB/AEO Arbeitsrecht: von der Einstellung bis zur Kündigung Auf Anfrage Verkehrsfachwirt / Verkehrsfachwirtin Güterverkehr (IHK) Start September 2010 Prüfungsvorbereitungskurse Winterprüfung 2010 Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, Düsseldorf oder Köln Crash-Kurs Rechnungswesen für Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, Düsseldorf oder Köln Fachkräfte für Lagerlogistik / Fachlageristen, Düsseldorf Anmeldung für alle Kurse ab sofort möglich! Weitere Informationen zu allen Seminar- und Weiterbildungsangeboten finden Sie auch unter

Info-Dienst Nr. 10 / 10

Info-Dienst Nr. 10 / 10 vom 29. Juli 2010 Info-Dienst Nr. 10 / 10 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Transportrecht: BGH-Entscheidung zum inkonnexen Frachtführerpfandrecht 3. Bußgeld: Erläuterungen zum Verfallverfahren 4. Aktuelles

Mehr

Info-Dienst Nr. 09/2011

Info-Dienst Nr. 09/2011 vom 28. September 2011 Info-Dienst Nr. 09/2011 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Zollrecht: Zuständige Ausfuhrzollstelle am Sitz der Spedition 3. Straßengüterverkehr: Stellungnahme zum Änderungsvorschlag der

Mehr

Info-Dienst Nr. 03/2011

Info-Dienst Nr. 03/2011 vom 15. März 2011 Info-Dienst Nr. 03/2011 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Aktuelles vom Steuerrecht: Umsatzsteuer bei Palettentausch und Fautfracht 3. Transportrecht: Aktuelles zum Schadennachweis 4. Zollrecht:

Mehr

Info-Dienst Nr. 11/2011

Info-Dienst Nr. 11/2011 vom 29. November 2011 Info-Dienst Nr. 11/2011 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Straßengüterverkehr: Verkehrsleiter Was ist bis zum 04.12.2011 zu tun? 3. Straßengüterverkehr: Merkblatt zur Beförderung von Feuerwerkskörpern

Mehr

Vom 11.03.2013 Info-Dienst Nr. 04 / 13

Vom 11.03.2013 Info-Dienst Nr. 04 / 13 Vom 11.03.2013 Info-Dienst Nr. 04 / 13 Veranstaltungshinweis: Nebenberuflicher Lehrgang Verkehrsfachwirt/in (IHK) Informationsveranstaltung am 06. Mai 2013 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Steuerrecht: Stellungnahme

Mehr

Info-Dienst Nr. 06 / 10

Info-Dienst Nr. 06 / 10 vom 06. Mai 2010 Info-Dienst Nr. 06 / 10 Expertendialog zur Zollunion zwischen Belarus, Kasachstan und Russland am Dienstag, dem 18. Mai 2010, 10.00-17.00 Uhr (Anmeldung erforderlich) 1. Neues vom Arbeitsrecht

Mehr

Info - Dienst Nr. 06 / 2012

Info - Dienst Nr. 06 / 2012 vom 11. Juli 2012 Info - Dienst Nr. 06 / 2012 InfoAbend: Nebenberufliche Ausbildung zum Verkehrsfachwirt/in IHK 21. August 2012 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Aktuelles zum Steuerrecht 3. Aktuelles zur Gelangenbestätigung

Mehr

Info-Dienst Nr. 08/2011

Info-Dienst Nr. 08/2011 vom 18. August 2011 Info-Dienst Nr. 08/2011 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Umsatzsteuerrecht: CMR-Frachtbrief auch ohne Unterschrift gültiger USt-Nachweis 3. Zollrecht: Dienstvorschrift für Vereinfachte

Mehr

Für weitere Informationen benutzen Sie bitte diese Seite! Info-Dienst Nr. 12 / 08 ! " # $!

Für weitere Informationen benutzen Sie bitte diese Seite! Info-Dienst Nr. 12 / 08 !  # $! Für weitere Informationen benutzen Sie bitte diese Seite! Info-Dienst Nr. 12 / 08! " # $! %&'())* 1. Neues vom Arbeitsrecht / Sozialrecht 2. Neues vom Steuerrecht 3. Fahrpersonalrecht: Nationale Bescheinigungspflicht

Mehr

Info - Dienst Nr. 09 / 2012

Info - Dienst Nr. 09 / 2012 vom 01. Oktober 2012 Info - Dienst Nr. 09 / 2012 NEBENBERUFLICHER LEHRGANG: Verkehrsfachwirt/in (IHK) ANMELDESCHLUSS: 12. Oktober 2012 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Aktuelles zum Transportrecht 3. Aktuelles

Mehr

Info - Dienst Nr. 07 / 2012

Info - Dienst Nr. 07 / 2012 vom 27. Juli 2012 Info - Dienst Nr. 07 / 2012 Nebenberufliche Ausbildung zum Verkehrsfachwirt/in IHK InfoAbend am 21. August 2012 1. Neues vom Arbeitsrecht ( ) 2. Aktuelles zum Steuerrecht: Geplante Änderungen

Mehr

Info-Dienst Nr. 02/2011

Info-Dienst Nr. 02/2011 vom 2. Februar 2011 Info-Dienst Nr. 02/2011 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Aktuelles vom Zollrecht 3. Förderprogramme: Aktuelles zu den BAG-Fördermitteln 4. Straßengüterverkehr: Ladungssicherung VDI 2700

Mehr

vom 10.04.2013 Info-Dienst Nr. 05 / 13

vom 10.04.2013 Info-Dienst Nr. 05 / 13 vom 10.04.2013 Info-Dienst Nr. 05 / 13 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Betriebswirtschaftliche Kennzahlen aus Spedition, Lagerei und Frachtumschlag 2010 3. Änderungen der Straßenverkehrsordnung und des Bußgeldkatalogs

Mehr

vom 04. Januar 2014 Info-Dienst Nr. 02 / 14

vom 04. Januar 2014 Info-Dienst Nr. 02 / 14 vom 04. Januar 2014 Info-Dienst Nr. 02 / 14 TERMIN DES JAHRES!!! Im Rahmen unserer diesjährigen Mitgliederversammlung erwarten wir Sie am 04. Juni 2014, um mit Ihnen den 70. Geburtstag unseres Präsidenten

Mehr

vom 28.10.2013 Info-Dienst Nr. 14 / 13

vom 28.10.2013 Info-Dienst Nr. 14 / 13 vom 28.10.2013 Info-Dienst Nr. 14 / 13 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Luftfracht: Erhöhte Anforderungen an geschäftliche Versender (gv) 3. DSLV-Luftfrachtseminare Programm 2014 4. 5. Nachhaltige Infrastrukturfinanzierung

Mehr

vom 06. März 2014 Info-Dienst Nr. 03 / 14

vom 06. März 2014 Info-Dienst Nr. 03 / 14 vom 06. März 2014 Info-Dienst Nr. 03 / 14 1. Aktuelles zum Arbeitsrecht 2. Informatives aus dem Bereich Recht und Versicherung 3. Aktueller Katalog der Schwersten Verstöße gem. Anhang IV der Berufszugangsverordnung

Mehr

Für weitere Informationen benutzen Sie bitte diese Seite! Info-Dienst Nr. 10 / 08

Für weitere Informationen benutzen Sie bitte diese Seite! Info-Dienst Nr. 10 / 08 Für weitere Informationen benutzen Sie bitte diese Seite! Info-Dienst Nr. 10 / 08 1. Neues vom Arbeitsrecht / Sozialrecht 2. Maut: Durchschnittlicher Mautsatz bei geplanter Mauterhöhung beträgt 18,6 Cent/km

Mehr

VERBAND SPEDITION UND LOGISTIK NORDRHEIN-WESTFALEN E. V.

VERBAND SPEDITION UND LOGISTIK NORDRHEIN-WESTFALEN E. V. VERBAND SPEDITION UND LOGISTIK NORDRHEIN-WESTFALEN E. V. Fax-Nummer: 0211 / 7 38 58 28 Für weitere Informationen benutzen Sie bitte diese Seite! Info-Dienst Nr. 02 / 07 Engelbertstraße 11 40233 Düsseldorf

Mehr

Info-Dienst Nr. 04/2012

Info-Dienst Nr. 04/2012 1. Neues vom Arbeitsrecht vom 30. April 2012 Info-Dienst Nr. 04/2012 2. Fahrpersonalrecht: Änderung der Kontrollpraxis bei freigestellten Fahrzeugen ( 20 FahrpersV) 3. Aktuelles zum Gefahrgutrecht 4. Straßengüterverkehr:

Mehr

vom 15.01.2014 Info-Dienst Nr. 01 / 14

vom 15.01.2014 Info-Dienst Nr. 01 / 14 vom 15.01.2014 Info-Dienst Nr. 01 / 14 Veranstaltungshinweis: Der Speditionskreis tagt am 23. Januar 2014 in Düsseldorf! 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. IMDG-Code 36. Amendment tritt verbindlich in Kraft

Mehr

Fòrum sectorial Transports i logística

Fòrum sectorial Transports i logística Jornada de Baden-Württemberg a Barcelona el 22 d abril de 2015 Fòrum sectorial Transports i logística FIATA Zürich IRU CLECAT Brüssel DSLV BSL VKS ASL AML AMÖ BGL BVL VSL Binnenschifffahrt Kontraktlogistik

Mehr

vom Info-Dienst Nr. 08 / 13

vom Info-Dienst Nr. 08 / 13 vom 11.06.2013 Info-Dienst Nr. 08 / 13 MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 09. JULI 2013, 09:30 UHR IN WIEHL 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Luftfracht: Aktueller Stand der Zulassungszahlen zum bekannten Versender 3.

Mehr

vom 19.11.2013 Info-Dienst Nr. 15 / 13

vom 19.11.2013 Info-Dienst Nr. 15 / 13 vom 19.11.2013 Info-Dienst Nr. 15 / 13 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Bundesfinanzministerium: Aktuelles zur Umsatzsteuer 3. Gefahrgut: DSLV-Gefahrgutbrief 03/2013 4. De-Briefing der Kommission Nachhaltige

Mehr

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung)

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) Förderprogramm A/W - Weiterbildung - (Förderperiode 2013) Ausfüllhilfe zum Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) nach der Richtlinie

Mehr

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved.

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved. EDI / Ein Überblick EDI / Was ist das? Ihre Vorteile Einsparpotentiale Ansprechpartner EDI / Was ist das? EDI (Electronic Data Interchange) EDI ist die elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen von

Mehr

IHK UND SCHULE ZUKUNFT GEMEINSAM GESTALTEN! HANDELS- UND LOGISTIKBERUFE ZUSAMMENFASSEND VORGESTELLT!

IHK UND SCHULE ZUKUNFT GEMEINSAM GESTALTEN! HANDELS- UND LOGISTIKBERUFE ZUSAMMENFASSEND VORGESTELLT! IHK UND SCHULE ZUKUNFT GEMEINSAM GESTALTEN! HANDELS- UND LOGISTIKBERUFE ZUSAMMENFASSEND VORGESTELLT! EINE INFORMATIONSBROSCHÜRE DER IHK HEILBRONN-FRANKEN, STAND 09/2014 AUSBILDUNGSBERUFE IN HEILBRONN-FRANKEN

Mehr

Das Logistikangebot in Österreich Prof. Dr. Sebastian Kummer

Das Logistikangebot in Österreich Prof. Dr. Sebastian Kummer Das Logistikangebot in Österreich Prof. Dr. Sebastian Kummer Wirtschaftsuniversität Wien Institut für Transportwirtschaft und Logistik A-1090 Wien, Österreich 0043-1-31336 4590 skummer@wu-wien.ac.at Gliederung

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.3-04-00/77 vom 5. Juli 2005 Lehrplan für das Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg in Teilzeitform - besonderer Bildungsgang

Mehr

angebote für arbeitssuchende Vorbereitung auf die Externen-Prüfung. Fachkraft für Lagerlogistik (IHK) Fachlagerist (IHK) / Fachlageristin (IHK)

angebote für arbeitssuchende Vorbereitung auf die Externen-Prüfung. Fachkraft für Lagerlogistik (IHK) Fachlagerist (IHK) / Fachlageristin (IHK) angebote für arbeitssuchende Vorbereitung auf die Externen-Prüfung. Fachkraft für Lagerlogistik (IHK) Fachlagerist (IHK) / Fachlageristin (IHK) weiterbildung Know-how für moderne Lagerhaltung. Fast jedes

Mehr

Der Speditionskreis tagt am in Köln!

Der Speditionskreis tagt am in Köln! vom 16.09.2013 Info-Dienst Nr. 12 / 13 Der Speditionskreis tagt am 19.09.2013 in Köln! 1. Neues vom Arbeitsrecht 2. Steuerrecht: Umsatzsteuernachweis für innergemeinschaftliche Lieferungen ab dem 01.10.2013

Mehr

EDI. Elektronischer Datenaustausch

EDI. Elektronischer Datenaustausch EDI Elektronischer Datenaustausch 1 Inhalt EDI Was ist das? EDI Ihre Vorteile EDI Einbindung und Einsparung EDI Ihre Ansprechpartner 2 EDI Was ist das? 3 Definitionen EDI (Electronic Data Interchange)

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Einfahrtsverbote im Zuge der Verschärfung der Umweltzonenreglung ab 2013 Übersicht Förderprogramme Überblick 1. Förderung Rußpartikelfilter 2. KfW-Förderprogramm KfW Umweltprogramm

Mehr

Weiterbildung in der Logistik: Förderprogramme nutzen. Marc Köhler Projektleiter Stand: Dezember 2010

Weiterbildung in der Logistik: Förderprogramme nutzen. Marc Köhler Projektleiter Stand: Dezember 2010 Weiterbildung in der Logistik: Förderprogramme nutzen Marc Köhler Projektleiter Stand: Dezember 2010 Agenda I. Förderung für Unternehmen BAG-Mautförderprogramm Aus- und Weiterbildung II. Förderung für

Mehr

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von:

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von: www.logistik-webinare.de Gleich geht s los www.logistik-webinare.de BAG-Förderung 2013 Infodoping für Windhunde Tips und Tricks: worauf es beim Förderantrag wirklich ankommt! Moderator Marcus Walter Speditionskaufmann

Mehr

Verband Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e. V.

Verband Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e. V. Verband Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e. V. Spedition und Logistik Boombranche Logistik ist ein Boom- Sektor Wachstumsbranche Branche auf der Überholspur Faszinierende Berufswelt Logistik

Mehr

Ausbildung in Logistik und Spedition: Chancen für junge Menschen! Wirtschaftsforum Mainz-Bingen - 13.02.2014 Seite 1

Ausbildung in Logistik und Spedition: Chancen für junge Menschen! Wirtschaftsforum Mainz-Bingen - 13.02.2014 Seite 1 Ausbildung in Logistik und Spedition: Chancen für junge Menschen! Wirtschaftsforum Mainz-Bingen - 13.02.2014 Seite 1 Inhalt 1. Bedeutung von Logistik und Spedition im Landkreis Mainz-Bingen 2. Ausbildungsberufe

Mehr

Logistics Duale Ausbildung Zukunftschancen und Alternativen

Logistics Duale Ausbildung Zukunftschancen und Alternativen Duale Ausbildung Zukunftschancen und Alternativen Schenker Deutschland AG Axel Kühn Personal/Führungskräfteentwicklung Oktober 2015 Duale Ausbildung Barack Obama 2 Duale Ausbildung USA 3 Duale Ausbildung

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg

Der Arbeitsmarkt in Hamburg Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: Februar 2015 7.521 5,2% 10.992 6,0% 15.646 7,8 % 10.564 8,0% 18.020 10,6% 7.865 9,7% 5.470 8,1% Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock: Die Anzahl der

Mehr

Ihr Begleiter auf dem Weg nach oben!

Ihr Begleiter auf dem Weg nach oben! FIRMENSEMINARE Bildungs- und Schulungs-Institut ggmbh Karl-Götz-Straße 26 97424 Schweinfurt Tel.: 09721 9472-0 E-Mail: info@bsi-schweinfurt.de www.bsi-schweinfurt.de Ihr Begleiter auf dem Weg nach oben!

Mehr

Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten. Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch

Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten. Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch Schneller, transparenter, kostengünstiger EDI Was ist EDI und was

Mehr

Umschulung Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung

Umschulung Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE IFLAS-Förderung möglich! Umschulung Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung (IHK). Inklusive Schulung für SAP -Software. www.tuv.com/akademie UMSCHULUNG Gut geschult

Mehr

Falls Sie diesen Newsletter nicht korrekt angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier.

Falls Sie diesen Newsletter nicht korrekt angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier. 1 von 6 10.08.2015 14:32 Falls Sie diesen Newsletter nicht korrekt angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier. Liebe Leserin, lieber Leser, August = Sommer = Newsloch. Nein, von Pause ist in der Bildungsarbeit

Mehr

Landesverband Verkehrsgewerbe Bremen (LVB) e.v.

Landesverband Verkehrsgewerbe Bremen (LVB) e.v. Landesverband Verkehrsgewerbe Bremen (LVB) e.v. 28217 Bremen, Utbremer Straße 67 28095 Bremen, Postfach 15 05 71 Telefon: (04 21) 3 49 77 21; Telefax: (04 21) 3 49 77-49 E-Mail: lvb@lvb-bremen.de;internet:

Mehr

BRINGEN SIE SICHER DIE ZUKUNFT IN S ROLLEN. AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH

BRINGEN SIE SICHER DIE ZUKUNFT IN S ROLLEN. AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH ist eine gemeinnützige GmbH, die am 9. Februar 1994 gegründet wurde ist Rechtsnachfolgerin des Aus- u. Fortbildungszentrum

Mehr

Welcome to the 1999 EAN-congress

Welcome to the 1999 EAN-congress Welcome to the 1999 EAN-congress June, 8th 1999 Who am I? 1 Ziele für heute Bestandesanalyse Lösungsansätze keine Insellösung (Pilot-) Projekte Warum das Gesundheitswesen? EAN Identifikationssystem EANCOM

Mehr

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2011 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Ausbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung)

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2011 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Ausbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) Förderprogramm A/W - Ausbildung - (Förderperiode 2011) Ausfüllhilfe zum Verwendungsnachweis 2011 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Ausbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) nach der Richtlinie

Mehr

Förderung beruflicher Weiterbildung in NRW durch Bildungsschecks Nutzen für Unternehmen und Beschäftigte. Referent: Günter Klemm

Förderung beruflicher Weiterbildung in NRW durch Bildungsschecks Nutzen für Unternehmen und Beschäftigte. Referent: Günter Klemm Förderung beruflicher Weiterbildung in NRW durch Bildungsschecks Nutzen für Unternehmen und Beschäftigte Referent: Günter Klemm Seite 1 Thematischer Rahmen Die Wirtschaftsförderung Münster Strukturen,

Mehr

DVGW Dispatching unter veränderten EDIG@S. Rahmenbedingungen. Rahmenbedingungen 05.5.2009, Dortmund 14.5.2009, Leipzig Tanja Haas N-ERGIE Netz GmbH

DVGW Dispatching unter veränderten EDIG@S. Rahmenbedingungen. Rahmenbedingungen 05.5.2009, Dortmund 14.5.2009, Leipzig Tanja Haas N-ERGIE Netz GmbH DVGW Dispatching unter veränderten Rahmenbedingungen EDIG@S Veranstaltung: Datum: Referent: DVGW Dispatching unter veränderten Rahmenbedingungen 05.5.2009, Dortmund 14.5.2009, Leipzig Tanja Haas N-ERGIE

Mehr

Seminarangebot 2015. Innerbetrieblicher Transport. Lager Bau. Luftverkehr Transport Krane. Arbeitsschutz Umweltschutz. EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG)

Seminarangebot 2015. Innerbetrieblicher Transport. Lager Bau. Luftverkehr Transport Krane. Arbeitsschutz Umweltschutz. EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Innerbetrieblicher Transport Lager Bau angebot 2015 Luftverkehr Transport Krane Arbeitsschutz Umweltschutz EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Gefahrgutlogistik Berufsqualifikation Heilbronn Aufstiefsfortbildung

Mehr

ProFahrT Mit Sicherheit eine Innovation voraus

ProFahrT Mit Sicherheit eine Innovation voraus DEKRA Akademie GmbH ProFahrT Mit Sicherheit eine Innovation voraus Berufskraftfahrerqualifikation mit Praxisanteil im Lkw-Fahrsimulator Berufskraftfahrerqualifikation ProFahrT Erfahren Sie den Unterschied

Mehr

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert Kontraktlogistik mit System organisiert, optimiert, programmiert Das b2b Universum Fullservice Logistik Distribution Assembling Call Center Added Value Logistics Transport After Sales Service Warehousing

Mehr

BIZ-Logo. Logo. Gehende Personen vor Eingang Berufsinformationszentrum. dienstags im BIZ. roter Balken DIN lang

BIZ-Logo. Logo. Gehende Personen vor Eingang Berufsinformationszentrum. dienstags im BIZ. roter Balken DIN lang Gehende Personen vor Eingang Berufsinformationszentrum BIZ-Logo Logo dienstags im BIZ roter Balken DIN lang Für alle, die vor einer beruflichen Entscheidung stehen oder einen Arbeits-, Ausbildungs- oder

Mehr

WIR ÜBER UNS. Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität.

WIR ÜBER UNS. Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität. PEKERTRANS.DE WIR ÜBER UNS Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität. Die moderne Globalisierung hat uns eine nahezu grenzenlose Welt mit offenen Märkten beschert.

Mehr

Informationen zum neugeordneten Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen

Informationen zum neugeordneten Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen Informationen zum neugeordneten Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen Gliederung Gegenüberstellung Alte Ausbildungsordnung neue Ausbildungsordnung schriftliche Abschlussprüfung

Mehr

Talentmanagement in der Praxis

Talentmanagement in der Praxis in der Praxis Dezember 2011 Univ.-Prof. Dr. Stefan Süß/Dipl.-Kffr. Denise Ewerlin in der Praxis Informationen zur Untersuchung Anzahl Teilnehmer (vollständig beantwortete Fragebögen) N = 132 Art der Befragung

Mehr

Die Neuerungen für alle Berufskraftfahrer/innen. 35 Stunden. Weiterbildung. sind gesetzlich Pflicht. (gemäß Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz)

Die Neuerungen für alle Berufskraftfahrer/innen. 35 Stunden. Weiterbildung. sind gesetzlich Pflicht. (gemäß Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz) Weiterbildung für Berufskraftfahrer Die Neuerungen für alle Berufskraftfahrer/innen 35 Stunden Weiterbildung sind gesetzlich Pflicht (gemäß Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz) Wir sind Ausbildungsakademie

Mehr

ZieglerTrack. Die gesamte Lieferkette im Blick. Online-Plattform der Beschaffungslogistik. Überblick von der Bestellung bis zur Auslieferung

ZieglerTrack. Die gesamte Lieferkette im Blick. Online-Plattform der Beschaffungslogistik. Überblick von der Bestellung bis zur Auslieferung ZieglerTrack Die gesamte Lieferkette im Blick Online-Plattform der Beschaffungslogistik Überblick von der Bestellung bis zur Auslieferung Steuerung von Sendungen ereports Das Kommunikationssystem ZieglerTrack

Mehr

Öffentliche Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Freiberufler sowie besondere Angebote der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises

Öffentliche Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Freiberufler sowie besondere Angebote der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises Öffentliche Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Freiberufler sowie besondere Angebote der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises I. Öffentliche Förderkredite zur Finanzierung von Investitionen

Mehr

Richtlinienänderung 2014 was ist neu?

Richtlinienänderung 2014 was ist neu? Sehr geehrte Antragstellerinnen und Antragsteller, die Dritte Änderung der Richtlinie über die Förderung der Aus- und Weiterbildung, der Qualifizierung und Beschäftigung in Unternehmen des Güterkraftverkehrs

Mehr

INFORMATIONEN FÜR ANLEIHEGLÄUBIGER DER

INFORMATIONEN FÜR ANLEIHEGLÄUBIGER DER INFORMATIONEN FÜR ANLEIHEGLÄUBIGER DER INHABER-TEILSCHULDVERSCHREIBUNGEN (Wertpapier-Nr WKN A1RE7V) ISIN DE000A1RE7V0 Insolvenzverfahren MS "Deutschland" Beteiligungsgesellschaft mbh Stand: 4. Februar

Mehr

Merkblatt zu den Förderprogrammen für 2014 Sicherheit (De-minimis) und Aus- und Weiterbildung Stand: September 2013

Merkblatt zu den Förderprogrammen für 2014 Sicherheit (De-minimis) und Aus- und Weiterbildung Stand: September 2013 Merkblatt zu den Förderprogrammen für 2014 Sicherheit (De-minimis) und Aus- und Weiterbildung Stand: September 2013 Wer ist antragsberechtigt? Unternehmen des Güterkraftverkehrs, die Eigentümer oder Halter

Mehr

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch GS1 System - der globale Standard Dienstleistungen rund um das GS1 System 3 www.gs1.ch GS1 Schweiz GS1 Schweiz ist die Kompetenzplattform für nachhaltige Wertschöpfung auf der Basis optimierter Waren-

Mehr

Jürgen Czupalla, Vorsitzender der Geschäftsführung, Agentur für Arbeit Mainz. Wege zur Rekrutierung im Logistik- und Speditionsbereich

Jürgen Czupalla, Vorsitzender der Geschäftsführung, Agentur für Arbeit Mainz. Wege zur Rekrutierung im Logistik- und Speditionsbereich Jürgen Czupalla, Vorsitzender der Geschäftsführung, Agentur für Arbeit Mainz Wege zur Rekrutierung im Logistik- und Speditionsbereich Anzahl der Betriebe im Bereich Logistik und Spedition im Bezirk der

Mehr

08/1971-06/1977 Mittlere Reife, Realschule. 08/1967-07/1971 Grundschule. 09/1977-06/1979 Fachverkäuferin

08/1971-06/1977 Mittlere Reife, Realschule. 08/1967-07/1971 Grundschule. 09/1977-06/1979 Fachverkäuferin NR. 18929 Gewünschte Position Schwerpunkt Tätigkeitsbereich Positionsebene Einsatzorte Geschlecht Familienstand Einschätzung Mitarbeiterin in der Sachbearbeitung Reederei, Seefracht Abfertigung, Import/Dokumentation,

Mehr

Logistik Lernen Ausbildungsmöglichkeiten in der Region

Logistik Lernen Ausbildungsmöglichkeiten in der Region Logistik Lernen Ausbildungsmöglichkeiten in der Region Forum: Logistik 30. August 2010 Katrin Vogt Projektmanagerin Personal & Qualifizierung, Logistik-Initiative Hamburg Aufgabengebiete in der Logistik

Mehr

Wir machen uns stark für Markt + Wirtschaft! Herzlich willkommen in Ihrer IHK Wiesbaden!

Wir machen uns stark für Markt + Wirtschaft! Herzlich willkommen in Ihrer IHK Wiesbaden! Herzlich willkommen in Ihrer IHK Wiesbaden! 1 Wir übernehmen staatliche Aufgaben und zwar wirtschaftnah! Die IHK Wiesbaden ersetzt in vielen Bereichen die staatliche Verwaltung und sorgt für eine wirtschafts-

Mehr

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung Die positive Entwicklung des weltweiten Güteraustausches sichert sehr gute Zukunftschancen. Organisation des Versands von Gütern, Umschlag & Lagerung

Mehr

Wie viele Unternehmen sind in Schwaben von der Einführung der Rente mit 63 betroffen?

Wie viele Unternehmen sind in Schwaben von der Einführung der Rente mit 63 betroffen? Abschlagsfreie Rente mit 63 Was bedeutet das für die Unternehmen? Standort & Monitoring Die abschlagsfreie Rente mit 63 wird von vielen als Wahlgeschenk der großen Koalition bezeichnet. Wer 45 hre in die

Mehr

Professionalisierung der Logistik: die Entwicklung in Aus- und Weiterbildung

Professionalisierung der Logistik: die Entwicklung in Aus- und Weiterbildung Professionalisierung der Logistik: die Entwicklung in Aus- und Weiterbildung Benedikt Peppinghaus peppinghaus@bibb.de Bundesinstitut für Berufsbildung Abt. 4 Ordnung der Berufsbildung Arbeitsbereich 4.2

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland

Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland Überblick: Steigende Tendenz bei Firmenpleiten auch in 2010, geografische und strukturelle Unterschiede Im Jahr 2009 meldeten 33.762 Unternehmen in Deutschland Insolvenz

Mehr

SEMINARPROGRAMM 2016

SEMINARPROGRAMM 2016 Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik Nordrhein-Westfalen e.v. Rainer Sturm / pixelio.de SEMINARPROGRAMM 2016 FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE Seminarkalender 2016 Stand Juni 2016 Januar Donnerstag, 21.01.2016,

Mehr

StandardsVorschau. Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC)

StandardsVorschau. Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC) Standards GS1 Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC) Die NVE/SSCC und das GS1 Transportetikett in der Anwendung Vorwort Zu dieser Schrift

Mehr

Bericht. des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. zur Verkehrsministerkonferenz (VMK) am 02./03. April 2014 in Leipzig

Bericht. des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. zur Verkehrsministerkonferenz (VMK) am 02./03. April 2014 in Leipzig Bericht Berlin, 17.04.2014 des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Verkehrsministerkonferenz (VMK) am 02./03. April 2014 in Leipzig TOP 4.2 Aktionsplan Güterverkehr und Logistik

Mehr

Qualifizierte Mitarbeiter als höchstes Gut: Erkenntnisse bei Ausund Weiterbildung von Fachkräften für Transport und Logistik Jörg Mannsperger,

Qualifizierte Mitarbeiter als höchstes Gut: Erkenntnisse bei Ausund Weiterbildung von Fachkräften für Transport und Logistik Jörg Mannsperger, Qualifizierte Mitarbeiter als höchstes Gut: Erkenntnisse bei Ausund Weiterbildung von Fachkräften für Transport und Logistik Jörg Mannsperger, Ludwigsburg, 18. April 2012 Fachkräftemangel Baden-Württemberg

Mehr

Green Logistics / Vorladekonzept Dormagen. Siegfried Wieferig, Leverkusen, 23.11.2012 Chemion Kundentag 2012

Green Logistics / Vorladekonzept Dormagen. Siegfried Wieferig, Leverkusen, 23.11.2012 Chemion Kundentag 2012 Green Logistics / Vorladekonzept Dormagen Siegfried Wieferig, Leverkusen, 23.11.2012 Chemion Kundentag 2012 Greenlog Dashboard CO2-Emissionen als logistische Steuerungsgröße Seitens VCI wurde 2010 eine

Mehr

ifmo Szenarien für das Jahr 2030 Deskriptorenübersicht Zukunft der Mobilität ifmo

ifmo Szenarien für das Jahr 2030 Deskriptorenübersicht Zukunft der Mobilität ifmo ifmo Zukunft der Mobilität Szenarien für das Jahr 2030 Deskriptorenübersicht Zukunft der Mobilität ifmo Szenariostudie Zukunft der Mobilität 2030 - Deskriptorenübersicht - Seite 1 von 4 Projekt Zukunft

Mehr

Berliner Energietage 2015

Berliner Energietage 2015 Berliner Energietage 2015 Innovationen für effiziente Rechenzentren 28.04.2015 0 Energiemanagement in Rechenzentren Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung 1 Agenda Rechenzentren: das Herz der digitalen

Mehr

Workshop 3. Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state. of the art und wo liegt die Zukunft. 16. September 2002

Workshop 3. Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state. of the art und wo liegt die Zukunft. 16. September 2002 Workshop 3 Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state of the art und wo liegt die Zukunft 16. September 2002 Dipl. Kfm. power2e energy solutions GmbH Wendenstraße 4 20097 Hamburg Telefon (040) 80.80.65.9 0 info@power2e.de

Mehr

Intermodale Transportketten Lehrplan

Intermodale Transportketten Lehrplan Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche Intermodale Transportketten Lehrplan Fakultät für Ingenieurwissenschaften Abteilung Maschinenbau Transportsysteme und -logistik Keetmanstraße 3-9 47058 Duisburg Telefon: 0203

Mehr

Berufskraftfahrer. Weiterbildung nach BKrFQG

Berufskraftfahrer. Weiterbildung nach BKrFQG Berufskraftfahrer Weiterbildung nach BKrFQG 2016 Inhalt Inhaltsverzeichnis Berufskraftfahrer-Weiterbildung 7 BKrFQG alle Module in einer Woche (KB 1, 2, 3) 8 BKrFQG Ladungssicherung (KB 1) 9 BKrFQG Theorieschulung

Mehr

Aktuelle Kursangebote

Aktuelle Kursangebote Aktuelle Kursangebote Letzte Aktualisierung: 13.11.2015 Fortbildung und Umschulung Fachbereichsleitung: Hermann Hofmann hermann.hofmann@bildungspark.de Telefon: 07131 770-951 Mobil: 0163 677 01 35 Umschulung

Mehr

Steinkohlenbergbau tätig sind (Art. 1 Abs. 1 lit. f) der Verordnung (EG) Nr. 1998/2006);

Steinkohlenbergbau tätig sind (Art. 1 Abs. 1 lit. f) der Verordnung (EG) Nr. 1998/2006); Förderperiode 2013 M e r k b l a t t zum Förderprogramm für die Bereiche der Sicherheit und der Umwelt in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen ( De-minimis -Förderprogramm) Einleitung

Mehr

wir möchten auch diesen Monat wieder die Gelegenheit nutzen und Ihnen Neuheiten aus dem Hause Tourbo-soft vorstellen. Diesen Monat im Fokus:

wir möchten auch diesen Monat wieder die Gelegenheit nutzen und Ihnen Neuheiten aus dem Hause Tourbo-soft vorstellen. Diesen Monat im Fokus: Newsletter Software Sehr geehrte Tourbosoft-Kunden, Oktober 2010 wir möchten auch diesen Monat wieder die Gelegenheit nutzen und Ihnen Neuheiten aus dem Hause Tourbo-soft vorstellen. Diesen Monat im Fokus:

Mehr

"Container Supply Chains transparent und sicher

Container Supply Chains transparent und sicher Intermodal Global Door-to-door Container Supply Chain Visibility IMPROVING SECURITY THROUGH VISIBILITY "Container Supply Chains transparent und sicher Dr. Nils Meyer-Larsen Institut für Seeverkehrswirtschaft

Mehr

AWZ Verkehr & Logistik. Arbeitskreis Schule/Wirtschaft 10.12.2015

AWZ Verkehr & Logistik. Arbeitskreis Schule/Wirtschaft 10.12.2015 AWZ Verkehr & Logistik Arbeitskreis Schule/Wirtschaft 10.12.2015 1 Die Referenten Herr Dipl. Ing. Christoph Fischer: Prokurist der Spedition Brucherseifer Transport + Logistik GmbH, Geschäftsführer der

Mehr

Hamburger Logistik Bachelor

Hamburger Logistik Bachelor Hamburger Logistik Bachelor Ein Angebot für eine triqualifizierende Ausbildung in Zusammenarbeit von: Verein Hamburger Spediteure e.v. Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft ggmbh Handelsschule Holstenwall

Mehr

Logistik-Bachelor. Bayern. Ein Angebot für f r eine triqualifizierende Ausbildung. in Zusammenarbeit von:

Logistik-Bachelor. Bayern. Ein Angebot für f r eine triqualifizierende Ausbildung. in Zusammenarbeit von: Ein Angebot für f r eine triqualifizierende Ausbildung in Zusammenarbeit von: LBS - Landesverband Bayerischer Spediteure E.V. Berufliche Schule Direktorat 14 Nürnberg Staatliche Berufsschule Freising Städtische

Mehr

Ausbildungs-Katalog. mit den Ausbildungsplätzen der Mitgliedsunternehmen des Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.v.

Ausbildungs-Katalog. mit den Ausbildungsplätzen der Mitgliedsunternehmen des Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.v. Ausbildungs-Katalog mit den Ausbildungsplätzen der Mitgliedsunternehmen des Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.v. Stand: 12.09.2013 Übersicht der Ausbildungsbetriebe DHL Hub Leipzig GmbH... 3 Emons Spedition

Mehr

NEUORDNUNG des Berufbildes Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen. Informationsveranstaltung der IHK Saarland am 10.

NEUORDNUNG des Berufbildes Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen. Informationsveranstaltung der IHK Saarland am 10. NEUORDNUNG des Berufbildes Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen Informationsveranstaltung der IHK Saarland am 10. Mai 2004 1 Ausbildungsberufsbezeichnung: Ausbildungsbereich: Kaufmann/-frau

Mehr

ZEITPLAN FÜR DIE KBS-PRÜFUNG WINTER 2015

ZEITPLAN FÜR DIE KBS-PRÜFUNG WINTER 2015 waltereuckengymnasium und Kaufmännische Schulen I Bildungsregion Freiburg Freiburg, 08.10.2015 ZEITPLAN FÜR DIE KBS-PRÜFUNG WINTER 2015 1. Bankkauffrau / -mann Allgemeine Wirtschaftslehre / Wirtschafts-

Mehr

Arbeitsrecht am Abend, 10. März 2010

Arbeitsrecht am Abend, 10. März 2010 Arbeitsrecht am Abend, 10. März 2010 -Wahlanfechtung- Sabine Feichtinger Fachanwältin für Arbeitsrecht, Nürnberg Anfechtungsfrist 2 Wochen nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses, 19 Abs. 2 S. 2 BetrVG entscheidend

Mehr

Online-Prozesse in der Transportlogistik für Industrieunternehmen und Kontraktlogistiker. Hamburg, den 01.11.2012 Elmar Stork

Online-Prozesse in der Transportlogistik für Industrieunternehmen und Kontraktlogistiker. Hamburg, den 01.11.2012 Elmar Stork Online-Prozesse in der Transportlogistik für Industrieunternehmen und Kontraktlogistiker Hamburg, den 01.11.2012 Elmar Stork Aktuelle Trends in der Transport-Logistik: Planbar ist nur die NICHT-Planbarkeit

Mehr

Kältelogistik made in Europa

Kältelogistik made in Europa Kältelogistik made in Europa Drei Kernkompetenzbereiche eine einzige Ambition, der Dienst am Kunden, Motor unserer Leistung. Logistik Informationssysteme Transport >> STEF-TFE konzentriert sich voll und

Mehr

Früher Kistenschieber heute Meister der Komplexitätsbeherrschung: Was hat den Imagewechsel der Logistikbranche ausgelöst?

Früher Kistenschieber heute Meister der Komplexitätsbeherrschung: Was hat den Imagewechsel der Logistikbranche ausgelöst? Früher Kistenschieber heute Meister der Komplexitätsbeherrschung: Was hat den Imagewechsel der Logistikbranche ausgelöst? Und wie wird der Facility Manager den Hausmeisterkittel ein für allemal los? Hartmut

Mehr

ABWL-Vorlesung. Einführung in die BWL von Spedition, Transport und Logistik: Einführung in das Speditionswesen Mannheim, Oktober 2011

ABWL-Vorlesung. Einführung in die BWL von Spedition, Transport und Logistik: Einführung in das Speditionswesen Mannheim, Oktober 2011 Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, Fakultät für Wirtschaft, Studiengang Spedition, Transport und Logistik ABWL-Vorlesung Einführung in die BWL von Spedition, Transport und Logistik: Einführung

Mehr

PROFESSIONELLE LOGISTIKDIENSTLEISTUNGEN

PROFESSIONELLE LOGISTIKDIENSTLEISTUNGEN PROFESSIONELLE LOGISTIKDIENSTLEISTUNGEN Lentföhrdener Straße 7 D-24576 Weddelbrook Tel.: 04192 8174-0 Fax: 04192 8174-80 zentrale@boyens-spedition.de www.boyens-spedition.de Das Boyens-Team vor Ort SEIT

Mehr

DEKRA Akademie GmbH Seminarangebot 2016. Transport- und Lagerlogistik. München/Passau/Landshut/Rosenheim/Freilassing

DEKRA Akademie GmbH Seminarangebot 2016. Transport- und Lagerlogistik. München/Passau/Landshut/Rosenheim/Freilassing DEKRA Akademie GmbH angebot 2016 //Landshut/Rosenheim/Freilassing Transport- und Lagerlogistik Wir schaffen Sicherheit durch Training. DEKRA angebot 2016 EU-Kraftfahrer Weiterbildung Güterverkehr (Lkw)

Mehr

BERUF LERNEN. ZUKUNFT SICHERN.

BERUF LERNEN. ZUKUNFT SICHERN. BERUF LERNEN. ZUKUNFT SICHERN. Kein Weg zu weit. Pünktlich am Ziel. Dieses Versprechen Tag für Tag umzusetzen, ist anspruchsvoll. Das Spannende an der Aufgabe ist besonders die Vielfalt der Anforderungen

Mehr